judenhass2Während wir versuchen, der Selbstverteidigung Israels gegenüber seinen Erzfeinden gerecht zu werden, erleben wir in unseren Medien und auf den Straßen Europas, dass Israel nicht genug Freunde hat, ja dass den Juden offener Hass entgegenschlägt. Durch weit geöffnete Grenzen hat man diese Israel-Feinde ins Land geholt und eigene Feinde gezüchtet. Wir sind dabei, unsere westlichen Werte zu verschleudern. Wir müssen nicht Raketen abwehren. Noch versuchen wir, unsere erworbenen Werte und Rechte zu genießen. Aber sind wir auch bereit, sie wirklich zu verteidigen?

(Von Alster)

Hugo Rifkind, Autor der Times, meinte in einem Beitrag des Magazins „The Spectator“, Israel bewege sich vom Westen weg. Der Autor Douglas Murray entgegnete im gleichen Magazin: „Es ist Israel, das immer noch ein wirklich westliches Land ist. Weit mehr, als viele Teile Westeuropas es jetzt sind. Es ist der Westen, der sich langsam aber sicher von Israel und sich selbst entfernt. Es ist Israel, das seine Geschichte nicht verleugnet und ernsthaft darüber nachdenkt, wofür es steht und existiert. Es ist Israel, das westliche Werte ernst nimmt und für das Überleben dieser Werte kämpft.“

Inzwischen verlassen Juden Europa, da sie sich nicht mehr sicher fühlen können und für ihre Kinder eine bessere Zukunft suchen. In einem Video erklärt der (unbekannte) Verfasser, warum er mit seiner jüdischen Familie Belgien verlassen muss: der Anstieg des Antisemitismus, Antizionismus, die Angriffe von Toulouse, Islam(ismus) etc.

In der kurzen Zeit vom Februar bis Juli 2014 wurden in Brüssel mehrere Juden ermordet. Allein bei dem Anschlag auf das jüdische Museum wurden vier Personen getötet. Übergriffe und Gewalt-Demonstrationen gegen Juden sind dazugekommen, entfacht durch den von der Hamas intensivierten Krieg gegen Israel. Und seither bricht sich die Gewalt und der offen zu Tage tretende Hass gegen Juden Bahn in Europa. Deshalb ist diese Videobotschaft, die schon 2012 aufgenommen wurde, nach wie vor sehr aktuell. Hier die Übersetzung in etwas verkürzter Form:

Liebe Freunde!
Dieser Tag ist etwas Besonderes, weil wir das letzte Mal eine Gesellschaft in diesem Haus haben, in dem wir so viele glückliche Jahre verbrachten. Wie Sie wissen, beschlossen meine Frau und ich, zusammen mit unseren Kindern, in die Vereinigten Staaten zu reisen. Wir fliegen in ein paar Tagen und nehmen all Eure Liebe, Freundschaft und – am besten von allen – die Hoffnung auf eine bessere Welt für unsere Kinder mit.

Unsere Großeltern emigrierten nach Belgien, und sie haben sowohl unseren Eltern als auch uns, die hier geboren wurden, die Achtung vor den Institutionen und Gesetzen des Landes mitgegeben..

In vielen Jahren haben wir eine Menge in Belgien und Frankreich erlebt, unter anderem:

Es kann positiv sein, dass Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen durch Familienzusammenführung in unserem Land vereint werden, aber nicht, wenn sie statt sich zu integrieren versuchen, uns ihre Gesetze aufzuzwingen. Diese Zusammenführungen haben zur größten Migration von Menschen in der europäischen Geschichte geführt.

Wir sehen die Polizei vor jüdischen Schulen, Betonsteine vor Synagogen, um den Schock möglicher Autobomben zu dämpfen. Dämonisierung von Israel in den Medien. Einen Moslem, der an einer jüdischen Schule in Toulouse kaltblütig Kinder ermordete.

50.000 Muslime marschierten am 11. Januar 2009 durch Brüssel und skandierten unter anderem „Israel, Nazi“ und Tod den Juden“. Politische Vorsitzende vieler Parteien führten die Demonstrationen an. Kidnapping, Tortur und Ermordung von Ilan Halimi in Paris.

Öffentliche Schulen in Brüssel und Gefängnisse, die Halal-Essen servieren, und katholische Schulen, die ihren Lehrern vorschreiben, Ramadan zu respektieren. Bus-Fahrer, die den Bus zu Gebetszeiten stoppen, um mitten im Dienst beten zu können.. Die Entfernung des Weihnachtsbaumes im Brüsseler Gerichtsgebäude und der künstliche Baum auf dem Grand Place, auch wenn unsere Gewählten versichern, dass es nicht durch den Druck von Muslimen geschieht.

Karel De Gucht, Mitglied der Europäischen Kommission, der es als schwierig ansieht, mit der „jüdischen Lobby“ zu verhandeln. Die Vereinten Nationen, wo der Iran sagen kann, dass er Israel von der Landkarte entfernen wolle, ohne dass es jemanden interessiert. Granatenangriff in einem jüdischen Supermarkt in Sarcelles, Frankreich, im September 2012. Baudouin Loos, Ricardo Guttierez und Serge Dumont, die beharrlich ihre antisemitischen und/oder anti-israelischen Texte in Le Soir (belgische Zeitung) verbreiten und ihre Redakteure sind mehr als überglücklich über die Veröffentlichungen.

Es vergeht keine Woche, in der man nicht von neuen antisemitischen Vorfällen hört oder israelkritische Artikel liest, auch in La Libre (belgische Zeitung).

Kennen Sie den Unterschied zwischen einer belgischen und einer israelischen Journalistin? Die israelische wird in Belgien nicht zugelassen! Zionismus (nächstes Jahr in Jerusalem, wird dieser wunderbare Gedanke 5.700 Jahre alt) ist nun fast gleichbedeutend mit Rassismus. ….

Jabal Ikazban, Abgeordneter in Brüssel, der Plakate publiziert hat, die an die 1930er Jahre erinnern, hatte bei der letzten Wahl in Belgien ein Abzeichen mit der palästinensischen Flagge auf seiner Jacke. Er gilt als bewundernswerter Mann mit Werten, die von der Belgisch-Französisch Sozialistischen Partei reflektiert werden…In seinem Haus in Anderlecht wurde ein Waffenarsenal gefunden, und dann … wird es ruhig im Radio! Die BDS-Bewegung … vergleicht Israel mit Apartheid. Der Verband Französisch sprechender Studenten stimmte dafür, israelische Universitäten zu boykottieren; gut, dann können die kleinen Wallonen stattdessen Erfahrungen mit Universitäten in Saudi-Arabien, Ägypten und Syrien austauschen.

Laurent Louis, belgischer Politiker, zertrampelte und verbrannte die israelische Flagge in Uccle bei einer Demonstration vor der israelischen Botschaft. Obendrein musste Dan Sluijzer vor einigen Wochen seiner 15-jährigen Tochter Océane sagen, dass ihre muslimischen Klassenkameraden in der Pagode Highschool – die sie zwei Jahre zuvor brutal verprügelt hatten, während sie „dreckige Jüdin, geh zurück in dein Land “ riefen, nicht angezeigt werden, weil der stellvertretende Generalstaatsanwalt die Sache fallengelassen hat, aufgrund des jungen Alters der Angreifer. Er schuf damit einen Präzedenzfall zur völligen Immunität und Unterstützung von antisemitischen Taten. Vielleicht hat auch er Angst, Zielscheibe der Wut zu werden?

In meinem Heimatland kann man heute ungestraft Juden verprügeln und, wie vor kurzem in Aartselaar, „den Job für die Nazis beenden.“

Ich könnte stundenlang alle antisemitischen Handlungen, die sich in Europa in den letzten paar Jahren abgespielt haben, aufzählen – von Ungarn bis Schweden, von Rumänien bis Griechenland und natürlich in Frankreich, wo Juden zwischen dem Islamfaschisten Tariq Ramadan und dem hirnlosen Dieudonne (antisemitischer „Komiker) mit der „Quenelle-Geste“ leben.

Wird es wieder Konzentrationslager in Europa geben? Wahrscheinlich nicht! Wird sich die Kristallnacht wiederholen? Vielleicht nicht …

Aber wenn einer dieser „zwischen ein bis dreihundert“ belgischen Dschihadisten, die jetzt in Syrien kämpfen, zurückkehrt und wie ein Held von vielen jungen Muslimen in Brüssel begrüßt wird, und beschließt, „sich der jüdischen Frage anzunehmen“ durch Angriffe auf unsere Kinder, dann möchten weder meine Frau noch ich später hören müssen, wie fast die gesamte politische Elite erklärt, dass es nur ein Einzelfall war, und dass dieses „Gefühl der Unsicherheit“, der Paranoia, der jüdischen Gemeinde zuzuschreiben ist, und dass sie weiter politisch an der Integration arbeiten müssen, um so etwas zu vermeiden!

Islam-Phobie? Absolut nicht! Islamistische Phobie? Absolut! Und es ist höchste Zeit, dass mutige Muslime, die es wagen, sich zu widersetzen, unterstützt werden – nicht nur durch Polizeischutz – auch von ihren Glaubensbrüdern, Medien und Politikern in Belgien, Frankreich und Europa, um die Demokratie und Freiheit zu verteidigen. Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger unabhängig von Religionszugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung oder Nationalität gleichwertig sind.

Meine Frau und ich lieben unsere Familie, unsere Freunde, unser Belgien. Wir wissen, dass das Gras grüner ist hier, nicht nur wegen des vielen Regens, sondern auch, weil es ein Land des Überflusses ist… Ein Land, so reich, dass es den Luxus des Jahrzehnte alten politischen Gezänks zwischen Flamen, Wallonen und Brüssels Bürgern gut aushalten kann. Ein Land, in dem sich die Bürger selbst nicht zu ernst nehmen und diejenigen, die treu gegenüber der Nation sind, gerne am internationalen Handel und Organisationen teilnehmen möchten. Ein Land im Herzen von Europa, dessen Hauptstadt Brüssel eine der schönsten und bekanntesten „Marken“ in der Welt ist. Ein Land, in dem wir, wie in einer Nussschale ein gutes Leben hatten. Ein Land, in dem unsere Kinder Kontakt mit ihren Großeltern, Onkeln und Tanten hatten – jede Woche und bei Familienfeiern der großen Feiertage und anderen Veranstaltungen.

Und doch, trotz unserer Zuneigung für dieses Land, haben wir festgestellt, dass unsere Kinder in Belgien keine Zukunft haben. Es ist traurig, Belgien zu verlassen, aber wir sind sehr glücklich, dass wir in der Lage sind, in die Vereinigten Staaten einwandern zu können. Freiheit ist kein Selbstläufer.

Seit 1776 haben die Amerikaner das immer so verstanden und die Freiheit geschützt, auch die beiden Male, als sie geholfen haben, Europa zu befreien, so dass meine Eltern nicht mehr „versteckte Kinder“ sein mussten und mein Vater nicht mehr gezwungen war, den gelben Stern zu tragen. Amerika ist ein Land, das sich ständig erneuert und an seiner Zukunft durch die Integration von Menschen aus der ganzen Welt baut, so wie Israel!

Wir wissen, wir sind dort willkommen, dass unsere Kinder dort gedeihen und am Unterricht mit Gleichaltrigen teilnehmen und nicht wie Aussätzige betrachtet werden und dass Juden genauso, wie andere hier ihren Platz haben, solange sie die Verfassung und die Gesetze respektieren.

Das, was mit Océane, Illian, mit den Kindern in Toulouse, und mit Cindy und Ruth passierte, wird dort nie ohne Empörung und Wut der Bevölkerung, der Medien und der politischen Welt geschehen. Wie Einstein sagte: Die Welt wird nicht durch das Böse vernichtet werden, sondern durch Gleichgültigkeit.

Der Autor der Rede ist nicht bekannt. Er muss die jetzigen grausigen anti-israelischen Demonstrationen in Europa nicht miterleben.

Hier die Aufnahme der Rede:

(Übersetzung von Alster)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

123 KOMMENTARE

  1. Mein Entschuldigungsbrief an die Medien der Welt

    Bitte erlauben Sie mir, im Namen aller Bürger meines Staates Israel mich zu entschuldigen.

    Ich entschuldige mich bei Ihnen und Ihren Lesern und bei der Welt für unsere Regierung, dass sie unser Recht zum Leben verteidigt. Hier in Israel, betrachten wir das Leben, als ein grundlegendes Menschenrecht.

    Die Empörung von Journalisten, Kommentatoren und Ihre Leserschaft hat sie aufgefordert, einige der übelsten Beschimpfungen gegen Israel und die Juden auszuspeien. Auf Demonstrationen in Deutschland hörte man wieder “Jude, Jude, feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!”, wobei die deutschen Polizisten tatenlos zuschauten.

    Ich entschuldige mich, dass die Sicherstellung der Bürger von Gaza durch Evakuierung aus Gefahrenzonen durch Telefonanrufe und Broschüren, unserer Armee überlassen bleibt. Ich nehme an, dass ich den Warnanruf oder die Broschüre aus Gaza vor der letzten abgeschossenen Rakete auf mein Wohngebiet, verpasst habe.

    Ich entschuldige mich, dass es nicht zu einer grösseren Anzahl von Opfern auf unserer Seite kam, wie Sie vielleicht hofften.

    Ich entschuldige mich für eine Regierung, die mein Leben und das meiner Mitbürger so wertvoll betrachtet, dass sie alles in ihrer Macht tut, um mich zu schützen. Was auch immer wir für interne politische Streitigkeiten haben können, das Leben ist wertvoller.

    Ich entschuldige mich, dass wir die Eiserne-Kuppel entwickelt haben, welche die Raketen, deren Ziel es ist mich zu töten, mit grossem Erfolg abfängt und zerstört. Für diejenigen die Israel noch ein Apartheidstaat nennen, die Eiserne-Kuppel macht keinen Unterschied zwischen Juden, Christen oder Araber. Wir sind alle Ziele.

    Ich entschuldige mich, dass unsere Regierung dafür gesorgt hat, dass wir mit Bunkern ausgestattet sind und wissen, wie viel Zeit wir brauchen, um in Deckung zu gehen.

    Es tut mir leid, dass Hamas lieber Tunnels baut und Waffen reinschmuggelt, anstelle ihre Bürger zu schützen, weil sie die „Todesindustrie“ (“death industry”, ihre Worte nicht von mir Googelt es nach) ist lukrativer als die Rettung von Leben.

    Ich entschuldige mich, dass es Menschen gibt, die gerade jetzt in diesem Moment während ich schreibe, im Distelbusch liegen, sich unter verabscheuungswürdigen Mördern befinden, sich vor Scharfschützen, die auf jedem Haus-und Straßenecke auf sie lauern, decken müssen, damit keine Kinder und Unschuldige Palästinenser bei der Jagd auf Terroristen ums Leben kommen müssen, …während Sie jetzt bestimmt mit dem Hund spazieren gehen oder vielleicht ein Glas Wein geniessen.

    Vor allem aber tut mir leid, dass dies Sie so sehr stört, dass Sie Ihre Frustration durch hasserfüllte Pressemitteilungen in den Medien gegen das jüdische Volk ausdrücken, welche zu physischen Angriffen gegen Mitglieder der jüdischen Gemeinde weltweit führt.

    Bitte akzeptieren Sie meine bescheidene Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten, die wir Sie verursacht haben.

