tot aufgefundene israelische Talmud-SchülerEjal Jifrach, Naftali Frenkel und Gilad Schaer (s. Fotos) waren am 12. Juni im Westjordanland entführt und kurz darauf ermordet worden. Bereits vor einem Monat wurde Hossam Kawasmeh (40) aus Hebron wegen des Verdachts festgenommen worden, die Entführung der drei Talmudschüler geplant und organisiert zu haben. Nun gab Kawasmeh zu, von der Hamas Geld erhalten zu haben, um die Entführer zu rekrutieren und zu bewaffnen. Noch nicht gefasst seien die Hauptverdächtigen Maruane Kawasmeh und Amer Abu Eisheh.

Der FOCUS schreibt:

Die israelische Polizei hat am Dienstag die Festnahme des mutmaßlichen Drahtziehers der Entführung und Ermordung von drei jungen Israelis Mitte Juni bekanntgegeben. Hossam Kawasmeh sei bereits vor einem Monat unter dem Verdacht festgenommen worden, das Verbrechen geplant und organisiert zu haben, hieß es in einer Erklärung. Der Palästinenser sei im Flüchtlingslager Schuafat im Westjordanland nördlich von Jerusalem aufgegriffen worden.

Israelischen Medienberichten zufolge gab Kawasmeh in der Haft zu, Geld von der radikalislamischen Hamas erhalten zu haben, um die Entführer zu rekrutieren und zu bewaffnen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte der Hamas schon kurz nach dem Verschwinden der Religionsschüler vorgeworfen, für deren Entführung verantwortlich zu sein.

Nun ist immerhin den Israelkritikern der Boden für ihre Kritik insoweit entzogen, als dass bis heute immer wieder hartnäckig behauptet wurde, Israel würde auf einen bloßen Verdacht hin die Hamas unter Generalverdacht stellen. Israel aber kennt seine Feinde und weiß, in welchem Lager zu suchen ist, wenn es um Verbrechen geht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

22 KOMMENTARE

  1. Hamas verantwortlich für Entführung.

    ,

    Ich hatte ja eigentlich eher die katholische Landjugend im Verdacht.

    … ja, natürlich die Hamas!!! Wer soll denn sonst dieses Verbrechen begangen haben??!!!

    … bin mir sicher, dass keine zwei Tage vergehen, bis der erste behaupten werden wird, dass der „pöhse“ Mossad dieses Geständnis erpresst hat.

  2. Da muss man nicht lange suchen.
    Die Verschwörungstheoretiker kann man sowieso mit nichts überzeugen so groß ist deren Hass.

  3. Bald wird der Linksmohammedanischeantifadrecksmob behaupten der Mossad hätte die 3 ermordet, auf Befehl Netanjahus.

  4. Ich wünschte mir, dass die deutsche Staatsmacht genauso konsequent und entschlossen wie Israel gegen diejenigen in unserem Land vorgehen würde, die die Deutschen töten, vergewaltigen und zertreten, weil sie Deutsche sind oder nicht die „wahre“ Religion haben.

  5. #6 die Unreine
    Ich wünschte mir, dass die deutsche Staatsmacht genauso konsequent und entschlossen wie Israel gegen diejenigen in unserem Land vorgehen würde, die die Deutschen töten, vergewaltigen und zertreten, weil sie Deutsche sind oder nicht die “wahre” Religion haben.

    Daran wird längst gearbeitet.
    Allah hu akbar !

  6. Mastquiek: „Der Islam bejaht Vielfalt und ist strukturell antirassistisch.“

    Genau! Und genau deshalb ist das einzige Kochbuch, das diese „Veganer“ haben, „1000 Arten, ein Steak zu grillen“.

    Hey, Fettsack! 50 Shades of Black ist nicht Vielfalt!

  7. Aus dem Text:

    . Keine falsch verstandene Verbundenheit mit Glaubensgeschwistern, wenn sie ein eklatantes Unrecht begehen.

    Da hat der Herr Mayzek aber die Katze aus dem Sack gelassen.

    Christen und Juden zu ermorden ist kein EKLATANTES UNRECHT, es ist den Befehlen des Korans zu folgen.

  8. Man muss die Hamas aber auch ein bisschen verteidigen. Sie stellen ihre Raketen und Waffendepots nicht etwa zu den den Zivilisten, weil es damit besonders viele Opfer gibt. Nein sie können es einfach nicht anders, weil der Gazastreifen sehr dicht besiedelt ist. Zumindest nach Ansicht von Hillary Clinton:

    https://www.youtube.com/watch?v=3gul4GmpG08

  9. Diese drei Jungs, mögen sie in Frieden ruhen. Jedenfalls haben viele Moslems in Deutschland und Europa ihre mörderisch-antisemitische Einstellung klar der Welt bekannt gemacht.

    Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, was dieses „unverdauliche Buch, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt (Voltaire)“ namens Koran, in den Hirnen der Menschen anrichtet!

  10. @ #5 knuffi (06. Aug 2014 07:41)

    Das Interview mit Mazyek ist ja mal wieder ein richtiger Schenkelklopfer. Neben den bereits erwähnten Passagen ist mir auch die Folgende aufgefallen:

    Wir haben auch Hassmails bekommen, mutmaßlich auch von Muslimen. Aber man weiß ja nie genau, wer sich hinter den anonymen Absendern verbirgt. … Noch mehr üble Reaktionen kamen von mutmaßlichen Rechtsradikalen. Das fängt beim Telefonterror in unserer Geschäftsstelle an und hört auf bei Mails, wonach Muslime vergast werden müssten, weil sie antisemitisch seien.

    Ob der den Schwachsinn wirklich glaubt, den er da von sich gibt??? Selten so ein dummes Geschwafel gelesen, und so ein Hampelmann bekommt natürlich eine Bühne.

  11. Ejal Jifrach, Naftali Frenkel und Gilad Schaer waren am 12. Juni beim Autostopp im Süden des Westjordanlandes gekidnappt und getötet worden.

    Leider war das Autostoppen sehr leichtsinning von den drei Jungs! Hätten sie nur den bus genommen.

    Ich war mal vor ein paar Jahren in Israel im Urlaub und man erzählte mir, dass schon einige IDF Soldaten die nach Hause getrampt sind von Arabern die sie mitnahmen getötet wurden.

  12. @ #14 MPig (06. Aug 2014 09:12)

    Zu Mayzeck, Die Araber kennen keine Schuld..

    „Im Orient wird die Opferrolle bevorzugt. Zur Begründung dieses Verhaltensmusters werden Verschwörungstheorien geschmiedet.“
    dem und diesen anderen muslumanen überhaupt noch ein Wort glaubt, hat sie nicht mehr alle!

    Die lügen doch alle wie gedruckt. andere Denke, andere Mentalität:

    http://www.zeit.de/2003/04/Schuld_im_Islam

  13. Nun ist immerhin den Israelkritikern der Boden für ihre Kritik insoweit entzogen, als dass bis heute immer wieder hartnäckig behauptet wurde, Israel würde auf einen bloßen Verdacht hin die Hamas unter Generalverdacht stellen. Israel aber kennt seine Feinde und weiß, in welchem Lager zu suchen ist, wenn es um Verbrechen geht.

    *Prust* Und ihr denkt, dass Fakten etwas daran ändern???

  14. 1967, israelische Küste

    Das unbewaffnete US-Marineschiff USS Liberty dümpelt,
    mit Abhörtechnik vollgestopft, in internationalen Gewässern.

    Israelische Flugzeuge versuchten erfolglos mit Raketen
    das Schiff zum sinken zu bringen.
    Dann mit Napalmbomben, die ein Feuer auslösten.
    Als dies nicht final war schickte man drei Torpedoboote,
    doch trotz sechs Torpedotreffern, dummerweise alle
    in eine Position, USS-Liberty sank nicht.

    Dabei kamen Dutzende US-Amerikaner ums Leben.
    Beim Fluchtversuch in Rettungsbooten wurden sie
    mit Maschinengewehren beschossen,
    ein Kriegsverbrechen.

    Am Ende konnte sich die USS-Liberty schwer angeschlagen
    nach Malta retten.
    34 Tote, 170 Verletzte

    Der US-Historiker und Philosoph Richard Carrier,
    ehemaliger Marinesoldat,
    veröffentlichte 2007 einen Aufsatz darüber
    „Why I d´ont always trust Israel“
    .
    .
    Also, immer Vorsicht mit die jungen Pferde
    und zweimal Nachdenken und prüfen.

  15. …eine (zu)späte Meldung… in den GEZ-finanzierten Umerziehungssendern dominieren seit Tagen die Bilder der von Israelis zerstörten arabischen Häusern… wen interessieren da noch die Ursprünge der Gewaltspirale…

  16. Trotz aller Empörung, sollte man mal überlegen wie gefährlich es ist, wenn man im besetzten Land als Talmudschüler an der Strasse steht, um per Anhalter zu fahren.

    Auch ohne Hamas.

Comments are closed.