Otto Hirschmann (Foto), bislang unumstrittener, wortgewaltiger und erfolgreicher Repräsentant des Bochumer Schützenkreises, ist aufgrund „ausländerfeindlicher“ Äußerungen in die Schusslinie der Islam-Lobby geraten. Im Zusammenhang mit den hitzigen Diskussionen um den muslimischen Schützenkönig Mithat Gedik im christlichen Schützenverein Werl (PI berichtete hier und hier), hatte sich der ehemalige Berufssoldat in einer E-Mail an die Redaktion dagegen gewehrt, dass die WAZ das Bochumer Schützenwesen als tolerant (dämlich-duldsam zum eigenen Schaden) beschrieb. Damit stellte er sich gleichzeitig hinter die Aussagen des Dachverbands der Schützenvereine.

(Von Verena B., Bonn)

Der Text gebe nicht die Meinung des Schützenkreises wieder: Die Schützenbruderschaften pflegten ein enges Verhältnis zur katholischen Kirche und man müsse sich nicht „als Beschützer muslimischer Mitglieder generieren“. In der linken WAZ, die Hirschberg als „sauertöpfisch geltenden Altenbochumer“ beschreibt, heißt es weiter:

Nach seinen umstrittenen Äußerungen über die Rolle von Muslimen in Schützenvereinen gerät Hirschmann jetzt unter Druck. Führende Vertreter der Brauchtums-Szene distanzieren sich vom Vorsitzenden des Bochumer Schützenkreises. Der Westfälische Schützenbund, dem der Bochumer Kreis angehört, zeigt sich entsetzt von Hirschmanns Wortmeldung zum Thema Toleranz. „So etwas sagt man nicht“, erklärte Klaus Stallmann, Präsident des 90 000 Mitglieder zählenden Bundes. Die Vereine könnten aufnehmen, wen sie wollen. „Er kann sich natürlich äußern. Aber man sollte vorher überlegen, was man sagt“, so Stallmann.„ (…) „Das ist eine ganz böse Sache“, heißt es hinter vorgehaltener Hand. Bei einer Vorstandssitzung Ende August soll die Causa Hirschmann auf die Tagesordnung kommen. (…)

Rosi von Truczynski vom ASV Westenfeld war seine Vorgängerin im Amt. Zu ihrem langjährigen Kollegen möchte sie sich nicht äußern, antwortet sie auf Nachfrage nur vielsagend: „Ich teile seine Meinungen nicht.“ Auch Werner Bublitz, Vorsitzender des BSV Freischütz Hiltrop, kennt den Verbands-Chef lange. „Ich weiß nicht, was die Diskussion um muslimische Mitglieder soll. Wir in Hiltrop haben auch viele Türken im Verein, damit hat hier keiner Probleme.“

Hirschmann will nichts mehr sagen. Die WAZ gab Otto Hirschmann erneut die Gelegenheit, sich über sein Verhältnis zu Ausländern zu äußern. Am vergangenen Wochenende übermittelte die Redaktion ihm zwei Fragen: „Wie stehen Sie zu muslimisch- und andersgläubigen Mitgliedern in Bochumer Schützenvereinen?“ sowie „Glauben Sie, dass Ihre Haltung in dieser Frage die Mehrheitsmeinung der Schützen wiedergibt?“

Hirschmann gab dazu keine Antworten. Dem Vernehmen nach ist er offenbar seit Tagen abgetaucht.

Richtig, bis jetzt konnte jeder Verein in seiner Satzung selbst bestimmen, wer bei ihm Mitglied wird und wer nicht. Die Rechtslage ist also klar. Im Interesse der Islam-Kollaborateure sollte jetzt ein weiterer Schritt in Richtung Islamisierung getan werden, indem auch die Schützen Toleranz und Weltoffenheit zeigen und ihre Vereine juristisch korrekt in „christlich-muslimischer Schützenverein“ umbenennen. Ebenso sollte natürlich die Mitgliedschaft in türkischen Kulturvereinen möglich sein, die überwiegend von den Verfassungsfeinden, Antisemiten und Rassisten der Islamischen Bruderschaft Milli Görüs e.V. (IGMG) betrieben werden. In den Kulturvereinen pflegt man bekanntermaßen unter anderem auch das Brauchtum „Verbotenes Glücksspiel“, „Drogenhandel“ und „Geldwäsche“.

