marine_le_penAusnahmsweise gibt es durchaus erfreuliche Nachrichten aus Frankreich. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet würde, einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes IFOP zufolge, bei jetzt stattfindenden Wahlen Marine Le Pen und der Front National in der ersten Wahlrunde schon auf 26 Prozent der Stimmen kommen und damit knapp vor Ex-Präsident Nicolaus Sarkozy liegen. Die Sozialisten mit ihrem amtierenden Staatschef Francois Hollande oder auch Premierminister Manuel Valls hingegen würden schon in der ersten Runde mit mageren 17 Prozent scheitern. Le Pen lag schon bei den Präsidentschaftswahlen 2012 mit 17,9 Prozent knapp über diesem Ergebnis. Bei der Europawahl im Frühjahr 2014 kam sie auf rund 25 Prozent der Stimmen. 2017 wird in Frankreich gewählt, die explosive politische Lage im Land wird Le Pen wohl weiter in die Hände spielen. Wir wünschen ihr viel Erfolg. (lsg)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Erfreulich!
    Schlimm ist es aber, dass ich das als einer sagen der die Welt zusammenbringen will!
    Aber mit Islam geht leider gar nicht!
    Also wird Marie ihren Weg hoffentlich erfolgreich gehen, zumindest was den Islam betrifft!

  2. Solange sie sich von Bekloppten wie ihrem Vater distanziert und (weiterhin) ein Anbindung an die politische Mitte pflegt, hat Marine Le Pen meine volle Unterstützung.

  3. Die Franzosen haben’s gut. Dort kann man noch ehrliche Politiker wählen. Dort besteht noch Hoffnung auf Zukunft.

  4. bin mal gespannt wie die die dame erledigen wenns so weit ist.
    vielleicht ein Autounfall? ? ?

  5. #10 PSI (01. Aug 2014 18:37)
    Welch ein Unterschied zu unserer Nr.1!
    ___________________________
    Ich glaube nicht einmal, das „unsere“ Nr. 1 wirklich gewählt wurde.
    Der Hosenanzug wurde bei der Auszählung „festgestellt“. Das die wieder „Nr.1“ wird, stand schon vor der „Wahl“ fest.

  6. ersten Wahlrunde schon auf 26 Prozent der Stimmen kommen

    Dann mach ich mal den Stimmungskiller, 74% aber nicht und es zu befürchten, von diesen würden vermutlich 80% auch einen Oktopus wählen, Hauptsache nur nicht Le Pen…

    Es muss noch schlimmer werden und das garantiere ich, es wird noch schlimmer…

  7. Sollten wir jetzt nicht die NPD rehabilitiren.
    Soviel ich gehört habe sind nun in der CDU
    oder auch in der SPD mehr
    Antisemiten als in der NPD. (Mohamedaner)
    (oder bin ich falsch informiert ?)

  8. Wenn Frau Le Pen eine Chance haben will, muss sie aber gegen einen Sozialisten in die Stichwahl kommen.

  9. Äußerst traurig, einer rechtsextremen Politikerin „viel Erfolg“ zu wünschen. Viel Erfolg können ihr nur alle Feinde Europas wünschen und ich möchte nicht wissen, wie viel Geld aus Semidemokratien in die Wahlkampfkasse derartiger Politiker, die Europa von innen zerstören wollen, fließt.

    Ich wünsche Demokraten, die dem Populismus und Rassismus abschwören viel Erfolg!

    Zumal Frau Le Pen ja auch immer nur sagt, was sie nicht will. Nach der Zukunft befragt antwortet sie dann – wenn überhaupt – mit Abschottung, einer Art Neomerkantilismus, der in Zeiten der Globalisierung nicht funktionieren kann. Wahrscheinlich weiß sie das sogar selbst, was die Sache noch schlimmer macht (Wählerbetrug.

    Jeder weiß, dass die Lehre aus zwei Weltkriegen nur in einer äußerst engen Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland in einem geeinten Europa besteht. Mit Frau Le Pen wäre zum ersten Mal seit 1945 diese Zusammenarbeit unmöglich, Europa wäre in größter Gefahr….das bedeutet jeder einzelne von uns wäre betroffen. Ich hoffe den Franzosen ist diese große Verantwortung für den Kontinent und seine Kultur bewusst.

    Denn: Frau Le Pen öffnet höchstens Moskau und Peking die Tür noch Europa – oder nichtstaatlichen Terrororganisationen wie ISIS. Die warten nur auf ein schwaches Europa! Und sie haben viel Zeit – wir haben diese Zeit nicht!

  10. #11 FanvonMichaelS. (01. Aug 2014 18:46)

    #10 PSI (01. Aug 2014 18:37)
    Welch ein Unterschied zu unserer Nr.1!
    ___________________________
    Ich glaube nicht einmal, das “unsere” Nr. 1 wirklich gewählt wurde.
    Der Hosenanzug wurde bei der Auszählung “festgestellt”. Das die wieder “Nr.1? wird, stand schon vor der “Wahl” fest.
    —————-
    Vermutlich war auch der Mann mit dem Künstlernamen „Joschka“ damals nicht wirklich der beliebteste deutsche Politiker.

