akte_wikipediaOpfer von Verleumdung und Denunziation kann heute jeder werden, der sich dem Mainstream nicht beugt. Egal ob Konservative, Islamkritiker oder Klimaskeptiker. Keiner ist vor linken Attacken gefeit. Selbst das libertäre Magazin „eigentümlich frei“, das mit Autoren vom Schlage Frank Schäffler (FDP) und Michael Klonovsky (Focus) werben kann, wird als braun gebrandmarkt. Das passiert vor allem auch, um potentielle Leser, Autoren und Kunden abzuschrecken. In diesem Fall sind es – wie so oft! – nicht nur dubiose „Antifa“-Postillen, sondern vor allem auch die von vielen als seriös wahrgenommene „Online-Enzyklopädie“ Wikipedia, die die linke Hetze vorantreibt und existenzvernichtend wirken kann.

Viele verwiesen darauf, dass dies doch ein „Einzelfall“ ist und Wikipedia ein modernes Beispiel von sogenannter „Schwarmintelligenz“ wäre. Mitnichten, das hat System! Michael Brückner, ein mutiger Wirtschaftsjournalist, hat in einer Fleißarbeit die linke Meinungsmache von Wikipedia-Autoren systematisch erfasst und untersucht. Das Resultat ist eine gut lesbare Studie und heißt „Die Akte Wikipedia“ (hier mehr Informationen und Bestellmöglichkeit). Sie sollte unumstößliche Pflichtlektüre für jeden sein, der gegen diese Meinungsmaschinerie und die Folgen ankämpft. In einem Interview mit dem Magazin „Blaue Narzisse“ sagt Brückner:

„Etwa 74 Prozent aller Deutschen mit Internetzugang nutzen Wikipedia regelmäßig oder zumindest gelegentlich. Und obwohl niemand weiß, wer und mit welcher Motivation die jeweiligen Texte geschrieben oder bearbeitet hat, wer was gestrichen oder ergänzt hat, werden die auf Wikipedia veröffentlichten Informationen selten hinterfragt. Was dort steht, wird allzu oft als reine Wahrheit angesehen. Und genau darin liegt die Gefahr.”

Die einzige Möglichkeit bei dieser hohen Quote: Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung. Wer weiß, wie Wikipedia in politischen Fragen funktioniert, ist gegen Propaganda immun und kann seine Mitmenschen impfen.

Jeder kann somit etwas gegen die „Große Gleichschaltung“ tun, die der Publizist Norbert Borrmann in einem kleinen, aber feinen Buch attackierte. Borrmann legt dar, was es heißt, wenn alles vereinheitlicht wird. Dieser Prozess, z. B. die linksliberale Vereinheitlichung der Meinung, wird nicht selten von bestimmten Medien-Ritualen begleitet – Felix Menzel von der „Blauen Narzisse“ hat darüber grundlegend gearbeitet (hier sein Buch zum Thema). Skandale, oft herbeiphantasiert, werden genutzt, um unliebsame Meinungen zu unterdrücken. Bestrafe einen, erziehe viele: Diese menschenverachtende marxistische Denkweise ist bei den rotgrünen Journalisten und Medienzuträgern fest verhaftet geblieben.

Sie ist das Ende des freien Diskurses und läutet somit das Ende der Meinungsfreiheit ein. Manfred Kleine-Hartlage befürchtet gar mit guten Argumenten, dass solcherlei linke Systematik das Ende unserer westlich-liberalen Gesellschaft an sich herbeiführt. Er hat das in seinem jüngsten Buch grundlegend ausgeführt. Damit es nicht so kommt, wird es Zeit für fundierte Gegenaufklärung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Wikipedia eignet sich für das Nachschlagen von Begriffen, für einen kurzen ersten Überblick sowie für naturwissenschaftliche Themen, bei denen es weniger um Bewertung geht.
    Bei religiösen, weltanschaulichen, gesellschaftlichen Themen entspricht es dem Mainstream, und der ist nun mal stramm linksgrün.

