imageUnd wieviele davon bei uns? Wer Eins und Eins zusammenzählen kann, weiß es schon lange: die Geburtenraten in Afrika sind gewaltig! Nach einem UNO-Bericht soll es 2050 in Afrika zwei Milliarden Bewohner geben. Und das sieht man ja längst auch vor Lampedusa und auf unseren Straßen. Seit Jahresbeginn haben über 100.000 Flüchtlinge Italien erreicht, ein neuer Rekord, berichtete die NZZ gestern, und die meisten davon landen dank HartzIV und der herrschenden Gesetzlosigkeit bei uns in Deutschland.

Daran werden auch Ebola oder andere Seuchen und die vielen Metzeleien in Afrika nichts ändern. Wer selber keine Kinder kriegt, wird schlußendlich sein Land an die Kinder anderer Leute abgeben müssen. „Mare Nostrum“  (unser Meer) heißt die italienische Grenzsicherung und Flüchtlingsrettung für die EU im Mittelmeer. Fragt sich nur, wer mit „unser“ gemeint ist.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. und wichtige Ergänzung: 60% davon unter 25 Jahre und arbeitslos. Wer keine Perspektive hat wandert aus…natürlich nach Europa.
    In 20-30 Jahren ist Europa überhaupt nicht mehr wehrfähig, weder zahlenmäßig noch militärtechnisch. Die letzten Reste von Hih-Tech Industrie werden durch völliges kaputtsparen zerbröselt (siehe Manching) .
    Lieber 5 Mrd.€ / Jahr in einen Ingenieursbestand und Fähigkeiten investieren, als das nutzlose Verteilen von Geld in den Energiewendemist, Sozialkosten sowieso.

  2. Dieser Wahnsinn hört erst auf, wenn es mehr Mäuler zu stopfen gibt, als Hände die das Futter erwirtschaften.

  3. Alle nach Europa zu holen kann nicht die Lösung sein und ist auch nicht möglich. Die könnten ja auch mal anfangen selber ihren Hintern hochzubekommen und ihre Staaten auf vordermann bringen statt sich noch mal 100 Jahre vom Westen pampeln zu lassen.

    Eine 1 Kind pro Kopf Politik wäre genau das Richtige, ist aber natürlich nicht durchsetzbar weil dort sowieso jeder macht was er will. Das Einzige das afrikanische Länder je hervorgebracht haben sind failed states und Aids.

    Und gerade die die niemand braucht und von denen es sowieso schon gibt vermehren sich.. **moderiert**

    Ich sehe schwarz für Europa.

  4. das mit den 2 mrd afros juckt mich nicht.

    Wichtig ist zu wissen, das biodeutsche ausgelöscht werden. Obwohl den misst nur die politiker getan haben, muss das volk dran glauben. Perfide halt.
    Darum läuft seit jahren im „privaten“ fernsehen die show: „Du biodeutsche, wenn Du schwanger wirst, ist dein leben im eimer“
    Diese umerziehung klappt vom feinsten.

    Ich kürze mal ab:
    um ein kind zu zeugen braucht man 2. Da aber trotz einwanderung die geburtenrate unter 2 liegt, stirbt DE bald aus. Daher der perfide plan… um das Bruttosozialprodukt aufrecht zu erhalten um dass das aussenhandelsdefizit der USA weiterhin bezahlt werden kann.

    Perfekt!

  5. Merkwürdig ist schon die Stille „unserer“ Parteien.
    Jetzt wäre es doch an der Zeit die Bevölkerung
    über Lampedusa, den Irak, Iran und die
    Türkei zu informieren.
    Nein sie tun nichts aber auch garnichts.
    Was ist eigentlich aus Beisicht geworden oder
    der Held aus Bonn.
    Man hört sie nicht mehr.
    Ihre Aufgabe wäre es doch in Sachsen beim Wahlkampf zu helfen.

  6. Ich habe eine nicht unerhebliche Summe für die armen, hungernden Kinder in Afrika gespendet, dass war damals 1985, heute könnte ich mich ohrfeigen, wie dumm ich doch war, daran sollten alle denken, wenn dieser Kontinent erneut von einer Hungerkatastrophe geplagt wird und man die kleinen, schwarzen Kulleraugen, überall in den Medien, aufgezwungen bekommt.

    Die ganzen Multi Milliarden an Entwicklungshilfe und die weiteren Multi Milliarden an Krediten, die übrigens alle erlassen wurden, haben null Komma nichts bewirkt, sondern haben diesen Unruheherd, auch bekannt als der schwarze Kontinent, nur noch weiter angeheizt.

    Alle diese „Flüchtlinge“, die jetzt aus der ganzen Welt nach Europa kommen, werden unseren Kontinent leer fressen und danach wieder weiterziehen, wie Heuschrecken, bloß wohin? Denn diese „Völkerwanderung“ findet in die gesamte westliche Welt statt und zwar gleichzeitig.

  7. Hinzu kommen noch unsere Südländer, die fleißig Kopftuchmädchen produzieren….
    der Islam wird sich dann noch rasender verbreiten
    (IQ unter 100 beste Voraussetzung)

    Europa wird sich dem Orient und Afrika angleichen 🙁
    die Evolution schreitet zurück!

    willkommen im Planet der Affen 2050 !

  8. So wie sich die Armut verbreitet, verbreitet sich auch der Islam und verstärkt die Rückständigkeit und Armut noch. Und wir unterstützen das, anstelle alles zu tun, das die Menschen aufgeklärt werden. So wird mir mit immer mehr Islam, auch immer mehr Flüchtlinge geben.
    Ein Teufelskreis.

