steuersünderDer Bund der Steuerzahler (BdSt) hat die Einstellung der Deutschen betreffs Steuerhinterziehung überprüft und kommt zu wenig erstaunlichen Ergebnissen: 82 Prozent der Deutschen halten Hinterziehung ausnahmslos für unmoralisch. Vor sechs Jahren fanden das nur 67, 1997 sogar nur 55 Prozent. Dies berichtete BILD vor vier Tagen. Gingen die Vergleichsuntersuchungen aber noch weiter zurück, würde man erfahren, daß 1985 nicht einmal die Hälfte Steuerhinterziehung für etwas Schlimmes hielt, und 1970 fanden um die 90 Prozent aller Deutschen Steuerhinterziehung für ein Kavaliersdelikt oder eine tolle Sache, die man ausnützen müsse, sofern sich eine Gelegenheit böte. Heute dagegen würden sie Uli Hoeneß am liebsten aufhängen, obwohl er Steuern auf Verluste hätte zahlen sollen und jetzt zahlen muß, eine besondere Frechheit des Gesetzgebers. Tempora mutantur…

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

86 KOMMENTARE

  1. Wenn die Zahlen tatsaechlich stimmen, und ich wuerde sagen seit 1985 hat die Verfaelschung von Statistiken und regierungskritischer Meinungsbilder erheblich zugenommen, ist es ein erneuter Beweis der Bloedheit der BRDler. Solange die BRD-Insassen die Fussballmanschaft frenetisch feiern mit Schland-Lappen und das Finanzsystem an sich gerecht halten, solange werden sie auch Blockparteien waehlen und die Vorgaben des Globalismus voll tragen. Es gibt einfach kein Anzeichen fuer ein Zusammenkrachen dieses Systems, und die AfD ist genauso kriecherisch und keine Alternative.

  2. Der größte Steuerhinterzieher ist der Staat selbst!!!
    Warum???

    Ganz einfach:

    1. Die Steuer-CDs aus der Schweiz sind Millionen wert. Die Schweiz ist kein EU-Land. Daher ist eine Steuer-CD eine Einfuhr von außerhalb der EU in die EU und damit mehwertsteuerpflichtig und zollpflichtig!!!

    Diese Steuern hat der Staat beim Einkauf der Steiuer-CDs regelmäßig hinterzogen.

    2. Außerdem „verdient“ der Staat Milliarden durch siene intransparenten Steuergesetze, die keiner versteht und die deswegen ein Normalbürger gar nicht anwenden kann und deswegen zu Steuern zahlt, die er gar nicht zahlen müßte. Oder wer glaubt, daß eine Oma ihre Fahrten zum Arzt absetzt???

    Dieser Steuerbetrug des Staats an den Bürgern ist jährlich Milliarden schwer.
    Da der Staat damit die Bevölkerung schädigt ist es reine Notwehr wenn die Bürger sich dieses Geld vom Staat zurückholen.

  3. Die Veränderungen der Umfragewerte liegen im krassen Gegensatz zu den, in den letzten Jahren, immer größer gewordenen Steuerbelastung in Deutschland. Erklärt werden kann dieses Phänomen nur mit der generellen Verschiebung der Gesellschaft nach Links, einhergehend mit dem real existierenden Sozialismus, unter dem heutzutage der gesamte Westen zu leiden hat.

  4. Die Unmoral der Steuerhinterziehung wird relativiert durch viel zu hohe Steuern infolge unnötiger Ausgaben!
    Z. B. gehören die über 100 Milliarden €/Jahr für Zuwanderer, sprich Araber, Türken, Zigeuner und Neger dazu!
    Mich persönlich kosten diese unerwünschten Zuwanderer ca. 5000 €/Jahr direkte und indirekte Steuern !

  5. Solange die Verschwendung von Steuergeldern nicht genauso bestraft wird wie die Hinterziehung, habe ich vollstes Verständnis für die Aussage „Steuerhinterziehung ist Notwehr“.
    Es kann nicht sein, daß jemand wie Uli Hoeneß im Knast sitzt und z. B. der Berliner Bürgermeister Pobereit sich gleichzeitig unkritisiert und in Freiheit „arm aber sexy“ fühlen darf.

  6. Komisch. 90% der Deutschen beschäftigten schonmal einen Schwarzarbeiter. Wie passt das zusammen?

    1. Wird Schwarzarbeit als Steuerhinterziehung des kleinen Mannes gesehen und ist damit selbst für rot-grün Wähler akzeptabel.
    2. Sind die Brutto Löhne in Deutschland zu hoch und die Netto Löhne zu niedrig.
    3. Denkt der Deutsche bei Steuerhinterziehung nur an vermögende Menschen, nicht an sich selbst.
    4. Vergisst der Deutsche, das Steuerhinterziehung in Castrop Rauxel oder Wiesbaden genauso passiert wie in Zürich oder Lichtenstein.

    Fazit: Steuerhinterziehung ist immer dann zu verurteilen, wenn es andere trifft. Den Maurer aus Italien, der „nach Feierabend“ renoviert, oder die Polin, die die eigene Oma „nebenher“ pflegt, das ist ok.

  7. das linke gehirn glaubt das ihr system nicht aufgeht wenn man steuern hinterzieht
    deshalb wars für theo zwanziger auch so interessant das hoeneß im knast kommt

    und ihn vorher einen egoisten genannt hat weil er nicht genug für die welt gleichheit/einheit tut

  8. Der durchschnittliche deutsche, zahlt 68% seines Jahres Einkommens, an direkten und indirekten Steuern, an den Staat, dass ist moderne Weglagerei! Wir zahlen sogar, Steuer auf die Steuer!

