Das „Success-Paket“ ist gerade im Sonderangebot. Nur 9900 Euro kostet das Kind – mit Erfolgsgarantie. Bei negativem Ergebnis gibt es das Geld zurück. So steht es auf der Internetseite einer ukrainischen Vermittlungsagentur. Für das Paket „Kind auf den Arm“ muss man schon 29.000 Euro hinlegen. Das Kind als Ware – Hunderte Deutsche greifen jährlich zu. Und wenn das Kind nicht so aussieht, wie man es sich vorgestellt hat, werden Ansprüche auf Gewährleistung geltend gemacht… (Ein sehr guter Kommentar zur Leihmutter-Diskussion in der FAZ!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

23 KOMMENTARE

  1. Ist ja wohl genug Nachfrage vorhanden,
    Menschen die nicht in der Sozialen Hängematte Leben,
    müssen Tagtäglich ums Überleben Kämpfen auch als Leihmutter.
    Deutsche haben da eher das Überhebliche besonders die
    vom Staat Leben:
    Vater Unbekannt, Alimente vom Michel!

  2. Na Wahnsinn.
    Jetzt verkaufen wir Babys und bald werden dann wieder Menschen als Sklaven angeboten.

    Kann es sein, dass wir Menschen uns durch unseren Luxus und dem daraus resultierenden Nichtstun zurückbilden?

    Was ist hier nur auf diesem wunderschönen Planeten los?

    Naja, Ebola wird es sicherlich bald in Europa richten!

  3. Na ja.. die Ukraine war ohnehin schon bettelarm und jetzt nach dem vom Westen finansierten und inszenierten Umsturz und von USA eingesetzten Marionetten faschistischer pseudo Regierung ist es ein verloerenes und nicht überlebensfähiges failed state, der zerschlagen werden soll.

  4. Die Leihmütter verdienen weder Mitleid noch Solidarität, und schon gar keine Unterstützung. Wenn etwas schief geht und sie mit einem kranken Kind dastehen, sind sie selbst schuld.

    Es ist im Prinzip dasselbe, als würden Frauen sich vorsätzlich schwängern lassen um das Kind anschließend zu verkaufen. Da kommt auch keiner auf die Idee Solidarität zu fordern.

  5. Das Kind Gammy

    Das mongoloide Kind Gammy, das von einer thailändischen „Leih“-Mutter zur Welt gebracht wurde, und nicht den Vorstellungen der australischen „Kunden“ entsprach, wurde von diesen abgelehnt, vermittelt durch eine US-Amerikaner.
    Die Perversität dieses Einzelfalls führt die Perversität der Logik des Gesamtvorganges nur deutlicher vor.
    Selbst die Er-Zeugung des Menschen ist zur Ware degradiert. Wahrheit wurde längst zur War(en)heit. Alles ist Ware.

  6. #2 Kriegsgott (10. Aug 2014 13:27)

    Naja, Ebola wird es sicherlich bald in Europa richten!

    Die Logik des Gottes, an den Juden und Christen glauben, wenn sie glauben, wird sich darin bewahrheiten. Denn es ist SEINE Logik.
    Ebola kann aber auch als das Sichabschütteln der geplagten Mutter Erde gesehen werden, die das nicht will, was sich jetzt vollzieht.
    Buchdruck und die Pest
    Internet und Ebola
    Warten wir es ab.

  7. @ #7 FrankfurterSchueler

    Die Logik des Gottes, an den Juden und Christen glauben, wenn sie glauben, wird sich darin bewahrheiten. Denn es ist SEINE Logik.
    Ebola kann aber auch als das Sichabschütteln der geplagten Mutter Erde gesehen werden, die das nicht will, was sich jetzt vollzieht.
    Buchdruck und die Pest
    Internet und Ebola
    Warten wir es ab.

    Ich bin zwar nicht gläubig, aber der Mensch in seiner heutigen Fassung hat auf diesem Planeten nichts verloren.

    Deshalb stimme ich Ihrer Aussage zu, dass Mutter Erde sich dieser Spezies entledigen möchte.

  8. Außerdem soll man endlich mit dieser gottlosen Abtreiberei aufhören und den Kindern eine Chance zum Leben geben. Es gibt genug kinderlose Paare, die gern so ein kleines Würmchen in ihre Obhut nehmen würden…

  9. #9 Kriegsgott (10. Aug 2014 13:49)

    Ich bin zwar nicht gläubig, aber der Mensch in seiner heutigen Fassung hat auf diesem Planeten nichts verloren.
    Deshalb stimme ich Ihrer Aussage zu, dass Mutter Erde sich dieser Spezies entledigen möchte.

