Die Vorwürfe, dass bald sämtliche Regierungen in Deutschland auf dem linksextremen Auge schlechtsehend bis blind sind, dürften mittlerweile ausreichend Belege gefunden haben. Allein das ist schon ein Affront gegen die Rechtsstaatlichkeit, die verlangt, dass bei gleichen Vorfällen gleich bewertet, gleich geurteilt und gleich gemaßregelt wird, was offensichtlich nicht mehr der Fall ist. Eine neue Stufe in dieser Entwicklung wurde nun eingeläutet, als die Darstellerin der Bundesfamilienministerin sämtliche Programme gegen Linksextremismus eingestampft hat, weil dieser „in den letzten Jahren aufgebauscht wurde“. Stattdessen werden nun noch mehr Gelder in den „Kampf gegen Rechts“ gepumpt, wobei „Organisationen, die sich gegen Rechtextremismus engagieren“ und den „Engagierten vor Ort“ (also meist linksextreme „Aktivisten“) die nötigen Kampfmittel aus dem Steuertopf zur Verfügung gestellt werden.

(Von Marc Doll)

Zunächst einmal bleibt an dieser Stelle nüchtern festzustellen, dass alleine diese Maßnahme eine deutliche, politische Positionierung ist und seit 1945 einzigartig. Eine Regierung, die den Rechtsextremismus finanziell unterstützen würde, alle Programme dagegen einstampft und die vielen Gewaltdelikte als „aufgebauscht“ hinstellt, müsste sich zurecht den Vorwurf gefallen lassen, zumindest damit zu sympathisieren, wenn nicht gar die gleiche politische Einstellung zu besitzen und damit de facto selbst verfassungsfeindlich zu sein. Das gleiche gilt natürlich anders herum beim Linksfaschismus.

Erhärtend kommt hinzu, dass dies diametral zu den erfassten Straftaten steht: Linksextreme Gewalt verzeichnet seit Jahren einen kontinuierlichen Anstieg, alleine im vergangen Jahr erneut einen Zuwachs von sagenhaften 26%. Linksextreme Gewalt übersteigt die von Rechtsextremen mittlerweile um das 2,3-fache. Natürlich stehen der Regierung diese Zahlen des Verfassungsschutzes zur Verfügung, womit die getroffene Entscheidung eben nur dann unverständlich erscheint, wenn man davon ausgeht, dass die Regierung noch ein Interesse an der Einhaltung des Neutralitätsgebotes hat und nicht etwa einer Straßen-SA den Rücken freihalten möchte, damit sie die Drecksarbeit erledigt.

Denn der Regierung ist auch bekannt, wie Linksextremisten gegen den politischen Gegner vorgehen. Die bald täglichen Übergriffe auf völlig demokratische und grundgesetztreue Parteien, wie wir es im Wahlkampf der AfD erlebt haben, machen oppositionelle Politik fast schon zur Lebensgefahr, in jedem Fall zur Gefahr für die Gesundheit, den Beruf und die Familie, und damit wird oppositionelle Politik massiv behindert bis unmöglich gemacht. Durch Gewalt, Bedrohung, Sachbeschädigung und Einschüchterungen bis vor die Wohnungstür wird die Botschaft verbreitet, sich bloß nicht politisch missliebig zu äußern, wenn man die Konsequenzen nicht spüren möchte.

Politische Positionen mit Gewalt zu unterdrücken ist nach allen gängigen Definitionen Faschismus, unabhängig davon, wie der Ausführende zu diesen Positionen steht. Die Regierung einer ernstzunehmenden Demokratie müsste alles in ihrer Macht stehende tun, um einen ausgewogenen politischen Wettbewerb zu gewährleisten. Der Regierung ist dieser Faschismus eindeutig bekannt und sie entscheidet sich, dieses Phänomen nicht etwa MEHR, sondern GAR NICHT MEHR zu bekämpfen, was ebenfalls eine deutliche, politische Positionierung ist und eine erschreckende dazu.

Der scheinbar dahinter stehende Grund macht die Angelegenheit noch brisanter, denn all diese Indizien lassen nur die Schlussfolgerung zu, dass in Deutschland heutzutage von der Regierung und dem Parteienkartell asoziale Straßenschläger einen Freifahrtsschein ausgestellt bekommen, um gegen den politischen Gegner vorzugehen. Die erwähnte finanzielle Unterstützung dürfte auch bei den Verfassungsfeinden landen.

Der linke Straßenfaschismus ist kein neues Phänomen, welcher mit der AfD aufkam, sondern auch bei der FREIHEIT, den Republikanern, den Pro-Bewegungen oder ähnlichen Gruppierungen zu beobachten war, aber bei der AfD nun die genannte These erhärtet: denn im Gegensatz zu den gerade genannten tut diese Partei ihr möglichstes, um sich von allen halbwegs brisanten Themen fernzuhalten, sich zu entschuldigen, wenn es doch zu nah war und alle heißen Eisen zu umschiffen. Die AfD ist also weit weniger „rechts“, wenn überhaupt, als die anderen. Trotzdem wird die AfD nicht – wie nun eigentlich zu erwarten wäre – damit weniger bekämpft, sondern MEHR! Das bedeutet also: Die Behinderung von oppositionellen Parteien hängt NICHT davon ab, wie „rechts“, sondern wie ERFOLGREICH eine Partei ist! Oder anders ausgedrückt: es geht beim „Kampf gegen Rechts“ mitnichten darum, einen ideologischen Extremismus zu bekämpfen, sondern lediglich die politische Opposition auszuschalten, bevor sie in ein Parlament gelangt.

Eine Opposition bemisst sich heutzutage am Grad der Systemnonkonformität. Jenseits aller marginalen Unterschiede zwischen den im Bundestag vertretenen Parteien gibt es einen Konsens über die Struktur der EU (scheindemokratische Diktatur), der Zukunft Europas (Imperium, Auflösung der Nationen), dem Euro (als Sprungbrett zu einer Weltwährung), der Umverteilung (Sozialismus), dem Banken-und Konzernlobbyismus (Ausplünderung der Bürger) und der geplanten neu-demographischen Zusammensetzung der europäischen Völker (Auflösung der Mehrheitsverhältnisse indigener Europäer), weshalb Begriffe wie Blockpartei oder Parteienkartell zutreffend erscheinen.

Wer dagegen opponiert, der wird bekämpft und zwar UNABHÄNGIG von seiner politischen Ausrichtung. Würde sich eine linke Partei gegen diese heiligen Kühe stellen, so würde sie genauso von der Antifa und all diesen „Engagierten vor Ort“ bekämpft. Der linke Publizist Jürgen Elsässer, der schon lange auf der Abschussliste systemkonformer Verfassungsfeinde steht, ist nur ein Beispiel dafür. Da aber nun mal leider hauptsächlich konservative Parteien gegen dieses größte Verbrechen auf europäischen Boden vorgehen, kann der „Kampf gegen die politische Opposition“ eben aus vermarktungstechnischen Gründen praktischerweise „Kampf gegen Rechts“ genannt werden, um ihnen damit völlig ahistorisch und amoralisch den Hitler in die Schuhe zu schieben. Am Sachverhalt ändert dies freilich genauso wenig, wie wenn die DDR missliebige Gegner kurzerhand zu „Faschisten“ erklärte, um den hauchdünnen Anschein der Rechtfertigung ihrer Taten zu wahren.

Damit der Bürger nicht aus Versehen das falsche denkt, wird über negativ aufgeladene Wörter kommuniziert, welche politische Meinung erwünscht ist und welche man besser nicht haben sollte. So ist Kritik an der europäischen entdemokratisierenden Einigung „Nationalismus“, also rechts, und damit bekämpfenswürdig durch die geförderten „Organisationen gegen Rechtsextremismus“; Kritik an der Masseneinwanderung und den damit verbundenen Schikanen „rassistisch“, also „rechts“, also ein Fall für die staatlich geförderten „Engagierten vor Ort“.

Diese gehen dabei nach Maos Prinzip („Bestrafe einen, erziehe Hundert“) vor, indem an ausgewählten exponierten Systemgegnern regelmäßig Exempel statuiert werden. Es trifft nämlich selten wirkliche Rechtsextremisten (die das System zur Aufrechterhaltung ihrer Rechtfertigungsfassade zwingend benötigt), sondern meist völlig grundgesetztreue Demokraten, die sich vielleicht jenseits eines Falschparkerbußgeldes nie etwas zu Schulden haben kommen lassen, Steuern zahlen, aber sich – in den Augen der Regierung – einfach nur politisch „falsch“ positionieren, also nicht systemkonform sind, also nicht möchten, dass Deutschland in einem Vielvölkergemisch explodiert, die Demokratie abgeschafft und unser Wohlstand verramscht wird – und damit die eigentlichen Ziele der Systemparasiten sind.