    Zum „genießen“:

    Abgeltungssteuer
    Alterseinkünftegesetz
    Baulandsteuer
    Beförderungssteuer
    Biersteuer
    Börsenumsatzsteuer
    Branntweinsteuer
    Einkommensteuer
    Erbschaftsteuer
    Ergänzungsabgabe
    Essigsäuresteuer
    Feuerschutzsteuer
    Gesellschaftsteuer
    Getränkesteuer
    Gewerbesteuer
    Grunderwerbsteuer
    Grundsteuer
    Hundesteuer
    Hypothekengewinnabgabe
    Investitionssteuer
    Jagd- und Fischereisteuer
    Kaffeesteuer
    Kapitalertragsteuer
    KFZ-Steuer
    Kinosteuer
    Kirchensteuer
    Körperschaftsteuer
    Konjunkturzuschlag
    Leuchtmittelsteuer
    Lohnsteuer
    Lustbarkeitssteuer
    Mineralölsteuer
    Notopfer Berlin
    Ökosteuer – Stromsteuer
    Rennwettsteuer
    Riesterrente
    Salzsteuer
    Schankerlaubnissteuer
    Schaumweinsteuer
    Schenkungsteuer
    Sexsteuer
    Solidaritätszuschlag
    Speiseeissteuer
    Spielbankabgabe
    Spielkartensteuer
    Stabilitätszuschlag
    Strafbefreiungserklärungsg.
    Süßstoffsteuer
    Tabaksteuer
    Tanzsteuer
    Teesteuer
    Tonnagesteuer
    Umsatzsteuer
    Vermögensabgabe
    Vermögensteuer
    Verpackungssteuer
    Versicherungssteuer
    Wechselsteuer
    Wertpapiersteuer
    Zuckersteuer
    Zündwarensteuer
    Zweitwohnungssteue

  9. OT:

    Bochumer Disko wirbt mit freiem Eintritt für Erdogan-Wähler

    […] Aus ihrer politischen Gesinnung machen die Betreiber der Bochumer Diskothek „Club Taksim“ keinen Hehl. Im Gegenteil. Ganz oben auf der Homepage des Clubs prangt neuerdings eine eher ungewöhnliche Mischung aus Wahlpropaganda und Eigenwerbung. In weißen Lettern auf rotem Hintergrund steht: „Der neue Präsident der neuen Türkei heißt Recep Tayyip Erdogan. Gehe wählen, mache ein Foto davon, komm zu uns und erhalte ein Jahr lang freien Eintritt.“ […]

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-disko-wirbt-mit-freiem-eintritt-fuer-erdogan-waehler-id9625387.html

  10. In alten Zeiten nannte man den Ankauf von Gegenständen, die auf kriminellen Weg erworben wurden, “ Hehlerei „. Man darf daher ungestarft dieses Regime als kriminell bezeichnen, sozusagen Halunken gegen Halunken.

  11. kewil! Das artet nicht nur langsam zu einem Hoeneß-Komplex aus.

    Schon mal darüber nachgedacht, dass, wenn Hoeneß die Steuern auf seinem 60 Mio.-Gewinn gezahlt hätte, er steuerschulden frei geblieben wäre und im Anschluss auch weniger verloren hätte.

    Damit wäre allen gedient gewesen!

    Wenn ich mein versteuertes Geld verzocke, bei wem sollte ich es denn zurückverlangen? Wie bescheuert ist das denn?

    Ob und/oder wieviel der Staat an Steuern einnimmt und wir es als gerecht oder ungerecht empfinden, ist ein anderes Paar Schuhe, hat aber mit Hoeneß nicht das geringste zu tun.

    Sollen wir trotzdem langsam für ihn sammeln gehen?

    kewil, das nervt!

  12. #7 Alte (24. Jul 2014 09:23)
    Immer weniger Deutsche sind netto Steuerzahler. So lange es nur die Anderen betrifft…
    ++++
    „Netto“ zahlen von den z. Zt. 42 Millionen Beschäftigten nur noch ca. 50 %
    Steuern.
    Die anderen 50 % bekommen ihre hauptsächlich indirekten Steuern über Sozialtransfers wieder zurück.
    10 % der Beschäftigten müssen 50 % der gesamten Steuerlast tragen!
    Das sind ca. 4 Millionen Beschäftigte.
    Da kann sich jeder ungefähr ausrechnen, mit wieviel Steuerlast er persönlich dabei ist.

  13. Natürlich ist Steuerhinterziehung unmoralisch!

    Nicht hingegen die Steuerverschwendung durch unsere Volldemokraten.

    Ohne Steuern hätten wir keine Politiker, die die Interessen des Deutschen Volkes verraten, denn sie müßten selbt für ihre Existenz sorgen.

    Ohne Steuern müßten die ganzen Gender-Lesben-Dritte – Geschlecht – Spezialistinnen vielleicht im Bordell anschaffen, für einen Hungerlohn. Weil keiner sie haben will.

    Ohne Steuern wärden die Deutsche Städte und Dörfer Asylantenfrei, denn die müßten selbst für ihre Kohle sorgen.

    Ohne Steuern könnte nicht jede dumme Unterschichtengöre Auszeit auf der Uni nehmen, wo sie irgendwas mit „Soziales“ macht.

    Ohne Steuern würden sich die Unternehmen durchsetzen, die wirtschaftlich arbeiten, nicht die staatssubventionierten.

    … Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen.

    Ja, Steuerhinterziehung ist unmoralisch. Niemand will die Merkel auf dem Straßenstrich sehen oder den Gauck beim Betteln vor der Moschee.

  14. Und was ist mit Firmen die gar keinen steuern bezahlen und mit ihre eignen Rechtsverdreher
    in sämtlichen Steuerparadiesen mittels Briefkastenfirmen und andere i(legale)Trix der Fiskus umgehen ? (Caymaninseln,Karibik etc.)

  15. # 11 Jaroslaw
    Der durchschnittliche deutsche, zahlt 68% seines Jahres Einkommens, an direkten und indirekten Steuern, an den Staat, dass ist moderne Weglagerei! Wir zahlen sogar, Steuer auf die Steuer!
    ++++
    Tja, das gilt für den Durchschnitt!
    Direkte und indirekte Steuern plus Abgaben für Sozialversicherungbeiträge sind bei mir als armes Angestelltenschwein über 70 % von meinem Bruttoeinkommen!
    Wobei der „Arbeitnehmer-Anteil“ der Sozialversicherungsbeiträge auch zu meinem Bruttoeinkommen zählt, da ich ihn ja erwirtschaften muss!

  16. #11 Jaroslaw Kaminski (24. Jul 2014 09:28)
    Nicht zu vergessen: Lohnsummensteuer, die Steuer auf die Summe aller Löhne

  17. Die größten Steuerhinterzieher sind das Beamtenpack!
    Die zahlen nämlich keine, bedienen sich aber schamlos aus unserm Topf und saugen uns bis auf den letzten Tropfen Blut aus!

  18. # 18 Karl Eduard
    Niemand will die Merkel auf dem Straßenstrich sehen oder den Gauck beim Betteln vor der Moschee.
    ++++
    Doch, ich schon!

