markus _beisichtAm 8. September beginnt vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf der Prozess gegen vier Islamisten, die Ende 2012 einen Bombenanschlag auf den Bonner Hauptbahnhof und im März 2013 einen Mordanschlag auf den PRO-KÖLN- und PRO-NRW-Vorsitzenden Markus Beisicht (Foto) verüben wollten. Buchstäblich in letzter Minute wurde das salafistische Terrorkommando damals von Spezialkräften der Polizei überwältigt. Einige Anhänger des Islams hatten sich damit wieder einmal als tickende Zeitbomben entpuppt – mitten unter uns.

Doch statt umfassender Solidarität, lösten die heimtückischen Anschlagspläne in Teilen der Medien und etablierten Politik nur achselzuckende Gleichgültigkeit oder sogar klammheimliche Freude aus. Frei nach dem Motto: “Selbst Schuld, hättet Ihr halt nicht mit Eurer Islamkritik und Mohammed-Karikaturen provozieren dürfen!”

Unabhängig davon, dass die Wahrnehmung grundgesetzlich verbriefter Freiheitsrechte niemals unzulässig oder gar terrorrechtfertigend sein kann, stellen sich aufgrund der aktuellen Weltlage nun aber folgende Fragen an gewisse Damen und Herren: Womit haben wohl die Jesiden, Christen oder Schiiten im Irak und Syrien die islamistischen Terroristen “provoziert”? Warum liefern wir jetzt sogar Waffen dorthin, um die Mörderbande des “Islamischen Staates” zu bekämpfen, dem sich auch hunderte „Islamisten“ aus Deutschland angeschlossen haben? Warum gibt es jetzt so klare und eindeutige Verurteilungen derselben Leute, für die manche Politiker und Medienvertreter noch so viel Verständnis hatten, als sie in Solingen oder Bonn als „islamistische Gegendemonstranten“ gegen PRO NRW aufmarschiert sind? Nicht nur der ehemalige Gangster-Rapper Deniz Cuspert hat einen fliegenden Wechsel vom steinewerfenden Demonstranten in Bonn zum “heiligen Krieger” in Syrien hingelegt. Viele Gesichter aus aktuellen TV-Reportagen aus dem Irak und Syrien sind den PRO-Aktivisten schon aus den Reihen der islamischen Gegendemonstranten in Solingen, Bonn oder Köln bekannt!

Hätten Markus Beisicht und andere mutige PRO-Funktionäre deshalb nicht parteiübergreifend Dank und Anerkennung dafür verdient, dass sie auch hierzulande frühzeitig die Öffentlichkeit wach gerüttelt und hingewiesen haben auf die Gefahr islamisch-salafistischer Eiferer? Oder hätten sie nicht zumindest uneingeschränkte Solidarität bei versuchten Mord- und Terrorakten verdient?

Die PRO-Bewegung hat als Speerspitze der politischen Islamkritik jedenfalls eine wichtige Funktion in den letzten Jahren wahrgenommen. Man hat, durchaus auch mit provokanten Aktionen, radikalen Anhängern des Islams die Maske vom Gesicht gerissen. Durch PRO NRW wurde die deutsche Öffentlichkeit frühzeitig auf die hohe Gewaltbereitschaft dieser neuen „islamistischen Szene“ aufmerksam gemacht. Erst nach den Ausschreitungen von Bonn und Solingen wurden die ersten Vereinsverbote gegen salafistische Organisationen angeordnet. Erst seit dem Jahr 2012 fand eine intensive öffentliche Diskussion über diese neue islamische Herausforderung statt. Einer Strömung des Islams, die international bestens vernetzt und völlig skrupellos agiert, wie aktuell im Irak und Syrien zu beobachten ist. Unterstützt auch von hunderten „Islamisten“ aus Deutschland, mit und ohne “Migrationshintergrund”. Auf jeden Fall aber zumeist mit deutschem Pass – “dank” der Staatsbürgerschaftsänderungen der rot-grünen Bundesregierung Ende der 90er Jahre. Das heißt aber auch, dass viele dieser Personen irgendwann noch radikaler, noch verrohter und bestens militärisch ausgebildet nach Deutschland zurückkehren werden!

