Es bedarf schon enormer Selbstbeherrschung, um den grotesken Gender-Wahnsinn halbwegs gelassen zu verfolgen. Immer weiter werden die Grenzen des gesunden Menschenverstands verschoben. Das Bild prägen Universitäten, die nur noch weibliche Titel erlauben, politisch Überkorrekte, die einen Feldzug gegen die deutsche Sprache führen und Feministinnen, die jede maskuline Gruppenansprache in einen Angriff auf die globale Weiblichkeit umdeuten.

All das gehört inzwischen zum Alltag einer dem Gendering zum Opfer gefallenen Gesellschaft und ruft beim verwunderten Publikum bestenfalls noch ein hilfloses Achselzucken hervor. Wenn aber von unseren Steuern bezahlte Staatsdiener der Meinung sind, ihr Gleichstellungsterror rechtfertige eine Sonderbehandlung, mit der sie die staatlichen Ressourcen für ihre Ideologie missbrauchen können, darf dies nicht mehr nur mit einem Kopfschütteln oder gar Schmunzeln quittiert werden. Hier müssen Exempel statuiert werden, die Nachahmer abschrecken und dem gemeinwohlschädigenden Treiben ein Ende bereiten. Aus diesem Grund fordere ich die sofortige Entlassung der Parlamentarischen Staatssekretärin Elke Ferner (SPD)! (Weiter auf dem Blog „Klodeckel des Tages“. Auch PI hat schon über das Mannweib die SPD-Frau berichtet)

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Als ich beim ersten PI-Beitrag im Netz die Bilder dieser unansehnlichen Tante sichtete, fiel mir vor allem ihre umfangreiche Brillensammlung auf. Jedes zweite Foto von ihr mit einem neuem Modell in einer neuen Farbe mit einem neuen Gestell. Bisher hat aber keine einzige Brille dazu beigetragen, sie auch nur einen Hauch sympathischer erscheinen zu lassen. Auch nicht das aktuelle Modell „Randlos“.

    http://tinyurl.com/q3dob32

  2. #2 cream_2014 (08. Jun 2014 19:12)

    Warum sehen diese Feministinnen immer wie Männer aus?

    Gott sei Dank kenne ich auch keine solchen Männer.

  3. „Was Frau Ferner angeht, ist ein erster Schritt gemacht: Sie schickte ihren Ausweis am Montag zurück. Es wäre gut für Deutschland, wenn sie ihn nicht mehr wiederbekäme.“

    :mrgreen:

    Genau so verfährt man mit Problem-Deutschen!

    Und da gibt es ganz ganz viele!

    “Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.”
    Friedrich Nietzsche, 1844-1900

  4. ich schließe mich dem Verlangen nach sofortiger Entlassung dieser Genderesse an. Geistesschwäche, Urteilsunfähigkeit, ideologische Totalverblödung prädestienieren zur SPD Mitgliedschaft, verbieten aber die Ausübung jedweden öffentlichen Amtes. Eine Umschulung zur Kloputzeresse wird empfohlen.
    Es gibt reichlich Menschen, die sich mühselig ein mäßiges Einkommen erarbeiten und so einem Nichts wird für Nichts ein fettes Gehalt hinterhergeworfen.

  5. #2 cream_2014 (08. Jun 2014 19:12)

    Warum sehen diese Feministinnen immer wie Männer aus?

    Weil sie xenophobisch sind und nicht ausversehen von den schwarzen Siedlern vergewaltigt werden wollen…

    Ein Ur-Europäer würde ne Männerfeindin auch im Rock erkennen…

  6. Mit so einer Hackfresse ist man seine Leben lang gestraft; – also straft man den Rest der Gesellschaft mit seinen verqueren Geistesfürzen !

  7. #5 WahrerSozialDemokrat (08. Jun 2014 19:17)

    Wenn er nicht im Schlaf getötet wird.

  8. Es scheint, sie ist in ihrem Job überfordert und will von ihrer Unfähigkeit ablenken.

  9. Ganz blicke ich da nicht mehr durch. Hat diese Mann oder dieser Frau jetzt ein Penis oder nur einen gigantischen Kitzler? Wird die jetzt mit Herr oder mit Frau Ferner angesprochen? Und auf welches Klo im Bundestag gehen diese Mannweiber? Auf die Herren- oder auf die Frauentoilette?

    Und wieso tritt das, der oder die Frau nicht mit Vollbart auf?

    Ich dachte das sei jetzt unter sozialdemokratischen Frauen absolut angesagt und modern?

    😆

    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/16-09-2013-podiumsdiskussion-dgb-saarbruecken_38987527_mbqf-1401894657-36262638/3,w=650,c=0.bild.jpg

  10. Zum Foto oben:

    Warum sehen derartige genderwahnsinnige PolitikerINNEN immer aus, wie mit unpassender und ausgetrockneter Menschenhaut, angezogene Aliens? 😀 😀 😀

  11. Bei solchen Leuten sollte man nur eines tun: Ihnen mal ein paar Adressen von guten Psychologen schicken. Da gehören die ganzen Genderisten hin und sonst nirgendwo.

  12. Der Bedienstete des Bundestages der den Ausweis ausgestellt hat, hat das Foto gesehen, und dachte das ist Herr Ferner. Eike Ferner, anstatt Elke Ferner.

    Verstehen kann ich das.

