burkaKinder haben keine Angst vor Frauen. Mein dreijähriger Sohn erst recht nicht. Er mag Frauen lieber als Männer. Das änderte sich, als neulich im Supermarkt zwei Frauen in Burka auftauchten. Direkt neben dem Nutella-Glas. Mein Sohn rannte schreiend Richtung Haferflocken um die Ecke. Ich hinterher. Was ist? “Zwei Gespenster”, rief er atemlos. Es sind Menschen, sagte ich. Er wusste es besser: “Das können keine Menschen sein.”

Die Burka-Frauen hatten nicht bemerkt, welche erregten Gedanken sich mein Sohn um sie machte. Sie gingen Richtung Fischtheke, angeführt von einem Mann, der ein gelbes T-Shirt über seinen großen Muskeln trug, dazu schwarzes Haar, viele Tattoos auf der Haut und goldenen Schmuck an Hals und Handgelenken.

Zwischen ihm und den Burka-Frauen lief ein Junge im Alter meines Sohnes. Er griff sich ein Milky Way, woraufhin ihm der Mann wortlos und heftig auf die Finger schlug.

Ich wurde neugierig: Wer waren diese Frauen? Waren es die Schwestern des Mannes oder seine Mutter und Großmutter? War es seine Ehefrau und deren Freundin oder hatte er zwei Freundinnen oder zwei Frauen? Das alles konnte ich noch nicht einmal raten. Die Burkas ließen nichts erkennen. Sie hatten nur drei Öffnungen, eine für den Mund, zwei für die Augen. Auf dem Nasenbein saß ein Steg.

(Fortsetzung in der B.Z.)

image_pdfimage_print

 

121 KOMMENTARE

  1. Das ist bunt statt braun!
    Und ein Besuch im Supermarkt erspart dann den Eintritt für die Geisterbahn. 😉

  2. Bevor ich es vergesse: Wer vor einer vermeintlichen Islamisierung Deutschlands und Europas warnt, ist rechtsextrem!

  3. das was hier beschrieben wird, ist keine burka.

    eine burka verhüllt den körper völlig, auch die hände stecken in handschuhen und haben ein gitter vor den augen.

    darunter kann sich alles und jedes verstecken, auch ein mann.

    und an den schuhen kann man den träger – die trägerin auch nicht erkennen, da hierzu meist sehr derbes schuhwerk getragen wird.

  4. #2 BRDDR (06. Jul 2014 10:36)
    Wieso war diese kinderschlagende Ratte eigentlich tätowiert? Das gilt doch als extrem unislamisch!
    ———–

    völlig richtig. dazu gibt es sogar eine fatwa.

  5. #2 BRDDR

    Andere Ausdrucksweise, bitte, sonst wird hier zensiert. 😉
    Sagen Sie doch einfach Nagetier mit langem Schwanz. 😛

  6. Zwischen ihm und den Burka-Frauen lief ein Junge im Alter meines Sohnes. Er griff sich ein Milky Way, woraufhin ihm der Mann wortlos und heftig auf die Finger schlug.

    Ist das nicht auch unislamisch? Dürfen die Rechtgeleiteten sich nicht das nehmen, was den Kuffar gehört?
    Auf den Straßen kriegt ja auch keiner von denen etwas auf die Finger.

  7. Weitere Möglichkeit: Der Tattoo-Mann ist schwul, und die 2 Gespenster sind seine Strichjünger.

  8. Mit so einer Verschleierung kann man ja super Straftaten begehen.
    Da kann ja theoretisch ein Mann so etwas anziehen und dann eine Bank ausrauben.

    Falls überhaupt nach einem Bankraub die Polizei eingeschaltet werden würde, dann wäre ich mal gespannt ob sie die Burka runterreißen würden bei der Verfolgung.

    Aber wohl eher nicht.

  9. Arno Widmann, Dresseur mit einem Grinsen, mit dem er wahrscheinlich schon in der achten Klasser Mathelehrer gemobbt hat (und dann faul irgendwas mit Medien oder so gemacht hat anstelle als Ingenieur hart zu arbeiten), schrieb einst für die inzwischen wirtschaftlich gefloppte FR:

    http://www.fr-online.de/kultur/intergration-in-deutschland-vergesst-die-burka-,1472786,3133864.html

    Die Integrationsunwilligen sind wir. Nicht die Ausländer. Wäre uns wirklich an Integration gelegen, würden wir uns nicht über Burka-Trägerinnen aufregen, sondern das Wahlrecht für Migranten einführen. Von Arno Widmann

    ….

    Aber die Zeit der Kleiderordnungen sollte vorbei sein. Der Staat soll uns nicht vorschreiben, was wir an- oder ausziehen. Wenn mich der Anblick der Burka stört, muss ich – falls mir mal eine über den Weg laufen sollte – einen Moment wegsehen. Nicht wegsehen sollte ich, wenn ich Zeuge werde, wie die Frau gedemütigt oder misshandelt wird. Sei es von ihrem Mann oder von Burkagegnern.

  10. Und DAS soll nach DEUTSCHLAND gehören????
    NIEMALS! Das macht mir ANGST und ist einfach nur widerlich!!!
    Als wir letztes Jahr in München bei einer AfD Kundgebung waren, sind uns ganze Horden von diesen Müllsäcken fast über die Füsse gestolpert!
    Wir werden München NIE WIEDER besuchen.
    Außer zu einer Kundgebung vom Michael vielleicht.
    Früher sind wir öffters mal nach München gefahren und haben Geld in den Geschäften gelassen. NIE WIEDER !!!!!
    Augsburg ist schon anstrengend genug. Da ist auch alles ganz dolle BUNT!

  11. Claudia Fatima Roth wird nächste Woche fordern, dass sich Nutella-Gläaser zu verschleiern haben, besonders während des Ramadan!

  12. Wenn eine Frau bis zum äußersten unterworfen und ihrer Würde beraubt wird, wenn sie in einem Stoffgefängnis lebt und durch diese „Kleidung“ dokumentiert, dass sie keine Rechte hat, man das aber mit dem Islam in Verbindung bringen kann, nennt man das hierzulande „bunt“. Dafür soll man dann Toleranz üben.

    Was machen eigentlich die Frauenrechtlerinnen? Wofür kämpfen die eigentlich, wenn nicht für die Rechte solcher bedauernswerten Frauen??? Oder kämpfen die gar dafür, dass diese Frauen so rumlaufen „dürfen“…???

  13. Ihr kleiner Sohn mag Frauen? In zehn Jahren, wenn er Frauen richtig mag, wird ihm diese Liebe durch Sexualkundeunterricht ausgetrieben.

  14. Das Kind des Autors ist ein intoleranter Hass-Rassist und gehört in ein staatlich gefördertes, anti-rassistisches Internierungslager.

  15. Ja, Verschleierung, egal in welcher Form, muss in Deutschland werden.
    Wie hieß das doch noch? Wir sind ein zivilisiertes Land?

    Verschleierung kennen wir auch aus Politik und Medien.
    Beides, Verschleierung der Frauen (gibt’s in der dämlichsten Art nur bei Mohammedanern) und die Verschleierung der Realität von Politik und Medien gibt es nur in Diktaturen. Verschleierung ist Idiotie in höchster Vollendung.
    Extremisten raus aus unserem Land.

  16. Da Schupelius‘ 3-jähriges Kind Angst vor den Burka-Trägerinnen Angst hatte, liegt wohl ein schwerer Erziehungsfehler vor. Wie konnte der Autor das Kind auch nicht kultursensibel erziehen? Er hätte es schon früh auf das wahre Leben vorbereiten und ihm erklären müssen, dass Vollverschleierte der Normalfall sind, die Unverschleierten dagegen bald aus dem Straßenbild verschwunden sein werden 😉

  17. Die Burka wird nicht vom Islam, als zu tragendes Kleidungsstück für Moslemfrauen, religiös gefordert.

    Die Burka ist eine Erfindung von irgendwelchen radikalen, eifersüchtigen und dominierenden Moslemkerlen, welche vor einigen hundert Jahren, in manchen islamischen Ländern eingeführt wurde.