Wie dem politisch, rechtlich und polizeitaktisch zu begegnen ist, stellt eine große sicherheitspolitische Herausforderung dar. Gerade in dieser Debatte werden auch künftig inhaltliche Beiträge der politischen Speerspitze der deutschen Islamkritik notwendig – und begrüßenswert – sein.

image_pdfimage_print

 

26 KOMMENTARE

  1. Das paßt!

    Der hessische Grünen-Fraktionschef Mathias Wagner lehnt ein Burka-Verbot ab. Auch Islamterroristen sollen nach seinem Willen unter allen Umständen Deutsche bleiben. ❗

    HR-Online berichtet heute:

    “Auf Nachfrage distanzierte sich Wagner von Forderungen aus der hessischen CDU nach einem Burka-Verbot oder nach Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft für islamistische Kämpfer. Dies seien Sommerlochthemen. Wagner wollte sich nicht festlegen, ob es auch nach der nächsten Landtagswahl eine Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition in Wiesbaden geben sollte. Letztlich entschieden das die Wähler.”

  2. Man sollte angesichts der aktuell ausufernden radikalislamischen Umtriebe auch noch einmal betonen, in welchem Ton die Nachrichten von RTL und Sat 1 einige Tage nach dem vereitelten Anschlag auf Markus Beisicht berichteten. RTL brachte „Bürgerstimmen“ mit dem Tenor „Selber Schuld – Pro NRW provoziert ja!“

    Das muss man sich mal vorstellen – ein Mensch und seine Familie werden beinahe Opfer eines Mordanschlags und das deutsche Medienkartell berichtet in so einem menschenverachtenden Tonfall. Das war eines der vielen Erlebnisse der letzten Jahre bezüglich unserer deutschen Medien, die mich ganz und gar von ihrer Verkommenheit und Widerlichkeit überzeugt haben. Ich habe damals einige Tage nach dem Anschlagsversuch die Reportermeute, ihre Fragen und die Antworten von Markus Beisicht komplett auf Video aufgenommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=yH2aqBCvSoY

  3. IM Jäger macht das schon Salafistenfreundlich!

    Ach das Verfahren findet im Oberlandesgericht Düsseldorf (NRW) statt.

    Na dann haben diese Moslem-Terroristen ja nichts zu befürchten.. Der Salafisten-Freund IM Jäger wird da schon seine schützende Hand drüber halten.

    Haben sich doch in seinem Bundesland Kalifat-NRW die Salafisten vervielfacht und NRW stellt die meisten Moslem-Terroristen..

    Ist ja auch SPD=Scharia-Partei-Deutschland Bundesland!

  4. Was sagt uns das?
    Politiker, die nicht im linksrotgrünen Mainstream schwimmen, leben gefährlich !!!

    Was muss denn noch in NRW passieren, damit die Menschen dort aufwachen ?

    Böse Zungen behaupten, es müsse nur der Zapfhahn zugedreht und die Sportschau abgeschaltet werden, damit der NRWler aufwacht!

    Ich begreife diese Wahlergebnisse nicht, nicht in diesem Bundesland, durch das man nur schnell durchfährt, um nicht mit dessen Realität konfrontiert zu werden.

  5. @#3 Sebastian_Nobile (23. Aug 2014 16:46)

    Ja daran erinnere ich mich auch. Wer irgendwann gedacht hatte, die Privaten wären differenzierter und nicht ganz so gleichgeschaltet wie die Öffentlich-Rechtlichen, wurde bitter enttäuscht.

    N24 zum Beispiel gibt manchmal Anlaß zur Hoffnung, und im nächsten Moment kommt ihr hauseigener Michel Friedman und haut wieder alles in Scherben.

  6. Hört doch bitte endlich auf, diesen Abschaum „Islamisten“ zu nennen. Es gibt nur einen Islam. Wer es noch nicht weiß, kann sich ja mal beim GröKaZ Erdowahn erkundigen. (Größter Kalif aller Zeiten).

    Von mir aus Rechtgläubige, Sprenggläubige, Herrenmenschen, Mohammedaner, Muselaken oder was auch immer. Aber nicht „Islamisten“. Diese verbale Möchte-gerne-Differenzierung spielt nur dem politischen Gegner (i.e. „Gutmenschen“) in die Hände. Das Gesindel glaubt alles ausnahmslos an denselben faschistischen Müll und muß ebenso ausnahmslos bekämpft werden.

