» Mehr Infos dazu auf blu-news.org

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

22 KOMMENTARE

  1. Oh, ein AfD-Thema. Dann schon mal Popcorn besorgen, es sich gemütlich machen und Wetten abschließen, was eher kommt: der PI-typische OT vor den ersten 10 Kommentaren – oder das ebenso typische AfD-Bashing, z.B. weil sich Lucke mit dem linken statt dem rechten Finger in der Nase gebohrt hat.

    Ok, schlechte Scherze beiseite, nun zum Thema:

    „Eine Prognose, ob die AfD an der damit einhergehenden Gratwanderung scheitern wird, oder ob es ihr gelingt, sich tatsächlich als neue konservative Kraft dauerhaft zu etablieren, will Krautkrämer derzeit nicht wagen.“

    Dann wage ich mal eine:

    Sollte sich die AfD nicht etablieren, ist der Durchmarsch in die DDR 2.0 nicht mehr aufzuhalten.

    Dann gibt es im Land nur noch zwei Sorten Einheimische: die. die es sich leisten können, sich woanders eine neue Existenz aufzubauen – und die anderen.

    Was den anderen blüht, haben sowohl Pirincci als auch Sarrazin in ihren jeweiligen Bestsellern ausgezeichnet beschrieben (beide hatten ein mögliches Zukunftsszenario herausgearbeitet – mit ähnlichen Ergebnissen).

    Da würde man niemanden wünchen, zu den „anderen“ zu gehören!

    Insofern habe ich für dieses dämliche Gegen-AfD-Pöbeln nicht mehr das allergeringste Verständnis!

  2. Ich kenne einige AfDler, die sich oft nicht mit Luckes Ansichten anfreunden. Besser gesagt, richtig sauer sind!!!
    (kann den Video-Beitrag erst später sehen, Danke)

  3. Jazz Radio Berlin verbreitete heute Morgen auch in den Nachrichten eine hanebüchene Meldung zu einer „angeblichen Umfrage“ der Deutschen zur AfD. Und siehe da, angeblich 60 %, also die überwältigende Mehrheit der Deutschen sieht die AfD als „rechte Partei“. Natürlich wieder mit süffisantem Unterton.

    Komisch, das laut „Die Welt “ vom 04.06.2014 jeder dritte Deutsche die AfD im Bundestag sehen will.

    Hier noch was zum Abstimmen auf T-Online:
    http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_70778816/deutschland-will-einreisesperren-fuer-eu-buerger-ermoeglichen-.html

  4. #1 Eugen Zauge

    @ PI

    Interessantes Video, aber bitte veröffentlicht dieses Video, es ist Wahnsinn!

    “Antirassisten” verhinderten Ermittlungen gegen Pakistani-Moslems, die 1400 Kinder missbraucht haben.
    Die Kinder wurden gezielt als “Ungläubige” vergewaltigt, sie waren ALLE weiß und die Täter ALLE Moslems!

    Volle Zustimmung @ #1 Eugen Zauge!

    2010 war eine fünfköpfige Bande, alles Pakistaner, zu langen Haftstrafen wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden.
    Die Opfer aus Rotherham hatten ausgesagt, dass die meisten Verdächtigen aus Pakistan stammten.
    Den moslemischen Pakistanern wurde im Prozeß u.a. als Beweggrund „Rassismus gegen weiße Ungläubige“ attestiert!

    Rotherham child abuse scandal: 1,400 children exploited, report finds

    http://www.bbc.com/news/uk-england-south-yorkshire-28939089

    Bericht zum Mißbrauch in Rotherham (PDF):
    http://www.rotherham.gov.uk/downloads/file/1407/independent_inquiry_cse_in_rotherham

  5. #4 daycruiser2003 (27. Aug 2014 12:51)

    Komisch, das laut “Die Welt ” vom 04.06.2014 jeder dritte Deutsche die AfD im Bundestag sehen will.
    _______________________________________________

    Hmm. Da Sachsen deutsch ist, könnte dies am Sonntag ja bedeuten, daß . . .

    Was mich zweifeln läßt, ist die grassierende politische Bildungsferne eben einer Vielzahl der Deutschen, deren Desinteresse an ihren eigenen Lebensumständen, die Feigheit und, und, und;

    sowie die Kreativität der Auszählenden.

