„Wir“ haben Jesus ans Kreuz genagelt und damit die Grundlage für das Christentum geschaffen, aber hätte man das nicht auch gewaltfrei erledigen können? „Wir“ haben den Kommunismus und den Kapitalismus erfunden, dazu die Psychoanalyse, den Ödipuskomplex, die Relativitätstheorie, den arbeitsfreien Wochentag, das Fromms-Kondom und den Reißverschluss. Lauter gute Gründe, die Juden nicht zu mögen! […] Und jetzt beklagen wir uns auch noch, weil „Feuerwerkskörper“ auf Israel fliegen! (Weiter auf Welt.de)

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. Die Gründe Juden nicht zu mögen heissen Goldmann-Sachs und ein gewisser Zentralrat, der es bis vor kurzem nicht begriffen hat wer seine Freunde sind und lieber mit dem Islam kuschelt.
    Jedoch dafür mache ich doch nicht den normalen Bürger aus Israel oder anderswo verantwortlich !
    Die unterirdischen Gänge müssen gesprengt werden und „Hamas-TV“ ( = „DDR 2“ ) inkl. Kommentator Klebrig ( der soll sachlich Nachrichten verkünden ) gehen mir am A…. vorbei.
    Gut daß immer mehr Leute so denen wie Fest von BILD.

  2. Von „den Juden“ zu sprechen ist genauso undifferenziert wie von den „Amerikanern“ oder von den „Deutschen“. Es gilt zu Differenzieren, wer macht was? Zirkel, Zionisten, Hochfinanz, Strippenzieher, … Erst wenn diese Punkte analysiert sind kann man sich der Frage nähern in welche Richtung sich Kritik richtet.

  3. Die Juden zu hassen steht im Koran Sure 5:51: „Habt nicht Juden und Christen zu Freunden, sonst werdet Ihr wie sie“:http://www.koransuren.de/koran/sure5.html

    Die Priester des „Tötet die Ungäubigen Kults“ brauchen diese und adnere stellen des „Kuran“ nur zu zitieren

    http://www.memritv.org/clip/en/12099.htm
    http://www.memritv.org/clip/en/4365.htm
    http://www.memritv.org/clip/en/4361.htm

    Und hier deren Fußvolk in Europa, das die Linken und die EKD als „unverzichtbare bunte Fachkräfte“ verherrlichen und die die Saat aufgehen lassen:

    http://www.youtube.com/watch?v=27fmL6wcf-M
    http://www.youtube.com/watch?v=PyylN6BWwF8
    http://www.youtube.com/watch?v=ZvExqJNBgWQ

    Und komischerweise ist keiner von diesen potentiellen künftigen Judenmördern blond und blauäugig, sondern sie haben „dunkle Haut und werden von angeblichen Vorurteilen schikaniert“

    http://www.youtube.com/watch?v=GhP9pSZZYb4

    Da zeigt sich, daß es pure Absicht ist, wie die Politik die eigene Bevölkerung betrügt und belügt….

  4. Die allermeisten Deppen, welche „keine Juden mögen“ kennen nicht mal welche persönlich.

    Friedmann nicht zu mögen hat nichts damit zu tun welches Bekenntnis dieser Schmock hat.

  5. @ #3 PSI
    Auch ich verabscheue diesen Michel Friedman, alias Paolo Pinkel. Ich finde ihn einfach abstoßend und klebrig und schleimig.

    Aber ich mache das nicht an allen Juden fest. Das gilt es sauber zu trennen.

  6. So gut ich, nach der erlittenen Verfolgung, den Wunsch der Juden verstehen kann, in einem eigenen Staat sein eigenes Schicksal selbst bestimmen zu wollen, so möchte ich doch folgende Gedanken zur Sprache bringen:

    1. Die Vertreibung durch die Römer war für den Fortbestand der Juden als Religions- und Volksidentität ein Segen.

    Ohne diese Vertreibung wären die Juden dem Islam anheim gefallen und genauso ausgelöscht / islamisiert worden wie jene jüdischen Stämme, welche gegen die Ausbreitung des Islams gekämpft haben.

    2. Trotz teilweiser Verfolgung in Europa konnten sich die Juden in Europa in einem Maße vermehren, wie sie es in ihrem angestammten eigenen Land aus Platz- und Ressourcen-Mangel nie gekonnt hätten.

    Auch nach dem Holocaust halte ich diese Aussage für gerechtfertigt. Neben der Verfolgung bot ihnen Europa über die Jahrhunderte auch Schutz, und das fast zum Nulltarif, denn nach meinem Wissen waren Juden an den kriegerischen Auseinandersetzungen und Abwehrschlachten gegen Eindringlinge (Wikinger, Hunnen, Mongolen, Mohammedaner) kaum beteiligt. Am ehesten wurden sie noch finanziell an den Kriegskosten beteiligt. Anzuerkennen ist jedoch ihre Kriegsteilnahme im Kaiserreich, als viele Juden ihre deutsche Identität fanden, was jedoch von den Nazis schmählich missachtet wurde.

    3. Wie sehr sich die Juden vermehrt haben, kann man an folgenden Ausführungen erkennen in: http://de.wikipedia.org/wiki/Aschkenasim

    „Sowohl die Größe als auch die Verortung der Gene weiblicher Vorfahren, aus denen das Aschkenasi-Judentum hervorging, bleiben rätselhaft. Hier, durch Nutzen kompletter Sequenzen der nur über die mütterliche Linie vererbten mitochondriale DNA (mtDNA), zeigen wir, dass fast die Hälfte der Aschkenasi-Juden, geschätzt auf 8.000.000 Menschen, auf nur vier Frauen zurückverfolgt werden kann, welche distinktive mtDNA trugen,….

    3. Wenn nun in heutiger Zeit der Staat Israel, nach starker Vermehrung der Juden, weltweit allen Juden ein Recht auf Siedlung auf seinem Staatsgebiet einräumt, ist die Keimzelle für einen immerwährenden Konflikt gelegt.

    Aus Sicht der Palästinenser stelle ich mir das Verhalten Israels an folgendem Gleichnis vor:
    Das ehemalige Volk der Kelten hat heute keinen Staat mehr und ist heute nicht mehr identifizierbar. Plötzlich entsteht jedoch eine keltische Sammlungsbewegung und propagiert einen wieder zu gründenden keltischen Staat in Mitteleuropa mit Siedlungsrecht für alle, die ihre keltische Religion oder ihr keltisches Bewusstsein neu entdecken oder erhalten haben. Und die Nachfahren der Germanen werden zur Seite gedrängt, um Platz zu schaffen für das weltweite Keltentum.

    Auf die Juden rückübertragen, kann ich nicht nachvollziehen, was ein Jude aus den USA sich im Staat Israel anzusiedeln hat, ebenso wenig, wie das Millionenheer der russischen Juden, welche nach Israel zogen. Einen Holocaust gab es in Russland ja wohl nicht.

  7. Für Antisemiten gibt es immer Gründe Juden nicht zu mögen, auch wenn es keine gibt! Die letzten Wochen haben es bewiesen!

  8. Mir stehen Juden (kulturell) näher als Araber; das habe ich in Israel gemerkt. Habe dort mit Juden ausnahmslos positive Erfahrungen gemacht.
    Aber ich wage mich auch zu sagen, dass Typen wie Friedmann mich anekeln. Der bedient wirklich jedes Klischee.

  9. @ Kantverstan, es sind genau solche Aussagen, wie Ihre Ausagen, welche mir die Morgenröte in den Kopf steigen lassen. Eurpäischen Schutz zum Nulltarif?

    70 Zerstörung Jerusalems, 1.100.000 Juden werden getötet.

    135 Judenverfolgung unter Kaiser Hadrian. Jerusalem wird zur heidnischen Stadt erklärt. Auf dem Tempelberg wird ein Jupitertempel gebaut, auf der Kreuzigungsstätte Golgatha ein Venustempel. Den Juden werden jüdische Feste, das Lesen der Tora und das Essen von ungesäuertem Brot unter Todesstrafe verboten.

    315 Konstantin: Christentum wird zur Staatsreligion. Viele antijüdische Gesetze werden erlassen.

    379-395 Theodosius: Vertreibung der Juden. Zerstörung der Synagogen wird erlaubt.

    813 Judenverfolgung in Spanien. Juden, die sich weigern, getauft zu werden, müssen das Land verlassen. Alle Kinder ab 7 Jahren werden den jüdischen Eltern weggenommen und in „christliche Erziehung“ gegeben.

    1096 Erster Kreuzzug: blutige Verfolgung der Juden. In den Städten am Rhein werden 12 000 Juden ermordet. Juden und Moslems werden als „Feinde des Christentums“ gebrandmarkt.

    1121 Juden fliehen aus Flandern. Nur wer bereut, „Jesus getötet“ zu haben, darf zurückkommen.

    1146 Zweiter Kreuzzug: erneute Verfolgung der Juden in Deutschland, der franziskanische Mönch Rudolf ruft zur Vernichtung der Juden auf.

    1181 Vertreibung der Juden durch den französischen König Philip, ihr Land und ihre Häuser nimmt er in Besitz.

    1189 Während der Krönung von Richard Löwenherz in England werden tausende Juden als „Hochzeitsgabe“ hingemetzelt und die meisten Londoner jüdischen Hauser verbrannt.

    1216 IV. Lateran Konzil: die römische Kirche erläßt viele Einschränkungen gegen die Juden.

    1244 Auf Befehl des Papstes wird der Talmud und später jede jüdische Literatur verbrannt.

    1283 In der Pfalz werden die Juden zur Taufe gezwungen. Wer sich weigert, wird sofort getötet.

    1285 In München werden alle Juden in den Synagogen eingesperrt und verbrannt.

    1290 Unter Eduard I von England müssen 16 000 Juden das Land verlassen. Louis IX von Frankreich befiehlt, daß alle Juden in seinem Reich ein gelbes Erkennungszeichen tragen müssen.

    1298 In Franken, Bayern und Österreich werden 140 jüdische Gemeinschaften zerstört, 100 000 Juden werden ermordet.

    1306 Vertreibung von 100 000 Juden aus Spanien durch König Philip den Schönen.

    1320-21 In Frankreich werden 120 jüdische Gemeinschaften zerstört („Hirtenkreuzzug“). Nach Behauptung, die Juden Frankreichs hätten Wasserquellen vergiftet, werden 5000 Juden am Pfahl verbrannt.

    1348 In Europa werden die Juden für die Pest verantwortlich gemacht. In Mainz werden 6000 Juden verbrannt, in Erfurt 3000 ermordet.

    1370 In Flandern werden Juden, die beschuldigt wurden, Gasthäuser „befleckt“ zu haben, verbrannt. Alle Juden werden verbannt. Dies wurde als Fest bis zum Jahre 1820 gefeiert.

    1391 In Spanien werden in 70 jüdischen Gemeinschaften Juden niedergemetzelt.

    1394 Zweite Verbannung der Juden aus Frankreich.

    1453 Den Juden Polens werden alle Bürgerrechte genommen.

    1478-92 Inquisition in Spanien. 300 000 verlassen das Land, ohne Geld.

    1493 Auch aus Portugal werden 20 000 Juden vertrieben. Viele werden zu Sklaven erklärt.

    1516 In Venedig entsteht das erste Ghetto.

    1540 Vertreibung der Juden aus Neapel, Genua und Venedig, 1593 aus dem Vatikanstaat.

    1540 Luthers Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“.

    1605 Zwangstaufen der Juden von Lissabon, danach Konfiszierung ihrer Güter.

    1727 Alle Juden werden aus der Ukraine vertrieben.

    1731 Auf päpstlichen Befehl werden alle in hebräisch verfaßten Bücher verbrannt.

    1744 Maria Theresia erläßt ein Dekret, daß fortan kein Jude mehr in Böhmen geduldet sei.

    1794 Einschränkung der Rechte der Juden Rußlands. Die Männer müssen 25 Jahre Militärdienst leisten. Hunderttausende verlassen Rußland.

