Die wöchentliche Massenschlägerei in einem Asylantenheim fand dieses Mal im brandenburgischen Forst statt. Es gab 17 Festnahmen. Auslöser für die Eskalation in der Nacht zum Mittwoch soll ein Streit zwischen Schwarzafrikanern und Tschetschenen gewesen sein, berichtet die Berliner Kurier.

Auch Hamburg hat ein ein gewaltiges Problem mit renitenten, jugendlichen Flüchtlingen. „Klauen, rauben, schlagen, Drogen nehmen“ berichtet Bild-online:

Neun Jugendliche (vor allem aus Marokko) sind laut Auskunft der Sozialbehörde inzwischen gesondert in einer Wohnung untergebracht. Begründung: Sie seien „phasenweise höchst aggressiv“, pädagogisch „kaum zugänglich, gewaltbereit“ und lehnten Hilfsangebote ab. Betreuer seien drei Mal angegriffen worden, zehn Mal habe die Polizei kommen müssen.

Und auch in Bremen lassen sich die Probleme nicht mehr unter den Teppich kehren:

Es geht um etwa zehn Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die laut Polizei aus Algerien, Marokko und Guinea stammen. In Bremen wird das Thema allerorts diskutiert, da sich die Vorfälle in den vergangenen zwei Wochen gehäuft haben. Wie Sprecher der Polizei und des Sozialressorts sagen, entwickeln diese Jungen, zum Teil in ihren Heimatländern auf der Straße aufgewachsen, eine kriminelle Energie, die alle Beteiligten erschreckt. Sie machen, wie es heißt, nicht vor Gewalt gegen andere Jugendliche, nicht vor Angriffen gegen Polizei Halt. „Sie halten sich an keine Regeln“, sagen Polizeibeamte.

München bzw. Oberbayern darf sich über einen neuen Rekord freuen.

Allein von Mittwoch auf Donnerstag sind im Bereich der Regierung von Oberbayern 319 neue Asylbewerber eingetroffen, rechnet Sprecher Florian Schlämmer vor. „So viele an einem Tag hatten wir in den letzten Jahren noch nie.“ Viele Flüchtlinge aus Syrien, Eritrea und anderen Krisenländern reisen derzeit in den Fernzügen aus Italien ein. So saßen am Mittwoch gut 50 Flüchtlinge im Eurocity 86 Venedig-München.

Eigentlich wäre Italien für das Asylverfahren der Bereicherer zuständig, nur dort hat man verständlicherweise auch keine Interesse daran, wie der Focus in einer längeren Reportage berichtet:

Auf ihrer Reise haben die Flüchtlinge bislang kaum offizielle Spuren hinterlassen. Was – aus ihrer Sicht – ein Erfolg ist. Laut Dublin-II-Verordnung, verabschiedet 2003, kann ein Flüchtling nur in dem EU-Land einen Asylantrag stellen, das er nachweislich auf seiner Flucht als Erstes betreten hat. „Nachweislich“ bedeutet: Identifizierung und Registrierung durch Fingerabdruck. Als Nesredin und seine Kameraden nach ihrer Bootstour in Sizilien landeten, fragte die italienische Polizei höflich, ob man ihnen die Fingerabdrücke nehmen dürfte. „Wir sagten nein“, berichtet Nesredin. Damit hatte sich die Sache für Italien erledigt.

Da sich durch eine völlig verantwortungslose und selbstverschuldete Bevölkerungsexplosion alleine in Afrika die Anzahl der Menschen bis 2050 mehr als verdoppeln wird, ist ein Ende des großen Ansturms auf Europa nicht abzusehen. Von den hier in Deutschland eintreffenden Kolonisten sind über 98 Prozent nicht asylberechtigt (die Anerkennungsquote nach Art. 16a GG liegt seit 2002 bei unter 2 Prozent). Mittlerweile sind Europäer bereits im Gegensatz zu den Afrikanern eine ethnische Minderheit.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. Im brandenburgischen Forst. Deshalb will der brandenburgische Patzer die illegalen Einwanderer jetzt auch bei Tante Frieda und Onkel Rudolf unterbringen. Da wären die Opfer dann wenigstens keine Herrenmenschen.

  2. Sozialisten scheinen kriminelle Ausländer/Asylanten zu lieben! Die Europäer haben sozialistische und ehemalige christliche/konservative Parteien gewählt…

    Je krimineller, desto hilfebedürftiger! Wo sind eigentlich die Untersuchungen zu den Toten auf den Flüchtlingsbooten? Ist nicht jeder Bootsflüchtling ein potenzieller Mörder?

