berlinHeute Morgen um zehn Uhr flog die Sondermaschine mit unseren Fußball-Weltmeistern über das Brandenburger Tor und die Straße des 17. Juni, auf der fast eine halbe Million Fans ihre schwarz-rot-goldenen Fahnen schwenkten. Der Pilot erhielt eine Sondergenehmigung für Tiefflug und grüßte die Fans mit mehrfachem Wippen seines „Siegerfliegers Fanhansa“. Um 10:09 Uhr landete die Nationalmannschaft wieder auf deutschem Boden. Jetzt, aber natürlich nicht nur jetzt, ist Zeit, um überall in Deutschland fröhlichen und gesunden Patriotismus zu zeigen. Dieses sympathische, engagierte, willensstarke, zusammenhaltende und leistungsfähige Team hat mit seinem Sieg im Endspiel gegen eine teilweise überhart kämpfende argentinische Mannschaft nach 1954, 1974 und 1990 den vierten Stern für Deutschland geholt.

(Von Michael Stürzenberger)

Mittlerweile gehört es für die meisten deutschen Nationalspieler auch als Selbstverständlichkeit dazu, die Hymne mitzusingen. Aber leider nicht für alle: In der Startelf am Sonntag hielten Mezut Özil und Jérôme Boateng ihre Lippen geschlossen. Das hat etwas mit fehlender Identifikation für das Land zu tun. Ihr Herz schlägt für etwas anderes.

Bei Özil weiß man es: Er fühlt sich innerlich als Türke und ist gläubiger Moslem. Diese beiden Parameter zählen für ihn. Obwohl er in Gelsenkirchen geboren ist und bereits seine Großeltern von der türkischen Schwarzmeerküste nach Deutschland kamen, verbindet er mit unserem Land ganz offensichtlich nur Geldverdienen. Seine Eltern heißen Mustafa und Gulizar, seine Geschwister Mutlu, Nese und Dugyu. Auch die Namenswahl in der dritten Generation in Deutschland zeigt, wie sehr diese Familie mit der Türkei verbunden ist. Dort werden Christen übrigens gezwungen, ihre christlichen Namen in moslemische umzubenennen. Nicht auszudenken, wie die Türken hyperventilieren würden, wenn wir – quid pro quo – das auch hierzulande verlangen würden.

Jérôme Boateng hat eine deutsche Mutter und hat mit Prince Boateng einen ghanaischen Vater aus dem Clan der Aduana der Akan-Ethnie. Jener verließ die Familie, als Jérôme fünf Jahre alt war. Sein Onkel spielte für die Nationalmannschaft Ghanas. Obwohl in Berlin geboren und bekennender Christ, schlägt auch Boatengs Herz offensichtlich nicht für dieses Land, das ihm alle Möglichkeiten für eine wunderbare Karriere ermöglicht hat. Als Fußballer war er aber mit einer überragenden Defensiv-Leistung einer der besten Deutschen im Finale. Und am Brandenburger Tor rief er den Fans immerhin zu:

„Ich bin stolz, Berliner zu sein!“

Ein weiterer Spieler, der die Hymne demonstrativ verweigert, aber am Sonntag wegen Verletzung nicht spielte, ist Sami Khedira. Er besitzt neben der deutschen auch noch die tunesische Staatsbürgerschaft, da sein Vater Tunesier ist. Khedira ist praktizierender Moslem, und damit gelten für ihn wohl die gleichen Motive wie für Özil.

Ebenfalls nicht im Finale auf dem Platz war Lukas Podolski, der auch noch nie seine Lippen bei der Nationalhymne bewegt hat. Lukas wurde 1985 als Sohn des ehemaligen Fußballspielers Waldemar Podolski und der ehemaligen Handballspielerin Krystyna Podolska in eine katholische Mittelschichtsfamilie im oberschlesischen Gliwice, zu deutsch Gleiwitz, geboren. Im Alter von zwei Jahren siedelte er mit seinen Eltern und seiner fünf Jahre älteren Schwester Justyna als Aussiedler nach Deutschland um. Seit er 10 Jahre alt ist, spielte er für den 1. FC Köln und fühlt sich auch als „Kölscher Jung“, was er bei der Feier auf dem Platz im Maracana-Stadion auch vor einer FC-Fahne mit Kölner Fans zeigte. Sein Herz schlägt mehr für seine polnischen Wurzeln. Beim EM-Auftaktsieg gegen Polen 2008 hat er auch symbolisch bei seinem Tor nicht gejubelt und sich bei der Ehrenrunde als einziger deutscher Spieler ein polnisches Trikot übergestreift. Er sagte, in seinen Adern fließe polnisches Blut. Warum dann nicht konsequent sein und für das Land seines Herzens spielen?

Miroslav Klose, der als Sohn des deutschstämmigen Fußballspielers Josef Klose und der ehemaligen polnischen Handballnationalspielerin Barbara Jez im oberschlesischen Opole (Oppeln) geboren ist und im Alter von acht Jahren über einen dreijährigen Aufenthalt in Frankreich mit seinen Eltern und der älteren Schwester als Aussiedler nach Kusel im Nordpfälzer Bergland kam, singt hingegen die Hymne voller Überzeugung mit.

Wie alle anderen Nationen dieses Planeten, freuen wir uns über sportlichen Erfolg und sind stolz auf unser Land. Es sollte immer öfter Zeit sein für fröhlichen und gesunden Patriotismus, mit einem lustigen Augenzwinkern wie von Thomas Müller bei der Hymne.

fahne-2

mww7efg

Hier noch einmal zum Genießen das Video des WM-Finalsieges. Erste Halbzeit mit den Hymnen:

Zweite Halbzeit:

Verlängerung, Tor und Siegerehrung:

So hat PI München beim Finalspiel am Sonntag die Daumen gedrückt:

IMG_4368

img_4373-2

Münchner auf der Leopoldstraße beim Feiern des vierten WM-Titels:

p1000472-2

P1000464

Nach fünf Wochen Brasilien vor dem Abflug aus Rio in die Heimat:

dn

Herzliche Gratulation zum vierten WM-Titel und ein großes Dankeschön für eine tolle Weltmeisterschaft!

IMG_4389

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

160 KOMMENTARE

  1. Özil, Boateng & CO geht es einzig allein darum, in Deutschland dick Kohle abzuschöpfen, tief im Inneren hassen die alle Deutschland!

  2. na, dann sollten die feiernden Fans auf dem Heimweg das Jubeln einstellen und die Fanartikel verstecken, um die Plus-Deutschen nicht zu provozieren. Ansonsten könnte es zu Jagdszenen a la Bremen und Essen kommen. Wölfe warten ja, bis sich einzelne Tiere aus der Herde lösen, bevor sie angreifen. Die Masse schützt am Brandenburger Tor, danach ist Stille und ein demütig gesenkter Blick angesagt.

  3. Wir brauchten bei dieser WM Özil und Khedira nicht…..also die beiden Moslems waren überflüssig, wenn nicht sogar kontraproduktiv; insbesondere Özil.

    Boateng dagegen war in seiner Leistung stark.

    Ich würde mich freuen, wenn Özil irgendwann so sehr genug von uns Deutschen hat, dass er freiwillig für die Türkei spielt. Ich denke das kommt auch noch.

  4. „Steht auf, wenn Ihr für Deutschland seit“. Diese Feiglinge!
    Steht auf, wenn Ihr Deutsche seit!!!

  5. „Der Pilot erhielt eine Sondergenehmigung für Tiefflug und grüßte die Fans mit mehrfachem Wippen seines “Siegerfliegers Fanhansa”.“
    War das nicht eine wunderbare Idee und Geste seitens der LH und Flugaufsicht!?

    Wir Deutschen können so schön fröhlich feiern, wenn man uns läßt.

  6. @golgatha

    na, wenn ich die Brasilianer zum Aufstehen motivieren möchte, dann würde ich schon die 1.Variante wählen. Man muss ja nicht überall gleich Verrat wittern.

  7. Schweinsteiger in Schwarz-Rot-Gold und Lahm war der Stimme nach wohl immer noch leicht breit vom Feiern.
    😀

    Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen mehrere Rettungswagen auf dem Weg ins Regierungsviertel sein, Roth wurde vom Schlag getroffen, Gabriel hyperventiliert, eingewickelt in eine Türkeifahne, auf dem Klo und GAUck steckt in Löws Hintern fest…

  8. Diese Woche lief im Zwangsfernsehen ein Bericht über die 74er Weltmeisterelf. Beckenbauer, Mayer, Müller und Co.
    Kein einziger von denen hat die Nationalhymne mitgesungen. Nicht einer. Sind das alles verkappte Sozis?

  9. Deutschland ist Weltmeister!
    Und? Was veraendert dies jetzt?

    Ist Deutschland jetzt souveraen?
    Hoert Gauck auf zu heulen?
    Stoppt jetzt die Migrantenflut?
    Wird die NWO jetzt abgeblasen?
    Die Partei der Gruenen aufgeloest?
    Werden die Gerichte jetzt endlich haerter bestrafen?
    Wird der Moscheenbau verboten?
    Erfolgt jetzt ein Koran/Islam Verbot?

    Nichts veraendert sich, ausser dass die Fussballspieler reicher geworden sind.
    Fussball ist wohl wie die Formel1, Basketball und Cricket das sinnloseste auf dieser Welt ueberhaupt!

  10. #15 Rheintaler:

    Breitner war damals bekennender Marxist. Außerdem galt noch das verordnete Kollektiv-Schämen für die deutsche Geschichte 39-45, und da war das Singen der Hymne tabu.

