Ein 16-jähriger Schwarzfahrer hat einen Fahrkartenkontrolleur auf dem S-Bahnhof Schichauweg in Berlin-Lichtenrade tätlich angegriffen. Der Kontrolleur wehrte sich gegen die Attacke. Gut so, möchte man sagen, aber gefühlt die Hälfte der Tagesspiegel-Leser ergreifen die Partei des Schwarzfahrers. Der Kontolleur hätte sich widerstandslos schlagen lassen sollen. Was für ein lumpiges Gesockse wohnt eigentlich in der Hauptstadt?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Ja, ich bin Berliner… und glaubt mir, inzwischen ist mir das schon peinlich.
    Man soll sich wohl an Gewalt von Schmarotzern gewöhnen?

  2. Unfassbar! mir wird langsam aber sicher klar, dass die Probleme, zum grössten Teil durch unsere eigenen Landsleute verursacht werden! Den „Schwarz“-Fahrer sollte man vor Gericht stellen, wegen Erschleichung von Leistungen und wegen versuchter Körperverletzung. Nachdem er seine Strafe bekommen hat, ab ins nächste Flugzeug und auf nimmer Wiedersehen.

    Mellow

  3. Ich sag immer mehr als die Hälfte der Bevölkerung können nicht mehr unterscheiden zwischen Recht und Unrecht.
    Woran sollen sie sich auch orientieren?
    An den vollkommen verschwulten, linken Werten?

    Die Bibel ist ja mittlerweile Verpönt in Deutschland.

  4. „Der Mann packte den Jungen am Arm und drückte ihn gegen eine Wand. Der 13-Jährige trug bei der Aktion Schürfwunden an Hals und Arm davon.“

    oh gott, wie kann er so was machen.
    ein skandal erster güte, so was schlimmes u. grausames habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

  5. Das ist die Folge jahrelanger Umerziehung und Pervertierung des Rechtsempfindens. Leider nicht nur in Berlin und Tagesspiegel-Leserkreisen zu finden, das ist flächendeckend.

    Wahrscheinlich wird der arme Kontrolleur jetzt fertiggemacht.

  6. „der schlägt zurück“

    Es ist wohl nur dem reinem Umstand zu verdanken, dass diese Geschichte erst ihren Weg in die Medien gefunden hat, weil sich jemand frecherweise wagte, sich doch tatsächlich zu verteidigen!
    Die Welt ist verrückt geworden!

  7. Laut Kommentatoren ist der subventionierte Autoverkehr dran schuld.
    Und die Preise. Und zuwenig Rücksicht auf Fahrradfahrer.
    Diese „Ursachen-Forscher“ sollten mal in die richtige Richtung „forschen“.

  8. Wo wohnt der „Tagesspiegel“ in Berlin?

    So ist es gut und es ist vollkommen richtig, wenn die Kommentare den Ebolisten unterstützen.

    So geht das nicht, dass sich ein Deutscher wehrt. Der muss leiden und mit im die hirnfraßigen Berliner Tagesspiegel-Lesrer.

    Italien, schicke uns schnell noch mehr Plus-Afrikaner nach Berlin!

  9. Ich behaupte mal frech, daß 99,5 % der angeblichen Lesermeinungen contra Kontrolleur von den Presseschmierern selber geschrieben wurden.

  10. Das sind alles Menschen ohne jede Erziehung.
    Fortgeschrittene Dekadenz ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch.
    Die Leistungsschwachen und die Unfähigen habe schon lange die Meinungshoheit und das ist so gewollt…

  11. „Die Hälfte der Tagesspiegel-Leser ergreifen Partei für den Schwarzfahrer…“

    Nun, für dieses Blatt sind das sogar ungewöhnlich wenig. Diese ehemals (schon lang her) seriöse Zeitung ist vollkommen zum linken Propagandablatt degeneriert. Sozusagen die TAZ 2.0.
    Einen halbwegs ausgewogenen Kommentar, egal zu welchem Thema, bekommt man nie durch.
    Im Gegensatz zum „Tagesspiegel“ kann man das „Neue Deutschland“ ohne Vorbehalte zur freien Presse zählen…

  12. #11 Zwiedenk (01. Aug 2014 10:46)

    Ich behaupte mal frech, daß 99,5 % der angeblichen Lesermeinungen contra Kontrolleur von den Presseschmierern selber geschrieben wurden.