  11. Erst 2017?
    Solange hält die perverse Straf-Politik des Steinzeitsoze GenoSSe ‚Bankrotteur‘ Holland das Land nicht am leben.
    Vorher kollabiert Frankreich, und wird so zur Beute für die blutrünstige Muslimischen Invasion.

  12. #22
    Knobloch wollte die Islamisierung, jetzt soll sie damit leben. Soll ich mit DER noch Mitleid haben?

  13. #18 Euro-Vison (01. Aug 2014 18:54)

    Die Eurokleptokraten hatten jetzt viele Jahrzehnte Zeit in Europa, und was ist das Ergebnis? Europa heruntergewirtschaftet, Korruption, Überschuldung, Schwindel-Euro und den Kontinent mit Moslems überflutet.

    Es reicht! Die hatten ihre Chance.
    EU = Europas Untergang.

    Wenn Frau LePen diesen Irrweg verlässt, sollte man sie unterstützen. Das gilt auch für andere sogenannte „populistische Kräfte“ in Europa, wie Herr Farage in GB oder Wilders in NL.

    Gerade wer für ein Überleben Europas und seiner Völker ist, muss die EU und die „etablierten“ Parteien abwählen.
    Die Zeit rennt uns weg.

    Die Deutschen haben einfach nicht die Kraft, sich selbst zu befreien.
    Wer der frische Wind aus Frankreich kommt, auch gut.

  14. #19 Frankoberta (01. Aug 2014 18:57)

    “Rechtspopulisten” in ganz Europa müssen das Ruder herumreißen!

    Der FN ist nicht rechtspopulistisch, sondern rechtsextrem. Darum lehnt ja selbst die AfD eine Zusammenarbeit ab.

    Und „Ruder rumreißen“? Ja direkt in dem Untergang. Leider würde uns Frankreich mit den Abgrund ziehen, weshalb man dieser Dame auch keinen „Erfolg“ wünschen sollte.

    PS: Danke PI, dass meine Kommentare wieder veröffentlicht werden! Ich will nicht provozieren, sondern trete „für das GG und die Menschenrechte“ ein…so wie es hier ja auch auf der Seite steht. Zudem bin ich ehrlich um die Zukunft besorgt und möchte dies äußern dürfen.

  15. #18 Euro-Vison (01. Aug 2014 18:54)

    Äußerst traurig, einer rechtsextremen Politikerin “viel Erfolg” zu wünschen. Viel Erfolg können ihr nur alle Feinde Europas wünschen und ich möchte nicht wissen, wie viel Geld aus Semidemokratien in die Wahlkampfkasse derartiger Politiker, die Europa von innen zerstören wollen, fließt.
    —————-
    Kaum einer ist im Grundsatz „gegen Europa“, wohl aber gegen diese EU, weil wir uns sehr wohl ein geeintes, demokratisches Europa wünschen, aber nicht auf sozialistisch-zentralistischer Basis!

    Eu-Gegner (und Euro-Gegner) als Europa-Gegner hinzustellen ist sachlich falsch und infam!

    Und jetzt nochmal zum Mitschreiben:
    Wir sind für Europa, aber gegen diese EU!

  16. uiuiui, das gibt Ärger! 🙂

    Das hässliche Gesicht der „Religion des Friedens“

    Deutschland muss seinen Humanismus entschieden verteidigen, auch und gerade gegen den Islam

    Jahrelang waren viele Politiker zu blauäugig und zu optimistisch. Sie sind stets davon ausgegangen, dass sich die Migranten spätestens in der zweiten Generation automatisch integrieren werden. Sie würden vom Gastarbeiter zum Bürger. Sie sind davon ausgegangen, dass die Differenzen zur einheimischen Gesellschaft in der Generationenfolge immer geringer werden würden.

    Falsch gedacht! Denn Deutschland sitzt heute auf einem riesigen Pulverfass, das jederzeit in die Luft fliegen kann. Erst vor vier Jahren erforschte das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen in Abhängigkeit von ihrer Konfession. Das Ergebnis: Jugendliche aus muslimischen Zuwandererfamilien sind deutlich gewaltbereiter als Migranten aller anderen Konfessionen.

    http://www.bayernkurier.de/zeitung/artikel/ansicht/13791-das-hassliche-gesicht-der-yreligion-des-friedensy.html

  17. #11 leiderso (01. Aug 2014 18:46)

    ja, wie unser Jörg, schade um ihn, wer weiß, wessen Arm so lang war!
    Aber so jemanden und eine neue Partei rechts – in Nadelstreifen, hätte auch in Deutschland auf Anhieb 25%.
    Es müssen eben nur die richtigen Themen sein,
    „schau dem Volk auf’s Maul“ und dann ……………..
    aber leider, leider der Deutsche ist ja so was von weichgespült und so leidensfähig! 🙁

  18. @ #20 My Fair Lady

    Das französische Wahlsystem wird ihre Wahl verhindern, leider.

    Stimmt leider. Das Wahlsystem stammt noch von De Gaulle der die deutsch-französische Aussöhnung begann und von dem ich deshalb ein Fan bin. Die dunkle Seite ist das Mehrheitswahlsystem das auf ihn zugeschnitten war und heute einfach undemokratisch ist.

