Demo-BerlinErfreulicherweise hatten sich am Samstag anlässlich der Demos zum Al-Quds-Tag, dessen Existenz an sich schon eine Kriegserklärung gegen jeden Juden und Israel darstellt, eine große Anzahl pro-israelische Gegendemonstranten eingefunden (PI berichtete). Erwartungsgemäß hat es aber auch wieder schlimme judenfeindliche Hetze mit Migrationshintergrund gegeben. 1200 Menschen, überwiegend muslimischer Couleur, zogen vom Adenauerplatz über den Kurfüstendamm. Mit dabei waren: Unterstützer der Terrororganisation Hamas, der Hisbollah, der Fatah und Sympathisanten der islamischen Republik Iran, außerdem auch Vertreter der antizionistischen Sekte Neturei Karta und Anhänger des antizionistischen Flügels der Partei Die Linke. So kam es zu Körperverletzung, Mordaufrufen und Jagdszenen zwischen Polizei und dem Mob.

Die Jüdische Allgemeine berichtet:

Zahlreiche propalästinensische Aktivisten riefen unter anderem Parolen wie »Tod, Tod, Israel!«, »Sieg Heil« und »Israel, Israel feiges Schwein, komm heraus und kämpf allein!« (…)

Polizei Immer wieder kam es während der Kundgebung zu gewalttätigen Zusammenstößen mit proisraelischen Gegendemonstranten und der Polizei. (…)

Zeitweilig entglitt der Polizei die Situation. Immer wieder konnten einzelne Aktivisten entkommen, obwohl sie Parolen wie »Zionisten ins Gas« gerufen hatten.

Gegen 18.30 Uhr wurde die Demonstration offiziell für beendet erklärt. Laut Angaben eines Polizeisprechers wurden mehrere antiisraelische Aktivisten wegen Körperverletzung und des Skandierens verfassungsfeindlicher Parolen festgenommen.

Ein 18-jähriger Mann, der durch seien Kippa als Jude erkennbar war, war bereits am Donnerstagabend gegen 19.25 Uhr in der Augsburger Straße unvermittelt von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen worden, so dass seine Brille auf den Boden fiel. Der Schläger zertrat die Brille danach absichtlich, der Jude flüchtete sich in die Synagoge. Leider konnte der Täter unerkannt entkommen.

In Deutschland wird der Al-Quds-Tag seit den 80er-Jahren begangen. Seit 1996 zieht die Hauptkundgebung auch durch Berlin. Zu den Organisatoren gehörten unter anderem das vom Iran gesteuerte Islamische Zentrum Hamburg (IZH). Auch das schiitische Webportal Muslim-Markt ruft regelmäßig zur Teilnahme auf. Seit 2003 ist die vom Verfassungsschutz beobachtete islamistische Gruppe »Quds-AG« des Berliner Vereins Islamische Gemeinde der Iraner in Berlin-Brandenburg Veranstalter. 2013 beteiligten sich etwa 800 Demonstranten.

Der Al-Quds-Tag geht auf den iranischen Revolutionsführer Ayatollah Chomeini zurück. Seit der islamischen Revolution im Jahr 1979 fordern bei den Quds-Demonstrationen im Iran Jahr für Jahr Hunderttausende Menschen das Ende des jüdischen Staates. Fester Bestandteil der Demonstrationen sind Parolen wie »Tod, Tod Israel!« und »Befreit Jerusalem von den zionistischen Besatzern!«

Über Iran hinaus wird der Tag auch in vielen anderen Staaten der islamischen Welt begangen. Zumeist in denjenigen Ländern, die einen hohen schiitischen beziehungsweise palästinensischen Bevölkerungsanteil aufweisen. Und auch in der westlichen Welt wie USA, Kanada, Großbritannien, und Schweden gehen inzwischen Islamisten und Israelhasser an diesem Tag auf die Straße, um gegen Israel zu demonstrieren.

In der deutschen Presse wird wieder alles heruntergespielt, die Israelfreunde sind die bösen Provokatuere. In der Zeit z.B. liest sich das dann so:

Ein proisraelischer Demonstrant provozierte die Gegner, indem er mit einer Israel-Flagge wedelte. Mehrere Al-Quds-Demonstranten versuchten daraufhin, die Polizeiabsperrung zwischen den beiden Kundgebungen zu durchbrechen. Es gab ein kurzes Handgemenge mit den Beamten. Die Polizei nahm den Provokateur in Gewahrsam. Und Ordner des Al-Quds-Aufzuges sollen Polizisten angegriffen haben.

Man betont gleich in der Überschrift, die Polizei habe letztendlich alles im Griff gehabt. Welch ein Hohn an Definition von antijüdischer Propaganda!

Es wäre ein Leichtes, derartige hassmotivierte Demonstrationen in Deutschland zu verbieten, denn wo Hass skandiert wird, hört die Meinungsfreiheit auf, aber unser Dhimmistaat kuscht immer weiter vor den Islamfaschisten. Was muss noch alles passieren, bevor die linkdrehenden Gutmenschen endlich aufwachen?

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Und die MSM suchen immer noch verzweifelt nach Glatzen und Springerstiefeln.

  2. Israel, das helle Licht, der Leuchtturm im finsteren „Nahen Osten“. Danke allen Anti-Khomeni-Teilnehmern. Israel rules, und das nicht zu knapp!

  3. Unsere Gesellschaft steuert langsam aber sicher einem Bürgerkrieg entgegen. Wo sind nun die Antifa- Chaoten und Grünen? Die Einen beim Bier saufen und die Anderen singen Friedenslieder. Eines haben beide gemeinsam: Sie waschen ihre Hände in Unschuld!

  4. #1 QuerdurchunserLand (27. Jul 2014 07:54)
    Und die MSM suchen immer noch verzweifelt nach Glatzen und Springerstiefeln.

    Bei Bild.de kann man sich den kurzen Videobericht „Mehr als 2300 Israel-Hasser ziehen durch Berlin“ zu Gemüte führen – allerdings ist es nur zu empfehlen, wenn man nicht cholerisch veranlagt und einen stabilen Magen hat.
    Am Anfang wird medienwirksam ein erkennbarer Neonazi von der Polizei abgeführt – wobei ich mich nach mehrmaliger Betrachtung frage, ob das nicht ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes ist.
    Der Rest der illustren Demonstranten verursacht Diarrhö – vor allem als wie aus dem Nichts Volker Beck auf dem Bildschirm erscheint und die Menschheit mit seinen Ergüssen meint zu beglücken.

  5. man hollt sich solche islamofaschisten ins land (wie oben im bild) weil sie die selben antisemitischen interessen haben wie die politdarsteller.. man will das zu ende bringen was hitler nicht geschafft hat, und das hinterm rücken solcher faschisten wie oben im bild! weis übrigens der kleine pisser oben für was er überhaupt demonstriert? oder was „zionismus“ bedeutet?! oder haben seine faschisten-eltern sein gehirn gewaschen?

    israel tut mir einfach leid, warum hassen so viele juden?! (ich rede jetzt von nicht-musis) …es gibt keine einzige jüdische terrororganisation, keine einzige völkermorde die von juden begangen wurden, keine gewalttätigen demos usw… bei den musis könnte man ein buch schreiben, terror, christenverfolgung, massenmorde, faschismus alles passiert jetzt! und trotzdem hasst man die juden, WARUM VERDAMMT NOCH MAL?!!! so behindert kan doch unsere gesellschaft nicht sein!? warum passiert nichts!?

    ps: gut das die islamofaschisten dort burkas tragen, die sind so behaart da würde jedem gorilla der arsch aufgehen!

  6. Zionismus ist Ausdruck einer westlichen,abendländischen Entwicklung innerhalb des Judentums. Israel ist Israel solange es zionistisch ist(Leitkultur). Wenn es irgendwas anderes werden würde,wäre es nicht mehr Israel oder würde sogar sofort aufhören zu existieren.Darauf zielt auch der Krieg des Mohammedanismus ab,einerlei ob via Dschihadsystem oder Taq?ya,die wollen ihren Ummah-Scharia-Sklavismus ausweiten.

  7. Wurde der Posten des Innenministers abgeschafft oder ist er zur Zeit unbesetzt?

    Meine ja nur.

  8. #4 Das_Sanfte_Lamm (27. Jul 2014 08:05)

    Das Beck. Dem kam wahrlich niemand entkommen. Prangert das Beck Hinrichtungen seiner queeren Brüder in Islamien an? Ich warte und warte und wart…und w…u…..

