Vor dem Hintergrund der weltweiten Krisen und Konflikte nimmt die Zahl der illegalen Einreisen nach Deutschland weiter stark zu. Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, erklärte anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts 2013 und mit Blick auf das laufende Kalenderjahr: „Der Trend setzt sich ungebrochen fort.“ Wie die „Welt“ bereits berichtet hatte, stellte allein die Bundespolizei im vergangenen Jahr rund 33.000 unerlaubte Einreisen in die Bundesrepublik fest. Das sind 26,7 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Laut Romann wird der Wert von 2013 im laufenden Jahr bereits bald schon überschritten… (Fortsetzung in der WELT!)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Unsere „Partner“ sind schlauer als 1914, vor hundert Jahren. Wozu Krieg gegen Deutschland führen, wenn man auch ohne Blutvergießen alles von uns bekommen kann… 🙁 Die sollten Brüssel in Versailles umtaufen…

    Das ist übrigens nicht der einzige EU-Skandal heute. Jetzt türkt sich das Pack auch noch das BIP nach oben, indem sie Drogenhandel, Prostitution etc. mit in die Wirtschaftsleistung reinrechnen. Steht da die nächste Legalisierungswelle an und der Dealer um die Ecke führt in Zukunft 19% Mehrwertsteuer ab?!

    Und das alles um sich den Prozentsatz der Staatsverschuldung bezogen auf’s BIP schön zu rechnen… 🙁

    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/bruttoinlandsprodukt/waffen-drogen-sex-das-macht-kuenftig-unsere-wirtschaftsleistung-aus-37234418.bild.html

  2. Der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, wird wohl aufgrund seiner Äußerungen von Tante Makel und ihrer grün-roten Multi-Kulti-Community schon bald suspendiert werden!

  3. Das ist alles so gewollt, denn wenn sie wollten, könnten sie anders.

    Da eine Zunahme der Scheinasylanten bei der Bevölkerung nicht gut ankommt, hat die Polizei lediglich die Aufgabe ein bißchen Aktivität zu demonstrieren, um die Bevölkerung zu beruhigen.

    die wirkliche Agenda hinter dieser oberflächlichen Polizeishow lautet:

    „So viele Aufnahmen wie nur irgendwie möglich“ um neue Konsumentenmassen für die Industrie heranzuzüchten und der Industrie zusätzliche billige Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen. Der hierbei unvermeidliche asoziale Beifang wird der Bevölkererung aufs Auge gedrückt, die dieen mit Hilfe steuerfinanzierter Sozialprogramme durchfüttern muß und „ganz nebenbei“ bekommen die Hautwählergruppen der Linken, also Pädagogen, Psychlogen, Soziologen etc.“ frisches Kundenmaterial zugeführt, an dem sie auf Steuerzahler-oder Krankenkassenkosten ihre ideologisch verquarzten Weltbilder abarbeiten können.

    Deutschland ist mit einer Bevölkerung zwischen Maas und Memel, ziwschen Etsch und Belt von 65Mill in den WKI und WKII gezogen und heute leben 85Millionen zwischen Rhein und Oder und wer nicht mitarbeitet, daß es bald 100Millionen sind, ist ein Nazi

  4. Das Schengen-Abkommen ist das Papier nicht wert, auf dem es geschrieben steht. Es gehört unverzüglich gekündigt.

    Leider ist kein politischer Wille vorhanden, diesem Unfug ein Ende zu bereiten. Die europäischen Nationen – besonders Deutschland – sollen solange mit den Verlierern und Kriminellen der III. Welt geflutet werden, bis der letzte Hauch von Homogenität und Identität verschwunden ist.

    Was wir gerade erleben ist ein gigantisches Verbrechen gegen die Menschlichkeit seitens einer übergeschnappten, größenwahnsinnigen „Elite“, die in Wahrheit hinter schwedische Gardinen bzw. in Zwangsjacken gehört.

  5. Romann erklärte, dass Deutschland unter anderem auf Grund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen habe.

    Was hat die in der Vergangenheit versunkene Geschichte Deutschlands mit den heutigen illegalen und eventuell legalen Wirtschaftsflüchtlingen zu tun, die scharenweise ins Land einfallen ? ? ?
    Mit den Augen im Hinterkopf wird Deutschland niemals in guter Verfassung die Zukunft erreichen ! ! !