  2. Genau aus diesem Grund ziehe ich bei geschichtlichen-politischen Themen bevorzugt die englischsprachige Wikipedia heran.
    Meistens vielseitiger informierend.

  3. Es hilft heute nur noch eins: seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen und jeden Mist, der verzapft bzw. geschrieben wird, zu hinterfragen bzw. kurz nachdenken. Jeder hat immer noch eine eigene Meinung und diese sollte man auch kundtun…

  4. Das liegt auch daran, dass sich die linksgrüne Seite das Interpretationsmonopol zu fast all diesen Fragen gesichert hat.

  5. Wikipedia ist gut.
    Aber was Politik angeht, so ist Wikipedia vergleichbar mit der Taz. So tendenziös das man es gar nicht erst lesen muss.

  6. Von dieser Studie müßte man eine englische Übersetzung machen und dem Wikipedia-Gründer Jimmy Wales zukommen lassen. Der wäre ganz und gar nicht glücklich darüber, wenn er wüßte was hier abgeht.

  7. Ich war zweimal kurz davor, meinen Brockhaus , DTV-Ausgabe von 1991, in der Papiertonne zu entsorgen, mittlerweile bin ich froh, ihn nicht entsorgt zu haben und bevorzuge ich ihn als Nachschlagewerk gegenüber Wikipedia .

  8. #3 istderhammer (07. Aug 2014 16:56)

    Es hilft heute nur noch eins: seinen gesunden Menschenverstand einzusetzen und jeden Mist, der verzapft bzw. geschrieben wird, zu hinterfragen bzw. kurz nachdenken.

    Das hilft etwas. Aber Du hast gar nicht soviel Zeit jeden Mist zu hinterfragen. Das sind zwar immer die gleichen süßlichen Themen rund um Vater Staat und seine Krakenarme, aber immer wieder Varianten davon (Gemeinwohl, Solidarität, Toleranz, Europa). Du wirst mit Mist bombardiert. In der Schule. Im Fernsehen. In den Mainstreammedien. Das schlimme ist, wenn sie ihn dir immer wieder servieren, wird er erst vertraut und dann gefressen.

    Mahlzeit.

  9. „… Wikipedia ein modernes Beispiel von sogenannter „Schwarmintelligenz“ …“

    Wäre so, wenn die Beteiligten des „Schwarms“ in etwa ähnlich beteiligt wären.
    Ist aber nicht so:

    je mehr man beteiligt ist, desto mehr entscheidet man, wer was wie schreibt (Sperren, Löschungen …).

    Um viel zu schreiben, braucht man viel Zeit. Und die hat nur, wer andere für sich arbeiten lassen kann.

    Dazu gehören insbesondere das staatsalimentierte Gutmenschentum, und das beginnt z.B. mit überwiegend linksgeneigten Bafög-empfangenden Studenten. (Neusprech: Studierende vermeide ich bewusst. Ist auch eine ‚Erfindung‘ dieses Klientels – die sich aber leider auf dem Weltmarkt nicht so gut vermarkten lässt wie z.B. Hard- und Software. Sowas erfindet man in den USA).

  10. Habe mal versucht, einen Wikipediaartikel zu ergänzen. Die Überfälle der Sarazenen im Mittelmeer wurden von mir mit dem Adjektiv „islamisch“ versehen. Sofort wurde das bemerkt und wieder gelöscht – seitdem bin ich dort als Autor gesperrt.

  11. Bevor diese Euphemismen unkommentiert stehenbleiben hier meine Übersetzungsvorschläge:

    Gemeinwohl = meint Enteignung

    Solidarität = meint Gleichschaltung

    Toleranz = meint Moralpolizei

    Europa = meint autonome Superbürokratie

  12. Es gibt bei Bolschewiki einen harten Kern von Admins, gegen die man im Prinzip nicht anstinken kann. Wenn denen eine Änderung nicht gefällt, dann wird sie wieder zurückgeändert – und das immer wieder. Klar, um so einen Posten auszuüben braucht man Zeit, viel Zeit – und die haben viele Linke im Übermaß. Jedenfalls eher als Rechte, denn die gehen – wenn sie nicht gerade Rentner sind – einer geregelten Tätigkeit nach.

