rat_der _religionenNach wochenlangen Hetzorgien gegen Juden und Israel in den Straßen Deutschlands zieht die Jüdische Gemeinde in Frankfurt erste Konsequenzen. Denn es sind nicht nur auf den Straßen endlich alle Masken gefallen. Offenbar ermutigt durch die politische Duldung des offen gezeigten Judenhasses befreien sich nun auch die moslemischen DiaLÜG-Partner ihres Taqiyyaschleiers und sagen mehr denn je, was sie so denken. Zum Beispiel, dass die Juden selber Schuld seien am Hass, der ihnen entgegengebracht werde.

(Von L.S.Gabriel)

Leo Latasch, Sozialdezernent der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt, zog nach antisemitischen und israelfeindlichen Aussagen seitens Vertreter der Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen (IRH) am Montag erst einmal einen Schlussstrich unter den Dialog mit den Moslems. „Dies sind nicht die Personen, mit denen wir weiter arbeiten können, dafür ist die Arbeit im Rat der Religionen zu wichtig“, so Latasch. Auch habe der Rat insgesamt nicht genug auf die antisemitischen Wortmeldungen reagiert.

Die Jüdische Allgemeine berichtet:

Die IRH hatte zuvor dem Zentralrat der Juden in Deutschland vorgeworfen, mit der Diskussion über Antisemitismus in Europa »ein Ablenkungsmanöver vom Kriegsverbrechen der israelischen Regierung“ initiiert zu haben. „Der Zentralrat der Juden, viele politische Kreise und Medien in Deutschland versuchen in den letzten Tagen zunehmend, das Kriegsverbrechen der israelischen Armee (…) zugunsten der Antisemitismus-Debatte in Deutschland zu verdrängen“ , so die IRH in einer Pressemitteilung.

Ünal Kaymakci, stellvertretender IRH-Vorsitzender und Mitglied im Rat der Religionen, hatte zudem auf seiner Facebook-Seite Artikel verlinkt, in denen Israel Staatsterrorismus und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen wurden. „Wir haben nicht vergessen, dass Israel bei seinem Angriff auf Gaza im Jahre 2009 Hunderte Kinder grausam ermordet hat“ , heißt es in einem der von Kaymakci empfohlenen Beiträge.

Selçuk Dogruer, Vertreter der Muslime im Rat der Religionen, warf dem Zentralrat der Juden indirekt eine Mitschuld an den antisemitischen Protesten von arabischen Demonstranten vor.

Außerdem war Dogruer (Foto re.) dreist genug auch noch den Frankfurter Polizeipräsidenten anzugreifen, weil der es „gewagt“ hatte sich beim Zentralrat der Juden dafür zu entschuldigen, dass den Judenhassern erlaubt worden war via Lautsprecheranlage aus einem Polizeifahrzeug antisemitische Parolen zu plärren.

Erst am Wochenende hatte es auch dem Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann ein wenig zu dämmern begonnen, dass mit dem Dialog mit den Moslems eventuell einiges nicht stimmt, er lenkte aber in gleichem Atemzug wieder ein:

Graumann sagte, er habe seit Wochen keinen Kontakt zu Vertretern muslimischer Verbände gehabt. Das führte er auf den Konflikt im Nahen Osten zurück: „In den letzten Wochen ist viel Vertrauen kaputt gemacht worden, das müssen wir gemeinsam wiederaufbauen.“

Auf Demonstrationen gegen den Gaza-Krieg hatten Muslime antisemitische Parolen gerufen. Zudem werden arabischstämmige Jugendliche verdächtigt, einen Anschlag auf die Synagoge in Wuppertal-Barmen verübt zu haben.

Das Gefühl der Unsicherheit hat laut Graumann bei Juden in Deutschland stark zugenommen: „Wir laufen mit verwundeten Seelen herum.“ Der Zentralratspräsident kritisierte auch Politiker und Medien, weil sie zunächst nicht auf die Parolen der Demonstranten aufmerksam gemacht hätten. „Am Ende müssen wir uns doch selbst immer melden und Dinge anstoßen“ , betonte Graumann. „Warum eigentlich?“

Ja, warum denn nur? Aufwachen! Weil es für die Politik sehr bequem ist, wenn der Zentralrat der Juden sich selber um die Scherereien mit den Islamverbänden kümmert und dabei auch noch so tut, als wäre das Verhältnis eines der besten.

