kasselPI hat dieser Tage schon oft über die unglaublichen Vorgänge in den Straßen Deutschlands und Europas berichtet. Anti-Israel-Demonstrationen mit zum Teil gewalttätigen Ausschreitungen allerorts. Am Dienstag, 15. Juli fand auch eine dieser Hetz- und Hassveranstaltungen in Kassel statt. Rund 2000 durchaus gewaltbereite Subjekte marschierten den Völkermord skandierend durch die Innenstadt. Beschämender Weise war es nur eine kleine Gruppe von etwa 90 Personen, die es wagte für Israel einzutreten und sich gegen diesen islamischen und linken Mob aufzulehnen.

(Von L.S.Gabriel)

Die Teilnehmer waren mitnichten alles „Palästinenser“. Es waren Moslems aus der Türkei, Afghanistan und dem Iran und natürlich linke Gutmenschen, die hier zeigten wes Geistes Kinder sie sind. Einige Kommunisten und Antifa hatten sich auch zentral auf der Pro-Israel-Demo positioniert.

Offiziell lief die Demonstration unter dem Titel: „Frieden in Palästina“, von „Frieden“ konnte man bei vielen der Anwesenden jedoch nichts erkennen, im Gegenteil. Kurz nach 16.00 Uhr trafen die Gruppen aufeinander und der Hass der Pro-Hamas-Mördebanden-Demonstrationsteilnehmer trat offen zu Tage.

Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine berichtet:

Beim Marsch über die Königsstraße bis zum Rathaus skandierte die Menge immer wieder lautstark „Allahu Akbar“ (Gott ist größer), aber auch „Boykott Israel“. Viele Demonstranten hielten Fotos hoch, die Bombeneinschläge im Gazastreifen zeigten. Als sich die Masse der Treppenstraße näherte, wo sich 90 Menschen gegen Antisemitismus und Israel-Hass versammelt hatten, mahnten Ordner der palästinensischen Seite über Lautsprecher, die andere Gruppe nicht zu provozieren. An diese Bitte sollten sich zwar nicht alle halten, aber die Emotionen entluden sich zumindest nur verbal. Mancher warf Israel Völkermord vor.

Die jüdische Gegendemonstration war unter anderem von der deutsch-israelischen Gesellschaft und der jüdischen Gemeinde unterstützt worden. Diese wollten damit auch ein Zeichen gegen den „Terrorkrieg der Hamas“ setzen. Nach 15 Minuten zog der pro-palästinensische Demonstrationszug weiter Richtung Rathaus, wo eine Kundgebung stattfand.

Dabei zeigte sich einmal mehr, wie sehr die Fronten im Nahost-Konflikt verhärtet sind. Als eine Rednerin eine gemäßigte Position einnahm und sagte, sie könne auch die Ängste der israelischen Bevölkerung verstehen, erntete sie Buh-Rufe.

Die Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Kassel sind geschockt. Juden müssen wohl zum ersten Mal seit dem Ende des zweiten Weltkrieges wieder Angst um ihr Leben haben, in Deutschland. Weil die Demonstration natürlich provokativ unweit der Kasseler Synagoge stattfand wurde sogar, aus Sorge um die Sicherheit für die jüdischen Kinder, der Religionsunterricht abgesagt. „Wir möchten unsere Kinder nicht der Gefahr aussetzen, von diesen aufgehetzten Menschen angegriffen zu werden“, sagte Ilana Katz von der Jüdischen Gemeinde Kassel.

Die kleine Gruppe der mutigen Pro-Israel-Demonstranten setzte sich aus Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Kassel, dem Kasseler Bündnis gegen Antisemitismus, der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit und der Jüdischen Liberalen Gemeinde Emet weSchalom Nordhessen zusammen.

Als der aufgeladene Mob sie bemerkte wurden die Teilnehmer wüst beschimpft und bedroht, der Polizei ist es zu verdanken, dass die Lage nicht eskalierte.

Die Jüdische Allgemeine berichtet:

„Wir erleben hier die größte antisemitische Zusammenrottung in Kassel seit 1945“, sagte der Sprecher des Bündnisses gegen Antisemitismus (BgA), Jonas Dörge. Die Spitze der Stadt Kassel habe dazu bislang keine Position bezogen, kritisierte er.

Der aggressive Charakter der unter dem harmlos klingenden Motto »Frieden in Palästina« angemeldeten Demonstration war bereits im Vorfeld deutlich geworden. So hatten Teilnehmer auf der Facebook-Seite der Veranstaltung Israel immer wieder mit dem Nationalsozialismus gleichgesetzt. Zudem gab es antisemitische Einträge. »Wir fangen an, Hitler zu mögen«, schrieb eine Nutzerin.

„Es ist schrecklich, dass ein solcher Hass durch die Kasseler Straßen getragen wird, aber ich freue mich sehr, dass es Menschen gibt, die uns Juden unterstützen“, sagte die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Kassel, Ilana Katz. Sie bedankte sich ausdrücklich bei den Teilnehmern der Kundgebung für ihr Engagement.

Schon für den 18. Juli ist eine weitere israelfeindliche Demonstration angekündigt. Da der Zug wieder an der Synagoge vorbeiführen soll, erwägt die jüdische Gemeinde nun aus Sicherheitsgründen sogar den freitäglichen Schabbat-Gottesdienst abzusagen.

Es wäre das erste Mal seit Eröffnung der neuen Synagoge im Jahr 2000, dass jüdische Beter aus Angst vor Angriffen nicht zusammenkommen könnten. Mit ihrer Sorge ist Katz nicht allein. Noch während die Demonstranten mit lauten „Kindermörder Israel“-Rufen durch die Stadt zogen, bekam die Vorsitzende erste Anrufe von Gemeindemitgliedern. „Die Kasseler Juden haben Angst“, erklärte Katz mit ernstem Gesicht. [..]

Teilnehmer der gemeinsamen Kundgebung haben der Jüdischen Gemeinde bereits ihre andauernde Unterstützung versprochen. „Das ist ein gutes Gefühl“, sagte Katz. „Aber das reicht nicht. Wir Juden brauchen wirkliche Sicherheit.“

Nie wieder sollten Juden in Deutschland in Angst leben müssen, wir wollten niemals vergessen und das haben wir auch nicht. Der moslemische Mob in Gemeinunion mit Linken und sonstigen Idioten dieses Landes lässt die Freunde Israels und alle deutschen anständigen Bürger vor Scham erröten. Was für eine Schande.

Hier ein Video der Veranstaltung:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

123 KOMMENTARE

  1. Die Zusammenrottung von Moslems und Linksterroristen in Kassel ist eine Schande für ganz Deutschland.

    Denn es handelt sich um eine schwere Niederlage für die Werte unseres Grundgesetzes, dem wir alle hier uns verpflichtet führen.

  2. „Wir erleben hier die größte antisemitische Zusammenrottung in Kassel seit 1945“, sagte der Sprecher des Bündnisses gegen Antisemitismus (BgA), Jonas Dörge.

    Und von den öffentlich-rechtlichen gibts zu diesen unfassbaren Vorgängen brüllendes Schweigen. Klaus Kleber und Konsorten verachte ich sogar noch mehr als diese Islamnazis.

  3. …ich habe soeben die Homepage des Zentralrates der Juden in Deutschland besucht… erwartungsgemäß gibt es dort KEINE Stellungnahme zu „Kassel“…

    …ich verzichte auf weitere Kommentierung…

  4. wo sind die ars**löcher vom kampf gegen rechts?
    drecksäcke, feiglinge, verlogenes pack.

  5. Für normal denkende Menschen und wahrheitsliebende Realisten steht doch ganz klar fest das die Aggressoren nicht die Israelis, sondern von Anfang an die Palästinenser und Moslems sind. Denn der Konflikt findet seinen Ursprung in der islamischen Hassideologie und die Moslems sind nicht in der Lage in Frieden mit den Juden und Christen zu leben, obwohl sie dann wunderbar in Symbiose leben könnten und auch wirtschaftlich und finanziell davon profitieren würden.
    Und dasselbe was sich in ISrael abspielt wird auch bei uns passieren, wenn die Moslems mehr werden. Man sieht jetzt schon was sich im kleinen abspielt.

  6. Kassel: Die größte antisemitische Zusammenrottung seit dem Jahr 1945

    Oh mein Gott, die Einschläge kommen immer näher.
    Hieß es nicht einmal: „Nie wieder ❓ “

    **********************************************

    Kassel. Nachdem eine 26-jährige Frau am Dienstagmittag am Holländischen Platz überfallen worden ist, fahndet die Polizei nach einem roten Auto mit vermutlich bulgarischem Autokennzeichen. Bei dem Fahrzeug könnte es sich um einen Alfa Romeo gehandelt haben.

    Die 26-Jährige aus Kassel wurde bei dem Überfall leicht verletzt. Ihren Angaben zufolge raubte der Täter ihr schwarzes Smartphone LG Nexus, 300 Euro und den Autoschlüssel.

    Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch war die Frau in ihrem weißen VW Polo gegen 13.10 Uhr in der Nähe des Holländischen Platzes unterwegs. Sie habe kurz auf einem Parkstreifen an der Kurt-Wolters-Straße hinter der Grundschule „Am Wall“ gehalten, um ein Telefongespräch mit ihrem Handy zu führen.

    Plötzlich habe ein roter Wagen neben ihr gehalten. Ein korpulenter Mann (ziganische Fachkraft) sei ausgestiegen, habe die Fahrzeugtür aufgerissen und ihr mit einem spitzen Gegenstand einen Schlag ins Gesicht versetzt.

