Print Friendly, PDF & Email

Rom. Beim jüngsten Gebetstreffen für den Frieden im Heiligen Land hat ein Imam im Vatikan für den „Sieg gegen die Ungläubigen“ gebetet (Foto). Der Publizist Hamed Abdel-Samad, der im Gegensatz zu den gutgläubigen Gutmenschen rund um die Heile-Welt-Multikulti-Ideologie fließend arabisch spricht und vor allem den Koran bestens kennt, schreibt auf seiner Facebook-Seite: „Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!“

kath.net schreibt:

Am Montag hat der arabische Nachrichtensender Al Arabiya Video mit einem Ausschnitt des Treffens im Vatikan veröffentlicht. Die Überschrift lautet: „Imam zitiert den Koran zum ersten Mal im Vatikan“ Das Video zeigt das Gebet eines islamischen Geistlichen mit arabischen Untertiteln. Al Arabiya gibt aber keine Informationen über die Koranstelle oder konkrete Inhalte.

Am Dienstag bestätigte der in Ägypten geborene und aufgewachsene Hamed Abdel-Samad seinen Eintrag vom Sonntag. Radio Vatikan bestreite, dass der muslimische Geistliche für den Sieg gegen die Ungläubigen gebetet habe, schreibt er. Dann zitiert er Vers 286 aus der 2. Sure des Koran, die mit den Worten endet: „Du bist unser Schutzherr, hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!“ Auf Anfrage bestätigte Abdel-Samad, dass er die Zeremonie im Fernsehen verfolgt habe. Er verstehe Arabisch und kenne die zitierte Stelle aus dem Koran gut. Der Scheich habe es vielleicht gut gemeint, weil in der Stelle auch gesagt werde, dass alle Propheten gleichberechtigt seien. Sie zeige aber auch, wie problematisch Koranzitate als Legitimation für den Frieden seien, schreibt er abschließend.

Der Historiker und Autor Michael Hesemann bestätigt auf seiner Facebook-Seite die Aussagen von Hamed Abdel-Samad. Die Muslime hätten die Veranstalter „arglistig getäuscht“, schreibt er wörtlich. Neben den harmlosen eingereichten Gebeten habe der Imam begonnen aus der 2. Sure des Koran zu zitieren, in der Allah um den Sieg über die Ungläubigen angefleht werde. Das Dementi von Radio Vatican erklärt Hesemann mit der Tatsache, dass dort niemand den Koran kenne oder Arabisch spreche. Die Aussagen des Imam seien aber durch Videoaufnahmen dokumentiert und nachprüfbar. Abschließend bedankt sich Hesemann bei jenen, die ihm bei der Aufdeckung geholfen hätten und hofft, dass diese „Hinterlist“ dazu beitragen werde, den Islam zu durchschauen.

Wann endlich werden sich unserer Kirchenfürsten und Presseleute der Realität stellen und den Islam als das betrachten, was er ist? Ein perfides Machwerk aus Lügen, Täuschung und Menschenverachtung im Gewand einer Religion.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Ein Imam ist ein Hetzer. Ansonsten wuerden nach einem Freitagsgebet die Leute nicht ausrasten sondern in sich einkehren.
    Man kann mit einem ruhigen Gewissen auch sagen, ein Imam ist ein Kriegstreiber!

    Aber da im Vatikan ein Papst sowieso schon den Koran gekuesst hat, macht dieser Schritt vorwaerts auch nichts mehr aus!

    Der Vatikan ist schon lange nicht mehr das, was er gegen aussen darzustellen versucht.

  2. Was ist an der Meldung so schlimm? Der Iman zeigt nur das wahre Gesicht des Islam. Aber das er es im Vatikan macht, zeigt nur, welche Absichten wirklich verfolgt werden.

    Hoffentlich werden einigen Leuten im Vatikan jetzt die Augen geöffnet (oder auch nicht).

  3. Liebe GruenInnen und LinkInnen, GutmenschInnen. Ja,Ihr seid gemeint mit den Ungläubigen. Der Imam hat’s nochmal für besonders Schwachsinnige wiederholt.

  4. Erinnert mich an die „Trauung“ eines Schweizer Hochzeitspaares auf den mohammedanischen Malediven vor ein paar Jahren:

    http://www.blick.ch/news/ausland/schock-video-schweizer-auf-malediven-uebel-beleidigt-id61927.html

    Palmen, weisser Sand, zwei Eheringe, die in einer Kokosnuss-Schale vor dem Liebespaar liegen. Der einheimische Zeremonienmeister erklärt, wie die Zeremonie ablaufen wird.

    Nämlich «nicht nur nach maledivischer, sondern auch nach arabischer und islamischer Tradition». Ein Helfer hält den Moment auf Video fest. Die beiden Touristen, laut der lokalen Zeitung «Minivan News» Schweizer, wollen in den Ferien auf der Trauminsel ihr Eheversprechen wiederholen. Das Luxus-Hotel bietet den Service an. Im Prospekt des Hotels steht, dass man sein Eheversprechen hier «Hand in Hand im goldenen Sonnenuntergang» erneuern könne.

    Das Ehepaar steht auf, hebt die Hände, schaut sich verliebt in die Augen. Dann beginnt der Angestellte des «Vilu Reef Beach and Spa Resort» seine feierliche Hochzeitsrede: «Ihr seid Schweine. Die Kinder, die aus dieser Ehe hervorgehen, werden alle Bastarden-Schweine sein», sagt er in zeremoniellem Singsang auf Dhivehi, der lokalen Sprache.
    Kameramann: «Schau nicht auf ihre Brüste!»

    Der Mann fährt weiter: «Eure Ehe ist nicht gültig. Ihr seid nicht solche Leute, die eine gültige Ehe führen dürfen. Einer von euch ist untreu. Der andere auch – wir glauben auch, dass er ein Ungläubiger ist, der nicht einmal seiner eigenen ungläubigen Religion treu ist.»

    Das Paar hat keine Ahnung, was ihm geschieht. Es lauscht konzentriert der fremden Sprache. «Schau nicht auf ihre Brüste», warnt einmal der Mann mit der Videokamera, als sich die weiss gekleidete Braut vorbeugt und ihren Ausschnitt zeigt. Der Zeremonienmeister singt im Tonfall eines Religionsgelehrten: «Hurerei ist nach Artikel sechs Strafgesetzbuches legalisiert worden. Das bedeutet: häufige Unzucht von Homosexuellen. Die meisten Unzucht wird von Männern betrieben», fährt er fort.

    Vor dem Mann liegt das «offizielle Ehedokument» in arabischer Schrift – in Wahrheit eine Arbeitsvertrag für Hotelangestellte. Es folgen noch zahlreiche weitere Beleidigungen, während das Paar immer noch gefilmt wird und gute Miene zum bösen Spiel macht. Dann wechselt der Zeremonienmeister wieder ins Englische: «Jetzt seid ihr gemäss maledivischem und islamischem Gesetz verheiratet.»
    Zynischer Applaus des einheimischen Publikums

    Zahlreiche einheimische Zuschauer applaudieren, das Paar darf nun am Strand als Symbol ihrer Liebe eine Palme pflanzen. Das Publikum nimmt das wieder zum Anlass, ungehemmt in Dhivehi über die Brüste der Touristin zu diskutieren.

  5. Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Möge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen!

    Manchmal denke ich die Gutmenschen, rotgrünen Deppen und auch unsere christlichen Kirchenvertretern wollen von Moslems verarscht und angelogen werden.

    Hoffen wir dass wenigsten ein paar Katholiken hier mitlesen und den Vatikan den Link von PI weiterleiten.

    Vielleicht denken mal ein paar Leute über ihre naiven Einstellung gegenüber dem Eroberungs-Islam nach und erkennen wie sie wie Deppen von den Moslems vorgeführt werden.

    😉

  6. Auch diese Tat wird verneint, schöngeredet oder unter den Teppich gekehrt… Man will es ja scheinbar nicht anders…

  7. Die Antwort von Claudia Roth und den anderen Multi-Kulti Anhängern und Deutschland-Hassern würde lauten: „Was, das soll der gesagt haben? Da habt ihr euch bestimmt verhört!“.

    Ja, Frau Roth, ich habe mich übrigens auch verhört: nicht 72 Jungfrauen warten auf islamische Attentäter im Paradies, sondern EINE 72-JÄHRIGE JUNGFRAU!

  8. Die Katholen sind halt so dumm und zählen sich selbst zu „Gläubigen“. Warum sollten sie sich dann aufregen?

  9. Der Dumme Papst denkt dass mit „Ungläubigen“ „Atheisten“ gemeint ist, statt „nicht-Moslime“

  10. #3 Wikinger70 (11. Jun 2014 08:46)

    Liebe GruenInnen und LinkInnen, GutmenschInnen. Ja,Ihr seid gemeint mit den Ungläubigen. Der Imam hat’s nochmal für besonders Schwachsinnige wiederholt.

    Die Gutmenschen sind zu blöde um das zu kapieren. Wenn ein Moslem „Tod allen Ungläubigen“ brüllt, dann sind hauptsächlich rotgrüne Islamversteher gemeint.

    Menschen mit einer Buchreligion (Christen, Juden, usw.) haben nach dem Koran sogar ein Lebensrecht, wenn sie sich Moslems unterwerfen und eine Ungläubigen-Steuer an Moslems bezahlen. (Kein Witz!)

    Bei Atheisten ist der Koran gnadenlose! So steht da (Sure 2, Vers 193)

    „Die, die ohne Glauben sind tötet sie!“

    Und da viele rotgrüne Tagträumer überzeugte Atheisten sind würde ich jedem mal empfehlen in ein moslemischen Land zu reisen und sich öffentlich als Atheist zu outen!

    Was wird lustig werden wenn der rotgrüne Trottel es schnallt, das der Moslem-Mopp sich bereit macht ihn dann zu lynchen oder zu steinigen! Da war dann nichts mit Toleranz!

    😆

  11. Ist doch völlig egal,
    von den Vatikanern glaubt doch eh keiner an Gott. Die Bibel nennt solche Spinner „Pharisäer“.

  12. #13 Powerboy

    Naja, und selbst bei der Definition von „Ungläubigen“ ist der Koran – wieder mal – widersprüchlich. Denn es gibt auch diesen „schönen“ Vers:

    „Ungläubig sind die, die an den Sohn der Maria glauben.“

  13. der ISIS hat in den letzten 24 Stunden 25% des Iraks überrannt,heute morgen haben sie Tikrit erobert und Kirkuk umzingelt! Die westlichen,russischen und arabischen Journalisten,Politiker und „Experten“ sind Lügner und Falschmünzer,die uns belügen! Der ISIS scheint zehntausende Kämpfer zu haben,und nicht 5000,wie man uns seit Monaten weiss machen will!!!

  14. Als Franzi u.a. einen Mohammedaner zur Koranrezitation und zum „Gebet“ einlud, war mir sonnenklar, daß der mal wieder einen Koranaufruf zum Sieg des Islam und zur Unterwerfung aller anderen unter den Islam raushauen würde. In der unter Mohammedanern verbreiteten Erkenntnis, daß alles ergriffen dem arabischen Gejaule lauschen würde, weil es ja eine „Rezitation aus dem Heiligen Buch der Muslime“ ist.

    Da im Koran aber nichts drinsteht, was sich irgendwie versönlich liest (erst recht nicht im Kontext und wenn man die Mekka-Medina-Zuordnung versteht), war ich gespannt darauf, mit was das islamische Himbeertörtchen nun ankommt. Und siehe da – es war der letzte Vers der Sure 2 („Die Kuh“), nämlich 2: 286.

    Die gesamte Sure 2 ist medinisch, zusammen mit der Kriegssure 9 und der Beutesure 8 eine der letztoffenbarten. Sie handelt durchweg davon, wie der Islam die beste aller Religionen ist und die Juden vernichten wird, weil sie sich nicht an Allahs Gebote gehalten haben und nicht an Allah und den Koran geglaubt haben. Der Titel der Sure „Die Kuh“ kommt von dem hier im Koran verstümmelt und primitiv wiedergegebenen jüdischen Mysterium der makellosen „Roten Färse“ (sie darf kein einziges weißes Haar am Körper haben), deren Erscheinung und Brandopfer eine Reihe von Ereignissen in Gang setzt, die zwingend zum Bau des 3. Tempels und dem Erscheinen des Mahdis führen. Juden können übrigens 1.a darüber spotten; es gibt zig Karikaturen, die sich über die Suche nach der „roten Färse“ lustig machen. Selbst South Park hat der Roten Färse – englisch Red Heifer – ein Denkmal gesetzt. Gugl-Bildersuche: red heifer jew

    Im verdrehten Koran ist das alles Islam und die rote Färse ein Zeichen Allahs für seine, Allahs Perfektion und Wunderhaftigkeit, an das jüdische Volk.

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

    Die Sure 2 ist übrigens die „Judensure“, auch wenn Christen als Ungläubige und islamabgefallene ebenfalls drin vorkommen; aber sie beschäftigt sich hauptsächlich damit, die den Wüstenräubern im Frühmittelalter bekannte jüdische Geschichte auf den Islam umzudichten.

    Genauso wie Sure 5, „Der Tisch“ (ebenfalls medinisch, ebenfalls eine der letztoffenbarten), die „Christensure ist“ und die christliche Geschichte islamisch umschreibt. Namensgeber hier ist ein Tisch, den Jesus angeblich als Beweis von Allahs Allmacht von Allah erfleht, der ihn als Wunder gedeckt vom Himmel schweben lassen soll.

    Der komplette Islam ist im Koran derart verfaßt, daß er Christen- und Judentum lediglich als in die Irre gegangenen Islam darstellt, deren Träger vom Islam unterworfen oder vernichtet werden müssen, weil „Allah ihnen zürnt“. WARUM zum Geier läßt man derartiges Geseier im Vatikan zu?

  15. Sicher war der Papst von dieser Rede vollauf begeistert, wie alle einsamen alten Männer froh, das jemand mit ihnen spricht, auch wenn es ein isslamisches Sterbegebet war

  16. der PAPST IST KEIN CHRIST !!! AUCH DIE RÖM.KATHOL.KIRCHE NICHT!!! DASS IST DIE HURE BABYLON die auch in der OFFB(2;4-8), als ‚Nikolaiten‘ gewarnt wird!!! (ein Kult aus Bileam der aus Exidos bekannt ist/ein KURRUPTER Priester-mit dem der HERR auch abrechnet-SEHR Lustig !!! Lese doch mal nach =) BIBEL; NUM22;5-24;25—2.Petru2;10-22—Offb.2;6)
    ————–HIER—————————
    –DER WAHRE Ursprung d. RÖM:KATHOL:KIRCHE—;
    ———————————————
    … als damals die UrGemeinde von Rom verfolgt wurde, konnten ‚Sie‘ die Ur(ECHTEN)Christen nicht ausrotten !!!
    Im Gegenteil; der Glaube der Freiheit & DIREKTEN Verbindung & GEMEINSCHAFT MIT (dem EINZIGEN,ECHTEN) GOTT, verbreitete sich um so mehr !!! (KEIN ECHTER GLAUBE OHNE VERFOLGUNG; DEN DIE WELT HASST GOTT)
    Da kam dem Satan die Idee der Flucht nach vorne in den Sinn.
    — Seine EIGENE Kirche sozusagen… —
    Was dazu führte dass ALLE Religiösen Praktiken & GÖTZEN miteingebaut wurden ( Startschuß war die falsche Taufe von Kaiser Konstantin)

    Aus Asterete; der Gottesmutter die ihren Ursprung in Babylon hat, ist-
    (die Frau von NIMROD des 1.Gewaltherrscher, der sich auch Anbeten ließ-als dieser Starb, machte seine Frau ihren Sohn zur Reinkanation Nimrods UND LIES SICH MIT IHM AUF DEM ARM ANBETEN; DAHER DER GOTTESMUTTERKULT; EIN ERZFEIND-GÖTZENKULT-GOTTES & von den Frauen seeehr beliebt!!! FruchtbarkeitsGöttin usw. In Ägypten wurde es ISIS, in Kanaan war es Asterte)
    -‚bei uns‘ als MARIEN(Götzen)KULT BEKANNT !!!