So wäre eine multikulturelle Brauchtumspflege gewährleistet. Zu den Gottesdiensten des christlich-muslimischen Schützenvereins kämen dann die türkischen Nationalisten der Milli-Görüs-Schützen mit in die christliche Kirche und die christlichen Schützen gingen mit in die verfassungsfeindliche Moschee. Wo hier nun ein Problem liegen sollte, ist wirklich nicht nachvollziehbar.

image_pdfimage_print

 

31 KOMMENTARE

  1. “Aber man sollte vorher überlegen, was man sagt“, so Stallmann.“(…)Das ist eine ganz böse Sache”, heißt es hinter vorgehaltener (linker) Hand.“

  2. Ja wo kämen wir denn auch hin, wenn jeder Bürger das Recht auf Meinungsfreiheit derart missbraucht, um einfach dreist eine vom politkorrekten Mainstream abweichende Meinung kundzutun? Ich möchte in Anlehnung an die großartigen Worte von Genossin Lösch sagen:

    „So jemand wie Herr Hirschmann hat in unserer aufgeklärten, toleranten Gesellschaft nichts verloren!!“

    P.S.: Sorry, aber ich ertrage das alles oft nur noch durch Galgenhumor.

  3. Habe öfters mal versucht, in einem Berliner Kulturverein (türkische oder arabische „Teeheus“-Kneipe) ein Gläschen Tee zu trinken. Wurde aber stets an der Tür abgewiesen.

    Warum ? Zutritt nur für Türken und Araber. Deren Brauchtum Geldwäsche, Zuhälterei und Drogenhandel wollen unter sich bleiben….

  4. Der Kern dieser aufgeblasenen Sache und dem Vernichtungsfeldzug liegt ausschließlich in einem persönlichen Rachefeldzug der Funke-WAZ. Was war passiert? Der Oberschütze schickte der WAZ-Redaktion eine Mail, in der er u.a. schrieb: „…„gibt keine Meinung des Schützenkreises Bochum-Wattenscheid-Hattingen wieder“. Der Kreis sei nicht der „Beschützer muslimischer Mitglieder“.

    So weit, so harmlos. Aber dann kam sein Verbrechen:

    Als die WAZ ihn nach seinem Verhältnis zu Ausländern befragen wollte, lehnte er ein Gespräch barsch ab: „Ich rede nicht mit Journalisten am Telefon.“

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/von-wegen-tolerant-bochums-ober-schuetze-kritisiert-bericht-id9678667.html

    Und weil er das sagte, petzte die WAZ seine Mail im ganzen Schützen- und Politkreis rum und drängt seither auf seine Absetzung.

    http:// www. derwesten. de/staedte/bochum/nach-aeusserungen-ueber-muslime-wackelt-bochums-ober-schuetze-id9697982.html

    Das ist ganz widerlich durchsichtig: Weil ein kantiger Mensch sich weigerte, mit WAZ-Fuzzis am Telefon zu reden, wird zum Halali geblasen. Von ekelhaften geifernden beleidigten Heuchlern, die immer betonen, sie „hassen die Jagd“; die aber ganz geirig darauf sind, jeden fertigzumachen, der nicht mit ihnen, den selbsternannten Oberwichtigtuern zu reden.

    Das ist ein Sturm im Wasserglas, einzig und allein inszeniert von der WAZ. Widerlich.

    Mails gehen hierhin:

    http://www.derwesten.de/waz-info/kontakt/

  5. Dann beantworte ich mal die Fragen, so schwer ist das garnicht:

    „Wie stehen Sie zu muslimisch- und andersgläubigen Mitgliedern in Bochumer Schützenvereinen?“

    Wer sich der christlichen Tradition in einem christlichen Schützenverein verpflichtet fühlt und uneingeschränkt bereit ist, sie im christlichen Sinne zu pflegen, ist herzlich willkommen! Aber König in einem christlichen Verein kann nur ein Christ sein! Wer das nicht akzeptiert, kann jederzeit zu nichtchristlichen Schützenvereine wechseln oder selber gründen. Schließlich leben wir ja in einem freien Land.

    „Glauben Sie, dass Ihre Haltung in dieser Frage die Mehrheitsmeinung der Schützen wiedergibt?“

    Ja!

  6. Willkommen im Vorzeigemusterstaat der Meinungsfreiheit, Herr Hirschmann.
    Ich hoffe, die staatlich subventionierte Schläger SA, auch Antifa genannt, hat noch nicht ihr Fahrzeug tiefergelegt oder ihr Haus „entglast“.
    Also schleunigst zurückrudern und sich wieder in die Diktatur der „Weltoffenheit“™ und „Toleranz“™ einordnen, sonst sind Sie ganz schnell eine Persona non grata in dieser sogenannten Demokratie.

