hablik18 Monate sind vergangen und es wurde mal wieder Zeit für eine stark erweiterte und aktualisierte Neuauflage des politisch korrekten Wörterbuchs, fand Martin Hablik. Hier ein erster Auszug aus dem neuen Buch. Für alle die auch nicht glauben können, dass der Nahost-Konflikt die Schuld der Israelis oder der Islam gar die Religion des Friedens ist, die in Gender-Mainstreaming nichts als eine lesbisch-halluzinatorische Psychose sehen und die EU auf zunehmend totalitären Abwegen ist.

Hier ein erster Auszug aus dem Buch:

Antisemitismus

Der Antisemitismus in Deutschland hat momentan zwei Hauptquellen: Linksgrün und den Islam. Rechtsradikal motivierter Antisemitismus spielt im Vergleich zu diesen beiden faktisch (und sehr politinkorrekt) keine Rolle mehr. Doch egal, wie Sie zum Antisemitismus auch stehen mögen, Ihre Rolle ist deutlich aktiver, als Sie vielleicht denken. Die Ermordung von Juden wird nicht nur von Terrorstaaten wie Katar (siehe Kapitel „Benjamin Idriz“), sondern auch von uns bezahlt, ja, ob Sie es glauben oder nicht, ein Teil Ihrer Steuergelder kommt exakt dem gleichen Zweck zu. Westliche Regierungen und die EU finanzieren die „Palästinensische Autonomiebehörde“ (PA) jährlich mit vielen hundert Millionen Euro. Tötet ein Palästinenser einen Israeli oder einen Amerikaner in Israel, kann er sich damit eine jährliche Versorgung von bis zu 40.000 Dollar sichern, finanziert von der PA.

Diese „Terrorrenten“ reichen von 400 bis zu 3.400 Dollar im Monat, betragen also bis zum Zehnfachen dessen, das ein normaler palästinensischer Arbeiter verdient. Ermöglicht wird dies durch das „Palästinensische Gefangenengesetz“ (“Palestinian Law of the Prisoner“), das es seit 1993 gibt und das 2004 offiziell wurde, die Zahlungen werden durch das “Ministry of Prisoner Affairs“ geregelt, gegründet im Jahr 1998, und summieren sich bereits auf bis zu 10 Millionen Dollar im Monat, machen somit also rund 6% des Jahresbudgets der PA aus; 2013 flossen knapp 100 Millionen Dollar an islamische Terroristen. Ein Teil davon sind deutsche Steuergelder – auch Sie, werter Leser, arbeiten (wohl nicht ganz freiwillig, wie ich hoffe) für den Lebensunterhalt von Judenmördern und die entsprechende terroristische „Materialbeschaffung“. Der im Islam verankerte Judenhass und die oben genannten finanziellen Anreize sind ebenfalls Faktoren, die dazu beitrugen, dass man Ende Juni 2014 die Leichen dreier entführter Israelis, Eyal Yifrach (19), Gilad Sha’er (16) und Naftali Frenkel (16) fand, die offensichtlich nie als Geiseln herhalten sollten, sondern kurz nach ihrer Entführung Mitte Juni erschossen worden sind. Während Kindermörder – durchaus angemessen – auch in zivilisierten Gesellschaften irgendwo zwischen einer Kakerlake und dem weißen Zeug, das sich im Mundwinkel ansammelt, wenn man so richtig durstig ist, angesiedelt sind, nimmt Israel natürlich mal wieder eine Sonderstellung in unserer Journaille ein: Hier wurde die Suche nach den entführten Kindern und später die Jagd nach deren Mördern als „Rache“ bezeichnet. In Dortmund skandierte die entsprechende Klientel auf einer Demo gegen die bösen Juden ungestört „Tod, Tod, Israel!“, während die einzigen beiden(!) Gegendemonstranten flott von der Polizei weggeschickt wurden, um die Situation ja nicht eskalieren zu lassen – kleine Wette gefällig, von welcher Gruppe die Eskalation wohl ausgegangen wäre?

Entschuldigung, aber wir sind hier in Deutschland. Was für ein krankes, dummes, degeneriertes, hämorrhoidenverpickeltes Arschloch muss man sein, um hier „Tod den Juden“ und „Tod Israel“ zu brüllen? Offensichtlich endet unsere Meinungsfreiheit zwar für Biodeutsche, aber nicht für Moslems bei Aufrufen zum Mord. Das ist wohl die berühmte kulturelle Sensibilität.