    1862 General Grant befiehlt die Ausweisung aller Juden aus dem Staat Tennesse, USA.

    1903 Pogrome in Rußland.

    1935 Nürnberger Rassengesetze.

    Juli 1938 In Evain-les Bains nahe Genf fand auf Initatiave der USA eine Konferenz mit Delegierten aus 32 Ländern statt. Fazit der Delegierten: „Macht mit den Juden, was ihr wollt, wir wollen sie nicht!“

    9.11.1938 Reichskristallnacht, Verbrennung der Synagogen Deutschlands. Beginn der systematischen Ermordung der Juden.

    17.05.1939 (nach der Reichskristallnacht!) England senkt die Einwanderungsquote nach Palästina auf jährlich 15 000.

    1941 Erlaß des Schweizer Polizeiministers: „Alle Juden sind zurückzuweisen und ihre Pässe mit einem „J“ zu kennzeichnen.

    1942 Wannsee-Konferenz in Berlin zur „Endlösung der Judenfrage“.

    1942-44 Kanada verweigert Hunderten von jüdischen Waisenkindern wegen Unterernährung die Einreise. Sie sterben in den Gaskammern der Nazis.

    1938-45 6 Millionen Juden, ein Drittel des Weltjudentums, ermordet.

    1946 Der Internationale Untersuchungsausschluß bestätigt 1946: „Niemand will die aus den KZs entkommenen Juden aufnehmen.“ England läßt die aus deutschen Lagern nach Israel fahrenden Juden in Lager Zyperns einsperren.

    Ich könnte mich bei einem solchen Text von Ihnen gleich übergeben!

  10. Es gibt ja genug Gründe, uns Juden nicht zu mögen
    ++++

    Für mich überwiegen ganz klar die Gründe, Juden zu mögen.

    Juden sind und waren zum Beispiel immer vorteilhaft für die Prosperität, die Wissenschaft, das Bildungsniveau und den Wohlstand in Deutschland!
    Sehr nachteilig dazu sind Araber, Türken, Neger und Zigeuner!

    Derzeit genieße ich deshalb auch die antisemitischen Parolen von Arabern und Türken gegen Israel, weil dadurch den Gutmenschen der SPD/SED/Grünen und in der CDU/CSU deutlich gemacht wird, wohin ihre Zuwanderungspolitik geführt hat.

    Mein Vorschlag deshalb:

    Bitte alle ca. 6 Millionen mehr oder weniger antisemitischen Türken und Araber und auch alle zugewanderten Neger und Zigeuner raus aus Deutschland und beliebig viele Juden aus aller Welt rein nach Deutschland!

  11. Auch hier auf PI:

    1 gonger (28. Jul 2014 07:12)
    2 media-watch
    3 PSI
    4 Kanitverstan

    gibt es Antisemiten mit denen man nicht zu diskutieren braucht, sondern man muss sie ausgrenzen und ihnen zeigen, dass sie nicht dazu gehören!

  12. @ #8 Zwiedenk (28. Jul 2014 08:06)
    Wenn ich Ihren Link richtig gelesen habe, ging es bei Stalin vorwiegend um die Eliminierung der jüdischen Eliten – ein allgemeines Merkmal von Massenmördern, welche sich vor allem vor der Intelligenz fürchten.

    Übrigens habe ich von Russland gesprochen und nicht von der UdSSR. Gemeint war der Exodus von russischen Juden nach dem Zerfall der Sowjetunion, welche ich nach heutiger Lesart als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen würde.

  13. @ Volscho
    Die ersten drei der Aufzählung klammere ich aus. Die Einwände sind zu diskutieren. Es spricht jedoch bei „gonger“ viel Unwissenheit heraus. Aber der lange copy and paste Eintrag von dem Herrn „kannitverstan“ zeigt eine hohe Potenz an gefährlicher „Blödheit“, vielleicht auch Antisemitismus. 🙂 Zumindest „kann er nitverstan“

  14. @#10 Volscho (28. Jul 2014 08:28)
    Wo bitte, habe ich irgend etwas Antisemitisches geäussert ?
    Man sollte schon gefälligst Antisemitismus und Kritik an der Siedlungspolitik Israels auseinderhalten. Ausser Beleidigung haben Sie wohl nichts auf Lager, wo sind Argumente ?

  15. Broder hat mit Seinem Kommentar recht. Deshalb mag ich offen gestanden Jüdinnen auch wesentlich lieber als Juden… 🙂

  16. Halb-OT: Wieviele Beweise braucht es noch, dass der Islam verfassungsfeindlich ist? Stichwort Austritt aus dem Islam. Ein Report-Beitrag von 2006.

    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=1200230/1p6qyaj/

    Abmoderation Fritz Frey:
    Gerne hätten wir gewusst, wie in Deutschland ansässige muslimische Organisationen den Übertritt zum christlichen Glauben bewerten. Sieben haben wir angeschrieben. Nur eine gesteht hier lebenden Muslimen das Recht auf einen Glaubenswechsel zu. Die anderen haben ausweichend oder gar nicht geantwortet. Schade. Glaubensfreiheit ist in Deutschland ein Grundrecht.

  17. #12 Kanitverstan (28. Jul 2014 08:42)

    Nein, ging es nicht nur
    Die Russischen Pogrome gegen die im Lande seit Jahrhunderten lebenden Juden ergingen 1882 und wurden immer schärfer. Wenn Du schon so klug hier auftrittst, so mache dich ein wenig sachkundig.
    1882 startete auf Grund von massiver Verfolgung und Tötung unter dem russischen Zaren und seinen Handlungsgehilfen, die erste große Auswanderungswelle nach „Palästina“

  18. #10 Volscho

    „gibt es Antisemiten mit denen man nicht zu diskutieren braucht, sondern man muss sie ausgrenzen und ihnen zeigen, dass sie nicht dazu gehören!“

    Volscho, jetzt geht´s aber los!!! Da hast aber intellektuell etwas falsch verstanden. Bitte lies meinen Beitrag noch einmal ganz langsam! Ich habe mich ausdrücklich gegen eine Pauschalisierung ausgesprochen. Mich dann als Antisemit zu bezeichnen ist eine Beleidigung höchsten Grades!!! Du kannst mit mir jederzeit diskutieren. Es tut mir leid, aber wenn Du es nicht aushältst, daß man zuerst in eine Analyse einsteigt, bevor man „draufhaut“, dann bist Du aber auch hier auf PI falsch. Ich hoffe, Du kannst meinen Einwand in Bezug auf Deinen Beitrag akzeptieren. Ganz im Geiste von PI.

    Noch einen schönen Tag!

  19. @ #1 gonger (28. Jul 2014 07:12)

    „“Die Gründe Juden nicht zu mögen heissen Goldmann-Sachs und ein gewisser Zentralrat, der es bis vor kurzem nicht begriffen hat wer seine Freunde sind und lieber mit dem Islam kuschelt.
    Jedoch dafür mache ich doch nicht den normalen Bürger aus Israel oder anderswo verantwortlich!““ (gonger)

    Was meinen Sie denn nun genau???

    (Alle) Juden nicht zu mögen wegen Goldmann-Sachs und dem Zentralrat sei o.k.???

    Wer sind für Sie „die normalen Bürger aus Israel oder anderswo“, Araber, Christen, israelische Babies, Deutsche oder Amerikaner, Italiener oder Finnen???

  20. @#18 antonio (28. Jul 2014 08:54)
    Jene Flüchtlinge aus dem Zarenreich siedelten im damaligen osmanischen Reich an, vor der Gründung des Staates Israel. Das hat nichts zu tun mit der Doktrin des heutigen Israel, allen Juden dieser Welt eine Heimstatt garantieren zu wollen, was rein zahlenmäßig ein Absurdum ist, eben wegen der Zahl der Juden. Ich habe nirgends diese Zahl beklagt, was mich zu einem Antisemiten machen würde, sondern stelle nur fest, dass es in Israel keinen Platz für sie gibt. In Deutschland sind sie mir willkommen.

  21. @ #3 PSI (28. Jul 2014 07:33)

    Weshalb nehmen Sie ca. 13,3 Mio.(„Das sind rund 0,2 % der Weltbevölkerung“) Juden, mehr gibt es nicht auf der ganzen Welt, für Michel Friedmann in Sippenhaft???

  22. # volscho

    Genau solche Typen wie Sie machen uns schwer die Juden zu verstehen. Gleich als Antisemit in die rechte oder Linke Ecke gestelt werden. Die Ecke ist „Euch“ ja egal. Hauptsache Deutschland zahlt. Ohne D seit Ihr ja gar nicht überlebensfähig.

    Was Graumann vom ZdJ abgelassen hat und einige Wocen vorher war unterirdisch.

    Desgleichen brauche ich mich nicht zu rechtfertigen. „Ihr“ Juden braucht nicht die Instrumentalisierung des „Hoho“. Wir sind Eure Freunde wenn man uns lässt.

  23. @ #4 Kanitverstan (28. Jul 2014 07:51)

    Können Sie nicht rechnen oder was???

    Es gibt nur ca. 13,3 Mio.(“Das sind rund 0,2 % der Weltbevölkerung”) Juden, mehr gibt es nicht auf der ganzen Welt!!!

  24. @ #25 gonger (28. Jul 2014 09:12)

    Sie, gonger, brauchen sich nicht zu rechtfertigen, gell! Graumann und die Juden aber schon???

  25. #10   Volscho (28. Jul 2014 08:28)  

    Auch hier auf PI:

    1 gonger (28. Jul 2014 07:12)
    2 media-watch
    3 PSI
    4 Kanitverstan

    gibt es Antisemiten mit denen man nicht zu diskutieren braucht, sondern man muss sie ausgrenzen und ihnen zeigen, dass sie nicht dazu gehören!
    ——————-
    Sie sollten die Dinge etwas entspannter angehen – das entschleunigt den Redefluss! 😉

  26. @ #15 Kanitverstan (28. Jul 2014 08:48)

    BITTE ALLES LESEN! ALLES!!!

    Israelische Siedlungspolitik

    Die Palästina-Lüge
    Politik | 08.09.2011 | 23.59 | salino

    “”Die folgende kleine Abhandlung ist nur eine grobe Zusammenfassung der historischen Hintergründe. Mehr würde den Umfang hier sprengen.

    Wir müssen ein paar Jahre zurückgehen, genauer gesagt, etwa 3.200 Jahre (was kosmisch gesehen so gut wie gar nichts ist). Im 12. Jh. v. Chr., in der späten Bronzezeit also, drangen verschiedene Seevölker, “angereichert” durch Piraten, aus Richtung Troja und Mykene (Peloponnes) immer weiter ins Gebiet um Zypern und die Küstengebiete des heutigen Nahen Ostens vor. Zypern war zu jener Zeit am Ende seiner Blütezeit, ebenso die Städte an der Küste. Eine der Küstenstädte namens Ugarit wurde, soviel ist heute nachgewiesen, etwa 1192 v. Chr. zerstört. Die dort lebenden “Philister” flohen vor den Seeräubern nach Süden in Richtung des Ägyptischen Reiches. Es kam allerdings nicht, wie auf dem Grab Ramses III in der typischen Manier vermerkt wurde, zu einem Kampf, den Ramses glorreich gewann. Es gab wohl ein paar Scharmützel, aber Ramses war klug genug, den Philistern ein Siedlungsgebiet zuzuweisen, wo sie die Grenze des Reiches nach Osten absichern sollten. Dieses Gebiet war nur leider bereits seit dem 15. Jh. v. Chr. von den Israeliten (also den Juden) besiedelt: es handelte sich um das Gebiet vom See Generareth bis zum Toten Meer (auch als Land Kanaan bekannt).

