In der FAZ überrascht Reinhard Mohr mit einem pointierten Diskussionsbeitrag zur passenden Einordnung linker Beißreflexe und mangelndem Demokratieverständnis. Sie halten sich „für eine kritische Minderheit“ und sind in Wirklichkeit der „spießige linke Mainstream“. Das ist nach Ansicht von Mohr genau die „reaktionär-missgelaunte Gleichgültigkeit“ die „zum verheerenden Triumph des Nazi-Fanatismus“ führte und in der Folge „Europas Freiheit unter sich begrub.“

(Von Zallaqa)

Der Altlinke Mohr attestiert der Linken bei der Beurteilung aktueller Gefährdungslagen „Denkfaulheit im fortgeschrittenen Stadium“. Auch wenn man einem Großteil der Linken hier Absicht unterstellen möchte, kann man dem Artikel hinsichtlich der Krankheits-Diagnose „Ströbele-Syndrom … Morbus Kreuzberg“ wieder vollständig folgen. Der studierte Soziologe Mohr muss es wissen, denn er konnte den Namensgeber des Erregers bei der taz aus allernächster Nähe begutachten.

Ein lesenswerter Artikel, auch wenn die herangezogenen Beispiele China mit dem Massaker am Pekinger Tiananmen-Platz und Putin mit der Krim-Annektion in der heutigen politischen Landschaft nicht mehr ganz passen. Auf „Vorbilder“ wie PolPot, Stalin und Mao ist die Linke aktuell nicht mehr angewiesen, da Linke ihr altes Gedankengut modern verpackt haben, um jede Weltkrise genauso flott wie kurzsichtig zu beantworten.

Was fehlt in dem Beitrag? Warum interessiert sich der linke Mainstream für die 1000 Toten des aktuellen Gaza-Krieges mehr als für die täglich in Libyen und Syrien sterbenden Opfer linker Freiheitsphantasien und die fortwährende Christenvertreibung in den muslimischen Ländern.

Hier der FAZ-Artikel von Reinhard Mohr.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, irgendwie bin ich es müde, solche Kommentare in den Mainstream-Medien zu lesen. Das sind so kleine Ausrutscher, um die kritischen Leser bei Laune zu halten.

  2. @cgs: das sehe ich genauso. Das sind alles Alibi-Schreibereien die nichts bewirken und bei mir nur noch ein leichtes Gähnen hervorrufen.

    Ich zieh mein Ding hier so gut es geht durch und warte auf das große Ausmisten …

  3. Warum interessiert sich der linke Mainstream für die 1000 Toten des aktuellen Gaza-Krieges mehr als für die täglich in Libyen und Syrien sterbenden Opfer linker Freiheitsphantasien und die fortwährende Christenvertreibung in den muslimischen Ländern.

    Weil Linke saud**f sind? Oder sich in ihren Rotwein-Gürteln die letzten Reste von Verstand weggesoffen haben?

    Sorry aber mir fällt da nichts mehr ein. Man lese einmal folgende anti-israelische Hetze des (man halte sich fest!) luxemburgischen Aussenministers Jean Asselborn (heute morgen DLF)

    Scharfe Kritik am Vorgehen Israels im Gazastreifen äußerte der luxemburgischen Außenminister Jean Asselborn im Interview mit dem Deutschlandfunk. Die wiederholten Bombardierungen von Schulen der Vereinten Nationen nannte Asselborn ein Verbrechen: „Ich finde kein anderes Wort dafür.“

    Israels Regierung nehme sich im Gaza-Krieg Rechte heraus, die gegen internationale Vereinbarungen verstoßen, sagte der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn. Das ginge nicht. Die wiederholten Bombardierungen auf Schulen der Vereinten Nationen im Gazastreifen seien unerträglich. Sie könnten auch nicht mit dem Recht auf Selbstverteidigung seitens Israel begründet werden.

