osnabrück -Das ohnehin nur schwache deutsche Recht zur Abwehr illegaler Wirtschaftsflüchtlinge führt selten dazu, dass illegal Zugezogene Deutschland auch wieder verlassen müssen. Kommt es dann doch endlich einmal dazu, so wittern hier unsere Guten die Chance, Courage, Widerstand und Edelmut zu zeigen, gefahrlos und zum Nulltarif. In Osnabrück wird seit Wochen die Abschiebung eines Somaliers in die Niederlande verhindert.

(Von rotgold)

Und das geht jetzt viel besser als früher. Im Gegensatz zum Niedersächsischen Innenminister Schünemann (CDU), der sich als Exekutive noch in der Pflicht sah, geltendes Recht umzusetzen, ist sein Nachfolger Boris Pistorius von der SPD (kleines Foto) von sich und seiner guten Seele dermaßen besoffen, dass er gar nicht genug Edel-Politik für Illegale (und auf anderen hippen Politikfeldern) machen kann.

Da nun Pistorius nicht überall gleichzeitig gut sein kann, hatte er bereits 6 Wochen nach Amtsantritt gleichgesinnte Statthalter eingesetzt. Die parteilose Polizeipräsidentin von Osnabrück, Fischer, schickte er dazu in den einstweiligen Ruhestand, wie der NDR damals berichtete:

Die parteilose Fischer soll vom Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei, Bernhard Witthaut, ersetzt werden. Der 58-Jährige ist SPD-Mitglied und gilt als Vertrauter von Pistorius.

Bereits bei der Rückholaktion, der schon vor Jahren in die Türkei abgeschobenen Gazale Salame bekam er für seinen Edelmut ein erstes großes Lob von Günter Burkardt, dem Geschäftsführer von Pro Asyl:

„Wir begrüßen die Initiativen, die von Niedersachsen auf Bundesebene ausgehen“, sagte Pro Asyl-Geschäftsführer Günter Burkardt in Frankfurt. Erfolgreich habe Pistorius sich für die Möglichkeit des Nachzugs von Familien von Syrern stark gemacht, die bereits in Deutschland leben. Damit könnten in der Praxis mehr Flüchtlinge aufgenommen werden.

Begrüßenswert sei auch, dass es unter dem neuen Innenminister keine Nacht-und-Nebel-Abschiebungen mehr gebe, meinte Burkardt.

Eine Abschiebung kann niemals eine „Nacht- und Nebel-Aktion“ sein. Der Ausreisepflichtige wird wiederholt und unter Fristsetzung aufgefordert, Deutschland zu verlassen, die Abschiebung wird – ebenfalls wiederholt – angedroht, und schließlich wird sie vollzogen. Abgesehen einmal von dem negativen Terminus, der hier eine gesetzmäßige Aktion in Verruf bringen soll, hat Pistorius auch gleich den taktischen Vorteil abgeschafft, der mit einer nicht angekündigten Festnahme verbunden ist.

Es gab nun offensichtlich Termine und das war bei „Ahmed aus Somalia“ konkret am 16. Mai, um 9:00 Uhr. Der Vorteil der vorherigen Bekanntgabe kam dabei auch denen zugute, die bis heute die Helden spielen wollen, wie Philipp Ströhle vom Osnabrücker Aktionsbündnis gegen Abschiebung. Wie ein Arzt schaute er nach seinem Schützling und klagte anschließend über den befürchteten Verlust des Somaliers an die Niederlande:

„Er ist aufgeregt und ihm geht es auch nicht gut“, sagt Philipp Ströhle. Der Mitinitiator des Osnabrücker Aktionsbündnisses gegen Abschiebung hat am Freitagmorgen schon mit dem 26-jährigen Somalier gesprochen, der in die Niederlande abgeschoben werden soll. Über die Niederlande war der alleinstehende Mann nach Deutschland eingereist und muss, wenn der Asylantrag hier abgelehnt wird, in das EU-Ersteinreiseland zurückgebracht werden. Konkret würde das für den Somalier dann die endgültige Abschiebung bedeuten. Das Aktionsbündnis – darunter Vertreter von Bürgerinitiativen, Kirchen, Politik und Privatleute – wendet sich gegen diese Abschiebepraxis. Die 60 Mitglieder versperrten deshalb am Freitag Vorder- und Hintereingänge des Asylbewerberwohnheims.

Aber die Aufregung war umsonst. Wie war das doch gleich? Es gibt jetzt Termine. Also konnten die „Aktivisten“ rechtzeitig alle Zugänge zum Asylantenheim blockieren. Das tun sie so bis heute, der letzte Versuch der Polizei misslang am 10.07.2014.

Die Polizei konnte den Umsorgten erneut nicht abholen und in die Niederlande abschieben. Ob sie ihren besonderen Service für die „Aktivisten“ noch aufrecht erhält, wissen wir nicht. Im Mai, bei der ersten Verhinderung, teilte sie den Blockierern mit, (ab Min. 0:27) dass sie für den Tag Feierabend machen könnten und eine weitere Ingewahrsamnahme nicht zu befürchten sei.

Der Polizeipräsident von Osnabrück äußerte laut Mitteilung eines PI-Lesers am letzten Samstag auf „NDR-Info“ seine Sympathie für die „Aktivisten“. Dies sei aber lediglich seine „persönliche Meinung“.

(Spürnase: Mike T.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

74 KOMMENTARE

  1. Die Polizeipräsidenten als erstes austauschen hat in BW Kretschmann und der SPD Innenminister Goll vorgemacht. Zum abschieben, das wird nicht mehr klappen seit der EU-Gerichtshof verfügt hat, dass kein Abschiebehaft mehr zulässig ist. Ich bin überzeugt dass wir aktuell keine Demokratie mehr sind.

  2. Sagte jemand am Biertisch: Es gibt Gebiete, da vermehren sich die Menschen wie die Heuschrecken. Haben sie alles abgeweidet und ihre natürlichen Lebensgrundlagen vernichtet, ziehen sie weiter und dann beginnt das gleiche Spiel von vorne. Schlimm wird es, wenn man ihnen den Zutritt verwehrt!
    Der Mann war angetrunken! Als er nüchtern wurde, erklärte er, er habe es nicht so gemeint.

  3. # 3 Redefreiheit XL

    Im Wein liegt die Wahrheit, im Bier die Erkenntnis und im Korn die Einsicht.

    Leider saufen die Regierenden in Europa nur Schampus. Und der macht bloß duselig.

