Es ist nicht verwunderlich, aber bislang in den Medien noch ein Tabu, dass in Deutschland – insbesondere an Schulen – der radikale Islam sein Unwesen gegen Minderheiten und auch gegen Mehrheiten treibt. Nach dem Gymnasiallehrer Daniel Krause, der vor Gericht die Meinungsfreiheit von Beamten erfolgreich eingeklagt hat, traut sich nun ein weiterer Lehrer zu Wort, der aufgrund seiner Schulform noch deutlicher mit dem Problem konfrontiert ist. Der Kölner Hauptschullehrer Klaus Kroth (Foto) sieht insbesondere seit den neuesten Hamas-Aggressionen einen erheblichen Nährboden für den Judenhass und muslimische Demokratiefeindlichkeit unter Hauptschülern.

Auszug aus einem Interview von Kroth mit dem Blog „Citizen Times“:

Herr Kroth, Sie sind Lehrer an einer großstädtischen Hauptschule – bereuen Sie es inzwischen, diesen beruflichen Weg gegangen zu sein?

Klaus Kroth: Im Gegenteil. Ich war früher als Ingenieur in der freien Wirtschaft tätig und freue mich, als Lehrer viel stärker meine soziale Ader ausleben zu können. Seit fünf Jahren bin ich nun an der gleichen Hauptschule tätig und ich freue mich jedes Schuljahr aufs Neue, mit jungen Menschen zu tun zu haben, die ich in ihrer Sozialisation ganzheitlich fördern kann. Anders, als das Klischee über Hauptschulen es besagt, ist die Stimmung an meiner Schule immer sehr höflich und geradezu gemütlich-familiär. Das liegt vielleicht auch daran, dass es sich um eine vergleichsweise kleine Schule handelt. Wir haben etwa 200 Schüler.

Der Migrantenanteil an Ihrer Schule ist sehr hoch. In diesem Zusammenhang spitzen sich zurzeit Probleme zu, wegen derer Sie sich nun öffentlich äußern möchten.

Kroth: Ja. Das hat mit dem Konflikt in Nahost zu tun. Der Migrationshintergrund eines Großteils meiner Schüler ist muslimisch. Fast ausschließlich von diesen Schülern erfahre ich, im persönlichen Gespräch wie über soziale Netzwerke, dass Israel unreflektiert als Feind und Aggressor gesehen wird und die Mitteilungen von als Islamisten bekannter Personen verbreitet werden. Das macht mir Sorgen. Und darüber möchte ich offen sprechen.

Würden Sie sagen, dass innerhalb Ihrer Schülerschaft eine besonders strenge Form des Islams das Leben dominiert?

Kroth: Das kann ich so nicht beurteilen. Aber gerade während des Ramadans war zu sehen, dass viele Schüler den ganzen Tag nicht gegessen und trotz großer Hitze auch nichts getrunken haben. Ich finde das deshalb bedenklich, weil die dahinter stehenden Regelwerke nicht hinterfragt werden bzw. nicht hinterfragt werden dürfen. Diese Kritiklosigkeit gegenüber Allahs Geboten prägt einen Großteil des Denkens und des Lebens.

Weiterlesen auf citizentimes.eu

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Das hatte ich schon erwartet.

    Dann wird es bald so sein, dass „kultursensible“ Themen ausgespart werden müssen, um den Schulfrieden zu bewahren.

  2. Dieser Mann hat Rückgrat (heutzutage würde man sagen „Eier“ :-))

    In unserer Gesellschaft ist sowas nicht erwünscht und gilt als politisch unkorrekt.
    Dieses Wegschauen und Wegschweigen aus vermeintlicher Gutmenschensicht hat auch in den 30er Jahren den Weg in das Verhängnis geebnet.

    Dem Lehrer wünsche ich weiterhin die Kraft und
    Stärke, aber auch insbesondere eine grosse (aktive) Solidarität!

  3. In Deutschland kommt es immer zu mehr Erntevorgängen. Es wird geerntet, was unter LinksGrüner Ideologie nicht kritisiert werden darf und durfte. Auswahl, wer mit welchem Gedanken- und Kulturgut hier nach Deutschland paßt – pfui Nazi… Jetzt kommt das, was unvermeidbar ist: Man Erntet, was man gesät hat. Deutschland und seine Städte wurden so von LinksGrün „bunt“ gemacht – am Ende bleibt das, was zu befürchten war. Aber das wird unsere Buntprediger nicht abhalten, uns alle an den gesellschaftlichen Abgrund zu führen. Einsicht bezüglicher eigener Fehler sind LinksGrüne nicht fähig. Das fängt schon bei den wirkungslosen, populistischen Umweltzonen an, wo nicht sie Autos, dafür aber Heizungen und Kohlegrills den Feinstaub erzeugen. Die einzige Reaktionen unserer LinksGrünen: NIcht mehr darüber reden, damit kein eigener Fehler eingestanden werden muß. Die Verlogenheit unserer LinksGrünen ist immens.

  4. #1 Marie-Belen (04. Aug 2014 13:10)

    Das hatte ich schon erwartet.

    Dann wird es bald so sein, dass “kultursensible” Themen ausgespart werden müssen, um den Schulfrieden zu bewahren.

    Die Polizei stellt mittlerweile (Frankfurt, Stuttgart und Hagen) den MohammedanerInnen Megaphone zur Verfügung und lässt sie antisemitsche Parolen skandieren, nur, um den „öffentlichen Frieden“ zu bewahren…..

    2009 wurde eine Bochumer Studentin zu 300 Euro Geldbuße verurteilt, weil sie die Flagge des Staates Israel öffentlich zeigte und damit den „öffentlichen Frieden“ gefährdete!

  5. #4 Eurabier: wieder werden die linken extremisten als aktivisten verharmlost…

    zum thema: der lehrer ist schwul. und es wäre nicht unwahrscheinlich das er voll auf der gender linie ist und der frühsexualisierung der kinder nicht abgeneigt wäre im zeichen der toleranz.

    Aber ist nur eine Vermutung. Zumindestens nennt er das Kind beim Namen.

  6. Die WELT wiegelt ab:

    http://www.welt.de/kultur/article130841534/Wie-kann-denn-das-sein.html

    Judenfeindliche Äußerungen kommen dabei nicht nur von Immigranten, sondern aus ganz unterschiedlichen sozialen und politischen Milieus: von türkisch-deutschen Islamisten und linken Aktivisten bis zum CDU-Lokalpolitiker, der Juden “scheiße” findet.