    Hier stahlen also nicht die Juden (Israeliten) den Palästinensern (Philistern) das Land – andersrum wird eine Sandale draus. Das lässt sich in zahlreichen historischen Quellen eindeutig nachlesen. Übrigens auch in der Bibel (die ich nicht unbedingt als historische Quelle bezeichne) – man erinnert sich an die Geschichte von David (Israelit) und Goliath (Philister)…

    Wieso ich die Palästinenser und die Philister hier gleich setze? Ganz einfach, weil sich der Begriff “Palästinenser” von Philister ableitet: der hebräische Begriff für Philister ist “pelischtim”.
    Die Philister haben – wie viele andere auch – als Volk nicht lange überlebt, sie waren schon zur Zeit der Römer nicht mehr existent. Manche Quellen nennen Alexander den Großen als Verantwortlichen für das Ende der Philister…

    Einem Teil des Landes im Nahen Osten gaben sie allerdings den Namen: Palästina (assyrische und griechische Quellen). Nach dem Untergang des Philistervolkes wurde “Palästina” von wechselnden und sich miteinander vermischenden Stämmen bewohnt und wechselte häufig Besitzer und Einwohner. Soviel als kurzer historischer Abriss.
    1920 übertrug der Völkerbund den Briten das Mandat über Palästina, nach dem 2. WK wurden Jordanien (1946 als Staat für die arabischen Stämme) und Israel (1948 als Staat für die Juden) gegründet. Seit dem Tag der Gründung bekämpfen die islamischen Araber Israel, fordern die Ausrottung der Juden und verlangen das Land…

    Von all den Freunden der angeblichen Palästinenser und von all den Antisemiten gerne zitiert und als Lügnerin beschimpft wird Golda Meïr mit ihrem Ausspruch von 1969: So etwas wie ein palästinensisches Volk gibt es nicht.
    Ignoriert hingegen wird, dass Arafat und viele führende Köpfe der PLO ähnliche Aussagen machten und offen bestätigten, dass seine eigenständige palästinensische Kultur und nationale Identität niemals gegeben hat.
    Und ignoriert, ja sogar geleugnet wird ein Interview mit dem führenden Mitglied des PLO-Exekutivrats Zahir Muhsein, das die niederländische Zeitung Trouw am 31. März 1977 veröffentlicht hat. Muhsein sagte :
    “Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, unseren Kampf gegen Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syriern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, da die arabischen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen “palästinensischen Volkes” fordern, um uns dem Zionismus zu widersetzen…””
    http://ksta.stadtmenschen.de/blogs/mod_blogs_eintrag/blog/kstablog/thema/Politik_koeln/eintrag/Palaestina_Israel_Juden_Islam/ocs_ausgabe/ksta_blogs/index.html

    +++

    “”65 Jahre moderner Staat Israel

    oder die völkerrechtlich verbindliche „Errichtung einer nationalen Heimstätte für die Juden“ vor 91 Jahren!

    – Von Balfour über San Remo bis zum modernen Staat –

    Warum das heutige Jordanien das arabische Palästina ist und es keine illegalen Siedlungen in Jerusalem, Judäa und Samaria aka Westbank gibt.

    Eine Betrachtung originaler Quellen und Zeitzeugen-Aussagen im Rückblick…””
    http://world-media-watch.org/2013/03/10/65-jahre-moderner-staat-israel-oder-die-volkerrechtlich-verbindliche-errichtung-einer-nationalen-heimstatte-fur-die-juden-vor-91-jahren/

  27. Die Geschlechter-Trennung in einigen Buslinien durch orthodoxe Juden, die Angriffe auf Mädchen,wenn der Rock nicht lang genug ist:
    Kurz gesagt: Die Ähnlichkeiten zum Islam

  28. Es gibt überhaupt keine Gründe Juden nicht zu mögen. Das sind meistens intelligente und engagierte Menschen, die während ihrer Zeit in der Diaspora der Menschheit ungeheure Dienste geleistet haben, in fast allen Bereichen der Wissenschaft, der Kunst, der Medezin und der Politik. Diese kleine Volk ist durch die Geschichte geschwirrt und hat in jedem Jahrzehnt der vergangenen 2000 Jahre unverkennbar seine Spuren hinterlassen. Jedes Land, das eine grosse jüdische Gemeinde hat, kann sich glücklich schätzen, denn es sind immer wieder Juden gewesen, die die Menschheit vorangebracht haben. Anders als bei den Moslems geht von ihnen keinerlei Gefahr aus und sie mimen auch nicht andauernd den Beleidigten. Anders als bei den Söhnen Allahs fordern sie für sich auch keine Extrawürste. Das Einzige das sie für sich (zu Recht) beanspruchen, ist das Recht am Samstag ihren Sabbat halten zu dürfen und statt in der Kirche in der Synagoge zu beten.

    Diese die „Juden haben Christus an’s Kreuz geschlagen“, kann ich nicht mehr hören. Denn erstens waren es die Römer die diese barbarische und gotteslästerliche Tat begangen haben und zweitens war Jesus selbst Jude. Ohne Judentum gäbe es heute kein Christentum und keinen Islam. Diese beiden Religionsgemeinschaften sollten das dankend anerkennen!

  29. #29 Maria-Bernhardine (28. Jul 2014 09:12)

    @ #3 PSI (28. Jul 2014 07:33)

    Weshalb nehmen Sie ca. 13,3 Mio.(“Das sind rund 0,2 % der Weltbevölkerung”) Juden, mehr gibt es nicht auf der ganzen Welt, für Michel Friedmann in Sippenhaft???
    —————
    Diese Art (un)logischer Schlussfolgerungen sind meinem Denken fremd. – Und deshalb nehmen Sie mich jetzt in Sippenhaft? 😉

  30. Hier in PI, welches sich als für Israel bezeichnet (PROISRAELISCH) ist der Maßstab höher zu setzen als dieser:

    Wer Juden etwas übel nimmt, das er Nichtjuden nicht übelnimmt, ist ein Antisemit.

  31. …ja – Broder führt es detailiert auf…,
    und es macht einen betroffen und auch ein Stück weit traurig, woran auf der Welt die Juden alles Schuld haben.
    Aber zum Glück gibt es besonders in Deutschland dialogbereite InstitutionInnen und Institutionen,
    die ihn gerne dort abholen würden, wo er steht. Und sehen es regelrecht als ihre Pflicht an ihn von seiner Position aus mitzunehmen.

  32. #6 Wutmensch (28. Jul 2014 07:49)

    @ #3 PSI
    Auch ich verabscheue diesen Michel Friedman, alias Paolo Pinkel. Ich finde ihn einfach abstoßend und klebrig und schleimig.

    Aber ich mache das nicht an allen Juden fest. Das gilt es sauber zu trennen.
    ————-
    Auch verabscheue ich „Joschka“, alias Josef Martin Fischer. Und das mache ich an allen 68ern fest. Da trenne ich höchst unsauber und kein Vorurteil ist mir fies genug! 😉

  33. #37 Volscho (28. Jul 2014 09:42)

    Wer Juden etwas übel nimmt, das er Nichtjuden nicht übelnimmt, ist ein Antisemit.
    ————-
    Eine sehr gute Definition! – (Ist das jetzt Beifall von der falschen Seite?) 😉

  34. @ Maria-Bernhardine:“….in Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syrern und Libanesen“.

    Der Herr Terrorist wusste damals noch nicht, dass die arabischen Palästinenser eine genetische Veranlagung haben, die der der Juden sehr nahe kommt. Genetisch gesehen gibt zwischen Juden und Ägyptern, Syrern oder sonstiger Araber keinerlei Übereinstimmungen. Nur mit den sogenannten Palästinensern finden sich genetisch ähnliche Strukturen. Und komischer Weise auch noch mit den Kurden, was niemand erklären kann.

    Die Wissenschaft nimmt an, zur Erklärung dieses Phänomens, dass nach dem zweiten (katastrophalen) Aufstand der Juden gegen Rom unter Bar-Kochba, weniger Juden das Land verlassen haben als man ursprünglich angenommen hatte.Die zurückgebliebenen Juden vermischten sich, in der darauf folgenden
    Zeit, mit den arabischen Eroberer und nahmen den Islam an.

    Auf dieser Basis könnte man doch eine Versöhnung zwischen Arabern und Juden in Israel erreichen? Oder?

  35. @#31 Maria-Bernhardine (28. Jul 2014 09:17)

    @ #4 Kanitverstan (28. Jul 2014 07:51)

    Können Sie nicht rechnen oder was???

    Es gibt nur ca. 13,3 Mio.(“Das sind rund 0,2 % der Weltbevölkerung”)

    Sie brauchen eine Rechnung ?
    Erdoberfläche 149.430.000 km²
    Fläche Israel: Kernland 22.380 km² besetzte Gebiete 6.831 km² = 29.211 km²
    = 0,01954 % der Erdoberfläche
    Und da wollen Sie 0,2% der Weltbevölkerung unterbringen ? (und zusätzlich doch auch die 1,7 Millionen Araber, die derzeit auch noch dort leben).

    Ergäbe zusammen: 13,3 Mio + 1,7 Mio auf 29.211 km², etwas mehr als 500 EW / km²

  36. @ #35 top (28. Jul 2014 09:33)

    Falsch – was den Islam betrifft!
    Allah kommt direkt aus der polytheistischen Kaaba zu Mekka. Allah war dort ein größeres Idol unter 360.

    „Das deutsche Wikipedia schreibt nicht mehr, als dies, plus paar Links:
    „Hubal (arabisch… DMG Hubal) war bei den arabischen Quraisch(Anm.: Mohammeds Geburtsstamm. Sein Vater, wie viele andere Araber schon damals, hieß Abdullah = Abd Allah = Diener/Sklave Allahs), dem herrschenden Stamm von Mekka, der Hauptgott, dessen aus rotem Karneol gefertigtes Bild in der Kaaba stand.

    Hubal war für seine Orakel berühmt. Bei wichtigen Anlässen wurden seine sieben Lospfeilorakel befragt.

    Mohammed, der Prophet des Islam, weihte nach der Eroberung Mekkas die Kaaba allein Allah und entfernte die Standbilder aus dem Heiligtum.““

    Ausführlicher in englisch:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Hubal

    Und weil Mohammed zunächst sein Glück auch bei den Juden suchte, hat er dort paar Anleihen genommen, um sie zu locken. Aber auch weil das Judentum bekannt war unter den damaligen Arabern. Was Mohammed nicht passend machte, dann seine Nachfolger.

    Koranische Bibelbezüge sind krotesk deformiert. Letztendlich wirft der Koran den Juden und Christen vor, Thora und Bibel gefälscht und die Wahrheit(Islam) daraus getilgt zu haben, u.a. die Ankündigung des letzten und höchsten Propheten Mohammed oder die „Beigesellung“, Jesus, den die Mohammedaner Isa nennen, sei nicht der Sohn Gottes, womit sie Allah meinen.

    Das stimmt natürlich, Jesus hat mit dem Mondgötzen Allah nichts zu tun. Der Christengott ist nicht Allah, obwohl die Islamiten(Anhänger des Islams) das listig behaupten, nur eben ohne „Beigesellung“(Jesus und Heiliger Geist). Darauf fallen sogar Kardinäle herein, wenn nicht gar PP Franz.

