gaza - KopieIm Zusammenhang mit dem Nahost-Konflikt werden systematisch die Fakten verdreht. Hier eines der gängigsten Täuschungsmanöver aus den Taqiyya-Geschichten der Araber: „Israel hält die Bevölkerung von Gaza gefangen“ – FALSCH!

Die Bevölkerung von Gaza wird von Ägypten gefangen gehalten und diskriminiert. Es sind die Ägypter, die den Gaza-Streifen bereits vor Jahrzehnten von ihrem Territorium abriegelten. Die Ägypter bräuchten nur die Grenze zu öffnen und Gaza wäre frei. Die Welt schreibt:

Schon unter der ägyptischen Besatzung bis 1967 genossen die Bewohner keine Bürgerrechte, waren vom Rest der arabischen Welt abgeschnitten und litten unter einer Arbeitslosenquote von 50 Prozent.

Die Israelis haben 1967 die Konrolle über den Gaza-Streifen übernommen und versucht, der Bevölkerung von Gaza zu Wohlstand zu verhelfen. Das war nicht erwünscht:

Etwas naiv versuchten die Israels nach der Eroberung 1967, zunächst die Bewohner Gazas zu umarmen, sie mit den Annehmlichkeiten der modernen israelischen Gesellschaft zu umgarnen und gleichzeitig auch etwas einzuschüchtern. Bücher und Filme wurden verbreitet, die den besiegten Arabern eindrucksvoll Israels kulturelle und wissenschaftliche Überlegenheit demonstrieren sollten. […] Man glaubte auch, bei der lokalen Bevölkerung mit der Einführung von modernen landwirtschaftlichen Methoden, durch Verbesserungen im Bildungs- und Gesundheitssystem und sogar mit der Einfuhr von Fernsehern Eindruck schinden zu können. Zwischen 1968 und 1973 wuchs die Wirtschaft in Gaza tatsächlich um fast 20 Prozent – gleichzeitig wurde sie aber auch fast vollständig vom israelischen Markt abhängig. Und die Besatzung stieß trotzdem auf immer entschiedenere Ablehnung. Allein im Jahr 1969 kam es zu 700 antiisraelischen Aktionen. Nachts kontrollierten bald die Guerillakämpfer der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) die Gassen der Flüchtlingslager und machten Jagd auf Palästinenser, die mit dem Feind zusammengearbeitet hatten. Am 2. Januar 1971 warf ein 15-jähriger palästinensischer Junge, dem man zehn Dollar gezahlt hatte, eine Granate in das Auto einer israelischen Familie, die einen Ausflug nach Gaza machte. […]

20 Jahre später – 1987 – wurde die Hamas gegründet. Aus ihrer Charta geht hervor, dass sie an Friedensverhandlungen und einer „Zwei-Staaten-Lösung“ nicht interessiert ist. Die Araber haben ja von Anfang an dem Teilungsplan des Völkerbundes nicht zugestimmt und Israel stattdessen mehrfach angegriffen. Die Hamas und ihre Unterstützer und Sympathisanten möchten eine „Ein-Staaten-Lösung“ und die Auslöschung Israels. In Artikel 6 der Charta heißt es:

Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine besondere palästinensische Bewegung, die loyal gegenüber Allah ist, den Islam als Lebensweg annimmt und daran arbeitet, das Banner Allahs über jedem Fußbreit Palästinas aufzupflanzen.

Trotzdem wird Israel ständig unterstellt, es würde eine „Zweistaaten-Lösung“ behindern. FALSCH! Eine „Zweistaaten-Lösung“ würde bedeuten – wie der Name schon sagt – dass sich zwei Seiten gegenseitig anerkennen. Die Araber werden den Staat Israel aber niemals anerkennen. In Artikel 11, 12 und 13 wird die Ideologie sichtbar, die dahinter steht: Was die Moslems einmal besiedelt haben, betrachten sie bis zum Ende aller Tage als ihr Eigentum:

Die Islamische Widerstandsbewegung hält daran fest, dass das Land Palästina Waqfland ist, das allen Generationen der Muslime als Stiftung bis zum Tag der Auferstehung (des Gerichts) gegeben ist. […] Dies ist der legale Status Palästinas gemäß islamischem Recht. In dieser Hinsicht ist es wie irgendein anderes Land, das die Muslime gewaltsam erobert haben, da die Muslime es zur Zeit der Eroberung als religiöse Stiftung für alle Generationen der Muslime bis zum Tag der Auferstehung geweiht haben.  (aus Art. 11)

Wenn der Feind muslimisches Territorium betritt, wird es zur persönlichen Pflicht jedes Muslims und jeder Muslimin, den Dschihad zu führen und dem Feind entgegenzutreten. (aus Art 12.)