  11. Unglaublich, was es für einen Wust an Schwachsinnsstudien zu all möglichen Themen gibt.

    Es gibt einfach zu viele „Wissenschaftler“ mit zu viel Zeit.

    Ab in die Produktion mit den Jungs.

    Auch „genial“ wie jeder Schwachsinn miteinander „geschickt“ verwoben wird.

    Alles mit drin, die ganze Breitbreite:
    Fußball, Nationalismus, „Homophobie“, Islamophobie, Rassismus usw. usf.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/studie-zur-fussballweltmeisterschaft-fussballtaumel-und-fremdenfeindlichkeit-1.893255

    <<Auch höher Gebildete sind islamophob<< ooohhhh.

    Is doch logisch, die total Doofen merken nicht, was fürne Lawine auf sie zurollt.

    http://www.nachdenkseiten.de/?p=22354#more-22354

    Have a nice day.

  12. Auch die argentinischen Spieler haben nicht mitgesungen… deswegen haben sie wohl verloren…

    Aber mal im Ernst: Das sind Fußball-Profis und das ist ein eisenhartes Geschäft. Also kann einem die Gesinnung scheißegal sein, hauptsache die Leistung wird korrekt erbracht und dafür wird auch bezahlt.
    Und wer eben aus tiefster Überzeugung nicht mitsingt ist eben ein Söldner und das macht so jemanden noch lange nicht illoyal. Einer der nur die Lippen bewegt und so tut als würde er mitsingen, wäre da auch nicht besser.

    Ich freue mich eher über die bissigen Kommentare der linksaggressiven Schreiberlinge, die dann Nationalwahn nicht von normalem Patriotismus unterscheiden können, die sich darüber aufregen, dass beim Überflug um 10:00 Uhr die Tassen vom Frühstückskaffee gewackelt haben und denen grad die Antifa Kravallmacher ausgehen, weil die auch lieber feiern.

  13. Özil, Khedira, Boateng, Podolski – sie haben das Land, in dem sie leben, nicht freiwilig gewählt – das haben die Eltern bzw. Großeltern gemacht. Da sie hier aufgewachsen sind, ist hier ihre kleine Heimat, Freunde, Bekannte usw., aber sie müssen sich nicht unbedingt mit dem deutschen Staat identifizieren. Das ist ganz einfach.

  14. Ja, Klose hat mitgesungen, und zwar von Herzen, nicht aus Kalkül. Nicht zufällig hat er von den „Ausländern“ mit Abstand am besten gespielt. Auch menschlich ist er den anderen weit voraus.

  15. Die ganze Welt beneidet uns, wegen unserer Kultur, unserer Denkmäler, unserer Natur, unserer Wirtschaftsleistung, unserer Autos, unserer Landschaften, unseres Oktoberfestes und unserer sozialen Errungenschaften. Jetzt sind wir sogar noch Weltmeister. Gibt es ein Land auf dieser Erde, in dem es besser wäre zu leben? Ich meine: NEIN. Und dennoch wird von einer paranoiden, geistg fehlgeleiteten Pseudoelite dieses Land und seine über Jahrhunderte gewachsene friedliche, demokratische und rechtsstaatliche Kultur dem Verfall preisgegeben. Ich könnte heulen.
    Ach was, geheult wird später, erst einmal den WM-Titel feiern!!!!!!

  16. Jagt auf deutsche in Bremen nach dem Finale…. Jagt auf deutsche in Essen nach dem Halbfinale….. Versuch von „palästinensern“ Berlins Fanmeile zu stürmen…. Und das war sicher nicht alles…… Hey Pi, sollte doch nen eigenen Artikel wert sein!!!!

  17. #10 Hypatia (15. Jul 2014 11:40)

    Tiefflug und Wippen

    War das nicht eine wunderbare Idee und Geste seitens der LH und Flugaufsicht!?

    Yep. Hier etwas Hintergrund über die Sonderlackierung der LH-„Fanhansa“ (acht Flieger) und ihre Positionierung gegenüber dem Konkurrenten Emirates. Dessen Kopfhandtücher beim Finale hatten wir ja gerade diskutiert.

    Für die Lufthansa hat sich Fußball-Projekt „Fanhansa“ gelohnt. Auf insgesamt acht Flugzeugen wurde der Schriftzug aufgeklebt. Die Aktion hat weltweit Aufsehen erregt und so die Bekanntheit der Marke gesteigert dazu noch „unseren Status als offizieller Carrier“ der Deutschen Mannschaft und ihrer Fans untermauert, sagt ein Sprecher.

    Konkurrent Emirates war dagegen sehr in den brasilianischen Stadien und mit seinen Hostessen bei der Pokal-Übergabe in Rio medial präsent.

    Es war das erste Mal, seit Aufnahme des Flugbetriebs vor fast 60 Jahren, dass die Lufthanseaten auf einem Teil der Flotte und für begrenzten Zeitraum ihren Namen auf dem Flugzeugrumpf geändert haben. Zudem wurde das Endspiel live in alle 32 zu diesem Zeitpunkt in der Luft befindlichen Langstreckenflugzeuge der Lufthansa übertragen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article130139462/Die-Weltmeister-fliegen-im-Fanhansa-Jumbo-zurueck.html

  18. Ohne die 3 Nichtsinger wären wir auch Weltmeister geworden, leider hat Löw nicht die Eier, um da einfach mal eine Ansage zu machen.

  19. Vor Jahren wurde doch dieser ÖZIL als beispielloses Musterexemplar für GELUNGENE Interation gepriesen…
    Damals kannte ich PI noch gar nicht und habe trotzdem gesagt, dass der alles andere ist, nur KEIN Beispiel für GELUNGENE Integration.
    Der ist ganz einfach ein Söldner, ein Fussball-Söldner eben…:D

  20. Sorry, aber ich finde diese Fixierung auf absolute Nebensächlichkeiten wie das Singen der Hymne inzwischen eher lächerlich. Zumindest Khedira und Boateng haben gute Leistungen abgeliefert, und das kann man auf dem hohen Niveau nicht durchziehen, wenn man sich nicht 100% in die Mannschaft integriert. Gerade Boateng kommt dazu noch sehr bescheiden und sympathisch rüber, finde ich. Eine so krasse Aussage wie

    Obwohl in Berlin geboren und bekennender Christ, schlägt auch Boatengs Herz offensichtlich nicht für dieses Land, das ihm alle Möglichkeiten für eine wunderbare Karriere ermöglicht hat.

    einzig am Nichtsingen der Hymne festmachen zu wollen, finde ich ausgesprochen daneben und unfair.

  21. Sein Herz schlägt wohl mehr für seine polnischen Wurzeln, was bei ihm möglicherweise historische Gründe speziell ab 1939 hat.
    ———————————————–
    Schwachsinn hoch Isar oder doch bloss hoch Würm!

    Podolski ist mehr Kölner als Stürzenberger Münchner!

    Ich freu mich für die Mannschaft!

    Danke.

  22. Und die Brasilianer haben mit vollem Herz gesungen.

    Was hat ihnen das gebracht? Stimmt eine 7:1 Klatsche vor den eigenen Fans.

    Und das Arbeitnehmer (auch Fussballer sind nichts anderes) sich den Arbeitgeber aussuchen, der am besten bezahlt, ist ja nicht verwerflich.

    Arbeitet der Autor für Luft und Liebe? Also ich nicht.

    Aber das ist Deutschland. Selbst als Weltmeister muss man noch meckern.

  23. #30 ffmwest (15. Jul 2014 12:25)

    Sein Herz schlägt wohl mehr für seine polnischen Wurzeln, was bei ihm möglicherweise historische Gründe speziell ab 1939 hat.
    ———————————————–
    Schwachsinn hoch Isar oder doch bloss hoch Würm!

    Podolski ist mehr Kölner als Stürzenberger Münchner!

    Ich freu mich für die Mannschaft!

    Danke.

    Völlig richtig. Podolski ist halt durch und durch Lokalpatriot, wie man auch hier wieder deutlich sehen kann. Na und?

  24. Wunderschön, ein Meer aus „Schwarz,Rot,Gold“ und ein verdienter 4. Stern!
    Gratulation an die Mannschaft zur Weltmeisterschaft!!

  25. Wahnsinn !!!

    Überwiegend junge Menschen, freuen sich, zeigen die Deutschlandfahne und lassen unsere Fußballhelden hochleben.

    http://2.bp.blogspot.com/-awV8qW3aOzI/TbgnZW9GKSI/AAAAAAAAAeA/ReTBSIXOVmg/s968/Kairosneu.JPG

    So ein Tag so schön wie heute….

    Oh wie ist das schöööööön…..

    Nur bei unseren linken „arm aber sexy“ Offiziellen, „schwulesbischen“ SpasbremSSen will keine Freude aufkommen. Auch das ZwangsbezahlFernguck, bringt immer wieder Regenbogenfarbene Lappen ins Bild. Am Brandenburger Tor sind seitlich SchwarzRotGold Säulen angebracht. Natürlich falsch rum, senkrecht (Belgien ?) !
    Das müssen sich unsere Deutschlandnasser ja gönnen.

    Die LINKE „Humanist_innen“ – Front spuckt Feuer und Galle !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=cAK23saAI1I

    Deutschland Deutschland über alles !

  26. Löw sollte die „NICHTSINGER“ einfach nicht in der Startaufstellung haben, dann erübrigt sich die ganze Diskussion, sie können falls nötig später eingewechselt werden, und wenn das nicht nötig ist eben nicht!

  27. Den ersten WM-Titel holten unsere Helden von Bern als wir gerade neun Jahre in Freiheit waren und es ging stetig aufwärts, ganz ohne Linksextreme. Momentan haben wir viele Linksextreme und es geht stetig abwärts. Beten wir, dass uns noch viele Jahre Freiheit bleiben, hoffentlich mehr als neun.