Der einzige Grund jedoch warum Moslems so tun, als würden sie mit Juden, Christen und anderen Ungläubigen einen Dialog führen liegt in ihrer Taqiyya und dem Gebot, sich so lange man in der Minderheit ist kooperativ zu verhalten begründet. Außerdem ist es so praktisch, denn wenn man den Feind nahe genug bei sich weiß kann man, wenn die Zeit gekommen ist, leichter und schneller über ihn herfallen. Das nennt man Taktik und bisher ist die mit den verblendeten Christen in Europa ebenso aufgegangen, wie mit den Juden.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. DiaLÜG

    PI hat schon immer geschrieben, dass dieser Dialog verlogen ist. Deshalb, weil PI die Wahrheit geschrieben hat, ist PI ja auch bei den toleranzbesoffenen, radikalislamophilen BRD-Eliten in Politik, MSM, Gewerkschaften, Kirchen, SAntifa, usw. so verhasst.

  2. Wachen nun auch die obermoralistischen Gutmensch_Innen in ihren Multi-Kulti-Islam-ist-Frieden-Elfenbeintürmen auf? Schön wär’s!

  3. Demnächst wird die LinksgrünIn Nargess Eskandari-Grünberg sicher sagen: „Wenn es den Juden in Frankfurt nicht passt, dann können sie ja nach Israel auswandern!“

    Zuzutrauen wäre es ihr, nachdem sie schon vor Jahren Ungläubige dazu aufgefordert hatte:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/frankfurt-main-gruenen-abgeordnete-fordert-deutsc.html

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹
    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.
    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.
    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.
    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹
    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

  4. Ich kann dieses Rumschwurbeln und Relativieren des Jüdischen Zentralrates NICHT verstehen!
    Was braucht denn der Herr Graumann noch für Beweise, dass man mit MOSLEMS NICHT diskutieren kann?? Mit dem Verhalten der Zentralräte und Kulturkreise der Juden spucken sie IHREM VOLK ISRAEL ins Gesicht!!!!
    Herr Graumann: MOSLEMS haben ihren KORAN-CHIP im Kopf, DARAN werden Sie nichts ändern (können)!!!
    Sie haben auch die DEUTSCHEN Medien gegen sich!
    Lesen Sie bitte diese unsägliche ISRAEL Hetze
    einschl. der Kommentare!! Da wird einem schlecht.
    BITTE hier lesen Herr GRAUMANN:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/prof-michel-chossudovsky/israels-militaerstrategie-vollstaendige-ausloeschung-.html

    Die nachfolgenden Daten wurden sorgfältig von Lesley Bravery zusammengestellt und bestätigen das wesentliche Ziel der israelischen Militärstrategie, die darin besteht, »Völkermord durchzusetzen« und eine »Strategie der Auslöschung« zu fahren.
    mehr …

  5. #4 Miles Christi (05. Aug 2014 19:24)
    __________________

    Der Link funktioniert nicht!!!

  6. „… Zum Beispiel, dass die Juden selber Schuld seien am Hass, der ihnen entgegengebracht werde.“

    Q. 5:64-66 „[Yusuf Ali] … Unter den Juden haben wir Feindschaft und Hass platziert, bis zu jüngsten Tag (‚Day of Judgment‘) … aber sie machen Schwierigkeiten/Korruption auf der Erde. Und Allah liebt nicht solche die Ärger machen(5:33)

  7. #2 Carl Weldle

    Nein, es ist ja nur 1 jüdische Gemeinde die aufwacht. Von den anderen hört man nicht viel, die wollen anscheinend weiter DiaLÜGen, so wie die ev. und kath. Funktionäre und die Blockparteien.

  8. Ich besitze einen lustigen Hut, ähnlich dem, der von Bruce Willis in „Hudson Hawk“ getragen wurde. Mit dem bin ich, etwa ein Jahr ist’s her, durch’s Nordend gelaufen. Von MihiGru-Seite wurden mir irgendwelche Ausdrücke zugezicht. Dann habe ich gerafft, daß man mich wohl für einen Juden gehalten hat. Frage mich daher, wie Friedmann und Konsorten es bisher geschafft haben, diese Entwicklung zu ignorieren, beziehungsweise den Antisemitismus bei den bösen Deutschen zu verorten.

  9. Zu den von Mohammedanern begangenen Kriegsverbrechen (Verkriechen hinter, zwischen und unter Zivilisten), die sie dann dem Staat vorwerfen („Tote Zivilisten!“), der sich gerade gegen sie wehrt: Hamas-Standard-Handbücher gefunden, die detailliert erklären, warum und wie man Zivilisten gegen Israel als Schutzschilde einsetzen muß:

    http://www.jpost.com/Operation-Protective-Edge/Will-captured-Hamas-manual-on-using-human-shields-help-Israel-block-war-crimes-trials-370154

    Jetzt, wo Journos langsam aus Gaza abziehen und wieder frei reden und senden können (als was anderes als Pallywood), tauchen auch erste Filme auf: Hier bauen Moslems unter einem Zelt in aller Eile eine Raketenabschußbasis – mitten in einem Hotelviertel, in der Hoffnung, daß alle Journos bei einem israelischen Gegenschlag sterben und sie, die Hamas, dann maximalen Agitpropgewinn saugt:

    http://www.ndtv.com/article/world/ndtv-exclusive-how-hamas-assembles-and-fires-rockets-571033?site=classic

  10. OT:

    DIE WELT: Sind Muslime wirklich unfähig zur Selbstkritik?