    Der Täter habe dann ihr Smartphone, das Geld und den Schlüssel aus dem Auto geraubt und sei anschließend mit dem roten Pkw geflüchtet. In dem Fahrzeug hätten noch weitere Personen gesessen, die aber nicht aktiv an der Tat beteiligt gewesen sein sollen.

    http://www.hna.de/lokales/kassel/26-jaehrige-auto-ueberfallen-2905645.html

  7. Es ist einfach nur furchtbar, was in UNSEREM Land WIEDER möglich ist!!
    Die MSM sind ebenso schuldig, wie diese „Politiker“, die SO ETWAS ZULASSEN!!
    In einem anderen Strang hatte jemand vorgeschlagen, die Jüdischen Gemeinden in Eurer Nähe anzuschreiben.
    Ich habs gemacht, denn ich glaube, diese Menschen brauchen jetzt vor allem moralische Unterstützung. Jeder von UNS kann etwas TUN!!

  8. Dieses Alla-Gebrüll in der Öffentlichkeit gehört genauso verboten wie das Absingen des Horst-Wessel-Liedes.
    Und ich fordere für solch organisierte und genehmigte Veranstaltungen eine Bannmeile von ca 1 km um jede jüdische Einrichtung. Wer sich nicht daran hält wird eingesammelt und arrestiert. Die verantwortlichen Veranstalter und Genehmiger erhalten ebenfalls hohe Strafbefehle.

  9. @ #2 toll_toller_tolerant

    Der Kleber ist besonders widerwärtig und ein treuer Diener seines Herrn, dem Türken-Bellut. Was soll man da noch für Nachrichten erwarten?

  10. Ist heute denn schon wieder „Tag des Zorn“?
    Merke: Der Islam ist die einzige Religion(Ideologie), die einen Tag des Zorn hat.
    Alle anderen Religionen versuchen Zorn und andere negativen Emotionen zu vermeiden.

  11. Liebe Gutmenschen. Schaut Euch das an, was für eine Brut ihr da in unser Land gelassen habt. Wir Deutschen haben uns eigentlich geschworen, dass nie wieder so eine Zeit kommen sollte, nie wieder Judenhass und dergleichen. Und was macht ihr? Ihr lasst Menschen ins Land, die unserem friedlichen, modernen Land wieder Hass, Gewalt und Judenfeindlichkeit bringen. All das was wir eigentlich hinter uns gelassen haben, ist jetzt wieder da. Ihr habt uns wieder direkt in die 30er Jahre katapultiert.

    Wie lange wollt ihr dem treiben der Islamisten noch zuschauen und sie auch noch hofieren? Bis es die ersten Tote im Land gibt? Geht endlich dagegen vor, macht was. Es geht nicht nur um die Juden, sondern um die Freiheit und Demokratie aller. Diese Menschen sind Feinde unserer freiheitlichen Welt. Sie wollen nur den Tod, Hass und Verderben.

  12. Oooh, wenn ich das nett verzerrte „Gesicht“ des Herren rechts im Bild sehe, da wird mir ganz warm ums Herz…
    ISLAM bedeutet FRIEDEN, das sehe ich in dem lieblichen und in Güte gefalltetem Fresschen.
    Der will bestimmt nur spielen.

  13. #5 Wutmensch (16. Jul 2014 21:04)

    @ #2 toll_toller_tolerant

    Der Kleber ist besonders widerwärtig und ein treuer Diener seines Herrn, dem Türken-Bellut. Was soll man da noch für Nachrichten erwarten?

    Die einzigen Nachrichten, die ich diesbzgl. erwarte (und zwar sehnsüchtig!), lauten etwa wie folgt:

    +++ „Bundesverfassungsgericht kippt die GEZ-Haushaltsabgabe“ +++

    oder

    +++ „Gebühreneinzugszentrale in Köln wurde von wütenden Bürgern, die nicht mehr bereit waren, sich das der Manipulation überführte, zwangsfinanzierte AgitProp-TV länger gefallen lassen, gestürmt und dem Erdboden gleichgemacht“ +++

  14. Synagogenschutz auch in Essen verschärft. Und die Schmierpresse schreibt das, was Jäger vorkaut:

    Die Polizisten, die die alte Synagoge bewachen, tragen jetzt Schutzwesten und Maschinenpistolen. Innenministerium und Polizei NRW beurteilen die Sicherheitslage wegen der deutschlandweiten anti- und pro-israelischen Demos nun anders: „Wir haben eine erhöhte Gefährdungssituation.“

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-essen-erhoeht-vor-kundgebung-schutz-fuer-synagoge-id9604007.html

    Mit platzt der Kragen! Kein offizielles Aas traut sich zu sagen, daß wir die prekäre Sicherheitslage keineswegs wegen „pro-israelischer Demonstrationen“ haben, sondern weil hier gerade die zu Hunderttausenden ins Land gelassenen tollwütigen Moslems austicken, die von einem rasenden Judenhaß und Vernichtungswillen besessen sind.

    Die Umma marschiert. Und brüllt die Deutschen inzwischen schon um Mitternacht per Megaphon aus dem Bett:

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/spaete-demonstration-stoert-die-nachtruhe-aimp-id9601112.html

    Ich empfinde diese Aussage zu den pro-israelischen Demonstrationen (nur ja schön bei dem Mantra „beide Seiten sind gleich schuld“ bleiben) als bodenlose Frechheit.

  15. ich verstehe nicht was in diesem land abgeht. wie kann man symphatie zu solchen fressen wie oben im bild empfinden?!! ..wie kann man nur seine seele an diese faschistische-ideologie verkaufen!!?

    abdel samad verläst deutschland, und ich überlege mir ernsthaft das gleiche zu tun! ..ich will nicht in einem land leben wo sowas abgeht! ich will nicht in einem land leben das diese faschisten unterstützt! und ich will nicht in einem land leben wo juden inzwischen überall böse blicke ernten oder angst haben müssen!

    LEUTE, MERKT DAS DENN KEINER? 45 hats nicht geklappt, jetzt machen es diese nazis man das aben so! man lässt gleichgesinnte das land stürmen! oder wie erklärt ihr euch das sowas unterstützt oder zumindest nichts dagegen getan wird? WACHT AUF!

  16. Weiß denn der Marian Offman schon auf welcher Seite er mitmarschiert wenn es in München losgeht?

  17. Es ist schon lange keine Seltenheit mehr, dass Palästinenser ganz offen nach Hitler verlangen, so wie der Affe zu Beginn des Videos aus dem Jahre 2011.

    „Wo ist der Hitler?“, ruft er verzweifelt nach seinem Führer, als er eine Israelflagge erblickt, deren Besitzer noch nicht totgeschlagen sind.

    Ab 1:22 kommt ihm noch eine linke deutsche Promenadenmischung aus Öko-Mutti und frustrierter Emanze zu Hilfe.

    „Salam Aleikum“ ist ihr Statement in die Kamera, um Eindruck auf die Besamer zu machen, die sich in ihrer Nähe postiert haben.

    http://www.youtube.com/watch?v=rBpK5eB0VlY

  18. Nicht nur die Worte, auch die diabolischen Fressen dieser Hassverbreiter sprechen Bände welchen Geistes Kind diese „Demonstranten“ sind. Ein kleiner Einblick mit wem es Israel zu tun hat, das um sein Überleben kämpfen MUSS.

    Man stelle sich vor diese „Menschen“ würden den Staat regieren oder beherrschen. Schöne Aussichten???

    Islamische Horden haben die Straßen im Griff. Das ist ein Fakt. Sie haben es geschafft die westliche zivilisierte Gesellschaft zu einem Haufen Angsthasen zu machen, die jedem „Kompromiss“ zustimmen um die islamischen Straßenterrorbanden milde zu stimmen während sie übelste Antijüdische Gülle verbreiten dürfen, OHNE EINSPRUCH, OHNE EIN EINGREIFEN DER BEHÖRDEN DIE FLEISSIG DAMIT BESCHÄFTIGT SIND JEGLICHE ART VON ISLAMKRITIK ALS „KAMPF GEGEN RECHTS“ ABZUSTEMPELN.

    WIR PERVERTIERT IST DIESE GESELLSCHAFT „DANK“ ISLAMISCHEN EINFLUSSES SCHON GEWORDEN????

    WILL MAN DIE GEFAHR NICHT SEHEN DIE DA AUF UNS ZU KOMMT????

    Es ist tatsächlich ein Kampf zu führen. Ein Kampf gegen die LÜGEN die sich manifestieren. Ein Kampf für die Wahrheit. Diesen Kampf führt man mit dem Wort am BESTEN!!! wenn schon unsere „Volks-Ver-Treter“ versagen.

  19. Vorgestern habe ich den FAZ Artikel zur Pali Demo in FFM auf facebook gepostet. Ein alter Bekannter meinte daraufhin mich belehren zu müssen, daraus entspann sich ein Disput. Ich habe ihm sehr höflich, aber ganz eindeutig signalisiert, dass ich auf der Seite Israels stehe. Er hat mir (und Israel) daraufhin „Rassismus“ vorgeworfen. Das Übliche Programm halt.
    ABER:
    Das Juden hierzulande so wenige Unterstützer haben, ist nicht zuletzt den Äußerungen des ZDJ zu verdanken. Der dauerhafte Versuch den Deutschen (Erb-)Schuld einzureden, der „Kampf gegen Rechts“, die Gleichsetzung von Islamkritik mit Antisemitismus und ähnliche PC-Projekte mehr, haben mit dazu beigetragen, dass sich nun so wenige solidarisieren.
    Die Juden in Deutschland sollten sich dringend fragen, ob sie weiterhin die Islamisierung Deutschlands (und Europas!) schönreden wollen.

    Es ist an der Zeit Farbe zu bekennen!