    Der Mann ist entweder wahnsinnig, alkoholkrank und/oder mit einer Muslima verheiratet. Wäre vielleicht nicht ganz schlecht diese ungeheuerliche Anti-Israel-Hetze aus Luxemburg zu thematisieren.

    http://www.deutschlandfunk.de/gaza-krieg-das-gebiet-wird-zum-friedhof.694.de.html?dram:article_id=293539

  4. Ihr müsst sagen, dass Chlorhühnchen ‚halal‘
    sind und aus Rücksicht auf unsere arme, von
    Rechtspopulisten verfolgte Faschistenreligion
    eingeführt werden.

    Dann werden die Linksgrünen SOFORT für die
    Chlorhühner sein.

    P.S.:
    ich esse seit Jahren kein Geflügelfleisch aus dem Supermarkt mehr, nicht nur wegen Chlor (das ist, denke ich, das geringst Problem mit dem Hühnerfleisch).

    Hühnerfleisch esse ich einzig bei den
    Schwiegereltern, wo 18 Hühner im Garten
    rumrennen und rein pflanzlich gefüttert
    werden. Keine Antibiotika, keine Hormone,
    keine Wachstumsföderer – das schmeckt!!!

  5. #2 PetraWalters (04. Aug 2014 18:36)

    @cgs: das sehe ich genauso. Das sind alles Alibi-Schreibereien die nichts bewirken und bei mir nur noch ein leichtes Gähnen hervorrufen.

    Ich zieh mein Ding hier so gut es geht durch und warte auf das große Ausmisten …

    Dann sind wir schon einmal drei. 😀

    Der letzte Satz gefällt mir besonders gut. Genauso machen wir es z.Z.

  6. Wieder diese schwermütige, ermüdende Luxusdebatte der altlinken 68er a la Fleischhauer. Wenn man alle Fleischtöpfe erobert, sich alle Institutionen einverleibt, alle Arbeiter und Bauern gefangen hat, nach was soll man streben?

    Daß es bei der linken Kampfeswut nicht um die Moral geht, zeigt Mohr deutlich auf, als es um das gedenken an die blutige Zerschießung der chinesischen Freiheitsbewegung durch Kommunisten geht. Doch das juckt die Altlinken nicht.

    Es ging um die Macht, um die Fleischtöpfe, um unser aller Geldbörsen. Um nichts anderes. Jetzt, da das Ziel erreicht wurde, erschöpft sich der linke Tatendrang in Chlorhuhnablehnung. Die altlinke Machtergreifungs-Bewegung hat sich als Selbstzweck entlarvt und ist mit ihrem eigenen Untergang befasst. Und das ist gut so.

  7. Kein Zweifel: Der wohlmeinende Gestus, der alle Konflikte durch den reinen Willensakt, gut zu sein, einebnen will, verträgt keinen Widerspruch mehr, auch keine Lebenstatsachen, die sich nicht durch die sanfte Kraft der wahren Einsicht in Wohlgefallen auflösen ließen. Überhaupt hat sich die Bedeutung des einst fortschrittlich besetzten Präfixes „Anti“ umgekehrt: „Anti“ ist jetzt rechts, allen voran sind es jene „Anti-Europäer“, die die Fehlkonstruktion von EU und Euro kritisieren. Im Grunde mag das selbstgerechte Neubürgermilieu weder Neuigkeiten noch unkalkulierbare Entwicklungen. Veränderungen überhaupt machen ihm Angst, ihm, dem Untertanen eines politisch korrekten Über-Ich, das so stabil ist wie jene „Glaubenssätze der Bourgeoisie“, die Kurt Tucholsky 1928 formuliert hat.

    Stimmt schon, der „Spiessbürger“ von heute ist der Linksreaktionär, der in festgefahrenen und verkrusteten Strukturen denkt, Angst vorm Neuen hat, an überkommenen Vorstellungen festhält, nicht in der Lage ist, Fehlentwicklungen zu erkennen und geistig nicht flexibel genug ist, einen einmal eingeschlagenen Weg zu verlassen, wenn sich dieser Weg als Sackgasse oder als Strasse der Verdammnis erweist.

    Nur, und das muss ich zugeben, sind nicht alle linken Proteste gleich schlechte Proteste.

    Es kommt darauf an, warum protestiert wird.

    Nehmen wir das Chlorhuhn.