  6. OT: Grüne Bürgermeisterin von Kreuzberg, die verantwortlich für das GHS-Desaster ist, fordert Benimm-Regeln für Touristen, weil sie zuviel Dreck verursachen. Zum einen ist das eine Pauschalisierung gegenüber Ausländern – sprich Rassismus – zum anderen duldet Bm Hermann diese Zustände in der GHS, im Görlitzer Park etc

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/partyzone-friedrichshain-kreuzberg-bezirksbuergermeisterin-herrmann-fordert-benimmregeln-fuer-touristen/10334964.html

  7. „Romann kritisierte in diesem Zusammenhang auch, dass Asylverfahren oder andere ausländerbehördliche Verfahren hierzulande mehr Zeit als vorgesehen beanspruchten.“

    Die Verschleppung der Asylverfahren geschehen mit Sicherheit nicht zufällig, sondern mit System und sind von der Merkelregierung so gewollt.
    Ebenso ist es von der Merkelregierung offensichtlich gewollt, dass kaum ein Asylschwindler abgeschoben wird und wir dadurch eine völlig regellose Massenzuwanderung durch die Hintertür des Asylmissbrauchs haben.

  8. @ #1 Reconquista2010 (15. Aug 2014 07:27)

    die EU ist Versailles 2.0

    das ist kein Märchen, sondern wurde sogar schon höchstoffiziell zugegeben. https://www.youtube.com/watch?v=aLW-dAwZeNc

    Der nächste Schritt wie Deutschland von Faulen und von Versagern aus Südlandien ausgeplündert werden wird ist die Europäische Arbeitslosenversicherung:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-kommissar-andor-fordert-europaeische-arbeitslosenversicherung-a-974964.html

    Wie das eingeführt wird ist jetzt schon klar. Es wird laufen wie immer bei diesem Salamiputsch der Regierung gegen den eigenen Staat: Die Bundesregierung wird erstmal „kategorisch nein“ sagen und dann alles schweigend akzeptieren

  9. Zu #11:
    Zitat:‘ warum haben die rollkoffer der hostelbesucher keine Gummirollen?‘
    Jau, das ist das Problem. Und nix anderes. Die pöhsen gummirollen.
    Oh man.

  10. #12 Gast

    Wenn das für den/die/das Dame*In von den Grünen mittlerweile schon bei den Bezahltouristen als Problem erkannt wird, dann folgen jetzt sicher bald die ersten Benimmregeln für Berliner Flüchtlingscamper und Schulbesetzer?

  11. Deutschland habe „aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen“, so heißt es in dem Artikel. In der Tat hat Deutschland Millionen Vertriebene aufgenommen.
    Wie sieht es denn mit der besonderen Verantwortung der ehemaligen Kolonialmächte Frankreich, England, Belgien, Portugal usw. aus? Aus deren damaligen Kolonien kommt doch wohl ein Großteil der „Flüchtlinge“.

  12. OT:
    Ist es euch aufgefallen, dass sich KEINER der islamischen Verbänden bisjetzt vom Terror der ISIS bzw. des Islamischen Staates IS distanziert hat.
    Ist schon eine Fatwa gegen diese Barbaren ausgesprochen worden?
    Nein! Und es wird auch nicht geschehen, denn diese Barbaren sind in Wirklichkeit fromme Muslime, die das, was im Qur’an steht, wortwörtlich umsetzen.

  13. In Duisburg wird jetzt auf die Schnelle ein Zeltlager im Stadtteil Walsum errichtet, um die vielen Flüchtlinge unterzubringen. Für den Winter sollen dann feste Quartiere bezugsfertig sein.

    Wenn wenigsten im Gegenzug diejenigen zurückgeschickt würden, die sich hier unrechtmäßig aufhalten und nur unsere Kohle abgreifen, wäre das Verständnis in der Bevölkerung sicherlich ungleich größer; wiewohl aber auch jede humanitäre Hilfsmaßnahme Dritter ihre Grenzen da finden sollte, wo das Eigeninteresse und die Belastbarkeit der Bürger elementar tangiert wird. An diesem Punkt sind wir mittlerweile.