  9. #3 Ideenpapst (27. Jul 2014 08:05)
    Unsere Gesellschaft steuert langsam aber sicher einem Bürgerkrieg entgegen. […]

    Nö.
    Was hier mit der Öffentlichkeit passiert, ist Salamischeiben-Taktik oder wie der abgedroschene Spruch mit dem Frosch, den man in einen Topf mit normal temperiertem Wasser tut und beginnt, diesen Topf langsam zu erhitzen. Bis der Frosch merkt, dass es zu heiss wird, ist es zu spät für ihn.. …
    Der Frosch steht sinnbildlich für die deutsche Öffentlichkeit.
    Wie ich früher bereits einmal schrieb, werden wir langsam daran gewöhnt und in 12 Monaten ist es normal, dass ein arabisch-türkischer Mob lautstark die Strasse in Besitz nimmt und in 24 Monaten ist es für uns normal, dass auch in Deutschland nach den Freitagsgebeten ganze Innenstädte und grosse Hauptverkehrsstrassen abgesperrt werden, damit sich der moslemische Mob, eskortiert von der Polizei, austoben kann.

  10. Israel muss geliebt werden, weil es seine potentiellen Möglichkeiten nicht anwendet. Dies macht den Unterschied zwischen Zivilisation und Islam aus. Israel könnte gewisse Mittel anwenden, Islamien WIRD (falls vorhanden) gewisse Mittel anwenden.

  11. #6 Germania Germanorum (27. Jul 2014 08:11)

    Wurde der Posten des Innenministers abgeschafft oder ist er zur Zeit unbesetzt?
    ——————————————-
    Bundesinnenminister, Landesinnenminister usw.sind zur Zeit in Kartar
    zum Spartarif in Urlaub wie der Rest der Selbsternannten Eliten 1001 Nacht
    Urlaub machen, währen in Europa die Demokratie abgeschafft wird…
    PS Kreuzfahrten im Golf sind bei Mitarbeitern aller Ministerien auch sehr beliebt…

  12. Nicht Vergessen: Wahlen sind erst in 4Jahren
    da kann man sich als Politische Elite jetzt
    erst mal ganz entspannt zurück lehnen…

  13. #10 QuerdurchunserLand

    israel kann aber auch nicht gegen die ganze welt kämpfen! …usa verfolgt ihre eigenen ziele, die unterstützen israel nicht wirklich. europa ist eh fast islamisisert und kriecht den wahren nazis in den arsch, und russland (so sehr ich russland gelobt habe) aber wirklich was machen tuen die auch nicht! die ganze welt ist blind, verblödet und vorallem böswillig. diese ganze cheiße ist nämlich gewollt, das ist der grund warum überall gegen israel gehetzt wird und niemand was dagegen tut!

  14. Wer wegen Syrien, Irak, Sudan oder Libyen bisher schwieg, sollte AUCH JETZT DIE FRESSE HALTEN.

    So einfach ist das Gegenargument gegenüber dieser Islamnazis die „Free Palestine“ und schlimmeres auf Deutschlands Straßen plärren.

    „Free Palestine“ das in Wahrheit „für ein judenreines Israel“ steht, übersetzt man die arabische Variante des gleichen Satzes.

  15. Da macht man Urlaub im schönen Südtirol, kommt zurück und liest PI und schon, könnt ich wieder rotieren!

    Der deutsche Michel tut gar nix, läßt sich desinformieren und liebt es wenn die Medien ihm sagen: Hab keine Angst, das ist alles nicht schlimm! Da freut sich unser Michel, rückt die Schlafmütze zurecht und träumt weiter!

    Ich habe es satt diese Orks, ihre durchgeschwängerten Ringgeister zu sehen und ihre Hassparolen gegen Juden hören zu müssen!

    Die Moslems sollen alle dorthin abhauen! Im übrigen sieht man bei diesen „Demos“, viele Türkische Fahnen und etliche die den Gruß der „Grauen Wölfe“ zeigen!

    Die SA-ntifa freut sich, denn das ist ja voll cool, ey! Die Bullen trauen sich nix zu machen und so schwimmt der SA-ntifa Köttel obenauf auf der Hasswelle der Moslems!

    In Buntland ist das berühmte Bekenntnis des „Nie wieder“, ein reines medienwirksames und Lippenbekenntnis, welches einzig dazu dient, dem schlafenden Michel moralisch einmal im Jahr zu durchforsten!

    Wo sind denn die GrünInnen, wo sind se die Betroffenheitslyriker???????

    Wo ist die einzig sprechende Warze in Deutschland??? (Ich meine nicht Lemmy!!!)

    Das ganze folgt, nach meiner Meinung einem Plan, anders kann ich die Flutung von Lampedusiern und die offen zu Tage tretenden Hasstiraden und Übergriffe, auf jüdische Bürger und Bürger die diesen beistehen nicht erklären!

  16. #1 QuerdurchunserLand (27. Jul 2014 07:54)

    Die „Glatzen“ sind im islamischen Fall Glitzerhauben der kopfwindeltragenden Haubenlerchen.

    Setz dir ein Kopftuch auf und du darfst in Deutschland der größte Nazi sein.
    „Religionsfreiheit“ schimpft man das.

    Schickelhuber würde Luftsprünge machen wenn er diese Kopftuchschwadronen gehabt hätte.

  17. Wer die Gefahr die hinter der Kopftuch-Ideologie steckt IMMER NOCH NICHT ERKANNT HAT,

    DEM IST NICHT MEHR ZU HELFEN.

    Der braucht die Zuchtrute!

    Spaßgesellschaft kann schon mal einpacken.

  18. #13 Blade

    und russland (so sehr ich russland gelobt habe) aber wirklich was machen tuen die auch nicht!

    Leider stärkt Russland den Mullahs zu sehr den Rücken. Leider, leider …
    Wäre es anders könnte man für Putin auf die Straße gehen. Was aber nicht nötig wäre da wir dann verschiedenen Probleme erst gar nicht hätten.
    Er ist schon noch Sand im Getriebe und in der Ukraine sollte er gegenüber den Separatisten ein Machtwort sprechen. Es ist an der Zeit!
    Krim war eine Sache aber jetzt das ist ungut.

  19. ….er bringt es wieder auf den Punkt:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article130594653/Es-gibt-ja-genug-Gruende-uns-Juden-nicht-zu-moegen.html#disqus_thread

    …es ist zwar nett, „Pro-Israel“ Demonstrationen zu veranlassen, wirklich sinnvoll wäre es aber „Antisemitismus raus“-Demos zu planen, vor allem das Thema „Antisemiten raus“ muss hervorgehoben werden.
    Wir wollen diese Hasser nicht im Land behalten, die Juden sollen bleiben, nicht die Judenhasser!
    Wenn wir lange warten, lassen wir den Exodus nämlich zu, und zwar den falschen!

  20. #20 germanica

    “Antisemitismus raus”-Demos zu planen, vor allem das Thema “Antisemiten raus” muss hervorgehoben werden.

    Genau, raus mit denen!

    Wenn wir lange warten, lassen wir den Exodus nämlich zu, und zwar den falschen!

    Der läuft in Europa doch schon wieder.

  21. OT Höre ich da wieder die Manipulationsmühlen rattern?

    CDU und SPD legen wohl wegen des guten Deeskalationsmanagements zu.

    Geht das schon wieder los?

  22. Wer angesichts der mohammedanischen Pogrome in Europa dieser Tage als linksgrüner Gutmensch immer noch nicht aufgewacht ist, der wird auch noch von „Vielfalt“ schwärmen, wenn der Sprengstoffgürtel in den Rotweingürtel migriert und den linksgrünen Bürgermeister iranisch am Baukran baumeln lässt!

    2050 – Kölner Dom wird Terry-Reintke-Juhuu-Moschee

  23. Einer, der die Situation bereits vor Jahren richtig eingeschätzt hat, wird jetzt scheinbar medial „ruhig gestellt“, vielleicht auch , weil er immer wieder seine Solidarität mit Israel bekundet hat?

    Für alle, die ihn noch nicht kennen, hier der Link zum Kurzfilm FITNA von Geert Wilders:

    https://www.youtube.com/watch?v=DUqPwQU2hUg

    WARNUNG an die „Zartbesaiteten“, aber wenn wir weiter wegsehen, wird das auch in UNSEREM LAND bittere Realität!

  24. #20 germanica (27. Jul 2014 08:57)

    Wenn wir lange warten, lassen wir den Exodus nämlich zu, und zwar den falschen!

    Unser Nachbarland Frankreich hat mit 700.000 Juden die größte Gemeinde Europas, doch immer mehr französische Juden verlassen das Mutterland der westlichen Zivilisation in Richtung Israel, die mohammedanophilen Eurosozialisten verursachen den zweiten Exodus innerhalb von 70 Jahren!