    Doron Schneider

    Quelle: Via email an PI-Marburgstadt

    http://www.insideisrael.de

  2. Im Interesse aller PI User.

    Gibt es eine email_Liste aller Medien im Net? “zusammenhängend”

    Gemeint sind alle Fernsehsender, Radio, Zeitungen, Behörden, Vereine u.s.w.?

    Alle aktuelle Ereignisse werden umgehend weitergeleitet.

    Dann gibt es keine Ausrede mehr; „WIR WISSEN VON NICHTS“

    Nur wir können die Politiker und die Medien in die Knie zwingen

    sorry, ist O.T., aber irgendwie auch nicht.

  3. Durch weit geöffnete Grenzen hat man diese Israel-Feinde ins Land geholt, eigene Feinde gezüchtet und wir sind dabei unsere westlichen Werte zu verschleudern.

    Es könnte noch erwähnt werden, dass in ganz Europa Moscheen entstehen, in denen der Judenhass gefördert wird. Griechenland soll beispielsweise von der EU Geld bekommen haben, mit der Bedingung eine Moschee bauen zu lassen. In Duisburg Marxloh hat die EU auch in Judenhass mittels Moschee investiert. In Köln steht ein reaktorähnliches Gebäude, das ebenfalls als Moschee genutzt wird.
    Der Judenhass gehört zum Islam. Wer etwas anderes behauptet ist entweder ein kackdreister Lügner, oder kennt das Leben des Propheten Mohammed nicht! Es gab einen Bundespräsidenten, der sagte, „Der Islam gehört zu Deutschland“! Noch Fragen?

  4. Muslime-sind-die-Juden-von-heute-Wolfgang-Benz macht in der „Zeit“ wieder das, wofür die Linkspresse beim Islamproblem bekannt ist:

    Beschwichtigen, Relativieren und Abwiegeln

    „Antisemitismus ist in Frankreich salonfähiger als bei uns“

    In Paris greifen Demonstranten Synagogen an, in Berlin brüllen sie antisemitische Parolen. Dennoch hat der Judenhass nicht zugenommen, sagt Experte Wolfgang Benz. Ein Interview von Carolina Ambrosi

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-07/gaza-antisemitismus-demonstrationen

  5. Schaut mal diesen Typen von einer dieser Demos an:

    88 Tattoo, Reichsadler, das volle Programm.

    http://i2.wp.com/www.publikative.org/wp-content/uploads/2014/07/10495378_764357190252128_3940279096836753631_o.jpg

    Ist es ein Neonazi? Nein, jedenfalls kein klassisch autochtoner, sondern einer mit Migrationshintergrund. Er kann blendend Arabisch, man schaue mal ab der ersten Minute.
    Ja es ist der gleiche. Dies wäre eigentlich ein eigener Artikel wert.

    https://www.youtube.com/watch?v=TbYTUUZLGus

  6. Herzliche Grüße an Doron Schneider. Shalom!

    Durch Zufall stieß ich auf eine Sendung von „Sabine Christiansenaus dem Jahr 2009. Es ging auch schon damals wie schon so oft um den Konflikt Gaza-Israel, damals noch unter den Herren Arafat und Sharon.

    In dieser Sendung war u.a. Jürgen Möllemann zu Gast, der eine erschreckend anti-israelische Haltung an den Tag (bzw. an den Abend) legte. Zu erleben ist das Ganze hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=u6pf7KmqIe8

    Wenn ich DAS alles so höre, was dieser Mann schon damals völlig unverblümt verbal an Israel herumzündelte, dann kommt es mir vor, als sei jene Sendung erst gestern aufgenommen worden

  7. @ cybex
    ich habe vor ein paar Monaten eine E-Post-Liste aller Bundestagsabgeordneten generiert. Sie ist als Excel-Tabelle ausgearbeitet. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit und es gibt keine Garantie dass die Adressen stimmen. ich konnte diese E-Post-Adressen nur anhand der Namen selber erstellen. Ich selber habe diese Liste noch nicht verwendet… 🙁 (habe mich noch nicht eingearbeitet wie man so eine Datei ins Mailingprogramm übernimmt)

    Schreib mich einfach an und ich gebe dir die Liste oder einen Link zur Liste auf unserer Webseite.

  8. Liege ist verloren, 30 Minuten hinter Aachen liegt der Orient, orientalischer als wir es uns in Ehrenfeld oder Neuperlach vorstellen können!

    Aber auch bei uns hat sich viel verändert:

    In den 1970ern gab es noch positive Berichterstattung von ARD und ZDF über Israel, strahlte man noch Ephraim Kischons „Blaumilchkanal“ aus, eine Satire aus Israel.
    Daliah Lavi sang „Ohhhh, wann kommst Du“ und Maccabi Haifa spielte ohne Boykott im UEFA-Cup, im Khedira-Zeitalter undenkbar!

    Deutschland ist wieder antisemitisch aber nicht durch die braunen Sozialisten sondern durch die grünen und roten und durch ihre mohammedanischen Sturmtruppen, die die alte Welt zerstören sollen!

    Jürgen Trittins Vater war bei der Waffen-SS wie Günter GraSS!

    2050 – Kölner Dom wird Terry-Reintke-Moschee mit einem Übergabegottesdienst durch Ska Keller, die kurz darauf an einem Bau…..

  9. Noch versuchen wir, unsere erworbenen Werte und Rechte zu genießen. Aber sind wir auch bereit sie wirklich zu verteidigen?

    (Von Alster)

    Ja, sind wir. Wir beide und noch viele mehr. Die Zensur, die ich schon lange beobachte, hält dem Druck der Fakten gerade dieser Tage nicht mehr stand.

    Ich sehe mehr israelfreundliche Kommentare als noch vor zwei Jahren in den Online-Medien.

    Leute, schreibt. Unterstützt den Staat, der uns so nahe sein muss, wir dürfen Israel nicht im Stich lassen.

    Die Faschisten verhindern derzeit, dass man zugunsten Israels seine Meinung öffentlich, auf der Straße, vertreten kann, mit freundlicher Unterstützung einer degenerierten Polizei, die niemals wirklich Staatsbürgerkunde genossen hat, wenn sie sich wie in Göttingen geriert…

    Dann müssen wir eben andere Wege gehen. Kauft euch Israel-Flaggen (Amazon), guckt euch (über Google-maps) einen Platz in der Nähe einer Bahnlinie aus und haltet dort die Flagge in die Höhe.

    Idealerweise solltet ihr etwa 50 bis 100 Meter entfernt stehen, und es sollte für einige hundert Meter Gleis freie Sicht auf euch bestehen. Na, und nun?

    Hinstellen und die Flagge hochhalten, wenn ein Personenzug durchfährt.

    Einfach, legal, ungefährlich.

    Und es sehen auch sehr viele Leute.

    Tun wir was. Tu du was. Auch wenn niemand sonst mitmacht, macht es Sinn, Widerstand zu leisten. Keine einzige solcher Aktionen ist sinnlos, keine umsonst, auch wenn du alleine es machst.

    Tu was. Für die Freiheit!

  10. Doch auch der Autor dieses berührenden, erschütternden Textes macht den Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Diesen Unterschied gibt es nicht. Es gibt viele Menschen, die dem Islam angehören, ohne ihn wirklich zu kennen. Sie sind Moslems/Mohammedaner/Islam-Angehörige – aber sie repräsentieren nicht den Islam. Diejenigen, die ihm angehören und ihn kennen, werden irrigerweise immer Islamisten genannt, aber sie sind nur diejenigen, die ihre Religion verstanden haben und in die Tat umsetzen. Und erst, wenn das Allgemeingut ist, wird es möglich sein, diese todbringende Ideologie (mit religiösen Anteilen) wirksam zu bekämpfen.

  11. Aktuelle Zusammensetzung der Brüsseler Ratsfraktion der SPD:

    http://www.brussels.be/artdet.cfm/4157

    The parties are classified according to the number of elected representatives. These are mentioned according to the order of precedence themselves.

    PS

    Yvan Mayeur, Mayor
    Faouzia Hariche, Alderwoman
    Karine Lalieux, Alderwoman
    Philippe Close, Alderman
    Mohamed Ouriaghli, Alderman
    Ahmed El Ktibi, Alderman
    Pascale Peraïta, City councillor
    Fatima Abid, City councillor
    Mohammed Boukantar, City councillor
    Sevket Temiz, City councillor
    Mounia Mejbar, City councillor
    Mustapha Amrani, City councillor
    Jean-Marie Amand, City councillor
    Rebecca Overloop, City councillor
    Khalid Zian, City councillor
    Naima Maati, City councillor

    10 von 17 = 59% Mohammedanerquote in der “europäischen” Hauptstadt!

  12. Meine Eltern sind wegen der besseren Lebensbedingungen nach Deutschland gekommen. Nun ist das eingetreten, wovor Ihr so oft gewarnt habt. Massen auf den Straßen, die nicht unter Konotrolle gebracht werden können.

    Jetzt gehts loooos, jetzt gehts loooos

    Ich hoffe nun, dass die Deutschen nun aufwachen, aber Menschen, so wie ich es bin, nicht über einen Kamm scheren, weil Sie nicht wissen, wie wir denken.

    Vielleicht sollten wir darauf pochen, dass eine Kirche in Mossul gebaut werden soll. Es sind ja alle Menschen so „liebevoll und respektvoll“ wie die Deutschen. Deutschland schafft sich ab. Es tritt nun langsam aber sicher ein. Mal sehen, wie die Regierungen in Europa und auch in Deutschlan vorgehen werden.

    Allen Syrienrückkehreren den „deutschen“ Pass abnehmen!!! Sofort!!!!

    Ich als Nicht-Bio-Deutscher sage: Deutschland wach auf, noch kannst Du vielleicht was ändern. Meine Kinder sollen eine respektvolle und sichere Umgebung.

  13. Offener Hass gegen Juden, mitten in Deutschland vorgetragen, ohne Konsequenzen?
    Vor wenigen Jahren hätte ich das nicht für möglich gehalten!
    Wo sind die linken die immer geschrien haben „Nie wieder! Wehret den Anfängen!“ ?

    Alle sind sie still, weil sie gar nicht die Judenbeschützen wollten, sondern die Juden nur dann instrumentalisiert haben, um gegenüber den deutschen den Zeigefinger zu heben! Ein widerliches verlogenes Pack diese Gutmenschen!

  14. dass Israel nicht genug Freunde hat, ja dass den Juden offener Hass entgegenschlägt.

    Elfi Scho-Antwerpes (SPD) auf dem Israel-Tag 2014 in Köln ist ein unbenanntes Beispiel dafür. Zum Schluss fehlt nur noch Allahu Akbar, obwohl der Schwule Volker (Grüne) gegen die Lesbe Elfi (und die wusste es nicht besser) noch redet, rettet er es auch nicht mehr… ausser Schwulen und Lesben hat übrigens kein einziger Kölner Ratspolitiker am Israel-Tag dort reden dürfen oder wollen…

    Verseucht ist verseucht und die Kölner Juden sind sozialistisch genderistisch absolut leider konterminiert (nicht meine Worte, sondern indirekt Worte von Dr. Dieter Graumann (zweites Video)…

    PI Köln-Doku: Israel Tag 2014 Rede Volker Beck und Elfi Scho-Antwerpes
    https://www.youtube.com/watch?v=n0Vm723vC9Q

    PI-Köln: Fairplay für Israel – Köln Demo 13.06.2010
    https://www.youtube.com/watch?v=k6e98DNTXiA

    Herr beschütz mich vor meinen Freunden, für meine Feinde will ich selber sorgen…???

    Israel rules!

  15. #6 Eminenz (22. Jul 2014 22:26)
    Herzliche Grüße an Doron Schneider. Shalom!

    Durch Zufall stieß ich auf eine Sendung von “Sabine Christiansen” aus dem Jahr 2009. Es ging auch schon damals wie schon so oft um den Konflikt Gaza-Israel, damals noch unter den Herren Arafat und Sharon.

    In dieser Sendung war u.a. Jürgen Möllemann zu Gast, der eine erschreckend anti-israelische Haltung an den Tag (bzw. an den Abend) legte.

    Da kann etwas nicht stimmen. Möllemann sprang 2003 in den Tod.

  16. Flughafen in Tel Aviv dicht:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article130457286/Lufthansa-streicht-saemtliche-Fluege-nach-Tel-Aviv.html

    Es gibt da schon einen Unterschied zur NS Zeit:
    Damals ware Übrgriffe gegen Juden von Behördenseite ausdrücklich erwünscht und sogar organisiert.
    Momentan sind wir da noch weit entfernt. Bisher gab es nur Bedrohungen und Sachbeschädigungen und das nicht von Deutschen und Franzosen etc. sondern vom Moslem-Mob. Es wird also Zeit, hier gezielt gegenzusteuern, damit niemand auswandern muss.

  17. #4 Faxendicke76 (22. Jul 2014 22:12)

    Der Typ hat doch recht, der Antisemitismus hat bei Muslimen nicht zugenommen, er ist seit 1400 Jahren fest im Islam verankert…

  18. Recht hat er, sich mit seiner Familie aus „Europa“ zu verabschieden!
    Selbst halbstaatliche Institutionen nehmen keine Rücksicht mehr auf die Belange der Juden, sondern kuschen vor den Moslems.
    Vor etwa einem Jahr teilte mir eine Mitarbeiterin der Lufthansa mit, dass sich Lufthansa außer Stande fühlen würde, in dem gebuchten Flug ein koscheres Gericht für meinen alten Vater zu servieren, da die meisten Passagiere in der gebuchten Klasse Moslems seien. „Aber Moslemkost tut es doch auch? Bitte fallen Sie nicht auf, wir möchten vorne im Flugzeug keinen Ärger! Aber ich selber habe nichts gegen Juden“.

    Ich habe storniert und bin seitdem Fan der Aeroflot.

  19. Israel bewege sich vom Westen weg

    Genau genommen bewegt sich Europa mehr und mehr auf Russland und die islamischen Staaten zu und auf der anderen Seite von den USA und Israel weg.

    Das wird verursacht von unseren stark islamischen und sozialistischen Strömungen in unserem Land.

    Achja Sozialismus hat nichts mit Sozial zu tun.

  20. Was mich in fast allen unseren Medien und auch bei den pro-palästinensischen deutschen Dummköpfen immer so maßlos aufregt, ist die völlige Verdrehung der Tatsachen bzw. die Umkehr der Schuldigen!

    Es fängt an mit der Gründung des Staates Israel auf deren ureigenem Boden nach dem II.WK, vorher britisches Mandat, dann durch die UNO den Juden als ihr Land wiedergegeben.
    Noch in der Gründungsnacht des Staates Israel vom 14. auf den 15. Mai 1948 erklärten Ägypten, Saudi-Arabien, Jordanien, der Libanon, der Irak und Syrien dem neuen Staat den Krieg.

    Es folgte der Israelische Unabhängigkeitskrieg (Erster Arabisch-Israelischer-Krieg), der von Mai 1948 bis Juli 1949 dauerte und der Israel gegenüber dem Teilungsplan erhebliche Gebietsgewinne – vor allem im westlichen Galiläa um Akko und im nördlichen Negev – brachte. 1949 wurde mit den arabischen Angreifern jeweils ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet. Der Irak zog sich ohne ein solches Abkommen aus dem Westjordanland zurück. Die nach dem Teilungsplan für die Palästinenser vorgesehenen Gebiete gelangten unter jordanische (Westjordanland einschließlich Ostjerusalem) beziehungsweise ägyptische Verwaltung (Gazastreifen). Soweit aus Wikipedia.