  14. Romann erklärte, dass Deutschland unter anderem auf Grund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen habe.

    Diese Phrase kann man so langsam nicht mehr hören.

    – Es gab 15 Millionen vertriebene Deutsche, die Westdeutschland alle aufgenommen hat.

    – Die Flüchtlinge aus den Balkankriegen landeten fast alle in Deutschland (einige in der Schweiz und Ö und gingen nicht wieder zurück)

    – Die „Flüchtlinge“ aus dem libanesischen Bürgerkrieg landeten alle in Deutschland.

    – „Staatenlose Palästinenser“ strömen seit Jahrzehnten nach Deutschland.

    – die „Flüchtlinge“ aus dem Irak, Afghanistan, ganz Nordafrika und Subsahara-Afrika landen in Deutschland.

    – Zigeuner fluten Deutschland.

    – Türken und Kurden und Jesiden landen schon lange in Deutschland.

    – Neu im Portfolio sind Pakistaner, Bangladeschis und Tschetschenen, die auch alle ohne die geringsten Hemmnisse nach Deutschland übersiedeln.

    – Bei allen kommen Familiennachzug und Familienzusammenführung dazu, die oft ganze Dörfer und Kleinstädte nach Deutschland einschleppen.

    Es reicht langsam mal. Im übrigen ist das Argument „aufgrund seiner Geschichte“ bitte mal auf Ruanda anzuwenden:

    Romann erklärte, dass Ruanda unter anderem auf Grund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen habe.

    Merkste was, Romann (ansonsten sind deine Ausführungen ja richtig)?

    Und wenn man schon partout nicht auf das „aufgrund seiner Geschichte“ verzichten will: Genau deshalb, zum Donnerwetter, hat Deutschland eine Verpflichtung dazu, diese Ansiedlung archaischer Gewaltkulturen mit offen genozidalen Absichten (Islam, Negervölker) hierzulande zu unterbinden, nicht zu fördern.

  15. #19 Zwiedenk (15. Aug 2014 09:15)

    So wird es im „bunten“ Deutschland bei Bürgerkriegsähnlichen Zuständen aussehen:

    http://www.deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/15/usa-in-der-stadt-ferguson-tobt-der-buergerkrieg/

    Man stelle sich mal unsere tollen Pferdeschwanzblondinen in ihren kuffigen, blauen Uniförmchen mit den tollen Schaffnermützchen dabei vor….. die Falschparker aufschreiben während zwei Straßen weiter der bewaffnete Häuserkampf tobt.
    After work wird sie dann von einem Rudel „Kültürbereicher_Innen“ auf links gedreht.

  16. #16 Schneeleib (15. Aug 2014 08:54)

    Genau das wird den Einwohnern von Frankreich, GB und B ja auch eingetrichtert. Die stecken in der gleichen Misere wie wir. In GB kam noch dazu, daß sie jeder ex-Kolonie, die unabhängig wurde, Zutritt zum „Commonwealth of Nations“ gewährt haben und damit all ihren Bürgern das prinzipielle Übersiedlungsrecht nach Großbritannien gewährten.

    Frankreich hat fleißig aus z.B. Algerien und Marokko aufgenommen (und der EU so tolle Mitglieder wie z.B. das islamische Réunion und Mayotte beschert haben), Belgien massenhaft aus dem Kongo. Langsam reicht es mal.

    In Skandinavien, das weder Kolonien noch Völkermorde hatte, wird das Wahlvieh bzgl. Massenflutung mit der 3. Welt anders manipuliert. Da heißt es: „Gerade WEIL wird das nicht hatten – und somit besser, edler, netter, stellarer waren – müssen wir auch jetzt und gerade jetzt ein Beispiel in Barmherzigkeit, Mitmenschlichkeit und Kümmertum setzen und die armen, armen, verfolgten Menschen aufnehmen.“

    Und so bekommt jeder Bürger jedes europäischen Staates seine ganz maßgeschneiderte Argumentation, warum die Umvolkung toll und notwendig ist. Und in jedem einzelenen Staat, auch in den USA und Australien (die Riesenprobleme haben) ist jeder, der das nicht will, automatisch ein „Nazi“. „Nazi“ ist das ultimative Schimpfwort im gesamten Westen für jeden Bürger, der nicht so will wie die Dressurelite.