  13. Passend zum Thema:

    „Forsa“ veröffentlicht, dass ca. 50% der Deutschen, die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, bejahen bzw. verneinen. Bei 1000 Befragten. Eine Umfrage auf T-Online, an der bisher über 12.000 teilgenommen haben, kommt zu gänzlich anderen Ergebnissen. Dort sagen fast 95% NEIN! Bei allen Unwägbarkeiten … dieser Unterschied ist schon sehr, sehr, eklatant!

  14. Wikipedia vs gesunder Menschenverstand:

    Hier die WELT-Schlagzeilen von 17:30

    1. 50.000 Jesiden sitzen am heiligen Ort in der Falle

    2. Deutscher in Syrien ruft zu Terror in Heimat auf

    3. Frankfurter Islamist verübt Selbstmordanschlag

    4. Großeinsatz nach Attacke auf Jesiden in Herford

    5. Antisemitisums Wehret den Anfängen? Dafür ist es schon zu spät

    Hat alles nichts mit dem Islam, jenem bunten, neuen Teil von Deutschland zu tun, oder?

  15. #16 Eurabier (07. Aug 2014 17:36)

    Nö, natürlich nicht. Aber auch gar nichts!

    Btw.: Was tragen diese schwarzgekleideten (potentiellen) Mörderbanden und ihre ebenfalls schwarzgekleideten Frauen eigentlich zu einem „bunten“ Deutschland bei? Was tragen DIE an Positivem überhaupt zu Irgendwas bei?

  16. Macht euch darauf gefasst..!
    Bereitet euch darauf vor..!
    Durch das reinlassen von moslemischen Horden wird der Bürgerkrieg kommen..

    Er ist politisch gewollt!
    Schon heute kann oder darf die Polizei uns Deutsche nicht mehr schützen.
    ——————————————-

    Was, wenn der Staat uns nicht mehr schützen kann?

    Während Staatsdiener ohnmächtig zusehen, nimmt die Kriminalität in deutschen Großstädten immer mehr zu. Die logische Konsequenz: staatliche Institutionen verlieren zunehmend ihre Existenzberechtigung.

    Angst geht um in deutschen Landen. Das gilt am meisten, wo die Menschen alt und einsam sind. Sie fürchten um ihr Eigentum, noch mehr um Leben und Gesundheit, und ahnen, dass nach einem Angriff aus dem Dunkel das Leben niemals wieder sein wird, wie es vordem war.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article116105497/Was-wenn-der-Staat-uns-nicht-mehr-schuetzen-kann.html

  17. #8 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Aug 2014 17:09)

    Korrektur, war zu hastig: Der Autor greift ja die englische Wikipedia-Spitze selbst an: „…an dessen Spitze ein gerissener Geschäftsmann mit den Allüren eines Sektengurus steht…“. Das erscheint mir nicht seriös. Wer ist dieser Michael Brückner? Allein die Kurzbeschreibung klingt wie etwas, das die Antifa oder irgendwelche Amerikahasser sonst zusammenschmieren. Da paßt etwas nicht zusammen. Ich ziehe meine Idee zurück. Im englischsprachigen Raum zu verbreiten, was hier für ein gefährlicher Linksdrall herrscht und wie heftig Informationen manipuliert werden, wäre allerdings von Nutzen. Sowas gibt es dort zwar auch, aber man macht sich keinen Begriff davon, wie schlimm es hier wirklich ist.

  18. Es wird immer schwerer für viele Menschen, die Propaganda und die Manipulation in den Medien zu erkennen. Selbst Spielfilme und Serien werden im Fernsehen zur Manipulation missbraucht. Alles dient dem Ziel der Unterwerfung unter die rotgrünbraune Ideologie, die wie in jedem der Sozialismen an der Realität vollkommen vorbei geht. Widerstand kann nur durch Aufklärung, durch Kommunikation, durch Reden, Reden, Reden erfolgen.
    Die Wahrheit ist und bleibt, die Religion des Todes, der Islam, gehört nicht zu Deutschland. Die christlichen Werte haben nichts mit der grünrotbraunen Ideologie zu tun.