In Frankfurt am Main durfte sogar ein Demonstrationsteilnehmer „Kindermörder Israel“, „Allahu akbar” und das islamische Glaubensbekenntnis „La ilaha illa Allah“ („Es gibt keinen Gott außer Allah“) über den Lautsprecher eines Polizeiautos herausplärren, abermals, um die Situation nicht entgleisen zu lassen. Da fühlen sich unsere Linken gleich ganz wie zuhause, die Kommentare, die man von dort bezüglich Israel und Palästina hört, würden den Führer wahrlich stolz auf uns machen – und sind dabei auch noch völlig politkorrekt. Während unsere Nationalelf um die Weltmeisterschaft gegen Brasiliens Erzfeind Argentinien spielte, versuchten etwa 1.000 aggressive Araber und Palästinenser die Berliner Fanmeile zu stürmen, während sie die Polizei mit Steinen und Böllern bewarfen. In Paris stürmten andere friedliche Palästinenser eine Synagoge unter „Tod den Juden“-Rufen. Eine weitere Synagoge wurde im Pariser Vorort Aulnay-sous-Bois mit einer Brandbombe angegriffen. In Belleville, einer östlichen Pariser Vorstadt, skandierte der Mob ebenfalls die üblichen Friedensbotschaften „Tod den Juden“ und „Schlachtet die Juden“. Den Grund dafür kennt man ebenfalls, wenigstens wenn man dem französischen Grünen Pierre Minnaert glauben darf. Und dieser Grund hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun; laut Minnaert sei es nicht überraschend, wenn Synagogen angegriffen würden, die sich wie Botschaften verhielten („Quand les synagogues se comportent comme des ambassades il n’est pas étonnant qu’elles subissent les mêmes attaques qu’une ambassade“), die Juden sind also mal wieder selbst schuld. Die linksgrünen Vorstellungen des demokratischen Diskurses mittels Brandbomben werden noch in anderen Kapiteln dieses Buches dargelegt. Frankreich sitzt auf einem Pulverfass, sechs Millionen Moslems und 600.000 Juden, mehr als in jedem anderen europäischen Land, da wird sogar eine sozialistische Regierung langsam nervös. Natürlich redet man es klein, bei 20.000 Demonstranten hätten somit nur 0,3% der Moslems teilgenommen. Doch wo war die Gegendemonstration der restlichen 99,7%? Wo waren die ausdrücklichen Distanzierungen? Wo waren die Verurteilungen dieser Gewalt? Die gab es nicht, weil die Demos, und alles, was damit einhergeht, der friedlichen Masse einfach scheißegal sind. Ein Pogrom fällt nicht ohne Vorwarnung vom Himmel, es fängt klein an, so wie hier. Und es wird anfangs ignoriert und weggequatscht. So wie hier. Aus einer Zigarettenkippe kann jedoch ein Waldbrand werden, den man sogar noch vom Mond aus sehen kann. Wenn der Wohnzimmerteppich brennt, dann sagt man ja auch nicht „Hmmm, ist noch klein, erst mal sehen, wie es sich bis zur Werbepause entwickelt“.

In Den Haag trugen etliche Hundertschaften muslimischer Demonstranten Hakenkreuz- und Jihadflaggen (der Terrorgruppe ISIS) mit sich herum.

Die obigen Szenarien sollten allen Europäern und gerade uns Deutschen eigentlich sehr bekannt vorkommen, ebenso wie die Scheiße, die Linksgrün dazu absondert. Ein Faschismus mit antisemitischem Kern ist wieder in Europa angekommen, er heißt Islam und er wird von unseren erleuchteten Linken sowohl verteidigt als auch propagiert. Auch das sollte uns bekannt vorkommen. Allerdings ist der heutige islamische und linke Antisemitismus politkorrekt und somit natürlich völlig harmlos.

Die notwendige Diskussion wird gnadenlos vermieden. Dieter Graumann, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden in Deutschland, gibt denselben Stuss von sich, den er sonst auch immer von sich gibt:

„Wenn auf deutschen Straßen gegrölt wird, dass Juden vergast, verbrannt, geschlachtet werden sollen, dann hat das mit Gaza und israelischer Politik sicherlich überhaupt nichts zu tun. Das ist der widerlichste Judenhass, den man sich vorstellen kann.“