So wird ein Michael Stürzenberger, der sich für die direkte Demokratie und weniger Bevormundung (Verstoß gegen Blockpartei-Konsens: EU-Diktatur) einsetzt – also damit ein urdemokratischer Idealist ist – über diese Fördertöpfe gegen „Rechts“ bekämpft und auf alle nur erdenklichen Weisen schikaniert. Ein Michael Mannheimer, ebenfalls Demokrat, klärt unter widrigsten Umständen seit unzähligen Jahren über die demokratiefeindlichen Bestrebungen des Islams auf (Verstoß gegen Blockpartei-Konsens: Islamisierung Europas), ist damit systemnonkonform und wird deshalb – TROTZ völliger Grundgesetztreue, ja sogar Grundgesetz-Patriotismus – politisch verfolgt. Der Untertitel des staatlichen Programms lautet „Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit” und trifft absurderweise genau die, die sich gegen Gewalt, gegen Menschenfeindlichkeit einsetzen und – als Gründungsmitglieder der neuen Weißen Rose – auch von wirklichem Rechtsextremismus so weit entfernt sind, wie nur mathematisch möglich.

Was also in Russland zu deutschen Empörungsorgien führt, das wird in Deutschland mit „Orden für Zivilcourage“ geadelt, wie jüngst in Jena geschehen, als der Bürgermeister einen linksextremen Straftäter für seine Straftat auszeichnete und brüderliche Kampfesgrüße sendete oder der Berliner Bürgermeister Wowereit dem „Engagierten vor Ort“ Dick Stegemann das „Band für Mut und Verständigung“ überreicht, der daraufhin erst mal die Antifa-SA beweihräuchert, die „mutig“ in steter bewaffneter Überzahl und maskierter Anonymität dem politischen Gegner Wowereits schlagkräftigt „verständigt“ hat, dass man doch besser aufhören sollte …mit oppositioneller Politik. Die Belohnung und Anerkennung durch führende Mandatsträger in hohen öffentlichen Ämtern hat also durchaus Tradition.

Die Umdefinition von normalen, grundgesetztreuen, gewaltverabscheuenden Bürgern zu unheilbar kranken Rechtsextremisten hat seit Jahren System und geht auch ganz schnell und ohne irgendwelche stichhaltigen Belege mittels eines Konglomerats aus Politik, Medien und abhängigen Satelliten. Man ist gegen ein Asylantenheim in der Nachbarschaft, weil man berechtigterweise Angst vor dem Wertverfall seines Grundstückes und den Übergriffen auf die Kinder hat? Rechts (Rassismus). Man ist gegen die Homosexualisierung der Gesellschaft oder die Sexualisierung seiner Kinder im Kindergarten? Rechts (Homophobie). Man hat die immer dreisteren Forderungen der Scharia-Jünger satt? Rechts (Islamophob). Und so weiter. Da spielt es keine Rolle, dass man jahrelang CDU oder SPD gewählt hat und nun überrascht ist, wieso man als rechts betitelt wird, hat man sich doch in der Vergangenheit auch gegen Mitbürger, die einfach mal so von den Medien als rechts betitelt wurden, gewandt. Die Ironie dahinter erkennen die wenigsten und nach wie vor distanzieren sie sich vom Nachbarn, der schon seit letztem Jahr als „rechts“ gilt, einfach nur weil er schlauer war und das Problem früher erkannt hat, als man selbst.

Man kann es den Bürgern nicht einmal verübeln, denn rechts ist ein Synonym für rechtsextrem / neonazistisch / böser, hasserfüllter, kranker Unmensch, ein wahrhaftiges Monster, und hat reale Konsequenzen bis ins Privat- und Berufsleben hinein. Wer einmal von den Medien und Linksbloggern erfasst und unlauter denunziert wurde, der hat es ungleich schwerer, einen Job zu finden; selbst „Freunde“ wenden sich von einem ab, weil sie unfähig sind, einen eigenen Gedanken zu fassen oder Angst haben, selbst in den Sog zu geraten. So traurig das ist, so effektiv ist es auch: diese Distanzierungskette ist der stärkste Antrieb jedes Unrechtssystems und funktionierte schon früher wunderbar: Was im Dritten Reich der Feind der „Volksgemeinschaft“ und in der UdSSR der Feind der „Arbeiter- und Bauernschaft“ war, das ist heute der „Rechte“ und der steht „außerhalb der Zivilgesellschaft“, ist also kein Zivilist, sondern …ja was eigentlich? Offenbar ein militärisches Ziel, wenn man die Vorgehensweise der nun mit Freifahrtsschein ausgestatteten Antifa kennt.

Zivilgesellschaft ist ohnehin ein Begriff, der eben nicht die Gesellschaft meint, sondern lediglich die Systemkonformen, die Mitläufer, Feiglinge, geistig Überforderten und Korrupten. Alle anderen, hauptsächlich grundgesetztreue, gewaltlose Demokraten, werden zu Freiwild („Verfechter der Ideologie Adolf Hitlers“) erklärt, die von den „Engagierten vor Ort“ offenbar sogar in ihrem eigenen Haus besucht werden sollen: „Wer Haus an Haus mit Rechtsextremisten wohne, dem könne nicht mit Programmen gegen linke Gewalt geholfen werden“. Ich denke, hier ist selbst für Hartgesottene die Schwelle erreicht, an der man sich fragen muss, ob das alles noch rechtens und rechtsstaatlich sein kann oder ob das nicht sehr an dunkle Zeiten erinnert.

Der Staat ist laut Verfassung zur Neutralität verpflichtet. Das Gewaltmonopol zu missbrauchen, um oppositionelle Ansichten zu bekämpfen und gleichzeitig verfassungsfeindlichen Schlägern freie Hand zu lassen, um politische Gegner zu eliminieren, war und ist verfassungswidrig und spricht einer Demokratie Hohn. Nur weil Demokratie drauf steht, ist noch lange keine Demokratie drin, was wir nicht erst seit der Deutschen Demokratischen Republik wissen, sondern schon von Marx, der den Kommunismus (v.Hayek: die Staatssklaverei) ebenfalls Demokratie nannte. Die neusten Entwicklungen in der Regierungsführung lassen die Vermutung aufkommen, dass der Prozess der Radikalisierung der Parteien eine neue Stufe erreicht hat. Der Erfolg der demokratischen Parteien bei der EU-Wahl (also der einzigen Opposition) könnte damit sicherlich zusammen hängen, denn um den Parteienkonsens zu realisieren, läuft nun langsam die Zeit davon. Wir werden uns also noch auf weitere Programme gefasst machen müssen, einschließlich der auch de iure Strafbarkeit abweichender Meinungen. Den Grundstein dafür hat der Darsteller des Justizministers schon gelegt, indem „Hassverbrechen“ – also ein Attribut, welches man selbst Falschparkern andichten kann – juristisch härter bestraft werden und somit jedwede Opposition schneller weggesperrt werden kann (richtige Hassverbrecher, wie z.B. die typischen Kopftottreter, sind davon natürlich ausgeschlossen, falls noch nicht klar war, gegen wen sich dieses Gesetz wirklich richtet).

Wenn die Regierung ernsthaft wissen will, wie breit ihre herbei fabulierte „Zivilgesellschaft“ aufgestellt ist, soll sie doch einfach eine bundesweite Volksabstimmung über die Massenzuwanderung, die EU, den Euro oder irgendein anderes ihrer großen Projekte abhalten, welche allesamt solch elementare Auswirkungen auf den Souverän haben, dass eigentlich zwingend abgestimmt werden müsste! Aber das wäre wohl doch zu demokratisch und würde „nicht sehr hilfreiche“ Erkenntnisse zu Tage fördern. Und so regiert man eben weiter am Volk vorbei und vernichtet Unschuldige, die auf diese Ergebnisse hinweisen. Dass sich deutsche Politiker über den Zustand der Demokratie in anderen Ländern äußern, wird wohl der Treppenwitz des Jahrhunderts werden. Weniger zum Lachen – zumindest für die Regierung – dürfte sein, dass all diese irgendwann mal juristischen Beweisstücke bestens im Internet konserviert werden.

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. Erstklassiger Artikel! Auf diesem Niveau sollte bei PI häufiger geschrieben werden!

  2. In der Tat unfassbar, wie sich Deutschland – dieses einmal absolut tolle Land – entwickelt hat, seit dem ich vor nur 20 Jahren als Asylant hinkam.