    ALLAH KOMMT IN BIBEL UND THORA GAR NICHT VOR – DIES IST DIE WAHRHEIT!!!

    Der Allah aus der Kaaba heißt schlicht und einfach Gott(Allah), so wie ich einen Hund auch einfach „Hund, komm!“ rufen kann.
    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/is02_moh_leben.html

  37. @ #42 Kanitverstan (28. Jul 2014 10:08)

    Jetzt entlarven Sie sich doch noch als Antisemit!!!

    1.) Sind meine Zahlen von Wikipedia

    2.) Wo steht geschrieben, daß alle Juden in Israel leben müßten??? Es sind auch nicht, z.B., alle Deutschen verpflichtet in Deutschland zu leben!

  38. „wir Juden haben den Kommunismus erfunden“, schreibt Broder, aber er schreibt nicht „und haben ihn dann auch im Menschenversuch ausprobiert“.

    Es ist schon komisch wo das „wir“ immer endet.

    Ein Einstein – wir.
    Nahezu die gesamte mörderische Führung der frühen SU – ….

    Juden, die sich zu der jüdischen Rolle im Massenmord an Millionen Menschen in der SU bekennen, werden von anderen Juden als „selbsthassende Juden“ und Verräter bezeichnet und vom Kollektiv isoliert.

    Diese auch bei etlichen anderen historischen Ereignissen, bei denen Juden eine weniger rühmliche Rolle spielten, völlige Ablehnung von historischer Verantwortung oder Kritik und Analyse (die „sie“, was Andere angeht auch „erfunden“ zu haben scheinen), ist tatsächlich etwas, was man am jüdischen Kollektiv „nicht mögen“ kann.

    Wenige, ganz ganz wenige Juden gehen den Weg der Kritik und Analyse der eigenen Leute und enden meist wie die rebellischen Juden früherer Zeiten, die aus dem Ghetto/Volk ausgestoßen wurden, als Verfluchte und Gehasste.

    Ich glaube weder an die genetische Vererbung von Schuld, noch an eine jüdische Kollektivschuld an den Massenmorden in der SU.
    Ich glaube aber ebenso wenig an die genetisch vererbte Schuld der Europäer oder die Kollektivschuld der Deutschen.

    Wie immer, habe ich der welt keinen Klick geschenkt, kann also über den Ret der Broderschen Weisheiten nix sagen.

  39. Auch hier auf PI:

    1 gonger
    2 media-watch
    3 PSI
    4 Kanitverstan
    45 JeanJean
    gibt es Antisemiten mit denen man nicht zu diskutieren braucht, sondern man muss sie ausgrenzen und ihnen zeigen, dass sie nicht dazu gehören!

  40. Schon wieder: Antisemitismus.
    Einige Leute scheinen diesen Begriff gepachtet zu haben und verwenden ihn nach Gusto, ohne irgendwas verstehen zu wollen oder zu können.

  41. Wer Juden etwas übel nimmt, das er Nichtjuden nicht übelnimmt, ist ein Antisemit.

    Gibt es gegen diese Definition etwas einzuwenden? ( von Broder )

  42. @47 Volscho,

    pardon, was ist „antisemitisch“ an dem was ich geschrieben habe? Glauben Sie wirklich, ein einziges Volk auf unserer Erde habe ausschließlich Gutes gebracht?

    Wenn Sie nun schreiben, man müsse mich „ausgrenzen“, weil Ihnen nicht gefällt was in meinem Kommentar steht, bestätigen Sie damit nicht unfreiwillig die „Ghettomentalität“, die ich gerade kritisiert habe und dehnen sie auf die PI community aus?

    Sagen Sie, was an meiner Aussage falsch ist, wie Sie die jüdische Rolle in der frühen SU beurteilen, wie Sie die Selbstkritik im Judentum beurteilen, dann ergibt sich eine fruchtbare Debatte, bei der wir alle was lernen können.

  43. #47 Volscho (28. Jul 2014 10:47)

    Auch hier auf PI:

    1 gonger
    2 media-watch
    3 PSI
    4 Kanitverstan
    45 JeanJean
    gibt es Antisemiten mit denen man nicht zu diskutieren braucht, sondern man muss sie ausgrenzen und ihnen zeigen, dass sie nicht dazu gehören!
    ————-
    Jetzt kenne ich schon zwei Juden, die ich nicht mag. Für eine repräsentative Stichprobe reicht das allerdings noch nicht!

  44. #11 Ideenpapst (28. Jul 2014 08:02)

    1540 Luthers Schrift “Von den Juden und ihren Lügen”.


    ——————————-

    Mehrere Quellen datieren das Erscheinen des Buches auf das Jahr 1543. Laut Wikipedia sogar auf Januar 1543. So viel Korrektheit darf ich erwarten.

    Außerdem muß bei der Beurteilung Luthers der Wissensstand dieser Zeit berücksichtigt werden. Die Taufkirche Luthers weist eine bauliche Besonderheit auf, die auf die Möglichkeiten zu deren Bauzeit zurückzuführen ist.
    Hiermit möchte ich darauf verweisen, daß geschichtliche Ereignisse und Ansichten niemals aus dem Gesamten heraus gerissen werden dürfen. Alles hat eine Ursache und Alles hat seine Wirkung.
    Heute gehört es zum guten Ton den Deutschen die Schuld für das Elend der Welt anzulasten. Ob berechtigt oder unberechtigt will ich gar nicht diskutieren.
    Würde aber ein Deutscher in gleicher Weise wie Broder schreiben, er käme auf Schafott.

  45. #54 Volscho (28. Jul 2014 11:16)

    Es kann mit Antisemiten keine fruchtbare Debatte geben.
    ———
    Na, das ist doch mal ein Schlusswort! 😉

  46. @49 Volscho (28. Jul 2014 11:05) ,

    nein.Denken Sie, ich würde die kommunistischen Mörder, die nicht jüdischer Abstammung sind, nicht verabscheuen?

    Jeder einzelne der Kommissare, egal welchen Hintergrundes, der den Unglücklichen in der Ukraine die letzten Lebensmittelvorräte gewaltsam entriss und sie zum Hungertod verurteilte, finde ich verabscheuungswürdig.

    Manchmal scheint es, Broders Satz würde eher so ausgelegt: Jeder, der Juden Etwas übel nimmt, was er auch nicht Juden übel nimmt, ist ein Antisemit.

    DAS sehe ich nicht so.

  47. Ernsthaft? Ihr redet über „die Juden“ und hebt die Bedeutung des jüdisch seins hervor? In der SU war es blanker Überlebenskampf. Genauso haben sich Armenier, Tataren, Baschkiren etc. gegenüber ihresgleichen verhalten. Wer nicht zuerst mit dem Finger auf andere zeigt, läuft Gefahr, dass man auf ihn mit dem Finger zeigt. Das Resultat war immer GULAG. Des weiteren wurde Lenin massiv vom damaligen Deutschland unterstützt, um nach dem ersten WK Russland signifikant zu schwächen. Allerdings hat Lenin den Zeitgeist damals für sich ausgenutzt.

    Bzgl. Goldmann und Sachs: es ist der jüdische Name, der viele stört. Das dort die meisten Mitarbeiter nicht jüdisch sind interessiert nicht mehr. Da kommt das Gerede vom „Finanzeliten“ hoch. Sicherlich sind viele Geschäfte eher fragwürdiger Natur, aber daraus gleich die Juden die Schuld zu geben ist sehr weit hergeholt.

    Unter Freunden muss man zu Kritik fähig sein, egal ob Jude, Deutscher, Amerikaner oder sonst wer! Wir sollten uns auf PI-News nicht spalten und gleich die Antisemitismus Keule zu schwingen ist ziemlich rot-grün. Bei denen ist es die Nazikeule. Also, Antisemitismus hin oder her: „Jude, Jude, feiges Schwein“ haben immer noch Moslems auf deutschen Straßen geschrien und keine Deutschen.

  48. #43 Kanitverstan (28. Jul 2014 10:08)

    @#31 Maria-Bernhardine (28. Jul 2014 09:17)

    @ #4 Kanitverstan (28. Jul 2014 07:51)

    Können Sie nicht rechnen oder was???

    Es gibt nur ca. 13,3 Mio.(“Das sind rund 0,2 % der Weltbevölkerung”)

    Sie brauchen eine Rechnung ?
    Erdoberfläche 149.430.000 km²
    Fläche Israel: Kernland 22.380 km² besetzte Gebiete 6.831 km² = 29.211 km²
    = 0,01954 % der Erdoberfläche
    Und da wollen Sie 0,2% der Weltbevölkerung unterbringen ? (und zusätzlich doch auch die 1,7 Millionen Araber, die derzeit auch noch dort leben).

    Ergäbe zusammen: 13,3 Mio + 1,7 Mio auf 29.211 km², etwas mehr als 500 EW / km²

    Besetztes Gebiet?????? Realiseren sie sich, werter kanitverstan, dass sie derjenige sind die im bezetzten Gebiet wohnt und so wie es aussieht weiterhin tun wird? Seid 1945 is Deutschland, jetzt die BRD geheissen besetztes Gebiet durch den Siegermächten. Allen voarn die USA die hier in der BRD es vors dagen hat. Es scheint so, dass die vielleicht bald ausgespielt haben. Aber denn leben sie noch immer im besetzten Gebiet, das Kalifat der Mohammedaner.

    Ich würde nicht solche grosse Töne spucken an ihrer stelle.

  49. Selber: Sorry, die Tastatur führt wieder ein eigens Leben, Technik ist schon mal lästig.

  50. @56 PSI,

    LOL. Ja,ein echtes Bilderbuchargument für alle Gelegenheiten.

    @54 Joachim Nettelbeck,

    Ursache und Wirkung sind nicht nur im Islam entkoppelt, sondern in weiten Teilen der offiziellen Debatte.Im Islam lehnt man das Prinzip von Ursache und Wirkung als Einschränkung der Macht Allahs ab.

    Weshalb es außerhalb des Islam abgelehnt wird – hmm – das ist eine Frage, die man sich wagen muss zu stellen,wobei man Gefahr läuft, aus dem einen oder anderen Kollektiv aufgegrenzt zu werden.

    Wie im richtigen Leben, ist Geschichte stets Interaktion, aber es gibt etliche Teile in der heutigen Geschichtsdarstellung und das seltsame Phänomen breitet sich aus, die nur eine Seite als Akteur zeigen und das Fehlen der anderen Akteure durch gefühlige Bilder ersetzen.

    Es wird nicht mehr gefragt „und was ist die Moral aus der Geschichte?“, die Geschichte selbst wird zur Moralerzählung mit zuvor verteilten Rollen.Wie beim Puppentheater.Kasper haut dem Räuber immer wieder auf die Birne und die Kinderschar bricht in kollektiven Jubel aus. Aber was, wenn man doch zufällig und unerwartet geistig älter wird als fünf Jahre?

  51. #35 leichtzumerken (28. Jul 2014 09:32)

    Beides ist nicht wahr.
    Es gibt keine einzige Buslinie, wo Männer und Frauen getrennt sitzen müssen. Es gab Gesprächew, bez. Diskussionen darüber. Also Märchen Nr 1

    Das Mädchen mit kurzen Röcken angegriffen werden, kommt von orthodoxer Seite nicht vor. Wohl aber von den Muslimen.