  19. Bei jedem „Wohlfahrtsstaat“ in dem also mit Gewalt Geld entzogen und dann von „wohlmeinenden“ Politikern, Gruppe A gezwungen wird, Gruppe B zu finanzieren (was man sich gut bezahlen lässt), sind es zunächst 90% die 10% durchfüttern müssen.
    Nach einiger Zeit sind es allerdings 10%, die 90% durchfüttern müssen.
    Der defizitäre Staat hetzt dann diese 90% auf, sich darüber zu empören, dass die 10% „sozial ungerecht“ mehr Geld haben – und so entsteht der Wunsch nach mehr staatlicher Gewalt gegen diese 10%.
    Nie war es in Staaten, die sich immer mehr auf sozialistische Instrumente (also Gewalt gegen Gewaltlose „zum Besten des Volks“) anders.

  20. Hi Kewil,

    in dem Zusammenhang vielleicht historisch ganz interessant:

    Der Begründer des zivilen Ungehorsams:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Henry_David_Thoreau

    Den 23. Juli 1846 verbrachte Thoreau im Gefängnis, weil er sich weigerte, seine Steuerschuld gegenüber Massachusetts, die Poll tax oder Kopfsteuer, zu begleichen und mit diesen Steuergeldern die amerikanische Regierung (und damit die Sklaverei und den expansiven Mexiko-Krieg) zu unterstützen.[…]

    Inspiriert durch die Nacht im Gefängnis hielt Thoreau später Vorträge zu dem Grund seiner Zahlungsverweigerung. Diese Vorträge fasste er zu dem Essay Resistance to Civil Government (1849) zusammen, der unter dem späteren Titel Civil Disobedience bekannt wurde (dt. Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat). Die Schrift avancierte zur „Bibel“ der „Helden der Widersetzlichkeit“.[1] Sie diente unter anderem Mahatma Gandhi und Martin Luther King als Inspirationsquelle für den gewissensgeleiteten, gewaltfreien Widerstand gegen die Obrigkeit und wirkt bis in die Gegenwart als Standardwerk und Namensgeber des zivilen Ungehorsams weiter.

    Also ziviler Ungehorsam bedeutet ursprünglich keine Steuern an ein System zu zahlen, dass Leid über die Menschen bringt.

  21. Wer Steuern hinterzieht ist kriminell und will Anarchie

    Steuern hinterziehen ist Sabotage

    Arbeit und Steuerzahlungen verweigern sind Forderungen der Linksextremen, Salafisten und anderer Subjekte, die unseren bürgerlichen Staat abschaffen wollen

    Die Fragen müssen lauten:

    Für was und wen werden Steuern ausgegeben???
    Ist unser Steuersystem gerecht??
    Brauchen wir ein neues Steuersystem?

  22. Steuerhinterziehung ist natürlich unmoralisch, solange dem ein moralisches Staatswesen mit moralischen Bediensteten und Politikern gegenüber steht, die sich um die Organisation des Landes einschl. der Investitionen wie Gesundheitswesen usw. kümmern. Das ist aber leider nicht mehr der Fall. Stattdessen ziehen sie die Steuern, die ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben, und die Apanagen ihrer Seilschaften hoch. Im ehemaligen Land der Deutschen stimmt das ‚Preis-/Leistungsverhältnis‘ nicht mehr. Jetzt werden wieder welche sagen ‚Dann hau doch ab, wenn es Dir hier nicht mehr gefällt‘. Da sollen aber zuerst mal die abhauen, die hier nicht hergehören und hier nichts zu suchen haben.

  23. Hauptsache im „bunten Schland“ lässt man Kopftottreter und Komaschläger straffrei laufen, Steuersünder sind mit aller zu Gebote stehenden Härte zu bestrafen.

  24. >Heute dagegen würden sie Uli Hoeneß am liebsten aufhängen

    So ist das unter aufrechten Demokraten.
    Einer ihrer Altmeister meinte:

    „Der Terror ist nicht ein besonderes Prinzip der Demokratie, sondern er ergibt sich aus ihren Grundsätzen“ (Robespierre).

    Der übelste Terror unserer Zeit ist der (sich mit dem Anschein der Legitimität bemantelnde) Steuer-Terror.

    Selbstverständlich halten Steuer-Terroristen Steuerhinterziehung für unmoralisch.

    Wie schön ist es doch, den Dicken zu machen mit anderer Leute Geld. Belehrend schwafeln statt tun.

  25. ……1970 fanden um die 90 Prozent aller Deutschen Steuerhinterziehung für ein Kavaliersdelikt

    Bei mir wird die Zeit bei 1970 stehenbleiben, denn als Bürger gehe ich sorgfältiger mit dem Geld um als der Staat. Als Bürger stecke ich das Geld auch nicht in unsinnige Projekte.

  26. Ich bekenne! Auch ich bin ein Steuerhinterzieher, und zwar überall, wo es möglich ist. Ich kaufe möglichst ohne Mehrwertsteuer, ich fahre das ganze Jahr Motorrad (weniger Sprit, weniger Steuern = mehr Spass), harte Sachen trinke ich nicht, rauche auch nicht (bekommt mir beides nicht, ist aber „zielführend“) Viele Sachen kaufe ich auf Wohltätigkeitsmärkten (hier in der Küstenregion von Alicante bis Murcia sehr beliebt)oder in Sonderangeboten, zum Heizen verwende ich Oliven-, Mandel- oder Apfelsinenholz (ohne MWST). So komme ich mit meiner recht bescheidenen Rente ganz gut hin! Winterklamotten brauche ich nicht! Ich vergass zu erwähnen: Ich lebe in Spanien!

  27. Traditionell, bis in die frühe Neuzeit, zahlte das Mitglied einer Gesellschaft den „Zehnten“ an Steuern. Etwa einen Zehnten an den Grundherren, die Kirche, den Kaiser. Und selbst wenn es an alle Drei den Zehnten zahlte waren dies maximal 30% in Summe.

    Wenn ich von den Kosten eines Arbeitgebers für die Arbeitsleistung das Arbeitnehmers bis zum Nettokonsumwert nach „Märchensteuer“ usw herunterrechne – nun, ich würde sagen das der heutige Staat sehr wohl ein räuberischer ist, und das Steuerhinterziehung in der Bunten Republik Schland einen mit den Bauernkriegen gleichzusetzenden moralischen Stellenwert hat.

    semper PI!