  25. Immer mehr „Deutsche“ sind Analphabeten, immer mehr „Deutsche“ sprechen unsere Sprache nicht und immer mehr „Deutsche“ zeigen ihren Hass auf Juden bei diesen Anti-Israel Demos. Leider werden es immer mehr von diesen „Deutschen“. Inzwischen schäme ich mich, Deutscher zu sein und ich bin nicht der einzige.

  26. Werden die jetzt begangenen Straftaten eigentlich ale in der Statistik für rechtsradikale Straftaten geführt?
    Weiß da jemand was genaueres?
    Wenn dem so sein sollte wird es nächstes Jahr sehr viel mehr Geld gegen rechts geben (müssen)!

  27. Alle PI-Leser:

    Zählen wir mal nächste Woche die Stellungnahmen der Islamisierungsbefürworter

    Claudia Fatima Roth

    Jürgen Trittin-Dosenpfand

    Volker Beck

    Terry Reintke-Juhuuu

    Ska Keller-Autophob

    Sigmar Gabriel-Erzengel

    Um diese „Eliten“ ist es erstaunlich ruhig geworden, seit sich herausgestellt hat, dass an diesen antisemitischen Pogromen kein einziges NSU-Mitglied dafür Zehntausende Wähler von SPD und Grünen teilgenommen haben!

    Linksgrüne Autophobe: Aus der Nummer werdet Ihr politisch nicht mehr heraus kommen!

    „Aber ich liebe Euch doch alle!“

    Erich Mielke( Die LINKE) 1989 kurz vor seiner Entmachtung

  28. Üble Bilder gestern aus Paris – Mohammedaner nebeln rot-weiß-schwarz-grüne Siegesfarben mitten in Paris; schwarzvermummte Kampfroboter ticken aus. Zur Erinnerung: Die Demo war ausdrücklich verboten. Interessierte aber keinen Mohammedaner. Und die Franzosen setzten das Recht nicht durch, weil sie Angst hatten, daß sonst die Moslems Paris niederbrennen. Schmeißt das Mordpack endlich raus! Der damit verbundene Krieg jetzt wird weniger übel als ein Krieg in zehn Jahren.

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/paris-ausschreitungen-bei-gaza-protesten-fotostrecke-117377.html

  29. #27 potato (27. Jul 2014 09:09)

    Immer mehr “Deutsche” sind Analphabeten

    Immer weniger “Deutsche” können schwimmen!

    Das allerdings ist in der Sahara nicht notwendig, bis auf die Passaqe nach Lampedusa!

  30. #31 Babieca (27. Jul 2014 09:19)

    Hollande in Not!

    Das ist Sozialismus, neben dem Islam die tödlichste Ideologie!

    2050 – Notre Dame sera Mosquee-Francois-Hollande

  31. kann so nicht stimmen:

    lt. übereinstimmenden berichten in den msm
    gab es keine judenfeindlichen aussagen o.ä.

    (wer`s den geglaubt hat . . .)

  32. BERLIN ist nicht mehr Deutschlands Hauptstadt. Deutschland existiert im Grunde schon gar nicht mehr.
    Jedes Kopftuch repräsentiert hier die Besatzungszone, der Koran schaut ihnen aus der tuchfreien Gesichtszone und als Bürger dieses Landes muss man laut EU die Koranlehre und ihre Hörigen als Bereicherung betrachten.
    Da die EU für den einfachen Bürger die Diktatur ist und weiterhin sein wird, kann der Koran und seine Hörigen nur noch das Sahnehäubchen der unappetitlichen Diktatur für den deutschen Deppen bedeuten. Wieder mal Dikatatur. Der Deutsche ist am Ziel seine underdrückten Wünsche angelangt – EU, Islam, was für ein gigantischer Fortschritt in der Vernichtungsgeschichte der Menschheit.

  33. Der iranische Volo beim Tageslügel, Mohamed Amjahid, hat gestern ein ganz abgefeimtes Stück geschrieben. Es klingt vordergründig nach „Hurra, eine Stimme der Vernunft“, ist aber hinter- und mittelgründig eine bodenlose Frechheit:

    Aber ab dieser Zeile soll es zur Abwechslung mal um diejenigen gehen, die sich politisch und menschlich ernsthaft mit dem Konflikt beschäftigen. Menschen, die in der Lage sind, sich immer wieder zu reflektieren, miteinander zu sprechen, und die Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Rassismus gar nicht nötig haben. Ja, diese Menschen gibt es.

    *Prust!* Das war in der glücklichen Bundesrepublik mal Normalität und ist es unter Bürgern hierzulande immer noch – „reflektierte Menschen, die miteinander sprechen“, um es mit dem iranischen Volo auszudrücken. Ehe hier das antisemitische, organisierte Mohammedanien einzog und ununterbrochen rumjaulte, wie schrecklich rassistisch und islamfeindlich die Deutschen sind und daß sie, die Mohammedaner, die neuen Juden seien.

    Auf der Neuköllner Hermannstraße arbeitet zum Beispiel Ahmad als Friseur. Er schneidet mir regelmäßig die Haare. Seine Oma sei von israelischen Soldaten nach der ersten Intifada getötet worden, erzählt er. Er selbst sei zunächst in den Libanon und dann nach Deutschland geflüchtet. Aber vom Antisemitismus, davon habe er sich schon laaaaaange verabschiedet. Das sei falsch, bringe nicht viel. Denn er betrachte den Nahostkonflikt als politischen Konflikt. Für ihn gehe es vor allem um ein Ungleichgewicht der Macht. Die Männer auf den Besucherstühlen im Friseursalon nicken. Jedes Mal, wenn ich meine Haare schneiden lasse.

    Toll, was hier alles haust. Erzählen kann der übrigens viel von seiner Oma. jetzt sollen wir klatschen, weil diese Leute „den Nahost-Konflikt als politischen Konflikt betrachten“? Was im rationalen Deutschland seit Jahrzehnten Konsens ist, weil da bis vor kurzem keiner auch nur annähernd auf der Pfanne hatte, welche gigantische, mörderische islamische Komponente ihn treibt?

    Ich selbst werde demnächst auf eine Reise nach Israel aufbrechen. Und noch nie habe ich eine freundlichere, vorurteilsfreiere Botschaftsmitarbeiterin getroffen als die, bei der ich in der israelischen Botschaft in Wilmersdorf mein Visum beantragt habe. Da steht ein Mohamed vor ihr und die Frau ist einfach mal nur nett. Auch so etwas gibt es.

    Was ist daran überraschend? Das ist NORMAL. Hier zeigt sich die komplette Gaga-Vorurteils-Belastung dieses Mohammed-Volos. Er kann überhaupt nicht begreifen, daß es für Nicht-Moslems, speziell westliche Bürger, Wurst ist, wer vor einem steht. Höflichkeit ist Pflicht. Es ist egal, ob da Mohammed oder Igor als Kunde aufkreuzt.

    Berlin bietet eigentlich genau das, was in der Nahostdebatte fehlt: Menschen, die nicht hyperventilieren, wenn sie nur das Wort Nahost hören. Wenn es will, wenn wir wollen, kann die Stadt bei der Friedenssuche Vorbild sein. Hier, fern von Israel und Palästina, nahe der deutschen historischen Schuld, in der kulturellen Vielfalt der Gegenwart, lässt sich trefflich und sachlich über alles reden. Natürlich wird das den Konflikt nicht lösen, aber es zeigt: Ein Dialog ist möglich.

    Auch hier gilt: Was erzählst du Schwafler da eigentlich Neues? Ehe in Westberlin und dann im wiedervereinigten Berlin die Arab- und Türkhorden einfielen, war das (gut, das linksversiffte Gesindel lassen wir mal raus) eine Stadt, in der das rationale Bürgertum mal zu Hause war. Ganz nahe der deutschen Schuld.

    Dieser Typ macht nur eins: Er schwatzt ununterbrochen von Dingen, die in Deutschland selbstverständlich sind. Nur wo der Islam auftaucht, gehen sie durch sein Verhalten und seine Wertvorstellungen über den Jordan. Und Mohamed Amjahid zeigt mit diesem Stück lediglich, daß er immer noch kapiert hat, wie moderne Zivilisation tickt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/debatte-um-nahostkonflikt-in-berlin-vernuenftige-ich-kann-uns-nicht-hoeren/10252962.html

    Der Typ ist so absurd, daß ich das an einem Hottehüh-Beispiel verdeutlichen will: Reitanlage, alles gut, alle entspannt. Alle Rassen, alle Reitstile. Dressur, Springen, Westernreiten, Spazierenreiten, Doma Vaquera, Voltigieren, Isländer, Tölten, Kutschefahren, vom Friesen über Trakehner bis zum Shetlandpony alles da.

