Muslima-SymbolbildDie Dortmunder CDU-Politikerin Gerda Horitzky (72) hat die jüngst skandalisierte Entlassung einer kopftuchtragenden Krankenschwester durch ein katholisches Dortmunder Klinikum (PI berichtete) zum Anlass genommen, auch ihrem eigenen Unmut über die zunehmende Zahl von Moslems in der Dortmunder Nordstadt in einem Leserbrief Luft zu machen. Horitzky ist stellvertretende Bezirksbürgermeisterin von Dortmund-Nord und Vorsitzende der Bezirksfraktion. Nun ist in Dortmunds Gutmenschliga die Hölle los.

Leserbrief-Horitzky

In der heutigen Printausgabe der Ruhr-Nachrichten ist diesem Skandalon eine halbe Seite gewidmet. Die Stadt selbst nimmt vorerst keine Stellung zum Leserbrief und begründet dies mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Anders aber ihre Parteikollegen. Da wird sich eilends distanziert, die ersten Rücktrittsforderungen werden laut.

Die WAZ berichtet:

Als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin ist Horitzky jedoch eine Vertreterin der Stadt – deshalb seien die Äußerungen mit dem Amt nicht zu vereinbaren, sagt Ludwig Jörder (SPD), Bezirksbürgermeister der Nordstadt.

Auch Steffen Kanitz, Kreisvorsitzender der CDU Dortmund, distanzierte sich von dem Leserbrief. „Sie vertritt damit nicht die Haltung der CDU“, sagt er. Von einem Kopftuch auf die Integrationspolitik in der Nordstadt zu schließen, sei völlig falsch. Ludwig Jörder rechnet indes mit Rücktrittsforderungen der weiteren Parteien.

Hier der Artikel in der Printausgabe der Ruhr-Nachrichten:

CDU-Politikerin gegen Kopftuch Dortmund 001

Es ist gut und richtig, dass immer mehr Politiker den Mut aufbringen, offen ihre Meinung über die galoppierende Islamisierung Deutschlands zu sagen, und wir wünschen Frau Horitzky einen steifen Nacken bei dem, was nun über sie an Schmach und Schande hereinbrechen wird.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

148 KOMMENTARE

  1. Ich kann auch keine Kopftücher mehr sehen. Schön, daß das jemand aus der CDU auch so sieht, aber wieder einmal jemand, der nichts mehr zu verlieren hat. Jedes CDU Mitglied diesseits der 40 kann seine Karriere abschreiben wenn er sowas äußert.

  2. Es ist nicht die Angst vor eine. Stück Stoff, sondern es ist die Angst vor dem, was das Stück Stoff ausdrückt. Auch SS und SA Uniformen waren nur Kleidung und aus Stoff.

  3. Leider finden meist nur die den Mut, die eh nichts mehr zu verlieren und die Rente gesichert haben.

  4. Ich habe keine Angst vor einem Stück Stoff, mir geht es nur absolut gegen den Strich, in MEINER Heimat mehr und mehr mit dieser rückständigen, absolut dummen, in der Tat Frauen VERACHTENDEN (nicht was unsere Frauenzimmer darunter verstehen)und die Männer als bloße Triebtäter und potentielle Vergewaltiger hinstellende Sache Namens Islam konfrontiert zu werden. Ich wünsche ein Kopftuch- genau genommen ein IslamVERBOT und eine Ächtung des Islams in Deutschland und Europa. was die in IHREN Länder machen, ist mir egal. da müssen sich die Frauen selber helfen.

  5. „Angst vor einem Stück Stoff“,- kapieren diese vertrottelten Medien immer noch nicht, dass es hier nicht um Stoff geht, sondern um Machtdemonstration, Kampfansage und Separatismus geht? Kein Mensch hat Angst vor Turbane oder dergleichen, nein, das Kopftuch ist zum Symbol geworden für die muslimische Unterwanderung in den westlichen Staaten. Es ist kein Seite an Seite, sondern Abgrenzungwillen, Verachtung und Hass gegenüber Nicht-Muslimen. Nicht MultiKulti, sondern Islam,- das sind die Beweggründe, die dahinter stehen. Islam bedeutet Unterdrückung aller anderen Religionen und Ungläubigen, das kann überhaupt nicht hingenommen werden, das ist Faschismus pur!!

  6. Die Frau hat den gestörten, realitätsentrückten, linksgrünen Tanzkreis in seinem Trancezustand gestört und muß nun vernichtet werden. So läuft das in „Deutsch“land

  7. Das ist nur die Meinung einer (1) älteren Dame in Dortmund-Nordstadt.
    Es ist auch und überhaupt unwichtig, ob sie damit die Meinung der CDU wiedergibt – weil die Meinung der CDU an sich unwichtig ist.

    Einfach mal die Nordstädter selber fragen, ob sie gerne noch mehr Muslime und noch mehr ausländische Mitbürger bei sich hätten – DIE Meinung wäre wichtig.
    Liebe volksnahe CDU – einfach mal den Test machen! …ich meine, so als Volkspartei könnte man doch mal das Volk befragen…

  8. Derweil heute in Dortmung die antisemitische Allianz aus roten, grünen und braunen Sozialisten vereint mit den Rechtgläubigen gegen die Juden demonstrierte:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/1000-menschen-demonstrieren-in-der-city-gegen-israel-id9586064.html#plx992086969

    Eine Großdemonstration ist am Samstagnachmittag durch die Dortmunder City gezogen: Nach Polizeiangaben haben etwa 1000 Menschen gegen die israelischen Angriffe auf den Gaza-Streifen protestiert. Unter den Demonstranten befanden sich auch stadtbekannte Neonazis.

  9. Interessant ist die Tatsachenverdrehung getarnt als „Kommentar“ von dieser Sarah Bornemann unter diesem Artikel.Nicht nur das die Dame sehr naiv und dumm ist,sie bestätigt ihre Dummheit noch damit das man ja Kopftücher tolerieren muss da sonst ausländerfeindlich und rassistisch!Also wer sich optisch abgrenzen will muss sich nicht wundern dann ausgegrenzt zu werden.Dieses blöde gesabbel von wegen christlicher Fundamentalismus,Rassismus und Ausländerfeindlichkeit zeugt nur von Hilflosigkeit und Angst Wählerstimmen zu verlieren.

  10. Angst vor einem Stück Stoff?

    Wenn ich heute mit der Swastika-Fahne durch die Fußgängerzone liefe, wäre die Angst vor diesem Stück Stoff wohl so groß, daß alsbald eine Polizeihundertschaft und ein Rudel Exorzisten erschienen.

  11. #7 UP36 (12. Jul 2014 20:27)

    “Angst vor einem Stück Stoff”,- kapieren diese vertrottelten Medien immer noch nicht, dass es hier nicht um Stoff geht, sondern um Machtdemonstration, Kampfansage und Separatismus geht?…
    ——————-
    Sie kapieren es sehr wohl, aber sie möchten, dass die Massen so denken, nämlich, dass Islamkritiker krankhafte „Stoffphobiker“ sind!

  12. leider sind es viel zu wenige Mutige und Patrioten in der CDU!

    Die CDU ist mittlerweile weder christlich noch konservativ! Es geht nur noch um Macht und Geld. Deutschland zählt nicht mehr 🙁

  13. Jemand will keine Kopftücher sehen – Na und?

    Wie klein und hässlich müssen denn diejengen sein, die sich darüber aufregen?

    Ich will in jedem Falle anstatt Kopftücher viel lieber Menschen sehen die uA etwas mit Toleranz und vor allem mit menschlicher Kultur am Hute haben.

  14. Mutige Frau, aber auch wieder ein Beispiel dafür das viele sich erst im Alter trauen, politisch unkorrekt zu werden.

    Angesichts der sozialen Vernichtung, die Dissidenten in der BRD droht, ist das allerdings verständlich.

  15. #6
    Aber gerade solche Leute brauchen wir, denn sie wissen noch was jegliche Form von Uniform ausdrückt. Und dadurch, dass sie nichts mehr zu verlieren haben – wirklich? – müssen sie der Wahrheit ein Gesicht und einen Ausdruck geben. Und ich wünsche ihr ein starkes Rückgrat, denn die Profiteure der Schmarotzer-, äh Migrationsindustrie laufen schon zum großen Geschrei und Dreckwurf auf.

  16. Islamische Kopftücher, Burkas, Messerstecher und Bombenterror gehören nicht nach Deutschland!
    Ich bitte um wohlwollendes und rasches Verschwinden!

  17. Heute DORT und morgen HIER:

    WARNUNG! nur Mitbürger mit SEHR guten Nerven
    sollten sich diese Video ansehen.

    /2014/07/video-so-grausam-toeten-moslems-im-irak/#comments

  18. 72 Jahre! Eben. Noch Fragen?

    Solange sich jüngere CDUler bei der Frage feige wegducken, bleibt die Partei UNWÄHLBAR!!!