  28. Dass es ein Missverhältnis bei der Bestrafung von Gewaltdelikten und Steuerdelikten gibt ist sicher.
    Aber in einem Staat gibt es Regeln, Regeln die nicht jedem passen, aber die eben zu befolgen sind, ansonsten gibt es idealerweise Sanktionen.
    Wenn der Staat bei einem Klientel Regelverstöße nicht sanktioniert und bei einem anderen klientel scharf sanktioniert, ist das für den scharf Sanktionierten noch lange kein Grund darüber zu motzen, was ihm passiert ist.

    Der Hoeness hat gegen Regeln verstoßen, er sitzt seine Strafe ab, und da braucht man weder Moralkeule noch sonst was schwingen.

    Und wenn Ali jemand ins Koma prügelt, dann solte ein Richter eben auch mal die Eier in der Hose haben und wegen versuchten Totschlags eine mehrjährige Haftstrafe ohne Bewährung zu verhängen und der Richter im Revisionsverfahren sollte das bestätigen.

    Leider läuft das in D nicht so, die Folgen merken wir.

  29. Das mit dem „Zehnten“ hast du falsch verstanden. Die Höhe des „zehnten“ war immer variabel von der Ertragskraft des Landes.
    In manchen gebieten mussten die Bauern weit mehr als 30% abdrücken.

  30. ##Ist Steuerhinterziehung unmoralisch?##

    Unsinn und falsche Frage.
    Steuerhinterziehung ist illegal.

    h2so4

  31. Das ist eine Zwickmühle. Steuerhinterziehung ist strafbar. Das Unterstützen einer kriminellen Organisation (BRD) ebenfalls.

  32. Und klar doch hinterziehen wir (fast alle) gerne Abgaben, die uns auferlegt werden. Ist doch typisch menschlich und Moral ist ein anderes Thema, ich empfinde keine besondere Treuepflicht zur Finanzverwaltung.
    Aber wenn man erwischt wird, dann zahlt man eben nach plus evtl. Strafe und verschärfter Kontrolle beim nächsten mal.
    Dieses Risiko ist individuell verschieden, dementsprechend richtet man sich ein.

  33. Hallo 4meise,
    wenn du selber Deutscher bist, dann bist du Mitglied der organisierten Kriminalität BRD.

    Wenn du kein Deutscher bist, dann erzähle uns bitte welcher anderen organisierten Kriminalität du deine Dienste schenkst.

    Eine muss es sein, denn keiner ist ohne ein Land in dem er lebt.

    h2so4

  34. oder die Polin, die die eigene Oma “nebenher” pflegt, das ist ok.

    Nicht?
    Ok, ich sage meiner Oma dann gleich mal, dass sie wenn sie weiter gepflegt werden will mich gefälligst anstellen soll, weil das sonst fieseste Schwarzarbeit ist und wir so Steuern hinterziehen, wir fiesen Schweine!

    Und vor 50 Jahren oder so, all diese Steuerhinterzieher, die ihre Eltern gepflegt haben, dreist!

    Und meinen Opa zeige ich auch gleich nachträglich an, weil der seine Mutter als sie alleine nicht mehr klar kam bei sich im Haus kostenlos wohnen ließ und ihr im Alltag geholfen hat, und dafür keine Steuern gezahlt hat!

  35. „“Heute dagegen würden sie Uli Hoeneß am liebsten aufhängen““ WELCH EIN QUATSCH!

    Der Delinquent kommt bald frei, denn er ist ein Edelkrimineller: Annehmlichkeiten im Knast laut “Augsburger Allgemeine”: Warmes Wasser, richtige Matrazen, größere Zelle und separates WC.

    Mit ein paar Wehwehchen vorschützen ging es ab in die Luxus-Klink(Schön Klinik Starnberger See in Berg):

    „“Aufenthalt in Privat-Klinik
    Rechtsexperte schimpft über Hoeneß‘ Vorzugsbehandlung
    Aktualisiert: 23.07.2014 – 16:34
    Frühstück mit Croissants, Truthahnkeule zum Mittagessen – angeblich wird Uli Hoeneß sein derzeitiger Aufenthalt in einer Starnberger Privat-Klinik so angenehm wie möglich gestaltet…

    Die Staatskasse kommt nämlich für die Behandlungskosten auf…““
    http://www.tz.de/sport/fc-bayern/uli-hoeness-rechtsexperte-schimpft-ueber-vorzugsbehandlung-3724130.html

    Laut BILD unterzieht sich Hoeneß einem routinemäßigen Eingriff am Herzen.

    Hoeneß bald Freigänger
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5108162/uli-hoeness-koennte-bald-freigang-bekommen-.html

    Mit solchen Meldungen werden wir darauf eingestimmt, daß der Kriminelle bald ganz frei kommt und zurecht Luxusbehandlung genieße.

  36. Haha. Wer hat schon so viel Geld, dass es sich lohnt, Steuern zu hinterziehen? Na? Natürlich die da „ganz Oben“. Aber doch nicht wir kleinen Bürger.
    Immerhin habe ich meine Steuererklärung für 2013, die eine Nachzahlung wegen Elterngeld und Krankengeld nach sich zieht (merke: Wenn du ein Kind bekommst und dann noch krank wirst, wirst du am Ende des Jahres noch mal finanziell bestraft)noch nicht eingereicht… Unmoralisch finde ich das schon mal nicht. Ganz im Gegenteil. Unmoralisch finde ich die Diätenerhöhung, dass die Durchschnitts-Pension 2800 Euro beträgt und eine Durchschnittsrente um die 850 Euro usw. Naja die Liste könnte man ja ellenlang fortsetzen.
    Finde es nur immer dämlich, wenn Leute in Deutschland wohnhaft und gemeldet bleiben, wenn sie doch genug Geld auf der hohen Kante haben. In die Verlegenheit, Steuern zu hinterziehen, muss man doch nicht kommen. Wenn ich zu ausreichend Geld kommen sollte, kratze ich postwendend die Kurve. Es gibt mit Sicherheit noch einige friedliche Fleckchen Erde, wo man sein Geld besser anlegen und verleben kann als in diesem Moloch, nicht wahr? Also sind die, die Steuern hinterziehen in meinen Augen zwar nicht unmoralisch (denn der Staat verhält sich den Bürgern gegenüber viel unmoralischer), aber zumindest strunzdoof.