  28. Ösiel identifiziert sich nicht mit diesem Staat, warum hat der Ar.ch im Jahre 2010 nicht die türkische Nationalität bevorzugt?
    Weil er als türkischer Nationalspieler wahrscheinlich weniger Geld verdient und heute nicht Weltmeister wäre.

    Dieses Subjekt gehört sofort aussortiert aus der Nationalmannschaft!

  29. #25 Babieca (15. Jul 2014 12:15)

    #10 Hypatia (15. Jul 2014 11:40)

    Tiefflug und Wippen

    War das nicht eine wunderbare Idee und Geste seitens der LH und Flugaufsicht!?

    Yep. Hier etwas Hintergrund über die Sonderlackierung der LH-”Fanhansa”

    Danke für die Information.
    Schön finde ich auch den Schriftzug auf der LH-Maschine:
    „Siegerflieger“
    Mal endlich kein verkrampftes Denglisch.
    Wir können mit unserer Sprache so herrlich spielen. Lassen wir das nicht auch noch untergehen.

  30. Hackt mal nicht so auf dem Özil herum. Mit seinen, wohl durch Inzucht bedingten, Glupschaugen ist der bestraft genug. Das wäre eine Schande für unsere Hymne, würde der sie singen.

  31. Hat jemand Informationen zum erstochenen Fußballfan in Bremen? Oder zu den Schüssen auf einen Autokorso(Krefeld?) . Dort wäre eine Frau schwer verletzt worden, 3 Fahrzeuge beschädigt.
    War heute morgen kurz im Telexet.

  32. Die politkorekten Arsch hu…. Arxxxlöcher „Die Höhner“ singen „Steht auf wenn ihr für Deutschland seid“ (Partizipation – Inklusion), nicht:

    Steht auf wenn ihr Deutsche seid !

    ScheiSS „Staatskünstler“- Hühner !!!

    :mrgreen:

  33. Ich würde mir wünschen, das es im Verteidigen deutscher Tugenden und Interessen, der christlicher Kultur und einer verdienten, aber stetig sinkenden Lebensqualität auch mit so einer zahlreichen Begeisterung durchgeführt wird. Es ist abzuwarten, bis wieder irgend ein linksversiffter Dummkopf den deutschen Patriotismus nebst den vielen deutschen Fahnen kritisiert.
    So bleibt es bei einem derartigen Spektakel nur bei der Rubrik „Brot und Spiele“, Ablenkung und Beruhigung von wirklich wichtigen Themen, eben mediales Opium für’s einfache Volk.
    Ob man sich als verdrängter Einheimischer in 20 Jahren wohl sehnsüchtig an die gute alte Zeit erinnern mag, ist aufgrund der massiv negativen Entwicklungen aus meiner Sicht durchaus wahrscheinlich.

  34. Feiert diese Mannschaft! Aber seit vorsichtig in den nächsten 3-4 Wochen. Die Politiker werden diese Stimmung ausnützen, um unliebsame Reformen zu starten.

  35. Symptomatisch: Özil, Khedira und Boateng haben als einzige wieder keine Fahne zum Jubeln. Diese unverschämten Quotenmigranten würde ich von der Bühne prügeln.

  36. Wenn ich so kulturpessimistisch wäre wie der Autor, könnte ich in dem Flügelwackeln des Fanhansa-Fliegers einen dumpfen Vorboten bald benötigter Schokobomber sehen.
    Die Frage nach der Singpflicht für Nationalspieler lässt sich mit den beiden Sprichwörtern ausdrücken, „wess´Brot ich ess´, des Lied ich sing´“ und „drum singe, wem Gesang gegeben“. Nach dem ersten Spiel für Deutschland halte ich es mit dem zweiten Spruch.

  37. Berlin ertrinkt in einem Meer aus schwarzrotgoldenen Fahnen … und nirgens eine Türkenfahne zu sehen.

    Wie gefällt Ihnen das, Frau Roth? Wir können ganz prima ohne Türken(flaggen) feiern …

    😉

  38. @#16 hoppsala
    Dein Beitrag lässt mich vermuten du warst immer der kleine Dicke in der Klasse über den alle lachten, wenn ein Ball in der Nähe war. Wer vom Fußballspielen nichts versteht, sollte hier seine neidische Fresse halten. 🙁

  39. #15 Rheintaler (15. Jul 2014 11:45)
    Diese Woche lief im Zwangsfernsehen ein Bericht über die 74er Weltmeisterelf. Beckenbauer, Mayer, Müller und Co.
    Kein einziger von denen hat die Nationalhymne mitgesungen. Nicht einer. Sind das alles verkappte Sozis?

    Paul Breitner ist Maoist, Katsche Schwarzenbeck hat keine eigene Meinung, Gerd Müller fehlt der Durchblick und Franz Beckenbauer hat als Trainer darauf bestanden, dass die Spieler die Hymne singen.

  40. so gehn die gauchos, die gauchos die gehn so.

    SO GEHN DIE DEUTSCHEN, DIE DEUTSCHEN DIE GEHN SO!

    Einfach Geil!

  41. #49 hase (15. Jul 2014 13:08)
    Och nööö! Warum ist denn nicht einmal hier fußballfreie Zone?
    ****************

    Du kannst ja heute in den Keller gehen, da ist „fußballfreie Zone“

    Spaßbremse !

    😛

  42. Wir sind stolz auf unsere Nationalmannschaft, unsere Nation und unsere Flagge! Anscheinend ist das nicht überall so:

    Schon 2006 forderte die Grüne Jugend NRW die Auflösung der Nationalmannschaft und wenn man schon dabei ist, auch der Bundesliga, um Beides durch eine Europamannschaft und Europaliga zu ersetzen.

    Wie sieht es heute aus mit unserem Nationalstolz ❓

    Ein Staatssekretär im Familienministerium wollte seinen Dienstwagen mit der Flagge versehen, wie das viele Millionen Landsleute auch taten, um unsere Fußballnationalmannschaft zu unterstützen. Ordnungsgemäß fragt er im Innenministerium an und prompt wurde ihm das untersagt:

    http://www.sueddeutsche.de/politik/fussball-wm-wo-schwarz-rot-gold-verboten-ist-1.2036960

  43. #48 RDX (15. Jul 2014 12:59)

    Feiert diese Mannschaft! Aber seit vorsichtig in den nächsten 3-4 Wochen. Die Politiker werden diese Stimmung ausnützen, um unliebsame Reformen zu starten.

    Schon passiert!
    Rettungsfonds ESM
    Während die Nation den Fußballsieg über Brasilien bejubelt, beschloss das Bundeskabinett, … Deutschland haftet für 2,1 Billionen Euro.
    http://tinyurl.com/m5akjlh

  44. Gebückte Haltung:
    So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen so.
    So gehen die Gauchos, die Gauchos gehen so.

    Aufrechte Haltung:
    So gehen die Deutschen, die Deutschen, die gehen so.
    So gehen die Deutschen, die Deutschen, die gehen so.

    Das ist Deutschland! Jaaaaa! 4 Sterne!

  45. #54 noreli (15. Jul 2014 13:13)
    @#16 hoppsala
    Dein Beitrag lässt mich vermuten du warst immer der kleine Dicke in der Klasse über den alle lachten, wenn ein Ball in der Nähe war. Wer vom Fußballspielen nichts versteht, sollte hier seine neidische Fresse halten.

    Max Merkel hat in seinem Buch „Geheuert, Gefeiert, Gefeuert“ geschrieben: „Wenn wir als Kinder Fußball spielten, standen immer zwei Positionen fest. Der schlechteste Spieler war Torhüter und der Mittelstürmer war der Junge dem der Ball gehörte.“

  46. @#42 Hypatia (15. Jul 2014 12:42)

    ……. Danke für die Information.
    Schön finde ich auch den Schriftzug auf der LH-Maschine:
    “Siegerflieger”
    Mal endlich kein verkrampftes Denglisch.
    Wir können mit unserer Sprache so herrlich spielen. Lassen wir das nicht auch noch untergehen.
    ################################################
    „Normal“ wäre eigentlich, Champion of the world.
    So habe ich früher immer gedacht wenn dieses blöde „we are the champions“ erklang, hörte ich immer „wir sind die Champingnons“ :mrgreen: und stellte mir das bildlich in einer Büchse von Aldi oder Lidl vor

  47. #3 von Politikern gehasster Deutscher

    Özil, Boateng & CO geht es einzig allein darum, in Deutschland dick Kohle abzuschöpfen, tief im Inneren hassen die alle Deutschland!
    ——————————-
    Keine deutsche Mannschaft ist auf Türken oder Neger angewiesen.
    Angesichts von über 70 Millionen Deutschen muss man die Talente nur richtig suchen.

    Statt die Milliarden in die Beutemacher zu stecken, sollte damit Sportförderung betrieben werden.

  48. Na, wer sagt’s denn !? Jetzt ist die „Schwulen-Combo“ doch noch Weltmeister geworden. Und Ballack rotiert in seinem Grab.

  49. Eigentlich mag ich die Marke Mercedes Benz. Ich erinnere mich an meinen 220 S Heckflosse, ein super Auto. Aber die Marketing – Propaganda Show die da gerade abgeht ist unterirdisch. Am schwarzen, Sarkophag-ähnlichen Jubel Laster war kein Platz für eine deutsche Fahne. Nur eine winzige am Fahrerhaus-Fenster die der Fahrer wahrscheinlich aus Eigeninitiative im 1-Euro-Shop besorgt hat. Dafür war der vierte von der Mannschaft erkämpfte vierte Stern durch das Mercedes- Zeichen ersetzt, eine Anmaßung.