    „Ein junger Palästinenser demonstriert in Berlin gegen Israel. Wann sieht man einmal Proteste gegen Verbrechen von Muslimen an Muslimen?“

    Kann es sein, dass die MSM Journalisten PI lesen? Den Satz „Wann sieht man einmal Proteste gegen Verbrechen von Muslimen an Muslimen?“ hab ich sicher schon des öfteren bei PI gelesen! Aber auch weitere Zitate die in dem Artikel vorkommen 🙂

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article130901816/Sind-Muslime-wirklich-unfaehig-zur-Selbstkritik.html

    PS: Der WELT Artikel ist echt gut, hoffentlich verliert der Verfasser nicht seinen Job 🙂

  11. Überall auf der Welt, da wo der Islam und seine Anhänger_Innen, /innen, *innen auftauchen ist es immer das Gleiche.

    Heute Australien ❗

    Wo Islam ist, ist niemand mehr sicher. Rabbi in Einkaufszentrum in Perth/Australien von tollwütigem Moslemrudel angegriffen. Mit Mühe und Not von Helfern in ein Auto gerettet, während die islamischen Ghule wie die Irren auf das Fahrzeug hämmerten und spuckten. Augenzeuge: “Ich kam mir vor wie in einem arabischen Dorf in der Westbank, gefangen in einem Wagen.”

    http://www.jpost.com/Jewish-World/Jewish-News/Visiting-Jerusalem-rabbi-attacked-at-Australian-mall-370145

    #3 Eurabier (05. Aug 2014 19:20)

    Es ist unfassbar.

    Vieles ist hier nachzulesen: http://www.dewion24.de/?page_id=3673

    Bringt es unter das Volk ❗

  12. Jetzt würde mich sehr interessieren, was Michael Stürzenbergers „Freund“ Marian Offman zu dem moslemischen Judenhass sagt. Vielleicht, dass das nur eine politische Randerscheinung im Zusammenhang mit dem Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern sei, wohingegen die größte Gefahr für Juden wie gehabt von deutschen Rechtsextremen ausginge?

  13. #3 Eurabier (05. Aug 2014 19:20)
    Demnächst wird die LinksgrünIn Nargess Eskandari-Grünberg sicher sagen: “Wenn es den Juden in Frankfurt nicht passt, dann können sie ja nach Israel auswandern!”

    Zuzutrauen wäre es ihr, nachdem sie schon vor Jahren Ungläubige dazu aufgefordert hatte:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/frankfurt-main-gruenen-abgeordnete-fordert-deutsc.html
    ______________________

    Dieser Vorfall ist vom Dezember 2007.
    Also schon eine ganze Weile..
    WAS hat sich seit der echt SKANDALÖSEN Aussage einer GRÜNEN am Wahlverhalten der Bürger geändert??
    RICHTIG: N I C H T S!!!!!
    Ergo: Es ist scheinbar immer noch nicht schlimm genug!!

  14. DEM STIMME ICH VOLL ZU:

    „“Der einzige Grund jedoch warum Moslems so tun, als würden sie mit Juden, Christen und anderen Ungläubigen einen Dialog führen liegt in ihrer Taqiyya und dem Gebot, sich so lange man in der Minderheit ist kooperativ zu verhalten begründet. Außerdem ist es so praktisch, denn wenn man den Feind nahe genug bei sich weiß kann man, wenn die Zeit gekommen ist, leichter und schneller über ihn herfallen. Das nennt man Taktik und bisher ist die mit den verblendeten Christen in Europa ebenso aufgegangen, wie mit den Juden.““

    GAAANZ WENIGE AUSNAHMEN BESTÄTIGEN DIESE REGELN!!!

  15. #10 Meine Heimat bekommt ihr nicht (05. Aug 2014 19:30)

    Ich besitze einen lustigen Hut, ähnlich dem, der von Bruce Willis in “Hudson Hawk” getragen wurde.
    Mit dem bin ich, etwa ein Jahr ist’s her, durch’s Nordend gelaufen.