    Du kennst keinen TAGESSPIEGEL-Leser persönlich.
    Das sind „rechte“ TAZler, denen aber der FOCUS bereits zu „rechts“ ist.
    Die glauben an das, was in der Zeitung steht!
    Und „begehren“ schon mal auf (wenn neue Fahrradregeln aufgestellt werden).

    Wegen der Dauerpräsenz dieser Mischpoke fahre ich nicht mehr nach Berlin, abgesehen vom Weltverband der Weltbürger für Eine Welt.

    Die haben auch Angst vor Handystrahlen, wohnen zugepflastert im Moloch und denken beim „Grün“-Wählen tatsächlich an grüne Wiesen und umarmen Bäume.
    Alles Bekloppte!

  13. Wenn ich mich hier in Esssen so umsehe bin ich froh, mit dem Auto unterwegs zu sein.
    Das, was sich „Kontrolleure nennt, ist inzwischen auch derart kulturell „bereichert“, daß ich es mir im Schmarotzerghetto Berlin auch nicht anders vorstellen kann.

    Zu den Kommentaren in diesem kommunistischen Manifest namens „TAZ“ kann einem wirklich nur noch das Wort „Stockholm-Syndrom“ einfallen.
    Kein Wunder, daß es hier von Asylschmarotzern bis Drogenpolitikern jeder treiben kann wie er/sie es will.

    Nur noch weichgespülte, umerzogene Opfer, für die es „unverhältnismäßig“ ist, einem Betrüger hinterherzulaufn.
    Die Durchsetzung von Recht und Gesetz ?
    Irrelevant, wenn es nur so schön „menschelt“.
    Heuchelei, um die eigene Angst zu verbergen.

  14. #15 Fischbein (01. Aug 2014 11:00)

    Du kennst keinen TAGESSPIEGEL-Leser persönlich.

    Die glauben an das, was in der Zeitung steht!
    _______________________________________________

    Stimmt. Also, wenn Sie mit einem argentinischem Meerschwein über chinesische Porzellanmalerei reden, das Ganze auf mandarin, haben Sie im Anschluß das Gefühl, ein sinnvolles Gespräch geführt zu haben.
    Diese Erkenntnis bleibt Ihnen bei einem Gespräch mit einem Tagesspiegel-Leser auch nur im Ansatz verwehrt…

  15. Aber wenn diese „Schwarzfahrer“ , sicher wieder südländische Plus-Deutsche oder Lampedusa-Ebola-Neger, diesen Kontroller abgestochen oder ihn ins Koma getreten hätten dann wäre die Welt der dämlichen Gutmenschen wieder in Ordnung.

    Was für ein krankes Land..

  16. „Was für ein lumpiges Gesockse“

    Huii, spricht man auch so
    über die Helden der Arbeiterklasse?

  17. In einer Gesellschaft wo gut und böse als gleichberechtigte Lebensformen nebeneinander gestellt werden ist der moralische Kompass schon längst im Arsch. Aber genau das ist es,was uns die Alt 69iger eingebleut haben.Juden ins Gas regt deshalb kaum noch einen auf, ist freie Meinungsäußerung und vom Grundgesetz gedeckt. Deshalb lassen wir uns nicht mehr alles gefallen, nehmen wir uns das gleiche Recht heraus gegen die Volksverderber!

  18. das wird bald alles anders. hier werden neue kontrolleure nur mit islamausweis eingestellt.

    Dann gibts staatlich haue für die schwarzis.

  19. #70 kewil (30. Jul 2014 17:58)

    Was Spürnasentipps angeht:
    Ich habe erst kürzlich zwei veröffentlicht. aber:
    Die meisten hier haben keine Ahnung, was für eine Arbeitsbelastung man bei PI hat. Und es gibt auch noch ein Leben außerhalb von PI! Ich schreibe 365 Tage im Jahr, auch im Urlaub, für 0 Cent! Macht es doch nach! Schreibt doch einfach mal was selber, meldet euch und liefert, anstatt an allem herumzukritikastern!