Die Initiativen, die sogenannten Friedenslösungen und internationalen Konferenzen zur Lösung des Palästinenserproblems stehen im Gegensatz zu den Prinzipien der Islamischen Widerstandsbewegung, da eine Vernachlässigung irgendeines Teils Palästinas eine Vernachlässigung eines Teils des islamischen Glaubens bedeutet. Der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Teil ihres (islamischen) Glaubens. Ihre Mitglieder werden im Lichte dieses Prinzips erzogen, und sie führen den Dschihad zum Zweck, das Banner Allahs über dem Heimatland aufzupflanzen. […] Es gibt keine Lösung für das Palästinenserproblem außer durch Dschihad. Initiativen, Vorschläge und internationale Konferenzen sind eine Zeitverschwendung und eine Farce. (aus Art. 13)

hamas

Islam-Nazis der Hamas

Johann Sporckgraff, der die Charta übersetzt und kommentiert hat, schreibt über die Islamfaschisten von der Hamas:

Das aus dem Jahr 1988 stammende, nach wie vor gültige, wenn auch nicht immer gern vorgezeigte Programm der Hamas eignet sich gut zur Einführung in das gegenwärtige islamistische Denken, da hier viele Dinge offen ausgesprochen werden, die mittlerweile durch den Druck einer wenigstens teilweise aufmerksamer gewordenen westlichen Öffentlichkeit in den Bereich unterhalb des nach außen vielfach benutzten Schleiers der Taqija (der gebotenen Lüge gegenüber den Ungläubigen) verschoben wurden. Vom traditionellen, orthodoxen Islam unterscheidet sich diese Geisteshaltung u.a. dadurch, dass sie ideologische Elemente aus dem europäischen, rassistischen „Antisemitismus“ (d.h. genauer: Judenhass) entlehnt und mit dem herkömmlichen Judenhass der islamischen Grunddokumente (Koran, Sunna) zu einem ideologischen Sprengstoff neoislamischen Typs amalgamiert.

Dieser Islamfaschismus wird ungehindert und unwidersprochen sogar über Megaphone von deutschen Polizeiwagen verbreitet, wie PI heute berichtet hat!

» Weitere Propaganda-Lügen der Hamas, erläutert von einem gebürtigen Moslem
» Sogar SPON berichtet aktuell über Propaganda-Lügen der Hamas
» Ein Moslem, der in der israelischen Armee dient, fordert von Netanjahu nichts weniger als die Auslöschung der Hamas

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. Es war ein schwerer und folgenreicher Fehler, daß Israel lauen Versprechungen und vertraglichen Vereinbarungen mit den Arabern folgend, die das Papier nicht wert sind, auf denen sie stehen, den Gaza-Streifen damals geräumt hat. Die Gegenseite will die Ermordung der Juden und die komplette Islamisierung des Territoriums. Alle „Friedensverhandlungen“ sind nur List und Tücke, Taqqiya eben, auf dem Weg dahin. Und obwohl die arabische Seite das sogar immer und immer wieder offen zugibt, tun unsere westlichen Appeasement-Hedonisten so, als könne es im Nahen Osten eine bilaterale Friedensvereinbarung geben. Volksverdummung ist das und Zeitschinderei, ein Vorgang vergleichbar der exorbitanten Schuldenpolitik ganz Europas. Immer schön Kopf in den Sand und durch, morgen ist auch noch ein Tag.

  2. der böse Plan der Hamas geht jeden Abend auf, wenn die TV Sender der Welt der Bilder von den toten Zivilisten in die Wohnzimmer transpotieren.
    Das die meisten Palis an Diabetes sterben, weil sie so fett sind, wird nicht mitgeteilt.

    Letztes Jahr oder 2012 war das Foto mit den zwei toten Kindern sogar Sieger beim World Press Foto Wettbewerb.
    Das der Fotograf das Bild manipuliert hatte war spielte keine Rolle.