    Es wird mutwillig das zerstört, was Generationen Deutscher unter grösster Antstregung und Entbehrung aufgebaut haben. Es tut mir aufrichtig leid, das beobachten zu müssen.

  3. Danke an Marc Doll für diesen hervorragenden Artikel über den Status quo bezüglich dieser Thematik! Trifft genau ins Schwarze! SO etwas müsste in einem großen Medium zu lesen sein, aber wie wir ja wissen, haben diese Leitmedien mit Anstand, Moral, Recht oder einfach nur ihren ureigensten journalistischen Grundsätzen nichts am Hut.
    Deshalb:

    Vielen Dank an die Macher und Helfer von PI-News und natürlich die edlen Spender! Denn ohne diesen Blog würde vieles im Verborgenen bleiben oder bliebe einer größeren Öffentlichkeit nicht zugänglich.

  4. Claudia Roth hatte in einer Fernsehdiskussion, ich glaube, es war Hart aber Fair, gesagt, sie werde verhindern, dass die AfD in den Bundestag käme. Ein Journalist fragte daraufhin, wie sie das denn anstellen wolle.
    Nun, die Grünen marschieren doch auch schon mit der Antifa mit, und ihre Äußerungen zu Deutschland lassen es nicht an Deutlichkeit fehlen.
    Überigens linke Gewalt: Gab es da nicht mal einen Grünen, der Polizisten mit Steinen beworfen hatte und dann Außenminister geworden war? So wird Zivilcourage belohnt. 😈

  5. #3 cimrman (04. Jul 2014 17:25)

    Nicht nur sie verzweifeln langsam an diesem, unserem Land

  6. Brilliante Analyse! Das Beste, was ich hier in letzter Zeit gelesen habe.

    Mein Trost ist: auch diese Pestbeule des Zeitgeistes wird irgendwann vorbei sein!

  7. Die Mohammedaner haben den absoluten Willen euch ihren Islam hineinzuvergewaltigen und unseren Politikern sei dank werden die das durchsetzen!

  8. Die wohl schrillste linke Medienstilblüte: den Begriff Aufmarsch anstatt Demonstration zu benutzen insoweit die Betroffenen irgendwie „rechts“ zu verorten sind.

  9. #10 Kurt Kowalski (04. Jul 2014 17:43)

    Mein Trost ist: auch diese Pestbeule des Zeitgeistes wird irgendwann vorbei sein!
    ————————————————
    Vorher ist es aber mit uns vorbei.

  10. #3 cimrman (04. Jul 2014 17:25)

    Es wird mutwillig das zerstört, was Generationen Deutscher unter grösster Antstregung und Entbehrung aufgebaut haben. Es tut mir aufrichtig leid, das beobachten zu müssen.

    Von Asylanten wie Ihnen könnte Deutschland glatt einige Hunderttausend aufnehmen, ohne zu murren!

  11. Zitat:
    „Man kann es den Bürgern nicht einmal verübeln, denn rechts ist ein Synonym für rechtsextrem / neonazistisch / böser, hasserfüllter, kranker Unmensch, ein wahrhaftiges Monster, und hat reale Konsequenzen bis ins Privat- und Berufsleben hinein. Wer einmal von den Medien und Linksbloggern erfasst und unlauter denunziert wurde, der hat es ungleich schwerer, einen Job zu finden; selbst „Freunde“ wenden sich von einem ab, weil sie unfähig sind, einen eigenen Gedanken zu fassen oder Angst haben, selbst in den Sog zu geraten. So traurig das ist, so effektiv ist es auch: diese Distanzierungskette ist der stärkste Antrieb jedes Unrechtssystems und funktionierte schon früher wunderbar: Was im Dritten Reich der Feind der „Volksgemeinschaft“ und in der UdSSR der Feind der „Arbeiter- und Bauernschaft“ war, das ist heute der „Rechte“ und der steht „außerhalb der Zivilgesellschaft“, ist also kein Zivilist, sondern …ja was eigentlich? Offenbar ein militärisches Ziel, wenn man die Vorgehensweise der nun mit Freifahrtsschein ausgestatteten Antifa kennt. “

    Zitat Ende.

    ja, aber warum denn? Merkt ihr nicht, dass ihr euch instrumentalisieren lasst?

    Selbst die laut Medien „ultrarechte“ NPD ist national d e m o k r a t i s c h und bekennt sich zum GG. Muss sie auch, sonst wäre sie längst weg.

    Übrigens bin ich Mitglied dieser Partei und ich kenne keine Menschen, wie ihr sie da oben in dem Text beschreibt. Ich kenne überhaupt keine „bösen rechten Schläger“, wie sie die Medien immer beschreiben, im Gegenteil, wir sind alles normale Bürger – die meisten eher gut bürgerlich zu nennen – die sich Sorgen um ihr Land machen, deshalb sind diese Menschen bei uns. Man kann diese Menschen eher als „typisch Deutsche mit deutschen Tugenden“, beschreiben, und das hat nichts mit dem oben skizzierten Bild vom „bösen Rechten“ zu tun!

    Bitte mal drüber nachdenken, wo dieses Bild vom „bösen Rechten“, was die meisten wohl im Kopf haben, herkommt. Nämlich aus den Medien.

    Traurig, aber wahr. Bitte mal, das wäre schon ein Fortschritt, drüber nachdenken, ob man in Zukunft nicht mehr ungefragt Bilder aus den Medien übernimmt, sondern statt dessen anfängt, sich selbst ein Bild zu machen, d.h. etwas selbst in Erfahrung zu bringen.
    Das wäre eines aufgeklärten Menschen würdig. Danke schön.

    Der Artikel ist gut, keine Frage, aber das ist mir negativ aufgefallen. Mit Abgrenzung kommen wir nicht weiter.

  12. OT: „warum ist die tuerkei nicht dabei ?“

    das lokalblatt kieler nachrichten (madsack-spd) laesst mit einer klischeetype „aelterer fussballfan“ tips prominenter und „gruppenbezogene sprecher“ abgeben.

    heute der „doenermann“ (zitat) –
    eine freundliche fachkraft mit einwanderungs-vordergrund, also kenner von sharia, e-morden,
    lebenschlachtungen, intoleranz, alt-doenern

    „Immer nur parteiische Sichtweisen von Menschen aus beteiligten Ländern sind Opa zuwider. Deshalb sucht er objektive Unterstützung beim Dönermann seines Vertrauens – Froschschenkel oder Currywurst? Welcher Imbiss gewinnt? Und warum ist die Türkei nicht dabei ?“

    http://www.kn-online.de/Sport/Sport-regional/Die-Fussball-WM-mobil/Fussball-WM-2014-mobil/OPAcabana-das-WM-Tagebuch-mobil/OPAcabana-das-WM-Tagebuch-Tag-23-Froschschenkel-vs.-Currywurst

    die islamische erdogan-akp-tuerkei ist weder in brasilien noch in diesem land mit herz und verstand so dabei, wie sich einheimische dies von einwanderern wuenschen – im gegensatz
    zu allen anderen kulturkreisen (weltweit).

  13. Nun ist es amtlich.
    Mit großem Bedauern mussten wir uns dazu durchringen, unser Hab und Gut zu verkaufen, und ein Leben in einem anderen Land zu beginnen.
    Ich kann nicht erkennen wie das Ruder in Deutschland noch herum zu reißen wäre ohne dabei Bürgerkriegsähnliche Zustände entstehen zu lassen.
    Da ein nicht geringer Teil der Bürger scheinbar auch kein Interesse daran hat, die immer trauriger werdenden Verhältnisse zu verändern, sehe ich es nicht mehr ein diesen Staat noch mit meiner Arbeitskraft und meinem Geld zu unterstützen.

    Es tut mir wirklich leid um alle die noch die Hoffnung hegen, in diesem unseren Land könnte sich doch noch die Vernunft durchsetzen.
    Wir haben diesen Glauben jedoch verloren.

    Alles Gute, wir werden die Geschehnisse von einigen tausend Kilometer Entfernung verfolgen.
    Ich wünsche Euch allen viel Glück und Durchhaltevermögen, unsere Zukunft, und die unserer Kinder sehe ich hier jedenfalls nicht mehr.
    SC

  14. Danke für diesen Text den ich abspeichern werde,für alle Zeit, bzw.bis die FP ihren Geist aufgibt.

    ….dürfte sein, dass all diese irgendwann mal juristischen Beweisstücke bestens im Internet konserviert werden.

    Darum geht es und deshalb kein OT

    wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de

    4.Teil zum verteilen!