    -der übrigens SCHWER Satanisch ist;

    DU SOLLST KEINE MENSCHEN ANBETEN & (2.Mo.20;4-5)
    „du sollst neben mir keine Götter haben. DU SOLLST DIR KEIN GOTTESBILD MACHEN; und keine Darstellung von IRGENTETWAS am Himmel droben … . … du sollst dich NICHT VOR IHNEN NIEDERWERFEN & SIE ANBETEN &
    ihnen verplichten zu dienen!“
    “ Den ICH BIN EIN EIFERSÜCHTIGER GOTT: bei denen die mir Feind sind verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, in der 3. und 4. Generation! Bei denen die mich lieben und MEINE GEBOTE ACHTEN … –
    (dazu gehört auch der SHABBAT der nun ein Sonntag ist, um des Sonnengottes zu huldigen/daher auch übrigns. die anderen Benennungen d. Wochentage/Juliani.Kalender;
    ei Beispiel -Wir haben;2014 —
    in WIRKLICHKEIT ist es aber; ca.5775 jüd.Z.Rechng.-)
    – … dem erweise ich Tausend meine Huld !!!

    -So wurde es mit ALLEN GÖTZEN dfer damaligen Zeit gemacht um ALLE Götzenkulte und das Christentum zu bedienen!!! …
    – EIN ALDTRAUM FÜR GOTT JHWHJesusZEBAOTH !!!

    -CRZ.IL.PhoeniX- (das war Teil;1.)
    -der 2.Teil folgt gleich =)

  17. Die Christen betrachten die Moslems immer vom falschen moralischen Standpunkt aus und denken die wären so ehrlich und anständig wie sie selbst.

    Jetzt wird es natürlich hundert verschiedene Erklärungen geben, dass das sowieso alles anders gemeint war.

  18. Michael Hesemann!? Den Namen habe ich lange nicht gehört. Vor 20 Jahren eine der schillerndsten Figuren der europäischen UFO-Szene, die gedieh, als die Themen Politik und Religion noch nicht alles beherrschten. Aber die Zeiten änderten sich und Hesemann erinnerte sich seines katholischen Vaters und seiner Mutter, die Halbjüdin war. Auch das ist ein Geschäftsmodell.

  19. Je länger PAPST FRANZISKUS im Amt ist desto fassungsloser bin ich.
    Seine Ansichten zum Islam aus seiner Schrift EVANGELII GAUDIUM waren schon starker Tobak*, und jetzt die islamischen Gebete im Vatikan …

    Die ev. Kirche ist auch keine Alternative für Christen.
    Aber die Freikirchen oder Koptische Kirche ist noch nicht verblödet in Sebstzerstörungswahn.

    * „Wir Christen müssten die islamischen Einwanderer, die in unsere Länder kommen, mit Zuneigung und Achtung aufnehmen“, er schliesst dabei Hassprediger, Straftäter, Asylbetrüger, Schläger (Opfer u.a.: Jonny K, Daniel S.) nicht aus.

  20. OT:

    Düsseldorf. Teile der Grünen in NRW wollen, dass Bekenntnisgrundschulen in Gemeinschaftsgrundschulen umgewandelt werden. Dazu fordern sie auch eine Änderung der Landesverfassung.
    Ein entsprechender Antrag für den Grünen-Landesparteitag am Wochenende in Siegburg trägt auch die Unterschrift der Parlamentarischen Geschäftsführerin der Landtagsfraktion Sigrid Beer. Zu Begründung heißt es, gerade die Grundschulen müssten für alle Schüler “offen und diskriminierungsfrei zugänglich sein”. Die Gemeinschaftsgrundschule gewährleiste Pluralität gegenüber den Religionsgemeinschaften und Weltanschauungen. “Auch die negative Religionsfreiheit muss beachtet werden”, heißt es weiter. “Segregation in der Gesellschaft” dürfe nicht durch Konfessionen oder Religionszugehörigkeiten verstärkt werden. Zudem seien nur noch in Niedersachsen und NRW Bekenntnisgrundschulen in der Verfassung verankert.

    http://www.rp-online.de/nrw/landespolitik/nrw-gruene-wollen-keine-konfessionellen-grundschulen-aid-1.4300546

  21. War doch eigentlich schon immer klar: Die Kirchenvertreter aller christlichen Konfessionen sehen in denen, die an keinen allmächtigen Gott glauben, ihre wirklichen Gegner, nicht in Moslems oder Juden. Denn diese glauben ja auch an einen Gott, sind also Theisten.
    Diese Einstellung wird sich noch schwer rächen.

  22. Wer sich mit Moslems auf etwas „Interreligiöses“ einläßt, sei es auf einen „Dialog“ oder ein „Gebet“ oder ein Vollwertfrühstück, ist naiv oder will betrogen werden. Ich verstehe im übrigen nicht, daß diesem Imam jetzt „Hinterlist“ vorgeworfen wird. Er war doch, ganz im Gegenteil, erfreulich ehrlich.

  23. OT/Ukraine,

    Ukraine 2014 – CDU-Politiker Willy Wimmer: “I think it was a putsch, a coup d’état, what happened in Kiev. And what we heard in the news before – OSCE and other international bodies are doing what they can to create a legal framework for a government which is not legal at all.”…”Because these new Nazis are our ‘good Nazis’ now and this is disastrous for all of Europe.”

    http://www.hart-brasilientexte.de/2014/06/03/ukraine-2014-die-terror-luftangriffe-osze-bestatigt-laut-russischen-angaben-das-bombardement-auf-verwaltungsgebaude-faschistische-putschregierung-in-kiew-dementiert/

    (mit weiterführenden Links und auch sehr brutalen Videos)

    Durch einen Luftangriff der ukrainischen Luftwaffe auf das zentrale Verwaltungsgebäude in Lugansk sind am 02.06.14 viele zivile Personen verletzt und …

    https://www.youtube.com/watch?v=kvaBosjdDTk

  24. @ #26 Biloxi

    Richtig. Die Juden und Christen haben sich als feige herausgestellt, der Imam ist als Sieger hervorgegangen. Er hat sein Islam-Programm mit allem Pipapo (Hass auf Juden, Christen, Atheisten) durchgezogen und anstatt ihm seinen falschen Propheten um die Ohren zu hauen (gibt genügend Bibelverse) kroch man ihm bis zum Anschlag in die behaarte Rosette.

    2:0 für den Islam.

  25. 1/2 OT

    Warum so einen Beitrag nicht zur Werbung für PI nutzen? Eine höfliche Anfrage bei der für den Wohnort zuständigen Pastorin oder Pastor mit einem Hinweis auf diesen Beitrag und Bitte um eine Stellungnahme erfordert nicht viel Aufwand.
    Vielleicht ist ja unter den Angeschriebenen der eine oder die andere, die schon lange Zweifel an der Politik der Amtskirche haben und möglicherweide ein neuer PI-Leser.

  26. Wie geht es denn dem Franziskus heute? Gestern soll er ein bißchen krank gewesen sein. Macht denn Dummheit krank?

  27. Und deshalb hetzt die scheiß deutsche Presse nicht so gegen ihn wie gegen unseren guten Papst Benedikt!

  28. Zwischen Gutmütigkeit und Dummheit gibt es eine Schnittmenge. Und mittendrin sitzt die katholische Kirche!

  29. Geschieht denen recht.
    Ein Laden, dessen vorvoriger Chef das übelste Machwerk der Menschheitsgeschichte geküßt hat, hat es nicht besser verdient.

  30. Der Imam hat vielleicht einfach nicht den Islam verstanden, im Gegensatz zu deutschen GrundschullehrerInnen, SchulleiterInnen, SPD-Heitmeyern, und Provinz_Innenminsterinnen.
    Vielleicht sollten die mal den islamischen Spitzenhooligans Nachhilfe geben ?!?
    …und wahrscheinlich auch noch die falsche die falsche Übersetzung und falsche Ausgabe gelesen. Dann kann sowas schon mal schnell pasieren.
    Aber wir haben ja Ramadan, da sind die MohammedanerInnen sowieso in allen Dingen (gerichtlich bestätigt) noch unmündiger als sonst – also nicht so schlimm. Und hier noch mal in aller Kürze die
    islamische Roadmap des Friedens …

  31. Es hat eben jeder den Ehrgeiz als Friedensstifter in die Geschichte einzugehen.

    Die Logik ist aber nun derart, daß, wenn der Islam die Welt beherrscht, die Friedensstifter als Ungläubige in der Hölle schmoren, und wenn es anders kommt, der Frieden in weite Ferne rückt.

    Ich erinnere mich an einen Herrn Steinmeier, der kürzlich als Verhandlungsleiter einen Frieden stiften wollte und in seinem Eifer vergass, daß er als Verhandlungsleiter der Neutralität verpflichtet ist. So gratulierte er den Vertragsbrechern und segnete den Vertragsbruch ab. Und wundert sich jetzt, daß er nicht vom Präsidenten Putin empfangen wird.

    Ich würde Herrn Steinmeier nicht mal den kleinen Finger reichen.

  32. Zwar kann laut Gericht die Verwendung des Wortes „Spinner“ isoliert betrachtet diffamierend sein. Gauck habe es aber als Sammelbegriff für Menschen benutzt, „die die Geschichte nicht verstanden haben und, unbeeindruckt von den verheerenden Folgen des Nationalsozialismus, rechtsradikale Überzeugungen vertreten“.

    Für die Mohamedander würde er solche Worte nie wählen…

  33. #14 Biloxi (11. Jun 2014 09:15)

    Natürlich ist es ein Friedensgebet: Erst wenn der Islam herrscht und die Ungläubigen besiegt oder vernichtet sind, ist das „Haus des Friedens“ (Dar al-Salam) errichtet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/D%C4%81r_al-Isl%C4%81m
    —————
    Genau so muss man es sehen. Das Wort „Frieden“ hat – ähnlich wie „Lüge“ – im Islam eine ganz andere Bedeutung!

  34. Im oben verlinkten Video ist die Koranrezitation übrigens auf etwa die Hälfte zusammengestrichen und auch die fragliche Stelle rausgeschnitten. Die vollständige Koranrezitation gibt es hier
    https://gloria.tv/?media=621539
    Beginnt bei etwa 7:30 und endet mit dem Wunsch nach Sieg über die Ungläubigen bei 11:27. Was solls, wenn es zum Frieden beiträgt … und im Kontext geht es um den Sieg über die Nicht-Monotheisten, da hat der Vatikan auch nichts dagegen.

  35. #20 Eugen Zauge

    Sorry, Kinders! Wer als Islamkritiker noch einen Cent Kirchensteuer an wen auch immer bezahlt, gehört medikamentiert.

    Besser Überweisen sie 1 Cent mit der Bemerkung das sei eigentlich noch zu viel für eine feige, sich dem Islam anbiedernde Kirche!

  36. Was mir noch eingefallen ist:

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir niemals die Meldung lesen werden „Katholischer Pfarrer, Bischof, Kardinal oder der Papst selbst beten in Mekka & Medina für die Ausbreitung des Chrisentums in Saudi-Arabien und den anderen islamisch geprägten Ländern“

    😀

    Wie ist es dort geregelt, Christen haben keinen Zutritt nach Mekka & Medina und bei Nichtbeachten wird die Todesstrafe verhängt? Und warum zum Teufel lässt man den Iman im Vatikan beten, vor allem christenfeindliche Verse? Das ist total irre!

  37. „Wann endlich werden sich unserer Kirchenfürsten und Presseleute der Realität stellen und den Islam als das betrachten, was er ist? Ein perfides Machwerk aus Lügen, Täuschung und Menschenverachtung im Gewand einer Religion.“

    Sie wissen es! Der Papst hat einen neuen Sekretär,er ist Kopte und spricht auch perfekt arabisch und meint: Islam eine „Kultur des Todes“
    Die Frage bleibt: Warum?

    http://www.katholisches.info/2014/04/23/kopte-neuer-papstsekretaer-islam-eine-kultur-des-todes/

  38. laut den prophezeiungen des malachias ist der jetzige papst der letzte. rom wird in schutt und asche gelegt.

    vielleicht kennt der vatikan das auch und es ist eh alles wurscht = egal.

  39. #4 Eurabier

    Der zitierte Vorfall hat allerdings nichts mit Religion zu tun.
    Es ist eine Turistenverarsche mit Anzüglichkeiten und einem Pornotext.
    Zwar fallen die Wort „Ungläubige“, aber das ist in einem islamischen Land Beleidigungs- bzw. Verarschungsroutine.
    Allerdings kommt damit automatisch die Verachtung von Nichtmuslims zum Ausdruck.

  40. Bereits gestern hat Maria-Bernhardine (10. Jun 2014 18:27) als OT gepostet:

    PAPST FRANZ ANGESCHMIERT – HAMED ABDL-SAMAD DECKT AUF

    —–
    Darauf meine Antwort:
    Wer dem Feind bei der Zielansprache hilft muss sich über Volltreffer nicht wundern!
    —–
    Darauf M.-B.:
    … Haben Sie den Artikel bei kath.net überhaupt gelesen oder sind Sie einfach nur froh, wiedereinmal gegen die Kath. Kirche holzen zu können?
    Mit Ihnen möchte man nicht befreundet sein, kaum macht einer Fehler, lassen Sie ihn fallen und treten auch noch hinterher!
    “”Das Dementi des von Radio Vatican erklärt Hesemann mit der Tatsache dass dort niemand den Koran kenne oder Arabisch spreche.
    Die Aussagen des Imam seien aber durch Videoaufnahmen dokumentiert und nachprüfbar.
    Abschließend bedankt sich Hesemann bei jenen, die ihm bei der Aufdeckung geholfen hätten und hofft, dass diese “Hinterlist” dazu beitragen werde, den Islam zu durchschauen.””
    Der Papst zeigt seinen guten Willen, möchte den Frieden fördern und gibt sich Mühe. Der Moslem nicht, er sabotiert. Wiedermal wurde dem Moslem die Maske abgerissen!
    —–
    Darauf meine Antwort:
    Also irgendwie wird das nix mit uns beiden 🙂
    Aber wenn es tatsächlich stimmt, dass der Vatikan jetzt endlich aufwacht, dann kann man nur hoffen, dass das auch “unten” ankommt und zwar genauso “subito” wie die Heiligsprechung jenes Papstes der den Koran geküsst hat!
    Diesen Kuss empfinde ich schlimmer als den des Judas. Er ist Hochverrat am christlichen Glauben – ein Dolchstoß in den Rücken jeglicher Islamkritik mit unbeschreiblichem Symbolcharakter, besonders für die (analphabetische) islamische Welt!
    Das ist der Grund warum ich “holze”. Wenn ich dabei Ihre religiösen Gefühle verletze, dann tut es mir leid, aber ich nehme deswegen kein Wort zurück!
    —–
    Darauf (noch) keine Antwort von Maria-Bernhardine.