  20. sagte der Sprecher des Bündnisses gegen Antisemitismus (BgA), Jonas Dörge. Die Spitze der Stadt Kassel habe dazu bislang keine Position bezogen, kritisierte er.

    Ich frage jetzt allerdings mal ganz provokativ: was hätte Jonas Dörge und seines Gleichen wohl zur „Spitze der Stadt Kassel“ gesagt wenn sich diese gegen Moscheebau und Islamisierung einsetzen würde? Nazis? Nie wieder Faschismus?
    Bei aller Verständnis für das Problem der Israelis aber soll ich nun die Kartoffeln aus dem Feuer holen für die, die uns Islamkritiker NIE (oder selten) unterstützt haben?
    Welche Meinung habt Ihr hier dazu???

  21. Für mich ist der 12. Juli 2014 der Tag des Bürgerkriegsbeginns in D/F/GB etc. Kommenden Samstag bricht er in Wien auch aus.

    Eine absolute Schande für ganz Europa was da passiert und vor allem was getan wird. Nichts.

    Alahuakbar in Europa, hab ich lang befürchtet, ist jetzt eingetroffen. Ich hab Angst.

    In den Medien kein Wort darüber. Absolut Null. Und ich bin der böse Miesepeter, wenn ich meinen KOllegen erzähle von der Synagoge in Paris, von Frankfurt, Essen, Allahuakbar-la illaha il alla-Rufen und diesem grenzenlosen Hass auf Juden. NIEMAND hat mir geglaubt und sich die Videos angesehen. Ich werde deswegen richtig schief beäugt, weil ich sowas wage zu sagen. Es ist zum heulen.

    Ich vergesse den 12. Juli 2014 nicht mehr.

  22. Was sagt der Zentralrat der Juden?

    Wie ich hier im Blog schon öfter ausgeführt hatte ist der Zentralrat der Juden ausschließlich mit persönlichen Geschäften beschäftigt und da die jetzige Situation keinen finanziellen Gewinn verspricht, ist eine engagierte Haltung des Zentralrates der Juden auch nicht zu erwarten.

    Was die ekelerregenden Entschuldigungsversuche der Gutmenschen anbetrifft:
    Wenn die Hamas die Mörder der Jugendlichen sofort und umgehend und am besten unter klarer Distanzierung von deren Taten an die israelischen Behörden überstellt hätte, anstatt dieses Mörderpack zu schützen, dann hätte die Hamas damit ein klares Zeichen gesetzt und für Israel hätte es keinen Sinn mehr gemacht, per Hausdurchsuchungen nach den Mördern selber suchen zu müssen.
    Jetzt beschwert sich die Hamas weil Israel die Ratten selber aus ihren Löchern ziehen muss!

  23. Liebe Mohammedaner!

    Wir nehmen Millionen eurer Leute auf.
    Bitte nehmt die Palestinenser in euren Ländern auf.
    Aber nicht einmal eure Glaubensbrüder wollt ihr da haben.

  24. Alle wollten doch mehr Islam, jetzt ist er da und alle sind sie plötzlich überrascht.
    Und das wird noch viel besser werden, aber daran sind dann die bösen Rassisten und Nahtzies schuld, die genau davor gewarnt haben (wurde ja bereits von der EU für kommende Anschläge vorformuliert):
    /2014/06/cecilia-malmstroem-eu-einwanderungs-und-islamkritiker-naehrboden-fuer-islamterror/

    Und zur Haltung des Zentralrats der Juden zum Islam und damit indirekt auch zu Lesern von PI reicht es, die PI Suchfunktion mit den Namen „Knobloch“ und „Kramer“ nutzen.

    Und das hier ist zwar OT, aber weltklasse:

    http://www.ksta.de/panorama/schrottimmobilie-duisburg-macht–problemhaeuser–dicht,15189504,27865512.html

    Alle sind schuld, mit Ausnahme der hochqualifizierten Fachkräfte, die selbstverständlich zu 100% Opfer sind (weil sie der Vermieter gezwungen hat, illegal Strom abzuzapfen und alles zuzumüllen).
    Fehlt eigentlich nur das Spendenkonto am Artikelende. Mein Dank gilt dem Autor, dem ich von ganzen Herzen wünsche, demnächst alle Diskriminierten in seiner Nachbarschaft zu haben.

  25. Bald schämt man sich (wieder), in Deutschland zu leben.

    Aber außer einer marginalen Minderheit, auch hier, scheints den Leuten am Arsch vorbei zu gehen.

  26. Freunde, Shalom!
    Gerne wäre ich sprachlos, würde dieses Land verlassen und aus der Ferne beobachten was hier so alles passiert. Ich ginge (gehe) z.B. nach Madeira, wo unsere südafrikanischen und rhodesichen Freunde Unterkunft und Ausleben gefunden haben.
    Dieses Land ist verloren! Wenn ich, als deutsche-britischer Jude an so einer Veranstaltung teilgenommen hätte, ich wäre für die nächsten Jahre im „Knast“.
    Hier ist es total unmöglich.
    Haue ab, wer kann!

  27. Bitte um Argumentationshilfe

    habe eine Bekannte getroffen, ihre feste Meinung war, dass die Juden unrechtmäßig im Gaza siedeln. Meine Einwände haben nicht viel Gegenwind erzeugt; womöglich habe ich mir zu wenige behalten..

    Sie sagte, es sei so, wie wenn Türken in Deutschland einfach Gebiete für sich beanspruchen wollen, auch wenn es nur fruchtloses Grasland wäre, würden wir es nicht gut finden. Sie sprach also den Pallis komplett den Anspruch des Landes Israel zu. Dass es mal vor 2000 Jahren den Juden gehörte wollte sie nicht anerkennen. Es ging also um die berühmte Frage nach dem Siedlungsrecht an sich.

    Wir haben das nicht weiter ausgeführt, wollte im Moment keine Diskussion lostreten. (von wem sie „ihre Meinung“ hat, kann ich mir denken, aber es ist eine gute Freundin und ich werde nochmal mit ihr reden)
    So bin ich im Moment dabei, meine Argumente zu ordnen, und so manches mag ich auch übersehen haben.

    Nun bitte ich Sachkundige um ein paar Ergänzungen dazu, um meinen Fundus an Argumenten etwas aufzufrischen, das würde mir mehr helfen als meine eigenen Recherchen.

  28. Welch ein hasserfüllter aggressiver tobender Mob, und dann die keifenden Weiber !
    Mann o Mann, D hat fertig.
    Ich glaube,bei 2 min 55 “ war eine Homo-Regenbogen-Fahne zu erkennen, und später sah man sogar niedliche Luftballons in Herzform.
    Gehts noch ?

    Kaum auszudenken,was passiert wäre, wenn die wackeren Polizisten nicht einen Schutzschild für die kleine pro-Israel-Schar gebildet hätten …

  29. #24 freundvonpi
    Seh ich genau so.

    #26 Der Systemkritiker
    „Wann gehen endlich Israelis und die Freunde Israels in Europa und in Deutschland auf die Strasse?“ Sobald die Juden/Israelis den Schulterschluss mit uns Islamisierungskritikern üben.

    #30 Jacqueline Rossburg
    Warum schämen? Wir haben es vorhergesagt und wurden dafür zu Rechtspopulisten und/oder Nazis erklärt.

    Man erntet was man sät.

  30. Also, ich sehe nur vielfältige Kultur, Herzlichkeit und Lebensfreude. Kassel ist bunt, eine Bereicherung für uns alle.

  31. #32: Wir Christen und Juden müssen jetzt alle zusammen halten. Das ist das Wichtigste.

  32. Die Versagertruppe läuft schreiend und zuckend durch die Stadt. Damit fühlen sie sich überlegen. Im richtigen Leben haben sie nämlich nichts vorzuweisen.

    Wenn es tatsächlich so weit ist werden diese Horden zerbröseln an unserer Gegenwehr. Die können nichts, sind blöd und unbeholfen. Die brauchen sogar eine Anleitung, wie sich sich den Popo abwischen müssen. Eine offene Auseinandersetzung werden sie sowieso nur in Kauf nehmen, wenn sie deutlich in der Überzahl sind. Das werden sie nicht mehr sein, wenn der Widerstand losgeht!

  33. Zum Kotzen das sich sowas hier niederlassen kann.
    Moslems sind einfach in egal welcher Hinsicht purer Abschaum.
    Und dieser Menschenmüll hält sich tatsächlich noch für Herrenmenschen.

    Jeden Abend bete ich zum Herrn das ich den Tag erlebe an dem dieses Pack samt SPD und Grüne aus Europa gejagt wird und wir wie die Indianer um ihre brennenden Moscheen tanzen werden.

  34. Nun, ein Großteil der Teilnehmer sind sicherlich Sozialschmarotzer und die haben mehr als genug Zeit für so einen Dreck. Warum auch nicht, so lange der blöde Michel 12Std am Tag schuftet und diese Versager mit seinem Abgaben finanziert.
    Ich finde es braucht mehr solcher Demonstrationen, sollen sie doch Randale machen – hoffentlich wacht der Michel dann mal auf…

  35. Sieht so aus, als ob sich die deutschen Städte auf „israelkritische“ Demonstrationen mit 2000+x Teilnehmern einstellen müssen. Zeichen des „demographischen Wandels“. Von den kulturellen Wurzeln dieses stupenden Judenhasses, den wir uns importiert haben, hat die Mehrheit der Deutschen immer noch keine Ahnung und will auch nix wissen. Die wenigen Juden ducken sich weg und fragen sich ängstlich, was sie falsch gemacht haben, dass die Antisemiten sie so hassen. Die Polizei ist nicht stark genug oder bereits auf der Linie des randalierenden Pöbels. Deutschland im Jahr 1932. Deutschland im Jahr 2014.