    Darf ich mal ganz bescheiden fragen: Was macht mein GASTBEITRAG von gestern ❓
    Kewil Gastbeitrag: Strafe für Putin kommt uns teuer zu stehen 😕

  20. Vermutlich ist der Kontrolleur ein stämmiger Türkischstämmiger, der für seine robusten Methoden gegenüber Bio-Deutschen gefürchtet ist.
    Ein Bio-Deutscher hätte sich wohl kaum getraut, sich seiner Haut zu wehren, da er um seinen Arbeitsplatz hätte fürchten müssen.

  21. Also die Kommentare im Tageslügel lassen mich zu folgendem Schluß kommen:
    Wenn ein Biodeutscher zu Tode gemessert wird oder zusammengetreten von einer plusdeutschen Fachkraft, dann ist das kaum mehr als ein Schulterzucken wert, aber wehe, ein Biodeutscher setzt sich zu Wehr( und ich wette, die beiden Jungs waren zukünftige plusdeutsche Fachkräfte)und verpaßt solch einem Klientel einen Ordnungsgong, dann bekommt der Bundesdeutsche Gutmensch_Innen Schaum vors Maul, dann läuft er im Rechtfertigen und Bedauern zu neuer Hochform auf und setzte den Linksblinker auf der Überholkriechspur nach Canossa!

  22. Was für ein lumpiges Gesockse wohnt eigentlich in der Hauptstadt?

    linke nachkommen von Kriegsdienstverweigerer und Steuerprofiteure aus dem Westen und die totalitäre SED Nomenklatura. Ich sage nur: Haupstadtstatus wegnehmen, Bundestag zurück nach Bad Godesberg und Hahn abdrehen. Keinen Cent mehr für Berlin, Brandenburg und die restliche vormalige DDR!

  23. Linke sind immer auf der Seite der Täter. Linke sind auch immer Sozialarbeiter. Sie haben schon deswegen großes Interesse an Asozialen, weil die ihnen den Arbeitsplatz sichern.

  24. OT

    NICHT NUR IN DEUTSCHLAND,

    AUCH IN DER SCHWEIZ

    Christen werden in Schweizer Asylheimen als „Schweinefresser“ beschimpft
    1. August 2014
    Immer mehr Vorfälle werden bekannt. Der Iraner Hamid war unter allen Flüchtlingen der einzige Christ, als er mit dem Postauto zur Asylunterkunft Jaunpass BE fuhr. Als die anderen Flüchtlinge muslimischen Glaubens ein Kreuz an seiner Halskette sahen, beschimpften sie ihn als Schweinefresser. In der Unterkunft bewarfen sie ihn mit Bierflaschen. Hamid wurde in eine andere Unterkunft versetzt. Der Asylbewerber Walid aus Tunesien konvertierte in der Schweiz zum Christentum. Drei Tage später wurde der einstige Muslim von seinen ehemaligen Glaubensbrüdern in der Stadt Zürich spitalreif geschlagen. Er landete auf der Intensivstation…““
    http://koptisch.wordpress.com/2014/08/01/christen-werden-in-schweizer-asylheimen-als-schweinefresser-beschimpft/

    ICH VERMUTE, EBENFALLS IN SKANDINAVIEN

  25. Das ist die Diren-Dede-Selbstbedienungsmentalität. Wir nehmen einfach was wir wollen und wehe es hindert uns jemand.

    Dem Bürschchen hätte ich einen Satz rote Ohren verpasst und persönlich bei Papa abgeliefert, dem auch eine geknallt gehört. Nicht etwa wegen Schwarzfahren, das wurde schon immer gemacht, sondern wegen der Respektlosigkeit zu der er seinen Junior erzogen hat.

    Da im Artikel kein Stefan oder Thorben genannt wird, können das auch Ahmed und Ali gewesen sein.

  26. Sowas nennt man in diesem Fall NOTWEHR und steht jedem zu !
    Schön das sich der Schaffner gewehrt hat.

  27. Unmöglich, wie der Kontrolleur sich verhalten hat. Er sollte sich bei dem Jungen für seine Dreistgkeit, zu kontrollieren, entschuldigen.
    Und sich wehren, geht überhaupt nicht.

