funeralIn einem islamischen Land scheint nichts heilig zu sein. Bei dieser Beerdigung am 30. Juni 2012 in Zamalca, einer Stadt in der Nähe von Damaskus, explodiert plötzlich eine Autobombe. Sehr wahrscheinlich, dass es sich um den inner-islamischen Krieg zwischen Sunniten und Alawiten handelt. Unmittelbar nach der Detonation, bei der 22 Menschen ums Leben gekommen und über hundert verletzt worden sein sollen, sind permanent „Allahu Akbar“-Rufe zu hören. Glauben diese Moslems etwa, dass dies eine erfolgreiche koranische „Tötet-die-Ungläubigen“-Mission war? Und sind sie möglicherweise auch noch überzeugt, dass die Umgekommenen jetzt als „Märtyrer“ gelten, die ihr Ticket für die 72 glutäugigen Jungfrauen mit den schwellenden Brüsten erworben haben? Eine Fatwa sollte hierzu den nötigen Klärungsbedarf liefern.

(Von Michael Stürzenberger)

Diese Beerdigung nimmt einen nach westlicher Sichtweise höchst unüblichen Verlauf:

Livingscoop-Fassung:

Im nächsten Video tanzt ein Moslem bei einer Hochzeitsfeier im Jemen im vergangenen November mit einer geladenen und entsicherten Kalaschnikow herum:

Dies hat in diesem Fall drei Moslems vorzeitig ins Jenseits befördert. Wohl kaum ins Paradies, denn Allah mag Musik, Singen und Tanzen bekanntlich gar nicht. Trotzdem finden sich hie und da Videodokumente von äußerst talentierten moslemischen Gesangsvereinen. Hier scheinen sie aber einsichtig zu sein und lassen ihre Waffen gen Himmel gerichtet:

Diese exzellente musikalische Darbietung sollte man unter dem Motto „Kulturelle Buntheit“ und „vielfältige Bereicherung“ demnächst auch bei uns aufführen. Es wird sich bestimmt eine evangelische Kirche finden, die ihre „interreligiöse Kompetenz“ unter Beweis stellen möchte. Imam Idriz hat ja hierbei schon Erfahrung und kann dann gleich ein paar Koranverse mitjaulen. Schließlich gehört der Islam zu Deutschland und solche Gesangs-Fachkräfte sollte man unbedingt fördern, am besten einen dauerhaften Aufenthalt bei uns gewähren. Unsere strengen Waffengesetze haben für diese neuen Plusdeutschen dann auch unverzüglich großzügig angepasst zu werden. Deutschland will schließlich tolerant, offen und bunt sein!

(Videobearbeitung: theAnti 2007)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

122 KOMMENTARE

  1. Alles Wissenschaftler, Techniker und Mechaniker. Noch nie hat mir ein Moslemvideo ein Grinsen ins Gesicht gezaubert. Der Sonntag ist gerettet.

  2. Das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Islam heißt Frieden.
    Islam ist Frieden.

    Dieser Kerl mit seinem andauernden Allah hu akbar! geht einem sowas von auf die Eier.

    Warum vermehrt sich ausgerechnet diese Spezies, die am schädlichsten für diesen Planeten, für die ganze Menschheit ist, so rasant!?

  3. Die Jungfrauenproduktion muss aufgrund dieses Vorfalls nun Sonderschichten einlegen. 🙁

  4. Köstlich !
    Eine wahrhaft „göttliche“ Wendung dieser „Heldenbestattung“:-)
    Die Palis haben mir den Abend gerettet.
    Weiter so Jungs !

  5. Raketentechniker! Ähnlich begabt wie die arabischen Ballistiker, die bei Hochzeiten senkrecht in die Luft schießen.

  6. Sorry, habe da mal ne kurze Frage: Wieso kann ich seit einiger Zeit manche Videos(Youtube ausgeschlossen) nicht mehr sehen?`Bin ich damit alleine? Und könnte man die Links posten?

    Danke und Gruß

  7. Wir haben gerade beim 1. Video Tränen gelacht!
    Echt dumm gelaufen! Kann man das runterladen?

  8. So ein Video ist im Normalfall eher was zum heulen,aber dieses SELBSTMORDVIDEO ist schon ein bisschen zum schmunzeln.
    Wie heißt es doch so schön: Wer anderen eine Grube gräbt….(Bombe baut)…..

  9. #3 Schweinchen_Mohammed (24. Jul 2014 23:28)

    Schädlich für den Planeten? Aber doch net für die Umwelt! Wie denn ohne Industrie…

  10. Allah hat es so gewollt!

    Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. (Deutsches Sprichwort)

  11. Wie geht von denen ein Spruch:

    Ihr liebt das Leben, wir aber den Tod
    (und hier gibt’s weder ein Ruf- noch ein Fragezeichen)

    Und wie sagte schon der alte Fritz:

    Jeder solle auf seine Facon glücklich werden!

  12. Das ging ja gründlich schief. Jetzt sind auch noch ein paar Glaubensbrüder einen Kopf kürzer und der Sprengstoffgürtel steht auch nicht mehr für das nächste Attentat zur Verfügung.

    Der hätte mal nach Japan gehen sollen um sich das Suizid bomben professionell beibringen lassen.

  13. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie und Taqiyya-Beauftragter an der Universität Münster, stellte im Islam „wesentliche Werte für Europa“ fest, darunter etwa die grundgelegte Freiheit und Herzensbildung. Ein „richtig verstandener“ Islam könne Europas Suche nach tragenden Werten durchaus mit einem Angebot bereichern.

  14. #3 Schweinchen_Mohammed (24. Jul 2014 23:28)

    Dieser Kerl mit seinem andauernden Allah hu akbar! geht einem sowas von auf die Eier.

    Der Wortschatz dieser Korangläubigen ist eben sehr begrenzt. :mrgreen:

  15. Nicht mal zur Beerdigung haben sie ihm diesen Gürtel abgenommen:
    Vielleicht ist dieses Ding so etwas wie die Eintrittskarte in den Himmel?

  16. @#8 ratio2010

    So ein Artikel muss nicht sein. Ziemlich geschmacklos.

    ————————————

    Im ersten Moment dachte ich, diese Veranstaltung, an der Menschen einem potentiellen Mörder zujubeln sei geschmacklos. Aber jetzt sehe ich’s auch so: Über solche Veranstaltungen zu berichten ist natürlich auch geschmacklos.

