Israel: Hamas verantwortlich für Entführung

tot aufgefundene israelische Talmud-SchülerEjal Jifrach, Naftali Frenkel und Gilad Schaer (s. Fotos) waren am 12. Juni im Westjordanland entführt und kurz darauf ermordet worden. Bereits vor einem Monat wurde Hossam Kawasmeh (40) aus Hebron wegen des Verdachts festgenommen worden, die Entführung der drei Talmudschüler geplant und organisiert zu haben. Nun gab Kawasmeh zu, von der Hamas Geld erhalten zu haben, um die Entführer zu rekrutieren und zu bewaffnen. Noch nicht gefasst seien die Hauptverdächtigen Maruane Kawasmeh und Amer Abu Eisheh.

Der FOCUS schreibt:

Die israelische Polizei hat am Dienstag die Festnahme des mutmaßlichen Drahtziehers der Entführung und Ermordung von drei jungen Israelis Mitte Juni bekanntgegeben. Hossam Kawasmeh sei bereits vor einem Monat unter dem Verdacht festgenommen worden, das Verbrechen geplant und organisiert zu haben, hieß es in einer Erklärung. Der Palästinenser sei im Flüchtlingslager Schuafat im Westjordanland nördlich von Jerusalem aufgegriffen worden.

Israelischen Medienberichten zufolge gab Kawasmeh in der Haft zu, Geld von der radikalislamischen Hamas erhalten zu haben, um die Entführer zu rekrutieren und zu bewaffnen. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte der Hamas schon kurz nach dem Verschwinden der Religionsschüler vorgeworfen, für deren Entführung verantwortlich zu sein.

Nun ist immerhin den Israelkritikern der Boden für ihre Kritik insoweit entzogen, als dass bis heute immer wieder hartnäckig behauptet wurde, Israel würde auf einen bloßen Verdacht hin die Hamas unter Generalverdacht stellen. Israel aber kennt seine Feinde und weiß, in welchem Lager zu suchen ist, wenn es um Verbrechen geht.