  19. Frankreich gibt Hoffnung. In Deutschland haben die Gesinnungsgenossen und das Grünvolk die Menschen im Griff, aber nicht mehr lange, dann wird auch hier ein frischer Wind wehen. Marie LePen wird Impulse senden, das ist wichtig und notwendig, damit endlich die PC-Kruste verschwindet und wieder Dialoge möglich sind.

  20. 1. #26 Heisenberg73   (01. Aug 2014 19:08)  
    #18 Euro-Vison (01. Aug 2014 18:54)
    Die Eurokleptokraten hatten jetzt viele Jahrzehnte Zeit in Europa, und was ist das Ergebnis? Europa heruntergewirtschaftet, Korruption, Überschuldung, Schwindel-Euro und den Kontinent mit Moslems überflutet.

    Das sehe ich völlig anders…Sie beschreiben ein Zerrbild der EU. Die EU ist zwar nicht perfekt, aber jedes einzelne Mitglied profitiert von der Mitgliedschaft. Allein schon, weil ein kleiner europäischer Staat international „irrelevant“ geworden ist. Und Deutschland profitiert sowohl politisch als auch ökonomisch an meisten von der EU und dem Euro. Daran gibt es keinen Zweifel. Ohne europäische Integration könnten unsere Nachbarn ein vereintes Deutschland kaum ertragen, ohne Euro würde der Export erschwert und der deutschen Wirtschaft ginge es deutlich schlechter. Innerhalb der EU-Strukturen ist Deutschlands Dominanz scheinbar erträglicher. Die EU bewahrt zudem vor Größenwahn a la Wilhelm II. – Deutschland ist zwar zu groß für Europa aber weltweit dann doch wieder eher klein. Diese Wahrheit wurde zweimal ignoriert, mit schlimmsten Folgen. Besser wäre es, die EU nach bundesstaatlichem Vorbild umzubauen. der Begriff USE ist verbrannt, warum nicht – gerade als Deutschland – für eine „Bundesrepublik Europa“ eintreten? Das wäre die richtige Lehre aus der Geschichte!

    . Es reicht! Die hatten ihre Chance.
    EU = Europas Untergang.

    Ohne europäische Integration wird Europa untergehen. Dann übernehmen entweder Peking/Moskau oder Terrororganisationen wie ISIS das Ruder. Die warten nur auf ein schwaches Europa und sind sicher Fans von Le Pen, Farage und Co.

    Wenn Frau LePen diesen Irrweg verlässt, sollte man sie unterstützen. Das gilt auch für andere sogenannte “populistische Kräfte” in Europa, wie Herr Farage in GB oder Wilders in NL.

    Le Pen propagiert einen Irrweg und die Herren sind nicht besser. Wobei sich ja das UK hoffentlich bald verabschiedet und es dann endlich eine europäische Föderation geben kann. Ich bin die Erpressungen und Drohungen aus London leid! Gerade in diesen schweren Zeiten braucht es ein starkes – und einiges Europa!

    Gerade wer für ein Überleben Europas und seiner Völker ist, muss die EU und die “etablierten” Parteien abwählen.
    Die Zeit rennt uns weg.

    Ja, die Zeit rennt…Europa muss schnell seine Kräfte bündeln und darf sich nicht länger von nationalen Egoismen ausbremsen lassen. Wer nationalen Egoismus oder gar Nationalismus predigt – Konzepte des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, die in die größten Katatrophen der Menschheitsgeschichte führten – predigt den Untergang Europas.

    Es ist doch Wahnsinn zu glauben, dass ein zersplittertes Europa auch nur EINE Herausforderung des 21. Jahrhunderts bestehen kann? Wir schrumpfen, wir überhaltern – sind längst nicht mehr die dynamischste Region der Welt. Da ist Nationalismus ein fatales Gift, das den Untergang besiegeln würde.

    Jetzt haben wir noch eine kleine Chance, als unabhängiges Europa gleichberechtigt auf der internationalen Bühne bestehen zu können. Aber dafür muss die EU sich reformieren…und es muss bald passieren, sonst werden wir die verlorene Zeit nicht mehr auffangen können und werden von der Weltbühne abtreten. Was das für unsere Kinder und Enkel bedeutet, mag ich mir nicht vorstellen…ein von Moskau/Peking oder der ISIS abhängiges Europa….ein Alptraum, das Ende all unsere freiheitlichen Werte und unserer Demokratie.

  21. #28 BePe (01. Aug 2014 19:18)

    Tja, solche aufgeklärten, gebildeten und gut integrierten Türkinnen gibt es in unserem Land auch. (Nur Zuwenige!)
    Genauso, wie es eben auch Deutsche gibt, denen es gar nicht „bunt“ genug sein kann. Denen es gar nicht genug Zuwanderung geben kann – egal wer – egal woher!
    … und nun rate, wer mir da sympathischer ist … 😉

  22. Das Problem bei gemäßigten Rechtsparteien und Rechtspopulisten besteht leider darin, daß sie in guter konservativer Manier nur bremsen und den Zug Richtung Überfremdung Europas nicht anhalten, geschweige denn zurück rollen lassen. Der FN ist da ein Musterbeispiel.