  19. #18 lion8
    .

    Vom Feinsten:

    habe mir vor kurzem im Unverstand,
    ohne sorgfältig hinzusehen,
    Kästners ‚fliegendes Klassenzimmer‘ gekauft.

    War eine Neuauflage, und heute geht einer
    der Juniordarsteller mit HUND ohne Bezug
    zur Handlung in ein von
    TÜRKEN geführtes Restaurant . . .

    Wenn Kinder das sehen, und für die ist das ja bestimmt,
    das ist ja schon GROB FAHRLÄSSIG!

  20. #21 PSI (07. Aug 2014 18:06)

    Hab ich auch gerade gelesen. Ist doch mal ’ne Aufgabe! Da kann die BuWe, oder wer immer eingesetzt wird, gleich den Umgang mit gewaltbereiten, islamistischen Terroristen an Ort und Stelle üben/erlernen.

  21. Bin schon gespannt, wie der Muselmann in Deutschland reagiert, wenn Deutsche in Gaza gegen ihre Terror-„Brüder“ vorgehen sollten.

  22. OT

    Schon wieder ein Hacker-Angriff?? Wenn man auf PI geht, sind Stimmen zu hören (Hello, Hello) und nacheinander poppen 5-6 neue Seiten auf.

  23. #22 ein Schwabe in Irland (07. Aug 2014 18:12)

    habe mir vor kurzem im Unverstand,
    ohne sorgfältig hinzusehen, Kästners ‘fliegendes Klassenzimmer’ gekauft. War eine Neuauflage, und heute geht einer der Juniordarsteller mit HUND ohne Bezug zur Handlung in ein von TÜRKEN geführtes Restaurant

    WAS? 😯 Dagegen sind ja die Pipi Langstrumpf und die Kleine Hexe-Manipulationen harmlos… 1984 und Winston und Wahrheitsminsterium waren ein Klacks dagegen. Heute, exakt 30 Jahre nach dem dystopischen Datum, ersonnen und entstanden unter dem totalitären Schatten von 1946 bis 1948, ist die Wahrheit übler als die Fiktion.

    Und der Islam verharrt bis heute in den totalitären Mix aus allen Übeln der Menschheit.

  24. #27 Babieca (07. Aug 2014 18:25)

    „WAS? 😯 Dagegen sind ja die Pipi Langstrumpf und die Kleine Hexe-Manipulationen harmlos…“

    … das war auch mein erster Gedanke!

    Abscheuliche Kulturvernichter und Fälscher.

  25. #28 Babieca

    Fand noch eine Originalverfilmung in SW,
    das Machwerk faßte ich nie mehr an . . .

  26. OT:
    Berlin-Bohnsdorf: 72-jähriger Rentner in Bohnsdorf ins Koma geprügelt

    Nichts Besonderes mehr, aber der Täter wurde wohl gesehen. Aber wie soll man mit dieser Personenbeschreibung etwas anfangen?

    Er soll zwischen 20 und 30 Jahren alt sein und war etwa 1,85 Meter groß. Er ist von schlanker Statur, trug die Haare kurz geschnitten und hatte dunkle Kleidung an. Außerdem hatte er eine dunkle Umhängetasche und ein dunkles Fahrrad dabei, mit dem er vermutlich auch flüchtete.

    Dunkler geht es nicht..Wetten werden angenommen….

