schlüchtern2004 war die hessische Kleinstadt Schlüchtern die erste deutsche Gemeinde, in der massiver Bürgerprotest den Bau einer ortsbildbeherrschenden Moschee durch die islamistische Ahmadiyya-Sekte verhinderte (Junge Freiheit 2004). Nun, 10 Jahre und eine auch die Politik erfassende Islamisierungswelle später (Körperschaftsstatus in Hessen und Hamburg), prescht die undurchsichtige, sich als „friedliche Reformmuslime“ tarnende Islamistensekte wieder vor.

(Von B. Gebhardt)

Die von Kritikern aufgrund ihrer Schriften sowie Äußerungen ihrer Anführer als antidemokratische, antichristliche und antisemitische Politreligion eingestuft wird. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hielt es 2003 für sachlich gerechtfertigt, bei Ahmadiyya „Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut, beziehungsweise mafiösen Strukturen“ zu erkennen (Az.: 6100 Js 239185/02).

Trotz solch eindeutiger und gut belegter Befunde vermochte Schlüchterns Bürgermeister Falko Fritzsch (SPD) „kein vernünftiges, sachgerichtetes Argument“ erkennen, „das gegen das Moscheeprojekt sprechen könnte“. Viele Bürger sahen das allerdings anders. Wenige Tage nach Bekanntgabe der neuen Pläne, Anfang Februar dieses Jahres formierte sich die Bürgerbewegung „Wir für Schlüchtern“ – und schaffte 3 Monate später die Sensation: Nachdem Gesprächsversuche mit den absolut kompromißlosen Ahmadiyya gescheitert waren, initiierten die Moscheebaugegner in letzter Minute ein Bürgerbegehren, das innerhalb von acht Tagen ein völlig anderes Meinungsbild in der Stadt offenbarte: 1.978 wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger forderten mit ihrer Unterschrift einen Bürgerentscheid über den geplanten Moscheebau (erforderlich wären 1.260 gewesen, zehn Prozent der Wahlberechtigten). Da seit dem Stichtag 12. Mai weitere Unterschriften einliefen, kann die Bürgerbewegung heute auf die verbriefte Rückendeckung durch 2.402 Unterstützer ihres Anliegens verweisen. Dieser Erfolg wiegt umso schwerer, als er trotz unfairer Behandlung durch die stramm linke Lokalzeitung (Kinzigtal Nachrichten) erfolgte, die ihre Monopolstellung dazu nutzte, die Ahmadiyya-Islamisten in ein positives Licht zu rücken, während sie gleichzeitig Presseerklärungen der Bürgerbewegung „Wir für Schlüchtern“ nicht, nur bruchstückhaft oder verfälschend wiedergab, kritische Leserbriefe nicht veröffentlichte usw.

Nun hat die Stadtverordnetenversammlung am 14. Juli festgestellt, dass das Bürgerbegehren rechtlich nicht zu beanstanden ist. Allerdings fürchteten die „Volksvertreter“ offenbar eine herbe Niederlage beim Urnengang und nahmen deshalb ihren umstrittenen Beschluss vom 14. 3. (Freigabe des Moscheegrundstückes) zurück, wodurch ein Bürger-entscheid gegenstandslos wurde. Gleichzeitig aber wurde ein neuer Bebauungsplan auf-gestellt, der in seinen Auswirkungen de facto nun einen Moscheebau erst recht ermöglicht! Den Bürgern wurde zugleich von den Kinzigtal-Nachrichten kräftig Sand in die Au-gen gestreut, indem dieser Fakt verschwiegen und statt dessen suggeriert wurde, dem Bürgerwillen sei nun Genüge getan („Vorerst keine Moschee in Schlüchtern“). Die Betonung liegt hier auf „vorerst“.

„Die politisch Verantwortlichen sollten sich ihre weiteren Schritte allein schon in Hinblick auf kommende Wahlkämpfe gut überlegen“, sagt Norbert Wuthenow, Sprecher von „Wir für Schlüchtern“ und einsamer Recke in der ansonsten erbärmlich lauen CDU-Fraktion. „Wir werden nicht vergessen, wie hier im Eilverfahren über die Köpfe der Bürgerinnen und Bürger hinweg eine verheerende Weichenstellung für die Zukunft vorgenommen wurde“ (Presseerklärung vom 10. März 2014).