  37. Was in der Statistik fehlt ist der jeweilige Anteil der Nettosteuerzahler an der Bevölkerung und den Befragten. Die Gruppe, die sich zugunsten der nehmenden Mehrheit ausplündern lassen muß, wird immer kleiner. Die Mehrheit hat mit ihrer Haltung aus Sicht des eigenen Vorteils natürlich vollkommen recht.

  38. Ihr solltet mal den Akif Piricci lesen.

    Der bildet. Auch was die Steuern betrifft. Nicht immer nur die Bilder angucken! Mit vielen Sachen liegt er nämlich richtig.

    Sinngemäß kann er die doofen Deutschen nicht begreifen, denen der Staat ihr Einkommen über Steuern reduziert und die sich hinterher wie die Schneekönige freuen, wenigstens einen Bruchteil davon zurückzubekommen. Der Staat erwirtschaftet nicht das Einkommen der Bürger. Nicht das der Friseuse, nicht des Handwerkers, nicht des Ingenieurs, nicht des Herzchirugen.

    Er erhebt aber Anspruch darauf. Und dann verteilt er die Steuern nach politischem Gusto an die Gruppen, die am lautesten plärren, am uneffektivsten sind und an die, von denen er hofft, daß sie die Regierung das nächste Mal wiederwählen.

    Wie geschrieben, den Akif Piricci ganz zu lesen, würde einigen hier gut tun. Und wie der Hoeneß sein Geld verdient hat, ist seine Sache, der Staat hat es jedenfall nicht getan. Hoeneß Geld verdient.

  39. „Heil Hitler!“ schreien auf deutschen Straßen, „die Juden ins Gas!“, „Adolf hat nur halbe Arbeit geleistet!“ , das ist unmoralisch, das ist verbrecherisch, diese Figuren will das „gesunde deutsche Volksempfinden“ nicht aufhängen. Auch nicht die Politschranzen der Machthabercliquen, die der arbeitenden Bevölkerung Steuergelder aus der Tasche ziehen, um sie dann Verbrecherbanden wie der Hamas hinten rein zu schieben. Als „Entwicklungshilfe“. Wenn ich diesen Gedanken weiterverfolge, dann muß ich konsequenterweise froh sein um jeden Euro, der diesen Verbrechern nicht in die Hände fällt.

  40. @Karl Eduard: Pirincci habe ich gelesen. Komplett. Stimme ihm auch zu. Wenn er auf Facebook allerdings so weiter macht, schwant mir nichts Gutes. Ich denke da an Mollath. Über irgendeinen Dreh lassen die „so Einen“ irgendwann hinter dicken Mauern verschwinden.

  41. #49 derhimmelmusswarten (24. Jul 2014 12:10)

    @Karl Eduard: Pirincci habe ich gelesen. Komplett. … Ich denke da an Mollath. Über irgendeinen Dreh lassen die “so Einen” irgendwann hinter dicken Mauern verschwinden.

    Die Brüder haben keine Hemmungen, das ist mir klar. Aber auch ein „Unfall“ ist nicht auszuschließen.
    Demokraten können wir alles zutrauen.

  42. Ist Steuerhinterziehung unmoralisch?
    Seltsame Frage, die man erst dann beantworten kann,
    wenn auch die irre Steuergeldverschwendung unserer Politiker als unmoralisch angesehen wird.
    Oder Großunternehmen in Deutschland riesige Gewinne
    erzielen und ganz offiziell nicht in Deutschland
    versteuert werden.
    Das nenne ich unmoralisch!!!

  43. #42 h2so4 (24. Jul 2014 10:53)

    Hallo 4meise,
    wenn du selber Deutscher bist, dann bist du Mitglied der organisierten Kriminalität BRD.

    Mitglied oder nicht doch eher Geisel?

  44. Ich weiß nicht was schlimmer ist, Steuer zu hinterziehen ( jeder hat schon einmal Schwarzarbeiter im Eigenheim beschäftigt ) oder die abgeschröpften Steuern vom Bürger gnadenlos zum Fenster hinaus zu werfen; bzw irgendwelchen Wirtschaftsflüchtlingen und Lampedusanegern in den Rachen zu schmeißen oder Pleitebanken und Pleitestaaten zu retten, zig Milliarden jährlich an diese nutzlose EU abzutreten, Kindergeld für Saisonarbeiter zu zahlen, und, und und !
    Die Liste läßt sich endlos lange fortsetzen !
    DIesem Staat gehört eigentlich überhaupt kein Geld zur Verfügung gestellt, er kann nämlich nicht damit umgehen !!!

  45. Unmoralisch“ ist – einzig und allein – die Abgabenlast an den Staat! Eine „Steuerverkürzung“ ist hier und heute – ganz klar – eine Art von Notwehr!

  46. Steuern hinterziehen, d.h. nicht zu zahlen ist laut Gesetz eine Straftat.

    Gleichwohl halte ich es für nicht unmoralisch. Im Fall Hoeneß bin ich sehr auf der Seite von Hoeneß.

    Dieser Staat ist kriminell und verschwendet Steuern ohne Ende. Das ist unmoralisch!

  47. Ok, schaffen wir die Steuern einfach ab. Dann muss keiner mehr Steuern zahlen und alle sind glücklich.

    Oder?

  48. Der Bürger wäre in der Lage, bis auf die Steuern, die ihm vom Lohn einbehalten wären, einen Großteil der Steuern zu boykottieren. Aber leider gibt es dafür nicht genug Mitstreiter. Was wollen sie denn tun, wenn keiner mehr die Zwangsabgabe GEZ zahlt? Oder die Kfz-Steuer? Wenn es erstmal ein paar Millionen wären, und da muss man bei einem Land wie Deutschland ja sagen, NUR ein paar Millionen, wären dem Staat schon die Hände gebunden. Wo sollten sie denn die ganzen Zwangseintreiber her nehmen von Heute auf Morgen? Aber darüber nachzudenken ist ja eigentlich müßig. Dazu wird´s nie kommen. Eines Tagen werden wir wach und dann meldet der Propaganda-Rundfunk, dass keiner mehr an sein Geld kommt usw. Die Szenarien kennen wir doch.

  49. @ #55 Thomas_Paine

    hi, das Zeugs, welches du gerade rauchst ist gut! 🙂
    Aber nun ernsthaft, Steuern zahlen – ja,
    aber hirnlose Steuergeldverschwendung – nein!