    Der Linke wird in erster Linie protestieren, weil das Chlorhuhn aus Amerika, dem Land der unbegrenzten Teufeleien, stammt, gegen die Dogmen der Bio-Religion verstösst und weil alle Linken im geliebten Kollektiv gegen das Chlorhuhn protestieren.

    Der „Rechte“ oder auch der selbständig Denkende aus der Mitte hingegen wird sich über das Chlorhuhn informieren und anschliessend nicht in Panik verfallen.
    Warum auch? Im Amiland essen sie das schliesslich auch und in Amerika werden die Leute mehr, statt weniger.
    😉

    Allerdings wird sich der Rechte oder Mittebürger fragen, warum Hühner überhaupt mit Chlor desinfiziert werden müssen.

    Eine kurze Warenstrecke, eine sorgfältig gewahrte Kühlkette und eine saubere Haltung der Viecher mit einer anschliessend nach deutschen Hygienestandards durchgeführten Schlachtung bringt erstmal keine versifften Brathähnchen hervor.
    Und diese wenigen Keime, die sich an dem Vogel gütlich tun, gehn bei sachgerechter Zubereitung grösstenteils ein und der eine Keim, der übrigbleibt, ist für einen halbwegs gesunden Menschen auch kein Gift.

    Die Menschheit hat Jahrzehntausende rohes, mit Trichinen, Kolis und Fliegeneiern versifftes, Fleisch vertilgt, sie hat Vieh domestiziert und die Milch direkt vom Euter getrunken, die Menschheit hat sich in schlechten Zeiten mit Tieren um Aas gebalgt und selbst Aasfresser erledigt und der Nahrungskette zugeführt.

    Gut, man muss das jetzt nicht übertreiben, Fuchsschinken oder Hirschkäferbeinchen stell ich mir jetzt auch nicht reizvoll vor, aber man sollte sich Gedanken machen, warum plötzlich das gute, alte Brathühnchen vorher durchs Chlorbad gezogen werden soll und darf, warum in unsere Nahrung plötzlich Tonnenweise chemische Fremdstoffe mit teilweise ungeklärter Langzeitwirkung eingebracht werden soll und darf, während der Nanny-Staat andererseits säuberlich und mit Argusaugen darüber wacht, dass keine Rohmilch verkauft oder gar zu Käse verarbeitet wird oder dass Klein-Ali unter keinen Umständen mit Spuren vom Schwein kontaminiert und verunreinigt wird.

    Und nein, selbstverständlich kommt mir auch kein Chlorhuhn auf den Tisch.
    Nicht aus Gründen der Panik, aber aus Gründen des Nachfragens, Selberdenkens und Selberentscheidens, mit der Ergbenis, dass Chlor im Huhn keinen Effekt erzielt, den man bei entsprechender Einhaltung deutscher Standards nicht auch ohne Chemizusatz erzielen kann, dass demnach diese Chemie nutzlos ist und dass Chemie im Essen nichts zu suchen hat.

    Sollte im Essen nämlich Chemie drinsein, wäre das von Anfang an drin.
    😀

  8. ich ess kein Huehner- oder Schweinefleisch in Deutschland. Mir wird davon immer kotzuebel. Warum hab ich das Problem nicht in USA? ,wenn doch alles so perfect ist…in Deutschland!

  9. #3 Cendrillon (04. Aug 2014 18:37)

    Verheiratet ist Jean Asselborn mit einer Sylvie – aber er ist Mitglied der Lëtzebuerger Sozialistesch Aarbechterpartei. Sozialist und Judenhasser also. Passt.

  10. OT

    Na, ist bei ihr der Groschen gefallen?