Das stimmt soweit. Das, was gerade in Europa geschieht, hat jedoch auch nichts mit irgendwelchen Sternenkonstellationen zu tun. Allerdings interessiert mich viel mehr, was der Grund ist, als das, was nicht der Grund ist. Wie wir im Kapitel „Nahost-Konflikt“ detailliert sehen werden, ist dieser Konflikt praktisch ausschließlich auf den Islam und den darin verankerten Judenhass zurückzuführen (siehe auch die unterschiedlichen Islam-Kapitel). Mit der israelischen Politik hat das kaum etwas zu tun, denn welche Politik Israel gegenüber den Palästinensern auch immer fahren wird, Raketen wird die Hamas auch weiterhin feuern. Die Ursache, die zu nennen Herr Graumann auch weiterhin peinlichst genau vermeidet, ist der Islam, sowohl hier in Europa, ebenso wie auch in Gaza. Das mit dem Judenhass stimmt, die tatsächliche Quelle wird jedoch nicht genannt. Herr Graumann setzt sogar noch einen drauf: „Die vielen friedfertigen Muslime müssten mehr dagegen tun, dass ihre Religion von radikalen Islamisten missbraucht wird.“

Das ist völliger Unsinn. Der Islam ist eine totalitäre Ideologie, die das gesamte Leben ihrer Anhänger kontrolliert; zusätzlich ist in ihr noch die Vernichtung ihrer Feinde enthalten, ebenso wie Verbreitung dieses Glaubens bis hin zum religiösen „Endsieg“, was den Islam vom Totalitarismus zum Faschismus bringt. Das ist die Erscheinung, die man landläufig als „politischen Islam“ bezeichnet. Diesem politischen Islam verdanken wir pro Monat etwa 2.000-3.000 Tote und noch einmal so viele Verletzte allein durch Terroranschläge und Gewalttaten, die klar religiös motiviert sind. Ein paar Dutzend toter Zivilisten in Gaza löst in ganz Europa Demonstrationen aus, 2.429 Tote durch islamische Terroranschläge allein während des Ramadan 2014 hingegen nicht. Auch Tausende in Nigeria durch Moslems abgeschlachtete Christen interessieren keinen einzigen aus der „friedfertigen Mehrheit“, nicht einmal die geschätzten 180.000 Leichen in Syrien. Wieso nicht? Der Islam betreibt einen extremen „Wir allein sind die Opfer“-Kult. Tote Moslems durch andere Moslems passen da nicht hinein, ebenso wie tote Christen durch Moslems, denn dies anzuerkennen würde ein gewisses Maß an Selbstkritik bedeuten. Man müsste sich fragen, wie so etwas passieren kann und ob nicht doch der Islam etwas damit zu tun hat. Das will natürlich keiner, denn damit können Islamverbände keine Politik machen. Außerdem sind die friedfertigen Muslime bereits mehr genug damit beschäftigt, von ihren Glaubensbrüdern umgebracht zu werden oder nicht in die Schusslinie zu geraten. Die werden ganz sicher nichts gegen ihre Islamisten unternehmen.

Die Ursache für den aktuellen Judenhass, die Demonstrationen und nun auch Anschläge auf Synagogen, ist der Islam. Herr Graumann selbst verweigerte diese Debatte jedoch bisher und erzählte uns lieber, der Islam sei ein ganz wichtiger Teil von Deutschland. Das sehe ich nicht so, denn wir hatten schon einmal einen antisemitischen Faschismus hier und sollten uns eigentlich noch daran erinnern können, wie das ausging. Faschismus kann weder zu Deutschland gehören, noch zu irgendeinem anderen Land Europas.

Die Debatte wird noch nicht einmal jetzt geführt, wo uns die Sache um die Ohren zu fliegen beginnt. Herr Graumann beklagt nun ein Problem, zu dessen Entstehung er selbst sehr aktiv beigetragen hat, nämlich durch die Dämonisierung jeder Islamkritik. Natürlich hat Graumann den Teppich nicht angezündet, aber er leugnet hartnäckig, dass der Teppich brennt. Weiterhin beklagt er, dass er zwar permanent großspurige Solidaritätsversprechen von unseren Islamverbänden bekäme, konkrete Schritte jedoch mit der Lupe suchen müsse, obwohl man sich doch stets mit den Islamverbänden solidarisch gezeigt hätte – das ist die ewige Tragik aller nützlichen Idioten.

Der Zentralrat sollte sich vielleicht doch einmal einen Vorsitzenden suchen, dessen Hirn sich nicht in einer anderen Zeitzone befindet, und bei der Auswahl weniger Wert auf Gemeindearbeit legen – zumindest wurde mit diesem Argument Henryk M. Broders Kandidatur um die Nachfolge von Charlotte Knobloch abgelehnt.