  3. Die Afrikaner machen den Westen doch eh für alles verantwortlich: Bevölkerungsexplosion, Massenarbeitslosigkeit, Seuchen, Krieg, Armut ect.. Da muss man die angestaute Wut auf Westler halt aushalten.

    Westliche Annehmlichkeiten hingegen sind nicht nur willkommen, man erhebt Anspruch darauf. Und ist der nächstbeste Westler nicht willig das Recht des „Flüchtlings“ auf „Teilhabe“ zu erfüllen, so muss man halt etwas nachhelfen. Der durchschnittliche Gutmensch soll jetzt ernten, was er gesäht hat.

    Ich meine: wenn sie sich wie Tiere aufführen, sollte man sie auch so behandeln: einsperren, dreimal am Tag füttern, einen Ball zum spielen reinwerfen und bei nächster Gelegenheit zurück in die Wildnis entlassen. Vorzugshalber nach einem längeren Bootsausflug.

  4. Genau diese Bereicherer, die mit 16 schon 15 Kinder mit 14 verschiedenen Frauen in Lampedusa, Nigeria oder Marokko gezeugt haben, kommen mit erigiertem Zustand noch Europa und machen genau so weiter.

    Entweder läuft es dann so ab, dass die Frauen hier in Deutschland sich mit denen einlassen und rummmachen oder sie bekommen in letzter Sekunde Panik, wo wie es heute in der Bild steht, wo eine 35-Jährige in die Wohnung eines 34-Jährigen Bereicherers gekommen ist.

  5. Sie seien „phasenweise höchst aggressiv“, pädagogisch „kaum zugänglich, gewaltbereit“ und lehnten Hilfsangebote ab.

    🙂 Selten so eine schöne Umschreibung für kriminellen Abschaum gelesen.
    Mit welcher Begründung genau, halten sich denn die „Flüchtlinge“ hier auf ? Werden Kriminelle in Marokko etwa diskriminiert ?

  6. Neun Jugendliche (vor allem aus Marokko) sind laut Auskunft der Sozialbehörde inzwischen gesondert in einer Wohnung untergebracht. Begründung: Sie seien „phasenweise höchst aggressiv“, pädagogisch „kaum zugänglich, gewaltbereit“ und lehnten Hilfsangebote ab. Betreuer seien drei Mal angegriffen worden, zehn Mal habe die Polizei kommen müssen.

    ja sind denn jetzt alle Hamburger verblödet? Die Lösung ist doch ganz einfach. Kinder gehören zu ihren Eltern, also ab mit den Gören in den nächsten Flieger nach Marokko zu ihren Eltern!

  7. Versteh ich nicht das es da die polizei braucht. Ich arbeitete in der Schweiz in einem Asylheim. Bei solchen Situationen wurden alle kaputt gepfeffert

  8. Die wöchentliche Massenschlägereiesserstecherei in einem Asylantenheim fand dieses Mal im brandenburgischen Forst hessischen Ebsdorf, Landkreis Marburg-Biedenkopf statt.

    Streit in Asylunterkunft
    Angriff mit dem Küchenmesser

    Gestern gegen Mittag kam es in Ebsdorf in einem Wohnhaus in der Ortsmitte zu einer Auseinandersetzung zwischen Flüchtlingen – ein 37-jähriger Familienvater verletzte einen 23-Jährigen dabei mit einem Küchenmesser.

    In dem Wohnhaus, das die Gemeinde für Flüchtlinge zur Verfügung stellt, leben derzeit zehn Personen, darunter eine Familie und mehrere Einzelpersonen.

    Zwischen dem Familienvater und zwei jungen Männern sei es in den vergangenen Tagen öfters zu Auseinandersetzungen gekommen – unter anderem soll es um die Nutzung des Badezimmers gegangen sein, berichtete Newton. Die Familie wünsche sich eine separate Unterkunft, erzählte die Erste Beigeordnete.

    Noch am frühen Nachmittag meldete der Landkreis Vollzug – für die Familie wurde eine neue Unterkunft gefunden und der Quartierwechsel konnte direkt erfolgen. „Gleich nach dem Vorfall waren zwei Sozialarbeiter vor Ort, um zu schlichten“, berichtete Kreissprecher Stephan Schienbein.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Suedkreis/Angriff-mit-dem-Kuechenmesser

    Der junge Mann, der durch den Familienvater verletzt wurde, habe die Flächen rund ums Bürgerhaus von Unkraut befreit, um sich ehrenamtlich einzubringen, erzählte der Bürgermeister.