  6. Ich habe das Buch von Krautkrämer noch nicht gelesen. Aber wenn ich mir das Video und das Inhaltsverzeichnis des Buches anschaue, dann ist das Werk wenig mehr als ein weitgehend unkritisches Propagandapamphlet für die AfD.

    Aber Herr Krautkrämer ist ja auch Redakteur der Jungen Freiheit. Die JF wird von Kritikern ja schon als inoffizielles Parteiblatt der AfD bezeichnet.

    Lustig sind die Aussagen von Krautkrämer zu Frauke Petry. „Eloquent“ und „schlagfertig“ sei Frau Petry. Davon war aber in der gestrigen Diskussion mit dem CDU-Marxisten Heiner Geissler bei n-tv recht wenig zu sehen. Da hat der ausgebuffte Geissler Petry ziemlich alt aussehen lassen, auch deshalb, weil die sächsische AfD-Landesvorsitzende schlecht auf ihren Gesprächspartner vorbereitet war.

    Wenigstens ab Minute 15:30 lässt Krautkrämer einen Hauch von Kritik an der AfD anklingen, wenn er die laschen Aussagen der Partei zur Ausländerpolitik moniert. Aber diese Kritik wird von Krautkrämer in der Folge unter Hinweis auf die politisch-korrekten Notwendigkeiten schnell wieder relativiert.

    Nicht überzeugend, das ganze!

  7. Die AfD ist ein Etikettenschwindel, denn sie ist keine Alternative (mehr? falls sie je eine wahr).

    Luche und Henkel, jetzt in Brüssel ver- bis ausgesorgt, haben diese ihre eigene Partei verraten.

  8. Es gibt bei der AfD, wie sonst auch im richtigen Leben neben Schwarz und Weiß, unendlich viele Grautöne.

    In der Tat sind liberale Politiker wie Henkel und Dilger keine Alternative für enttäuschte Konservative. Auch ein Lucke hat öfters enttäuscht.
    Andererseits besteht die AfD auch aus vielen wertkonservativen Politikern wie Gauland und Höcke. Gerade in Brandenburg und Thüringen scheint mir daher die AfD durchaus wählbar zu sein.
    Der Thüringische Spitzenkandidat der AfD sagt öffentlich, dass er zum konservativ-patriotischen Flügel der AfD gehört.
    Er will das Asylrecht verschärfen, sagt dass der Islam nicht zu Deutschland gehört, will keine Großmoscheen und fordert zudem die Aussetzung des Schengener Abkommens.
    Er sieht die Thüringische AfD zudem als konservativ-identitäre Kraft.
    Von daher sollte man die AfD nicht überall abschreiben, Thüringer Konservative können ruhig die AfD wählen.

    Man sollte meines Erachtens innerhalb der AfD ein wenig differenzieren, da die AfD eine ziemlich heterogene Partei ist.
    Zumindest in Thüringen und Brandenburg haben sich die konservativen durchgesetzt.

  9. Um Himmels Willen, ja, die AFD ist weder die Rettung noch die Lösung, aber wenn jemand AfD wählt ist er mir 1000x lieber als ein Blockparteienwähler, denn der AfD Wähler hat wenigstens ansatzweise kapiert, dass in diesem Land etwas ganz gewaltig falsch läuft.

  10. Hier und da wird mehr oder weniger subtile Propaganda gegen die AfD gestreut:

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=290130&i=gmcdpl

    Angeblich halten, dieser Meldung nach, 2/3 der Deutschen die AfD für nicht demokratisch. Eine Begründung fehlt völlig, ein Beleg fehlt völlig. Trotzdem bleibt durch diese kleine Meldung irgendwie ein negativer Eindruck hängen.

  11. Nun seid mal etwas geduldig mit der AfD.
    Sie muß sich auch erst mal finden.
    Selbstverständlich stimmen viele Sachen noch nicht. Und auch Lucke re(a)giert ab und zu wie ein König, aber wir werden auch die Führung darauf hinweisen, wer die Basis ist und damit das Programm bestimmt. Als Beispiel seien nur einmal die Landesfachausschüsse genannt. Wer da hineinputschen will, begeht (politisch) Selbstmord.