  13. Bitte verschont uns doch mit den Bildern von
    solchen Pennern..äh oder Pennerinnen..oder
    Gendrienen..oder sinds Latrinen..hmmm..ach
    ist doch eh alles das gleiche 🙂

  14. @ #15 Powerboy

    Das ist doch eindeutig Miss Piggy und keine
    Walküre muhahaha…….

  15. #3 Babieca (08. Jun 2014 19:14)

    Als ich beim ersten PI-Beitrag im Netz die Bilder dieser unansehnlichen Tante sichtete, fiel mir vor allem ihre umfangreiche Brillensammlung auf. Jedes zweite Foto von ihr mit einem neuem Modell in einer neuen Farbe mit einem neuen Gestell. Bisher hat aber keine einzige Brille dazu beigetragen, sie auch nur einen Hauch sympathischer erscheinen zu lassen. Auch nicht das aktuelle Modell “Randlos”.

    http://tinyurl.com/q3dob32
    —————
    Die einzige Brille die zu dieser Tante passt ist die Klo-Brille!

  16. eigentlich tun mir solche leute leid. irgendwann merken die, daß sie nix vollbracht und erreicht haben (möchte den begriff unnütz hier nicht verwenden) und versuchen dann mit einem letzten aufbäumen doch noch etwas aufmerksamkeit zu erhaschen, was aber dann meist sowas von nach hinten losgeht…
    übrigens fordere ich schon lange im rahmen der gleichstellung endlich auch die begriffe islamistinnen, terroristinnen, aktivistinnen, sozialistinnen aller länder vereinigt euch ;-))))), usw. zu verwenden.

  17. Ich bin ja nicht jemand der nach dem Aussehen geht…..aber wie DIE aussieht.

    hahaha

    Der steht doch auf der Stirn geschrieben „Ich verabscheue alle Männer“

    die hasst sich doch selber für Ihr männliches Erscheinungsbild und nun können alle Männer dafür bluten. Da würde Ich ja eher mit der „Wurst“ ins Bett gehen als mit der Rothaarigen auf dem Bild.

  18. Ich halte das Anliegen von Hrn. Ferner für legitim.
    Niemand würde auf die Idee können, dass es sich um eine Frau handeln würde.

  19. Einerseits so und andererseits züchten wir uns den Islam heran. Passt irgendwie nicht zusammen.

  20. Neulich habe ich einer attraktiven jüngeren Dame, die mit zwei Rollkoffern unterwegs war, die Tür zum Bahnhofskiosk aufgehalten und übrigens auch als sie den Bahnhofskiosk wieder vor mir verließ. Ich sagte zu ihr, das ist schon richtig, wenn sie ihre Koffer nicht unbeaufsichtigt in der Bahnhofshalle stehen lassen. Man spreche ja dann von einem herrenlosen Koffer, was allerdings nicht ganz korrekt sei, korrekt müsse man von einem herrenlosen oder damenlosen Koffer sprechen.

  21. #Kommentatoren (mich eingeschlossen)

    Nur über das Aussehen eines Menschen abzulästern, ist aber auch kein ernstzunehmendes Zeichen von inhaltlicher Auseinandersetzung, bzw. politischer und demokratischer Hochkultur!

    Das kann auch jedes DeppInnen und bedarf maximal ein IQ von 80…

    Wir sollten uns nicht selbst erniedrigen!

  22. #28 WahrerSozialDemokrat

    Wir sollten uns nicht selbst erniedrigen!

    ——————-

    Wie war,Wie war

    das machen ja schon die Gendermainstreamer

  23. #28 WahrerSozialDemokrat (08. Jun 2014 19:56)

    #Kommentatoren (mich eingeschlossen)

    Wir sollten uns nicht selbst erniedrigen!
    ————
    Sie haben ja Recht, aber der Frust braucht gelegentlich ein Ventil! 😉

  24. “Dienstausweis: Parlamentarischer Staatssekretär” (geht garnicht)
    „parlamentarische StaatssekretärINNEN“ (GenderINNEN)
    OT:
    („Es ist ein offenes Geheimnis, dass der Posten eines Parlamentarischen Staatssekretärs im politischen Apparat kein sonderlich großes Ansehen genießt. Er wird vielmehr häufig dazu missbraucht, zu kurz gekommene Getreue ruhig zu stellen.“)
    Für so eine Wichtige Angelegenheit sofort einen Untersuchungsausschuss, Tagegelder ausloben,
    Wechselde Tagungsorte, Drucksachen aller Ministerien Erneuern usw. dafür zahlt man als Bürger doch gerne!
    Gell Frau GenosseINNEN Elke Ferner
    Waren das noch Zeiten ,als es „nur Könige und Grafen „gab

  25. Mit fünfzig hat jeder das Gesicht, das er verdient.

    George Orwell (1903-50), eigtl. Eric Arthur Blair, engl. Schriftsteller

  26. Ich weiß nicht, was Ihr gegen das Foto habt.

    Das ist doch ein ganz sympathisch aussehender älterer Herr! Ich seh da kein Problem.

  27. Herrlich! Nein, dämlich!

    Es ist wichtig, diesen Geisteskrankheiten sofort und energisch entgegenzutreten. Im Büro, im Verein, wo auch immer. Dazu sollte man Argumente parat haben.