  7. Die WAZ gab Otto Hirschmann erneut die Gelegenheit, sich über sein Verhältnis zu Ausländern zu äußern.

    Die WAZ soll sich einfach mal ins Knie ficken!

  8. Hirschmann gab dazu keine Antworten. Dem Vernehmen nach ist er offenbar seit Tagen abgetaucht.

    Absoluter Fehler Herr Hirchmann. Wenn einem schon die eigenen Schützenbrüder in den Rücken fallen, weil diese sich davon Vorteile versprechen und man eh schon am Pranger steht, dann aber bitte auch mit Trommeln und Trompeten und nem lauten Hallelujah.

    Übrigens gute Gelegenheit, Freund von Feind zu unterscheiden.

  9. Wer nicht mit den Multikulti Wölfen heult, dessen Existenz wird eben vernichtet. Als bekannt aus dem 3 Reich oder der DDR. Die selben Methoden dieselben Helfershelfer.
    Andreas

  10. Der Westen ist das Islamistenblatt schlechhin, das sind richtige Erpresser im Namen des Islams.
    Das sind Christenfeinde, das ist das Hausblatt von der Isis in NRW.

  11. ja , das zeigt wieder , warum wir auf PI nicht unsere Namen nennen. — Kein braver Konservativer vernichtet einen Linken , umgekehrt wohl, bis zum „Selbstmord“. — Eine tolle Demokratie haben wir. —

  12. Nochmal zum Mitschreiben:

    Was hat er denn genau schlimmes getan, der Herr Hirschmann?

    Ach so, er hat das Fremde nicht höher geschätzt als das Eigene. Ja dann, natürlich…

  13. Kann den Mann verstehen und zustimmen. Die Sache hat aus Mediensicht nur einen tollen Vorteil.

    Der „König“ hat einfach nichts worüber man sich „aufregen“ könnte. Er ist von dem was man so weiß quasi ein Mustermigrant. Deutsche Frau, Kinder die kirchlich getauft sind, er spricht tatsächlich mal fließend deutsch. Was will man mehr verlangen? Da ist es für Medien ja leicht, den katholischen Verein als „rückwärtsgewand und ausgrenzend“ zu bezeichnen.

    Wobei ich tatsächlich hier mal sogar ein klein wenig der Meinung der „Linken“ bin: Wenn er sich im Verein benimmt, sich anpasst, an die Traditionen hält etc., warum sollte er dann nicht König werden dürfen? Auf pi sagt man doch auch immer, wer sich anpasst und an unsere Regeln hält darf hier gerne leben und bleiben und auch Staatsbürger werden…

  14. # 16

    Quasi Berufsverbot für Ausländer.

    # 17

    Erst wenn er beim nächsten Vereinsfest ne Schlachtplatte verdrückt, ist er angepasst.

  15. @ #17 Nordischemeinung (16. Aug 2014 01:24)

    DIESE ISLAMISCHEN U-BOOTE sind Aushöhler des kath. und deutschen Brauchtums!!!

    Ist der wuchernde Pilz Islam mal irgendwo drin, vergiftet er alles!

    +++Mithat Gedik ist auch nur ein sturer arroganter Turk-Moslem und Trojanisches Pferd!

    Das Katholische am Schützenverein in der kath. Hochburg Werl interessiert ihn nicht bzw. nur insofern er es verachten und austreten kann:

    „“Die Königskette gebe ich nicht zurück“, zitiert der „Westfälische Anzeiger“ den 33-Jährigen(Turk-Moslem Mithat Gedik).““ (spiegel.de)

    Turk-Moslem „“Gedik schüttelt angesichts dieser Forderung nur den Kopf. „Es ist mir völlig unverständlich, dass wir im 21. Jahrhundert solche Diskussionen führen müssen.“ Besonders bedenklich findet Gedik, dass der Dachverband empfohlen habe, ihn zum Konvertieren aufzufordern.““ (nw-news.de)

    „“Gedik hat in den vergangenen Tagen viel Zuspruch bekommen. „Einige haben gesagt, dass das mit Integration nichts mehr zu tun habe. Das sei Assimilation.“…
    Wir wollten nur ein schönes Fest feiern und niemanden provozieren. Doch vielleicht ist es auch ganz gut, dass diese Diskussion jetzt mal geführt wird.“ Denn in Sachen Integration(Anm.: Deutschlands in den Islam?) sei Deutschland offenbar doch noch nicht so weit, wie es beim oberflächlichen Betrachten scheine.““ (Turk-Moslem Mithat Gedik, wdr.de)