  50. Nein Steuerhinterziehung aus politischen Gründen ist nicht unmoralisch…im Gegenteil notwendig!

    Diese bunt-faschistische Regierung in Berlin darf kein Geld bekommen womit die -Deutschen- ausgedünnt werden sollen!

  51. #29 Maria-Bernhardine (24. Jul 2014 09:53)

    Wer Steuern hinterzieht ist kriminell und will Anarchie
    Steuern hinterziehen ist Sabotage.
    Arbeit und Steuerzahlungen verweigern sind Forderungen der Linksextremen, Salafisten und anderer Subjekte, die unseren bürgerlichen Staat abschaffen wollen

    Die Fragen müssen lauten:

    Für was und wen werden Steuern ausgegeben???
    Ist unser Steuersystem gerecht??
    Brauchen wir ein neues Steuersystem?

    Erstmal bedeutet Anarchie nur Herrschaftslosigkeit und nicht Chaos, Chaos verursacht nur der Staat, der von sich aus schon ein Schmarotzer ist, weil er sich künstlich in die Handlungen zwischen Menschen zwischenschaltet.

    Des weiteren sind Steuern Diebstahl, da ein Bürger nie mit dem Staat ein Vertrag vereinbart hat in dem er zustimmt, so und so viel Prozent an den Staat abzugeben… ist die Komponente der Freiwilligkeit nicht vorhanden ist es nur noch Zwang und Willkür. Zudem ist der Staat auch nicht an der Einkommensbildung beteiligt und hat so auch aus dieser Sicht kein Recht auf nur einen Cent des Einkommens.

    Wer sich von Menschen beherrschen lassen will, soll das tun, aber derjenige soll nicht Unbeteiligte in diesen Herrscherwahn mit reinziehen, es gibt tatsächlich auch Menschen die frei leben möchten, frei handeln möchten und kein Papa Staat brauchen.

    http://www.ef-magazin.de
    http://www.misesde.org

  52. Auch wenn Ihr mich jetzt für total verdreht haltet, aber ICH halte Steuerhinterziehung für eine Art Ansage an die Politik.

    Würden die Politiker mit dem ihnen anvertrauten Geld, unseren Steuern, verantwortungsvoller, und vor Allem patriotischer umgehen, denke ich, daß es weitaus weniger Steuerhinterzieher geben würde.

  53. Ist Steuerhinterziehung unmoralisch?

    Wenn man dafür in Deutschland in den Knast gehen muß, während man Totschläger wieder laufen lässt, dann muß es wohl so sein.

  54. Steuern sind Raub, Steuerhinterziehung ist Notwehr. Wenn ich sehe, was mit meinem Geld, welches ich diesem gierigen Staat ganz bestimmt nicht freiwillig gegeben hab, passiert, Ist es mehr als nur nachvollziehbar, dass jeder, der ein Möglichkeit sieht, diesem Staat etwas Geld vorzuenthalten, diese Möglichkeit auch ergreift.

  55. Die Befragten trauen sich doch einfach nicht zu sagen, was sie denken.

    Das neent sich Selbstzensur.

    Steuerhinterziehung ist mindestens Notwehr und wie Akif Pirincci in seinen Buch vorschlug, sollten wir alle hinterziehen, damit dieser Staat zusammenbricht.

    Das sagt jemand, der an der Hasutür mit einem Kuhfuss fast ermordet wurde und erst einen Anwalt nehmen musste, damit die „Polizei“ kam.
    Dessen Kinder auf dem Weg zur Schule nicht geschützt wird (nie Polizei.

    Und NIE habe ich irgend eine Gegenleistung für meine Steuern erhalten. ( seit 63 Jahren Steuerzahler)

  56. Wenn Steuern den Regierenden dazu dienen, dem enteigneten Volk mit diesem Geld Schaden zuzufügen, dann ist die Frage, ob Steuerverweigerung unmoralisch sei, hinfällig.

  57. #67 Unfreieshamburg
    > Und NIE habe ich irgend eine Gegenleistung für meine Steuern erhalten. ( seit 63 Jahren Steuerzahler)

    Na ja, ich habe schulgeldfrei an einem damals noch guten Gymnasium mein Abitur gemacht und später ohne Schulden und Studiengebühren an einer technischen Hochschule von Weltrang ein Ingenieurstudium absolviert. Den Kindergartenplatz meiner Tochter habe ich nur zu einem Bruchteil direkt selbst bezahlt, deren Schulbildung gar nicht. (Ihr Studium schon, denn das hat sie im Ausland absolviert.)
    Allerdings hat Pirinci natürlich völlig recht: Ohne Steuern hätte ich das alles mühelos selbst zahlen können und trotzdem mehr übrig behalten. Und überall da, wo es Bedürftige gibt und nicht bloß Fordernde mit Rechten und Ansprüchen, da blüht die selbstlose und ehrenamtliche Hilfe.

  58. Bei solchen Edelparasiten wie Höneß beträgt mein Mitleid null, der soll ruhig ordentlich blechen. Bei allen, die in normaler Höhe verdienen, ist Steuervermeidung hingegen eine sportliche Ehrensache, so auch bei mir.

  59. Früher, sagen wir vor über 10 Jahren hätte ich auch gesagt, Steuerhinterziehung sei unmoralisch. Schließlich werden von den Steuern Schulen, Infrastruktur oder die Polizei bezahlt. Aber seit mir bewusst geworden ist, für welche hirnrissigen Zwecke wie den Kampf gegen Rechts, die Asylindustrie oder Zahlungen an die Palästinenser das Geld verpulvert wird halte ich Steuerhinterzieher für zwar nicht moralisch hoch stehend (es sei denn, sie würden das einbehaltene Geld für gute Zwecke ausgeben) aber für richtig handelnde Zeitgenossen.

    Was mich aber erschreckt ist, dass in Deutschland der Trend im Verachten von Steuerhinterziehern nach oben zeigt – also vollig konträr zu meinem eigenen Trend. Das zeigt wie effektiv die Gehirnwäsche wirkt.

    Ach ja, es ist natürlich ein Unding, dass die Steuergeld-Verschwender nicht bestraft werden. Ich erinnere nur an die Elbphilharmonie, den Nürburgring oder gar den Berliner Flughafen. Da werden die 100fachen Summen im Vergleich zu Hoeness vernichtet, also dem Staat gestohlen und keinem der Schuldigen passiert etwas.