    Übrigens kommt interessanterweise keiner analog zu dem kommunistischen Agitprop-Gekreische „historische Schuld! Kolonialismus! Imperialismus“, sowie es um den Westen geht, mal auf die Idee, die ex-Kolonialmacht Türkei, die diese Räume als Kalifat und Besatzer 600 Jahre lang bis ins 20. Jhd. beherrschte, in die Pflicht zu nehmen. Denn es war die Türkei, das Osmanische Reich, das von Mekka über Ägypten bis Algerien, vom Arabischen Meer bis Ungarn reichte.

  17. OT

    Wie Jihadisten vorgehen – Handbuch aufgetaucht

    Jetzt ist ein Handbuch der Hamas-Jihadisten aufgetaucht, wie man Menschen als Schutzschilde bei Terroraktionen verwenden soll:

    Menschenverachtung:
    Hamas-Handbuch erklärt Vorzüge von menschlichen Schutzschilden

    http://haolam.de/artikel_18647.html

  18. Ich vermute, dass man davon ausgehen muss, dass die Schwarzen, die wir aus Lampedusa übernehmen in dieser Quote gar nicht eingerechnet sind. Die reisen dann ja schon wieder „legal“ bei uns ein.
    Falls der Shuttle-Service Nordafrika-Lampedusa und somit die Einreise in die EU überhaupt noch irgendwie als illegal (Kein Mensch ist illegal) angesehen WERDEN DARF!

  19. So findet eine Umvolkung statt… Man kann selbst politisch nichts mehr gg die Invasoren machen. Der deutsche Michel will es so.Leid tun mir die Menschen die hier im Buntlland gefangen sind und nicht auswandern können..Alt werden in Buntland ist gleichbedeutend mit Folter und Tod!

  20. #24 Babieca
    Was mir ein Rätsel bleiben wird. Die ehem. Kolonien wollten doch frei sein. Frei sein von der „Knechtschaft“ des weissen Mannes. Dann hatten sie nach blutigen Kriegen ihre „Freiheit“ und was passiert, sie reisen stehenden Fußes in die Länder ihrer ehem. „Peiniger“;-)

  21. Jede auch nur leiseste Kritik an diesen Zuständen hier bei uns und in Europa, hat zu Folge das man in die rechtsradikale Nazi-Ecke geschoben wird. So haben die es leicht, ersparen sich sachlich zu argumentieren!
    Wir hier wissen, das die keine Argumente haben!Während hier laufend welche aufgeführt werden!!!

  22. #1 Reconquista2010

    Unsere “Partner” sind schlauer als 1914, vor hundert Jahren. Wozu Krieg gegen Deutschland führen, wenn man auch ohne Blutvergießen alles von uns bekommen kann… Die sollten Brüssel in Versailles umtaufen…
    ———————————
    Wie recht du hast!

    Das haben sie schon nach dem WK I gemerkt. Darum wurden im WK II alle grossen und viele kleine Städte plattgemacht mit 500.000 Toten.

    Dann Massenmorde, Vertreibungen, Massenvergewaltigungen, Ausraubungen mit rd. 8 Millionen toten Deutschen nach dem Krieg!.

    Was sie aber dann begannen, war der wahre Genickbruch für uns – die Umerziehung.
    Während man ihnen ein paar Dollar in die Hand gab, damit der Aufbau von den fleissigen Deutschen schnell vorangeht, hämmerte man ihnen parallel dazu ein, dass alle Verbrechen an ihnen gerechtfertigt waren und noch sind – sie sind die Parias der Welt.
    Darum geht auch heute keiner hier auf die Barrikaden.

    Aber da oben will man sich aufregen, wenn die gleichen Verbrechen an anderen Völkern passieren, die man ja nach dem WK legalisiert hatte.

    Und inzwischen haben sie sich die Gesetze gemacht, die jeden hinter Gitter bringen können, der sich gegen unsere Vernichtung durch Umvolkung aufregt.

    Der kommunistischen Unrechtsjustiz hat man eine entsprechende Variante nachgemacht.