  7. Auch in Syrien und im Irak haben die Leute von PRO-NRW mit Mohammed-Karikaturen provoziert. Und den Konflikt zwischen Gaza und Israel haben sie auch provoziert, indem sie an der Grenze zu Gaza durchgestrichene Moscheen zeigten. Da konnten die Palis nicht anders, als ständig Raketen abzufeuern. Da Hamas! 😉

  8. …Durch PRO NRW wurde die deutsche Öffentlichkeit frühzeitig auf die hohe Gewaltbereitschaft dieser neuen “islamistischen Szene” aufmerksam gemacht. Erst nach den Ausschreitungen von Bonn und Solingen wurden die ersten Vereinsverbote gegen salafistische Organisationen angeordnet. Erst seit dem Jahr 2012 fand eine intensive öffentliche Diskussion über diese neue islamische Herausforderung statt….

    Genauso ist es. Auch wer Pro aus verschiedenen Gründen kritisch sieht, kann objektiv nicht an dieser Feststellung rütteln.

  9. Politisch brisant ist die behauptete Finanzierung von IS durch Katar: http://www.heute.de/us-verteidigungsminister-chuck-hagel-sieht-is-terrormiliz-als-extreme-bedrohung-fuer-usa-34626518.html

    Unsere Regierung, die FIFA und die Münchner Islamclique um Imam Idriz, Christian Ude & Co kooperieren mit Finanziers eines barbarischen Islam-Terrors, den Islamofaschisten aus Katar.

    Alle die dies fördern, dulden, unterstützen, akzeptieren oder wegschauen, sollten sich wegen Hochverrats gegen den Bund verantworten müssen: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__81.html

    Herr Idriz,Herr Ude, Dieter Reiter und Josef Schmid: Beziehen Sie Stellung zu Katar und dem MÜFFI-Projekt. Sie unterstützen das Münchner Forum für den Islam (ehemals Zentrum für den Islam in Europa) welches durch Islamofaschisten finanziert werden soll, die ebenfalls Al Quaida, die Taliban und IS finanzieren. Sie kooperieren mit diesen Verbrechern. Das wäre etwas so als ob die israelische Regierung mit Hitler-Deutschland ein Nationalsozialistisches Zentrum in Jerusalem finanzieren würde.

    Sie alle sollte man wegen Hochverrats anzeigen.

  10. @#10 johann (23. Aug 2014 17:18)

    Formulieren’s wir mal so: Pro geht „rotziger“ vor als zum Beispiel die AfD. Wenn auch nicht so rotzig wie Grüne oder Antifa.

  11. Über NRW braucht man nur das wissen:

    – größtes Armenhaus
    – höchste Arbeitslosenquote
    – höchste Schulden (250 Mrd.)
    – kaputte Infrastruktur Brücken,Bahnhöfe,Straßen
    – IM Jäger Land
    – moslemische Terror-Hochburg
    – massive Ausländergewalt (Raub usw.)
    – höchste Kriminalitätsrate (Einbrüche etc.)
    – massives Drogenproblem
    – Bildungvergleich auf dem vorletzten Platz
    – und SPD/Grüne regiert

    usw. usw..

    NRW kannste vergessen, braucht keiner!

  12. zu #15
    wenn NRW nicht mehr gebraucht wird, kannst du drohnenpilot ja abschießen , easy, merkt auch keiner. Die sind ja alle soooo doooooof in NRW!!
    Und demnächst bekommt das Bonner Loch einen neuen OBERBÜRGERMEISTER, der mit großem Stolz eine weitere Protzmoschee einweihen wird: die in der Bonner Str. ist doch nur eine Hinterhofmoschee. Da müßte dringend eine Toleranzmaschine hingestellt werden, so prächtig, daß sie den Drachenfels überragt. So was braucht Bonn dringend. Und weil sich die Bonners nicht wehren, ja noch nicht mal mit die Säbels raspeln, werden wir Eingeborenen gewiß noch eine weitere Protzmoschee bekommen, mitten
    im alten Villenviertel auf dem Arndtplatz! Das werden wir dann toleranzbesoffen feiern bis zum reihern. Eckard Wüester, evang.Pfarrer,Superintendent und Protzmoscheelobhudeler muß noch mal einen Grund zum Schleimredenhalten bekommen, das braucht der dhimmi.Er hat Geburtstag, wird 60. Los Leute, geben wir ihm noch mal eine Chance! Er feiert so gerne mit Koranhörigen.
    Wer aber „brauchen“ ohne „zu“ gebraucht, braucht „brauchen“ überhaupt nicht zu gebrauchen.:-)

  13. im Stufenplan muß ein Weg zur Wiedereinführung der Wehrpflicht in Deutschland berücksichtigt werden.