    04 August 2014, 11:30
    „“CDU-Politiker wirft Hamas Missbrauch von EU-Mitteln vor

    CDU-Bundestagsabgeordnete Connemann: Aus Deutschland erheblich mitfinanziert sei der Zement für die Tunnel der Hamas. Das Material war für Schulen und Kindergärten bestimmt gewesen…

    Osnabrück (kath.net/KNA) Einen Missbrauch von EU-Mitteln wirft die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann der Palästinenser-Organisation Hamas vor. Die Hamas finanziere ihren Tunnelbau mit Hilfsgeldern der Europäischen Union, sagte die emsländische Politikerin, die auch Vizepräsidentin der Deutsch-Israelischen Gesellschaft ist, der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag). «Die Europäische Union hatte knapp 300 Millionen Euro für den Bau von Schulen und Kindergärten im Gaza-Streifen zur Verfügung gestellt. Ein erheblicher Anteil stammt aus Deutschland. Dieses Geld ist zum Bau der Terrortunnel zweckentfremdet worden», erklärte Connemann.

    In diesen Tunneln seien 800.000 Tonnen Zement verbaut worden, die für Schulen und Kindergärten bestimmt waren. Eine Lehre daraus müsse sein, dass die EU die Verwendung ihrer Zuschüsse stärker kontrolliere, um Missbrauch zu vermeiden. «Wir brauchen ein Monitoring, insbesondere bei Zahlungen an Staaten mit Regierungen wie der Hamas.» Connemann war in dieser Woche mit anderen deutschen Politikern zu einem Solidaritätsbesuch nach Israel gereist.””
    http://www.kath.net/news/46944

    Anm.: WELCHER STAAT??? HAMAS-REGIERUNG???

    PALI-STAAT GIBT ES KEINEN UND DARF ES KEINEN GEBEN!!!

    ALLE EU-GELDER SOFORT STREICHEN!!!

    Gitta Connemann, ev., Ostfriesin, von der Schuhverkäuferin zur Rechtsanwältin mit Kanzlei
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gitta_Connemann

    +++

    04 August 2014, 08:30
    “”Die Gemeinschaft ’12 Stämme’ zeigt den Enthüllungs-Reporter an

    Vorwurf: Manipulierte Filmaufnahmen über körperliches Züchtigen…””
    kath.net/news/46951

    (Anm.: Ich bin gegen Körperstrafen und übertriebene Bibelgläubigkeit.)

    +++

    04 August 2014, 10:30
    “”Heftige Kritik am ‘Wort zum Sonntag’
    Ex-Diakoniechef: Fast 4 Minuten zum Gähnen und Kopfschütteln…””
    kath.net/news/46949

    +++

    04 August 2014, 11:00
    “”Zeitung: Kirchenaustritte wegen Zinssteuer auf neuem Rekord
    Zurückgeführt wird die Zunahme darauf, dass künftig die Kirchensteuer auch auf Kapitalerträge direkt einbehalten wird…””
    kath.net/news/46945

  11. OT

    “”Den neuen gelben Stern tragen die Christen – Mutige Schiitinnen stellen sich an ihre Seite

    “Der Islamische Staat – IS” setzt einen neuen Gelben Stern zur Kennzeichnung der Christen ein. Die Kennzeichnung der Angehörigen der anderen „Buchreligionen“ der Christen und Juden ist eine Erfindung des Islam und hat dort eine alte Tradition, die in das späte Frühmittelalter zurückgeht. Juden und Christen mussten jeweils eine eigene Kleidung tragen, damit sie von allen Moslems erkannt wurden.

    Daher rührt die gelbe Farbe in der Kleidung für die Juden, die erstmals im 9. Jahrhundert im islamisch besetzten Sizilien belegt ist. Der gelbe Davidstern, mit dem im nationalsozialistischen Dritten Reich die Juden gekennzeichnet wurden, war eine Anleihe beim Islam.

    Der Islamische Staat kennzeichnet die Häuser der Christen im von den sunnitischen Islamisten besetzten Irak mit dem arabischen Buchstaben N. Er steht für „Nazarener“, die Anhänger des Jesus von Nazareth.

    Die irakische Journalistin Dalia Al-Aqidi (Bild 1), setzte ein aufsehenerregendes Zeichen. Die Sprecherin des irakischen Fernsehsenders Al Sumaria legte sich absichtlich eine Kette mit einem Kreuz um den Hals und kritisierte vor laufender Kamera den „politisch-islamistischen Faschismus“.