  17. Da soll noch mal einer sagen das der liebe Gott keinen Sinn für Humor hat.
    Nein aber ohne Scheiß die Burschen sind echt gut und quasi nicht zu stoppen. Nicht mal der Tod kann kann einen Selbstmordattentäter von seinem Vorhaben abbringen.
    Und zum zweiten Video: Scheiße 5 Milliarden Jahre Evolution und dann sowas. Hatte Charles Darwin doch recht? Ist das hier der Beweis?

  18. Ja, wenn niemand die Tür zum Paradies aufmacht, kann man mit dem Gürtel etwas lauter anklopfen…

  19. Warum beim ersten Video dauern das AllahNacktbar Gekreische stattfindet, kapier ich eigentlich nicht so recht!
    Bei uns würdens „Sani, Sani“ schreien.
    Ob er ihnen wohl einen geschickt hat?

    Auf jeden Fall hat er denen mal gezeigt, wo wirklich der Hammer hängt!

    Und wenn beim zweiten Video der dauernd den Esel nachmacht, wird’s um seine hintere Jungfräulichkeit bald nicht mehr sehr gut ausschauen!

  20. Ob dies allerdings auch für weite Teile dieser Beerdigungsgesellschaft zutrifft, sollte baldmöglichst eine Fatwa klären.

    Ich erlasse hiermit die Fatwa, dass alle Sprenggläubigen, die durch diesen unglücklichen und von Allah wohl akzeptierten Umstand ums Leben kamen, im Paradies die zehnfache Menge von Jungfrauen bekommen, also insgesant 720 Stück, und sie diese bis ans Ende der Ewigkeit täglich allesamt beglücken sollen. Allahu akbar!

  21. Das toppt sogar noch das Begräbnis von Eiertoller Khomeini.
    Dessen Sarg wurde auf die Straße gekippt und die Meute stürzte sich auf die Leiche, um Fetzen als Reliquien von seinem Gewand zu reißen.

  22. #8 ratio2010 (24. Jul 2014 23:30)

    So ein Artikel muss nicht sein. Ziemlich geschmacklos.

    a) Doch. Soviel Dummheit gehört nicht nur mit dem Tod bestraft, sondern bis in alle Ewigkeit verlacht. b) Mir doch egal. Geschmacklos ist hier vor allem eins, der Islam. Und „geschmacklos“ ist noch das höflichste und damit geschmackvollste Wort, das man für diesen galoppierenden Hirnfraß finden kann.

  23. Nachdem ich jetzt diese „Gesangseinlage“ im zweiten Video über mich habe ergehen lassen,bin ich mir nun
    sicher daß deren Kultur der unseren absolut gleichwertig,wenn nicht sogar überlegen ist.
    Jetzt mal ganz im ernst,stammt dieser Herrengesangsverein aus einer nahöstlichen Psychatrie?
    Dieses Geschrei würde jedem Maultier zu Ehre gereichen.

  24. Mir persönlich wird es wohl immer ein Rätsel bleiben, warum man für menschliche Blödheit auch nur einen Gott verantwortlich macht oder zur Entschuldigung sich dadurch eben nicht entlasten will… 🙄

    Wird wohl mein ewiges Lebensrätsel bleiben??? 🙁

    Mein Gott & Walter – Episode 1 – Der Mensch (uncut)
    https://www.youtube.com/watch?v=BvlaL83z9bs

    Ob man es will oder nicht, es gibt einen Unterschied zwischen Mensch und Kuh…

    Und natürlich zwischen Islam und so….

  25. Zum 1. Video : Wahnsinn ist das geil!!! hahahahah, ich hab selten so lachen müssen über Total Bekloppte

  26. Wieso hat dieser Sprenggläubige überhaupt eine Beerdigung mit allen islamischen Ehren bekommen?

    Selbstmordattentäter missbrauchen und beleidigen doch angeblich den Islam und wie Islamis mit Islambeleidigern umgehen, ist bekannt.
    :clownsnase:

    Aber es ist schon gut, um die „Fähigkeiten“ seiner Gegner informiert zu sein.

    Allahu kAckbar, Allah wollte das so, In sha Allah und Alhambralila…

  27. Ich habe gerade mal versucht die Hadithe in Deutsch online zu finden. Geht nicht. Auf der Seite von Herrn Mayzek wird man weitergeleitet zu „Hadith des Tages“ (Heute: Islam ist Frieden). Dann gibt es noch Auszüge, wo der Inhalt deutlich eingekocht ist.

    Im Englischen ist die Seite http://sunnah.com In Sahih al-Bukhari heißt Kapitel 56: „Fighting for the Cause of Allah (Jihaad)“ und geht von Verse 2782 to 3090, also 308 Verse.

    Auf Deutsch fand ich das:
    http://www.alhamdulillah.net/modules.php?name=Hadith-Bukhari
    Hier heißt das Kapitel: Vom Dschihad und Leben des Propheten Allahs Segen und Friede auf ihm (49). Es wurde also von 308 auf 49 zurückgestutzt.

    Dann ist da noch: http://www.alhadith.de
    Hier kann man nach Themenbreichen suchen. Dschihad gibt es da nicht.

    Das werde ich nochmal genauer analysieren.

  28. Diese Existenzen sind wirklich in einem derart teuflischen Kontext verfangen, dass wir nur sagen können „Jesus Christus hilf!“. Unserem Einfluß sind diese den Dämonen verfallenen Wesen gänzlich entzogen und wir sollten uns auch mit derart dämonischem Kram nicht befassen, sondern uns um unsere Nächsten kümmern, den armen, alten, behinderten und mühselig beladenen Landsleuten in unserem einstmals so schönen Deutschland. Jesus hat Nächstenliebe, nicht Fernstenliebe dämonisch gesteuerter Elemente gepredigt. Unseren Nächsten können wir in seiner Liebe helfen, diesen Existenzen kann nur Gott Vater helfen, wir sicherlich nicht.

  29. Aber hey, wir sind einfach nicht reif genug, deren Riten zu verstehen…der Böller im ersten Video ist der Weckschuss für Allah, um dem zu sagen:

    „Oh Erhabener, mach das Tor auf, gleich kommen neue Puzzle“

  30. ich bin …

    “entsetzt, betroffen und auch ein Stück weit traurig”.