    Auch andere der dort untergebrachten Flüchtlinge haben Anschluss gefunden, engagieren sich in der Feuerwehr oder singen im Männergesangverein mit. „Es läuft insgesamt sehr gut“, sagte Elisabeth Newton, „wir wollen die Integrationsarbeit hier unbedingt fortsetzen.“

  9. Neun Jugendliche (vor allem aus Marokko) …

    Was machen Marokkaner als Flüchtlinge hier? In Marokko herrscht kein Krieg, und wenn sie Moslems sind werden sie auch nicht wegen ihrer Religion verfolgt. Warum muß man die überhaupt reinlassen und auch nur eine Minute bzw. einen Cent unserer Steuern auf die verschwenden?

  10. Die sog. minderjährigen, unbegleiteten „Flüchtlinge“ stellen das größte Problem da. Diese werden garantiert niiemals abgeschoben, geniessen VIP-Status und ob sie minderjährig und unbegleitet sind ist ohnehin nicht zu klären da eine Handwurzeluntersuchung abgelehnt wird und dabei bleibt’s dann.

    Die Gutmenschen- / Asylindustrie überschlägt sich gradezu diesem Klientel zu helfen, so gibt es z.B. einen „Mama-Taxi“ – Dienst vom Flüchtlingsheim in Lensahn in Ostholstein in die Kreisstadt Eutin weil den gnädigen Herren natürlich nicht zuzumuten ist mit dem Bus zu fahren um den Papierkram zu klären.
    In Lensahn landen alle die, welche auf der Bahnstrecke Lübeck – Puttgarden ( „Vogelfluglinie“ ) aufgegriffen werden. Die dänischen Behörden gehen erheblich restriktiver vor aber in Doitscheland lebt sich’s eher angenehmer.

    Man muss immer berücksichtigen daß nur die kräftigsten, jüngsten, härtesten und brutalsten Neger es schaffen nach Europa zu „gelangen“. „Gelangen“ ist auch Gutmenschendeutsch…

  11. Wenn man so hört und liest, was die Tschetschenen so alles anstellen, muss man sich nicht mehr wundern, dass es dort einen mörderischen Krieg gab.

  12. Köln-Neuehrenfeld

    Streit in Asylbewerberunterkunft

    Mann durch Messerangriff verletzt

    Gewalt in der Asylbewerberunterkunft in Köln-Neuehrenfeld: Am Freitagabend musste die Polizei wegen eines Messerangriffs zum Gelände an der Herkulesstraße ausrücken. Dort kam es außerdem zu weiteren Auseinandersetzungen.
    Neu-Ehrenfeld.

    Am Freitagabend ist ein Streit in einer Asylbewerberunterkunft in Köln-Neuehrenfeld eskaliert. Gegen 19.30 Uhr standen mehrere Dutzend Bewohner aufgebracht auf dem Gelände an der Herkulesstraße, berichtet die Polizei. Als die alarmierten Beamten eintrafen, sahen sie einen 38-Jährigen, der mit freiem Oberkörper blutend auf dem Innenhof stand. Er hatte Wunden an mehreren Stellen seines Körpers und wurde von Rettungskräften zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand soll aber nicht bestanden haben.

    http://www.ksta.de/ehrenfeld/streit-in-asylbewerberunterkunft-mann-durch-messerangriff-verletzt,15187506,28018594.html

    Im Bereich der Hofzufahrt kam es, bedingt durch die aufgebrachte Stimmung, zu einem kleinen Tumult. Ein Mann hatte auf einen Kontrahenten eingeschlagen. Die anwesenden Polizisten hatten die Situation aber unter Kontrolle. Auch gegen diesen Angreifer wurde Anzeige erstattet.

  13. Mit Masseneinwanderung laufen die westlichen „Eliten“ Amok.

    WIR WERDEN VON SELBSTMÖRDERN REGIERT, DIE UNS IN DEN ABGRUND ZIEHEN.

  14. Torgelow-Drögeheide

    Auseinandersetzung in Asyl-Unterkunft

    Mann mit Messer angegriffen und verletzt

    Ein 27-Jähriger ist bei einem Streit im Torgelower Asylbewerberheim mit einem Messer angegriffen worden. Er musste mit Schnittverletzungen ins Klinikum eingeliefert werden.