    Sie bezog damit Position gegen den antichristlichen Genozid der Islamisten. Bereits mehrere irakische Moslems setzen ihr eigenes Lebens aufs Spiel, um die Christen öffentlich gegen die Verfolgungen zu verteidigen. Denn “wer zur Frage der Gerechtigkeit schweigt, ist ein stummer Teufel“, sagte Dalia Al-Aqidi zu ihrem demonstrativen Schritt.

    Das “N” der Christen

    Eine andere Schiitin setzte inzwischen ein vergleichbares Signal. Es handelt sich um die bekannte libanesische Fernsehmoderatorin Dima Sadek (Foto 2). Im libanesischen Fernsehsender Lebanese Broadcasting Corporation International (LBCI) zeigte sie sich demonstrativ mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck des arabischen Buchstaben ? (N), mit dem die Islamisten die Christen kennzeichnen. Bevor Sadek mit dem Verlesen der Nachrichten begann, sagte sie: „Von Mosul bis Beirut sind wir alle Christen“…

    Das Logo des Fernsehsenders

    Um die Initiative von Al-Aqidi und von Sadek zu unterstützen, änderte der libanesische Fernsehsender sein Logo in LB? und startete eine Kampagne, um auf das Schicksal der verfolgten Christen aufmerksam zu machen, die umgehend Tausende Menschen auf Twitter und Facebook unterstützten. „Der finsterste Ort in der Hölle ist für jene bestimmt, die in Zeiten der größten moralischen Krise sich neutral verhalten“, hatte Al-Aqidi bei ihrem Fernsehauftritt gesagt. Der Buchstabe „N“ , mit dem die Christen markiert werden, ist zu einem Aufschrei geworden. {Quelle: http://www.katholisches.info/2014/07/31/den-neuen-gelben-stern-tragen-die-christen-mutige-schiitinnen-stellen-sich-an-ihre-seite/ – Text: Giuseppe Nardi – Bild: Traditio Catholica/LBCI/}

    Kommentar von “Kopten ohne Grenzen“

    Wären alle Muslime so wie diese tapferen und mutigen islamisch-schiitischen Journalistinnen, wäre die Welt in Ordnung. Wir danken an dieser Stelle diesen mutigen Frauen. Bei diesen öffentlichen Zeichensetzungen von Musliminnen für Christen müssen wir sehr demütig werden. Sie haben in ihrem Tun unseren vollsten Respekt. Sie tun dies, obwohl sie sich der eigenen Lebensgefahr aussetzen…””
    http://koptisch.wordpress.com/2014/08/04/judenstern-fur-christen/

  12. @ #1 cgs u.a.

    Natürlich wäre es mal interessant den Grund für den Sinneswandel oder das Ausscheren aus der allgemeinen linken Meinung zu ergründen (Bei Mohr muss man ja wohl eher von scharfer Opposition reden). Aber Niemand kann so glühend hassen, wie ehemalige Anhänger einer falschen Lehre, die sich und ihre Ideen verraten fühlen.

    Unabhängig davon sind wir nicht in der komfortablen Lage, dass wir uns unsere Mitstreiter aussuchen können. Jeder, der mit seiner Meinung oder gar mit journalistischen Beiträgen den Wind in die andere Richtung pustet, kann dabei mithelfen den Kahn zu drehen. Alleine werden wir das kaum schaffen.

  13. Seufz.
    Wenn alte Linke neokonservativ werden, schleppen sie ihren ganzen Fanatismus, ihre Militanz, ihre gedankenarme Schwarzweißmalerei ins rechte Lager mit.

    Diese Leute haben uns früher erzählt, dass die Bundesrepublik eine Diktatur ist (wegen Adenauer), dass Frankreich eine Diktatur ist (wegen De Gaulle) und dass Italien eine Diktatur ist (wegen Berlusconi). Letzten Endes ist für sie alles eine Diktatur, solange nicht das erwünschte Wahlergebnis rauskommt.

    Heute wollen sie uns erzählen, dass Russland eine Diktatur ist (wegen Putin). Warum sollen wir ihnen jetzt glauben – es sind doch immer noch die gleichen Leute und die gleichen Argumente?