Daß die Verantwortlichen in Politik und Presse noch zur Vernunft kommen, dürfte ein frommer Wunsch bleiben. Es herrscht nicht klares Denken, sondern Ideologie, was heißt: Faktenabwehr, Denkverzicht und eine rosarote Wunschsicht auf den Ahmadiyya-Islam. Vorreiter der Hammelherde war der frühere hessische Justizminister Hahn (FDP), der Ahmadiyya mit dem Körperschaftsstatus adelte. Da wollen sich Schlüchterns Lokalpolitiker natürlich nicht Lumpen lassen…

Halten wir fest: Eine Staatsanwaltschaft sieht in der Ahmadiyya-Ideologie „Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut“, was wir also gemeinhin faschistoid nennen. Diese Einschätzung beruht auf dem Schrifttum der Sekte, sowie Aussagen ihrer Führer z.B.:

-die Titulierung der Menschen der westlichen Welt als „tierische Wesen“ durch den Ahmadiyya-Kalifen;

-die Titulierung aller Nicht-Ahmadis als „Tiere und Maden“ durch den deutschen Sprecher der Islamisten, Hadayatullah Hübsch, dem Tausende begeisterter Ahmadis ob dieser Aussage zujubelten;

diese Leute haben das Ziel ihres Gründers vor Augen, der sagte: „Ich bin gekommen, das Kreuz zu brechen, das Schwein zu vernichten“, womit das Christentum gemeint ist.

Und der Gipfel: „Unser Gesetz [Scharia] steht über allem und keine demokratisch gewählte Regierung kann diesen ausdrücklichen Willen ausschalten. Kein legislativer Prozess ist gültig, wenn er im Widerspruch zu den eben angeführten Prinzipien steht“.

So sprach kein neuer Adolf, sondern der Kalif der Ahmadiyya-Islamisten – und der Schlüchterner SPD- Bürgermeister Falko Fritzsch sieht „kein vernünftiges, sachgerichtetes Argument“, den Bau eine Kalifatsstützpunktes in seiner Stadt zu verhindern, im Gegenteil.

Sich als Schwein, Tier, Made titulieren zu lassen und die Vertreter einer solchen Sicht auf sich und seine Bürger herzlich willkommen zu heißen, stellt einen beispiellosen Tiefpunkt dar. Die Bürgerbewegung WIR FÜR SCHLÜCHTERN verspricht, weiter wachsam zu bleiben, denn von diesem Stadtoberhaupt ist keinerlei Einsicht zu erwarten.

Anmerkung: Alle Zitate sind nachzulesen in der Studie „Ahmadiyya-Bewegung des Islam“ (Ffm. 2002) von Hiltrud Schröter, 1998 Trägerin des von der hessischen Landesregierung in Anerkennung hervorragender wissenschaftlicher Leistungen verliehenen Elisabeth-Selbert-Preises (weitere Texte von Hiltrud Schröter über den Ahmadiyya-Islam).

Die Bürgerbewegung „Wir für Schlüchtern“ hat die online-Petition „Den radikalen Islam endlich stoppen“ initiiert, die an die kirchlichen Leisetreter appelliert, sich endlich ihrer seelsorgerischen Verantwortung zu stellen. – Die PI-Leser sind eingeladen, sich der Petition anzuschließen.

Hier geht es zur Petition

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Ich bin stolz auf die Menschen in meiner Geburtsstadt. Macht weiter so und lasst euch nicht verbiegen!

  2. Warum können sich die Vertreter dieser Dreckskultur nicht einfach in Luft auflösen??? Ich habe keinen Bock mehr mich mit diesem minderwertigen Gesindel zu befassen!

    ABSCHIEBEN !!!

  3. Eigentlich komisch, dass der Ahmadiyya-Verein das nicht kapieren will. 1 Mal abgelehnt, 10 Jahre danach wieder abgelehnt.

    Also ich würde mich in der Nachbarschaft umschauen. Vielleicht geht da ja eher was…
    Vielleicht fangen dann aber alle an zu rebellieren, weil eine Moschee scheinbar so beliebt ist wie ein Kernkraftwerk.

    In arabischen Ländern dürfen Christen überhaupt keine neuen Kirchen bauen.