    +++

    „“Deutschands erster türkischer Schützenkönig übrigens amtierte im Jahr 2007 bereits in Paderborn. Der damals 46-jährige Diplomkaufmann Emin Özel, bekennender Muslim(Anm.: Anhänger und Gönner der teuflischen GÜLEN-Sekte), hatte keine Schwierigkeiten. Grund: Der Paderborner Bürger-Schützenverein von 1831 e. V. gehört dem orthodoxen(Frech vom SPD-Blatt Neue Westfälische!) Dachverband nicht an.““

    „“Der CDU-Fraktionsvorsitzende im baden-württembergischen Landtag, Peter Hauk, verlangte im Februar 2014 Einsicht in interne Berichte des Landesverfassungsschutzes, in denen der Gülen-Bewegung vorgeworfen wurde, teilweise im Widerspruch zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu stehen[32][33]. Auch der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz forderte in einem Brief an den Bundesinnenminister die intensive, landesweite Prüfung der Gülen-Bewegung durch den Verfassungsschutz und die Befassung der Innenministerkonferenz mit dem Thema…““
    wikipedia.org/wiki/Gülen-Bewegung

    +++

    Beide Schützenvereine, sowohl Werl-Sönnern, als auch Paderborn verlangen ein christliches Bekenntnis in ihrer Satzung(online nachlesbar). Teilnahme an der Fronleichnamsprozession, Hochämter für den Schutzpatron usw.

    Schützenverein Sönnern, Satzung
    http://schuetzen-soennern.de/bruderschaft/satzung
    (Mithat Gedik hätte schon gar nicht Mitglied werden dürfen. Islamisches U-Boot Gedik hat sich also durch seine kath. Frau und Kinder eingeschlichen!)

    Paderborner-Bürgerschützen-Verein, Satzung:
    pbsv.de/medien/1213/original/41/Handbuch-PBSV-November-2013.pdf
    PBSV Geschichte:
    pbsv.de/10-Geschichte.html

    Kann ein Moslem hinter dem Allerheiligsten in der Monstranz hergehen(Fronleichnamsprozession) oder den „Himmel“ darüber tragen,
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fronleichnam

    darf ein Moslem in einer kath. Kirche vorm Tabernakel stehen, Kniebeugen vorm Ewigen Licht, was bedeutet, daß hier der Christengott(Heiligste Dreifaltigkeit/Trinität) anwesend ist, Lieder für Gottsohn Jesus-Christus singen und ihn anbeten, wird er das kath. Glaubensbekenntnis mitbeten, Lieder für die Himmelskönnigin Maria singen und zu ihr beten, kath. Heilige und Selige anrufen?

    +++Oder wird der Moslem Mithat Gedik in der Kirche stehen und klammheimlich Koransuren beten und die Schahada sprechen, wie die islamischen Kicker, z.B. Özil, während der deutschen Nationalhymne???

    ISLAMITEN RAUS AUS CHRISTLICHEN SCHÜTZENVEREINEN!!!

  16. Fazit:

    ISA

    BEN

    MARRYAM

    A K B A R

    um nicht zu sagen:

    Jesus Christus ist der GRÖSSTE!!!

  17. Muahahaha. DER ist richtig klasse.

    Die WAZ gab Otto Hirschmann erneut die Gelegenheit, sich über sein Verhältnis zu Ausländern zu äußern

    Ausgerechnet dieses linksfaschistoide Meinungsdiktat gibt aufrechten Menschen „die Gelegenheit, „sich zu äußern“.

    Dummlinke, die die Meinungfreiheit ihren AGB´s oder „Nutzungsbedingungen“ komplett unterordnet und ihrer „Definition“ von „Fremdenhaß“ zum Fraß vorwirft ! (Kommentarfunktionen, Foren)

    Ein Schmierenblatt, das bei Sozialschmarotzern Asylanten und Plusdeutschen die kompletten Täterbeschreibungen/Fahandungsaufrufe einfach wegläßt (Strafvereitelung nennt man sowas juristisch), wo sie deutsche EINZELFÄLLE sowohl aufbauscht und deren Namen, Beruf und Wohnort offen darlegt.
    Wie im Fall Michael k.
    Dessen Ballerei bei linksfaschistoiden Mediengruppen als „beispiellose Attentats-Serie“ (N24) hingestellt wurde, wo etwa seit der Wiedervereinigung durch Ausländergewalt inzwischen geschätzte 2.300 Deutsche abgestochen oder totgetreten wurden.