  41. #13 Powerboy (11. Jun 2014 09:14)
    —————-

    mach dir keine sorgen um die atheisten.

    die werden ruck-zuck zum islam konvertieren und endlich ihre lust an den christen austoben können.

    nur: eines wissen die konvertierten nicht: sie werden von den im islam geborenen als nicht gleichwertig angesehen 🙂

    und das freut mich gar sehr 😉

  42. Die Moslems machen keinen Hehl aus ihrem Vorhaben. Ihre Drestigkeit ist ein Teil ihrer Strategie. Je dreister sie sind, desto tiefer stecken unsere Politiker und Pfaffen ihren Kopf in den Sand, nach dem Motto „Herr, lass den Kelch an mir vorrüber gehen.“ Sie werden sich irren. Am Ende ist nur noch der Kopf im Sand, der Körper auf der Müllhalde der Geschichte.

  43. @ #47 Alster (11. Jun 2014 10:47)

    Der Papst hat sich für Frieden eingesetzt und ist mehr auf Moslems zugegangen, als erträglich.

    Die Moslems, wie immer, Betrüger und Eroberer.
    Entlarvt haben sich wiedermal die Moslems.

  44. @ #54 wien1529

    Soso. Ich werde also Islam konvertieren? Na wie gut, dass es so einen Schlaumeier wie „wien1529“ gibt, der mir meine Zukunft voraussagt 🙄

  45. @ #55 Eugen Zauge (11. Jun 2014 11:00)

    Wie schön, daß Sie mit Kommunisten und Moslems einer Meinung sind, Sie Spaltpilz!

  46. Ich denke, dass der Vatikan es schon hat übersetzen/verstehen können. Die haben genug Leute an der Hand, die sämtliche Sprachen sprechen. Es wurde mMn absichtlich falsch übersetzt, um keinen „Unfrieden zu stiften“. Das Problem ist nur, dass es alle die verstanden haben, die arabisch verstehen. Dass uns das falsch übersetzt wurde, wissen sie aber nicht. Unsere Reaktionen sind jedenfalls verhalten und auch das ist den Arabern ein Zeichen. Wir haben kapituliert, akzeptiert.

  47. #49 wien1529 (11. Jun 2014 10:52)

    laut den prophezeiungen des malachias ist der jetzige papst der letzte. rom wird in schutt und asche gelegt.
    ———
    Und wenn der letzte Papst schön artig ist, wird er von den Moslems auch eingeladen zur Entweihungsfeier mit Grillparty – im Petersdom!

  48. @ #49 wien1529 (11. Jun 2014 10:52)

    Aber vielleicht hat da jemand in Vatikan dem Teufel eine Falle gestellt?

    Kurz vor dem Kreuzestod Christi hat der Teufel auch gedacht, er hätte den Kampf gegen Gott gewonnen.

    Eine falsche Annahme, wie sich später herausgestellt hat.
    Die Geheimnisse über Leben und Tod kennt nur der Vater.

    Päpste denken eher langfristig und deren Handlungen brauchen manchmal mehr Zeit, um sie richtig nachvollziehen zu können.

    Denken Sie in Ruhe drüber nach.

  49. Es ist wie mit „Mein Kampf“, es war vorher bekannt.
    Der große Schreck besteht darin, dass das, was im Koran steht, nun auch vorgelesen wurde.
    Gutmenschen und Taqiyya-Muslime behaupten immer, die „bösen“ Stellen sind nicht so gemeint, wie sie gemeint sind.
    Nach der „Logik“: das ist so schrecklich was im Koran steht, das kann ja gar nicht wahr sein. Ja, genau so wie mit dem Holocaust …
    Aber da liegt eben der Irrtum.

  50. #51 PSI (11. Jun 2014 10:57)
    ————

    als ich das erste mal vom koranküssen gelesen habe, habe ich mich sehr geärgert, doch dann bin ich zu dem schluss gekommen.

    johannes paul II hat durch seinen kuss den koran entweiht 🙂

  51. #66 Eugen Zauge (11. Jun 2014 11:01)
    @ #54 wien1529

    Soso. Ich werde also Islam konvertieren? Na wie gut, dass es so einen Schlaumeier wie “wien1529? gibt, der mir meine Zukunft voraussagt 🙄
    ————

    wenn dem nicht so ist, dann fühlen sie sich einfach nicht betroffen. namen habe ich doch keine genannt.

    oder sind sie so sicher, dass politiker, die sich soooo für den islam einsetzen und sich atheistisch gebärden, nicht schon konvertiert sind?

  52. #66 Eugen Zauge (11. Jun 2014 11:01)
    @ #54 wien1529

    Soso. Ich werde also Islam konvertieren? Na wie gut, dass es so einen Schlaumeier wie “wien1529? gibt, der mir meine Zukunft voraussagt 🙄
    —————

    ps: ich bin mir nicht sicher, ob ich standhaft bleiben kann, ich bin katholisch, wenn es mir zur wahl steht: konvertieren oder bei lebendigem leib den kopf absäbeln.

  53. #71 harkk (11. Jun 2014 11:10)
    @ #49 wien1529 (11. Jun 2014 10:52)

    Aber vielleicht hat da jemand in Vatikan dem Teufel eine Falle gestellt?

    Kurz vor dem Kreuzestod Christi hat der Teufel auch gedacht, er hätte den Kampf gegen Gott gewonnen.

    Eine falsche Annahme, wie sich später herausgestellt hat.
    Die Geheimnisse über Leben und Tod kennt nur der Vater.

    Päpste denken eher langfristig und deren Handlungen brauchen manchmal mehr Zeit, um sie richtig nachvollziehen zu können.

    Denken Sie in Ruhe drüber nach.
    ————–

    ich habe nachgedacht und ich denke wieder und wieder darüber nach.

    ich verstehe meine kirche nicht mehr.

    wie kann man sich, auch langfristig gedacht, so an den todfeind der christen anbiedern?

    gerade jetzt, wo sich der islam so radikalisiert.

    sind die leiden der christen in islamischen ländern keine mahnung? oder ist es dem vatikan egal, ob europa islamisiert wird? es dann keine christen mehr in europa gibt?

    setzt der papst nur noch auf die lateinamerikanischen länder?

    alles in allem, ich verstehe die haltung des vatikans nicht.

    ich habe, obwohl ich mich nicht so gut im islam ausgekannt habe, schon beim 2. vatikanum nicht verstanden, dass der islamische allah des koran der gleiche gott sei wie der christengott.

  54. #71 PSI (11. Jun 2014 11:10)
    #49 wien1529 (11. Jun 2014 10:52)

    laut den prophezeiungen des malachias ist der jetzige papst der letzte. rom wird in schutt und asche gelegt.
    ———
    Und wenn der letzte Papst schön artig ist, wird er von den Moslems auch eingeladen zur Entweihungsfeier mit Grillparty – im Petersdom!
    ————-

    wenn ich mich richtig erinnere, ich habe die prophezeiungen vor jahren gelesen, geht eine weissgekleidete gestalt einen hügel hinauf und links und rechts des weges liegen tote und rundherum brennt eine stadt. die weissgekleidete gestalt wird getötet.

  55. Interessant ist, daß nirgendwo der Name des jaulenden Moslems rauszubekommen ist. Es gibt einen vagen Hinweis einer arabischen Zeitung (Siasat, aus Hyderabad/Indien!), daß er ein „Shaik Mohammed“, Präsident der „Imams Union of Palestine“ sei.

    http://www.siasat.com/english/news/recitation-quran-and-namaz-vatican-city-today

    Nun gibt es aber keine „Imam-Vereinigung Palästinas“; und „Sheik Mohammed“ heißt so ziemlich jeder Imam, da alle mit Vornamen Mohammed heißen.

    Die Pali-Agentur „maan“ hält beflissen die Klappe und meldet gar nichts (nur die Ankündigung vor zig Tagen, daß da gebetet wird).

    Nun gibt es aber eine „Imams Union of Israel“ (hat etwa 500 Mann). Nix „Palestine“. Und da gibt es einen Sheik Muhammad Kiwan. Und dieser Moslem war Mitglied der israelischen Vatikan-Delegation.

    http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Despite-suspension-in-talks-Peres-gets-okay-to-join-Abbas-pope-for-prayer-at-Vatican-355576

    Alles sehr merkwürdig. Wer also war der Moslem?

  56. #74 wien1529 (11. Jun 2014 11:12)

    #51 PSI (11. Jun 2014 10:57)
    ————

    als ich das erste mal vom koranküssen gelesen habe, habe ich mich sehr geärgert, doch dann bin ich zu dem schluss gekommen.

    johannes paul II hat durch seinen kuss den koran entweiht 🙂
    ————
    Dreist wie die Moslems sind halten sie beim nächsten Kuss eine Rolle Klopapier hin!

  57. @ 60 PSI (11. Jun 2014 10:57)

    Was bilden Sie sich ein, daß Sie glauben, ich müßte ständig an Ihren Lippen hängen?

    Ich habe Ihren letzten Sermon nicht gesehen gehabt, weil ich noch anderes zu tun hatte und ich bin – als durchschnittlicher Katholik ohne Kirchenamt – auch nicht verpflichtet, Ihnen zu antworten.

    Daß der schwerkranke PP Joh. Paul II den Koran küßte, hat zum Glück die Mehrheit der Katholiken nicht mitbekommen. Aber Sie müsssen es genüßlich und in antikatholischer aufwieglerischer Absicht verbreiten und das schrieb ich Ihnen schon paarmal!

    Ich tröste mich damit, daß PP Joh. Paul den „heiligen“ Koran vollsabberte und mit seinen unbehandschuhten Kafirhänden „beschmutzte“. Ebenso erhielt eer eine Fatwa. Auch dies schrieb ich schon paarmal auch Ihnen zur Antwort.

    Wie ich im PI-Kommentarbereich und anderswo auch schon oft schrieb, bin ich kein Fan des sozialistischen Zeitgeistpapstes Franz.

    Als er jüngst ins Heilige Land reiste, hatte er in seinem Troß zwei „Freunde“, einen Rabbi und einen Imam, die er wohl noch von Argentinien her kennt. Das finde ich arg bedenklich. Auch dies schrieb ich hier schon paarmal.

    +++Was aber der Hauptpunkt der Nahostreise war, war das Treffen mit dem orthodoxen Patriarchen Batholomäus.+++

    Und dieses Treffen brachte herrliche Früchte:

    25 Mai 2014, 19:11
    Alle sollen eins sein!

    „“Die gemeinsame ökumenische Erklärung von Papst Franziskus und dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus VIDEOS

    Jerusalem (kath.net) KATH.NET dokumentiert die gemeinsame ökumenische Erklärung
    Gemeinsame Erklärung von Papst Franziskus und dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus vom 25. Mai 2014:

    1. Wie unsere verehrten Vorgänger Papst Paul VI. und der Ökumenische Patriarch Athenagoras, die sich vor fünfzig Jahren hier in Jerusalem trafen, waren auch wir, Papst Franziskus und der Ökumenische Patriarch Bartholomäus, entschlossen, uns im Heiligen Land zu treffen, „wo unser gemeinsamer Erlöser, unser Herr Jesus Christus, lebte, lehrte, starb, auferstand und in den Himmel auffuhr, von wo aus er den Heiligen Geist auf die entstehende Kirche herabsandte“ (Gemeinsame Erklärung von Papst Paul VI. und Patriarch Athenagoras, die nach ihrer Begegnung am 6. Januar 1964 veröffentlicht wurde.) Unser Treffen, eine weitere Begegnung der Bischöfe der Kirchen von Rom und Konstantinopel, die von Petrus bzw. Andreas, den beiden Apostel-Brüdern, gegründet wurden, ist für uns eine Quelle inniger geistlicher Freude. Es bietet eine günstige Gelegenheit, über die Tiefe und die Echtheit der zwischen uns bestehenden Bande nachzudenken, die selbst Frucht eines von Gnade erfüllten Weges sind, auf welchem der Herr uns seit jenem segensreichen Tag vor fünfzig Jahren geführt hat.

    2. Unsere heutige brüderliche Begegnung ist ein erneuter und notwendiger Schritt auf dem Weg zu der Einheit, zu der allein der Heilige Geist uns führen kann, der Einheit der Verbundenheit in der legitimen Vielfalt. Mit tiefer Dankbarkeit erinnern wir uns an die Schritte, die zu tun der Herr uns bereits befähigt hat. Die gegenseitige Umarmung von Papst Paul VI. und Patriarch Athenagoras hier in Jerusalem nach Jahrhunderten des Schweigens ebnete den Weg für eine bedeutsame Geste, die Aufhebung der Akte der gegenseitigen Exkommunikation von 1054 und ihre Entfernung aus dem Gedächtnis und dem Herzen der Kirche. Darauf folgten ein Austausch von Besuchen zwischen den jeweiligen Sitzen von Rom und Konstantinopel, ein regelmäßiger Schriftwechsel und später die von Papst Johannes Paul II. und Patriarch Dimitrios – beide seligen Angedenkens – angekündigte Entscheidung, einen theologischen Dialog der Wahrheit zwischen Katholiken und Orthodoxen aufzunehmen. Im Laufe dieser Jahre hat Gott, der Quell allen Friedens und aller Liebe, uns gelehrt, einander als Glieder ein und derselben christlichen Familie zu betrachten, unter einem Herrn und Heiland, Jesus Christus, und einander zu lieben, so dass wir unseren Glauben an dasselbe Evangelium Christi bekennen können, wie er von den Aposteln empfangen und von den Ökumenischen Konzilen und den Kirchenvätern formuliert und an uns weitergegeben wurde. Während wir uns sehr wohl bewusst sind, dass wir das Ziel der vollen Gemeinschaft nicht erreicht haben, bekräftigen wir heute unseren Einsatz, unseren gemeinsamen Weg zur Einheit fortzusetzen, für die Christus, unser Herr, zum Vater gebetet hat: »Alle sollen eins sein« (Joh 17,21)…““
    http://www.kath.net/news/46124/print/yes

    +++Übrigens war Patriarch Bartholomäus bei o.g. Friedensgebet auch dabei. Sicherlich spricht dieser Arabisch, wie auch der koptische Papstsekretär…

    WESHALB SIE, PSI – WO SIE DOCH EH NICHTS VON DER KATHOLISCHEN KICHE HALTEN – SICH SO IN DER KIRCHE VERBEISSEN, IST DOCH IRRE!