    Ekelhaft, was hier LinksGrün relativiert wird. Beim dritten Reich ahnen überall unsere LinksGrünen Verlogenen eine Relativierung. Hier ist es ja anders: Man lügt und verdreht für die „gute Sache“, die darin besteht, daß das schlechte in Deutschland doch nur deutsche Nazis und CDU-Politiker sind. So rettet sich die linksGrüne Verlogenheit. Ziel: Hetzerisch darf am Ende nur der Deutsche dastehen, auch wenn der Judenhaß in Deutschland scheinbar von einer geballte Ladung Rechtgläubiger transportiert wird.

  7. Vorab: Hut ab vor jemandem, der den Mut hat, so in die Öffentlichkeit zu gehen. Und das ausgerechnet auch noch aus diesem per Gesetz zum Speichellecken verpflichteten beruflichen Umfeld – er wird sich SEHR warm anziehen müssen!

    Aber: ich denke, ich habe den größten, gefährlichsten, ja: tödlichsten Denkfehler des Interviews gefunden – und das ist diesem Lehrer offensichtlich so wenig bewusst wie aktuell rund 95% der Wählerschaft:

    “ … Und ich kann auch nicht beeinflussen, in welche Moscheen die Schüler in ihrer Freizeit gehen und was dort gelehrt wird.“

    DA liegt der Kardinalfehler. Denn man kann es sehr wohl beeinflussen, wenn auch nicht direkt:

    => a) Zur Wahl gehen. Unbedingt gültig wählen!

    => b) Nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wählen!

    WAS genau man dann wählt, ist nicht ganz so wichtig (obwohl, wie hier einige wissen, ich die AfD für keine schlechte Idee halte 😉 ). Hauptsache: ein klares NEIN für die, die uns die Misere auf allen Ebenen, einschließlich der angesprochenen, beschert haben!

    Zu gerne wüsste ich, wo dieser ansonsten ja durchaus mutige Lehrer sein Kreuzchen bei den letzten großen Wahlen gesetzt hat. Aber ich wette, in der Wahlkabine war die jahrzehntelange Indoktrination stärker.

  8. 2009 wurde eine Bochumer Studentin zu 300 Euro Geldbuße verurteilt, weil sie die Flagge des Staates Israel öffentlich zeigte und damit den “öffentlichen Frieden” gefährdete!

    Es muß also blos ein gewaltbereiter Mob mit Gewalt drohen, dann darf man dem Mob nichts mehr entgegensetzen, weil sonst der „öffentliche Frieden“ gefährtet wird. Ist das eine perverse Begründung…

  9. @ Erabier
    Danke für den Post.
    Ich hatte das auch schon gelesen. Dort war auch eine Bankverbindung hinterlegt um ihr zu helfen
    Auch auf die Gefahr hin das dieses Geld nicht ankommt, 20€ sind überwiesen

    Zu dem Lehrer

    Er hat geschrieben das Allahs Wort Gesetz ist und nicht hinterfragt wird/ werden darf.
    Genau das ist das Problem im Islam
    Jeder mochte Allahs Wort buchstabengetreu umsetzten
    Jeder der das nicht macht ist ungläubig und kommt in die Hölle.
    Christen, Juden und andere

    Darunter auch Muslime die das Wort anders auslegen als andere.
    Daher hauen Schiiten den Suniten die Köpfe ein.
    Aleviten die nicht einmal einen Imam haben werden überall verfolgt
    Und… Und..und

    Bedenkt man das es nur möglich ist den Koran in Arabisch zu verstehen wird das Dilemma klar. Nur die wenigsten Muslime können ausreichend Arabisch um den Koran verstehen zu können. Dazu der extrem Höhe Teil der Analphabeten.

    In Deutschland lernen die Türken erst Türkisch. Dann in den Koranschulen Arabisch. Dann irgendwann Deutsch

  10. Der Mann hat es durchschaut und macht das Problem öffentlich. Trotzdem wird es Folgen für ihn haben. Die Schulleitung u. a. werden umgehend „Entschuldigungen“ verbreiten, „Einzelmeinung“ und so, außerdem wird das Geld für „Schule gegen Rassismus“ erhöht und extra-Projekte „gegen rechts“ organisiert werden….

    Bemerkenswert ist allerdings, wie massiv sich die Begriffsverwirrung zum Islamproblem verstärkt hat: Verzweifelt wird von BILD u. Co. eine Unterscheidung zwischen Islam und „Islamismus“ versucht, die gar nicht möglich ist. Oder von einer „mißbrauchten Religion“ fantasiert.
    Oder jetzt in der SZ von heute vom „Krieger-Islam“ gefaselt:

    „Bedrohung durch Krieger-Islam“….

    4. August 2014 10:30
    Bedrohung durch Krieger-Islam
    Dschihadismus wird zur Geißel der Welt

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bedrohung-durch-krieger-islam-dschihadismus-wird-zur-geissel-der-welt-1.2074592

  11. Dieser Mann ist ein wahrscheinlich ein Linker. Ist ja löblich, dass er die Dinge kritisiert; trotzdem werden die Linken als Gruppe und sogar die Schwulen nicht aufwachen.
    Dazu sind sie für die ganze Entwicklung zu sehr selbst verantwortlich. Die werden sich ihre Wahrheit weiter schönreden.

  12. bereuen Sie es inzwischen, diesen beruflichen Weg gegangen zu sein?

    Klaus Kroth: Im Gegenteil. Ich war früher als Ingenieur in der freien Wirtschaft tätig und freue mich, als Lehrer viel stärker meine soziale Ader ausleben zu können.

    Das ist ja schon gelogen. Kann mir keiner erzählen, er bereue es nicht zumindest in Teilen, den ganzen Tag mit pubertierenden Hauptschülern arbeiten zu müssen.

    Welche soziale Ader meint er? Als Lehrer soll er Wissen vermitteln, wenn er so sozial ist, soll er sich einen guten Freundeskreis suchen, wenn er so prosozial ist, soll er ehrenamtlich tätig werden oder soziale Arbeit machen.
    Aber die Ferien und die Besoldung sind ja auch nicht schlecht, wa?

    Besonders stört es mich, dass er bekennender Schwuler ist. Es interessiert nicht, was jemand sexuell tut, sofern es legal ist, unter Erwachsenen und einvernehmlich.