  9. Wer selber keine Kinder kriegt, wird schlußendlich sein Land an die Kinder anderer Leute abgeben müssen.

    Das wird man auch müssen, wenn man Kinder kriegt. Wer keine Kinder kriegt läuft aber auch nicht in Gefahr, dass man diese 18 Jahre lang großzieht, damit die dann als Jugendlicher in der U-Bahn von einer Türkengang im 6 gegen 1 hinterrücks und feige erstochen oder totgeschlagen werden.

  10. #5 Jaroslaw Kaminski (13. Aug 2014 10:37)

    Wenn bei uns alles leergefressen ist werden die schwarzen Kulleraugen weiterziehen bis zu den gelben Schlitzaugen. – Werden sie dort gestoppt?

  11. Schuld hat auch die ruhmreiche katholische Kirche, die ja jegliche Verhütung ablehnt und dies in Afrika mit Erfolg propagiert hat.Ich wäre daher dafür, neben den nutzlosen Gutmenschen, auch den Mitgliedern dieser Kirche mindestens zwei dieser wertvollen Fachkräfte zwecks Unterhalt und Verpflegung zuzuteilen.Es lebe das Verursacherprinzip.

    #7 PSI 13.08.14 10:49

    2045. Nach dem Sieg über die afrikanisch-islamischen Horden kommen die ersten Entwicklungshelfer aus China, um dem verwüsteten Europa wieder auf die Beine zu helfen.

  12. Das größte Problem der Welt ist die Überbevölkerung. Warum also sollen Deutsche Kinder kriegen ?
    Für jedes Deutsche Kind werden 2-3 Negerkinder geboren. Dagegen kann man nicht ankarnickeln.

    Und wer als Frau Karriere machen will in der sog. „Freien“ Wirtschaft, ( gilt nicht für Beamte / ÖD ) für den sind Kinder ein absolutes „no-go“ außer sie leben noch in einem festen Familienverband, was aber eher selten ist.

    Neger, Zigeuner und Muslime haben dies Problem nicht.

  13. #5 Jaroslaw Kaminski (13. Aug 2014 10:37)

    Ich habe eine nicht unerhebliche Summe für die armen, hungernden Kinder in Afrika gespendet, dass war damals 1985, heute könnte ich mich ohrfeigen, wie dumm ich doch war, daran sollten alle denken, wenn dieser Kontinent erneut von einer Hungerkatastrophe geplagt wird und man die kleinen, schwarzen Kulleraugen, überall in den Medien, aufgezwungen bekommt.
    —————————————–
    Ja, so wird es werden, aber auch kleine Giftschlangen haben Kulleraugen, ständisch Hungerkatastrophen ,aber 4 Kinder an der Hand,
    warum soll ich mir mehr Gedanken um die schwarzen Kulleraugen machen , wie ihre Erzeuger, Eltern kann man so etwas doch nicht
    nennen.

  14. Warum bekommen die Deutschen so wenig Kinder?
    Die Antwort gab die Sendung „Kinderreport“ (ARD) vom vergangen Montag.
    Die junge Generation in Deutschland hat selbst zu kämpfen. Die Löhne sind oft zu niedrig um eine Familie zu finanzieren, der Arbeitsplatz unsicher, die Arbeitslosigkeit trotz gegenteiliger Meinung der Regierung hoch.

    Die Hauptursache dieser Probleme liegt in der ungeregelten Massenzuwanderung, durch die der Arbeitsmarkt kaputt gemacht wird und Steuergelder, die eigentlich für deutsche Familien bestimmt sind , in Milliardenhöhe an Zuwanderer umverteilt werden. Wir befinden uns in einem verheerenden Teufelskreis, von unseren Politikverbrechern gewollt, an dessen Ende die Umvolkung und Zerstörung unseres Landes steht.

  15. #9 Zwiedenk (13. Aug 2014 10:54)

    #7 PSI 13.08.14 10:49

    2045. Nach dem Sieg über die afrikanisch-islamischen Horden kommen die ersten Entwicklungshelfer aus China, um dem verwüsteten Europa wieder auf die Beine zu helfen.
    ———————–
    Und zum Tranport der Hilfsgüter bauen sie zuerst einen Transrapid von Peking nach Berlin!

  16. „2050 zwei Milliarden Afrikaner“

    „Afrikaner“ ist wohl nicht ganz richtig.

    Schließlich werden davon dann 1,6 Mrd. in Europa leben; 1,2 Mrd. allein in Deutscheschland.

    Jedenfalls wenn niemand die gemeingefährlichen, vaterlandslosen Umvolkungsextremisten in Brüssel und Berlin stoppt!

  17. In NDS habe ich in manchen Gegenden schon das Gefühl in Afrika zu leben. Und das Schlimme ist: Die machen hier so weiter, wie sie in Afrika aufgehört haben: Kinder machen. Das Kindergeld sollte abgeschafft werden und Hartz 4 und andere Transferleistungen sollte es nur noch für max. 2 Kinder geben.

  18. Der Bremer Völkermordforscher Gunnar Heinsohn warnte schon vor Jahren in seinem Buch „Söhne und Weltmacht“ und mittels seiner bekannten „Youth Bulge“-Theorie (zu viele überschüssige perspektivlose Söhne führen zu Konflikten bzw. Kriegen) vor dieser Entwicklung:

    http://www.koinae.de/soehne2web.htm

  19. Es gab früher Pest, Seuchen und Hungerkatastrophen die Millionen Menschen dahin gerafft haben, Europa hat sich immer wieder erholt. Heute versucht Politik und Wirtschaft den Menschen ein zureden ohne Zuwanderung wäre Europa verloren, aber Europa ist mit Zuwanderung verloren.

  20. Wer selber keine Kinder kriegt, wird schlußendlich sein Land an die Kinder anderer Leute abgeben müssen.

    Sich auf einen Geburtenwettlauf mit Afrika einzulassen würde bedeuten, dass wir hier selbst ohne Negerzuwanderung in zwei oder drei Generationen „afrikanische Verhältnisse“ hatten.