  15. OT:
    http://www.focus.de/panorama/welt/bluttat-in-frankreich-mutter-toetet-lehrerin-vor-den-augen-der-grundschueler_id_3967702.html

    Das Motiv dieser messermordenden Mutter wird nicht genannt. Stattdessen: „Die Gründe für die tödliche Messerattacke kurz nach Unterrichtsbeginn waren zunächst unklar.“

    „Zunächst“ also nur. „Nun“ demnach nicht mehr. Aber genannt wird es von dieser Journaille nicht. On y soit qui mal y pense.

    Wer wettet auf die Religionszugehörigkeit?

  16. @18 Stay SkeptiC

    Sie haben Recht! Man muss sich und sein Vermögen und seine Lieben retten, denn einen Gemeinsinn gibt es doch hier nicht mehr! Und der kommt auch so schnell nicht mehr zustande, dafür sorgt die Werterelativierung durch Medien, Politik usw.

    Oder was soll kommen, um den Weg zu ändern, den diese Land nimmt? Eine Revolution?! Mit den Deutschen? Eher mähen die ihren Rasen!

    Wenn meine Kinder hier nicht leben würden, und das tun sie leider nicht bei mir, oder schon erwachsen wären, würde ich mir auch ernsthaft überlegen, diese niedergehende Land zu verlassen! Und ich verüble es KEINEM, wenn er das macht!

    Sollen doch diese Landesverräter, diese Deutschenhasser, Bessermenschen und Muslime, Linksextremisten, die Globalisten und die Kommunisten, die CDU-und SPD-Wähler, etc. das bekommen, was sie verdienen: Nämlich SICH SELBST! Und die Früchte ihrer vollkommen behämmerten Politik! Das Land legt JETZT die Grundlagen für ein kommendes Chaos, bei dem sich viele wünschen werden, sie wären vorher abgehauen in eine Gegend, in der die Menschen noch ihren gesunden Menschenverstand besitzen.

  17. #19 Heinz (04. Jul 2014 17:54)

    “Bundesfamilienministerin” ?
    BuntesantifamilienministerIn !

    BundesAntifaministerin

  18. Gerade beim WM-Spiel das Antidiskriminierungssprüchlein von Lahm aufgesagt von der Regierung auferlegt.

  19. Châpeau Herr Doll und vielen Dank für diese ausgezeichnete Analyse. Ich kann jedem Satz und jedem Wort zu 100% meine Zustimmung geben.
    Ganz toller und nötiger Beitrag von Ihnen, Herr Doll.

    Ich möchte in diesem Zusammenhang nochmals auf den Staatsbesuch von Gauck anfangs April hinweisen. Eigentlich war dieser Staatsbesuch erst für November geplant. Aber weil das böse, böse Schweizer Volk der Masseneinwanderungs-Initiative zugestimmt hatte, wurde er schon mal eher in die Schweiz geschickt. Da lobte er die parlamentarische Demokratie und sagte zugleich, dass das Volk bei „komplexen Themen“ nicht viel Ahnung habe. Zum Glück hat ihm unser derzeitiger Bundespräsident Didier Burkhalter die entsprechende Antwort gegeben. Ich werde mal schauen, ob ich den Link noch finde und werde ihn selbstverständlich nachreichen.

  20. OT

    Jetzt haben die Linken und Gutmenschen auch noch die Fussballer mit ins Boot geholt.

    Deutschland – Frankreich

    Spieler mussten vorlesen, dass Sie gegen jede Art von Diskriminierung sind.

    Widerlich.

  21. #28 Drohnenpilot (04. Jul 2014 18:04)

    (Und das setzen unsere dämlichen Politiker-Vasallen heute auch noch um.)
    ————————————————
    Logisch. Wir sind ja immer noch besetzt.

  22. #27 Simbo

    Gauck warnt vor direkter Demokratie.

    Ich warne vor Leuten, die davor warnen, vor dirkter Demokratie zu warnen.

  23. Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert

    Alexander Solschenizyn

  24. #32 Dichter (04. Jul 2014 18:10)

    Ja, aber ohne Wasserspülung und Klobürste sonst könnte man sich dieser Schxxxe entledigen.

  25. OT

    Der französische Stürmer Karim Benzema trägt einen Salafistenbart. Oder wie sonst soll man das Gezausel auf Benezma’s Kinn und Backe bezeichnen?

  26. Man muss es drastisch formulieren, damit es auch jeder begreift, eine zu allem entschlossene, deutschfeindliche Elite, die die Macht in der BRD inne hat, führt einen gnadenlosen „Krieg“ gegen das deutsche Volk.

  27. #21 walter (04. Jul 2014 17:59)

    Schon geklärt, alle hier lagen wieder goldrichtig: Die Mörderin heißt Rachida, kommt aus Marokko und hat die spanische Staatsbürgerschaft.

    Die getötete Lehrerin heiß Fabienne Terral-Calmès. Im Moment steht ganz Politfrankreich Kopf und versucht, diesen „Einzelfall“ aus der Welt zu reden.

    Hier sind Bilder aus dem Viertel, in dem die Schule liegt:

    http://www.fdesouche.com/484163-albi-une-enseignante-poignardee-a-mort-par-la-mere-dun-eleve

  28. #38 Babieca

    Die Spanier scheinen den Marokkanern ja die Pässe hinterherzuschmeißen. Hatten wir hier nicht auch mal einen „spanischen“ Bäcker samt Familie, der im Sauerland von H4 lebt?

  29. Ein sehr hintergründiger und schön zu lesender Artikel. Und so wahr… DANKE!

  30. #3 cimrman

    Und trotzdem schreibst du hier, bei den phösen Jungs. 😉 Respekt! Danke auch für deine Einschätzung der Entwicklung der letzten 20 Jahre. Gut zu wissen, dass auch „andere“ diese negative Entwicklung sehen. Viele urdeutsche Bekannte von mir raffen überhaupt nix. Von denen kommt immer nur ein stupides, was du nur hast, uns gehts doch gut. Und das, obwohl sie zu der Generation gehören, die mal nur noch die Almosenrente erhält, das raffen die überhaupt nicht.

  31. Die sind so dreist und bauen sogar eine Kunstfigur wie den „SS Siegbert“ auf, der in Dortmund angeblich so maechtig waere , gerade in Dortmund ,einer total bereicherten linksversifften Stadt, die nichts deutsches mehr zulaesst soll angeblich ein Nazi im Stadtrat sitzen. Heute berichten die ganzen Medien davon.

    Klar sind da Nazis im Stadtrat ,aber die gehoeren alle der Einheitspartei an und sind Deutschenhasser, Rassisten an Deutschen und der SS Siggi wurde auch nur von diesen Faschisten zugelassen udn gesteuert,um die Deutschen zu unterdruecken.

  32. #30 Dichter (04. Jul 2014 18:07)
    #34 Tritt-Ihn (04. Jul 2014 18:11)

    Danke für die Unterstützung.
    Gauck ist für mich inzwischen ein „rotes Tuch“ geworden.
    Sobald der eine Rede hält, weiss ich, dass ich mich aufrege. :mrgreen: Aber sei’s drum, ein wenig Adrenalin kann ja nicht schaden 😆

    Sein Palaver über die direkte Demokratie hat da nicht mitgeholfen. Und ich musste dem mit meinen Steuern noch diese Reise finanzieren.

    Übrigens, ich kann hier nur noch den Aachener-Bürgern gratulieren, die ihn bei einem Besuch in deren Stadt ausgepfiffen und pfui, pfui, pfui…. gerufen haben. Ich wäre da gerne dabei gewesen.

    Dieser Mann ist schon seit langem bei mir ganz unten durch. Seine Konkubine übrigens auch.
    Die ist nämlich keinen Deut besser. Denn mit einem noch verheirateten Mann zusammen zu leben käme mir niemals in den Sinn.
    Die beiden sind für mich einfach nur eins:
    Charakter-S*****e..
    Ich schreibe dieses Wort bewusst nicht aus, will hier auf PI wenn möglich nicht gesperrt werden.

  33. #41 Babieca

    Dann sollte die deutsche Nationalmannschaft ihre Spielprämie auch dem NSU spenden .

    Oder?

  34. #40 Dichter

    das war der Zapatero, ein typischer Sozialist. Der hat die illegale Einwanderung legalisisiert. 1 Million, fast alles Moslems, bekamen einen Paß.

  35. Die Ereigniskette einmal von hinten betrachtet:
    da macht eine linksgestrickte, völlig unfähige Kindergärtnerin oder Drogeriefachverkäuferin oder was auch immer dieses Schwesig-Blondchen wirklich können würde, etwas, das sie für Politik hält, in Wirklichkeit aber dieses Land immer weiter in eine gefährliche Lage bringt.