  4. Das Portfolio von Philipp Stroehle:

    https://www.xing.com/profile/Philipp_Stroehle2

    Diversity | Integration | Bildung | Medien | EU

    Ich bin studierter Sozial-und Kulturwissenschaftler mit den Schwerpunkten Migration, Integration, Interkulturelle Pädagogik / Migrationspädagogik, Diversity, (Bildungs-) Medien sowie EU / Europa und bin ab sofort in der Region Osnabrück-Münster sowie im Raum Bielefeld-Bremen-Oldenburg auf der Suche nach einer beruflichen Tätigkeit in den Feldern der…

    Integration und Inklusion,
    Bildungsarbeit,
    Medienbildung bzw.
    EU- / Europa-Arbeit,

    wobei auch ein wissenschaftlicher Schwerpunkt für mich infrage kommt.
    ______________

    Studienabschlüsse

    B. A. Europastudien (2010) Technische Universität Chemnitz
    M. A. Internationale Migration und interkulturelle Studien (Sommer 2014) Universität Osnabrück

  5. Am 18.07. gab es übrigens den nächsten Versuch:

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/491577/friedlicher-protest-verhindert-12-abschiebung

    Am Freitagmorgen, dem 18.07., hat das breite Bündnis gegen Abschiebungen Osnabrück die nunmehr 12. Abschiebung eines geflüchteten Menschen verhindern können. Wieder waren über 100 solidarische Menschen An der Petersburg, um gegen die unmenschlichen Abschiebungen ein Zeichen zu setzen. Mit Erfolg! Der junge Mann aus Somalia, der bereits zum dritten Mal in die Niederlanden abgeschoben werden sollte, kann vorerst weiter in Osnabrück verbleiben. Aber der Kampf um sein Bleiberecht ist damit noch längst nicht beendet. Seine Abschiebung ist nur aufgeschoben.

  6. Dieser Artikel dazu sagt alles. Und noch dazu: Selbst in den Niederlanden soll es für Asylanten unzumutbar sein… (übrigens ist der Begriff „Willkommenskultur“ im Text nicht ironisch gemeint…):

    Dritter Protest in dieser Woche
    Osnabrücker verhindern achte Abschiebung

    Osnabrück. Mehr als 130 Osnabrücker haben am Freitagmorgen die Abschiebung eines jungen Somaliers verhindert. Es war die achte erfolgreiche Aktion des Osnabrücker Bündnisses gegen Abschiebung seit März, die dritte in dieser Woche.

    Der junge Mann sollte nach dem Dublin-Abkommen der EU in die Niederlande überstellt werden, wo er europäischen Boden betreten hatte.

    Das Bündnis verweist auf einen Beschluss des Verwaltungsgerichtes Darmstadt, das im Mai die Abschiebung eines somalischen Flüchtlings in die Niederlande im Eilverfahren untersagt hatte, da Flüchtlinge dort „auf die Straße gesetzt und auch bei erklärter Mitwirkung an ihrer Abschiebung nicht erneut untergebracht und versorgt würden“. Das Gericht habe dabei betont, dass berücksichtigt werden müsse, inwiefern Abschiebung und Folgen mit der Würde des Menschen vereinbar seien.

    Unterdessen fordert der Osnabrücker CDU-Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper eine stärkere finanzielle Unterstützung der Städte und Gemeinden durch das Land bei der Aufnahme von Flüchtlingen. Die Pauschale des Landes decke die Kosten für eine Willkommenskultur nur zum Teil, schreibt Jasper.

    Die Landesregierung hat Jasper mitgeteilt, dass Gespräche mit den kommunalen Spitzenverbänden zur Erörterung eines möglichen Änderungsbedarfs geführt würden und eine Anpassung der Pauschale überprüft werde.

    http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/487863/osnabrucker-verhindern-achte-abschiebung

  7. Wieso gibt es denn überhaupt noch in diesem Bananenstaat GESETZE?? Last ALLE rein, IHR GUT_GUT_GUT Menschen, umso früher hat dieser jetztige Krampf im Land ein ENDE!
    Es ist ja nicht mehr zum Aushalten in dieser versifften BRDGmbH. Jeder macht was er will, aber uns mit Zwangsgebühren auf die Nerven gehen. NICHT MEHR MIT MIR! Zahlen eigentlich unsere neuen Fachkräfte diese „Gebühr“?? Mit Sicherheit NICHT! Da könnte man ja Bekanntschaft mit Macheten, Messern oder Kugeln machen, gelle??
    Land DER DICHTER UND DENKER???
    Lang ists her….

  8. Da es hier offensichtlich keine Gesetz mehr gibt und irgendwelche Chaoten, getarnt als “ breite Bündnisse“, bestimmen wo es lang geht: Wozu zahle ich einem solchen Zombiegebilde eigentlich noch Mitgliedbeiträge, genannt “ Steuern “ ?

  9. OT

    Interview mit der LINKEN Annette Groth im Südkurier.Und so was sitzt im Bundestag für den Bodenseekreis:

    Annette Groth: „Ich habe nichts gegen Juden“

    Israel-Kritik und Judenhass: Im SÜDKURIER-Interview mit Politikchef Dieter Löffler verwahrt sich die Friedrichshafener Bundestagsabgeordnete Annette Groth (Die Linke) gegen den Vorwurf des Antisemitismus.

    http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/themensk/Annette-Groth-Ich-habe-nichts-gegen-Juden;art1015367,7119116

  10. In die Niederlanden soll der Somalier abgeschoben werden?
    Ja, wisst ihr denn nicht, dass die Niederlanden ein Schurkenstaat ist, der foltert und in dem Tyrannen herrschen?

  11. „“Er ist aufgeregt und ihm geht es auch nicht gut”, sagt Philipp Ströhle.“

    wenn otto-normalverbraucher in eine polizeikontrolle gerät, weil er zu schnell gefahren ist, ist er auch aufgeregt und es geht ihm nicht gut.
    otto normalverbraucher muß allerdings zahlen, der asülbetrüger hingegen wird durchgefüttert und bekommt geld für seinen asülbetrug.

  12. Die Polizei sollte die Personalien der Blockadeteilenehmer aufnehmen und die Kosten jeder Blockade in Rechnung stellen. Natürlich darf eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt nicht fehlen.

    Nur passieren wird es nicht–Anweisung von Oben.

  13. OT

    FAMILIENDRAMA
    Kinder retten Mutter vor Messerstecher

    Hamburg – Blutiges Familiendrama in einer gemütlichen Wohnstraße in Bergedorf!

    Nadica D. (36) und vier ihrer fünf Kinder verließen nachmittags ihre Wohnung an der Straße Reetwerder. Ausgerechnet vor dem dortigen Mütterzentrum lauerte ihr Ex-Partner mit einem Küchenmesser.

    Dejan S. (41) stach auf die Frau ein, verletzte sie am Kopf, an der Hand und am Arm. Zwei der Kinder (13, 19) gingen dazwischen und stoppten ihn.