  3. Alle Verträge mit Moslems sind nichts wert. Erwähnt sei der „Bevölkerungsaustausch“ mit den Türken, bei dem nahezu alle übrig gebliebene Christen die Türkei verließen, Moslems aber im Nordosten Griechenlands verblieben und heute Stunk machen. Oder aber auch das Anwerbeabkommen von 1961 nach dem die Türken höchstens zwei Jahre hierbleiben sollten. Und viele Verträge mehr.

  4. Über die Tatsachen hier wie andernorts braucht man sich nicht weiter unterhalten, eher über die fehlende internationale Propaganda, beispielsweise von Rußland oder Israel.

  5. als israel den gazastreifen räumte und alle dort wohnenden juden auswanderten, schwadronierten die westlichen medien vom tausch „land gegen frieden“.
    land gegen raketen wäre zutreffender.
    und alle heulen auf, wenn israel sich zur wehr setzt.

  6. Wie schriebe eine Muslimin die Tage „israel hat moralisch bereits verloren“

    und ja, linke Schreibe, muslimische Aufhetzer und ein paar rechte Vollpfosten.

    Deutschland hat ca. 8 Mio islamistische Schläfer und eben nicht nur ein paar Salafisten.

  7. Ich wünschte, wir hätten so eine realistische und konsequente Regierung wie die Israelis.

    Aber unsere Regierung ist das genaue Gegenteil:
    dumm und realitätsblind.

  8. Mal ’ne dumme Frage: Warum scheucht Israel die Palis nicht mit ’nem Kärcher aus dem Gazastreifen über die ägyptische Grenze? Gaza kann ich mir durchaus als vollwertigen Teil Israels vorstellen – aber nur moslemfrei!

  9. Wenn es den Staat Palästina gäbe, wäre jede Rakete eine Kriegserklärung die Israel das Recht gäbe, mit aller Macht anzugreifen.

  10. Bei jedem Moslemischen Terroranschlag gibt es Zivile-Opfer und das ganz bewusst. Ich erinnere mich noch wie die Palis am 11.09.2001 gejubelt haben. Und jetzt??? Heulen sie rum…

    Wie ihr großes Vorbild Mohammed, der hat auch immer ein auf lieb gemacht und wenn er der stärkere war hat er ohne Gnade zugeschlagen!

  11. Antwort auf die Frage: Warum beschweren sich nicht…bei Ägypten, ist, weil Ägypten für diese Hamasisten so viel aufgeopfert und getan hat über die Jahre, was kein Land dieser Welt für sie tat. Bis vorgestern hat Ägypten 35 Krankenwagen und Ärzteteams zusammengestellt und an die Rafa-Grenztor geschickt, um Kranke nach Al-Arisch (Ägypten) zu transportieren…Auch hat die ägyptische Armee 500 Tonnen Nahrungsmittel nach Gaza geschickt.Das haben die armen Ägypter im Ramadan getan, die reichen Deutschen haben nichts getan, können nur maulen, sonst nichts! Aber die Hamas hielten die Grenz-Schranken geschlossen. Der einzige Krankenwagen, der durchkam und gefüllt war mit Schwerverwundeten, wurde von Hamas im Gaza beschossen… Hamas ist ein Zweig der Moslembrüder, dieser selbe Abschaum, den Merkel und Obama den Ägyptern aufgezwungen haben und – Gott sei Dank – haben die Ägypter mit Hilfe von Al-Sisi, diesen Abschaum abgeschüttelt. Jetzt hat D und GB und wie sie alle heißen,diesen Abschaum abgefangen…wohlan…wohl bekommt`s.