    Bei einer Auseinandersetzung am Asylbewerberheim in Torgelow-Drögeheide ist am Dienstagabend ein Mensch verletzt worden. Wie die Polizei in der Nacht zu Mittwoch mitteilte, hatte ein 27-Jähriger mit einem 30 Jahre alten Mann gestritten. Im Laufe der Auseinandersetzung verletzte dieser ihn mit dem Messer. Der 27-Jährige kam mit Schnittverletzungen ins Krankenhaus, der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

    http://www.nordkurier.de/ueckermuende/streit-am-asylbewerberheim-ein-verletzter-158390307.html

  15. Mann darf schon ruhig die Wetten abschließen wann in etwa die ersten Bürgerkriege in DE bzw in EU ausbrechen.

    Gut Nacht Deutchland ,Gute Nacht Europa.

  16. Es gab 17 Festnahmen. Auslöser für die Eskalation in der Nacht zum Mittwoch soll ein Streit zwischen Schwarzafrikanern und Tschetschenen gewesen sein, berichtet die Berliner Kurier.

    Das hat Tradition.
    Moslems haben sehr lange mit schwarzen Sklaven gehandelt.

  17. Vöhl-Dorfitter (Waldeck-Frankenberg)

    Streit in Asylbewerberheim

    Nach Messerstichen in Lebensgefahr

    Ein 23-Jähriger schwebt nach einer Messerattacke in einem Asylbewerberheim in Vöhl in Lebensgefahr. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen, zwei weitere Männer sind trotz Großfahndung noch auf der Flucht.

    Die Tat ereignete sich nach Polizeianagaben am Donnerstagmorgen gegen 8.20 Uhr in der Unterkunft in Vöhl-Dorfitter (Waldeck-Frankenberg). Ein 44-jähriger Somalier soll demnach mit einem Messer auf seinen 23 Jahre alten Landsmann eingestochen haben. Der mutmaßliche Täter konnte noch vor Ort festgenommen werden. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus eingeliefert. Durch eine Notoperation habe sich sein Zustand stabilisiert, er schwebe aber weiterhin in Lebensgefahr, so die Polizei.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_51751705

    Großfahndung mit Hubschrauber

    Zwei weitere Männer konnten unterdessen entkommen. Eine Großfahndung, an der zwischenzeitlich auch ein Hubschrauber beteiligt war, verlief bislang erfolglos. Ob die auf 25 und 30 Jahre geschätzten Verdächtigen direkt an der Tat beteiligt waren, ist noch unklar. Auch die Hintergründe der Messer-Attacke liegen im Dunkeln. Die Vernehmungen gestalteten sich schwierig, es müssten Dolmetscher hinzugezogen werden, berichteten die Beamten.

  18. Das sollen flüchtlinge sein?

    Wo sind denn frauen und kinder, oder der alte opa, oben auf dem handwagen?
    So sehen flüchtlinge aus

    Und wenn DAS flüchtlinge sein sollten – sie fliehen doch höchstens vor der arbeit, mit der sie ihre heimat aufbauen könnten.
    Denn es ist ja so leicht, hier gepampert zu werden und puderzucker in den a…. geblasen zu bekommen…

  19. Lasst doch endlich mal das Wort Flüchtlinge weg. Dieses Wort wird von den Mainstream-Medien verwandt, um Sympathie zu erzeugen und den Beschützer und Helfer zu aktivieren. In Wirklichkeit sind dies nur Einwanderer, die hier ein besseres Leben haben wollen. Eine Flucht aus Angst um Leib und Leben ist für die Wenigsten erforderlich. Dies gilt nur für einige Bereiche die zur Zeit islamistisch bereichert werden.

    Mein Vorschlag an die Autoren von PI: In eigenen Kommentaren möglichst Aus- oder Einwanderer verwenden, nicht das positiv besetzte Flüchtlinge.

  20. #19 FanvonMichaelS. (25. Aug 2014 18:38)
    Weißer Genozid von Johnny Withe Rabbit:

    https://www.youtube.com/watch?v=LLlDfrzT1U4

    NICHTS ANDERES LÄUFT IN DEUTSCHLAND/EUROPA AB!
    ________________________________________

    Leider muss man erst den „sicheren Modus“ deaktivieren, dann kann man das Video sehen.

    Hier der Text des Songs:

    „Macht eure Augen auf,
    dann erkennt ihr, daß sie den VÖLKERMORD wollen!!