    Wer damit schon öffentlich hausieren geht, ist für mich einfach nicht ernstzunehmen. Es ist eine persönliche, private Angelegenheit. Ich möchte damit nicht von Fremden behelligt werden.

  13. Wie kann denn dieser Mann, der obendrein von Idealismus geprägt ist, es wagen am deutschen Tabu zu rütteln. Es wird Zeit, daß ihn das Kultusministerium ihn wieder auf’s Gleis setzt. 😉

  14. #6 Eurabier (04. Aug 2014 13:21)

    2009 wurde eine Bochumer Studentin zu 300 Euro Geldbuße verurteilt, weil sie die Flagge des Staates Israel öffentlich zeigte und damit den “öffentlichen Frieden” gefährdete!

    An Stelle dieser Studentin würde ich den Bescheid kopieren, schön einrahmen und mit einer Unterzeile versehen:

    „So fing es an!“

    … und dann an die Täter schicken.

    Nein, nicht Herrn Mazyek oder einem seiner Schäfchen – den wirklichen Tätern:

    Herrn Dieckmann + Kompagnons, Herrn Gabriel und seiner Chefin, GdP+GEW, diversen Kölner Richtern + Kollegen …

    Und der israelischen Botschaft in Kopie zur Kenntnisnahme!

  15. Zu dumm aber auch, dass man die letzten antisemitischen Straßendemonstrationen nicht den Rechten unterjubeln kann – so sehr man sich auch abmüht.

  16. Vor einiger Zeit besuchte meine Klasse ein schwul-lesbisches Jugendzentrum zur Durchführung des so genannten SchLAu-Projektes, ein von staatlicher Seite unterstütztes Aufklärungsprojekt, das speziell für Schulklassen angeboten wird. Danach beschwerten sich Eltern eines muslimischen Schülers bei der Schulleitung über dieses Projekt.

    Richtig so. Das gehört nicht in eine allgemeinbildende Schule. Ob sich jetzt mohammedanische Eltern oder spaghettimonsterliche Eltern beschweren, ich seh’s genauso.
    Eine Unterrichtsstunde darüber reicht aus. Nein, man muss die ganzen Kinder zu einem Projekt schleifen, finanziert vom Geld gegen rechts.
    Die spinnen, die Deutschen.
    Außer mir natürlich und einige wenige, aber die meisten spinnen, merkt ihr das nicht auch?

  17. #18 le waldsterben (04. Aug 2014 13:43)

    Hier noch ein Schmankerl:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/reizthema-armenier-tuerken-gegen-ausbau-des-lepsius-gedenkhauses/1576872.html

    In der türkischen Zeitung „Hürriyet“ forderte Kolat, den Vorwurf des Völkermords aus dem Lehrmaterial der Schulen zu streichen – darum wolle er Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bitten, da die Aussage den inneren Frieden gefährde, türkischstämmige Schüler unter psychologischen Druck setze und ihren Leistungen schade.

  18. #3 joke (04. Aug 2014 13:16)

    Dem kann ich nur zustimmen!
    Vor allem den Wahnwitz mit dem gnadenlosen, flächendeckenden Autohass in ganz Deutschland!

  19. Wenn man überlegt, wie viele Probleme und Kosten wir weniger hätten ohne diese vollkommen irrsinnige „Migration“ …

  20. @ Joke

    U-Boot? Bezahlter CDU/CSU-Desinformant?

    „…Deutschland und seine Städte wurden so von LinksGrün “bunt” gemacht…

    „…Es wird geerntet, was unter LinksGrüner Ideologie nicht kritisiert werden darf und durfte…“

    „…Die einzige Reaktionen unserer LinksGrünen: NIcht mehr darüber reden..“

    „…Ekelhaft, was hier LinksGrün relativiert wird…“

    „…Beim dritten Reich ahnen überall unsere LinksGrünen Verlogenen eine Relativierung..“

    „…So rettet sich die linksGrüne Verlogenheit..“

    Verbreite deine CDU/CSU-Propaganda woanders!

    Die einzig richtige Konsequenz steht hier:

    #9 le waldsterben (04. Aug 2014 13:30)

    => a) Zur Wahl gehen. Unbedingt gültig wählen!

    => b) Nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wählen!

  21. Na, so wie der aussehe, ist er gewiß schwul, dachte ich. Wahrscheinlich hat er noch einen Tuntengang.

    Bingo! Im Artikel gibt er es zu, daß er schwul und ein Homolobbyist ist. Muß das denn sein, daß Homos immer mit ihrer Sexualität hausieren gehen?

    Muß ein Schwuler etwas zugeben bzw. darüber sprechen, was man ihm ohnehin ansieht?

    Andersherum, muß ich damit hausieren gehen, wie ich, Heterosexuelle, es gerne „im Bett“ mag??? Wahrscheinlich nur, wenn ich auf besonders Abartiges stehen würde.

    Trotzdem hat er natürlich alles Recht der abendländischen Welt, den Islam anzuprangern…

  22. Nach dem Gymnasiallehrer Daniel Krause, der vor Gericht die Meinungsfreiheit von Beamten erfolgreich eingeklagt hat

    Das ist nur die halbe Wahrheit.

    Die Meinungsfreiheit wurde nur im Fall der Islamkritik bestätigt.

    Gleichzeitig hat dieses Gericht aber dem Lehrer das Recht eingeräumt, einem Schüler, der sich schwulenkritisch äußerte, die Meinungsfreiheit zu beschneiden.

    Von einem Sieg für die Meinungsfreiheit kann daher keine Rede sein.

  23. #10 joke (04. Aug 2014 13:31)

    Es muß also bloß ein gewaltbereiter Mob mit Gewalt drohen, dann darf man dem Mob nichts mehr entgegensetzen, weil sonst der “öffentliche Frieden” gefährdet wird.

    Yup. Das alte Problem: „Gewalt ist die Lösung“ ist ein Zentraldogma des Islams. Vor allem, wenn es um das Ausrotten bzw. mund- bis ganztot-machen aller Islamkritik geht. Daß die Schönwetterdemokratie Deutschland aber so schnell, freudig und vollkommen vor einer eingewanderten, verfassungsfeindlichen, kriegsbereiten Minderheit kapituliert und alle Viere von sich streckt, hätten nicht einmal Moslems geglaubt.