  4. Es gibt schon viel zuviele Hassbunker. Es wird gerade davon berichtet in den Medien,dass eventuell Islamisten das Flugzeug in Mali abgeschossen haben!!
    Es kamen 40 Franzosen und 4 Deutsche dabei ums Leben!

  5. „Trotz unfairer Behandlung durch die stramm linke Lokalzeitung (Kinzigtal Nachrichten) “
    Wer als Kinzigtaler dieses Pro-Islam Pamphlet noch unterstützt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  6. Hier die Meldung- und Frankislamistan schweigt

    Spekulationen um Air-Algérie-Flug Haben Malis Islamisten etwas mit dem Absturz zu tun?

    Es gibt im Moment keine Hinweise auf ein Verbrechen beim Absturz von Flug AH5017 über Mali. Nicht nur der Fall MH17 in der Ost-Ukraine wirft jedoch die Frage auf, ob malische Islamisten beteiligt waren. Ausschließen will das derzeit niemand.

    Frankreichs Regierung gibt sich wortkarg

    Die Regierung in Paris gab sich entsprechend wortkarg. Bis zum späten Nachmittag wollte sie nicht einmal bestätigen, dass die algerische Maschine vom Typ McDonnell Douglas MD-83 mit fast 120 Menschen an Bord abgestürzt ist. Angesichts der 51 französischen Passagiere trat jedoch Frankreichs Präsident François Hollande am Abend vor die Presse und betonte, dass alles auf einen Absturz hindeute.

    Außenminister Laurent Fabius sagte, dass unter anderem mit zwei französischen Kampfflugzeugen vom Typ Mirage 2000 nach Trümmern gesucht werde. Die in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou gestartete Maschine sei nach ersten Erkenntnissen wegen schlechten Wetters von ihrer eigentlichen Flugroute nach Algier abgewichen.

    http://www.focus.de/panorama/welt/spekulationen-um-air-algerie-flug-haben-malis-rebellen-etwas-mit-dem-absturz-zu-tun_id_4014896.html

  7. Wetten, die kriegen letztendlich ihre Moschee!

    .
    Ach, übrigens bei der Gelegenheit besten Dank auch gleich noch an Frau Merkel!

    Angela Merkel:

    „Wir müssen akzeptieren, dass die Gewaltbereitschaft bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“.

    .
    Ob die Kleine Ihre Meinung teilt?
    https://www.facebook.com/photo.php?v=652708768136079

    .
    facebook User Sayo Satleys:

    und wollen wir hoffen das diese Schlampe NIE NE TOCHTER HAT weil die dann eh BEI DER MUTTER NUR NE HURE SEIN KANN UND WENN ES EIN SOHN WIRD NUR EIN HURENSOHN… auch wie sie und er sich ausdrücken…

    die sind nur geboren um schnell von einem Zug/LKW erfasst zu werden.. manche Kreaturen sollten eingeschläfert!! werden, sie stören das Leben der intelligenten Menschen auf dieser Welt.
    9. Juli um 04:10 · Bearbeitet · 190 likes

  8. #9 Amanda Dorothea (24. Jul 2014 22:47)
    Es gibt schon viel zuviele Hassbunker. Es wird gerade davon berichtet in den Medien,dass eventuell Islamisten das Flugzeug in Mali abgeschossen haben!!
    Es kamen 40 Franzosen und 4 Deutsche dabei ums Leben!

    Der dumme Westen hat Ghadaffi stürzen lassen und zum Dank dafür gibt es jetzt eine Invasion von Lampedusanegern und anderen Glücksrittern ins Sozialsystem und – vielleicht – schöne Grüße an die Zivilluftfahrt aus den geplünderten libyschen Waffendepots.

    Es gibt eigentlich nur drei Möglichkeiten:

    – bestimmte westliche Politiker sind dumm
    – bestimmte westliche Politiker sind Verbrecher
    – bestimmte westliche Politiker sind dumme Verbrecher

  9. #15 KarlSchwarz (24. Jul 2014 23:01)

    bestimmte westliche Politiker sind Hochverraeter

    -denn genau der kommende Krieg Einheimische vs Fremde ist gewollt
    Gahdaffi hat uns nichts getan.Lybien war das fortschrittlichste Land Afrikas und wenn die dort Islam wollen, dann soll man sie lassen.