    Niemand versucht die Afrikaner durch Vermischung auszulöschen!
    Im Falle der Weissen Rasse sieht das schon „etwas“ anders aus…

    Wir alle kennen mittlerweile das Mantra der Multi-Kulti-Verbrecher
    zur Genüge:

    Afrika für die Afrikaner
    Asien für die Asiaten
    Und die Weissen Länder für ALLE!

    Wie Bitte??

    Es gibt keinen Platz im modernen Europa,
    keine Chance für ethnische Integrität?

    Niemand sagte so etwas jemals,
    über afrikanische und asiatische Länder.

    Dafür gibt es einfach keine Rechtfertigung!

    Wir alle wissen mittlerweile:
    „Anti-rassistisch ist ein Codewort für ANTI-WEISS!“

    Internationaler Strafgerichtshof der Vereinten Nationen (UN):

    UNO Konvention über die Verhütung
    und Bestrafung des Völkermordes – Artikel 2, 1948,
    (DEFINITION VON VÖLKERMORD)

    Veröffentlicht am 01.03.2013
    Veröffentlicht am 26.02.2013

    Macht eure Augen auf,
    dann erkennt ihr, daß sie den VÖLKERMORD wollen!!

    Niemand versucht die Afrikaner durch Vermischung auszulöschen!
    Im Falle der Weissen Rasse sieht das schon „etwas“ anders aus…

    Wir alle kennen mittlerweile das Mantra der Multi-Kulti-Verbrecher
    zur Genüge:

    Afrika für die Afrikaner
    Asien für die Asiaten
    Und die Weissen Länder für ALLE!

    Wie Bitte??

    Es gibt keinen Platz im modernen Europa,
    keine Chance für ethnische Integrität?

    Niemand sagte so etwas jemals,
    über afrikanische und asiatische Länder.

    Dafür gibt es einfach keine Rechtfertigung!

    Wir alle wissen mittlerweile:
    „Anti-rassistisch ist ein Codewort für ANTI-WEISS!“

    Internationaler Strafgerichtshof der Vereinten Nationen (UN):

    UNO Konvention über die Verhütung
    und Bestrafung des Völkermordes – Artikel 2, 1948,
    (DEFINITION VON VÖLKERMORD)

    „..jede der folgenden Handlungen, die in der Absicht begangen wird,
    eine nationale, ethnische, RASSISCHE oder religiöse Gruppe
    als solche ganz oder teilweise zu zerstören:

    (c) durch vorsätzliche Auferlegung von Lebensbedingungen
    für eine Gruppe, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung
    ganz oder teilweise herbeizuführen;…“

    Na wenn das nicht wie die Faust auf’s Auge zu dem passt,
    was in den Weissen Ländern und zwar NUR IN DIESEN
    momentan vor sich geht….!

    Niemand überschwemmt Afrika mit Nicht-Afrikanern
    Niemand überschwemmt Asien mit Nicht-Asiaten

    Überschwemmt werden die Weissen Länder und zwar
    AUSSCHLIESSLICH die Weissen Länder!

    Dies ist
    V Ö L K E R M O R D !

    Anti-rassistisch ist ein Codewort für
    A N T I – W E I S S !

    Um 1900 machten die Weissen
    35% der Weltbevölkerung aus,
    heute, gerade mal 8%!

    Glaubst Du an eine Zukunft für weisse Kinder?

    Wirst Du deine Stimme
    gegen deren VÖLKERMORD erheben?“

    Also nichts wie ran:
    Runterladen, sichern, weiterverbreiten ! !
    (… denn ihr kennt ja mittlerweile eure „Pappenheimer“!) 😉

    Kanal:redvond
    Sie versuchen eine NWO mit steuerbaren Menschensubjekten zu erzeugen;babylonisch;kein Zusammenhalt,weder Nation=Volk,noch Mutter-Kind-Beziehung;eine Mischsuppe;wie Mischfarbe;keine Köhärenz,sondern aufgelöst;wo ist deine Heimat,dein Ursprung,deine HEIMAT??Es ist ein Wettlauf.Alles schon mal da gewesen.Erkenne Dich,und helfe zu erkennen.