    Irgend jemand aber muss ihr das erlaubt haben.

    Diese Dumpfbacke arbeitet ja nicht im luftleeren Raum, sondern wurde vom Juniorpartner einer Koalition aufgestellt – und damit ist es schließlich Frau Merkel, die dieses Dummchen derartig irrlichtern lässt.

    Irgend jemand aber muss ihr das erlaubt haben – denn sie hat sich ja nicht an die Macht geputscht.

    Und damit kommen wir zum eigentlich Verantwortlichen:
    den Wählern der CDU, die konservativ bestellt, aber strengsozialistisch erhalten haben.

    Ich hoffe, liebe CDU-Wähler, ihr habt über den Zeitraum einer Legislaturperiode hinweg ein ausreichend gutes Gedächtnis.

    Denn folgendes gilt allemal:

    http://photos-c.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-xfa1/t1.0-0/s200x200/10177314_1397829533836110_2602224377790328409_n.jpg

    – und mal ehrlich: wirklich schlimmer kann es für Konservative keinesfalls werden. Und ist der Denkzettel, an dem die FDP derzeit kauen mus, nicht wunder-wunderschön?
    Ich kann mich daran gar nicht sattsehen:

    Was diese Partei in den letzten Jahren dargeboten hat, war an Opportunismus, Feigheit und Kleingeist nicht zu überbieten. Eingeknickt in allen Fragen, angefangen bei der Steuervereinfachung, … bei der überfallartigen Energiewende … zum grassierenden Genderwahnsinn. … Inzwischen steht die FDP in den Wahlbefragungen „ganz unten“, abgebrannt und mittellos … ein Bankrotteur, der alle seine Ideale über Bord geworfen hat um sich an die Macht zu zocken und dabei alles verloren hat.

    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/dav_aktuelles_2014-07-04_fdp.html

    🙂 🙂 🙂

    Gönnen wir Muttis Wahlverein, dieses Schicksal zu teilen – und zwar aus genau den gleichen Gründen!

  36. #40 Tritt-Ihn

    Elf Familienmitglieder zeitgleich festgenommen.

    Wie international diese Familie war, wurde natürlich wieder verschwiegen. Ich rate mal.
    Aber der Begriff Familienbande ergibt gleich einen neuen Sinn. 😀

  37. #47 Tritt-Ihn (04. Jul 2014 18:38)

    Dann sollte die deutsche Nationalmannschaft ihre Spielprämie auch dem NSU spenden. Oder?

    😆

    Treffer!

  38. #45 Amanda Dorothea (04. Jul 2014 18:35)

    Die bösen Nazis in Dortmund verteilen aber wenigstens Pfefferspray an junge Frauen in der Innenstadt.Nach den ganzen Vergewaltigungen und anderen Angriffen auf junge Frauen eine gute Aktion.

    gugeln dortmundecho

  39. @P#22 Sebastian_Nobile (04. Jul 2014 17:59)

    „Sie haben Recht! Man muss sich und sein Vermögen und seine Lieben retten, denn einen Gemeinsinn gibt es doch hier nicht mehr! Und der kommt auch so schnell nicht mehr zustande, dafür sorgt die Werterelativierung durch Medien, Politik usw.

    Oder was soll kommen, um den Weg zu ändern, den diese Land nimmt? Eine Revolution?! Mit den Deutschen? Eher mähen die ihren Rasen!

    Wenn meine Kinder hier nicht leben würden, und das tun sie leider nicht bei mir, oder schon erwachsen wären, würde ich mir auch ernsthaft überlegen, diese niedergehende Land zu verlassen! Und ich verüble es KEINEM, wenn er das macht!

    Sollen doch diese Landesverräter, diese Deutschenhasser, Bessermenschen und Muslime, Linksextremisten, die Globalisten und die Kommunisten, die CDU-und SPD-Wähler, etc. das bekommen, was sie verdienen: Nämlich SICH SELBST! Und die Früchte ihrer vollkommen behämmerten Politik! Das Land legt JETZT die Grundlagen für ein kommendes Chaos, bei dem sich viele wünschen werden, sie wären vorher abgehauen in eine Gegend, in der die Menschen noch ihren gesunden Menschenverstand besitzen.“

    Man „haut nicht ab“, wenn das Vaterland in Gefahr ist, sondern man VERTEIDIGT es! Genau das werden die scheindeutschen Immigranten in der Mehrzahl tun, wenn hier alles abgegrast ist, sie werden abhauen. Ich liebe mein Land und ich werde es nicht alleine zurück lassen mit Sozialisten und Deutschhassern. Sollen wir zu Zerstreuten unter den Völkern werden wie die Juden einst? Würden sie Ihre Kinder in der Not zurücklassen, Sebastian, damit sie woanders ein besseres Leben führen könnten? Eine wahre Liebe zu Deutschland scheint es nicht zu sein?! Klagt nicht, kämpft!

  40. @Perseus

    Was haben Sie denn bisher gekämpft, wenn ich fragen darf?

    Was wollen SIE tun? Sagen Sie mir doch bitte Ihr Rezept für diesen Kampf! Wenn es ein gutes Rezept ist, werden Ihnen sicher viele folgen, aber WER und wo wollen Sie die finden? Ich kann mich nicht dazu versteigen, jemandem einen Vorwurf zu machen daraus, dass er das Land verlässt.

    Ich würde meine Kinder hier sicher nicht zurücklassen – wie ich beschrieben habe, ist genau das meine Zwickmühle! Ich spiele aber mit dem Gedanken, das zu tun, sobald sie selbständige Erwachsene sind. Selbstverständlich will ich meine Heimat nicht verlassen – wer will das schon?

    Ich mache meine Heimat aber auch davon abhängig, ob die Menschen dort feindselig sind – was nutzt mir eine romantische Idee von einer Heimat, wenn die Wirklichkeit so aussieht, dass die Mehrheit ihrer Bewohner genau diese Heimat verrät, bekämpft, verrotten lässt? Ich bin der Ansicht, wir sind hier längst über einen Zenith hinweg und dass es nun kontinuierlich abwärts geht, es sei denn, es gibt eine baldige Revolution, einen gewaltigen Umsturz. Und erfahrungsgemäß gibt es sowas mit den Deutschen wohl eher nicht.

    Langfristig rechne ich damit, dass, wenn man noch in Frieden leben will, Europa der falsche Ort sein wird. Ich kann niemandem, der das nicht ertragen will, einen Vorwurf machen. Familien sind keine Soldaten – ein Familienvater muss eine schwere Entscheidung treffen, für die Zukunft SEINER Familie, wenn dem größten Teil der Menschen um ihn herum die Heimat scheißegal ist!

    Wenn die Menschen hier komplett verblöden und dieses Land durch Unterlassung und aktiv zerstören – da kann ich gut verstehen, dass manche sagen, dass sie keine Lust mehr darauf haben und die Segel streichen. Es gibt deutsche Siedlungen, in denen genau solche Leute ein gutes Leben gefunden haben. Und warum auch nicht.

  41. @Perseus: Man hat nicht ab, wenn das Vaterland in Gefahr ist..

    Mit wem wollen Sie denn was verteidigen? Mit der Bevölkerung? Nein, Sebastian hat schon recht, der Deutsche, den ich mich meist auch noch weigere, „deutsch“ zu nennen, macht alles lieber als sich verteidigen.
    Hier in Köln gibt es nichts mehr zu verteidigen. Die Leute wollen das alle so. Also. Da stellt man sich nicht alleine oder mit ein paar Parteikameraden dagegen. Viel zu gefährlich. Ich weiß, wovon ich rede. Und die etablierten Parteien klatschen noch Beifall, wenn es zu Übergriffen kommtn.

  42. Richtig, Sebastian Nobile, es gibt kein Rezept mehr für Kampf. Die Menschen wollen Multikulti und die Volksvernichtung und da muss man sie halt in Ruhe lassen.

  43. 54 Vergeltung (04. Jul 2014 19:05)

    #45 Amanda Dorothea (04. Jul 2014 18:35)

    Die bösen Nazis in Dortmund verteilen aber wenigstens Pfefferspray an junge Frauen in der Innenstadt.Nach den ganzen Vergewaltigungen und anderen Angriffen auf junge Frauen eine gute Aktion.

    gugeln dortmundecho
    ______________________________________________

    Bravo ! Klasse!