    Wenn, dann sollte er mit dem Jungen ein pädagogisches Gespräch führen, und höchstens mit Wattebällchen nach ihm werfen.

    Gruß

    derberliner

  28. Dieser Artikel ist rassistisch, denn was kann der Fahrer dafür wenn er „schwarz“ ist ?

  29. @ #24 Winston Smith (01. Aug 2014 11:47)

    Tante Helga und Onkel Fritz bei Lehmanns zu Besuch

    Zu den Lehmann-Kindern Jan-Niklas und Lea-Sophie:

    „Tagchen, Ihr beiden! Na, was wollt Ihr mal werden? Polizist oder Doktor?“

    Jan-Niklas: „Sozialarbeiter!“
    Lea-Sophie: „Was mit Medien!“

    Dann beginnen die beiden Teenager zu streiten:

    „Reporter will ICH werden!“
    „Das hast Du von MIR!“

    „ICH will Sozialarbeiterin werden!“
    „Alles machst Du mir nach!“

    „Dann werde ich eben Politikerin, ätsch!“
    „Du mit deinem Nazi-Gewäsch in der Politik!“

    „Gar nicht Nazi, mein Freund heißt Ali!“
    „Gestern hieß er noch Mehmet!“

    „Wenn schon! Du mit Deiner Li Schlitzauge!“

    Dann knallen die beiden Türen und drehen Musik voll auf.

    Elter 1 und Elter 2 rufen „Bitte-bitte, nicht so laut!“ und zu Tante Helga und Onkel Fritz:
    „Daß Ihr die beiden auch immer mit Euren altmodischen Ansichten provozieren müßt! Die Welt ist heutzutage bunt und tolerant.“

  30. @ #30 derberliner (01. Aug 2014 12:10)

    Der Kontrolleur hätte den Schwarzfahrern Freifahrscheine schenken sollen. Willkommenskultur und Toleranz!

  31. #11 Zwiedenk und #20 Nie wieder und #27 lechtsrinks

    Bevor ihr Flacheisen dämliche Kommentare abgebt, lest doch erstmal die Kommentare im Tagesspiegel zu diesem Artikel.

    Im Übrigen, ich bin Tagesspiegel-Leser.
    D.H. aber nicht, dass ich alles für gut befinde, was dort steht.
    Genauso wie hier manchmal Kommentare abgegeben werden, die davon zeugen, dass Ihre Verfasser bei der Verteilung von Gehirn benachteilgt wurden.

    Wenn ich lese, wie einige über die Berliner urteilen, dann denke ich, dass die Schreiberlnge einfach doof sind, weil die Berlin nicht kennen und alle Berliner in einen Topf werfen. Es gibt überall solche und solche.

    Ich würde mich jedenfals nicht pauschal über Bayern, Sarrländer, Hamburger usw. äußern.

    derberliner

  32. Naja, nicht komplett Berlin ist von Idioten umgeben. Der Kommentarbereich des Tagesspiegels ist aber die Zentrale solcher links-grünen Idioten. Knapp gefolgt von der Tagesspiegel-Redaktion.

  33. TAGESSPIEGEL-online ist ein eklatantes Beispiel für eine rotzgrüne Propagandapostille. Die redaktionellen Beiträge bewegen sich zum Teil auf unterstem jounalistischen Niveau und die Online-Foren werden zensiert und manipuliert, daß sich die Balken biegen.

    Mit der wirklichen Meinung der Berliner Bevölkerung zu politischen Themen hat das Erscheinungsbild dieses Drecksblattes NICHTS tun.

    Wer sich umfassend über die Manipulationspraxis des TÜRKENLÜGELS informieren will, der lese gelegentlich diesen Blog:
    http://diskurskorrekt.wordpress.com/

  34. OT

    BLAUÄUGIGE BLONDINE BEDIENT TOGO

    EBOLA IN EUROPA EINSCHLEPPEN? – KEIN THEMA!