    Sie machen sich gerne zum Honk ❓

    Dann habe ich gerafft, daß man mich wohl für einen Juden gehalten hat. Frage mich daher, wie Friedmann und Konsorten es bisher geschafft haben, diese Entwicklung zu ignorieren, beziehungsweise den Antisemitismus bei den bösen Deutschen zu verorten.

    Friedman trifft/traf man eher bei jungen ukrainischen Zwangsprostituierten und Koksdealern an.

    Den Selbstversuch (selbstverständlich mit Kamera dokumentiert und exklusiv für PI ) würde ich gerne mal wagen. Als nach aussen hin als Mensch jüdischen Glaubens gekennzeichnet durch einen Stadtteil einer deutschen „bunten“ Stadt zu gehen. Von mir auch aus das Nordend ist ja nicht so weit. 😀

  16. #5 FanvonMichaelS. (05. Aug 2014 19:25)

    Ja, Lesly Bravery ist eine der übelsten Dreckschleudern gegen Israel, die im Westen rumvagabundieren. Was Kopp da gerade wieder aufwärmt, ist übrigens wörtlich und 1:1 ihre gerührte Fäkaliensuppe von 2009, also bei Cast Lead:

    http://www.globalresearch.ca/israels-military-strategyobliterate-them-completely-overwhelming-evidence-of-genocide-precise-data-on-death-and-destruction-in-gaza/5394678

    Der Ufo-Kristallverlag Kopp, spezialisiert auf die Marktlücke Spinnkram (ein Autor wie Ulfkotte ändert daran nichts), ist im aktuellen Krieg der Hamas übrigens schon mehrmals dadurch aufgefallen, daß er jahrealten Bullshit von irgendwelchen Islamspinnern als „aktuell“ gedruckt hat.

  17. „Rat der Religionen“ ???

    Und was meinen die anderen Religionen?

    Da werden ja wohl noch mehr sein als nur Juden und Mohamedaner?

    Oder sind die anderen Religionen ohne Stimme dabei oder haben die keine Meinung?

    Haben denn Christen auch mal die muslimische Christenverfolgung dort thematisiert?

    Ach nee, vermutlich nicht, sind ja die Christen alleine durch Anwesenheit eh selber schuld…

    Im Rat der Religionen gehört der Islam nun aber als politische Idelogie überhaupt nicht hin!

    Wann kapieren es die Leut? Wieviele Tote muss es noch geben?

  18. Das gemütliche Leben unter herbeiphantasierten deutschen Nazis ist für die Juden hier jetzt wohl endgültig vorbei. Die Gefahr durch die „deutschen“ Moslems ist handfest und real.

  19. #12 cream_2014

    Ja, richtig: Gegen Israel protestieren die Moslems weltweit. Aber mir ist keine einzige Demo von Moslems bekannt, die gegen das Morden z.B. im Irak durch ISIS protestiert. Dabei gab es alleine in diesem Jahr dort wahrscheinlich mehr Tote als im gesamten Israelkonflikt. Aber offensichtlich sind für einen Moslem Tote, die durch Einwirkung von „Ungläubigen“ verursacht wurden weitaus schlimmer als von Glaubenbrüdern ermordete Moslems.

  20. OT

    http://www.focus.de/panorama/welt/muslimische-kinderkrippe-kita-betreiber-findet-es-okay-frauen-zu-schlagen_id_4039236.html

    In Basel betreibt ein orthodoxer Muslim eine Kinderkrippe. Er findet es nach eigener Aussage „OK“, Frauen zu schlagen. Das zuständige Schweizer Kanton scheint das nicht zu stören, es subventioniert die Einrichtung.
    Der Betreiber einer Basler Kindertagesstätte sorgte mit frauenfeindlichen Äußerungen für Empörung in der Schweiz – das berichtet die „Basellandschaftliche Zeitung“ online. Der orthodoxe Muslim Aziz Osmanoglu habe sich in einer Dokumentation des Schweizer Fernsehens dazu bekannt, dass er es „OK“ fände, wenn Männer ihre Frauen schlagen, um sie zum Sex zu zwingen.

  21. In München nichts Neues.

    Natürlich weiß Herr Schultz, dass es keinerlei Beweis gibt, ob die vorliegende Pistole auch die Tatwaffe war. Sie konnte nämlich infolge ihrer Beschädigung nicht durch Beschuss geprüft werden.
    Da schreibt man eben einen Artikel im Stil von „Hätte, hätte, Fahrradkette“.
    Die SZ arbeitet inzwischen daran, diesen Faden der deutschfeindlichen Propaganda auslaufen zu lassen. Man bringt einfach völlig spekulative und nichtige Artikel, bis sich keiner mehr dafür interessiert. So kurz vor Weihnachten erscheint dann eine kleine Randnotiz, dass der Prozess durch eine Vereinbarung der Staatsanwaltschaft mit der Verteidigung eingestellt wurde. Selbstverständlich müsse man aber weiter wachsam gegen Rechts sein…

    http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-auf-der-spur-der-ceska-pistole-1.2078047

  22. Richtige Entscheidung. Vor allem, was will man mit Moslems reden?
    Man kann denen weder glauben noch trauen weil man einfach nie weiß wann sie dir dreckig ins Gesicht lügen.

