Moslemischen Beamten, Lehrern, Studenten und Parteimitgliedern in Chinas Provinz Xinjang wurde laut Al Arabiya News seit Mittwoch das Fasten im Ramadan verboten. Die Provinz Xinjang ist stark moslemisch geprägt. Hier leben viele Angehörige der Uiguren, einem moslemischen Turkvolk. China begründet diese Entscheidung damit, dass die Gesundheit von Staatsbediensteten gewährleistet werden müsse. Bereits seit Montag seien Uiguren seitens chinesischer Behörden aufgefordert worden, am Tage kostenlose Mahlzeiten in Empfang zu nehmen. Vereinzelt sei es auch zu Hausdurchsuchungen gekommen, um sicherzustellen, dass auch tatsächlich nicht gefastet wird. Dilxat Raxit, Sprecher uigurischer Exilanten des „World Uyghur Congress“, sagte gegenüber Agence France-Presse: „Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Ja das ist schon blöd, wenn man Muslime in der Klinik hat die dann aus religiöser Pflichterfüllung im Fasten so schlecht konzentriert sind, dass sie mal „aus Versehen“ Ampullen verwechseln. Oder ein verbeamteter Gleiswärter wegen Zuckermangel die Weichen falsch stellt. Das muss man dann auch verstehen, dass es dann in solchen Momenten mit Mohammedanern schwierig zu arbeiten ist. Im Falle der Krankenschwester die vor lauter Dehydrilierung und Zuckermangel Ampullen vertauscht, kann man dann auch noch sagen: Allah oder Mohammed hat es so gewollt! Na dann …

  2. Alles was mit Mohammedanern zu tun hat, führt zu Konflikten-weltweit.
    Unkraut im Garten muß man auch frühzeitig in seine Schranken weisen, sonst führt das zu Konflikten mit den anderen Arten.

  3. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Das bedeutet, wir machen das was wir wollen sonst gibt es noch mehr Terror.

    diese islamische Erpressung kennen wir ja bereits auch in Europa.

  4. China ist das einzige Land auf der Erde, welches den Islamismus auf eigenem Staatsgebiet bekämft.

    China ist eben nicht die Banenrepublik Deutschland.

    Die Uiguren erhalten massive Unterstützung von der Türkei, so wie die Türkei auch Hilfe für die Tschetschenen gewährt .

    Nimmt man es genau, unterstützt die Türkei den Terror !!!

  5. Das wird lustig, unsere UN-Menschenrechtler werden sich überschlagen, können sie sich doch nie entscheiden, ob sie nun für das „Recht“ der Mohammedaner kämpfen sollen, anderen nicht beim Essen zusehen zu müssen, oder für das Recht der Christen, am Freitag Fisch angeboten zu bekommen und die Mohammedaner zu ermahnen, den Anderen nicht das Essen vor Allahaufgang zu verbieten.

    Ach ja, die Hauptstadt der Bewegung „World Uyghur Congress“ ist übrigens München…

  6. Naja, man kann es auch übertreiben. Mir wäre wichtiger, wenn Kindern (und körperlich Arbeitenden) das Trinken nicht verboten würde, das ist wichtiger.

    Ich denke, die durchsozialisierten Beamten interpretieren Koranregeln sowieso eher frei, da verkommt eine solche – im Grunde genommen sinnvolle Massnahme – nur zu einer Provokation, welche die Betroffenen vom Staat entfernt, da er ihnen ins Handwerk pfuscht wie sonst nur die Scharia..

    Grundsätzlich halte ich die vermutlich verschwindend geringe Minderheit radikaler Uiguren aber auch nur von Langley/Riad instruiert, ohne deren Zutun die Uiguren vermutlich vergleichbar wie die Tataren auf den saudi-islamischen Piätismus reagieren würden: Mit Kopfschütteln und Abwinken.

