Das linke Lager, derzeit durch die SPD in der Regierung vertreten, hatte bekanntlich seit 68er-Tagen ein problematisches Verhältnis zum Staat Israel, immer wieder wunderschön bemäntelt. In den späten Sechzigerjahren war in den linken Avantgarden genau der Satz modern geworden, den Recep Tayyip Erdogan zur aktuellen Lage im Nahen Osten derzeit beizutragen hat – dass Israel heute die Rolle spielte, die Nazideutschland einst unrühmlich verkörpert habe. Entsprechend reaktionslos wird die Äußerung Erdogans in der deutschen Außenpolitik „akzeptiert“. Es gibt im Westen eine schwindende Unterstützung für Israel. Das ist eine unumstößliche und wahrscheinlich auch unumkehrbare Tatsache. Die Politik im Westen geht im Inneren des Westens selber, aber auch im Außenverhältnis nicht nur zunehmend auf die muslimische Welt zu, sondern auch auf den Islam und, oft genug, auch auf den Islamismus, der im Westen vorgeblich bekämpft wird. (Auszug aus Bettina Röhls wöchentlichem Kommentar in der WiWo!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

25 KOMMENTARE

  1. Es gibt kein Existenzerecht. Ein Recht leitet sich immer aus der Stärke ab, dieses Recht durchzusetzen.

    Gibt es ein Existenzrecht des Deutschen Volkes, wo seine Politiker beschlossen haben, dasselbe im Einwandererstrom zu ersäufen? Nein. Was sich die Völker nicht nehmen, wird ihnen auch nicht gegeben.

    Dasselbe mit Israel. Man kann vom Existenzrecht Israels faseln, wenn die israelische Regierung es aber nicht sichert und die Israelis nicht bereit sind, mit der Waffe dafür zu kämpfen und zu sterben, wird es kein anderer tun.

    Die USA nicht und die Merkelclique sowieso nicht.

    Und man sollte sich auch nichts vormachen, man sollte die Gefühle, die ein Staat in einem auslöst, der einem andauernd die Verbrechen der Vorfahren aufs Brot schmiert, um damit Schuld und Leistungen auszulösen, wie der Pawlow beim Hunde, nicht mit Freundschaft verwechseln. Ein Freund wirft einem nicht ständig die kriminelle Vergangenheit der Eltern vor, um vom Taschengeld abzubekommen.

    Und ob das Land die einzige Demokratie im Nahen Osten ist, darauf ist gehustet. Unsere Demokraten sind genau so gestrickt, wie der perverseste Diktator und bilden sich darüber hinaus ein, sie wären demokratisch legitimiert.

    Nein, das Existenzrecht Israels kann nur von den Israelis durchgesetzt werden und es erlischt mit dem Tag, an dem die israelischen Politiker es wegen der Karriere verraten und die israelische Gesellschaft es leid ist, es zu verteidigen. Wegen der Bilder in den Medien.

  2. Bis vor ein paar Jahren haben Israel und die Türkei noch gemeinsame Manöver abgehalten. Zentralrat der Juden und Zentralrat der Muslime haben freundschaftlich zusammengearbeitet, gegen ein „Deutschland der Einfalt“ und für mehr „Vielfalt“. Sorry, aber wenn der Zentralrat für die Islamisierung Deutschlands kämpft, kann ich gut verstehen, dass sich Deutsche nicht für Israel opfern.

  3. Viele richtige Einsichten. Dennoch muß ich etwas rumkritteln: Da steht mir zuviel, fast beschwörendes, politisch korrektes Wunschpunschzeug drin.

    Die berühmte Kalaschnikow war das Wahrzeichen der säkularen Terroristen der Fatah und der PLO um ihre Führungsfigur Arafat.

    Auch die PLO war und ist davon besessen, Israel zu vernichten. Bis auf fehlende Koran- und Hadithanleihen liest sich ihre Charta 1:1 wie die der Hamas. Auch Islamanleihen („Umma“) kommen vor. Die PLO, und das kann nicht oft genug betont werden, war weit weniger säkular, als uns gerne glauben gemacht wird. Und die Revolutionslyrik vom „Befreiungskampf“ war nichts anderes als Jihad in laizistischen Ausdrücken. Auch der „Panarabismus“ konnte nur entstehen, weil als machtvolles Konzept die Idee der Umma und der islamischen Einheit grundierend wirkt.