  24. #21 yxcvbnm (04. Aug 2014 13:53)

    Vor einiger Zeit besuchte meine Klasse ein schwul-lesbisches Jugendzentrum zur Durchführung des so genannten SchLAu-Projektes, ein von staatlicher Seite unterstütztes Aufklärungsprojekt, das speziell für Schulklassen angeboten wird. Danach beschwerten sich Eltern eines muslimischen Schülers bei der Schulleitung über dieses Projekt.

    Richtig so. Das gehört nicht in eine allgemeinbildende Schule. Ob sich jetzt mohammedanische Eltern oder spaghettimonsterliche Eltern beschweren, ich seh’s genauso.

    —————————————–

    Meine absolute Zustimmung!

    Es heißt Schulunterricht – nicht Schwulunterricht!

    Wer, wann wie auf was und wen steht, hat nichts im Unterricht verloren.

  25. Da wächst ja eine „tolle Generation“ heran, gut dass es wenigstens noch Pädagogen gibt die gegen solche Tendenzen ankämpfen…

    Man sieht wieder einmal wie „positiv“ sich dieses schöne bunte Multikultiprojekt auswirkt.

    Antisemitismus, Kriminalität, Frauenfeindlichkeit, soziale Konflikte, Gewalt, Unterdrückung… die Liste ließe sich noch weiter fortführen….

    und wir dürfen für so ein Gesocks auch noch brav zahlen, während unsere eigenen Leute und die gut integrierten Zuwanderer das Nachsehen haben.

  26. #25 Joerg33 (04. Aug 2014 14:02)

    => b) Nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wählen!

    Das von mir fettgemachte ist Linksgrün. Es beschriebt den gesamten Block nicht nur DIE LINKE und Die Grünen.

    Piraten gehören da auch mit rein

  27. #30 Agnostix (04. Aug 2014 14:12)

    #25 Joerg33 (04. Aug 2014 14:02)

    => b) Nicht CDUCSUSPDFDPGrüneLinke wählen!

    Das von mir fettgemachte ist Linksgrün. Es beschriebt den gesamten Block nicht nur DIE LINKE und Die Grünen.

    Piraten gehören da auch mit rein

    ——————————————-

    Stimmt soweit!

    Ob das nun Linksgrün, Rechtshimmelblau oder Obenuntenrotkariert ist, bleibt dabei allerdings egal.

    Der Block ist im Gesamten unwählbar und damit hast Du recht.

  28. #2 Hermann von der Lippe (04. Aug 2014 13:12)

    Dieser Mann hat Rückgrat (heutzutage würde man sagen “Eier” :-))
    —————————————————-
    Dieser Mann hat zuvor als Ingenieur in der freien Wirtschaft gearbeitet, das hat ihn geprägt – weit über sein Lehreramt hinaus. Denn Lehrer haben in der Regel (außer Berufsschullehrer) keinen privatwirtschaftlichen Hintergrund, der sie für die realen Dinge des Lebens konditionieren könnte. Lehrer kommen von der Schule über die Uni …. wieder in die Schule. Dort sind sie für die links-grün-versiffte Indokrination unserer Schüler zuständig. Davon verstehen sie etwas, das lieben sie und darüber identifizieren sich diese Latzhosenträger mit den Birkenstocksandalen, die sich vom ersten Tag von ihren Schülern duzen lassen (….ich bin der Werner.)!

  29. Merke: Schule ist keine Einrichtung zur Herstellung von Gleichheit,
    sondern zur Förderung von Verschiedenheit, von Individualität! Das sage ich gerade auch mit Blick auf die Debatte um Inklusion.

    oder

    Interessant ist zudem: Dort wo man in Europa die niedrigsten Abiturienten-Quoten hat, hat man zugleich die besten Wirtschaftsdaten; nämlich
    in Österreich, in der Schweiz sowie in Bayern.

    Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes

    „Lebenslügen deutscher Schulpolitik“

    http://bund-freiheit-der-wissenschaft.de/images/Freunde%20der%20CSU.%20Berlin.Kraus.%20Stammtisch%2012.05.2014.pdf

  30. Der Judenhass kommt daher, das unsere Nachbarn die Juden unser Land Täglich mit Raketen Beschießen. Da hilft auch kein Weg ducken, dazu müssen wir Stehen als ein Volk voller Nazis!
    Die nicht unerheblichen Mittel, die für den Kampf gegen rechts ausgegeben werden sind bei 80 Millionen Judenhasser einfach zu wenig!
    Da kann man jeden der wenigen meist Linken nicht Judenhasser Fragen! Das ist die reine Wahrheit und Realität! Auch deshalb fordert der Zentralrat der Muslim: Das Europa Muslimisch werden muss,
    wegen dem Frieden und so…
    IRONIE OFF

  31. OT

    Unterdessen droht der fette Syrer in der Causa Fest wider:

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime Aiman Mazyek (…)„Wer Judenhass säe, ernte Islamhass, und umgekehrt“, hatte der Religionsvertreter gewarnt.

    http://www.tagesspiegel.de/medien/nach-protestwelle-bams-leistet-abbitte-fuer-islam-kommentar/10285204.html

    ❓ ❗ ❓

    Also: Wenn ich den Islam kritisiere und ablehne, ernte ich Judenhass, und wenn Moslems Juden hassen, ist es böse, wenn dann keiner Moslems mag?

    Da greift wieder islamische Logik, die keiner außer Bückbetern versteht. Der Versuch der genozidalen Moslems, sich mit (den von ihnen am liebsten ausgerotteten) Juden gleichzusetzen, wird immer peinlicher.

    Und wieso ist Moslembruderschaftsfunktionär Maizeck plötzlich ein „Religionsvertreter“? Der Islam ist – auch ohne MB – ohnehin keine Religion.

    Bitte Aiman über dem Mossul-Stausee abwerfen.

  32. #38 Babieca (04. Aug 2014 14:33)

    Egal, welchen Müll er redet, unser „Politik“ sind begeistert!

    „Syrer befiehl, wir folgen!“ kommt inzwischen sogar noch vor der Kanzler-Akte!

  33. Ab und zu kann man über den organisierten Wahnsinn in Butntland auch noch lachen:

    OT
    Ihm wurde unterstellt, er habe einen 35-jährigen Afrikaner vorsätzlich ertrinken lassen, aufgrund einer rechtsextremistischen Gesinnung. Nun ist klar: Der Bademeister des Freibades Plötzensee ist schuldlos. Der Ertrunkene hatte 2,7 Promille im Blut.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/badeunfall-in-berlin-wedding-35-jaehriger-mit-2-7-promille-ertrunken-bademeister-schuldlos/10284130.html

  34. Na da gibt es doch auch einige PI Kommentatoren und Schreiberlinge die auch die Wände hochgehen würden, wenn Ihre Kinder von Schwulen oder Lesbischen Lehrern unterrichtet würden. Also bitte nicht so laut schreien…..