  12. 11/38 Verbot von Minaretten
    Der Bau von Minaretten soll in Sachsen verboten werden.

    CDU NEIN !!!
    Begründung der Partei:
    „Die Sächsische Union steht für eine gute Zusammenarbeit mit allen Kirchen und anerkannten Religionsgemeinschaften und setzt sich für ein tolerantes und weltoffenes Sachsen ein. Als christlich geprägte Partei wissen wir um das Bedürfnis, für sein Glaubensleben den richtigen Raum zu haben. Die Integration von Moscheen in Sachsen muss behutsam und mit einem fairen, von gegenseitigen Respekt geprägten Verständnis erfolgen.”

  13. Nicht wie „Kai aus der Kiste“ erstand die AfD, sondern geplant um die liberal-konservative Regierung zu schädigen. Es etablierte sich dann eine russlandtreue, weltverschwörerische und nationalbolschewistische Partei, die weitgehend genau das Gegenteil von dem macht, was eine echte liberal-konservative Kraft anstreben sollte.?

  14. #9 Rabiator (27. Aug 2014 13:51)

    Die AfD ist ein Etikettenschwindel, denn sie ist keine Alternative (mehr? falls sie je eine wahr).

    Luche und Henkel, jetzt in Brüssel ver- bis ausgesorgt, haben diese ihre eigene Partei verraten.

    Alleine schon dieser Passus – als ob gerade ein Henkel (der Mann ist mehrfacher Millionär) die AfD nötig gehabt hätte, um sich zu sanieren! – zeigt, was von Ihrem Beitrag zu halten ist.

    Ich bin kein ausgesprochener Lucke-Fan und halte besonders viel von Gauland – aber das markiert ein Spektrum, das sinnvoll und dem demokratischen Diskurs förderlich ist.

    Gut, dass es die AfD gibt! Oder wollen Sie lieber Merkel/Schäuble/von der Leyen oder – genauso mies – Gabriel/Steinmeyer/Schwesig? Dieses Pack bekommt man nämlich exklusiv und ohne Chancen, es wieder loszuwerden, wenn man die AfD verabscheut, die vieles richtig macht, aber natürlich nicht „DIE Idealpartei“ ist, die es ohnehin nie geben wird.

    Im Übrigen kann ich #2 le waldsterben(27. Aug 2014 12:47) nur entschieden beipflichten.

  15. Der Spagat zwischen Schrott-und Schweinejournalismus gelingt nicht immer.

    Siehe:

    http://www.faz.net/aktuell/landtagswahl-in-sachsen-die-afd-13116677.html

    In Sachsen hat die AfD gute Chancen, in den Landtag gewählt zu werden. Nicht immer gelingt ihr der Balanceakt zwischen nationalkonservativen Positionen und dem Vorwurf des Rechtspopulismus. Andere AfD-Erzählungen werden nicht aus dieser Position abgeleitet, sondern haben allesamt ihren Ursprung in ähnlichen Intuitionen: die Benachteiligung der Familie, während Homosexuelle sowohl in der Schulpolitik als auch von der Steuerpolitik umsorgt würden. Die Benachteiligung von Deutschen, während Ausländer in die Sozialsysteme einwandern. Die Benachteiligung der Armen, während Banken gerettet werden.

  16. Rein zahlentechnisch wird die AfD bundespolitisch in bündnisgrüne Regionen vorstoßen müssen, dann ist sie nicht mehr so leicht wegzumobben, also teils zweistellig. Wenn notgedrungen aus Verunglimpfungen argumentative Auseinandersetzungen werden, bringt ihr das nochmal Zugewinne, denn sie hat keine schlechten Argumente.

    Na und wenn die Blockparteien ernst machen und illegale Einwanderer massenhaft in die Privatwohnungen des Michels setzen, springt die AfD auf 20 Prozent – mein Wort drauf!

  17. Patriot6:

    hoffentlich haben die AfD und die NPD Erfolg bei den kommenden Wahlen!

    Ich hoffe jedenfalls nicht, dass es wirklich besonders viele Leute gibt, die die AfD nicht von Neonazis unterscheiden können – oder Trolle, die die AfD gerne in den braunen Topf stampfen würden.

Comments are closed.