    Genderfaschisten sind Feinde, die zu bekämpfen, zu verachten, zu schlagen sind. Genau wie Ökofaschisten und Islamfsachisten (so zu nennen, so lange es keinen besseren Begriff gibt).
    Dabei sollte man IMHO ruhig sehr aggressiv diskutieren: Mit Fanatikern rede ich nicht (leider ist Fanatiker kein sehr scharfes Wort und bei Faschist riskiert man ne Anzeige).

    Na bitte: Das können wir rechten Weicheier einfach nicht. Uns fehlt das fanatische Gen, dass die SAntifa und der Rest des Dreckspacks hat. Wir sind nicht fanatisch, deshalb scheuen wir den Körpereinsatz und Vertrauen auf Staat und Polizei. Das ist unser Problem.

  28. Spätestens wenn der Islam in wenigen Jahren in Deutschland das Sagen hat hört dieser Spuck schlagartig auf!

    Wetten?

    😆

  29. Die verrohte SPD-Wissenschaft ist in der Mitte der Hochschulen angekommen. Genderpeace- und Kopftuchstudies gibt es nur, weil die SPD-Heitmeyers und -Baers bei ihren Aufmärschen in den Vorlesungen an den SPD-Unis überhaupt Wissenschaft nicht verstanden haben, oder sie ganz falsch „übersetzt“ haben, – oder sogar einfach wissentlich missbrauchen für eigene Zwecke.
    Gender-, Pumuckel- & Kopftuchstudies haben mit der Wissenschaft nichts zu tun sondern mit Missbrauch.
    Die fachbereichsbezogene Wissenschaftsfeindlichkeit ist besonders gegen die knapp 20% Mathe, Info und Physik , Elektro- und Maschinenbau-Ing.-Fächer zu diagnostizieren. Es handelt sich bei der fachbereichsbezogenen Wissenschaftsfeindlichkeit um ein theoretisches Konstrukt mit dem gemeinsamen Kern der Ungleichwertigkeit. 🙄
    …Und auch wenn die Gender- und Pumuckel-Studies mit ausufernden Literaturangaben schlauhubernd daherkommen haben sie doch alle irgendwie eine Gemeinsamkeit in Format, Umbruch und Olfaktorik, so dass man sie immer leicht identifizieren kann.

  30. Aber mal im Ernst:

    Wir Deutschen, sollten ALLE mal ein Jahr nicht arbeiten und somit keine Steuern zahlen.

    Dann könnten diese volksverräterischen sowie nutzlosen Politheinis zusehen, von welchem Geld die sich ihre übermäßigen „Diäten“ zahlen und welches Geld die an jeden dahergelaufenen Sozialgeldschmarotzer bzw. jeden Faulenzerstaat verschenken.

  31. #35 Ditfurthianer (08. Jun 2014 20:09)

    Es ist wichtig, diesen Geisteskrankheiten sofort und energisch entgegenzutreten. Im Büro, im Verein, wo auch immer. Dazu sollte man Argumente parat haben.

    Genderfaschisten sind Feinde, die zu bekämpfen, zu verachten, zu schlagen sind. Genau wie Ökofaschisten und Islamfsachisten (so zu nennen, so lange es keinen besseren Begriff gibt).
    Dabei sollte man IMHO ruhig sehr aggressiv diskutieren: Mit Fanatikern rede ich nicht (leider ist Fanatiker kein sehr scharfes Wort und bei Faschist riskiert man ne Anzeige).

    Kann ich nur wärmstens empfehlen:

    Wie man mit Fundamentalisten diskutiert ohne verrückt zu werden

    http://22chan.net/b/src/1383768996895887.pdf/Wie%20Man%20Mit%20Fundamentalisten%20Diskutiert,%20-%20Hubert%20Schleichert.pdf

    Das erleichtert Diskussionen mit rotgrünen Irren oder Islamisten ungemein!

    😉

  32. Diese Tante hat nix zu bieten und muss daher um jeden Preis auffallen. So auch hier (aus Wiki):

    Elke Ferner blieb anlässlich der Rede Papst Benedikts XVI. vor dem Deutschen Bundestag am 22. September 2011 dem Plenarsaal demonstrativ fern. Diesen von ca. 100 weiteren Abgeordneten mitgetragenen Boykott rechtfertigte sie in der Kernaussage so:

    „Der Papst spricht nicht in erster Linie als Staatsoberhaupt, sondern er spricht als Kirchenoberhaupt. Das ist für mich ein Unterschied. Ich bin nicht der Überzeugung, dass das Parlament der richtige Ort ist für die Rede des Papstes. (…) Im Übrigen verstehe ich mein Fernbleiben als Akt der Solidarität mit all denen, die innerhalb der katholischen Kirche gegen die Dogmen des Papstes kämpfen.“

    Aha, eine „Kirchenrebellin“ ist sie auch noch!

  33. wenn die oben abgebildete dame einmal einen callboy buchen will, wird das nicht billig: ekelzulage, brechtüte, ganzkörperkondom, gehörschutz, sichtschutz…
    kann ganz schön ins geld gehen.

  34. Ich darf nicht daran denken, was die an Einkommen hat….die ist EDV Kauffrau und hat die Ausbildung mit dem Kaufmannsgehilfenbrief abgeschlossen. Dafür kassiert die Tante nun 18.000 Euro im Monat netto!!!
    Die Politiker sollten so entlohnt werden, wie sie in ihrem erlernten Beruf außerhalb der Politik verdienen würden plus Überstundenbezahlung.