Der klare Zusammenhang zwischen Islam und „Tod den Juden/Tod Israel“-Demos in Europa ist selbst mit geringsten Geistesgaben noch zu erfassen – die Demonstranten haben es schließlich auch geschafft.

Der Teppich brennt. Das ist keine Übung, bitte warten Sie nicht auf die Werbepause.

Wo waren die oft zitierten „anständigen Bürger“? Da, wo sie auch vor achtzig Jahren waren: woanders.

(Morgen gibt’s eine weitere Kostprobe: „Sebastian Edathy“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

26 KOMMENTARE

  1. Wer hätte es gedacht: Deutsches Geld ermordet Juden. Im Jahre 2014. Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen.
    Lässiger Text, kannte den Mann noch nicht bisher.

  2. Schlimm!

    Nein , nicht der Artikel,der ist sehr gut.

    Schlimm ist, daß wir, zumindest hier auf PI , alles was im Text steht, auch wissen, aber davon NICHTS in die Öffentlichkeit dringt.

    Der Text ist klasse, freue mich schon auf den Edathty Beitrag.

  3. „… Die Ursache für den aktuellen Judenhass, die Demonstrationen und nun auch Anschläge auf Synagogen, ist der Islam.“

    Q. 5:64-66 „[Yusuf Ali] … Unter ihnen (Juden) haben wir HASS und Feindschaft plaziert (gegen nicht-Juden) bis zum Tag der Abrechnung (‚Day of Judgment‘). …“

    … mehr islamischer Judenhass –> Quran 5:82, Sahih Bukhari, Buch 52, Nr. 176-7, Buch 56, Nr. 791, Muslim Buch 41, Nr. 6981-5

    OT

    … gerade frisch eingetroffen:

    am 11. Aug 2014, von Rechtsanwalt aus Hamburg, Joachim Steinhöfel

    „Deutschland-Zuschauer beim Völkermord

    hat die Bundesregierung heute erklärt, sie lasse auch die Kurden bei ihrem Überlebenskampf gegen die ISIS im Stich.“

    FB Kommentar zum Spiegel Artikel von Steinhöfel, „Mit der Logik würde man auch Waffenlieferung an die Aufständischen im Warschauer Ghetto unterlassen.“ BINGO!

    http://www.steinhoefel.de/blog/2014/08/deutschland-zuschauer-beim-volkermord.html

  4. Necla Kelek über „Islamophobie“

    Autorin Necla Kelek:
    „Islamophobie“ ist wie viele ähnliche Begriffe eine Kampfvokabel, mit der Religionskritik als krankhaft und bösartig charakterisiert werden soll. Dieser Begriff stammt aus Riad. Er ist von der islamischen Weltliga und zeigt die große Schwäche der islamischen Theologie. Da man sich inhaltlich nicht auseinandersetzen will, werden kritische Stimmen persönlich diffamiert und ausgegrenzt. Und wenn das nicht klappt, gibt es eine Fatwa.“

  5. DANKE für diesen tollen Artikel!!
    GUT, dass es PI gibt, sonst müsste man dumm sterben. DAS MEINE ICH ERNST!!!
    VOR PI hab ich mir über den ISLAM kaum Gedanken gemacht. Ich dachte, naja, die laufen halt in unappetitlichen langen Säcken rum oder eben mit einer Windel um den Kopf,viele von den Männern auch in Nachthemden. Und sie haben halt einen „anderen Glauben“…Oh man, war ich blöd! (unwissend)
    NOCHMALS: DANKE FÜR DIESE TOLLE AUFKLÄRUNG HIER, auch an die VIELEN, meist klugen Kommentatoren!!

  6. Ja, auch meinen Dank.

    Angefangen hat es bei mir vor Jahren, als ich immer über das Wort „Ausländer“ gestolpert bin, der offensichtlich nicht willkommen ist und für Vieles verantwortlich gemacht wurde.
    Bis ich dann begriff, das in Deutschland „Türke“
    gemeint ist. Über Japaner beklagt sich niemand.
    Auch der „Neger“ macht Probleme, der auf der Asylwelle ins Land geschwemmt wurde.
    Das ist halt das deutsche Problem. Wir wollen nichts benennen, drücken uns vor klaren Aussagen.

  7. OT
    Wunderwaffe auf dem Weg nach Kurdistan:
    Claudia Roth ab Mittwoch in Erbil.
    Das Entführen von Frauen wird ISIS sich schnell abgewöhnen.