    Kann jeder selber nachlesen.

    Von da an hat Israel stets ums nackte Überleben gegen einen erbarmungslosen, arabischen Gegner gekämpft, der sich die totale physische Auslöschung Israels und seiner Juden in die Charta geschrieben hat!

    Jeder, aber auch jeder Friedensvertrag wurde von den Palästinensern und ihren Terrorbanden gebrochen, es wurden jüdische Kinder ermordet, unzählige Menschen Israels bei Terrorakten getötet…und die Welt will der einzigen Demokratie da unten das Recht auf Selbstverteidigung absprechen?
    Bitte… haben diese Leute hierzulande alle München 1970 vergessen oder die Landhutentführung 13.10.77 durch palästinensische Terroristen? Achso, die meisten dieser nützlichen Idioten waren damals ja noch Quark im Schaufenster.

    Und auch der jetzige Konflikt wurde ausgelöst durch den Mord arabischer Feiglinge an 3 jungen jüdischen Menschen, die ihr Leben noch vor sich hatten! Durch palästinensische Kindermörder!
    Diese Konflikte verursachen so viele zivile Opfer, weil Hamas & Co. selbst Kinder, Krankenhäuser, Schulen als Schutzschilde missbrauchen, immer und immer wieder!

    Man könnte hier noch ewig weiterschreiben…Ihr wisst es alle selber!

    Fakt:
    Wenn die Palästinenser ihre Waffen niederlegen, wird es Frieden im Nahen Osten geben.
    Wenn Israel seine Waffen niederlegt, wird es kein Israel mehr geben!

    Israel hat in 50 Jahren aus einer Wüste ein blühendes land gemacht, die Palästinenser machen in 5 Jahren aus einer blühenden Landschaft eine Wüste.

    Die Palästinenser lassen sich von Israel ernähren, mit Strom und Wasser versorgen und als Dank immer wieder aus Wohnvierteln feige abgefeuerte Kassam-Raketen an den Ernährer. Die Palästinenserführung ist korrupt, wie auch schon der verstorbene hundertfache Multimillionär Arafat, der Fördergelder Europas auf seine eigenen Konten umlagerte, anstatt sein Volk zu versorgen.

    Israel baut Bunker für den Schutz von Menschen, die Hamas für ihre Waffen!

    Sorry, mir tun die Palästinenser herzlich wenig leid!
    Solange sie nicht die Wurzel allen Übels erkennen und sich von Hamas & Co. lossagen, wird es dort keine Ruhe geben!

  21. #5 SabraKadabra (22. Jul 2014 22:26)

    Schaut mal diesen Typen von einer dieser Demos an:
    88 Tattoo, Reichsadler, das volle Programm.
    http://i2.wp.com/www.publikative.org/wp-content/uploads/2014/07/10495378_764357190252128_3940279096836753631_o.jpg
    Ist es ein Neonazi? Nein, jedenfalls kein klassisch autochtoner, sondern einer mit Migrationshintergrund. Er kann blendend Arabisch, man schaue mal ab der ersten Minute.

    Ich glaube das ist einer von denen, die – zum gezielten wecken falscher Assoziationen – neuerdings immer als „Rocker“ bezeichnet werden !

  22. Die antisemitischen Aufmärsche und das laute Brüllen von Hetzparolen gab und gibt es in Berlin schon seit Jahren und erinnern stark an die Nazizeit. Weder der frühere Innensenator Körting (SPD) – vielfach Gast in Moscheen – noch der jetzige Henkel (ein „C“DU-Mann) waren und sind willens, den antisemitischen Mob von Arabern, Türken und Linken in irgendeiner Weise an seinem staatsfeindlichen Verhalten zu hindern oder gar Festnahmen durchzuführen.

    Besonders schlimm das Auftreten an den al Kuds Tagen, an denen Jerusalem in die Begehrlichkeit dieser faschistischen „Religion“ rückt, obwohl der Prophet nur im Traum in Jerusalem weilte, wie seine 9jährige Kindfrau A´isha schon damals verwundert bekundete: „Der Prophet hat die ganze Nacht in unserem gemeinsamen Bett verbracht!“ (aus dem Hadith)

    Der Islam ist eine „faschistische Ideologie“! Das bestätigt ein Kenner der Materie, der ägyptische Journalist Hamed Abdel-Samad, in seinem Buch „Der islamische Faschismus – eine Analyse“, erschienen bei Droemer 2014. Namhafte Kritiker des Islam, die im Islam groß geworden sind, bestätigen das – angefangen übrigens bei Mustafa Kemal Pascha Atatürk, „Vater der Türken“. Er sah im Islam den entscheidenden Grund für die Rückständigkeit seines Volkes. Für den Gründer der türkischen Republik, der selbst als Moslem aufgewachsen war, war der Islam „die absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, eine verwesende Leiche, die unser Leben vegiftet“ (DIE WELT vom 18.12.04). Diese Feststellung findet sich auch im Buch seines Biographen Jaques Benoist-Mechin „Mustafa Kemal. La mort d´un Empire (1954).

    Ebenfalls ein neues Buch zum Islam hat der türkischstämmige Akif Pirincci geschrieben: „Deutschland von Sinnen“, Verlag Lichtschlag in der Edition Sonderwege, Leipzig 4. Aufl. 2014. Trotz der etwas vulgären Sprache lesenswert!

    Dass der Islam auch eine „mörderische Religion“ ist, weist der frühere Chefredakteur der größten iranischen Tageszeitung „Kayhan“ und Politiker, Amir Taheri, in seinem Buch „Morden für Allah – Terrorismus im Auftrag der Mullahs“ nach, Knaur Sachbuch 1490 (dt. 1993) . Islam und Demokratie sind unvereinbar! Darüber gibt es eine umfangreiche Untersuchung des bekannten Staatsrechtlers Prof. Dr. Schachtschneider.

    Weitere Belege ließen sich leicht aufführen, darunter das Buch der Pakistanerin Sabatina James „Sterben sollst Du für Dein Glück“. Und bitte immer wieder auch in den Koran schauen! Eine wissenschaftlich anerkannte Ausgabe gibt es im Reclam-Verlag von Max Henning.

  23. #5 SabraKadabra (22. Jul 2014 22:26)

    Interessant vor allem sein tätowierter Spruch auf dem rechten Arm. Oben drüber:

    Veritas

    Dann der Dreizeiler:

    Das tapfere palästinensische Volk sollte man ehren
    da sie noch die einzigen sind auf dieser Welt
    die sich gegen den Zionisten wehren

    Außerdem:

    11. September

    Darunter

    Ehre Sieg

    Mehr leider nicht zu erkennen.

  24. Mal ne ganz super blöde Frage.

    Gibt es eigentlich einen einzigen jüdischen Feiertag in Deutschland?

    Keinen Gedenktag oder Gedenkstraße und Gedenkstolperstein.

    Warum nicht?

    Stattdessen wird für Mohammedaner alles vorbereitet…

    Ich stelle nur Fragen.

    Ich meine ernsthaft Feiertag !!!

  25. OT

    Moslem in England tötet seine 21 Jahre alt Frau wegen SMS an einem Fremden

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2701305/Husband-battered-sleeping-wife-death-hammer-hitting-10-times-text-message-sent-man.html

    England: Geschichte einer Frau die mit 13 Zwangsverheiratet wurde.
    Zusätzlich ermordet der Vater die britische Mutter.

    http://www.dailymail.co.uk/femail/article-2701196/My-father-murdered-mother-sold-Yemen-wife-I-13-BRITISH-child-bride-tells-violent-abuse-hands-dad-husband.html

  26. Gibt es auch nicht-linke Juden? Oder sind die gebunden im „Kampf gegen Rechts“???

    Obwohl wer jahrelang auf die falschen Pferde setzt, kann am Ende auch kein guter Jockey sein… 🙄

    Ist doch so, wer will dagegen schon was sagen…

  27. Deutschland und Belgien sind verlorene Staaten. Rückzuggebiete für die 34 Millionen DFB Anhänger werden zeitlich begrenzt Portugal, Nordspanien, Andora, Nordfrankreich, Alpen, Tirol, Scweiz und Russland sein

  28. # 15: Wer es noch immer nicht begriffen hat, die Linken haben in Berlin und anderswo von Anfang an den Arabern und Türken Mut gemacht, gegen den gemeinsamen Feind Israel zu demonstrieren. Der Antisemitismus ist roten und braunen Sozialisten sowie dem Islam ein Herzensanliegen! Die DDR hat z.B. 1972 Syrien sogar angeboten, mit Kampfjets auf syrischer Seite in den Krieg gegen Israel einzugreifen. Es kam aber nicht dazu.

  29. Na, sowas: Präsident Hollande hat Angst vor den nächsten Demos:

    Der Sommer ist heiß, das Ende des Ramadan….

    «L’été sera chaud, c’est la fin du ramadan, il faut faire attention», a lâché le chef de l’État, lundi soir, en marge d’un dîner grave et corseté avec l’association de la presse présidentielle (APP), organisé à la Maison des polytechniciens à Paris, sur fond de crises internationales majeures. «Il faut être vigilant», a répété François Hollande, qui devrait une nouvelle fois évoquer le sujet mercredi en Conseil des ministres.

    http://www.lefigaro.fr/politique/2014/07/22/01002-20140722ARTFIG00354-apres-les-emeutes-les-inquietudes-de-hollande.php

  30. Israel nach Europa umsiedeln und das ganze Pack,welches hier nur Probleme macht
    (Zigeuner Islamisten-Lampedusa Forderer und Erpresser)komplett dorthin schicken!
    würde einiges bringen..

  31. Die Palästina-Lüge
    Politik | 08.09.2011 | 23.59 | salino

    “”Die folgende kleine Abhandlung ist nur eine grobe Zusammenfassung der historischen Hintergründe. Mehr würde den Umfang hier sprengen.

    Wir müssen ein paar Jahre zurückgehen, genauer gesagt, etwa 3.200 Jahre (was kosmisch gesehen so gut wie gar nichts ist). Im 12. Jh. v. Chr., in der späten Bronzezeit also, drangen verschiedene Seevölker, “angereichert” durch Piraten, aus Richtung Troja und Mykene (Peloponnes) immer weiter ins Gebiet um Zypern und die Küstengebiete des heutigen Nahen Ostens vor. Zypern war zu jener Zeit am Ende seiner Blütezeit, ebenso die Städte an der Küste. Eine der Küstenstädte namens Ugarit wurde, soviel ist heute nachgewiesen, etwa 1192 v. Chr. zerstört. Die dort lebenden “Philister” flohen vor den Seeräubern nach Süden in Richtung des Ägyptischen Reiches. Es kam allerdings nicht, wie auf dem Grab Ramses III in der typischen Manier vermerkt wurde, zu einem Kampf, den Ramses glorreich gewann. Es gab wohl ein paar Scharmützel, aber Ramses war klug genug, den Philistern ein Siedlungsgebiet zuzuweisen, wo sie die Grenze des Reiches nach Osten absichern sollten. Dieses Gebiet war nur leider bereits seit dem 15. Jh. v. Chr. von den Israeliten (also den Juden) besiedelt: es handelte sich um das Gebiet vom See Generareth bis zum Toten Meer (auch als Land Kanaan bekannt).

    Hier stahlen also nicht die Juden (Israeliten) den Palästinensern (Philistern) das Land – andersrum wird eine Sandale draus. Das lässt sich in zahlreichen historischen Quellen eindeutig nachlesen. Übrigens auch in der Bibel (die ich nicht unbedingt als historische Quelle bezeichne) – man erinnert sich an die Geschichte von David (Israelit) und Goliath (Philister)…

    Wieso ich die Palästinenser und die Philister hier gleich setze? Ganz einfach, weil sich der Begriff “Palästinenser” von Philister ableitet: der hebräische Begriff für Philister ist “pelischtim”.
    Die Philister haben – wie viele andere auch – als Volk nicht lange überlebt, sie waren schon zur Zeit der Römer nicht mehr existent. Manche Quellen nennen Alexander den Großen als Verantwortlichen für das Ende der Philister…

    Einem Teil des Landes im Nahen Osten gaben sie allerdings den Namen: Palästina (assyrische und griechische Quellen). Nach dem Untergang des Philistervolkes wurde “Palästina” von wechselnden und sich miteinander vermischenden Stämmen bewohnt und wechselte häufig Besitzer und Einwohner. Soviel als kurzer historischer Abriss.
    1920 übertrug der Völkerbund den Briten das Mandat über Palästina, nach dem 2. WK wurden Jordanien (1946 als Staat für die arabischen Stämme) und Israel (1948 als Staat für die Juden) gegründet. Seit dem Tag der Gründung bekämpfen die islamischen Araber Israel, fordern die Ausrottung der Juden und verlangen das Land…

    Von all den Freunden der angeblichen Palästinenser und von all den Antisemiten gerne zitiert und als Lügnerin beschimpft wird Golda Meïr mit ihrem Ausspruch von 1969: So etwas wie ein palästinensisches Volk gibt es nicht.
    Ignoriert hingegen wird, dass Arafat und viele führende Köpfe der PLO ähnliche Aussagen machten und offen bestätigten, dass seine eigenständige palästinensische Kultur und nationale Identität niemals gegeben hat.
    Und ignoriert, ja sogar geleugnet wird ein Interview mit dem führenden Mitglied des PLO-Exekutivrats Zahir Muhsein, das die niederländische Zeitung Trouw am 31. März 1977 veröffentlicht hat. Muhsein sagte :
    “Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, unseren Kampf gegen Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syriern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, da die arabischen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen “palästinensischen Volkes” fordern, um uns dem Zionismus zu widersetzen…””
    http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/Politik_koeln/eintrag/Palaestina_Israel_Juden_Islam/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

    “”65 Jahre moderner Staat Israel

    oder die völkerrechtlich verbindliche „Errichtung einer nationalen Heimstätte für die Juden“ vor 91 Jahren!

    – Von Balfour über San Remo bis zum modernen Staat –

    Warum das heutige Jordanien das arabische Palästina ist und es keine illegalen Siedlungen in Jerusalem, Judäa und Samaria aka Westbank gibt.

    Eine Betrachtung originaler Quellen und Zeitzeugen-Aussagen im Rückblick…””
    http://world-media-watch.org/2013/03/10/65-jahre-moderner-staat-israel-oder-die-volkerrechtlich-verbindliche-errichtung-einer-nationalen-heimstatte-fur-die-juden-vor-91-jahren/

  32. @ #34 eldiabolo (22. Jul 2014 23:16)

    Sie sind ja lustig, um es nicht feige zu nennen!

    Deutschland ist das Land der Deutschen, wir brauchen nirgendwo anders hin und es auch nicht im Stich, also den Moslems zu überlassen.

    Bleiben Sie und ihre Nachkommen also gefälligst hier. Aber ich muß Sie warnen, Sie brauchen viel Geduld: es kann sehr lange dauern, falls wir unser Land verlieren, es wieder zu erringen.

    Erst nach fast 800 Jahren haben die christlichen Iberer die islamischen Mauren vertrieben.

    Die Ägypter(Kopten) haben ihr Land Ägypten schon lange nicht mehr. Über 80% der heutigen Ägypter sind Moslems, die Mehrheit davon Nachfahren der vor 1400 Jahreneingedrungenen Araber plus freiwillige und Zwangskonvertiten.