  12. OT

    Nicht nur in Frankfurt – auch in Gelsenkirche bewährte sich die Polizei vergangene Nacht als „Freund und Helfer“ für Islamisten – mit Video und Foto:

    Auch in Gelsenkirchen – die Polizei als „Freund und Helfer“:
    Wenn es dunkel wird: “Juden ins Gas!”

    http://haolam.de/artikel_18273.html

  13. # 9 kolat

    Ja, die Frage mit dem Kärcher ist wirklich eine dumme Frage!
    Was sollten die Palästinenser denn in Ägypten?
    Weil es Glaubensbrüder sind?
    Mit der Begründung könnten wir Österreich auch zwingen, die umzusiedelnde bayrische Bevölkerung aufzunehmen (Moment! …vielleicht doch keine so schlechte Idee…).
    Im Ernst:
    Die Palästinenser gehören nach den Regeln der alten Mandatsverwaltung nach Jordanien – es sind Jordanier!
    Die West-Bank und den Gazastreifen komplett umsiedeln nach Jordanien.
    Mit welchem Recht verweigert Jordanien die Aufnahme von Palästinensern?
    Nach der Umsiedlung sollte Israel gezwungen werden an Jordanien jährlich ein gewisses Entgelt für die Wiedereingliederung der palästinensischen Bevölkerung und den Verlust der Landrechte von privaten Palästinensern zu zahlen.
    In zwanzig Jahren ist dann Schluß mit den Ausgleichszahlungen, beide Bevölkerungen sind getrennt und – Friede, Freude, Eierkuchen!
    Alternative dazu: Mord und Totschlag!
    Alles so wie Gandhi es schon mit Indien und Pakistan gemacht hat.
    Meine Meinung.

  14. OT

    In der Türkei scheinen jetzt langsam sämtliche Hemmungen und Masken zu fallen. Bekannte türkische Sängerin hetzt gegen Juden und frohlockt über Hitler. Möge Gott Hitler segnen
    Bürgermeister von Ankara stimmt ihr zu.

    Führer Erdowahn darf bei den israelfeindlichen Parolen natürlich auch nicht fehlen und wirft Israel eine „unehrliche Haltung vor.“ Ihr Leben ist auf Lügen aufgebaut, sie sind nicht ehrlich

    http://www.fr-online.de/politik/yildiz-tilbe-antijuedische-hetze-in-der-tuerkei,1472596,27799702.html

  15. Sehr guter Artikel! Danke!

    Auch in Facebook entblöden sich deutsche
    Hamas-Mitläufer mit Postings über die
    „von Israel in Gaza ermordeten Kinder“.

    Über die in Syrien, Irak, Afghanistan,
    Pakistan, Jemen, Somalia, Sudan etcetera,
    etcetera von Moslems zu Zehntausenden
    ermordeten moslemischen Kinder verlieren
    diese Wichsköppe natürlich kein Wort.

  16. Sehr gute Zusammenfassung. Was übrigens in der Öffentlichkeit immer noch viel zu wenig bekannt ist: wenn Hamas und Sympathisanten von den von Israel „besetzten Gebieten“ sprechen, ist damit (in Übereinstimmung mit dem Waqf-Begriff) ganz Israel gemeint. Auch wenn Israel sich auf die Strandpromenade von Tel Aviv zurück zöge, würden es islamische Extremisten dennoch weiter bekämpfen, bis der letzte freie Jude wieder ein Dhimmi des Islam geworden ist.

  17. (OT) oder doch nicht?

    Achtung, bitte weiter verbreiten:
    Frankfurt war gestern, am kommenden Dienstag ist Kassel an der Reihe!
    Damit nicht wieder „die Polizei überfordert wird“, wie gestern in Frankfurt.

    „Frieden in Palästina“, was sonst…
    https://www.facebook.com/events/1500499866849450/?ref=3&ref_newsfeed_story_type=regular

    Die Unterstützung in Frankfurt durch die Polizei wird wohlwollend registriert:
    Mèý Chîhémmèk hat Studio Libanon Abu Abed Semmos Video geteilt.
    6 Std.
    .
    le ileha illa allah mohammed rasoul allah. hammer unterstützung
    01:04
    Studio Libanon Abu Abed Semmo
    Demo in Frankfurt
    Die Polizei macht mit allahu akbar
    Video Semmo
    {Khaled & Mohammed}
    https: //www.facebook.com/photo.php?v=702432976470720&fref=nf

    Gehirnwäsche auf „Palästinensisch“:

    https://
    fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/t1.0-9/q71/s480x480/10433059_751775594888118_477184950557992269_n.jpg

    Interessanterweise wird Israel als „Gast“ auf seinem eigenem Territorium angesehen, das unverschämterweise auch noch „Ansprüche“ stellen würde, gegen die man sich selbstverständlich „wehren“ müsse. Ganz im Sinne von: Einmal moslemisch, immer moslemisch.
    Es war einmal ein friedlicher Staat „Palästina“, dem die „bösen Israelis den Frieden nicht gegönnt haben…“