  35. Parlamentarische Staatssekretäre sind so überflüssig wie ein Kropf. Sie „erledigen“ Arbeit, die man nicht hätte, wenn es sie nicht gäbe. Die Posten wurden erfunden, um Genossen zu versorgen. Laut von Arnim kommt der Job eines Parlamentarischen Staatssekretärs im Bund einem Lottogewinn gleich. Sie bekommen nämlich eine doppelte Bezahlung: Einmal als Abgeordneter und einmal als Staatssekretär. Plus sonstige Vergünstigungen natürlich. Dickes Büro, Dienstwagen, Referenten usw.
    Eine solche Doppelbezahlung ist allerdings verfassungsrechtlich bedenklich, wenn nicht gar verfassungswidrig. Parlamentarische Staatssekretäre sollen gleichzeitig der Legislative und der Exekutive dienen. Und beides das full time. Dies ist eine permanente Verhöhnung des Grundsatzes der Gewaltenteilung, wie der Verfassungsrechter von Münch einmal treffend schrieb.

  36. Darf ich als Mann eigentlich noch einen PKW benutzen? Denn das heißt Personenkraftwagen. „Person“ ist aber weiblich. Nach der Logik (?) der Frau (?) Ferner dürften nur Frauen ein solches Fahrzeug benutzen.
    Ich fordere den „Personerich“ oder „Personer“ oder „Perser“ oder so!
    Mal nebenbei: Wer wählt denn sowas?

  37. fettschürzenzulage, birkenstocksandalenpauschale und sicherlich ein schlechtes parfüm kommen auch noch auf die rechnung.

  38. Bundesministerium für Frauen, Familie, Senioren und Jugend

    Deutschland ist sehr krank. Und die Krankheit hat noch immer die Oberhand – in Berlin.

  39. Das beste auf der Facebookseite von Herrn Ferner sind die Kommentare zu seinem Beitrag:

    „5.orientalischer Markt in Burbach – vielen Dank an die GWA Burbach und den Kulturverein Burbach für die Orga. Geöffnet ist bis 20 Uhr.“

    Antworten:

    „Achim Laurin Müller Ja einen orientalischen Markt den brauchen wir, auch die Sharia, allerdings bezweifle ich dann das dann noch viel von ihnen zu sehen oder zu hören wär“

    „Sergej Sergejewitsch Die Frauen sollten bei diesem schönen Wetter nicht zu freizügig rumlaufen, das haben die Orientalischen Sittenwächter nicht gern.“

    https://de-de.facebook.com/ferner.elke

  40. #46 Joachim Nettelbeck (08. Jun 2014 20:34)

    Angefangen hat der Unfug mit dem Frauenwahlrecht.
    ——————
    Das letzte was uns bleibt sind die Bürgersteige! 😉

  41. Diese ganze Unsinn dient nur dazu öffentlich wahrgenommen zu werden,wie hat die nur vor dem Unfall ausgesehen.

  42. Angesichts solcher Gender-Abstrusitäten weiss man wirklich nicht mehr, wie solche Gestalten im Evolutionsprozess gedeihen können. Deshalb speien sie auch Gift & Galle, um nicht an ihren Unverdaulichkeiten zu ersticken! Diese neue Spezies Mensch, von Frau will hier keiner reden, wird produziert und gezüchtet in den Verwirranstalten unserer Republik, genannt auch Universitäten. Was früher ein Hört des progressiven Fortschritts war, ist heute verkommen zu Dummfabriken des gegenderten Wahnsinns!

  43. Dieses System ist so krank, denn wenn es anders wäre, könnten solche geistigen Mutationen nicht im öffentlichen Raum gedeihen! Widerlich!!!!

  44. Dieses Dreckvieh bekommt EURO 17.400,- im Monat.
    Mit soviel Scheisse im Kopf würden eigentlich EURO 1.400,- reichen.

  45. Dieses besch…. Hennarot, wo die hässlichsten Frauen 20 Jahre lang alle wie die Feuermelder herum liefen, ist doch eigentlich vorbei. Man sieht das kaum noch in den Straßen.
    Nur noch „Ewig Gestrige Mannsweiber“ laufen so rum. :mrgreen:

  46. Der Text oben stammt von Ramin Peymani, sollte man dazusagen, weil PI sich gern mit fremden Federn schmückt. „Bild“ hat auch über das Ansinnen dieser Weibsperson berichtet:

    http://www.bild.de/regional/saarland/beamter/politikerin-will-ausweis-zurueckgeben-36258420.bild.html

    Der Text enthält eine Unwahrheit, die öffentlich korrigiert werden sollte. Die Freien Wähler Frankfurt, wird behauptet, hätten Sozialdezernentin Birkenfeld kritisiert, „weil sie von ,Hintermännern‘ spricht. Korrekt sei ,Hinterfrauen und –männer‘ oder ,Hinterpersonen‘.“

    Was Blödsinn ist und zudem rufschädigend, denn die „Freien Wähler“ sind die Letzten, die politkorrekt auf Feminisierung bestehen. Gemeint ist ein seltsamer Club von drei alten Männern, die sich „Römer-Fraktion“ nennen. Diese drei Alten dürften die Politkorrekten aber wohl eher veräppelt haben, als sie kritisierten, dass in einer städtischen Broschüre nur vor „Taschendieben“ und nicht auch vor Taschendiebinnen gewarnt werde und dass nur von den „Hintermännern“ der organisierten Schlepperbanden die Rede ist: „Ein antiquiertes Weltbild!“, sagten die drei Alten. Nur die „Bild“-Tante hat die Ironie nicht verstanden:

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/sprachliche-diskriminierung/sie-stellen-irrste-roemer-anfrage-34129856.bild.html

  47. #21 Demokrat007 (08. Jun 2014 19:49)

    Da würde Ich ja eher mit der “Wurst” ins Bett gehen als mit der Rothaarigen auf dem Bild.