    Die schwarzen Jubel-Klamotten mit Werbung sind ebenso grauenvoll wie das schwule weiß-rote deutsche Trikot. Ja, und # 61 Made in Germany West: Ich finde es völlig daneben, die tapfer und gut kämpfenden Argentinier so zu erniedrigen.

  50. #61 Made in Germany West (15. Jul 2014 13:19)

    Gebückte Haltung:
    So gehen die Gauchos, …

    So, so – mit den Gauchos kann man es ja machen.
    Da gröhlt alles mit und kein Staatsschutz taucht auf.
    Ersetze 2022 G… durch M…, Feuer und Schwefel aus aller Welt regnen auf Berlin herab und die bis eben noch gefeierten Jungs werden auf Jahre eingebuchtet.

    Aus meiner Sicht war dieser „Auftritt“ dümmlich und unüberlegt.
    Und überhaupt – irgendwie sieht die Truppe jetzt eher aus wie eine Rap-Gang aus.

  51. #69 Wokker:

    Ich finde es völlig daneben, die tapfer und gut kämpfenden Argentinier so zu erniedrigen

    Den Spaß machten sich gerade die deutschen Nationalspieler. Gingen erst gebückt durch das Brandenburger Tor wie die argentinischen Verlierer und dann tanzten sie als deutsche Weltmeister. Als Gaudi völlig in Ordnung.

  52. # 71 byzanz

    Als einer der wenigen, die noch den aufrechten Gang in Deutschland praktizieren, haste wahrscheinlich Recht. Grüße vom Kissinger Markthändler.

  53. „… Nationalmannschaft wieder auf deutschem Boden.“

    die mannschaft … geht schon mal nicht.
    national, lat. natere = die hier geborenen ??
    naja, koennt ja sein.

    aber ist „deutscher boden“ nicht autobahn ?
    kam genau so heute morgen im staatsradio –
    habe mich wirklich gewundert …

    was muessen ndrs dunkelrot-linksgruen_Innen
    froh sein, dass diese froehlichen menschen mit heimatfahnen endlich weg sind, und der „programmauftrag desinformation“ weiter geht.

    das phoese israel und russland warten schon,
    und dann ist zum glueck ja noch wk 1 jahr !

  54. #71 byzanz (15. Jul 2014 13:47)

    #69 Wokker:

    Ich finde es völlig daneben, die tapfer und gut kämpfenden Argentinier so zu erniedrigen


    Als Gaudi völlig in Ordnung.

    Nein – byzanz – das geht so nicht in Ordnung.
    Das ist schlichtweg unhöflich und unerzogen dem Verlierer gegenüber.
    Zumal man bei „anderen“ Volksgruppen die Klappe nicht aufbekommt.
    Siehe untere Liga.

  55. Das ist auch wieder typisch deutsch, jetzt jede Geste und Bewegung der Jungs in der Euphorie zu anlysieren und zu kritisieren.

    Freut euch einfach mal mit.

  56. #45 Packnang (15. Jul 2014 12:55)

    Hat jemand Informationen zum erstochenen Fußballfan in Bremen?

    Ja. Es war der Libanese Hussein El-Charif, 19, abgekürzt nur Hussein El-C., „Abiturient“ aus Osterholz-Scharmbek, erstochen von einem albanischen Bruder im Glauben aus dem Amselfeld.

    http:// www. bild. de/regional/bremen/cinemaxx/fan-in-cinemaxx-erstochen-36817940.bild.html

    Hussein El-Charif hat eine Fratzenbuchseite. Sein Avatar: Ein armer Pali, dem ein böser Israeli den Mund zuhält…

    https://de-de.facebook.com/hussein.elcharif.7

    Es gibt schon ein erstes Moschee-Handyvideo, wo das Trauergejaule stattfand:

    Gestern wurde Hussein El-Charif von seinen Brüdern im Glauben nach dem Iftar auf islamischer Weise gedacht. Das Totengebet fand vor dem Cinemaxx Bremen statt

    Die Mosche ist voll, Video startet bei Klick auf Bild. Achtung Gejaule:

    http://www.frequency.com/video/gestern-wurde-hussein-el-charif-von/181227435/-/5-20809880

    Eintrag in einem Islamforum:

    Unser Bruder Hussein El-Charif (19) würde gestern Abend in Bremen mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper umgebracht.

    Möge Allah seiner Seele gnädig sein InSha’Allah und bitten wir Allah seiner Familie und Angehörigen viel kraft und Geduld bescheren. Amin

    Lesen wir gemeinsam für ihn die al-Fatiha. Bitte teilt diesen Beitrag, damit so viele Geschwister wie möglich die al-Fatiha lesen und dua‘ für ihn machen.

    Möge Allah euch reichlich belohnen, amin.

    Letzter Eintrag auf dieser Seite:

    http:// salafistenfacebook. blogspot.de/2014/07/ubersicht-fur-76j4725235b235b891248jv1g_781.html

  57. Den ex-Berliner Boateng muss man akzeptieren. Wenn er nicht so gnadenlos abgeräumt hätte wären wir bereits im Viertelfinale gescheitert.

    Eine super Feier am Brandenburger Tor wo die Berliner das zeigen, was sie wirklich können : Feiern ! Immerhin bringen die Berliner wenigstens eine Party zustande.
    Toller Auftritt der Jungs und der Abschluss mit Helene Fischer war auch Klasse.

    Fast 500.000 Menschen. Wo kommen die alle her während der Arbeitszeit ? Ich vergaß : Berlin ist ja Hartz IV – Hochburg.
    Und es waren fast nur Deutsche zu sehen !

    Solche Bilder wird man wohl nie wieder erleben denn ab Morgen ist Schluss mit lustig.

    Ein besonderen Dank an geht an Schweini daß er sich so demonstrativ mit der Deutschlandfahne gezeigt hat.

  58. #78 gonger

    Eine super Feier am Brandenburger Tor wo die Berliner das zeigen, was sie wirklich können : Feiern ! Immerhin bringen die Berliner wenigstens eine Party zustande.
    Toller Auftritt der Jungs und der Abschluss mit Helene Fischer war auch Klasse.

    Leider hatte ich einen anderen Eindruck:
    Die vorgegebene „Choreographie“ die unsere Jungs abliefern mussten, war stümperhaft (das lag nicht an den Jungs).
    Helene Fischer hatte ein sehr dünnes Stimmchen und kann wohl nur mit Playback singen.
    Der Moderator verstand es vorzüglich, jegliche, aufkommende Stimmung im Keim zu ersticken. Durch sein oberlehrerhaftes Auftreten sollte er besser Kindergeburtstage leiten (die armene Kinder)…
    Aber die Fans waren super, das muss man ihnen lassen!

  59. # 79 marie :

    Das sind Fußballspieler ( Gott sei Dank ) und keine schwulen Balletttänzer.
    Und es blieb wohl auch wenig Zeit etwas einzuüben.

    Helene musste mit ihrem teilweise abgeänderten Text gegen den Lärm der Menschenmassen ansingen und viel Zeit unter diesen Umständen eine großartige Bühne aufzubauen so wie es sonst gewohnt ist blieb wohl auch nicht.

    Wichtig ist nur die Begeisterung und die kam gut rüber.

    Und die dunklen DB – Trucks : Natürlich hat Daimler die gesponsert, Berlin ist doch pleite und trotz Frusthansa-Fanmaschine LH 2014 werden deren Regel-Flüge auch weiterhin Verspätung haben 😉

  60. @79marie
    Lieber stümperhaft als gekünstelt. Die Jungs sind doch keine Balletttänzer.

  61. Der Deutsche verlangt von HartzIV-Empfägern so einiges. Jeden Job anehmen, egal wie entwürdigend.
    Wer jammert, dass er sich für fünf Euro die Stunde von Kunden beschimpfen lassen, in irgend ’nem lächerlichen Kostüm Flyer verteilen, oder zum Firmensong in nem lächerlichen PR-Youtube-Video tanzen muss, der soll sich mal nicht so anstellen, es sei doch nichts dabei.
    Aber wenn Fußballer, die Millionen verdienen, nichtmal die Nationalhymne singen können, dann ist dass schon ok. Bigott.

  62. #44 My Fair Lady (15. Jul 2014 12:47)

    Hackt mal nicht so auf dem Özil herum. Mit seinen, wohl durch Inzucht bedingten, Glupschaugen ist der bestraft genug. Das wäre eine Schande für unsere Hymne, würde der sie singen.
    ———
    Was sind Sie doch für ein gehässiger Mensch und unwissend noch dazu.
    Exophthalmus ist eine Erkrankung und keine Erbkrankheit!
    Googeln Sie ´mal, denn für den TIM reicht´s sicherlich nicht.
    Übrigens, was ist mit Heino? Auch eine Ausgeburt der Inzucht?

  63. #44 My Fair Lady (15. Jul 2014 12:47)

    P.S.: Und Ihren Nickname machen Sie nun wirklich keine Ehre!

  64. Wenn man hier die Kommentare liest, kann man den Eindruck gewinnen, dass der Titel eigentlich unwichtig ist – Hauptsache die Hymne wird gesungen, Hauptsache die Spieler schwenken die Deutschlandfahne und alle Türken halten Abstand.
    Irgendwie ist es ja fast traurig, dass Ihr nicht einmal das genießen könnt, ohne alles und jeden negativ zu sehen, ohne Hass als Triebfeder.
    Gibt es in euren Leben nichts positives und lebenswertes, dass Ihr alles nur unter schlecht und voller Verachtung sehen könnt?
    Wäre nicht so viel Hass dabei, wäre das ja schon fast traurig.