  33. Ich glaube die deutschen Hetzmedien würden erst dann nicht mehr hetzen, wenn Israel nach jeder Rakete sich artig bei der Hamas bedanken würde.
    Wenn Israel dann noch für jede Rakete 5000 Dollar an die Hamas abdrückt, dann wäre sogar Katar zufriedengestellt und der friedlichen Koexistenz nach arabischer Art stünde nun endlich nichts mehr im Wege. Und den Raketenbeschuss Israels könnte man dann als arabische Folklore abtun. Einfach im Reiseführer unter der Rubrik „Allahs Botschaft“ verzeichnen. Sark. off

  34. #41 + #42 Das wäre ja eine komplette Kapitulation vor den Muselmanen. Eine andere Lösung erscheint wesentlich besser: Da Israel ein schönes Land geworden ist, den Juden seit 3000 Jahren gehört gehört und viele göttliche Verheißungen hat, deren Erfüllung noch kommt (bitte mal den Propheten Sacharja lesen – ist auch für Christen interessant!), sollten besser alle Araber, die Frieden und Freiheit als „unislamisches System“ ablehnen, in ihre ursprünglichen Heimatländer zurückwandern und dort unter ihresgleichen wohnen. Eine Einmalzahlung des Westens und der reichen Ölländer könnte diesen Abgang versüßen. Außerdem hörte dann endlich auch unsere „Entwicklungshilfe“ auf und könnte dann sinnvoller verwendet werden.

  35. #26 Ash (22. Jul 2014 22:59)

    nichts für ungut, aber der Krieg ist nicht wegen der drei entführten und ermordeten jüdischen Jugendlichen entstanden. Sondern wegen der dauernden Hamas Raketenangriffe von Gaza aus.

    Bis nach Haifa reichen die „selbstgebauten“ Raketen von Gaza aus, bis Tel Aviv, bis zum Flughafen in Tel Aviv.

    Mit der zwei-Staaten-Lösung“, bei der die „westbank“ an die Araber geht, wäre die Zerstörung von Tel Aviv und Israel ein Kinderspiel. Wenn sogar von Gaza aus die Raketen schon den Tel Aviv Flughafen erreichen.

    Die 2-Staaten-Lösung die Steinmeier und Merkel fordern, ist eine Aufforderung zum Selbstmord für Israel. Das ist nun ganz klar geworden.

  36. Liebe Moslems,

    Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun.

    Wir sind dem Rat, den Ihr uns so oft gegeben habt, uns doch bitte mit dem Islam zu befassen, inzwischen gefolgt. Wir haben Obsession gesehen, wir haben Bat Ye’Or und Robert Spencer gelesen, wir haben die Videobotschaften Osama Bin Ladens sowie die Aussagen der Islam-Gelehrten aus aller Welt – insbesondere derer von der Al Azar Universität in Kairo – und Herrn Achmedinedschads zur Kenntnis genommen. Wir haben insbesondere während der so genannten Karikaturen-Affäre auch auf die sehr eindrucksvolle Stimme des einfachen islamischen Volkes gehört. Wir haben uns auch mit unserer gemeinsamen Geschichte befasst und unsere gottgegebene Vernunft benutzt, Parallelen zur Gegenwart zu ziehen.

    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns für unser Verhalten, das wir an den Tag legten, als wir das alles noch nicht wussten, entschuldigen müssen. Es war unser Fehler, nicht Eurer, dass wir so lange interesselos und unwissend gegenüber Euch blieben. Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir Euch über lange Zeit hinweg mit einem “Dialog” belästigt haben, in dem Ihr über die Unwissenheit Eurer Dialogpartner gewiss zu Recht verärgert ward und in dem wir darauf beharrten, Euch zu etwas Christen-Ähnlichem “erziehen” zu wollen. Insbesondere entschuldigen wir uns für diejenigen unter uns, die den fürchterlich beleidigenden Begriff “Islamismus” geprägt haben, um die besonders Rechtgläubigen und Korantreuen unter Euch zu verunglimpfen. Der Versuch, Euch schulmeisterlich Eure eigenen Religion erklären zu wollen (”Islam heißt Frieden”) war ein unglaublicher Fauxpas, und wir verstehen daher, dass Ihr Euch häufig an unserer Arroganz gestört habt. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte. Dass Ihr Euch die Formulierung “Islam heißt Frieden” ebenfalls zu eigen gemacht habt, tragen wir Euch nicht nach – wissen wir doch, dass Euch Euer Prophet Mohammed höchstpersönlich empfohlen hat, zum Kunstgriff der Lüge ( Taqiyya) zu greifen, wenn Ungläubige zu stark sind, um militärisch unterworfen zu werden. Wer sind wir, Euch zu raten, Euch gegen Euren Propheten zu stellen!

    Wir anerkennen vorbehaltlos, dass Ihr während der vergangenen Jahrzehnte uns und unsere Kultur ausgiebiger studiert und besser verstanden habt als wir die Eure. Wir anerkennen auch, dass Euer Vorgehen – aus der Rückschau, wo wir Euer Ziel und Eure von Mohammed empfohlenen Methoden zur Erreichung dieses Ziels kennen – fast immer geradlinig war, während das unsere häufig einem wirren Trampelpfad glich.
    Nun, wir wissen inzwischen, was Ihr wollt. Ihr wollt das Dar al-Islam auf Kosten des Dar al-Harb ausbreiten und langfristig die Herrschaft des Islam über die ganze Welt installieren. Wir wissen auch, dass die Methode dazu Djihad heißt und wir sind nicht so dumm, zu glauben, Djihad bedeute ausschließlich Gewalt. Nein, so primitiv seid Ihr keineswegs. Der Djihad umfasst auch demographische Bemühungen, Migration, Da’Wa (Missionierung), Taqiyya (geschickte Lüge), den Djihad der Feder (Propaganda) und den Einsatz ökonomischer Mächt (Petrodollars). Wir glauben Euch sogar, dass es darüberhinaus auch noch einen inneren Djihad gibt, die individuellen Bemühungen, ein Allah-gefälliges Leben zu führen. Das ist Eure Privatsache, sie hat in unserem Dialog nichts verloren. Wir behelligen Euch auch nicht mit dem Inhalt unserer Gebete. Wir glauben aber natürlich nicht, dass das die einzige Bedeutung von Djihad ist. Wir sind nicht blind und dankenswerterweise stehen uns Eure heiligen Schriften zur Lektüre offen.

    Wir erkennen auch, dass es innerhalb Eurer Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob terroristische Gewalt derzeit ein probates oder eher kontraproduktives Mittel zur Erreichung Eurer Ziele ist. Wir möchten uns diesbezüglich nicht einmischen, strategische und taktische Fragen müsst Ihr untereinander ausmachen. Vielleicht beruhigt es Euch, dass wir unsererseits auch dazu übergehen, die Djihad-Abwehr unter rein strategisch-taktischen Gesichtspunkten untereinander zu erörtern und sie nicht mehr darauf ausrichten, welche Methode für Euch angenehmer ist, sondern nur darauf, welche für uns angenehmer und erfolgversprechender ist.
    Wir hoffen übrigens sehr, dass Ihr mit Hilfe des Verstandes, den Gott Euch gegeben hat, erkennt, dass uns Euer Ziel der weltweiten Islamisierung oder auch nur der Islamisierung Israels und Europas nicht zusagt. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern wollen und werden. Wohlgemerkt: Wir wollen Euch nicht von diesem Ziel abbringen – es steht uns nicht zu, Euch religiös umzupolen und wir wissen auch, dass wir das auch dann nicht könnten, wenn wir es wollten. Wir wissen, dass Ihr stark im Glauben und gehorsame Diener Allahs seid.

    Wir werden Euch nicht weiter in Eure Zielsetzung reinreden, wir werden nur verhindern, dass Ihr das Ziel erreicht. Ihr wisst, das Ungläubige sich gegen Euch wehren. Islamische Kriegsherren der Vergangenheit wussten sehr wohl, dass die Ungläubigen nicht den Wunsch hegen, unter islamische Herrschaft zu geraten. Hätten sie das nicht gewusst, hätte sie ja keine bewaffneten Soldaten geschickt, sondern freundliche Missionare. Ihr wisst es auch heute noch. Wenn Ihr davon ausgingt, dass die Juden Israels eine Islamisierung Ihres Landes im Sinne eines islamisch beherrschten “Palästina” mit eventuell geduldeter reduzierter jüdischer Dhimmi-Bevölkerung wünschten, dann müsset Ihr sie nicht in die Luft sprengen oder mit Raketenangriffen und nuklearen Drohungen aus Teheran zermürben. Dann müsstet Ihr Ihnen einfach nur den Vorschlag machen und darauf warten, dass sie begeistert zustimmen.

    Aufgrund unseres unverzeihlichen Unwissens über Eure religiösen Pflichten, haben wir in Europa in der Vergangenheit nicht zur Kenntnis genommen, dass Ihr auch unsere Länder islamisieren wollt. Deshalb war Euch das Fortschreiten bei diesem Ziel bisher – vergleichbar zu Euren Anstrengungen bezüglich Israel – fast ohne terroristische Gewalt möglich. Wer sich freiwillig auf die Matratze legt, wird nicht vergewaltigt. Wer sich freiwillig erobern lässt, zwingt die Eroberer nicht, Waffengewalt anzuwenden. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir uns nicht weiter freiwillig erobern lassen.

    Unglücklicherweise befinden sich bereits eine große Anzahl Eurer Kolonisten in unseren Ländern. Wir sind uns bewusst, dass viele davon nicht wissen, dass sie als Kolonisten fungieren und – sicher zum Ärger der Rechtgläubigen unter Euch – auch einfach nur ein bequemes Leben haben wollen und kein Interesse am Djihad haben. Das ist aber Euer Problem. Wir sehen keinen Grund, einen Dialog mit unwissenden Privatpersonen zu führen, die nicht merken, dass sie Schachfiguren bei unserer Eroberung sind. Leider ist es uns – aufgrund Eurer Pflicht zur Taqiyya – nicht möglich, die wirklich Friedfertigen von den frommen Lügnern zu unterscheiden, da wir nicht über die erforderlichen Gedankenlesefähigkeiten verfügen. Außerdem seht Ihr sicher auch ein, dass ein Dialog zwischen zwei großen Gruppierungen wie der Umma und dem Westen nicht geführt werden kann, in dem man Millionen von Einzelgesprächen mit verstreuten Individuen führt. Wir müssen diesen Dialog auf der Grundlage Eurer und unserer ideologischen Ausrichtung führen – mit denjenigen, die sie ernst nehmen und nicht mit laxen nicht organisierten Einzelpersonen.

    Was also sollen wir tun?

    Wir entnehmen aus den Äußerungen islamischer Organisationen und auch islamischer Einzelpersonen (und deren feindseligem Verhalten) in unserern Ländern, dass Moslems im Westen sich nicht wohlfühlen und uns nicht mögen. Das ist in Ordnung. Wir mögen sie auch nicht. Wir werden weiterhin das tun, was diese Personen als “Diskriminierung, Rassismus und Islamophobie” an uns kritisieren, z.B. werden wir unsere Marotten beibehalten, Arbeitsplätze nach Qualifikation und nicht nach Religionsquote zu vergeben und darauf zu bestehen, dass unsere Gesetze eingehalten werden. Wir wissen, dass unsere Gesetze in Euren Augen falsch sind, da sie der Scharia widersprechen – aber wir möchten sie dennoch behalten.

    Wir würden das sehr gerne friedlich lösen, aber notfalls können wir auch gemein werden. Wir sind nicht so nett, wie Euch unsere so genannten “Gutmenschen” leider lange vorgelogen haben. Wir gehören der gleichen Spezies wie Ihr an und wir können auch sehr hässliche Seiten an den Tag legen. Wir hoffen, dass Ihr diese Ehrlichkeit, die Ihr von uns leider bisher nicht gewohnt ward, zu schätzen wisst.

    Ebenfalls finden wir es nicht so gut, dass unsere Wirtschaften einerseits teuer für das Öl aus islamischen Ländern bezahlen und andererseits mit zunehmend drückenderen Steuern islamische Migranten, die wir für gar nichts brauchen, mittels Sozialleistungen durchfüttern. Unser Angebot: Wir zahlen weiterhin für das Öl, werfen aber die islamischen Sozialfälle sowie die kriminellen Moslems raus und stellen unsere Hilfszahlungen komplett ein. Wir sehen ein, dass die Anwesenheit vieler Moslems in Europa Eurem Ziel (Ausbreitung des Islam) dienlich ist – aber sicher seht Ihr auch ein, dass es unserem Ziel (Verhinderung der Ausbreitung des Islam) nicht dienlich ist, sondern sich mehr und mehr als höchst kontraproduktiv dafür erweist.
    Wir würden vorschlagen, dass Ihr unsere Ausweisungen akzeptiert und dass wir uns im Gegenzug verpflichten, nicht zu versuchen, unsere lästigen Unterschichten – insbesondere unsere Neonazis – in die reichen Ölländer zu exportieren. Wir verpflichten uns ebenfalls, das Christentum nicht “mit dem Schwert” bzw. moderner Hochtechnologie-Kriegsführung in Euren Ländern zu verbreiten. Wir könnten das prinzipiell – wir haben es in Lateinamerika getan (und es war sehr hässlich). Wir möchten es aber heutzutage nicht mehr tun. Dass wir – wann immer wir den Eindruck gewinnen, Eure militärische Entwicklung könnte uns (einschließlich Israel) gefährlich werden – militärisch eingreifen, behalten wir uns davon unabhängig ausdrücklich vor.
    Des weiteren möchten wir keineswegs anfangen, einen “Schwanzvergleich” Eurer und unserer militärischen Möglichkeiten anzustellen. Wir empfinden es als unfein, derartiges auszusprechen oder gar mit Überlegenheit zu prahlen, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dennoch werdet Ihr verstehen, dass wir diesbezüglich – selbstverständlich diskret – eine Bestandsaufnahme vornehmen und wir bitten Euch, das Eurerseits auch zu tun.

    Wir würden das alles sehr gerne ohne Krieg und Gewalt lösen und schlagen daher vor, dass Ihr Euch Eure Chancen, Euer Ziel, das dem unseren diametral entgegengesetzt ist und über das wir nicht weiter diskutieren werden, militärisch/terroristisch oder durch Migration zu erreichen, genau ausrechnet. Wir erwarten eine klare Antwort, wie Ihr Euch entschieden habt. Dann könnten wir das leidige Thema Islamisierung Europas um einige Jahrhunderte in die Zukunft verschieben, uns weitgehend aus dem Weg gehen ( da wir uns ja gegenseitig nicht mögen ) und uns um das Nötigste kümmern: Unseren Wunsch nach Öl und Euren Wunsch nach unseren medizinischen und anderen reizvollen Errungenschaften zivilier Natur.

    Wir würden uns über eine ehrliche Antwort sehr freuen.