    Was wir hier sehen ist die logische Konsequenz dessen was passiert, wenn man medizinischen Fortschritt und Entwicklungshilfe in Kulturen bringt, die in ihrer eigenen Entwicklung um 10.000 v. Chr. (Jäger und Sammler werden zunehmend sesshaft und betreiben Ackerbau und VIehzucht) stehengeblieben sind.

    Interessanterweise wird das Thema Überbevlkerung in Entwicklungsländern (das in den 80er Jahren eines der Hauptthemen in den Schulen und Zeitungen war) von den Medien mittlwerweile überhaupt nicht mehr angesprochen.

  21. Die Deutschen kriegen keine Kinder, weil es ihnen zu gut geht, nicht, weil es ihnen zu schlecht geht.

    Zudem bin ich gegen das Wort „Flüchtlinge“ in diesem Kontext mit Afrika. Das sind zu 98% Asylbetrüger und Zivilinvasoren.

  22. #11 Midsummer (13. Aug 2014 10:57)

    Wir befinden uns in einem verheerenden Teufelskreis, von unseren Politikverbrechern gewollt, an dessen Ende die Umvolkung und Zerstörung unseres Landes steht.
    ———————-

    „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.”

    Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen

  23. Seid Willkommen, Millionen … Jetzt werden wir für unsere jahrelange Unterstützung von Misereor, Brot für die Welt, Ärzte ohne Grenzen und anderes Pillepalle so richtig arschgef…t!

  24. Dem deutschen Michel wurde jahrelang eingetrichtert das er unbedingt für die armen Afrikaner spenden muss, weil sie sonst alle wegsterben. In Wahrheit sterben sie aber nicht, sondern vermehren sich wie die Kaninchen. Im Vergleich zu 1900 hat sich die Bevölkerung ungefähr um das 8fache vermehrt. Afrika besteht aus 54 Staaten. Alleine in Nigeria leben heute mehr Afrikaner als 1900 in GANZ AFRIKA.

    Die ganze Entwicklungshilfe hat weitaus mehr Schaden als Nutzen angerichtet. Ohne diesen unnatürlichen Eingriff würde sich die Bevölkerungszahl zweifellos auf einem Maß befinden, die dieser Kontinent auch erhalten kann.

    Ähnlich wie die Sozialhilfe im Inland, unterstützt auch die Entwicklungshilfe an dritte Welt-Länder genau die falschen. Die dummen, aggressiven und triebgesteuerten werden unterstützt, und die fleißigen, marktwirtschaftlich interessierten die ihr Land aus eigenen Kräften zum positiven gestalten wollen, bleiben aussen vor.

    Es gibt hier einen guten, etwas älteren aber sehr lesenswerten Artikel aus eigentümlich Frei:
    Entwicklungshilfe: vom Guten da stets das Böse schafft
    http://ef-magazin.de/2011/09/07/3175-entwicklungshilfe-vom-guten-das-stets-das-boese-schafft

  25. Wie? Ich dachte die sind alle am verhungern? Der Mainstream hat mich doch nicht etwa verarscht? Nein,.. haha ha ha…. oh, verdammt.

  26. Das mit dem „die Deutschen sollten mehr Kinder kriegen“ kann ich nicht mehr hören. Wettkarnickeln mit Negern und Moslems in einer hochspezialisierten, arbeitsteiligen modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft ist garantiert nicht die Lösung und verschärft das Problem, vor allem für die deutschen Familien.

    Das gigantische Kanada hat nach Zahlen von 2014 knapp 35 Millionen Einwohner. Ich höre da nicht EINE Stimme, die wahlweise schreit „die Kanadier sterben aus“ oder „die Kanadier müssen mehr Kinder kriegen“ oder „wir brauchen Einwanderung, um unsere Sozialsysteme zu halten (im übrigen sind die Sozialsysteme auch in Kanada hervorragend ausgebaut).

    Die Lösung ist schlicht: Grenzen dicht, Einwanderer handverlesen. Intelligente, gut ausgebildete, friedliche, individuelle und gleichzeitig homogene (bzgl. Werten, Verhalten, Normen) Gesellschaften sind hochproduktiv. Haben diverse europäische Länder (Südeuropa, naja, *hust*) in den glücklichen Jahren zwischen 1950 und 1990, vielleicht sogar 2000 gezeigt. Geht alles. Fehlt nur der politische Wille. Der geht nämlich im Moment in die entgegengesetzte Richtung: Alle rein und Zusammenbruch bis zum Tag des Zusammenbruchs leugnen.

  27. Quatsch! Mutter Natur wird es schon richten: AIDS, EBOLA, Hunger durch Blödheit.
    Zu blöd Nahrungsmittel anzubauen was bei 5x täglich auf dem Teppich rutschen ja auch nicht funktionieren kann.
    Es bleibt einfach nicht genug Zeit für Ackerbau und Viehzucht wenn das Beten sooo ablenkt.

    Im Mittelalter konnte die rasch wachsende Bevölkerung in Europa auch nicht ausreichend ernährt werden, folglich raffte die Pest 2/3
    der Menschen hin. Ein gesundes Regulativ.

  28. #32 Olaf Wimmer (13. Aug 2014 11:25)

    Wie? Ich dachte die sind alle am verhungern? Der Mainstream hat mich doch nicht etwa verarscht? Nein,.. haha ha ha…. oh, verdammt.
    ———————-
    Ja und wie diese armen Jünglinge aus den afrikanischen „Flüchtlingsbooten“ erbärmlich aussehen: abgemagert bis auf die Knochen, können gerade noch ihr Handy halten!