  65. @85 Tom Fielding

    Also Özil als Spitzenathlet leidet mit Sicherheit nicht an pathologischem Exophthalmus. Und was bitte ist TIM ?

  66. #87 ffmwest (15. Jul 2014 14:45)

    Beim Spargel sind die gutesten der guten beleidigt!

    Dann war die Feier SUPER!

    http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-party-in-berlin-nationalmannschaft-verhoehnt-argentinien-a-981132.html

    Es ist wie immer, die Kommentare sprechen eine ganz andere Sprache, z.B.: Spiegel Online bestätigt es schneller als erwaret: Im Motzen und Kritisieren ist Spiegel Online und auch der Spiegel ganz weit vorne. Meckern, Motzen, Stänkern. Und wenn es nur lieder sind, die im Suff gesungen werden. SPON findet sicher was, worauf se rumreiten können. Dabei sollte man sich mal lieber die ganze Grütze anschauen, die man produziert, und sich fragen, ob die eigene Berichterstattung nicht der allergrößte Schrott im Lande ist.

    Wann war die deutsche Presse das letzte Mal Weltmeister ❓

  67. #6 Zwiedenk (15. Jul 2014 11:33)

    Fußballanhänger sind aber trotzdem keine Nazis, liebe SED Stalinistennachfolger.Sie sind in ihrer Masse nur etwas einfach gestrickt und wählen auch nach der WM wieder schön brav CDUSPDFDPDIEGRÜNENDIELINKEAFD.Wetten?

    Ich wünschte, sie würden in großer Zahl AfD wählen, dann ginge es unserem Land vermutlich bald besser.

  68. #90 lorbas (15. Jul 2014 14:53)
    Wann war die deutsche Presse das letzte Mal Weltmeister ❓
    ————————————————–
    Ich warte schon seit längerem auf den Ruf nach Presseförderung für die geschundenen Medienhäuser.
    Kann nicht mehr lange dauern.Uffbasse.

  69. Vor der WM war ich eher negativ eingestellt, da mir das vom „Anti-Rassismus“-DFB, der auf jeden Zug des Zeitgeists aufspringt, als solches verkaufte Multikulti-Team so nicht behagte. Zudem stoßen mich diese Merkel-Selbstdarstellungs-Shows im Windschatten der Nationalelf, die der DFB bewusst mit inszeniert, extrem ab.

    Doch meine gespaltenen Gefühle sind im Lauf der WM einer positiven Grundhaltung gewichen. Ich habe die deutsche Mannschaft als Deutscher unterstützt – und nicht irgendwelche schmierigen Politiker und Fußballfunktionäre.

    Im Endspiel habe ich sogar Özil mit die Daumen gedrückt, allerdings hat sich dieser von den Medien so gepuschte „Deutsch-Türke“ gerade da als hoffnungslos überforderte Luftnummer und Schönspieler geoutet, da ihm eben deutsche kämpferische Tugenden komplett abgehen – und solche braucht man in einem Finale ganz besonders. Aber das ist ein Eindruck am Rande und schmälert den großartigen, hochverdienten Erfolg Deutschlands nicht.

    Herausragende Typen und Persönlichkeiten mit positiven deutschen Tugenden waren für mich ganz besonders Schweinsteiger, Müller und Neuer. Und nein, ich bin kein Bayern-Fan, aber die drei haben meinen vollen Respekt.

    Wenn sich das Team und der Bundes-Jogi nun auch noch etwas weniger mit der miesen Merkel gemein machen würden, wäre ich vollends überzeugt.

  70. Was für herrliche Wochen mit den 3 F’s.
    Ab morgen hat uns der schnöde Schulden-Kriminellen-Korruptions-Arbeitslosen-PoliticalCorrectness-Genderwahnsinn-Schwulen/Feministinnen/Migranten-Sonderrechte-Alltag wieder. Und das wieder 4 Jahre lang!

  71. 85 Tom Fielding (15. Jul 2014 14:35) …

    Ja, ich bin gehässig. Und zwar dann, wenn ich Leute sehe, die nur nehmen aber nie geben. Das dafür gebräuchliche Wort, darf ich nicht schreiben, da es mich automatisch in die Moderation bringt. Es fängt mit „P“ an, geht über „arasi“ bis nach „ten“. Got it?

    Eine Gesellschaft kann nur funktionieren wenn alle geben und nehmen, ein jeder nach seinem Können.

    #86 Tom Fielding (15. Jul 2014 14:37)
    #44 My Fair Lady (15. Jul 2014 12:47)

    P.S.: Und Ihren Nickname machen Sie nun wirklich keine Ehre!

    Dann interpretieren Sie da mehr rein als drin ist. Kennen Sie etwa die Geschichte um Eliza Doolittle und Professor Higgins nicht? Genau die waren nämlich die Namensgeber und sonst nichts. Das gehört aber zur Allgemeinbildung.

    Was Sie wahrscheinlich meinen, würde etwa so lauten: „Iam A Fair Lady“. Die bin ich aber nicht, weil an mir ein Stückchen dran ist, das meine Frau erfreut wenn es nicht gerade zum Pinkeln gebraucht wird.

    Merke, eine gute Strategie ist diese:

    1. Aufmerksam lesen
    2. Sicherstellen, dass das Gelesene verstanden wurde
    2a. Gegebenenfalls vorlesen oder erklären lassen. Auch gerne Fragen stellen.
    3.Gut nachdenken und recherchieren.
    4. Antworten.

    Gelle?

  72. @ #97 Tiefseetaucher
    …….Wenn sich das Team und der Bundes-Jogi nun auch noch etwas weniger mit der miesen Merkel gemein machen würden, wäre ich vollends überzeugt.
    ###############################################
    Das wird nicht passieren. Wenn du vieeel Geld hast, bekommst du von Deutschlands Abstieg im Moment gar nichts mit. Auch wohnst du normalerweise nicht einem ehemals deutschen und heute überwiegend türkisch/arabischen Gebiet, wo es schon beklemmend für viele Deutsche geworden ist 🙁

  73. #12 nicht die mama (15. Jul 2014 11:41)

    Unbestätigten Gerüchten zufolge sollen mehrere Rettungswagen auf dem Weg ins Regierungsviertel sein, Roth wurde vom Schlag getroffen, Gabriel hyperventiliert, eingewickelt in eine Türkeifahne, auf dem Klo und GAUck steckt in Löws Hintern fest…

    you made my day 🙂

  74. @#99 My Fair Lady

    ….Dann interpretieren Sie da mehr rein als drin ist. Kennen Sie etwa die Geschichte um Eliza Doolittle und Professor Higgins nicht? Genau die waren nämlich die Namensgeber und sonst nichts. Das gehört aber zur Allgemeinbildung.
    ————————————————–
    Nun, das Stück wurde jahrelang im Berliner Titania Palast gegeben, wenn ich mich recht erinnere. Das fiel mir auch wieder ein bei Ihrem Nicknamen.
    Allerdings bin ich auch schon älter und jüngeren Menschen darf man mit so ollen Karmelllen auch nicht mehr kommen.
    Zum Thema Bildung: Derartige Bildung mag vielleicht für ältere „Bildungsbürger“ noch wichtig erscheinen, ist aber – sorry – meiner Meinung nach eine trügerische Scheinbildung, nur für das eigene Ego. Mathe Physik Chemie etc., das ist wahre Bildung. Ansonsten kann man auch gleich Theaterwissenschaften zu „Wissenschaften“ erhöhen, wie viele Schwachköpfe das ja auch tun :mrgreen:

  75. So sehr ich mich über den Gewinn der WM freue, ich würde mich mehr freuen, wenn diejenigen aus dem Team aussortiert würden die sich nicht als Deutsche fühlen.

    Jeder weiß, dass Argentinien so mit den brutalsten Fußball überhaupt spielt und zuerst auf die Beine und dann den Ball zielen. Das ist mit ein Grund weshalb die in Brasilien so verhasst sind. Ich habe lange in Brasilien gelebt und meine Freunde nennen mich Gaucho ehrenhalber. Gauchos sind nämlich nicht nur die Argentinier, sondern auch Uruguayer und Einwohner von Rio Grande do Sul, Hauptstadt Porto Alegre.

    Gaucho wird so ausgesprochen: Gaa uu cho und nicht etwa wie das Freddy oder Heino singen.

    Brasilien ist übrigens eins der Länder in dem Deutsche äußerst beliebt sind. Die Bezeichnung „Alemao“ wird da mit Bewunderung ausgesprochen. Es was ganz selbstverständlich, dass die Brasilianer zu Deutschland gehalten haben.

    Und wer sich darüber beklagt, die argentinische Mannschaft wäre von den Deutschen verhöhnt worden, dem sei gesagt: Solche brutale Treter kann man gar nicht genug verhöhnen.

    Vielleicht hat auch die plötzliche Unpässlichkeit eines „deutschen Spielers“ vor dem Spiel damit zu tun, dass er brutale Weise der Argentinier kennt und sich die Gräten heil bewahren wollte. Wenn die Deutschen gewinnen, ist er auch Weltmeister. Wenn sie verlieren, kann leicht gesagt werden: Die verloren, weil er nicht dabei war. Win/win Situation.

    Schweinsteiger ist der wahre Held, der hat seine volle Gesundheit riskiert. Und ihm gebührt besondere Ehre.