    Aber man sieht wieder- dann bastelt man einen SS Siggi und schon kann man wieder gegen Deutsche vorgehen und die dicke ,fette Praemie im Kampf gegen deutsch einfahren, weils ja angeblich boese Nazis gibt, derweile gibt es nurnpoch paar vernuenftige Deutsche, die nicht so kaputt sind ihr Land zerstoeren und sich ihrer Zukunft berauben zu lassen.

    SS Siggi ist doch der gleiche Fake wie die NSU.

  44. @58 Germania2013

    Ich sage noch nicht mal, dass man nicht kämpfen soll, aber mit wem? Mit 0,2% pöhsen Rechtswählern? Mit der ÖDP? Dem Dackelzuchtverein?

    Kämpfen für die Heimat ist ne tolle Sache. Ich würde jeden bewundern, der den Mut hat, eine Revolution anzetteln und ihm nachfolgen, wenn es Sinn macht. Ich sehe nur einfach das Potential dafür nicht. Vielleicht bin ich auch ein Pessimist.

    Defintiv kann und will ich niemandem einen Vorwurf machen, der unter diesen Umständen abhaut! Ich denke, dass sogar die Zeit kommen wird, dass man das nicht mehr derart gefahrlos tun kann wie jetzt. Irgendwann wollen die potentiellen Aufnahmeländer auch keine Deutschen mehr, siehe Schweiz.

    Wenn ich mir die Lage so ansehe, dann haben die Heimattreuen in diesem Land fast NUR Feinde!
    -Die passive Bevölkerung, die immer und immer wieder denselben Mist wählt, die gleichen Eliten am Leben erhält, seine Steuern zahlt und in den Urlaub fährt.
    -Das Medienkartell, das zu 95% antideutsch, antichristlich und antipatriotisch ist
    -Der elitäre Filz inklusive EU, Konzernen, Banken
    -Parteien wie die Grünen, die LINKE, die SPD, Gewerkschaften, linke Professoren, Studentenschaften, Lehrer, etc.
    -Die internationale Agenda, die ganz klar weg von den Nationalstaaten geht, hin zu einer zentralistischen Weltregierung ohne Demokratie: Blaupause ist die EU

    Tut mir leid, aber ich habe keinen Zaubertrank wie Asterix!

  45. BRD-Gesinnungsterror soweit das Auge reicht

    Montagsdemonstrationen: Linksextremisten verhindern Widerstand

    hier der Beweis dass der offizielle linke Antifa-Staatsterror funktioniert:

    Es dauerte nicht lange und linke Organisationen bezichtigten sämtliche Teilnehmer pauschal als Rechtsextremisten. Verwunderlich? Mitnichten, denn Antifaorganisationen, Linksextremisten dienen unlängst dem System, zerstören, was solide Sozialisten einst aufgebaut, bestes Beispiel Jürgen Elsässer, einstiger „Freund“ alter Linker, welcher inzwischen Feindbild der neuen Linken. Stufenweise mischten sich zunehmend linke Aktivisten unter die Teilnehmer der Mahnwachen bzw. Montagsdemonstrationen, erzeugten Unruhen, entzweiten wo zuvor Einheit herrschte.

    Unmittelbar nachdem sie das Wort ergriffen, fielen die Besucherzahlen rapide; vorher 3.000, heute gerade einmal 300.

    die Antifa hat ihren Staatsauftrag, Vernichtung der Oppoisition einmal mehr erfolgrech erfüllt.

    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-07/montagsdemonstrationen-linksextremisten-verhindern-widerstand/

  46. Als hätte man es nicht erahnen können:
    Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Ämtern!!

    http://www.derwesten.de/politik/spd-chef-gabriel-will-mehr-muslime-in-oeffentlichen-aemtern-id9549909.html

    Köln. Vize-Bundeskanzler Sigmar Gabriel hat sich beim Fastenbrechen in einer Kölner Moschee dafür ausgesprochen, dass Muslime in Deutschland mehr öffentliche Ämter übernehmen. Es fehle an muslimischen Richtern, Staatsanwälten und Polizisten, sagte Gabriel. Er kritisierte Vorurteile gegenüber Muslimen.

    In Deutschland müssten nach Meinung von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wesentlich mehr Muslime öffentliche Funktionen bekleiden. Es fehlten muslimische Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Schulleiter. „Ich glaube, dass wir daran arbeiten müssen, Menschen Mut zu machen, sich sozusagen auch diesen Teil der deutschen Gesellschaft zu erobern“, sagte Gabriel am Mittwochabend beim Fastenbrechen in einer Kölner Moschee. Er war vom Zentralrat der Muslime eingeladen worden.

    Dass Muslime in vielen öffentlichen Funktionen in Deutschland noch stark unterrepräsentiert seien, habe auch mit dem Vorurteil zu tun, dass Muslime religiöse Fanatiker seien, sagte Gabriel. Der SPD-Vorsitzende erinnerte an den Nagelbombenanschlag der Neonazi- Terrorzelle NSU in Köln-Mülheim vor zehn Jahren. „Es ist eine der ganz großen Schanden dieser Republik, dass die staatlichen Organe mehr ihre Vorurteile im Blick hatten bei den Ermittlungen als tatsächlich offen zu schauen: Woher kommt es eigentlich?“, sagte Gabriel.

    Die Polizei hatte jahrelang einen rechtsextremistischen Hintergrund der Tat ausgeschlossen und stattdessen an eine Auseinandersetzung im kriminellen Milieu geglaubt. (dpa)

    http://www.derwesten.de/politik/spd-chef-gabriel-will-mehr-muslime-in-oeffentlichen-aemtern-id9549909.html#plx1679718423

    Islamische Richter und Staatsanwälte haben in Deutschland nichts zu sichen Herr Gabriel? Will der Islam-Sozi die Scharia einführen??

  47. @ 55 Perseus:
    Wenn ich der Meinung bin, das die Deutschen auch möchten das man für die Heimat kämpft, oder sogar selbst bereit ist gegen diesen Niedergang etwas zu tun, komme ich gerne zurück.
    Solange ich aber mitansehen muß, wie dieses Land mit voller Absicht in den Abgrund gesteuert wird, während die Mehrheit Beifall klatscht, is dies nicht mehr meine Heimat.
    Ich bin nur noch ein Feind im eigenen Land, warum soll ich für Leute kämpfen, die das gar nicht wollen, und es auch nicht verdient haben?
    Nein, da kann ich anderswo weit mehr bewirken, und die paar Jahre die mir noch bleiben wesentlich sinnvoller nutzen.

  48. So eine linksextreme Regierungspartei hat es gut.

    Einerseits haben die Herren und Damen die Polizei für die öffentlichen und rechtsstaatlichen Aufgaben.

    Und andererseits halten sich die Maos, Stalins und Honneckes in unserer Regierung eine Schutzstaffel namens „Anti“Fa für die groben, unrechtsstaatlichen Aktionen gegen Bürger und andere politische Gegner, die diese Revoluzzer in Nadelstreifen auch noch durch den Bekämpften abgepressten Steuergelder finanzieren.

  49. @Sebastian Nobile, nein du hast nur, wie ich auch, Erfahrung. Wer einmal für böse rechte Parteien Wahlkampf gemacht hat, weiß, wie die Bevölkerung drauf ist. Da ist Hopfen und Malz verloren. Da ist nichts mehr, womit man Kämpfen kann, beim besten Willen nicht.

    Ich rate seit längerem, die großen Städte zu verlassen. Hier wird es zunehmend unsicher. Ich gehe abends auch nicht mehr gerne raus. Finde die Aktion mit dem Pfefferspray der Rechten Klasse. Nur, wenn ne Horde ankommt, nützt das Spray auch nix mehr.

  50. Das es noch weiter nach Links geht ist Ausdruck EXTREMER Hilflosigkeit. Das wird sich noch einige Zeit prallel zur Islamsierung irrational steigern.

  51. #55 Perseus (04. Jul 2014 19:15)
    Klagt nicht, kämpft!
    Ich bin doch nicht bescheuert, die wollen das so also kriegen sie es so und fertig.
    Von mir wird es keinen Kampf mehr geben. Sollen die den Karren aus dem Dreck ziehen die ihn reingefahren haben.

    #18 Stay SkeptiC (04. Jul 2014 17:52)
    Alles Gute!

  52. @Sebastian Nobile
    Es tut weh, das zu lesen, besonders, wenn man dich früher gehört hat. Du bist einer der Wenigen, die selber noch den Mund aufgemacht haben.
    Aber du hast absolut Recht mit deiner Einschätzung der Dinge! Wer soll denn noch mitkämpfen? Es ist so, wie so viele hier schreiben: Es muss erst noch sehr viel schlimmer werden, bevor es besser werden kann.