  21. Asylbewerberansturm: Duisburg errichtet Zeltlager

    DUISBURG. Im Ruhrgebiet ist eine Diskussion über die Unterbringung von Asylbewerbern entbrannt. Auslöser ist die Entscheidung der Stadt Duisburg, daß knapp 150 Personen in fünf mal sechs Meter großen Zelten des Deutschen Roten Kreuzes auf einem ehemaligen Fußballplatz im Stadtteil Walsum leben sollen.

    http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/asylbewerberansturm-duisburg-errichtet-zeltlager/

    Wie viele Flüchtlinge aus Krisenstaaten soll Deutschland aufnehmen? Innenminister de Maizière fordert eine Obergrenze. Doch SPD und Grüne lehnen dies strikt ab: Menschenrechte seien „unteilbar“. http://is.gd/vZyy1p (Pikant, daß sogar die extrem linkdrallige SZ dies skeptisch in Anführungszeichen setzt.)

  22. Anscheinend gibt es allen zum Trotz doch Rassen!!
    Schwarzafrikaner und Tschetschenen immer gerne Willkommen in Taeuscheland!
    Und natuerlich unsere lieben muslimischen Mitbuerger und Mitbuergerinnen!!
    Irgendwas wuergt mich im Hals ich glaub ich muss ko….!

  23. Das Wort Flüchtlinge ist Gutmenschendeutsch. Die flüchten höchsten vor Ihresgleichen im eigenen Land. Das wird schon seine Gründe haben.

    Einwanderer dagegen bereiten sich auf die Einwanderung vor : Lernen die Landessprache, studieren Sitten, Gebräuche und Kultur, bringen ihre eigenen Beiträge mit ( Wissen, Leistung, Geld ). Impfen sich gegebenenfalls.

    Die „Schimanski’s“ aus den 20er – Jahren waren Einwanderer weil sie Deutsche werden wollten. Deshalb muss man die eigene Kultur nicht verleugnen wie die Chinesen in den USA und Kanada beweisen aber sich der neuen Heimat anpassen.

    Die heutigen sog. „Flüchtlinge“ wollen das nicht. Die wollen nur an die Fleischtöpfe der EU, d.h. Deutschlands. Und ansonsten so hausen wie in ihrer Heimat nur daß sie sich dort nicht wie Sau aufführen dürfen.

    In D. können sie frech fordern, verlangen, ihre neue Heimat beschimpfen und kriminell werden. Dafür gibt es sogar „Goodies“ bzw. Sympathiepunkte von Kirche, Politik .

    Das sollen Einwanderer in den traditionellen Einwandererländern mal versuchen…
    Wenn Deutsche die 327te Bierbude, Nagelstudio oder Herrenboutique in Malle aufmachen sind die dort so beliebt wie Fußpilz.
    In Thailand gibt’s i.d.R. nicht mal eine Arbeitsgenehmigung. Richtig so !

  24. Die Umvolkung hat oberste Priorität. Deshalb werden auch solche Vorkommnise niemals, absolut niemals, die Politik dazu bewegen, die unkontrollierte Massenzuwanderung einzudämmen.

    Zustimmung zu #26 geo (25. Aug 2014 18:44)!!!

    Doch „Einwanderer“ find ich auch nicht gut. Wenn das die „Einwanderer“ sind, sind wir dann die Indianer oder Aboriginies?

    Einen so richtig passenden Begriff, der auch die Dimension und Gefahren dieser neuen Massenwanderungen beschreibt, fällt mir allerdings nicht ein.

    Die meisten sind jedenfalls keine Füchtlinge. Es wäre Aufgabe der Behörden, da zu unterscheiden, damit wirklich Vefolgte Zuflucht bekommen können. Das wäre wohl möglich, ist aber offensichtlich nicht gewollt. Hauptsache alle rein hier!

  25. #34 Babieca (25. Aug 2014 19:07)

    Hier ist der nächste Elfenbeinküstenwurzler (23), der zielstrebig 8000 Kilometer nach Niedersachsen “geflüchtet” ist. Inzwischen hat er sich eine typische ältliche deutsche Trulle (46) angelacht – oder sie sich ihn – damit er “hierbleiben” kann.

    Bäh! Das Bild der beiden!

    http://www.bild.de/regional/bremen/asylrecht/abschiebe-drama-um-ex-kindersoldaten-37345876.bild.html

    „Ich werde wie eine Löwin für ihn kämpfen“ – Meike Placke

    Ich bin zu Tränen gerührt. 🙄

    Kann sie das „kämpfen“ bitte auf ausserhalb von Deutschland verlegen.

    *******************************************

    Wasserburg

    Angriff auf 21-Jährige: Issa auf der Flucht!