    Märchen Nr. 2

  52. @ Marie-Bernhadine

    Man kann es auch so sagen. 😉

    Der Name Palästinenser kommt in dieser Form nicht in der Bibel nicht vor, denn er stammt erst aus nachbiblischer Zeit, als der römische Kaiser Hadrian im Jahre 135 n. Chr., auf dass man des Namens Israel nimmermehr gedenke, den Namen Judäa durch den Namen des Erzfeindes Israels, durch Philistäa, ersetzte, was in lateinischer Aussprache Palaestina heißt. Schade ist nur, dass viele das Land, das Gottfudäa bzw. Israel nannte, Palästina nennen, was sachlich verkehrt ist. Dagegen opponierte der römische Kaiser und erklärte: »Nein, du sollst Palästina heißen!« Wem wollen wir mehr gehorchen, Gott oder Hadrian?
    Das erinnert an den Psalm 83. Schon damals versuchten Israels Feinde, Namen und Volk auszulöschen: »Siehe, deine Feinde toben und die dich (Gott) hassen, tragen das Haupt hoch. Gegen dein Volk ersinnen sie Anschläge und beraten sich gegen deine Schutzbefohle nen. Sie sagen: Kommt, wir wollen sie vertilgen als Volk, des Namens Israel soll man fürder nimmermehr gedenken.« Die Feindschaft richtet sich in Wahrheit also nicht gegen Israel, sondern gegen Gott. Wie kann man vor solch einem biblischen und historischen Hintergrund noch das von Gott Israel genannte Land Palästina nennen?
    Um den Begriff Palästina bzw. Palästinenser wissenschaftlich zu ergründen, müssen wir auf seine ursprüngliche Aussprache Philistäa bzw. Philister umsteigen. In Hebräisch heißen die Philister bzw. Palästinenser plisch-tim. Die vier Wurzelkonsonanten pe-lamed-schin-taf sind kein semitisches Idiom, sondern indogermanisch, denn die Philister sind Abkömmlinge der Pelasger, dem weißen Stamm der Indogermanen, wie z. B. die Albaner, im Gegensatz zum roten Stamm der Phönizier. Die anerkannte Deutung des Namens Philister geht auf falasa zurück und bedeutet »aus-« und »einwandern« bzw. »Aus-« und »Einwanderer«.
    Um es gleich zu sagen: Die Philister bzw. Palästinenser stammen nicht von Abraham ab. Weil die Philister keine Semiten sind, stammen sie auch nicht von Ismael oder Esau ab.
    Hier drängt sich ein zusätzlicher Irrtum auf, denn viele meinen, dass die Moslems die Nachkommen Ismaels sind. Das kann nicht sein, denn der Islam ist eine Religion und keine Rasse. Moslems gibt es in Indonesien und in Algerien. Was haben die Moslems in Bali mit Ismael oder Esau zu tun? Nichts! Wo kommen nun die Philister her? In der Völkertafel (1. Mose 10,14) werden die Philister als ein »fremder Stamm« erwähnt, der von Ägypten ausging, als sie im Jahre 1176 v. Chr. von Pharao Ramses III. von dort vertrieben wurden, denn die Philister stammen ursprünglich von der Mittelmeerinsel Kaphtor, damals und auch heute unter Kreta bekannt. Davon stammt auch der Begriff »Kreti und Pleti« (2. Sa-muel 15). In der Bibel werden die Philister auch die »Unbeschnittenen« genannt. In Ägypten heißen sie Pulista und wurden als die »Unreinen« gemieden. Sie erscheinen auf ägyptischen Stelen unbeschnitten und mit Kopfmütze, siehe in Medinet Habu.
    Diese Kreter siedelten sich zuerst im Sumpfland Ägyptens an und überquerten danach den Bach Ägyptens, den heute so genannten Wadi Ei-Arisch, und ließen sich an der südwestlichen Mittelmeerküste Kanaans, dem heutigen Gazastreifen, von Gaza bis nach Aschdod nieder. Dieser ersten Einwanderung der Kreter folgte eine zweite. Die aber führte nicht mehr über Ägypten, sondern von der Insel Kreta aus direkt an die israelische Küste. Damals hießen die Philister noch Kaphtoriten (5. Mose 2,23). Das lesen wir auch in Jeremia 47,4: »Der HErr will die Philister vernichten, die Abkömmlinge der von der Insel Kaphtor (Kreta) Gekommenen.« Auch in 1. Samuel 30,14 werden die Philister Kreter genannt, denn es heißt darin vom Feldzug Davids: »Wir hatten einen Einfall gemacht ins Südland der Kreter.« David aber war nie auf der Insel Kreta, also war damit eindeutig der Gazastreifen gemeint. Ehe die Philister ins Eand kamen, lebten dort die Kanaaniter, die als Stamm und Volk völlig untergegangen sind. Damit wird die Behauptung der heutigen Palästinenser widerlegt, dass sie als Nachkommen der Kanaaniter die Ureinwohner Israels sind.

  53. Wenn einer den Friedmann nicht mag, muß es nicht wegen dessen religiösen Bekenntnisses sein. Wenn einer Einstein schätzt, so nicht wegen seines religiösen Bekenntnisses. Marx, Einstein, Freud etc. waren jüdische Deutsche wie der Lehrer von Marx ein protestantischer Deutscher war oder redet Broder von Leuten mit zweierlei Nationalität?
    Welcher Nationalität waren die Leute jüdischen Glaubens, die angeblich den Kapitalismus zuerst kannten oder redet Broder hier von Heine, dem besten Freund von Marx, der die Anfänge des Kapitalismus in Jerusalem sieht: „Wie unglücklich sind doch die Reichen in diesem Leben, und nach dem Tod kommen sie nicht einmal in den Himmel! Ein Kamel wird eher durch ein Nadelöhr gehen, als daß ein Reicher ins Himmelreich käme – dieses Wort des göttlichen Kommunisten ist ein furchtbares Anathema und zeugt von bitterem Haß gegen die Börse und Hautefinance von Jerusalem…“, Lutetia Berichte über Politik, Kunst und Volksleben, 5.5.1843.
    Daß diese Leute in Jerusalem durch die Verurteilung Jesu zum Tod die Grundlage für das Christentum geschaffen haben sollen, ist doch mehr als zweifelhaft. Für die Schaffung dieses Glaubens hat doch wohl die Kenntnis der Schriften Platons, da auch für die Gnostik, und Senecas, bzgl. der Auferstehung ( nicht emendari, sondern transfigurari ) entscheidend beigetragen.

  54. #28 Kanitverstan (28. Jul 2014 09:09)

    Das Groß-Osmanische -Reich war 1917 beendet, gescheitert und vertrieben. Aus dem Land, was sie besetzt hielten. Aber, das war natürlich gaaaanz was anderes, wie Sie jetzt schreiben werden?
    In den Jahren davor kämpften die Briten bereits mit aller Härte gegen die kriegsführenden Osmanen.
    In diese Zeit fiel die Ansiedlung der ersten einwandernden Juden im Lande ihrer Väter und keinesfalls im Osmanischen Reich an.

  55. friedman hat genau so wenig mit dem judentum zutun wie die musis mit einem schweinesteak! ..dieser schmock repräsentiert weder israel noch juden! ..sarah silverman ist da ein besseres beispiel^^ wenn auch nicht das beste…

    die echten juden, die in israel leben würden niemals den islamofaschisten in den arsch kriechen! .. die musis hassen juden, alleine das ist doch ein grund die juden zu lieben leute!

  56. Also, ich liebe die Juden!
    Sie sind eine wirkliche Bereicherung für uns!
    Wir können eine Menge von ihnen lernen. Ihr
    Zusammenhalt ist einmalig, davon können
    wir Deutsche nur träumen!

    Sie sind außerordentlich intelligent,(haben
    viele Nobelpreise), sind weltoffen und freundlich!

    https://www.youtube.com/watch?v=nt2tX_RWNuM .

  57. Ohne die Antisemiten hier aus den Augen zu verlieren, kann man ruhigen Gewissens sagen, dass das Volk der Palestinenser eine Erfindung ist.

  58. ich dachte die PI leser wären sich einig aber wenn ich solche hirnverbrannte kommentare wie „einer der gründe sie nicht zu mögen ist friedman“ dann habe ich echt zweifel an der intelligenz einiger zuschauer hier! ..es sei denn einige musis spielen hier „geheimagent“ und infiltrieren pinews!

    ps: friedman wäre eine schande und eine beleidigung für alle juden, und für alle die die in israel leben!

  59. #68    Volscho (28. Jul 2014 12:38)  

    Ohne die Antisemiten hier aus den Augen zu verlieren…
    ———–
    Die Penetranz mit der Sie hier Antisemiten suchen, lässt – trotz hoffnungsvoller Ankuendigungen Ihrereits – eine laengere Verweildauer befürchten!

  60. Interessant ist, dass Broder den Deizid-Vorwurf gegen die Juden akzeptiert. Die nachkonziliare Theologie hat ja da so eine unrühmliche Tendenz, die Sache den Römern in die Schuhe zu schieben …

  61. #69   Blade (28. Jul 2014 12:52)  

    ich dachte die PI leser wären sich einig aber wenn ich solche hirnverbrannte kommentare wie “einer der gründe sie nicht zu mögen ist friedman” dann habe ich echt zweifel an der intelligenz einiger zuschauer hier! ..es sei denn einige musis spielen hier “geheimagent” und infiltrieren pinews!

    ps: friedman wäre eine schande und eine beleidigung für alle juden, und für alle die die in israel leben!
    ———
    Also Sie sagen Friedmann ist kein „richtiger“ Jude und Volscho sagt ich waere ein Antisemit, weil ich Friedmann eklig finde. – Duerfte ich – ausnahmsweise – Ihre Intelligenz bemuehen um dieses Dilemma aufzulösen?

  62. ich glaube, für manche Leute sind „Juden“ irgendeine Art geheimnisvoller Zirkel oder Club, mit angedichteten mystischen Fähigkeiten – z.B. der Geldvermehrung, und da kann man ja schon mal neidisch werden. Kein Aas käme auf die Idee, jetzt keine Christen oder Bayern mehr zu mögen, weil irgendein dortiger Pfarrer mal wieder dem Islam hinten rein gekrochen ist oder ein Billigpromi über die Stränge geschlagen hat. Bei „Juden“ klappt diese stinknormale Differenzierung nicht. Warum ist das so?

    Ich glaube nichtmal, daß das immer mit der Politik des Staates Israel zu tun hat. So kenne ich jemanden, der zwar der Ansicht ist, Israel solle am besten den Gazastreifen dem Erdboden gleichmachen, der aber trotzdem ein tiefes Mißtrauen gegenüber deutschen Juden hat. Unerklärlich, unbegründet, taucht immer mal wieder auf.

    Ich finde keine Erklärung dafür, die mir nicht unsinnig und daneben vorkäme.

  63. @ #42 top (28. Jul 2014 10:02)

    Unsinn!

    Denn Moslems wollen zu 99,99% Moslems bleiben und den Islam weltweit aufzwingen, ob es nun „Palästinenser“, Neger oder Uiguren, Afghanen, Türken oder deutsche Konvertiten sind.

    Wenn ein Moslem z.B. sagt, er sei Deutscher(und ggf. den deutschen Paß nimmt), dann weil er Deutschland aushöhlen und für den Islam erobern möchte, sei es per Geburtendschihad, Taqiyya oder Zülfikar!

  64. @ #11 Ideenpapst (28. Jul 2014 08:02)

    Mal abgesehen davon, daß in nachfolgendem Artikel den Islamiten(Anhänger des Islams) positive Leistungen angedichtet werden, die sie niemals erbrachten, sondern raubten oder sich von Dhimmis und Sklaven erbringen ließen und daß Westgoten und Christen herabgesetzt werden,

    wird von jüdischem VERRAT geschrieben, der – wenn Sie, Ideenpapst, schon christliche Verfehlungen aufzählen wollen – der Wahrheit halber erwähnt werden muß!