    …Die eigenen LeichträgerInnen und BeerdingungsteilnehmerInnen umzubringen ist auch immer ein Hilferuf …! 🙄

    Gauck:

    Sorge bereiten uns auch die Explosionen: bei
    Beerdigungen wo Menschen auch deshalb nicht verschont werden, weil man den Schwarzhaarigen und eine dunkle Haut-Habenden vor ihrer Beerdigung nicht die Gürtelbomben abgenommen hat.

    …und spielt mächtig weit oben in der
    Darwin-Award-Liga mit.

  31. Wie auch immer das passiert und wer auch immer betroffen sein mag.
    Was ist an zerrissenen Menschenkörpern witzig ?

    Die Reaktionen hier sind einfach nur krank. Oder um es anders zu sagen: stumpf und fanatisch wie die Moslems im Video.

  32. Wie funktioniert das mit den livingscoop-Links? Wenn ich da auf „share“ gehe und den Link kopiere funktioniert er nicht. Was muss man da verändern?

  33. Ach du Schande… sowas wünsche ich niemandem, nichtmal diesem radikalen Mörderpack. Ich bezweifle leider auch stark, dass dieser Vorfall irgendjemanden zum Umdenken bewegen wird. (Das wiederholte “Allahu Akbar” im ersten Video würde ich übrigens am ehesten mit „Oh mein Gott!“ übersetzen, dem Tonfall nach)

  34. #29 WahrerSozialDemokrat

    Mir persönlich wird es wohl immer ein Rätsel bleiben, warum man für menschliche Blödheit auch nur einen Gott verantwortlich macht

    Nun ja, wenn man sich zum Privatvergnügen seinen Zoo aufmacht sollte man sich auch um das liebe Vieh kümmern.
    Wer es nicht kann sollte die Finger davon lassen.

  35. @#44 Verlorener Sohn — Also ich habe absolut kein Mitleid mit Leuten die mit Sprenggürtel Menschen töten wollen. Die haben genau das verdient was ihnen gebührt.

  36. #38 Dichter (24. Jul 2014 23:59)

    Nein nicht löschen, doppelt genäht hält besser. 😉

    Vielleicht treten diese Herren demnächts mal in unseren Musikantenstadln auf – wenn das mit der Islamisierung hier so weitergeht! 🙁

    Florian Silbereisen und Kollegen samt dem Verblödungsfernsehen wären doch sicher sehr angetan.

  37. Das blöde dabei ist, niemand wurde gerettet, nichts ist besser geworden und wir sind nicht weiter gekommen.

    Das ist das wahre Traurige daran.

    Damit kann ich niemanden für uns begeistern…

    🙁

    Werdet frohe Botschafter!

    😉

    Aus Freude heraus und ganz selbstlos…

    Unmöglich ist mir klar, zu tief der Schmerz. Einfach versuchen. Befreit euch vom Schmerz der euch lähmt.

  38. #8 ratio2010 (24. Jul 2014 23:30)

    So ein Artikel muss nicht sein. Ziemlich geschmacklos.

    ————————————-
    Wer sagt den das die Wahrheit Geschmack haben muss? Man muss die Wahrheit zeigen so wie sie ist, schonungslos und offen!

  39. Das kommt von der Dämonenanheulerei.

    Diese exzellente musikalische Darbietung sollte man unter dem Motto “Kulturelle Buntheit” und “vielfältige Bereicherung” demnächst auch bei uns aufführen. Es wird sich bestimmt eine evangelische Kirche finden, die ihre “interkulturelle Kompetenz” unter Beweis stellen möchte.

    Aber da sicher. Da halte ich jede Wette.
    Das Dreckspack was sich Kulturschaffende nennt kennt da nichts! Und die Kirche bückt sich schon damit man es ihr von hinten so richtig besorgen kann.

    Brüll vor Lach!!!

  40. #43 Verlorener Sohn (25. Jul 2014 00:05)

    Was ist an zerrissenen Menschenkörpern witzig ?

    Das fragen Sie besser mal die Darwin-Award-Anwärter im ersten Video, welche mit ihren Sprenggürteln für zerrissene Körper sorgen und anschliessend den Tod Unschuldiger mit Allahu kAckbar-Rufen feiern.

    Wir, die wir uns hier über soviel Gerechtigkeit amüsieren, befolgen übrigens nur die Vorgaben unserer bunten Regierung: Wir akzeptieren deren Gebräuche und freuen uns mit, wenn Djihadisten ihren sehnlichsten Wunsch erfüllt bekommen, ohne Unschuldige mitnehmen zu können.

    Dieses Video fand ich eigentlich auch ganz witzig, obwohl es schon etwas angestaubt ist.
    http://www.liveleak.com/view?i=95f_1187534347

  41. #50 WahrerSozialDemokrat (25. Jul 2014 00:20)

    Ich seh das durchaus positiv.

    Die frohe Botschaft ist, dass von den Sprenggläubigen und Terroristenunterstützern im ersten Video keiner mehr eine Bombe basteln oder zünden kann.

  42. #36 nicht die mama (24. Jul 2014 23:58)

    Wieso hat dieser Sprenggläubige überhaupt eine Beerdigung mit allen islamischen Ehren bekommen?

    Wieso hat er überhaupt nach der Waschung – noch oder schon wieder – einen Sprenggürtel um und dann auch noch mit Zeitzünder?
    Sieht irgendwie nach: Sunniten gegen Schiiten aus, oder auch umgekehrt. 🙄

  43. #43 Verlorener Sohn (25. Jul 2014 00:05)
    Die Reaktionen hier sind einfach nur krank. Oder um es anders zu sagen: stumpf und fanatisch wie die Moslems im Video.

    ————————————–
    Ein um einen Baum gewickeltes Auto hält einen Raser eher vom Rasen ab, als eine Verwarnung.
    Mit solch einer Meinung wie geschmacklos oder stumpf und fanatisch zeigen sie eigentlich nur, dass sie bis heute den Isslam und sein Morden noch nicht kapiert haben

  44. Ich kann darüber auch nicht lachen! Der Tod von Menschen ist nicht zu bejubeln…

    Keine Ahnung was da war, sah eigentlich eher so aus, als ob da ne Bombe hochgegangen wäre. Zumal der Leichnam am Ende des Videos unversehrt zu sehen ist…

  45. #50 WahrerSozialDemokrat

    Werdet frohe Botschafter!