    Ja, ist geschmacklos. Ich konnte jedoch nicht widerstehen. Ich bitte um Verständnis.
    😀

    Spon meldet:
    Eine, die seit vielen Jahren Kontakte zu den Kurden im Irak pflegt, ist Özdemirs frühere Co-Chefin Claudia Roth. Äußern will sie sich vorerst nicht. „Bevor ich klug daher rede, möchte ich mir selbst ein Bild machen“, sagt die Bundestags-Vizepräsidentin. Wenn alles hinhaut, ist Roth am Mittwoch in Erbil.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/anti-is-kampf-debatte-ueber-moegliche-deutsche-waffenlieferungen-a-985507.html

    Ich sage es ungern, aber etwas klügeres habe ich von Claudia Roth noch nicht gehört.
    Ich fürchte aber, dass sie nach ihrem Besuch in Erbil umso „klüger daherreden wird“.

  8. Super Artikel! Aber was nützt es , wenn wir hier alle Bescheid wissen, aber eine große Zahl draußen „Spiegel“, FAZ und Süddeutsche lesen. Und abends Tagesschau und heute Journal. Der Text muß unter die Leute, breitflächig, damit noch ein paar Ahnungslose aufwachen. Das grünlinke Pack hat ja das Kalkül, dass die Massenüberflutung zur Flurbereinigung willkommen ist. Und Flurbereinigung bedeutet nichts anderes als Einebnung, Verdünnung und Stigmatisierung des deutschen Volkes! Das ist das Verbrechen, was dahinter steht. Aber es bedarf noch einiger Windungen auf der Schreckensspirale, bis das Erlebte auch zur Veränderung schreitet!! Die im Wohlstand versinkende Spaßgesellschaft verdient es nicht anders!

  9. Mal sehen ob ich hier mehr Glück habe.

    #8 mutter maria (11. Aug 2014 17:24)

    Achtung, wer kann mir helfen.

    Vorige Woche war ein verlinkter Artikel hier
    der auf die Situation des $ Dollars hingewiesen hat.
    Dadurch das alle Waren in Dollar abgerechnet werden haben die USA nur Vorteile.
    Damit kaufen sie deutsche Aktien und bekommen somit für Papier die besten Firmen. usw. usw.
    Ich wollte den Artikel noch speichern habe aber vergessen wo er steht.

  10. Der Text ist richtig gut! Schade, dass er nur als Kindle-Version zu haben ist. Ich füttere Jeff Bezos ungern.

  11. #13 mutter maria (11. Aug 2014 20:04)

    Mal sehen ob ich hier mehr Glück habe.

    #8 mutter maria (11. Aug 2014 17:24)

    Achtung, wer kann mir helfen.

    Vorige Woche war ein verlinkter Artikel hier…

    Ein Artikel oder ein Kommentar ❓

    Selbst mal eine Suchmaschine bemühen ❗

    Schauen sie doch bitte mal in ihre Chronik nach. 😀

  12. „Terrorrenten“ gibt es übrigens ebenso in Deutschland, Schweden, Dänemark usw.

    Wenn eine islame, invalide Bestie in Syrien verwundet wurde und soweit in der Türkei genesen ist, dass er transportfähig ist, wird er mit dem Pass eines getöteten Schlächters aus diesen Staaten ausgestattet und kann seine lebenslange Alimentation dort genießen, das „Recht“ auf weitere kostenlose Heilfürsorge einfordern und schart als „Held“ einen Kreis Gleichgesinnter um sich beim Freitagsgebet in deutschen islamen Hasshäusern (auch „Moscheen“ genannt).

    Also warum in die Ferne schweifen, liegt das „Gute“ doch so nahe?

  13. Aug um Auge, Zahn um Zahn, das ist das, was Graumann mit uns macht. Er kennt den Islam wohl am BEsten und weiß genau, welches Schicksal uns blüht. Wir sind die neuen Byzantiner, Ägypter, Christliche Libanesen…

  14. @ #15 Dortmunder1 (11. Aug 2014 20:09)

    DER BRÜLLER DES JAHRHUNDERTS: SOZIALISTEN FÜR RELIGION

    „“In einer Pressemitteilung begründete die SPD ihre Entscheidung damit, dass Horitzkys Äußerungen „in ihrer Undifferenziertheit islamfeindlich und migrantenfeindlich“ sei.““

    Sie mal einer an, die Roten sind plötzlich fromm geworden! Sie lieben Religion über alles!