  14. LEUTE!

    Es geht nicht um Chlorhühnchen!
    Sondern darum das Firmen in GEHEIM (ja nicht mal Gerichten) GREMIEN den Staat (z. B. Deutschland) verklagen können weil ihnen ein (Verbraucher)gesetz im Weg ist!
    D. h. es kann dort behauptet werden das sie 2 Fantastilliarden wg. diesem Gesetz Umsatz Einbussen haben und Deutschland (IHR) das diese Einbussen bezahlen müsst.
    Ein idealer Weg das (US) Firmen LEGAL (ist ja dann gesetzlich) Deutsche zahlen lassen können! Die einen über Steuern, die anderen durch Leistungen die der Staat nicht mehr leisten kann weil „sein“ Geld bei den Firmen (Aktionären) „gelandet“ ist.

    D. h. die „Investoren“ bekommen einen SONDERWEG Deutschland auszurauben (nb. wetten das sich auch da Spezialisten wie Singer von Elliot finden – Argentinien Pleite!) –
    die NICHT den normalen Rechtsweg einhalten müssen!
    Nicht dumm sein – informieren was
    TATSÄCHLICH!!!! dahintersteckt.
    Übrigens ist die AfD auch gegen TTIP.

    Lasst euch nicht vera…eimern. Nur weil angeblich! „Linke“ dagegen sind ist es nicht automatisch schwachsinnig, dumm und schädlich für Deutschland.

  15. @ 17 le waldsterben
    “ …im Gedächtnis behalten, was Diekmann (u.a.)
    sich in der causa Fest geleistet haben, wie man in den letzten Wochen zu Israel stand…“

    BETTINA MARX, meinungsberichter-In in israel
    fuer ARD Staatsrotfunk und *Deutschland*-funk

    „Marxismus: Einer Journaillistin Liebe
    zum islamistischen Terror“
    http://www.tw24.net/?p=9759

    ich voraussage hiermit, dass irgendeiner der „kritischen israelberichter“ des staatsfunks
    einen der zahllosen staatsfunkeigenen preise
    fuer „kritische konfliktberichte“ bekommt,

    innerhalb einer teuren fernseh-glitzergala mit selbstbeweihraeucherung, cross-promotion
    und ansprache durch einen selbsthasser von „mohammedians and jews for peace“ oder so.
    alles dagewesen, wie gehabt, warum aendern,
    solange der gez rubel rollt. feiges pack.

  16. OT: „Public Viewings, Wellness and Shootings“

    luett beten to hoegen: Robert Compton
    ueber des deutschen weltbuergers „denglisch“

    „But do not suppose that only Germans make the faux-pas of borrowing words incorrectly. We Brits and our American cousins will try ordering a “Stein” of beer at the Oktoberfest (when we mean Maßkrug) or a glass of “Hock” if we would like a glass of wine from Hochheim am Main. “

    http://www.babbel.com/magazine/denglish-words?slc=engmag-a11-denglish-tb&utm_source=taboola&utm_medium=referral

    wenn man schon mal am pohsten ist, irknwo
    muss dass ja rein.

  17. #28 LEUKOZYT (05. Aug 2014 02:57)

    a glass of “Hock” if we would like a glass of wine from Hochheim am Main.

    Das dürfte wohl das erste und einzige Mal gewesen sein, dass lokaler Wein aus Hochheim jemals in einer angelsächsischen Publikation erwähnt wurde.

    Ich bin geplättet!

  18. #18 FanvonMichaelS. (04. Aug 2014 20:01)

    OT

    Hetzartikel gegen ISRAEL beim Kopp-Verlag.
    Unfassbar!

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/prof-michel-chossudovsky/israels-militaerstrategie-vollstaendige-ausloeschung-.html

    Ich werde Kopp abbestellen. Widerliches Geschmiere!!

    Als ich den Dreck gestern gelesen habe, überkam mich ebenfalls das kalte Kotzen, richtig widerwärtig, dieser dumme Artikel! Wenn Kopp sich derart mit den mohammedanischen und sozialistischen Israel-Hassern verbündet, sollte man diesen Verlag künftig komplett ignorieren und nicht für einen Cent mehr dort Käufe tätigen.