    Plötzlich kreuzt einer mit einem Esel auf, wird freundlich aufgenommen, motzt aber an allem rum, verlangt, daß Esel über allen stehen und unterbreitet den Vorschlag: „Man müßte hier mal eine Reitanlage aufziehen, auf der alles geht: Alle Rassen, alle Reitstile. Dressur, Springen, Westernreiten, Spazierenreiten, Doma Vaquera, Voltigieren, Isländer, Tölten, Kutschefahren…“

    Dem zeigt man auch einen Vogel.

  34. @ #4 Das_Sanfte_Lamm

    …vor allem als wie aus dem Nichts Volker Beck auf dem Bildschirm erscheint

    Du solltest anerkennen, dass Volker Beck sich als einer der wenigen Spitzenpolitiker des Bundestages schon seit Tagen ob in Köln, in Berlin oder in den Medien deutlich gegen die Antisemitenaufmärsche und pro Israel positioniert.

    Lass einfach mal dein Feindbild für einen Moment neben dem sanften Lamm platznehmen 😉

  35. Ja, Israel ist jüdisch (zionistisch), weil es in dieser Region jüdisch sein muss, um da zu überleben. Es gibt über 50 schöne islamische Länder, wo die Antizionisten hinziehen können, in vielen gab es noch bis vor wenigen Jahrzehnte viele Juden, doch die wurden von den ach so toleranten Moslems vertrieben und diese Länder sind nun quasi judenfrei (z. B. Maghreb).

    Stelle bei uns eine zunehmende Libanonisierung fest, wir sind etwa da, wo der Libanon 1970 war. Unsere EU-Eliten sind bald an ihrem Ziel angelangt, wenn es bald hier losgeht wie Mitte der 1970 Jahre im Libanon.

  36. „Es wäre ein Leichtes, derartige hassmotivierte Demonstrationen in Deutschland zu verbieten, denn wo Hass skandiert wird, hört die Meinungsfreiheit auf…“

    Genau so könnte es vom Rat für Toleranz und Versöhnung und den Blockparteien formuliert sein.Aber gegen uns. Meinungsfreiheit kann unangenehm sein, aber nur dann verdient sie den Nahmen.

    Was PI als Hass bezeichnet, was das Regime als Hass bezeichnet oder worin die Moslems Hass erkennen, dürfte unterschiedlich sein.Wenn jede Gruppe in die Lage versetzt würde einen Katalog für Gedankenverbrechen aufzustellen, könnten wir alle mit nem Pflaster auf dem Mund herumlaufen oder säßen im Umerziehunglager.

    Wir werden das früh genug erleben und sollten es nicht auch noch einfordern.Gegen Aufrufe zu Gewalt, gegen Gewalttaten, gibt es genügend rechtliche Möglichkeiten.

    Frankreichs Demo Verbot für antiisrael Demos, passt in das allgemeine Bild das Frankreich abgibt. Dort wurden auch die Proteste gegen die Homosexualisierung vom Staat angegriffen und Menschen für ihre abweichende Meinung (zB das Tragen von Protestshirts) festgenommen und abtranstportiert.

    Meinungsfreiheit aus dem jeweiligen eigenen Blickwinkel einschränken zu wollen, bedeutet dieses grundlegende Konzept nicht kapiert zu haben.

    Das Problem mit der moslemischen Einwanderung beschränkt sich nicht auf deren Meinung zu Israel, sondern das Problem ist deren Anwesenheit in unserem Land.Ich will nicht von Fremden überrannt werden, selbst wenn diese Leute nicht offen Israel angreifen würden und hier und da Juden, sondern „nur“ unsere Kultur, „nur“ uns.

    Wenn jetzt große Aufregung herrscht, weil Israel von diesen Fremden kritisiert und beschimpft wird, frage ich mich, weshalb wir in unserem eigenen Land von diesen Fremden beschimpft und angegriffen werden dürfen, ohne dass „unsere“ Regierung uns das Existenzrecht garantiert und zur Staaträson erklärt.

  37. #40 Mokkafreund (27. Jul 2014 09:57)

    Warum soll Studienabbrecher Volker Beck glaubwürdig erscheinen?

    Er war stets einer der größten Verfechter der multikulturellen Gesellschaft, es sind die GeisterInnen, die er rief!

  38. #42 JeanJean (27. Jul 2014 10:13)

    „Hass“ ist die Abweichung vom politischen Mainstream!

    Damit lenken die linksgrünschwarzbraunen ElitInnen ab und brauchen sich nicht mehr der Diskussion ob ihrer Verbrechen stellen, so glauben sie zumindest!

  39. Man sollte endlich ein Tabu brechen und erlauben gruppenspezifische Ablehnungen zu haben. Weil, letztendlich ist es Privatautonomie. Diskriminierung und Ausgrenzung sind menschliche Beduerfnisse und Menschenrecht, solange niemand koerperlich verletzt wird und die Ablehnung passiv vollstreckt wird ist es rechtlich zulaessig (wie frueher). Es ist doch albern, dass es keine Differenzierungen geben kann und der Staat vorschreibt alles ist objektiv gleichwertig. Keine Politideologie beruecksichtigt subjektive Beduerfnisse. Man stelle sich vor der Staat diktiert die Partnerwahl. Die Soziologen mit Professorentitel muessten doch am besten bestimmen wer mit wem zusammenzuleben hat, und warum es Vorurteile sind wenn ein Partner abgelehnt wird.

  40. Das Staatsfernsehen sendet nun wieder politisch korrekt und meldet „Proteste ohne antisemitische Parolen“: http://www.tagesschau.de/inland/kundgebungen-gaza-100.html

    Wir alle wissen dass dies nicht so ist.Besonders schlimm sind natürlich Angaben,dass die Demonstranten durch eine Israelfahne provoziert wurden. Interessant.

    Die überwiegende Mehrheit der friedlichen Muslime werden also stets zur Gewalt provoziert. Bisher ist mir ergangen dass Juden durch eine Palästinafahne zur Gewalt provoziert werden. Woran mag das nur liegen?

    Es ist wirklich eine Zumutung was für eine dümmliche Berichterstattung abgeliefert wird.

    Der Islam erzieht seine Allahsklaven zu aggressiven und gewaltbereiten Bestien, die weder Kritik- noch Lernfähig sind. Kritik ist stets Islamhass, Muslimenfeindlichkeit oder Diskriminierung auf die mit Beleidigt sein, fordern und Gewalt reagiert wird.

  41. #19 Gesinnungskontrolleur (27. Jul 2014 08:57)zu deiner Empfehlung zum Gastbeitrag von Jens Spahn (CDU) bei Welt Online

    „Es irritiert mich zutiefst, wie blind viele sonst jederzeit empörungsbereite Linke und Linksliberale auf diesem Auge sind.“ Solche Aussage mag man einem Berufspolitiker wie Spahn kaum glauben.
    Diese ganz bewusst erzeugte Blindheit ist doch ein Markenkern der Linken, seit Jahr und Tag. Wenn dies Herrn Spahn erst jetzt zu irritieren beginnt, zeigt das deutlich, wessen „dumpfe Ressentiments“ den politmedialen Diskurs komplett beherrschen – eben die der Linken.
    Kein Wunder: Wenn Vertreter konservativer oder freiheitlicher Positionen überhaupt (und stets auf der Anklagebank) in den Talkshow-Arenen zugelassen werden, dann nur, um an ihnen mit vereinten Kräften ein Exempel zu statuieren. Es geht dann darum, dem Publikum unmissverständlich einzubläuen, was das Falsche und Böse ist, präsentiert als Kontrast zum unzweifelhaft richtigen und guten linken Mainstream. Auch der Zuschauer und Leser, der solchem Tribunal intellektuell vielleicht nicht folgen kann, soll spüren, wie es dem als Prügelknaben vorgeladenen mit seiner nicht-linkskonformen Meinung ergeht. Eigenes Denken oder gar eigene Meinungen soll er schließlich tunlichst unterlassen, will er nicht auch der Gefahr der sozialen Ächtung laufen.
    Wenn man, wie Herr Spahn, ein solch enges und stickiges Meinungsklima für „gut funktionierende gesellschaftliche Abwehrreflexe“ hält, kann man ob der Konfrontation mit der Wirklichkeit und der Wächterkaste der öffentlichen Meinung wohl tatsächlich irritiert sein.
    Aber, wenn Irritation zu Ent-Täuschung führt, kann sie schließlich immer auch fruchtbar werden. Dieser Artikel scheint ein Zeichen dafür zu sein.