    Es ist halt sehr vorteilhaft, wenn man ein Instrument in der Hand hat, einen Staat über dritte Interessenten zu destabilisieren. Deshalb wird der islamische Extremismus auch dort gefördert. Leider lässt sich die KP in dem Fall offenbar vor den Karren spannen.

  7. Hut ab vor den Chinesen … so ist es richtig !

    “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Na und, wenn schon – ich denke mal, das die chinesische Antwort dann entsprechend sein wird 😉

  8. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Blödsinn. Wenn ich Mohammedaner im Land habe, ist die Menge an Konflikten immer gleich: Wenn ich sie gewähren lasse, randalieren sie, wenn ich sie nicht gewähren lasse, randalieren sie. Weil es so in ihrer Betriebsanleitung steht. Selbst wenn sie 100-prozentig islamischer Umgebung leben, randalieren sie. Ihre Ideologie verlangt von ihnen Dauerterror.

    Widerlich.

  9. 1/2 Ot

    Wie schon geschrieben war ich heute in einem Amerikanischen Spezialitäenrestaurant. Da saß eine Muslimische Familie beim Burgeressen.
    Die Frau war in Schwarz gehüllt , nur das Gesicht frei.
    Als Zeichen des Glaubens den Müllsack auf dem Kopf und Mittags während des Ramadan Burger Essen.

    Ist doch total verlogen diese Religion. Ehe auf Zeit um miteinander zu schlafen

  10. Wie geht das denn?

    Vereinzelt sei es auch zu Hausdurchsuchungen gekommen, um sicherzustellen, dass auch tatsächlich nicht gefastet wird.

    „Sie essen ja gar nicht! Hab ich Sie schon wieder beim Fasten erwischt!?“

    :mrgreen:

  11. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Der Islam sorgt immer für Konflikte.

    Essen sie später, werden sie aggressiv und töten in dieser geistigen Umnachtung „Ungläubige“, gibts einen Rammel-Lan!-Irreseins-Bonus.

    Schützt man die „Ungläubigen“ vor den später essenden Aggressivlingen, werden sie auch aggressiv und töten „Ungläubige“ wegen deren Verteidigung gegen islamische Hungeraggression.

    Wie mans auch dreht und wendet, Mohammedaner sind Religionsbedingt immer aggressiv und töten Andersdenkende.

  12. China ist eine viel ältere Zivilisation – also eine Weisere. Unsere rotgrünen Deppen wollen die Zivilisation immer neu erfinden und machen sie damit zu Mist!

  13. @ #7 Wilhelmine (02. Jul 2014 20:55)

    He Wilhelmine!

    Werden nicht sämtliche Turkvölker vom Lideri Erdogan aus der Türkei unterstützt? Die Uiguren sind ja ein Turkvolk und nach Abergenerationen immer noch nicht in China integriert, im Gegenteil, obwohl die Chinesen die Einkindpolitik nicht auf die Uiguren bezogen, die hiervon ausgenommen waren. Mit der Radikalisierung in den Moscheen hatte es so zugenommen, dass seit einiger Zeit Minderjährige dort nicht mehr im Koran unterrichtet werden dürfen, nur, geholfen hats nichts.

  14. Die Chinesen sind halt eben noch Maenner!

    Wir haben Hosenanzug, Heulsuse-Gauck, Schwesterwelle, Pobereit, von der Laien und FatimaRoth und die Schnapsdrossel Junker. Und die Neger auf dem Dach!
    Dass die den Ramadamaran niemals verbieten, hoert man schon an ihren Namen.

  15. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.

    So what?
    Konflikte sind das Credo des Islam!

  16. So etwas dürfen die?

    Das will ich auch. Es lassen sich doch mit Sicherheit gute Gründe finden, z.B. aktiver Unfallschutz im Straßenverkehr oder am Arbeitsplatz.

    Es geht fast alles. Man muß nur wollen.