  36. „Ereignisse des vergangenen Wochenendes“: Was war denn da in Bremen los?

    POLIZEI BREMEN – PRESSEKONFERENZ
    Ort: Bremen-Vahr, Polizeipräsidium, Block D, R. 2050
    Zeit: 17. Juli 2014, 13 Uhr
    Aufgrund der Ereignisse des vergangenen Wochenendes möchten wir alle Medienvertreterinnen und Medienvertreter zu einer Pressekonferenz im Polizeipräsidium am
    Donnerstag, 17. Juli 2014, um 13 Uhr einladen.
    Themen werden sein:
    – Die Demonstrationen zum Nahost-Konflikt
    – Die Ereignisse in Bremen-Nord in der WM-Nacht
    – Das Tötungsdelikt im CinemaxX
    Geben Sie bitte Ihre Teilnahme kurz der Pressestelle der Polizei per Mail Pressestelle@Polizei.Bremen.de bekannt.

    Die „Ereignisse“ in der WM-Nacht waren wohl lt. „bunten&binnen“ (TV-Sendung bei Radio Bremen) ein massiver, unprovozierter nächtlicher Angriff von levantinischen Migrationsjugendlichen (durch die Überwachungskamera als solche erkennbar) gegen eine Szenekneipe – in der Sendung schlicht und unspezifisch „junge Männer“ bzw. „Jugendliche“ genannt. Auf der Anti-Israel-Demonstration dürften die „Jugendlichen“ möglicherweise genug Wutstau aufgebaut haben, den sie nach der WM-Feier dann gegen eine im Ramadan nicht geschlossene Jux- und Suffbude der Ungläubigen abgelassen haben. Welche Hintergründe sind für den Mord im CINEMAXX bisher bekannt? Alles deutet von ferne besehen ebenfalls auf eine in situ vollzogene Todesfatwa gegen einen einzelnen vergnügungssüchtigen Ungläubigen hin…

    Wer weiß mehr? MORGEN 13 Uhr ist die Pressekonferenz!

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/35235/2785944/pol-hb-nr-0426-einladung-zur-pressekonferenz-ins-polizeipraesidium-am-17-07-14?search=cinemaxx

  37. Was sind das eigentlich für sesselfurzende Schwachmaten in der Ordnungsbehörde der Stadt Kassel, die nicht in der Lage oder willens sind, dem Veranstalter eine Demonstrationsroute vorzuschreiben, die keine antisemitischen Provokationen und keine Bedrohung einheimischer Demokraten ermöglicht und den Veranstaltern jedesmal, wenn sie sich nicht dran halten, einige zehntausend Euro Bußgeld aufbrummt? Neonazis dürfen ja auch nicht quer durch’s Holocaust-Mahnmal ziehen und Stürzenberger darf „wegen des Immissionsschutzes“ (!) faktisch gar nicht mehr demonstrieren, na also, in Berlin und München geht’s doch auch. Muss Kassel erst wieder niederbrennen?

  38. #45 Hedwig

    Ich kann das Video leider nicht sehen. Aus rechtlichen Gründen darf es nur in der Schweiz gezeigt werden. 🙁

  39. Diese hassverzerrten Visagen können einen Angst und Bange machen.
    Und das sind wohlgemerkt Aufnahmen, die in einem öffentlich-rechtlichen Sender ausgestrahlt wurden . also vor der Sendung noch gefiltert wurden.

  40. Wenn ich diese Fratzen alle schon sehe schmarotzen alle Hartz Iv und sonstiges und haben noch das Recht hier auf die Straße zu gehen.

    Ich wünsche mir Wasserwerfer und die totale Härte des Staates gegen diese gewaltbereiten Moslems sowie Schut unserer Israelischen Mitbürger !

  41. #44 Starost (16. Jul 2014 21:42)
    Was sind das eigentlich für sesselfurzende Schwachmaten in der Ordnungsbehörde der Stadt Kassel, die nicht in der Lage oder willens sind, dem Veranstalter eine Demonstrationsroute vorzuschreiben, die keine antisemitischen Provokationen und keine Bedrohung einheimischer Demokraten ermöglicht und den Veranstaltern jedesmal, wenn sie sich nicht dran halten, einige zehntausend Euro Bußgeld aufbrummt? Neonazis dürfen ja auch nicht quer durch’s Holocaust-Mahnmal ziehen und Stürzenberger darf “wegen des Immissionsschutzes” (!) faktisch gar nicht mehr demonstrieren, na also, in Berlin und München geht’s doch auch. Muss Kassel erst wieder niederbrennen?

    In Kassel hat doch die türkische Mafia der NSU jemanden ermordet. Das verpflichtet zur Nachsichtigkeit und ganz wichtig: zur Toleranz

  42. Diese frommen Leute werden sicherlich auch gerne nach München kommen, wenn dort erst das Islamzentrum fertiggestellt ist. Marian Offman freut sich schon darauf, diese Leute zum Tee einladen zu können. Michael Stürzenberger muss aber draußen bleiben.

  43. Peinlich wieder mal die Relativiererei.
    Würde man genau so „objektiv-ausgewogen“ eine primär islamkritische Demonstration beschreiben?

    Weil auf beiden Seiten aber viele besonnene Menschen vertreten waren und eine Polizeikette die Lager trennte, blieben Gewaltexzesse aus.

    Die Polizei sicherte die Veranstaltungen mit geschätzten 100 Beamten ab.

    Zur Pro-Palästina-Demo hatten Schülerinnen über Facebook aufgerufen. Diesem Aufruf waren längst nicht nur Palästinenser gefolgt. Menschen aus anderen muslimisch geprägten Ländern wie etwa der Türkei, Afghanistan und dem Iran marschierten ebenso mit wie zahlreiche Deutsche.

    Wobei diese Deutschen sich kurzzeitig mit Aufklebern Marke „Rassismus tötet – 2008 haben Neonazis ein Haus im Sauerland angesteckt“, „Critical Mass“ (militante Radler) und „Rebell – marxistisch-leninistescher Jugendverband“ verewigt haben.

    Peinliches Schweigen auch von den Stadtoberen.
    Von Herrn Yozgat, dessen Sohn man einen eigenen Platz in der Stadt gewidmet hat, war ebenfalls nichts zu hören.

    „Wir erleben hier die größte antisemitische Zusammenrottung in Kassel seit 1945“, sagte der Sprecher des Bündnisses gegen Antisemitismus (BgA), Jonas Dörge. Die Spitze der Stadt Kassel habe dazu bislang keine Position bezogen, kritisierte er.

  44. #34 rene44 (16. Jul 2014 21:33)

    Viele M****s plappern nur nach, wissen nicht einmal was in Gaza los ist, es interessiert sie auch nicht wirklich.

    WAS sie wirklich auf die Straße treibt ist LANGEWEILE, DIE UR-BEGRÜNDUNG DES ISLAMS, ALLES ZU HASSEN UND ZU VERNICHTEN WAS NICHT-ISLAMISCH IST.

    Das Israel einmal ein „Ur-islamisches“ Land gewesen wäre das jetzt von Juden, also von Nicht-Moslems beherrscht wird und sie diese solange bekämpfen müssen bis Israel (also das was man „diplomatisch“ verklärt als „Palästina“ bezeichnet, vom letzten Juden befreit ist und die islamische Flagge wieder dort weht.

    DAS ist der einzige Grund warum ein Fetzen von einem Landstrich die Welt in einen Krieg treibt und die plärrenden islamischen Horden dieses Feuer weltweit anschüren.

    Kein Moslem füllt die Straßen wenn im Irak oder in Syrien Menschen ABGESCHLACHTET werden. Niemand rührt sich. Denn dort REGIERT der Islam und da ist es „normal“ das Kinder, Alte oder Behinderte geköpft, gesteinigt oder gevierteilt werden.

  45. Der sich immer katastrophaler entwickelnde Zustand in Deutschland in Richtung Islamisierung ist das Ergebnis der jahrelangen Alleinherrschaft der politischen Parteien und ihrer Führer.
    Den Rest bekommen die Deutschen jetzt durch die EU, jetzt ist die Meinungsfreiheit nur noch die, wie sie die EU gerne hätte.
    Diese schreienden Moslems werden Deutschland zum „Blühen“ bringen. Uns wird was blühen, was sich der Koran und seine Vertreter bei der deutschen Regierung bestellt haben – steht Wort für Wort im Koran, kann jeder, der in der Schule lesen gelernt hat, registrieren und dann entscheiden, ob es sich um eine „heilige Botschaft“ für Juden, Christen, Un- und Andersgläubige handelt.

  46. @#47 Dichter (16. Jul 2014 21:47)
    Ja, das ist auch irgendwie unglaublich, da sind wir ‚Nachbarn‘ und können solche allgemeinen Newsnachrichten nicht austauschen!
    Kurz zusammengefasst: die israelitische Gemeinde Zürich erhält massive Drohungen und Aufrufe gegen Juden und ist sehr besorgt.
    Hier ein weiterer Link zur Situation http://www.20min.ch/schweiz/news/story/30093423

  47. Eine Schande, das sowas in Deutschland/ Europa überhaupt möglich ist!

    Aber das ist nur der Anfang!

  48. #51 Espada (16. Jul 2014 21:55)
    Und der ZD* wird noch vor Nazis warnen, während diese Leute ihnen bereits die Köpfe abschneiden…

    Man kann das Kind auch beim Namen nennen, es ist der
    ZDJ.
    Ich nehme mir das Recht heraus, eine klare und eindeutige Stellungnahme von dieser Institution zu FORDERN
    (auch Deutsche, nicht nur Türken dürfen fordern),
    was die antisemitischen Aufläufe eines wildgewordenen
    Moslem-Mobs angeht und – noch schlimmer – dass offen auf der Strasse ausgelebter Antisemitismus von Leuten, die hier nichts zu suchen haben,
    offenbar mehr oder weniger offene Zustimmung von den politischen Mehrheitsinhabern geduldet wird, sogar Zustimmung erfährt.