  42. Wir wurden aufgefordert beim verlassen der Kundgebung alles zu verbergen was auf eine Sympathie mit Israel hindeuten könnte. O.K. Ich versteckte mein Winkelementchen in der Hosentasche. Ob ein Freund
    der Grünen seine Parteifahne einrollte konnte ich nicht sehen. Nach der Rede von Volker Beck hätte ich dem jungen Mann dringend dazu geraten. Herr Beck fand deutliche Worte zur Hamas. Ich war echt von den Socken.
    Ich spazierte zur U-Bahn. Die Allahisten liefen friedlich über´n Damm, icke auf dem Bürgersteig nebenher. Nazi-Parolen wurden nicht gebrüllt, sind ja verboten worden.
    Eben dachte ich noch, weshalb schreien sie dann nicht Mohammeds „Steinvers“
    (Frieden wird erst sein) bis der Stein, der Baum ruft: „Oh Diener Allahs, hinter mir versteckt sich ein Jude, komm und töte ihn.“ Da lösten sich urplötzlich 20-30 Diener Allahs vom Demonstrationszug und stürmten mit Gebrüll von der Straße auf den Bürgersteig. Die Polizeimänner haben prima reagiert. Die Zielperson der muslimischen Attacke muss nur ca 8 Sekunden bis zum Eintreffen der Rettungskräfte überstehen. Allah sei Dank, Asche & Deo auf sein Haupt, befand ich mich auf der gegenüberliegenden Seite der Straße. Hätten die wilden Kerle es auf mich abgesehen, ich wäre keinen Meter zurückgewichen. Zwei Raucherbeine, endlich zu was nutze, hätten mich mutig aussehen lassen.
    Gruß Owethu Palesa Krause

  43. #48 Honigmelder
    Wie lange noch ?

    Bis Dienstag. Dann dürfen sie wieder über die Mutti und sind schon mal 50% friedlicher.
    Danach gehen sie alle wieder geregelt arbeiten, reden mit den polnischen/russischen/rumänischen/bulgarischen und sonstigen Kollegen in perfektem Hochdeutsch über den Fußball und zahlen brav ihre Steuern.

    Oder erwartest Du allen Ernstes bei Bevölkerungsmichel ein Aufwachen aus „Berlin Tag und Nacht, DSDS“ und so nem IQ-Müll?

    😀

  44. Zum Thema Meinungsfreiheit, was soll man darf man sagen schreiben….
    Da fragt eine Online Medieneinrichtung:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/experte-des-lka-erklaert-was-macht-einen-deutschen-zum-radikalen-syrienkaempfer_id_4015744.html
    Ja nun meine wohl zu naive Meinung als Beitrag:
    Hallo,
    Ihr Beitrag: Wie bitte…einen Deutschen?
    Wenn der Islam laut Führungs-Politiker zu Deutschland gehören soll dann werden in Deutschland viele moslemische Migranten entsprechend ihrem ideologischem “Kampfbuch” dem Koran, “Gotteskrieger” aufgezogen, erzogen !
    Das sind aber keine deutschen Menschen so wir sie kennen, sondern ein politisches Resultat unserer 68ziger Politiker, mit dem Ziel…. lt. Joschka Fischer, einer Ausdünnung der deutschen Bevölkerung … ohne Worte, sprachlos!
    Diese politische gewünschte Möglichkeit ein Volk zu verändern zeigt eben unerwünschte Nebenwirkungen mit nicht absehbaren Folgen!
    …wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

  45. Ob die SPD wirklich der jüdischen Gemeinde in Duisburg helfen wird, sie würde ihre mohammedanischen Wähler, denen sie die deutsche Staatsbürgerschaft zum Nulltarif geschenkt hat, verprellen:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-verstaerkt-schutz-juedischer-einrichtungen-in-duisburg-id9633476.html#plx631060291

    Hoffen auf die SPD

    Wie Dmitrij Yegudin erklärt, wollte die Gemeinde bei der Zusammenkunft in der Synagoge am Sabbatabend auch darüber sprechen, wie man sich weiter verhalten soll. „Angenehm ist die derzeitige Situation nicht“, meint Yegudin. „Aber wir sind nicht ängstlich. Wir wollen uns nicht verstecken. Im Gazastreifen wird Krieg geführt, und wir haben in Deutschland Meinungsfreiheit. Aber die Juden sollen sich hier wohl fühlen.“ Da wundere es ihn, so Yegudin, dass die Maßnahmen der Regierung gegen antisemitische Äußerungen und Demonstrationen so gering seien.

    Auch auf kommunaler Ebene wünscht sich der Vorstandsvorsitzende der jüdischen Gemeinde mehr Solidarität von Politikern: „Ich habe mit der jüdischen Gemeinde in Essen telefoniert. Dort hat die SPD die Gemeinde besucht und ihre Unterstützung zugesagt. Ich hoffe, dass das in unserer Stadt auch geschieht.“

  46. @44 Eurabier ,

    richtig! Ein Schwammwort mit dem alles aufgesaugt wird, was dem jeweiligen herrschenden Dogma widerspricht.

    Darum bin ich gerade fast umgekippt, als ich das oben im Artikel las.

    Wenn bei den Antiisrael Demos Sachen gerufen werden, die ich nicht mag, sehe ich das Problem eher darin, dass es Fremde sind, die brüllen – also Leute, die hier nicht sein sollten, als darin, dass Parolen gerufen werden, die hässlich sind.Gegen Gewalt und Gewaltaufrufe einzuschreiten ist bereits jetzt die Polizei ausreichend in der Lage vorzugehen. Das reicht.

    Wenn wir hier anfangen “ Hass Verbote“ zu fordern, akzeptieren wir, an einem Beispiel, das gerade mal zufällig die Meinung der PI Leser widerspiegelt, den ganzen unsäglichen Komplex “ Gedankenverbrechen“, den das Regime uns überbrät, wie es dem Regime gefällt.

    Wir haben ja gesehen, dass dieser Gaucho Tanz in die Nähe eines „Hassverbrechens“ gerückt wurde und kennen genügend andere Beispiele!

    Wenn ich hier schreibe, dass Deutschland das Land der Deutschen ist, ist das nach herrschender Lehre Hass, selbst wenn „unsere“ Kanzlerin klar sagt, Israel sei ein jüdischer Staat – also kein arabischer,afrikanischer, moslemischer, christlicher Staat oder eine bunte, „pluralistische Aushandlungsgesellschaft“, die wir zu sein haben.

  47. Die Straßen müssten seit Jahren täglich voll sein von Menschen die „gegen Krieg“ und „gegen Rassismus“, gegen „Mord im Namen einer Religion“ oder „Massenmord an ganzen Völkern“ sind.

    IRAK SYRIEN LIBYEN IRAN SUDAN NIGERIA !!!!!!

    Taten sie aber bisher nicht. Warum? Weil Israel nicht darin verwickelt war, kein Jude eine Waffe zur Verteidigung benutzen musste, Israels Existenz nicht auf dem Spiel stand.

    Der islamische Wurmfortsatz Gaza, so groß wie eine deutsche Großstadt, will sich Aufschwingen und den hasserfüllten Moslems die sich weltweit auf den Straßen äußern, das Existenzrecht Israels abzusprechen.

    „Free Palestine“ bedeutet nichts anderes als die Vernichtung Israels.
    Auf arabisch spricht das Abbas aus, auf Englisch nicht.

    Wenn Moslems über „Palästina“ sprechen, meinen sie MEIST das ganze Gebiet einschließlich Israel.

    Die Demonstrationen auch in Deutschland sind also getarnte Nazi-Demos die die Vernichtung einer Rasse und Volkes fordern.

    NUR DUMMBEUTEL MACHEN MIT ODER WOLLEN ES NICHT WISSEN.

    DIE MERKEL UND IHRE REGIERUNG GEHÖREN DAZU!!!

  48. wie sagte wulff noch
    der islam gehört zu deutschland

    angela sorgte gleich nach und sagte
    moschen werden teil unseres stadtbilds sein

    bitte einfach die sprüche googlen 🙂

  49. @ #43 Eurabier (27. Jul 2014 10:17)

    #40 Mokkafreund (27. Jul 2014 09:57)

    Warum soll Studienabbrecher Volker Beck glaubwürdig erscheinen?

    Von „glaubwürdig“ hatte ich nichts gesagt, die festzustellen oder nicht ist jedermanns subjektive Angelegenheit. Ich hatte nur angeregt, auch objektiv die derzeitige Positionierung Becks nicht unter den Tisch fallen zu lassen.

    Abgesehen davon: es gibt eine Menge erfolgreicher Studienabbrecher. Denk mal an diesen hier: „1975 brach Gates sein Studium ab, um sich ganz der Führung seiner Firma Microsoft Corporation zu widmen…“ (Wikipedia: Bill Gates)

    „Studienabbrecher“ ist keine Schande per se, es kann aber jemanden disqualifizieren, der Aussagen macht, deren Tragweite und Substanz er durch ein erfolgreiches Studium vermutlich besser überblicken kann.