  23. #29 badeofen

    Die ehem. Kolonien wollten doch frei sein. Frei sein von der “Knechtschaft” des weissen Mannes. Dann hatten sie nach blutigen Kriegen ihre “Freiheit” und was passiert, sie reisen stehenden Fußes in die Länder ihrer ehem. “Peiniger”;-)
    ———————————-
    Nun, dagegen habe ich gar nichts. Schliesslich haben sich die Kolonialherren daran gemästet. Sollen sie nun mit ihen Strandgut zusehen.

    Die Briten haben ein Sechstel ihres Staatshaushaltes sogar aus dem Opiumhandel bestritten.
    Das war ihr „freier Handel“, mit dem man uns jetzt den Rest geben will.
    Allein die Zustände in „Pakistan und im Irak, Iran, Syrien usw.“ ist auf die verbrecherische Politik der Briten im und nach dem WK I zurückzuführen.

    Aus den ehem. deutschen Schutzgebieten flüchten sie Menschen nicht.

    Komisch…?

  24. #33 martin67 (15. Aug 2014 10:55)

    Nachtrag:

    Es sind die echten Kolonialherrenstaaten gemeint, zu denen Deutschland NICHT gehört.

  25. „Romann erklärte, dass Deutschland unter anderem aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen habe.“

    Deutschland hat aber aufgrund seiner Geschichte keine besondere Verantwortung gegenüber zuwandernden Abenteurern, Sozialtouristen und Glücksrittern aus aller Welt, das sind nun mal die allermeisten. Die Asylanerkennungsquote liegt bei ca 3 %, der Rest sind Asylschwindler.

  26. #35 Midsummer

    “Romann erklärte, dass Deutschland unter anderem aufgrund seiner Geschichte eine besondere Verantwortung gegenüber Flüchtlingen habe.”
    ——————————
    Was der wohl damit meint!

    Wieder den Umerziehungsmist….

    JEDES Volk hat seine besondere Geschichte, nur die sog. Verantwortung schieben sie anderen, uns, zu.

    Die Briten haben mit schlimmsten Verbrechen ein Viertel der Erde erobert.
    Schon vor 90 Jahren bombardierten sie die Kurden mit Gas! Churchill und Bomber-Harris!

    In den ölreichen Gebieten [Irak] gab es ab 1919 Revolten. Kriegsminister Churchill wollte die Niederschlagung aus der Luft, mit Giftgas. “Ich verstehe den Widerstand gegen den Einsatz von Gas nicht. Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzivilisierte Stämme einzusetzen”.
    Das eingesetzte Gas müsse nicht tödlich sein, sondern solle lediglich „große Schmerzen hervorrufen und einen umfassenden Terror verbreiten“. So wurden im Winter 1919/20 kurdisch-iranische Dörfer von den Briten mit Giftgas angegriffen. Die Ergebnisse waren tödlich. Die Briten haben dennoch am Einsatz von Giftgas noch bis 1924 festgehalten.
    “Mit äußerster Härte” schlugen die Briten jeden Aufstand nieder. Über die Behandlung von Irakis, die mit Schußwaffen angetroffen wurden, befahl er “Das Dorf, wo er Zuflucht findet, wird zerstört, Druck wird auf die Bewohner ausgeübt werden durch die Zerstörung der Wasserversorgung; lebensnotwendige Versorgungen werden verweigert. Es dauert lange, ein Dorf niederzubrennen. Eine Stunde oder mehr, abhängig von der Größe.”

    Bis in die 30er Jahre wurde von der RAF bombardiert. Die völlig verarmten Stämme wurden aus der Luft beschossen und ihre Ernten niedergebrannt. So sollte Widerstand vorgebeugt werden.

    Arthur Harris, Kommandeur des 45. Squadrons der Royal Airforce, nach einem Bombeneinsatz 1924: “Der Araber und der Kurde hatten angefangen zu glauben, wenn er ein bißchen Lärm ertragen konnte, könnte er es ertragen, bombardiert zu werden und immer noch diskutieren. Sie wissen nun, was echtes Bombardieren heißt, in Verlusten und Schäden; sie wissen nun, daß innerhalb 45 Minuten ein ganzes Dorf faktisch ausgelöscht und ein Drittel der Einwohner getötet oder verletzt werden können von vier oder fünf Maschinen, die ihnen kein richtiges Angriffsziel, keine Chance auf eine Ehre als Krieger und keine Chance zur Flucht lassen.“ Er empfahl, „eine 250- oder 500 Pfund-Bombe in jedes Dorf zu werfen, das aus der Reihe tanzt“.