    Nur ob es dann zu spät ist, weiß ich nicht.

  53. @Sebastian_Nobile

    Ihr unermüdlicher Einsatz für Freiheit und Demokratie ist ja bekannt und bewundernswert. Für mich sind Sie ein großes Vorbild! Umso mehr hat mich heute überrascht, auf welch schwankendem Fundament ihr Kampf anscheinend ruht. Für was kämpfen Sie denn und woher nehmen Sie die Kraft, wenn Sie innerlich scheinbar eh schon kapituliert haben? Die deutsche Nation wurde nicht von Defätisten gegründet und erhalten und wird es auch in Zukunft nicht werden. Deutschland hat in den vielen Jahrhunderten schon oft „aussichtslose“ Situationen durchgemacht und wie oft war der ärgste Feind unter den eigenen Landsleuten zu suchen. Erst wenn wir aufgeben, haben wir verloren! Wir können doch nicht wissen, was und wer uns helfen wird in dem Kampf für unsere Identität und Freiheit. Denken sie nur an die jüngste Geschichte, als man nach dem 2. WK auch keine Zukunft mehr sah. Es kam aber das GG und die beste Zeit, die Deutschland je hatte. Nur dem Tüchtigen gehört die Zukunft, auch das ist eine deutsche Tugend. Selbst wenn wir positiv wüssten, dass der Kampf sinnlos wäre, würden wir weiterkämpfen! Denn wir haben keine anderes Land, kein anderes Volk. Für mich ist nur der ein wahrer Deutscher, der unsere Identität und Lebensart um keinen Preis aufzugeben bereit ist. Selbst wenn wir nur noch 1000 sind, dann sind WIR Deutschland, auch wenn sie schon lange „abgehauen“ sind. Denken sie z.B. an das von mir vorhin erwähnte jüdische Volk. Sie waren für fast 2000 Jahre unter den Völkern verstreut, aber sie haben sich trotzdem niemals aufgegeben. Sie haben das Unmögliche erreicht und haben heute wieder ein eigenes Land und Staat. Sie scheinen keine wahre Wertschätzung zu empfinden für das, was wir an unserer deutschen Heimat haben. Es ist unser Land, das Land der Deutschen. Und unser wird es bleiben!

  54. @Perseus

    Sie verstehen mich falsch. Ich habe nicht kapituliert – ich sehe nur schlicht und einfach keinen Weg, dieses Land noch zu retten, ohne einen Umsturz. Doch dieser müsste die Rückendeckung des Volkes haben. Gewalt käme für mich als Mittel eines solchen Umsturzes sowieso nicht in Frage.
    Ich bin also schlicht und einfach ratlos, was das angeht.

    Auch haben Sie nicht geantwortet, was Ihr Rezept ist oder wäre? Was wäre denn Ihre Vorstellung? Was soll man tun? Eine weitere 0,1%-Partei gründen?

    Das deutsche Volk will sich selbst auslöschen! Es will sich auflösen und in einem internationalistischen Komplex aufgehen. Die Zeichen stehen gut für die Bande, die das verwirklichen will.
    Ich liebe meine Heimat und auch seine Menschen, aber gegen den demokratischen Willen der Menschen ankämpfen macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

  55. @ #62 Schweinchen_Mohammed (04. Jul 2014 19:59)

    Als hätte man es nicht erahnen können:
    Gabriel will mehr Muslime in öffentlichen Ämtern!!

    http://www.derwesten.de/politik/spd-chef-gabriel-will-mehr-muslime-in-oeffentlichen-aemtern-id9549909.html

    Köln. Vize-Bundeskanzler Sigmar Gabriel hat sich beim Fastenbrechen in einer Kölner Moschee dafür ausgesprochen, dass Muslime in Deutschland mehr öffentliche Ämter übernehmen. Es fehle an muslimischen Richtern, Staatsanwälten und Polizisten, sagte Gabriel. Er kritisierte Vorurteile gegenüber Muslimen.

    Soso. Zum Fastenbrechen eingeladen hat er das gesagt.
    Für was zum Fressen vertritt der jeden noch so absurden Standpunkt.

  56. Es geht um die Ideologie. Richtig die Hosen voll haben die Blockparteien vor den Rechten und Konservativen. Die könnten mit ihren begründeten Argumenten wirklich große Bevölkerungskreise wachrütteln.
    Die Linken werden dagegen mehr als Sozialromantiker, Spinner und „Hau-alles-kaputt-Idioten“ gesehen. Keine Chance beim Durchschnittsbürger massenwirksam zu werden.
    Also, wie schon gesagt, lass die Linksextremen nur die Drecksarbeit auf der Straße machen und den Bürger einschüchtern mit brennenden Autos und so. Bestraft wird dafür keiner. Genauso wenig wie 33 das Einwerfen jüdischer Schaufensterscheiben verfolgt wurde, denn Juden waren damals die „Bösen“. Es scheint auch heute bereits wieder „Böse“ zu geben. So fängt es an…

  57. @Sebastian_Nobile

    So wie die Linken Jahrzehnte gebraucht haben, ihre zersetzende gesellschaftsfeindliche Ideologie in die Hirne der Massen zu pflanzen, während die konservativen und freiheitlich demokratischen Kräfte mehr oder weniger zugesehen und geschlafen haben, so wird auch der Prozess zu mehr Vernunft und Einsicht und für ein Bewusstsein und zur Liebe für die Nation und Identität und zur freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht von heute auf morgen zu erreichen sein. Es ist ein langer und schwieriger Weg, der mich genau wie Sie oft desillusioniert. Denn wir sehen die Früchte und Wirkungen unserer Bemühungen meist nicht. Doch es gibt keinen anderen Weg, wir müssen für Freiheit und Menschenwürde eintreten. Wir können nicht tatenlos zusehen, wie sich der Geist der Menschenfeindlichkeit wieder unter uns breit macht. Das würde heißen, aus unserer jüngsten Geschichte wirklich nichts gelernt zu haben. Denn wir wissen nur zu genau, wohin es wieder führen wird; zu Totalitarismus, Leid und Tod. Ist die Freiheit verloren, wer wird sie wieder erkämpfen? Vielleicht werden wir sogar niemals mehr ihrer habhaft werden. Die Menschen hier denken allzu oft, alles sei garantiert. Doch wir müssen diese Werte immer wieder neu erkämpfen und im Bewusstsein halten. Wir können nichts anderes tun, als beständig aufklären und gegen das Unrecht angehen, wo immer wir können. Jeder kann dazu beitragen, der eine viel, der andere weniger. Gerade so, wie Sie es machen, lieber Sebastian. So müssen es mehr und mehr werden, die dafür eintreten und es laut sagen auf den Straße und ein persönliches Opfer bringen dafür. Seien sie nicht entmutigt und machen Sie weiter. Ich weiß genau, Sie haben schon viele mit ihren Worten erreicht und das Feuer weiter getragen. Und es sind mehr Leute da draußen, als wir denken, wir merken es nur oft nicht. Denn der alles beherrschende politisch mediale Komplex erzeugt genau diese innere Haltung der inneren Aufgabe. Wir sollen innerlich kapitulieren, dann haben sie bereits gewonnen. Sie haben sich aber getäuscht. Die deutsche Nation ist nicht auszulöschen!

  58. OT

    Bestimmte Gutmenschen lernen es nie, selbst wenn ihre Gutmenschhalung noch so sehr von der Realität konterkariert wird:

    600 Menschen leben im Flüchtlingsheim an der Herkulesstraße in Köln. Bei einem Informationsabend im Albertus-Magnus-Gymnasium fragten viele Neuehrenfelder, wie sie helfen können. Ein Angebot beeindruckte besonders. Von A. Katzmarzik und H. Rösgen

    Köln.

    Die Wortmeldung der Frau, die bei der Bürgerinformation der Stadt Köln zur Flüchtlingsunterbringung in der Herkulesstraße aufsteht und ans Saalmikrofon geht, beeindruckt alle anderen im Saal: Die Lehrerin aus Neuehrenfeld war vor ihrer Haustür von unbekannten Jugendlichen überfallen worden. Sie raubten ihr
    Smartphone. Mit Hilfe der Ortungsfunktion fand sich das Mobiltelefon in der Flüchtlingsunterkunft in der Herkulesstraße wieder.
    Und trotzdem zieht die Betroffene eine überraschende Konsequenz: Sie steht auf, ergreift das Wort – und bietet sich für die Flüchtlingsunterkunft als ehrenamtliche Deutschlehrerin an. Trotz der schlimmen Erfahrung.
    (…)

    http://www.ksta.de/koeln/wohnheim-an-der-herkulesstrasse-hilfe-fuer-koelner-fluechtlinge-angeboten,15187530,27715298.html

  59. Ich könnte von vorne bis hinten M.S. kritisieren und hätte sogar mit allem Recht.

    Ich tue es aber nicht, weil er MACHT!