  50. #57 Mokkafreund (27. Jul 2014 11:50)

    Wahrscheinlich steht der frühere Islamisierungsbefürworter in seiner queeren Gemeinde unter massiven Druck, denn Homosexualität und Islam sind nicht nur in Köln nicht vereinbar, da muss sich Studienabbrecher Volker Beck nun klar positionieren.

    Feuer und Wasser geht nicht gleichzeitig, obwohl die antisemitischen Pogrome der letzten Wochen gezeigt haben, dass rot, grün und braun gleichzeitig zusammen marschieren können! 🙂

  51. #40 Mokkafreund (27. Jul 2014 09:57)

    Ich pflichte Ihnen 100%tig bei!

    So ganz simpel pauschalisierende Feindbilder sind kontraproduktiv. Und wenn der Beck Recht hat, dann hat er einfach Recht!

  52. Meiner Meinung nach, ist Israel auf Dauer nicht zu halten. Nicht, daß es im Unrecht wäre, aber es liegt halt in dieser feindlichen Umgebung, sagen wir mal, recht ungünstig.

    Gegen das Bevölkerungswachstum in der islm. Welt und die damit zunehmende Aggression werden sie auf Dauer nicht ankommen.

    Zudem, wird der Einfluß der jüdischen Lobby in Amerika und Europa sich zunehmend verringern.
    Amerika hat seine eigenen Probleme und wenn dort eine Gruppe an Einfluß gewinnen wird, sind das die „Hispanics“und Asiaten. Ein Präsident mit moslemischem Vater ist da auch nicht hilfreich.

    In Europa spielt das Judentum eine immer geringere Rolle und wird auch nur noch aus Schuldbewußtsein (in Deutschland) und mit Subventionen am Leben erhalten. Da können sie in den MSM 3.Reich und Holocaust rauf und runter senden, die Kuh ist ausgemolken.

    Israel interressiert,im Gegensatzt zu offiziellen Verlautbarungen, den „Normalbürger“ nicht wirklich.

    Die Generation, die in einer Mischung aus selbstverliebtem „Erinnerungsposing“ mit betroffenen Flappen Kränze niederlegt und sich für Taten, die sie nicht selbst begangen haben, permanent entschuldigt, um von den Versäumnissen (aus Feigheit und Bequemlichkeit) in ihrer eigenen Amtszeit abzulenken wird bald weg sein.

    Mit Schächten und Säuglingsbeschneidung sammelt man auch keine Sympathiepunkte und hat leider, in diesen Bereichen, auch noch als Türöffner für den Islam gewirkt.
    Ultraorthodoxe Juden wirken auf mich auch eher befremdend und in einer Welt wo die das Sagen haben, möchte ich auch nicht leben.

    Israel hat also, zunehmend, das Problem, das es
    der westlichen Welt gleichgültig oder sogar lästig wird.

    Die Region, ist für den Westen, nur aufgrund von Energie von Bedeutung und deshalb wurde die Zuwanderung von Moslems nach Europa toleriert.
    Spitzt sich die Situation weiter zu, und wird in Europa, für die einheimische Bevölkerung, zunehmend zur Bedrohung, könnte Israel wieder wichtig werden. Als eine Art Faustpfand.
    Etwa so wie Hong Kong. Man gibt Israel, nach einer Frist, ab (z.B. 25-30 Jahre) und dafür verlasssen die Moslems Europa und gehen wieder zurück zu ihren Wurzeln.

    Die heiligen Stätten werden unter int.Aufsicht gestellt und für religiöse Zwecke aller 3 Religionen beibehalten.

    Die Palästinenser werden nicht mehr vom Westen und der EU finanziert.

    Die Juden (da gut gebildet und oft cosmopolitisch) in Europa oder Amerika aufgenommen.

    Ein, zugegeben, kühner Plan, aber damit wäre der „Stachel“ Israel, der die musl.Welt vereint gezogen und sie könnten anfangen sich selbst zu zerlegen.

    Ich gebe zu,daß man Millionen von Menschen (und deren Schicksal) leicht am grünen Tisch bzw.am Computer mal schnell eben Umsiedeln kann, aber im Moment sterben dort junge Menschen für alte Märchen, dürres Land und tote Steine.
    Nüchtern betrachtet.

    Und Völkerwanderungen liegen z.Z. wieder im Trend. (siehe Nordafrika,Ceuta, Melilla, Lampedusa usw.)

  53. @james cook

    ja, wo du recht hast… hab mich in letzter zeit näher mit russland beschäftigt, und wirklich besser siehts dort auch nicht aus. im gegenteil, ist sogar viel schlimmer als in DE… tja, und ich wollte noch dorthin auswandern oO ..hätte es aber als halb-russe, früher wissen müssen.

    russland ist sehr zurückgeblieben, in vielerlei hinsicht, leider… vielleicht wäre es für die ukraine wirklich besser zur EU zu gehören, naja. das problem mit den islamofaschisten beschäftigt mich zurzeit mehr, ich sehe darin die größte bedrohung zurzeit.

  54. The term “racist” carries no scientific or logical value. It seems mainly to be employed as a tool of intimidation against Europeans who resist being displaced in their own countries by people from other parts of the world. The word should therefore be removed from our active vocabulary.

    Auf Deutsch:

    Der Begriff „rassistisch“ hat keinen wissenschaftlichen oder logischen Wert. Es dient vor allem als Instrument der Einschüchterung gegen Europäer, die in ihren eigenen Ländern von Menschen aus anderen Teilen der Welt verdrängt werden. Das Wort sollte deshalb aus unserem aktiven Wortschatz entfernt werden.

  55. Achtung TV-Tipp PHOENIX Presseclub seit 12:00 Uhr. Thema: „Hass auf ewig? Der Krieg in Gaza und die Ausschreitungen in Europa“…

  56. Das Amibashing hier war noch vor ein paar Jahren undenkbar. Wurde doch PI extra gegründet, um gegen das Bush-Bashing der Gutis ein Gegengewicht zu haben. Ja, die Amis sind halt z. T. auch etwas naiv in Sachen Islam, aber nicht mehr als die deutschen Gutis, Demokratie lässt sich halt den Mondanbetern nicht verordnen, auch wenn die Absicht noch so gut gemeint war. Allerdings das Schlimmste was die Amis gemacht haben, sie haben den UCK die Drecksarbeit abgenommen und ein muslimisches Kosovo in den Balkan gesetzt. Trotzdem darf man in den USA sich viel freier gegen die „Religion“ des Friedens äussern als hier, wo die Nazi- und Rassismuskeile sofort niedersaust.

  57. #60 non smoking woman
    Meiner Meinung nach, ist Israel auf Dauer nicht zu halten. Nicht, daß es im Unrecht wäre, aber es liegt halt in dieser feindlichen Umgebung, sagen wir mal, recht ungünstig.

    Gegen das Bevölkerungswachstum in der islm. Welt und die damit zunehmende Aggression werden sie auf Dauer nicht ankommen.

    Gegen das Bevölkerungswachstum in derartiger Zahl sprechen schon die beiden Faktoren Nahrung und Wasser.
    gerade um letzteres wird in der Region immer offener- und immer heftiger gestritten.
    Die Wasserversorung ist ein wankendes Produkt einzelstaatlicher Interessen mit Ketten von Staudämmen.
    Schon nachdem beispielsweise der Jordan gerade mal 80% seiner urpsünglichen Strecke geschafft hat, kommt er nur noch als Rinnsaal durch die Lande.
    Gern wird auch offen mal von diesem oder jenen Staat darüber nachgedacht, einzelne Staudämme an Euphrat und Tigris mit Bombern anzugreifen.

    Die daraus resultierenden Nahrungsmittelverknappungen dürften in überschaubarer Zeit also nochmal zu einer massiven Migrationsbewegung führen.
    Und wer glaubt, daß diese Facharbeiter dann sogar freiwillig von europäischen Wasserquellen wegzubekommen wären, dem dürfte wohl nicht mehr zu helfen sein.

    Ich tippe also eher darauf, daß den Israelis irgendwann die Feinde ausgehen.
    Die sind dann alle in der EUDSSR.
    Voll integriert natürlich.
    😀

  58. OT

    Die aktuelle politische Lage in Deutschland und in Europa, in Zusammenhang mit den muslimischen Demonstrationen gegen Israel, macht es m.E. möglich, die wahren Antisemiten, Rassisten und Feinde Israel leichter zu identifiezieren.

    Aber nicht nur das. In dieser heißen politischen Situation sollte es uns auch gelingen, sich wieder intensiv mit der deutschen Identität sich befassen.

    Der theoretische Vordenker Bernard Wills zeigt einen Weg auf, wie dies gelingen könnte.