  29. Hier sieht man es mal wieder, wie es ist, wenn man ohne Hirn was tut. Es wurde immer über die hohe Kindersterblichkeit in Afrika gejammert. Nun hat man etwas dagegen getan, aber es macht sich keiner Gedanken, dass man diese auch ernähren muss – da fehlte ein weiterer Schritt. Und die Afrikaner machen sich da am wenigsten Gedanken…

  30. #27 Heisenberg73 (13. Aug 2014 11:11)

    „Die Deutschen kriegen keine Kinder, weil es ihnen zu gut geht, nicht, weil es ihnen zu schlecht geht.“

    Die Frage ist nur, ob es einem Volk gut geht, das gerade ausgetauscht wird und seine Volkszertreter schauen grinsend zu.

  31. Flatrates für Kinderwurf

    Wer Flatrates für Kinder gesetzlich verankert und H4 für alle Menschen auf der Welt fordert und durchsetzt wird auf Dauer die Menschheit vernichten.

    Die DDR-Spacken haben es ja im Kleinen verspürt. Soziale Gerechtigkeit bis zum ökonomischen Zusammenbruch.

    Gut, ein paar Jahre hält das System noch Stand, aber danach helfen auch keine Brüsseler Pensionsansprüche und Gated Communities mehr.

    Gerald Celente wird bestätigt werden.

    Entweder wir wehren uns mit der Waffe in der Hand, ja Donna Promilla Käßmann, richtig gelesen oder die Menschheit Europas geht unter.

    Auf Einsicht und Ratio bei den Buschnegern und Muslimen müssen wir nicht hoffen, soweit reicht deren IQ nicht.

    http://www.statisticbrain.com/countries-with-the-highest-lowest-average-iq/

  32. da Essenmarken diskriminierend sind, kaufen die Flüchtlinge von ihrem Taschengeld schön Alkohol, Drogen und sonstigen Mist.
    Gibt so schöne Fotos mit Red Bull, Bierflaschen und Wodka in der Hand!!!
    unsere Gutmenschen sind so erbärmlich, hoffentlich pöbeln und belästigen sie viele davon an….
    z.B. bin ich kein Anwohner eines großen Flüchtlingsheimes….ohne Valium könnte ich sonst für nichts garantieren!!!

  33. # 14 lorbas

    Geheimplan EU – Darauf wollte ich auch verweisen.
    Aber die meisten gutgläubigen Träumer belächeln diese Ankündigung nur.

    Doch es sind nicht nur Afrikaner, es werden noch ungeahnte Massen von lieben „Moslems“ kommen, die hier auch das tun, was sie am besten (wers glaubt wird selig, 1x rein, 1x raus, fertig ist der kleine Klaus…) können: Kinder produzieren, kümmern müssen sich dann die Ungläubigen um sie, d.h. sie mit Geld und Sozialleistungen pampern, denn das ist seltsamerweise nicht „unrein/ungläubig“.
    Ich wünsche allen Linken, Grünen, Roten eine vielschichtige kulturelle Bereicherung, so naxch Art von Boko Haram, IS usw.

  34. Na ja, diese 2 Milliarden Erntehelfer kriegen wir hier in Schland auch noch irgendwie unter. Etwas enger zusammen rücken, unterbelegte Zimmer aufstocken, (Tief-)Garagen zweckentfremden, Naturschutzgebiete nicht nur den Zigeunern öffnen und dann geht das schon. Mano, was für eine üble Panikmache. Schwarz ist bunt.

  35. Leser
    und wichtige Ergänzung: 60% davon unter 25 Jahre und arbeitslos. Wer keine Perspektive hat wandert aus…natürlich nach Europa.
    ———-
    Sieht in den islamischen Staaten nicht anders aus.
    Da wächst ein aggressiver Testosteronüberschuß heran.
    Und Frauen haben keine Chance,auch nur einem Mann,zu einem Kondom zu überreden.

    Sie selber dürfen nicht verhüten.
    Himzu kommt gerade in Afrika,die hohe Zahl von Vergewaltigungen.
    Diese Kinder muß Frau dann auch noch
    austragen.
    Aber bei Hunger-Hilfslieferungen,bekommt
    die Frau mit den Kindern,dann am wenigsten ab.

    Mir tun die schon geborenen leid..Sie
    ahnen ja nicht,was sie erwartet..

    Außer über Kastration,läßt sich der
    Testosteronüberschuß und das damit
    verbundene Leid,nicht bändigen.

    Oder aber,Frauen würden sich verweigern..
    Dann gäbe es jedoch noch mehr Mißbrauch..
    Ein elender Kreislauf,in dem die Frauen
    und Kinder,immer die Verlierer sind.

  36. Von zentraler Bedeutung ist trotz des Abstands von zirka fünfzig Jahren, die koloniale Vorgeschichte der afrikanischen Staaten, denn obwohl eine spürbare und durchdringende Kolonialherrschaft in vielen Gebieten Afrikas nicht länger als zwei Generationen andauerte, war der Kolonialismus vermutlich in keinem Feld so prägend, wie bei der Herausbildung neuer politischer Strukturen.

    Monokausale Schuldzuweisungen sind weniger bedeutend, als der historisch geprägten Handlungsrahmen der politischen Eliten des postkolonialen Afrikas, in dem sich Erfolge oder Scheitern an der Aufgabe zeigen, die eigenen Handlungsspielräume zu vergrößern.

    Dies geschieht in dem Verständnis, dass der Neger gerade während des Kolonialismus nicht nur Objekt der Geschichte und deren europäischen Protagonisten war.

    Der Kolonialismus war das Ergebnis einer historischen Interaktion zwischen den verschiedensten afrikanischen und europäischen Akteuren.

    Die kolonialen Errungenschaften führten zur Herausbildung politischer Ethnizität, mit der der Neger nichts anfangen konnte.