  19. Frau Horitzky ist zu wünschen, dass Menschen mit ihrer unbändigen Lebensfreude und Diplomhintergrund nicht erfahren wo ihr Haus parkt und ihr KfZ wohnt.

  20. Eva Herman kriegt Gesellschaft. Seltsam, dass Güni Grass da ebenso wenig stigmatisiert wurde, wie der Kinderfreund Basti Edathy…

  21. Die islamistischen Kopftücher sind noch nicht einmal am schlimmsten. Seit einigen Jahren, vermutlich im Zuge der weltweiten Reislamisierung, nehmen aber diese grauen bodenlangen hässlichen Kutten immer mehr zu, in denen die Frauen wie Pinguine herum watscheln. Vor allem für moderne Frauen ist ein solches Frauenbild ganz sicher äußerst irritierend bzw. demütigend.
    Warum muss man eigentlich erst etwas älter sein wie Frau Horitzky (oder Herr Sarrazin), um die dringend notwendige Islamkritik zu wagen?

  22. Diese Frau ist klasse, sie spricht mir aus der Seele. Hätten wir nur mehr solcher Leute.
    Und dann natürlich unten wieder die junge Gutenmenschentussi, die alles verschönt und ihr Rassismus unterstellt. Warum sind gerade junge Weiber so anfällig für die Gutmenschenhirnfürze?

  23. RESPEKT!

    Die Dame hat vollkommen Recht!

    Ein Umdenken unserer regierenden Politiker und linksrotgrünfaschistischen Medien, wird sicher erst dann stattfinden, wenn die ISIS einen oder mehreren von denen, den Kopf abschneidet.

    Ist aber bisher leider nur eine Wunschvorstellung!

    NOCH! 😉

  24. Hätte sie gesagt, sie will keine
    Hakenkreuze und Springerstiefel
    mehr sehen, hätten ihr dieselben
    Leute applaudiert.

  25. Niemand hat Angst vor (Kopftuch)Stoff.

    Das Kopftuch gibt in den meisten Fällen nur Auskunft darüber, welch Geistes Kind sich dahinter verbirgt.
    Und das ist KEIN Friedliches oder Versöhnliches.

    Das Kopftuch soll ausdrücken: „ich bin besser als du Schlampe, weil Mohamed es mir in seinem Koran vorsauselt. Ich bin ein Übermensch, und du Nicht-Kopftuchträger DARFST noch ohne herumlaufen, auch wenn du schlimmer als ein Hund oder Schwein bist, laut Mohamed“

  26. #27: Weil die älter sind und noch nicht durch die Gutmenschen-Gehirnwäsche gegangen sind. Das merke ich auch immer, wenn ich mit Leuten ab 70+ rede, die reden viel eher Klartext als die Jungen.
    Da hatte neulich auch einer gesagt: Wenn ihr das nicht stoppt, dann wird es in 100 Jahren keine Deutschen mehr geben.
    Ich wünschte das wären die heutigen 20jährigen, weil ich glaube die hätten den Mumm sich dagegen zu stemmen.

  27. Oh je wie soll es die gute Frau zukünftig schaffen, ihr Rathaus zu betreten? Mutige Kämpfer gegen Rächtz , werden die liebe Omi sicher mit Steinen, Schlägen und natürlich wüsten Beschimpfungen daran hindern, das Bezirksrathaus an einem Stück zu erreichen!
    Hat Dortmund schon Geldmittel abgerufen um die Antifa für den Kampf gegen Frau Horitzky auszustatten?

  28. Wer ein Kopftuch auf ein Stück Stoff reduziert,
    vor dem man keine Angst haben muss, für den ist ein Gehirn auch nur ein Stückchen Fleisch, – ein Jeton nur ein Stückchen Plastik – und ein Geldschein nur ein Stückchen Papier …
    Und derjenigen, für den alles nur ein Stückchen Materie ist, kann nur SPD/Grüne – WählerIn in NRW sein.

  29. Respekt, da hat Frau Horitzky, ohne ausfallend zu werden,ihre Ablehnung gegen die Kopftücher klar dargelegt. Viele denken ähnlich, nur Wenige würden so einen Brief schreiben.Ich fürchte, dass man sie jetzt als altersbedingte Querulantin abstempeln wird, das ist sicher das einfachste, denn wenn man 72 Jahre alt ist,kommt so etwas garantiert. Dabei gibt es in jeder Altersgruppe mittlerweile viele Deutsche, die genauso denken. Dass die Frau keineswegs senil ist, merkt man ihrem Brief aber sofort an.

  30. #25 Eurabier (12. Jul 2014 20:45)
    Wo waren Sie denn am 3. Oktober 2010?
    ++++

    Da hatte ich den Dorfteich wegen Wulffs Rede vollgekotzt!

  31. Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    (Kant)

    Die Frau scheint das auch so zu sehen!

  32. Hmm. 😉

    Diese Sarah Bornemann ist anscheinend noch nicht genug bereichert worden. Was meint ihr?

  33. Der Brief von Frau Horitzky ist vollkommen richtig. Es muss einmal Schluss sein mit dem ewigen Anbiedern und Duckmäusern von uns Deutschen an die Zuwanderer aus „Südland“.

    Zeit für Klartext und nochmal für alle: Die meisten Zuwanderer aus der Dritten Welt im Allgemeinen und den muslimischen Ländern im Besonderen bringen unserem Land nichts. Wir haben viele aus humanitären Gründen aufgenommen. Deshalb können wir ja wohl ein gewisses Maß an Anpassung erwarten. Und wer stattdessen sogar noch Ärger macht, sollte möglichst schnell zurück in seine Heimat reisen. Wenn das nicht bald passiert, erleben wir noch in ein oder zwei Generationen Zustände wie einst in Bosnien oder heute im Libanon, in Syrien oder im Irak.

  34. Wenn eine Kopfwindel „nur ein Stück Stoff“ ist, können die Mohammedanerweibchen es ja ablegen. Na, Sabbelguties?

    Eben! 😀

  35. Es geht darum, was diese Stofffetzen (Burkas und Kopftücher nach Moslemart) symbolisieren.

    – Hass gegen Christen
    – Integrationsunwilligkeit
    etc.

  36. #36 pronewworld (12. Jul 2014 21:05)
    Wie genau es diese Moslemfrauen mit ihrer Verschleierung nehmen, sieht man hier: 😀
    ++++

    Solche Moslemweiber finde ich schon O. K.!

  37. Frau Horitzky kennt eben noch die Zeiten, als türkische Gastarbeiterinnen ganz normal ohne Kopftuch in den Straßen herum liefen und einer Erwerbstätigkeit nachgingen, mit der sie ihre eigene Existenz bestreiten konnten.

    Was heute abläuft, ist ein gruseliger Rückschritt in die Vorsteinzeit, mit massiven negativen Auswirkungen auf das soziale Gefüge in Deutschland, was besonders in Stadtteilen wie Dortmund-Nordstadt zu beobachten ist.

  38. #36 pronewworld (12. Jul 2014 21:05)

    Wie genau es diese Moslemfrauen mit ihrer Verschleierung nehmen, sieht man hier: 😀

    Nicht nur, dass man durchblicken kann. Ist dir auch aufgefallen, dass es ein Tanga ist… Pfuiiii wie unislamisch…

  39. #23kolat (12. Jul 2014 20:44)

    Lieber spät als nie! Wo ist das Problem? Wir wissen alle, dass im politisch aktiven Leben nichts gegen den Zeitgeist geäußert werden kann/darf (siehe diverse Politiker/Autoren, die es versucht haben). Jeder, absolut jeder, in Öffentlichkeit stehender Kritiker des islamischen Herrschaftsanspruchs, muss mit vorzüglicher Hochachtung behandelt werden. Wir, die wir uns feige hinter der Tastatur verstecken und meinen, andere, die mutiger waren als wir, kritisieren zu müssen, wissen nicht, was es bedeutet, gegen die muslimkriecherische Mehrheitsmeinung zu argumentieren. Deshalb kolat: gehen sie in die Öffentlichkeit, äußern sie sich über Kopftücher und erleben sie ein freundliches Miteinander. Ob sie 15, 27, 39, 52, 63, 72, 80 oder noch älter sind. Wahrheit ist altersunabhängig.

  40. Der Islam/ Koran fordert in KEINSTER Weise, das Tragen von derartigen Stofffetzen!!!
    Schon gar nicht Burkas

    Siehe:

    Gotteslästerung

    Der Vollschleier ist KEIN religiöses Symbol, sondern mehr ein Zeichen für den Missbrauch der Religion

    http://www.freitag.de/autoren/daniela-dahn/gotteslaesterung

    Im Lügen und Täuschen, sind Moslems die wahren „Meister“!
    Aber nur darin! 🙂

  41. #48 stop@islam (12. Jul 2014 21:17)
    #36 pronewworld (12. Jul 2014 21:05)
    Pfuiiii wie unislamisch…
    ++++
    Aber schön!
    Weil unislamisch! 🙂

  42. #48 stop@islam (12. Jul 2014 21:17)

    Nicht nur, dass man durchblicken kann. Ist dir auch aufgefallen, dass es ein Tanga ist… Pfuiiii wie unislamisch…

    GENAU!