  76. Ich habe während der WM viele internationale Foren und auch die ganzen Kommentare auf Facebook verfolgt und wir Deutschen werden in der Welt mittlerweile wirklich sehr positiv gesehen. Vor 20-30 Jahren dachten viele da noch an Panzer und Nazis. Das ist mittlerweile ganz anders. Wir werden wegen unseres Auftretens, unserer Kultur und unseren Eigenschaften sehr positiv gesehen. Viele sehen uns als große Kulturnation.

    Das ist ja das Groteske. All das was von den Linken und Grünen als so ewiggestrig, Deutschtümelei und Biedermann angesehen wird, das lieben sie an uns im Ausland.

    Gerade die Brasilianer waren hellauf begeistert. Sie schrieben, dass wir Deutschen jederzeit willkommen bei ihnen sind und sie glauben, dass Brasilianer und Deutsche bei dieser WM Freunde geworden sind. Das fand ich toll 🙂

    Genauso mit dem Patriotismus. Viele schrieben, auch in den Zeitungen: Endlich können die Deutschen nach dem 2.Weltkrieg wieder Stolz sein und haben den Patriotismus wieder entdeckt.

    Keiner denkt da gleich, dass wir nächste Woche dann gleich wieder in Polen einmarschieren, wie die Grünen und Linken fantasieren, sondern man freut sich in anderen Ländern darüber und spricht auch davon, dass wir eine andere Generation als damals sind. Die sind schon weiter, als wir im eigenen Land.

  77. #102 noreli (15. Jul 2014 15:55) …

    Mein Ingenieursstudium habe ich 1980 mit „summa cum laude“ abgeschlossen. Trotzdem hat es mich nicht daran gehindert, mich sowohl mit Kultur als auch mit Geschichte oder Geographie zu beschäftigen. Ich gehe übrigens gerne in die Oper, wenn auch bei uns heute jeder drittklassige Regisseur meint, besser als die Meister zu sein und glaubt irgendwas umdichten zu müssen.

    Es sei als Geheimtipp die Oper in Kiew empfohlen. Dort gibt es ein wunderschönes Repertoire, klassisch inszeniert.

    Trotz allem liebe ich die Zahlen mehr als alles andere.

  78. Ob nun einer singt oder nicht, das dürfte zweitranging sein. Aber ob man sich als Deutscher fühlt in einer Nationalmannschaft, oder nicht, das sollte schon wichtig sein.
    Ein Mesut Özil fühlt sich ganz offensichtlich irgendwie fehl am Platz, ob es an ihm, seiner Erziehung, seinem Glauben, oder an allem liegt, das kann nur er wissen, wenn überhaupt. Allerdings, wenn ich den DFB-Präsidenten höre, der schon wieder nach mehr Spielern mit Migrationshintergrund ruft, dann muss man sich fragen, ob der keine Meisterschaften mehr gewinnen möchte?
    Es sollte ganz alleine die jeweilige Qualifikation und Leistung zählen und nicht gleich auf irgendwelche Migrationsquoten hinaus laufen, die man meint erfüllen zu müssen. Ansonsten hat man einen zusammengewürfelten Haufen, der dem Zeitgeist gerecht wird, der sich in einer „Nationalmannschaft“ eigentlich nur deshalb zu befindet, weil ein Gesinnungscasting ihn da hinein gebracht hat.
    Wenn jemand in einer Nationalmannschaft spielt, das hat die WM gezeigt, dann sollte er sich auch zu 100% mit dem Land identifizieren und nicht wie bei der WM (Frankreich, Deutschland, Schweiz) zu sehen war den stummen Fisch spielen, der sich nicht ganz wohl zu fühlen scheint und eigentlich nur als bezahlter Quotenkopf in jeder anderen Mannschaft auch auftreten würde.
    Es gibt welche die man aufnehmen möchte, die jedoch eigentlich leider „nur“ dem Pass nach Deutsche sein wollen, also mit Deutschland nichts, oder kaum etwas, am Hut haben. Dass muss man akzeptieren und tolerieren, aber braucht es solche in einer Nationalmannschaft, die sich nicht mit der Nation identifizieren können oder möchten? Gibt es wirklich keine Alternativen, oder sind sie wirklich so aussergewöhnlich besser? Da habe ich gewisse Zweifel!

  79. #27 Montesquieu (15. Jul 2014 12:12)

    Die ganze Welt beneidet uns, wegen unserer Kultur, unserer Denkmäler, unserer Natur, unserer Wirtschaftsleistung, unserer Autos, unserer Landschaften, unseres Oktoberfestes und unserer sozialen Errungenschaften. Jetzt sind wir sogar noch Weltmeister. Gibt es ein Land auf dieser Erde, in dem es besser wäre zu leben? Ich meine: NEIN. Und dennoch wird von einer paranoiden, geistig fehlgeleiteten Pseudoelite dieses Land und seine über Jahrhunderte gewachsene friedliche, demokratische und rechtsstaatliche Kultur dem Verfall preisgegeben. Ich könnte heulen.
    Ach was, geheult wird später, erst einmal den WM-Titel feiern!!!!!!

    Da unterschreibe ich jede Silbe!

  80. #89 pied
    „gibt es in eurem Leben nichts positives und liebenswertes…“

    Danke der Nachfrage. Hab mal gegrübelt.
    Also in meinem Leben gibt es viel Positives und Liebenswertes. Doch ja.

    Zum Beispiel Deine herrlich verwirrten Kommentare im Roth’schen Empörungsmodus, immer am Kern der Dinge vorbei.. Momentan als Küchenpsychologe unterwegs?

    Übrigens, auch Hass gehört zum Leben. Wer nicht in der Lage ist, das zu hassen, was zerstört, ist ein vollvertrottelter Gutmensch.

  81. @ #89 pied (15. Jul 2014 14:51)

    Geniessen ja, aber auch sehen was besser sein sollte!
    Nicht ist so gut, dass man es nicht noch verbessern könnte.
    Dabei geht es nicht um Fahnen, Singen, Nationalstolz usw., dabei geht es um eine Nationalmannschaft. Nicht mitbekommen wie sich hierbei andere präsentieren?
    Nicht das traurige Bild des Herrn Özil gesehen?
    Der Typl fühlt sich irgendwie unwohl und nicht 100% überzeugt bei der Sache zu sein.

  82. #105 My Fair Lady (15. Jul 2014 16:15)

    Mein Ingenieursstudium habe ich 1980 mit “summa cum laude” abgeschlossen. Trotzdem hat es mich nicht daran gehindert, mich sowohl mit Kultur als auch mit Geschichte oder Geographie zu beschäftigen.

    Leider können viele heutzutage nicht mehr zwischen Bildung und Ausbildung unterscheiden.

    Ausbildung allein erzeugt Fachidioten, denn es fehlt das geistige Band.

    Ovids Werk „Pygmalion“ hat 2000Jahre überlebt, und wird jetzt innerhalb 2er Generationen zur „ollen Kamelle“ degradiert.
    Na so kann man es den jungen Menschen gewiß nicht schmackhaft machen.

  83. Ja, wenn die Deutschen auch so engagiert und leidenschaftlich wären bei anderen dringenden Themen wie beimFußball, wäre Deutschland freundlicher und stabiler. Die Islamisierung ist das dringendste Problem, der Ausverkauf und Verblödung ( zu der auch das Fußballfieber gehört) lenken vom eigenen Denken ab, was ja auch so gewollt ist. Özil und Konsorten, die Deutschland nur als Melkkuh benutzen, haben hier nichts zu suchen.. Klose dagegen ist nicht nur enorm sympathischer, sondern eine ehrliche Haut!

  84. Ihr könnt ja schön jubeln, aber jeder intelligente
    Mensch mit Verstand weiß was abging.

    Hie sollte eine Multi-Kulti-Homo Truppe gewinnen.
    Das soll das Signal sein! Eine noch nicht ethnisch vermischte Macho-Hetero Truppe
    wurde klar benachteiligt, sonst hätte der aus Brüssel diktierte Schiedsrichter den 1000% igen Elfmeter für Argentinien gegeben.

    Nebenbei wollte der Italiener den Deutschen für die Schmach von 2006 entgegen kommen und außerdem müssen die Deutschen den Italienern noch ne Menge
    Krisen Geld schenken

    Pfui Deibel

  85. @ ibiza 2009

    Sie müssen ein anderes Spiel gesehen haben als ich. Wenn man dem Schiedsrichter überhaupt vorwerfen kann eine Mannschaft bevorzugt zu haben, dann waren das die Argentinier. Deren Spieler hätten mehr als einmal rot sehen können.

  86. # 113 Ibiza 2009 15.07.14 17:06

    Sie sind ein bißchen naiv. Hier geht es um Geld und sonst nichts. Das Spiel Kamerun-Kroatien steht schon unter Manipulationsverdacht. Ob da Tansen, Zwergpudel oder Katzen mitspielen ist der Wettmafia vollkommen schnuppe. Dieser FIFA traue ich nicht von hier bis zur nächsten Ecke, dafür ist in Sachen Katar zu viel gelaufen.

  87. @#113 ibiza2009
    Ihr könnt ja schön jubeln, aber jeder intelligente
    Mensch mit Verstand weiß was abging.
    ————————————————-
    Jeder intelligente Mensch weiß, dass du einen an der Klatsche hast! :mrgreen:

  88. Zwiedenk

    Geld auch, das kommt natürlich dazu

    „Die schlimmsten Schiedsrichter Entscheidungen die es je gab.“

    Unser Moderator konnte selber nicht glauben, das es
    Foul für Deutschland war, da er ja vorher für die Szene mit Kramer einen „Elfmeter“ verlangte, der definitiv keiner war.
    Und wieso entschuldigte sich Neuer mehrmals?
    Nee, 1990 war ein wirklicher Triumph, trotz komischen Elfmeter

    Politik und Geld spielten eine Rolle

  89. #113 ibiza2009 (15. Jul 2014 17:06)
    Ihr könnt ja schön jubeln, aber jeder intelligente
    Mensch mit Verstand weiß was abging. …

    Und die Brasilianer haben wohl auch mitgespielt und sich sieben Eier versenken lassen. Normalerweise hätten mindestens zwei Argentinier vom Platz gestellt gehört. Und was auf Schweinsteiger eingetreten/eingeschlagen wurde, geht auf keine Kuhhaut.