    Solltet Ihr es wider Erwarten bevorzugen, die Sache mit Gewalt gegen Personen zu lösen – das beinhaltet auch Israel, das Teil des Westens ist – sehen wir uns leider gezwungen, ebenfalls gewalttätig zu werden. Diesbezügliche jammernde Beschwerden Eurerseits, Ihr wärd unsere Opfer, werden wir zur Kenntnis nehmen, aber weder glauben noch berücksichtigen. Wir sind auch bereit, Gewalt gegen bestimmte Sachen (Flaggen unserer Länder, Puppen unserer Regierungschefs und religiösen Autoritäten) hinzunehmen, da wir Euch gerne ein Ventil für therapeutischen Aggressionsabbau lassen möchten. Wir sind keine Unmenschen. Beschädigte Botschaften und jegliche Gewalt gegen Menschen fassen wir in Zukunft als Kriegserklärung auf.

    herzlichst

    Euer Feind, der “Westen”

  37. Ob der Nazi Gabriel, der von Moslem – Ghettos in Israel faselte jetzt glücklich ist? Ich hoffe doch!!!

  38. In den ARD-Kommentaren zur Meldung http://meta.tagesschau.de/id/87821/bundesregierung-kritisiert-antisemitismus-bei-gaza-demos
    entsteht bei flüchtigem Lesen der Eindruck, es seien v.a. rechtsradikale Akteure am Skandieren judenfeindlicher Parolen. Der informierte Leser weiß natürlich, welchen Hintergrund die entsprechenden Demonstranten i.d.R. haben. Aber es wäre doch Zufall, wenn fast ausschließlich Kommentare verfasst würden, die die Ethnie im Unklaren lassen.

    Mehrfach finden sich sogar deutschsprachige Übersetzungen arabischer Sätze, wie unter anderem „Gott ist groß“. Sollte die Auswahl der Kommentare so erfolgt sein, dass kein direkter Bezug zur Ethnie hergestellt werden kann, so hielte ich dies für unverantwortlich.

    Ich selbst kann aus eigener Erfahrung berichten, dass in deutschen Qualitätsmedien mehrfach sehr ausgewogene und sachliche Kommentare nicht veröffentlicht wurden, die Bezug zu vermeintlichen muslimischen Straf-/Gewalttätern herstellten.

    Es ist auch erschreckend, dass einige Kommentare den Eindruck vermitteln, der Kommentator ginge von deutschen Akteuren aus.

  39. # 43 Die Philister sind zusammen mit dem Nordreich Israel unter dem Ansturm der Assyrer 622 v.Chr. untergegangen und waren seitdem nicht mehr gesehen. Die heute in Israel lebenden Araber sind überwiegend seit 1900 in Judäa und Samaria eingesickert. Je mehr sich der Wohlstand der ebenfalls einwandernden Juden mehrte, umso mehr erhöhte sich die Zahl der Araber.

    Eine relativ geringe Zahl von Beduinen wohnten allerdings schon länger dort und wanderten mit ihren Herden durch wüstenartige Gebiete. Auch die Drusen leben schon länger im Lande. Diese beiden Bevölkerungsteile schätzen die israelische Oberhoheit, weil sie ihnen den Schutz bietet, den andere arabische nicht geben können. Sowohl Beduinen als auch Drusen dienen freiwillig in der IDF, der israelischen Armee.

    Eine ganze Reihe von Augenzeugen, die das Heilige Land am Ende des 19. Jahrhunderts bereiste – darunter auch Mark Twain 1868 – bezeichneten diesen Teil des Osmanischen Reiches als heruntergekommen und fast menschenleer. Nur in den Städten Jerusalem, Hebron, Safed und Tiberias gab es einige tausend Juden, die gegenüber Arabern die Mehrheit ausmachte.

    Fotos aus dieser Zeit belegen auch, dass der Tempelplatz – angeblich die drittheiligste Stätte des Islam – einen baufälligen Felsendom und eine beschädigte el-Aqsa Moschee zeigen und einen Platz, an dem das Gras kniehoch zwischen den Steinplatten hervor wuch.

    Die heute als islamisches Heiligtum bezeichnete el-Aqsa Moschee war die einst unter dem byzantinischen Kaiser Justinian gebaute dreischiffige Basilika Santa Maria, die erst 70 Jahre nach Mohammeds Tod zur Moschee entweiht wurde.

    Islamische Phantasien werden auch hier zu historischen „Wahrheiten“, die selbst von islamischen „Gelehrten“ geglaubt werden.

  40. #38 john3.16 (22. Jul 2014 23:25)

    # 15: Wer es noch immer nicht begriffen hat, die Linken haben in Berlin und anderswo von Anfang an den Arabern und Türken Mut gemacht, gegen den gemeinsamen Feind Israel zu demonstrieren. Der Antisemitismus ist roten und braunen Sozialisten sowie dem Islam ein Herzensanliegen! Die DDR hat z.B. 1972 Syrien sogar angeboten, mit Kampfjets auf syrischer Seite in den Krieg gegen Israel einzugreifen. Es kam aber nicht dazu.

    Dafür wurden palästinensische Banditen in Prora auf Rügen ausgebildet, an der OHS „Ernst Thälmann“, genau neben der Technischen Unteroffiziersschule „Erich Habersaath“.

    Die Palästinenser, die in Binz im Ausgang waren, haben nicht nur so manches Mädel geschändet, auch dem Durchschnitts-DDRler (ja ein bekannter Antifaschist) einen Kulturschock versetzt: „A.H. war gutes Mann, hat nur einen Fehler begangen! Nicht alle Juden umgebracht!“
    Was, so ein Antisemitismus im Arbeiter-u. Bauernstaat?

    Für die Araber erlaubt, ein DDR-Bürger, der den Holocaust gut hieße, wäre im Zuchthaus gelandet, so hat man das jedenfalls der Welt vorgegau(c)kelt, obwohl die DDR-Bonzen mit Arafat und dem ganzen Ges**del im Nahen Osten hochoffiziell paktierten.
    Es gab wohl keine pietätloseren „Judenwitze“ als in der DDR, die wurden auf SED-Parteischulen geboren, erzählt und von den Polit-Bonzen selber in Umlauf gebracht!

    Nun denken die Palästinenser, sie wären wieder in der DDR (2.0) und recht haben sie! Nur mussten sie damals dafür für ihren Judenhass nicht extra demonstrieren.

    Ein große Ursache für diesen sind bei den Arabern nicht zuletzt auch die ständigen Niederlagen gegen das kleine, zusammen haltende, tapfere, aus vielen Ländern stammende hebräische Volk!
    Sowohl militärisch, intellektuell und natürlich wirtschaftlich.
    Vergleicht man Israel mit den Palästinensern aus erster Hand, so fallen einem die 2 bedeutendsten Unterschiede sofort auf:
    Israel = Zivilisation und Harmonie
    Palästinenser = Chaos, Hass, Anarchie

  41. @ #5 SabraKadabra (22. Jul 2014 22:26)

    Der Typ sieht wahrhaftig nicht nach „einheimischem“ Nazi aus, wird aber wohl trotzdem irgendwie einer sein.

    Gerade in Berlin solidarisieren sich immer wieder Nazis mit Islamofaschisten.
    Bestes Beispiel, die Musikerin „DEE-EX“ (Mia Herm). Genau jene, die damals aus der Partei „die Freiheit“ genauso schnell ausgetreten wie sie eingetreten ist, weil….genau…sie irgendwann bemerkt hat, dass die Freiheit pro Israel war/ist.
    Sie besteht darauf lediglich eine „Patriotin“ zu sein und versucht diese „Taqyah“ stets aufrecht zu erhalten.
    Wer genau hinschaut sieht natürlich, dass sie im Kreise echter Neonazis angesiedelt ist, was viele Musikprojekte und die NPD-nähe zweifelsfrei erkennen lassen.

    Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass die Dame und Anhang mit jenen, die sonst in ihrer Freizeit liebend gerne „scheiss Deutsche“, tottreten, zum Krüppel schlagen oder vergewaltigen, am Al Quds Tag solidarisierend durch Berlin’s Strassen zieht.

    http://nohoearmy.files.wordpress.com/2012/08/01.jpg
    https://c1.staticflickr.com/9/8447/7809683916_ba9560da47_z.jpg
    https://nohoearmy.files.wordpress.com/2012/08/001.jpg

    …und wie wir spätestens seit Broder’s und Abdel-Samad’s „Deutschland Safari“ wissen, ist die Dame mit dem neuen Liebling der PI-Redax, dem Achmadinedschad-fanboy, Israelhasser, ex-Kommunisten, Verschwörungstheoretiker, usw….Jürgen Elsässer, richtig dicke.

    http://oi53.tinypic.com/sgptes.jpg

    Ein wirklich tolles Gemisch, was sich ungehindert und ungestraft auf unseren Strassen austoben darf.

    Da scheisst sich sogar der schwarze Block in die Hose, wenn die Faschistenbrüder über den Kudamm marschieren.

    Nächsten Freitag ist es wieder so weit…Al Quds-Tag in Berlin.

    Der grösste Faschisten-Aufmarsch der Republik.

  42. #53 john3.16 (23. Jul 2014 00:30)

    Je mehr sich der Wohlstand der ebenfalls einwandernden Juden mehrte, umso mehr erhöhte sich die Zahl der Araber.

    Das war und ist schon immer so bei denen gewesen, wo es was zu holen gibt, bleiben diese Beduinen!
    Und nur dort! Parallelen zu uns liegen eindeutig auf der Hand!
    Am liebsten arbeiten sie m.E. aber nicht selber hart am Erwirtschaften des reichhaltigen Angebotes, sondern verkaufen oder handeln lieber, mit dem entsprechenden Übers-Ohr-Hauen. Lieber verkauft (vorher geraubt) ein Araber ein Hufeisen, als eines zu schmieden! Auch den Damaszener Stahl haben die nicht selber erfunden!
    Früher haben ihnen ihre Sklaven alles bauen und erwirtschaften müssen, heute ziehen sie in Wirtsvölker, wie sie sich da benehmen, kann man heute allerortens bei uns und anderswo erleben.

  43. Es ist eine Schande, was gerade in Deutschland passiert: Judenhass auf offener Straße wie vor 70 Jahren vor allem von zugewanderten Moslems, die sich größtenteils noch von Deutschland durchfüttern lassen. Was für ein groteskes und erbärmliches Ergebnis völlig falscher Zuwanderungspolitik.
    Jetzt erst recht: Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Israel hat das Recht auf Existenz und auf Selbstverteidigung. Israel kann nicht anders handeln, denn das BÖSE in Form von Islam und Hamas sieht in Israel und seinen Menschen ausschließlich minderwertige Tiere, die man ausrotten muss. Gibt es eine Unterschied zum mörderischen Hass der Nazis auf die Juden? Nein und nochmals nein. Beide faschistischen Ideologien sind Inkarnationen des Bösen.

  44. Ich hoffe die kommen zu uns!
    Dann bewegt es sich hier in eine gute Richtung.
    Wir brauchen viel mehr kluge Köpfe welche den Einheimischen zeigen wie es gemacht werden muss.

  45. Diese Mail bekam ich zugesandt. Mir wurde mitgeteilt, dass keine Antwort erfolgte

    Sehr geehrter Herr Saleh,

    als Fraktionsvorsitzender der Berliner SPD, als Palästinenser sowie Trainingspartner von Yehia el-Ahmad und womöglicher zukünftiger Bürgermeister, wird Ihnen sicherlich an einer Sozialisierung bzw. Resozialisierung ihrer Landsleute, die möglicherweise auch aufgrund ihrer überschäumenden Mentalität sowie einer kultursensiblen Interpretation von Gesetz und Ordnung Eingliederungsprobleme haben, zum gedeihlichen Nebeneinander sämtlicher Einwohner Berlins gelegen sein.

    Zu den Einwohnern Berlins gehören auch Juden, die, wie Sie sicherlich aus den Medien entnehmen konnten, immer öfter nicht nur verbal sondern vermehrt auch körperlich angegriffen werden. In Frankreich und Belgien ist die Wahrscheinlichkeit mitten auf der Straße oder in öffentlichen Gebäuden abgeschlachtet zu werden für Juden enorm gestiegen, auch brennen dort vermehrt Synagogen, ohne dass sich eine breite Öffentlichkeit oder politische Verantwortliche dagegen verwahren. Ähnliche Tendenzen sind auch in Deutschland zu beobachten, so

    wurde in Frankfurt im Zuge einer nicht friedlich verlaufenden Demonstration von Palästinensern und ihrer politischen Freunde durch Zurverfügungstellung eines Polizeilautsprechers Parolen, wie: „Tod Israel, Kindermörder Israel sowie Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ ein Signal an die Demonstrationsteilnehmer gesendet, dass Deutsche Behörden diese Äußerungen unterstützen.

    Nun kann ich mir vorstellen, dass die in Deutschland lebenden Palästinenser und ihre politischen und deutschen Freunde an den Parolen nichts Verwerfliches finden, so ist mir auch medial keinerlei Befremden von politischen Verantwortlichen aufgefallen, die sofort und das mit Recht und meiner vollen Unterstüzung, bei Äußerungen, wie: „Wieso hat man vergessen, Araber abzuferkeln“ zum Kampf gegen Rechts aufrufen und ihren Abscheu vor diesen Äußerungen medienwirksam incl. Lichterketten zum Ausdruck bringen würden.

    Und gerade deswegen wende ich mich an Sie, als Politiker und Palästinenser, der die Möglichkeit hat, auf seine Landsleute mäßigend einzuwirken.

    Für mich als Deutsche wäre es unerträglich, wenn in Berlin bzw. Deutschland wieder Juden gemeuchelt und Synagogen geflammt werden.

    Wäre es eine Demonstration rechter Parteien gewesen, hätten Hundertschaften der Polizei und die zehnfache Menge von Bürgern eine Demonstration mit Slogans wie „Araber oder Türken ins Gas“ verhindert.

  46. jüdischen Familie Belgien verlassen muss: der Anstieg des Antisemitismus, Antizionismus, die Angriffe von Toulouse, Islam(ismus) etc.

    Da können die Belgier ja bald durch ihre islamischen Gauleiter vermelden lassen: „Belgien ist nun Judenrein!“ >:-<<<

  47. OT,

    Putin ist nicht schuld am Abschuss von MH17

    Die amerikanischen Geheimdienste blasen zum Rückzug: Sie erklärten am Dienstag vor Medienvertretern in Washington, dass es keine direkte Verbindung der russischen Regierung zum Abschuss von MH17 gebe.

    Denn das von AP referierte Eingeständnis, dass die Geheimdienste nicht einmal die Nationalität bestimmen können, deckt sich mit einem Bericht von Robert Parry, demzufolge die CIA ziemlich erschrocken gewesen sein soll, als sie die Satelliten-Fotos zu Gesicht bekam. Parry schreibt:

    „Meine Quelle, die mir in der Vergangenheit bereits zutreffende Informationen in ähnlichen Fällen geliefert hat, sagte mir: Die US-Geheimdienste verfügen über detaillierte Satellitenbilder von der verdächtigen Raketenabschuss-Batterie, von welcher die verhängnisvolle Rakete abgefeuert wurde. Doch die Batterie scheint unter der Kontrolle von Soldaten der ukrainischen Regierungs-Armee gewesen zu sein. Ihre Bekleidung sieht aus, als wären es ukrainische Uniformen.

    Die Quelle sagte, dass die CIA-Analysten noch nicht ausschließen wollten, dass es sich um Rebellen aus der Ostukraine handelt, die ähnliche Uniformen tragen. Doch die ursprüngliche Einschätzung war, dass es sich um ukrainische Soldaten handelt. Es gab auch die Vermutung, dass die die betreffenden Soldaten undiszipliniert und möglicherweise betrunken waren. Die Satellitenbilder zeigten am Boden verstreute Bierflaschen auf dem Gebiet, sagte die Quelle.“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/23/usa-blasen-zum-rueckzug-putin-ist-nicht-schuld-am-abschuss-von-mh17/

  48. Man kann die Lage heute in Deutschland mit den von den Behörden angestachelten Volkszorn gegen Juden vergleichen und da man kaum Deutsche findet, hat der Staat den isslamischen Mob ins Land geholt. Die heutigen Judenhasser sind nicht mehr Hitler, Göhring, Himmler oder Streicher sondern Merkel, Gauck , Gabriel uns Steinmeier mit ihren gesamten rot-grünen-schwarzen Gesindel.