    Nadica D. flüchtete in ein Geschäft für Kinderkleidung. Polizisten nahmen den Messerstecher fest. Die Frau kam ins Krankenhaus, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Ein Kriseninterventionsteam vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) kümmerte sich um die Kinder. Gestern wurden sie vom Jugendamt abgeholt.
    Der Täter sitzt in U-Haft.

    http://www.bild.de/news/ausland/flugzeug/airline-verliert-kontakt-zu-maschine-36959042.bild.html, Bild Zeitung, 23.07.2014 – 00:09 Uhr

    Die Vornamen der Frau und des Mannes sind serbo-kroatisch.

  14. Troja, 24. Juli 2014:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/junge-libanesen-nicht-als-religioese-fanatiker-brandmarken-id9628413.html#plx1795040676

    Junge Libanesen nicht als religiöse Fanatiker brandmarken

    Auf Pro-Palästina-Demos entlade sich auch die Wut geduldeter Libanesen, sagt Ratsherr Ahmad Omeirat (Grüne) aus Essen. Kein Fall von Volksverhetzung sei zu entschuldigen, aber den Jugendlichen müsse man nicht nur mit Härte, sondern auch mit Bildung begegnen.

    Ahmad Omeirat hat libanesische Wurzeln und sitzt heute für die Grünen im Rat. Seine Partei forderte die Absage der Pro-Palästina-Demo am vergangenen Freitag – er ging hin. Als Beobachter wollte er sich auf der von der Linksjugend organisierten Kundgebung ein Bild machen und das Gespräch mit jungen Landsleuten suchen.

  15. Wenn die Hundertschaft, die da jedesmal aufmarschiert um die Polizei an ihrer Arbeit zu hindern, ihren „Schützling“ aus eigener Tasche versorgen müßte, würde sich das ganz schnell im Sande verlaufen. Überhaupt ist bereits die ganze Gesetzgebung pervers: Wenn einer tatsächlich selbst Verantwortung übernehmen will, z.B. jemanden aus dem Ausland heiraten, adoptieren, einstellen oder sonstwas will, hat er teils fast unmögliche bürokratische Hürden zu überwinden. Aber auf den Steuerzahler wird jeder Misthaufen abgewälzt, nicht mal voll und ganz illegal ist ein Hindernis. Wem will man da noch verdenken, auf alle möglichen Theorien zu kommen, warum das System hat? Das linke Geschmeiß ist der eigentliche Feind, der Neger nur sein Werkzeug.

  16. Solche Typen wie Philipp Ströhle und Co. sind unerträglich und gehören bestraft bzw. beim wiederholten male einer Behinderung der Amtshandlungen, Inhaftiert. Desweiteren sollte solchen selbstverliebten Typen die Unterkunfts und Unterhaltskosten dieser Asylbetrüger auferlegt werden. Nur so kann man solchen Typen beikommen, die meinen sie könnten das Gesetz selbst in die Hand nehmen und den Staat lächerlich machen.
    Anderseits muss ich auch den Staat kritisieren, der das mit sich machen lässt und gerade solche vom Gutmenschentum besoffene Typen ermuntert, weiterhin Amtshandlungen zu boykottieren.

  17. Einem Polizeipräsidenten sind Rechtsbrecher, ähh, Aktivisten, sympathisch? Ahaaa …

  18. #16 Made in Germany West (24. Jul 2014 12:43)

    Laut Polizeipresse waren es Montenegriner:

    Ein 41-jähriger Montenegriner steht im Verdacht, gestern Nachmittag seine ehemalige Lebensgefährtin (36) mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2789868/pol-hh-140722-1-versuchtes-toetungsdelikt-in-hamburg-bergedorf

    Und laut Welt hat die Familie vorher in Schweden gelebt:

    Die gemeinsamen Kinder sind seit beträchtlicher Zeit Streitpunkt zwischen dem Ex-Paar aus dem ehemaligen Jugoslawien, das lange Zeit in Schweden lebte, bevor es nach Deutschland kam.

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article130471836/Kinder-retten-Mutter-bei-Messerangriff-das-Leben.html

    Es ist immer schlecht, wenn man wilden Völkern freies vagabundieren durch alle Staaten ihrer Wahl erlaubt…

  19. #17 Eurabier (24. Jul 2014 12:44)

    Kein Fall von Volksverhetzung sei zu entschuldigen, aber den Jugendlichen müsse man nicht nur mit Härte, sondern auch mit Bildung begegnen.
    ———————————————
    Wer sollte sie bilden? Haben sie überhaupt ein Interesse an Bildung? Und wer soll deren Bildung – bitte schön1 – bezahlen?

    Nebenbei: Waren nicht die Terroristen von 9/11 in Deutschland ausgebildete Ingenieure, die in HH-Harburg Flugzeugbau studierten? Die waren doch gebildet, nicht wahr?!

  20. Den einmaligen Vorgang des Austauschs des Polizeipräsidenten kann ich in BW nachvollziehen, schließlich wurde die Wahl ja gerade aufgrund der Knüppel aus dem Sack Taktik der Polizei gewonnen.
    Zum Regelfall sollte dies aber nicht werden.

    Ansonsten ist das ein tolle Lachnummer mit Abschiebung in die Niederlande…
    Die freuen sich bestimmt und drehen den dann demnächst um 180°

  21. #17 Eurabier 24.07.14 12:44

    Nix “ Troja „. Jeder hier am Ort weiß, was der Name „Omeirat“ bedeutet.Eine „Partei“ die sowas aufstellt, bezeichne ich ganz offen als kriminelle Vereinigung und die Wähler als ungebildete Holzköpfe. Das Schönschreiben der Funke- Hetzer passt das bestens in Bild.Man stelle sich mal vor,
    „Pro NRW “ wäre mit solchen Parolen gekommen…

  22. OT

    So funktioniert Propaganda.
    Lügen durch Weglassen von Informationen.

    Was ist passiert? Einem AfD-Menschen sind Schreibfehler an Strassenschildern aufgefallen. Augenblick, AfD? Das passt dem WDR gar nicht und er erwähnt dies in seiner einen Tag später veröffentlichten Meldung einfach nicht.

    Man vergleiche die erste Meldung mit der vom WDR
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/duisdorf/Fehler-auf-fast-allen-neuen-Schildern-article1410026.html
    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/kulturnachrichten/kulturnachrichten8436.html

    So funktioniert die linksgrüne Siffpropaganda. Unliebsame Infos werden einfach ignoriert.
    Wie damals in der DDR. Was nicht zum Kurs passte wurde verleugnet.

  23. #22 Babieca

    Die beiden Schlüsselwörter „Ex-Lebensgefährte“ und „Messer“ in den Polizeimeldungen landauf und landab ergeben doch immer die selben Ethnien und Muster .

    Das ist der Unterschied:
    Im Christentum ist das zentrale Element die Vergebung.
    Im Islam ist das zentrale Element die Vergeltung.