    Artikel 21

    Das arabische palästinensische Volk, das durch die bewaffnete arabische Revolution seiner Existenz Ausdruck verleiht, lehnt alle Lösungen ab, die einen Ersatz für die vollkommene Befreiung Palästinas bilden und verwirft alle Vorschläge, die auf eine Liquidierung des Palästinaproblems oder auf seine Internationalisierung abzielen.

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/plo_charta.html

    Die Kräfte, die den zukünftigen Staat Palästina, den es geben muss und den es geben wird,…

    Wieso muß es den geben? Nö! Und es wird ihn auch nicht geben. Dafür werden schon die Moslems selbst sorgen, die sich zuverlässig immer selbst ins Knie schießen.

    Daraus folgt, dass Israel sich latent unter Zeitdruck sehen könnte, eine militärische Lösung des Konflikts herbei zu führen. Eine solche Lösung gibt es allerdings mittelfristig nicht und langfristig noch weniger.

    Aber sicher gibt es die. Einmal „Palästinenser“ konsequent plattmachen (es gibt rund um Israel lauter arabische Länder, alle aus der Konkursmasse des Osmanischen Reiches entstanden), in denen die moslemischen Araber leben und hingehören, statt immer wieder „Land gegen Frieden“ zu tauschen und Land weg gegen Krieg zu kriegen.

    „Plattmachen und Ruhe war“ gab es in der Geschichte immer wieder. Menschen verstehen das.

    Das Existenzrecht Israels ist, wie jedes Recht, fragil. Es hängt offenbar auf lange Sicht von entsprechenden Garantien aus dem Westen und in viel geringerem Maße vielleicht noch der Uno ab.

    Nein. Es hängt einzig und allein von der Wehrhaftigkeit Israels und seiner Fähigkeit, alle Kriege zu gewinnen ab. Hier die UNO (evtl. auch Völkerrecht) zu bemühen, ist rein akademisch und lächerlich. Für die Existenz – oder nicht Existenz von Staaten gilt allein „Might is Right“. Alles andere ist luxuriöses Schönwettergequatsche, das die harte Realität verschleiern soll.

    Übrigens weiß das z.B. Putin sehr genau, was sein Rußland und seine durchaus flexiblen, erweiterbaren Grenzen angeht. Und lacht sich deshalb zu Recht über den Westen kaputt.

  4. Israel muss seinen Weg notfalls alleine gehen.
    Der Versuch, aus einem Opfervolk ein Tätervolk zu machen,
    ist der islamischen Ideologie geschuldet und den inneren Abwehrreflexen einer gehirngewaschenen deutschen
    Nachkriegsgeneration, die einfach nicht akzeptieren will,
    dass die historische Schande des Holocausts in den
    Geschichtsbüchern verewigt bleibt.

  5. Am 20.7.1974 nach Auseinandersetzungen zwischen den beiden Volksgruppen und einem griechischen Putschversuch besetzten türkische Truppen den Nordteil Zyperns. Recep Tayyip Erdogan ist ein vorbestrafter Politiker, der erneut den ISLAM in der Türkei zur Staatsordnung (Scharia) einsetzt. Ein schäbiger Diktator.

    Warum soll diese Türkei in die Eu? Werden die EU-Staaten sonst auch von der Türkei überfallen

  6. Sicherlich schwindet im Westen die Unterstützung für die Politik Israels.
    Aber nicht für den Staat Israel selbst. Hier fliesst nach wie vor die Unterstützung und da wird sich dank entsprechender Lobby-Arbeit wie z.B. durch den Zentralrat der Juden in D nichts ändern.

    Isreal ist auch in der Lage selbst für seine Sicherheit zu sorgen. Wie man sieht, bleiben die arabischen Staaten ziemlich passiv und ruhig, keine Demos dort… schon irgendwie seltsam… vielleicht ist die Hamas, bzw deren ideologischer Hintergrund den Machthabern in Ägypten und Jordanien auch nicht geheuer…

  7. Nachdem Röhl wenig substantielles in dem Artikel bringt, kommt dann doch die ein und andere gute Erkenntnis darin vor:

    Ein Teil des oft fanatischen Israelhasses in den Palästinensergebieten ist bei nüchterner Betrachtung identisch mit einem Hass gegen den Westen insgesamt. Viele im Westen glauben, dass es ein Geldproblem gäbe, das im Gazastreifen im Wesentlichen für wirtschaftliche Probleme verantwortlich wäre.