    Und wenn sie, wie Powerboy meint, ’nen Riesenkitzler hat? 😉

  48. #31 Mautpreller (08. Jun 2014 20:02)

    Waren das noch Zeiten ,als es “nur Könige und Grafen “gab

    Gibt’s doch heute auch noch: Drin-King, Fuc-King, smo-King und der niedrige Adel, der Graficker.

  49. Mit so einer Hackfresse kann man nur Lesbe oder Feministin werden.
    Dazu wünscht man sich auch ganz viele Neger nach Deutschland, damit vielleicht endlich einer von denen einen mal anfasst!

    Jetzt macht alles irgendwie Sinn.

  50. #60 Heta (08. Jun 2014 21:30)

    Widerliches Männergesocks!
    ————————–

    Vorsicht Heta, sonst bekommst Du auch so ein „Gesicht“ wie die Elke.

  51. #57 kaeptnahab

    Was die für Oberarme hat 😯
    Ich habe noch nicht mal solche Oberschenkel 😛

  52. #60 Heta (08. Jun 2014 21:30)

    Widerliches Männergesocks!
    ———————
    Sie haben den Smiley vergessen! 🙂

  53. #66 Felix Austria (08. Jun 2014 21:51)

    Was die für Oberarme hat 😯

    – – – – – –
    das kommt von den bundestagsdiäten

  54. #68 kaeptnahab (08. Jun 2014 22:03)

    #66 Felix Austria (08. Jun 2014 21:51)

    Was die für Oberarme hat 😯

    – – – – – –
    das kommt von den bundestagsdiäten
    —————
    Und dazu der JoJo-Effekt: immer wenn die gefragt werden, ob sie eine Diätenerhöhung wollen sage sie „jo, jo“! 🙂

  55. Ist die Blöde ganz sicher, dass sie eine Frau ist?

    Hat sie schon entsprechende Fragenbögen beantwortet?
    Und dabei keine schwule / trans- / inersexuelle Neigungen entdeckt?
    Und besteht sogar weiter darauf, dass sie eine Frau ist?

    Diskriminierend und für ein SPD-Mitglied unwürdig.
    Offensichtlich eine AfD-Spionin.
    Rausschmeißen.

  56. #13 pronewworld (08. Jun 2014 19:36)

    Zum Foto oben:

    Warum sehen derartige genderwahnsinnige PolitikerINNEN immer aus, wie mit unpassender und ausgetrockneter Menschenhaut, angezogene Aliens?
    ————————————————
    Das ist ein biomechanischer Anzug.

  57. #67 kaeptnahab (08. Jun 2014 22:03)

    #66 Felix Austria (08. Jun 2014 21:51)

    Was die für Oberarme hat 😯

    – – – – – –
    das kommt von den bundestagsdiäten
    ————–

    Böse Zungen behaupten, die bekommen dort das Gehalt in Hartgeld ausgezahlt. Daher sollen die Muckies kommen. Leider gibt es keine Informationen aus berufenem Munde.

    @ Powerboy
    Es mag ja sein, sie ist partiell gut ausgerüstet. Aber bei mir genügt ein Blick in das filigrane, von Freundlichkeit gezeichnete Gesicht, und alle dummen Gedanken verfliegen mir.
    Nein, ihr kann man nichts antun

  58. Man sollte „es“ zumindest den Nebenjob als KlofrauInn streichen bei dessenInnnen Gehalt.

  59. Hoert bloß auf mit dem abscheulichen Männer Geschwätz, sonst konvertiert Heta noch zur Hetaera, aus lauter Abscheu. 😉

  60. Morgen.
    Morgen werde ich auch Privilegien einfordern und durchsetzen.
    Habe bei mir ein ganz neues Geschlecht entdeckt.
    Ja, wirklich.

  61. #75 auyan (08. Jun 2014 22:38)

    Morgen.
    Morgen werde ich auch Privilegien einfordern und durchsetzen.
    Habe bei mir ein ganz neues Geschlecht entdeckt.
    Ja, wirklich.
    ————
    Bin mir auch nicht mehr so sicher – muss mal in meine Unterhose gucken! 🙂

  62. #48 Joachim Nettelbeck
    Zur Erinnerung: Das Frauenwahlrecht kam schon sehr rasch nach dem Männerwahlrecht.

    Angefangen hat es wohl eher mit einer Überlegung aus dem Hause Rothschild: „Hm, nur 50% der Bevölkerung zahlen Steuern? Da haben wir wohl die anderen 5o% vergessen. Das muss sich ändern!“
    In der Folge flossen Millionen über Millionen in die Förderung der „Frauenbewegung“. Arme Frauen!

  63. Häßlichkeit erzeugt Häßlichkeit. Oder: wo kein Geist ist, Bidet sich auch keine brauchbare Form heraus. So ist das leider. Das gab es ja schon immer, nur der Unterschied zu heute ist, dass Dummheit und Häßlichkeit die Direktive bilden. Ein Hohn für alle Intelligenz!