    Was spielt es hier für eine Rolle, daß Europa noch ein paar Jahre – oder günstigenfalls Jahrzehnte – länger existiert?

    Wir brauchen eine ergebnisorientierte Politik, die sicher stellt, daß wir auch biologisch überleben.

  23. hehehe das gefällt den linken hier überhaupt nicht
    jedesmal wenn ich darüber rede ziehen die ganz komische gesichter

  24. Marine président!!!

    Das wäre Frankreich zu wünschen.

    @ #3 Schweinebacke
    > Ich dachte die heißt Marie???

    Der alte Vater heißt Jean-Marie!
    Und der ist ein echter Fascho.
    Der würde prima in den Gaza-Streifen passen.
    Aber Tochter Marine hat FN prima verändert.
    In Fréjus ist ein Mann jüdischer Herkunft
    FN-Bürgermeister.
    Es gibt inzwischen zahllose nordafrikanisch-
    oder schwarzafrikanisch- oder karibisch-
    stämmige FN-Abgeordnete.

    Und das Mehrheitswahlsystem bedeutet genauso,
    dass eine Person erdrutschartig die Macht
    erringt, wenn sie wirklich die Mehrheit hat.
    Und genau das macht Marine mit dem FN sehr erfolgreich.

    Meine halbe Familie sind Franzosen.
    Da sind viele Leute dabei, die waren (und
    sind) im Herzen links und haben immer PS
    gewählt.
    Heute wählen sie FN – aus republikanischer
    Gesinnung!
    Sie sehen Frankreich vom Islam okkupiert
    wie 41-44 von der Wehrmacht.

    Résistance heißt 2014: contre l’Islam!

  25. #11 leiderso
    Das würde mich auch nicht wundern. Und nach dem „Unfall“ gibts dann das mysteriöse spurlose Zeugenverschwinden.

    #18 Eurovision
    Ein enges Bündnis zwischen Russland, Deutschland und China fände ich eine hervorragende Variante. Wenn Marine das für Frankreich anstrebt, dann will sie ihrem Volke etwas sehr Gutes. Unsere Nr. 1 ist dagegen nur auf ihr eigenes Wohl bedacht wie die restlichen Verräter im Bundestag.

  26. #40 kantholz (01. Aug 2014 20:02)

    Danke, (besonders) für deinen letzten Absatz!

    Genau das ist (imho) das „Geheimnis“ des Erfolges von Marine Le Pen. Wenn Menschen sich im eigenen Land nicht mehr wohl fühlen, ja gar angegriffen und (zum Teil) schon als „Unterdrückte“ wahrnehmen, dann spielt Rechts oder Links eine untergeordnete Rolle. Die Menschen werden sich denjenigen zuwenden, die die Missstände ehrlich benennen und (im Idealfall) auch noch (kultivierte!) Lösungen aufzeigen können!

  27. #18 Euro-Vison (01. Aug 2014 18:54)

    Jeder weiß, dass die Lehre aus zwei Weltkriegen nur in einer äußerst engen Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland in einem geeinten Europa besteht. Mit Frau Le Pen wäre zum ersten Mal seit 1945 diese Zusammenarbeit unmöglich, Europa wäre in größter Gefahr…

    —————————————

    Lassen Sie ihre EU- Propaganda stecken!
    Die beste, friedlichste Zeit aller europäischen Nationen erlebten wir nach dem zweiten Weltkrieg bis ca. Mitte der 80iger Jahre. Die wirtschaftlichen Beziehungen blühten, die Menschen hatten aus der Vergangenheit gelernt und wollten nichts anderes, als in Frieden und mit guten nachbarschaftlichen Beziehungen leben. Da spielte es keine Rolle, im Urlaub Geld umtaschen und an den Grenzen den Pass vorzeigen zu müssen!
    Erst ab Mitte der 80iger begann mit der Entwicklung des unsäglichen EU- Konstruktes und restriktiv verordneter Gleichmacherei der wirtschaftliche Niedergang der schwächeren Länder und das Auseinanderdriften der bis dato souveränen und befreundeten Nationalstaaten.
    Das Überstülpen einer Pseudowährung mit bodenloser Verschuldung, ausufernde Kriminalität mit dem Wegfall aller Grenzkontrollen und die politisch gewollte Flutung Europas mit millionen bildungfernen Gewaltideologen sind aktuell dabei, diesem Gebilde Europa den Rest zu geben. Wer angesichts der Realität Europas noch von einem „Gewinn“ und „Chancen“ schwafelt, ist entweder ein bezahlter Nutznießer von Brüssels Gnaden oder hat seinen Restverstand an der Garderobe abgegeben.

  28. #36 WN (01. Aug 2014 19:40)

    Wir brauchen eine ergebnisorientierte Politik, die sicher stellt, daß wir auch biologisch überleben.
    ————-
    Wir sind in einem aussichtlosen Dreifrontenkrieg gegen: unsere eigene „Elite“, den Islam und den großen Bruder (NWO)!