  27. #24 W. Martin (07. Aug 2014 18:15)

    #21 PSI (07. Aug 2014 18:06)

    Hab ich auch gerade gelesen. Ist doch mal ‘ne Aufgabe! Da kann die BuWe, oder wer immer eingesetzt wird, gleich den Umgang mit gewaltbereiten, islamistischen Terroristen an Ort und Stelle üben/erlernen.
    ————
    Die RotzGrünen plädieren für den THW, damit er beim Tunnelgraben helfen kann! 👿

  28. Fakt ist, auch die Linken wissen, wer die Medien beherrscht, beherrscht das Volk. Aus diesem Grund ist auch im Programm der Linken, von Verstaatlichung der Internetanbieter bzw. des Internets die Rede. Genauso Schwachsinnig wie eine demokratische Wirtschaft, die sie ebenfalls einführen wollen. Wehret den Anfängen bevor die Diktatur des Proletariats kommt und wir Kommunisten werden.

  29. #10 Gotthilf de Gesetznehmer

    Du wirst mit Mist bombardiert. In der Schule. Im Fernsehen. In den Mainstreammedien.

    Da hilft nur eins: Zurückbomben!

    Das schlimme ist, wenn sie ihn dir immer wieder servieren, wird er erst vertraut und dann gefressen.

    Wenn man nur Sch…. serviert bekommt, frißt man ihn irgendwann. Wenn man mehrere Menüs zur Auswahl hat, nimmt man das, was am besten schmeckt.

    So ist es auch hier. Sobald Gegenmeinungen genauso offen ausgesprochen werden wie die political-correctness, wird der gesunde Menschenverstand wieder einsetzen, und sich für das richtige entscheiden.

  30. Sloterdijk:

    letzte Ölung
    -> Krankensalbung (schnupfen Wick Krankensalbung)
    Krüppel
    -> Behinderter -> Andersbegabter -> Sorgenkinder -> Menschen

    Sprache bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt

  31. Für keine ernsthafte Dissertation oder ähnliches darf Wikipedia als Quelle heran gezogen werden.
    Eben weil jeder Honk dort herein schreiben darf.

  32. So ein strammer Linker instrumentalisiert in seinem Missionierungs- und Bevormundungswahn alles, selbst so grundsätzlich gute Ideen wie die Wikipedia, und zieht gute Dinge damit in den politisch-ideologischen Dreck.

    Das sollte im Grunde eigentlich ausreichen, um die wahre Gesinnung und Absicht von sich als „freiheitlich“ und „wohlmeindend“ und „menschenfreundlich“ darstellender linker Blockwarte und Meinungsvorsteher zu erkennen.

    Diese Menschen sind nicht gut, diese Menschen sind nicht menschenfreundlich, diese Menschen sind geborene Bevormunder und ja, Diktatoren.

  33. BolscheWIKI halt, nicht mehr und nicht weniger. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb ist auch unserer Firma nicht mehr erlaubt, bei Themen auf BolscheWIKI zu recherchieren.

  34. #35 Ferrari (07. Aug 2014 19:25)

    Sobald Gegenmeinungen genauso offen ausgesprochen werden wie die political-correctness, wird der gesunde Menschenverstand wieder einsetzen, und sich für das richtige entscheiden.

    Ja, das ist die Chance. Deshalb haben die politisch Korrekten davor so große Angst. Im fairen Kampf der Ideen verlieren sie.

  35. Nachschlagewerk für mich ist (in (energie)-technischen Dingen und um die Lüge der Klimaerwärmung) Wikipedia ausschliesslich, wenn die dortigen Texte mit Formeln und Kurven belegt sind. Ansonsten lassen sich eventuelle (grünpissende) Behauptungen durch einschlägige Literatur meist schnell widerlegen und für alles Andere ist Wikipedia DE für mich ohnehin nicht existent.

  36. #41 Carl Weldle (07. Aug 2014 19:56)
    BolscheWIKI halt, nicht mehr und nicht weniger. Wie ich schon an anderer Stelle schrieb ist auch unserer Firma nicht mehr erlaubt, bei Themen auf BolscheWIKI zu recherchieren.
    —————————————————

    Prima Bezeichnung – die merke ich mir!

    Trifft zumeist auf die DEUTSCHE Version zu. In anderen Sprachen, wie Englisch, ist sie etwas weniger PC.