    „“…Diese Papstkritiker-Industrie um Hans Küng, Eugen Drewermann und Uta Ranke-Heinemann macht nicht nur Millionenumsätze mit dem Heiligen Vater, bzw. gegen ihn, er ist ihr in Wahrheit ihr ein und alles, ohne ihn wären sie nichts, er ist ihr spiritus rector, ihr Brötchengeber, er gibt ihnen Halt. Diese negative Berufsidentität “Papst-Kritiker”, auch “Kirche von unten” gehört dazu, ist das Feld hemmungsloser, narzistisch extrem gestörter Dauerbeschaller der Talkshows…““
    http://siegfriedwewers.blogspot.de/2009/02/die-papstkritiker-industrie.html

  58. #79, so weit sind wir noch nicht, aber Bergoglio leistet die Vorarbeit.

    Daß so etwas ausgerechnet zu Pfingsten passiert kennzeichnet den Verfall der Amtskirche. Ich warte nur bis einigen Kardinälen endlich ein Licht aufgeht, welches „Licht“ sie da zum Papst gewählt haben.

  59. #78 wien1529 (11. Jun 2014 11:24)

    #71 harkk (11. Jun 2014 11:10)
    @ #49 wien1529 (11. Jun 2014 10:52)

    ich habe, obwohl ich mich nicht so gut im islam ausgekannt habe, schon beim 2. vatikanum nicht verstanden, dass der islamische allah des koran der gleiche gott sei wie der christengott.
    ————-
    Etwa derb ausgedrückt: Was hat der dreifaltige Gott zutun mit dem einfältigen Allah („größter Listenschmied“)?

  60. #82 Maria-Bernhardine (11. Jun 2014 11:34)

    @ 60 PSI (11. Jun 2014 10:57)

    Was bilden Sie sich ein, daß Sie glauben, ich müßte ständig an Ihren Lippen hängen? …
    ——–
    Man wird doch noch träumen dürfen 😉 🙂

  61. Mein Kommentar auf You tube, inkl kl. Verbesserungen.

    Diesen Vers aus Sure 2 hat er laut mehreren vertrauenswürdigen Angaben zitiert.

    Achtet auf den Schlußsatz.

    Und dann lest euch Sure 5 durch um zu wissen, wie viele Koranwissende über „Christen“ (alle – auch solche „Jeschuiten“, die dem Matthäusevangelium entschieden gegenüber stehend sind und vielen Lügen mehr) hassig zu irrtumsurteilen geboten ist …….
    Achtet auch darauf, dass in der Sure alle vor Mohammed – also alle Nichtislamen – als von „Allah Beladene“ genannt werden und somit einzig die Umma die „beste Gemeinschaft ist“ (Sure 3, wenn ich richtig erinnere). Auch das ist ein Affront gegen die dort Versammelten – die zwar sicher auch liebende Hilfe brauchen, doch im Vergleich wohl der meisten dort mit diesem lügendurchsifften Imam verhältnismässig sehr viel weniger um wirklich erweckt zu werden zum aufrichtigen Lieben.

    Zitat

    286 Allah verlangt von niemandem mehr, als er (zu leisten) vermag. Jedem kommt (dereinst) zugute, was er (im Erdenleben an guten Taten) begangen hat, und (jedem kommt) auf sein Schuldkonto, was er sich (an bösen Taten) geleistet hat. Herr! Belange uns nicht, wenn wir vergeßlich waren oder uns versehen haben! Herr! Lad uns nicht eine drückende Verpflichtung (isr) auf, wie du sie denen aufgeladen hast, die vor uns lebten! Herr! Belaste uns nicht mit etwas, wozu wir keine Kraft haben! Verzeih uns, vergib uns und erbarm dich unser! Du bist unser Schutzherr (maulaa). Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen! ?

  62. @ #78 wien1529 (11. Jun 2014 11:24)
    Gott kennt die Seinen und er wird sie nie im Stich lassen.

    Ich persönlich kenne nur eine einzige geistige Kraft, die dem Islam erfolgreich Paroli bieten kann und das ist die Heilige Apostolische Römisch-Katholische Kirche.

    Die Kirche wird nicht deshalb alles überdauern, weil die Päpste schlau sind, sondern weil Gott sie beschütz.

    So spricht der HERR, der König Israels, und sein Erlöser, der HERR Zebaoth: Ich bin der Erste, und ich bin der Letzte, und außer mir ist kein Gott. Und wer ist mir gleich, der da rufe und verkündige und mir’s zurichte, der ich von der Welt her die Völker setze? Lasset sie ihnen das Künftige und was kommen soll, verkündigen.…

    Jessaj, 6-7

    Querverweis

    Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott der HERR, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

    Offenbarung 1:8

  63. OT

    Sind die Unwetterschäden in den betroffenen Gebieten wirklich so dramatisch, wie die Medien berichten? Oder ist da nur ein umgefallener Baum, der stündlich mit großem Tamtam durch sämtliche TV-Sender geschickt wird.

  64. #30 Biloxi (11. Jun 2014 09:54)

    Wer sich mit Moslems auf etwas „Interreligiöses“ einläßt, sei es auf einen „Dialog“ oder ein „Gebet“ oder ein Vollwertfrühstück, ist naiv oder will betrogen werden.
    ————
    Diskussionen mit Moslems laufen immer nach dem gleichen Schema: Du kaust mit ihnen 99 Argumente durch und beim hundertsten springt deren Zähler wieder auf null und alles beginnt von vorne!

  65. ps: ich bin mir nicht sicher, ob ich standhaft bleiben kann, ich bin katholisch, wenn es mir zur wahl steht: konvertieren oder bei lebendigem leib den kopf absäbeln.

    ——————————————

    Ich bin ungläubig. Aber eins weiß ich: Bevor ich zwangskonvertiert werde, sterbe ich mit einem Schwert in der Handy und nehme einen Teil von dem Pack mit.

    Ich verkaufe meine Arbeitskraft, aber meine Überzeugung verkaufe ich nicht. Für nichts und niemanden!

  66. #90 Allgaeuer Alpen (11. Jun 2014 12:05)

    OT

    Sind die Unwetterschäden in den betroffenen Gebieten wirklich so dramatisch, wie die Medien berichten? Oder ist da nur ein umgefallener Baum, der stündlich mit großem Tamtam durch sämtliche TV-Sender geschickt wird.
    ———–
    Der „Klimaschock“ muss den Leuten ja irgendwie verkauft werden, sonst läuft der Verkauf von Windmühlen schlecht!

  67. @ #78 wien1529 (11. Jun 2014 11:24)

    Mir wäre auch mehr Distanz der Kath. Kirche zum Islam lieber!!!

    PP Franz macht alles wieder kaputt, was unser PP Benedikt eingeleitet hatte!!!

    Aber wir müssen auch bedenken, daß noch Millionen Christen in den, heute leider islamischen, Ländern leben und somit Geiseln sind.

    Kommunisten, Protestanten und Humanisten haben der Kath. Kirche die Heere genommen. Sie kann nicht mehr mit einer Heiligen Liga oder einem Kreuzzug die Christen im Orient befreien. Die Katholikenfeinde haben es so gewollt, jetzt jammern sie, über die Zahnlosigkeit des Vatikans.

    +++Wie wir wissen, haben Medien, orientalische Christen, Protestanten und Araber das unselige Nostra Aetate erpreßt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate

    +++Wir wissen, daß nach Benedikts Zitat in Regensburg, die Moslems sogleich wieder krawallierten und mordeten.

    Und auch viele Journalisten traten nochmals nach, besonders auch die deutschsprachigen linken Ratzingerhasser.

    Der deutsch-italienische Journalist und Kirchenhasser Marco Politi, siehe Wikipedia, hat großen Einfluß auf die Journaille.

    Das linke Miststück Politi wird besonders von Spiegel & Co. als Vatikankenner gefeiert, er schrieb ein Buch gegen den „Deutschen Papst“ und warf ihm in aller Öffentlichkeit überflüssige Resentiments gegenüber dem Islam vor:

    2006
    „“Papst
    Vatikanische Revolte

    In der Kirchenzentrale ist man über die anhaltenden muslimischen Proteste gegen die Äußerungen Benedikts XVI. besorgt bis verärgert. Kircheninsider werfen dem deutschen Papst vor, den Dialog mit dem Islam zu zerstören…

    Von einem „Debakel“, einem „Waterloo“, war in der Zeitung La Repubblica am Montag die Rede. Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche habe einen neuen Kurs eingeschlagen und mit der in 20 Jahren mühevoller Diplomatie aufgebauten, sanften Strategie Johannes Pauls II. gegenüber dem Islam gebrochen, moniert Vatikan-Experte Marco Politi…

    Der Papst habe zwar immer wieder betont, dass er den Dialog suche; jedoch habe er „intellektuelle Vorbehalte“ gegenüber den Interpretationen des Islams, meint Politi. „Die eigentliche Frage ist doch, ob Ratzinger mit der islamischen Welt nur auf kultureller Ebene verhandeln will oder ihre Gleichwertigkeit anerkennt.“…

    Hatte Karol Wojtyla 1986 die interreligiösen Friedenstreffen der Weltreligionen in Assisi ins Leben gerufen und sie enthusiastisch gefördert, schickte sein Nachfolger zum 20-jährigen Jubiläum nur eine Botschaft. Darin betonte er, man müsse dem Anschein einer Religionsvermischung entgegentreten: Die Voraussetzung für einen Dialog der Religionen sei, dass es keine Relativierung der Glaubensbekenntnisse gebe. Ratzinger verfolge zwar „die Theorie eines Dialogs“, aber nur, wenn dieser in verschiedenen Häusern geführt werde, meint Politi…““
    http://www.zeit.de/online/2006/38/Papst-Vatikan

    Die abendländischen MSM sind links und islamophil.

  68. #80 Babieca (11. Jun 2014 11:29)

    Nun gibt es aber eine “Imams Union of Israel” (hat etwa 500 Mann). Nix “Palestine”. Und da gibt es einen Sheik Muhammad Kiwan. Und dieser Moslem war Mitglied der israelischen Vatikan-Delegation.

    http://www.jpost.com/Diplomacy-and-Politics/Despite-suspension-in-talks-Peres-gets-okay-to-join-Abbas-pope-for-prayer-at-Vatican-355576

    Alles sehr merkwürdig. Wer also war der Moslem?
    ———–
    Das Ding ist heiß! – Bleiben Sie bitte dran!

  69. Spielt für mich keine Rolle wer die ungläubigen besiegen möchte, ich bin ein ungläubiger in beiden Richtungen. Das verstehe ich als Angriff auf mich. Mein Krieg gegen die Gläubigen hat soeben begonnen, mein Schwert der Nichtbeachtung wird sie alle Vernichten.
    MÖGE DIE MACHT MIT MIR SEIN !!!

  70. Und beim „Radio Vatikan Blog“ kann man deutlich merken: Die wollen einen Skandal vermeiden, der Heilige Vater, von einem Moslem düpiert! Und das wird ihnen, jede Wette, auch gelingen, das Thema wird es nicht rauf bis zur Tagespresse schaffen.

    Interessant ist, wie Pater Hagenkord SJ, der Leiter der deutschen Sektion von Radio Vatikan, den Text verteidigt. Erst haben sie alles abgestritten, dann versteifte Hagenkord sich aggressiv auf die Argumentation, dass es sich um „Gebetssprache“ handele, die man verstehen können müsse: „Man kann sie nicht einfach übersetzen und dann eins zu eins in der Bedeutung an unsere Sprache oder schlimmer noch an unsere Befürchtungen anlegen.“ Eine Teilnehmerin schreibt dazu:

    „Naja, ich zumindest versuche auch zu meinen, was ich bete! Und wenn ich feststelle, dass ich das, was ich bete, gar nicht meine, dann lass ich es einfach! Ich meine, wenn es eh nur Gebetssprache ist, warum macht man dann so einen Terz um Sachen wie das ,berühmte‘ pro multis?? Und die Schwestern, die Gott auch loben sollen (bezieht sich auf die Marotte, in geistlichen Liedern tunlichst die Brüder durch Geschwister zu ersetzen)?“

    http://blog.radiovatikan.de/nein-nein-nein/#comment-12417

  71. @ #92 UN-Diplomat (11. Jun 2014 12:09)

    Wenn diese Stunde kommen sollte, werden wir sehen, wie tapfer Sie sein werden!

    Was wissen Sie denn heute über Ihr Verhalten überübermorgen? Sind Sie Hellseher? Wie wollen Sie heute eine Garantie abgeben?

    Sie geben einen Wunsch ab, er möge sich erfüllen.

    Wie Sie sich dann verhalten werden, können Sie jetzt jedoch, noch nicht wirklich wissen.

  72. Man kann sie nicht mehr ertragen, diese widerlichen, hinterlistigen Lügner. Man kann sie nur zutiefst verachten. Die wenigen Anständigen unter ihnen, werden somit Opfer ihrer Glaubensgenossen.

  73. Dieser muselmanische Vorbeter könnte wahrscheinlich auch dem Papst auf den Teller kacken.
    Die Kirche und unsere Medien würden das ganz schnell relativieren.

  74. #68 Pazifaust (11. Jun 2014 11:04)

    Ich denke, dass der Vatikan es schon hat übersetzen/verstehen können. Die haben genug Leute an der Hand, die sämtliche Sprachen sprechen….
    ———–
    Nicht nur das. Der Vatikan hat das beste Archiv und den besten Geheimdienst der Welt. Die wissen alles! – Jetzt die Unwissenden und Überrumpelten zu spielen halte ich für pure Heuchelei!

  75. @ wien1529

    Die katholische und der Vatikan sind beides „Religionen“. Das Christentum hat mit Religion rein garnichts zu tun. Wir glauben, dass Jesus für uns gestorben ist, mehr nicht. Der Vatikan vertritt nur finanzielle und Macht-Ineressen, von Gott, der Bibel, oder auch von der Geschichte haben die alle keine Ahnung.
    Und dieser Malachias kommt von der gleichen Sekte (niemand kann in die Zukunft sehen).
    Aber ich stimm dir zu, der Vatikan macht es nicht mehr lange.

  76. TEIL 2.=)
    :::NUN wissen wir dass die Katholi.Kirche nichts mit den (ECHTEN; IM HL.GEIST & MIT HERRN Jesus IN Gemeinschaft lebenden)Christen zu tun hat…

    Ein weiteres Beispiel;
    „DU SOLLST NIEMANDEN ALS DEN VATER BENENNEN; DEN IHR HABT NUR EINEN VATER,DER IM HIMMEL IST“
    Die ALLZEIT erhaltende Lüge nur die Kath.Priester würden den Zugang haben & Gottesdienst führen, sowie die Schrift auslegen!
    Es waren die KATHOLIKEN die ECHTE Christen auf den Scheiterhaufen schickten & VIELE mehr ; die nicht auf den Papst/Vatikan schwörten!!!