  29. # 34 Euro – Vision
    Nur mal zur Info:
    Das Bewusst gemachte Böse Wort „populistisch“ kommt von Populismus und heißt DAS VOLK.
    Und jeder Populist ist mir deshalb zig mal lieber, als die in unserem Bundestag sitzenden Subjekte.
    Und auch so jemanden wie den von Ihnen geschmähten Kaiser Wilhelm II. hätte ich lieber als unseren Bundesgauckler.

  30. Wenn man übrigens Marine LePen oder Geert Wilders mit Bernd Lucke vergleicht, kennt man schon den Unterschied zwischen echter und Pseudo -Opposition.

  31. #47 sportjunkie (01. Aug 2014 20:30)

    Sorry, Fehler. Populistisch kommt natürlich von populos.
    ————
    Also, der Wowereit z.B. sieht das ganz anders! 😉

  32. Ich wünsche Marine Le Pen jedenfalls von Herzen Erfolg! Das sage ich ich im Interesse Frankreichs, aber auch im Interesse aller anderen europäischen Nationalstaaten, die endlich aus ihrem komatösen Betäubungsschlaf aufwachen und sich wehren müssen!

  33. #46 Urviech (01. Aug 2014 20:30)

    Das Lucke nur ein geltungssüchtiger Gernegross ist, haben Viele (auch hier!) schon vor geraumer Zeit festgestellt. Nur konzeptlose Wichtigtuerei!

    So, nun schlagt mich 😉

  34. #46 Urviech (01. Aug 2014 20:30)

    Wenn man übrigens Marine LePen oder Geert Wilders mit Bernd Lucke vergleicht, kennt man schon den Unterschied zwischen echter und Pseudo-Opposition.
    ————
    Also, hört doch mal auf mit dem Lucke-bashing. Der hat schon genug parteiinternen Ärger – aber immer noch Schonzeit! 😉

  35. Ich bin mir 100 % sicher, dass die Eurokratten und ihre willigen Helfer in Rotfunk und Einheitsmedien vor der nächsten Wahl eine Propagandaschlacht lostreten werden, um Le Pen um jeden Preis zu verhindern, dass uns Hören und Sehen vergehen wird.

  36. Vielleicht löst ein Sieg von Marine LePen einen Erdrutsch aus. Allerdings bin ich mir nicht sicher, in welche Richtung.
    Man stelle sich vor, eine rechte Partei gewinnt, unglaublich für deutsche Politiker.
    Unser Hosenanzug wird sich wehren, mit Händen und Füßen.

  37. #27 Euro-Vison (01. Aug 2014 19:13) >>>>>>>>>>> Weg mit solchen U-Booten die wir hier nicht gebrauchen können. Solche Typen sind bei Frau Böhmer, Hosenanzug, Claudia Fatima, Beck und unzähliger dieser Sorte bei den Vernichtern unseren einst schönes Vaterlandes gut aufgehoben, um so schneller kommt es zu einem Bürgerkrieg, denn wir wollen unser einst schönes Land nicht so einfach aufgeben, dem Islam überlassen. Merkt euch das ???

  38. #52 Kriegsgott (01. Aug 2014 20:49)
    Vielleicht löst ein Sieg von Marine LePen einen Erdrutsch aus. Allerdings bin ich mir nicht sicher, in welche Richtung.
    Man stelle sich vor, eine rechte Partei gewinnt, unglaublich für deutsche Politiker.
    Unser Hosenanzug wird sich wehren, mit Händen und Füßen.
    ___________________
    Der Deutschland / Deutsche hassende Hosenanzug ist 2017 schon nicht mehr da. Bis 2017 hats geknallt in Europa, da ist die Olle wech.
    Man munkelt was von Paraguay.
    https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCAQFjAA&url=http%3A%2F%2Fde.wikipedia.org%2Fwiki%2FParaguay&ei=fuPbU-uPBYTR7Aa-5YDICg&usg=AFQjCNHwKkXjy-5aDMcRNZLoJEGJOv2jeg&sig2=tRm-1Oa7PHmj7Coy-qBUIA&bvm=bv.72197243,d.bGE

  39. #50W. Martin (01. Aug 2014 20:40)

    #46 Urviech (01. Aug 2014 20:30)

    Das Lucke nur ein geltungssüchtiger Gernegross ist, haben Viele (auch hier!) schon vor geraumer Zeit festgestellt. Nur konzeptlose Wichtigtuerei!

    So, nun schlagt mich

    Schlagen muss nicht unbedingt sein doch gebe ich ihnen in puncto Konzeptlosigkeit recht. Ob Herr Lucke geltungssüchtig ist, möchte ich dem Urteil anderer anheim stellen. Mich nervt das ständige lavieren zwischen Rechts, Mitte, andienern, dementieren etc. Wünschenswert wären klare Aussagen zum Islam, deren Apologeten den Westen alleine schon durch ihre Wurfrate bedrohen.

  40. @ #54 FanvonMichaelS.

    Der Deutschland / Deutsche hassende Hosenanzug ist 2017 schon nicht mehr da. Bis 2017 hats geknallt in Europa, da ist die Olle wech.
    Man munkelt was von Paraguay.

    Unser Hosenanzug wird früher weg sein. Diese Frau ist nicht blöd. Sie weiß was Sie getan hat.

    Ihr Versuch ist genauso gescheitert, wie die ehemalige DDR.