    „“Wunschzettel aus Togo
    Lena Diekhans reist zum zweiten Mal nach Westafrika, um ihr Hilfsprojekt für Frauen fortzusetzen…

    Begeisterung und Stolz empfindet auch GUTMENSCHIN Diekhans, wenn sie über ihr Hilfsprojekt rund um die Stadt Tsiko im westafrikanischen Togo spricht…

    ZUM DANK NOCH MEHR FORDERUNGEN

    Als Dank haben die Projektteilnehmerinnen(Anm.: Negerinnen) Briefe an die Spender in Deutschland geschrieben

    und Wunschzettel gemalt. „Denn die Frauen sind super motiviert.“…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/11199949_Wunschzettel_aus_Togo.html

    +++

    TOGO RELIGIONEN

    „“Etwa die Hälfte der Bevölkerung bekennt sich zu den traditionellen Naturreligionen – vor allem zur Religion der Ga und zur Religion der Yoruba. Daneben hat auch die Voodoo-Religion große Bedeutung.

    Die rund 29 Prozent Christen gehören überwiegend der römisch-katholischen Kirche an.[3] Die am stärksten wachsende Religionsgemeinschaft ist der Islam sunnitischer Richtung, zu dem sich inzwischen über 20 % der Bevölkerung, unter anderem Fulbe und Hausa, bekennen…

    Etwa die Hälfte der Bevölkerung ist unter 16 Jahre alt. Jährlich wächst die Bevölkerung um etwa 2,78 Prozent (für 2008 geschätzt)…

    FACHKRÄFTE

    Vor allem im Norden sind Koranschulen im kommen.
    Die Analphabetenquote betrug 2003 noch 46,8 %…““
    (Wikipedia)

    +++

    April 2014

    „“Ebola-Virus greift in Westafrika um sich

    Das Auswärtige Amt rät dringend von Reisen nach Guinea, Liberia und Sierra Leone ab. Aber auch in Regionen angrenzender Staaten besteht Ansteckungsgefahr…

    Das Auswärtige Amt rät derzeit dringend von Reisen in diese Länder ab. Aber auch Reisenden in den Ländern Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Gambia, Ghana, Guinea-Bissau, Mali, Senegal und TOGO wird empfohlen, Grenzregionen zu den betroffenen Staaten zu meiden…““
    http://biztravel.fvw.de/reisewarnung-ebola-virus-greift-in-westafrika-um-sich/393/130704/4070

  35. Die Schmierfinken und Linksvertrottelten des „Tagesspiegel“ sind das eigentliche Übel, sie biegen die Wahrheit um, damit das Gesindel in der Hauptstadt weiter schikanieren und pöbeln kann! Diesen sogenannten Journalisten wünsche ich die Pest am Hals, sie infizieren die Gesellschaft mit Unrecht, Einseitigkeit und importierter Pogromstimmung. Aber solange es Leserschaft gibt, „Grün“ für cool und „Links“ als progressiv angesehen wird, wird es abwärts gehen.

  36. Ach – Schwarze. Ein bunter Hintergrund war mir gestern beim Lesen der Nachricht schon klar. Paßt ja auch zum Schwarzfahren …
    In Europa einfallen, von allem maximal profitieren und Hiesige ohrfeigen – wollen wir das?!

  37. Ich habe einen Vorschlag zur Güte:

    Wer sich darüber erregt, dass der Kontrolleur zurückschlug, was man auch als Notwehr auslegen könnte, solle sich bei allen melden, die sie dann verprügeln, dass ihre Gehirnzellen, wieder in die richtige Reihenfolge sortiert werden, aber mit der Bedingung, sie dürfen nicht zurückschlagen.

    Schauen wir einmal wie sich dann unsere Gutmenschen und Irren fühlen.

  38. OT

    EBOLA

    DER MOSLEM SOLLTE NACH HAMBURG – jetzt ist er tot:

    DARF MAN SICH FREUEN???