  64. Korrektur: Es war die Rockefeller-Foundation, die von Anfang an die Frauen-Bewegung förderte. So what!

  65. 77 Musashi (08. Jun 2014 23:12)

    #48 Joachim Nettelbeck
    Zur Erinnerung: Das Frauenwahlrecht kam schon sehr rasch nach dem Männerwahlrecht.

    Richtig!

    Angefangen hat es wohl eher mit einer Überlegung aus dem Hause Rothschild: “Hm, nur 50% der Bevölkerung zahlen Steuern?

    Schwachsinn und Devise „Juden sind Brunnenvergifter“ um es mal klar zu bezeichnen!

    Über Jahrhunderte, gar Jahrtausende hat der freie Mann für die freie Wahl gekämpft!

    Mit Wirrungen und Irrungen und viel Blutzoll hat der freie Mann hier besonders in Europa dafür gelassen, inklusive WK I und WK II und vielem zuvor. Nicht nur Deutsche sondern alle Europäer, gegeneinander, füreinander, in Freundschaft und Feindschaft! Der Mann kämpfte für seine Freiheit und für die Freiheit seiner Familie.

    Ohne aufopfernde Frauen dabei nicht gerecht zu würdigen, aber keine hätte nach allen Kämpfen unter uns, auch nur das Wahlrecht uns Männern zugestanden, hätten sie selber untereinander gekämpft…

    Für uns männlichen Europäer war es eine gesellschaftlich logische Schlussfolgerung. Männerwahlrecht führt zu Frauenwahlrecht. Ohne Kampf und innerhalb von einer Generation.

    Für weibliche Europäerinnen scheinen da aber (wenn gottseidank nicht mehrheitlich) aber die neue Herren sehr attraktiv zur eigenen Unterdrückung zu sein!

    Das ist nicht nur ein Widerspruch zum Feminismus, sondern genau das Problem im Feminismus.

    Entweder haben wir für die falschen Frauen gekämpft oder die Frauen sind falsch?

  66. Die Euros, die sie verdient werden auch maskulin abgerechnet – Der Euro.
    Ich erwarte, dass sie ihr Gehalt abgibt und wartet bis – die EuronInnen gedruckt sind.

  67. …also, wenn Universitäten nur noch „weibliche“ Titel vergeben wollen,und es auch anderweitig gewünscht wird, dann können wir diese Neuerung gerne in unserem Alltag anwenden.
    Um uns jedoch allmählich daran zu gewöhnen, sollten wir diese Massnahme erst in einem Teilbereich vornehmen:

    nämlich dem Polizeibericht:

    EinbrecherINNEN
    BetrügerINNEN
    LadendiebINNEN
    etc…

  68. Mein erster Gedanke, als ich dieses Bild da oben sah, war, um es in der Jugendsprache auszudrücken: „Tötet es, bevor es Eier legt!“

    Ist das jetzt eigentlich eine echte Frau? Oder ist „sie“ mehr so eine in die Jahre gekommene Conchita Wurst ohne Bart?

  69. Wenn noch mehr von diesen „Frauen“ hier herumlaufen, bin ich freiwillig für die Einführung des Verschleierns…

  70. @ #3 Babieca (08. Jun 2014 19:14)
    „Als ich beim ersten PI-Beitrag im Netz die Bilder dieser unansehnlichen Tante sichtete, fiel mir vor allem ihre umfangreiche Brillensammlung auf. Jedes zweite Foto von ihr mit einem neuem Modell in einer neuen Farbe mit einem neuen Gestell. Bisher hat aber keine einzige Brille dazu beigetragen, sie auch nur einen Hauch sympathischer erscheinen zu lassen. Auch nicht das aktuelle Modell ‚Randlos‘.“

    Hey, auch ich habe eine umfangreiche Brillensammlung! Hat pro Brille zwischen 1,99 € bis 20,00 € gekostet (Netto, real,-, Kaufland usw.). Ohne Brille kann ich nämlich nix lesen oder schreiben! Ob die mir stehen oder nicht, ist mir ziemlich conchita, ähhh wurscht!

    Dass diese Elke Ferner, als Parlamentarische Staatssekretärin der SPD ganz offensichtlich nicht ausgelastet ist, ist ja genau DAS Problem dieser „unserer“ bunten Republik!
    Was die Alte zudem „verdient“, ohne es wirklich zu verdienen!?

    Andere Frauen stehen als Verkäuferinnen, Postverteilerinnen, Krankenpflegerinnen unter allerhöchster Belastung und haben teilweise noch Zweitjobs UND kümmern sich um ihre ihre Kinder (und Enkel), verheiratet oder alleinerziehend…

    Dagegen sind roth-grüne Megären wie Elke Ferner (SPD), Sabine Lösing (Linke), Gabi Zimmer (Linke), Claudia Roth (Grütze), Renate Elly Künast (Grütze), Katrin Dagmar Göring-Eckardt (Grütze), Andrea Maria Nahles (SPD) oder Ute Vogt (SPD) [von Alice Schwarzer will ich gar nicht anfangen] bei ihrer zeitaufwendigen Recherche nach vermeintlichen „Übelständen“, deren exzessive Muse- und Mußestunden sie ihren privilegierten „Stellungen“ verdanken (auf Steuerzahlers Kosten versteht sich), einfach – zum Abkotzen!