    😀 😀 😀

  43. Etwas dümmeres und naiveres als den „Standpunkt“ von Frau Bornemann hab ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr gelesen.

  44. Endlich, Endlich – was ist denn da passiert? Hoffentlich wird sie nicht in die Psychiatrie eingeliefert werden – Diagnose Sie verliert den Verstand… die Grünen werden jetzt eine Menschenhatz mit dieser Frau veranstalten, eine Hatz, die sie uns eigentlich immer vorwerfen. Ich hoffe amnesty international wird sich für diese Frau genauso einsetzen, wie für jeden kriminellen Migranten.

  45. #51 pronewworld (12. Jul 2014 21:21)
    Im Lügen und Täuschen, sind Moslems die wahren “Meister”!
    Aber nur darin! 🙂
    ++++

    Einspruch!
    Im Sozialschmarotzen, beleidigt zu sein, zu fordern und als Terroristen – z. B. im Suizidbomben – sind die auch gut!

  46. #42 Kolat
    Oder sie steht drauf, bereichert zu werden!

    Etliche deutsche Tussis, finden die Brüllaffen Männchen inzwischen interessanter, weil diese sich nicht wie Malte oder Torben so Softie und Frauenverstehend benehmen!

    Für mich ist ein Kopftuch eine klare Aussage, die da lautet: Wir sind fromme Muslime, wir sind die wahren Gläubigen, wir bestimmen was hier geschieht! Du bist nichts, du bist ein Ungläubiger! Du hast uns zu dienen!
    Und dabei zitieren sie den Kloran und fühlen sich gaanz doll!

    Aber die Zeit wird es zeigen!
    Ich denke, spätestens nach dieser WM wird es rund gehen, denn es brennt in allen Systemen!

    Der Kampf hat bereits begonnen!

    Das IV Reich bestehend aus der Einheitspartei, der SA-Antifa und den Muslimen, hat scheinbar gewonnen, aber nur scheinbar!

  47. Welches Tier kommt den Moslems am nächsten?

    Sie vermehren sich, bis die Umwelt erstickt.
    Fressen alles blank, und ziehen weiter, weil sie kein natürliches Gleichgewicht mit der Umwelt aufbauen.
    .
    .
    .
    .
    Wanderheuschrecken

  48. Ohne Gutmenschen wäre das Problem lange Geschichte!
    Gutmenschen sind wie die Inquisition!
    Absolut davon überzeugt: Das Richtige zu tun.
    Gutmenschen sind Militant und Rücksichtslos wenn es um Ihre Persönliche Weltanschauung geht.
    In der Regel mit einen „Goldenen Löffel“ im Mund Geboren.
    Überlebensstrategien und Existenzängste der Massen sind eine Unbekannte Dimension.
    Leider Richten diese Gutmenschen einen ungeheuerlichen Schaden für
    Deutsche an.

  49. http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/keine-kopftuecher-mehr-sehen-kritik-an-cdu-politikerin-id9585755.html

    Wegen eines islamfeindlichen Leserbriefs steht Gerda Horitzky in der Kritik. Darin warnt die Vorsitzende der CDU Innenstadt-Nord in Dortmund und stellvertretende Bezirksbürgermeisterin in der Nordstadt vor einer muslimischen Unterwanderung. Außerdem wolle sie mal eine „Zeit ohne Kopftücher“ erleben.

    Der Beitrag über Frau Horitzky ist in der WAZ-Online-Ausgabe audrücklich unter der Rubrik Islamfeindlichkeit kategorisiert. Was für ein widerlicher, pathetischer, unterwürfiger, ekelerregender und opportunistischer Polit-Dünnschiss.

  50. Es wäre schön, die E-Mai-Adresse von Frau Horitzky zu bekommen, um ihr zu gratulieren und Mut zuzusprechen zu dem, was jetzt an Schmutz und scheinheiliger Verlogenheit auf sie zurollen wird.
    Es werden immer mehr, nur die Wenigsten haben den Mut gefunden, wofür man Verständnis hat, wenn diese voll im Arbeits- oder Geschäftsleben stehen. Die Hyänen warten ja nur darauf, Existenzen vernichten zu können. Die Strafe wird die Verräter ereilen, wenn niemand mehr einen Grund dafür sieht, weiterhin zu schweigen und die Okkupation tatenlos über sich ergehen zu lassen.

  51. #56 eule54 (12. Jul 2014 21:25)

    Einspruch!
    Im Sozialschmarotzen, beleidigt zu sein, zu fordern und als Terroristen – z. B. im Suizidbomben – sind die auch gut!

    OK!

    Und nicht vergessen!
    Auch im Köpfe zertreten und abschneiden!!!

  52. Laßt euch das mal aus dem gescannten Artikel auf der Zunge zergehen:

    „Sie vertritt damit nicht die Haltung der CDU“, so Steffen Kanitz, Kreisvorsitzender der CDU Dortmund. „Die drastische Wortwahl sei für die CDU nicht angemessen.“

    Also bloß keine Probleme benennen. Immer schön um den heißen Brei schwurbeln.

    Gleichwohl sehe er, daß es Tendenzen in Richtung Parallelgesellschaft in der Nordstadt gebe – Grund dafür seien jedoch nicht die Muslime…

    Nein, gar nicht, nicht ihre rasenden Blutfehden, ihre islambgebotene Kriminalität, ihre islamgebotene Brutalität, ihre islamgebotene Herrscher- und Unterwerfungs-Attitüde.

    … sondern Faktoren wie eine hohe Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Armutszuwanderung.

    Muhaha! Hat die CDU nicht steif und fest erklärt, es gebe keine Armutszuwanderung? Und jetzt raten wir: Wenn der Islam in seinen Quellschriften befielt, kriminell zu sein, nicht zu arbeiten, die blöden Ungläubigen für einen zahlen und arbeiten zu lassen; in toto einen Begriff von „gutem Leben“ vertritt, der mit unseren Maßstäben aus reiner Kriminalität besteht, dann kommt das woher? Na?

    „Wir dürfen die Anhänger des Islams nicht unter Generalverdacht stellen.“

    Oh doch, das können wir. Wir können es schließlich auch mit Scientology und dem Nationalsozialmus. Und wer die Inhalte des Islamsd kennt, seine Lebenspraxis in islamischen Ländern und seine Lebenspraxis auch in Deutschland, Frankreich, Dänemark, GB etc., der kann sich von dieser Ideologie und ihren Anhängern nur mit Grausen wenden.

    Warum darf ich übrigens den Islam andererseits sehr wohl unter Generalbverdacht stellen? Nämlich daß er kuchengut ist?

    Die Probleme in der Nordstadt seien keine Probleme zwischen Muslimen und Christen. Diesen Zusammenhang herzustellen, sei brandgefährlich.

    Erstaunlich. Ich – vielmehr Gerda Horitzky – darf das also nicht. Der Islam, in dessen „heiligen Schriften“ es davon aber wimmelt und es von seinen Anhängern als wesentliche Eigenschaft eines Moslems verlangt – daß er nämlich Christen und Juden als Feinde ansieht – darf das ohne Probleme. Und Moslems dürfen das auch ohne Probleme. Sie dürfen das übrigens im ganzen Westen auf all ihren Demos lautstark rausbrüllen.

    Paß mal auf, Herr Kreisvorsitzender: Ich kann den Islam nicht ausstehen, weil er eine ekelhafte, totalitäre, brutale Staats- und Gesellschafts- und Familienordnung ist, die ich in einer modernen Demokratie NICHT haben will. Und auch nicht ihre Anhänger, die das alles verinnerlicht haben – immer mit der Maßgabe, nach außen zu lächeln und sich zu verstellen, solange sie in der Minderheit sind/nicht einflußreich genug.

  53. Aus gegebenem Anlass möchte ich an dieser Stelle unserem PI Moderatorenteam ein großes Dankeschön für ihre Arbeit aussprechen ❗ 😀

    Gruß & Danke vom lorbas

  54. #56 eule54 (12. Jul 2014 21:25)
    Einspruch!
    Im Sozialschmarotzen, beleidigt zu sein, zu fordern und als Terroristen – z. B. im Suizidbomben – sind die auch gut!

    Einspruch allen Aussagen.
    Islamisten/Moslems sind absolute Rekordhalter im MORDEN.

    270 Mio. Morde seit Zeitrechnung.
    Das schafft nichtmal A.H., + Napoleon, + Alexander der Große + sonstwer…

    unschlagbarer Weltrekord!

  55. Auf jedem Fall, haben es die linksrotgrünfaschistischen Medien nicht mehr so leicht, die Bevölkerung mit ihrem geistigen Durchfall einzulullen!