    Hundertausende Euro kostet eine Ebola-Behandlung in Hamburg
    http://www.bild.de/news/inland/ebola/so-gefaehrlich-ist-das-ebola-virus-deutschland-37013526.bild.html

    „“Ebola-infizierter Arzt aus Sierra Leone ist tot

    Er hatte gegen die Ebola-Epidemie in Afrika gekämpft, bis er selbst an dem Virus erkrankte. Jetzt starb der Arzt Scheik Umar Khan. Er hätte möglicherweise in Hamburg behandelt werden sollen…““
    http://www.welt.de/wissenschaft/article130689901/Ebola-infizierter-Arzt-aus-Sierra-Leone-ist-tot.html

  39. #38 MatthiasW und #39 Intensivsarrazinist und #41 UP36

    Oh, diese Weisheiten.

    Wann habt Ihr denn diese Zeitung gelesen ?

    Hier wurde ausführlich kritisch über die Geschehnisse am Oranienplatz, der besetzten Schule und die allgemeine Ausländerkriminalität berichtet.

    Habt ihr wohl überlesen ?

    Pauschalurteile sind nichts weiter als Stammtischparolen und zeugen von einem eingeengtem Wahrnehmungsfeld; genauso wie einige vom Türkenpack oder Linksgesockse reden. Wer dies sagt, schmeisst alle in einem Topf.

    Ich bin weder links, noch rechts, sondern versuche mir nur eine Meinung zu bilden, unbhängig von gängigen Klischees und Stammtischparolen, wie man diese hier oft liest.

    Ich denke, unter Ausländern, Rechten und Linken gibt es auch Vernünftige.

    Wer aber andere nur beschimpft, ist selbst arm an Argumenten.

    Ich lese Tagesspiegel, BZ und auch manchmal die Bild

    So, nun lasst Dampf ab.

  40. Man sollte mal sehen was passiert wenn der erste schwarze Mann / Frau das Virus-Ebola als Gastgeschenk in Berlin verbreiten….

    Berlin wird dann ein tatsächliches Problem haben!

    Nichts gegen Gastfreundschaft, aber hoffentlich bitte nicht auf diese Art und Weise….

  41. #40 Maria-Bernhardine (01. Aug 2014 13:09)

    Lena Diekhans reist zum zweiten Mal nach Westafrika, um ihr Hilfsprojekt für Frauen fortzusetzen…

    Begeisterung und Stolz empfindet auch GUTMENSCHIN Diekhans, wenn sie über ihr Hilfsprojekt rund um die Stadt Tsiko im westafrikanischen Togo spricht…

    ZUM DANK NOCH MEHR FORDERUNGEN

    Als Dank haben die Projektteilnehmerinnen(Anm.: Negerinnen) Briefe an die Spender in Deutschland geschrieben

    und Wunschzettel gemalt. “Denn die Frauen sind super motiviert.”

    Also ich finde die Idee nicht schlecht.
    Soll die mal schön den Negern helfen, dass die sich in Togo so richtig wohlfühlen.
    Gerne würde ich monatlich einen kleinen Afrika-Soli zahlen, wenn damit einfürallemal garantiert würde, dass der Neger sich dort nähret und mehret.
    Keine Satire!!!

  42. @ Maria
    Ich bin froh das vorher gestorben ist und nicht in Hamburg behandelt wurde.
    Ich bin nicht froh das er gestorben ist und das Geld wäre mir egal.
    Das er Molen ist auch

    Ich habe eine Hochachtung vor Menschen wie Ihn und verneige mich.
    Er und andere Ärzte kämpfen darum diese Seuche einzudämmen und uns alle zu schützen. Setzt sich dabei dem Risiko aus sich zu Infizieren und zu sterben,
    Den Mut hätte ich nicht

    Trotzdem wäre es Wahnsinn ihn nach Hamburg zu holen und dadurch auch das Virus

  43. Schwarzfahrer (oder Einbrecher, Vergewaltiger, Gewaltverbrecher usw..) schlägt Kontolleur (oder Polizisten) – das ist doch schon gar keine Meldung mehr wert.
    Umgedreht allerdings leiert die Gutmenschen- Empörungsspirale los.
    Die Verblödung erreicht jeden Tag neue Bestmarken.