    Die Lage im Gazastreifen spitzt sich wieder zu. Erneut wird Palästina angegriffen, bombardiert, ja regelrecht massakriert. Wieder nahm Israel ein Ereignis zum Anlass, um auf höchst unangemessene und unmenschliche Art zu reagieren. Eine Reaktion, die dem Genozid nahe kommt. Und das schlimmste dabei: Die Welt schaut zu! Und als wäre das nicht genug, ist in der einseitigen Berichterstattung von einer lediglichen „Abwehr“ des palästinensischen Terrorismus die Rede.

    Doch decken wir diesen Terorrismus mal ganz vereinfacht auf:
    Vor langer Zeit gab es den Staat Palästina, in dem nur Palästinenser wohnten.
    Nach dem NS-Regime in Deutschland, unter dem viele Juden auf grauenvolle Weise behandelt wurden, beschlossen die westlichen Staaten den Juden ein eigenes Land zu geben – sozusagen als Wiedergutmachung.
    Dieses Land, ein kleines Stück an Land, wurde dem palästinensischen Staat entzogen und den Juden zugeteilt – Israel entstand. Zu Anfang lebte man friedlich, bis… ja bis die Israelis anfingen territoriale Ansprüche an Palästina zu stellen. Die Israelis waren nicht mehr zufrieden mit dem Stück Land, sie wollten mehr, und mehr, bis schließlich ihre Forderung so weit stieg, dass sie Palästina das Existenzrecht komplett absprachen. Ganz Palästina gehöre den Israelis.

    Diese unglaublich Forderung und das Selbstverständnis mit dem sie die Forderung stellen, blieb nicht konsequenzlos. Viele Angriffe wurden auf die Palästinenser verübt – die ursprünglichen Bewohner Palästinas, die jetzt nur noch ein paar Flecken im Gaza-Streifen besaßen. Seit dem Jahre 2000 wurden 4608 Palästinenser getötet, darunter viele Frauen und Kinder. (Zum Vergleich: Auf isrealischer Seite starben 242 Menschen).
    Zudem werden viele Frauen und vor allem auch Jungendliche und Kinder drangsaliert, entführt oder ohne eine Gerichtsverhandlung auf unbestimmte Zeit inhaftiert.

    Die Welt schweigt!
    Wagt es Palästina sich zu wehren, dem einstigen Gast Israel, der ihm nun sein Hab und Gut entreißen will die Schranken zu weisen, wird es des Terrors beschuldigt.

    Wir dürfen gespannt sein, ob und wie die Stadtoberen und „unsere“ ParteiInnen reagieren werden.
    „Hat nichts mit dem Islam zu tun“ ist das Mindeste, das ich erwarte.

    Das Positive, Widerstand ist schon angekündigt, also bitte weiter verbreiten, damit dieser so zahlreich wie möglich stattfindet.
    http://bgakasselblog.wordpress.com/

  18. Auch in Facebook entblöden sich deutsche
    Hamas-Mitläufer mit Postings über die
    “von Israel in Gaza ermordeten Kinder”.

    Ehrlich gesagt ist schon verständlich wenn da die „eigenen“ Toten beklagt werden, Irak etc pp ist denen in Gaza vermutlich erstmal egal, wenn vor der eigenen Haustür gestorben wird.
    Mal ganz nüchtern betrachtet, ist das völlig menschlich.
    Die Zivlbevölkerung ist auf beiden Seiten in Geiselhaft dieses ewigen Konflikts.

  19. #16 loherian (13. Jul 2014 19:52)

    Nochmal ’ne dumme Frage:

    Kann man die Gaza-Palis nicht über Ägypten nach Jordanien aussiedeln? Heutzutage ist doch alles möglich. 🙄

  20. Jetzt traf es einen Linken von der TAZ.

    http://www.focus.de/panorama/welt/der-hatte-ueberhaupt-nichts-mit-der-demo-zu-tun-passant-bei-palaestinenser-protesten-in-bremen-schwer-verletzt_id_3987193.html
    Bei einer Demonstration von Palästinensern und Unterstützern in Bremen ist ein 28-jähriger unbeteiligter Passant schwer verletzt worden. Der Mann habe sich schützend vor einen Redakteur der „tageszeitung“ (taz) gestellt, der fotografierte und gegen den sich deswegen die Aggressionen der Demonstranten richteten.