    Als erstes wäre es notwendig, von dem gegenwärtigen politischen Befund Deutschlands auszugehen.
    Deutscher ist, wer sich mit der Niederlage Deutschlands abfinden muß und eine historische Auseiandersetzung sucht.
    Das wäre die Ausgangslage.

    Er postuliert sieben sogenannte Todsünden gegen die deutsche Identität.

    1.Die freiwillige Schuldhaft oder der politische Selbsthaß

    2.Vermoralisierung der Politik oder die politische Selbstüberforderung

    3.Die Verabsolutierung der liberalen Demokratie oder der Verzicht auf natioanle Selbstbestimmung

    4.Die Servilität gegenüber den Siegern von 1945 oder der Ausverkauf der Selbstbewahrung

    5.Die Anerkennung der Teilung oder der Verzicht auf Selbstbestimmung

    6.Pazifizierung der Politik oder der Verzicht
    auf entschlossene Selbstbehauptung

    7.Die Kultivierung der Angst oder der Verzicht auf Selbstbewußtsein

    Ich werde in den nächsten Tagen und Wochen
    einzeln auf die aufgeführten Todsünden, wie Bernard Wills die unhaltbaren Zustände in Deutschland bezeichnete, näher eingehen und was B.Wills damit gemeint haben könnte.

  59. OT

    WIE DER BÜRGER PER PROPAGANDA UMERZOGEN WIRD

    Gestern Spätabend gab es, wie fast immer, das Gratisblatt „OWL am Sonntag“, aus dem Hause „Westfalen Blatt“.

    Seite 2, Artikel:
    „Steinmeier plädiert für die Zweistaatenlösung“, dazu ein relativ kleines Bild, 4 x 5,5cm, Häusertrümmer, davor posieren(!) zwei arabische Models(!) mit Bildunterschrift:

    „Palästinensische Frauen suchen in den Trümmern nach brauchbaren Gegenständen.“

    Diese jungen Araberinnen suchen gar nicht, sondern stehen vor einer Trümmerkulisse, gebügelt, geschminkt, neu eingekleidet, mit dem Rücken zu den Trümmern, mit ihrer Front zum Fotografen, den man nicht sieht!!!

    Ein Model hat eine große buntgestreifte nagelneue Shoppertasche umgehängt, ein langes schwarzes Kittelkleid an, das es neckisch etwas lüftet, darunter sieht man kamelfarbene Leggins und Schläppchen. Ein Bein hebt es kess an, als wollte es einen Bauchtanzschritt ausführen. Auf dem Kopf trägt es ein schw.-w. ausgepolstertes Palituch und legt eine Hand halb auf Mund und Wange im Stil „O-o! Was haben wir denn da?“, dabei schaut es zum anderen Fotomodell hin.

    Das zweite Mannequin trägt auch ein langes schwarzes Kittelkleid, das es frech etwas schürzt, damit man die blaue Röhrenjeans darunter sehen kann. Es trägt ebenfalls zierliche Schühchen der Sorte „Ballerinas“ und verharrt in einem Stretching Ausfallschritt, fast genau so, inkl. Arme-Hände:
    fitness.com/exercises/uploaded/generated/beinbeugerdehnung_im_stehen_im_ausfallschritt_264__1.jpg
    Auf dem Kopf einen roten Hidschab, Unter- und Oberkopftuch üppig aufgepuscht. Leider kann ich dies nicht online finden.

    WIE PEINLICH FÜR EINE KONSERVATIVE ZEITUNG DERART ZU SCHUMMELN!!!

    Ich selbst luchse immer nach dem Gratisblatt und wenn ich es mal nicht bekommen habe, gehe ich sogar zur Filiale hin, wegen…

    1.) Großes Kreuzworträtsel

    2.) Die Serie „Woher stammt mein Name?“, dabei geht es um Familiennamen, jeden Sonntag ein anderer…, schneide aus und sammle.
    Die letzten sechs Namen sind noch nicht dabei:
    https://solutions.westfalen-blatt.de/index.php?id=3800

    3.) Großer Sport-/Fußballteil, interessiert mich aber nicht. Ansonsten noch Meldungen aus Politik, Kriminalität, Mode, Pop, Kochen, Haushalt, Schützenfeste…, somit wird man informiert und nebenbei noch politkorrekt manipuliert.

    4.) Heute ein ausführlicher Bericht mit riesigem Foto „Libori“ in Paderborn, Erhebung des Liborius-Schreins… Hierzu aus der Stammzeitung Infos und o.g. Foto:
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Paderborn/Paderborn/1665028-Paderborn-befindet-sich-neun-Tage-lang-im-Ausnahmezustand-schon-zum-Auftakt-am-Samstag-Riesenandrang-mit-Video-Jetzt-ist-endlich-Libori!

    5.) Stets beigelegt sind Werbeprospekte von Aldi, Jibi, Rossmann, Baumärkten, Möbelhäusern, Haustierbedarf usw., womit sich solche Gratiszeitungen finanzieren. Als gute Hausfrau sichtet man die Angebote. Man kann sich schon denken, was in halb OWL die kommende Woche auf den Tisch kommt! 😉

    HIERMIT SCHLIESST SICH DER KREIS DER VOLKSBEEINFLUSSUNG!

  60. #40 Mokkafreund (27. Jul 2014 09:57)
    @ #4 Das_Sanfte_Lamm

    …vor allem als wie aus dem Nichts Volker Beck auf dem Bildschirm erscheint

    Du solltest anerkennen, dass Volker Beck sich als einer der wenigen Spitzenpolitiker des Bundestages schon seit Tagen ob in Köln, in Berlin oder in den Medien deutlich gegen die Antisemitenaufmärsche und pro Israel positioniert.

    Lass einfach mal dein Feindbild für einen Moment neben dem sanften Lamm platznehmen 😉

    Wann war Beck jemals Spitzenpolitiker ? Das höchste Amt, das er jemals bekleidete, was das eines BT-Abgeordneten.
    Er verkörpert nichts weiter als die typische Vita eines Grünen, er ist unfähig im realen Leben etwas auf die Reihe zu bekommen.

  61. @66Nulangtdat

    Vielleicht erfindet ja in nächster Zeit jemand MEERWASSERENTSALZUNGSANLAGEN ?

    Lebensmittel kann man importieren, gegen Geld.
    Geld gibt es in der arabischen Welt mehr als genug.

    Die Palis leben doch bisher nur von Transferzahlungen aus Europa, sollen sie sich doch von ihren muslemischen Brüderstaaten finanzieren lassen oder dort als Gastarbeiter arbeiten.
    Wir geben dann eben, bei Bedarf, den christl.
    Philippinas Arbeit. Die müssen sich dann nicht mehr, vom Hausherrn vergewaltigen und wenn sie sich wehren, Köpfen lassen.

    Der springende Punkt ist, die Palis sind doch, für die arabische Welt nur als Druckmittel nützlich . In dem Moment, wenn sie „ihr“ Land zurück hätten, wären sie politisch Wertlos. Es will sie ja auch niemand und es kann sie auch niemand brauchen. Es wäre aber dann an der arab. Welt, ihre Brüder zu finanzieren. Solidarität wird im Islam ja ganz groß geschrieben, deshalb demonstrieren ja auch hier Türken gegen Israel und für ihre mosl. Brüder in Palliwood.

    Wir sollten uns also aus der arabischen Welt so schnell und so weit wie möglich zurückziehen und sie dann dort miteinander in Frieden leben lassen. Mit ihrer Religion des Friedens.

    Im Gegenzug beenden wir halt in Europa das (Alp)-traummärchen aus 1001Nacht.
    Mal schauen wer damit besser fährt.

    Sollte das vom Westen und den Israelis ernsthaft und glaubwürdig diskutiert werden, stünde den Prinzen aus den Ölstaaten ganz schnell der Schweiß auf der Stirn. Aber nicht, weil es in der Wüste so heiß ist.

    Es klingt jetzt ein bischen schwülstig:

    Vielleicht müssen die Juden ihren Traum vom eigenen Land erst loslassen , damit er wahr wird.

  62. „“In der deutschen Presse wird wieder alles heruntergespielt, die Israelfreunde sind die bösen Provokatuere. In der Zeit z.B. liest sich das dann so:…““

    „Die Zeit“ ist seit Jahren keine deutsche Zeitung mehr, sondern bloß eine deutschsprachige!