  35. Diese Kritiklosigkeit gegenüber Allahs Geboten prägt einen Großteil des Denkens und des Lebens.

    Das stimmt voll und ganz und es zeigt die unglaubliche Dummheit von Muslimen. Gerade in dieser Vollidiotenreligion darf man nicht widersprechen…ALDAH HAT GESAGT…DU FOLGEN…LAN

    Ausserdem, ich hasse das Wort -Migranten-. Das sind -Immigranten-. Nur weil Migrant sich lieber anhört.

  36. Rippenbruch:

    Belgischer Arzt verweigert Jüdin medizinische Hilfe: „Schickt sie nach Gaza!“

    das christlich-abendländische Belgien versinkt im Sumpf der von den sozialisten geförderten Islamisierung.

    „Dies ist ein weiterer Vorfall in einer kurzen Zeitspanne. Ein Laden in Antwerpen weigerte sich eine Frau zu bedienen, weil sie Jüdin war, ein Café in Lüttich hat ein Schild aufgehängt mit der Spruch ,Hunde willkommen, Juden nicht‘, und in Brüssel werden bei Demonstrationen Slogans wie ,Tod den Juden‘ gerufen. Bei Facebook sehen wir jeden Tag den Hass gegen das jüdische Volk“, so Freilich.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/04/belgischer-arzt-verweigert-juedin-medizinische-hilfe-schickt-sie-nach-gaza/

  37. Mir tun die Lehrer leid, die aus solchen Inzuchtgeschaedigten „Menschen“ machen sollen.
    Ein Ding der Unmoeglichkeit, dumm geboren und dumm gestorben, mehr gibts zum Islam nicht zu sagen.

  38. Es gibt also zwei schwule Lehrer, die ein bisschen islamkritisch rumdilettieren, die aber unkritisch alles mitmachen, was die GEW schwul-lesbisch so im Angebot hat – und die soll ich nun feiern? Und wie hat man Kroths Facebook-Foto zu verstehen: dass auch er ein Kind will, sobald der richtige Mann auf der Matte steht? Und dank der „Türken und Türkinnen“, „DANK all der aus der Türkei zugewanderten Menschen“, schreibt unser mutiger Lehrer, herrscht am Kölner Ebertplatz „eine unglaublich positive Stimmung“, na denn:

    https://www.facebook.com/klaus.kroth

    Das blaue Ringelhemdchen scheint Lehrer Kroths Lieblingskleidungsstück zu sein – hier trägt er es in der DITIB-Moschee, wo seinen SchülerInnen „Toleranz und Verständnis“ beigebracht wird:

    http://www.ev-medienhaus.de/page/evangelische-sonntags-zeitung-rhein-main/281

  39. @yxcvbnm

    freue mich, als Lehrer viel stärker meine soziale Ader ausleben zu können.

    ’soziale Ader‘ bedeutet für die Homoaktivist*In auf Kosten des Steuerzahlers auf der Schule Homopropaganda zu betreiben.

    Vor einiger Zeit besuchte meine Klasse ein schwul-lesbisches Jugendzentrum zur Durchführung des so genannten SchLAu-Projektes, ein von staatlicher Seite unterstütztes Aufklärungsprojekt,

    bei dem ‚Schlau-Projekt‘ handelt es sich um staatlich gestützte verlogene Homopropaganda auf Kosten des Steuerzahlers. Die meinen:

    Studien gehen davon aus, dass etwa fünf bis zehn Prozent aller Menschen lesbisch, schwul, bi oder transident sind. Statistisch gesehen sind das ein bis zwei Jugendliche in jeder Schulklasse

    von wegen ‚fünf bis zehn Prozent‘: nicht einmal 2%! In keiner meiner Schulklassen befand sich auch nur eine einzige Homopervers*In.

    Es handelt sich also um übelste und verlogene Homopropaganda, durchaus vergleichbar mit Lehrern, die in den 70ern die nichtsahnenden Jugendlichen zu Veranstaltungen des KBW mitgeschleift hätten. Da gab es allerdings noch den Radikalenerlass!

    Das sich Eltern eines muslimischen Schülers bei der Schulleitung über dieses Projekt beschwerten ist den Muslimen hoch anzurechnen, eine tatsächliche Bereicherung während die deutschen Eltern allen Grund haben sich für ihre Passivität in Grund und Boden zu schämen – Pfui!

  40. @ Maria -bernhardine
    Haben Sie etwas gegen Schwule?
    Einerseits stört es Sie das er sagt das er schwul ist.
    Sie stört es das es nicht seine Privatsache ist.

    Andererseits ist ihr erster Gedanke das er schwul ist und stecken Ihn in eine Schublade.

    Mir ist es egal ob jemand schwul , Hetero oder sonst etwas ist.
    Ich mag es auch nicht das viele damit hausieren gehen. Den CSD mag ich ebensowenig . Wie übrigens große Teile der Homosexuellen auch nicht.

    Wo ist er mit seinem Schwulsein hausieren gegangen?
    Er wurde von seinen Schülern gefragt und hat ehrlich geantwortet .
    So wie ich ehrlich antworte ob ich verheiratet bin und Kinder habe. Da sage ich auch ja.

    Er wurde im Interview gefragt ob es weitere Diskriminierungen seitens der Muslime gibt. Daraufhin hat er offen geantwortet und das ist richtig.

    Die Reaktion der Muslime sowie auch Ihre Reaktion zeigen mir das es wichtig ist dieses Thema im Unterricht zu behandeln.