    Was jetzt aber abgeht hat man bewusst herbeigefuehrt! Das ist gewollt!

  10. #14gegendenstrom

    Warum lese ich immer „jugendliche Migranten“??? Das ist eine Beleidigung für alle Italiener,Spanier,Kroaten usw…..
    RICHTIG MÜSSTE ES HEIßEN: JUGENDLICHE MOSLEMS!!!!

  11. Die öffentlichen Medien sind eine Hure, die der vermeintlichen herrschenden Meinung hinterhergeifert – aber hier gibt es ein Beispiel aus dem Bayerischen Fernsehen namens Schlachthof (Sendezeit heute, 21-21:30 Uhr), das im Laufe der Zeit auch immer linker geworden ist, dass PI wirkt!

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/sendung853228.html

    Vor allem der erste Beitrag von Monika Gruber ist klasse! Anschauen, wenn man ein bisserl bairisch kann! Auch Christian Springer zieht gegen die Judenhasser vom Leder.

  12. #17 Hulk37 (24. Jul 2014 23:14)

    #14gegendenstrom

    Warum lese ich immer “jugendliche Migranten”??? Das ist eine Beleidigung für alle Italiener,Spanier,Kroaten usw…..
    RICHTIG MÜSSTE ES HEIßEN: JUGENDLICHE MOSLEMS!!!!

    Sehe ich auch so!

    Der Satz stammt aber von der Uckermarkschen, und nicht von mir! 😉

  13. Ich würde momentan beim Flugzeugabsturz in Mali eher von einem wetterbedingten Problem ausgehen.

    Dort ist grad Regenzeit und da rumpelts schon ordentlich.

    Auch wenn man es nicht wahrhaben will: Wurde ein Verkehrsflugzeug abgeschossen hatten immer die Supermächte ihre Finger im Spiel und mal eben eine geeignete militärische Ausrüstung in dieses Gebiet zu schaffen, sprengt den bescheidenen Rahmen dieser Al Kaida Typen dort.

  14. Mir fällt auf, dass fast überall wo die Hassbunker sprießen, ein SPD „Volksvertreter“ der Bürgermeister ist! Lumpenpack!

    Der Islam ist wie ein Ungeziefer, da wurde der Hassbunker bereits abgelehnt und schon startet der nächste Versuch durch diese Kakerlaken!

  15. #22: Nicht umsonst wird die SPD mittlerweile immer öfter als „Scharia Partei Deutschlands“ verspottet 😉

    Bei denen scheint die Liebe zum Islam und auch die Unterwanderung von Islamisten besonders groß zu sein.
    Ich bin ja mal gespannt, wann in Deutschland die erste Partei komplett unterwandert ist.

  16. Wo es eine gute Ortsgemeinschaft gibt, funktioniert der Widerstand. Danke an die Bewohner von Schlüchtern ihr zeigt, dass es auch anders geht.

  17. #4 Tastenspieler (24. Jul 2014 22:27)

    Ich bin stolz auf die Menschen in meiner Geburtsstadt. Macht weiter so und lasst euch nicht verbiegen!


    Na ja, wer sich nicht verbiegen lassen will wird halt verbogen.

  18. Die bekommen den Islam so oder so hinein vergewaltigt.
    Egal wie!
    Ich staune, wen interessiert schon was die Schlüchterner wollen???

  19. Es wäre interessant zu erfahren, woher die Ahmadiyya-Sekte Geld für ihren 100-Moscheen-Plan hat.
    de.wikipedia.org/wiki/100-Moscheen-Plan

    Oder glaubt jemand wirklich, dass die nur mit Spenden bauen?

  20. #10 RDX (24. Jul 2014 22:52)

    Wulff beklagt sich im ZDF, dass er im Focus als Moslem dargestellt wurde.
    – – –
    Ist ja auch wirklich weit hergeholt, diese Behauptung. 😀
    Gibt’s dazu einen Link?

  21. # 14 ausserdem habe ich mal genauer zugehört was in dem facebook video gesprochen wurde.
    Und zwar folgendes das für jana; das für dominiks tochter
    Wusste noch nicht das Dominik ein islamischer Name sein soll.