    Das Christentum hatte seine mehr wie faire Change.
    Und wer das Buch „Good by Mohammed“ kennt, weiß um die Zusammenhänge.
    Die Wurzel all des Bösen muss weg. Sie ist denkbar gefährlich.

  46. @ #47 cream_2014

    Es geht auch nicht unbedingt um Mitleid. Es geht vor allem um seelische Gesundheit. Die ist hier offenbar rar.

  47. In diesem Fall kann man es nur begrüssen, dass dieses moslemgläubige Musterexemplar post mortem noch Erfolg hatte. Es traf mit Sicherheit keine Unschuldigen. Ein dreifaches Halleluja vor so viel göttlicher Vorsorge.

  48. #58 Zoni (25. Jul 2014 00:34)

    Ich kann darüber auch nicht lachen! Der Tod von Menschen ist nicht zu bejubeln…

    ———————————–
    Das sehen die Moslems aber anders wenn sie Morden, hier scheinen sie aber selbst überrascht worden zu sein

  49. @ #53 nicht die mama

    Na, du bist ja ’n ganz Harter. Und dazu noch von so schlichtem Gemüt, die fake-story vom Sprengstoffgürtel zu glauben.

  50. @ #57 chalko

    Mit Ihrer Reaktion zeigen sie eigentlich nur, daß sie vom Wesen der menschlichen Grausamkeit an sich nichts kapiert haben.

  51. Schön zu sehen das sie mal ihre eigene Medizin zu schmecken bekommen.
    Normalerweise sind sie es die Leid über andere bringen.

    Ich versteh kein Wort aber man merkt was das für unfassbar dumme Kreaturen sind. Will nicht wissen wieviele schon als Asylanten getarnt in Europa rumrennen.

  52. @#62
    Wenn man Krieg führt muss man ein wenig abstumpfen und lernen Verachtung für den Feind und seinen Tod zu haben.
    Sonst bekommt man ganz schnell eine Posttraumatische Belastungsstörung.

    Und wir sind im Krieg. Die Moslems führen einen gegen uns.
    Mit uns meine ich alle friedliebenden nicht moslemischen Völker dieses Planeten.

    Leider sind besonders die europäischen Führer Islam-Kollaborateure.

  53. Also, ich sehe auf dem Video nur, daß hier ein Moslem zu Grabe getragen wird, der nach einer Explosion, die seine Glaubensbrüder zerreißt, unversehr bleibt. Ein Sprengstoffgürtel ist mir nicht aufgefallen.
    Hat jemand etwas anderes gesehen ?

  54. Seid ihr euch wirklich sicher, dass da ein Sprengstoffgürtel am Toten angebracht gewesen ist?

    bei 1:23 sieht der noch ziemlich ganz aus.

  55. Der allseits bekannte Jürgen Todenhöfer läßt auf seiner FB – Seite folgendes verlautbaren.
    ACHTUNG Brechreiz ist angesagt.

    Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Netanjahu,
    darf ich Ihnen mitten im Krieg ein paar Fragen stellen? Als Deutscher, der weiß, dass die Generation seiner Vorfahren den Juden Unverzeihliches angetan hat, der das Existenzrecht Israels akzeptiert und der Antisemitismus wie jede Form von Rassismus für eine Schande hält.

    Haben Sie sich schon mal vorgestellt, wie es wäre, wenn Sie nicht in Tel Aviv, sondern in Gaza auf die Welt gekommen wären? Sie hätten dann nicht die besten Schulen und Universitäten der USA besuchen können, sondern wahrscheinlich nur die bescheideneren Schulen und Universitäten von Gaza und im Westjordanland. Auch Ihre Enkel hätten kaum dem Elend von Gaza entfliehen können. Stattdessen hätten sie in den letzten sechs Jahren drei grauenvolle Kriege erlebt und viele Schulfreunde durch israelische Bomben verloren.

    Wären Sie auch in Gaza Politiker geworden? Dann säßen Sie jetzt vielleicht wie 23 gewählte palästinensische Abgeordnete in israelischen Gefängnissen. Im Ofer-Gefängnis bei Ramallah oder im Hadarim-Gefängnis im Norden von Israel. Für Palästinenser ist es riskant, sich politisch zu betätigen. Unterstellen wir daher, Sie wären ein angesehener Landwirt geworden und hätten begonnen Blumen zu züchten. Sie hätten harte Zeiten durchlebt. Wegen der von Israel verhängten Blockade könnten Sie nur noch drei Prozent der früheren Blumenmenge exportieren. Die gesamte Wirtschaft Gazas liegt am Boden. Sie hätten fast alle Mitarbeiter entlassen müssen. Die wären jetzt arbeitslos – wie mehr als die Hälfte der arbeitsfähigen Bewohner von Gaza. Und müssten von der UNO durchgefüttert werden. 80 Prozent der Bevölkerung erhalten alle drei Monate Essensrationen wie damals die Iraker unter den vom Westen betriebenen Sanktionen. So erhält eine achtköpfige Familie, um überleben zu können, von der UNO alle drei Monate : 103 Kilo Weizen, 4,70 Liter Speiseöl, fünf Kilo Zucker, 1,5 Kilo Milchpulver sowie etwa Dosenfleisch. Für acht Personen!

    Da Sie Ihre Familie von den paar Blumen, die Sie noch verkaufen würden, nicht ernähren könnten, hätten sie sich mit einem Ihrer Brüder, der Fischer ist, zusammen getan. Allerdings wäre dieser auch in großen Schwierigkeiten. Israel hat den palästinensischen Fischern entgegen internationalem Recht verboten, außerhalb einer 3-Seemeilenzone zu fischen. Dadurch gehen den Fischern von Gaza 85 Prozent der Fischgründe verloren. Wer diese Grenze überschreitet, wird von der israelischen Kriegsmarine beschossen. Ein Freund Ihres Bruders hat es gewagt. Er kehrte nie mehr zurück. Wie ein Dutzend anderer palästinensischer Fischer in den letzten 5 Jahren.