    Das allerdings könnte ein fataler Irrglaube sein. Geld fließt sogar im Übermaß aus den verschiedensten Quellen in den Gazastreifen. Es kommt nur nicht da an, wo es ankommen sollte, und es wird nicht produktiv verwendet.

    Das ist doch das eigentliche Problem, dass Geld aus dem Westen, dass die Palästinensische Bevölkerung wachsen und gedeihen lässt. Und DAS ist auch die eigentliche Bedrohung der Existenz Israels, nur hat das der verbohrte Netanjahu noch nicht verstanden. Er leistet seinem Land einen Bärendienst, wenn er alles so weiter laufen lässt.
    Besser wäre es, Arbeitsplätze in den Gebieten zu schaffen, damit die Leute dort sinnvolle Beschäftigung haben und nicht nur Kindermachen und Hassen. Man könnte die Gebiete wie früher als billige Arbeitskräftereservoire nutzen, so kommt auch friedliche Verständigung zustande.
    Israel gräbt sich sein eigenes Grab, und daran sind nicht der Westen schuld, wenn man von den EU-Zahlungen absieht. Da hat Röhl Recht, die Palis hassen uns Deutsche, Christen und Europäer genauso wie die Israelis, als Dank für das viele Geld von uns.

  8. Was Bettina Röhl schreibt, ist im Grunde völlig richtig!

    Der Palästina-Israel-Konflikt war während des Kalten Kriegs DIESEM Konflikt unter- und diesem eingeordnet, wobei die UdSSR NIE einen Hehl daraus machte, das Existenzrecht Israels zu garantieren, wobei die Gründung Israels im übrigen tatsächlich einen kolonialistischen Beigeschmack hatte.

    Neben dem Kalten Krieg zwischen dem atlantischen Block, mit der Führungsmacht USA, und dem Sowjetblock, gab es freilich noch einen weiteren „Kalten Krieg“, nämlich den zwischen den „kommunistischen Riesen“ Sowjetunion und China.

    Ein Großteil der westlichen Linken wurden damals in breiter Masse von Maos China ideologisch geprägt und politisiert, das naiv-idealistisch verklärt wurde; in diesem Zusammenhang wurden auch Nordkorea und Pol Pots Kambodscha der Roten Khmer als sozialistische Utopien gepriesen, trotz der offensichtlichen Horrorszenarien.

    Der für westliche Linke attraktive Zug des Maoismus war dessen Dritte-Welt-Theorie: vom Dorf aus die Städte erobern, oder abgewandelt: über die „Dritte Welt“ die Industrie-Metropolen determinieren.
    DAS ist genau der Hintergrund, warum die 68er-Linken, besonders in Gestalt der Grünen, eine unbegrenzte Zuwanderung von „Flüchtlingen“ fordern, namentlich aus dem islamischen „Kulturkreis“, der längst nicht mehr von säkularen sozialistischen und nationalrevolutionären Bewegungen und Regimes geprägt wird, sondern vom IslamIsmus.
    Die erwerbstätige Mehrheitsbevölkerung war jedenfalls als „Kleinbürgertum“ und „saturierte Arbeiterklasse“ mit ihrer „dekadenten Konsumorientierung“ den Maoisten der 70er Jahre so suspekt und verhasst, wie den Grünen heute.
    Radikale Umerziehungs- und Umvolkungsmaßnahmen mit Völkermordcharakter wie in Kambodscha blieben und bleiben uns deshalb erspart, weil Maoisten/Grüne hierzulande (noch) nie zur totalen Macht gelangten.
    Den öffentlichen Diskurs beherrschen sie allerdings schon jetzt mit politisch-korrektem Neusprech und ihrer Verbots“kultur“.

    Die heutige wohlfeile Israel- und Zionismuskritik, die mehr als nur antisemitische „Züge“ trägt, trifft sich längst mit dem IslamIsmus und hat etwas Selbstzerstörerisches.

    Übrigens war auch der Antisemitismus der Nationalsozialisten von mehreren Traditionen gespeist:
    – Einem christlich-abendländischen Antijudaimus gegen die „judäischen Gottesmörder“, den z. B. der „Stürmer“ mit Ritualmordstories und dergl. unter das Volk brachte…
    – Einem Rasseantisemitismus, den übrigens viele Nazis gar nicht so ernst nahmen und
    – Einem sozialen Antisemitismus, der sich gegen die Juden als Sinnbild der bürgerlich-aufgeklärten Moderne („jüdische Plutokraten“) richtete und seine Wurzeln sehr wohl in den linken 1848er Revolutionen hatte!