    Islam = Frieden
    Rot/grün = Realitätsverlust (durch Drogenkonsum?)

  18. Jetzt habe ich ein Problem, warum spielt das so eine Rolle welche Religion ein Schützenkönig hat? Es gibt sogar Menschen die Atheisten sind und es bis zum Schützenkönig gebracht haben. Der ist Schützenkönig alleine durch seine Leistung geworden und nur das sollte zählen und nicht welche Religion er mit auf den Weg bekommen hat. Ich bin gegen alle Religionen aber habe trotzdem Kontakt zu Menschen die an was auch immer glauben.

  19. Lesen Sie einfach Kommentar 19, dann wissen Sie warum. Es gibt genügend nicht-christliche Schützenvereine, da kann er machen, was er will!

  20. Was für ein selten-dämliches Geschwafel!
    S_E_L_B_T_V_E_R_S_T_Ä_N_D_I_C_H
    sollte ein Moslem kein Amt bekleiden dürfen! Das dürfte nichtmal irgendwo Mitglied sein! Weder im Schützenverein, noch bei den anonymen Dominosteine-Sammlern! Und einer politischen Partei sollte in einer Demokratie auch kein Moslem als Demokratiefeind angehören dürfen! SOLLTE!

  21. #17 Nordischemeinung (16. Aug 2014 01:24)

    Wobei ich tatsächlich hier mal sogar ein klein wenig der Meinung der “Linken” bin: Wenn er sich im Verein benimmt, sich anpasst, an die Traditionen hält etc., warum sollte er dann nicht König werden dürfen? Auf pi sagt man doch auch immer, wer sich anpasst und an unsere Regeln hält darf hier gerne leben und bleiben und auch Staatsbürger werden…
    ——————-

    Ganz einfach: Weil die Satzung ein christliches Glaubenbekenntnis vorschreibt!

    Keine Sonderrechte für Muslime, und zwar nirgends!!! Sie kriegen den kleinen Finger und wollen dann die ganze Hand (getrenntes Schwimmen, Halalfraß, rassistsche Kopftücher und Vollverschleierung, Rücksichtnahme im Ramadan und viele weitere verfassungsfeindliche Unverschämtheiten).

  22. Erstaunlioch zu sehen wer hier alles kommentiert, aber keie Ahnung vom Schützenverein hat…

    1. Der Bund der hist. Schützenbruderschaften ist NICHT der Dachverband aller Schützen. Er ist lediglich ein Verband unter vielen…

    2. Weder die Satzung des Bundes noch die der Mitgliedasvereine schreiben vor, das man Christ sein muß um Mitglied zu werden.

    3. Der westfälische Schptzenbund versteht sich EXPLIZIT als weltlicher Schützenbund, der NICHT an die Kirche gebunden ist

    4. Wenn man hier Satzungen zitiert, dann muß man sie auch lesen!
    In dieser Satzung steht nicht mit einem Wort, das man Christ sein muß:
    http://schuetzen-soennern.de/bruderschaft/satzung#_Toc126841876

    Fassen wir zusammen: Da hat sich ein Provinzfürst lächerklich gemacht und kann jetzt mit der Reaktion der anderen Schützen nicht leben.
    Es wird gut sein, wenn der „wortgewaltige Typ“ nicht wieder gewählt wird.
    Er hat den westf. Schützenbund durch seine Unkenntniss der eigenen regeln nur blamiert!

  23. Drückt endlich jedem Muselmanen in Deutschland eine Waffe in die Hand!

    Es kann doch nicht sein, dass die sich beim Kopftreten oder Messern möglicherweise noch selbst verletzen.

    Also Waffen für mehr Toleranz!

  24. Wir, ein Schützenverein im LK Ludwigsburg, haben auch keine Muslime im Verein – ich finde das gut

  25. Toleranz umfasst halt auch immer das Recht, eine andere Meinung zu einem Thema zu haben und vor allem dafür nicht an den Pranger gestellt zu werden, wies die linkslastige Presse wieder mal macht.

    #17 Nordischemeinung; Völlig richtig, er darf ja König werden, aber halt nicht in nem explizit christlichen Schützenverein. Und wenn er denn tatsächlich so doll integriert ist, dann wärs doch kein Problem zum Christentum zu konvertieren. Stattdessen rennt er zum Gericht, es kann also nicht allzuweit her sein mit der integration.