  17. China will kein faules Pack und kann auch kein faules Pack brachen, welches nicht zu arbeiten fähig ist. Bezüglich weiterer Auseinandersetzungen habe ich bei den Chinesen kein Problem. Diese werden mit dieser Spezies schon fertig. Erforderlichenfalls stecken sie das faule Pack in Arbeitslager. Kein Wunder, bringen es die Muselmanen auf der ganzen Welt zu nichts.

  18. Auch China glaubte lange Zeit, durch Zugeständnisse aus Rechtgläubigen chinesische Staatsbürger zu machen, vergebens, ob in Urumqi oder in Aachen-Würselen, den beiden Außengrenzen der Turkvölker:

    http://www.zeit.de/online/2009/28/uiguren-krawalle-china?page=2

    Chinesen empfinden die Minderheit als undankbar. Die Zentralregierung pumpt seit Jahren Geld und Fachkräfte in die Region. Wie andere Minderheiten auch genießen die Uiguren gegenüber den Han-Chinesen Privilegien in der Ein-Kind-Politik und bei der Hochschulaufnahmeprüfung.

    Tja…

    Hier noch ein älteres SPIEGEL-Interview mit Samuel P. Huntington:

    SPIEGEL: Wo liegen die großen Bruchlinien zwischen den Kulturen, an denen Ihrer Meinung nach die Kriegsgefahr am größten ist?

    HUNTINGTON: Entlang der islamischen Welt, die blutige Grenzen hat. Im Balkan, im Kaukasus, in Zentralasien, in Nahost, quer durch Nordafrika; aber auch in Südostasien existieren Kontroversen zwischen moslemischen Fanatikern und ihren Nachbarn – verstärkt durch den demographischen Druck: Islamische Gesellschaften haben extrem hohe Geburtenraten.

  19. „Vereinzelt sei es auch zu Hausdurchsuchungen gekommen, um sicherzustellen, dass auch tatsächlich nicht gefastet wird.“ Eine Sprache welche Mohammedaner verstehen.

    „Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.“ ist die Drohung dazu, nur reagieren die Chinesen angemessen.

    Mit ein Paar Sprüche und böses Reingucken hat man noch nie ein von Vernunft geleitetes Land/Volk beeindrucken können.

    Anders hier in Westeuropa, wo man sich schon längst mehrfach verleugnet hat und vorauseilend aufgibt.

    Als hätte man anlass sich für irgend etwas schämen zu müssen.
    68er-Fossilien sei Dank 🙂

  20. Das chinesische Zentralbüro sollte sich mal das Titelblatt der „Hürriyet“ genauer anschauen, dort steht die turkvölkische Staatsraison geschrieben.
    Sinngemäss:

    „Die Türkei ist für die Türken“

  21. Der Islam bringt nur Krieg und Unfrieden. Man braucht ja nur einen Muslim neben einen Asiaten zu stellen, da sieht man den wahren Unterschied! „Der Kampf der Kulturen“ von S. Huntington zeigte augenscheinlich, was uns blühen wird. Der Islam muß von der Weltgemeinschaft eingedämmt werden, damit nicht noch größere Risse und Abgründe entstehen. Ich weiß ja, das ist ein frommer Wunsch. Erst eine große Katastrophe wird ein Umdenken erzwingen!!

  22. Das ist Quatsch und ein Fake:

    Vereinzelt sei es auch zu Hausdurchsuchungen gekommen, um sicherzustellen, dass auch tatsächlich nicht gefastet wird.

    Wie bitte soll man durch eine Hausdurchsuchung feststellen ob jemand fastet???

    Also eine bewusste Fehlmeldung von Dilxat Raxit, Sprecher uigurischer Exilanten!!!

  23. @ #30 UP36 (02. Jul 2014 21:20)

    Die Türken und viele andere Moslems sind auch Asiaten nicht alle haben Schlitzaugen .

  24. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Der Islam wird zu weiteren Konflikten führen. Das ist so sicher wie das Allahu Akbar in der Moschee.

  25. Well, the „Urguiens say, there will be more „conflicts“.
    I believe the Chinese are tuff, they will manage the Problem with those „ALLUHHA AKBAR“
    cries.
    I woud like to be in China!