    Wenn sie keine Ahnung von Fußball haben, einfach Klappe halten.

  90. Hier freuen sich die meisten Kommentatoren
    Ein Meer aus Schwarz-Rot-Gold

    Auf der anderen Seite wird uns jetzt verklickert werden, dass jeder Flüchtling aus Afrika oder Nah-Ost, ein neuer Boateng, Khedira oder Özil sein könnte.

    Der Preis ist einfach zu hoch

  91. Manchmal kommt man sich bei Fußballfanatikern vor wie in einer fundamentalistischen Sekte. Die haben auch immer die Wahrheit gepachtet und Rest hat keiiiineee Ahnung. In diesem Sinne: Lobet den DFB und habt keine anderen Götter neben dem Fußballgott. Nur gut, daß ich Atheist bin ( aber vor Jahrzehnten war ich mal genauso bekloppt, bevor die Erleuchtung kam) 🙂 🙂

  92. May Fair Lady

    Du bist für mich kein richtiger Deutscher.
    Denn, Sie sind blind vor Freude

  93. Ich sehe seit gestern kaum noch Fahnen an den Fenstern und auf den Straßen. Es wohl doch nicht so weit her mit dem Patriotismus.

    Entweder haben die Leute die Brot-und-Spiele-Taktik durchschaut oder die Angst vor der Nazikeule ist zu groß.

  94. #123 ibiza2009 (15. Jul 2014 18:07)
    May Fair Lady

    Du bist für mich kein richtiger Deutscher.
    Denn, Sie sind blind vor Freude

    Also freuen sollen sich die Deutschen auch nicht mehr? Geht’s noch? Auf #113 sagen Sie, dass Argentinien ein 1000%iger Elfmeter verweigert worden wäre.

    Dieser schlimme Hass auf Deutsche zehrt wohl sehr an Ihrem Herzen, gelle? Meinen Sie nicht, dass es widerlich ist, sich von Deutschen füttern zu lassen, die dafür zu hassen und ihnen auch noch die Freude verweigern zu wollen?

  95. May Fair Lady

    Ich wohne in Berlin Mitte

    Es wird von Tag zu Tag schlimmer mit dem Gesocks aus allen Herren Ländern.

    Überall Hartz-Ausländer mit deutschen Fahnen.
    Warum? Weil Deutschland ihnen das Paradies schenkt und wir dafür malochen müssen.

    Vielleicht wohnen Sie in irgendeinem Ost-Deutschen Dorf, dann ihr Glück.
    Aber wir Städter müssen den ganzen Dreck ertragen.
    Wo bleibt ihre Solidarität

  96. @#125 TheNormalbuerger
    Ich sehe seit gestern kaum noch Fahnen an den Fenstern und auf den Straßen. Es wohl doch nicht so weit her mit dem Patriotismus.

    Entweder haben die Leute die Brot-und-Spiele-Taktik durchschaut oder die Angst vor der Nazikeule ist zu groß.
    ————————————————-
    Das mit den wenigen Fahnen während der WM ist mir früh aufgefallen. Ich habe das auch schon angesprochen und ein Blogger hier meinte , dass es in Holland überhaupt keine Fahnen an den Autos geben würde. Die Autofahnenidee hätte sich abgenutzt, weil nicht mehr neu.
    Ich bin da anderer Meinung und denke auch, es liegt hier in Deutschland am Dauerbeschuss linker Medien einschl. der Zonenwachtel und ihrem Verständnis von Nation oder Volk.
    Die Nazikeule zog und zieht einfach. Immer wieder werden seit Jahren Diskussionen zum Thema Einwanderung so begonnen:
    „Ich habe nichts gegen Ausländer“….. das muss obligatorisch immer erstmal gesagt werden.Anders ging es nicht mehr, jeder fühlte sich verpflichtet „sich abzusichern“ gegen die Nazikeule 🙁

  97. May Fair Lady

    Ich zahle Gewerbesteuer, Umsatzsteuer,Körperschaftssteuer,Gewinnsteuer, Einkommensteuer,
    Vorsteuer fürs nächste Jahr.

  98. Was ich mir noch wünsche für die Zukunft ist, dass die schon älteren Leistungsträger wie z.b. Schweinsteiger, die wahrscheinlich schon in naher Zukunft die Leistung nicht mehr bringen können, in Würde abtreten und nicht vom Publikum ausgepfiffen werden, wenn der Körper einfach nicht mehr mitmacht.
    Denn gerade Schweinis Körper ist doch schon sehr verletzungsanfällig geworden. Umsomehr bewundere ich diesen Mann/Spieler für das, was er während der WM noch aus seinem Körper herausholte. !!!!!!!!

  99. @
    #129 ibiza2009
    May Fair Lady

    Ich zahle Gewerbesteuer, Umsatzsteuer,Körperschaftssteuer,Gewinnsteuer, Einkommensteuer,
    Vorsteuer fürs nächste Jahr.
    ————————————————-
    Hast ’n Bratwurststand auf Ibizza? :mrgreen:

  100. #127 noreli 15.07.14 18:30

    Das hat mit “ Nazikeule“ nichts zu tun. Das ist Mainstream der sich irgendwann abnutzt. Dieser ganze übersteigerte Blödsinn wurde 2006 von der elenden Springerpresse aufgebauscht genauso wie das rumrandalieren auf den Straßen. Schließlich müssen wir uns ja der Dritten Welt anpassen, die kriegen ja sonst einen Kulturschock 🙂

  101. @#127 noreli

    Während der WM sah ich eine Menge Fahnen. Pünktlich nach Ende des Turniers wurden sie größtenteils entfernt. Das ist für mich eher Fußballfanatismus als Patriotismus.

    Je mehr Deutschland den Bach heruntergeht, desto mehr machen die Leute ein Riesenbohei um Fußball und ähnliche Ersatzbefriedigungen. Das kennt man eigentlich von Dritte-Welt-Ländern.

  102. @ #113 ibiza2009 (15. Jul 2014 17:06)

    Schön, es gibt sie noch, die nur sehen was sie sehen wollen und nur hören, was sie hören möchten. Zwangsneurose?

  103. @#133 TheNormalbuerger (15. Jul 2014 18:42)

    @#127 noreli

    Während der WM sah ich eine Menge Fahnen. Pünktlich nach Ende des Turniers wurden sie größtenteils entfernt. Das ist für mich eher Fußballfanatismus als Patriotismus.

    Je mehr Deutschland den Bach heruntergeht, desto mehr machen die Leute ein Riesenbohei um Fußball und ähnliche Ersatzbefriedigungen. Das kennt man eigentlich von Dritte-Welt-Ländern.
    ————————————————
    Sorry, da muss ich widersprechen. Ich wohne in Berlin und sah 2006 mehr befahnte Autos als unbefahnte. Als jemand der beruflich viel in der Stadt herumkommt, kann und konnnte ich das beurteilen/sehen.
    Und es waren nicht nur „Fußballfanatiker“, sondern auch ganz normale Leute, die oft gar nichts mit Fußball am Hut hatten. Nehmen wir z.B. die Oma, die sich nieeeee Bundesliga reinzieht, aber wenn Deutschland spielt (bei einer WM oder EM) schon mal einen Blick riskiert, obwohl sie gar keine Ahnung vom Spiel hat 🙂

  104. #130 noreli (15. Jul 2014 18:38)

    Was ich mir noch wünsche für die Zukunft ist, dass die schon älteren Leistungsträger wie z.b. Schweinsteiger, die wahrscheinlich schon in naher Zukunft die Leistung nicht mehr bringen können, in Würde abtreten und nicht vom Publikum ausgepfiffen werden, wenn der Körper einfach nicht mehr mitmacht.

    Da wünschst du dir etwas zu viel. Die Leute, die heute am lautesten plebejisch jubeln, fallen als erste gnadenlos über ihre jetzigen Helden her.
    Das war – nicht nur im Sport – immer so. Und daran wird sich nie etwas ändern.

  105. @#134 ibiza2009 (15. Jul 2014 18:47)

    Noreli

    Ob ich einen Bratwurststand auf Ibiza habe?

    Ja, Halal Würstchen
    —————————————————
    Na, wenigstens haste Humor. Versöhnlich *grins*

  106. #136 noreli (15. Jul 2014 18:55)

    Ich wohne in Berlin und sah 2006 mehr befahnte Autos als unbefahnte.

    Ich schrieb von der jetzigen WM.

    Und es waren nicht nur “Fußballfanatiker”, sondern auch ganz normale Leute, die oft gar nichts mit Fußball am Hut hatten. Nehmen wir z.B. die Oma, die sich nieeeee Bundesliga reinzieht, aber wenn Deutschland spielt (bei einer WM oder EM) schon mal einen Blick riskiert, obwohl sie gar keine Ahnung vom Spiel hat.

    Das stimmt. Die Erfahrungen habe ich auch gemacht. … Und warum ist das so?

    Weil es mittlerweile die einzige Möglichkeit ist, einmal öffentlich Deutscher zu sein, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Es ist ein Almosen des kulturabschaffenden Systems. Darauf huste ich. Und deshalb geht mir dieser Titel am Allerwertesten vorbei. Ich bin das ganze Jahr lang Deutscher. Auch ohne Fußball.