  24. #17 Eurabier (24. Jul 2014 12:44)

    Schau an, der Ahmad Omeirat mal wieder. Er ist der Stadthalter der Mhallamiye-Clans in Essen. Enge Verflechtungen nach Berlin und Bremen, also die drei Städte, von denen aus die Sippen ihr kriminelles Imperium steuern.

    Internes Instrument dazu ist die von ihm 2008 gegründete „Familien-Union“, die auch in Berlin aktiv ist. Und auf deren aktueller Seite

    http://familien-union.net/index.html

    ist sorgfältig alles gelöscht, was mal darauf hingewiesen hat: Da stand nämlich früher mal unter der nicht mehr existenten Rubrik „Über uns“:

    Gründungsmitglieder: Essen, 15. Dezember 2008

    Bachir El Zein
    Huda El Zein
    Jihad Chamdine
    Gahzi Semou
    Ahmad Omeirat
    Talaat Fakhro
    Khaled Ali Khan

    http://familien-union.net/index.php/de/ueber-uns

    Genau da war auch mal zu lesen (Omeirat über Omeirat):

    Ahmad Omeirat … lebt im Ruhrpott und hat 2008 eine „Familien-Union“ gegründet, eine Interessenvertretung der 6000 in Essen lebenden Mhallamis. Omeirat sieht die ungeklärte Frage der Staatsangehörigkeit als eines der größten Probleme an. „Wer hierzulande nicht zu Hause sein darf, mischt leicht bei Rockerklubs oder irregeleiteten Fanatikern mit. Da kann man nämlich auch ohne Pass Mitglied werden.“ In Bremen scheiterte der Plan, nach Essener Vorbild eine solche Vertretung ins Leben zu rufen. Dafür sitzt seit Juli 2013 der erste Mhallami im Integrationsrat der Stadt. Und Bremen hat es 2012 Eltern erleichtert, für ihre Kinder die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen.

    Volle Fahrt aufs Riff!

  25. Es muss doch was dran sein an der Bereicherung durch unkontrollierte Landnahme, äh, Zuwanderung!?
    Wenn wir den Niederlanden noch nicht mal einen Bereicherer, der ihnen offensichtlich zustehen würde, gönnen.
    Vielleicht ist der Pistorius ja tatsächlich im Besitz einer höheren Einsicht, die uns dummem Wahlvolk verwehrt ist? Hat das nicht der Gauckler gesagt, dass man quasi erst mit politischen Weihen in der Lage ist, komplexe Zusammenhänge zu verstehen?
    Zum Beispiel, dass Volksverdummung erst so richtig gut klappt, wenn man die Dummheit des Volkes durch entsprechenden Zuzug vermehrt.

  26. Es wird schlichtweg allerhöchste Zeit, die Grenzen für derartige Zuwanderer dicht zu machen, dann stellen sich solche gutmenschlich verursachte Ausweisungsprobleme zu Lasten aller erst garnicht.
    Drittstaatenregelung, gibt es die noch?

  27. „Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein.“
    (J.-W. v. Goethe)

  28. Ihr seid alle falsch informiert! 😉

    Das „Menschenrechtszentrum“ meldet:

    „In den letzten Jahren steigt die Zahl der Asylbewerber nicht mehr“.

    http://www.aktivgegenabschiebung.de/menschenrechtszentrum-freundeskreis-asyl/

    Und weiter:
    „Bei all den Debatten, die man in den Medien hinsichtlich der Migrationspolitik und Integration mitverfolgen kann, könnte man meinen, dass Deutschland immer mehr Anstürme von Zuwanderern zu erwarten hat. Dies ist jedoch Statistiken zufolge nicht der Fall. Seit geraumer Zeit sinkt die Zahl der Zuwanderer nach Deutschland und es ändert sich parallel dazu auch, woher die Zuwanderer kommen und weswegen sie kommen“.

    http://www.aktivgegenabschiebung.de/Kategorie/einwanderer/

    Schreckensnachricht – die Zahl der „künftigen Plusdeutschen“ ist rückläufig!
    Wir dürfen keinen einzigen „Asylanten“ verlieren!
    Wir kämpfen um jeden einzelnen!

    War ironisch gemeint………… 😉

    Im Netz findet man hunderte von „Aktionsbündnise gegen Abschiebung“!

    Es wäre mal an der Zeit, ein „Aktionsbündnis für Abschiebung“ zu gründen!

  29. #23 Athenagoras (24. Jul 2014 13:03)

    9/11 … Die waren doch gebildet, nicht wahr?!

    Yep. Wer das Dummschwatz mit der Bildung in die Welt gesetzt hat, gehört verhauen. Kein Mensch käme auf die Idee, rumzuerzählen „Bildung schützt davor, in der RAF zu bomben“ oder „Bildung schützt davor, zum Mafiosi zu werden“ oder „Bildung schützt davor, NSDAP-Kader zu werden“.

    Bildung „schützt“ keinen einzigen Moslem davor, 1:1 nach dem Islam zu handeln.

  30. Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle, denn Vielfalt ist ein großer Gewinn.
    Die bundesweite Initiative verfolgt das Ziel, die als „Vielfalt“ verpackte bevorzugte Behandlung von Einwanderern in Sozialstrukturen, Tafeln und anderen öffentlichen Einrichtungen durchzusetzen.

  31. Ein Somalier sollte nicht in die Niederlande abgeschoben warden, sondern wie der Name schon sagt, nach Somalia!
    Wenn man ein Problem hin und her schiebt, wird es nicht weniger oder besser!

    Und illegal eingereist ist er auch noch und hier wird noch so ein trara gemacht!

  32. 1/2 OT

    Wenn schon nicht abgeschoben wird, braucht man in Zukunft selbstverständlich neuen Wohnraum, und der SPD-OB-Kandidat weiss auch schon von woher. Er hat die „stillen Reserven des Wohnungsmarktes“ entdeckt und wenn er hier in süßen Worten von „Studenten, Schüler und Auszubildende“ spricht, verwundert das doch ein wenig, da in diesem Beitrag kein einziges Mal das Wort Migrant auftaucht. Auch die Förderung von Umzügen für Senioren hat für mich einen schalen Beigeschmack. Wie leicht könnte man da das „ö“ durch ein „o“ ersetzen.
    Was er gegen „Hochhäuser in dörflich geprägten Stadtteilen“ hat kann man verstehen, wenn man in Google-Maps Philipp-de-Haas-Strasse 26125 eingibt.

    Guckst Du hier:

    http://www.nwzonline.de/oldenburg/politik/krogmann-baut-auf-stille-reserven_a_16,0,2217808921.html

    Apropos IM Pistorius und seine Polizeipräsidenten: Zumindest er hat gleich tabula rasa gemacht.