  21. #23 Dichter (13. Jul 2014 20:45)

    Das ist wieder das Phänomen der „Deutschen aus dem Libanon“, wo sich plötzlich rausstellt, daß – aus welchen Gründen auch immer – spontan alle Mohammedaner deutsche Pässe besitzen.

    In Gaza haben übrigens in den letzten 24 Stunden ganz viele ihre „ausländischen Pässe“ entdeckt/fabrizieren lassen. Rangliste der Länder, von denen sie auf einmal Pässe haben (die übrigens alle hier irgendwann als „staatenlose Palästinesner“ nie wieder abgeschoben werden können):

    1. USA
    2. Rumänien
    3. GB
    4. D
    5. Aus

    Siehe zu den Ländern auch:

    http://www.jpost.com/Operation-Protective-Edge/Palestinian-Americans-dual-citizens-flee-Gaza-Strip-in-droves-362582

    Es dürfte sich fast ausnahmslos um die gigantischen Sippen der Hamas handeln, die jetzt in Sicherheit gebracht werden. Und anschließend im Westen rumstänkern.

  22. Noch eine Frage: warum „sterben“ in Gaza auffällig viele Kinder?

    Weil es auf die Tränendrüse drücken soll was Pallywood liefert.

    Anscheinend sind unter den bis jetzt 170.000 !!!! Toten in Syrien nur Menschen mittleren Alters oder solche die sowieso bald den Löffel abgeben wollten.

    Die Abgeschlachteten der ISIS Truppen sind „kulturbedingt“ und die Entführten und Versklavten in Nigeria eine Randerscheinung die nicht in den Medien „hochgepuscht“ werden muss.

    WO WAREN DIE „FRIEDENSDEMONSTRANTEN“ DIE GANZEN MONATE UND JAHRE???? AUS WELCHEM LOCH KOMMEN SIE JETZT AUF EINMAL GEKROCHEN????

  23. #26 Merkwuerden (13. Jul 2014 21:19)

    Ich erinnere an einen Versuch im Irak, dort Pallywood zu inszenieren: Das war, als die US-Airforce ratzfatztotale Luftüberlegenheit über die „größte Streitmacht des Mittleren Ostens“ bekam: Da pinselten Moslems per Hand ein Schild und stellten es vor eine Ruine: „Baby Milk Plant“.

    http://georgewbush-whitehouse.archives.gov/ogc/apparatus/images/crafting-3.jpg

    War damals ein weltweiter Brüller. Fiel in die Zeit von Comical Ali (Muhammad as-Sahhaf), der Pallywood auf irakisch auch recht gut beherrschte. Hier ein „Best of“:

    http://www.youtube.com/watch?v=W9aW1atFLMM

    Seither hat man aus dieser Region des gegenseitigen Moslemschlachtens nie wieder ähnliche Empörung gehört. Mohammedaner regen sich nur auf, wenn „Ungläubige“ sich gegen Moslems wehren. Geht gar nicht! Haram! Wenn sich die Umma untereinander abschlachtete, ist das halal und vollkommen gemäß islamischer Regeln.

  24. #12 King of Egypt (13. Jul 2014 19:46)

    Mal halblang von wegen die Deutschen haben nichts getan, einen kompletten Flughafen haben sie den Palis gebaut und noch vieles mehr. Wie die sich dafür bedanken, das sehen wir ja. Aber der Artikel oben irrt in einer Sache, das stimmt. Es sind die Faschisten in Gaza selbst, die ihr Volk am meisten knebeln und selbst Verletzte am Passieren der Grenze hindern, vermutlich weil sie ihnen dann für die eigene Opferstatistik nicht mehr nützlich sind. Nur: Wer ist bei denen eigentlich Täter und wer Opfer? Im Islam gibt es grundsätzlich keine Unterscheidung zwischen Zivilisten und Soldaten. Und sie haben die Hamas mit überwältigender Mehrheit gewählt. Mein Mitleid hält sich ziemlich in Grenzen.

Comments are closed.