    Have a look of the israelian reaction to the murderer of the tree Teens!
    Beautiful, isn’t it?

    Sencierly, Sir Peter Wood

  26. Die Chinesen haben es einfach drauf!!! 😆 😆

    Aber schauen wir mal, was an Führsorgepflichten im deutsche Arbeitsschutzgesetz unter § 4 steht:

    Satz 1:
    Die Arbeit ist so zu gestalten, daß eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische
    Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird

    Satz 2:
    Gefahren sind an ihrer Quelle zu bekämpfen

    Satz 3:
    bei den Maßnahmen sind der Stand von Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie sonstige gesicherte
    arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen

    Satz 7:
    den Beschäftigten sind geeignete Anweisungen zu erteilen;

    Es gibt also genügend gesetzlichen Spielraum, um hier genauso zu verfahren!

    Irritiert hat mich aber der folgende Satz. Hier wurde wohl noch nicht konsequent durchgegendert.

    Satz 8:
    mittelbar oder unmittelbar geschlechtsspezifisch wirkende Regelungen sind nur zulässig, wenn dies aus
    biologischen Gründen zwingend geboten ist

    „Professx“ Hornscheidt – übernehmen Sie (er, es)!!! 😆 😆 😆 😆

  27. Auch Blödsinn und Fake:

    Bereits seit Montag seien Uiguren seitens chinesischer Behörden aufgefordert worden, am Tage kostenlose Mahlzeiten in Empfang zu nehmen.

    Chinesische Staatskantinen sind allgemein kostenlos für die Angestellten und es geht NUR um Staatsbedienstete!

    Da macht ein Dilxat Raxit nur eine Welle mit bewusster Täuschung!

  28. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Es gibt keine Zwangsmaßnahme ausser für Staatsbeamtete normal und gesund zu Essen und zu Trinken!!!

    Wenn es deswegen einen Konflikt mit Gewalt von den Uiguren aus gibt, dann muss man diesen führen und gewinnen, sonst haben wir alle verloren!

    Mit dem Islam verhandelt man nicht!

  29. Sehr gut! Das ist der erste Schritt zur Trennung von Streu vom Weizen. Im nächsten Schritt wird denselben Personengruppen nahegelgt werden, dem Islam zu entsagen. Wer das dann nicht mitmacht, wird sein Amt, seinen Studienplatz usw. verlieren. Und wenn die Moslems darauf mit Gewalt reagieren, dann reagieren sie so, wie es die chinesische Führung erwartet. Und in letzter Konsequenz werden Moslems dann Chinaverbot erhalten.

  30. #39 QuercusRobur (02. Jul 2014 21:44)

    Und in letzter Konsequenz werden Moslems dann Chinaverbot erhalten.

    Nee, so ist das nicht.

    China zieht nur sein Ding durch!

    Islam oder so ist denen eigentlich egal, die wollen nur keine Troublemaker!

    Streng genommen geht es mir genau so…

  31. Einen für Mama, einen für Papa…

    Mit dem Islam habe ich kein Mitleid .

  32. #41 Frankoberta (02. Jul 2014 21:56)

    Ja, das ist der Hammer des Tages. Alles bleibt wie es ist. Und irgendwann werden alle Illegalen mit dem Bleiberecht belohnt.

    Der Flüchtling Adam B. (…) betonte, dass man nicht in Asylbewerberheime zurückgehen werde. „Wir sind eine politische Bewegung.“ Dabei verweist auf den Protestmarsch von Flüchtlingen aus Süddeutschland nach Berlin. „Wir sind nicht 500 Kilometer gegangen, um dann in Lager zu ziehen.“

    Offen ist nach wie vor, wie die Hauptforderung der Flüchtlinge nach einem dauerhaften Bleiberecht umgesetzt werden kann. Darum ginge es in den momentanen Gesprächen. „Es ist kein gutes Angebot, aber wir sind auch nicht glücklich über die derzeitige Situation und wollen uns verhandlungsbereit zeigen.“

    Raus!