  44. Ich frag mich, warum sich die Tegesspiegelleser so aufregen. Wenn sich jemand nicht an die Regeln hält, gibts Konsequenzen. Wenn jemand Steuern hinterzieht, fordern die doch auch sofortige Todesstrafe.
    Das sind doch die Typen, die jedem Raser im eigenen Kiez sofort die Karre beschlagnahmen würden und im fremden Kiez selbst rücksichtslos rasen.
    Fahren ohne Fahrschein ist eben nicht erlaubt und die Kontrolleure müssen nun mal die Personalien feststellen. Und wer abhaut und nicht schnell genug ist, muss halt damit rechnen, dass er etwas rabiater zum Stehen gebracht wird.

    Ich finde die Idee, öffentlichen Nahverkehr ohne Fahrschein benutzen zu dürfen nicht unbedingt abwegig, aber noch ist das nicht so geregelt, also gelten die bisherigen Spielregeln und wenn die einem nicht passen, gibt’s ja den Stimmzettel um das zu ändern.

  45. Ja, den Deutschen ist einfach nicht mehr zu helfen!

    Es muss einfach noch schlimmer werden hier in Deutschland, vorher wacht der „Michel“ nicht auf.

    Ich möchte mein „altes“ Deutschland wieder haben!!!

  46. Hallo,

    14 Mark von Buch (01. Aug 2014 10:59)

    “Die Hälfte der Tagesspiegel-Leser ergreifen Partei für den Schwarzfahrer…”

    Nun, für dieses Blatt sind das sogar ungewöhnlich wenig. Diese ehemals (schon lang her) seriöse Zeitung ist vollkommen zum linken Propagandablatt degeneriert. Sozusagen die TAZ 2.0.
    Einen halbwegs ausgewogenen Kommentar, egal zu welchem Thema, bekommt man nie durch.

    Ich sehe Du kennst das versiffteste Lügenblatt aus der Hauptstadt der Bewegung!

    ….Bewegung hin zur völligen Verblödung.
    Aber aber für haben sie ein paar Stammschreiber die ein Freilos haben. „Interessant“ auch die Geschichte der Bewertungen der Leserbriefe.
    Füher gab es Grün und Rot, dann nur noch Grün, jetzt gar keine mehr.
    Achso und mindestens 1 türkischen (mihigru) Moderator.

  47. # 37 der berliner

    Diese gewählte Ausdrucksweise dürfte dem durchschnittlichen Niveau der Leser dieses Käseblattes, welche mir aus Berlinaufenthalten bekannt ist,entsprechen.Und nun gehen Sie schön brav wieder in Ihren “ Kiez „.

  48. Berlin: Zentrum der Organisierten Kriminalität. Und des Organisierten Schmarotzertums.
    Scheinbar gehört ein großer Teil der „Tagesspiegel“-Leserschaft einem dieser Vereine an oder sympathisiert zumindest mit dem gesellschaftzerstörerischen Wesen dieser Gruppierungen. Mich wundert es nicht mehr…

  49. #46 Franz (01. Aug 2014 13:33)

    Man sollte mal sehen was passiert wenn der erste schwarze Mann / Frau das Virus-Ebola als Gastgeschenk in Berlin verbreiten….

    Berlin wird dann ein tatsächliches Problem haben!
    ################################################
    Gestern die erste rabenschwarze zentralafrikanische Kassiererin bei Lidl gesehen. Also eine Fachkraft. Auf mich wirkte es einfach unwirklich….so wie schwarze Eisbären am Südpol.
    Auf alle Fälle ist so eine Lidl-Kassentätigkeit die ideale Startrampe für Ebola, wenn Mann/Frau aus solchen Gebieten kommt. 🙁

  50. Die Frage dürfte doch sehr einfach zu beantworten sein: In unserer Hauptstadt wohnen, so wie das Hauptstädte nun mal an sich haben, Politiker. Und die wachen ja frühestens auf, wenn der Erste von ihnen kopfgetreten wird aber solange muss sich der deutsche Bürger mit Einzelfällen abfinden.

  51. das hat die Bundesmutti schon längst politisch abgesegnet.