    Ohne jeglichen Charme und minimalstes Charisma, langweilig-gelangweilt, in moralinsaurer Überheblichkeit verfettet und griesgrämig, verfolgen sie ihr totalitär-terroristisches Tugendkonzept nach dem Vorbild von Jakobinern, Bolschewiki und Rot(h)en Khmer.

    Wenn diese feministische Freakshow sich dem von ihr ständig hofierten Islam insofern anpassen würde, dass sie sich verschleiert, wäre das auch kein Schade…

    Allein, ich verfolge ein anderes Konzept: Ich verstehe und vertrete den/das Zöllibat besser denn je! Nicht aus verflachender „katholischer“ Sicht, sondern eher aus gnostisch-mystischer und ästhetischer…

  71. #2 cream_2014 (08. Jun 2014 19:12)
    Warum sehen diese Feministinnen immer wie Männer aus?
    ++++

    Ich denke, dass der übertriebene Feminismus auf Hormonstörungen zugeführt werden kann.

    Feministinnen wollen besser als Männer sein, denken wie Männer, wollen vermutlich auch vög*** wie Männer usw..
    Da ist es doch logisch, dass sie auch aussehen wie Männer!

    Merke:
    Eine Feministin ist erst dann auf dem Olymp ihrer Träume, wenn sie ein Mann geworden ist! 😉

    http://files.newsnetz.ch/story/1/8/9/18983971/12/topelement.jpg

  72. @#80 WahrerSozialDemokrat

    Schwachsinn und Devise “Juden sind Brunnenvergifter” um es mal klar zu bezeichnen!

    sach mal WSD, fällt dir nicht auch auf, dass sich neuerdings solche antisemitischen Kommentare häufen?

  73. Ich habe volles Verständnis dafür, dass es Spaß macht, über das Aussehen einer so widerwärtigen und schädlichen Person herzuziehen, und ihr Verhalten zu psychoanalysieren.

    Tatsächlich ist es sogar durchaus möglich, dass Unzufriedenheit mit dem eigenen Erscheinungsbild und/oder Liebesleben der Anlass zu solchen gestörten Aktionen ist. Sie hat jede gehässige Bemerkung vollauf verdient.

    Davon abgesehen bergen solche Reaktionen aber auch eine große Gefahr – nämlich die, dass man sich mit lustigen/hämischen Bemerkungen abreagiert und den Genderwahn gewaltig unterschätzt, wenn man ihn als Geistesstörung einiger zu kurz gekommener weiblicher Individuen betrachtet.

    Er ist weit mehr als das und er wird keineswegs nur von Individuen wie Elke Ferner vorangetrieben, sondern ist – genau wie die Masseneinwanderung – ein generalstabsmäßig durchgeführtes Zerstörungsprogramm, das von ALLEN Politikern beiderlei Geschlechts getragen wird. Die meisten gehen dabei nur etwas subtiler vor, sodass nur diejenigen auffallen, die einen Sprung in der Schüssel haben und die Sache deswegen übertreiben.

    Das wirklich Zerstörerische geht aber von dem im Vergleich dazu „gemäßigt“ wirkenden „langsamen Kochen des Frosches“ aus – das heißt von weit weniger spektakulären und lächerlichen Aktionen, und nicht von den paar Hennen, die das „Wasser schnell erhitzen“ wollen, wodurch der – vermutlich nicht unerwünschte – Eindruck entsteht, es ginge von ihnen aus, und mit Entfernung solcher Personen von ihren Pöstchen wäre das Problem erledigt.

    Das ist es mitnichten!

    Zu glauben, der Genderwahn wäre nichts weiter als eine psychische Störung unansehnlicher Frauen, ist ungefähr so, als ob man glauben würde, die Masseneinwanderung wäre darauf zurückzuführen, dass Claudia Roth gerne mit Türken ins Bett gehen will.

    Das verharmlost die Sache extrem und hindert daran, den Weg zu gehen, an dessen Ende der klare Blick auf die wahren Ursachen und Verursacher solcher Entwicklungen steht – und das sind nicht ein paar gestörte Weiber, die sich zum Gespött der Allgemeinheit machen.

  74. Sind diese garnicht feminine Feministen wegen des überhöhten Testosteronspiegels so aggressiv?
    Unfassbar wie die politisch korrekten „Eliten“ ihr ideologisch durchgeknalltes Fußvolk in alle überbezahlte Ämter einschleusen.
    Das Volk lässt sich mit Brot und Spiele abspeisen und kapiert als „Erfolg“ des rotgrünen Bildungssystems nicht einmal, daß hier bereits eine linksversiffte Meinungsdiktatur herrscht. Von der Zerstörung der Demokratie, Entmündigung des Bürgers und Zwangsenteignung bekommt Michel offenbar nichts mit. Solchen Leuten braucht man mit Bevölkerungsaustausch, Islamisierung und EUdSSR nicht zu kommen. Sie verstehen es einfach nicht….

  75. Man muß Dinge als das benennen, was sie sind. Frau Fenner ist eine heterosexuelle, verheiratete Frau. Die Genderidiologen wollen sie in einer Männerecke oder gleichmacher-ecke stellen, wo sie nicht hingehört. Auf welches Klo soll sie den mit ihrem Herren-Pass gehen? Hätte sied amit überhaupt zutritt zur Damentoilette?

    Frau Fenner ist eine Frau und sie als Mann zu bezeichnen ist eine Vergewaltigung unseres höchsten Kulturgutes: Der Deutschen Sprache!