  56. Schöne, dass diese Frau Lawitzky jetzt die Schnauze voll hat von den ganzen Muchels, aber mit 72 Jahren und als CDU Funktionärin gehört sie doch selbst zu den Vaterlands-Verrätern, die seit 1961 diese Türken mit aller Macht und Lügen hierher geholt habe.

    Es gab immer 10x soviel arbeitslose oder besser arbeitsfaule Deutsche wie Türken in diesem Land.

    Jetzt wird sie die Geister die sie rief halt nicht mehr los
    – aber als 72-Jährige braucht sie den Untergang von Deutschland und des Christentum hier nicht mehr erleben.

  57. Das ihre Parteifreunde kein Rückgrat haben war zu erwarten, und das irgendein Faschist von der SPD die Schnauze aufmacht, ebenfalls.

    Fehlen nur noch die Grünen Faschisten/Busenkumpel von der SPD.

    Und der Zentralrat der Fusselgesichter hat sicher auch noch was zu melden.
    Teufelsanbeter.

  58. Als stellvertretende Bezirksbürgermeisterin ist Horitzky jedoch eine Vertreterin der Stadt – deshalb seien die Äußerungen mit dem Amt nicht zu vereinbaren, sagt Ludwig Jörder (SPD), Bezirksbürgermeister der Nordstadt.

    Ach so, wenn man eine Vertreterin der Stadt ist, darf man nicht mehr gegen faschistische Symbole protestieren, oder was?

    Das Kopftuch hat eine ähnliche Funktion wie die Armbinde mit dem Hakenkreuz bei den Nazis. Man bekennt sich zu einer faschistischen Ideologie, die rassistisch die Menschen in Herren- und Untermenschen unterteilt und Aussteiger mit dem Tode bedroht. So einen Sch*** brauchen wir in Deutschland nicht.

    Jede, die sich dagegen ausspricht, gehorcht ihrem Herzen und einem gesunden Menschenverstand. Antifaschistinnen wie Gerda Horitzky verdienen unsere Anerkennung und unseren Respekt!

  59. #66 stop@islam (12. Jul 2014 21:37)
    270 Mio. Morde seit Zeitrechnung.
    Das schafft nichtmal A.H., + Napoleon, + Alexander der Große + sonstwer…
    unschlagbarer Weltrekord!
    ++++

    Möglicherweise sind die Kommunisten, wie Stalin, Pol Pot, Mao Tse-tung, Honecker etc. in etwa gleichwertig!

  60. Bravo Frau Horitzky! Sie sprechen das aus was sich die Mehrheit der ständig geknüppelten Deutschen denken!

    Der Kommentar von Sarah Bornemann ist total typisch für die Naivität, und man muss wirklich schon sagen Dummheit der Gutmenschen Fraktion!

  61. Liebe Frau Horitzky, Sie sind nicht die einzige, die keine Kopftücher mehr sehen kann!

  62. #58 stop@islam (12. Jul 2014 21:28)
    Welches Tier kommt den Moslems am nächsten?
    ++++

    Geistig vermutlich die Kaulquappe!

  63. absolut nachvollziehbar.

    Wer will schon auch „aeusserlich“ auf Islam getrimmte Angehoerige dieser uns feindlich gesinnten Angehoerige sehen, es reicht, wenn man ihre Benehmen, rasante Verbreitung allueberall wahrnimmt.

    Die europaeische Gesellschaft hat sich damit das groesste faule Ei ins Nest gelegt, was kurz vor dem Ausschluepfen ist.

  64. Jungschnepfe Sarah Bornemann in ihrem dümmlichen Kommentar:

    Für mich beginnt Fremdenhass bei der Intoleranz – wenn Menschen aufgrund ihrer Religion, Herkunft oder äußerlicher Merkmale schlechter behandelt oder als weniger wert betrchtet werden.

    Ich empfehle eine Unterhaltung mit samenstrotzenden islamischen Jungmännern, bevorzugt Araber und Türken, Moslempaschas und Imamen. Spezielle Themen können Juden, Neger, Frauen und Homosexualität sein.

    Auch eine Unterhaltung über die Unterordnung von Moslems unter das GG ist ein interessantes Thema. Ein Blick in den Koran hilft auch.

    Aber das überfordert Sahra Bornemann, geschlüpft 1986, die nichts auf der Pfanne hat:

    Sarah Bornemann, Jahrgang 1986, arbeitet seit Oktober 2013 als Redakteurin in der Dortmunder Lokalredaktion. Sie hat Journalistik in Leipzig sowie Germanistik und Soziologie in Münster studiert. Für das Volontariat im Medienhaus Lensing kehrte sie nach sieben Jahren ins Ruhrgebiet zurück.

    http://www.ruhrnachrichten.de/autor.=sbo/

    Alles klar.

  65. Zitat von Gutmensch Sarah Bornemann: „Für mich beginnt Fremdenhass bei der Intoleranz – wenn Menschen aufgrund ihrer Religion, Herkunft oder äußerlicher merkmale schlechter behandelt oder als weniger betrachtet werden.“

    Ich würde Frau Bornemann empfehlen nach Syrien, Afghanistan, Nigeria oder in den Irak zu reisen, natürlich ohne Kopftuch, um zu erfahren wo Fremdenhass und Rassismus wirklich anfangen. Und ich bin mir sicher, sollte sie wider Erwarten heil aus ihrem „Urlaub“ zurückkehren, dann wird sie nie wieder ihre ach so große Gutmenschen Klappe aufreissen!

  66. #58 stop@islam (12. Jul 2014 21:28)
    Welches Tier kommt den Moslems am nächsten?
    ++++

    Geistig vermutlich die Kaulquappe!

    Ich halte Heuschrecken für nicht viel klüger als Kaulquappen. Durchaus könnten die beiden Arten jeweils klüger als Moslems sein.
    Kann das nicht genau einschätzen. 😉

  67. Es ist das normalste der Welt, dass wenn man in ein Land geht, sich kulturell und auch kleidungstechnisch dort anpasst. Wenn ein Araber hierher kommt, dann hat er sich nach den Deutschen zu richten. Genauso ist es umgekehrt, wenn ich dorthin gehe, dann kann ich auch nicht so freizügig hier herumlaufen und auch nicht verlangen, dass ich an jeder Ecke meine Currywurst oder mein Bier kriege.

  68. Das muß ich noch loswerden: Ich kenne eine integrierte Muslima – ohne Kopftuch und mit angepaßtem Lebensstil´, excellenten Deutsch-Kenntnissen, Kinder sind quasi Österreicher. Sie warnt mich immer wieder vor den Muslimen, sie warnt vor der wahnsinnigen Toleranz gegenüber Muslimen, weil sie weiß, dass dies gnadenlos benutzt wird, um eigene Machtansprüche hier zu installieren. Sie selbst sagt, dass irgendwann unsere Kirchen brennen und auf dieser Asche Moscheen gebaut werden. Sie warnt und warnt mich.

  69. #78 uwilein (12. Jul 2014 21:58)

    Das kann ich bestätigen. Jeder, der vor dem Islam nach Europa/USA geflohen ist – libanesische Christen, ägyptische Kopten, Konvertiten wie Ayan Hirsi Ali, Sabatina James oder Walid Shoebat, oder Moslems, die ihren Moslemmist einfach vergessen wollen, Leute, denen der Westen einst Schutz bieten konnte, warnen, warnen, warnen sich den Mund fransig.

    Aber inzwischen lassen Politiker hier ungeniert den kompletten Islam einwandern (die Verfolgten treffen ihre Verfolger wieder) und verbieten uns, auch nur den kleinsten Piep gegen diese mörderische Ideologie zu sagen.

    Mene mene tekel uparsin…

  70. #78 uwilein (12. Jul 2014 21:58)
    Das muß ich noch loswerden: Ich kenne eine integrierte Muslima

    So eine kannte ich auch mal. Ohne Kopftuch, fleissig bei der Arbeit, gebildet und scheinbar weltoffen.

    Einmal erzählte sie äusserst stolz,
    dass sie gerade für den Ramadan fastet.
    Als ich dann grinsend meinte,
    „Und am Abend, wird dann ordentlich reingehauen?“,
    dachte ich, sie mochte mich mit ihrem Blick töten. Heute weiss ich, dass der Blick ernst war… *gruselig

  71. #40 Babieca (12. Jul 2014 21:07)

    Gerda Horitzky freut sich über freundlich Mails, die ihr sachkundig den Rücken stärken:

    fraktion@cdu-dortmund.de

    Sie freut sich auch über direkten Zuspruch:

    http://www.cdu-dortmund.de/fraktion/index.php?option=com_cdu_personen&mode=show&id=19%20title=
    – – –
    Danke!
    Als Erstes lag mir die Frage auf der Zunge: Wo gibt es eine Solidaritätsadresse?
    Nun nach 39 Kommentaren endlich etwas Substanzielles.
    Ich werde an beide Adressen schreiben.