    Und das die Islamisierung das einzige Ziel dieser Wüstenspinner ist erkennt man doch wunderbar daran das ständig irgendwas gefordert oder wegen irgendwas geklagt wird. Hier herrscht doch bereits Religionsfreiheit und jeder kann seine Religion ausüben. Von keiner Glaubensrichtung hört man hier was, jeder zieht sein Ding durch. Nur der Islam wird dir jeden gottverdammten in den Kopf hineinvergewaltigt und ständig kommt irgendein neuer Dreck von denen. Man kanns nichtmal ignorieren, das grenzt schon an Psychoterror

  23. Frieden, Freiheit und Demokratie gibt es eben nur ohne den Islam. Das werden die Gutmenschen irgendwann lernen (müssen).

  24. #23 Babieca (05. Aug 2014 19:48)
    #5 FanvonMichaelS. (05. Aug 2014 19:25)

    Ja, Lesly Bravery ist eine der übelsten Dreckschleudern gegen Israel, die im Westen rumvagabundieren. Was Kopp da gerade wieder aufwärmt, ist übrigens wörtlich und 1:1 ihre gerührte Fäkaliensuppe von 2009, also bei Cast Lead:
    __________________________

    DANKE für die Aufklärung! Die ändert aber nichts an meinem ENTSETZEN gestern über diesen Hass-„Artikel“..
    Ich Naivchen hatte „KoPP“ für seriös gehalten.
    Ich war ein guter Kunde bei denen, Bücher, DVD`s und vieles mehr!!
    MICH haben die als Kunden verloren!
    Übrigens hatte ich gestern bei denen gepostet, dass sie sich für diesen Dreck schämen sollen.
    Wurde natürlich gelöscht.
    PI BILDET!!!!!!!!!!!!!!Ich lerne jeden Tag dazu, dank auch den vielen fleißigen Schreibern und natürlich dem PI Team!!!

  25. Mohammedaner finden Kuffar-Schlachten großartig. Auch Moslem-Moslem-Schlachten. „Töten ist wie ein Gebet“ ist ein Satz, der in all ihren Jihad-Predigten im kompletten islamischen Raum Standard ist. Mohammedaner finden es nur blöd, wenn Nicht-Mohammedaner – egal wer – zurückschlagen. Dann kakeln und randalieren und sengen und morden sie empört durch alle Straßen der Welt.

    Vor zwei Tagen war doch angeblich der „Angriff“ Israels auf eine UNRWA-Schule. Wie sich rausstellt, nix als Pallywood: Der Angriff war vor der Schule. Und die Moslems haben dann blitzschnell die Toten auf den Schulhof geschleift und ein Stück mit zusätzlichen scheinverletzten Kindern und Schauspielern inszeniert. Elder of Zion hat die Bildanalyse samt dem eingebetteten Filmaterial, das zeigt, wie „Tote“ auf dem Schulhof drapiert wurden.

    http://elderofziyon.blogspot.de/2014/08/pallywood-little-girl-used-as-prop-for.html

    Und hier ist eine weitere minutiöse Bild-für-Bild-Analyse des Vorfalls, die zeigt, wie Tote plötzlich leben, mysteriöserweise hastende Helfer wechseln und Tote ununterbrochen Victory- und Allah-Zeigefinger in den Himmel recken (zur UNRWA-Schulinszenierung etwas runterrollen):

    http://www.thomaswictor.com/two-pallywood-duds/

  26. Man muß konstatieren:
    der Zentralrat der Juden hat an der jetzigen Malaise
    seinen Teil.

    Er propagierte kontinuierlich MULTIKULTI
    und zersetzte gleichzeitig die Immunkräfte der deutschen
    Bevölkerung durch Nazivorwürfe.

  27. spaet aber endlich sie scheinen zu begreifen was sich in diesem Land abspielt und reagieren.

    Allerdings hat der Zentralrat ueber Jahrzehnte die Gefahr des radikalen, fanatischen, militanten Islam bewusst, wider besseren Wissens heruntergespielt,

    stattdessen auf „pc“ mit ins Horn gegen Rechts geblasen, was im Vergleich zur Islamgefahr wie
    Elefant und Muecke ist.