  107. Noreli

    Die deutsche Mannschaft war super, keine Frage

    Der Willen gewinnen zu wollen war beeindruckend.
    Auch hatte ich mich über das Traumtor von Götze gefreut.
    Aber:
    Die Etablierten Parteien und ihre Gefolgschaften werden es für sich schamlos ausnutzen und sich bestärkt fühlen, das Land komplett zu überfluten.

    Ich brauche keinen Triumph um mich besser zu fühlen, ich weiß das ich besser bin.

    Nur sind Leute wie ich nur noch Randfiguren

    Zu hetero, zu stark, zu aufrichtig und gerade.

    Deswegen freue ich mich nicht so

  108. #13 Mountainarcher (15. Jul 2014 11:42)

    Immerhin hat Miroslav Klose mitgesungen, und er hat auch polnische Wurzeln.

    Laßt euch doch von der Propaganda nicht für Dumm verkaufen.

    Podolski und Klose sind Deutsche von Geburt an.

    Sie werden von Multikulti-Fanatikern und (oder) anderen Dumm-Menschen als Ausländer verkauft, um die treudofen Fußballfans für das MultiKulti zu gewinnen.

    Oberschlesier in der deutschen Mannschaft

  109. TheNormalbürger
    „Almosen“
    Sie haben es auf den Punkt gebracht.

    Das verstehen die Pseudo Deutschen wie May Fair Lady nicht.

    Die brauchen den Fußball, um ihre Komplexe zu
    verarbeiten

    Der kann von Ihnen lernen!

  110. Diese Bilder sollten sich mal unsere Volksvertreter ansehen, denn sowas bekommt man wenn man alles richtig macht…..Applaus und Anerkennung von allen Deutschen (ausser den Deutschen-Deutschlandhassern natürlich)!

  111. Das stimmt. Die Erfahrungen habe ich auch gemacht. … Und warum ist das so?
    @#139 TheNormalbuerger
    Weil es mittlerweile die einzige Möglichkeit ist, einmal öffentlich Deutscher zu sein, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Es ist ein Almosen des kulturabschaffenden Systems. Darauf huste ich. Und deshalb geht mir dieser Titel am Allerwertesten vorbei. Ich bin das ganze Jahr lang Deutscher. Auch ohne Fußball.
    ————————————————
    Als ich die WM2006 erwähnte, ging es mir darum aufzuzeigen, was sich in diesen 8 Jahren in Deutschland verändert hat, so zum Vergleich zu heute.
    Auch wenn man natürlich ein wenig berücksichtigen muss, dass die WM in Deutschland stattfand und paralell ein Wahnsinns kontinuierliches tolles Sommerwetter herrschte. Und von daher vieeeel mehr Fahnen zu sehen waren, auch Nichtfußballfreunde waren „einfach näher dran“.
    Dass du bemerkst und bemängelst, dass man im allgemeinen als Deutscher in Deutschland schon schief angesehen wird, ist mir auch klar, nicht umsonst bin ich ständig mitlesendes Mitglied in diesem Blog 🙁

  112. Wenn ich die Fahnen nicht rausgehängt hätte, wären wir jetzt nicht Weltmeister. <eingebildetguck

  113. Wir sind nicht dank Özil Weltmeister geworden, sondern trotz Özil. Kein Wunder, wenn man nur Fußball-Söldner ist.

  114. #70 Hypatia (15. Jul 2014 13:45)

    So, so – mit den Gauchos kann man es ja machen.

    Genau. Das sind nämlich allesamt weisse und somit völlig unbunte Männer. Da geht das.

    Was wäre wohl los gewesen, wenn die deutschen Spieler nach dem Sieg gegen Algerien ein Liedchen der Art angestimmt hätten:

    So gehn Algerier…

    Oder die tollen, bunten, sambatanzenden Brasilianer, von denen jede linksgrüne Frau insgeheim träumt, mit dem folgenden Song verspottet hätten:

    Ihr seid nur ein Karnevalsverein…

    Meine Herrn, da wär aber was los gewesen!

  115. #142 ibiza2009 (15. Jul 2014 19:18)

    Die brauchen den Fußball, um ihre Komplexe zu
    verarbeiten

    Irgendwie scheint die ganze Welt Komplexe zu haben.

    Bis auf die Regionen, die von Taliban, Boko Haram und ISIS kontrolliert werden, natürlich.

  116. Miroslav Klose ist zweifellos ein sehr großer Sympathieträger. Das gilt auch für seine wunderbare Frau, welche sich so positiv von den „Models“ und „Designerinnen“ von manchen seiner Fußballkameraden unterscheidet. Das Foto von Klose, seiner Frau und deren beiden Jungs ist eines der anrührendsten der Fussball-Nacht. Ewig schade, dass er und seine nette Familie uns in München wegen der Zögerlichkeit von Hoeness verloren gegangen sind und statt dessen jetzt die Italiener begeistern.

  117. Shkodran Mustafi, auch Moslem, hat jedenfalls gegen Algerien die Nationalhymne mitgesungen.
    Ein gutes Zeichen?!

  118. #56 Fischbein (15. Jul 2014 13:14)

    so gehn die gauchos, die gauchos die gehn so.
    SO GEHN DIE DEUTSCHEN, DIE DEUTSCHEN DIE GEHN SO!
    Einfach Geil!

    —-
    Fand ich auch super!
    Das könnte dieses Jahr der Oktoberfest-Hit werden.
    🙂

  119. Wir sind Weltmeister in Fußball

    Wir sind auch Weltmeister in der Euro-Rettung
    Wir sind Weltmeister in Sozialeistungen
    Wir sind Weltmeister in der Aufnahme von
    Flüchtlingen, Asylanten und Sozialschmarotzer
    aus Ost-Europa
    Wir sind Weltmeister in Toleranz bei
    Intensivtäter
    Wir sind Weltmeister in Steuerabgaben

    Habe ich noch was vergessen?

  120. May fair Lady

    „Deutschland-Hasser “

    Ha ha ha, ausgerechnet von einem Deutschland
    Kritiker

    Deutschland ist nicht nur Fußball, sondern
    vor allem das Parteien und Medien- Establishment
    und deren Hauptakteure
    Grüne, Linke, Piraten, CDU/CSU, FDP
    und Sozen die das Land führen und gestalten.

    Und Gauck ist der Präsident.

    Ich bin gegen diese Liberal-Sozialisten,
    bin ich jetzt ein Deutschland-Hasser

    Merken Sie eigentlich wie unlogisch und dumm Sie
    diskutieren?!

  121. Saflid

    „Mustafi sang die Nationalhymne “

    Toll der Vorzeige Alibi Albaner

    Zum Dank werden wir Albanien wohl
    bald in die EU aufnehmen.

    Unglaublich hier, viele sind schon Gehirn
    gewaschen. Dafür genügte nur eine
    gewonnene Weltmeisterschaft

  122. In wie vielen Artikeln will man jetzt eigentlich noch das Thema „Nationalhymne“ verarbeiten?
    Reicht doch schon, dass die Mainstreammedien wichtigere Themen mit Fußball verdrängt haben die letzten Wochen. 🙁

  123. mich nervt nur, wenn Auslänger bevorzugt werden:

    Khedira war ein halbes Jahr verletzt, Musust Özil hat ein miserables Jahr bei Arsenal hinter sich. Aber ich gebe zu im Finale hat er ein gutes Spiel gemacht. (nur es war sein einziges seit ewigen Zeiten)
    Mustafi ist bei Genua nicht mal positiv aufgefallen lt. italienischen Medien.

    unsere Bio-Deutschen Spieler waren eindeutig die Entscheidenden: Schweinsteiger, Neuer, Müller, Goetze, Hummels, Schürle, Lahm…
    Draxler ist und wird besser werden als Özil, wenn er eine Chance bekommen würde….

  124. Was ja nun wirklich nicht zu übersehen war – wo waren unsere „Neubürger“, die doch sonst immer und überall zu unserer Bereicherung beitragen? Ich habe bei der Jubelveranstaltung in Berlin keinen einzigen Pinguin gesehen. Auch keinen ihrer Kerle.

  125. Als Fazit:wieder mal Mainstream: Brüllen alle brüllen alle mit.Jetzt sind schon Läden wie Conrad,REWE und sonst wer „Weltmeister“.Kommerz wo man auch hin sieht.Dieser ganze Zirkus gehört in Sender wie Sky, da kann dann jeder eine „WM“ Karte für 100 Kohltaler kaufen und die Zwangssteuer für ADDR und Co. könnte um die Hälfte reduziert werden.Wenn es ans Eingemachte geht bin ich mal gespannt, wieviele tolle“Fans“ es dann noch gibt. Das erinnert mich alles an den Tennisboom vor einigen Jahren.Kaum verschwand das aus den Öffentlich Röchelden war es mit dem Boom schnell wieder vorbei.

  126. sie gelten als voll integrierte „Deutsche“: Özil, Boateng, Khedira und Poldolski mit deutschen Pass. Es sind sogenannte „Plastikdeutsche“, die einen deutschen Pass haben, aber mit Deutschland selber nichts zu tun haben wollen, außer man ist als „Plastikdeutscher“ finanziell besser gestellt als im eigentlichen Heimatland, das aber solche finanziellen Wohltaten nicht bieten kann.

    Warum soll man deshalb auch die deutsche Nationalhymne mitsingen? Es sind reine Fussballlegionäre, die sich aus sportlichen Interessen entschlossen haben für Deutschland zu spielen – aber auch nur deshalb sind sie „Deutsche“!

Comments are closed.