    Guckst Du hier:

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Kein-Grund-fuer-Austausch-der-Polizeipraesidenten

  33. Vielleicht sollte der Begriff ‚Abschiebung‘ im Gesetz realitätskonform durch ‚Aufschiebung‘ ersetzt werden …
    In jedem Fall ein SPD-Politdarsteller-Possenspiel, bei dem man nicht weiß, ob man lauthals lachen oder – aus Zorn über solche Volksverräter – eher wehklagen soll.
    Mein seliger Vater nannte derartiges vom Staat toleriertes Sich-auf-der-Nase-herumtanzen-lassen immer „Nachwächterstaat“. Recht hat er!

    Bemerkenswert ist, dass unsere Altvorderen, die im 19. Jahrhundert geborenen deutschen Generationen, in Sachen Einwanderung noch sozusagen INSTINKTIV richtig dachten, obwohl sie ja über keinerlei einschlägige negative Erfahrung verfügen konnten – und der Sozialstaat selbst seit Bismarck noch in den Kinderschuhen steckte.
    Man lehnte hierzulande, und zwar quer durch alle Schichten, der Konsens war einmütig(!), jedwede dauernde Aufnahme von Menschen aus fremden, nichtgermanophonen Nationen, insbesondere von außerhalb Europas, immer ab, SOFERN sie nicht nachweislich der gesellschaftlich-künstlerisch-vermögenden Oberschicht ihres Herkunftlandes angehörten. Selbst dann waren es nur spärliche Ausnahmen.
    Alle natürlichen und gesunden Einsichten aus diesen Zeiten sind vergessen, und der böse Deutsche hat nur noch die Suppe auszulöffeln, die ihm eine lächerlich kurze Etappe von 12 Jahren eingebrockt hat.

  34. Jede rote Socke braucht eben einen Neger, der zuhause putzt, aufräumt und die Koffer trägt.
    Nur deshalb setzen sich die Vielfaltsgestörten so für jeden Einzelnen ein. Die werden noch als Sklaven gebraucht.

  35. Es gehr um Masseneinwanderung, der Michel soll verdünnisiert werden. Und der Hammer, er merkt es nicht einmal.

  36. Ehemaliger USA-Grenzbeamter:

    Regierung nutzt Emigrantenkinder für »asymmetrische Kriegsführung«

    Die amerikanische Regierung setzt Methoden der »asymmetrischen Kriegsführung« gegen ihre eigene Bevölkerung ein, sagt ein ehemaliger Grenzschützer. Es sei kein Zufall, dass die US-Regierung strategische Bereiche entlang der amerikanischen Südgrenze unbewacht lasse. Und dass sie den Zustrom der illegalen Einwanderer vor allem mit Kindern bebildere, soll an das Mitgefühl der Öffentlichkeit appellieren.

    Die Dummköpfe in Washington betreiben dieselbe Harakiri-Politik gegen ihr Volk,
    wie die Dummköpfe die bei uns in der BRD-Regierung sitzen! Nur wird Deutschland nicht mit Latino-Gangmitgliedern geflutet, sondern mit jungen Dschihadisten und Drogendealern.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/adnan-salazar/ehemaliger-grenzer-regierung-nutzt-emigrantenkinder-fuer-asymmetrische-kriegsfuehrung-.html;jsessionid=AD8B84EDDBFCE3726B70E769A64AABE8

    Eines Tages brennen unsere Städte.

    Illegal Immigration And Gangs: Someday Our Cities Will Burn Because We Didn’t Protect Our Borders

    Mindestens 1,4 Millionen Latino-Gangmitglieder leben in die USA , und dies nur, weil sich Obama und Hillary geweigert haben die Grenzen der USA zu bewachen, „They are trying to tug on our heartstrings.“ . Wer Ähnlichkeiten zur Politik der Merkel-BRD erkennt, der hat keine Linsentrübung, weil er vor Rührung aufgrund der 24/7 „Flüchtlings“propaganda heulen muss, sondern einfach nur einen klaren Blick für die Wirklichkeit.

    http://theeconomiccollapseblog.com/archives/illegal-immigration-and-gangs-someday-our-cities-will-burn-because-we-didnt-protect-our-borders

    Ps.: Soviel zum Thema, PI ist anti-amerikanisch, nur weil PI und PI-Kommentatoren die politischen Dummköpfe in Washington kritisieren. Das machen Amis auch, und noch viel drastischer als PI!

  37. Da sind sie, die scheinmutigen Gutmenschen, mit „Zivilcourage“. Mörderische Moslemmobs, da gucken sie ängstlich weg.

  38. OT – oder auch nicht, denn „same shit, different town“:

    SOZIALARBEITER: MITLÄUFER UND PROFITEURE DER ASYLBETRUGS-INDUSTRIE (Folge #1176834)

    Krefeld: Kindergeld – Familie aus dem Ausland müssen länger warten

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/kindergeld-familie-aus-dem-ausland-muessen-laenger-warten-aid-1.4399024

    Krefeld. Die Bundesagentur bestätigt eine Vermutung eines Sozialarbeiters, liefert aber eine schlüssige Begründung für die zeitliche Verzögerung.

    Die Bundesagentur für Arbeit hat auf Anfrage unserer Zeitung Stellung zu Vorwürfen eines Sozialarbeiters aus Duisburg genommen, der beklagt, dass Familien aus osteuropäischen Ländern in Krefeld viel länger auf ihr Kindergeld warten müssen als deutsche Familien. Der Duisburger Sozialarbeiter Frank Knott begleitet nach eigener Angabe für den Duisburger Verein „Mensch ist Mensch“ auch in Krefeld Familien bei Behördengängen. „Im Normalfall ist das Kindergeld die einzige soziale Leistung, die diese Familien erhalten und wovon sie leben“, sagt Knott. „Leider ist mir aufgefallen, dass sich in den letzten Monaten die Bearbeitungszeit der Anträge drastisch verlängert hat.“ Bei einem persönlichen Begleittermin bei der Kindergeldkasse Krefeld sei ihm mitgeteilt worden, dass die Bearbeitungszeit für osteuropäische kinderreiche Familien auf zehn bis zwölf Wochen gestiegen sei, da die Anträge Überhand nehmen und man überrollt werde. Bei einem Termin mit deutschen Antragsstellern habe man wiederum dann von einer Bearbeitungszeit von nur zwei bis sechs Wochen gesprochen.

    Die Bundesagentur für Arbeit bestätigte auf Anfrage über eine Sprecherin, dass es tatsächlich bei Antragsstellern, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, eine zeitliche Verzögerung geben kann. „Das hat in erster Linie folgenden Hintergrund: Die Familienkasse benötigt Dokumente, die in anderen Sprachen eingereicht werden, in deutscher Übersetzung. Nicht alle Dokumente werden im Original vorgelegt, das Original wird jedoch benötigt und muss beschafft werden. Wenn Teile der Familie im Ausland leben, muss der Kindergeld-Anspruch für dieses Land mit den dortigen Behörden geklärt werden“, erklärte eine Sprecherin.