    Einer der uebelsten war und ist Michael Friedman.

  28. Die Juden sind hier seit Jahrhunderten angesiedelt, wenn nicht sogar seit über einem Jahrtausend. Die Moslems hingegen erst seit den 1960er Jahren. Was erdreisten die sich eigentlich? Sie dürften gar kein Mitspracherecht haben, kein Organ, das nach außen kommuniziert, weil sowieso nur Lügen und Hass von ihnen kommen.

  29. #23 Babieca

    „Der Ufo-Kristallverlag Kopp, spezialisiert auf die Marktlücke Spinnkram (ein Autor wie Ulfkotte ändert daran nichts), ist im aktuellen Krieg der Hamas übrigens schon mehrmals dadurch aufgefallen, daß er jahrealten Bullshit von irgendwelchen Islamspinnern als “aktuell” gedruckt hat.“

    Kopp bietet ein gigantisches Sammelsurium an Alternativmedizin-Müll, Esoterik-Sch…, Alien-Literatur und richtig guten Sachen zu Zeitkritik, Finanzkrise u.ä. Aber in Bezug auf Israel warte ich nur noch auf die Protokolle der Weisen von Zion. Da haben die wirklich einen an der Birne.

  30. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, einen „GELBEN STERN“
    ans revers zu heften?

  31. #41 Kulturhistoriker

    Kontraproduktiv, die nichtjüdischen Deutschen klemmen
    den Schwanz ein und sind noch wehrloser,
    und im Zweifelsfall endest Du im Krankenhaus.

  32. Ünal Kaymakci ist der Chefpropagandist der seit ein paar Jahren als Bauruine dahinvegetierenden Moschee in Frankfurt-Hausen
    Die Unterstützer dieses Islamisten:
    – Frankfurter Rundschau
    – ExOB Petra Roth
    – Evangelischer Regionalverband
    – Katholische Kirche in Krankfurt
    – Antifa Frankfurt (Führer ist ein ev. „Pfarrer“)
    – Die Linke
    – Die Grünen auf Stadtebene (in Fra-Hausen waren sie dagegen).
    – HR
    – SPIEGEL
    – ZEIT

    Zur Ehrenrettung des HR sei gesagt, dass einige Journalisten den Imam dieser Moscheebauer als Anführer einer Anti-Israel-Demo entlarvten. Kurz zuvor hatte er mit der OB Petra Roth den Grundstein für die Moschee gelegt.

  33. #21 lorbas: „Sie machen sich gerne zum Honk?“ – Stimmt, ist aber durch das Allgemeine Persönlichkeisrecht gedeckt – Scheint nur nicht mehr überall zu gelten…

  34. #41 Kulturhistoriker (05. Aug 2014 20:38)

    Hat schon mal jemand darüber nachgedacht, einen “GELBEN STERN” ans revers zu heften?

    Zu welchem Zweck? Fände ich geschmacklos.
    Wenn sie Christ sind, können Sie das arabische N (sieht aus wie ein ü mit nur einem Punkt) ans Revers heften. Es steht für Nazarener=Christen, und wurde von den Djihadisten in Mussul an Christenhäuser gemalt.

  35. #41 Kulturhistoriker

    Ich persönlich bin gerne bereit beim
    nächsten Deutschlandbesuch.

    Aber das gemeine Volk wird dadurch nur eingeschüchtert.

    Gehe nicht in Einzelheiten,
    aber ich betreibe ÖFFENTLICH und provokativ auch
    hier in Irland Aufklärung, provozieren, dann erklären.

  36. Offenbar ermutigt durch die politische Duldung des offen gezeigten Judenhasses…..
    —————————————————

    Ja nun, wenn dumme, fette deutsche Politiker und Polizei den Juden keine Sicherheit mehr gewähren können, sollte man doch bewährte israelische Einzelkämpfer einladen um die zu bewachen! Die wüssten schon wie man mit solchen Hassdemonstranten umgehen muss.

  37. Ünal Kaymakci und seine schiitische Jugend
    Vorweg: Herr Kaymakci wollte – mit massiver Uterstützung der FR und er katholischen und evangelischen Kirche eine schiitische Moschee mit türkischen und pakistanischen Mitgliedern direkt gegenüber der russisch-ortodoxen Kirche in Frankfurt bauen.
    Während des Moscheestreites fiel auf, dass die schiitische Jugend auf ihrer Webseite genau drei Personen als spirituelle Vorbilder aufführte: Khomenei, Chamenei und Nasrallah.
    Also allesamt islamische Extremisten, die Israel vernichten wollen.
    Hier der FAZ-Artikel zum Streit um den Imam von Herrn Kaymakcis Moschee

    Es ist bezeichnend, dass v.a. die FR permanent diejenigen, die diese Fundamentalisten-Moschee ablehnten, in die rechte Ecke schieben wollte. Auch führende Katholen und Evangelen trugen gewaltige islamophile Gutmenschen-Scheuklappen.
    Bedenken wollte die Gutmenschen-Riege nicht hören, weil sie nicht zum eigenen Friede-Freude-Eierkuchen-Weltbild passten.