  49. Gibts in anderen Ländern Europas auch einen Zentralrat der Juden?

    Sind die Zentralräte dort auch so islamophil?

    Forderten die Zentralräte in Belgien, Frankreich, Schweden, England und Norwegen auch, dass die Gesellschaft „bunter“ werden müsse und schlugen diese linksversifften und nutzniessendenden Zentralratsschwätzer in den anderen Ländern Europas den Kritikern der Unzivilisationseinwanderung mit der Xenophobie- und Rassissmusskeule über den Schädel?

    Ja?

    Dann sind diese Zentralräte ebenfalls potenzielle Adressaten solcher bitteren Briefe und man sollte die zweifelhaften Verdienste dieser Ratsschwätzer zu Hause in Israel entsprechend würdigen.
    Ich möchte zu gerne wissen, wieviele Kassams mit den Entwicklungshilfe-Geldern bezahlt wurden, bei denen irgendwelche Zentralratsfuzzis die Geldschenkung befürworteten.

    Und da sich in letzter Zeit das „Was macht eigentlich XY“-Spiel grosser Beliebtheit erfreut, spiele ich es jetzt auch mal.

    Was macht eigentlich Herr Offmann?

    Isser immer noch so multi-solidarisch mit den armen, friedlichen und als Gewaltbereite stigmatisierten Bückbetern?

    Was macht Herr Graumann?

    Redet er immer noch von deutschen Antisemiten auf deutschen Strassen, wenn zugewanderte Nichtdeutsche ihrem koranischen Judenhass nachgehen?

    Und wieviel Koks und ukrainische Zwangsprostituierte braucht ein Friedmann derzeit durchschnittlich, um die importierten Spektakel nicht mitzubekommen?

  50. Nicht die Bundeswehr vertritt deutsche Interessen in Afghanistan, sondern die Israelis vertreten deutsche Interessen in Gaza

  51. … wenn dann Israel in nicht allzuferner Zukunft ausgerottet ist.
    Europa in Eurabia umbenannt worden ist.
    Alle dann nur noch arabisch lehren, lesen, schreiben und sprechen.
    Jeder 5x am Tag gen Mekka beten muss…
    … also wenn dann die USA ihre „Neue Welt Ordnung“ durchgesetzt hat und die Völker mit Islamisten ausgetauscht wurden…

    …dann schließe ich mich freiweilig den Islamisten an, und verbrenne Amerika…huahuahua!

  52. #64 Angelina (23. Jul 2014 02:00)
    Wäre es eine Demonstration rechter Parteien gewesen, hätten Hundertschaften der Polizei und die zehnfache Menge von Bürgern eine Demonstration mit Slogans wie “Araber oder Türken ins Gas” verhindert.

    ————————————–
    Gegen diese neuen isslamischen Rechten unternimmt das rot-grüne-schwarze Gesindel nichts.

  53. #70 stop@islam (23. Jul 2014 02:56)
    … wenn dann Israel in nicht allzuferner Zukunft ausgerottet ist.
    Alle dann nur noch arabisch lehren, lesen, schreiben und sprechen.

    —————————————–
    ein Land, welches Atombomben besitzt, rottet man nicht so leicht aus
    alle nur noch arabisch sprechen, kann sein, aber alle lehren, lesen uns schreiben ist doch wohl ein sehr deftiger Witz!

  54. Das Problem beim Zentralrat sowohl dem deutschen als auch dem österr. ist, daß er vom liberalen Reformjudentum bestimmt und geprägt ist obwohl bucharische, konservative und orthodoxe Juden (welche Michel Friedman wohl nicht die Hand geben würden) die Reformjuden zahlenmäßig immer mehr verdrängen.

  55. OT
    Amerika hat Probleme mit 10.000ten illegalen Einwandererkindern aus „woher auch immer“.
    Dieses Jahr 90.000 nächstes Jahr 145.000
    Mit Bussen und Flugzeugen werden sie in ganz Amerika verteilt. Ohne Papiere
    Mexiko sendet die Kinder weiter nach USA.
    Jedes Wort dieses Kommentars ist Gold wert.

    http://tinyurl.com/m28vcal

  56. #27 Ash (22. Jul 2014 22:59)

    Sorry, mir tun die Palästinenser herzlich wenig leid!

    Nein, mir auch nicht – kein bisschen! Übles Volk, dass außer Terror, Steinewerfen, die eigenen Frauen mit Säure oder Flammen „ehrenmorden“ (vgl. Souad, Bei lebendigem Leib, 1. Aufl. 2005) und Koransuren vor sich hin plappern nichts kann – doch, etwas noch, nämlich sich vom verhassten Israel gut versorgen zu lassen.

    Seit ich in den frühen 80ern an einer deutschen Uni das erste Mal einem aus dem Westjordanland kommenden widerwärtigen Judenhasser begegnete, der Hitler verherrlichte und meinte, das es an der Zeit sei, dessen Werk zu vollenden, sehe ich „Palästinenser“ äußerst skeptisch.

    Ganz überwiegend einfach mieses, unzivilisiertes Pack – und das hat man auch hier qua „Willkommenskultur“ (wie ich diesen strunzblöden Begriff hasse!) hineingeholt. Jetzt rächt es sich.

  57. Ich will ja nicht herumkritteln, aber wann haben die USA jemals die Freiheit anderer geschützt? Der Autor leidet offenbar an starken Wahrnehmungsstörungen.

    Seit Gründung der USA hat Amerika Kriege geführt zur Gebietserweiterung und Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen. Wenn dabei Leute auch mal freikamen oder dem Tod von der Schippe sprangen, war das ein Nebeneffekt. Nicht mal der II. Weltkrieg wurde zur Befreiung von irgendwas geführt, sondern um die Wirtschaftsmacht Deutschlands einzuengen.

    Und wenn ich schon lese, „mutige Muslime“, dann kommt mir das Kotzen. Muslim ist, wer den Koran befolgt und Allahs Gesetze. Dadurch werden Mohammedaner definiert, die jetzt Muslims geheißen werden. Anhänger Mohammeds. Ein Mohammedaner, der andere Regeln befolgt, ist keiner mehr. Er kann sich zwar die Pappe „Muslim“ umhängen, aber alle anderen werden wissen, daß er keiner mehr ist.

    Entweder handelt es sich hier um die bekannte „Alle Religionen sind gleich“ – Lüge oder um Dummheit. Letzteres glaube ich nicht.

    Wenn Christen auf die 10 Gebote pfeifen, wie Gauck zum Beispiel, dann sind die auch keine Christen, dann sind die sonst was. Dann leben die ihre eigene Multikulti-Religion.

    Und noch was, es sind diese Leute, vertreten durch ihre Zentralräte, die bei Zwischenfällen mit Ausländern, bei denen Deutsche involviert waren, stets „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ plärren, wird aber ein Deutscher von Zugewanderten totgeschlagen, fein schweigen. Ja, diese Leute machen sich auch gemein mit denen, die jetzt „Juden ins Gas“ rufen, wenn es darum geht, die säkularen Werte der Gesellschaft zu beseitigen.

    „Warum soll man denn keine Moschee bauen – mimimi?“ „Das Recht, Kinder genital zu verstummeln, ist unser Grundrecht und wenn ein deutscher Richter es einschränkt, dann steht der Hitler vor der Türe!“

    Alles hat seine Ursachen. Alles hat seine Folgen.

  58. Inzwischen verlassen Juden Europa, da sie sich nicht mehr sicher fühlen können und für ihre Kinder eine bessere Zukunft suchen. In einem Video erklärt der (unbekannte) Verfasser, warum er mit seiner jüdischen Familie Belgien verlassen muss: der Anstieg des Antisemitismus, Antizionismus, die Angriffe von Toulouse, Islam(ismus) etc.

    Man kann es auf einen einzigen Punkt bringen:
    der Anstig massiver Gewalt, Rückfall in vorsintflutliche Barbarendenkweise, Werteverfall und bis zum Würgereiz stinkende Riesenghettos durch die rapide Ausbreitung des Islam in Europa.
    Dreckig lachend gefördert von gewählten Hassern der westlichen Kultur (Politiker genannt), gestützt von linksfaschistoiden Journallien denen man inzwischen nicht mal mehr das Datum glauben kann.

  59. ISRAELS GEHEIMDIENST-MINISTER STEINITZ IN BILD
    „Wer Hass gegen uns verbreitet, will zweiten Holocaust“


    In Frankreich ist bereits von einer „neuen Intifada“ die Rede…
    Steinitz: „Ich sehe darin eine akute Gefahr! Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie ein neuer Antisemitismus in den politischen Zentren Europas heranwächst. Und ich fordere die europäischen Regierungen auf, diese gefährlichen Tendenzen wirksam zu bekämpfen.“

    Aber woher kommt dieser tiefe Hass gegen Israel?
    Steinitz: „Das ist auch für mich ein Rätsel. Es ist ja nicht allein der Hass gegen Juden und Israel. Sie scheinen gegen alles zu kämpfen, was nicht islamisch ist. Gegen die USA, den gesamten Westen. Sogar Anschläge auf den Vatikan, auf das Parlament in London haben sie angekündigt. Mit den zig Millionen friedfertigen Arabern in der Welt haben diese Menschen nichts gemein. Das sind Fanatiker, wie die Terroristen von ISIS oder Al Qaida.“

    http://www.bild.de/politik/ausland/gaza-streifen/minister-steinitz-wer-hass-verbreitet-will-einen-zweiten-holocaust-36936778.bild.html, Bild Zeitung, 23.07.2014 – 07:06 UHR

  60. Daß auf deutschen Straßen das Unsägliche wieder möglich ist, daß von Linksradikalen und Moslems wieder „Heil Hitler“ und Judenhaßparolen gebrüllt werden, geht voll auf das Konto der linken Machthaber in Berlin. Das Regime tut nicht nur nichts dagegen – verwenden Sie mal die Buchstabenfolge HH oder AH , oder die Zahlen 18 oder 88, was dann passiert! – , Haßaufrufe kommen intzwischen schon aus Polizeiwagen, das Regime unterstützt den Antisemitismus mit Millionenbeträgen aus zweckentfremdeter Steuerabzocke direkt durch seinen verlogenen und verschwurbelten „Kampf gegen Rääächds“ und durch einen vollständig ungefilterten Import von islamischen Gewalttätern. Die sog. Regierung trägt die volle Verantwortung für diese verbrecherischen Zustände in Berlin, Essen und anderswo. Die „Demonstrationen“ werden immer mehr zu Aufständen, bald werden Synagogen und Kirchen brennen, dann gleitet das Ganze langsam aber sicher in einen Bürgerkrieg ab. Das darf man nicht beim Namen nennen, ich weiß, ist mir völlig egal, ich tu es trotzdem. Meine glücklicherweise erwachsenen Kinder kennen auch die Schuldigen, namentlich, und Enkel habe ich glücklicherweise keine. Ich möchte sie nicht auf deutschen Straßen verrecken sehen.
    Schlaft weiter, deutsche Wähler, gebt euere Stimmen weiterhin den Herrschenden, die euch dafür die 3 großen F versprechen und wacht halt irgendwann mal mit einem Megakater auf – oder auch nicht mehr. Das wird bald sein.

  61. Dazu ein Kommentar in der FAZ:

    Antisemitismus — Grenzen der Willkommenskultur

    Richtiger Ansatz, aber auch dieser Kommentator traut sich (noch) nicht auszusprechen, was die wirkliche Ursache ist: Daß der Judenhaß als zentrales Element in den Fundamenten der islamischen „Religion“ kodifiziert ist. Der Koran ist Mohammeds „Mein Kampf“. Aber vielleicht beginnt ja langsam das Nachdenken. Bezeichnenderweise keine Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

  62. Arik Sharon (RIP) hat vor vielen Jahren den französischen Juden anempfohlen nach Israel heimzukehren. Ich denke als Jude dort die Wehrkraft der israelischen SChicksalsgemeinschaft verstärken ist besser als hier im dekadenten Europa von Mohammedanern und link-rechts-AktivistInnen vorerst nun bespuckt und beschimpft zu werden aber bald schon einem Meuchelmord zum Opfer fallen.

  63. Text aus einem anderen Zusammenhang … kommt jedoch zum Schluß noch ans Thema dieses PI Leitartikels, hier.

    —————

    An dieser Stelle noch, weils vielleicht vielen hilft besser Mohammeds Charakterzüge bzw die seiner Nachfolger zu durchschauen: Das „Lösen“ des „Machtausuferungswunsches“ des Matthäus“christus“ a la Mohammed.

    Matthäus“evangelium“: 28: 18 (und der Schluß der Schrift:
    Und Jesus trat zu ihnen, redete mit ihnen und sprach:Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und lehret alle Völker und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    Die Koranversion „der Lösung“ legt ausdrücklich nahe, dass ihm – Mohammed – einzig (zunächst sicher) dieser Schluß bekannt sein konnte und nicht die Demut etwa am Ende von Lukas und zuvor. Die Demut wie sie in Markus Schrift fühlbar wird und wie sie in Johanaans Schrift so deutlich ist. Das Credo dort ist nie dass eines Machtmenschen, sondern stets das eines liebevollen Sohns, der sagt, daß er aus sich selbst heraus nichts könne, sondern, dass ist freilich etwas anderes wie „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden“ … so daß dieser Logik zufolge DESSEN Vater die Macht über Hölle und Paradies bliebe ……

    Genau diese Macht beansprucht Mohammed auch für seinen Allah.

    Zwei Wünsche zum selben „Gott“ und in der inneren Dominanzfrage gewälzt führt bei Mohammed zur „Lösung“:

    „Isa (Matt-Jesus) hätte sich und seine Mutter“ anbeten lassen wollen (Sure „5“: Der Tisch), „Allah kam ihm auf die Schliche“, „stellt ihn zur Rede“, „läßt ihm die Schuld nach“, „doch droht dort auch „Isa und Mariam“, so wie der ganzen Weltbevölkerung die Vernichtung“ an …. was einzig so aufzufassen ist, dass das alle solche betrifft die „Isa“ anbeten und nicht ihn.

    „Und weil Allah nachliess in Bezug auf Isa“, „starb nicht dieser am Kreuz“ sondern ein anderer …..

    Aus muslimischer Sicht sind „Kreuze“ eine Provokation, „da Allah seinem Gesandten Isa ja die Schuld nachgelassen hatte“ …..

    Mohammed erzielt so mehrere Effekte: Es gelingt ihm durch diese Schwindel auf den Schwindel des von Matthäus gemachten „Christus“ „sich als den letzten und wirklich wahren Propheten hinzustellen“, der „alles wieder zurechtrückt“ und er macht das indem er „Allah“ als einen „gnadenvollen Gott“ hinzustellen sucht.

    …….während der authentische Jeschua als Volksliebling von den betrügerischen Mächtigen gehasst und zum Schutz seiner Anhängerschaft erpresst sich kreuzigen liess.