  72. #45 Babieca (12. Jul 2014 21:11)

    Wenn eine Kopfwindel “nur ein Stück Stoff” ist, können die Mohammedanerweibchen es ja ablegen. Na, Sabbelguties?

    Eben! 😀
    – – –
    Dieser logische Umkehrschluß kommt GAR NICHT gut an. Die Reaktionen darauf sind aber immer wieder hörenswert. 😉

  73. #15 KarlSchwarz (12. Jul 2014 20:34)
    Angst vor einem Stück Stoff?

    Wenn ich heute mit der Swastika-Fahne durch die Fußgängerzone liefe, wäre die Angst vor diesem Stück Stoff wohl so groß, daß alsbald eine Polizeihundertschaft und ein Rudel Exorzisten erschienen.
    ——————————————————–

    Tja, für die Gutis sind nicht alle „Stücke Stoff“ doch nicht das selbe!

  74. #84 lorbas (12. Jul 2014 22:15)
    Im Printartikel ist die Emailadresse der “Redakteurin” angegeben: Sarah.Bornemann@ruhrnachrichten.de sicherlich wird sie sich über sachliche und konstruktive Kritik zu diesem Artikel sehr freuen.

    Das beste Feedback für solche Ergüsse auf Schülerzeitungsniveau ist immer noch Abokündigung.

    Der Mietmaulmedien-Sumpf muß trockengelegt werden, indem man den Verlagen die finanziellen Mitteln entzieht.

    – Abokündigung
    – Blätter nicht mehr kaufen
    – keine Anzeigen mehr schalten
    – nicht einmal mehr kostenlose Werbeexemplare annehmen

    Es gibt ihm Netz genügend ehrliche Informationsquellen. Alles was die Lügenpresse schreibt ist Gift fürs Gehirn und sollte konsequent boykottiert werden.

  75. Angst vor einem Stück Stoff

    titelt man oberarrogant.

    Da muss man abher ddooch mal ganz pfesthe, pfesthe Lachen! Haahaa haahaaa.

    Hee, ihr dämlichen Arschlöcher!
    Angst vor einen Hakenkreuz???
    Neee, nicht … was macht ihr für einen Zirkus wegen der 2 1/2 Mann NSU?
    Also was nun????

    Ahhh, sorry hatte vergessen das Teile es Gehirnes bei weg amputiert wurden. Das erklärt natürlich alles.

    Sorrychen nochmal, gell!
    Sehen uns dann beim Bierchen. Tschüssi

  76. Frau Horitzky ist 72, ihr kann in bezug auf soziale Sicherheit nichts mehr passieren.

    „Angst vor einem Stück Stoff“, einen solchen debil-infantilen Blödsinn können nur linksdemagogische Schmierenjournalisten von sich geben. Was die Redakteuse Bornemann grottiges von sich gibt, ist jenseits jeglicher journalistischer Tiefe.

  77. #77 cream_2014; Und was ist mit ner deutschen Konvertitin, nirgendwo steht geschrieben, dass nur ausländische Moslems Kopftuch tragen. Allein deshalb, kann das schon nicht fremdenfeindlich sein.

  78. Thor Steinar- Klamotten sind auch nur ein Stück Stoff. Und welche Aufregung bei einigen darum.

  79. CDU-Politikerin Gerda Horitzky (72) … will keine Kopftücher mehr sehen

    Gerda Horitzky ist seelenruhig immer noch in der CDU, aber hat was gegen Kopftücher???

    Wie kann man seit den 60iger Jahren (!) noch in der CDU sein, seitdem von der CDU diese muslimischen Scharia-U-Boote als „Bereicherung“ dauerhaft ins Land geholt wurden?

    Aus meiner Sicht sind viel weniger die Kopftuchträgerinnen das eigentliche Problem. Die politischen Entscheidungsträger – gestützt durch solche „altehrwürdigen“ CDU-Mitglieder wie Gerda Horitzky – sind es.

  80. EINES IST EBEN BEDAUERLICH

    Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd

    Ob alte Politiker oder Staatsbeamte, ehem. Richter am Landgericht oder am BGH, die machen erst ihr Maul auf, wenn sie im sicheren Hafen der unver-
    dienten Pensionierung angekommen sind, bis dahin
    aber spielen sie alle mit.

    Wie die weisungsgebundenen Staatsanwaltschaften das Recht und die Gesetz beugen,verdrehen, manipulieren usw. und sofort.

    wie z.B. in Bayreuth angebl.ehrenwerte Richter aus was für Gründen auch immer, selbst die bayerische
    Justizministerin, weiter lügen und betrügen, obwohl die Realität allen bekannt ist, dann zu unglaublichen perversen Urteilen im Namen des Volkes kommen, siehe Fall Mollath.
    da wird getrickst, getäuscht und wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, solange verzögert
    bis KEINER mehr haftbar gemacht werden kann.

    Dank dem Internet ist es jetzt erstmals möglich, ALLE diese schäbigen Dinge und die Akteure und ihre Taten perfekt zu dokumentieren. Das sind reine
    Anklageschriften, da braucht man rein garnichts mehr zu beweisen, die haben sich selbst ans Messer geliefert. Das hat die Zonenwachtel IM ERIKA klar
    und eindeutig erkannt, vor allem für sich selber,
    und genau das meinte sie eben mit INTERNET NEULAND

    DIE ZEITEN WERDEN SICH ÄNDERN, DENN ZUVIELE HABEN
    INZWISCHEN DIE SCHNAUZE GESTRICHEN VOLL!

  81. Welche Frauen mit islamischen Hintergrund tragen ein Kopftuch?
    Ich nehme an, dass sind diejenigen, die gläubig sind.
    Es sind diejenigen, die an die „Unheilige Drei-Einigkeit“ glauben.
    Diese besteht aus Allah, Mohammed und dem Koran, diese müssen als deckungsgleich
    angesehen werden, weil sonst der Islam zusammenbrechen würde, da ihm die Begründung
    abhanden gekommen wäre.

    Das ist genauso bei der christlichen Trinität, wenn man da eine göttliche Erscheinungsform
    herausnimmt, dann bricht das Christentum theologisch gesehen zusammen,
    denn dann gibt es keine „Gemeinschaft der Drei-Einigen Liebe“ mehr.

    Nun zurück zum Islam.
    Was ist das Wesen und die Mitte von Allah,
    von Mohammed,
    vom Koran?
    Die Antwort lautet:
    Die Aufrichtung der Herrschaft, der Herrschaft des Schöpfers über seine Geschöpfe.
    Wie heißt das Mittel, um diese Herrschaft aufzurichten?
    Ist es die selbstlose Liebe?
    Nein, das Mittel heißt Islam.

  82. #85 stop@islam
    dazu eine anmerkung:
    Gestern im Zug (regio Marburg – Kassel) saß mir so ein scheusal ganz in schwarz – nur das gesicht frei – gegenüber. Ich beachtete sie garnicht – einfach luft für mich – obwohl – manche luft soll ja giftig sein.
    Da fiel mir meine nußschleife ein – vom schwälmer bäcker und auch, daß ja rammeldann und wann sei. Ich lehnte mich genüßlich zurück und nahm die nussschleife (scheiss-moderne RÄCHTZchreibung) ganz langsam und mit sichtlichem behagen zu mir. Na das war mal wieder ein innerer …tag für mich. Ich hoffe ja, daß ihr bei meinem anblick – beim essen – das wasser im munde zusammenlief und ihr als dusseliger kopfwindelträgerin der magen zu knurren begann und sie nun noch fast einen halben tag auf die nächste mahlzeit warten mußte. Gibt es bei denen eigentlich auch sowas wie bulimie – fressen bis man kotzen muß?

  83. #93 Rabiator (12. Jul 2014 22:47)
    Frau Horitzky ist 72, ihr kann in bezug auf soziale Sicherheit nichts mehr passieren.
    ———————————————————

    Hoffentlich gibt diese Dame damit ein gutes Beispiel für alle über-72-Jährigen ab, rüstig Widerstand zu leisten. Sie alle sind alt genug um sich noch gut an ein NORMALES Deutschland zu erinnern. Man muss ja mittlerweile schon immer älter sein um sich noch an eine Normalität erinnern zu können!