    Die seit Menschengedenken unveränderlich das Sozialgefüge und den Alltag der in Stämmen lebenden Menschen bestimmenden Faktoren können nicht „über Bord“ geworfen werden.

    Das hindert den Neger auch daran, neuzeitliche Strukturen zu entwickeln.

    Schönes Schaubild
    Vorher-Nachher: http://www.dw.de/afrika-und-das-koloniale-erbe/a-5100922

  37. AFRIKA gehört zu Deutschland!

    Mal wieder Lampedusa-Alarm in Mannheim:

    MA: Frau nachts überfallen

    Was muss diese Frau durchgemacht, welche Angst muss sie durchlitten haben? Eine 30-Jährige ist in der Nacht zum Sonntag, 10. August, auf dem Nachhauseweg in der Neckarstadt von einem Unbekannten überfallen worden. Jetzt fahndet die Polizei nach dem Täter und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

    Rückblende: Sonntag, 10. August, es ist 2.20 Uhr, als sich die junge Frau am Marktplatz von einem Freund verabschiedet und alleine Richtung Neckarstadt läuft. Etwa in Höhe des Hauses Dammstraße 19 spricht sie ein Mann von hinten an – plötzlich packt sie der Unbekannte, umklammert sie, lässt sie nicht los. Die 30-Jährige wehrt sich mit aller Kraft gegen den Angreifer, sie kann sich losreißen und rennt weiter.

    Doch schon nach wenigen Minuten hat sie ihr Peiniger eingeholt, der Mann – etwa 23 bis 25 Jahre alt, vermutlich Schwarzafrikaner, nur etwa 1,60 Meter groß und schmal – hält sie an den Armen fest und drängt sich an sie. Angst erfasst sie, immer wieder versucht die Frau, sich loszureißen, sie schreit laut. Und sie wird gehört, ein Fenster öffnet sich, ein Mann ruft, dass er die Polizei holen werde.
    Nach Drohung abgelassen

    Mindestens eine weitere Anwohnerin der Dammstraße muss von dem Überfall etwas mitbekommen haben, denn die 30-Jährige, die sich bei dem Kampf einen Finger gebrochen hat, berichtet später der Polizei, eine Frau habe ebenfalls aus dem Fenster nach der Polizei gerufen. Dann lässt der Mann von ihr ab.

    Erst am späten Sonntagabend schildert sie ihre furchtbaren Minuten der Polizei. Die sucht nun nach dem Angreifer mit dem grün-weißen T-Shirt, der kurzes Kraus-Haar, ein rundliches Gesicht, abstehende Ohren und weit auseinanderliegende Augen gehabt haben soll.

    Aber das hat schließlich in Mannheim schon Tradition:

    “ Landgericht: Nach einer Vergewaltigung im Jungbusch muss sich ab 7. Mai ein 25-Jähriger SOMALIER vor Gericht verantworten
    Vier Frauen brutal attackiert? “

    http://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/vier-frauen-brutal-attackiert-1.1650406

  38. 2050 zwei Milliarden Afrikaner

    Wenn Ebola und IS(IS) weiter so in Afrika wüten, bezweifele ich das.

  39. Schon wieder hat die Afrika-Flotte der italienischen Vasallen-Marine 866 Bootsokkupanten verschiedener Nationalitäten im Mittelmeer abgefischt.

    Alles fette junge Neger….

  40. Die vorsteinzeitlichen islamischen Stammesgesellschaften dort werden mit dieser Entwicklung völlig überfordert sein. Sind sie ja heute schon. Wenn dann noch die Ölwirtschaft als Beschäftigungsfaktor wegfällt, ist die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten.
    Aber natürlich ist’s der Westen, sind „wir“ es mal wieder selbst schuld, denn ohne westliche Medizin, Technologie und sonstige „Entwicklungshilfe“ läge diese Entwicklung überhaupt nicht im Bereich des Möglichen. Leider wurde im Zuge der Kolonisation versäumt, die Völker Afrikas „nachhaltig“ zu zivilisieren und angesichts des neuzeitlichen Kulturrelativismus ist dieser Zug wohl auch abgefahren…

  41. Die großen Handy Netzbetreiber unterstützen die Initiative:
    „Unkontrollierte Massenzuwanderung“
    Angeregt von Handyladenbesitzer,
    Gebrauchtwagen Händler, Stromanbieter, Schrott-Immobilen Besitzer und nicht zu vergessen Hotelbetreiber in Absprache mit der
    Gesamten Regierung lautet das Motto:
    „Jetzt wird in die Hände Gespuckt wir steigern die Staatsverschuldung“
    Richtig so! Auf die paar „Kröten“ Schei.en unsere Kinder und Enkel.
    IRONIE OFF

  42. #46 fXckEU (13. Aug 2014 12:19)
    OT:
    AFRIKA gehört zu Deutschland!
    Mal wieder Lampedusa-Alarm in Mannheim:

    MA: Frau nachts überfallen…..
    ++++++++++++++++++++++++++++
    Wie war das nochmal 1945 mit den Russen?
    Die Geschichte wiederholt sich:
    Jetzt heißt es wieder “FRAU KOMM ™ + © “
    Dieser Staat wird Tatenlos zuschauen,Wetten?

  43. Es ist so einfach:

    – RASSISMUS ist nötig um die eigen Kultur zu erhalten

    – DISKRIMINIERUNG ist nötig um sein Leben zu erhalten

    Beides sind im Westen Un-Worte,
    also geht’s in die Hose . . .

  44. Es ist wie im Tierreich, die edelsten und hochentwickelsten Arten wie der Seeadler, der Panter oder die Wale sterben aus, und das Ungeziefer wächst und gedeiht.
    Bleibt nur noch die Hoffnung auf ein neue Sinnflut.