    Zum Beispiel wird das Burka tragen, in Afghanistan staatlich angeordnet.

    In unseren Breitengraden, tragen Moslemfrauen auf Anordnung ihrer Kerle, Burka,s aus Protest, da sie sich nicht integrieren wollen.
    Das ist der einzige und wahre Grund.

    Von wegen Religionszwang!!!

    Der Islam/ Koran, diktiert keiner Moslemfrau das Tragen einer Burka!!!

    Moslems welche dies allerdings behaupten, LÜGEN!
    Naja, das Lügen ist man ja eh von denen gewohnt!

    Verlogenheit pur!
    Guckt mal, wie genau es manche Moslemfrauen (Schleiereulen), mit ihrer Verschleierung nehmen: 😉

    https://scontent-a.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/t1.0-9/10448748_488408827969940_7480084187137628789_n.jpg

  18. Da fällt mir gerade ein, dass ich heute noch den Plastikmüllsack für die Müllabfuhr morgen früh rausstellen muss!

  19. Gunnar Schupelius hat sich trotz der linken Morddrohungen gegen ihn und seine Familie auch aktuell kritisch zu der Grünen Kreuzberger Asylantenpolitik geäußert:

    Kreuzberger Parlament geheim – Grüne BVV-Leitung wollte keinen Polizeischutz und die Politiker lieber verstecken. Das ist gefährlich, meint Gunnar Schupelius.
    http://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/aus-angst-tagte-das-kreuzberger-parlament-geheim

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/demonstrationszug-durch-kreuzberg-2300-demonstranten-fordern-ein-bleiberecht,10809148,27721268.html

  20. „Sozialleistungen für Burka- Trägerinnen kürzen“: Mit dieser Forderung hat am Mittwoch der grüne Bundesrat Efgani Dönmez inmitten der von der FPÖ neu entzündeten Debatte um ein Burka- Verbot in Österreich aufhorchen lassen.

    Laut Grünen- Chefin Eva Glawischnig handelt es sich hierbei jedoch um eine Einzelmeinung und nicht um die Parteilinie. Diese richte sich diesbezüglich nämlich ganz klar gegen Verbote und Bestrafungen.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Burka_Gruene_beschwichtigen_nach_Doenmez-Vorstoss-Falsche_Position-Story-410595

  21. Gerade wird AfD-Lucke von einer bösartigen Frau im DLF interviewt.

    Und er springt über jedes Stöckchen.

    Diese Partei ist der Flop des Jahrzehntes.

    Kann man bei DLF nachhören oder -lesen.

  22. Das Vermummungverbot gilt hier leider nicht. Da diese Frauen keine Demonstranten sind, sondern nur bedauernswerte Opfer! . Importware unbesehen durchgewunken. Von irregeleiteten Gorillas, die jedwedes eigenes Versagen auf diese Weise kompensieren, wenn sie nicht gerade andere dafür verantwortlich machen!

  23. Man sagt doch immer so schön, Kinder kommen vorbehaltlos auf die Welt…..

    ….also doch Gespenster !!!

  24. Ich sollte ernsthaft darüber nachdenken mir für dieses Halloween so einen Sack zu kaufen, dann werde ich hier im Dorf zum Kinderschreck 😉

  25. Moslems kann man doch durchaus eine Burka-Frau unterjubeln. Die merken das noch nicht einmal.

    Zu Hause sagt er sich: „Hab ich was Neues im Bett und merken tut’s draußen eh keiner“.

  26. Was ist schwarz, flattert und fliegt durch Luft?
    Richtig!
    Eine islamische Suizidbomberfrau mit Burka!

  27. Die Läden könnten damit anfangen, ihr Hausrecht zu nutzen und Totalverschleierten den Eintritt verweigern. Das könnte mit entsprechenden Aufklebern an der Tür mit einer durchgestrichenen Burka symbolisiert werden.

  28. #2 Dichter

    Wer vor einer vermeintlichen Islamisierung Deutschlands und Europas warnt, ist rechtsextrem®!

    Natürlich! Extrem für Recht® und Rechte®, insbesondere Menschenrechte®.

    Wer das nicht ist, also nicht rechtsextrem® ist, sollte sich mindestens in Grund und Boden schämen.

  29. OT

    MARKO K. SCHLOSS SICH MIT 17 JAHREN DEN DSCHIHADISTEN AN
    Deutscher Messdiener stirbt als ISIS-Terrorist in Syrien

    Marko K. ist kein Einzelfall
    Allein in diesem Jahr sind nach Schätzungen des Verfassungsschutzes mehr als 300 Deutsche als Kämpfer nach Syrien und Irak gezogen.
    Viele davon kommen aus Nordrhein-Westfalen.

    Mehrere Rückkehrer sind bereits verhaftet – und wieder freigelassen worden. Man konnte ihnen keine Straftaten nachweisen.

    Die zurückgekehrten Dschihadisten stellen, so der Verfassungsschutz, eine „wachsende Bedrohung“ dar. Ende Mai erst hatte ein Syrien-Heimkehrer auf europäischem Boden einen Anschlag verübt. Der Mann schoss im Jüdischen Museum in Brüssel um sich, tötete drei Menschen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/deutscher-isis-kaempfer-in-syrien-getoetet-messdiener-aus-herford-36696116.bild.html, Bild Zeitung 06.07.2014

  30. Ich finde Burkas obergeil!
    Sie vermitteln mir einen Eindruck von der sprühenden Lebensfreude der Moslems.
    So locker und lustig müssen wir erst einmal werden! 🙂

  31. Die Emanzen – und Frauenbewegungen schweigen mal wieder so intensiv, dass es in meinen Ohren schon wiederumg zu einem Crescendo anschwillt…

    Noch Fragen?

  32. Was ist, wenn da ein Kerl drunter steckt, der einen Bombengürtel umgebunden hat? Ich denke, dass man Burkas den Eintritt verwehren kann.

  33. Sollen sie sich ruhig verschleiern – aber nicht in unserem Land! Es wird Zeit für eine konsequente Rückführung.

  34. #13 FanvonMichaelS. (06. Jul 2014 10:55)

    Als wir letztes Jahr in München bei einer AfD Kundgebung waren, sind uns ganze Horden von diesen Müllsäcken fast über die Füsse gestolpert!

    Ich war kürzlich auf Mallorca. Von S Arenal mal abgesehen, ist diese Insel wirklich traumhaft. Besonders der schroffe Norden und der malerische Westen haben es mir angetan. Keine Herrenmenschen weit und breit zu sehen, nur „minderwertige“ spanische Kuffar. Dachte ich bisher immer!!!
    Dann, es war an einem Freitag, besuchten wir im Südwesten Felanitx. Es war so um die Mittagszeit. Plötzlich erwachte die verschlafene kleine Stadt mit mediterranem Flair aus ihrem Mittagsschlaf und verwandelte sich schlagartig in einen Ort der Geschäftigkeit. Von überall her strömten meist vollverschleierte Gestalten mit ihren extrem vielen Gören über den Marktplatz, und man wähnte sich plötzlich in Kabul oder Islamabad. Es müssen so um die 60-70 Stück von denen gewesen sein. Mir fiel fast mein Eis aus der Hand.

    Das weckte meine Neugierde, denn sie schienen alle in eine Richtung zu strömen. Ich ging hinterher. Dann des Rätsels Lösung: vor einem Gebäude mit einer Glastür auf dem ein großes Mallorquinisches Wappen prangte, also ein Amt, stand eine lange Müllsackschlange . Es gab SOZIALHILFE. Lediglich 12 Einheimische drückten sich dort mit herum, man sah ihnen förmlich ihr Unwohlsein an.