    Daher auch der Unglaube ; die Erde sei eine Scheibe (Galileo-Desaster) obwohl schon in der Bibel(Pslm) steht; es ist ein ERDEN-RUND !!!
    es ist KEINERLEI HL.GEIST im Vatikan !!! Es war schon IMMER eine politische/WELTLICHE Instutition—DIE ES UNS ECHTEN CHRISTEN DIE ARBEIT EXTREM SCHWER MACHT !!!
    RITUALE UND BRAUCHTUM FÜHREN NICHT ZUM HERRN IN DEN HIMMEL ; SONDERN NUR HERR JESUS ALLEIN!
    OHNE KATHOL:PHARISÄER:PRIESTER O.Ä.
    Und die UNFEHLBARKEIT müssen wir wohl nicht extra Thematisieren… =D

    die Ansage des HERRJesus an die Pharisäer
    aus
    MaTTHäus.23;9-39 trifft da wie die Faust aufs Auge!!!auf die KatholischeKirche zu :

    „Ihr selber wollt nicht in Himmelsreich hinnein & haltet noch die fern die es wollen! Ihr seit wie die Gräber; Außen schön hergerichtet aber INNEN seit ihr voll fauliger Totengebeine! (Joh.8;43-47)
    Wie wollt ihr dem Tag des HERRN (Gericht)entgehen, ihr HEUCHLER“ (passt auch Joh.5;19-47)

    MAN MUSS ALLERDINGS AUCH WISSEN; DAS DER VATIKAN EINE GROOOßE EINHEITSKIRCHE WILL DIE ALLE! RELIGIONEN UMFASST—EINE WELTKIRCHE—UND EIN! SATAN-EIN MENSCH!-DER ANGEBETET WIRD !!! bzw. die GANZE WELT DAZU GEZWUNGEN WIRD (wie damals zu Daniel/Nebukatnezzar in Babylon)IHN ANZUBETEN !!!
    (…-der laut OFFB. sich auch auf den Weg nach Jerusalem macht … und dann ENDLICH vom HERRNJesus mit dem Hauch seines Mundes…
    …ENDGÜLTIG aus der Verpackung ‚geFÖNt‘ wird =)

    dass der Islam sie (Kath.Kirche) überrollen will, sehen „Sie“ gar nicht, da sie glauben eine WeltAllianz ALLER Religionen erschaffen zu können (-!!! OBWOHL die Schrift GENAU DAVOR warnt!!!-) & ALLE darin zu vereinen…ein VorläuferBeispiel ist das 3-Religionen-Zentrum in Berlin
    !!! Vatikan; der Spruch des HERRN
    ist EURER: !!! (Mätth.23;13-36) !!!

    ps. es Exestiert TATSÄCHLICH eine Prophez. eines Malachias (ca. anno 1009) der genau 168 Päpste vorhersagte, von denen der Letzte ein AntiChrist ist (angeblich solle er aber „Schwarzer“ sein).Mehr Päpste soll es nicht geben. Die Zahl ist zwar erreicht, aber es kommt auch drauf an wie man zählt…
    Entweder ist Er (Fraziskus) der letzte & damit dass Ende Roms, oder …
    Es heißt aber auch in einer anderen Prophz. dass nach dem Tod von Ariel Scharon, dioe Wiederkunft des HERRJesus SEHR NAHE ist …
    Auf jedenfall passt das ALLE Nicht-im-HERRN-Lebenden(oder bald im HERRN leben werdenden)auf die LÜGE UNWIEDERBRINGLICH Hängenbleiben & ins Ende folgen… Mätth.24;4-28 /// Mätth.24;29-34 /// Mätth.25;31-46///

    — Also; WENN DIE „WELT“ EUCH HASST-DANN-SEIT IHR AUF DEM RICHTIGEN WEG !!! — =D (Joh.15;8-26)
    !!! SHALOM & GOTTES SEGEN !!! „CRZ.IL“

  77. Was der Koran ist: Damaskios‘

    – Zusammenfassung der griechischen Philosophie von 428 v. Chr. bis 573 n. Chr. (die 1000 Jahre zwischen Platons und Mohammeds Geburt)

    – Entwurf einer republikanischen Verfassung für Nordafrika, Arabien und Zentralasien bis zum Indus (siehe Sure 18, Stichwort „?ul-qarnain“)

    – dezentrale Staatslehre derselben, einschließlich strategischer Unterweisung und Auflistung der Bürgerpflichten (das Gleichnis „der Färse“ beispielsweise beschreibt die Strategie der Intifada)

    – Verheißung an die römischen und sassanidischen Verschwörer, welche sich durch ihr Verhalten in den byzantinisch-sassanidischen Kriegen an dem Zustandekommen des so genannten „Jahrs der Araber“ beteiligt haben (siehe Sure 30: „The Romans have been defeated in the nearer land, and they, after their defeat will be victorious
    within ten years – Allah’s is the command in the former case and in the latter – and in that day believers will rejoice. In Allah’s help to victory. He helpeth to victory whom He will. He is the Mighty, the Merciful. It is a promise of Allah. Allah faileth not His promise, but most of mankind know not.“)

    – Abrechnung mit dem Anspruch der Bischöfe die Weisheit gepachtet zu haben und die Hirten der Menschheit zu sein (siehe „Der Tod der Hypatia“ unter seinem echten Namen und die entsprechenden Stellen des Korans)

    – Abrechnung mit der oberflächlichen Gelehrigkeit der Juden (Sure 18, Stichwort „Moses“ – übrigens eine Stelle, an welcher der Koran selbst einen Propheten verspottet)

    – Gottesbild eines unergründbaren, unpersönlichen Gottes (siehe dazu wiederum seine Schriften unter seinem echten Namen und die entsprechenden Stellen des Korans)

  78. #97 Heta (11. Jun 2014 12:19)

    Und beim „Radio Vatikan Blog“ kann man deutlich merken: Die wollen einen Skandal vermeiden, der Heilige Vater, von einem Moslem düpiert!

    Sollte es tatsächlich der Moslem Kiwan aus der israelischen Delegation gewesen sein, wäre der Skandal noch größer: Der verschlagene Imam hätte dann nämlich nicht nur Franzi düpiert, sondern Israel gleich mit: Zum einen das Land, das er inständig haßt und dem er einen mitgibt (Sieg über Ungläubige); zum anderen Israel, da Israel offensichtlich seine Imame nicht im Griff hat und somit zuläßt, daß dem Papst ein Kuckucksei gelegt wird.

    Diplomatische Verwicklungen allerorten und Ärger zwischen dem jüdischen Staat und dem Vatikan. Also lieber ganz still sein und krampfhaft das Thema beerdigen.

  79. „Man kann sie nicht einfach übersetzen und dann eins zu eins in der Bedeutung an unsere Sprache oder schlimmer noch an unsere Befürchtungen anlegen.“
    #97 Heta

    Ich war schon drauf und dran, gleich zu Beginn etwas zu schreiben wie: „Zur Not kann sich der Imam ja immer noch damit rausreden, wie üblich, der Satz sei aus dem Zusammenhang gerissen oder falsch übersetzt worden.“

    Das erschien mir dann aber als zu banal, deshalb habe ich es gelassen. Nett, daß dieser Taschenspieler-Trick mit der „Übersetzung“ jetzt von der Gegenseite kommt!

  80. #109 Wilhelmine (11. Jun 2014 12:51)

    @ #4 Eurabier (11. Jun 2014 08:47)

    Der Hammer!
    ————
    Vielleicht ist es doch sinnvoll auch ein paar Brocken arabisch zu lernen – zumindest die Schimpfwörter! 😉

  81. Mein Gott, was für eine Schande, was für eine Pfeife von einem „heiligen“ Vater. Spott und Häme über diesen Menschen und die ganze Vatikanische Verwaltung. Ich bin ausgetreten aus diesem Verein, aber ich schäme mich.

  82. #97 Heta (11. Jun 2014 12:19)

    Hagenkord rudert zunehmend zügig zurück: Nachdem er anfangs noch strikt verneinte, daß diese Sure überhaupt rezitiert wurde, schreibt er jetzt gerade (vor einer Minute) auf seinem Blog – nachdem er mehrfach auf die Arabisch-Abteilung des Vatikans samt dem vollständig arabisch gesendeten Text von Radio Vatikan hingewiesen wurde:

    Die Kollegen sagen uns, dass die Übersetzung, die im Internet kursiert – und die auch von Kommentatoren hier eingestellt wurde – die schärfstmögliche, keineswegs die Übliche ist.

    http://blog.radiovatikan.de/nein-nein-nein/#comment-12435

    Höhö! Leider falsch, Pater. Bitteschön, hier die Übersetzungsvergleiche (zum letzten Satz der letzten Sure ans Ende rollen):

    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

  83. Großbritannien: Die islamische Übernahme des Schulwesens

    „“…Nachdem die Zustände in einer islamischen Schule ans Tageslicht kamen, verordente die Regierung unangekündigte Inspektionen. Und diese brachten haarsträubende Zustände zu Tageslicht:

    „Islamisten unterwandern Schulen in Großbritannien

    In muslimisch dominierten Schulen werden nicht-muslimische Frauen als “Prostituierte” bezeichnet, Jungen und Mädchen sitzen getrennt – ein Schulskandal erschüttert das Vereinigte Königreich.“ (welt-online, diesen Artikel unbedingt lesen, Link bei Kybeline)

    Die Formulierung “muslimisch dominierte Schulen” ist irreführend und soll deutsche Eltern beruhigen. In den englischsprachigen Artikeln heißt es, dass auch solche Schulen betroffen sind, die nicht muslimisch geleitet sind, sondern ganz normale, staatliche Schulen sind…““
    http://www.kybeline.com/2014/06/11/grossbritannien-die-islamische-uebernahme-des-schulwesens/

    08.06.2014
    „“Muslimische Extremisten unterwandern Englands Schulen

    Innenministerin und Bildungsminister werfen einander vor, nicht energisch genug dagegen vorzugehen – Beschwerden über den Einfluss radikaler Muslime in den Schulbeiräten häufen sich…

    Der „Times“ zufolge kursiert in muslimischen Kreisen ein Strategiepapier unter dem Namen „Trojanisches Pferd“. Dabei handelt es sich um eine Anleitung, wie man staatliche Schulen unter islamische Kontrolle bringen kann. So werden Salafisten in den Schulbeiräten platziert, um die Autorität der Rektoren zu untergraben…””
    http://www.kath.net/news/46303

  84. @ #113 FreieMeinung1 (11. Jun 2014 12:59)

    Sie sind ausgetreten und überlassen die Kath. Kirche den Linken und Islamophilen der Sorte Winfried Kretschmann, Bischof Zollitsch und Kardinal Tauran??? Schade!

    Konservative und Islamkritiker, tretet aus der Kath. Kirche NICHT aus, wie aus einer Partei! Bleibt drin oder tretet wieder ein und sorgt für Euren guten Geist in der Kirche!!!

    Übrigens, ich war auch mal ca. 18 Jahre kirchenfern und weitere ca. 18 Jahre ausgetreten, seit 8 Jahren wieder dabei.

  85. @ #104 LordJESUS ist GOTT (11. Jun 2014 12:34)

    Na, wiedermal als evangelikaler Missionar unterwegs?

  86. In der WELT ist gerade eine Diskussion über Alkohol-Werbungs-Verbot in der Türkei. Meine Kommentare werden meist gar nicht veröffentlicht.

    Aber hier war ein Türke (sicher Doppelpass?) ehrlich! Ich kopiere das hier hin, da es nun von der WELT Mod. gelöscht wurde. Aber so einen Ehrlichkeit sollte unzensiert bleiben. Er redet vom Verbot der Alk-Werbung:
    ——————————
    Erdem Johannes • vor einer Stunde
    Auch wenn es so wäre, geht es euch nichts an! Es ist unser Land und wir haben unseren eigenen Werte, eigene Kultur, seit wann gibt es westliche Werte in der Türkei? Aufruhr? Von wem? Vom jammernden Michel, den es nichts an geht!! Wenn es den einen oder anderen so stört, bucht euren Urlaub in Griechenland, so einfach ist das!
    6 • Antworten•Teilen ›
    ————————–
    Erden, wir/ ich kann dich, trotz der Abneigung Erdigans Politik gut verstehen. Wir heimatliebenden Deutschen sehnen uns nach Politikern, die unser Land mit unseren Werten ebenso schützen würden.
    Leider müssen wir zu allen anderen Lebensmustern dieser Welt unsere Werte aufgeben. Und da kann man wohl die Angst verstehen, dass die Scharia in D Einzug hält.
    ——————————–
    The post you are trying to reply to has been removed by a moderator.
    ——————
    So konnte die Antwort nicht mehr gesendet werden.

  87. @ #103 4meise (11. Jun 2014 12:32)

    Sie haben gar keine Ahnung! Denn:

    PFINGSTEN – GEBURT DER KIRCHE:

    „“…Eine gute Nachricht für alle Menschen

    Ein großes Wunder war geschehen. Zu Pfingsten erhielten die Jünger den Heiligen Geist, das heißt den lebendigen Glauben, daß Gott Jesus von den Toten auferweckt hat, daß Jesus heute lebt und regiert.

    Die kleine ängstliche Gruppe von Jüngern stand plötzlich in Jerusalem und erzählte von dem, was Gott Großes getan hatte. Jeder sprach in einer anderen Sprache, die der Heilige Geist geschenkt hatte. Somit konnten die Menschen aus verschiedenen Ländern sie verstehen.

    Was wollte Gott damit deutlich machen? Von nun an sollten alle Menschen auf der Welt von der großen Liebe Gottes hören. Jeder soll wissen: Durch Jesus ist der Weg zu Gott offen und jeder Mensch kann nun zu Gott kommen. Wenn er dies tun, macht Gott ihn zu seinem Kind und schenkt ihm ein neues Leben.

    Diese gute Nachricht muß jeder Mensch hören! Schnell sprach sich diese gute Nachricht herum. Viele Menschen kehrten ihrem alten Leben den Rücken. Bei Gott konnten sie ihre Schuld loswerden. Sie wollten nun ein neues Leben anfangen.

    Regelmäßig kamen sie zusammen, um mehr über Jesus zu lernen.

    Sie feierten miteinander und waren wie eine große Familie. Pfingsten war somit der Geburtstag der christlichen Gemeinde oder Kirche…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/06/08/pfingsten-empfangen-des-heiligen-geistes/

  88. #102 Maria-Bernhardine (11. Jun 2014 12:26)

    Mein Schwert der Nichtbeachtung wird wohl niemanden töten. Aber wie einem das Wort im Munde umgedreht wird ist köstlich anzusehen.
    Eine Religion ist nichts anderes als sich ganze Völker zum Untertan zu machen um sie dann anständig ausbeuten zu können.
    RELIGION NEIN DANKE !!!

  89. #117 Maria-Bernhardine

    Wenn es doch nur evangelische (evangelikale) mission gäbe!

  90. #120 Frag doch mal die Maus

    So hab ich auch mal gedacht. Dann merkte ich, dass es einen Unterscheid gibt zwischen der Religion und der Institution Kirche.
    Das eine ist unsichtbar, dass andere ist das, was du beschreibst.
    Nun gibt es unsere staatlichen Gesetze.
    Aha, inzwischen war ich mdst 18 Jahre und hatte nicht mehr die naive Vorstellung des armen gläubigen Untertanen und der reichen Vorbeter-Ausbeuter.
    Ich kann gläubig sein, ohne Kirchensteuer, ohne Kopftuch in einem freien Land. Gott braucht keinen Eintrag mit Kirchensteuernachweis.
    Eine Gemeinschaft von Gläubigen hat aber andere Vorteile. Sie gibt sich mit Werten, und Vorschriften selbst einen Charakter.
    Die Freiheit, dass nichts falsch und nichts richtig ist, ist keine Freiheit.
    Das ist rot-bunt-grün-links-kack-Gleichmach soße.