  22. Ich kenne einige Ahmadis aus verschiedenen Teilen Deutschlands. Ich kann die Befürchtungen hier auf PI nicht teilen.
    Die meisten Ahmadis erkennen 1. Israel an (ungeheuerlich für Moslems!), sind 2. fast schon Deutschkonservativ in ihren Ansichten zu Integration, anderen Moslems und ihrer eigenen Identität, und 3. meistens hoch gebildet, wie viele verfolgte Kleinkulturen (Juden, Baha’i, Aleviten, Armenier)

  23. #32 saflid (25. Jul 2014 03:25)
    Ich kenne einige Ahmadis aus verschiedenen Teilen Deutschlands. Ich kann die Befürchtungen hier auf PI nicht teilen.
    —————————————————
    SoSo!
    Hat man sie auch schon angefragt ob sie evtl.Platz für ein paar Illegale haben?

    Kennen Sie auch nachstehenden Artikel vom Mai/14?

    http://www.wiesbadener-tagblatt.de/wissen/vermischtes/schlepperbande-ins-maerchenland-schwere-vorwuerfe-gegen-ahmadiyya_14139324.htm

  24. #34 Esper Media Analysis

    Evangelischer Pfarrer: “Juden würden im Islam nur geduldet, wenn sie „kuschen“, aber überall …

    Schmeiß da nichts durcheinander!!!
    Evangelische Pfarrer sagen so was nicht. Er ist ein evangelikaler Prediger und aus heutiger Sicht würde ich behaupten, dass von den Evangelikalen zur Evangelischen Kirche ein größer Unterschied herrscht als wie zur katholischen Kirche.

  25. #35 James Cook (25. Jul 2014 04:50)

    Hab nur 1 zu 1 übernommen und nichts beigemischt 😆

    Genauso wie im nachfolgen O.T. Fall

    Blutrache

    Frankfurter Buntland Polizei vor großer Herausforderung

    Denn die Zahl der Morde und anderer schwerer Verbrechen, die sich seit der Jahreswende ereignet haben, vermittelt den Eindruck, Frankfurt sei zum „deutschen Chicago“ verkommen

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurter-polizei-vor-grosser-herausforderung-13057889.html

    Allerdings verwechselt die FAZ Chicago mit Kabul

  26. Es ist immer wieder erstaunlich, daß der deutsche Michel entweder so hirnrissig oder so vergeßlich sein kann.

    Obschon man in Schlüchtern (wie in ganz Bananistan) doch also mindestens seit 2004 sehr genau weiß, wofür diese linksgrünen Nichtsnutze und Burnout-Erfinder stehen (Multikultischmarotzertum ohne Ende), gönnt man sich bei der Kommunalwahl 2011 wieder ein Linksfascho- und Deutschenhasser-Regime.
    ___________________________
    CDU 68 258 35,8 71 364 39,8 -4,0 13 15 -2
    SPD 78 265 41,1 71 054 39,7 1,4 15 15 0
    FDP 14 224 7,5 11 973 6,7 0,8 3 2 1
    GRÜNE 23 407 12, 16 308 9,1 3,2 5 3 2
    DIE LINKE 6 322 3,3 — — — 1 — —
    _______________________________

    Michel züchtet wählt sich die Pest selber, um dann was zu meckern zu haben.
    Wie schrieb es hier mal jemand?
    Der Wähler hat bestellt – jetzt wird geliefert

  27. @ #32 saflid:

    „Die meisten erkennen Israel an…“ Die meisten?
    Das sagte der Kalif der Ahmadiyya:

    „My apprehension is that Iraq will be subjected to horrific revenge and it may be blown to bits. The fire of their revenge will not quench until they annihilate this up-and-coming Muslim country which is an exceptional force in this region. These ill-intentions were first conceived in Israel. (…) God alone knows how Iraq was lured into occupying Kuwait and the whole sinister development ensued.(Hervorhebung im Original)

    Israel steckt hinter den Konflikten in Nahost. Das ist dasselbe antijüdische Ressentiment, das bei allen anderen großen islamischen Bewegungen auftaucht.
    Folgerichtig lesen wir in der Ahmadiyya-Literatur auch das berüchtigte Endzeit-Hadith, das den Jüngsten Tag mit der Auslöschung des Judentums verknüpft. Das hier steht nicht etwa in der Charta der Hamas, sondern in einem Buch der Ahmadiyya, zu deutsch „Der Konflikt im Mittleren Osten im Lichte himmlischer Prophezeiungen“:

    „In den Ahadith (Aussprüchen des Heiligen Propheten Muhammad, Friede und Segen Allahs seien auf ihm) stoßen wir auf zahlreiche wichtige Einzelheiten über die Taten von Gog und Magog auf der einen Seite und das Unglück der Muslime und ihre letztliche Rettung durch die Hand des Messias auf der anderen Seite. Zum Beispiel bestätigen die Ahadith ausdrücklich, daß in den letzten Tagen ein heftiger Kampf zwischen den Juden und den Muslimen ausbrechen werde und daß am Ende Allah Sieg den Muslimen gewähren würde: Prophezeiung, daß die Juden eine endgültige Niederlage durch die Hand der Muslime erleiden werden. „Es wird von Abu Huraira berichtet, daß ein schwerwiegender Zusammenstoß zwischen Muslimen und Juden stattfinden wird, und zwar in den letzten Tagen. Das Ergebnis dieser Auseinandersetzung wird sein, daß die Muslime beginnen werden, die Juden zu töten. Die Juden werden sich selbst hinter einem Stein oder einem Baum verbergen. Dann wird der Stein oder der Baum laut ausschreien: ’0 Muslim, 0 Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir verbirgt, komm und töte ihn.‘“ (Sahih Muslim: Kitab-al-Fitn)

    Das angepasste, zuvorkommende Verhalten der Ahmadiyya-Anhänger in der Öffentlichkeit ist Teil der Missions- und Verbreitungsstrategie der Sekte. Auch das ist in deren Literatur nachzulesen.

  28. Es ist im höchsten Grade interessant, wie die eindeutiger Ablehnung der Bevölkerung
    mit juristischen Tricks völlig ignoriert wird.
    Ich würde so einem „Bürgermeister“ nur noch mit tiefster Verachtung entgegen treten und für seine schnellstmögliche Absetzung plädieren.
    Das ist in meinen Augen ein Volksverräter übelster Sorte.

  29. WOZU MINARETTE NOCH GUT SIND

    Ahmadiyya: 100 Moscheen für Deutschland …und immer mit Minaretten…
    http://de.wikipedia.org/wiki/100-Moscheen-Plan

    Da’wa – Ruf/Einladung zum Islam:

    Vergangenes Wochenende dienten Minarette den ISIS-Dschihadisten dazu, die Christen Mossuls aufzufordern zu konvertierten oder zu verschwinden.

    Die letzten 3000 Christen Mossuls flüchteten aus der Stadt.

    Bevor die US-Regierung 2003 im Irak eingriff, lebten noch 50000 Christen allein in Mossul. (kath.net, Artikel heute)

    Mossul war eine Christenhochburg.

    Rund 2000 Jahre gab es Christen in Mossul.

    In den letzten 10 Jahren flohen 1,5 Mio. Christen aus dem Irak nach Syrien bzw. Jordanien
    http://de.wikipedia.org/wiki/Christentum_im_Irak

  30. Die Ahmadijja hat einen Fehler gemacht.

    In der Nachbarstadt von Schlüchtern, Gelnhausen, der Stadt gegen Rassismus, Nazifrei hätten sie nicht nur die Moschee bauen können, sondern mit Sicherheit auch noch einen großen finanziellen Obulus einstreichen können. Aus Gelnhausen stammt auch der CDU Generalsekretär Tauber (ja, der die Union zu einer „Partei der Migranten“ machen möchten). Und noch ein Vorteil. Gelnhausen war die erste Judenfreie Stadt des dritten Reiches. Und das ist auch heute noch so…Seltsamerweise ist „Du Jude“ ein beliebtes Schimpfwort auf den Gelnhäuser Schulhöfen…Und Juden die dort wohnen, melden ihre Kinder sicherheitshalber immer zu christlichen Religionsunterricht an….

  31. …ich bin entsetzt… natürlich habe ich die Petition gezeichnet… aber die Gesamtzahl der Zeichner + die Besucherzahl von PI stehen (vorsichtig gesagt…) in einem krassen Missverhältnis…

  32. @ JanCux (26. Jul 02:48)
    … als 364ter gezeichnet – besser einen Arsch in der Hose haben als Einer sein …

    PS: ich lese hier {fast} nur noch mit … & der Schwarm hat sich auch verzogen …

Comments are closed.