    Da diese Typen dem Tourismus der Insel extremen Schaden zufügen würden, hat man sie einfach in die zweite Reihe der Orte gepackt. Dahin, wo sich kaum ein Tourist verirrt. Auch in Manacor waren sie in sehr hoher Zahl anzutreffen. Leider ist diese Insel für mich von jetzt an tabu.

  35. Ich muß zugeben, dass es Tage gibt, an denen ich mich auch am liebsten in einem solchen Zelt verstecken würde. Man muß sich nicht waschen, nicht frisieren, man braucht kein Make-up und keine Unterwäsche, sauber oder nicht.
    Alle bleiben einem vom Leib, wegen des Geruchs vielleicht auch. Man braucht niemandem seine schlechte Laune erklären, man kann essen und zunehmen, ohne spitze Bemerkungen hören zu müssen usw.
    Das ist doch auch eine Art Freiheit?

    Und für die Ehemänner ist es billig. Da man man doch sich hin und wieder einen Besuch im Puff gönnen?

  36. # Made in Germany West
    Allein in diesem Jahr sind nach Schätzungen des Verfassungsschutzes mehr als 300 Deutsche als Kämpfer nach Syrien und Irak gezogen.
    Viele davon kommen aus Nordrhein-Westfalen.
    ++++
    Ob die wohl alle ihre Hartz-4-Stütze weiter beziehen, wenn sie in Syrien und im Irak sind?

  37. #27 Felix Austria (06. Jul 2014 11:19)
    “Sozialleistungen für Burka- Trägerinnen kürzen”: Mit dieser Forderung hat am Mittwoch der grüne Bundesrat Efgani Dönmez inmitten der von der FPÖ neu entzündeten Debatte um ein Burka- Verbot in Österreich aufhorchen lassen.

    Laut Grünen- Chefin Eva Glawischnig handelt es sich hierbei jedoch um eine Einzelmeinung und nicht um die Parteilinie. Diese richte sich diesbezüglich nämlich ganz klar gegen Verbote und Bestrafungen.
    http://www.krone.at/Oesterreich/Burka_Gruene_beschwichtigen_nach_Doenmez-Vorstoss-Falsche_Position-Story-410595
    —————-

    seit wann sind die grünen gegen verbote?

    das ist doch das lebenselexier.

    ein linker ist doch nur dann so richtig glücklich, wenn er anderen etwas verbieten kann.

  38. Was will man aber machen, wenn ein reicher Ölscheich mit seinen Burka-Frauen zum Shoppen geht und Burkatragen verboten ist? Welcher Polizist will da was verbieten, wenn der Scheich einen Diplomatenpass hat?

  39. Und der Westen kriecht den Türken und dem I-SS-lam weiter in den Ar… und läßt tausende Türken/Moslems nach Deutschland..
    Von was für kranken Politikern werden wird regiert?
    —————————————–

    Salafisten-Kämpfer werden in türkischen Krankenhäusern geheilt und gehen zurück in den Krieg nach Syrien

    München. Türkische Behörden unterstützen salafistische Terror-Kämpfer weit stärker als bisher bekannt. Nach Recherchen des Nachrichtenmagazins FOCUS versorgen die Gotteskrieger sich in der Türkei nicht nur mit Militärausrüstung, sondern werden in türkischen Krankenhäusern nach Verletzungen intensiv behandelt. So gibt es im städtischen Hospital in Kilis einen eigenen Trakt ausschließlich für Syrienkrieger. 30 bis 40 schwer verletzte Dschihadisten werden dort von türkischen Ärzten behandelt. Nach ihrem Krankenhausaufenthalt reisen sie ungehindert zurück über die Grenze nach Syrien. Wie FOCUS unter Berufung auf Geheidienstkreise berichtet, kurierten in der Türkei auch der deutsche Salafist Denis Kuspert, alias Deso Dogg, und der hochrangige ISIS-Kommandeur Mazen Ebu Mohammed ihre Schussverletzungen aus.

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-28-2014-salafisten-kaempfer-werden-in-tuerkischen-krankenhaeusern-geheilt-und-gehen-zurueck-in-den-krieg-nach-syrien_id_3970048.html

  40. @#39 Hermann von der Lippe (06. Jul 2014 11:39)

    Die Emanzen – und Frauenbewegungen schweigen mal wieder so intensiv, dass es in meinen Ohren schon wiederumg zu einem Crescendo anschwillt…

    Noch Fragen?

    Im Gegenteil, die Feministinnen deuten das Tragen der Burka in Antisexismus und Emanzipation der Musliminnen um. 😀

    Noch präziser weiß es Agnès de Féo. Die Soziologin forscht seit fünf Jahren am Pariser Institut für Sozialwissen-schaften über Frauen, die den Ganzkörperschleier tragen, sie hat 150 von ihnen befragt.
    „Häufig sind es ganz moderne Frauen, die sich beispielsweise scheiden lassen, weil sie mit ihrem Mann Konflikte haben. Viele sind nicht bereit, den Haushalt allein zu machen. Sie verlangen, dass der Mann mit anpackt, weil der Prophet das auch getan hat. Außerdem verweigern sie sich dem Blick der Männer, wollen sich nicht wie ein Objekt begucken lassen, ganz nach dem Motto: Mein Körper gehört mir. Sie sind also erstaunlich feministisch.“

    http://www.deutschlandfunk.de/menschenrechte-eugmr-bestaetigt-pariser-burka-verbot.795.de.html?dram:article_id=290580
    http://www.deutschlandfunk.de/urteil-zum-burka-verbot-religionsfreiheit-oder-schutz.720.de.html?dram:article_id=291001

    Ich bin mir fast sicher, diese emanzipierten M#llsäcke lassen sich auch gern schlagen wenn sie von Allahs heiligem Weg abgewichen sind, damit sie sich gegenüber ihrem geliebten Propheten nicht versündigen.

  41. Dazu der Klassiker von Bill Maher:

    Die Burka Fashion Show

    „Whow, diese elegante Kleid ruft aus: Seht her, ich bin eine Frau des 12. Jahrhunderts“

    „…erhältlich in schwarz und in dunkel-schwarz“

    „stets passend zum Morgengebet oder zur Mitternachtssteinigung“

    http://www.youtube.com/watch?v=AIpdC0o3mdM

  42. Vor einigen Tagen machte ich einen längeren Spaziergang ausserhalb der Stadt, durch Felder, Wiesen und kleine Waldstücke.
    Ich begegnete dabei einer älteren Dame, die nach „Guten Tag“ auf ein in gleicher Richtung watschelndes Wildentenpaar zeigte und sagte „Wie bei den Türken“.

    Die Enten gingen mit etwas Abstand hintereinander, der Erpel voraus. Der Ente fehlte nur noch ein Plastikbeutel unter jeder Schwinge…

  43. #47 wien1529

    seit wann sind die grünen gegen verbote?

    Verbote sind ungültig, wenn sie gegen die bunte Republik befohlen werden.

  44. #46 Eule53 (06. Jul 2014 11:41)

    # Made in Germany West
    Allein in diesem Jahr sind nach Schätzungen des Verfassungsschutzes mehr als 300 Deutsche als Kämpfer nach Syrien und Irak gezogen.
    Viele davon kommen aus Nordrhein-Westfalen.
    ++++
    Ob die wohl alle ihre Hartz-4-Stütze weiter beziehen, wenn sie in Syrien und im Irak sind?
    #47 wien1529 (06. Jul 2014 11:46)
    _______________________________________________

    Selbstverständlich. Klar.
    Wollen Sie denn einem ehrenhaften Kämpfer, der die freiheitlich-demokratische Grundordnung weltweit verteidigt, seinen ihm zustehenden Sold streitig machen?
    Was sind Die nur für ein schäbiger Demokrat!!!