  60. Heute dagegen würden sie Uli Hoeneß am liebsten aufhängen, obwohl er Steuern auf Verluste hätte zahlen sollen und jetzt zahlen muß…

    Nein muss er nicht. Er hatt seine Gewinne scheinbar gleich neu investiert
    und Verluste eingefahren. Diese Verluste dürfen neuerdings nicht mehr
    mit Gewinnen des laufenden Jahres verrechnet werden.
    Ein Grund für mich aus Spekulationsgeschäften wie Aktien auszusteigen.
    Verkauft er BMW mit Gewinn und investiert in RWE und hatt Verluste,
    so muss er dennoch die BMW Gewinne versteuern.

    Und nein ist mir Wurscht der Hoeneß, hab andere Probleme und andere
    die ich hängen sehen würde.
    Und Steuerhinterziehung sollte eigentlich Steuerverweigerung bedeuten
    bei der Politik.

  61. Was aber dem Bürger verschwiegen und von der Staatsanwaltschaft und Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart durch Nichteinschreiten unterstützt wird ist Folgendes:
    1) Das Finanzamt Ludwigsburg verfälscht in Tätergemeinschaft mit der Steuerfahndung Stuttgart vorsätzlich Steurebescheide und dies entgegen der vorliegenden Akten, welche auch zT abhanden gekommen werden
    2) Die Steuerfahndung Stuttgart erlässt Strafbefehle entgegen des Inhalts der vorliegenden Akten und ohne jegliche rechtliche Grundlage. Der Widerspruch gegen den Strafbefehl wird mehrere Jahre nicht bearbeitet
    3) Der Anwalt der zu unrecht Beschuldigten wird von den Tätern (Rapp, Appel sowie weitere Mittäter) dazu gebracht den Widerspruch zurückzunehmen
    4) Innerhalb dieser Straftaten begeht das Finanzamt Ludwigsburg (Vüllekrus und weitere Mittäter) uA Folgendes im Amt: mehrfache Unterschlagung, Verstoss gegen Bank- und Steuergeheimnnis und Datenschutz, falsche Anschuldigung, Kindergeld wird gepfändet usw
    5) Aufgrund dieser beamteten Straftaten wird die Zwangsversteigerung der Wohnimmobilie betrieben
    6) Der mit der Wertermittlung beauftragte, öffentlich bestellte (Hoffmann)und vereidigte Gutachter muss auf Veranlassung des Amtsgerichtes LB zur Ermittlung des Ertragswertes die tatsächliche Wohn- und Nutzfläche um annähernd 1/3 reduzieren (Urkundenfälschung)
    7) Trotz eindeutig vorliegender Fakten verweigert das Amtsgericht und das Landgericht (Fischer und Ähnliche) die Korrektur des Ertragswertes, was dazu führt, dass für die auf ca 200 TE geschätzte Immobilie in der Zwangsversteigerung auf Anhieb 299 TE geboten werden
    8) Die Staatsanwaltschaft und die Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart täuscht vor es bestünde kein öffentliches Interesse an der Verfolgung von falscher Anschuldigung, Amtsmissbrauch, Unterschlagung, Verstoss gegen Datenschutz, Bank- und Steuergeheinmnis, Urkundenfälschung, Rechtsbeugung in allen Instanzen usw . Alle diese Straftaten wurden im Amt begangen.
    9) Und als Tüpfelchen auf das „I“ kommt dann noch ein seckeldummer Schwätzer vom Amtsgericht Ludwigsburg zu Herrn Rainer Preiffer und brüstet sich mit Internas aus dem Amtsgericht Ludwigsburg!!!

    Und wenn ich mir nun die von Prominenten angeblich begangene Steuerhinterziehung ansehe, dann bin ich davon überzeugt, dass mindestens die Hälfte davon auf das Konto der kriminellen Vereinigung aus Verwaltung, Justiz, Finanzämter und Steuerfahndung
    geht!!!

  62. #7 Jaroslaw Kaminski; Sozialneid triffts wohl besser, was, der hat soviel Geld, dass ers ins Ausland bringen kann. Das geht ja wohl gar nicht, bloss weils mir schlecht geht, hat es gefälligst auch allen anderen schlecht zu gehen.
    Wobei das schlechtgehen immer relativ zum Nachbarn ist, den man zwar eh nicht ausstehen kann, aber ihm trotzdem sein neues Auto oder was der sich halt grade angeschafft hat neidet.

    #14 Zirze; Die Polizei sollte dort mal ne Razzia inkl Durchsuchung machen. Jeder der dort freien Eintritt hat, hat gleichzeitig auch freie Heimreise. Das ist ja wohl der beste Beweis für Verfassungsfeindlichkeit.

    #17 1Lemming; Bei Hönes wars ja nicht nur das Geld, was er in die wimre Schweiz verschoben hat. Dafür hat er doch eh Steuern bezahlt. Er hat aber auch zig Mio sonstige Einkünfte unversteuert kassiert. Und ist irgendwann mal freiwillig in den Knast gegangen, wahrscheinlich weil er noch ne Menge anderer
    Sünden zu beichten hätte, die so ungenannt bleiben.

    #20 Karl Eduard; Ganz ohne Steuern gehts leider nicht, Das war auch schon zu Kaisers Zeiten so. Nur warum müssen wir darin auch Weltmeister sein, es stünde uns sicher gut an, dort auf den hinteren Plätzen rumzudümpeln.

    #23 eule54; Nicht zu vergessen, solche Sachen wie Urlaub, Krankheitszeiten, Genossenschafts-, Kammerbeiträge. Im Endeffekt kriegt ein kleiner Arbeiter, Angestellter grade mal ein Viertel dessen ausbezahlt was er seinen Arbeitgeber kostet.
    Davon gehen dann noch sämtliche indirekten Steuern ab.

    #45 derhimmelmusswarten Er hätte es halt machen müssen, wie Schumacher, wobei es reicht 1 Tag weniger wie ein halbes Jahr in Deutschland zu verbringen. Ich bin mir sicher dass sein oder seine Unternehmen genauso laufen, wenn der Chef nicht ständig vor Ort ist.