  84. Nächste Woche ist die mutige Frau „zurück getreten“ worden. Es ist ja Wochenende

  85. #37 pronewworld (12. Jul 2014 21:05)
    Wie genau es diese Moslemfrauen mit ihrer Verschleierung nehmen, sieht man hier: 😀

    —————————————
    Sie haben ein Kopftuch auf, somit sind sie (in ihren Augen) anständige Musliminnen! Noch Fragen? 🙂

  86. Hier wohnt Frau Horitzky, Dortmund Nordstadt:

    Zwei Schießereien auf offener Straße, eine Messerstecherei, Straßenprostitution und Drogenkonsum: Die Anwohner des Schleswiger Platzes in der Nordstadt stehen am Abgrund. Gerda Horitzky „spricht von einer nicht mehr zu stoppenden Entwicklung.“
    http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44147-Nordstadt~/Schleswiger-Platz-Druckraum-fuer-die-Nordstadt;art930,1010436#plx1211720072

    Und hier wohnt Integrationsminister Schneider, Dortmund-Kreuzviertel:

    Vermieter lassen Dortmunderin mit türkischen Wurzeln abblitzen
    In der Kreuzstraße stieß die junge Frau auf einen Aushang im Fenster, der auf eine freie Wohnung im ersten Stock verwies. Nuray Akyol wählte die angegebene Nummer und sprach mit einer Frau, die sie nach ihren Daten fragte. Bereitwillig gab Nuray Akyol an, selbstständig zu sein und die Wohnung alleine beziehen zu wollen. Als sie ihren Namen angab, änderte sich der Tonfall der Frau: „Sie war schon freundlich, aber der Unterton in ihrer Stimme sagte mir, dass ich keine Chance habe“, sagt die 30-Jährige,
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/vermieter-lassen-dortmunderin-mit-tuerkischen-wurzeln-abblitzen-id6349579.html#plx1346719389

    Wodurch das Kreuzviertel nach außen hin (noch) bekannt ist, ist die Grünen-Dichte im politischen Sinn. Vielleicht liegt es am akademischen Milieu, aber vielleicht auch daran, dass man sich hier ein autofreies Leben tatsächlich vorstellen kann:
    http://anneschuessler.com/2012/11/20/der-rest-vom-ruhrgebiet-9-das-dortmunder-kreuzviertel/

  87. @#50 QuerdurchunserLand

    Tja danke für den freundlichen Ratschlag. Aber woher wollen Sie wissen, daß ich das nicht schon längst regelmäßig tue?

  88. #76 Babieca (12. Jul 2014 21:51)

    Sarah Bornemann, Jahrgang 1986, arbeitet seit Oktober 2013 als Redakteurin in der Dortmunder Lokalredaktion. Sie hat Journalistik in Leipzig sowie Germanistik und Soziologie in Münster studiert. Für das Volontariat im Medienhaus Lensing kehrte sie nach sieben Jahren ins Ruhrgebiet zurück.
    —————————————————

    „Journalistik“ und „Soziologie“: Da gibt es ja nicht Anderes zu erwarten. Wer solch eine Gehirnwäsche durchgemacht hat, leidet ein Leben lang an geistiger Ebola.

  89. Frau Horitzky wird wohl die erste sein, die auf die neuartige „Haßkriminalitäts“-Liste in NRW gesetzt wird. Wenn sie nicht abschwört, wird sie wegen „Stoffphobie“ unter Betreuung gestellt oder irgendein Lager der dunkelbraunen Periode reaktiviert, um Frau Horitzky wegzuschließen oder umzuerziehen. Komisch, daß diejenigen, die sich hier in Diensten der Journaille über „Stoffphobie“ lustig machen, bei anderen Stoffen oder, wenn es um zwei verschieden lange rechtwinklig gekreuzte Balken in öffentlichen Gebäuden geht, hyperventilieren.

  90. Bleibt zu hoffen, daß wir in den nächsten Tagen keine Meldung ihres Rücktrittes zu lesen bekommen! Sie muß standhaft bleiben!

  91. #7 Civis (12. Jul 2014 20:26)

    Ich wünsche .. ein IslamVERBOT und eine Ächtung des Islams in Deutschland und Europa.

    Sie bringen es auf den Punkt.

    Genau darum muss es allen Demokraten gehen. Es geht um den Schutz der Menschenrechte und des Grundgesetzes vor menschenverachtenden und verfassungsfeindlichen Schriften wie dem Koran.

  92. Tja, so geht es vielen anderen Bürgern auch, viele können diese Kopftücher, die für eine faschistische, gewaltverherrlichende und staatsfeindliche „Religion“ stehen, nicht mehr sehen.

    Das Dumme daran ist, dass sich unsere Vorzeigedemokratie nicht mehr um die Belange der Bürger kümmert.
    Eine Demokratie hingegen kümmert sich um die Bürger, um das Staatsvolk, um die moralischen, ethischen und kulturellen Belange des eigenen Staatsvolkes.

    Nicht so diese Vorzeigedemokratie, in der BRD-Vorzeigedemokratie zählen Deutsche immer weniger, die Kultur der Deutschen wird zurückgestellt, das Rechtsempfinden der Deutschen wird nicht beachtet und sogar mit staatlichem Druck umgestaltet.

    Und das Ganze unter der Schirmherrschaft der Staatsratsvorsitzenden Merkel.

    Die Belange einer CDU-Hinterbänklerin – Verzeihung, aber ist so – interessiert den Hosenanzug nicht und die Konkurrenz von SPD, Grüne und Linke interessieren die Belange dieser Frau auch nicht.

    Die Belange dieser Frau werden aber vieleicht für diese Leute, die sich unsere Volksvertreter nennen, wieder interessant werden, wenn eine stellvertretende Bezirksbürgermeisterin die Partei wechselt und ihr und ihre Wähler Amt mitnimmt.

  93. Wenn das Kopftuch nur ein Stück Stoff ist, wieso gibt es dann in islamischen Ländern die Religionspolizei, die darüber wacht, dass Frauen in der Öffentlichkeit Kopftücher tragen?
    Gerüchten zufolge soll das sogar schon in Teilen Berlins der Fall sein, dass schon junge Mädchen sich nicht ohne Kopftuch auf die Straße trauen.

  94. Dass Frau Horitzky zurücktritt oder gar noch die Partei wechselt, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Die Dame ist 72 und hat vermutlich ohnehin schon seit längerem vor, sich bald aus dem Amt zu verabschieden.

    Auch Sarrazin hat sein Buch erst geschrieben, als ihn keiner mehr politisch vernichten konnte.

  95. Der Standpunkt der Systempresse-Redakteurin Sarah Bornemann ist ja wohl an Gutmenschentum nicht zu überbieten!

  96. Das linksgrüne Geschwurbel im Kommentar strotzt mal wieder vor Blödheit.
    Wer bei Islam und Überfremdung nicht laut „Hurra“ schreit ist „Rassist und intolerant“.
    Sowas sitzt leider (noch) zu tausenden in den Redaktionsstuben. Wird Zeit, dass der Wind sich spürbar dreht und es ungemütlicher wird für solche Deutschenhasser.

  97. Diese aufrechte Frau wird nun – so gut kenne ich die elende CDU in der Tat – nicht nur von Linksrotgrün, sondern auch und erst recht von der Islam-Hofierer-Partei, der sie (noch) angehört, fertiggemacht werden – ohne Rücksicht auf Ihre Verdienste und ihr Alter.

    Die Zeitgeist-affine Großstadtpartei der Merkel, Kramp-Karrenbauer & Co. toleriert keine Zeitgenossen, die dem gesunden Menschenverstand folgen und Äußerungen tätigen, die der offiziellen Parteilinie a la Böhmer (Islam ist dufte und bereichert uns den ganzen Tag von vorne bis hinten!) widersprechen.

    Ich wünsche der Dame Mut und Zuversicht – und dass sie sich von den elenden, lausigen Gestalten, die ihre Partei längst in Besitz genommen haben, nicht verbiegen lässt.

  98. Für unsere Toleranzidioten:

    Was ist der Unterschied im Kopf zwischen einer Muslima

    – die ein Kopftuch trägt
    – die kein Kopftuch trägt

    Genau dieser Unterschied in dem denken ist relevant für bzw. gegen unsere Gesellschaft.

  99. Ersetzen wir jedoch die steuerfinanzierte Migrationsforschung durch die Kulturraumforschung und den gesunden Menschenverstand erkennen wir das:

    In Dortmund und anderswo zwei miteinander konkurrierende Kulturräume aufeinander prallen und eine Kulturraumverdichtung den Druck im Kessel langsam aber sicher erhöht.

    Wer wissen möchte was passiert wenn eine Horde Säbelzahntiger auf eine Gruppe Eisbären stösst muss allerdings einen Tierverhaltensforscher befragen

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Kulturraum

  100. Angst vor einem Stück Stoff, soso. Eine Armbinde mit einem Hakenkreuz ist auch nur ein Stück Stoff. Oder etwa doch nicht? Dieses Stück Stoff drückt etwas aus. Es drückt aus, seht her, wir gehören NICHT zu euch, und wir wollen und werden uns nicht integrieren. Sobald unsere Anzahl aber groß genug geworden ist, werdet IHR euch integrieren. Genauso, wie es im Koran geschrieben steht. Von daher muß man noch froh sein, daß sie sich wenigstens äußerlich zu erkennen geben. Wir rennen sehenden Auges in die Zerstörung der Demokratie. Wir wählen sogar die willigen Helfershelfer des Zerstörungswerks zu unseren Anführern, damit es noch schneller geht.