    Ich hätte diesen VERRAT hier jetzt nicht erwähnt, wenn Sie jetzt nicht wieder das Christentum angegriffen hätten, denn im Prinzip – wie man hier lesen kann – nehme ich Juden immer in Schutz.

    WESHALB WURDEN IN SPANIEN JUDEN VIN CHRISTEN VERTRIEBEN???

    DIE MAURISCHE BESATZER UND JUDEN AUF IBERIEN KUNGELTEN NÄMLICH MITEINANDER:

    „“Nun fiel das Recht, die Bischöfe der christlichen Geinden zu ernennen den Emiren zu

    und dieser Umstand gab Anlaß zu vielen Ärgernissen und Demütigungen der Kirche,

    da der Emir die Bischofswürde in der Regel versteigern ließ und der Meistbietende auch Jude oder Moslem sein konnte…

    Die von den Westgoten unterdrückten Juden, die Sepharadim, begrüßten die Moslems als glaubensverwandte Befreier und halfen ihnen bei der Eroberung der (christlichen!) Städte und der Umorientierung(Islamisierung!) der städtischen Gesellschaft.

    Als Dank für ihre Dienste erhielten sie(die Juden!) die Freiheit von Person und Gewerbe, genossen – im Gegensatz zum christlichen Rest-Europa – volles bürgerliches Recht und durften den mosaischen Gesetzen gemäß leben.

    Die Kirche hatte in den Juden wegen ihrer monotheistischen Religion und der Ablehnung der Dreifaltigkeit Gottes eine gefährliche spirituelle Konkurrenz gesehen, weshalb die Judengesetze von Konzil zu Konzil verschärft worden waren und die Westgoten fanden schließlich seit dem Übertritt ihres König Rekkareds zum Christentum 587 genug religiöse Vorwände zu Unterdrückung und materieller Ausplünderung mosaischer Familien.

    Obwohl ihr Anteil kaum ein Prozent der Gesamtbevölkerung betrug, gehörten sie durch ihre Handelsgeschäfte, hauptsächlich mit Sklaven und Gold zu den wirtschaftlich potentesten Gruppen in Spanien und durch die günstigeren Verhältnisse(Anm. maurische Eroberung und Besatzung) in denen sie nun leben konnten und keinen Verfolgungen und Beschränkungen mehr ausgesetzt waren, trugen sie viel zum Aufblühen spanischer Städte bei –

    und dank der ökonomischen Überlegenheit mancher Familienclans spielten sie auch bald auch in der Politik eine wichtige Rolle. Da sie fest verwurzelt in ihrer Religion waren übernahmen sie kaum etwas von der maurischen Kultur; trugen ihrerseits aber in Wissenschaft und Philosophie viel dazu bei. –

    Ihre neue Freiheit in Spanien wurde in späteren Jahrhunderten von der jüdischen Geschichtsschreibung als die „Goldene Diaspora“ bezeichent – und Synagogenbauten bis in die Neuzeit wurden in Erinnerung daran oft im „Maurischen Stil“ dekoriert und erbaut.““
    http://www.students.uni-marburg.de/~Schmeer/mauren.html

  65. @PSI

    friedman repräsentiert nicht juden, er ist schließlich nicht der einzige! viel mehr ist er ein schlechtes beispiel und für mich kein jude sonder einfach ein schmock der nichts mit dem judentum zutun hat.. und ihn eklig zu finden hat nichts mit antisemitismus zutun.. vielleicht hassen ihn sogar die juden selbst?! wer weis..

    wenn du an juden denkst, dann denk an albert einstein, sarah silverman oder andere gute jüdische menschen die dir einfallen! juden sind gute menschen, aber wie in jeder nazion gibt es auch hier „ausenseiter“ <- kein grund von diesen wenigen arschlöchern auf alle zu schließen!

    bei den musis siehts aber anders aus, warum das weis gute pi-user..

  66. Eines Tages steht Frau Knobloch vor der Kamera bei CNN und wird sagen: Wir haben geschwiegen weil wir unsere eigenen Leute schützen wollten.
    Aber jetzt wo die Moslems unser Häuser am hellichten Tag beschlagnahmen und uns aus dem Land treiben hören wir auf zu schweigen.

    Danke Herr Broder das Sie nicht schweigen.

  67. Die Weltöffentlichkeit begreift langsam aber stetig, dass der Islam bzw. „der Araber“ an sich der Kriegstreiber ist.

    Auf der Anderen Seite stehen die Bessermenschen, die nicht einsehen wollen, „dass der nette Dönerverkäufer“ genauso ein Faschist ist, wie der Türke von nebenan, „der sich Mühe gibt, sich zu integrieren“.

    Ein passendes Lied dazu, von einer Band, die ich sehr schätze. OHL – mich belügst du nicht!
    https://www.youtube.com/watch?v=uNYAPGxANE8

  68. Schau ich mir die Juden an, hab‘ ich wenig Freude dran. Fallen mir die andern ein, bin ich froh, ein Jud zu sein.

    Albert Einstein

    Ich möchte fast sagen, wenn ich mir so die andern (also hier meine deutschen Brüder und Schwestern) anschaue, bin ich geneigt, dem Albert recht zu geben. „Die Juden“ kämpfen für ihr Ding, WIR stecken den Kopf in den Sand, um unser Ding nicht zu sehen. Dafür achte und bewundere ich die Juden und verachte UNS.

  69. Zitat…
    #81 Bachatero (28. Jul 2014 17:13
    „Die Juden” kämpfen für ihr Ding,…“
    _____________________________________

    Ist mir neu, hat man wohl vergessen mich
    zu informieren!

  70. #82 udosefiroth (28. Jul 2014 17:32)

    Ach, Du oller Rhetoriker 😉 . Also, es gibt viele Juden in Israel und auch anderswo, die (müssen ?) kämpfen … und zwar nicht nur mit dem Mund, denn es gibt ja eine reale Bedrohung der Existenz. Sonst sag‘ Du mir, wie es richtig heißen muss.

  71. #82 udosefiroth (28. Jul 2014 17:32)

    Zitat…
    #81 Bachatero (28. Jul 2014 17:13
    “Die Juden” kämpfen für ihr Ding,…”
    _____________________________________

    Ist mir neu, hat man wohl vergessen mich
    zu informieren!

    Dann stimmt es wohl nicht, daß Israel den Gazastreifen mit Tod und Verderben überzieht?

    Man kann dies befürworten oder beklagen, aber keinesfalls sollte man den kindisch dümmlichen Staunemann spielen.

    Würden wir unsere Interessen derartig durchsetzen, dann gäbe es ein Geschrei … nicht auszudenken

  72. sarah silverman ist nour nach den

    nürnberger rasse gesetzen jüdin

    friedman ist nach jüdischen reglement als
    freier einer schweren sünde schuldig, da er
    zu der zeit wohl verheiratet war, da ist
    schon die feste freundin ein ehetaatbestand,
    ist friedman sicher der bekannteste jude in
    D aber unter juden eher ein elender sünder.
    das deutsche wort Freier bedeutet im
    jidischen ein trottel und juden
    wie alle anderen lassen sich
    ungern von trotteln
    vertreten.

  73. Huch hier geben sich ja die judenhasser
    und hätzer ein fröhliches
    lügentelldichein.

    #1 gonger

    was hat die firma goldmann & sachs mit juden zu tun? eine firma eines deutschen juden
    aus den 19 jh, die half firmen aufzubauen,
    risikokapital zu generieren und ein gut
    teil des US – Wirtschaftswunders herbeigeführt zu haben?

    hasst du die firma weil sie Jüdisch klingt und ebensolche nummern bringt wie die
    Deutsche Bank, die aber das darf
    weil nicht jüdisch?

    goldman sachs ist nicht jüdisch, dort arbeiten unter anderen tüchtige juden,
    genau wie in der deutschen bank. wenn’s dich stört, seile gibts im baumarkt und anleitungen zum schlingenbasteln in youtube,
    häng dein PC drann oder was anderes!

    Der Zentralrat tut nicht’s anderes als die
    Katoliken und Evangelen, nur hatt er keine
    missionsstationen die bereicherer auf den
    weg schicken und keine kirchlichen
    asylanten und integrationseinrichtungen um
    an den vielen mohamedanern klingelnde münze zu verdienen.

    kümmer dich also um die
    gülle in der du bis zur unterlippe
    steckst bevor du dem zentralrat
    oder wem auch immer einen fleck auf der krawatte vorwirfst du schlaumeier,
    hätzender.

  74. 83 Joachim Nettelbeck (28. Jul 2014 17:49)
    „Dann stimmt es wohl nicht, daß Israel den Gazastreifen mit Tod und Verderben überzieht?

    Man kann dies befürworten oder beklagen, aber keinesfalls sollte man den kindisch dümmlichen Staunemann spielen.

    Würden wir unsere Interessen derartig durchsetzen, dann gäbe es ein Geschrei … nicht auszudenken“
    _____________________________________________

    Ich bin „Deutscher Bürger“ und kein Israeli,
    die Gleichsetzung von Jude = Israeli ist ab-
    solut doof in diesem Zusammenhang, aber
    auch das Kennzeichen der Desinformation.

    Ihr…
    „keinesfalls sollte man den kindisch dümmlichen Staunemann spielen“.

    zeugt von einer Impertinenz 1stern Klasse!
    Nochmals… die Gleichsetzung von Juden als
    Israelis, ´wird gerade von der muslimischen
    Welt gemacht und ist Ihr Kampfmittel in der
    Demagogie.

    Nicht Herrn Netanjahu ist mein Kanzler, nee
    das bleibt Frau Merkel.

  75. #84 Joachim Nettelbeck (28. Jul 2014 17:49)

    Es ist aber ein Unterschied, ob man „seine Interessen“ vertritt, oder ob man eine Bedrohung der Existenz abwehren muss. Wenn die Deutschen begreifen würden, dass ihre geschichtliche Existenz bedroht ist, dann müssten sie love, peace and appeasement den (übriggebliebenen) Blumenkindern überlassen und sie könnten es nicht anders machen, als Israel.

  76. #2 media-Qwatch

    Von “den Juden” zu sprechen ist genauso undifferenziert wie von den “Amerikanern” oder von den “Deutschen”. Es gilt zu Differenzieren, wer macht was? Zirkel, Zionisten, Hochfinanz, Strippenzieher, … Erst wenn diese Punkte analysiert sind kann man sich der Frage nähern in welche Richtung sich Kritik richtet.

    du bist also der große ANALysator!

    dann lass mal sehe du verschwörerli.

    -Zirkel- was für zirkel? die einrichtungen die bei deutschen als vereingelten. stempelst du als HUUUUUU PÖÖÖÖHSE ZIRKEL,
    schröööklich, was ein schrott!

    -Zionisten- sind alle juden, sogar naturei karta, auch wenn sie gerade den Dhimmi geben,
    der erste zionist war ABRAHAM irgendwann
    2000 BC da war von all den
    spinnern die anspruch auf israel erheben nix da, und nicht mal die bescheuerten kartys
    geben die rückkehr nach zion bei ankunft dess messias auf. SPRICH NACH….Jeder Jude ist
    Zionist
    es sei denn er hat das judentum aufgegeben. K A P I S C H E ?

    Hochfinanz. Juden war 2000 jahre nur hochfinanz erlaubt, keine strasse, kein markt, keine burg, kein kloster, keine kirche oder moschee, was auch immer ohne das juden
    gezwungen waren die bekloppte sache zu
    finanzieren und dann mußte man noch
    das geld von Herren und Klerikern
    arbeiten zu lassen unter lebensgefahr und
    winzigem gewinn. juden protzten nie mit
    großen bauten oder riesn ländereien,
    weil sie es sich nicht leisten konnten,
    kapiert du neid hammel.
    in der hochfinanz arbeiten juden und weit mehr
    nichtjuden, wenn dich also hochfinanz einfluß
    interessiert, dann kümmer dich um die kat. kirche, den opus dei, die jesuiten, die ölscheichs usw. usw… ihre jüdischen angestellten sind treue arbeter ihrer chefs!