    Auch sonst wäre Ihr Leben in Gaza beschwerlich. Vor allem wenn Israel wieder einmal – wie seit einigen Tagen – seine Stromlieferungen einstellt und gleich noch das Elektrizitätswerk von Gaza bombardiert. Wie gestern. Und daraufhin auch die Wasserversorgung zusammenbricht, weil die palästinensischen Wasserpumpen mit Strom betrieben werden. Gaza ist zur Zeit ohne Strom und Wasser. Nichts geht mehr. Das Trinkwasser ist verseucht, das Abwassersystem zusammen-gebrochen. Wichtige Medikamente für Ihre Familie gäbe es schon seit längerem nicht mehr. Die Folgen wären auch für Ihre Familie verheerend. Wie für alle palästinensischen Familien.

    Für einen die eigene Freiheit liebenden Menschen wie Sie wäre es sicher hart, Ihre winzige Heimat Gaza seit 2007 über den israelischen Grenzübergang Erez nur noch in medizinischen Notfällen und über den ägyptischen Grenzübergang Rafah nur dann verlassen zu können, wenn er ausnahmsweise einmal geöffnet ist. Was in den letzten Jahren selten der Fall war. Ich stand in Rafah auch schon stundenlang vor verschlossenen Toren. Sie würden im größten Freiluftgefängnis der Welt leben. Im Osten eingeschlossen durch militärische Todesstreifen, Stacheldraht und Betonmauern, im Westen zur Seeseite durch die Geschütze der israelischen Kriegsmarine. Die einzige Möglichkeit, alte Freunde in Ägypten wenigstens gelegentlich wieder zu treffen, war in den letzten Jahren, wie ein Maulwurf durch einen der vielen Erdtunnel ins ägyptische Rafah zu krabbeln. Für viel Geld. Für einen stolzen Mann wie Sie wäre das zwar demütigend, aber was macht man nicht alles für die eigene Freiheit? Doch die neue ägyptische Regierung hat auch diesen letzten Fluchtweg in die Freiheit verrammelt. Zur Freude Israels. Ohne Bodentruppen einzusetzen übrigens. Die haben viele der Tunnel einfach geflutet.

    So bliebe Ihnen in diesen Tagen nur noch der Blick über das weite Meer, der noch immer wunderbar ist. Wenn man sich die israelischen Kriegsschiffe am Horizont wegdenkt. Und es bliebe der Traum von Freiheit. Vom Frieden, den Sie und Ihre palästinensische Familie lediglich vom Hörensagen kennen würden. Nur die Gedanken wären frei. In Ihren Gedanken und in Ihren Träumen könnten sie noch immer erleben, was Israels Regierung Ihnen als Palästinenser vorenthält.

    Was würden Sie als Bürger von Gaza von Israels Ministerpräsident Netanjahu halten, dem Sie einen Großteil Ihres Leids verdanken? Wären Sie in diesen Tagen des israelischen Dauerbombardements Anhänger der gemäßigten Fatah, die seit Jahrzehnten durch Verhandlungen das Schicksal der Palästinenser zu verbessern sucht? Oder der radikalen, streng konservativen Hamas, die mit teilweise selbst gebastelten Raketen dilettantisch und in inakzeptabler Weise versucht, wenigstens ein paar Rechte der Palästinenser durchzusetzen. Oder hätten Sie wie viele Palästinenser von der Politik einfach die Nase voll. Weil der aktuelle israelische Ministerpräsident, der zufällig Ihren Namen trägt, den Palästinensern ohnehin nie gestatten wird, einen eigenen lebensfähigen und gleichberechtigten palästinensischen Staat aufzubauen? Und der nächste auch nicht. Ich befürchte, Sie würden mit der härtesten der sogenannten palästinensischen Terrorbewegungen, dem ‚Islamischen Jihad‘ sympathisieren. Sie lassen sich ja nur selten von jemandem an Härte übertreffen. Doch wer weiß?

    Stellen Sie sich vor, die Bomben der israelischen F16 Kampfjets hätten vor einigen Tagen auch Ihr Haus dem Erdboden gleich gemacht. Sie hätten dadurch wie unzählige Bewohner von Gaza zahlreiche Tote und Verletzte in Ihrer Familie zu beklagen und Ihren gesamten Besitz verloren. Eines der überlebenden, schwer verletzten Kinder im Shifa-Krankenhaus von Gaza, die kleine Maria, wäre Ihre Enkelin. Maria, an deren Krankenbett ich letzte Woche lange stand, hätte bei der Zerstörung Ihres Hauses schwere Verletzungen erlitten. Ein israelischer Raketensplitter steckt noch immer in ihrem Kopf. Durch die Schrecken der Bombennacht hat sie die Sprache verloren. Niemand in Gaza kann sie operieren. In den Krankenhäusern fehlt es an allem. Der israelische Ministerpräsident, der Ihren Namen trägt, interessiert sich nicht für die Krankenhäuser der Palästinenser. Er denkt nie an die Kinder von Gaza.

    Wie würden Sie reagieren, wenn Sie aus den Nachrichten erfahren würden, dass Israel nun auch noch das Shifa-Krankenhaus bombardieren will, in dem Ihre schwerverletzte Enkelin liegt. Angeblich hat die Hamas in den Kellern dieses größten Krankenhauses Gazas ihr Hauptquartier. Wir alle dachten doch, Israel habe die Hamas-Führung weitgehend ausgeschaltet. Die israelische Luftwaffe hat doch angeblich alle Häuser der Hamas zerstört – neben unzähligen Häusern von Zivilisten. Das war doch die Begründung für die wochenlangen mörderischen Bombardements.

    Was würden Sie als ausgebombter Bürger von Gaza von diesem israelischen Ministerpräsidenten denken, der unablässig von den Raketen der Hamas und des ‚Islamischen Jihad‘ redet, die in zwei Kriegswochen zwei israelische Zivilisten getötet und 10 verletzt haben? Was auch ich schrecklich finde. Mord bleibt Mord, egal wer ihn begeht. Leider sieht das der israelische Ministerpräsident anders. Ihm sind die 600 ermordeten und 4000 verletzten palästinensischen Zivilisten völlig gleichgültig. Selbst die vier palästinensischen Kinder, die beim Fußballspielen am Strand von israelischen Kriegsschiffen erschossen wurden, die Kinder, die beim Hühnerfüttern vom Dach ihres Hauses geschossen wurden oder die 9 jungen Fußballfans, die in einem Strandcafé beim WM-Spiel Argentinien : Holland von israelischen Raketen getötet wurden. Auch das Beschießen von Behindertenheimen, Krankenhäusern, Ambulanzen, Schulen, all das stört ihn nicht. Noch nie hat dieser israelische Ministerpräsident über ein getötetes palästinensisches Kind geweint. Stattdessen höhnt sein Botschafter in den USA, eigentlich verdienten die israelischen Truppen wegen ihrer ‚unvorstellbaren Zurückhaltung‘ den Friedensnobelpreis. Seine Regierung begeht Kriegsverbrechen und er fordert den Friedensnobelpreis. Unglaublich, würden wahrscheinlich auch Sie denken.