    Bleibt noch zweierlei zu erwähnen: 1) Das Vernichten der Christen meinen Muslime wirklich so, wie dies dort in Sure 5 ziemlich direkt auch gar nicht anders auffassbar sein kann. Die Dhimmitude wird traditionell (nachmohammedinischer Islamismus) lediglich als Frist gesehen — die zum Ende kommen muß.
    2) Die Hoffnung auf Liebe – neben all den Heucheleien des Matthäuschristentums – führte durch die Jahrhunderte dazu, dass in Europa werden konnte wozu die islame Welt nie fähig sein wird und nie wirklich fähig gewesen ist. (So zogen sie etwa über 4 Jahrhunderte von Griechen in Gebieten die ihnen zu unterwerfen gelungen ist (Egon Flaig: Gegen den Strom), bis das letztlich mehr und mehr durch die Koranbotschaft „euch genüge zum Leben einzig der Koran, dieser enthalte alles“ mehr und mehr abflachte …. Saudi Arabien war etwa zum Wechsel von 1900 ins 2000 so in etwa „vierte Welt“ — und kein „Born der geistigen Weltelite“ … das ist im Grunde was Buchveröffentlichungen und Patentanmeldungen aus diesem Gebiet betrifft auch heute kaum anders.)
    3) Der Wertekanon der „westlichen“ vor allem an Judentum und Johanaan zivilisierten Gesellschaften ist viel mehr wie nur „Vorsprung durch Technik“ ……. hier ist auch – stellenweise viel echte Menschlichkeit – neben der geheuchelten.
    Verteidigt diese durch das Jeschuitentum gewonnene Zivilisation …….. und laßt euch auch nicht von Sozialisten (Leninismus, Stalinismus, Maoismus, Pol Poth, …….) belügen und pseudoreligiösieren. Auch aus Kuba wurde durch einen weich gewordenen Fidel (santeriapositiv() – und die schamanistisch-hauchjeschuitische Santeria und in Folge Raul seinem Bruder (und auch einst herzenskalter Kommunist) ein mittlerweile sanft aufblühendes Land ……..
    Die Welt braucht größere Helden als solche, die sich nur um volle Mägen verdient machen wollen ……

    ……. denn die, welche einzig die vollen Mägen und nicht mehr interessiert landen irgendwie in den Sögen dessen, den auch Mohammed mehr und mehr seelisch „zur Streckung in seine Richtung brachte“.

    Vom Wahn SELBST hauptverantwortlich zu sein für die vollen Mägen …….. bis in die Selbstverherrlichung sind die „Strecken“ kurz.

    Nicht einen einzigen Getreidehalm konnte irgendwer dieser Typen wachsen machen …..

    Die Verbindung aus ansatzweise simpler richtiger Demut, wie aus frühen Tagen (und da vermutlich vielfach durch Warraqa bin Naufal weiterinspiriert, viele Jahre vor dem „Hölle Hira-Geschnehnis“) und der Durchschauung dessen wie „Matthäus“ uminterpretierbar ist machte Mohammed genau zu dem wozu er zu werden beschloß ………. und mit wirklicher Demut hatte das nichts mehr zu tun.

    Doch der Schein aus den Tagen echter Demut – durch den Koran in Stellen überliefert – wird immer noch von Machtwunschseelen bzw Seelen die ihm in diesen Wünschen folgten, auch heute noch als Aussenfassade vor sich hergetragen ……. wie sehr die Fassade genau bei diesen VollMohammedanern bröckelt, wird in dieser Zeit mehr und mehr sichtbar.

    Und Paris wird mehr und mehr zu Beirut……. dem Niedergehenden am Ur-Islam, am einzig authentischen: Dem Vermächtnisislam, wo alles „andere“ nur der Tarnung und Täuschung unterworfen ist und kein Fünkchen mehr an echer Liebe vorhanden ist …… nur der blanke Hass.

    Der für Liebe gehalten wird.

    Über die „Höllenangst-Angsterleichterung durch Morden-durch Morden Vorfreude auf „Allah`s Paradies““ schrieb ich vor kurzem hier ziemlich deutlich.

    Beirut konnte lang gehalten werden (berechtigte Kreuzfahrermythen…..), doch auch dort liess die nicht abflauende Matthäushörigkeit keine klare Grenzziehung zum Islam zu.

    Das wird nun richtig durch die neue Trennlinie — das Matthäusevangelium gehört auf die Seite des Korans ……..

    (Und das nicht erst seit dem zweiten Vatikanum; sondern spätestens beginnend mit 622 — dem Jahr des Beginns der islamischen Zeitrechnung, weil Mohammed begann „erfolgreich durch die „Religion““ zu werden MIT MORDEN …….. )

    (Nicht ohne Grund beginnt die islame Zeitrechnung weder mit der Mönch Baghira Geschichte und auch nicht mit der Widmung Warraqas um Mohammed (als dem Prophet der Araber) und nicht mal mit der vermutlichen „Abschiedsvorstellung“ von Warraqa in der Hölle von Hira: Ca 12 Jahre VOR 622 in dem Jahr in dem wenige Monate nach Ankunft in Yahtrib (Medina), die Gebetsrichtung auch von den Ahnen der Juden und ihrem Ewigen hin nach Mekka und zu deren räuberischen Ahn gerichtet worden ist ………)

    Und bitte vergeßt nicht …. was in Europa geschehen wird, wenn SOZIALISMUS UND ISLAM dieses Gebiet gemeinsam barbarisieren und weiter terrorisieren, wie sie das mehr und mehr bereits tun.

    Trennte früher die Arroganz der Ostsozialisten durch einen mörderischen „Vorhang“ Ost- von Westeuropa, so trennt heute eine ausufernde Toleranz für das größere Böse Osteuropa mehr und mehr von Westeuropa —– diesmal mit dem ethischen Plus auf Seite des Mainstreams der Osteuropäer ……. von denen ich zu behaupten wage, dass auch dort der Mainstream niemals volldurchgängig vollkommunistisch gewesen ist — selbst in Zeiten des Jubels der roten Armee über die geschlagene Invasionstruppe der Deutschen unter dem Nationalen Sozialisten nicht.

    Bisher versagt der Mainstream der Presse in Europa vor den Betrügereien des Islams ……. und die Invasion einer Art, die übler ist als die der Deutschen unter ihrem islamophilen Führer in Russland beginnt viellen so nach und nach – so langsam – bewußt zu werden.

    Ich hoffe meine Beiträge an Aufklärung werden diese Bewußtseinsausbildungen auf Basis von Fakten beschleunigen …….

    Die Dringlichkeit dafür ist inzwischen hoch.

    /2014/07/abschied-eines-juden-aus-europa-fuer-unsere-kinder-bevor-es-zu-spaet-ist/

    Dieser Jude macht einen – uralte Fehler – der ihm, etwa auch beim Lesen von Büchern der Bat Ye Or sehr schnell aufgelöst werden kann: Er hofft auf die Menschlichkeit von „Machtmittelbaumuslimen“……… und schlußfolgert, dass ihnen „Verfassung“ wichtiger wie „Religion“ sein müsse – so ganz nach seinen eigenen Dimensionszuordnungen. „Die Medina“ – der „erfolgreiche“ Islam ist jedoch vielmehr „Verfassung“ als das „Religion“ ist. Und: Wieso sollten Machtmittelbaumuslime in Hoffnung auf MEHR Macht ihre „Religions“-Verfassung gegenüber „kaffir-Verfassungen“ zurückstellen wollen ? Noch dazu wo sie das in Lebensgefahr brächte…..

    (Nach Koran: Wer Freundschaft mit den Ungläubigen pflegt hat keine Gemeinschaft mit Allah. Das ist Apostasie und dafür gibts im Islam nur eine Strafe……)

    Unkenntnis – wie so oft: Das große Übel……… Denn Unkenntnis führt unter Umständen genau in die entgegengesetze Richtung.

    Da mag Mann schon sinnen wie groß die Wut dieses Juden auf viele Europäer ist in Muslimen „Hoffnung“ auf Rettung vor dem Islam in Europa verorten zu „können“ ……..

  64. Es wird von unseren Medienzirkus/politkartell gerade eine neue Lüge/neues Narrativ verbreitet:

    „Der durch den Kriege gegen Gaza ‚plötzlich ausgebrochene‘ (sic) Judenhass ist besorgniserregend. Ihm muß energisch entgegengetreten werden werden. Und er zeigt, daß es höchste Zeit für einen Mäßigung Israels und einen Waffenstillstand ist.“

    Also. Die Juden sind schuld. Und „plötzlich“, einfach so, kommen in Deutschland Horden von tobenden Moslems aus den Löchern gekrochen (was einen Eindruck von ihrer tatsächlichen Zahl vermittelt) und wüten spontan judenhassend durch das Land.

    Israel ist schuld, nicht etwa der Islam, der den Judenhass befielt, dessen in Massen eingewanderte Anhänger seit Jahren judenhassend, gröhlend und mordend durch alle europäischen Länder ziehen, Schweden und Norwegen bereits fast judenrein bekommen haben, in Frankreich und Belgien den größten jüdischen Exodos seit dem 2. WK. ausgelöst haben.

    In Seattle erschießt schon vor Jahren ein Moslem in einer Synagoge fünf Juden; in Frankreich schlachtet Mohammed Merah Juden; wird ein Ilan Talimi von Moslems über Tage bestialisch totgefoltert; in Brüssel knallt ein Mohammedaner vier Juden im Jüdischen Museum ab; in Deutschland brüllen Moslems seit Jahren zum widerlichen „Al Qds“-Tag Vernichtungsirrsinn; „Jude“ ist seit Jahrzehnten bereits bei Grundschulmoslems ein Schimpfwort; bei einem Stadtteilfest in Hannover steinigen Moslemblagen eine jüdische Tanztruppe; in Deutschland werden Rabbiner von Moslems abgestochen (Frankfurt) oder zusammengeschlagen (Berlin), es gibt in Deutschland von Moslems Bombenanschläge auf Synagogen – und zwar bereits vor 20 Jahren; es werden in Deutschland zu den olympischen Spielen 1972 Israelis geschlachtet; beim Bombay-Massaker in Indien (!) war die üble Metzelei im Hotel nur ein mörderisches Ablenkungsmanöver, um ungestört die Juden im Chabad-Haus schlachten und totfoltern zu können, in allen arabischen Sendern wird rauf und runter eingedrillt, daß Allah, der Koran, Mohammed verkündet, daß die Juden Feinde des Islams sind und vernichtet werden müssen; es steht in den Quelltexten des Islams genau so drin – aber klar, der „aktuelle, plötzliche“ Judenhass liegt daran, daß Israel sich mal wieder gegen die Hamas wehren muß, in deren Verfassung die Vernichtung Israels festgeschrieben ist.

    Hamas-Kinderfensehen, 2. Mai 2014:

    http://www.youtube.com/watch?v=57Q8K5TmivM

    Hamas-Sommercamp für Kinder, Juni 2014. Die Abschlußfeier für die Kindersoldaten und Kanonenfutter hieß übrigens Fajer Al-Entesar, „Morgendämmerung des Sieges“. Mit der Maus über das Bild fahren; dann klappt die Bildunterschrift auf:

    https://pictures.reuters.com/C.aspx?VP3=SearchResult&ALID=2C0408T79M9M9&PBC=2CKRYD1D85D:2C0BF1MPW2U8:2C0408T79M9M9

    Der Fotograf dieses Sommerlagers war übrigens wieder Mohammed Salem. Mohammed Salem ist ein Hamas-Mitglied, das als Fotograf und Stringer schon seit Jahren für Reuters arbeitet, im wesentliche für fotografische Pallywood-Inszenierungen zuständig ist, direkten Zugang zu allen Hamas-Funktionärsfamilien und Funktionären hat und bevorzugt Hamas-Familien beim Greinen, Heulen und zetern fotografiert, wenn Israel mal wieder einen Kommandeur zu Allah expediert hat.

    Beides vor dem aktuellen, von der Hamas angezettelten Ramadan-Krieg gegen Israel.

  65. Mazzacola Pizzerone schrieb heut in der Früh um 00:54 Uhr:

    „Nächsten Freitag ist es wieder so weit…Al Quds-Tag in Berlin.
    Der grösste Faschisten-Aufmarsch der Republik.“

    Wahrscheinlich ist dann auch wieder die Losung (Losung = Jägersprache für die Exkremente von Füchsen und ähnlichem Getier) zu hören, die bereits in den letzten Jahren gekräht wurde:

    „Linke, Faschos und Islamis
    gegen Israel und Amis“

    Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass diese ganzen Aufmärsche in Deutschland, Frankreich und anderswo, bei denen STÜRMER-reife Slogans skandiert werden, einen durchaus positiven Effekt haben: immer mehr Menschen erkennen, was das für ein Pack ist, das sich in unseren Ländern breitmacht und das Gastrecht auf übelste Weise missbraucht.

    Die (garantiert von ihren Besitzern vorgeschickten) Krawallweiber gestern auf dem Potsdamer Platz in Berlin – sogar die Tagesschau berichtete darüber!! – , haben dafür gesorgt, dass Tausende von Verkehrsteilnehmern sich mit teilweise erheblicher Verspätung an den Abendbrottisch setzen durften. Nicht gerade das, was man unter Sympathiewerbung versteht!!

  66. #87 Cherub Ahaoel (23. Jul 2014 08:04)
    ————–

    welcher glaubensgemeinschaft gehörst du an, da du das matthäusevangelium ablehnst?

  67. Albert Einstein, Siegmund Freud… …ich habe noch nicht einen Einwanderer dieses Kalibers in Deutschland und Europa gesehen seit 1945/68… Was für einen erbärmlichen Tausch haben die Nahziehs uns da eingebrockt… 🙁 …wir werden noch bitter dafür büßen… 🙁

  68. SPON – Deutsche Nazis sind am Antisemitismus Schuld!

    der SPON schreibt: „Eine Allianz, die sowohl Rechte als auch Islamisten als auch Links-Alternative vereint. Kritik an Israel und gewalttätiger Antisemitismus gehen dabei mitunter, wie die jüngsten Angriffe zeigen, ineinander über.“

    in dem ganzen SPON Artikel wird überhaupt nicht darauf eingegangen dass die Anti-Israel-Demos fast ausschließlich von Moslems geführt werden. Der SPON relativiert hier bis ins unermessliche. Es wird suggeriert dass diese Demos zu gleichen Teilen aus „Rechten“ „Islamisten“ und „Links-Alternativen“ besteht…

    unglaublich!

    gibt es eigentlich irgendeinen Beleg dafür dass da auch Rechte od. Neonazis mitdemonstriert haben?

    Und Linke? – also ich will die nicht in Schutz nehmen aber, die waren doch wohl sehr in der Minderheit u. standen eher auf Seite der Gegendemonstranten.

    Den Videos u. Bildern nach zu urteilen die ich mir zu diesen Demos angeschaut hab, waren auf den Demos zu 99% Moslems zu sehen.

    Aber die Deutschen Öffentlichkeit wird belogen!!!

  69. Sensation! Die Kommentar-Tussi sprach gestern abend auf „AK spät“ (aka „Tagesthemen“) vom „Antisemitismus von Islamisten, Nazis und Linksextremen“! Sie hat nicht die „Nazis“ an erster Stelle genannt!

    Jetzt im Ernst: Es hat mich da die Wut gepackt, ich dachte: Du verlogenes, dummdreistes Miststück! Bei diesen üblen Haßmeuten spielten die „Nazis“ nicht die geringste Rolle, und es waren auch nicht „Islamisten“, sondern Moslems!

  70. #94 Putin-Versteher

    Hatte Ihren Beitrag nicht gesehen, SPON ist ja noch übler (“Eine Allianz, die sowohl Rechte als auch Islamisten als auch Links-Alternative vereint.“)! Insofern war die Reihenfolge bei „AK spät“ verglichen damit ja geradezu vorbildlich objektiv und tatsächlich eine „Sensation“.