    Strippenzieher? WAS FÜR STRIPPEN spinnst du,
    wenn man ne strippe hätte, glaubst du die
    welt würde 1000 fache greul vergessen und
    sich auf ein miniland eines indigenen volkes
    das 0.22% der weltbevölkerung ausmacht
    konzentrieren in der kritik,
    weniger schmarn wie DIE PROTOKOLLE DER WEISEN VON ZION lesen hilft ungemein??

    … Erst wenn diese Punkte analysiert sind kann man sich der Frage nähern in welche Richtung sich Kritik richtet.

    die drei punkte . . . die ANALysier selber
    und deine kritik knote sie dir um den hals,
    ´richtig fest…..

  77. #88 Bachatero (28. Jul 2014 18:10)

    Ich kritisierte doch gar nicht Ihre Bemerkung und auch nicht die Tatsachen. Wir liegen hier nicht so weit auseinander, als es vielleicht den Anschein hat.
    Natürlich müssen wir begreifen, es geht um die blanke Existenz und das Zeitfenster zur Möglichkeit der Korrektur ist verdammt eng. Ob bei dieser bevorstehenden Auseinandersetzung alle, die heute darauf bestehen, das sie „Deutsche Bürger“ sind, dann auch an unserer Seite stehen möchte ich bezweifeln.
    Dennoch werbe ich förmlich inbrünstig, allen Kleinkram für das wirklich Wichtige beiseite zu stellen. Suchen wir doch das Gemeinsame und nicht das Trennende.
    Und wie oft zum Schluß ein freundliches Glück Auf

  78. #90 Joachim Nettelbeck (28. Jul 2014 19:15)

    Bueno, ich will jetzt nicht weiter Sprengstoff anhäufen. Ich wollte nur sagen, wenn deutsche Menschen genug guts hätten, z.B. soviel wie die Israelis, befänden wir uns im Krieg. Unsere „Palästinenser“ habe ja nicht einmal ein eigenen Territorium, von dem aus sie operieren. Sie sitzen in Kirchen, Parteien, Schulen und okkupieren ganze Regionen unseres Staatsgebietes (ich bin gebürtiger Du-Hamborner, dort, wo ich als Kind glücklich war und spielte, ist Deutsch heute Fremdsprache). Was bleibt einem da übrig.

  79. #7 Kanitverstan

    (hast versucht Keinverstand zu schreiben, gell?)

    So gut ich, nach der erlittenen Verfolgung, den Wunsch der Juden verstehen kann, in einem eigenen Staat sein eigenes Schicksal selbst bestimmen zu wollen, so möchte ich doch folgende Gedanken zur Sprache bringen:

    DU kannst überhaupt nichts verstehen, nur
    versuchen es dir vorzustellen und das
    gelingt dir offensichtlich garnicht.

    1. Die Vertreibung durch die Römer war für den Fortbestand der Juden als Religions- und Volksidentität ein Segen.

    nach deiner logik ist es wohl auch der holocaust, selten so depperte aussagen gehört.

    Ohne diese Vertreibung wären die Juden dem Islam anheim gefallen und genauso ausgelöscht / islamisiert worden wie jene jüdischen Stämme, welche gegen die Ausbreitung des Islams gekämpft haben.

    ohne das hätte es den islam gernicht erst
    gegeben, in arabien lebten zu der zeit
    keine juden, es gab welche in persischen und
    römischen imperium, erst die flucht der juden
    vor marrodierenden römern brachte nennenswerte
    mengen an juden zur flucht in die arabische
    wüste. ohne die römische barbarei gäbe es
    keine jemenitischen juden, was die
    jemenitischen, angesichts ihres leides gerne
    umgangen hätten. auch wäre der bescheuert römisch persische zermürbungskrieg wohl
    nicht statgefunden und die perser hätten die
    araber leicht erledigt.

    2. Trotz teilweiser Verfolgung in Europa konnten sich die Juden in Europa in einem Maße vermehren, wie sie es in ihrem angestammten eigenen Land aus Platz- und Ressourcen-Mangel nie gekonnt hätten.

    totaler schwachsinn eines dummen geistes.
    juden lebten nicht nur in israel und zur
    zeit der römischen vertreibung gab es 500 jahre alte gemeinden sogar im entlegenen kaukasus und ohne die christliche nächstenliebe tat man den
    juden fast nichts.

    Auch nach dem Holocaust halte ich diese Aussage für gerechtfertigt. Neben der Verfolgung bot ihnen Europa über die Jahrhunderte auch Schutz, und das fast zum Nulltarif.

    was für ein miese perwerse logik soll das sein? jedes osterfest wurden juden erschlagen, zu jedem weihnachten, alle
    unerklärlichen sterbefälle von mördern und
    kinderschändern wurden den juden in die schuhe geschoben, weisst du was du mit deinem nulltarif tun kannst du menschenhasser?

    denn nach meinem Wissen waren Juden an den kriegerischen Auseinandersetzungen und Abwehrschlachten gegen Eindringlinge (Wikinger, Hunnen, Mongolen, Mohammedaner) kaum beteiligt. Am ehesten wurden sie noch finanziell an den Kriegskosten beteiligt.

    dann ist dein wissen zweifellos NULL!
    der angriff auf juden war lukrativ, es gab
    beute, vieh und korn war schnell gegessen,
    große kunstwerke und schätze kaum beweglich,
    da juden pfand annamen und handel trieben, gab es im getto geld und das holten sich
    die „eigenen“ leute gar zu oft auch ohne wickinger, hunnen oder mongolen….

    Anzuerkennen ist jedoch ihre Kriegsteilnahme im Kaiserreich, als viele Juden ihre deutsche Identität fanden, was jedoch von den Nazis schmählich missachtet wurde.

    BLABLABLA juden kämpften auch für GB, Fr,
    ITALIEN, RUSSLAND, USA….
    spar dir das geschleime, es gab sogar ne karikatur auf der ein jüdischer Deutscher
    einen franzosen erstach und dieser
    das jüdische „schma israel“ röchelte,
    wofür….

    3. Wie sehr sich die Juden vermehrt haben, kann man an folgenden Ausführungen erkennen in: http://de.wikipedia.org/wiki/Aschkenasim

    Wikiblädia, wenn es sein muß,
    ja die 4 frauen kennt jeder und das gilt für fast alle juden, das sind dara rivka lea und rachel

    „Sowohl die Größe als auch die Verortung der Gene weiblicher Vorfahren, aus denen das Aschkenasi-Judentum hervorging, bleiben rätselhaft. Hier, durch Nutzen kompletter Sequenzen der nur über die mütterliche Linie vererbten mitochondriale DNA (mtDNA), zeigen wir, dass fast die Hälfte der Aschkenasi-Juden, geschätzt auf 8.000.000 Menschen, auf nur vier Frauen zurückverfolgt werden kann, welche distinktive mtDNA trugen,….

    klasse gell wenn sich die Tora bestätigt und
    überhaupt nicht rätselhaft, genau 4 frauen wa?

    so wenige juden waren es auch nicht in israel der römerzeit, schließlich kreuzigte varus
    bei seiner ankunft in judea (genau der aus dem teuteburger wald, vorgänger von pontius pilatus) 100.000 juden, da muß es schon einiges an juden gewesen sein, wenn man nicht
    die steuerflüße nach rom gefährden wollte,
    was tödlich war für stadthalter (manchmal).

    auch triben die juden rom für 4 jahre aus der
    gegend und es wueden viele legionen verbraten
    um israel zu erobern, das war ein groß volk, alda!

    3. Wenn nun in heutiger Zeit der Staat Israel, nach starker Vermehrung der Juden, weltweit allen Juden ein Recht auf Siedlung auf seinem Staatsgebiet einräumt, ist die Keimzelle für einen immerwährenden Konflikt gelegt.

    nun wie du der vermehrung der juden entgegenwirkem möchtest kann ich mir denken,
    das hat schon der pharao in der biebel beklagt
    und das alles ohne erfolg, wir sind noch da
    ägypten bewohnen araber und davor waren
    es schon griechen/römer/byzantiner…

    nun zur frage der „siedlung“.
    nur dreckige antisemiten nennen judische orte
    siedlung, dieser tage, es sind stetel
    und juden siedeln nicht, sie wohnen,
    so wie deutsche oder türken
    in kreuzberg und neuköln!

    israel ist allen juden offen, wie frankreich
    den franzosen, deutschland den deutschstämmigen,russland den russen usw.
    konflikte gehen nie von juden aus,
    der jude und ich weis wo von
    ich rede, kauft sich lieber
    frieden, aber das ist trotteln nicht klar!


    Aus Sicht der Palästinenser stelle ich mir das Verhalten Israels an folgendem Gleichnis vor:

    es existiert so etwas wie plastelinenser nicht und du meinst die ARABISCHE sicht,
    die 22 staaten besitzen und ihre fresse
    halten bei der barbarei die sie verbreiten,
    die neidhammel die elendigen.

    Das ehemalige Volk der Kelten hat heute keinen Staat mehr und ist heute nicht mehr identifizierbar. Plötzlich entsteht jedoch eine keltische Sammlungsbewegung und propagiert einen wieder zu gründenden keltischen Staat in Mitteleuropa mit Siedlungsrecht für alle, die ihre keltische Religion oder ihr keltisches Bewusstsein neu entdecken oder erhalten haben. Und die Nachfahren der Germanen werden zur Seite gedrängt, um Platz zu schaffen für das weltweite Keltentum.

    die kelten leben heute in schotland, irland, wails und in frankreich gibt es auch keltische gebiete.

    das ist eine riesen insel + der norden britaniens das bald unabhängig ist,
    davon können juden nur träumen.

    wenn nun die germanen irland angreifen,
    habe ich theoretisch nichts gegen ein breitmachen, was quatsch ist!

    Auf die Juden rückübertragen, kann ich nicht nachvollziehen, was ein Jude aus den USA sich im Staat Israel anzusiedeln hat, ebenso wenig, wie das Millionenheer der russischen Juden, welche nach Israel zogen. Einen Holocaust gab es in Russland ja wohl nicht.

    rückübertragen darf ein deutschstämmiger ami
    nach deutschland umsiedeln und ein jude aus den usa nach israel, das mit den geflohenen russlandjuden verstehst du nicht?

    überleg mal, die machen das als SPASS
    die Russischen Juden, genau wie
    die 150.000 israelis die gerade in den
    NORDEN des landes geflohen sind,
    alles nur um deine Plastelinazis zu
    nerven.

    jetzt verzieh dich unter
    einen stein und lerne
    du antisemitenverschnitt!

    israel ist nicht das mandat von palestina
    das uns als heimstätte zusteht, da fehlt noch
    jordanien und wenn ihr judenhasser uns weiter verfolgt, fällt jordanien und wer weis was noch alles, am ende machen wir aus der Kaba
    eine Kirche, zum dank an die USA,
    würde sich toll machen, so mit glockenturm
    und der stein kommt umgebaut zum pissuar
    nach griechenland, als ausgleich für die hagia sophia!

  80. #84 Joachim Nettelbeck

    mit Tod und Verderben hat die Wehrmacht russland und Bomber Harris deutschland.

    wurden von israel 500bomben zum flächenbombardement eingesetzt?
    wo?
    Brandbomben?
    Wo?

    nicht das ich was dagegen hätte, da geht was!

