Wolffsohn: Die Guerilla-Taktik der Hamas

gazaDas Leid der Welt gelangt alltäglich und allabendlich zu uns. Durch Fernsehen und Internet. Und alles fast in Echtzeit. So sehen wir auch die Schreckensbilder vom neuen Gazakrieg zwischen der palästinensischen Hamas und Israel. Wir sehen die Bilder. Wir sind sozusagen „dabei“ und meinen, zu wissen, was passiere und wer schuldig sei. Doch Vorsicht! Bilder sagen nichts. Kriegsbilder sagen noch weniger, wenn denn weniger als nichts möglich wäre. Trotzdem: Dass Menschen schrecklich leiden und im Krieg getötet werden, sehen wir. Das wiederum stimmt.

Doch die Kriegsbilder führen uns nicht zum Kern des Leidens. Das liegt auch daran, dass die meisten Berichterstatter vom Wesen des Krieges nichts und vom Guerillakrieg rein gar nichts verstehen. Sie haben keine Ahnung. Sie urteilen vom Schein aufs Sein…

(Hier die Fortsetzung des Wolffsohn-Artikels im CICERO, dem wir voll zustimmen. Möchte auch gar nicht vom Gaza-Konflikt ablenken, aber im Zweiten Weltkrieg hießen die Guerillas Partisanen! Und das sind heute politkorrekt immer die Guten! Bei mir aber auch da nicht!)