  49. @ René 44
    Es wird nur noch im Westjordanland und Golan gesiedelt dazu teile um Jerusalem richtung Bethlehem .
    Der Gaza streifen wurde 2005 geräumt.
    Das als Friedensplan der natürlich von der Hamas gebrochen wurde.

    Als Argumentation hilft mir dich Charta der Hamas
    Wer die liest dem wird schnell klar das ein Frieden nicht möglich sein wird
    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

    Das hilft oft um Augen zu öffnen

  50. #34 rene44 (16. Jul 2014 21:33)

    Habe gerade nicht so viel Zeit, aber schau dir mal diese gutgemachten 11-Minuten-Film (gezeichnet) an. Das Englisch ist klar und deutlich gesprochen. Er zeigt, was in den letzte 100 Jahren in Israel passierte.

    Immer dran denken: Das war das Osmanische Reich, Araber waren der letzte Dreck und das, was heute das winzige Israel ist, war damals eine spärlichst von ein paar Arabern und deutlich mehr Juden besiedelte Gegend.

    Die ganzen verschiedenen Staaten entstanden unter der Prämisse, daß das unter britisches und französisches Mandat gestellte gigantische Gebiet des zusammengekrachten osmanischen Reiches (es umfaßte das heutige Syrien, Teile des Iraks, Libanon, das heutige Jordanien und Israel) in einen arabischen und einen jüdischen Staat geteilt wird. Bereits vorher festgehalten in der Balfour-Erklärung 1917.

    Es gab zig Staaten für die Araber. Nur einen winzigen für die Juden. Die haben weder „was weggenommen“, noch was „überschwemmt“.

    Die einzigen, die was überschwemmt haben, waren die Saudis mit Jordanien, denn die haschemitische Sippe, die sich das Land gekrallt hat und den Beduinen „weggenommen“ hat, ist ein Saudiclan.

    Darüber gab es aber nie Gezerfe. Es gab auch kein Gezerfe in Gaza (das nie Teil Israels war, sondern Ägyptens und erst von Israel erobert (und seit 2005 langen wieder geräumt wurde) als Ägypten Israel im 6-Tage-Krieg 1987 auslöschen wollte. Den Ä. krachend verlor.

    Den Film kannst du deiner Bekannten sicher nicht zeigen, sie wird ihn vermutlich als „albern“ ablehnen. Aber vielleicht macht er dich in deiner Fakten-Argumentation sicherer:

    http://www.youtube.com/watch?v=_ZY8m0cm1oY

  51. Vielleicht ist das der Grund für unkontrollierte Moslem-Zuwanderung – die linken Antisemiten holen sich Leute, die die Drecksarbeit machen sollen.

  52. #44 Mokkafreund (16. Jul 2014 21:41)

    Welche Hintergründe sind für den Mord im CINEMAXX bisher bekannt? Alles deutet von ferne besehen ebenfalls auf eine in situ vollzogene Todesfatwa gegen einen einzelnen vergnügungssüchtigen Ungläubigen hin…

    Ein albanischer Moslem aus dem Kosovo hat den Libanesen Hussein El-Charif erstochen. Beide wohnten in Osterholz-Scharmbek. Ob es zuvor eine Fehde gab, wird untersucht.

    http://www.bild.de/regional/bremen/cinemaxx/fan-in-cinemaxx-erstochen-36817940.bild.html

    Gugl Hussein El Charif. Gibt Trauervideos mit viel Allah. Aus der Moschee und als Gedenken. Er war auch bei Fratzenbuch. Seinen Avatar beachten: Ein böser Israeli hält einem entsetzten „Palästinenser“ den Mund zu.

    https://de-de.facebook.com/hussein.elcharif.7

  53. Eine bitte an alle
    Die jüdischen Gemeinden sind gerade verängstigt und verzweifelt wegen der einseitigen Presse und dem steigenden antismitismus schreibt eure Gemeinden an und mailt das ihr genauso besorgt seid

    Kleine Geste mit großer Wirkung

    Zudem verbreite ich gerade inflationär di Charta der Hamas in den sozialen Medien.

    Morgen eine Demo Pro Israel
    https://www.facebook.com/events/732847260106342/

  54. #3 Moralist (16. Jul 2014 20:57)

    …ich habe soeben die Homepage des Zentralrates der Juden in Deutschland besucht… erwartungsgemäß gibt es dort KEINE Stellungnahme zu “Kassel”…

    …ich verzichte auf weitere Kommentierung…
    ——————————————–

    Logisch, denn sie sind ja immer noch feindselig gegen Deutschland eingestellt, der ideologisch nach wie vor der Bösewicht ist.
    Ob nun der ZDJ oder Friedman – sie stehen den Islamisten nähe als den Deutschen, die in ihren Augen nicht gewalttätig sind.
    Was nicht sein darf, kann es auch nicht geben.
    Und was es nicht gibt,kann auch nicht auf ihrer Homepage erscheinen

  55. Auf Veranlassung der deutschen Politik, und ohne jemals direkt gefragt worden zu sein, soll der autochthone Teil der deutschen Bevölkerung mit solchem Gesindel wie jenem aus dem Video in einem Land zusammenleben?

    Mit jenem Teil der Demonstranten, die autochthone Deutsche sind, mag dies ja noch angehen, da diese halt hier geboren sind.

    Aber mit den importierten Judenhassern und potenziellen Judenmördern türkischer und arabischer Provenienz?

    Deren „Allahu Akbar“-Geplärre verfolgt einen einzigen Zweck:

    Nämlich der aktuell mehrheitlich noch deutschen Bevölkerung schon einmal einen Vorgeschmack darauf zu geben was hierzulande dereinst abgehen wird, wenn dieses Gesindel erst einmal die Mehrheit stellt.

    Und dies gilt es mit allen, aber auch wirklich mit allen Mitteln zu verhindern.

  56. Leider haben sich die meisten jüdischen Funktionäre in der BRD für die islamische Masseneinwanderung ausgesprochen und sogar ein Bündnis mit den Türken in der BRD geschlossen.

    Mich wundert auch nicht, daß die „Antifaschistische Aktion“ bei den Pro-Israel-Demonstranten mitgemacht hat.

    Es wird Zeit, klare Fronten zu ziehen. Dabei ist noch viel Klärungsbedarf. Wer ist hier eigentlich Freund und wer Feind?

    Es ist auch höchste Zeit, endlich selbst gegen die Islamisierung aktiv zu werden.

  57. #65 Babieca (16. Jul 2014 22:26)
    #44 Mokkafreund (16. Jul 2014 21:41)

    Welche Hintergründe sind für den Mord im CINEMAXX bisher bekannt? Alles deutet von ferne besehen ebenfalls auf eine in situ vollzogene Todesfatwa gegen einen einzelnen vergnügungssüchtigen Ungläubigen hin…

    Ein albanischer Moslem aus dem Kosovo hat den Libanesen Hussein El-Charif erstochen. Beide wohnten in Osterholz-Scharmbek. Ob es zuvor eine Fehde gab, wird untersucht.

    http://www.bild.de/regional/bremen/cinemaxx/fan-in-cinemaxx-erstochen-36817940.bild.html

    Gugl Hussein El Charif. Gibt Trauervideos mit viel Allah. Aus der Moschee und als Gedenken. Er war auch bei Fratzenbuch. Seinen Avatar beachten: Ein böser Israeli hält einem entsetzten “Palästinenser” den Mund zu.

    https://de-de.facebook.com/hussein.elcharif.7

    Dieser Vorfall verlief suboptimal.
    Der Libanese, Verzeihung junge Bremer, hätte mit letzter Kraft auch sein Messer ziehen sollen und zustechen, damit beide von dannen gezogen wären.

  58. Unter der Tarnkappe der „Religion des Friedens“ erobern die geistigen Erben Adolf Hitlers Europa. Und die Idioten und Verbrecher in Politik und Behörden, die diese Invasion der aggressiven mohammedanischen Massen erst ermöglichten, schweigen ohrenbetäubend in ihrer Feigheit.
    Werden die Völker Europas stark genug sein, sich der totalitären Ideologien endlich zu entledigen?
    Es wird grausame Kämpfe geben müssen…
    Freiwillig werden die Kämpfer Allahs nicht wieder abziehen.

  59. Im Tagesspiegel schreibt eine Studentin, wie sie unter Lebensgefahr erfolglos versucht hat, ihr hohes moralisches Gewissen zu besänftigen, um ein vergessenes Wahlplakat der NPD zu entfernen – leider konnte sich bei mir nicht der Eindruck verfestigen, dass sie sich ebenso beherzt gegen Demonstranten, die Parolen, wie: „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ skandieren, stellen würde. All diese Hanseln, die bei Demonstrationen von rechten Parteien Tausendfache Gegendemonstranten mobilisieren können und sich dabei voller Freude auf die Schultern klatschen, weil sie unter Lebensgefahr geschafft haben, Nazis keine Plattform zu bieten, bei ihren palästinensischen Freunden aber locker Parolen bejubeln, die eine rechte Partei nicht zu äußern wagen würde. Entweder sind das die wahren Nazis, oder die scheißen sich lieber in die Hose, als sich gegen Horden leicht erregbarer Araber mit Hang, Diskussionen durch stich- und schlagkräftigen Argumente für sich zu entscheiden, zu stellen.