  45. OT Aktuell

    In Nigeria und Kenia haben sich die moslemischen „Gottes“-Krieger erneut ausgetobt. Wieder geht es gegen Christen. Hört man etwas von unseren Bischöfen aller Konfessionen? Nix.

  46. Normal sollte man solche Gestalten auslachen. Einfach mal ganz bewusst hinstehen, Kopf schütteln und lachen. Tut ja keinem weh und lachen kann keine Diskriminierung sein, man macht ja keine abwerten Bemerkung.
    Wer dann des öfteren ausgelacht wird bleibt zu Hause, oder sofern genügend Hirn vorhanden ist, beginnt man darüber mal etwas nachzudenken, wie man sich präsentiert.
    Ich finde es einfach eine Zumutung, wenn sich solche Gestalten bei uns in der Öffentlichkeit zeigen. Denen ist total egal wie wir dies sehen und zeigen durch dieses Verhalten, dass keinerlei Integration zu erwarten sein darf!
    Sie wollen provozieren!

  47. Mein Sohn rannte schreiend Richtung Haferflocken um die Ecke. Ich hinterher. Was ist? “Zwei Gespenster”, rief er atemlos. Es sind Menschen, sagte ich. Er wusste es besser: “Das können keine Menschen sein.”
    ———————————————————

    Um Himmels Willen, ist dieser Dreijährige aber RASSISTISCH ! Unglaublich! Sofort den Behörden melden, vor Allem aber dem ZDF zur Rassismus-Analyse!

  48. War schon einmal ein Thema bei PI im Jahre 2009

    Boris Banga verbietet Burka auf Sozialamt

    Müsst ihr googeln, der Link auf PI klappt nicht.

  49. Noch etwas von „Johnny White Rabbit“
    DAS HABEN „SIE“ VOR:
    _____________________________________

    V Ö L K E R M O R D !

    Anti-rassistisch ist ein Codewort für
    A N T I – W E I S S !

    Um 1900 machten die Weissen
    35% der Weltbevölkerung aus,
    heute, gerade mal 8%!

    Glaubst Du an eine Zukunft für weisse Kinder?

    Wirst Du deine Stimme
    gegen deren VÖLKERMORD erheben?

    Also nichts wie ran:
    Runterladen, sichern, weiterverbreiten ! !
    (… denn ihr kennt ja mittlerweile eure „Pappenheimer“!) 😉

    Kanal:redvond
    Sie versuchen eine NWO mit steuerbaren Menschensubjekten zu erzeugen;babylonisch;kein Zusammenhalt,weder Nation=Volk,noch Mutter-Kind-Beziehung;eine Mischsuppe;wie Mischfarbe;keine Köhärenz,sondern aufgelöst;wo ist deine Heimat,dein Ursprung,deine HEIMAT??Es ist ein Wettlauf.Alles schon mal da gewesen.Erkenne Dich,und helfe zu erkennen.

  50. Nachtrag zu #24 KDL:

    Schupelius hätte seinem Sohn schon gleich nach der Geburt eine Burka-Puppe zum Spielen geben müssen. Dann hätte er beim Anblick der Vollverschleierten keinen Schreck bekommen und zudem wäre eine Puppe für einen Jungen voll im Sinne des Gendermainsstreaming gewesen. Ich sehe, es gibt noch viel Umerziehungsbedarf für Eltern 😉

  51. # Mark von Buch
    Was sind Die nur für ein schäbiger Demokrat!!!
    ++++

    Nicht nur das!
    Ich bin sogar ein ziemlich großer Flegel!
    Jedenfalls würde ich diesen wackeren Kämpfern mit größerem Anlauf gerne in den Arsch Hintern treten und natürlich Hartz-4 streichen!

  52. #56 Reiner07 (06. Jul 2014 11:58)

    Normal sollte man solche Gestalten auslachen. Einfach mal ganz bewusst hinstehen, Kopf schütteln und lachen.
    – – – – – –

    sehr gute idee! 🙂

    übrigens gilt in buntschland-absurdistan ein vermummungsverbot.

  53. OT

    Fälschung von Aussagen in der BlZ

    Eine jüdische Kommunistin von 90 Jahren wird interviewt und dabei wird ihr Interview mit dem komplett gefälschten Zitat „Flüchtlinge bereichern Berlin“ überschrieben und verkauft. Die Frau sagt nichts in dieser Hinsicht im Interview, aber so trickst die Berliner Schmutzpresse BlZ.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/interview-mit-zeitzeugin-und-aktivistin-inge-lammel-fluechtlinge-bereichern-berlin,10809148,27711584.html

  54. #30 Hillu (06. Jul 2014 11:23)
    OT: “Toleranz”-Kammern
    Ja jetzt ist mein Kopfkino aber am Limit:
    Wen alle in diese Kammern Deportiert werden,
    wer Zahlt dann die Steuern, Abgaben und die überaus wichtige Haushaltsabgabe?

  55. #39 Made in Germany West (06. Jul 2014 11:36)
    OT

    Allein in diesem Jahr sind nach Schätzungen des Verfassungsschutzes mehr als 300 Deutsche als Kämpfer nach Syrien und Irak gezogen.
    Viele davon kommen aus Nordrhein-Westfalen.
    ——————————————————–

    Deswegen nennen wir es hier ja schon lange „KALIFAT NRW“!

  56. Die Totalverschleirung ist keine Burka, das heisst anders.

    Egal.

    Es ist nur ein äußeres Zeichen für den Hass und die Verachtung, die von diesen Leuten gegen unser Land, unsere Kultur und Religion ausgeht.

  57. für schwule moslems hat die burka auch noch einen weiteren vorteil, sie können unerkannt ihren schwulen liebhaber ausführen.

  58. Kindermund tut Wahrheit kund. Aber nicht nur Kinder ekeln sich vor diesen Müllsäcken!

  59. Ich bin dafür,dass wir eine Volksabstimmung durchführen wie in der Schweiz.
    Denn man weiß ja nie was unter so einer Burka steckt!
    Ist die Person freundlich oder feindlich mir gegenüber gesonnen?
    Ist diese vermummte Person bewaffnet oder unbewaffnet?
    Trägt die Person vielleicht darunter einen Sprengstoffgürtel?
    Will sich diese Person mit 32 Kilo TNT in die Luft jagen?
    Oder ist es nur eine getarnte Mülltonne auf zwei Beinen oder doch eine Boooommmbe ???
    Bitte eine Volksabstimmung initiieren danke.
    Meine Stimme habt ihr dafür.

  60. Mit Burka ist von Schupelius der Niqab gemeint.
    Beides sollte man verbieten.
    Wenn es nach mir ginge, auch noch Hijab.
    Grafik bitte anschauen:
    europe-israel.org/wp-content/uploads/2011/09/niqab.png

    Die Gleichberechtigung bei den Ahmadis:
    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/grundsteinlegung-der-ahmadiyya-muslim-jamaat-moschee-1.423053

    Bei der Ahmadiyya-Islamgemeinschaft: die Frauen sollen den Mund bedecken!
    http://www.da-imnetz.de/lokales/lokalmeldungen/gross-zimmern/ahmadiyyafrauen-diskutieren-ohne-kopftuch-128072.html

    „“Die gläubige Grafikdesignerin sieht es so: „Die Frau wird nicht vom Islam unterdrückt: Es ist die Kultur.“ – Während unseres Gesprächs sitzen die Frauen abgerückt in der hinteren Reihe. „Etwas Abstand muss sein“, meint der Präsident. Sowohl Männer wie Frauen haben ihr Haupt bedeckt. Bei den Frauen zieht sich das Tuch bis über den Mund, was beim Reden etwas schwierig ist. Es rutscht immer wieder runter…““
    FOTO UNBEDINGT ANSCHAUEN; 3-seitiger Artikel:
    zvw.de/inhalt.unsere-moscheen-hier-gibt-es-religionsfreiheit-page1.da4f9366-06de-4a6f-93fc-a3fd0b1c81fe.html

    (Ich wollte nicht in die Mod, daher nur zwei Links ganz)

  61. Möchte nur
    mal wissen, wie die
    so ihr Geschäft abwickeln …
    Ach nee; will ich
    gar nicht
    wissen.

  62. #50 Rohkost (06. Jul 2014 11:49)

    1991 erschien im Spiegel der Artikel: Frauen, die Mörder lieben.
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13491051.html
    Der Artikel listet Fälle auf, die man eigentlich nicht für möglich hält, die es aber gab, immer noch gibt und immer geben wird.