  19. #20 Maria-Bernhardine (04. Aug 2014 20:20)

    Die irakische Journalistin Dalia Al-Aqidi (Bild 1), setzte ein aufsehenerregendes Zeichen. Die Sprecherin des irakischen Fernsehsenders Al Sumaria legte sich absichtlich eine Kette mit einem Kreuz um den Hals und kritisierte vor laufender Kamera den „politisch-islamistischen Faschismus“.

    Sie bezog damit Position gegen den antichristlichen Genozid der Islamisten. Bereits mehrere irakische Moslems setzen ihr eigenes Lebens aufs Spiel, um die Christen öffentlich gegen die Verfolgungen zu verteidigen. Denn “wer zur Frage der Gerechtigkeit schweigt, ist ein stummer Teufel“, sagte Dalia Al-Aqidi zu ihrem demonstrativen Schritt.

    Das “N” der Christen

    Eine andere Schiitin setzte inzwischen ein vergleichbares Signal. Es handelt sich um die bekannte libanesische Fernsehmoderatorin Dima Sadek (Foto 2). Im libanesischen Fernsehsender Lebanese Broadcasting Corporation International (LBCI) zeigte sie sich demonstrativ mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck des arabischen Buchstaben ? (N), mit dem die Islamisten die Christen kennzeichnen. Bevor Sadek mit dem Verlesen der Nachrichten begann, sagte sie: „Von Mosul bis Beirut sind wir alle Christen“…

    Bravo, mutige, bewundernswerte Frauen im Geist einer Ayaan Hirsi Ali, über die man unbedingt mehr berichten sollte! Wenn ich da an die dummen, verwöhnten, islamophilen, zeitgeistkonformen Gender-Trinen denke, die uns den lieben langen Tag im deutschen TV vorgesetzt werden …

  20. Liebe Mitforisten,
    ist es denn möglich, daß das Geschwurbsel von Herrn Mohr keiner von Euch gelesen hat und fast alle hier reflexiv auf das „Chlorhühnchen“ abfahren?
    Wie und was Herr Mohr in seinem Kommentar alles durcheinandersuppt, von rechts nach links, von konservativ nach grün, von schwarz nach rot, von gut nach böse und,und,und und dann wieder alles umgekehrt – um vorder- oder hintergründig wieder Kriegshetze zu verkaufen gegen den bösen Russen und zu lügen, das sich die Balken biegen – merkt denn das keiner.
    Das ist Propaganda vom Feinsten.
    Die Trolle haben sich mit ihren Kommentaren nach dem Artikel zu Hauf versammelt
    Beim großen Ausmisten sollte Herr Mohr und seine schleimige Gefolgschaft nicht unberücksichtigt bleiben.

  21. #32 Erdmann (05. Aug 2014 09:51)

    Der Mohr’sche FAZ-Artikel ist tatsächlich ein Labskaus aus linken und rechten Positionen, manchmal durchaus originell, würzig und nahrhaft, allerdings mit ein paar unverdaulichen Brocken darin, die Mohr als lernresistenten Linken dastehen lassen:

    – Zu glauben, der derzeitige Antisemitismus sei u. a. ein rechtes Kriterium. Er meint doch offenbar die paar peinlichen Hanseln von „DIE RECHTE“ (!?), die im fauligen Kielwasser und Windschatten eines krakeelenden Moslem-Mobs „pro Gaza“ demonstrieren. Was bitteschön soll daran „rechts“, im Sinne von „nützlich für Deutschland“, sein ???

    – Zu glauben, „Anti“ sei jetzt rechts. Dann aber schnell, Herr Mohr, die Antifa sofort umbenennen in das, was sie ist: eine „Faschistische Aktion“!

    – Zu glauben, daß Putin als „Zar im Reich des Bösen“ unmittelbar und mittelbar ( = MH 17-Abschuß) für den Ukraine-Konflikt verantwortlich sei. Das sind plumpe undifferenzierte antirussische Reflexe.

Comments are closed.