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/live-ticker-ohlauer-strasse-in-kreuzberg-am-mittwoch-fluechtlinge-unterzeichnen-die-einigung-oeffentlich,10809148,27681950.html

    Gegen 21.30 Uhr war es soweit: Die Flüchtlinge unterschrieben ein Angebot, das eine Räumung abwendet und ihnen erlaubt in der besetzten Schule zu bleiben. Es wurde vereinbart, dass die Feuerfluchtwege frei geräumt werden. Die ehemalige Schule soll ab morgen renoviert werden. Begonnen wird im Erdgeschoss, die Flüchtlinge müssen das Gebäude dabei nicht verlassen. Die Flüchtlinge bleiben zunächst im dritten Stock und sollen nach der Renovierung in einen eignen Seitenflügel umziehen. Es werden Duschen eingebaut. Außerdem wird es in Zukunft Hausausweise sowie einen privaten Sicherheitsdienst geben.

    – Die Flüchtlinge werden nicht wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht verfolgt.

    – Um kurz nach 20 Uhr gaben Flüchtlinge und Vertreter vor der Schule eine Erklärung zum Stand der Verhandlungen ab. Sie sagten: „Es ist kein gutes Angebot. Wir mögen es nicht. Wir fordern weiter das Bleiberecht.“ Die Flüchtlinge wollen sich nun weiter mit ihren Anwälten beraten

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/gerhart-hauptmann-schule-in-berlin-kreuzberg-bezirk-und-fluechtlinge-einigen-sich/10137342.html

    Ich bin gerade zu platt, um mich aufzuregen.

  33. Ob mit oder ohne diesem Verbot, die Islamisten rasten eh aus. China zieht die Zügel an. *love*

  34. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Die Chinesen wissen wie mit den Moslems umzugehen ist. Dazu duerfte der chinesische Pragmatismus und die jahrhundertelange Erfahrung mit der Abwehr von muslimischen Angriffen durch Invasions Armeen beigetragen haben. Araber und Turk Voelker hatten sich blutige Koepfe geholt bei dem Versuch China zu unterwerfen, nur die Mongolen waren erfolgreich, wurden allerdings auch erfolgreich von einer kulturell ueberlegenen chinesischen Kultur assimiliert.

  35. Was hier nahezu alle Kommentatoren vergessen Ja China zieht sein Ding durch entsprechend der „chinesischen Lösung“ heute gegen Moslems morgen oder vorgestern gegen Christen übermorgen gegen chinesische Arbeiter die sich gegen Ausbeutung auf Chinas Werkbank wehren wollen z.B mit Gewerkschaften die ein Minimum an Arbeitsschutz erreichen wollen. Es zeigt ganz klar wes Geistes Kind die meisten Kommentatoren hier sind , mit Demokratie nichts am Hut.
    Viele begreifen einfach nicht dass Menschenrechte unteilbar sind und nicht einfach nach Gutdünken den einen gewehrt den anderen entzogen werden können.
    China ist in dem Punkt gar nicht so weit entfernt von dem anderen kommunistischen Staat in Asien Nordkorea

  36. #49 bergwanderer
    Die „chinesische Lösung“ hat bald ihre gute Seite, bald ihre schlechte Seite.

  37. “Die chinesischen Zwangsmaßnahmen, die den Glauben der Uiguren einschränken, werden zu weiteren Konflikten führen.”

    Das mag für die Europäer total verängstigend sein, die Chinesen wissen aber noch wie man mit solchen Barbaren fertig wird.

    Und Nein es hat nichts mit Menschenrechten zu tun.
    Seine Werte zu verteidigen und sein Volk vor Moslems zu schützen war noch nie schön, genauso wenig wie es Krieg ist.
    Das ändert aber nichts an der Notwendigkeit.

  38. #49 bergwanderer

    Wenn die Moslems in der Mehrzahl sind, kannst du denen ja mal die Menschenrechte vorlesen, mal sehen wie weit du kommst!