    Wasserburg – Issa aus Mali soll am Freitagabend eine 21-Jährige schwer verletzt haben. Der Asylbewerber ist weiterhin auf der Flucht, die Polizei konnte das Opfer noch nicht befragen:

    Der junge Asylbewerber Issa aus Mali soll eine 21-Jährige angegriffen und verletzt haben. Auf Nachfrage von wasserburg24.de bestätigte Polizeisprecher Jürgen Thalmeier, dass der Asylbewerber auch weiterhin auf der Flucht ist. Bislang konnte das Opfer der Attacke noch nicht vernommen werden. Aus ermittlungstaktischen Gründen wird sich die Polizei nicht vor Montag, den 18. August, zu dem Fall äußern.

    http://www.rosenheim24.de/rosenheim/wasserburg/wasserburg-verschmaehte-liebe-ausloeser-angriff-junge-frau-3783756.html

    War unerwiderte Liebe Auslöser für die Tat? 🙄

  26. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung: “ …. die Migranten, die aus der EU und aus sogenannten Drittstaaten kommen, sind nicht nur jung, frischen also die hiesige Bevölkerung auf. Sie sind zu einem großen Teil auch gut bis sehr gut ausgebildet und können somit die entstehenden Lücken auf dem Arbeitsmarkt füllen. Migranten aus dem Fernen Osten, dem Nahen Osten sowie aus Afrika weisen jeweils sehr gute Ergebnisse auf – vor allem im Bildungsbereich: In diesen Gruppen finden sich überproportional viele hochqualifizierte Migranten. “ Es darf gelacht werden !!!

  27. Für hier mitlesende Gut- und Bestmenschen, so denken euere Schätzchen nicht nur in Norwegen, auch bei uns.

    “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”!

    Wir haben über einen Teil der vielen Vergewaltigungen in Oslo berichtet, die praktisch nur von nicht-westlichen Einwandern begangen wurden. Das norwegische Radio P4 interviewte vor ein paar Jahren einige junge afrikanische Einwanderer, die meinten, dass die Mädchen selbst schuld seien, wenn sie vergewaltigt würden. So lange die Vergewaltigungen in Verbindung mit Einwanderung weitergehen, kann es nützlich sein, wenn man auf die Hintergründe eingeht. In einem Cafe in Oslo trifft sich der Reporter mit drei jungen Männern, 26, 30 und 35, aus Somalia und Senegal. So denken sie: „Wenn norwegische Mädchen halbnackt in die Stadt gehen, ist das wie als ob sie “Komm und fickt mich” schreien“. Die Männer wollen nicht ihren Namen nennen, aber sie reden gerne mit P4 über die Vergewaltigungen, die seit langem in der norwegischen Hauptstadt geschehen.

    Die Verachtung für die Norweger ist dabei nicht zu übersehen: „Ganz ehrlich? Die Norweger sind schrecklich“ ❗ Der Reporter weist auf Übergriffe auf mindestens zehn Mädchen hin, alle an nur einem Dienstag, die von einer Bande somalischer Männer begangen wurden, alle im Sofiapark in Oslo. Die Statistik zeigt außerdem, dass mit 161 Vergewaltigungen und 35 Vergewaltigungsversuchen in Oslo letztes Jahr ein neuer Rekord aufgestellt wurde. Über 70 Prozent davon wurden von Ausländern begangen. Die drei interviewten Afrikaner äußerten sich über die Ursachen: „Die norwegischen Mädchen beschweren sich darüber, dass ausländische Männer dies und das tun, aber im Grunde sind sie an den vielen Vergewaltigungen selbst schuld, weil sie fast immer halbnackt sind! Als ob sie sagen würden “Komm her und fick mich”, verstehst du“?

    http://koptisch.wordpress.com/2012/06/25/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  28. TV-Tipp heute, 21.00 Uhr -22.15 Uhr:

    Hart aber fair

    Thema: Flagge zeigen und Waffen liefern – Deutschlands neue Rolle?

    Gäste:
    Frank Schätzing, Claudia Roth, Julian Reichelt, Jakob Augstein

    Im Einzelgespräch: Markus Kaim (Leiter der Forschungsgruppe ‚Sicherheitspolitik‘ der Stiftung Wissenschaft und Politik)

  29. #40 Made in Germany West (25. Aug 2014 19:27)

    TV-Tipp heute, 21.00 Uhr -22.15 Uhr: Hart aber fair…

    Danke für den TV-Horrortrip-Tipp. Neben Claudia ist übrigens auch noch der unsägliche EU-Kotzbrocken Elmar Brok dabei…

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

    …es scheint mal wieder eine Sendung wirklich nur für echt Hartgesottene zu werden.