    Angela Merkel, CDU, über die zunehmende Gewalt von Ausländern gegen die autochthone Bevölkerung:

    „ … aber wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jungendlichen Migranten besonders
    hoch ist …“

    Video-Quelle: Ansprache der “Kanzlerin” vom 18.11.2011

  52. Nun mal langsam – kein Grund zur Panik … 😉

    Die dortigen „Kommentare“ spiegeln ja wohl kaum die geselschaftliche Realität. Genausowenig, wie die unseren hier bei PI. Wobei ich das Letztere ausserordentlich bedauere. So verkommen, wie man bei den Tagesspiegel-Kommentaren jetzt meinen könnte, ist die (deutsche) Bevölkerung unseres Land nicht. Jeder von uns hat ja wohl (hoffentlich!) noch ein Real-Life und weiss, dass man Leute, die diesen Schwarzfahrer verteidigen, schon suchen muss. Im meinem persönlichen Umfeld (privat wie beruflich) dürfte sich da schwerlich auch nur ein Einziger finden lassen. In diesem Sinne – nicht immer und überall gleich „Alle über einen Kamm“ scheren!

  53. Naja, das darf man nun nicht überbewerten…für einen relativ grossen Teil der Tagesspiegel-Kommentierer sind ja Fahrpreise an sich schon ein Verstoss gegen das Menschenrecht auf steuerzahlerfinanzierte Busfahrkarten, wir sind ja sooo ein reiches Land.

    Und wie es sich für den strammen Linken gehört, wird in Richtung des Bürgermeisters und Gefolge gebuckelt und gelächelt, denn der ist schwul und das ist gut so, während fleissig nach unten gegen die Köpfe der Subalternen getreten wird.

    Falls der Tagesspiegel jemals einen Leserpreis ausschreibt, muss das unbedingt der Goldene Lenker sein.

  54. Skandal, dass Kontrolleure ihrem Job, nämlich kontrollieren ob sich Leute eine Beförderungsleistung erschlichen haben, nachgekommen sind. Gegen Arbeitnehmer, die ihrer Arbeit nachgehen, müssen unverzüglich Milliarden für runde Tische bereitgestellt werden.

  55. Der 68er-Moralkompass prägt eben den Zeitgeist. Aber die 68er sind von gestern. Die gehen unter. Und mit ihr ihre verdrehte Moral.

  56. eine Steigerung ist möglich:

    nicht nur Kontrolleure, sondern auch Polizeibeamte angreifende, schlagende, tretende und beissende Schwarzfahrer
    (1/2014 – mit Video)
    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2014/01/Fahrscheinkontrolle-Hermannplatz-eskaliert.html

    Die BVG setzt nun auf einen „neuen Service“,
    um den Fachkräften entgegenzukommen und warnt
    über Radio vor den sporadisch stattfindenden Fahrscheinkontrollen….

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/alarm-im-radio-in-berlin-bvg-warnt-schwarzfahrer-vor-kontrollen/10121326.html
    Auszug:
    Über Warnungen im Internet vor Fahrschein-Kontrollen war die BVG bisher nicht besonders amüsiert. Jetzt gibt sie selbst Hinweise darüber.
    Von Montag an wird „radio Berlin 88,8“ halbstündlich von 6.30 Uhr bis 17.30 Uhr mitteilen, auf welchen Linien Kontrolleure nach dem Fahrschein fragen.
    Damit wolle man erreichen, dass potenzielle Schwarzfahrer doch ein Ticket kaufen oder auf die Fahrt verzichten, begründete BVG-Sprecherin Petra Reetz das Verfahren.
    Die BVG bezeichnet es sogar als „neuen Service.

    wer sich dann trotzdem noch beim Schwarzfahren erwischen läßt, ist selber schuld und hat eine Strafe verdient…

  57. Jeder, der eine Zeitlang die Leser-Kommentare im Tagesspiegel gelesen hat oder gar selbst kommentiert hat, wird wissen, daß dort auf keinen Fall „die Meinung des Volkes“ zum Ausdruck kommt !

    Dafür sorgen der Zensor und die Hofhunde…

  58. Des Volkes Stimme ist fürwahr eine Andere. Ich lebe hier und muss es wissen. Aber der Pöbel hat hier mediales Oberwasser.
    Ich habe meine Familie dazu zwangsverpflichtet „1984“ von Orwell zu lesen; das ist die ultimative Impfung gegen diese Bagage!

Comments are closed.