    #72 adebar; Wieder mal ein typisch deutsches Enteignungsgesetz, das ganze hat ja damals Gasgerd angefangen, wo man Verluste nur mehr 1 Jahr vor bzw zurücktragen durfte, nach vorher 5 Jahren. Angeblich um Grossunternehmen die Geldverschiebung und das armrechnen zu erschweren, getroffen hats natürlich kein Grossunternehmen, sondern bloss den kleinen Mann, der nicht mal eben wenns Geschäft nicht läuft, neue Kunden aus dem Hut zaubern kann. Dann kam dass man Verluste nur mit Gewinnen aus dem selben Bereich verrechnen darf. Und jetzt, dass Verluste gar nicht mehr zählen. Das ist dann schlicht Enteignung.

  63. Wenn man erfährt, dass der bunte Staat STEUERGELDER ZUM SCHADEN DER STEUERZAHLER VERWENDET (z.B. um Häuser für eingewanderte Zigeuner zu bauen und dadurch noch mehr Zigeuner nach Deutschland zu locken), erscheint es sinnvoll, dass der bunte Staat so wenig Geld wie möglich bekommt.

    Langsam entwickle ich die Sympathie für steuerflüchtige Schummi und Co.:
    lieber kaufen sie sich aus den ersparten Steuern goldene Klo-Schüssel
    als dieses Geld dem Staat zu geben, der damit noch mehr Schaden anrichtet.

    Der normale Bürger soll sein Geld lieber versaufen als zu sparen und mit Steuern auf mickrigen Zinsen Zigeuner zu füttern, die ihn später sowieso ausrauben.
    Und alle Leistungen vom Staat beanspruchen – je mehr Geld Einheimische vom Staat beziehen, desto weniger bleibt für Invasoren übrig.

    Klingt zwar verrückt, ist aber in einem verrückt gewordenen Staat die einzig vernünftige Verhaltensweise.

  64. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) hat die Einstellung der Deutschen betreffs Steuerhinterziehung überprüft und kommt zu wenig erstaunlichen Ergebnissen: 82 Prozent der Deutschen halten Hinterziehung ausnahmslos für unmoralisch.

    Tja, wenn man fragt, ob Mord moralisch ist, werden alle zu Recht „unmoralisch“ sagen.

    Wenn man aber fragt, ob es moralisch ist, jemanden in Notwehr umzubringen, der dich und deine Familie töten will, dann wird die Antwort sicher anders aussehen.

  65. #17 1Lemming (24. Jul 2014 09:31)

    Wenn ich mein versteuertes Geld verzocke, bei wem sollte ich es denn zurückverlangen? Wie bescheuert ist das denn?

    Du hast es absolut nicht verstanden.
    Ein gerechtes Steuerrecht beruht auf Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit. Deswegen hätte Hoeneß in jeder anderen Einkommensart seine Gewinne mit den nachfolgenden Verlusten verrechnen können. Nur bei Spekulationsgeschäften, wie sie Hoeneß betrieben hat, ist das nicht möglich, weil der Staat an den Gewinnen beteiligt werden will,nicht aber an den Verlusten.

    Hoeneß hat seine Verluste nicht vom Staat zurückverlangt, wie Du behauptest, sondern nicht eingesehen, dass er für im Endergebnis 3 Mio. Verlust auch noch30 Mio.Steuern zahlen soll.

  66. Was aber auf jeden Fall stimmt, ist, dass im Wesentlichen die Steuerlast von der Mittelschicht „gestemmt“ wird. Die ganz Reichen finden oftmals Steuerschlupflöcher en Masse und viele (nicht alle!) der Hartz-IV-Empfänger kommen zu einem ordentlichen Einkommen durch Schwarzarbeit.

    Aber die Mittelschicht wird zur Kasse gebeten.

  67. 82 Prozent der Deutschen halten Hinterziehung ausnahmslos für unmoralisch.

    ————————————–
    Weil 82 % der Bevölkerung durch ihre Verhältnisse keine Möglichkeit dazu haben oder es lohnt sich nicht.
    Umweltschutz fängt bei einen Großteil der Bevölkerung auch erst da an, wo ihre finanziellen Möglichkeiten aufhören, bei einen größeren Auto ist man umweltbewußt, man kann es sich ja nicht leisten, bei einen 50 bis 60 “ Fernseher regt sich nichts.
    Für die restlichen 18 % hat der Staat die Steuerschlupflöscher geschaffen.

  68. Ohne Steuern kann der Staat nicht existieren, mit Steuerverschwendung allerdings auch nicht.
    Würde der Staat die Steuerverschwendung abschaffen, würden auch die Steuern sinken.
    82% sollten nicht so neidisch sein und 18% nicht so gierig

  69. #57 Thomas_Paine (24. Jul 2014 13:17)

    Ok, schaffen wir die Steuern einfach ab. Dann muss keiner mehr Steuern zahlen und alle sind glücklich.
    Oder?

    Gute Idee, aber man muß wegen Kritik an der steigenden Ausbeutung der Bürger durch den Staat nicht von einem Extrem ins andere fallen. Ich lehne zwar diese Steuerhölle auch ab, aber die von Thomas ins Gespräch gebrachte Voluntaristische Gesellschaft ist nicht einfach über Nacht erreichbar.

    #81 chalko (25. Jul 2014 11:18)

    Ohne Steuern kann der Staat nicht existieren, mit Steuerverschwendung allerdings auch nicht.
    Würde der Staat die Steuerverschwendung abschaffen, würden auch die Steuern sinken.

    Ja, klar, die Steuern würden sinken. Und der Storch bringt die Babys.

  70. #82 Gotthilf de Gesetznehmer (25. Jul 2014 15:33)
    Und der Storch bringt die Babys.

    ———————————
    Da sieht man warum das rot-grüne-schwarze Gesindel schon im Kindergarten mit Sexaufklärung beginnen will, die Kinder sollen nicht wie du im Alter noch an den Klapperstorch glauben.

  71. #81 chalko

    82% sollten nicht so neidisch sein und 18% nicht so gierig

    Was hat es mit Gier zu tun, sich nicht enteignen lassen zu wollen !?!

  72. Kommt ganz darauf ab,wie riesig das Vermögen ist.
    Hat man soviel das man es nie ausgeben kann,dann schon eher!
    Aber wenn man sieht das immer mehr Asylunterkünfte auf Staatskosten gesucht werden,kippt das auch bald.
    Weil der,der sein Geld dafür den Polit Gaunern entzieht,ein top Argument hat.

Comments are closed.