  30. #41 unrein (25. Aug 2014 19:40)
    #40 Made in Germany West (25. Aug 2014 19:27)
    TV-Tipp heute, 21.00 Uhr -22.15 Uhr: Hart aber fair…
    Danke für den TV-Horrortrip-Tipp. Neben Claudia ist übrigens auch noch der unsägliche EU-Kotzbrocken Elmar Brok dabei…

    http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/

    …es scheint mal wieder eine Sendung wirklich nur für echt Hartgesottene zu werden.

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

    Schau ich mir nicht an, mir kommt sonst das Abendessen hoch !

  31. Jeder ist unserer Obrigkeit und den Polit-Kommissaren aus dem Brüsseler Hochbunker willkommen.

    Egal, aus welcher Region der dortige Geburtenüberschuss rekrutiert und eingeschleppt wird, Hauptsache möglichst inkompatibel und aggressiv.

    Ziel ist die Umvolkung durch Vertreibung bzw. schleichenden Genozid der autochthonen Bürger, denn anders ist das anvisierte großeuropäische Reich nicht zu schaffen; es müssen die nationalen Identitäten und Geschichte der Völker gebrochen werden, wie bereits Stalin als Vordenker der heutigen EUdSSR richtig erkannte.

  32. Absolut unverständlich und inakzeptabel, daß gewalttätige illegale Eindringlinge nicht eingesammelt und im Paket in die Wüste verfrachtet werden.
    Und die Bürger Europas glauben scheinbar immer noch, daß sie durch ihre Regierungen vor Besatzung, Plünderung, Raub und Mord geschützt seien. Diese haben die Misere doch erst verursacht.
    Spätestens wenn die Horden die Nachbarschaft erreichen, werden sie kapieren, daß sie sich selbst schützen müssen. Es wird leider dafür zu spät sein. Die Eindringlinge und Besatzer werden schon zu viele sein…und skrupellos, gewalttätig, gnadenlos…

  33. Hier noch ein verwandter Artikel: http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/streit-eskaliert-massenschlaegerei-in-asylbewerberheim,7169126,28175870.html

    Und dazu auch ein höchstinteressanter Kommentar:

    25.08.2014/18:32 Uhr/Ihr Name(Gast)sagt:
    „Das kommt von den nicht dezentralen Unterbringungen. Es steht zu hoffen dass Asylsuchende endlich bei Privatleuten untergebracht werden. Hier sollte sich jeder angesprochen fühlen. Falls das nicht freiwliig geht muss halt zwangseingewiesen werden. Die Menschen müssen sich ihrer Verantwortung stellen“

    Seid vorsichtig! Die häufigen Massenschlägereien in Asylunterkünfte werden als Beleg für die Notwendigkeit der Unterbringung bei Privatleuten präsentiert, damit diese Art von Unterbringung am Ende per Gesetz zwangsläufig geltend gemacht wird.

    Merkt euch meine Worte. Es wird geschehen.

  34. …war DAS einer der Brandenburger, den Murksel unter dem Deckmantel „Wir lassen uns nicht erpressen“ freigekauft hat???????
    KEINER brauchte den OSTEN, aber ALLE wählten den östlichen NIEDERGANG…….

  35. #47 murkhr
    Seid vorsichtig! Die häufigen Massenschlägereien in Asylunterkünfte werden als Beleg für die Notwendigkeit der Unterbringung bei Privatleuten präsentiert, damit diese Art von Unterbringung am Ende per Gesetz zwangsläufig geltend gemacht wird.
    Merkt euch meine Worte. Es wird geschehen.

    Die Logik Deiner Worte machen Angst!
    Welche Partei ist verantwortlich zumachen, DVU und NPD oder CDU und SPD?
    Mal, sehen wie der Wahltrottel am 31. August in Sachsen seinen eigenen Untergang wählt.

  36. Mit den Tschetschenen hat Deutschland ein echtes Jackpot erzielt. Es sind mit Abstand die gewalttätigsten unter den Moslems.

  37. Ui, in Forst, das ist ja quasi um die Ecke. Und ich hatte schon gehofft, dass ich in meiner Region noch eine Weile verschont bleibe …

Comments are closed.