  41. @ #55 QuerdurchunserLand

    Ich denke auch, Herr Lucke sollte sich klar festlegen.

    1. Grenzen dicht machen
    2. Strafbare Ausländer sofort abschieben
    3. Wohlstandsflüchtlinge sofot an den Grenzen abfangen und in Ihr Heimatland verbringen
    4 innere Sicherheit gewährleisten und wieder herstellen (mehr Polizei, Kameraüberwachung etc.)
    5. Löhne anpassen
    6. Inlandsverschuldung abbauen
    7. Familien fördern
    8. Bildung förden
    9. Schulen sanieren u.s.w

    Ich könnte noch bis morgen schreiben, es gibt viel zu tun. Packen wir es an.

  42. #34 Euro-Vison (01. Aug 2014 19:39)

    Die EU ist zwar nicht perfekt, aber jedes einzelne Mitglied profitiert von der Mitgliedschaft.

    Au weia – da krieg‘ ich ja Zahnschmerzen! Mein Gott, was soll das denn werden?

    Ok, sag nix, lass mich raten:

    – du bist letzte Woche aus einem zwanzigjährigen Koma erwacht uns hast, um wieder auf Stand zu kommen, nur ARD+ZDF geschaut?

    oder:

    – du bist ein Computerprogramm, hast den Turing-Test bestanden , bist von Brüsselokraten teuer eingekauft worden und sie haben jetzt auf „Start“ geklickt?

    oder:

    – es gilt der Satz: jeder hat seinen Preis und sie haben dir ein Angebot gemacht, das du nicht ausschlagen kannst?

    Ein Tipp: falls Nr. 2 stimmt – dann bist du doch intelligent! Mach was draus!

  43. Frankreich: z.B. Mulhouse (Mühlausen) Elsass. Heruntergekommene Wohnblocks, blinde Fenster, bröckelnde Fassaden. Die öffentlichen Anlagen verkommen. Schwarze und Araber bestimmen das Straßenbild. Die Einheimischen sind in die umliegenden Dörfer geflohen. Der „Tour de l`Europe“ steht weitgehend leer, das Restaurant auf dem Turm ist geschlossen. Eine einst blühende Stadt wird zugrunde gerichtet. Ein schleichender Prozess, der einem wohl nur so bewußt wird, wenn man jahrelang nicht mehr dort war. Die jüngeren Franzosen finden diese Zustände wohl ganz normal. Sie scheinen nicht zu bemerken, daß der Staat ihr Leben ruiniert.

  44. #59 le waldsterben (01. Aug 2014 21:28)

    Oder er/sie ist einfach nur ein sogenannter Foren-Troll, dem es eine grosse Befriedigung bereitet, normale Leute bis zur Weißglut zu nerven.
    Schade, dass sowas hier bei PI, sozusagen „frei rumlaufen“ darf.

  45. Die Beseitigung der Ideologie des Multikulturalismus ist Voraussetzung zur Rettung der europäischen Völker und genau diese Aufgabe kann die Völker ganz neu einen, da dies nur zusammenwirkend erfolgreich sein kann. Es ist zuerst ein gemeinsamer Kampf gegen die eigenen Eliten und deren Ideologien erforderlich. Durch das daraus entstehende, frische Selbstbewusstsein, werden die einzelnen Staaten eine innere Gemeinsamkeit neu entdecken und lieben lernen. Die Folge wird ein Europa sein, welches auf dem Bewusstsein eigener, aber auch gemeinsamer Identität und Kraft beruht. Es entsteht eine neue Idee, nicht aufgrund eines Krieges gegeneinander, sondern aufgrund einer überlebenswichtigen, gemeinsamen Verteidigung in einem neuen Miteinander. Die Folge wird ein gerechteres, starkes, angstfreies und besseres Europa sein.
    Natürlich wird durch die notwendigen Maßnahmen nichts mehr je so sein, wie es einmal war, was den Gutmenschen und den liberalen, neomarxistischen Ideen geschuldet sein wird.
    Diesen Schmerz werden leider alle im Herzen tragen müssen aber dennoch endlich frei sein.

  46. Irgendwer hatte weiter oben das französische mehrheitswahlrecht kritisiert und behauptet, deswegen könne Le Pen keine Wahl gewinnen. Das ist so nicht richtig. Ein Mehrheitswahlrecht ist deutlich demokratischer als ein Verhältniswahlrecht, wie es die BRD hat. Bei uns wird die Hälfte der Abgeordneten nicht vom volk gewählt, sondern von den Parteifunktionären, die über die Listenaufstellung entscheiden. Ensprechend fühlen sich diese auch nicht den wählern, sondern eben ihrer Parteiorganisation verantwortlich. Sie sind auch komplett mit ihrer Existenz von denen abhängig, da sie keine Chance haben, bei ärger mit der Partei aus eigener Kraft einen Wahlkreis direkt zu gewinnen.

    Ein Mehrheitswahlrecht ist deshalb immer weit demokratischer, obwohl es die Meinung der wähler in Prozenten nicht im Parlament widerspiegelt. Aber dafür ist jeder Abgeordnete in seinem Wahlkreis gewählt, seinen Wählern dort verantwortlich und für seine Zukunft auch von der Zustimmung dieser Wähler abhängig.