  37. Die Linken sind reichlich neben der Spur, sie missionieren uns mit ihrer Angst, daß die Meeresspiegel in hundert Jahren um einige Zentimeter steigen werden. Aber wenn wir uns Sorgen um die endlosen „Einzelfälle“ der „Religion des Friedens“ machen, dann werfen sie uns Islamophobie vor.

    http://heplev.wordpress.com/2014/08/06/linke-sorgen/

    MfG

    PS: Siehe die Statistik zu „thereligionofpeace.com“, im Werbeblock links auf dieser Seite. Zählerstand momentan: „23577“

  38. Die deutsche Wikipedia ist untauglich in den Bereichen:

    -Politik
    -Personen des öffentlichen Lebens
    -Geschichte
    -Religionen
    -Gesellschaft
    -Geisteswissenschaften
    -Naturwissenschaften, sofern man sie zur Unterstützung linker Ideen „gebrauchen“ kann (Physik z. B. Energiegewinnung, Klima usw.)

  39. Wenns um Politik oder Geschichte geht, kann man Bolschewikipedia vergessen, da gibt’s nur pure linke Desinformation.
    Die linken Verbrecher wollen eine Vernetzung der normalen Deutschen unbedingt verhindern, aus 2 Gründen:
    1. Die Deutschen könnten merken, dass die linke Medienpropaganda gelogen ist, wenn sie viele andere treffen, die von „Einzelfällen“ berichten.
    2. Die Deutschen könnten merken, dass Linke nicht die Mehrheit der Bevölkerung stellen, sondern nur die Medien und Parteien beherrschen, wie in der DDR.

  40. #50 Durchblicker

    Solange wir nur abends heimlich PI lesen, und tagsüber im Beruf brav die political-correctness nachplapperen, werden sie es nie merken.

    Das muß sich ändern, auch auf die Gefahr hin, seinen Job zu verlieren. Letzeres ist gar nicht mal so schlimm, denn dann hat man umso mehr Zeit, im Internet und draußen aktiv zu werden.

    Und es wird nicht von langer Dauer sein. Wenn die Linken weg sind, wird man selbstverständlich dafür sorgen, daß jeder seinen Job wiederbekommt und entschädigt wird.

  41. @Ferrari
    Man kann auch Schweigen, anstatt nachzuplappern oder mitzulaufen. Ich nenn das „Linksfaschismus boykottieren“. Die Linken muß man alleine stehen lassen, dann sieht man auch wie wenig es sind. Die Vernetzung bei PI müßte natürlich optimalerweise in eine Übereinkunft zur Wahl einer Partei münden. Nur seinen Frust niederschreiben ist auch Zeitverschwendung.

  42. #52 Durchblicker

    Schweigen wird oft als Zustimmung gedeutet.

    Es muß einfach nur einer den Anfang machen. Kurz und knapp irgendetwas sagen, was den linken Dogmen krass widerspricht. Dann werden alle vielleicht erst einmal dumm gucken, aber dann wird eine Diskussion in Gang gesetzt. Dann kann man auf einschlägige Seiten verweisen, wo die Argumente detailliert aufgeführt sind.

  43. #4 schrottmacher (07. Aug 2014 16:57)

    Das liegt auch daran, dass sich die linksgrüne Seite

    in NGO (Nicht-Regierungsorganisationen) als „Berater“ für die Politik bereits vor 20 Jahren eingenistet haben, um die eigene (linksgrüne)Ideologie durch die Institutionen zu tragen (vergl. „Marsch durch die Institutionen“) und mit maoistischem Vorbild die Kinder und Jugendlichen gezielt umerzieht.

    Dies wird vor allem in staatlich Schulen sichtbar. Kinder und Jugendliche werden in dem Sinne „erzogen“, ihren Eltern „zu helfen“, die „richtige“ Einstellung zu finden. So wie Mao und Stalin und Honnecker es schafften, mehrere Generationen hirnzuwaschen.