  60. Erschreckend! Wenn das HR Logo nicht mit im Bild waere, koennte das Bild 1 zu 1 aus dem Gazastreifen, aus Libyen, Syrien oder sonst wo in Lecksmiamarschistan kommen… Deutschland ist doch echt fertig, da kommt ihr doch nie wieder raus aus der Misere…Das Herz blutet mir bei solchen Bildern!

  61. Beschämender Weise war es nur eine kleine Gruppe von etwa 90 Personen, die es wagte für Israel einzutreten und sich gegen diesen islamischen und linken Mob aufzulehnen

    .

    also im Vorfeld mobilisieren und zwar hier!

  62. @ #7 ikke (16. Jul 2014 21:03)

    Dieses Alla-Gebrüll in der Öffentlichkeit gehört genauso verboten wie das Absingen des Horst-Wessel-Liedes.
    Und ich fordere für solch organisierte und genehmigte Veranstaltungen eine Bannmeile von ca 1 km um jede jüdische Einrichtung. Wer sich nicht daran hält wird eingesammelt und arrestiert. Die verantwortlichen Veranstalter und Genehmiger erhalten ebenfalls hohe Strafbefehle.

    Endlich einmal eine gute Idee! „Allahu Ahckbar“ ist verfassungsfeindlich. Wirklich wahr (ohne Ironie!). Das werde ich als Jurist mit allen mir zu Gebote stehenden Mitteln durchsetzen!
    Danke für die Idee!

  63. #41 AllahIstEineLuege (16. Jul 2014 21:36)

    „Zum Kotzen das sich sowas hier niederlassen kann.
    Moslems sind einfach in egal welcher Hinsicht purer Abschaum.
    Und dieser Menschenmüll hält sich tatsächlich noch für Herrenmenschen.“
    ——————————————–

    Das ist genau das was ich jeden Tag seit 20 Jahren denke, weil ich täglich mit denen konfrontiert bin.
    Absolute Negativauslese unserer Spezies .

  64. Moslemmob tobt auch durch Antwerpen/Belgien, die alte Diamantschleifer-Stadt mit großer jüdischer Gemeinde, und brüllt „Schlachtet die Juden!“

    http://www.haaretz.com/jewish-world/jewish-world-news/1.605473

    Was auf jeder Mohammedaner-Machtdemonstration dazugehört, ist grundsätzlich der Gesang:

    “Khaibar, Khaibar, ya Yahoud,
    jaish Muhammad saufa yaoud.”

    “Khaibar, Khaibar, O Juden,
    Mohammeds Armee wird zurückkehren.”

    Erinnert an Mohammeds Gemetzel an der Oase Khaibar, wo er den jüdischen Stamm der Banu Nadir ausrottete. Ob Gaza-Flotille, Jerusalem (Al Quds)-Tag, Tob-Mob – es ist immer islamischer Standard.

    Das gleich Khaibar-Gebrüll in NY:

    http://www.jihadwatch.org/2014/07/new-york-palestinian-rally-features-genocidal-anti-semitic-jihad-chant

  65. @#34 rene44 (16. Jul 2014 21:33)

    Jetzt will ich doch auch noch kurz meinen Senf dazugeben 🙂 Das Stichwort zum Googlen lautet „umstrittene Gebiete“. Kurz und knapp:

    1.) Die Gebiete sind nicht besetzt, sondern umstritten, da sie zuvor nicht Teil eines souveränen Staates waren. Es gab schließlich keinen Staat Palästina.

    2.) Die Siedlungen sind nicht illegal, weil der dafür herangeführte Absatz 49 der 4. Genfer Konvention von 1949, der Besatzungsmächten verbietet, Teile ihrer eigenen Zivilbevölkerung in das von ihr besetzte Gebiet zu deportieren oder umzusiedeln, nicht greift, da die kein einziger Israeli von der Regierung umgesiedelt oder deportiert wurde.

    Der Vergleich Ihrer Bekannten, wonach es dasselbe sei, wie wenn Türken in Deutschland einfach Gebiete für sich beanspruchen wollen, auch wenn es nur fruchtloses Grasland wäre, ist somit einfach faktisch falsch (siehe 1.)).

    So aus dem Handgelenk hier 2 weiterführende Links:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1disputed.html

    http://www.freiepresse.de/THEMEN/Israel-ist-mit-seinen-Siedlungen-im-Recht-artikel8609743.php

  66. „Liebe Bürgerinnen und Bürger hier im Land, liebe Landsleute in der Ferne!

    Es ist kristallene Nacht. Viele von uns lesen und hören in diesen Tagen von Judenfeindschaft. Durch diese Feindschaft gegen die Juden und Israel begegnen uns Botschaften, die nicht nur religiöse, sondern auch linke Menschen ansprechen. „Tod Israel!“, und: „Allahu Akbar!“

    Wir sehnen uns nach Frieden, auch und gerade, weil in der Realität so viel Unfriede, so viel Krieg herrscht den Israel allein verschuldet.

    Vor wenigen Tagen bin ich aus Brasilien zurückgekehrt. Es hat mich beeindruckt, wie linke Aktivistinnen und Aktivisten das Los der armen, armen Bevölkerung in den Favelas verbessern wollen. Mein Dank gilt ihnen – wie auch ihren Helfern dort. Eine solche Reise führt dem Besucher vor Augen, wie kostbar der Frieden ist, der seit über 60 Jahren in Europa herrscht. Gesichert hat ihn hmmm, ja wer eigentlich, ach ja, der Islam. Denn ohne Islm wären die Europäer auch in den letzten 60 Jahren ständig übereinader hergefallen. Jetzt aber ist die Frage: Wird unser politischer Wille zusammenhalten können, was noch ökonomisch und kulturell so unterschiedlich ist?

    Deutschlands Juden haben die Krise, die Israel willentlich herafbeschworen hat, bisher zu gut gemeistert. Verglichen mit anderen Juden Europas geht es den meisten hier doch wirtschaftlich gut, ja sogar viel zu gut. Zudem ist Deutschland politisch stabil links und tolerant; radikale Islamisten haben davon profitiert, dass ein Teil der Menschen verunsichert ist. Sie sind verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller, unübersichtlicher, instabiler geworden ist. Die Schere zwischen gläubig und ugläubig geht auseinander, der demographische Wandel erfordert ebenso neue Antworten wie eine rasant wachsende islamisch-deutsche Gesellschaft,in der für Juden und Bio-Deutsche aber kein Platz mehr sein kann und darf.

    Sorge bereitet uns auch die Gewalt: in U-Bahnhöfen oder auf Straßen, wo mohammedanische Menschen nur deshalb angegriffen werden, weil sie keine Kippa tragen und keine Schläfenlocken, oder keine blauen Augen und blonden Haare haben, sondern nur den Frieden des Islam ausleben wollen.

    Angesichts all dessen brauchen wir nicht nur tatkräftige Politiker, sondern auch engagierte Neubürger, Aktivisten und Plusdeutsche.

    Und manchmal brauchen wir eine Rückbesinnung auf den guten, alten Koran, um immer wieder zu uns und zu neuer Kraft zu finden.

    Dazu verhilft die kristallenen Nacht. Für Mohammedaner ist sie das Versprechen Allahs, dass wir, die Gläubigen, über die niederen Tiere, die Affen und Schweine triumphieren werden. Aber auch für andere Menschen, alos Linke, Antisemiten und Kommunisten (alles andere sind nämlich keine Menschen) ist es ein Fest des Ausrastens, ein Fest der geistig Verwandten und Wahlverwandten, ein Fest, das verbindet, wenn Menschen ihre Feinde bekämpfen – mit allerlei Dingen, vor allem jedoch mit grenznelosem Hass.

    Wer keine Sonderbehadlung erfährt, kann nicht endgültig besiegt werden.

    In der Sprache der Politik heißt das: Solidarität;
    in der Sprache des Islam:
    Nächstenliebe; für die Ummah und sonst niemnden:
    Liebe. Ja aber erst nach dem Endsieg oder mit den 72 Jungfrauen im Paradies – wir wollen ein solidarisches Land. Ein Land, das den jungen Moslems Wege in ein gutes Leben eröffnet, der Rest ist eigentlich egal.
    Ein Land, das jene, die seit Generationen hier leben, endlich verschwinden läßt zugunsten derjenigen, die dieses Land der Ummah zuführen werden.

    Kürzlich hat mir eine muslimische Mutter in einem Dönerladen ihr Baby in den Arm gelegt. Zwar werden wir nie alle alimentieren können, die das gern wollen. Aber Juden verfolgenden, gewaltbereiten und unintegrierbaren Muslimen wollen wir mit offenem Herzen Beistand gewähren und wohlwollend Zuwanderern begegnen, die unser Land abschaffen.

    Bei meinen zahlreichen Begegnungen in den vergangenen Monaten durfte ich etwas sehr Beglückendes erfahren: dass die Zahl der Menschen, die unsere Gegenwart und Zukunft zum Besseren gestalten, weit größer ist als die Zahl der Gleichgültigen, also es gibt inzwischen viele, viele Mohamedaner, die den Bio-Deutschen schon die Flötentöne beibringen werden…. Allahu Akbar. Mein Dank gilt deshalb den engagierten Frauen und Männern mit den Sprengstoffgürteln, den Pali Flaggen und Tüchern und den Anti Israel Transparenten. Ihre Tatkraft bestärkt mich – besonders aber stärkt sie unser Land, weil sie es schöner, liebenswerter, menschlicher, kurz judenrein macht.

    Der Prophet führte Menschen einst von fernher zu einem ganz besonderen Ziel – zum Endsieg gegen Juden und Ungläubige. Einen solchen Sieg wünsche ich unserem Land, einen Sieg, der alle Muslime und linke Antisemiten zueinander führt.

    Mit diesem Wunsch also: Allahu Akbar.