    Du kannst auch mal einer Katze beibringen, dass es unfair ist Mäuse zu jagen, wenn ihr Napf voll ist.

    Weit wirst du nicht kommen.

    Deine hehren Menschenrechte in Ehren, aber die gelten schon lange nicht für alle. Sei es hier in Deutschland oder woanders.

    China tut gut daran, die Unzivilisierten zu erziehen. Deutschland täte auch gut daran uns Nichtmoslems eine vernünftige Zukunft zu gewähren, in der der Traum von einem besseren Leben geträumt werden kann.

  39. Ein wenig grotesk ist der Eß-/Trinkzwang schon. Wesentlich wirksamer als jeder Zwang sind Verbote, z.B. Schächt-, Verstümmelungs- und Verschleierungsverbot.

  40. Es ist zu hoffen, dass die meisten Uiguren nicht so blöd sind wie Deutsche und Europäer und sich gegen die chinesischen Eindringlinge mit brutalster und rücksichtslosester Gewalt zur Wehr setzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Den Chinesen gehört das Land der Uiguren so wenig wie Tibet!

    FREE UIGURISTAN!!!!!!!!!!!!!!

    N.S.: @Bedepperte PI-Kommentartoren: In 20-30 Jahren werden sich die Türken in der BRD über den „Terror“ der Deutschen beklagen 🙁

  41. Wer glaubt, das verstoße gegen die Menschenrechte und wäre in Deutschland nicht möglich, der kennt unsere Gesetze nicht!

    Im Sozialgesetzbuch steht z.B., dass kranke Arbeitslose verpflichtet sind, alles zu tun, ihre Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und sich medizinisch behandeln lassen müssen (§ 63 SGB I), explizit erwähnt sind zu tolerierende schmerzhafte körperliche Eingriffe – zumindest wenn sie nicht „erheblich“ sind (und was erheblich ist, entscheidet unser Staat).

    Für Beamte gilt in der Rechtssprechung ebenso eine Gesunderhaltungspflicht, auch sie müssen z.B. ärztlich verordneten Therapien Folge leisten und bei der Polizei ist etwa Dienstsport vorgeschrieben. Abgeleitet wird das aus dem Grundsatz des Beamtengesetzes, wonach der Beamte zu „vollem persönlichen Einsatz“ verpflichtet ist.

    Anderes Beispiel, wer sich körperlich schädigt, mit der Absicht, sich der Wehrpflicht zu entziehen (z.B. Verstümmelung), wird mit Gefängnis bestraft (§ 109 StGB!

    Auch darf nur Autofahren, Waffen besitzen u.ä., wer körperlich und geistig topfit ist. Wer sich etwa unterzuckert ans Steuer setzt, macht sich strafbar (§ 315c StGB).

    Außerdem kann zwangsweise festgenommen oder in die Psychiatrie eingewiesen werden, wer eine Gefährdung für sich selbst darstellt, nicht nur bei konkreten Suizidabsichten. Ebenso gab es schon Zwangsernährung von Hungerstreikenden bei uns.

    Da all das in Deutschland bereits Gesetz ist, sehe ich nicht, weshalb Beamten nicht auch bei uns verfassungskonform das Fasten verboten werden könnte. So viel trennt uns da nicht von den Chinesen.

  42. Ich wundere mich, dass in der Unruheprovinz (welche Provinz mit Muslimen ist nicht unruhig) der Uiguren, dem chinesischen Kosovo, Moslems überhaupt Beamte sein dürfen. Nach hiesiger Lesart werden die Moslems dort doch ganz böse diskriminiert.

    Man stelle sich Christen in der Türkei vor, die Vertreibung und Ermordung überlebt haben und dann dort Beamte sein dürfen. Sollen Sie doch zu Hause monatelang nach Herzenslust fasten.