    Daher MUß Sie einen Dienstausweis bekommen, der Sie als Staatssekretärin bezeichnet!

    PS: Wem nichts anderes einfällt, als das Aussehen von Frau Fenner, der tut mir echt leid.

  76. @sunsamu:

    Zerstörung der Demokratie

    Ganz sicher, dass es sich bei diesen Entwicklungen um die Zerstörung der Demokratie handelt? Und nicht etwa um das genaue Gegenteil: Demokratie, wie sie leibt und lebt?

    Immerhin dürfen wir immer noch regelmäßig unsere Stimme abgeben. („Hurra! Kreuzchen auf Papier malen zu dürfen, ist der Gipfel menschlicher Freiheit und Zivilisation!“)

    Und ich bin fest überzeugt, dass uns dieses tolle Recht niemals weggenommen wird (dafür ist sein Placebo-Effekt viel zu genial), und dass wir auch dann immer noch wählen gehen dürfen oder sogar müssen, wenn man längst vor jeder Meinungsäußerung einen schriftlichen Antrag zur Prüfung auf mögliche diskriminierende Inhalte stellen muss.

  77. #93 Diorit

    Vollkommen richtig erkannt, denn dahinter steckt die Fratze des Sozialismus.

    Ich verweise dabei gerne auf August Bebel: „Die Frau und der Sozialismus“.

    Rezeption durch August Bebel

    August Bebel, Mitbegründer der deutschen Sozialdemokratie, ergänzte ab der neunten Auflage (1891) sein Werk Die Frau und der Sozialismus (Erstausgabe 1879), ein Klassiker der sozialistischen und feministischen Literatur, um das Kapitel Die Frau in der Vergangenheit, in dem er sich Engels’ These eines mutterrechtlichen Ursprungs der menschlichen Gesellschaft anschloss.[52]

    „Die Geltung des Mutterrechts bedeutete Kommunismus, Gleichheit aller; das Aufkommen des Vaterrechts bedeutete Herrschaft des Privateigentums und zugleich bedeutete es Unterdrückung und Knechtung der Frau.“[53]

    Bebel fasste die Beschränkung der Frau auf ihre biologische Funktion als Hauptursache ihrer Unterdrückung auf; die Ehe in der kapitalistischen Gesellschaft kritisierte er als Produkt einer auf Erwerb und Eigentum fixierten Denkweise. Seine Vision vom ‚goldenen Zeitalter‘ sah er nicht in einer Rückkehr zum Mutterrecht verwirklicht, sondern in der Abschaffung der kapitalistischen Gesellschaft:

    „Die volle Emanzipation der Frau und ihre Gleichstellung mit dem Mann ist eines der Ziele unserer Kulturentwicklung […] Die Klassenherrschaft hat für immer ihr Ende erreicht, aber mit ihr auch die Herrschaft des Mannes über die Frau.“[54]

    Erst in den 1920er Jahren begannen sozialistische Denker Marxismus mit Matriarchat zu kombinieren (z. B. Maria und Paul Krische, Wilhelm Reich).[55]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Matriarchatstheorien

    Das ist die mit Gender und Feminismus verbundene Agenda und alle Frauen sollten sich die Bilder der Frauen in der Sowjetunion und von heute anschauen und vergleichen.

    Heute –> Schönheiten

    Gestern —-> sowjetische Müllsäcke!

  78. Solche Ausgeburten mit ihrer zerstörenden Ideologie sind die wahre Ursache für ausufernden MultiKulturalismus, Zersetzung der Nationen, Gleichheitswahn, EU-Diktatur. Es ist der Kampf gegen den Mann, der Kampf gegen unsere Kultur. Selbsthass, Ignoranz und grenzenlose Dummheit öffnen die Tore für alles Zerstörende, um die Menschen umzuerziehen.

  79. hat doch glatt eine Mädchenschule gewonnen.
    Auf den Fotos sieht man gar keine Kopftuchmädchen!
    Mit denen und Araber-und Afrikanerjungs gewinnt man eben nichts….

    http://www.br.de/themen/wissen/deutscher-schulpreis-anne-frank-realschule-muenchen-pasing-100.html

    gestern wieder im ZDF-heute journal: der böse Deutsche:
    – Gedenken an SS Massaker in Frankreich
    – Gedenken an NSU-Verbrechen in Köln
    – Gedenken an Vernichtung von jüdischer Kultur

    da bekommt man ja Depressionen, bin in Zukunft Österreicher 🙂

  80. #95 estorff (09. Jun 2014 13:00)

    Was das „Vergewaltigen unseres höchsten Kulturgutes“ angeht, darin sind Sie ja mit ihren orthographisch liederlich hingerotzten Kommentaren offensichtlich Vorreiter. Nicht einmal den Nachnamen dieser „Dame“ bekommen Sie fehlerfrei hin!

  81. 12 Powerboy (08. Jun 2014 19:35)

    Und auf welches Klo im Bundestag gehen diese Mannweiber? Auf die Herren- oder auf die Frauentoilette?

    Die rennen mittig zwischen beide Türen – wie beim „Bahnsteig 9 3/4“ !
    :mrgreen:

  82. Über Leute, wie diesen Herrn Ferner – oder ist es doch eine Frau – hat Akif Pirincci in seinem Buch „Deutschland von Sinnen“ ausführlich geschrieben. Lesenswert und informativ!

Comments are closed.