    Übereinstimmungen, Ähnlichkeiten oder sonstige Auffälligkeiten zu wirklich gehaltenen Reden von real existierenden Personen sind rein zufällig und völlig unbeabsichtigt.

  67. Mir fällt gerade auf, daß es offensichtlich zur Moslem-Strategie in Europa gehört, zu jeder Tob-Demo mindestens einen „Rollstuhlfahrer“ aufzubieten und den in der ersten Reihe spazierenzufahren. Hier in Bordeaux:

    http://cdn2.spiegel.de/images/image-724775-galleryV9-cnxq.jpg

    Hier in Gladbeck (bösartig grinsende Klopse beachten):

    http://www.derwesten.de/staedte/gladbeck/polizeikraefte-begleiten-spontan-demo-gegen-israel-id9586798.html

    Unbeschnittenes Bild:

    https:// encrypted-tbn1. gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQnHsAmLY9cy0E42qbFr_2sDsZgPWuyfFt5stB6M0KtQxrcTiN1

  68. Linke Antideutsche und Islamisten haben in Deutschland Narrenfreiheit, die können randalieren ohne Konsequenzen.

  69. Ich finde es wird Zeit für eine Änderung des GG, der Artikel 8 (Versammlungsfreiheit) sollte dahingehend kultursensibilisiert werden:

    (1) Alle Dahergelaufenen – insbesondere Mohammedaner – haben das Recht, sich immer & überall aggromässig zusammenzurotten. Das Mitbringen von Messern ist ok.

    (2) Für Versammlungen während des Ramadans kann dieses Recht selbstverständlich auch nachts uneingeschränkt ausgeübt werden.

    Die alte Fassung war ja auch total nazi, da ist doch tatsächlich nur von „Allen Deutschen“ die Rede!

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    http://dejure.org/gesetze/GG/8.html

  70. Der Hass gegen die jüdischen Mitbürger läuft auf Hochtouren!

    Wo sind denn die immer so um die „jüdische Sache“ bemühten GutmenschenInnen?

    Sie sitzen in ihrem Elfenbeinturm aus Lügen, Häme und Spott, gefangen in ihrer selbst auferlegten Pseudoideologie!

    Widerwärtiges Pack ihr Linken, Gutmenschen, ZDF und ARD Fuzzis, von euch Moslems will ich erst gar nicht anfangen!

    Wie 1933, das erleben wir nun!

    Raus mit dem islamischen Gesindel!

  71. 1/2 O.T

    In Spanien jammert die IS-lamische Union UCIDE das 95 % der mohammedanischen Schüler auf der durch „El Cid“ vom Islam brefreiten iberischen Halbinsel keinen IS-lam lernen können

    http://www.periodistadigital.com/religion/otras-confesiones/2014/07/15/el-95-de-los-estudiantes-musulmanes-no-pueden-estudiar-el-islam-en-las-escuelas-espanolas-religion-islam.shtml

    Die (von Menéndez Pidal verfasste) Grabinschrift für El Cid und seine Gemahlin in der Kathedrale von Burgos lautet:

    „Hier ruhen Rodrigo Díaz, der Campeador,[15] gestorben zu Valencia im Jahre 1099, und seine Gemahlin Jimena, Tochter des Grafen Diego von Oviedo, aus königlichem Geschlecht. Alle erreicht die Ehre dessen, der zur rechten Stunde geboren ward.“

  72. Die warmherzigen und fröhlichen Islamisten auf dem Bild oben sind wahrlich wackere Botschafter für ihre friedliche Religion.
    Ich werde jetzt wohl konvertieren müssen! 🙂

  73. Noch viel schlimmer ist es, dass mittlerweise auch viele Deutsche gegen Israel sind. Sie haben sich auf die Seite „der Sieger geschlagen“ weil sie denken, dass der Islam hier in Deutschland siegen wird 🙁

  74. Ich schäme mich, dass ein solcher Judenhass in Deutschland wieder möglich ist. Die Konsequenz kann nur dies sein:

    „Deutsche Sozialisten, egal welcher Farbe, müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen”

  75. #8 Wutmensch (16. Jul 2014 21:04)

    @ #2 toll_toller_tolerant

    Der Kleber ist besonders widerwärtig und ein treuer Diener seines Herrn, dem Türken-Bellut. Was soll man da noch für Nachrichten erwarten?

    Stimmt, dieser arrogante, großkotzige Volks-Belehrer von atlantischen Gnaden ist einfach nur widerwärtig.

    Ebenso widerwärtig wie die Zonenwachtel, der ich hiermit ausdrücklich NICHT zu ihrem heutigen 60. Geburtstag gratuliere. Die dröge, Deutschland verabscheuende Trine im Hosenanzug soll bitte so schnell wie möglich abtreten und uns künftig mit ihrem wenig erbaulichen Anblick verschonen.

    Danke, Frau Merkel – für nichts!

  76. @ noreli (17. Juli 2014, 08:17):

    „Noch viel schlimmer ist es, dass mittlerweise auch viele Deutsche gegen Israel sind. Sie haben sich auf die Seite “der Sieger geschlagen”, weil sie denken, dass der Islam hier in Deutschland siegen wird.“

    Aus ganz ähnlichen Beweggründen standen in den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts zahlreiche außerhalb Deutschlands (auch in nicht von der Wehrmacht besetzten Ländern) lebende Menschen auf der Seite der Nazis. Ebenso gab es in Indien und anderen asiatischen Ländern nicht wenige Zeitgenossen, die glaubten, ihre Zukunft gesichert zu haben, indem sie sich den Japanern andienten…

    Einige dieser analdynamischen Charaktere – einer von ihnen, ein Norweger, hieß Quisling; sein Name wurde zum Sammelbegriff für die ganze Bagage – wurden nach Kriegsende vor Gericht gestellt und hingerichtet; andere kamen mit dem Leben davon, ein paar wechselten ganz fix das Hemd und machten unter neuer Flagge Karriere.

    Man darf gespannt sein, wie es unseren Quislingen nach dem Zusammenbruch des islamischen Terrors dereinst ergehen wird. (Dass der Islam in Europa und auch in seinen Stammgebieten irgendwann zerschlagen wird, daran habe ich nicht den geringsten Zweifel. Je mehr wir – jeder auf seine Weise – daran mitwirken, desto eher wird dies geschehen!)

  77. Jeder Mensch, der noch halbwegs klar denken kann und seine Sinne beisammen hat, weiß doch wer der Aggressor ist und hat große Sympathie mit dem kleinen, bedrohten und bedrängten Israel, das sich – trotz der miesen Kampagnen der Koran-Faschisten, der Linken und der weltweiten NWO-Protagonisten – nicht noch einmal auf die Schlachtbank legen lässt.

    Der Staat Israel hat die Pflicht, sein Volk zu verteidigen und zu beschützen. Dieser kommt er nach. Wir hingegen – zumindest alle Zeitgeist-affinen Idioten, die mit den faschistoiden Steineschmeißer-Palis sympathisieren – nicht, leider nicht!

  78. #102 Tiefseetaucher (17. Jul 2014 09:32)

    Der Staat Israel hat die Pflicht, sein Volk zu verteidigen und zu beschützen. Dieser kommt er nach. Wir hingegen – zumindest alle Zeitgeist-affinen Idioten, die mit den faschistoiden Steineschmeißer-Palis sympathisieren – nicht, leider nicht!

    Ups, da hatte ich was vergessen. So sollte der letzte Absatz lauten:

    Der Staat Israel hat die Pflicht, sein Volk zu verteidigen und zu beschützen. Dieser kommt er nach. Die Israelis haben somit die richtigen Lehren aus der Geschichte gezogen. Wir hingegen – zumindest alle Zeitgeist-affinen Idioten, die mit den faschistoiden Steineschmeißer-Palis sympathisieren – nicht, leider nicht!

  79. Israel ist ein ehrliches Land. Es wird immer absurder.

    Israel stellt jedem General einen Anwalt zur Seite

    Israel hat sich nicht nur auf das militärische Schlachtfeld in Gaza vorbereitet: Die Armee rüstet sich mit Juristen, um Vorwürfe von Kriegsverbrechen im Vorfeld abzuwehren. Das klappt nicht immer.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article130219660/Israel-stellt-jedem-General-einen-Anwalt-zur-Seite.html

    Hintergrund ist die Angst der Israelis vor einer Wiederholung des Debakels von 2009, als eine Kommission des UN-Rats für Menschenrechte Israel für schuldig befand, während der Operation „gegossenes Blei“ Kriegsverbrechen begangen zu haben.

  80. #88 WH6315 (17. Jul 2014 00:16)

    #87 Langenberg (17. Jul 2014 00:04)

    Wo waren die Kasseler Bürger mit dem Schild “Macht Euch fort aus unserm Land”?

    Die hatten sich hierher verlaufen……

    http://de.wikipedia.org/wiki/Halit_Yozgat#mediaviewer/Datei:Halitplatz_Kassel_Stra%C3%9Fenschild.jpg
    ___________________________

    Da kann man doch nur noch kotxxx!!
    Dieser erfundene „NSU“ Mist steht gerade in München vorm großen Knall, aber Türken bekommen hier schon mal Strassen umbenannt?
    Dann dieses dämliche Schild unter dem Namen..
    „NSU OPFER“!!!
    K O T Z !!!!!!!!!!!!!!
    WO SIND EIGENTLICH DIE STRASSENNAMEN TAUSENDER OPFER MUSLIMISCHER TÖTLICHER GEWALT IN DEUTSCHLAND??
    GIBT ES SCHON EINEN DANIEL SIEFERT PLATZ ODER EINE JONNY (K.??) STRASSE???
    Es wird Zeit, dass diese „Schilder“ abmontiert und ihrer Bestimmung zugeführt werden!!