    Es scheint offensichtlich nur oberflächlich paradox, wenn die Frauenbewegung heute, die sich für die Lage der Frauen um unteren Ende der Gesellschaft, alleinerziehende Mütter mit Mindestlohn, einen Dreck schert.
    Die Frauenbewegung heute feiert es als Erfolg wenn Frau Ursula Piech im Aufsichtsrat von VW und Audi sitzt und dadurch die Quote erfüllt. Dass sie zu ihrem schon exorbitant entlohnten Gatten noch ein exorbitanten Gehalt mit nach Hause bringt, schafft die Gleichheit, der es der Frauenbewegung heute ankommt.
    Der von Akademikerinnen bestimme Quoten-, Gender- und Antidiskriminierungsirrsinn dient eben wesentlich der Aquirierung von Resourcen, sprich lukrativen Posten im eigenen Interesse.

    Neulich sah ich in der U-Bahn eine ca. 40jährige attraktive Nordafrikanerin in westlichem Gewand und gewagtem Ausschnitt. Ihr sah man an, wie sie darunter litt, dass das Mädchen neben ihr, vermutlich die Tochter sich schwer verhüllt hatte.
    Es scheint doch unwahrscheinlich, dass die Eltern ein Interesse an der Verhüllung der Tochter haben. Die Motivation kommt da ganz woanders her.

    Noch fallen sie auf, die Burkas, und machen damit die TrägerIn zu etwas Besonderem. Sie werden beachtet und respektiert. Das Signal der Tabuisierung läßt sie als gleichsam heilig erscheinen. Nicht unterschätzt werden darf dabei der ungeheure Reiz der verbotenen Frucht, den dieses Signal ausstrahlt.
    Dass damit Geister heraufbeschworen werden, an die keiner bewußt denkt, wird außer Acht gelassen.

  63. @ #66 Rohkost (06. Jul 2014 12:11)

    Berliner Zeitung

    Ex-DDR-Blatt:

    „“…erschien von 1945 bis 1990 nur in Ost-Berlin…

    Am 13. Januar 2009 teilte der Kölner Verlag M. DuMont Schauberg mit, dass er die Aktivitäten der Mecom Group in Deutschland inklusive der Berliner Zeitung übernehmen werde…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Berliner_Zeitung

    …heute DuMont(DuMont zwischendurch nazinah),
    heute linksversifft:
    http://de.wikipedia.org/wiki/M._DuMont_Schauberg

  64. # 71 München
    Trägt die Person vielleicht darunter einen Sprengstoffgürtel?
    ++++
    Tja, kann man vorher schlecht einschätzen.
    Wenn aber etwas Schwarzes flatternd durch die Luft fliegt, dann könnte es sich um eine Suizidbomberin handeln!

  65. @ #74 FrankfurterSchueler (06. Jul 2014 12:43)

    Welche verbotene Frucht???

  66. @69
    Nirgends ist die Schwulität weiter verbreitet als in der arabischen Welt.
    Von Pädophilie mal ganz zu schweigen.
    Nur geschieht dies halt alles heimlich.
    Nach außen immer schön den Schein waren.
    Schon der Nachbar/Bruder/Cousin könnte dich bei der Umma anschwärzen. Dann ist´s aus mit der Ährä.
    Deswegen leiden die Moslems immer so, daher sieht man sie nie herzlich lachen.
    Die leiden aneinander.
    Daher wollen sie ja auch immer aus ihren angestammten Gebieten weg.
    Die fliehen vor ihresgleichen.
    Dann sind sie aber so inkonsequent (um kein anderes Wort zu gebrauchen) dass sie wollen, dass in ihren neuen Siedlungsgebieten alles so werde wie in ihren Herkunftsgebieten.
    Und dann sind sie wirklich so doof, dass die sich noch darüber wundern, dass sie wieder leiden….
    Wie sagte einst Einstein?
    „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“

  67. #74 FrankfurterSchueler (06. Jul 2014 12:43)

    Neulich sah ich in der U-Bahn eine ca. 40jährige attraktive Nordafrikanerin

    Sie haben wirklich eine attraktive Nordafrikanerin gesehen? Sind Sie da ganz sicher?

  68. Die tragen ihren Niqab ja freiwillig. Der Junge hat sein Milky Way auch freiwillig zurückgelegt (weil zu amerikanisch).

  69. Unter Burkas kann man Lebewesen nur vermuten, daß es ausgerechnet Frauen sein sollen, bleibt unbewiesen.

  70. Oranienplatz – nun klettern sie wieder auf die Bäume…

    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.144262.php

    Demonstration
    „Bleiberecht für alle Flüchtlinge“
    – Polizei zieht Bilanz

    Polizeimeldung Nr. 1601 vom 06.07.2014
    Friedrichshain – Kreuzberg

    Überwiegend störungsfrei verlief die Demonstration unter dem Motto „Bleiberecht für alle Flüchtlinge“, die gestern Nachmittag von Neukölln nach Kreuzberg führte.

    Nach einer Auftaktkundgebung am Hermannplatz zog der Demonstrationszug gegen 14.30 Uhr mit etwa 1.400 Teilnehmern los.
    Im Verlauf der weiteren Demonstrationsstrecke stieg die Teilnehmerzahl auf 2.700 Personen an, die gegen 16 Uhr den Oranienplatz erreichten, um ihre geplante Zwischenkundgebung abzuhalten.

    Als eine Gruppe von etwa 300 bis 400 Personen sich auf der Grünfläche des Platzes verteilt hatte und einige Demonstranten versuchten auf die Bäume zu klettern, konnte dies zum Teil von Einsatzbeamten verhindert werden.

    Daraufhin griffen mehrere Gruppen die Beamten an, schlugen sowie traten sie, sodass die Polizisten das Pfefferspray einsetzen mussten, um weitere Angriffe zu verhindern.

    Insgesamt 7 Beamte wurden hier bei den Auseinandersetzungen verletzt und insgesamt 10 Tatverdächtige wegen Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung festgenommen.

    Kurz vor 17 Uhr zog der Aufzug dann vom Oranienplatz los und erreichte im weiteren Verlauf ohne Störungen den Endplatz in der Reichenberger Straße/ Ecke Ohlauer Straße.

    Gegen 18.10 Uhr beendete der Veranstalter die Versammlung.


    …sollte auch verboten werden !

  71. Ob unter den Burkas Frauen stecken kann man ni8e wissen. Es wurden schon Banken überfallen von Männern in Burkas.

  72. #83 potato

    nicht nur die Überschrift lesen!

    guckst Dur hier:
    #15 Felix Austria

  73. Diese wandelnden Vogelscheuchen gehören ins Absurditätentheater und nicht auf den Straßen Europas!! Hier wird nicht nur gegen das Vermummungsverbot verstoßen, sondern auch gegen Höflichkeitsformen im öffentlichen Miteinander. Hier grenzt sich kategorisch eine religiös-fundierte Gruppe vom großen Ganzen ab, mit der Absicht, Gräben zu zementieren als sich zu integrieren, wie von der MultiKultigemeinschaft gefordert.