    Der linke Antizionismus, bzw. die hinterfotzige „Israelkritik“ führen lediglich in neuerer Form den „sozialen“ Antisemitismus der Nazis fort.
    In beiden Fällen liegt hier DIESELBE selbstzerstörerische Zivilisationsfeindlichkeit und Kulturentfremdung zugrunde, die denn auch Nazis wie Grüne zu Bündnispartnern des IslamIsmus mit seiner „Ursprünglichkeit“ und „Lebenskraft“, die sich besonders demographisch niederschlägt, hat werden lassen!

  9. Entsprechend reaktionslos wird die Äußerung Erdogans in der deutschen Außenpolitik “akzeptiert”.
    ——————————————-
    Was sollte man auch zu einem Kretin wie Erdogan auch noch sagen? Mann kann diesen Mann schlicht nicht ernst nehmen – und das muss er durch Nichtbeachtung zu spüren bekommen! Denn nichts schmerzt einen Größenwahnsinnigen wie ihn so sehr, wie völlige Isolation!

  10. Das linke Lager ist nur so angepieselt, weil die Juden Staat und Volk noch als untrennbare Einheit sehen und sich der „Heterogenisierung“ genannten Verbuntung ihres Landes und Volkes widersetzen.

    Und, wenn Israel der neue Nazistaat ist, warum gibts dann in Israel ca. 1,2 Millionen mohammedanische Arabs?
    Dieser Buntenanteil von 20% müsste ja eigentlich reichen, wenn das linke Gezumpel nicht doch aus rassistischen Gründen darauf aus ist, jegliche völkische Identität in der „Heiligen Mischrasse“ aufzulösen.

    Und wieviele Juden leben dagegen in mohammedanischen Ländern und besonders in Mekka?
    Na?
    Wer hat also die Rassistenstaaten gegründet und wer schottet sich gegen die bunte und offene Gesellschaft ab?

  11. Hisbollah will sich in arabisch-israelischen Konflikt einmischen und sich der Hamas gegen Israel anschließen.
    http://www.rg.ru/

    Ich bin immer wieder erstaunt, dass im Staatsfernsehen der Bundesrepublik Deutschland incl. deren gleichgeschalteter Presse keine wertungsfreien Berichte dazu zu finden sind.
    Deutschland, du bist ganz einfach nur noch verweichlicht und ganz einfach jämmerlich.
    Dem „Starken“ dessen Hemmschwelle zur Gewaltanwendung gleich Null ist – gehört die Zukunft!
    Wir sollten die uns verbleibenden 10 Jahre noch genießen, denn dann gehört Europa zum Islam/Türkei.
    Ab dann herrschen wieder Zucht und Ordnung, Frauen in die Burka, an den Herd und zur Reproduktion –
    was wird dann eigentlich aus den gender weichgespülten deutschen Männchen??? Eunuchen oder Hundefutter?

  12. Bettina Röhl:
    „Das linke Lager, derzeit durch die SPD in der Regierung vertreten, hatte bekanntlich seit 68er-Tagen ein problematisches Verhältnis zum Staat Israel, immer wieder wunderschön bemäntelt. …“

    Und wie war es vor den 68er-Tagen? Von einem objektiven bzw. gründlich recherchierten Artikel erwarte ich mir etwas mehr:

    „Interessant ist die Israel-Begeisterung der Neuen Linken in der frühen Bundesrepublik. Sie suchte eine neue politische Identität, sie war historisch aufgeklärt und liebäugelte mit dem Kibbuz-Sozialismus. Bewusst oder unbewusst hatten die Kinder der NS-Täter die Schuld ihrer Eltern übernommen, und mit diesem negativen Gefühlserbe im Gepäck fuhren sie nach Israel, wurden Kibbuzim, glaubten an Wiedergutmachung und hofften, im Land der Holocaust-Überlebenden werde ein doppelter Traum in Erfüllung gehen: der Traum vom Sozialismus und die Befreiung vom Alb deutscher Vergangenheit. …“

    http://www.zeit.de/2013/11/Linker-Antisemitismus-Terrorismus

  13. Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen schmeißen. Diesen Satz hat ein Erdogan wohl noch nie gehört.Denn dieser verkörpert doch den Nazi schlechthin mit seinem islamistisch faschistischen Gedankengut. Dazu noch ein krankhafter Größenwahn der seinesgleichen sucht. (An wen erinnert uns das wohl?).