  14. Derweil hat sich Österreich nach Syrien ausreisewillige Mudschahidîn (mit Flüchtlingsstatus dort!) geschnappt. Sozialbetrug sollte die Reise finanzieren:

    http://mephistohinterfragt.wordpress.com/syrien-was-die-meisten-medien-nicht-bringen-teil-iii/

    (Auch dort: US-Panzerabwehrraketen in Händen der „Islamischen Front“ in Syrien, dagegen hat nun die syr. Armee anzukämpfen. + FSA selbstverständlich mit anderen Terrorgruppen in Kollaboration, demnach keine „moderaten“ respektive „guten“ Terroristen!)

  15. OT:
    Verwandelt sich Frankreich in eine islamische Republik?

    In Frankreich hat ein Gericht die islame Herrenmenschen-Ideologie zur „Rasse“ umdefiniert, um jegliche Kritik an deren Schindern und Schändern unter Strafe zu stellen:

    http://german.ruvr.ru/2014_08_21/Verwandelt-sich-Frankreich-in-eine-islamische-Republik-4210/

    Man kann nur hoffen, dass LePen und eine Mehrheit der Franzosen diesem Irrsinn ein Ende bereiten und den Kollaborateuren dieser Terror-Ideologie ebenfalls.

  16. WICHTIGER O. T.!!!

    Eine Letzte Warnung An Den Westen:

    In einer Erklärung vom 19. August an die Italienische Zeitung Corriere della Sera übermittelte der Erzbischof von Mossul, Monsignor Amel Shimoun Nona, eine ernstzunehmende Botschaft dem Westen:

    „Unser Leiden ist ein Vorspiel dafür, was ihr selbst, Europäische Christen und Menschen im Westen in naher Zukunft erleiden werdet“, kündigte der Bischof seinen Christlichen Brüdern im Westen an. „Bitte, ihr musst verstehen. Eure liberalen und demokratischen Prinzipien sind wertlos hier. Ihr musst die Realität im Nahen Osten überlegen, denn ihr nimmt eine zunehmende Anzahl von Muslimen auf. IHR seid auch in Gefahr. Ihr musst brave und harte Entscheidungen treffen, darunter auch solche, die euren Prinzipien entgegenstehen. Ihr glaubt, daß alle Menschen gleich sind, das ist aber keine Gewissheit. Islam sagt nicht, daß alle Menschen gleich sind. Eure Prinzipien sind nicht ihre Prinzipien. Wenn ihr das nicht bald versteht, dann werdet ihr einem Feind zum Opfer zu fallen, den ihr in eurer eigenen Heimat aufgenommen habt.

    http://theeuropeanobserver.blogspot.com.es/2014/08/a-last-warning-to-west-eine-letzte.html

  17. OT

    Thomas de Maizière im BamS-Interview
    „Ich bin stolz, dass die Terroristen Deutschland hassen“

    Der Innenminister über den ISIS-Terror und die Aufnahme von Flüchtlingen

    BILD am SONNTAG: Herr Minister, die ISIS-Milizen verbreiten in Syrien und im Irak einen unvorstellbaren Terror. Mit wie vielen Flüchtlingen vor allem aus dem Irak rechnen Sie in diesem Jahr?