  45. Eine führende Grüne Politikerin aus dem Kreis Düren will, dass wir alle Migranten aufnehmen, die zu uns kommen wollen. Egal wie viele es sind.

    Dann werden wir in ? 100 Jahren so viele Einwohner haben wie Indien. Wenn wir Deutsche dann nach Afrika auswandern werden, werden wir dort die Landschaften auch wieder zum blühen bekommen, wie in Namibia.
    Die Afrikaner werden unser Land ausbeuten und wieder ins Elend stürzen.

  46. Manche hier auf PI geißeln den Sexualunterricht in deutschen Schulen. Nun seht her und schaut was in Afrika passiert. Da ist kein Mensch aufgeklärt, Kondome, Pille und co sind dort Mangelware. Verhütung kennt kaum jemand in Afrika. Doch das ist die einzige Möglichkeit den explosiven Bevölkerungswachstum zu stoppen.

  47. Die Weltpolitik muss dafür sorgen, dass die illegale Ausreise aus Afrika gestoppt wird. Nur so können die dummen Afros dazu erzogen werden, endlich eine vernünftige Geburtenkontrolle durchzusetzen, oder sie fressen sich irgendwann einfach gegenseitig auf, wenn Wasser und Nahrung knapp sind.
    Keinesfalls darf die selbstgemachte Armut hier als Asylgrund akzeptiert werden.

  48. Fazit: Ich fühle mich nicht verantwortlich für Kinder die andere in die Welt setzen – und schon gar nicht im tiefsten Afrika!

  49. #55 Rohkost

    und die riechen wirklich, die Neger.

    Also ähm, auch im gewaschenen Zustand.
    Ich weis allerdings nicht mehr,
    waren’s nur die Männchen, die jedenfalls,
    oder auch die Weibchen.
    Ich meine es verhielt sich wie bei Ziegen,
    nur der Bock stinkt.

  50. Vielleicht kann Ebola etwas den Geburtendruck aus Afrika herausnehmen, AIDS hat ja ein zu lange Inkubationszeit?

  51. ..sagt Renate Bähr, Geschäftsführerin der Stiftung Weltbevölkerung in Hannover. „Auch die sinkende Säuglingssterblichkeit ist überaus erfreulich.

    Im Gegenteil, mit der Reduktion der Säuglingssterblichkeit in Afrika durch den Westen, wurde die Bevölkerungsexplosion herbeigeführt. Würden nur soviele Kinder überleben, wie Land und Industrialisierung in Afrika ernähren könnte, gäbe es diese „künstlich“ herbeigeführte Überbevölkerung nicht. Auch bei uns starben vor gut 100 Jahren ein Teil der Kinder noch im Kindesalter, nur so konnte die Bevölkerungszahl halbwegs stabil gehalten werden.

  52. #61 Rohkost

    Nö.

    Der Westen trägt auf der einen Seite
    – mit seiner Kolonialpolitik,
    . und ich meine der HEUTIGEN,
    – und auf der anderen
    . mit unsinnigen Eingriffen in die sozialen Abläufe,
    . wie der Entwicklungshilfe,
    . zum ‚afrikanischen Überschwang‘ bei.

  53. Bleibt einem nur noch zu hoffen, daß Ebola in Afrika SO anfängt zu wüten, wie seinerzeit die Pest bei uns – dann werden es automatisch weniger….

    Darauf würde ich mich nicht verlassen. So lange so viele untervögelte deutsche Mittvierzigerinnen in Schwarzafrika nur deswegen Urlaub machen, um sich von möglichst vielen Negern beglücken zu lassen, ist die Gefahr groß, dass Ebola auch den Weg nach DE findet. Dann werden WIR automatisch weniger

  54. #57 K.Huntelaar (13. Aug 2014 13:12)

    … Da ist kein Mensch aufgeklärt, Kondome, Pille und co sind dort Mangelware. Verhütung kennt kaum jemand in Afrika….

    Und die Dumm-Menschen geben dem Papst und der katholischen Kirche die Schuld.
    Oder doch nicht:
    Etwa um 1880 war der Islam beherrschende Religion im nördlichen Drittel des Kontinents. Inzwischen ist auch der Großteil Westafrikas überwiegend mohamedanisch.

  55. #11 MatthiasW (13. Aug 2014 10:48)

    Wer selber keine Kinder kriegt, wird schlußendlich sein Land an die Kinder anderer Leute abgeben müssen.

    Das wird man auch müssen, wenn man Kinder kriegt. Wer keine Kinder kriegt läuft aber auch nicht in Gefahr, dass man diese 18 Jahre lang großzieht, damit die dann als Jugendlicher in der U-Bahn von einer Türkengang im 6 gegen 1 hinterrücks und feige erstochen oder totgeschlagen werden.

    .. oder von einem Schwarzen vergewaltigt wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=3s1VfMOgUbM

  56. @#63 ein Schwabe in Irland (13. Aug 2014 13:29)

    Heutige Kolonialpolitk???
    Die Entwicklungsgelder gehen größtenteils in die Taschen der herrschenden afrikanischen Despoten, die das Geld ins Ausland auf Privatkonten schaffen. Da kommt kaum etwas bei den einfachen Leuten an.
    Und mal hier und da einen Brunnen bohren lässt die Bevölkerung auch nicht so viel mehr wachsen, denn die Afros lassen solche Technik sehr schnell wieder verkommen.

  57. #57 K.Huntelaar

    Deren Lebensziel ist es, möglichst viele Kinder zu produzieren. Das soziale Ansehen eines afrikanischen Mannes wächst mit der Kinderzahl, sein Beruf spielt kaum eine Rolle.

    Was nützt da das Wissen über Verhütung?
    Europa darf ihre überschüssigen Kinder nicht aufnehmen, sonst geht es im selben Stil so weiter.