  81. #103 Tiefseetaucher (17. Jul 2014 09:36)

    Der Staat Israel hat die Pflicht, sein Volk zu verteidigen und zu beschützen. Dieser kommt er nach. Die Israelis haben somit die richtigen Lehren aus der Geschichte gezogen.

    ———————————–
    Wie sagten doch die grün-roten-schwarzen Politkriminellen doch so schon: die Bundeswehr verteidigt deutsche Interessen am Hindukusch,
    Bitte Israelis verteidigt doch Eure Sicherheitsinteressen und Eure Leute in Deutschland, das würde beiden Völkern helfen!

  82. Habe ich richtig gelesen? Lediglich 90 Leute pro Israel???
    Was ist eigentlich los in Deutschland?

    Liegt es daran, daß alle israel-freundlichen Bürger einer geregelten Arbeit nachgehen und daher wochentags verhindert sind?
    Nun gut – man könnte immerhin Schulklassen mobilisieren.

    Wo sind die Gewerkschaften? Die sind wohl ohnehin meist linksgebürstet & israelfeindlich.

    Sind die Deutschen wirklich innerlich abgefault und feig geworden?
    Keine Cojones in der Hose?

    Die offiziellen Kirchen?
    Nicht begriffen, was die Bibel über die Feinde Israels schreibt, daß es nicht einmal für ein Protest-Nötchen gegen den ausufernden und geduldeten Juden-Hass reicht – wo sich doch die EKD ansonsten in jeden Sch***dreck einmischt?

    Alle starren auf die haß-besoffenen Brüll-Affen, wie das Karnickel auf die Schlange.

    ES IST ZUM KOTZEN!

  83. #86 WH6315
    Verglichen mit anderen Juden Europas geht es den meisten hier doch wirtschaftlich gut, ja sogar viel zu gut. Zudem ist Deutschland politisch stabil links und tolerant; radikale Islamisten haben davon profitiert, dass ein Teil der Menschen verunsichert ist. Sie sind verunsichert angesichts eines Lebens, das schneller, unübersichtlicher, instabiler geworden ist.

    So langsam wird mir diese ganze „Links=Gut und Frieden“- Standardspruch komplett unheimlich.

    So ein Spruch kann auch weiterhin gegen die evidente Erkenntnis unreflektiert verbreitet werden.
    Links ist faschistoid, intolerant, totalitär und engstirnig.

    Es waren LINKE Spinner (Grün, SPD), die uns mit ihrer „Toleranz“ diese Zustände eingebrockt haben.
    Daran ist auch der Zentralrat der Juden mitschuldig.
    Wie es eben jemand so treffend formulierte, hat gerade dieser Friedmannsche verein all die Jahre unter der deutschen Bevölkerung das schlechte Gewissen der „Erbschuld“ gesäht.

    Und dann jetzt zu schreiben, das deutsche Volk sei „verunsichert“ ist der Gipfel.
    Es ist eingeschüchtert von Linksfaschisten, die gern auch mal Meldungen ihrer schwarzen Horden mit begleitenden Totschlägen, Brandstiftunge uvm. als „Aktionen“ von „Aktivisten“ in den MSM verkauft um Angst zu schüren. (Muck dich nicht, du siehst ja was mit „Nazis“ geschieht, Michel!)

    „Verunsichert“ sind sie höchstens ob der Frage wie es mit der „Erbschuld“ denn aussieht, wo nun von der gleichen Stelle Solidarität gefordert ist.

    Ich mache einen Unterschied zwischen der persönlichen Verurteilung dieser moslemischen Barbarenhorden und einer daraus „verpflichtenden“ Solidarität mit Israel.

    Meine Solidarität mit Israel ist vollständig, auch wenn mit zB die Bombardierung von Flüchtlingslagern seinerzeit noch heute die Wut in den Magen treibt.

    Meine Solidarität mit dem (orthodoxen/ultraothodoxen) -jetzt nicht falsch verstehen-: „Juden“ hält sich in Grenzen.
    Denn auch mit deren Toleranz ist es allermeistens SEHR schnell vorbei, sobald Fragen etwas kritischer werden.

    Mag der Glaube an Gott jedem persönlich seinen Frieden schenken.
    Die Vertreter der jeweils gottgläubige Menschen trennenden Religionen haben sich seit Jahrhunderten als die reine Pest für die Menschheit rausgestellt. Und werden es auch weiterhin.

  84. Wir sind Weltmeister!

    Im Hinblick auf unsere Blödheit. In den Städten randalieren unsere „Schätzchen” herzlich in ihrer bekannten bunten Vielfalt. Jeden Tag holen wir uns noch mehr politischen und kriminellen Sprengstoff ins Land. Dank an unserer linksverdrehten und toleranzbesoffenen Politiker für die großzügigen bunten Gastgeschenke!

    http://aufgutdeutsch.info/2014/07/16/wir-sind-weltmeister/

  85. Es existiert auch ein fürchterlicher Judenhass in „islamistischen“ Kreisen in der Schweiz !

    Hier der Text vom heutigen 20minuten,

    Demo für Gaza – Hetze gegen Schweizer Juden

    Zürich, morgen findet in Zürich eine Grossdemo für Gaza statt. Im Vorfeld ist zu Gewalt gegen Schweizer Juden aufgerufen worden.

    Mehrere Organisationen rufen zur Kundgebung für Palästina auf, die morgen Abend auf der Gemüsebrücke in Zürich stattfindet, darunter der radikale Islamische Zentralrat, der gestern per SMS an seine Sympathisanten die „Mobilmachung für Gaza“ ausrief. Mehrere Facebook-Seiten werben für die Teilnahme an der Demo. Sie strotzen vor antisemitischen Äusserungen: „Nur ein toter Jude ist ein guter Jude“, „Wir müssen die Juden ausrotten“ und „Vergasen“ heisst es unter anderem.

    Beim Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund ist man alarmiert. „Der Hass hat eine Dimension angenommen, die ich so noch nie erlebt habe“, sagt Generalsekretär Jonathan Kreutner. Am meisten schockieren ihn konkrete Drohungen: So schlagen Facebook-User vor, dass man die morgige Kundgebung ins Zürcher „Judenviertel“, also den Stadtkreis 3, verlegen solle. Dort könne man „Schweissjuden“, die etwas gegen die Demo hätten, „die Fresse polieren“. Ein anderer User spricht von „Steinigungen“.

    Sollte die Kundgebung tatsächlich ins Quartier verlagert werden, wo viele Juden leben, wäre dies sehr gefährlich, so Kreutner. „Wir sind besorgt und hoffen, dass die Behörden alles dafür tun, Zürichs jüdische Bevölkerung zu schützen.“ Bei der Stadtpolizei Zürich heisst es auf Anfrage, man habe Kenntnis von den Drohungen in den sozialen Medien und sei entsprechend vorbereitet.

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/30093423

  86. Gegen Antisemitismus + Israelhass auf den Straßen von Frankfurt

    Aufruf zur Verteidigung Israels
    und der Juden in unserer Stadt
    Frankfurt

    Donnerstag, 17. Juli 2014, 15.00 Uhr
    Opernplatz, Frankfurt/Main
    Redner: Dr. Dieter Graumann (Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland),
    Sacha Stawski (Honestly Concerned e.V.), Uwe Becker (Stadtkämmerer), Prof. Gert
    Weisskirchen, Dr. h.c. Johannes Gerster, Rabbiner Julien Chaim Soussan.
    Moderation: Elishewa Patterson

    http://www.honestly-concerned.org/Temp/Aufruf-an-demokratischen-Kraefte-in-Frankfurt_Solidaritaet-mit-Israel

  87. Stand with Israel — Bundesweite Aktion

    Raketen auf Israel —
    und die Welt schaut weg!
    Wir stehen hinter Israel und zeigen
    an diesem Tag der Welt,
    dass wir solidarisch sind.
    SEI DABEI !!!!

    Donnerstag, 17. Juli

    Frankfurt Am Main
    Opernplatz 15:00 — 16:30

    Kiel — Holstenbrücke, Ecke Holstenstraße 16:00

    Freiburg — Kartoffelmarkt 17:30

    Köln — Domvorplatz, Domkloster 18:00

    Berlin — Joachimstalerplatz 18:30 — 19:00

    Hamburg — Mönckebergstr.
    (Höhe Mönckeberg Brunnen) 19:00 — 20:00

    http://www.freie-juedische-meinung.de/ru/retsepty-nashej-kukhni/49-deutsch/israel-vergangenheit-gegenwart-und-zukunft/1529-stand-with-israel-bundesweite-aktion?start=1500

  88. Das Erfreuliche, wenn man das so sagen kann, ist ja, daß jeder einen Bissen aus dem Scheißesandwich Islam bekommt: China, Russland, ganz Europa, Juden. Das ist die Basis für eine umfassende Allianz.

    Juden haben vor allem medial in den USA viel Einfluss. Bisher singen sie noch das politische korrekte Lied.

  89. Wenn Menschen so aggressiv FÜR Israel demonstrieren würden, wäre diese Veranstaltung nach 10 Minuten zu Ende gewesen, entweder wegen der Polizei oder wegen friedlichen Moslems…

  90. @ #122 Freya-

    Ist auch bezeichnend, dass für den FAZ-Artikel eine Kommentarfunktion gar nicht erst eingerichtet wurde.

    Wenn man das liest, ein bewaffneter Mob zieht von Synagoge zu Synagoge, dann weiß man, dass wir jetzt nur noch einen Schritt vom Bürgerkrieg entfernt sind. Dann wird es heißen: Die oder wir. Natürlich werden unsere Gutis die Tatsache an sich leugnen, bis sie ihnen das Bein hochläuft.

Comments are closed.