  74. Spooky… sieht wirklich gespenstisch aus. So grauenerregend wie Dementoren und Nazgul in einem – kein Wunder, dass Kinder (und Erwachsene ebenso) es mit der Angst zu tun bekommen.

    Und wieder einmal staune ich über die prophetische Gabe von J.R.R Tolkien. Ich sage nur: „Ostlinge“.
    http://de.lotr.wikia.com/wiki/Ostlinge

  75. Also für mich sind solche Gestalten jetzt offiziell Nazgul oder Dementoren – je nachdem, wie schwarz die Garderobe ist 🙂
    Das habe ich jetzt beschlossen.

  76. Bei sowas immer die Polizei anrufen. Man weiß ja nie wer oder was sich dadrunter verbirgt.

  77. Jedes Ver- und Gebot ist immer nur so gut wie man seine Durchsetzung wirksam kontrolliert und seine Übertretung wirksam sanktioniert.
    Das wird in der BRD GmbH bestimmt ganz toll klappen.
    Wenn die Polizei schon bei offensichtlichem Fehlverhalten wie Verkehrsunfällen vor dem wütenden Mob der Brüda und Kusengs retiriert …

  78. Und… was soll es, wichtig dabei ist doch…
    tragen Frauen dies freiwillig!
    Und wichtig dabei, wie kann an Frauen, die
    gezwungen werden solche Verunstaltungen zu
    tragen, helfen?
    Dazu bedarf es dann aber nicht nur einer ge-
    setzlichen Regelung, man wird ebenso dieses
    durchsetzen müssen-
    Genau hier fehlt den Gesellschaften der Mut
    dies durch zu fechten.

  79. @ #46 Eule53 (06. Jul 2014 11:41)
    @ # Made in Germany West
    Allein in diesem Jahr sind nach Schätzungen des Verfassungsschutzes mehr als 300 Deutsche als Kämpfer nach Syrien und Irak gezogen.
    Viele davon kommen aus Nordrhein-Westfalen.
    ++++
    Ob die wohl alle ihre Hartz-4-Stütze weiter beziehen, wenn sie in Syrien und im Irak sind?
    *******************************************
    Na,was glaubt ihr wohl? NATÜRLICH kriegen
    die die Stütze weiter.Ich höre jedenfalls nichts in den Medien die da verkünden das denen die Kohle
    gestrichen wird oder? 🙁 unsere bekloppten Politiker werden ja wohl ihren „Hilfskräften“
    nicht das „Brot“ wegnehmen,schliesslich sollen
    diese ja die künftige Wählerschar sein……

  80. #79 BRDDR (06. Jul 2014 12:51)

    Sie haben wirklich eine attraktive Nordafrikanerin gesehen? Sind Sie da ganz sicher?

    Es gibt sogar Nordafrikanerinnen, die so deutsch aussehen, wie man das in dieser Altersklasse hier kaum noch findet.

    Des Rätsels Lösung: die Vandalen wurden keineswegs, wie der naive Glaube annimmt, mit Mann und Maus erschlagen.

  81. #12 leichtzumerken

    Burka und Frauen-Beschneidung sind auch Menschenrechte, sagen die Linken.
    —————————————-
    Ja, ja, Stalin und Mao waren auch große Menschenrechtler.

  82. #40 Markus11 (06. Jul 2014 11:40)

    Sollen sie sich ruhig verschleiern – aber nicht in unserem Land! Es wird Zeit für eine konsequente Rückführung.

    ja, schon gut, es wird Zeit. Die aber ist längst rum.
    Kann man schon seit Jahren lesen, solche Forderungen:

    ich bin dafür dass….man sollte schleunigst….alles sofort auf Null zurück…etc.

    bitte realistisch bleiben: Es wird keine konsequente Maßnahme zur Umkehr geben, allenfalls kosmetische Ausnahmen.

  83. Henryk M. Broder zum Thema Burka-Verbot:

    Debatte
    Islam
    13:00
    Gehört die Burka verboten? Ja! Nein!

    Frankreich hat ein Gesetz, das die Verhüllung des Gesichtes verbietet. Auch in Deutschland wird heftig debattiert, was Toleranz bedeutet und was Freiheit. Ein entfesseltes Streitgespräch.

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat das französische Burka-Verbot bestätigt. Wer sich mit verhülltem Gesicht in der Öffentlichkeit zeigt, riskiert eine Strafe von 150 Euro. Dagegen hatte eine französische Muslima geklagt, die ihre Persönlichkeitsrechte und ihre Religionsfreiheit verletzt sah.

    Alan Posener: Ein skandalöses Urteil.

    Henryk M. Broder: Nein. Angemessen, richtig und wohlbegründet.

    Posener: Zur Begründung kommen wir noch. Mich wundert aber, dass ein Euroskeptiker wie du überhaupt ein Urteil dieses Gerichts anerkennt.

    Broder: Euroskeptiker, mein Lieber, heißt nicht, dass ich Regeln ablehne, die in der europäischen Kultur begründet sind. Als Jude finde ich nicht nur die Zehn Gebote richtig und wichtig (vom neunten mal abgesehen), ich mag und schätze auch die Bergpredigt.

    Posener: Was hat die Bergpredigt mit der Burka zu tun? Mit der europäischen Kultur wäre ich vorsichtig. So richtig von Toleranz geprägt war die auch nicht.

    Broder: Es hat alles mit allem zu tun. Wenn ich ein religiöser Jude wäre, würde ich in Brooklyn oder Bnei Brak leben, nicht in Berlin oder Bremen. Vor allem würde ich nicht versuchen, meinen Lebensstil dem Rest der Bevölkerung aufzuzwingen. Im Übrigen bin ich nicht für Toleranz per se. Gegenüber Intoleranten lasse ich Intoleranz walten.

    Und ob wir die Burka und ähnlichen Firlefanz „tolerieren“ möchten, darüber sollten wir uns dann unterhalten, wenn in Riad und Islamabad Frauen in Miniröcken rumlaufen können, ohne bespuckt und geschlagen zu werden – falls sie es wagen würden.

    Posener: Ich messe meine Toleranz nicht an der Intoleranz persischer Mullahs, pakistanischer Fanatiker und arabischer Ölscheichs. Aber kommen wir zu diesem unsäglichen Urteil. Da geht es in der Begründung gar nicht um den Islam oder die Rechte der Frauen.

    Da geht es einzig und allein um das Recht der Franzosen, nicht durch den Anblick verschleierter Frauen gestört zu werden. Und mit der Begründung könnten auch die Mullahs sagen: Seht ihr? Euch stört unsere Burka, uns stört euer Minirock.

    Broder: Ich bin für das Prinzip der Reziprozität. Ich meine: politisches Handeln auf der Basis der Gegenseitigkeit. Ich lasse mir nicht das Maß meiner Toleranz oder Intoleranz von den Mullahs vorschreiben und werde nicht für die Todesstrafe sein, weil im Iran gehenkt und gesteinigt wird. Aber wenn eine Frau (oder ein Mann) wie im siebenten Jahrhundert leben will, dann kann sie/er das bei sich daheim tun, also in Bagdad, Teheran und Izmir.

    Auch in Neukölln, aber nur in den eigenen vier Wänden. Ich kann nackt in meiner Wohnung rumlaufen, aber nicht auf der Straße. Jede Gesellschaft hat das Recht, Spielregeln und Grenzen der Zumutbarkeit festzulegen. Wer ein Handy benutzt – wie die Burka tragenden Frauen und deren Männer –, der sollte sich auch an die nicht technischen Standards des 21. Jahrhunderts halten. Entweder Handy oder Burka.

    Posener: Klar kann jede Gesellschaft Spielregeln festlegen. Aber es gibt unveräußerliche Rechte der Individuen. Jeder hat das Recht zu behaupten, die Erde sei eine Scheibe oder Mohammed der letzte Prophet. Jede Frau hat das Recht, in Strumpfhosen herumzulaufen, und wenn sie noch so dick ist, jeder Mann das Recht, seinen Schmerbauch in einem zu engen T-Shirt spazieren zu führen.