    Zuletzt: Der französische Präsident wird direkt vom Volk gewählt und nicht von einer absurden Wahlversammlung. Und er hat was zu sagen.

  47. #54 Vyras- (01. Aug 2014 20:58)

    #27 Euro-Vison (01. Aug 2014 19:13) >>>>>>>>>>> Weg mit solchen U-Booten die wir hier nicht gebrauchen können.

    —————
    Aber wieso denn? Ich freu mich über solche Positv-EU-Denker wie Euro-Vision sehr, auch wenn er lächerliches erzählt (ist ja auch lustig).
    Denn würde es ihn nicht geben, würde er nicht in den Genuss kommen können, die Zukunft der EU zu geniessen 😉 Gleiches Recht für alle und noch etwas mehr Genuss für Euro-vision 🙂

  48. #18 Euro-Vison (01. Aug 2014 18:54)

    Denn: Frau Le Pen öffnet höchstens Moskau und Peking die Tür noch Europa – oder nichtstaatlichen Terrororganisationen wie ISIS. Die warten nur auf ein schwaches Europa! Und sie haben viel Zeit – wir haben diese Zeit nicht!

    😀 😀

    Tja, dummerweise transportiert die EU mit vermehrtem Islamimport derzeit ISIS nach EUropa, wie Ihr EUropa die MuSSlimbrüder in Ägypten, die Taliban in Afghanistan und die HamaSS in Gaza mit unserem Geld unterstützte und noch unterstützt.

    Ihr Engagement in Ehren, aber glauben Sie wirklich, dass eine EU, die diese ganzen Terrorfuzzis mit dem hart erarbeiteten Geld der EUropäer füttert und überhaupt erst bis zur Terrorreife hochpäppelt, das Wohl der Völker in Europa im Auge hat?

  49. #59 le waldsterben (01. Aug 2014 21:28)

    EUro-Vision ist Gold wert.

    EUro-Vision gibt genau die Steilvorlagen und EU-Sprechblasen vor, die man braucht, um die EU am Nasenring vorzuführen.

  50. Genau so eine Partei brauchen wir auch in Deutschland, ich habe nämlich keinen Bock auf banlieus und Araberviertel.Die Arabisierung Europas muss gestoppt werden, ich brauche weder den Terror noch die Gewalt dieser „bereichernden Kulturen“ hier.Leider ist die AfD zu schwach, aber ein Wegbereiter für neue Parteien ist sie schon.

  51. Marie ist eine der wenigen europäischen
    Politiker,die sich noch nicht von den
    Golfstaaten haben kaufen lassen.

  52. #68 gesges (02. Aug 2014 00:38)

    Genau so eine Partei brauchen wir auch in Deutschland, ich habe nämlich keinen Bock auf banlieus und Araberviertel. Die Arabisierung Europas muss gestoppt werden, ich brauche weder den Terror noch die Gewalt dieser “bereichernden Kulturen” hier. Leider ist die AfD zu schwach, …
    ————–
    Dann treten Sie ein und wir haben wieder einen Islamkritiker mehr zur Erlangung der Mehrheit innerhalb der AfD! Erst wenn wir viele genug sind können wir die Hosen runter lassen und auftrumpfen. – Anders wird das nix!

  53. #67 nicht die mama (01. Aug 2014 23:45)

    #59 le waldsterben (01. Aug 2014 21:28)

    EUro-Vision ist Gold wert.

    EUro-Vision gibt genau die Steilvorlagen und EU-Sprechblasen vor, die man braucht, um die EU am Nasenring vorzuführen.
    —————
    Die richtige Kost um auch im Sommerloch die Pi-Kommentatoren in Fahrt zu bringen! Und sollte es dennoch langweilig werden heizt Kewil wieder – in bewährter Manier – mit einem Schwulenthema die Stimmung an! 😉

  54. Herzlichen Glückwunsch Marine Le Pen und weiter auf dem Weg für ein rechtsstaatliches, demokratisches, freiheitliches Frankreich.
    Und raus aus dem versifften, kriminellen, sozialistischen Sumpf von Hollande und Co.!

  55. #70 PSI (02. Aug 2014 01:04)

    Dann treten Sie ein und wir haben wieder einen Islamkritiker mehr zur Erlangung der Mehrheit innerhalb der AfD! Erst wenn wir viele genug sind können wir die Hosen runter lassen und auftrumpfen. – Anders wird das nix!

    Ich schätze Sie und Ihren Einsatz, aber wie Sie ja wissen gehe ich auch nicht konform mit der AfD-Ausrichtung. Leider werde ich auch immer wieder bestätigt, wie dieser Artikel deutlich zeigt:

    Basisdemokratie unter Ausschluss der Basis
    Die Macht des Vorsitzenden der Kommission ist dabei nahezu unbeschränkt. Laut § 7 Abs. 5 der Geschäftsordnung hat der Vorsitzende nicht nur bei jeder Angelegenheit ein Veto-Recht. Zudem heißt es dort wörtlich: „Der Vorsitzende kann nicht überstimmt werden.“ Minderheitenpositionen können auch vorgelegt werden. Die Geschäftsordnung bleibt eine klare Aussage schuldig, wem gegenüber die Position, die von mindestens 25 Prozent der Mitglieder der Kommission getragen werden muss, vorgelegt wird. Dem Bundesvorstand oder dem Parteitag?
    Gänzlich ausgeschlossen von der Diskussion bleiben die Mitglieder.