    Thomas de Maizière: „Seit dem Beginn des syrischen Bürgerkrieges hat Deutschland bereits 50 000 Flüchtlinge und Asylbewerber aus Syrien aufgenommen. Insgesamt rechne ich in diesem Jahr mit rund 200 000 Asylanträgen. Das wären circa 70 000 mehr als im vergangenen Jahr und die höchste Zahl seit Anfang der 90er-Jahre.“

    Viele Kommunen ächzen bereits heute unter den Lasten. Wo sollen die vielen zusätzlichen Asylbewerber unterkommen und wer soll das bezahlen?

    de Maizière: „Ich halte die Debatte über die Frage, wie viele Flüchtlinge Deutschland auch als reiches Land aufnehmen kann, für notwendig. Im vergangenen Jahr haben in Europa knapp 435 000 Personen einen Antrag auf Asyl gestellt, davon fast 30 Prozent allein in Deutschland. Das ist deutlich mehr, als wir aufnehmen müssten, …“

    Die Bevölkerung sieht die Aufnahme von immer mehr Asylbewerbern sehr kritisch.

    de Maizière: „Wenn sie aus Ländern kommen, in denen regelmäßig keine Schutzgründe vorliegen, habe ich dafür Verständnis. Gut 20 Prozent der Antragsteller in diesem Jahr kommen aus Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina. Serbien aber ist ein Kandidat für die Aufnahme in die EU und ganz klar ein sicheres Herkunftsland wie die beiden anderen auch. Frankreich hat Serbien bereits zu einem sicheren Herkunftsland erklärt. Aber mein vom Bundestag mit großer Mehrheit verabschiedeter Gesetzentwurf hängt leider noch im Bundesrat fest, weil einige Länder mit Regierungsbeteiligung der Grünen sich dagegen sperren.“

    Seit der Regierungsentscheidung für Waffenlieferungen an die Kurden ist Deutschland endgültig Partei geworden im Kampf gegen ISIS. Was bedeutet das für die Sicherheit von Deutschen im Ausland und für die Innere Sicherheit?

    de Maizière: „Deutschland ist nie neutral. Wir sind Teil des Westens und das wissen die Terroristen. Ich bin stolz darauf, dass Deutschland immer Partei für die Freiheit ergreift und ein Land ist, das Terroristen hassen. …“

    http://www.bild.de/politik/inland/thomas-de-maiziere/ich-binstolz-darauf-dass-terroristen-deutschland-hassen-37371490.bild.html, BamS/Bild Zeitung, 24.08.2014, 00:01 Uhr

    (Hervorhebung von mir)

  18. Die NWO betrachtet Kritik an der Koranlehre als frevelhaft und existenzgefährdnend für den unangreifbaren Allmachtsanspruch eines „von Gott erschaffenen Rechtgeleitetensystems“, den politisch-religiösen Islam, da dieses dem Herrschaftsansruch der NWO exakt genau das erpresst, was eine NWO braucht.
    Ein großer Teil der Deutschen entzieht sich dieser Denkweise, und glaubt, dass dies eine Zeiterscheinung, ein vorübergehendes Phänomen verirrter Denkweise ist – und wählt all die Verantwortlichen wieder, die für dieses Phänomen Sorge getragen haben und weiter Sorge tragen werden.
    Nur, der dumme Wähler merkt nichts, weil er sich nicht vorstellen kann, wie schnell islamische Tatsachen sein Leben in der Heimat immer mehr beeinträchtigen werden. Denn selbst die Heimat soll ja von der NWO abgeschafft werden, ohne dass einer aufmuckt.

  19. die Rechten haben leider keine Lobby!
    jeder eseltreibende Islamist hat mehr Fürsprecher 🙁

    Pro NRW nicht aufgeben! die kommenden Landtagswahlen im Osten müssen endlich die Wende bringen.

  20. > #24 Patriot6 (24. Aug 2014 14:30)
    > Pro NRW nicht aufgeben! die kommenden Landtagswahlen im Osten müssen endlich die Wende bringen.

    Wir hätten bei diesen Wahlen im Osten eine Kampagne gegen die Grünen gebraucht, um sie unter die 5% zu drücken, da fehlt nicht viel. Nur leider funktioniert so was ja nicht. Aufruf Wurfzettel zu verteilen vor der Wahl interessiert nur einige wenige hundert Leute, die Hälfte vermutlich neugierige Feinde.

  21. @#25 Thorben_Arminius (24. Aug 2014 16:18)

    Das Phänomen ISIS zum Beispiel ist ja beste Antiwerbung gegen die transatlantischen Grünen. Nur pennen noch zu viele Deutsche und begreifen die Zusammenhänge nicht.

    Aber ob es gerade Ostdeutsche juckt, wenn Christen von Moslems die Köpfe abgeschnitten bekommen? In Frankfurt am Main waren es vorgestern 500, in Stuttgart gestern immerhin 2000.

Comments are closed.