    Ich gehe mit Ihnen konform das es auch mich nicht Interessiert was andere im Bett machen und es einfach abartig ist das immer mehr meinen ungefragt alles herauszuposaunen. Trotz allem sind die wenigsten Schwule so wie sich die Minderheit im CSD präsentiert. Es gibt mittlerweile auch entsprechende Umzüge in Lack Leder, Ketten usw von Heteros . Bzw. die nehmen so am CSD Teil . Deshalb bin ich als Hetero noch lange nicht so

  41. #45 BePe:

    „…ein Café in Lüttich hat ein Schild aufgehängt mit der Spruch ,Hunde willkommen, Juden nicht‘…“,

    Das ist mal wieder typisch „Deutsche Wirtschafts Nachrichten“, alles auf Skandal gebürstet, aber es fehlt die entscheidende Information: Nicht „ein Café in Lüttich“, sondern ein türkisches Café in Lüttich, das Café Anadolu, hat dieses Schild im Fenster, auf dem steht: „Der Zutritt von Hunden ist erlaubt, aber unter keinen Umständen von Zionisten.“ Also nicht die Belgier zeigen sich offen antisemitisch, sondern eine gewisse Sorte von Zugewan-derten. Bei den anderen Behauptungen dürfte es sich ähnlich verhalten.

    http://www.l-union-fait-la-force.info/modules/newbb/viewtopic.php?post_id=8784

    Wobei die Hersteller des Schilds sorgfältig differenzieren: „Zionisten“ heißt es auf Französisch, „Juden“ auf Türkisch.

  42. @ Heta
    Was hat ein Kleidungsstück mit der Qualität der Aussagen zu tun?
    Das ist ein normales Kleidungsstück ohne politische Aussage wie ein Kopftuch oder den Sack den die Didib Tante trägt.

    Auch ich bin ein wenig Amüsiert das er einerseits bezüglich der zunehmenden Islamisierung und aufkeimenden Juden und Schwulenhass aufbegehrt und andererseits sich über Multikulti und der positiven Stimmung in seinem Bezirk freut. Das wäre anders, wenn er mit einer Kipa rumlaufen würde.

    Zugutehalten muss ich Ihm aber noch das er nicht nur in Moscheen rennt sondern den Schülern auch das Judentum näher bringt. War er auch in einer Kirche?

    Was sein Shirt nun mit diesen Differenzen zu tun hat bleibt mir ein Rätzel

  43. #22 Eurabier (04. Aug 2014 13:57)

    #18 le waldsterben (04. Aug 2014 13:43)

    Hier noch ein Schmankerl:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/reizthema-armenier-tuerken-gegen-ausbau-des-lepsius-gedenkhauses/1576872.html

    In der türkischen Zeitung „Hürriyet“ forderte Kolat, den Vorwurf des Völkermords aus dem Lehrmaterial der Schulen zu streichen – darum wolle er Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) bitten, da die Aussage den inneren Frieden gefährde, türkischstämmige Schüler unter psychologischen Druck setze und ihren Leistungen schade.

    Da kamen mir beim Lesen gleich zwei Dinge in den Sinn:

    a) wenn die zarten Türkenkinder-Seelen schon gleich so leiden, wenn sie mal was einem Geschichtsbuch lesen – was geschieht dann wohl mit biodeutschen Schülern, die -teilweise mehrfach- durch die KZ-Gedenkstätten geschleppt werden, verbunden mit der nur knapp verklausulierten Aussage: das haben eure Eltern/Großeltern gemacht, und deren Schuld tragt jetzt ihr!

    b) hat eigentlich schon irgendjemand mal das Wort ‚Kolat‘ gedruckt gelesen, ohne dass das Wort „fordert“ mehr als ein Wort oder ein Leerzeichen davon entfernt stand?

    ————–

    #31 Agnostix (04. Aug 2014 14:12)

    Piraten gehören da auch mit rein

    Richtig! Piraten, das ist nichts anderes als Scharflinksgrün mit Internetanschluss.
    Hatte ich ob ihres aktuellen Sinkfluges vergessen, könnte sich aber auch mal wieder umkehren.

  44. Problem schon lange erkannt,aber nicht gebannt!
    dank der Grünen und SPD Pest-nein Ebola!
    Der Islam passt eben Niemals in eine „Gesellschaft“ mit Christen Juden Atheisten Buddhisten Zeugen des Mofas usw…

  45. 53 katharer:

    @ Heta Was hat ein Kleidungsstück mit der Qualität der Aussagen zu tun?

    Ich habe nur festgestellt, dass dieses Ringelhemdchen vermutlich Lehrer Kroths Lieblingskleidungsstück ist. Wobei ich ganz konservativ der Meinung bin, dass ein Lehrer auch äußerlich auf Form achten sollte, ein ausgeleiertes T-Shirt gehört definitiv nicht zu dem, was ich als angemessene Lehrerbekleidung betrachten würde.

    War er auch in einer Kirche?

    Nein, er war in keiner Kirche, er war mit den Schülern im Jüdischen Museum, im Bibelmuseum und in der Moschee, weil die Moslems kein Museum haben. Wenn die Moslems kein Museum haben, warum waren sie dann nicht gleichwertig in einer Kirche und in der Synagoge? Ein „interkulturelles Projekt“, noch eins, diesmal des Lions Club Frankfurt, die Schirmherrschaft hatte: Frau Stadträtin Dr. Nargess Eskandari-Grünberg:

    http://www.museumsstiftung.de/mfk-frankfurt/newsroom/?p=2654

  46. #48 Heta

    Es gibt also zwei schwule Lehrer, die ein bisschen islamkritisch rumdilettieren, die aber unkritisch alles mitmachen, was die GEW schwul-lesbisch so im Angebot hat – und die soll ich nun feiern?

    Scheint ne neue Masche von den Schwulen zu sein, „Wir machen mal ein bißchen auf Islamkritik, dann bekommen wir Unterstützung von der politisch-unkorrekten Bewegung“.

    So nicht, darauf fallen wir nicht rein!

    Diese beiden Lehrer sind, trotz der berechtigten Islamkritik, kein Vorbild für unsere Kinder, und haben im Schuldienst nichts zu suchen.

  47. @ #44 KaraMustafa (04. Aug 2014 14:53)

    Was Sie nicht alles zu wissen glauben!!!

    Mein Sohn hatte vor über 20 Jahren einen Sportlehrer, das war so ein Spinner in rosa Leggings und Ringelshirt. Da hat sich überhaupt keiner beschwert. Aber wir waren wachsam!

    Die Schüler machten sich über ihn lustig und das hatte er auch verdient. Der Schwuli zitierte die Kinder und auch Teenager wegen jedem Käse in die Umkleide und sülzte sie dann voll, was für schöne große Augen sie haben würden.

    Viele Schwule sind nun mal Päderasten!!!

    Ich kannte auch einen ev. Pfarrer, der getrennt von seiner Frau und Kindern lebte, seine Pfarrei in I. verloren hatte und einen Stadtgärtner, der in der ev. Kirche die Orgel spielte, der sich damit brüstete, daß er mit seiner besten Freundin in einem Bett liegen würde, ohne sie anzufassen. Auch schimpfte er, in einer frauenverachtenden Weise, auf Klara Schumann.