    Noch ein Wort zu den Brüllaffen die hier ein freies Palästina fordern. Fakt ist das Israel die einzige funktionierende Demokratie im nahen Osten ist. Fakt ist das die Hamas auch nur islamistische Terroristen sind mit denen ein friedliches Abkommen nicht zu erreichen ist, geschweige denn einer Zweistaatenlösung.

    Die Hamas Charta. Nachzulesen unter http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

    Aber selbst wenn diese Utopie einer Zweistaatenlösung eintreffen sollte gibt es auch dann kein freies Palästina sondern einen weiteren finsteren „Gottesstaat“ im Nahen Osten.

  14. Und jetzt jammern die Medien noch, daß eine „Deutsche Familie“, also eine paßdeutsche Familie getötet wurde. Jetzt geht das Israel-Bashing erst richtig los.
    tagesschau

    Gibt nebenbei zu bedenken, wieviel diese „Deutsche Familie“ in Gaza an deutschen Sozialbeiträgen geschluckt haben mag.

  15. @#13 Flaucher (22. Jul 2014 12:48)

    Wenigstens werden in München illegale Immigranten noch festgesetzt (und abgeschoben), nicht wie in Berlin, wo sie noch Geld, Unterkunft und Vorzugsbehandlung bekommen.

  16. tja deutsche Frauen, überlegt euch, ob ihr einen Moslem heiratet:

    später kommt die Reiseverkehrskauffrau von der Arbeit nach Hause. Die Wohnung ist leer. Auf dem Bett liegt der Ehering. Ihr Mann hat die Tochter auf die Malediven entführt.
    Tanja S.: „Ich war krank vor Sorge um mein Kind. Ihr Pass fehlte, mein Konto war geplündert.“
    Grund für die Entführung? Tanja S.: „Ahmed S. lehnt westliche Bräuche ab.“ Nuria soll islamisch aufwachsen, mit sieben Jahren Kopftuch tragen. Er hält das Baby im Haus seiner Mutter versteckt.

    http://www.bild.de/bild-plus/news/ausland/malediven/tanja-ist-mit-baby-gefangen-im-paradies-36907666.bild.html

  17. #2 Karl Eduard

    Ausgezeichnet.

    Die linken Parasiten und der gewalttätige Moslem-Mob haben sich ihr Existenzrecht erkämpft. Wer Rechte haben möchte muss auch dafür kämpfen. So und nicht anders funktioniert das Spiel des Lebens.

  18. #6 schrottmacher (22. Jul 2014 12:18)

    Wie man sieht, bleiben die arabischen Staaten ziemlich passiv und ruhig, keine Demos dort… schon irgendwie seltsam… vielleicht ist die Hamas, bzw deren ideologischer Hintergrund den Machthabern in Ägypten und Jordanien auch nicht geheuer…

    Jetzt wo du es sagst: Stimmt auffallend nach eingehendem Quellenstudium.
    Von Kanada bis Brasilien und Chile, von Schweden bis Südafrika und Australien alles Länder, wo Moslems (noch) in der Minderheit sind.
    http://pbs.twimg.com/media/Bs72xk-CIAAcMs6.jpg
    Der arabische Raum außen vor, von moslemischen Ländern ist nur die Türkei vertreten.

    Offenbar soll mit dieser weltweit inszenierten Kmpagne ganz gezielt die „westliche“ Öffentlichkeit manipuliert werden, um Israel auf diesem Weg in den Rücken zu fallen.
    Die Anweisungen des Hamas-„Innenministeriums“, von Babieca dankenswerter Weise zitiert, werden dabei genauestens befolgt.
    http://www.rightnow.io/breaking-news/gaza-strip_bn_1405645264656.html

    Vergleiche die Hamas-Anweisungen zum Umgang mit westlicher „Öffentlichkeit“
    http://www.memri.org/report/en/0/0/0/0/0/0/8076.htm

    Von Sympathisanten wurde in diesem Zusammenhang moniert, daß sich der schwedische Gauckler mit seiner deutschen „nicht moslemischen“ Tussi „solidarisch“ gezeigt hätte, aus Arabien dagegen nichts gekommen sei:

    aysglyldrn: RT @Stopkillingshia King of #Sweden & his wife non-Muslim can protest against #Israel occupation but king of #Saudi and #Qatari are deaf h…
    Jul 20, 2014, 10:05 UTC

    pbs.twimg.com/media/Bs-qnT1IcAEac6s.jpg

  19. #19 Patriot6 (22. Jul 2014 13:12)

    Die Malediven sind auch so ein Fall von wegen „Armut ist schuld an Radikalität, die Schuld der Kolonialmächte blabla…“, wie uns immer wieder weisgemacht werden soll.
    Gehört mit den Golfstaaten und mit Brunei zu den Scharia-konformsten Systemen der Welt.