    Sozialarbeiter Knott spricht von „absurden Dingen zur Bewilligung des Antrags auf Kindergeld“, die teilweise gefordert würden. „Die Familien müssten Bescheinigungen vorlegen, die von sonst niemandem verlangt werden, Stromvertrag, Bescheinigungen über den Besuch des Kindergartens, Schulbescheinigungen für Unter-18-Jährige.“ Er mutmaßt, dass es die Behörde darauf anlegt, dass auf Zeit gespielt wird, in der Hoffnung, dass diese Menschen doch wieder nach Hause gehen.

    Knott kündigte an, dass ab sofort in jedem Fall, bei dem eine „unsinnige Bescheinigung“ verlangt werde, eine Rechtsanwältin eingeschaltet wird.

    Anspruchsberechtigte

    sind nach § 62 EStG sowie insbesondere § 23 Absatz 1 des Aufenthaltsgesetzes (wegen eines Krieges im Heimatland) und den extrem dehnbaren §§ 23a, 24, 25 Absatz 3 bis 5 des Aufenthaltsgesetzes (dagegen sind Calamari-Ringe geradezu starr und spröde!!) praktisch jeder Weltbürger, dessen hehre Errettung sich dieses bunte Gutmenschen-Kalifat sich auf die rot/grünen Fahnen geschrieben hat!

    Dieser Frank Knott ist laut Facebook offensichtlich bei den Piraten:

    https://de-de.facebook.com/haste.mal.1.euro

    Das ist folgerichtig; geht es doch um das Ausplündern der autochthonen Wirtsgesellschaft, um deren Eigentum fremden Scharen in den Rachen zu werfen!

    Kontakt:

    Mensch ist Mensch e.V. i.Gr
    Hochfeldstraße 34
    47053 Duisburg

    http://www.menschistmensch.de
    info@menschistmensch.de

    Tel.: 02065 – 7923199
    Fax: 0203 – 928603269

  39. Warum ergreift keiner von den etwa 130 Demontrantinnen/en, die Initiative zur sozialen Rehabilitation des Monsieur Somalia, ihn bei sich aufzunehmen ? Eine persönliche Bürgschaft für Monsieur Somalia, beinhaltet ein zeitlich begrenztes sowie offizielles Visum / Aufhaltserlaubnis. Bei diesen Personenkreis, erscheint der eigene Rotweingürtel grössere Ermessenseigenschaft.

  40. #39 Babieca

    Ich fand diesen Ali…… 😉

    „Ich wille Deutch sprenche lehre“, steht auf dem Anmeldebogen für Deutschkurse von Mahamed Ali Ahmed aus Somalia

    http://www.augsburger-allgemeine.de/unplatzierte-alfa/Deutschlehrer-verzweifelt-gesucht-id9593966.html

    Aha, Ali will deutsch lernen! Schon mal gut!
    Und dann will er arbeiten, richtig ranklotzen!

    Also besucht Ali einen Deutschkurs!
    Gut, dann kann Ali (26) etwas deutsch!
    Doch er kann immer noch nicht rechnen,
    hat er doch nie eine Schule besucht!

    Also müßte er noch wenigstens 8 Jahre eine Grundschule besuchen.
    Zumindest einen Hauptschulabschluß sollte er haben!
    Dann bestünde evtl. Aussicht auf eine Berufsausbildung.
    Aber auch da stehen die Chancen sehr schlecht!
    Denn wir haben bereits viel zu viele Hauptschulabgänger
    gewisser Volksgruppen in dritter Generation, welche
    nicht vermittelbar sind.
    Fragen Sie das Job-Center Ihres Vertrauens.

    Fazit:
    Warum sagt dem Ali denn niemand die Wahrheit?
    Er wird keine Arbeit finden. Punkt!
    Doch wenn Ali nicht ganz doof ist, hat er schon
    längst gecheckt, daß er in Deutschland auch
    gänzlich ohne Arbeit leben kann.

  41. Zum Nulltarif ist der Edelmut allerdings nicht,
    denn die Rechnung wird später präsentiert, nämlich
    dann, wenn der Michel, ob er nun gut, ob er nun
    böse, in die Minderheit gerät. Das wird dann wohl
    ein böses Erwachen geben und ob es dann viel
    bringt zum Islam zu konvertieren, bleibt abzu-
    warten. Von Multikulti hält der Moslem nur solange
    was, wie er selbst davon provitieren kann, wird
    der Islam zur stärksten Macht im Land ist der
    bunte Traum geplatzt.

  42. #13 Altenburg (24. Jul 2014 12:40)

    Solche Politiker beschleunigen die Landnahme Deutschlands durch Zuwanderung. So feiert mittlerweile eine schwäbische Großstadt den Ramadan.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/07/24/ludwigsburg-sieht-so-die-integration-in-die-deutsche-gesellschaft-aus/
    – – –
    Wieder mal ein sinnfälliges Beispiel dafür, wie gefühlvoll die Presse in die Saiten greift, wenn es gilt, das Fremde zu preisen:
    „Auch wenn man kein Wort arabisch versteht, kann man die Anmut dieser religiösen Anrufungen erahnen.“
    „Er singt voller Inbrunst ins Mikro, scheint in einer Art Trance versunken.“
    Vermischt mit sklavischer Nachplapperei:
    „Auf diese Weise trete man mit Gott in einen besonderen Kontakt, erklärt Gündüz.“
    Auf den Tellern: viel Schächtfleisch (240 kg) mit wenig Reis (120 kg). Um Gott näher zu kommen. Und aus Solidarität mit den Armen und Hungernden der Welt. Oder so.
    Und das alles in breitester Auslegung vor der Kirche „Zur Heiligsten Dreifaltigkeit“.
    Was für eine Mohammedaner-Triumph.
    Ach nein – mißverstanden – das ist ja In-te-gra-t-i-o-n!

  43. #49 gegendenstrom

    Ali bekommt,
    wenn er „Pech“ hat,
    -mente,
    mit Glück später sogar
    Rente.

  44. Es gibt in Deutschland zwei Gruppen von Menschen: Die, die ihren Lebensunterhalt durch Arbeit bestreiten müssen und sich an alle Gesetze halten müssen, und die, für die permanent Ausnahmezustand herrscht, die ununterbrochen bedauert und bemitleidet werden, die rundum versorgt werden mit Wohnung, Essen und allem zum Leben nötigen. Und obwohl kerngesund muss niemand der zweiten Gruppe jemals für sich selber sorgen, und ganz allein die Verantwortung für sein Leben übernehmen. Oder hat jemand gehört, dass ein Flüchtling nach einem, zwei oder drei Jahren sein Schlaraffenland verlassen muss, und sich auf dem Arbeitsmarkt wie die Einheimischen auch um Lohn und Brot bewerben muss? Aber Millionen sogenannter Flüchtlinge können doch nicht ewig diesen Sonderhätschelkinderstatus einnehmen? Wann jagt der Wähler Pistorius und seine SPD endlich zum Teufel?