  101. Absolut Frauenverachtend???!!!!!

    #7 Civis (12. Jul 2014 20:26)

    Ich habe keine Angst vor einem Stück Stoff, mir geht es nur absolut gegen den Strich, in MEINER Heimat mehr und mehr mit dieser rückständigen, absolut dummen, in der Tat Frauen VERACHTENDEN (nicht was unsere Frauenzimmer darunter verstehen)und die Männer als bloße Triebtäter und potentielle Vergewaltiger hinstellende Sache Namens Islam konfrontiert zu werden. Ich wünsche ein Kopftuch- genau genommen ein IslamVERBOT und eine Ächtung des Islams in Deutschland und Europa. was die in IHREN Länder machen, ist mir egal. da müssen sich die Frauen selber helfen.

    Absolut Frauenverachtend

    Liebster Bürger!

    Es ist sehr interessant, dass gerade Frauen diese Frauenverachtende „Religion“ wie eine Monstranz vor sich her tragen! So verblödet religiös wie die weiblichen Muslimas (/Muselinen??? Oder wie soll man die jetzt nennen?) laufen die Männer nicht rum. Frauen scheinen den Islam besser gefressen zu haben als die Männer. Viele der Musliminnen tragen nicht nur die Ideologie sondern auch die Frauenverachtung vor sich her. Wieso also sprichts Du allen nur nicht den Frauen einen Teil der Schuld zu?

    Hihi, eine prima Politikerin. Und dass sie den Brief noch auf CDU-Kopfbogen schreibt. Einfach genial. Genial auch die Reaktion des Kreisvorsitzenden der Dortmunder CDÚ. Speichelleckenderweise macht er schnell seinen Kotau in Richtung Muselx!

    Bleiben nur noch die Worte der total verblödeten Redakteurin Sarah Bornemann: „..gegen Menschen mit Kopftuch zu hetzen ist unerträglich.“ Wohl bekomm’s, Dortmung Nord.

  102. … noch ein Gedanke zu:

    Welches Tier kommt den Moslems am nächsten?

    Doch eindeutig die Heuschrecke! Ein Schwarmtier. Individualität und Einzelintelligenz gibt es nicht. Immer nur in großen Massen hintereinander her dorthin, wo es was zu fressen gibt. Nutzen im im Kreislauf der Natur = Null.

    Warum schwärmen „Heuschrecken“ eigentlich nicht nach China? Nun, dort sind sie selbst das Futter!

  103. #113 nicht die mama

    „Und das Ganze unter der Schirmherrschaft der Staatsratsvorsitzenden Merkel.

    Die Belange einer CDU-Hinterbänklerin – Verzeihung, aber ist so – interessiert den Hosenanzug nicht und die Konkurrenz von SPD, Grüne und Linke interessieren die Belange dieser Frau auch nicht.“

    Mutti interessiert sich lieber für Fußball, und auch nur, weil sie sich bei Siegen der Nationalmannschaft mit knackigen nackten Jungs auf Pressefotos zeigen kann, was jede Menge Wählerstimmen bringt.

    Aber in der Tat: Der Fisch fängt vom Kopfe an zu stinken. Man denke nur an Merkels unsägliches Benehmen während der Sarrazin-Affaire! Von Merkel als Kanzlerin mit Richtlinienkompetenz kommen die Richtlinien für diese geheime Islamisierungspolitik.

  104. “Sie vertritt damit nicht die Haltung der CDU” Welcher klar denkende Mensch hat das denn angenommen? Die CDU vertritt alle möglichen Interessen, nur nicht die der Deutschen!

  105. #117 Heisenberg73 (13. Jul 2014 00:27)
    Das linksgrüne Geschwurbel im Kommentar strotzt mal wieder vor Blödheit.
    Wer bei Islam und Überfremdung nicht laut “Hurra” schreit ist “Rassist und intolerant”.
    Sowas sitzt leider (noch) zu tausenden in den Redaktionsstuben. Wird Zeit, dass der Wind sich spürbar dreht und es ungemütlicher wird für solche Deutschenhasser.

    Ich habe mein Tageszeitungsabo nach etlichen Jahrzehnten „Lesertreue“ gekündigt und werbe auch im Bekannten-, Freundes- und Familienkreis dafür, es mir gleichzutun.

    Den Lügenmedien muß die systematisch die finazielle Basis entzogen werden. Schlimm genug, daß wir für die Staatspropagandamedien eine Zwangsabgabe entrichten müssen. Solange die Lügenpresse noch „freiwillig“ ist, sollte man keines der Blätter mehr anschauen, geschweige den kaufen und auch keine Anzeigen dort schalten.

    Wenn die Verleger merken, daß sie ihr Geld verbrennen, solange sie weltfremden und mitläuferischen SchülerzeitungsredakteurInnen Gehalt und Zeilenhonorar zahlen legen sie vielleicht wieder mehr Wert auf Kompetenz und Verstand beim Personal.

    Die Auflagen müssen sinken, sinken, sinken…

  106. #128 KarlSchwarz

    Die eigentlichen Drahtzieher sind aber die Systemparteien (denen die Lügenpresse hörig ist), die müssen abgewählt werden, weil sie die Interessen der deutschen Bevölkerung nicht mehr vertreten, sondern nur noch für die Eliten und deren Projekt der Umvolkung mittels Islamisierung arbeiten.

    Die Politik hat schließlich nicht nur das Propagandamittel der gleichgeschalteten Systempresse, die kontrolliert zunehmend auch das Internet und das Fernsehen sowieso.

  107. Typisch für unsere Medien ist natürlich, daß Kommentare dieser Furunkel vom Schlage Bornemann pro Islamisierung sind.
    Mir ist noch kein Kommentar untergekommen, in dem eine der typischen Unterwerfungsaktionen kritisiert werden.

    Ich wünsche all diesen linksversifften Mediena*** weiterhin spürbaren Leserrückgang und alsbaldige Insolvenz!
    ????

  108. #132 Beteigeuze (13. Jul 2014 09:49)

    „Mir ist noch kein Kommentar untergekommen, in dem eine der typischen Unterwerfungsaktionen kritisiert werden.“

    Was zeigt, wie stark der Einfluss des Islams in unserem Land bereits ist, wie weit diese Islamisierung bereits die Demokratie/Meinungsfreiheit/Pressefreiheit aushöhlt und (wie in einer faschistischen Diktatur) die Angst sich ausbreitet, etwas „Falsches“ zu sagen, eine „falsche“ Meinung zu haben.

  109. Die Linken haben den Begriff „Schweinepresse“ zur Zeit der RAF erfunden, aber hier stimmt er nun wirklich: „Angst vor einem Stück Stoff“ ist übelste, dreckigste Demagogie! Jeder Depp weiß doch, dass es nicht um ein bloßes Stück Stoff geht, sondern um die erzreaktionäre Gesinnung, die es repräsentiert.

  110. #136 Winston Smith

    Die WAZ-Praktikantin, die das Unbehagen vor islamistischer Kleidung als „Angst vor einem Stück Stoff“ diffamiert, sollte man ein paar Wochen lang in ein x-beliebiges Land schicken, wo Frauen gewöhnlich nur mit derartigen Stoffen dick umwickelt und nur in Begleitung von männlichen Verwandten das Haus verlassen dürfen und wo auch westliche Frauen schon mal vergewaltigt werden, wenn sie ohne Kopftuch auftreten.

    Dann ist Frau Bornemann für alle Zeiten geheilt von ihrer Naivität.

  111. #127 Lappe (13. Jul 2014 08:04)
    Warum schwärmen “Heuschrecken” eigentlich nicht nach China? Nun, dort sind sie selbst das Futter!
    ++++

    Tja – die Chinesen essen nämlich alles was Beine hat, außer Tische.
    Und alles was Flügel hat, außer Flugzeuge.

  112. #55 uwilein (12. Jul 2014 21:25)

    die Grünen werden jetzt eine Menschenhatz mit dieser Frau veranstalten, eine Hatz, die sie uns eigentlich immer vorwerfen.

    Und leider nicht nur die Grünen, sondern die selbsternannte moderne Großstadtpartei CDU wird es ihnen gleichtun und ihre ehrbare, verdiente Parteikollegin so fertigmachen, dass sie entnervt alles hinwirft. Wetten?

    Die Grünen sind so widerlich, wie sie sich mehr oder weniger offen zeigen. So weit, so schlecht. Die Merkel-CDU ist aber ungleich gefährlicher für unser Land, da sie zu Lasten Deutschlands und seiner autochthonen Bevölkerung trickst und täuscht, Etikettenschwindel betreibt, Falsches vorspiegelt und die Menschen bewusst in einen sedierten Zustand trügerischer Sicherheit versetzt.