    Nur dank des Klimas und dank der weit verstreuten Inseln als paradisiesische Scheinwelt für betuchte Kuffar verkauft.

  20. Wenn Israel die palästinensischen Gebiete nicht dauerhaft besetzt und kontrolliert, bekommen sie nie Ruhe! Das Risiko ist hoch, dass dies die Nachbarstaaten noch mehr herausfordert und zu aggressiven Handlungen verleitet. Der Dauerbeschuss mit immer perfekteren, vom Welt-Islam finanzierten Raketen, wenn dies nicht gemacht wird, ist aber nicht Risiko, sondern Gewissheit. Diese Gewissheit werden die Väter und Mütter ihren Kindern ersparen wollen. Was bleibt ist Auswandern (wobei nur noch Amerika, Nord und Süd, infrage kommt) oder präventives Handeln.

  21. @ #11 nicht die mama (22. Jul 2014 12:36)
    „Das linke Lager ist nur so angepieselt, weil die Juden Staat und Volk noch als untrennbare Einheit sehen und sich der ‚Heterogenisierung‘ genannten Verbuntung ihres Landes und Volkes widersetzen.
    Und, wenn Israel der neue Nazistaat ist, warum gibts dann in Israel ca. 1,2 Millionen mohammedanische Arabs?
    Und wieviele Juden leben dagegen in mohammedanischen Ländern und besonders in Mekka? Na?
    Wer hat also Rassistenstaaten gegründet und wer schottet sich gegen die bunte und offene Gesellschaft ab?“

    Da hat „nicht-die-mama“ recht! Interessant ist, dass jetzt offensichtlich die Bundesregierung aufgeschreckt ist, ob der antisemitischen Exzesse bei anti-israelischen Kundgebungen und Ausschreitungen!
    Mal sehen, wie Gabriel, Steinmeier und Merkel IHRE – nicht UNSERE! – islamischen Kulturbereicherer in die Schranken weisen wollen.

    Die dauerhafte Farce der Berliner Islamkonferenz auf der u. a. auch die Anhänger von Hamas, ISIS, Al-Quaida oder Millî Görü? direkt oder im doppelten Sinn verhüllt und verschleiert ihre kackfrechen Forderungen vorbringen, zeigt jedenfalls nur, dass mit dieser räuberischen Nomadenmentalität keine Verhandlungen im aufgeklärt-politischen Zusammenhang möglich sind!

    Der jetzige Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern und der Konflikt im Nachbarland Syrien zeigen ebenso deutlich, dass mit Islamisten wie Hamas, ISIS, Al-Quaida usw. NICHT verhandelt werden kann! Noch nicht einmal ein Waffenstillstand kann ausgehandelt werden.
    Insofern tun die unterschiedlichen und verfeindeten Akteure – Israel und das Assad-Regime -, gut daran, MILITÄRISCH vorzugehen.

    Man darf gespannt sein, was für Mittel das bundesdeutsche schwarz-rot-grüne Absurdistan einsetzen wird.
    Rechtsstaatlichen Mittel!? Weitere Islamkonferenzen? Appelle? Ausschlußverfahren aus der SPD?
    Ein echter Schlager wäre es, wenn z. B. Uwe-Karsten Heye aus seinem Demenzheim einfliegen und JETZT EINMAL „Gesicht Zeigen!“ würde. Das könnte dann auch Moralapostel Ulrich Wickert, der im Zuge der „Gesicht Zeigen!“-Kampagne sogar zum Judentum konvertiert ist (oder hab´ ich da was falsch verstanden?)…

  22. Passt nicht ganz zum Thema, aber wichtig.Die
    Deutschen Wirtschaftsnachrichten melden: USA
    zögern, die Satellitenbilder zum Abschuss der
    MH17 in der Ukraine frei zu geben. Das kann
    eigentlich nur einen einzigen Grund haben. Da
    ist nicht das drauf, was sie gern hätten.

Comments are closed.