    Beide fragten mich einen Hauch zu oft nach meinem Sohn und schwärmten, was für feines Haar er habe bzw. wie hübsch er sei. Dinge, die einen normalen Mann nicht die Bohne interessieren!

    Solange ein/e Homosexuelle/r nicht an Kinder geht und sie mit Homounterricht in Ruhe läßt, ist mir deren sexuelle Vorliebe egal. Und ich möchte auch nicht, daß wir Normale, besonders unsere Kinder, ständig mit Homosex belästigt werden.

    Das ist nämlich die Krux, daß unseren Kinder verbal und in Bildern, Homosex gelehrt wird, was o.g. Lehrer sogar im Auftrage des deutschen Staates tut, wie er im Interview berichtete.

    Soweit ist die Homounterwanderung schon gediehen!

    Also: Bevor Sie, KaraMustafa, demnächst wiedereinmal irgendwelche gehässigen Unterstellungen abschießen möchten, sollten Sie erst mal nachdenken.

  48. #52 Heta

    dass da kein blonder Belgier das Schild aufgehängt hat, ist hier bei PI doch eh allen klar. Und die Unterscheidung zwischen Zionist und Jude nehme ich diesem Türken nicht ab.

  49. @ #50 katharer (04. Aug 2014 15:36)

    Lesen Sie bitte meinen aktuellen Kommentar:

    #60 Maria-Bernhardine (04. Aug 2014 17:22)

    @ #44 KaraMustafa (04. Aug 2014 14:53)

  50. #60 Maria-Bernhardine

    Mein Sohn hatte vor über 20 Jahren einen Sportlehrer, das war so ein Spinner in rosa Leggings und Ringelshirt. Da hat sich überhaupt keiner beschwert.

    Das hättet ihr aber tun müssen.

    Die Schüler machten sich über ihn lustig und das hatte er auch verdient. Der Schwuli zitierte die Kinder und auch Teenager wegen jedem Käse in die Umkleide und sülzte sie dann voll, was für schöne große Augen sie haben würden.

    Viele Schwule sind nun mal Päderasten!!!

    Eben. Und deswegen haben solche im Schuldienst nichts verloren.

    Ich denke, es ist noch nicht zu spät. Man sollte aber jetzt sofort anfangen, etwas zu tun. Es gibt genug legale Möglichkeiten.

    Jeder darf einem schwulen Lehrer seine Meinung sagen, und ihm klar sagen, daß es abscheulich ist, was er da macht.

    Auf keinen Fall von einem schwulen Sportlehrer anfassen lassen!

    Eltern sollten sich ruhig beschweren, wenn ein schwuler Lehrer bekannt wird. Und gar nicht groß rumdiskutieren, einfach sagen, wir wollen so einen nicht. Punkt, aus!

  51. Der erste und prominenteste „Missbraucher“ des ach so friedlichen Islams war wohl dessen Prophet Mohammed selbst. Er ließ seine Kritiker ermorden, führte zahlreiche Kriege, ließ Besiegte köpfen und raubte ihre Frauen, Kinder, Hab und Gut…
    Langsam wird es mit den dreisten Lügen über die „Religion des Friedens“ nur noch langweilig und lächerlich.

  52. @Maria Bernhardine

    Beide fragten mich einen Hauch zu oft nach meinem Sohn und schwärmten, was für feines Haar er habe bzw. wie hübsch er sei. Dinge, die einen normalen Mann nicht die Bohne interessieren!

    Wäre es Ihnen denn egal gewesen, wenn der Lehrer nicht homosexuell gewesen wäre und so nach Ihrer Tochter gefragt hätte? Also mir ist es egal, ob mein Sohn von einem notgeilen und homosexuellen Lehrer oder meine Tochter von einem notgeilen und heterosexuellen Lehren angemacht wird. Das ist beides abartig. Oder wäre es für sie normal, dass ein hetero Lehrer kleine Kinder anmacht? Das Verhalten ist an sich krank und nicht zu tolerieren.

    Also: Bevor Sie, KaraMustafa, demnächst wiedereinmal irgendwelche gehässigen Unterstellungen abschießen möchten, sollten Sie erst mal nachdenken.

    Ich glaube sie sollten mal nachdenken, bevor sie in die Tasten schlagen. Wenn ein Kewil hier keine Gelegenheit auslässt um gegen Schwule zu hetzen, dann kümmert das keinen. Wenn schwule Menschen beklagen, dass sie diskriminiert werden, dann wird das unter dem üblichen Gejammer der Homolobby abgetan. Wenn ein schwuler Lehrer aber gegen den Judenhass der Moslems wettert UND gegen den Schwulenhass von Moslems, dann ist er auf einmal ein Spitzentyp. Das ist eben lächerlich und das darf man wohl auch noch einmal sagen.

  53. @63 TFR

    Auf keinen Fall von einem schwulen Sportlehrer anfassen lassen!

    Können sie mir bei solchen Aussagen erklären, wie genau sie sich von einem muslimischen Steinzeitaffen unterscheiden der nicht möchte das Männer seine Tochter berühren? Beim Sportunterricht bleibt Körperkontakt nicht aus und das ist auch völlig normal. Meine Sportlehrerin hat mich auch angefasst und wolllte mich deswegen sicher nicht gleich vergewaltigen!

  54. #61 BePe:

    dass da kein blonder Belgier das Schild aufgehängt hat, ist hier bei PI doch eh allen klar. Und die Unterscheidung zwischen Zionist und Jude nehme ich diesem Türken nicht ab.

    Es geht nicht um PI, sondern um die „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“, es geht darum, die Dinge beim Namen zu nennen. Es gibt die sechs journalistischen „W-Fragen“: Wer, was, wann, wo, wie, warum, die erste umgeht man heutzutage diskret, wenn ein Fremdländischer negativ aufgefallen ist. Also nicht „Café in Lüttich“, sondern „türkisches Café in Lüttich“.

    Warum nehmen Sie dem Türken die Unterscheidung nicht ab? Er hat doch durchaus begriffen, dass ein Schild, auf dem „Juden müssen draußen bleiben“ steht, in Belgien völlig unakzeptabel ist.

    #63 TFR:

    Auf keinen Fall von einem schwulen Sportlehrer anfassen lassen!

    Jetzt werdense mal nicht hysterisch!