    Haben Sie einen Garten, Maus? 🙂

  91. #113 FreieMeinung1 (11. Jun 2014 12:59)

    Mein Gott, was für eine Schande, was für eine Pfeife von einem “heiligen” Vater. Spott und Häme über diesen Menschen und die ganze Vatikanische Verwaltung.
    ———-
    Passend zu Pfingsten könnte man auch sagen: von allen guten Geistern verlassen!

  92. Ein mohammedanisches „Gebet“ kann auch beim besten Willen des Imam überhaupt nicht anders als kriegerisch sein, da Raub, Mord und Sklaverei nun mal die zentralen und wesentlichen Inhalte der mohammedanischen Religion Ideologie sind.

  93. #23 LordJESUS ist GOTT

    Wer ein Christ ist und wer nicht, entscheidet Gott allein und nicht Sie. Dass es Irrlehren gibt und dass Menschen immer irrend und schwach sind, ist eine Tatsache, aber die Überheblichkeit mit dem Finger auf Einzelne zu zeigen und zu sagen „Der ist kein Christ!“ ist sicher nicht das Kennzeichen eines treuen Jüngers von Jesus Christus.

  94. Dankbar muß man dem Vatikan immerhin dafür sein, daß er nicht so schamlos und abgewichst ist wie die EUdSSR und einen bezahlten Propagandaschreiber für die „Einflussnahme auf Blogs und in sozialen Netzwerken“ engagiert hat. Der würde uns hier im Stile von Pater Hagenkord SJ als „Kath-Vison“ den Thread vollmüllen.

  95. 122 Miss
    Eine Gemeinschaft von Gläubigen hat aber andere Vorteile. Sie gibt sich mit Werten, und Vorschriften selbst einen Charakter.
    Die Freiheit, dass nichts falsch und nichts richtig ist, ist keine Freiheit.

    Gefällt mir. Man könnte hier in Europa statt Gläubige auch Christen schreiben, denn die Freiheit ist nunmal mit dem Christentum verknüpft bzw. aus ihr entstanden.

  96. @#81 PSI (11. Jun 2014 11:31)

    #74 wien1529 (11. Jun 2014 11:12)

    #51 PSI (11. Jun 2014 10:57)
    ————

    als ich das erste mal vom koranküssen gelesen habe, habe ich mich sehr geärgert, doch dann bin ich zu dem schluss gekommen.

    johannes paul II hat durch seinen kuss den koran entweiht
    ————
    Dreist wie die Moslems sind halten sie beim nächsten Kuss eine Rolle Klopapier hin!

    Klopapier kennen die Kamelf***** nicht. Die benutzen doch die Hand. Schon vergessen?

  97. Als man im Fernsehen den Garten vom guten Papa Franz zeigte, war
    weit und breit kein Neger-Protest-Camp und kein Zigeuner-Lager zu sehen.
    Obwohl Papa ausdrücklich gesagt hat, dass er Neger und Zigeuner liebt.

    Das muss also ein Missverständnis sein.
    ALLE LAMPEDUSA-NEGER / ZIGEUNER NACH VATIKAN!
    Der Papa soll sich freuen.

  98. #114 Babieca

    Hagenkord, Radio Vatikan:

    „Die Kollegen sagen uns, dass die Übersetzung, die im Internet kursiert – und die auch von Kommentatoren hier eingestellt wurde – die schärfstmögliche, keineswegs die Übliche ist.“

    +++++++

    Im Blog von Radio Vatikan zweimal zitiert, und zwar wortwörtlich, wurde die Übersetzung vom Zentralrat der Muslime.

    Dies zum Thema „Unüblich“.

    http://islam.de/13827.php?sura=2

  99. #129 bright knight (11. Jun 2014 14:38)

    @#81 PSI (11. Jun 2014 11:31)
    Dreist wie die Moslems sind halten sie beim nächsten Kuss eine Rolle Klopapier hin!

    Klopapier kennen die Kamelf***** nicht. Die benutzen doch die Hand. Schon vergessen?
    ————
    Dann müssten sie ihm die linke Hand hinhalten und keiner aus seinem Hofstab käme auf die Idee ihn zu warnen!

  100. Um den Vatikan besser zu verstehen ist Folgendes vielleicht hilfreich:

    Die katholische Kirche hat bereits 1773 – nach Drängen einiger katholischer Königshäuser – versucht die Jesuiten zu verbieten. Versucht. Die Jesuiten mussten fliehen und jahrelang in den Untergrund. Gerade in den Jahren nach 1773 geschahen einige geschichtlich sehr bedeutsame Ereignisse, z.b. die franz. Revolution 1789. Diese war im Kern ein dramatischer Schlag gegen die katholische Kirche. Sie wurde bereits damals praktisch entmachtet. Ich habe das Gefühl, daß diese beiden genannten Ereignisse nicht unabhängig voneinander betrachtet werden sollten. Auch im Bankenbereich gab es genau in dieser Zeit massive Verschiebungen. Papst Pius VII. schliesslich wurde von Napoleon ab 1809 ins Gefängnis geworfen – er kam erst wieder frei als 1814 der Jesuitenorden wieder eingesetzt wurde.
    Jesuiten stehen in dem Ruf, daß sie andere Organisationen nicht vernichten sondern sie infiltrieren, sich an ihre Spitze setzen und stillschweigend die komplette Organisation für ihre eigenen Zwecke benutzen.

    Papst Franziskus ist ein Jesuit.

  101. @ #92 UN-Diplomat (11. Jun 2014 12:09)

    Wenn diese Stunde kommen sollte, werden wir sehen, wie tapfer Sie sein werden!

    Was wissen Sie denn heute über Ihr Verhalten überübermorgen? Sind Sie Hellseher? Wie wollen Sie heute eine Garantie abgeben?

    Sie geben einen Wunsch ab, er möge sich erfüllen.

    Wie Sie sich dann verhalten werden, können Sie jetzt jedoch, noch nicht wirklich wissen.

    —————————

    Tja, während Sie wahrscheinlich in der Kirche irgendeinen Geist angebetet haben, habe ich etwas nützliches getan und verdiente mir ein paar Groschen in Somalia – gegen Islamisten. In so weit muss ich kein Hellseher sein – ich glaub eh nicht an irgendwelchen esoterischen Scheixx. Ich weiß nur, dass ich mich nie solchen Faschisten unterwerfen würde. Diese Garantie gebe ich.

  102. #131 Carpe Diem:

    Im Blog von Radio Vatikan zweimal zitiert, und zwar wortwörtlich, wurde die Übersetzung vom Zentralrat der Muslime.

    Die Übersetzung des Zentralrats stammt von Elyas/Bubenheim, finanziert und herausgegeben vom Religionsministerium in Riad, also von höchster Stelle, in die Elyas, nebenbei, das Wort „Kopftuch“ geschmuggelt hat.

    Jetzt fährt Radio Vatikan den Appeaser Felix Körner SJ, früher Ankara, jetzt Rom auf, der mir seit Jahren mit seinen „Ich“-Artikeln auf die Nerven geht. Seit Körner in Rom ist, kriegen wir im „Jesuiten“-Magazin wenigstens keine Berichte mehr darüber, wie toll das Katholische mit dem Muslimischen harmoniert und wie gut „ich“, Körner, mit den Türken klarkomme.

    Es kann sich bei dem Imam nur um Sheikh Mohammad Kiwan, den Vorsitzenden der Muslimgemeinde in Israel, handeln. Auf der englischen Seite „Middle East Eye“ schreibt einer:

    „After 1392yrs, Islam will consecrate The Vatican as a Victory Mosque for Allah with the blessing of the appeasement socialist Pope Francis”:

    http://www.middleeasteye.net/news/islamic-prayers-be-read-vatican-first-time

  103. Tja, unterm Islam werden mit ausgesuchten Gebetsorten auch schonmal Gebietsansprüche markiert, der Vatikan wird nun für nicht wenige Mohammedaner als zum Islam zugehörig gesehen und das ist natürlich Balsam für die eroberungswillige Mohammedanerseele.

    Natürlich gehört der Vatikan nach dem simplen Verständnis der Mohammels nun nur die Örtlichkeit betreffend zum Islam und leider ist das in deren Verständnis so, dass einmal markiertes Gebiet auf immer iSSlamisches Gebiet ist.
    Das zeigt Al Andalus, da stellen sie ja auch schon Ansprüche auf Rückeroberung.

  104. Ich habe neulich gelesen, dass der Vatikan einen neuen Sekretär o.ä. ernannt hat und speziell diesen Herrn Ausgewählt hat, weil er in Ägypten großgeworden ist und Arabisch kann. Wieso hat der dann nicht die se Koranstelle übersetzt und der Vatikan ptoestiert?

  105. Der Jesuit Felix Körner oder: Wie Radio Vatikan sich wortreich bemüht, das hässliche Ding aus der Welt zu schaffen:

    Wir haben auch aus dem Mund eines Rabbiners den Psalm 25 gehört. Darin heißt es, viele Christen kennen das ja auch auswendig: Lass meine Feinde nicht über mich triumphieren. Das ist ein ganz ähnlicher Vers wie der jetzt als so schwierig inkriminierte Koranvers.

    Der eine betet: Lass mich über die Ungläubigen siegen, der andere: Lass meine Feinde nicht über mich triumphieren – das ist demnach fast dasselbe.

    Ein Muslim versteht den Koran immer so, wie die ersten Hörer des Korans ihn vernommen haben. Und das heißt in dem Fall: Wir müssen uns hineinversetzen in die Frühzeit des Islam, hier sind wir vielleicht noch in Mekka oder in den ersten Jahren in Medina.

    Muslime sind demnach Zeitreisende, die mit besonderen Antennen ausgestattet sind, nur Hamed Abdel-Samad hat seine verloren, weil er den Koran so vernimmt, wie ein Heutiger ihn vernehmen kann: Wer darum bittet, dass er über die Ungläubigen siegt, der bittet genau darum, worum auch sonst? Über die Ungläubigen, von denen er zuvor in Sure 2:259 erfahren hat, dass sie „des Feuers Gefährten“ sind „und verweilen ewig in ihm“.

    http://de.radiovaticana.va/news/2014/06/11/islamfachmann:_koran-rezitation_bei_friedensgebeten_ist_legitim/ted-806221

  106. @ #121 Kulturhistoriker (11. Jun 2014 13:36)

    Entweder Sie sind naiv, links, antikatholisch oder eben selber von einem protestantischen Sektenverein, aber Hauptsache gegen die Katholiken gepinkelt, gell!

    „“Pfingstkirchen in Afrika versprechen Seelenheil, Gesundheit und Reichtum. Beten, Geld spenden und dafür göttlichen Beistand erfahren gehört zum Geschäft der Pfingstler in Nigeria. Auch ein Deutscher mischt kräftig mit…““
    http://www.dw.de/auf-der-autobahn-gottes-pfingstkirchen-in-nigeria/a-2766733

    Wie Brasiliens evangelikale Wunderheiler-Sekten ihre gesellschaftliche Präsenz enorm übertreiben: Jesusmarsch-Organisatoren feierten 2012 angebliche fünf Millionen Teilnehmer in Sao Paulo – obwohl es laut Qualitätsmedien nur 335000 waren, niedrigste Zahl seit Jahren.

    Zur Freude der Sekten wurden deren überhöhte Angaben wie üblich in die deutschsprachigen Medien durchgeschaltet, natürlich nicht die der Qualitätszeitung “Folha de Sao Paulo”…Leonardo Boff und die Sekten…

    Auch wegen der Feindschaft zur katholischen Kirche haben in Deutschland die häufig als “Freikirchen” bezeichneten Sektenkirchen erstaunlich viele Sympathisanten. In deutschsprachigen Medien wird verdeckte Werbung für Sekten, darunter brasilianische Sekten, immer stärker. Auffällig, daß deren Verwicklung in Verbrechen und Regierungs-Korruptionsskandale, das Paktieren mit Verbrecherorganisationen, der neoliberal-systemstabilisierende Kurs der Sekten stets verschwiegen wird.

    “Nicht ohne Grund hat etwa der frühere US-Präsident Ronald Reagan in Südamerika die Sekten gefördert, weil sie individualisierend und systemstabilisierend wirken.” Franziskaner Paulo Suess in Publik-Forum

    Durch die Vermeidung des Begriffs Sekte oder Sektenkirche soll in Mitteleuropa der Eindruck erweckt werden, als handele es sich bei den evangelikalen Wunderheilersekten um Kirchen wie jede andere, wie man sie halt in Ländern wie Deutschland kennt. Auch die Rolle der katholischen Kirche Brasiliens bei der Verteidigung der Menschenrechte wird gewöhnlich aus nachvollziehbaren Gründen unterschlagen. Auffällig ist, wie in Brasilien zudem Sekten selbst auf der Straße mit eindeutig antisemitischer Stoßrichtung argumentieren…““
    http://www.hart-brasilientexte.de/2012/07/16/wie-brasiliens-evangelikale-sekten-ihre-gesellschaftliche-prasenz-enorm-ubertreiben-jesusmarsch-organisatoren-feierten-2012-angebliche-funf-millionen-teilnehmer-obwohl-es-laut-qualitatsmedien-nur-3/

    +++

    Das Perverse ist, als ich vor 40 Jahren im Umfeld der deutschen Maoisten lebte, war ich als Katholikin ein Fremdkörper(Ich trat erst viel später aus, um der faschistischen Buddhismus-Esoterik zu folgen), jetzt, da ich mich online unter Isalmkritikern befinde, bin ich, als (wiedereingetretene) Katholikin wieder ein Fremdkörper.

    Ob es Protestanten, Jakobiner, Freimaurer, Faschisten, Humanisten, Sozialisten/Kommunisten, Grüne, Antifa und Anarchisten, Islamisten/Moslems oder Islamkritiker sind, die Kath. Kirche wird immer verleumdet und gehaßt.

  107. #138 Vladimir Schmidt

    Ich habe neulich gelesen, dass der Vatikan einen neuen Sekretär o.ä. ernannt hat und speziell diesen Herrn Ausgewählt hat, weil er in Ägypten großgeworden ist und Arabisch kann. Wieso hat der dann nicht die se Koranstelle übersetzt und der Vatikan ptoestiert?

    Der neue Papstsekretär heißt Pater Yoannis Lahzi Gaid, ist Kopte und stammt aus Ägypten, wo die Christen eine bedrängte Minderheit sind, die seit 1350 Jahren Erfahrung mit dem Islam haben. Seiner realistischen Sichtweise des Islam fehlt jede westliche Verklärung:
    Kopte neuer Papstsekretär: Islam eine „Kultur des Todes“
    http://www.katholisches.info/2014/04/23/kopte-neuer-papstsekretaer-islam-eine-kultur-des-todes/

  108. @ #139 Heta (11. Jun 2014 17:59)

    Für alle Moslems sind Juden und Christen „Ungläubige“, um mal die freundlichste Auslegung von Kuffar(Singular Kafir) zu nennen.