    ZEIT-Chef Giovanni di Lorenzo Wahlbetrüger

    Der sozialistische und islamische Filz bei DIE ZEIT

    DIE ZEIT nimmt schon seit Jahren ehemalige taz-Fuzzis auf, z.B. diese Sippe:
    Dutschke- und Meinhoffreund, Volksverhetzer, Aufwiegler und gescheiterter Bombenleger, Journalist, Buch-Autor und Lügner, Mohammedkarikaturen-Ablehner, Khomeini-Fan(Für ihn ging er als Revoluzzer vorübergehend in den Iran zurück) Iraner Bahman Nirumand,
    dessen Tochter Mariam Lau, geb. Nirumand(Ihre Mutter Diplom-Soziologin Barbara Herkommer geschied. Nierumand, die auch mit dem Marxisten-Prof. Sebastian Herkommer verheiratet war. Von Mariam geb. Nirumand ist jenes berüchtigte Zitat mit Deutschland einhegen, das fälschlicherweise Joschka Fischer in den Mund gelegt wird!), 155 Texte und Artikel von Mariam Lau auf ZEIT ONLINE und DIE ZEIT
    deren Ehmann Jörg Lau*, 395 Texte und Artikel von Jörg Lau auf ZEIT ONLINE und DIE ZEIT, (“Warum die Islamhasser von PI beobachtet werden müssen”) auf der Liste Nürnberg 2.0, Mariam und Jörg haben drei Töchter…

    13.11.1967!!!
    “”WELCHER PERSER ISST SCHON SCHWEIN?
    Dr. Bahman Nirumand zur SPIEGEL-Titelgeschichte über Persien
    Der Autor des Buches “Persien, Modell eines Entwicklungslandes oder Die Diktatur der Freien Welt”, Dr. Bahman Nirumand, heute freier Schriftsteller in West-Berlin, versucht in einem Beitrag zu widerlegen, was der SPIEGEL in der Titelgeschichte “Persien — Krönung auf 01? (SPIEGEL 44/1967, Anm.: ebenfalls noch online zu lesen!) über ihn schrieb: daß er mit manipulierten Zahlen ein Zerrbild des heutigen Persiens gezeichnet habe. Der SPIEGEL entgegnet Bahman Nirumand in jedem Punkt…”“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46209484.html

    Dez. 2014 gugelte ich folgende islamische Schreiberlinge der DIE ZEIT zusammen:

    Türkin Cigdem Akyol, Araberin Asmaa Nail(Asma war eine Schwester der Kindfrau Mohammeds, Aischa)
    Iraner Bahman Nirumand(Deutschland und Abendlandhasser, den Deutschen Pass habe er nur aus praktischen Gründen), Tochter Iranerin Mariam Lau geb. Nirumand(1962 in Teheran geb.) und Gatte Jörg Lau; Sarrazinhasserin alevitische Kurdin Mely Kiyak, Hidschab-Türkin Kübra Gümüsay geb. Yücel(Haßt Weihnachten), palästinensischer Israeli(hab` ich so gegugelt) Ahmad Mansour(Psychologe und Journalist auch für den Tagesspiegel. „Mansour plädiert für eine differenzierte Betrachtung des Islamismus…“, wikipedia) , Syrer Mohamed Amjahid, Iranerin Parvin Sardigh, islamkritische Moslemin/Türkin Seyran Ates, Jemenitin Widad Alban, Bosnierin(?)Nina Brnada, Iranerin Roya Hakakian, Türke Cengiz Dursun, Türkin Özlem Topcu, Afghane Emran Feroz, Iraner Farhad Payar, Türkin Deniz Baspinar, Ägypterin(sie bezeichnet sich mit Halbaraberin, weil dt. Mutter)Annabel Wahba, islamkritischer Moslem/Algerier Boualem Sansal, Jordanier Yassin Musharbash, Pakistanerin Mahmona Khan, arabischer Ägypter Maikel Nabil Sanad, Palästinenser Nader Alsarras, Pakistaner Muhammad Sameer Murtaza(Mitglied bei Papsthasser Hans Küngs Stiftung Weltethos), Türkin Ayse Kulin…
    Jetzt habe ich keine Lust mehr moslemische Zeit- und Zeit-Gastfuzzis zu gugeln!
    Ein pakistanischer und ein balkanesischer Christ(vermutl., dem Vornamen nach) sind auch bei DIE ZEIT als Artikelschreiber zu finden.

    Prof. Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur(Vater Manutschehr Amirpur war iranischer Kulturattaché unter Schah Mohammad Reza Pahlavi, Mutter Deutsche.), Buch-Autorin schreibt ebenfalls für DIE ZEIT, sie ist Ajatollah-Versteherin und
    Gattin des Kreuzhassers(siehe Gudrun Eussners Blog) und Deutschlandkritikers, des Islamwissenschaftlers, Bundestagsredners und -hetzers, Buch-Autors, Filmemachers, Zeit-Schreiberlings Dr. Navid Kermani(29 Artikel Navid Kermanis bei DIE ZEIT), Doppelpaß-Besitzer, nörgelte zum Jubiläum am GG herum:
    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/-/280688

    Viele dieser ZEIT-Fuzzis schreiben auch für die Süddeutsche Zeitung oder treten im TV auf, bei Phönix(z.B. Iranerin Mariam Lau, geb. Nirumand) usw.

    (Diese Sammlung ZEIT-Schreiberlinge ist vermutl. nicht vollständig. Keine Gewähr. Zuletzt von mir bearbeitet im MAI 2014 und JULI 2014)

    *ZEITschreiberling Jörg Lau:

    „“Jörg Lau nimmt sich ZEIT für JUMA(Jung Muslimisch Aktiv)

    Am 28. April 2011 besuchte die JUMA-Mediengruppe den ZEIT-Journalisten Jörg Lau im Hauptstadtbüro in der Dorotheenstraße. Im Konferenzraum der Redaktion hatten wir eine Aussicht auf die Reichtagskuppel. Wir nahmen am großen Konferenztisch Platz, wo uns Herr Lau türkischen Tee anbot…

    Zu Beginn erzählte Herr Lau über sein Leben. Einige von uns konnten sich mit seiner Lebensgeschichte identifizieren, denn er kam aus einer Familie, in der niemand ein Gymnasium besuchte. Er selbst stammt aus einer Art Flüchtlingsfamilie, da sein Vater aus der damaligen DDR in die BRD geflohen ist…

    In einer dieser Diskussionen, in der es darum ging, wann die Akzeptanz der Muslime, bzw. der Migranten mit muslimischem Hintergrund vollzogen sein wird, verglich Herr Lau die Lage mit den Ostdeutschen, die nach Westdeutschland kamen. Wenn die Migranten sagen: „Wir bleiben hier“ und die Einheimischen: „Ihr gehört hier her“, wäre die Akzeptanz vollzogen.

    Auf die Frage, wo der Journalismus in diesem Prozess stehe, antwortete er damit, dass der Journalismus einen Rückschritt durch u.a. die Sarrazin- Debatte erhalten habe…

    Im Rückblick lässt sich sagen, dass es sehr interessant war, Jörg Lau kennen zu lernen: er war sehr offen und ehrlich. Sein Fazit dieses Treffens ist, das er sehr positiv überrascht war und sich gewünscht hätte, dass es solche Gesprächsrunden schon vor 10 Jahren hätte geben sollen…““
    Yasmin Saf, Algerierin mit Hidschab
    juma-projekt.de/zeit-hauptstadtburo/

  63. Tja, und nach dem ersten Islamisch-Lichtenhagen wird jeder der Verantwortlichen lügen, er hätte von nichts gewusst.

  64. @ #69 Das_Sanfte_Lamm

    Wann war Beck jemals Spitzenpolitiker ? Das höchste Amt, das er jemals bekleidete, was das eines BT-Abgeordneten.

    Beck war viele Jahre lang Parlamentarischer GeschFührer der Bundestagsgrünen, nach dem Vorstand das wichtigste Amt in der Fraktion. Daher zähle ich ihn, auch wegen seiner prominenten Rolle in der Gay- und in der Menschenrechts-Szene, zu den grünen Spitzenpolitikern. Selbst wenn man ihn kritisiert, dann sollte man differenzieren und seinen Einsatz für IL nicht schlechter reden als er es vllt. noch verdient; dieser ist, gemessen an manchen anderen Äußerungen in diesen Tagen, standfest pro IL und ein Grund, ihn auch mal zu loben, aber auch zu konsequentem Weiterdenken anzuhalten. Gerade auch, wenn man seine tw. problematische, kritikwürdige Haltung zum Islam bedenkt.

    Hier genau hinzusehen bringt mehr als pauschale Verurteilungen mit Griffen in seine gescheiterte Ausbildungsbiographie.

  65. @#1 QuerdurchunserLand (27. Jul 2014 07:54)
    Die findet man bei der FAZ doch leicht. Bei jedem einschlägigen Artikel zu Ausländern, NSU, ISlam etc. wird rechts ein Verweis auf die Serie „Rechtsextremisten“ oder so eingeblendet mit der Nahaufnahme zweier polierter schwarzer Stiefel mit weißen Schnürsenkeln.
    Hm, zumindest bisher, jetzt find ichs nicht…

Comments are closed.