    Das Resultat (Umerzogene Menschen) schreibt auf WIKIPEDIA, überzeugt von der einzig wahren Richtigkeit und damit zur Rettung der bis dato hoffnungslos verlorenen Menschheit (eine sehr gut sichtbare Parallele zum Islam!) und damit hat sich:

    die linksgrüne Seite das Interpretationsmonopol zu fast all diesen Fragen gesichert.

  44. #51 Ferrari (08. Aug 2014 03:30)

    Solange wir nur abends heimlich PI lesen, und tagsüber im Beruf brav die political-correctness nachplapperen…

    Sehr gut erkannt.

    Gottseidank kann ich es mir leisten, im beruflichen Alltag in Geschäftsgesprächen vom Neger, vom Ausländer, von Krüppeln und von dem [sic!]Berater oder dem [sic!] Geschäftsführer zu reden, statt mich mit Begrifflichkeiten wie „Menschen mit irgendwelchen positiven Vorteilen ohne Nachteile“, geg(ä)nderten Binnen-I-Wortkonstrukten politisch korrekt zu verbiegen, was auch zangsläufig die Einbuße bei Authentizität mit sich bringt.

    Generell benötige ich keine Euphemismen, da meine Wertung eines Menschen in meinem Gesprächskontext erfolgt!

  45. #12 Wutmensch (07. Aug 2014 17:22)

    Ich habe vor einer Woche im tag „al Quds Tag“
    bei Wikipedia den dort zitierten Spruch „Israel,Israel, feiges Schwein, komm heraus und kämpf’allein“ bei den jüngsten Anti-Israel-Demos
    in „Jude, Jude, feiges Schwein…“geändert und dazu auf youtube-Videos verwiesen, wo genau dieser antisemitische Spruch von unseren Mihigru’lern geschrien wurde und bereits 4 Tage später wurde es wieder gelöscht und in die politisch korrekte Fassung gebracht.

    „Israel,Israel, feiges Schwein…“ hatte ich nie bei diesen Demos gehört!

  46. #13 Gotthilf de Gesetznehmer

    Sorry, aber mit Deiner Toleranzdefinition komme ich nicht ganz klar.

    Ich seh das eher so…

    Toleranz = Selbstaufgabe, Kapitulation, Unterwerfung

    Have a nice day.

  47. #54 Fischbein

    Da fällt mir gerade ein: „Generationenkonflikt“.
    Auch nur ein Linkssprech-Wort, mit dem in Wirklichkeit die Aufhetzung der Kinder gegen ihre Eltern gemeint ist.

  48. Eines meiner Hauptprobleme mit der Antifa ist die Tendenz, bei jeder staatlichen Ungerechtigkeit (und davon ist unser hiesiges System voll, aber darum soll es hier nicht gehen) aus voller Kehle „FASCHISMUS!!!´´ zu brüllen.Erstens entehrt das die Opfer des wirklichen Faschismus, zweitens ist „Faschismus´´ ein in seiner Bedeutung gewaltiges Wort, das man nicht leichtfertig aussprechen sollte und drittens wird der Begriff dadurch entwertet.Es ist wie mit dem Jungen, der immer „Wolf!´´ schrie… aus Spaß… und als dann wirklich mal ein Wolf vor ihm stand, hat ihm Niemand geholfen, weil alle dachten, er schreie mal wieder aus Spaß herum.Wenn wir also diesen gewaltigen Begriff bei jeder Kleinigkeit verwenden, glaubt uns niemand mehr, wenn der Faschismus irgendwann wirklich wieder an Macht gewinnen sollte und alle berechtigten Warner werden ausgelacht und verspottet. Weiterhin bin ich aber genauso dafür,ihn beim Namen zu nennen, wenn er es wirklich ist.Und Ich bin auf jeden Fall gegen jeden Faschismus, egal, welche Farben und Zeichen er auch immer tragen mag.

  49. @#56 observer812

    Natürlich! „Jude, Jude, feiges Schwein…“ haben diese Faschisten gebrüllt, für jeden zu hören, der Ohren hat!

    Was für ein verlogener Haufen die deutsche Wikipedia doch ist…

Comments are closed.