    Sehr geehrter Herr Netanjahu, was würden Sie als Palästinenser von diesem israelischen Ministerpräsidenten und seiner Politik halten, wenn Sie Bürger von Gaza wären? Von einem Politiker, dessen Volk vor allem in Europa Jahrtausende lang barbarisch behandelt wurde. Fast immer als Menschen zweiter Klasse. Wie ist es möglich, dass ein Politiker mit dieser tragischen Vorgeschichte seines Volkes nun die Bevölkerung von Gaza als Menschen dritter Klasse behandelt? Hatte der Vater des Staates Israel, Theodor Herzl, nicht einen Musterstaat der Toleranz versprochen? Und geschrieben: „Und fügt es sich, dass Andersgläubige, Andersnationale unter uns wohnen, so werden wir ihnen einen ehrenvollen Schutz und Rechtsgleichheit gewähren“. Wo in Palästina gibt es ehrenvollen Schutz und Rechtsgleichheit für die Palästinenser?

    Sehr geehrter Herr Netanjahu, stellen Sie sich bitte wirklich einmal vor, Sie wären nicht in Tel Aviv, sondern in Gaza geboren! Nur einen Augenblick! Vielleicht würden Sie dann erkennen, dass in Gaza und im Westjordanland Menschen leben, die dieselben Träume haben wie die Bürger Israels. Sie, Herr Netanjahu, könnten mit einer Handvoll Menschlichkeit und Weitsicht wie Jitzchak Rabin ein echter Staatsmann werden. Läge das nicht auch im Interesse Ihres Landes? Israel wird in einer Welt von Feinden nicht überleben. Sondern nur in einer Welt von Freunden. Stellen Sie sich wenigstens einmal am Tag vor, sie seien in Gaza geboren und nicht in Tel Aviv!

    Ihr Jürgen Todenhöfer

    Ist er nicht verachtenswert?

  56. Nun ja, es ist so, dass man diese Moslems begreifen möchte in der Bewusstseinsstufe als „Tierähnlich“ und auch so beschreiben kann. Es unterscheidet ein Tier nicht sehr weit entfernt von diesen Allah-Anhänger, sprich Mohammedaner. Schade nur, dass diesen tierähnlichen Mohammedanern auch noch der „Chip“ des Satans (Allah) in deren Gehirnen aktiv ist. Besser kann man seinen deutschen Schäferhund liebhaben als diese Mohammedaner. Man kann auch ein Schäferhund besser dressieren wie das mohammedanische Vieh. Nur zur Notiz: Ich schreibe hier von den tiefliegenden Bewusstseinsstufen der Mohammedanern und nicht von den (SED-) LINKEN.

  57. @ #72 Eisenwolf

    Härte benötigt man, wenn es darauf ankommt. Und dann häufig auch Schweigsamkeit.

  58. Alles was Recht ist aber der Abend ist gerettet. Da pusten sich die Musels tatsächlich selbst ins „Paradies“. Wäre eigentlich nicht schlecht wenn das bei denen in Mode kommt. Dann hätte die Welt ein Problem weniger.

    Das zweite Video kann dem Gejaule nach nur der Hintergrundchor von Bushido sein. Hort sich auf jeden Fall so an.

  59. Die haben dem entweder den Bombengürtel nicht abgenommen oder der Mossad hat die Leiche posthum ein wenig getunt. Zusammenfassend eins der (leider) wenigen Videos, in dem Moslems kriegen was sie verdienen.

  60. Die Leiche kann nicht der Attentäter gewesen sein. Denn die liegt bei 1:22 ja noch ganz schön munter und unbeschadet auf ihrer Trage herum.

  61. OT:
    Endlich beginnt mal eine Zeitung in Deutschland sich gegen den Judenhass zu erheben:

    Besonders interressant hierbei sind die eindeutig zweideutigen Kommentare einiger Prominenter:

    Aiman Mazyek:

    „Wer Judenhass predigt, bewegt sich außerhalb unserer Gemeinden.“

    billige taqya

    Gregor Gysi:

    „Antisemitismus und Rassismus müssen so strikt wie möglich unterbunden werden.“

    Ausgenommen die Moslems

    Türkischer Botschafter:

    „Solidarität mit dem leidenden palästinensischen Volk darf nicht in Antisemitismus umschlagen.“

    Klingt für mich (meine Meinung) nach Verharmlosung und Vernebelung der Hauptursache der derzeitigen Pogrome.

    http://www.bild.de/politik/inland/antisemitismus/nie-wieder-judenhass-36968206.bild.html

  62. #82 der dude (25. Jul 2014 03:14)

    Die halbherzig heruntergeleierten, gestelzt wirkenden Einheits-Statements der Prominenten aus Politik, Sport und Kultur KOTZEN mich an. Keiner hat den Arsch in der Hose, die Schuldigen zu benennen. Sind es eventuell Buddhisten, die einen neuen Pogrom fordern? Oder Isländische Bahai? Wo bleibt der „Rock gegen Antisemitismus“? Wo bleiben Nena, Niedecken & Konsorten? Wer sich in diesen Tagen nicht eindeutig zu unseren Werten positioniert, dem wird man in Zukunft sein verlogenes Engagement gegen Rechts nicht mehr abkaufen!

  63. Jetzt stellen wir uns mal vor, was passiert wenn so eine Bombe noch zusätzlich mit Nägeln „angereichert“ wurde und die in einem voll besetzten Zugabteil explodiert.

    Für den Versuch, eine solcher Bomben in einem deutschen Zug zu platzieren, bekam Dschihad Hamad im Libanon zwölf Jahre.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Versuchte_Bombenanschl%C3%A4ge_vom_31._Juli_2006

    Und wenn er dann wieder frei ist, kann er einen neuen Versuch starten, diesmal mit genug Sauerstoff, damit das Ding auch explodiert.