    #22 induLa; Mal ein anderes Beispiel, melde dich mal als Schweinezüchter, bei einem Veganerverein an. Würde mich wirklich interessieren, ob die dich aufnehmen.

  26. @ #26 estorff (16. Aug 2014 09:51)

    Ehhh, SIE mogeln, verbiegen und legen listig aus!!!

    +++

    SATZUNG SCHÜTZENVEREIN WERL-SÖNNERN-PRÖBSTING:

    § 1 Name und Sitz

    Dieser Verein trägt den Namen „St. Georg Schützenbruderschaft Sönnern-Pröbsting e.V.“…

    Die Schützenbruderschaft St. Georg Sönnern-Pröbsting ist eine Vereinigung von christlichen Menschen,…
    (Anm.: VON MOSLEMS LESE ICH HIER NICHTS!)
    …die sich zu den Grundsätzen und Zielen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Köln e.V.* bekennen.

    Getreu dem Wahlspruch der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften „Für Glaube, Sitte, Heimat“ stellen die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Georg Sönnern-Pröbsting sich folgende Aufgaben:

    Bekenntnis des Glaubens(Anm.: BEZIEHT SICH GLASKLAR AUF DEN o.g. CHRISTLICHEN!) durch:

    aktive religiöse Lebensführung
    Ausgleich sozialer und konfessioneller Spannungen im Geiste echter Brüderlichkeit
    Erziehung zum Werke christlicher Nächstenliebe

    Schutz der Sitte durch:

    Eintreten für christliche Sitte und Kultur im privaten und öffentlichen Leben

    (…)

    § 5 Pflichten und Rechte aus der Mitgliedschaft

    (…)

    An kirchlichen Veranstaltungen der Schützenbruderschaft St. Georg sowie am Begräbnis eines Mitgliedes sollen sich alle Mitglieder beteiligen.

    (…)

    § 11 VORSTAND

    (…)

    Dem Vorstand gehören als ordentliche Mitglieder an:

    als geistlicher Präses der Pfarrer der St. Antonius Pfarrei in Sönnern oder ein von ihm zu benennender Priester und
    der im Geschäftsjahr amtierende König.

    (Anm.: VON IMAM LESE ICH HIER NICHTS!)

    (…)

    § 18 Kirchliche Veranstaltungen

    Die Bruderschaft beteiligt sich geschlossen und mit Fahnen an der Fronleichnamsprozession ihrer Pfarrei. Die Bruderschaft lässt alljährlich drei Hochämter halten:

    – am Fest des heiligen Georg, des Schutzpatrons unserer Bruderschaft
    – am Samstag beim Schützenfest und
    – am Christkönigsfest.

    Bei den Gottesdiensten nehmen die Fahnenabordnungen im Chorraum um den Altar Aufstellung.

    (…)
    schuetzen-soennern.de/bruderschaft/satzung

    *Deutsche Schützenbruderschaften in Köln e.V.
    http://www.bund-bruderschaften.de/

    „“Würden Nichtchristen in unseren katholischen Bruderschaften Mitglieder werden, bedeutete dies letztendlich, das Recht auf eigene Identität und Bindung zur katholischen Kirche aufzugeben. Dieser Vorwurf aber ist der betroffenen Bruderschaft wegen der Aufnahme von Muslimen nicht zu ersparen. Denn durch das BHDS-Statut und die Satzung der betroffenen Bruderschaft verpflichten sich die Mitglieder zum Bekenntnis des Glaubens durch Eintreten für die katholischen Glaubensgrundsätze (Details zum BHDS-Statut sind unter Bund-Bruderschaften.de Rubrik Regelwerke)…““

    AUSZUG:

    § 2.2.1.
    „“Bekenntnis des Glaubens
    durch:
    a) Eintreten für die katholischen Glaubensgrundsätze und deren Verwirklichung. Im Geiste der Ökumene haben die Mitglieder anderer christlicher Konfessionen in den Mitgliedsbruderschaften die gleichen Rechte und Pflichten.
    b) Ausgleich sozialer Unterschiede im Geiste der Brüderlichkeit.
    c) Werke christlicher Nächstenliebe für Menschen in Not durch Unterstützung und Durch-
    führung nationaler und internationaler Hilfs-, Entwicklungs- und Missionsprojekte(Anm.: GARANTIERT KEINE DA’WA – RUF ZUM ISLAM!)…““
    http://schuetzen.erzbistum-koeln.de/export/sites/schuetzen/Service/service_regelwerke/Statut_BHDS.pdf

Comments are closed.