    An dem Tag, an dem Merkel fällt, ist viel für unser Land erreicht. Die, die ihr nachfolgen, werden ungleich kritischer gesehen werden. Die verlogene Mutti-Tour ist das eigentlich gefährliche. Gegen den Feistbauch Gabriel oder das ganze sonstige Sozi- und Grünen-Gesindel würden selbst gemäßigte Bürger protestierend auf die Straße gehen, wenn diese versuchen, sie allzu offenkundig reinzulegen, gegen Merkel rührt sich die Mitte der Gesellschaft leider nur unwillig.

  113. da hat jmd noch die natürliche Abneigung gegen das Böse in Form des Islam und seht was die Apologeten des Teufels mit ihr machen.

  114. Allein diese phobische Angst vor Kritik am Islam und seinen Gepflogenheiten beweist, wie schwach diese sogenannte „Religion“ ist.
    Da hat das Christentum aber weit mehr Durchhaltevermögen und Kritikfähigkeit. Wenn man den Koran so auseinandernehmen würde, wie die Bibel, wenn das jemand wagen würde und die Ergebnisse öffentlich machen würde … aber nicht umsonst hat Jesus die Feindesliebe gepredigt. Da ich der Offenbarung in der Bibel glaube, denke ich, wir sind auf dem Weg ins Gericht und Gott lässt sich nicht spotten.
    Und übrigens: wo sind denn unsere vorlauten Radikalfemistinnen, wenn es um Islam und Kopftücher geht Die müssten doch Gift und Galle spucken, ob der Unterdrückung der Frau im Islam.
    Es wird auch mit dem Gendertum, der Vielfalt der Geschlechter vorbei sein, wenn die mal an der Macht sind. Dekadenz und Homosexualität gibts da genauso, ebenso vorehelichen Geschlechtsverkehr, aber halt dann von hinten,( wurde mir von einem Arzt berichtet ) damit das Hymen nicht zerreisst … von wegen keusch und züchtig. Ich habe herzlich gelacht über das Bild.
    Haben unsere Feministinnen keinen Arsch in der Hose ?
    Aber gegen das Christentum anstänkern und behaupten, das sei patriarchalisch und menschenfeindlich. Die haben die Bibel kein bisschen verstanden.
    Selbst die, die nicht wörtlich glauben, geben zu, dass aufgrund der Freundlichkeit Jesu gerade Frauen gegenüber vieles sich verändern konnte und Frauen ihren Wert und ihre Würde zurück erhalten haben, da das Judentum auch vieles falsch gehandhabt hat, da sie genau wie der Mann in der Ebenbildlichkeit Gottes geschaffen wurden. Das gibt es in keinem anderen „heiligen“ Buch von anderen „Religionsideologien“. Auch wenn sie sich unterordnen sollen und in der Gemeindeversammlung schweigen, hat der Mann absolut kein Recht sich als Tyrann aufzuspielen, das verbietet die Bibel. Und wer etwas anderes behauptet, lügt.
    Und mal ehrlich: ich arbeite mit vielen Frauen zusammen: wenn die mal öfter schweigen würden, wäre das nicht das Schlechteste. Inclusive mir.
    Und weil ich es wichtig finde:
    Was_Eine_Frau_Ueber_Die_Islamische_Ehe_Wissen_Sollte_2003

    … von der Bekenntnisbewegung; Kein anderes Evangelium

  115. #139 Tiefseetaucher

    „Die verlogene Mutti-Tour ist das eigentlich gefährliche.“

    Mutti hat das ganze Land in Trance versetzt. Eine nennenswerte Oppositon gibt es nicht mehr, nur noch Einheitsparteien wie in der DDR.
    Und es gibt nur noch eine Meinung, die von Mutti, die alle Medien übernehmen müssen: Alles was nur möglich ist rein nach Deutschland (und nie wieder raus) und bloß keine Kritik an den tollen Bereicherern, die nimmt Mutti persönlich.
    Das ist grüne Politik, unter einem schwarzen Anstrich.

  116. Eine sehr mutige Frau! Bleibt zu hoffen, dass sie nicht auch ein Opfer der landläufigen Gut-Mensch-Politik, -Medien und -Justiz wird.

  117. Wann endlich
    begreifen unsere Gutmenschen aus der grünroten Szene, daß das Kopftuch die Flagge des Islamismus ist.
    Übrigens ist Islamismus auch so eine Erfindung der Gutmenschen, um den Islam herauszuhalten aus den nicht mehr zu widerlegenden Fakten über den Islam:
    Ohne Islam kein Islamismus!!!

  118. #144 Alberich

    Die ungeregelte Massenzuwanderung islamischer bildungsferner Unterschichten ist das Projekt einer elitären Clique (die damit Kasse macht), die Rot-Grünen liefen die Ideologie und werden ganz sicher fürstlich von diesen Strippenziehern belohnt.

    Also von Gutmenschen keine Spur.
    Die wissen genau, was das islamische Kopftuch bedeutet.

  119. Die Art, wie manche junge Mädchen ihr Kopftuch tragen, zusammen mit hautengen Shirts und Jeans, sieht für mich nicht unbedingt nach Frömmigkeit aus. Ich denke, es ist in erster Linie Provokation. Sie wissen genau, dass wir das Kopftuch ablehnen und genau deshalb wird es getragen. Sie wollen sich für alle sichtbar, abgrenzen von uns und unserer Kultur. Dann gibt es noch die andere Fraktion, die selbst bei 30 Grad noch einen wärmenden Mantel tragen, da fällt einem gar nichts mehr ein, Integrationbereitschaft ist gleich Null!Dazu gehört mehr als nur Sprachkenntnisse, man sollte sich auch äusserlich anpassen, das ist auch sehr wichtig.

  120. Gestern ein älteres Paar getroffen und sich über deren drei Jahre alte Enkelin unterhalten. Oma erzählte daß die Kleine jeden Tag ihr Salamibrötchen mit in den Kindergarten nimmt.

    Worauf ich sagte daß ich mich freue daß das da noch erlaubt ist. Darauf Oma: „Aber mit Geflügelwurst. Da sind auch muslimische Kinder, da nehmen wir natürlich Rücksicht.“ In einem Tonfall großer Selbstverständlichkeit.

    Ich war perplex angesichts dieser Kapitulation aber zog es vor keinen Streit anzufangen.

  121. Eine Gesellschaft wie die unsere , die besonders auf Gleichberechtigung der Frau stolz ist ,sogar Frauenquoten eingeführt hat, guckt weg, wenn Frauen aus anderen Kulturkreisen hier in Deutschland täglich unterdrückt werden und zusätzlich auch noch aller Grundrechte beraubt werden. Das Kopftuch ist ein Symbol für die totale Unterwerfung und Entrechtung der Frau, ein Label der Gewalt. Jeder, der noch bei klarem Verstand ist, weiß das. Es gehört sofort verboten und zwar in allen Bereichen. Frauen, ganz egal aus welchen Ländern sie kommen meist mit Kopftuch. Ich beobachte sie in den Zentren wo sie schon mehrheitlich vertreten sind, wie sie sich in niedrigsten Gangart den Kopf gesenkt in Demuthaltung fortbewegen, ihre Einkäufe und Besorgungen meist zu zweit abwickeln. Sie gehen immer hinter ihrem Mann ein zwei Meter. Im Einkaufzentrum sitzen die Herren meist zusammen, trinken Tee, und die Frauen gehen unter Aufsicht einkaufen und schleppen alles in die Autos.

    Zuhause erklären sie täglich ihren Töchtern, dass sie minderwertig sind und dass sie zugehorchen haben. Wenn sie nicht gehorchen kommen sie in die Hölle. Natürlich gibt es dazu auch noch die passenden Körperstrafen .
    Sollte sich eine junge Frau wiederholt dieser totalen Kontrolle entziehen, schicken die Eltern ihre Tochter zur Korrektur nach Hause, wo dann die Großeltern alles regeln, sogar bis zur Hochzeit mit einem Mann, den sie sich auch aussuchen kann. Nach ein bis zwei Kindern werden sie dann ruhiger, folgsam und brav.
    Mädchen aus der islamischen Welt die sich weigern Kopftuch zu tragen haben es nicht leicht ,meist bleibt es nicht nur bei Diskriminierung . Diese Schraube der Gewalt kann sich weiterdrehen Säure Attentate ,Verstümmelungen und Ehrenmorde passieren ja . Diese Taten jagen den Betroffenen eine berechtige Angst ein . und diese Angst wirkt …
    Mädchen und Frauen die Kopftücher tragen stehen unter Kontrolle . Und daraus ergibt sich das nicht Muslime die diese Frauen ansprechen sich in Gefahr begeben egal was sie wollen . Da können schnell Missverständnisse entstehen . Ein falscher Blick kann schlimme Flogen haben nicht nur für den unbedarften Jugendlichen nein in der islamischen Familie wird auch das Mädchen bestraft obwohl sie nur da war . Das Kopftuch muss weg . . Das Kopftuch muss weg

Comments are closed.