    Bestimmt bekannt:
    Die Erde trifft ihren Schwesterplaneten.
    Schwesterplanet zur Erde: „Erde, Du siehst sehr schlecht aus!“
    Erde: „Ich habe Homo Sapiens!“
    Schwesterplanet: „Hatte ich auch, keine Sorge, das vergeht wieder!“

  10. OT: Bremen: Fünf südländische Rassisten(?)bei der Fach-Arbeit: Mit Axt und Schusswaffen nachts um drei gegen einen Fußgänger

    Mann mit Axt attackiert

    Bremen. Ein 31 Jahre alter Mann ist in der Nacht zu Sonntag in der Neustadt mit einer Axt angegriffen und schwer verletzt worden. Die Attacke ging laut Polizei von fünf Männern aus, die außerdem Schusswaffen und Schlagstöcke dabei hatten.

    http://www.weser-kurier.de/bremen/vermischtes2_artikel,-Mann-mit-Axt-attackiert-_arid,917649.html

  11. Samenbanken mit Spenderkatalogen, Leihmütter mit „Erfolgsgarantie“…
    Der Mensch kann ein widerliches Wesen sein.

  12. @#12 karlvalentin (10. Aug 2014 14:21)

    OT: Bremen: Fünf südländische Rassisten(?)bei der Fach-Arbeit: Mit Axt und Schusswaffen nachts um drei gegen einen Fußgänger

    Natürlich, wer sonst? Es gibt nur eine Klientel, die um diese Uhrzeit schwer bewaffnet im BMW unterwegs ist und wahllos Menschen angreift.

  13. bei nicht wenigen paaren klappt die schwangerschaft aus gesundheitlichen gründen nicht, bei solch einem fall ist eine leihmutter doch eine gute sache

  14. @ #11 Ash

    Bestimmt bekannt:
    Die Erde trifft ihren Schwesterplaneten.
    Schwesterplanet zur Erde: “Erde, Du siehst sehr schlecht aus!”
    Erde: “Ich habe Homo Sapiens!”
    Schwesterplanet: “Hatte ich auch, keine Sorge, das vergeht wieder!”

    Der war gut, aber eins ist sicher. Der Mensch wird irgendwann verschwinden und das ist auch gut so.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung

  15. Und wenn das Kind sich später nicht so entwickelt wie erwartet, können die „Eltern“ immer noch sagen: „Von uns hat er/sie das aber nicht.“

  16. Alles muss Ware werden. Wundert mich etwas dass Kewil das plötzlich nicht gut findet, der hier normalerweise der größte Anhänger des alles unter sich trampelnden Turbokapitalismus ist. Die eigene heile kleine Welt solle aber bitte verschont bleiben. Von wegen.

  17. #3 S.O.S (10. Aug 2014 13:27)

    Na ja.. die Ukraine war ohnehin schon bettelarm und jetzt nach dem vom Westen finansierten und inszenierten Umsturz und von USA eingesetzten Marionetten faschistischer pseudo Regierung ist es ein verloerenes und nicht überlebensfähiges failed state, der zerschlagen werden soll.

    Kein Grund zur Schadenfreude!
    Schauen Sie mal hier, auch Rußland macht mit:
    http://www.surrogacymed.de/rechtsfragen/leihmutterschaft-in-ruland.html

  18. In 100 Jahren gibt es Babys sicher nur noch aus Samenspenden und Reagenzgläsern, jeder kann genau aussuchen, welche IQ, welche Hautfarbe, Augenfarbe etc. das Baby hat.

    Ein Kind aus normalem sexuellen Verkehr wird zur Seltenheit werden. Sex zwischen Mann und Frau ist verpöhnt, weil es ja Sexismus ist und die Frau in unterdrückende Lage bringen können.

    So stellen sich die Gender-Weiber und Extremfeministen ja die Zukunft vor. Dass der Mann irgendwann nicht mehr gebraucht wird.

  19. #21 Tastenspieler

    Die (und wir) werden weggekindert.
    Pro Generation 1/3 weniger.
    Heute 75
    2040 – 50
    2070 – 33
    2100 – 22
    2130 – 15
    2160 – 10 Millonen

    So viel wie heute Griechenland hat.
    Afrika hat dann vermtl. 3-4 Milliarden..

Comments are closed.