  38. #11 Meine Heimat bekommt ihr nicht (05. Aug 2014 19:30)

    Ich besitze einen lustigen Hut, ähnlich dem, der von Bruce Willis in “Hudson Hawk” getragen wurde. Mit dem bin ich, etwa ein Jahr ist’s her, durch’s Nordend gelaufen. Von MihiGru-Seite wurden mir irgendwelche Ausdrücke zugezicht. Dann habe ich gerafft, daß man mich wohl für einen Juden gehalten hat. Frage mich daher, wie Friedmann und Konsorten es bisher geschafft haben, diese Entwicklung zu ignorieren, beziehungsweise den Antisemitismus bei den bösen Deutschen zu verorten.

    Ganz einfach!
    Weil man den Deutschen wieder ein schlechtes Gewissen macht und diese dann, wie immer, alle „Wünsche“ für ein besseres Zusammenleben erfüllen.

    Von den hier lebenden, friedlichen Islamisten zu fordern kann dagegen tötlich enden.

  39. #47 ridgleylisp (05. Aug 2014 21:09)

    Offenbar ermutigt durch die politische Duldung des offen gezeigten Judenhasses…..
    —————————————————
    Ja nun, wenn dumme, fette deutsche Politiker und Polizei den Juden keine Sicherheit mehr gewähren können, sollte man doch bewährte israelische Einzelkämpfer einladen um die zu bewachen! Die wüssten schon wie man mit solchen Hassdemonstranten umgehen muss.

    Israelische Einzelkämpfer sind hier völlig fehl am Platze, solange der personifizierte Moralapostel, permanente Besserwisser und Ex-Vice-BigBoss Michel Friedman generell die Gefahr des Islam für die Juden vehement verneint.
    Auch hier im Forum wurde darüber gesprochen. Bevor der Zentralrat nicht die herbeiphantasierten Nazis, sondern die real vorhandenen und aktiven Mohamedaner als Gefahr erkennt, kann keine Polizei helfen. Farbe bekennen oder auch Flagge zeigen, so könnte man das Spiel auch nennen.

  40. Die Juden nahmen jahrzehntelang die Islamisierung schweigend hin – das rächt sich nun bitter.

  41. #52 Rabiator (05. Aug 2014 22:32)

    Die Juden nahmen jahrzehntelang die Islamisierung schweigend hin – das rächt sich nun bitter.

    Schweigend?
    Deren Vertreter haben das aktiv gefördert, einschließlich „Paolo Pinkel“.

  42. Köln: Mordmotiv Islam – Prozess gegen Gürkan S.:

    Der Prozess gegen Gürkan S. geht weiter. Ihm wird vorgeworfen, seine Frau am Rheinufer in Köln erschossen zu haben. Verwandte der getöteten Hümeyra S. wurden jetzt als Zeugen gehört und widersprachen den Aussagen des Angeklagten
    (…)
    Gürkan S. habe vor der Hochzeit verlangt, dass Hümeyra künftig eine Burka tragen solle. „Das konnten wir ihm ausreden“, sagt ihre Schwägerin. „Hümeyra ist sehr frei aufgewachsen, war als Jugendliche ein richtiges Partygirl.“ Die 31-Jährige habe sich von ihrem Mann kontrolliert gefühlt. (…)

    http://www.ksta.de/koeln/prozess–er-hat-

  43. Ich dachte für den ZDJ sind die „deutschen Straßen“ schuld am neuen Antisemitismus?

  44. Die Welt hat das folgende natürlich nicht gebracht:
    Jetzt wo Herr Graumann das Schweigen der Mehrheit nicht zu unrecht beklagt, muß daran erinnert werden, daß die muslimischen Verbände nicht die einzigen demokratisch schwach legimierten Organisationen sind, die in dieser Frage unrühmlich hervortreten. Alle, darunter ausgewiesene Israelfreunde, die in der Vergangenheit vor Antisemitismus, Juden- und anderer Minderheitenfeindlichkeit und zunehmender Gewaltbereitschaft warnten, wurden gerade vom Zentralrat der Juden und Herrn Graumann besonders angegriffen und in die rechtsradikale Ecke gestellt. Immer wieder hat er sich mit genau der Quelle der derzeitigen Angriffe ausdrücklich solidarisiert. Also lernten die Warner, bis auf eine kleine renitente Minderheit, sich zu ducken und den Mund zu halten. Erst jetzt, wo die Gewaltwelle überschwappt und neben Kirchen und deutschen Rentnern neuerdings auch polizeilich ohnehin besonders geschützte Einrichtungen betrifft, wacht er auf. Das derzeitige Schweigen und die „Toleranz“ gegenüber der „Kulturvielfalt“ ist zuallererst Folge einer Volkserziehung, an der er jahrelang selbst führend beteiligt war.