    Es wird also nix nützen mehr Islamkritiker in die AfD zu holen, denn diese haben eben nichts zu sagen.

    Besonders perfide finde ich, dass Lucke den tapferen Geert Wilders als Koorperationspartner abgelehnt hat, mit der Begründung er sei „Alleiniger Entscheider seiner Partei“ und das sei mit den „Werten“ der AfD nicht zu vereinbaren.

    http://www.blu-news.org/2014/07/31/der-vorsitzende-kann-nicht-ueberstimmt-werden/

    Lucke ist eben auch nur ein Heuchler…

  56. #7 Karl Schwarz: „Die Franzosen haben’s gut. Dort kann man noch ehrliche Politiker wählen. Dort besteht noch Hoffnung auf Zukunft.“

    Sie unterliegen einer Täuschung – Die Zukunft eines Landes entscheidet sich nicht durch Wahlen ( das ist systemisch ausgeschlossen), so sehr ich das Engagement von LePen bewundere. Frankreich ist auf seiner Höllenreise Deutschland einige Jahre vorraus und ich schätze, daß es dort zuerst zum offenen Bürgerkrieg kommen wird (Das deckt sich übrigens auch mit den düsteren Aussagen der Europäischen Prophetie, beispielsweise Irlmaier – wer an sowas glauben kann – Amüsant ist es jedenfalls den Namen zu googeln: „Steuern die keiner bezahlen kann – Viele Fremde im Land – Ein Sittenverfall wie nie“ – er könnte Recht gehabt haben.)

  57. Liebe Marine, gibt es bei Euch in der Verwandtschaft vielleicht noch eine Frau, welche Du an uns abtreten könntest.
    Wir brauchen endlich einen echten Kerl! Ohne Eier gehts auch, aufs Hirn kommts an!

  58. #65 auchwien
    Ganz Ihrer Meinung.
    Eurovision konfrontiert uns mit der Meinung, der wir außerhalb dieses Forums tagtäglich begegnen.
    Hier können wir allerdings noch diskutieren. Normalerweise ernten wir Schnappatmung. Gerade gestern erlebt. Eine Dame erhob sich, schwer angeschlagen, aus der Geburtstags-Runde, keuchte mit letzter Empörungs-Kraft „Jetzt bin ich angepisst, JETZT bin ich angepisst“, nachdem ich ihr meine Meinung präsentiert hatte – und verließ stante pede die Feier (wegen des „Faschisten“).

  59. #5 BePe (01. Aug 2014 18:35)

    leider wird es im 2. Wahlgang nicht für einen Wahlsieg reichen.

    Na sieh mal nicht so schwarz! Da kennst Du aber unsere französischen Nachbarn schlecht, Marine hat sogar in der Stichwahl eine mehr als gute Chance die erste weibliche Präsidentin in Frankreich zu werden. Sarko reißt niemanden mehr vom Hocker und Hollande noch weniger. Also: Abwarten und Tee trinken! Marine Le Pen wird der nächste Präsident von Frankreich!

  60. #76 Musashi: Hahaha, tun Sie es dem großen Vorbild Ihres Nicknamen gleich und kämpfen Sie weiter. Wie heißt es in Eiji Yoshikawas Roman über Musashi sogleich: „Die kleinen Fische, die sich den Wellen überlassen tanzen und spielen, doch wer kennt die Seele des Meeres hundert Fuss unten,; wer kennt seine Tiefe“ …Tiefe Gespräche können Sie mit der Klientel eh‘ nicht führen.

  61. #78 Meine Heimat bekommt ihr nicht (02. Aug 2014 12:26)

    Man muss mit dieser Klientel auch keine tiefer gehenden Gespräche führen, die sind meist in ihrem Denken so starr ausgerichtet, dass ein Umdenken auch bei noch so guten Argumenten der Gegenseite fast unmöglich ist.

    Aber das macht nichts.

    Ich kenne solche, wie von Musashi beschriebenen, Situationen aus eigener Anschauung, ich bin auch niemand, der mit seiner Meinung hinter dem Berg hält, wenn in einer Runde das Gespräch auf die Themen EU oder Islam kommt.

    Dazu muss ich sagen, dass ich nie der bin, der das Gespräch auf diese Punkte bringt, das überlasse ich anderen und werfe dann lediglich einen, gerne provokant-trockenen, Kommentar ein, damit sich das Gespräch vertieft.

    Klar, die Islam- und EU-Fanboys kann man nur schwer bekehren und darauf kommt es mir auch nicht an.
    Mir kommt es darauf an, den Rest der Runde „aufzuklären“, Neugierde zu wecken und zum Denken anzuregen und da sind bockige Reaktionen wie das beschriebene „ich bin nun ganz doll böse und geh jetzt schmollen“ äusserst hilfreich.

    Wer die Wahrheit hat, muss nicht bocken und schmollen wie ein Kind im Kindergarten.

Comments are closed.