  58. #64 rufus
    „untervögelte deutsche Mittvierzigerinnen“

    Im Umkehrschluß heißt das doch,
    der deutsche kriegt keinen mehr hoch . . .

    Übrigens, die Neger haben aber auch
    lange Schwänze, beeindruckend.

    Hatte einen nackten Biafrageschädigten
    (Hirnschuss) nackt am Straßenrad laufen,
    man(n) kriegt Komplexe . .

  59. In 100 Jahren sind wir nur noch ein Anhängsel von Afrika und seinem Bevölkerungsüberschuss… Bei uns im Ort kommt gerade auch wieder ein neues Heim für Lampedusa-Neger, die Italiener und Spanier zu uns weiter geschickt haben…

  60. das Thema ist das was ich schon seit Jahren in Medien (wo möglich) vedrbreite.
    2 Millionen PRO Monat-mehr- überblicken auch Zahlenlegastheniker (wie war noch mal der Ausdruck f. Rechenschwäche?)

    53 Pablo (13. Aug 2014 13:06)

    Bleibt einem nur noch zu hoffen, daß Ebola in Afrika SO anfängt zu wüten, wie seinerzeit die Pest bei uns – dann werden es automatisch weniger

    Ja, weniger stimmt. Einer weniger wären auch weniger.
    Es müssten PRO Tag rd. 67.000 Tausend Menschen ZUSÄTZLICH sterben um die Bev. auf dem jetzigen Stand zu halten.
    Keine Chance.

    Theoretisch müsste es schon jetzt einen Schießbefehl geben und gleichzeitig eine Visavergabe f. v. 10.000 / Jahr.
    Passieren wird, vor allem bei uns das Gegenteil – wir bauen „Flüchtlingszentren“ aus. In 40 Jahren haben wir mindestens 10% Afrikaner.

  61. Kaum Arbeit für Unqualifizierte. Die zunehmende Automatisierung setzt Arbeitskräfte frei, die im niedrig bezahlten Dienstleistungsbereich Arbeit finden müssen. Fazit auf längere Sicht: Hohe Arbeitslosenzahlen, steigende soziale Unruhen, Kriminalität, Einbrüche, Bandenwesen, Raub, Raubmord, Drogenhandel, Vergewaltigungen usf…..
    Und genau die Parteien, die alles rein lassen, wollen davon profitieren? Hoffentlich ein Irrtum!
    Die Kolonialzeit ist lange vorbei. Entwicklungshilfe für den Aufbau der Infrastruktur, Gründung von Schulen, Universitäten und Krankenhäusern, Nutzung von Rohstoffen, Modernisierung der Landwirtschaft ….– was hat es gebracht? Ganze Staaten kollabieren (siehe Evolutionsbiologe Jared M.Diamond: „Kollaps.“ Wie Gesellschaften sich aus eigener Schuld zu Grunde richten. Ruanda Burundi lässt grüßen: Hutu bringen Hutu und Tutsi um, Tutsi bringen Tutsi und Hutu um, weil es hinten und vorne nicht mehr reicht).Jetzt wird die EU kollonialisiert! (Scholl Latour, Buch: “Die Angst des weißen Mannes”)
    Griechenland, Italien, Spanien können die Menge der Invasoren nicht bewältigen! Also alles nach D, bis es hier auch kracht?
    Die Probleme müssen in den Ländern gelöst werden, in denen sie entstehen!
    Vom Engländer Christopher Priest erschien 1973 der SF Roman: „Schwarze Explosion“. Nach der schwarzen Invasion war Engeland abgebrannt.
    Also jährlich rein 37 Mio Neuzuwachs von Afrika und die 50 Mio Flüchtlinge weltweit.
    Alles nur Illusion?

  62. #69 ein Schwabe in Irland (13. Aug 2014 13:47)


    Übrigens, die Neger haben aber auch
    lange Schwänze, beeindruckend.

    Die Esel auch. Was’n Zufall…

  63. Neger haben zwar oft lange Riemen, aber dafür auch oft wenig im Oberstübchen.

    Es wäre überhaupt kein Problem, Europa vor einer Negerinvasion zu schützen, wenn es die Europäer wirklich wollten.

    Europa heute ist aber vergleichbar mit einer mittelaltrerlichen Burg, wo eine kleine Verräterclique an der Spitze den Feinden das Burgtor aufgemacht hat, natürlich gegen den Willen der Mehrheit der Burgbewohner.

  64. Wenn ich durch die Münchner Innenstadt gehe, sehe ich fast nur Negerinnen. An einer Hand drei Kinder, in der anderen einen Kinderwagen mit einem Baby. Ein paar weitere Kinder rennen auch noch hinterher.
    Und die Negerin hat bereits wieder einen acht Monatsbauch.
    Fast könnte man meinen, die armen Neger haben keine Arbeit und keine Hobbies. So bleibt halt nur das Bumsen.

    Gut dass es Deutschland gibt und sich um die Probleme dieser Menschen kümmert.
    Da werden die Rentner gerne auf ihre Renten und die Arbeitnehmer auf ihre Löhne verzichten.

    Hauptsache, wir können dadurch noch mehr Neger aufnehmen.

    Achja, Afrika ist übrigens fünfmal so groß wie Europa (die Sahara rausgerechnet). Dabei klimatisch bevorzugt (teilweise drei Ernten im Jahr) und reich an Bodenschätzen.
    So lange es Kolonien gab, war Afrika ein reiches Land.

  65. Und ich dachte die sind schon hier, wenn man sich im Ruhrgebiet mal die Bahnhöfe und Innenstädte ansieht…

  66. C’est la vie…

    Auch unsere Vorfahren wanderten einst aus Afrika nach Europa aus. Dort lebten damals die Neandertaler. Die wurden verdrängt und starben aus. Jetzt sind wir dran…

  67. @#69 ein Schwabe in Irland (13. Aug 2014 13:47)

    Übrigens, die Neger haben aber auch
    lange Schwänze, beeindruckend.