  55. Wenn es an dieser Schule „höflich“ zugeht vermute ich, dass es dort keine Lehrerinnen, sondern nur Lehrer gibt?

  56. @kara Mustafa
    100% Agree
    Mich stört die pauschale Schwulenhetzte hier genauso.

    Ich möchte das kein Lehrer oder Lehrerin mein Kind sexuell betatscht.
    Dabei ist völlig egal ob schwul oder hetero
    Wer einen schwulen Sportlehrer bei jeder Berührung eines Jungen gleich sexuelles Interesse vermutet muss dieses auch dem hetero Sportlehrer unterstellen wenn dieser ein Mädchen anfasst
    Es gibt mind. genauso viele Hetero Päderasten wie schwule. Denke eher noch mehr.

    Ich habe schwule und lesbische Pärchen im Freundeskreis . Denen würde ich jederzeit und bedenkenlos mein Kind anvertrauen. Genauso bin ich überzeugt das die hervorragende Eltern wären. Besser als so manch andere.

    Wer Pauschal gegen Homosexualität ist, verhältst sich hier wie die Muslime.

  57. #69 katharer

    Wer Pauschal gegen Homosexualität ist, verhältst sich hier wie die Muslime.

    Red hier keinen Blödsinn! Niemand will Schwule an den Baukran bringen.

    Jeder gesunde Mensch lehnt Schwule ab. Das hat nichts mit Moslems zu tun.

  58. OT

    Belgischer Arzt verweigert Jüdin medizinische Hilfe: „Schickt sie nach Gaza!“

    Ein belgischer Arzt verweigerte einer 90-jährigen jüdischen Frau die Erstversorgung nach einem Rippenbruch. Um ihre Schmerzen loszuwerden, soll sie für „ein paar Stunden in den Gaza-Streifen geschickt werden“, so der Arzt. Der Fall zeigt, welch krasse Folgen der neue Antisemitismus in Europa zeitigt.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/04/belgischer-arzt-verweigert-juedin-medizinische-hilfe-schickt-sie-nach-gaza/

  59. @Ferrari

    Jeder gesunde Mensch lehnt Schwule ab. Das hat nichts mit Moslems zu tun.

    Die Aussage ist abzulehen! Warum sollte man Schwule ablehnen? Geht es mir auch nur ein wenig schlechter, wenn mein Nachbar schwul ist? Ein normal denkender Mensch sollte kein Problem mit Schwulen oder Lesben haben. Ich mag dieses weibliche Verhalten bei Männern auch nicht. Ich bin trotzdem froh, dass diese Menschen hier leben können ohne dafür um ihr Leben fürchten zu müssen. Das ist genau die Toleranz, die wir hier von zugereisten einfordern. Da Muslime in Deutschland ebenfalls keine homosexuellen Menschen an Baukränen aufhängen, passt der Vergleich mit den Muslimen schon.

    @Kathaer

    Dem kann ich mich ebenfalls nur zu 100% anschließen.Ich habe auch einen schwulen Kollegen und wenn ich mir vorstelle wie er andere Männer küsst, dann finde ich es auch nicht besonders toll. Zum Glück kenne ich aber auch nicht die sexuellen Vorlieben meiner anderen hetero Kollegen, da ist sicher auch einiges ziemlich abartig! Daher kann jeder machen was er will, solange der Sexualpartner das auch toll findet!

  60. Man braucht doch nur auf Facebook lesen, gerade auf irgendwelchen Islam- oder arabisch angehauchten Seiten. Was man da von arabischstämmigen Jugendlichen liest, das lässt einen eiskalt den Rücken herunterlaufen.
    Blanker Hass gegen Juden, Christen und auch gegen (alles) Deutsche.
    Da wird schon davon phantasiert, wie sie das Land mal übernehmen und das wir Deutsche nerven und deshalb geschlagen gehören. So ist die Einstellung mancher da.

  61. @ Ferrari

    Ich bin kerngesund und lehne keine Schwulen ab.

    ….und in Deutschland gibt es genug Hohlköpfe die Schwule nur zu gerne an den Baukran hängen würden. Schwule sind bis vor nicht al zu langer Zeit noch bestraft worden und vor etwas längerer Zeit vergast.

    Wenn ich mir die sexuellen Vorlieben so manch Heterosexuellen anschaue, dann wird mir speiübel.

    Was mich allerdings auch stört ist dieses ewige zur Schau stellen

  62. Es gibt nur eine Lösung, eine Forderung: alle Muslime raus aus Deutschland, ohne Ausnahme!! Unrealistisch? Meinetwegen, aber Maximen sind nicht zu verhandeln, das Ziel muß bleiben!!

  63. #75 katharer

    Direkt unter diesem Artikel findest Du den Artikel „Samenbank für Lesben“.

    Es kann also keinen Zweifel mehr daran geben, daß solche Leute bestraft gehören. Nicht Baukran, aber eine angemessene Gefängnisstrafe. Das muß zum Wohl unserer Kinder sein.

  64. Aber das habt ihr doch gezüchtet mit euerer verlogenen Berichterstattung in den gleichgeschalteten Medien und euerer verdammten Geschichtsfälschung!

  65. @ Ferrari
    Was spricht gegen eine solche Samenbank?

    Was spricht dagegen das Lesbische oder schwule Paare Kinder erziehen?
    Nichts aber auch gar nichts

    Betrachte ich mir die Scheidungsraten in Heterofamilien oder Alleinerziehende Mütter, dann wird mir übel.
    Betrachte ich wieviele Kinder verwahrlost aufwachsen ist es ein Drama
    Drogenabhängige mit Kindern, Alkoholiker ,schwerst Depressieve , Eltern die selbst überhaupt keine Werte oder Ziele mehr haben
    Da spielen sich Dramen ab

    Kindesmisshandlung und Missbrauch innerhalb der Familie wo sich Väter über die Töchter her machen.

    Da wäre so manches Kind bei einem Homosexuellem Paar besser aufgehoben

  66. He ! Gehts noch ? Warum lassen sich hier Viele thematisch auf eine falsche Fährte locken ?
    Das Thema ist hier nicht sexueller Art, sondern ein ernstes mit echten Toten. Ist es vielleicht für manche hier zu anstrengend, mal ein paar analytisch kluge Gedanken zum Krieg in Gaza oder zu Israel im Besonderen zu äußern ?
    Aber dazu braucht man eben Wissen und keine Floskeln.

Comments are closed.