  81. Ich kenne einen Grund Juden zu Hassen.

    Gefillter Fisch im Glas oder Konserve,
    WUUUUÄÄÄÄÄÄ,
    gibt es in jedem koscheren laden und schmeckt
    sicher nicht besser
    als fermentierter Hai aus Island.

    der unterschied zwischen deutschen und amis beim thema juden ist recht einfach.

    hört der deutsche „jude“
    denkt er an HOLOCAUST.

    hört der Ami „Jude“ denkt er an Jerry Lewis,
    Woody Allan, Mel Brooks… und lacht innerlich.

    dabei kennt jeder deutsche die oben genannten
    und viele mehr.

  82. Also bei der Kaba Aktion melde ich mich freiwillig. Ich habe schon vor 15 Jahren mit einem amerikanischen Freund (kein Jude, WASP) überlegt, wie man die Kaba nach Disneyland kriegt, aber wir mussten aufgeben. Vielleicht klappt’s ja jetzt. Im Gegenzug hat ja Bin Laden versucht, sie an Stelle der zwei WTC Türme zu setzen, hat aber auch nicht geklappt.

  83. #95 Bachatero

    deutsche bei der aktion?
    mann was hast du vor? ich will ein paar
    am leben lassen, so zum hassen und verachten.

    denk mal an oberst klein, wäre der IDF
    oberbefehlshaber, wäre Gaza eine
    Bucht und man würd mit
    der frage befasst
    sein Wer da
    schadenersatz bekommt, unter wasser.
    ihr seid verdammt gründlich! zum schluß
    steht man am platz des himmlischen friedens.

    LOL 😆

  84. #96 mike hammer (28. Jul 2014 22:35)

    Guter Mann, der Georg Klein. Aber Plastilina ist nicht Afghanistan. Das Land wird später dringend benötigt, Versenkung ist unproduktiv. Muss natuerlich erst „safe for democracy, gemacht werden, aber dahin tendiert’s ja eh.

  85. Das Schweigen der Moslems

    Wo sind jene Moslems, die gebetsmühlenartig behaupten der Terror habe nichts mit dem Islam zu tun? Wo sind die friedlichen Islamanhänger, die die Radikalen aussortieren und sie aus ihre Religionsgemeinschaft (Umma) werfen? Ist die Feigheit unter den “moderaten” Moslems tatsächlich so groß, dass sie lieber zusehen wie ihre Religion missbraucht wird, anstatt die “Islamfalschversteher“ zu bekämpfen? Wie soll man Moslems respektieren, die nicht einmal für den angeblichen Frieden im Islam einstehen? Oder ist es so, dass fast alle Moslems den Terror unterstützen, aber uns tagtäglich belügen?

    http://www.aktive-patrioten.de/?p=4984

  86. @mike hammer
    Habe einige Zeit überlegt, auf Sie einzugehen.
    Entschluß: Inhaltlich nicht, Ihr Pamphlet soll alleine wirken. Außerdem tendiere ich dazu, Vergewaltiger der deutschen Sprache inhaltlich zu ignorieren.
    Selbst lerne ich nun aus eigener Anschauung, welchen Fanatismus der Nahost-Konflikt auf beiden Seiten auslöst. Keine Aussicht auf Lösung also. Deshalb zum Antsemiten zu werden, besteht in mir allerdings noch erheblicher Widerstand. Bisher war ich immer auf Seiten Israels, schon damals im Sechstagekrieg, habe ich mitgefiebert.

    Mittlerweile frage ich mich aber, was soll der israelische Rabatz gegen die Hamas-Raketen ? Nachdem der eiserne Dom bisher fehlerfrei funktioniert, braucht Israel doch nur abzuwarten, bis der Hamas die Raketen, das Geld und die Lust am Raketenwerfen ausgeht.

  87. #101 Kanitverstan (29. Jul 2014 08:18)

    Mittlerweile frage ich mich aber, was soll der israelische Rabatz gegen die Hamas-Raketen ? Nachdem der eiserne Dom bisher fehlerfrei funktioniert, braucht Israel doch nur abzuwarten, bis der Hamas die Raketen, das Geld und die Lust am Raketenwerfen ausgeht.

    Lieber Granitverstand, und Du glaubst, das ihnen Lust und Geld ausgehen werden? Frag‘ lieber nochmal bei den 1,5 Milliarden Müslis nach, ob die das bestätigen können.

  88. #102 Bachatero

    er will nicht eingehen, schde wenn er eingeht
    weine ich ihm keine trene nach.

    im grunde wurde er nicht nur wiederlegt, sondern man hat auch noch sein leichnam geschändet!

    nun macht er auf judenfreund,
    sone „freunde“ wünsch ich ihm,
    auf schritt und tritt.

    er hat im 6 tage krig gefiebert und fieber hat er immer noch! 6 tage krieg, 1967, dann
    ist er schon 70+++ und tattergreise tritt
    man nicht kaputt.

    hammas keinen spaß… wenn sie im blut ihrer
    anhänger ersaufen…ist spaß! 😉

  89. #46 JeanJean (28. Jul 2014 10:37)

    “wir Juden haben den Kommunismus erfunden”, .

    (auch wenn Marx von 100 rabienern abstammte, war er getauft und
    schon die eltern Christen, so sehr erfunden haben wir ihn nicht, den komunismus, da waren
    die meisten juden von dem überleben der
    unterdrückung abgelenkt.

    …schreibt Broder, aber er schreibt nicht “und haben ihn dann auch im Menschenversuch ausprobiert”

    Lenin war also Jude?

    wenn ich mich nicht irre trieb der
    sich doch vornehmlich in deutschland herum?
    wohnte zeitweilig in der münchener ungarer strasse und hatte KAPITAL.

    die führer waren doch nicht juden oder?
    ich finde merkwürdiger weise keine verweise
    von dir dadrauf, komisch, ne sonderbehandlung
    oder billiges ablenkungsmanöver?

    Es ist schon komisch wo das “wir” immer endet.

    Ein Einstein – wir….

    hauptsache es trifft bei dir keine christlichen europäer gell?

    Nahezu die gesamte mörderische Führung der frühen SU – ….

    ach das kannst du belegen, das es die führungsriege war, wie viele Generäle waren
    denn juden?
    wurden doch die Gräul vom Militär
    durchgeführt.

    Juden, die sich zu der jüdischen Rolle im Massenmord an Millionen Menschen in der SU bekennen, werden von anderen Juden als “selbsthassende Juden” und Verräter bezeichnet und vom Kollektiv isoliert.

    was für ein blödsinn ist das denn schonwieder?
    nenne doch einen religiösen führer der juden
    der an der vernichtung der millionen
    mitverantwortlich war.

    oder willst du die gesamten roten truppen,
    einheiten der einzelnen sonderkomandos
    der komunisten der russischortodoxen kirche
    in die pantoffeln schieben?
    die gräul
    wurde von christen verübt, es gab juden die
    schuld auf sich geladen haben, das gerücht das du posaunst ist aber das er eine jüdische verschwörung zur vernichtung der…….
    UND DA LÜGST DU GEWALTIGST

    Diese auch bei etlichen anderen historischen Ereignissen, bei denen Juden eine weniger rühmliche Rolle spielten.

    zum beispiel was, die Pest?

    völlige Ablehnung von historischer Verantwortung oder Kritik und Analyse (die “sie”, was Andere angeht auch “erfunden” zu haben scheinen), ist tatsächlich etwas, was man am jüdischen Kollektiv “nicht mögen” kann.

    nenne mir doch einige beispiele.

    Wenige, ganz ganz wenige Juden gehen den Weg der Kritik und Analyse der eigenen Leute und enden meist wie die rebellischen Juden früherer Zeiten, die aus dem Ghetto/Volk ausgestoßen wurden, als Verfluchte und Gehasste.
    Klar, wie die Komunistischen Juden, die
    am Roten terror beteiligten!
    die außgestoßen wurden
    und an Lenin glaubten, den deutschen spion.


    Ich glaube weder an die genetische Vererbung von Schuld, noch an eine jüdische Kollektivschuld an den
    Massenmorden in der SU.

    Potz blitz, bist du ein gutmensch und damit
    glaubst du nicht an die kolektivschuld der christen an den gräul in der SU und vor
    allem nicht an die kolektivschuld der russen
    an den von ihnen eroberten und ausgerotteten
    völkern, da schlag ein blitz rein,
    und wer kümmert sich um deinen glauben?

    richtig ist das kaum eine volksgruppe
    so hart bedrängt wurde in der SU wie
    die juden. ich habe noch meine sovjetische
    geburtsurkunde, in der JUDE drinn steht und
    das hätte mir jeden weg in russland
    verschlossen, als jid, ein fluch
    da drüben, nicht nur hier!


    Ich glaube aber ebenso wenig an die genetisch vererbte Schuld der Europäer oder die Kollektivschuld der Deutschen.

    die keiner anführt ausser einiger bekloppter
    linker spinner (christlicher abstammung)
    und nazis um sich dann als verfolgte unschuldige zu presentieren,
    wie exibitionisten!
    verantwortung ist keine erbschuld!


    Wie immer, habe ich der welt keinen Klick geschenkt, kann also über den Ret der Broderschen Weisheiten nix sagen.

    hättest dann besser das komentieren gelasse!

    die geschichte der juden in „russland“ ist
    verdammt alt, älter als die gebiete russisch sind, allemal.

    juden jebten in der schwarzmeer region seit
    den 5 jh BC, vor allem mit der verfolgung
    durch die byzantinischen kirche stieg ihre
    anzahl in der krimgegend, nie waren sie bedeutend aber das waren juden zahlemäßig nie.

    andererseits kamen juden aus der europäischen verfolgung flüchtend aus dem westen, aschkenasische juden, lebten im bereich süd und ost polens, der region besarabien….
    da waren die verfolgungen weniger totalvernichtend.

    diese gebiete fielen an russland und es begann
    eine ununterbrochene geschichte der verfolgung und des leidens,
    schon ein blick in wikiblädia langt, für so gurken die hier die weltverschwörungstrommel rühren. ob bogdan chmelnitzki oder die
    blutbrenner von kischinjov, judesein war
    nicht förderlich für das überleben.
    der letzte zar wollte die juden durch verfolgung vertreiben, zwangschristianisieren oder verhungern lassen und die kosackenhorden
    holten sich jährlich ein gut blutzoll an
    jüdischem leben und jüdischen mädchen…

    als die revolution kam waren nur die komunisten tolerant zu juden, die gesamte russisch bürgerliche inteligenzija war antisemitisch und die aristokratie allemal.

    wer dem jüdischen glauben durch den komunismus
    ersetzte, eine nichtjüdische frau heiratete (damit die bindung ans volk verloren ging,
    die kinder keine juden waren….und auch hass auf die frommen entstand) und bereit war
    die drecksarbeit zu machen wurde tolleriert.

    die juden waren im gegensatz zu den massen
    der leibeigenschaft entronnener russen
    im lesen und schreiben bewandert.
    konnten verhandeln und machten kariere als
    „buchhalter“ der roten. ihre dörfer und
    häuser waren meist zum ende des krieges
    von weissen und sonstigen ausgelöscht.

    ist nun die religiöse bremse im juden
    zerstört, wird er wie alle anderen,
    auch wenn er durch bessere bildung oft klüger ist als die
    und RACHE ist ein selbstläufer, vergiss es nicht, da sind noch viele schulden offen,

    und wie gesagt, der %-satz der juden die im gulag und sonstigen hassereien der internationalen sozialisten gestorben sind,
    übersteigt den jeder natinalität der sovjetunion um das 10 fache!

Comments are closed.