  45. Wozu brauchen die Spezialmigranten jetzt noch eigene Minister mit Spezialmigrationsvordergrund, wo doch die Politiker von der selbsterklärten Migrantenpartei SPD freiwillig Politik für Migranten und gegen das eigene Volk betreiben?

  46. Die Deutschen wollen wohl alle anderen Völker an Blödheit toppen. Jetzt sind also auch schon die Niederlande für Flüchtlinge unzumutbar? Da suhlt sich der Gutmensch so richtig in seiner Sozialromantiksauce und hält sich für mutig, wenn er die Gesetzeshüter mit seinem Gutmenschenrührkitsch vom armen Somali vorführt. Das ist abgesehen von der Gewaltkomponente ein ähnlich perfides Spiel wie bei den Palästinensern, die die Israelis mit den menschlichen Schutzschilden in die Gutmenschenfalle locken. Aber wehe, jemand setzt in Osnabrück das Gesetz durch, dann wird Nordkorea wieder in der UN Deutschland wegen Menschenrechtsverstößen verurteilen.

  47. Deutschland fehlen 2025 ca. 5 Millionen Arbeitskräfte

    tönen unsere Wirtschaftslobbyisten. Die entweder durch die Masseneinwanderung Lohndumping fördern wollen, oder die aus Deutschenhass möglichsts Millionen fremdkulturelle Immigranten ins Land holen wollen, um Deutschland ethnisch aufzulösen.

    Und hier die Wahrheit über den zu erwartenden Arbeitskräftemangel.

    Industrie setzt massiv auf Roboter:

    In Deutschland sind 51 Prozent aller Jobs gefährdet!

    so sieht die Wirklichkeit aus, die Roboter werden Millionen Arbeiter in Deutschland in die Arbeitslosigkeit schicken. Übrigens gilt dies auch für Journalisten, denn die gleichgeschalteten Agenturmeldungen kann auch ein dummer Softwareroboter in die Zeitungen übernehmen, dafür brauch man keine linksversifften Jornalisten mehr.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/24/industrie-setzt-massiv-auf-roboter-was-wird-aus-den-arbeitern-in-europa/

  48. Es geht um Masseneinwanderung, der Michel soll verdünnisiert werden. Und der Hammer, er merkt es nicht einmal.

  49. @#46 Hammelpilaw: Das wäre doch ein eigener PI-Artikel wert, kannst du die Infos oben einreichen ?

  50. Der Polizeipräsident von Osnabrück äußerte laut Mitteilung eines PI-Lesers am letzten Samstag auf „NDR-Info” seine Sympathie für die „Aktivisten“.

    +++

    Demnächst werden dem negrophilen(nicht zu verwechseln mit nekrophil) Polizeipräsidenten, von Osnabrück, die Villa Sorgenfrei von somalischen Negern ausgeräumt und seine Frau und Töchter sexuell bereichert… „Allah wird gut.“(Frei nach Nina Ruge)

    +++

    Stand: 16.05.2014 14:26 Uhr
    „“Osnabrücker verhindern vorerst Abschiebung
    TEXTE, FOTOS, VIDEOS
    Asylbewerber schauten aus den Fenstern oder mischten sich unter die Abschiebe-Gegner. Die rund 80 Männer im Alter von 16 bis 30 Jahren kommen hauptsächlich aus Somalia, Pakistan und Eritrea.

    DIE LINKSVERBLÖDETEN KIRCHEN

    Zwei Kirchengemeinden in Osnabrück bereiten sich unterdessen auf ein Kirchenasyl für somalische Flüchtlinge vor, um sie vor einer möglichen Abschiebung zu bewahren.

    Die evangelische Südstadt-Gemeinde habe sich bereit erklärt, Räume in der Lutherkirche zur Verfügung zu stellen, sagte Pastor Martin Wolter am Freitag.

    Die katholische Josefsgemeinde wolle bei der Versorgung der Flüchtlinge helfen…““
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/osnabrueck_emsland/Osnabruecker-verhinden-vorerst-Abschiebung,abschiebung366.html

  51. OT

    +++ +++ +++

    ANTISEMIT DER CDU TRITT ZURÜCK

    Stand: 24.07.2014 14:41 Uhr
    Juden beleidigt: CDU-Ratsherr tritt zurück

    In Seesen (Landkreis Goslar) hat ein Ratsherr der CDU wegen eines antisemitischen Kommentars sein Mandat niedergelegt und ist aus der Partei ausgetreten. Der 62-jährige Werner Mróz(siehe Foto) hatte am 4. Juli auf seiner Facebook-Seite geschrieben: „Juden sind scheiße“…

    Der Eintrag sei als eine Reaktion auf den Tod eines palästinensischen Jugendlichen entstanden, erklärte Mróz. Er habe sich sehr über Israels Rolle im Nahost-Konflikt aufgeregt und da sei ihm schlicht die „Hutschnur hochgegangen“…

    Heuchler, äh Innenminister Boris PISTORIUS (SPD) sprach über den Kurznachrichtendienst Twitter von einer „unglaublichen Entgleisung“…““
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Juden-beleidigt-CDU-Ratsherr-tritt-zurueck,seesen144.html

    Stand: 23.07.2014 17:17 Uhr
    CDU: Innenminister hat bei Gaza-Demos versagt

    (…)

    „“Auch in Göttingen wurden bei einer Demo am Sonnabend antisemitische Parolen gerufen. Die CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag warf Innenminister Boris PISTORIUS (SPD) daraufhin am Mittwoch politisches Versagen vor. „Wir hätten erwartet, dass Pistorius die besondere Brisanz des Themas erkennt und entsprechend handelt“, so Jens Nacke (CDU). Das sei aber nicht geschehen. Er kritisierte, dass den Pro-Israel-Demonstranten in Göttingen nicht der gleiche polizeiliche Schutz zuteilgeworden sei wie etwa den Demonstranten gegen die jährlichen Nazi-Aufmärsche in Bad Nenndorf…““
    http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/CDU-Innenminister-hat-bei-Gaza-Demos-versagt,nahostkonflikt110.html

  52. OT

    ERGÄNZUNG ZU
    #61 Maria-Bernhardine (24. Jul 2014 17:14)

    WESHALB ABER TRAT WERNER MRÓZ AUCH AUS DER CDU AUS?

    WEIL SIE NICHT ANTISEMITISCH, WIE ER IST???

    „“In Seesen (Landkreis Goslar) hat ein Ratsherr der CDU wegen eines antisemitischen Kommentars sein Mandat niedergelegt und ist aus der Partei ausgetreten.““ (SIEHE NDR; MEIN LETZTER KOMM.)