    Dennoch finde ich das Vorgehen der Chinesen falsch. Wer fastet und schlechte Leistungen bringt sollte einfach sein Gehalt verlieren bzw. gekürzt bekommen und zwar nicht nur in China sondern auch bei uns.

  43. Es lebe der große Vorsitzende Mao Tse Dong, ihr in China habt wenigstens noch Eier in der Hose.

  44. Genial! Einfach wunderbar! Die sollen ihr geistloses Treiben dort treiben, wo die Anhänger des Proleten wohnen und nicht in Ländern, wo gearbeitet wird. Der Ramadan gehört auch in Deutschland gebannt und nicht hofiert mit Aufrufen, wie wir uns gegenüber den xxrschhochbetern zu verhalten haben. China, Du hast es besser!

  45. China ist zwar nicht gerade ein leuchtender Hort der Freiheit, und man könnte spontan denken, das geht jetzt doch etwas zu weit. Aber bei diesem Vorgang geht es darum, daß ein Arbeitgeber sein vertragliches Recht auf die volle geistige und körperliche Kapazität des Arbeitnehmers einfordert und daher ist es berechtigt zu verlangen, daß diese nicht mutwillig eingeschränkt wird. Wenn bei uns jemand übernächtigt oder besoffen zur Arbeit erscheint, bekommt er auch Schwierigkeiten.

  46. Xie, xie, China!
    Mit derartigen Maßnahmen zeigt man den degenerierten West-Luschen daß es eben auch anders geht.Nicht der Muslim fordert, er wird gefordert.
    Mal schauen, welche Menschenrechtsorganisation, Gewerkschaften und Parteien sich der „Diskriminierung der Muslime in China“ annehmen.
    Haben die auch einen Tisch gegen Rechts?Oder heißt es dort nur anders?
    Tisch gegen Lechts?

  47. Vor einigen Tagen gab es eine Reihe interessanter Artikel über die chinesischen Hui. Diese machen etwa die Hälfte aller Mohammedaner in China aus. Nur hört man selten von ihnen, da sie keine Terroranschläge verüben. Sie sind auch in anderer Hinsicht gut integriert. Erreicht wurde das durch eine massive, jahrhundertelange Sinisierungspolitik, bei der nicht nur die Kultur der Hui fast vollständig durch die chinesische ersetzt wurde, sondern auch ihre Version des Islam massiv mit konfuzianischen Werten vermischt wurde. Bei den Uiguren versucht man dasselbe. Und wir werden uns früher oder später auch zu solchen Maßnahmen durchringen. Wobei früher besser wäre, denn später könnte zu spät sein.

  48. #65 weninteressierts

    … bei den mohamettanern geht es nicht um Religionsfreiheit, sondern um Faschismusfreiheit
    und darum spielt die Religionsfreiheit diesbezüglich auch gar keine Rolle.
    Und wie wir mit Faschisten umzugehen haben, darauf hat man uns doch die letzten 70 Jahre trainiert ?!?! … oder etwa nicht ???

  49. #59 Grundgesetzwatch

    Es lebe der große Vorsitzende Mao Tse Dong, ihr in China habt wenigstens noch Eier in der Hose.

    Kann ich so nicht teilen.
    Mao liess unschuldige verhungern aufgrund seiner sozialistischen Ideologie.
    Li Keqiang bekämpft hingegen eine Terrorsekte (Islam) die nur all zu oft schon ihre Gefährlichkeit in anderen Ländern unter Beweis gestellt hat.

  50. #65 weninterressierts

    Hätten die Chinesen Weihnachten verboten, wäre hier das Geschrei riesengroß.

    Es ist ein Riesenunterschied ob man Angehörige friedlicher Religionen verfolgt oder angehöriger einer Terrorsekte (Islam).

    Religionsfreiheit steht nicht über alles.

  51. Während die Chinesen die Uiguren zum Essen aufmuntern, boomt gleichzeitig in Nordkorea der Schokokuchen-Schwarmarkt. Kim verbietet deshalb Schokokuchen.
    Sozialismus in seiner ganzen Pracht.