    Und sein Machen bewegt mehr, als meine Bedenken….

    Das ist aber vielen Einsamen überhaupt nicht klar…

  60. Marc Doll hätte auch…

    Nee, nett Schreiben liegt ihm mehr…

    Oder will er mehr oder weniger?

    Oder einfach nur großer Beweger der nichts bewegt?

    Was will Marc Doll???

    Ausser nem uninteressanten PI-Artikel???

    R.S. weiß es auch nicht…

  61. Wenn die Regierung ernsthaft wissen will, wie breit ihre herbei fabulierte “Zivilgesellschaft” aufgestellt ist, soll sie doch einfach eine bundesweite Volksabstimmung über die Massenzuwanderung, die EU, den Euro oder irgendein anderes ihrer großen Projekte abhalten

    Wenn unsere „Volksvertreter“ es nach 60 Jahren immer noch nicht zustande gebracht haben, das Volk dieser „Demokratie“ über unsere Verfassung unser Grundgesetz abstimmen zu lassen, oder sich dafür einzusetzen, aus der Liste der UN-Feindstaaten gestrichen zu werden, dann kann man wohl kaum erwarten, dass diese Hampelmänner uns über EU und Einwanderung abstimmen lassen.
    Deutschland ist vermutlich die einzige „Demokratie“ ohne eigene Verfassung. Und was in den Staaten des „arabischen Frühlings“ trotz massivem Demokratiedefizits innerhalb weniger Jahre umgesetzt werden kann, scheint in der Bananen-Republik Deutschland ein unmögliches Unterfangen.
    Solange wir keine Verfassung haben, ist die Bananen-RD für mich lediglich eine Schein-Demokratie.

  62. Marc Doll soll Machen!

    Seine Feigheit beruht nur auf unserer Feighheit!

    Wir sind das Volk! So oder so…

    und einfach nur feige…

    Wir sind einfach nur feige!

    WIR ALLE! Braucht sich keinere herauszureden…

    Gebt es zu! Und…

  63. Zum Verhalten von Frau Schwesig. Wer im linksextremen Spektrum verwurzelt ist, sieht bzw. leugnet die Gefahr, die von Links kommt.

    „Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt“, Sigmund Freud.

  64. #26 Richtfest (04. Jul 2014 18:00)

    Deutschland – Frankreich
    Spieler mussten vorlesen, dass Sie gegen jede Art von Diskriminierung sind.

    Wirklich? Kaum zu glauben.
    Nun ja, vor 80 Jahren mussten unsere Sportler den Hitlergruß machen. Die braunen bzw. heute die grünen Sozialisten spannen offenbar gerne die Sportler für sich ein. Eignen sich offenbar gut als Leitbilder für die politisch korrekte Umerziehung.

  65. Aktiv werden oder Ausharren?
    Gehen oder Bleiben?

    Während die große Masse der Deutschen gerade vor dem Fernseher sitzt, Bier säuft und grölt, werden hier bei PI im Blog Kommentare geschrieben, die nachdenklich stimmen. Von Menschen, die die gesellschaftliche Entwicklung sehen und darüber nachdenken. Die erkennen, dass ein moralischer und materieller Verfall im Gange ist und sich um die Zukunft sorgen. Doch es sind leider nur Wenige. Denn den Meisten geht es noch zu gut, als dass sie überhaupt anfangen nachzudenken. Um etwas zu ändern, braucht mal viele Gleichgesinnte. Und das ist noch nicht soweit.

    Insofern gibt es auf die eingangs gestellten Fragen keine richtige Antwort. Es kann und darf und muss jeder für sich entscheiden:
    Es gibt zwar mutige Einzelkämpfer, die aber zum falschen Zeitpunkt nichts bewirken konnten, und als bedauernwerte Spinner endeten. Und es gab Auswanderer, die durch ihr Fortgehen Veränderung bewirkt haben (z.B. die millionenfache Ausreisewelle der damaligen DDR – dem „Raum ohne Volk“).

    Wenn die Entwicklung so weitergeht, dauert es nicht mehr lange, bis genug Veränderungswille in der Bevölkerung vorhanden ist. Dass man Medienmeldungen in Frage stellt, dass man selbst recherchiert, dass man sein Wahlverhalten ändert, das man mit Freunden und Bekannten auch mal „argumentiert“, dass man aktiv wird, dass man auf die Straße geht.

    Wichtig ist, das hier bei PI Mißstände aufgezeigt werden. Die Menschen müssen stutzig werden, anfangen nachzudenken, die Realität erkennen und dann ihr Verhalten ändern!

  66. Die Qualitätsplattform web.de lässt uns heute unter Berufung auf die Märkische Oderzeitung wissen, dass Herr Dr. Schäuble nun mit Argumenten(!) gegen die AfD vorzugehen gedenkt.

    http://web.de/magazine/nachrichten/deutschland/19101162-union-afd-auseinandersetzen.html#.news_spotlight.Union%20will%20AfD%20%22entlarven%22.319.1603

    Doch das in der Meldung enthaltene Schäuble-Zitat „Wir haben schlicht keinen Bedarf an Parteien, die an den Rändern des politischen Spektrums mit demagogischen Parolen Unsicherheiten in der Bevölkerung schüren, ohne selbst Lösungen zu präsentieren.“ kann den Eindruck vermitteln, dass hier ein dreister Versuch unternommen wird, die Bevölkerung zu manipulieren:

    Die AfD und Prof. Dr. Lucke argumentieren im Gegensatz zu Schäuble, Kauder und weiteren etablierten Volksvertretern sachlich und ausführlich. Sie zeigen darüber hinaus Lösungen auf, was angesichts der von den Mainstream-Parteien zugelassenen schweren Missstände und Rechtsbrüche (bspw. Haftungsunion) eine Herausforderung darstellt. Daher ist die Aussage von Schäuble in höchstem Maße falsch. Es muss angesichts des akademischen Grades von Herrn Dr. Schäuble bezweifelt werden, dass er seine Unterstellungen aus Überzeugung verlautbart. Ich sehe allenfalls bei Herrn Dr. Schäuble Demagogie.
    Dass dieser derart plumb vorgeht, lässt Rückschlüsse auf seine Einschätzung des Stimmvolkes zu. Man braucht sich nicht anzustrengen, um den deutschen „mündigen“ Michel auch weiterhin zur Stabilisierung der politischen Verhältnisse zu bringen.

    Das Verhalten vieler Akteure der Mainstream-Parteien könnte Rechtsbrüche aus niederen Beweggründen darstellen: Man nimmt zum Erhalt seines politischen Einflusses, seiner monetären Bezüge den Zusammenbruch des Landes billigend in Kauf, leugnet die unsäglichen Probleme, die auf uns zu kommen. Gerade der Umstand, dass etablierte Volksvertreter nicht aus (finanzieller) Not heraus handeln, zeigt den „niederen Beweggrund“.

    Anmerkung:
    Darüber hinaus profitieren auch Akteure außerhalb der Volksvertretungen persönlich von der derzeitigen Politik. Es entstand und entsteht eine „Industrie“ der Unterstützung (bspw. bei Zuwanderungsthematik). Hierbei werden nicht zuletzt durch Steuergelder Projekte und Personen finanziert. Und je mehr es werden, desto selbstverständlicher und umfangreicher wird das Sponsoring durch Steuergelder. Dies ist eine weitere Gefahr für den Erhalt des Landes: Der „Kampf gegen Rechts“, die unbeschränkte Aufnahme von Zuwanderern usw. usf. – all dies wird von den ansonsten leer ausgehenden Profiteuren sehr engagiert und in bekannter Manier „begründet“ werden. Es besteht hier eine große Motivationen die Wahrheit zu leugnen. Und nicht nur das: Sie werden ihre „Besitzstände“ mit den Zähnen verteidigen und den Teufel tun, ihre politische Ausrichtung zu ändern. Dies verkörpert eine weitere riesige Gefahr für unser Land, die in dieser Form bislang kaum gesehen wird!!!

  67. Gleichbehandlung vor dem Gesetz ist nicht nur eine zivilisatorische Errungenschaft. Sie ist im Grundgesetz niedergelegter Verfassungsauftrag. Richter, welche dagegen verstoßen, bewegen sich außerhalb unseres Grundgesetzes und sind kriminelle Rechtsbrecher.

Comments are closed.