    Antisemitismus in Deutschland: CDU-Ratsherr tritt nach judenfeindlicher Äußerung zurück

    „Juden sind scheiße“, schrieb ein CDU-Kommunalpolitiker aus Niedersachsen auf Facebook. Der 62-Jährige ist nun einem Parteiausschluss zuvorgekommen.

    s zuvorgekommen.

    Seesen – Ein langjähriger CDU-Ratsherr aus Seesen in Niedersachsen ist über eine judenfeindliche Äußerung im Internet gestürzt. Der 62-jährige Werner Mroz habe sein Mandat niedergelegt und sei aus der Partei ausgetreten, sagte der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Rudolf Götz am Donnerstag. Der Kommunalpolitiker sei damit einem Parteiausschluss zuvorgekommen.

    ANZEIGE
    Der Ratsherr habe nach dem mutmaßlichen Rachemord an einem palästinensischen Jungen in Israel auf seiner Facebook-Seite „Juden sind scheiße“ geschrieben, sagte Götz.

    Einem Bericht der „Goslarschen Zeitung“ zufolge bereut Mroz seinen Kommentar. Dieser sei eine Reaktion auf die Eskalation im Nahen Osten gewesen.

    Der selbstverlliebte Gauck fordert mehr Zivilcourage gegen Antisemitismus – UND SPRICHT VON SICH IN DER 3. PERSON:

    „“Wir wollen das nicht hinnehmen. Weder unsere Strafverfolgungsbehörden noch die Polizei noch wir Bürgerinnen und Bürger. Der Präsident schon gar nicht.““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitismus-cdu-politiker-aus-seesen-in-niedersachsen-tritt-zurueck-a-982647.html

  53. KORREKTUR:

    „ANZEIGE“ SOLL DA NICHT HIN!!!
    Bezieht sich auf Spiegel-Werbung.

  54. Was erwartet man denn von Pistorius? Der hat sich doch schon seit Langem in der berüchtigten Riege der größten Islamschleimer und „Deutschland verrecke“-Zombies etabliert!

  55. #61 Maria-Bernhardine

    ausgerechnet der Pistorius muss jetzt groß rumtönen. Was der sich im Fall Daniel S. (Kirchweyhe) geleistet hat, dass hätte zum Rücktritt der ganzen Regierung in Niedersachsen führen müssen!

  56. Auf fremde Kosten kann man leicht den Guten spielen.

    Wenn die Geldverschenker und Asylbetrügerkuschler aus eigener Tasche für die Schäden aufkommen müßten, die eine ungezügelte Einwanderung ins Sozialssystem anrichtet wären sie wesentlich sparsamer.

    Leid können einem nur die deutschen Armutsrentner, Arbeitslosen und Kranken tun. Um die kümmert sich keiner, für die setzt sich keiner ein. Die sind nicht exotisch genug. Die waren in ihrer aktiven Zeit nur gut als Einzahler, aber auf Geld aus der Kasse können die lange warten.

    Was soll’s – wer immer noch Blockparteien wählt oder schon lethargisch und kastriert genug für die „Wahlenthaltung“ ist, der will es wohl so.

    Wer was ändern will, der muß konsequent zu jeder Wahl gehen und stets gültig für Straf-, Schock- und Protestparteien votieren.

    Wer was ändern will für den muß an 365 Tage im Jahr Wahlkampf sein. Wer was ändern will, der muß überall in seinem Umfeld, im Betrieb, im Urlaub, beim Einkaufen, wo er geht und steht Propaganda gegen den Betrug der Blockparteibonzen machen – der muß unermüdlich versuchen die Schafe wachzurütteln und zum Widerstand gegen das System zu bewegen.

    Es muß endlich zu drastischen Einschnitten bei der Politikerversorgung, bei der Besoldung von Beschäftigten der Sozial- und Asylindustrie, bei linken Förderprojekten und beim Kampf gegen Rechts kommen. Dort muß das Geld für die Wirtschaftsflüchtlinge geholt werden und nicht beim deutschen Rentner, nicht bei älteren deutschen Arbeitslosen, dem man sogar noch sein Häuschen wegstiehlt.

  57. Was echte Zivilcourage wäre? Diesen Totengräbern unserer Enkelkinder ins Gesicht zu spucken!

  58. Pistorius steht im direkten Wettbewerb mit Jäger (NRW) um den Titel des unfähigsten Innenministers.

    PS „SPD-Innenminister“ ist schon ein Witz an sich.

  59. Was bitteschön, ist jetzt an Holland sooo schlimm, das dahin nicht abgeschoben werden darf?

  60. Der große Aufruhr wird dann kommen, wenn ein durch die Asylantenflut verursachter, bislang aber völlig unbeachteter Aspekt, offen zutage treten wird:
    Der ungeheure Druck für Deutsche auf bezahlbaren Wohnraum !

    Nicht nur in Osnabrück werden immer mehr autochone deutsche entweder durch den bestialischen Gestank, die massenhaften Asozialenhorden „an sich“ oder eben durch -wie in Essen- durch zwangsweise Einquartierung dieser Schmarotzer in alle irgendwie zur Verfügung stehenden Wohnräume, einfach abgedrängt.

    Immer mehr Eigentümer wittern zudem ein recht lukratives Geschäft, wenn sie „diskret“ eine leerstehende Wohnung gleich an mehrere ausländische „Studenten“ vermieten.

    Das ganze dürfte wohl eine biodeutsche Völkerwanderung auslösen, wie sie seit dem 2. Weltkrieg beispiellos ist.
    Schon jetzt verlieren die Städte im Ruhrgebiet zig-hunderttausende angestammte Einwohner.

  61. #59 WutImBauch (24. Jul 2014 16:44)

    Sorry für die späte Rückmeldung; Ich hab‘ jetzt noch mal die PI-Redaktion angemailt – ich gehe aber davon aus, daß diese sich bei Interesse „selbst bedient“ !

  62. #68 Schüfeli (24. Jul 2014 23:47)

    Pistorius steht im direkten Wettbewerb mit Jäger (NRW) um den Titel des unfähigsten Innenministers.

    Uiuiui – was für ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen :mrgreen:

    Als Bewohner von Neu-Rumelien-West stimme ich natürlich für Jäger!

  63. #67 Bollmann (24. Jul 2014 22:15)

    Was echte Zivilcourage wäre? Diesen Totengräbern unserer Enkelkinder ins Gesicht zu spucken!
    ———————————
    Die spucken ihren eigenen Kinder und Enkelkindern ins Gesicht, es gibt etwas völlig wirkungsvolleres, Wohnungsschlüssel wegnehmen und in einen Asylantenheim verteilen und den Trupp noch 2 Stunden lang für ihren Einsatz danken und sie dann nach Hause entlassen. Oh, nach Hause sagte ich ?

Comments are closed.