    Juden haben das Recht, ihre Kinder beschneiden zu lassen, und wenn ein Kritiker von Praktiken aus der Bronzezeit faselt, dann hat er auch dazu das Recht, der Schmock. Im Münchener Bahnhofsviertel sieht man Burka-Frauen in den Sex-Shops beim Dildo-Einkauf. Da dient die Burka einem guten Zweck. Ohne die würden die Frauen nicht aus dem Hotelzimmer dürfen.

    Broder: Meinetwegen sollen sie im Hotelzimmer bleiben und einen Dildo nach dem anderen in den Wahnsinn treiben. Der Mann mit dem Schmerbauch und die dicke Frau in Leggins mögen optische Zumutungen sein. Die Burka dagegen ist ein politisches Statement, eine Demonstration kultureller Überheblichkeit und moralischer Überlegenheit. Zwischen dem Schmerbauch und der Todesstrafe gibt es keine Verbindung, zwischen der Burka und dem Handabhacken sehr wohl. Wer das eine „toleriert“, sollte an dem anderen keinen Anstoß nehmen.

    Posener: Ja, die Burka kann man so verstehen, muss man aber nicht. Und jeder hat das Recht, sein Gefühl moralischer und kultureller Überlegenheit zu demonstrieren, mag das noch so unangebracht sein. Man darf auch öffentlich für harte Strafen demonstrieren: „Todesstrafe für Kinderschänder!“ lautet der Sticker auf dem Auto meines Nachbarn. Aber erstens ist es Quatsch zu unterstellen, dass man mit der Burka auch das Handabhacken toleriert.

    Und zweitens hat der Gerichtshof keines deiner Argumente gelten lassen, sondern nur das Gefühl der Franzosen, die in der Verhüllung des Gesichts einen Angriff auf das Zusammenleben erblicken. Damit kann man jede Intoleranz gegen jede Minderheit rechtfertigen. In Russland etwa gegen Schwule, die als Agenten des Westens und der Dekadenz, der Religionsfeindlichkeit und des Kosmopolitismus verfolgt werden.

    Broder: Man kann alles verstehen, wie man will. Auch die Burka und das Handabhacken können als humanitäre Errungenschaften begriffen werden. Die Frage ist, wo die Grenzen gezogen werden. Die Burka symbolisiert eine Kultur der Gewalt, der Unterdrückung und der Bigotterie. Es gibt auch ein Vermummungsverbot in Deutschland, das sich nicht gegen Moslems richtet.

    Was die Schwulenfeindlichkeit der Russen angeht: Das ist keine Parallele zum Burka-Verbot, sondern ein Zeichen der zivilisatorischen Rückständigkeit der Russen, die deswegen eine so panische Angst vor schwulen Manifestationen haben, weil sie sich von diesen angezogen fühlen – ich denke an die Macho-Auftritte ihres Präsidenten, die vor Schwulitäten triefen. Ein Argument hast du übrigens vergessen: Die Burka soll die Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen. Wäre dem so, dann müssten nicht die Frauen verhüllt, sondern den Männern Handschellen angelegt werden.

    http://www.welt.de/debatte/article129842928/Gehoert-die-Burka-verboten-Ja-Nein.html

  84. #33 Eule53 (06. Jul 2014 11:30)

    Was ist schwarz, flattert und fliegt durch Luft?
    Richtig!
    Eine islamische Suizidbomberfrau mit Burka!

    Wie ich gerade gelacht hab, was für ein genialer Humor. 😀

  85. Mein Sohn rannte schreiend Richtung Haferflocken um die Ecke.

    Sehr gut. Mit Islamkritik kann mann nicht früh genug anfangen!

  86. … viele Tattoos auf der Haut und goldenen Schmuck an Hals und Handgelenken …

    – Das ist für einen Moslem haram (verboten) –

    (gekürzt)
    Der Prophet … befahl uns sieben Dinge und verbot uns andere sieben Dinge … …
    dagegen verbot er uns sieben Dinge: Goldringe – oder Goldschmuck – zu tragen … …
    (Sahih Al-Bucharyy Nr. 6222)

    …dass der Prophet, ….sagte: … und daß er die Tätowierung verbot.
    (Sahih Al-Bucharyy Nr. 5740)

  87. Mein Mitleid mit diesen Brutmaschinen hält sich in Grenzen.
    Ein schöner Sponti Spruch von 68 mit neuen Text „Unter der Burka der Muff von 1000 Jahren“

  88. Böse Überraschung

    Die Braut hieß Ahmed

    Nach dreijähriger Verlobungszeit hat ein Ägypter am Hochzeitstag zur Kenntnis nehmen müssen, dass seine züchtig verschleierte Braut in Wirklichkeit ein Mann ist. Wie die Kairoer Tageszeitungen berichteten, saß das Paar in Kairo beim „Masun“, der sie nach islamischem Recht verheiraten sollte, als sich unter den Hochzeitsgästen Unruhe breit machte. Eine Frau erklärte, die Braut, die stets Kopftuch und Gesichtsschleier trug, sei ein junger Mann. So musste Tamer Saber (26) erkennen, dass seine „Mona“ tatsächlich „Ahmed“ heißt.

    Der 18-jährige Ahmed sagte später bei der Polizei aus, er plane seit Jahren eine Geschlechtsumwandlung, habe aber bisher keinen Arzt gefunden, der bereit gewesen sei, ihn zu operieren. Er habe Tamer direkt nach der Hochzeit die Wahrheit sagen wollen, in der Hoffnung, dass dieser weiter mit ihm zusammen leben wolle. Die verhinderte Braut wurde wegen „Vorspiegelung falscher Tatsachen“ für 45 Tage ins Gefängnis gesteckt.

  89. @#62 kaeptnahab (06. Jul 2014 12:08)
    „übrigens gilt in buntschland-absurdistan ein vermummungsverbot.“
    Nein, das gilt nur auf Demos, aber nicht im Alltag.

  90. #103 Antikomm (06. Jul 2014 18:14)
    – – –
    😀
    Hier ein Video mit dem coolen Titel „Trage keinen Kopftuch“ über den Teufel, der ein brav auf Kopftuch konditioniertes Mädchen durch Einflüsterungen vom Pfad der Tugend abbringt:
    https://www.youtube.com/watch?v=EUUAebW11Nc
    Trage keinen Kopftuch – yeahh!

  91. Und hier sehen sie die 3 neuen Schauspieler des Films von Hassan Schlagdruff:

    „Die 3 Gespenster von Rammelwahn.“ In den Hauptrollen: Ist nicht bekannt, weil nicht erkennbar.

    ——————————
    „Du Mutti, sind das alles Bauern?“
    „Warum mein Kind? Wie kommst du darauf?“
    „Die sehen aus wie Kartoffelsäcke.“

    ——————————

    „Im Jahre 2014 gab es die erste Alieninvasion Deutschlands. Diese neue Bewohner, die vom Planeten Allah kamen. Menschen ohne Gesicht, deren erste menschliche Worte „Ich nix Deutsch“, „Nazi, Nazi“, „Haste Geld für misch“ und „Hartze Viere“ waren. In ihrer Kleidung trugen sie extra Geldschlitze, damit gleich jeder Deutsche etwas einwerfen konnte. Ihnen nahm sich eine türkische Frau Namens Fatima Gollum Roth an, die dafür sorgte, dass diese Gestalten nie wieder zu ihrem Heimatplaneten zurück musste.“

    ————————————

    Aber mal im Ernst. Man muss/kann das Ganze doch nur noch mit Humor sehen, sonst wirste doch verrückt im Kopf, bei all dem Irrsinn der hier bei uns mittlerweile abgeht.