  45. #57 Axel Berger (06. Aug 2014 01:44)
    Dieser Hinweis ist wichtig, gerade weil viele sich gar nicht vorstellen können, wie pc die offiziellen Judenvetreter sind.

  46. #2 Carl Weldle
    Wachen nun auch die obermoralistischen Gutmensch_Innen in ihren Multi-Kulti-Islam-ist-Frieden-Elfenbeintürmen auf? Schön wär’s!

    Meiner Ansicht nach ging es seit rot-grün niemals um Werte wie etwa Empathie, Mitmenschlichkeit oder sonstigen guten Absichten.

    Begonnen damit, millionen Menschen durch Abschlachten der Montanindustrie in die Arbeitslosigkeit zu treiben, diese dann mit Hartz4 zu verarmen, danach die Tarifautonomie quasi abzuschaffen, Arbeitnehmer massenhaft in „prekäre Arbeitsverhältnisse“ zu treiben, sind das alles Errungenschaften von Nahles, Schröder, Özdemir und Co..

    So wird es nun folgerichtig (weil geplant) in Phase 2 zur Destabilisierung des Landes kommen.
    Und dies mit voller Absicht aller beteiligten Parteien unter Federführung dieser rot-grünen Pestbrut, deren Hirn sich kaum unterscheiden läßt von dem, was hier Horden von Zigeunern und Moslems an Kot und Unrat in den Städten täglich produzieren !

    Was glaubt denn eigentlich der allgemeindumme Michel, mit wem sie es „da oben“ zu tun haben ?
    Mit Volks-„vertretern“ oder Volks-verrätern ?

    Was glaubt denn irgendein schlafender SPD-Wähler, wie Aussagen zu bewerten sind, in denen es diesen Mistkäfern „egal“ ist, ob deutsche aussterben? (Die Schmidsche ex-Familienministerin der SPD)
    Was glaubt Dummichel eigentlich wie es auszulegen ist, wenn eine Claudia-Fatma Roth sich hinstellt und sich am „Feiertag der Deutschen ein Meer von türkischen Faschistenfahnen wünscht, unter denen nur ein paar deutsche zu sehen sind ? Alles nur Spaß, oder was ?

    Irgendwie scheint der Durchschnittsdeutsche gar nicht erst auf die Idee zu kommen, daß nur er selbst durch Wahl oder Nichtwahl diesen Dreck zu verantworten hat.

    Die Grünen und Sozen wären eine Splittergruppe ohne Bedeutung, wenn nicht millionen Deppen ihr Kreuz bei diesen Verrätern gemacht hätten. !!!

  47. Rechts so! Wir Deutschen sollten uns den Juden anschließen und den türkischen Dia(mono(log abbrechen.

    Die Muslime haben sich hier einzuordnen, wenn sie in Deutschland ihrer Steinzeitglauben weiterpflegen wollen.

    Alexander Wendt schreibt bei Focus:
    Türkische und arabische Einwanderer kombinieren ein übergroßes Selbstbewusstsein mit einer ausgeprägten Empfindsamkeit gegen Kritik.
    der Migrant ist eine Kunstbegriff. Integration verkommt zum absurden Vorhaben, wenn sie alles und jeden integerieren soll.Ein liberales Gemeinwesen braucht an der richtigen Stelle auch Intoleranz, Ausgrenzung und Abwehrreflexe, wenn es liberal bleiben soll.

  48. Ich bin es leid,in dieser Auseinandersetzung zwischen Moslems und Juden Partei zu ergreifen.Haben doch unsere jüdischen Mitbürger kein Gelegenheit ausgelassen,zusammen mit den Musels uns Rassismus,Ausländerhass und Intoleranz vorzuwerfen. Da war die Mischpoke sich immer einig, wenn es gegen das Wirtsvolk ging. Und natürlich wenn es um Sonderrechte ging wie Tierquelerei und natürlich ungehinderte Zuwanderung. Sogar der kleine Broder war über jede Zuwanderung glücklich, nu hat er den Scheiss, Gratulation. So schnell sitzt man zwischen allen Stühlen.

Comments are closed.