  71. Inzwischen sehe ich den Sinn in der Flutung unserer Gesellschaft mit Moslems:

    Wir dürfen nicht mehr antisemitisch sein, also benötigen wir einen Stellvertreter – den Moslem. Wer den Antisemiten ins Haus und ihn sich dort „entwickeln“ läßt, der ist allerdings selbst der Antisemit.

    Mit „wir“ meine ich nicht uns, sondern die Politiker-Kaste.

    Haben wir auf PI nicht immer davor gewarnt?

  72. Ich möchte gerne sämtliche ca. 6 Millionen Moslems aus Deutschland gegen beliebig viele Juden aus der Welt austauschen.

  73. ja, hier der spon artikel…

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gaza-krieg-antisemitismus-und-israel-kritik-in-deutschland-a-982245.html

    Der Spon-Autor ist: E-Mail: Sebastian_Hammelehle@spiegel.de – falls ihn jemand aufklären will…

    ;

    es ist schon unglaublich. Die Mainstream-Medien suggerieren mit ihrer verlogenen Berichterstattung ja allen ernstes dass Nazis und Linke zu gleichen Teilen an den Anti-Israel Demos beteiligt seien.

    ich werde da auch wütend. Das ist einfach sowas von verlogen und dreist…

  74. @ #99 void

    Interessante, ausbaufähige Theorie. Damit sind die Islam-Ansiedler in Deutschland also Antisemiten! Und sie sind Machos und Patriarchen, die die Frauen über den Umweg Islam bei uns wieder in ihre Schranken weisen wollen… ;-)Dem Versuch könnte Erfolg beschieden sein…

  75. @48 mike hammer
    Trifft es auf den Punkt.
    Die 2.Staatsform Islam-Koran hat keine Berechtigung in Deutschland. Ein Kosovo II wird es nicht geben.

  76. Es wurde hier schon einmal gepostet, was wäre wohl geschehen, wenn sogenannte Rechtsradikale eine Demo durchgeführt hätten,damit meine ich Deutsche Staatsbürger,schaut euch die Demostr. an es sind Ausländer–in der Mehrzahl–die haben hier mehr Rechte.Was macht die Polizei —garnichts
    Pfui Teufel !!!!

  77. Mit dem Islam holen wir den Judenhass zurück ins Land.

    Der Koran ist voll von Hass auf Ungläubige [Juden, Christen, Atheisten], die u.a. getötet werden müssen.

    Für verantwortliche Politiker gehört der Islam zu Deutschland. Damit gehört der Judenhass auch zu Deutschland?

    Ich sage NEIN.
    Es reicht mir!
    Wir müssen uns dagegen wehren.

  78. @ #92 wien1529 (23. Jul 2014 08:26)

    Der/die schrieb jahrelang – unter diversen hebräischen Nicknamen bzw. Slogans(kann sich ja jeder geben, der lustig ist, also muß keine Jude sein) – in sämtlichen islamkritischen Blogs kilometerlangen Sermon und Haß aufs Matthäusevangelium. Jeden Artikel nahm er dazu zum Anlaß. Von den meisten Blogs wurde er gesperrt, wegen der Länge und weil er immerwieder dasselbe Thema hatte: Wut aufs Matthäusevangelium und die darin enthaltene Bergpredigt und Feindesliebe. Dann meldete er sich wieder mit einem neuen Nick an und die gleiche Lamentiererei begann von neuem. Man konnte ihm groß und breit erklären, daß das Matthäusevanglium heute teilweise anders ausgelegt wird, aber nein, er mußt immerzu den gleichen Haß abspulen. Ein nervtötender penetranter SpinnerIn auf privatem Feldzug gegen das Christentum.

    Was den o.g. Schreiberling noch am Evangelium nach Matthäus wütend machen könnte:

    „“…kann man annehmen, dass sich das Evangelium in erster Linie an Judenchristen richtet.

    Konnte Jesus die Entstehung einer KIRCHE voraussehen?

    Nicht nur Mord ist ein Übel, sondern jede Missachtung eines anderen

    „Feindesliebe“ – wobei die „Tempelreinigung“, wo Jesus zeigt, daß man als sich Christnicht alles gefallen lassen muß eine wichtige Ergänzung ist.

    Rede gegen die Schriftgelehrten und Pharisäer

    Der Missionsbefehl usw.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelium_nach_Matth%C3%A4us#Besonderheiten

  79. Deutsche haben zwischen 1933 und 1946 aus Rassenwahn 6 Millionen Juden ermordet.
    Mit diesem Schuldtrauma lassen wir unbegrenzt Muslime, die ihrem Gott hörig sind, ins Land.
    Für einen wahren Muslim steht der Wille Allahs über dem Willen der Demokratie, weil für sie Allah (Gott) über allen Dingen steht. Unsere verantwortlichen Politiker bürden uns ein dickes Problem auf, der zum Untergang Deutschlands als Demokratie und Land der Deutschen führen kann. In unserer Geschichte hatten wir schon mal einen Führer, der uns in den Untergang führte. Haben wir das vergessen?

  80. Anti Israel Kundgebungen Von den Linken am Bodensee! !!!

    Freitag, 25.Juli Buchhornplatz
    Friedrichshafen 11 bis 13 Uhr,

    Überlingen Münsterstraße/ Pflummernplatz

    Samstag 26. Juli 11 bis 13 Uhr.

  81. an #36 Esper Media Analysis:
    (… Auswandern nach Andorra …)

    Andorra ist gut! Aber Achtung! Die haben sehr strenge, aber vorbildliche Einwanderungsregeln!

  82. #100 eule54 (23. Jul 2014 09:22)

    Ich möchte gerne sämtliche ca. 6 Millionen Moslems aus Deutschland gegen beliebig viele Juden aus der Welt austauschen.
    ____________________

    ICH AUCH!!!!!!
    Man kann sich gar nicht vorstellen, wie UNSER Land neu erblühen würde!!Gebildete Juden im Ausstausch gegen diese Steinzeit Akrobaten.
    Ach, wäre DAS schön………….

  83. an #111 FanvonMichaelS:

    Von mir aus, aber Vorsicht mit den jüdischen Fundamentalisten! Die sind auch nicht ohne!

    Können alle Menschen nicht einfach normal sein?

  84. Ich bin traurig und wütend zugleich über solche hasserfüllten und menschenverachtenden Entgleisungen der letzten Tage. Wenn dann Menschen Europa (Belgien u.a.) nicht mehr als sicheren Ort ansehen und das Land verlassen, ist das erschreckend. Europa darf nicht länger die Augen vor dem Judenhass der Moslems schließen. Es kann nicht sein, dass hier Leute herkommen und Parolen ausrufen, die doch längst der Vergangenheit angehören sollten. Antisemitismus ist das Allerletzte.

  85. Vielleicht ist für Israel doch noch nicht alles zu spät denn

    “ Bodenoffensive in Gaza
    Warum die Araber Israel unterstützen

    Israel führt Krieg – und zum ersten Mal wird er von der arabischen Welt gebilligt. Die Feinde von gestern entdecken gemeinsame Interessen – und neue gemeinsame Feinde. Für Israel, Saudi-Arabien und Ägypten sind die Muslimbrüder bedrohlicher als der Palästinakonflikt.“
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/bodenoffensive-in-gaza-warum-die-araber-israel-unterstuetzen-13057105.html

  86. Das Video sollte er auch mal den deutschen Vertretern der jüdischen Gemeinde wie Charlotte Knobloch und Friedman zukommen lassen, die sich in so hervorragender Weise für die Verharmlosung von Islam und Islamisierung engagieren.

  87. Und warum können Juden in den USA freier leben als in Belgien?
    In den USA kommen 2,6 Mio. Mohammedaner auf eine Gesamtbevölkerung von 313 Mio., also noch nicht einmal 1%. In Belgien ist der %-Anteil fünfmal so hoch, ähnlich wie in D.
    Außerdem suchen sich die USA ihre Einwanderer nach strengen Kriterien aus, im Gegegensatz zu Westeuropa.

  88. Es ist wieder soweit:

    Die Deutschen sind wieder Judenhasser.

    lest mal dieses Medienmachwerk!

    Gaza-Konflikt schürt Judenhass auf deutschen Straßen

    Berlin – Das Verhältnis zwischen Deutschen und Israelis ist schwierig, immer schon. Der jüngste Gaza-Konflikt sorgt nun dafür, dass auf deutschen Straßen wieder übelste judenfeindliche Parolen zu hören sind. Was tun dagegen?

    Eine Frechheit ist das, die wollen jetzt uns Deutschen die schuld geben!! Obwohl jeder sehen konnte, dass da außer ein paar Linker, nur Moslems gehetzt haben.

    http://www.gmx.at/themen/nachrichten/ausland/58bef9y-1938-gaza-konflikt-schuert-judenhass-deutschen-strassen#.channel5_1.Kehrt%20der%20Judenhass%20zur%C3%BCck?.220.3117

  89. @#116 Fritz (23. Jul 2014 12:26)

    Und warum können Juden in den USA freier leben als in Belgien?
    In den USA kommen 2,6 Mio. Mohammedaner auf eine Gesamtbevölkerung von 313 Mio., also noch nicht einmal 1%. In Belgien ist der %-Anteil fünfmal so hoch, ähnlich wie in D.
    Außerdem suchen sich die USA ihre Einwanderer nach strengen Kriterien aus, im Gegegensatz zu Westeuropa.

    Das WAR einmal so. Hussein Obama hat da so seine eigenen Vorstellungen… momentan werden wir mit „Kindern: geflutet….

  90. OT: Interessantes Interview mit einem Rechtspsychologen zu den Moslem-Krawallen während der WM-Feiern in Bremen (er spricht allerdings von Migranten-Krawallen):

    Heubrock: Die Umstände der WM-Nacht waren wohl weniger die Ursache als vielmehr ein willkommener Anlass für die jungen Migranten, um einfach mal loszulegen.

    Weser-Kurier: Was sind das für Leute, und woher kommt ihre Gewaltbereitschaft? Eine Vermittlung gesellschaftlicher Werte und Normen scheint bei ihnen ja nicht stattgefunden zu haben. Und es ist die Frage, ob sie noch nachholbar ist.

    Heubrock: Ich teile diese Zweifel. Ich weiß, dass das nicht gern gehört wird. Wir beschäftigen uns in der Forschung schon seit einiger Zeit mit Jugendgewalt und dem psychischen Zustand verschiedener Migrantengruppen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, warum manche dieser jungen Leute so unempathisch (mitleidslos – Anm. d. Red.) sind und zutreten, wenn jemand schon am Boden liegt. Unsere Erfahrung zeigt, dass es Kerne von Gruppen gibt, die erzieherisch im weitesten Sinn nicht mehr erreichbar sein werden. Ich fürchte, damit werden wir leben müssen.

    Weser-Kurier: Reden wir über die psychologische Wirkung der Vorfälle auf die Öffentlichkeit. Wie kommt es beim deutschen Durchschnittsbürger an, wenn ein Ereignis wie die WM-Feier vor Ort von migrantischer Gewalt überschattet wird?

    Heubrock: Man fühlt sich betrogen. Die meisten Menschen wollten den Erfolg der Nationalmannschaft feiern, ein bisschen auch Nationalgefühl verspüren dürfen, womit wir sonst in Deutschland ja auch Probleme haben. Und das wird dann kaputt gemacht. Da fühlen sich sehr viele Menschen betrogen. Sie werden auf ein Gefühl zurückgeworfen, das man so beschreiben könnte: Selbst wenn wir ein kleines bisschen einen echten Erfolg ohne Deutschtümelei feiern, wird uns das nicht gegönnt. Das überragende Gefühl ist: Man wird betrogen.

    Weser-Kurier: Besteht also der dauerhafte sozialpsychologische Effekt der Ereignisse in einer weiteren Entfremdung zwischen deutscher Mehrheitsgesellschaft und Zuwandererkreisen?

    Heubrock: Auf jeden Fall. Was dort passierte, wird richtig übel genommen. Genauso wird es empfunden.

    Weser-Kurier: Viele Menschen in Bremen-Nord erwarten, dass die Behörden aus den Ausschreitungen in der WM-Nacht für die Zukunft lernen. Was kann ein Gewaltforscher den staatlichen Akteuren raten?

    Heubrock: Das ist eine sehr schwierige Situation. Würde man sagen: Wir ersticken solche Aggressionen im Keim, dann käme es wahrscheinlich zu Auseinandersetzungen, die noch unschönere Szenen hervorbrächten. Gewähren lassen wäre die alternative Strategie, die von der Polizei ja auch angewendet worden ist bei Normenverletzungen unterhalb der Gewaltschwelle, nämlich den Autokorsos während der WM, als sich angetrunkene Leute aus den Fenstern lehnten. Das Allergünstigste wäre wahrscheinlich, wenn es der Polizei gelänge, einen gewaltbereiten Kern von wenigen Personen zu isolieren.

    Weser-Kurier: Genau das ist der Polizei in der konkreten Einsatzsituation nicht gelungen, sie hat sich vielmehr zunächst zurückgezogen. In der Öffentlichkeit hat das ein sehr negatives Echo gefunden.

    Heubrock: Die Wahrnehmung des Rückzugs nährt natürlich eine Diskussion, die wir in Bremen schon öfter hatten: Haben wir rechtsfreie Räume, in denen die Polizei die Innere Sicherheit nicht mehr garantieren kann? Auf der anderen Seite gäbe es sicher auch Kritik an der Angemessenheit der Mittel, wenn die Polizei gewaltsam vorginge. Ich fürchte, es kann da keine Leitlinie geben, die allseits für Zufriedenheit sorgt.

    http://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile/bremen-nord_artikel,-WM-Krawalle-keine-Ueberraschung-_arid,904881.html

  91. #121 Gast100100

    wenn ich das Interview lese, krieg ich das K.tzen. Dem Reporter gejht es scheinbar nur darum., wie er die armen Migranten schützen kann, und ob sein heißgeliebtes aber längst gesheitertes Multikulti-Islsamisierungsprojekt gerettet werden kann.

    Die Wahrheit ist doch, die Moslems die die Fußballfans in Bremen angegriffen haben hassen uns Deutsche, und die warten nur auf ihre (demographische) Stunde um bundesweit zuzuschlagen.

    Mit den Flüchtlingsströmen wächst auch in Europa die Gefahr von Bürgerkriegen

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-gaertner/mit-den-fluechtlingsstroemen-waechst-auch-in-europa-die-gefahr-von-buergerkriegen.html

  92. #98 Biloxi
    #94 Putin-Versteher

    lest mal hier: #119 BePe

    Der dpa Agentur-Bericht suggeriert dasgleiche. Anscheinend sind die die Zentrale, von wo aus die Vorgabe erfolgt, was die anderen zu schreiben haben. Wir können längst von einer gleihcgeschalteten BRD-Presse ausgehen.

  93. #43 Maria-Bernhardine (22. Jul 2014 23:55)
    Die Palästina-Lüge
    Politik | 08.09.2011 | 23.59 | salino

    Bravo zu diesem Beitrag!

  94. #17 Fleet (22. Jul 2014 22:40)

    Da kann etwas nicht stimmen. Möllemann sprang 2003 in den Tod.

    Danke Fleet, für den Hinweis. Die Sendung lief natürlich im Jahr 2002 (soweit ich weiß etwa Mitte April).
    Das Video wurde jedoch erst 2009 bei Youtube auf den vorhandenen Account hochgeladen. Ich bitte um Verzeihung für mein Versehen.

Comments are closed.