    …das liegt auch daran, daß sich abendländische Christen nicht als „Ungläubige“ – wo sie doch mehr oder weniger, inkl. Glaubenskrisen, an die Heiligste Dreifaltigkeit glauben – sehen und nicht raffen, daß sie damit gemeint sind.

    Ich bin überzeugt, daß gerade praktizierende Christen, besonders kath. und ev. Pfarrer, einfach nicht verstehen, daß sie mit „Ungläubige“ gemeint sind.

    Orientalische Christen erfahren aber tagtäglich, daß sie mit „Ungläubige“ gemeint sind.

    Hinzu kommt, daß sie nicht kapieren, daß „gegen Ungläubige kämpfen“ kein innerer, gefühlsmäßiger, mystischer Seelen-Dschihad ist, sondern militärischer Krieg.

    Benebelt von Taqiyya der Ahmadis und Sufis usw., glauben sie, beim Koranschen Kampf gegen Unglauben und Ungläubige ginge es um einen spirituellen Akt.

    Zudem bewerten Christen vom abendländischen Standpunkt her. Aber Frieden, Respekt, Toleranz und Freundschaft haben eine ganz andere Definition im Islam.

  109. Angesichts dieser dreisten Tat des Imams im Herzen des Vatikan und der Untätigkeit der Zeremonienmeister, die ihn haben davonkommen lassen, kann man wirklich zum Ungläubigen werden. Und allen, die es als harmlos abtun wollen, sei an das christliche Konstantinopel, heute Istanbul erinnert. Da ist der Sieg über die Ungläubigen bereits gelungen.

    Der Islam zeigt sein wahres Gesicht. Und wer sehen will, die sieht.

  110. @ #136 Heta (11. Jun 2014 17:04)

    WER IST DIESER PAPST BERGOGLIO-FRANZ; FASCHIST, KOMMUNIST, CHRISTLAMIST/SYNKRETIST ODER FREIMAURER???

    17. Mai 2014
    Zwei argentinische Freunde: Rabbi Skorka und der Moslem-Vertreter Abboud

    Das katholische Kirchenoberhaupt wird nicht nur wie gewohnt von Kardinälen und Bischöfen der Katholischen Kirche begleitet, sondern diesmal auch vom Ehrenvorsitzenden der orthodoxen Kirchen, dem ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel, Bartholomäus I. Hinzu kommt aber vor allem ein persönlicher Freund Jorge Mario Bergoglios, der argentinische Rabbi Abraham Skorka. Im Vatikan machte man bald auf ein Risiko aufmerksam. Die so augenscheinliche Anwesenheit eines jüdischen Vertreters in der Entourage des Papstes, der durch zahlreiche Interviews sich seines direkten Zugangs zum Papst rühmt, könne im Nahen Osten Irritationen in der moslemischen Welt auslösen. Vor allem könnten sich die moslemischen Palästinenser zurückgesetzt fühlen. So machte man sich auf die Suche nach einem zusätzlichen, moslemischen Reisebegleiter. Es wird Omar Abboud, als Vertreter der islamischen Gemeinschaft in Argentinien sein. Abboud ist ehemaliger Generalsekretär des Islamischen Zentrums von Argentinien…““
    http://www.katholisches.info/2014/05/17/rabbi-skorka-papst-franziskus-und-das-judentum-haben-getraeumt-uns-vor-der-klagemauer-zu-umarmen/

    +++

    3. Juni 2014
    Zum Aufruf wurde ein argentinisches Gruppenbild vor der Klagemauer in Jerusalem veröffentlicht. Es zeigt Papst Franziskus mit Rabbi Abraham Skorka und dem Moslemvertreter Omar Abboud, beide aus Buenos Aires, wie sich alle drei umarmen.

    Der Text zum Bild besagt: „Wo Du um 13 Uhr bist, bleib stehen, neige das Haupt und sprich ein Gebet für den Frieden, jeder nach seiner eigenen Tradition“.

    Anlaß für den Gebetsaufruf ist das Treffen von Israels Staatspräsident Simon Peres und Palästinenserpräsident Abu Mazen am 8. Juni im Vatikan, zu dem Papst Franziskus geladen hat…

    Der Papst hätte als Vermittler in den Vatikan laden können, warum aber zum „gemeinsamen Gebet“ mit Rabbi und Imam bei gleichzeitig ausdrücklicher Verneinung einer Vermittlerrolle?

    Start » – Hintergrund – Papst Franziskus – Rücktritt von Papst Benedikt XVI. – Top » Am 8. Juni beten Papst, Rabbi und Imam „interreligiös“ im Vatikan
    Am 8. Juni beten Papst, Rabbi und Imam „interreligiös“ im Vatikan
    3. Juni 2014 15:28 | Mitteilung an die Redaktion

    Eine Minute für den Frieden?(Jerusalem/Buenos Aires) „Wir können gehen, wie weit wir wollen, wir können vieles aufbauen, aber wenn wir nicht Jesus Christus bekennen, geht die Sache nicht. Wenn man Jesus Christus nicht bekennt, da kommt mir das Wort von Léon Bloy in den Sinn: „Wer nicht zum Herrn betet, betet zum Teufel.“ Wenn man Jesus Christus nicht bekennt, bekennt man die Weltlichkeit des Teufels, die Weltlichkeit des Bösen.“ Diese Worte sagte Papst Franziskus in seiner ersten Predigt als neues katholisches Kirchenoberhaupt am 14. März 2013 bei der Eucharistiefeier mit den Kardinälen in der Sixtinischen Kapelle. Dennoch wird am 8. Juni im Vatikan mit Papst, Rabbi und Imam „interreligiös gebetet“. Wie das?

    Es scheint einige Orientierungslosigkeit in den katholischen Reihen zu herrschen und man wird das Gefühl nicht los, daß Papst Franziskus das Seine dazu beiträgt. Die Katholische Aktion im Heimatland des Papstes, die nationale argentinische Kommission Iustitia et Pax, die Weltunion Katholischer Frauenorganisationen (WUCWO) und das Internationale Forum der Katholischen Aktion (FIAC) haben für 13 Uhr des 6. Juni unter dem Motto „Eine Minute für den Frieden“ zum Gebet aufgerufen (siehe Bild).
    Argentinisches Gruppenbild – Umarmung der abrahamitischen Weltreligionen?

    Zum Aufruf wurde ein argentinisches Gruppenbild vor der Klagemauer in Jerusalem veröffentlicht. Es zeigt Papst Franziskus mit Rabbi Abraham Skorka und dem Moslemvertreter Omar Abboud, beide aus Buenos Aires, wie sich alle drei umarmen. Der Text zum Bild besagt: „Wo Du um 13 Uhr bist, bleib stehen, neige das Haupt und sprich ein Gebet für den Frieden, jeder nach seiner eigenen Tradition“. Anlaß für den Gebetsaufruf ist das Treffen von Israels Staatspräsident Simon Peres und Palästinenserpräsident Abu Mazen am 8. Juni im Vatikan, zu dem Papst Franziskus geladen hat.

    Nimmt man die eingangs erwähnte Aussage zur Hand, die Papst Franziskus an den Beginn seines Pontifikats stellte, erhebt sich die Frage: Ist es denn nun doch einerlei, ob man – nach den Papstworten – zu Jesus Christus oder zum Teufel betet? Der Papst hätte als Vermittler in den Vatikan laden können, warum aber zum „gemeinsamen Gebet“ mit Rabbi und Imam bei gleichzeitig ausdrücklicher Verneinung einer Vermittlerrolle?
    Papst Franziskus „macht Weltpolitik“

    Begeistert gibt sich die Zweiwochenzeitung Publik Forum des Vereins Kirche von unten (nomen est omen). Zur Reise ins Heilige Land wußte das progressive Forum über Papst Franziskus zu berichten: „Er macht Weltpolitik –, anders als sein Amtsvorgänger aus Bayern. Wenn Benedikt XVI. auf Reisen ging, musste man damit rechnen, dass er in Fettnäpfchen trat oder Leidtragende vor den Kopf stieß. Franziskus beherrscht das Gegenteil.“ Von ihm sei keine „Beleidigung“ der Moslems zu erwarten, wie angeblich durch die Regensburger Rede Benedikts XVI…““
    http://www.katholisches.info/2014/06/03/am-8-juni-beten-papst-rabbi-und-imam-interreligioes-im-vatikan/

  111. #142 Alster:

    Der Ägypter Yoannis Lahzi Gaid ist Papst Franzens zweiter Sekretär nach dem Argentinier Fabián Pedacchio Leániz und „La Stampa“ dürfte richtig liegen, wenn sie schreibt, dass Gaids Ernennung Franzens „commitment to dialogue with the Arab and Muslim world“ zeige.

    Gaid hat bisher schon als Dolmetscher bei Treffen mit arabischen Gästen fungiert und übersetzte bei den Mittwochsaudienzen die Papstreden ins Arabische, und genau wegen dieser Fähigkeit dürfte er ernannt worden sein. Was er sonst so denkt, dürfte ziemlich egal sein. Weiß noch jemand den Namen des zweiten Benedikt-Sekretärs nach Gänswein? Stand immer schweigsam im Hintergrund.

  112. @ #147 Heta (11. Jun 2014 18:56)

    iCH HOFFE, SIE HABEN AUCH WEITER OBEN MEINE KOMMENTARE GELESEN, wo ich Ihnen den Rabbi und den Moslem, die mit ins Heilige Land reisten, vorstellte.

    Im Prinzip kann das aber jeder selber ergugeln, wir sind ja nicht Ihr Personal , Heta!

    (Vatikan)
    „“Papst Franziskus hat einen neuen Sekretär, der Arabisch spricht und gegenüber dem Islam sehr deutliche Worte findet. Nicht von ungefähr. Der neue Papstsekretär heißt Pater Yoannis Lahzi Gaid, ist Kopte und stammt aus Ägypten, wo die Christen eine bedrängte Minderheit sind, die seit 1350 Jahren Erfahrung mit dem Islam haben. Seiner realistischen Sichtweise des Islam fehlt jede westliche Verklärung. Papst Franziskus fiel der Kopte mehr zufällig auf, weil er auch im Gästehaus Santa Marta untergebracht ist.
    Sekretäre nach Wahl des neuen Papstes

    Die Ernennung erfolgte, nachdem Papst Franziskus seinen Sekretär Alfred Xuereb zur Nummer Zwei des neuen Wirtschaftsdikasteriums ernannt hatte. Den Malteser Xuereb hatte Papst Bergoglio von seinem Vorgänger Benedikt XVI. „geerbt“. Nach vatikanischem Usus haben Päpste zwei persönliche Sekretäre. Während der erste Sekretär mit der Neuwahl eines Papstes aus dem Amt scheidet, und durch einen Vertrauten des neuen Pontifex ersetzt wird, bleibt der zweite Sekretär noch für eine Übergangszeit im Amt, bis auch er vom neuen Papst durch einen Mann dessen Wahl abgelöst wird. Msgr. Gänswein war der erste Sekretär von Benedikt XVI. Er wurde noch von diesem zum Präfekt des Päpstlichen Hauses befördert. Papst Franziskus ernannte an seiner Stelle den Argentinier Fabián Pedacchio Leániz, der Offizial der Bischofskongregation war und diese Funktion auch weiterhin parallel ausübt…““
    http://www.katholisches.info/2014/04/23/kopte-neuer-papstsekretaer-islam-eine-kultur-des-todes/

  113. #147 Maria-Bernhardine:

    Von dem „argentinischen Gruppenbild vor der Klagemauer“ gibt es mehrere Versionen, die schönste hat neulich die FAZ veröffentlicht: Links im Bild der argentinische Rabbiner, der den Papst ansieht und so tut, als sei er von schmerzlicher Ergriffenheit befallen, rechts der argentinische Islamgelehrte, dessen Kopf mit geschlossenen Augen auf der päpstlichen Schulter ruht, drüber stand: „Interreligiöse Umarmung“.

  114. ich hoffe dass die katolische Kirche nicht aus solchen Trotteln besteht wie die evangelische Kirche in Deutschland. Ich hatte nie eine hohe Meinung von dene aber ich hoffe dass der Papst die Zeichen de rZeit erkennen und Maßnahmen ergreifen. Der Kampf Islam gegen Christentum/westliche Werte ist nur eine Frage der Zeit. Der Vatikan hat viel Geld und auch EInfluss

  115. Die Mohammedanischen Mondgott-Anbeter waren im Vatikanischen Garten am 9.6.2014 in Höchstform! Warum?

    Weil ihr Mondgott „Allah“ sich am Himmel als Mondsichel gezeigt hat und dadurch seine Zustimmung für das Mohammedanische Affen-Theater gegeben hat.

    Der Mondgott „Allah“ war an jenem Tag im Vatikan seeeeeeeeeeeeeeehr zufrieden:

    Es gilt jetzt auch im Vatikan:

    „Modgott Allahu akbar!“

    zu deutsch:

    „Mondgott „Allah“ ist grösser als der biblische Gott der Juden und Christen!

    „Allah“ war schon bei den alten Arabern der Chef-Götze, d.h. er war der Grösste von allen anderen Unter-Götzen!

    Aber er ist nicht nur der Grösste Götz der alten Araber-Götter, sondern auch grösser als der Biblische Gott der Juden und Christen!

    „Allah“ hat zur Erinnerung auch 3 Töchter-Götter: Al-Lat, Al-Uzzo und Manat!

    Siehe Buch: „Die Satanischen Verse“ von Salman Rushdie!

    Sehr lesenswert!

    Uebrigens: Die Araber haben dann nach zu heftigen Protesten die „Satanischen Verse“ betreffend den 3 Töchter-Göttern vom Mondgott „Allah“ aus dem Kloran wieder entfernt!

    In Sure sind die 53 Töchter-Götter von „Allah“ nur noch als „abgeschwächte“ Götter aufgeführt!

    Aus gutem Grund, weil sonst der dümmste Beduine den Betrug des iSSlams auf Anhieb erkannt hätte!

  116. Korrektur zu: #150 Marco von Aviano II (11. Jun 2014 21:20):

    Es muss richtig heissen:

    In Sure 53, 19-23 sind die 3 Töchter-Götter von “Allah” nur noch als “abgeschwächte” Götter aufgeführt!

  117. Na, ja katholische Kirche (im II. Vatikanischen Konzil) und „ev.“ Kirche (EKD) haben schon lange den Islam als „anderen Weg“ zu Gott bezeichnet, auch wenn der islamische Mondgott ALLAH heißt und auf Juden und Christen nicht gut zu sprechen ist.

  118. #153
    Klar, die Konzilssekte schaufelt sich ihren Untergang, von der sog.“EKD“ ganz zu schweigen.

  119. Und weils grad da so richtig reinpaßt –
    mal was zur Auflockerung:

    Betriebsausflug im Himmel

    Im Himmel wird der diesjährige Betriebsausflug geplant. Man weiß aber nicht so recht, wohin man fahren soll.

    Erste Idee: Betlehem. Maria ist aber dagegen. Mit Betlehem hat sie schlechte Erfahrungen gemacht: Kein Hotelzimmer und so. Nein, kommt nicht in Frage.

    Nächster Vorschlag: Jerusalem. Das lehnt Jesus aber ab. Ganz schlechte Erfahrungen mit Jerusalem!!