    So ein lieber Junge, der doch nur verführt wurde:

    http://www.zeit.de/2006/51/Kofferbomber

  64. Tut mir ja alles sehr leid. Aber ein fettes hämisches Grinsen konnte ich nicht unterdrücken.

  65. Dieser wirklich „exzellente“ musikalische Beitrag klingt so, als ob es der Siegerbeitrag für einen islamischen Songcontest ist. Da Gesang in islam. Ländern laut Allah verboten ist, hatten die Sprenggläubigen keine wirkliche Gelegenheit zum Proben. Dafür sollte jeder multikulturell angehauchte Gutmensch Verständnis haben. Seht den Anhängern des Jihad auch nach, dass sie vor dem Grabeszug den Sprengstoffgürtel ihres Vorkämpfers nicht entfernt haben. Woher sollten sie wissen, dass dieser noch hochexplosiv sein könnte? Alle Bildung kommt aus dem Koran..

  66. Ändert bitte diesen Artikel, User

    #81 BRDDR (25. Jul 2014 02:28)

    hat völlig recht: Die eingewickelte Leiche liegt bei 1:22 immer noch auf der Bahre und kann daher nicht explodiert sein. Ich vermute hier eher eine innerbetriebliche Streitigkeit, Rache etc.

    Artikel nebst Kommentaren werden natürlich ein gefundenes Fressen für GutmenschInnen. Aber die sollten sich auch überlegen, wie diese Islamverblendeten drauf sind und ob ihr ganzes Gegenprogramm „Bildung, Bildung und mehr Geld“ ausreichen wird, um derart haßerfüllte Menschen mit Todessehnsucht, zu friedlichen Demokraten zu machen.

  67. #43 verlorener Sohn
    Das nennt man schwarzen Humor.
    Muss ja nicht jeder haben. Aber ich als bekennender Bösmensch liebe ihn.

  68. #93 Olaf Wimmer 25.07.14 07:27

    Nein, Darwin kann das nicht gewesen sein.Der ging davon aus, daß sich Lebewesen weiter entwickeln.Die Islamangebeter sind aber leider stehen geblieben und werden sich wohl im Lauf der Zeit selber austrotten.Das gab es in der Evolutionsgeschichte bisher noch nicht.

  69. Da bekommen sie wohl das am eigenen Leib zu spüren, was sie gegen andere zum Teil selbst machen. Schlimme Bilder, die nichts bewegen dürften.

  70. # 94 Zwiedenk
    #93 Olaf Wimmer 25.07.14 07:27
    Nein, Darwin kann das nicht gewesen sein.Der ging davon aus, daß sich Lebewesen weiter entwickeln.Die Islamangebeter sind aber leider stehen geblieben und werden sich wohl im Lauf der Zeit selber austrotten.Das gab es in der Evolutionsgeschichte bisher noch nicht.
    ++++
    Hier liegt kein Widerspruch vor.
    Die Evolution folgt nach der Regel „try and error“.
    Islamisten sind „error“ und werden sich selber erledigen.

  71. Im ersten Video sieht man bei Minute 1:23 den Leichnam unversehrt. Die Explosion hat augenscheinlich einen anderen Ursprung. Es scheint ein Fall von „Mohammedaner töten andere Mohammedaner, weil sie nicht mohammedanisch genug sind“ zu sein.

  72. #98 Cracker (25. Jul 2014 07:44)
    Man muss den Islamisten schon anerkennen, dass sie sich vornehmlich gegenseitig umbringen.
    Angesichts ihrer hohen Fertilität ist das aber nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“!
    Es reicht also nicht aus!

  73. #98 Cracker 25.07.14 7:44

    So wie man sie kennt und überall liebt, vor allem in München.

    #97 Eule 54 25.07.14 7:43

    So kann man das natürlich auch sehen.

  74. Zaubert mir ein Lächeln auf´s Gesicht 🙂

    Pack schlägt sich – Pack verträgt sich(aber auch wieder)

  75. Ich gehe eher davon aus, dass der Sprengsatz von rivalisierenden Friedensreligiösen nachträglich in einem unbeobachteten Augenblick am Ritual-Leichnam plaziert wurde.

    Aber ganz abgesehen davon – ich finde etwas ganz anderes in diesem Video unfassbar:

    Da geht niemand eilends zu die Blutenden zu, um zu sehen, ob von denen noch irgend jemand überlebt hat und Hilfe braucht.

    Das Einzige, was der Handyfilmer und die Leute rundherum im Angesicht der Umherliegenden an Worten hervorbringen ist ‚Allahuakbar‘, ‚Allahuakbar‘, ‚Allahuakbar’…

    Da scheint keiner irgendwo etwas zu tun, was – auch wenn’s arabisch klingen würde – darauf hindeuten könnte, das man sich evtl. zuruft, schnell Hilfe für die Überlebenden zu holen. Oder Hilfe zu organisieren. Ich selbst wäre außerdem wohl nicht mal in der Lage, überhaupt meine Kamera auf diese blutüberströmten Körper zu halten.

    Es ist unbegreiflich, wie – schon rein instinktiv – völlig anders als wir Kuffar diese Wieauchimmermansienennenwill-Menschen handeln. Und dann stelle man sich nur mal vor, dass solche Leute als ‚Flüchtlinge‘ hier her nach Deutschland kommen. Was für eine Perversion des ursprünglich positiv gedachten Asylbegriffs.

    ##> Und dann ruft ein Herr Gauck dazu auf, Angesichts der moslemischen Ausschreitungen bei Pro-Palästina-Demos mutig gegen deren Antisemitismus aufzutreten.

    ##> Angesichts dieses oben im Artikel gezeigten Spreng-Filmchens sollte auch Herrn Gauck klar werden, wie in nicht all zu ferner Zukunft der Lohn für diesen ‚Mut‘ ganz nüchtern und real hier in Deutschland aussehen wird…

  76. # 102 Eminenz
    ##> Angesichts dieses oben im Artikel gezeigten Spreng-Filmchens sollte auch Herrn Gauck klar werden, wie in nicht all zu ferner Zukunft der Lohn für diesen ‘Mut’ ganz nüchtern und real hier in Deutschland aussehen wird…
    ++++
    Gauck wird überhaupt nichts klar werden.
    Er ist nur ein dusseliger Spinner!
    Nicht mehr, aber auch nicht weniger !