    Die Indianermörder und Negersklavenhalter jenseits des grossen Teiches scheren sich einen Dreck um ihre kurze, verbrecherische Geschichte.

    Allein als Nachfolger der Briten im Mittleren Osten haben sie Millionen niedergemetzelt, aber feiern heute schon wieder ihre „Siege“:

    „Mit einer großen Kriegsschiffsparade wird heute des 70. Jahrestags der Landung der Alliierten in Südfrankreich gedacht. Dazu findet am späten Nachmittag auf einem Flugzeugträger im Meer vor Toulon eine Zeremonie statt. Der französische Präsident Hollande will zusammen mit Vertretern von 28 Staaten an das Ereignis vom 15. August 1944 erinnern. Zu Ehren der damals beteiligten Soldaten aus Afrika werden auch 15 Staats- und Regierungschefs des Kontinents erwartet.“

    Erinnern….. Zivile „Siege“ haben sie nicht zu feiern….. Welche auch, wo es nur abwärts geht!!!

  27. Das ewige Gesülze von der „besonderen Verantwortung“, die wir „aufgrund unserer Geschichte“ haben, ist allmählich nicht mehr auszuhalten. Deutschland hat doch 100 x mehr Flüchtlinge aufgenommen und versorgt als die Nazis zwischen 1933 und 1945 verjagt haben.

  28. #36 martin67

    Martin, Sie sind aber ein ganzer „böser Hund“!

    Wie können sie nur unseren lieben Verbündeten, die so viel Gutes für uns getan haben, ihre Kriege vorwerfen.

    Nu ja, sie haben es in ihrem guten Glauben getan, für ihren eigenen vorgeschobenen demokratischen Anspruch und Hegemonie, was sie Deutschland nicht erlaubten, wobei Deutschland nur Partizipation wünschte.

    Heute wollen die alliierten Dreckschweine moralische Größen sein, können sie versuchen, aber glauben wird es ihnen keiner mehr so richtig.

    Hier nachzulesen:

    /2014/06/der-haessliche-deutsche-ist-immer-schuld/schuld/

    Insbesondere die Amerikaner, die Britten und die Franzosen, die Eliten sind gemeint, tragen die Verantwortung für die aktuelle europäische Situation, weil sie seinerzeit den Grundstein dazu legten und das damalig überragende Deutschland exterminierten, bis heute.

  29. #38 Antidote

    Martin, Sie sind aber ein ganzer “böser Hund”!
    ———————————
    Ja, bin ich gerne!

    Und wenn die da oben meinen, ich sei ein Nazi – na und…?

    Das Schwert ist schon lange stumpf!

    —————————–
    Jetzt wird schon gemeldet, dass sich die
    Asylanträge von Irakern im Juli verdreifacht haben.

    Das war abzusehen. Warum schickt man diese Opfer der Bush-Omaba-Kriege nicht in die USA? Dort ist Platz ohne Ende. Dort gibts Gegenden, da kann man Zelte aufstellen, weil das KLima milde ist.

    Nein, man muss schon fast annehmen, dass diese Kriege dort wieder aufgeflammt wurden, weil man noch mehr Orientalen nach Europa pressen will.

    Unser Vasallen-Aussenminister Steinmeier ist schon wieder befehlsmässig nach dem Irak im Aufbruch – um sich ein eigenes Bild von der Lage zu machen!

    „Europa müsse überlegen, wie es die Kurden im Nordirak unterstützen könne. Er, Steinmeier, sei bereit, an die Grenzen des politisch Machbaren zu gehen.“

    Das Kurdenproblem ist in erster Linie eines der Türken und nicht der Europäer.
    Der Widersinn: Die PKK ist noch immer verboten…..und wird nun aufgerüstet von uns…

Comments are closed.