  92. Ja, das würde ganz bestimmt helfen.
    🙄

    Nur frage ich mich, warum Deutschland im 2. Weltkrieg in Grund und Boden gebombt wurde, wenn die Alliierten doch nur die Hakenkreuze hätte verbieten müssen?

  93. Ich finde es wichtig, dass dieses Thema endlich auch hier besprochen wird. Ohne Häme oder alberne Witze.
    Auch ich war einmal Kleinkind. Man schleppte mich in das Theater. Ich hatte Angst vor den Schauspielern auf der Bühne, natürlich ist das irrational, mir schon klar. Dann kam noch ein Schauspieler in das Publikum. Ich geriet in Panik.
    Auch so können kleine Kinder reagieren.
    Und damals gab es keine GespensterPinguine in Deutschland.
    Wäre damals – ich war ein sehr ängstliches Kind – so eine Verschelierte auf mich zugekommen, ich hätte glatt vor Angst im frühkindlichen Alter einen Herzinfarkt bekommen. 🙁

  94. Ich würde einfach nur durchdrehen, wenn ich ein Leben lang keinen Wind und keine Sonne auf meiner nackten Haut spüren dürfte! Wie die das aushalten und warum sich die nicht endlich befreien wollen bleibt mir „schleier^^haft!

  95. Es muß doch noch Menschen geben die dagegen was tun, Parteien gründen die dagegen was tun.
    Um Gottes Willen haltet dieses Wahnsinn Namens Islam auf !Er frisst unsere Welt auf !

  96. Oh weh, jetzt wird`s wohl bald aus einer bestimmten Ecke den Aufschrei geben: mangelnde Willkommenskultur durch falsche Erziehung!

  97. Ich bin sehr dagegen, dass jeder glauben kann,was er will. Nicht alle Glaubensinhalte sind gleich zu bewerten. Wenn mir mein Gott (Allah) sagt: Tötet alle Ungläubigen und ich kein Muslim bin, dann ist mir das nicht egal.

  98. Bin schon gespannt wie ein Flitzebogen, wann die ersten Bankräuber die Burka als Anregung aufgreifen 😉

  99. Zunächst einmal können Menschen tun, was sie wollen, solange anderen dadurch kein Schaden zugefügt wird. Theoretisch können Burka´s getragen werden. Menschlich gesehen ist diese Tragerei aber sehr zweifelhaft und ruft schnell Misstrauen hervor. Jeder hat doch das Recht, seinen „Partner“ zu sehen, um ihn vielleicht ein wenig einschätzen zu können und damit sein Verhalten auszurichten. Habe ich als Bürger etwas zu verbergen, verstecke ich mich. Bin ich offen und ehrlich, verstecke/verberge ich mich nicht. Wir in Europa sind in der Entwicklung einen großen Schritt weiter als die, die z.B. eine Burka tragen, auch wenn sie manchmal so tun, als ob sie die „Größten“ sind. Würden die Frauen, die bei uns eine Burka tragen, diese ablegen, würde ihnen nichts passieren. Sie würden als ganz normale Menschen anerkannt.
    In den Heimatländern dieser Frauen wurden die Burkas zur Pflichtkleidung, da die dort lebenden Männer oftmals keine Rücksicht auf die Frauen nahmen und diese einfach für ihren Bedarf benutzten. Nun leben sie aber hier und unter anderen Umständen, das Tragen der Burka wird damit sinnlos. Der Gesetzgeber sollte sich mal Gedanken machen, hier Vorschriften zur Abschaffung herzustellen, schließlich handelt er als unser Vertreter in unserem Namen. Menschen, die dieses bestätigen, haben Verstand, andere sollten sich Gedanken machen.

  100. In GB müsste der Autor jetzt bei der Inquisition antanzen und bekäme mitgeteilt, dass sein Sohn ein Rassist ist und sich eines Hassverbrechens schuldig gemacht hat. Vier Wochen Kindergartenausschluss.

  101. Und zum eigentlichen Thema: Eine Burka ist geeignet, öffentlichen Anstoß zu erregen, ebenso wie dies ein in der Fußgängerzone kopulierendes Pärchen täte. Denn eine Burka als Oberbekleidung gehört ebensowenig zu unseren bürgerlichen Konventionen (und somit allgemein akzeptierten Traditionen) wie Sex in der Öffentlichkeit. In Deutschland ist es seit Jahrtausenden üblich und geradezu ein Gewohnheitsrecht, dass Menschen, die einander begegnen, sich gegenseitig ins Gesicht sehen können. Zeitlich begrenzte Ausnahmen wie das Tragen von Fasnachtsmasken sind ebenfalls kulturell tradiert und bestätigen die Regel. Wem das nicht passt, kann seine Burka in einem Land tragen, wo dies die Konventionen erfüllt und nicht verletzt.

  102. Premier John Howard – Australien
    In seiner Rede zum Jahrestag der Bali-Attentate, Februar, 2008

    Muslime, die unter dem Islamischen Gesetz der Sharia leben wollen, wurden angewiesen Australien zu verlassen, da die Regierung in ihnen Radikale sieht, die mögliche Terroranschläge vorbereiten.

    Außerdem zog sich Howard den Zorn von einigen australischen Muslimen zu, da er unterstrich, geheimdienstliche Aktivitäten zum Ausspionieren der Moscheen in seinem Land zu unterstützen.

    Wörtlich sagte er:

    „EINWANDERER, NICHT AUSTRALIER, MÜSSEN
    SICH ANPASSEN! Akzeptieren sie es, oder verlassen sie das Land. Ich habe es satt, dass diese Nation sich ständig Sorgen machen muss, ob sie einige Individuen oder deren Land beleidigt. Seit den terroristischen Anschlägen auf Bali spüren
    wir einen zunehmenden Patriotismus bei der Mehrheit der Australier.

    Diese Kultur ist in über zwei Jahrhunderten gewachsen, geprägt von Gefechten, Prozessen und Siegen von Millionen von Frauen und Männern, die alle nur Frieden gesucht und gewollt haben. Wir sprechen überwiegend ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, Italienisch, Deutsch oder andere Sprachen. Deswegen, wenn ihr Teil unserer Gesellschaft werden wollt …. lernt unsere Sprache!

    Die meisten Australier glauben an Gott. Es sind nicht einige wenige Christen, es ist kein politisch rechter Flügel, es ist kein politisch motivierter Zwang, nein – es ist eine Tatsache, denn christliche Frauen und Männer, mit christlichen Prinzipien, haben diese Nation gegründet, und dies ist ganz klar dokumentiert.

    Und es ist sicherlich angemessen, dies an den Wänden unserer Schulen zum Ausdruck zu bringen. Wenn Gott euch beleidigt, dann schlage ich euch vor
    einen anderen Teil dieser Welt als eure neue Heimat zu betrachten, denn Gott ist Teil UNSERER Kultur.

    Wir werden eure Glaubensrichtungen akzeptieren, und werden sie nicht in Frage stellen. Alles was wir verlangen ist, dass ihr unseren Glauben akzeptiert, und in Harmonie, Friede und Freude mit uns lebt.
    Dies ist UNSERE NATION, UNSER LAND und UNSER LEBENSSTIL, und wir räumen euch jede Möglichkeit ein, all diese Errungenschaften mit uns zu genießen und zu teilen.

    Aber wenn ihr euch ständig beschwert, Mitleid sucht, unsere Fahnen verbrennt, unseren Glauben verurteilt, unsere christlichen Werte missachtet, unseren Lebensstil verurteilt, dann ermutige ich euch einen weiteren Vorteil unserer großartigen australischen Demokratie und Gesellschaft zu nutzen:

    DEM RECHT DAS LAND ZU VERLASSEN!

    Wenn ihr hier nicht glücklich seid, dann GEHT! Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen. Ihr
    habt gebeten hier sein zu dürfen. Also akzeptiert das Land, das euch akzeptiert hat.“

Comments are closed.