  77. Da die Leiche (wie man in Minute 1:23 sieht) doch recht unversehrt zu sein scheint (soweit eine Leiche halt unversehrt sein kann), glaube ich nicht, daß der Sprengstoffgürtel des getöteten und zugrabegetragenen Anschlägers hochgegangen ist, sondern daß dies ein Anschlag eines anderen auf die Trauergemeinde war.

    Islamische Folklore ist es trotzdem.

  78. #39 John Doe 0815 (25. Jul 2014 00:03)

    Ich habe gerade mal versucht die Hadithe in Deutsch online zu finden. Geht nicht.

    Die wesentlichen Bukhari-Hadithe sind, nach 88 Themenfeldern geordnet, auf Deutsch z.B. hier:

    http://www.koransuren.de/hadith/sahih_bukhari.html

    Nr. 50 „Vom Dschihad und Leben des Propheten“ wird immer wieder gern genommen. 😀

    Da ist übrigens viel die Rede von „auf dem Weg Allahs“ (wandeln). Arabisch heißt das „fi sabil allah“ und ist ein Synonym für Jihad. Lügen-Moslems wollen einem immer wieder erzählen, daß es dabei nur darum gehe, ein frommes Leben zu führen. Das ist aber genau NICHT der Fall, denn aus den Hadithen geht ganz klar hervor, daß mörderische Raubzüge zum Plündern und Ausbreiten des Islam (was eben der Weg Allahs ist) wesentlich frommer sind, als ohne Krieg vor sich hinzubeten. Das ist zwar auch fromm, aber eben minderfromm.

  79. Noch kommen diese Videos aus den Ländern des ewigen Frühlings, aber demnächst auch aus Europa.
    Tausend Dank dafür an unsere HochverräterInnen, die diese Entwicklung erst ermöglicht haben.

  80. #22 toxxic (24. Jul 2014 23:40)
    @#8 ratio2010

    So ein Artikel muss nicht sein. Ziemlich geschmacklos.
    ————————————
    Im ersten Moment dachte ich, diese Veranstaltung, an der Menschen einem potentiellen Mörder zujubeln sei geschmacklos. Aber jetzt sehe ich’s auch so: Über solche Veranstaltungen zu berichten ist natürlich auch geschmacklos.

    Schrecklich, diese islamische Realität allerorten.
    Diese videos zu zeigen, mag für manche „geschmacklos“ sein.
    Sie nicht zu zeigen, ist dagegen schlicht: verantwortungslos

    Denn das sind exact die Zustände, wie sie diese potentiellen Mörder unter politischem Protektorat auch hier in Bananistan und der ganzen EUDSSR haben wollen.

  81. Diese Menschen verursachen ihr Leid selbst. Solange sie nicht erkennen, dass die Ursache der Gewalt und ihrer Rückständigkeit der Islam ist und diesen abschaffen wird sich nichts zum positiven verändern. Der Islam hat seine Reformation versäumt und ist nicht kompatibel mit zivilisisrten Gesellschaften des 21.Jahrhunderts. Leider versuchen diese rückständigen Religonsgmeienschaften, mit Hilfe unserer Buntbürger, Toleranzidioten und Politstricher, unsere zivilisierten Gesellschaften an den Islam anzupassen. Das ganze geschieht unter den Begriffen Integration, Willkommenskultur, Toleranz und interreligiöser Dialog. Tatsächlich bedeutet dies Separation und Segregation von islamischen Parallelgesellschaften, Islamisierung und Rückschritt.

  82. Gut, daß wir das Internet haben, um solche videos zu sehen! Es ist nicht geschmacklos, ist ja real und sollte deshalb auch gezeigt werden.

    Die Realität ist nunmal da, man kann doch nicht durch Augenverschließen solche Perversionen ungeschehen machen.

    Jedenfalls, SO stelle ich mir die Hölle vor!

  83. Lieber Michael, Allahu Akhbar in diesem Kontext hat schlicht die gleiche Bedfeutung wie „Um Himmels Willen“, oder „Um Gottes Willen“, oder schlicht „OH GOTT OH GOTT OH GOTT“… was wir vielleicht traumatisiert auch ständig wiederholen würden wenn eine Bombe nebens uns explodieren würde…

  84. #81 Dude

    Die von ihnen propagierte „Zweideutigkeit“ der von Ihnen präsentierten Kommentare findet aber nur in ihrem Kopf statt, das ist ihnen schon bewusst?

  85. Lieber Michael, das (sowieso zum Inhalt des Berichts völlig zusammenhangslose!!!???) „Gangnam Style“ Video ist eine missgglückte Sikkhparty die seit jahren durchs Netz geistert… mit so Beiträgen machst du dich und PI nur lächerlich.

  86. Unmittelbar nach der Detonation, bei der 22 Menschen ums Leben gekommen und über hundert verletzt worden sein sollen, sind permanent “Allahu Akbar”-Rufe zu hören. Glauben diese Moslems etwa, dass dies eine erfolgreiche koranische “Tötet-die-Ungläubigen”-Mission war?

    Nein, das ist in diesem Fall wohl Verzweiflung, Fassungslosigkeit – so wie wir wahrscheinlich in solchen Momenten ständig sowas wie „oh mein Gott“ sagen würden. Sowas ist schrecklich und es wäre zu wünschen, dass sich statt zu erwartender Rache und Gegenrache da mal ein vorsichtiges Nachdenken über ihre „Religion“ entwickelt.
    Fromme Wünsche…

  87. Danke Tritt-Ihn, ich habe genau das gleiche Video vor jahren mit dem Verweis „Punjab“ gesehen… aber ja, mittlerweile werden alle diese Videos mehrmals „aufgearbeitet“… Wie auch immer die Hintergründe sind, ein bezug zum Bericht besteht nicht. Das ist kein Jornalismus.

  88. Am Samstag findet eine Demo in Köln gegen die Christenverfolgung im Irak und in Syrien statt. 14:00 Uhr treffen am Kölner Dom. Bitte nimmt doch daran teil.

  89. #74 Bulldozer2 (25. Jul 2014 01:26)
    Sorry der Hinweis hätte genügt samt
    Link, kleiner Auszug dazu ebenso
    aber den gesamten Mist hier eine Bühne
    zu geben…

Comments are closed.