  52. Kenne die Chinesen aus langjähriger, persönlicher Erfahrung. War lange genug dort. Habe ein differenziertes Bild von Ihnen.

    Von Ihrer politischen Führung und dem System halte ich wenig. Man muss allerdings den kulturellen Kontext sehen. Ohne Diktatur fällt das Land auseinander. Das ist keine Entschuldigung aber Fakt. Man denkt dort anders und hat andere Werte. Klar hat das mit Freiheit und westlicher Demokratie nix zu tun.

    Dennoch: Hut ab vor den Charlies. Die haben begriffen und lassen sich nicht terrorisieren von dieser Todessekte Islam.

    Bravo!

  53. habe ich doch immer gesagt, in china geht man hart gegen diese „religion“ bzw ideologie vor, während in deutschland die politdarsteller man mehr eroberung durch moslems wollen, machen es die chinesen genau richtig! das ist der grund warum china auch in 1000 jahren bestehen wird und auch nie islamisiert sein wird!

    wenn in deutschland bald nichts passiert ist china mein erstes reiseziel! ..verdammt, ich bin sogar bereit chinesisch zu lernen…

  54. #71weninterressierts

    Weil vielleicht doch nicht jeder Moslem ein Terrorist ist?

    Wenn man die Ansicht vertritt könnte man auch behaupten das der Nationalsozialismus eine friedliche Ideologie war, weil ja nicht alle Nazis Verbrechen begangen haben im Namen ihrer Ideologie.
    Im KOran ist meiner Ansicht nach der selbe Faschismus enthalten wie in Mein Kampf von Hitler.

    Je mehr sich Moslems am Koran orientieren,desto radikaler und gewaltbereiter werden sie.
    Bei christen ist es umgekehrt. Je mehr sich Christen an der Bibel orientieren desto friedliebender werden sie.

    Warum also sollte man den Moslems Religionsfreiheit gewähren?
    Um ihre Radikalität zu fördern?

  55. #49 bergwanderer (02. Jul 2014 22:33)
    Viele begreifen einfach nicht dass Menschenrechte unteilbar sind und nicht einfach nach Gutdünken den einen gewehrt den anderen entzogen werden können.

    ————————————
    Warum muss ich mich als Deutscher dann den isslamisch verseuchten Politikern unterordnen. Ich weis nicht auf welchen Berg du wohnst ?
    Mit ihren Anschlägen haben sie ihre Menschenrechte selbst beschnitten

  56. #77 weninterressierts

    Eine Terrorgruppe mit über 2 Milliarden Mitglieder?! Was für ein Quatsch.

    Eine Terrorsekte mit 2 Milliarden potenziellen Terroristen.
    Je mehr sie sich mit dem Koran befassen desto eher ist die wahrscheinlichkeit sich dem Terror anzuschliessen. Der Salafist ist sozusagen die Endstufe.

    Ja das haben wir Jahrzehnte lang in Nordirland gesehen, wie friedlich Christen sind.
    Was ist eigentlich mit den Hexenverfolgungen, oder dem systematischen Ausrotten von ganzen Völkern in Südamerika unter dem Zeichen des Kreuz?

    Das waren keine Christen! Jemand der mordet oder Gewalt anwendet kann sich nicht auf Jesus berufen.
    Moslems hingegen werden vom Koran und Mohammed legitimiert dazu gegen alle Andersdenkenden Gewalt auszuüben.
    Deshalb ist Islam auch Faschismus, denn er erlaubt keine andere Meinung neben sich ausser die Eigene. Er spricht Ungläubigen und Andersgläubigen das Recht auf Unversehrtheit ab. Das ist Faschismus.

    Das gab es zuvor nur noch bei den Kommunisten und Nationalsozialisten.

  57. Bravo, China!!! Ihr laßt euch von den Mohammedanern nichts gefallen. In Deutschland werden die linksversifften Gutmenschen darüber bestimmt in Ohnmacht fallen.

Comments are closed.