    Nächster Vorschlag: Rom. Die allgemeine Zustimmung hält sich in Grenzen, nur der Heilige Geist ist begeistert: „Oh toll, Rom! Da war ich noch nie!!!!“

  120. #13 Powerboy (11. Jun 2014 09:14)

    Bei Atheisten ist der Koran gnadenlose! So steht da (Sure 2, Vers 193)

    “Die, die ohne Glauben sind tötet sie!”

    Wo haben Sie denn das her? Ich habe jetzt 7 Übersetzungen dieses Verses gelesen. Da steht das einfach nicht.

    2,193: „Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion (allein) Allahs ist. Wenn sie jedoch aufhören, dann darf es kein feindseliges Vorgehen geben außer gegen die Ungerechten.“

    Das Pronomen „sie“ bezieht sich auf Vers 190: „Und bekämpft auf Allahs Pfad, wer euch bekämpft, doch übertretet nicht.“ Dieser Gewaltaufruf richtet sich also gegen Aggressoren.

    Mit falschen Zitaten werden Sie die „rotgrünen Tagträumer“ bestimmt nicht überzeugen, im Gegenteil. Was soll das?

    #52 dergeistderstetsverneint (11. Jun 2014 10:35)

    Die vollständige Koranrezitation gibt es hier
    https://gloria.tv/?media=621539

    Bei mir ließ sich das Video nicht abspielen. Aber es gibt die ganze Veranstaltung hier: Invocation for Peace
    Die Koranzrezitation beginnt bei 1:50:00 mit der obligatorischen Basmala (Im Namen Allahs…). Darauf folgen die Verse 2,284-286 „lillahi m? f? l-sam?w?ti … anta mawl?n? fa-un?ur’n? ?al? l-qawmi l-k?fir?na [Du bist unser Beschützer. So hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!]“ (1:54:00). Die weiter oben zitierte Übersetzung von Bubenheim ist nicht wörtlich (un?ur ist der Imperativ von na?ara = helfen). Als Beschützer soll Allah vor den Aggressoren schützen. Erstangriff verbietet der Koran (z.B. 2,190 „aber übertretet nicht“). Sieg des Islam über die anderen Religionen soll nicht gewaltsam herbeigeführt werden. Gewalt ist nur Mittel zur Verteidigung. Dass diese eindeutige Botschaft des Koran hier keiner mehr glaubt, ist jedoch verständlich.

    #153 john3.16 (11. Jun 2014 22:07)

    Na, ja katholische Kirche (im II. Vatikanischen Konzil) und “ev.” Kirche (EKD) haben schon lange den Islam als “anderen Weg” zu Gott bezeichnet

    Im Zweiten Vatikanischen Konzil grenzt sich die Kirche vom Islam ab, indem sie betont, dass dieser Jesus (Christus) nicht als Gott anerkennt. Diese Anerkennung ist aber zentral für den christlichen Glauben (Joh 14,6 „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Licht; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ Joh 14,10 „Glaubst du nicht, daß ich im Vater bin und daß der Vater in mir ist?“). In den Dokumenten des II. Vatikanischen Konzils wird das absolut deutlich:

    „Gott hat in seiner Güte und Weisheit beschlossen, sich selbst zu offenbaren und das Geheimnis seines Willens kundzutun (vgl. Eph 1,9): daß die Menschen durch Christus, das fleischgewordene Wort, im Heiligen Geist Zugang zum Vater haben und teilhaftig werden der göttlichen Natur (vgl. Eph 2,18; 2 Petr 1,4). In dieser Offenbarung redet der unsichtbare Gott (vgl. Kol 1,15; 1 Tim 1,17) aus überströmender Liebe die Menschen an wie Freunde (vgl. Ex 33,11; Joh 15,14-15) und verkehrt mit ihnen (vgl. Bar 3,38), um sie in seine Gemeinschaft einzuladen und aufzunehmen. Das Offenbarungsgeschehen ereignet sich in Tat und Wort, die innerlich miteinander verknüpft sind: die Werke nämlich, die Gott im Verlauf der Heilsgeschichte wirkt, offenbaren und bekräftigen die Lehre und die durch die Worte bezeichneten Wirklichkeiten; die Worte verkündigen die Werke und lassen das Geheimnis, das sie enthalten, ans Licht treten. Die Tiefe der durch diese Offenbarung über Gott und über das Heil des Menschen erschlossenen Wahrheit leuchtet uns auf in Christus, der zugleich der Mittler und die Fülle der ganzen Offenbarung ist.“

    „Daher ist die christliche Heilsordnung, nämlich der neue und endgültige Bund, unüberholbar, und es ist keine neue öffentliche Offenbarung mehr zu erwarten vor der Erscheinung unseres Herrn Jesus Christus in Herrlichkeit (vgl. 1 Tim 6,14 und Tit 2,13).“

    Zum Islam: „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat. Sie mühen sich, auch seinen verborgenen Ratschlüssen sich mit ganzer Seele zu unterwerfen, so wie Abraham sich Gott unterworfen hat, auf den der islamische Glaube sich gerne beruft. Jesus, den sie allerdings nicht als Gott anerkennen, verehren sie doch als Propheten, und sie ehren seine jungfräuliche Mutter Maria, die sie bisweilen auch in Frömmigkeit anrufen. Überdies erwarten sie den Tag des Gerichtes, an dem Gott alle Menschen auferweckt und ihnen vergilt. Deshalb legen sie Wert auf sittliche Lebenshaltung und verehren Gott besonders durch Gebet, Almosen und Fasten. Da es jedoch im Lauf der Jahrhunderte zu manchen Zwistigkeiten und Feindschaften zwischen Christen und Muslimen kam, ermahnt die Heilige Synode alle, das Vergangene beiseite zu lassen, sich aufrichtig um gegenseitiges Verstehen zu bemühen und gemeinsam einzutreten für Schutz und Förderung der sozialen Gerechtigkeit, der sittlichen Güter und nicht zuletzt des Friedens und der Freiheit für alle Menschen.“

    Klingt doch vernünftig. Das gemeinsame Friedensgebet im Vatikan fand in diesem Geiste statt. Die zitierte Koranstelle war gut gewählt, wegen 2,185: „Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von Seinen Gesandten.“ Also Brückenschlag zu Juden und Christen. Das Märchen von der Taqiyya finde ich einfach zu doof, tut mir Leid. Verschwörungstheorien…

  121. Für so dusselig hätte ich den amtierenden Papst nun wirklich nicht gehalten, oder ist das auch nur kühle Berechnung wie bei unserer Politprominenz?
    Oder wird er im Gegenzug demnächst in einem der führenden Islamzentren für den Endsieg des Katholentums beten?

  122. #141 Alster (11. Jun 2014 18:13)

    Ja, genau den meine ich. Der kann arabisch und warum hat er nicht darauf gedrungen, dass der Vatikan reagiert, wenn in seinem Haus zur Ermordung seiner Gläubigen aufgerufen wird?

  123. # 156 Iginleahcim

    Ja, es klingt vernünftig, ist es aber nicht! Wer ist denn der „alleinige Gott“, den die „Muslim“ anbeten? Der altarabische Mondgott Allah oder JHWH?

    Und was bedeutet es schon, wenn Mohammedaner (so die alte Selbstbezeichnung) JESUS, den Messias, als „Propheten“ ansehen, wie so viele andere, wenn sie dessen Nachfolger verfluchen und mit dem Tode bedrohen?

    Und noch etwas zum Nachdenken: Wie konnte die Kirche schon sehr früh auf die Idee kommen, den ewigen Bund GOTTES mit Seinem Volk Israel zu verwerfen und sich als das „neue Israel“ zu bezeichnen? Hierzu mal bitte Römer 9-11 lesen! Sowohl AT und NT lassen eine solche Deutung nirgendwo zu!

  124. #8 Traditioneller Patriot

    nicht 72 Jungfrauen warten auf islamische Attentäter im Paradies, sondern EINE 72-JÄHRIGE JUNGFRAU!

    …sondern eine 72-jährige DOMINA !

  125. #160 john3.16 (12. Jun 2014 10:31)

    Wer ist denn der “alleinige Gott”, den die “Muslim” anbeten? Der altarabische Mondgott Allah oder JHWH?

    So, wie ich den Koran verstehe, beten die Moslems den Einen Gott an, der sich bereits Abraham offenbart hatte, und der später zu Moses sprach: „Ich bin der ‚Ich bin da'“. Also klare Antwort: Jahwe.
    Die im vorislamischen Arabien verehrten Mondgötter waren für die Moslems Götzen. Dass mit Allah al-ilah = der Gott gemeint ist und nicht einer der Mondgötzen, liegt ja schon deshalb nahe, weil Mohammed den Gott ja sonst mit einem entsprechenden Eigennamen der Mondgottheit bezeichnet hätte (Alilat, Hubal oder Wadd). Und die Kaaba wurde ja laut Koran von Ismael erbaut, dem Diener des Gottes Abrahams.
    Also für mich klingt die Aussage des Konzils weiterhin vernünftig.

    Und was bedeutet es schon, wenn Mohammedaner (so die alte Selbstbezeichnung) JESUS, den Messias, als “Propheten” ansehen, wie so viele andere, wenn sie dessen Nachfolger verfluchen und mit dem Tode bedrohen?

    Was bedeutet „verfluchen“, wenn es beispielsweise in 9,30 heißt: „Allahs Fluch über sie! Wie sind sie doch völlig ohne Verstand!“
    Nun, ein Fluch ist das Gegenteil von einem Segen. Die Christen vertreten nach islamischer Einschätzung ein irriges Bild von Gott, weil sie Jesus als Gott verehren. Das ist nach deren Vorstellung Gotteslästerung, also ein schlimmes Vergehen. Deshalb möge Gott das Christentum nicht segnen, sondern ihm Unheil und Verderben bringen.
    Das impliziert aber nicht, dass man Christen einfach töten darf. Im Koran ist Gewalt immer nur als Reaktion auf Gewalt erlaubt (Wiedervergeltung, maßvolle Verteidigung). Wenn heute (und auch früher) eine Boko Haram (& Co) einfach unschuldige Christen abschlachtet(en), dann versündig(t)en sie sich.
    Soviel zum Thema Verblendung. Wer letztenendes verblendet ist, kann der Mensch nicht entscheiden, meine ich.

  126. #160 john3.16 (12. Jun 2014 10:31)

    Wie konnte die Kirche schon sehr früh auf die Idee kommen, den ewigen Bund GOTTES mit Seinem Volk Israel zu verwerfen und sich als das “neue Israel” zu bezeichnen?

    Danke für die Anregung, auch wenn ich nicht recht verstehe, worauf Sie damit hinaus wollen.

    Die von Ihnen genannten Stellen im Römerbrief widersprechen offenbar der Auffassung, Gott habe den Bund gebrochen. Wie die Kirche eine solche Auffassung vertreten konnte, ist mir nicht klar. Jedenfalls ist sie ja im Konzil ganz deutlich zurückgerudert: „Denn die Kirche glaubt, daß Christus, unser Friede, Juden und Heiden durch das Kreuz versöhnt und beide in sich vereinigt hat.“ Von Verstoßung oder Verfluchung der Juden durch Gott ist also nicht mehr die Rede.

    Also müssten Sie mit dem Konzil doch insgesamt recht zufrieden sein, nicht?

  127. Das ist sicher ein Irrtum von Hamed Abdel-Samad, denn Radio Vatikan hat da etwas ganz anderes zu berichten !!!

    Der die muslimischen Gebete waren keiner Schrift entnommen und sind allesamt arabisch vorgetragen worden. Zunächst erklang ein Dank für die Schöpfung; „Lob sei Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, der die Finsternis in Licht verwandelt hat, der alles aus dem Nichts gerufen hat, der uns als Krone der Schöpfung gebildet hat,…. Gelobt sei Gott, der höchste Schöpfer. ..“ Es folgte wie bei den Gebeten der anderen Religionen eine lange Vergebungsbitte, „O Gott, unser Herr und unser Gott, es gibt keinen anderen Gott außer Dir, Du hast uns geschaffen und wir sind Deine Knechte, und wir vertrauen uns Dir an, wie wir es nur vermögen. … O Herr der Welt, hilf uns, denen zu Hilfe zu kommen, die ungerecht unterdrückt sind, auf dass Du uns darin Dein Erbarmen zeigen mögest, Deine Vergebung und Dein Wohlgefallen.“

    Den Abschluss bildete eine ebenso hymnisch vorgetragene Bitte um Frieden: „…O Gott, schenk uns den Frieden im Lande des Friedens, o Herr des Glanzes und der Ehre, befreie die Unterdrückten in diesem Land von der Ungerechtigkeit, nähre Dein hungerndes Volk und behüte es vor der Angst, halte es fern vom Bösen und von denen, die das Böse tun, den ungerechten Aggressoren, o Herr der Welten.“

    Alles nur Frieden, und wenn das nicht stimmt, dann war es sicher ein Einzelfall! 😆

  128. Es könnte aber sein, dass Pater Bernd Hagenkord SJ, der Chef von Radio Vatikan, deutsche Sektion, etwas begriffen hat, auch wenn er auf dem Radio-Vatikan-Blog stur die Ansicht verteidigt, dass man „die Gebetssprache“ können müsse, um den inkriminierten Koranvers richtig verstehen zu können.

    Laut Wiener „Presse“ hat Hagenkord nämlich zugegeben, dass es „kein feiner Zug“ gewesen sei, diesen Vers an diesem Ort vorzutragen, immerhin. Und immerhin ist das Thema, wenigstens in Österreich, auch bei der Tagespresse angekommen:

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/3819692/Friedensgebet-gegen-Unglaeubige

    #164 MPig:
    Schnee von gestern!

  129. 11 Juni 2014, 17:11
    ‚Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!‘

    Jetzt musste auch „Radio Vatikan“ bestätigen, dass beim Friedensgebet ein nicht vorgesehenes Gebet eines muslimischen Geistlichen vorgetragen wurde…
    http://www.kath.net/news/46336

    12 Juni 2014, 09:00
    Islamwissenschaftler: Koranstelle bei Friedensgebet war ‚doof‘

    „Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen!“ – Auch P. Bernd Hagenkord (Radio Vatikan) meint jetzt, dass die Rezitation „kein feiner Zug“ war. Zuvor war er noch nicht von einer Rezitation eines entsprechenden Verses ausgegangen…
    http://www.kath.net/news/46338

  130. Auch bei den „Aufgeklärten“, welche mit einem Unsichtbaren Freund nix anfangen wollen gibt es gravierenden Unterschied zwischen „Geburts-Moslimen und Christen“.
    Die Einen sind trotzdem stolz darauf der „Uma“ anzugehören, die Anderen sind stolz darauf die Gemeinschaft verlassen zu haben.

    Das sind die wahren „Ungläubigen“ und alle „Götter“ werden sie verfluchen…no nah!

    Wer freiwillig auf eine gut organisierte, perfekt vernetzte Organisation, komplett mit Geheimsprache, Schweigepflicht, strikter militärischer Hirachie UND Geld verzichtet ist ein strategischer Depp.
    NOCH steht in jedem Dorf eine Kirche!

Comments are closed.