    Wissen Sie auch, weshalb das so ist?
    Ganz einfache Erklaerung, also:
    als der liebe Gott die Neger schwarz lackiert hat, standen sie mit an der Wand und haben sich mit den Haenden abgestuetzt (daher die weissen Fusssohlen und Handflaechen). Als er mit dem Lackieren fertig war, hat er sie am Schwanz (der zu dem Zeitpunkt noch normale Groesse hatte) zum Trocknen aufgehaengt. Naja, in der Trockenzeit, mit dem ganzen Gewicht dran, hat sich der Schwanz eben etwas ausgedehnt….

    So, jetzt wissen Sie, weshalb die Neger so lange Schwaenze haben.

  68. So hart es auch klingen mag, die einzige Chance für uns Europäer ist, wenn wir uns auf Dauer abschotten. Tun wir das nicht, dann werden sie uns irgendwann überrennen und wir Europäer in unseren Ländern klar zur Minderheit werden und nur noch irgendwo als kleine Randgruppen existieren.

  69. #80 bright knight
    „Wissen Sie auch, weshalb das so ist?“ – jo, jetzt weiß es jeder hier. Ihr habt Sorgen…

  70. Die Neger müssen lernen, daß man nicht einfach wild durch die Gegend schnackselt, ohne zu verhüten.

  71. Das alte Deutschland, von dem Akif Pirincci so schwärmt, hatte übrigens z.b. im Jahre 1905 2,0 Mio. Geburten. Das heutige Deutschland hatte 2013 ca. 0,38 Mio. Geburten (+ ca. 0,28 Mio. von Migranten). Das sind etwa 80 % weniger Deutsche…

    @ Babieca (13. Aug 2014 11:27)
    Wenn Sie sagen, daß in Kanada bei heute 35 Mio. Einwohnern niemand davon spricht daß das Land ausstürbe müssen Sie aber schon dazusagen, daß Kanada im Jahr 1950 gerade mal 17 Mio. Einwohner hatte, sich die Einwohnerzahl also innerhalb von 2 Generationen glatt verdoppelt hat.

  72. #47 pronewworld (13. Aug 2014 12:30)

    2050 zwei Milliarden Afrikaner

    Wenn Ebola und IS(IS) weiter so in Afrika wüten, bezweifele ich das.

    in diesem Jahr sind mehr Deutsche durch den Straßenverkehr umgekommen als Afrikaner durch Ebola ansonsten Geographie 5 setzen!

  73. Und ich Doofi dachte, in Afrika verhungern sie und man muss ihnen Geld für Reis, Mais, Weizen und Hirse schenken, damit die Völker Afrikas nicht aussterben.

    :clown:

  74. #69 ein Schwabe in Irland (13. Aug 2014 13:47)

    Ist das nicht auch so ein rassistisches Allgemeinurteil?

    Oder doch eine Tatsache und eine evolutionäre Anpassung an die Leibensfülle der Negerfrauen?

    Fragen über Fragen…und nur böse Antwortmöglichkeiten :mrgreen:

  75. #91 nicht die mama

    1) nein, Fakt.

    2) bei den (jungen) Negerinnen ist’s nicht
    . der Leibesumfang, es ist der der Bürzel.

  76. #84 Brazil (13. Aug 2014 17:44)

    „Das alte Deutschland, von dem Akif Pirincci so schwärmt, hatte übrigens z.b. im Jahre 1905 2,0 Mio. Geburten.“

    Der deutsche Geburtenüberschuss aus jenen Jahren wurde nur leider anschließend auf den Schlachtfeldern der Weltkriege verheizt. Bevölkerungsdruck führt leicht zu schweren Konflikten und Kriegen. Deutschland ist bisher relativ friedlich, weil es heute keine Bevölkerungsexplosion mehr aufweist. (was sich bei zu viel Zuwanderung leicht ändern kann)

  77. Wer selber keine Kinder kriegt, wird schlußendlich sein Land an die Kinder anderer Leute abgeben müssen

    Da verwechselt kewil wohl Ursache und Wirkung.

  78. #90 Starost

    Nicht nur das.

    Das Wort steht generell für Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur. Vergreisung ist nur ein Aspekt, die anderen sind:

    Umvolkung, Überfremdung usw.

    Man sollte einen Linken, der mit solchen Wörtern ankommt, sofort unterbrechen, und die Klartext-Begriffe nennen. Damit jeder weiß, was gemeint ist.

  79. Moderne Denke, die alle toll finden, führt zum Geburtenrückgang – ein Volk stirbt, degeneriert.
    Jetzt möchte man die dadurch entstehenden massiven Zukunftsprobleme auf die Weise wieder ausgleichen, indem man fremde Völker, eben ohne moderne Denke, massenhaft als Notstopfen einsetzt.
    Und das finden dann auch alle toll – bis die wenigen verbliebenen Kinder die Konsequenzen ausbaden müssen.

  80. Dieser „Demographische Wandel“ ist degenerativer Wandel, es soll aber nicht so hart klingen und nach den Ursachen möchte man auch nicht suchen, weil man sie bereits kennt und sie zu unbequem sind.

  81. #94 Selberdenker

    „…indem man fremde Völker, eben ohne moderne Denke, massenhaft als Notstopfen einsetzt.“

    Erst kam die Massenzuwanderung (besteht schon seit vierzig Jahren!), dann weigerten sich immer mehr Deutsche Kinder zu kriegen.

    Massenzuwanderung ist kein Notstopfen, sondern dient der Zerstörung.

Comments are closed.