    Buddhismus, wie bisher, genügt ihnen nicht mehr, es muß das volle Islamprogramm sein mit Hidschab, Moscheen, Schächten, Ramadan, Genitalverstümmelung, Frauenunterdrückung, Homosexuellenverfolgung, Christen- und Judenhaß, Kleinmädchenehen usw.

  15. OTOTOTOTOTOTOTOTOTOTOTO

    Trotz Schaden bleibt man dumm? Münchner Stadtwerke beteiligen sich mit 49 % am geplanten Offshore Windpark „Sandbank“.

    von Michael Limburg
    Die Münchner Stadtwerke beteiligen sich mit 49 % am geplanten Offshore Windpark „Sandbank“. Mehrheitsbeteiligter, mit 51 %, ist der schwedische Energieriese Vattenfall. Die geplante Investitionssumme soll bei 1,2 Mrd € liegen. „Im Park «Sandbank» sollen auf einer Fläche von 60 Quadratkilometern 72 Anlagen errichtet werden, die künftig Strom für bis zu 400 000 Haushalte erzeugen können.“ Ist in der Welt vom 11.8.14 zu lesen. Dieselben Münchner Stadtwerke beteiligten sich 2011 mit (nur) 64 Mio € am spanischen Solar-Vorzeige-Projekt Andasol 3. Das produzierte vor allem eines: Verluste. Die spanische Regierung – schwer in Geldnöten- strich die großzügige Förderung von Andasol 3 zusammen. Die Folge: die Münchner Stadtwerke mussten ihren Anteil von 64 Mio € komplett abschreiben. Ein kluges und oft wahres Sprichwort sagt: „Aus Schaden wird man klug“. Bei den, von der Energiewende völlig verwirrten, Münchner Stadtwerken gilt genau das Gegenteil: „Trotz Schaden bleibt man dumm“.

    Die großzügigst aus Verbrauchergeldern zwanghaft subventionierte Energiewende treibt immer dollere Blüten. Heute geht die Meldung durch die Medien, dass der schwedische Energieriese Vattenfall und die in der bayerischen Provinz beheimateten, von SPD und Grünen dominierten Münchner Stadtwerke, einen Riesen-Offshore- Windpark 90 km westlich von Sylt bauen lassen wollen. Jetzt seien die Rahmenbedingungen der neuen EEG Novelle klar, nun könne man beginnen, sagen die unisono die Offiziellen der Münchner Stadtwerke und Vattenfall.

    Die geplante Investitionssumme beträgt 1,2 Mrd €. Mit 49 % sind die Münchner auch hier dabei. Ihr Anteil beträgt also ca. 588 Mio €. Oder knapp 10 x mehr, als sie bei Andasol 3 voriges Jahr in den Sand gesetzt hatten….

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/trotz-schaden-bleibt-man-dumm-muenchner-stadtwerke-beteiligen-sich-mit-49-am-geplanten-offshore-windpark-sandbank/

  16. In Dortmund skandierte die entsprechende Klientel auf einer Demo gegen die bösen Juden ungestört „Tod, Tod, Israel!“, während die einzigen beiden(!) Gegendemonstranten flott von der Polizei weggeschickt wurden, um die Situation ja nicht eskalieren zu lassen – kleine Wette gefällig, von welcher Gruppe die Eskalation wohl ausgegangen wäre?

    Es ist vollbracht. Das Grundgesetz ist ausgehebelt.
    Aber es ist ja ofts so, daß die erschreckensten Entwicklungen eines Staates „nebenbei zu Kenntnis genommen werden“.
    Die „Säulen der Demokratie“ sind längst ersetzt durch die „Säulen des Islam“.

    Und so ein Zustand ist mit empörten Demos eh ncht mehr rauszukriegen.
    Denn bei diesen wäre das Ausmaß der „Provokation“ ja dann wohl Anlaß zu Bürgerkriegszuständen, wie sie unsere Rechtgäübigen Sozialschmarotzer so sehr lieben.
    Nota bene: Es reichen ja schon vereinzelte Israelflaggen, um diese Spinner in komplette Hysterie zu versetzen. (was natürlich nichts mit dem Islam zu tun hat).

    Nur noch grauenhaft, dieses linksversyphte Islam-Speichellecker Land.

  17. in der JF (Michael Paulwitz) ist auch eine Seite über gesagt – gemeint:
    z.B. PHOBIE = wer einen Muslim oder Homosexuellen kritisiert, leidet automatisch an Phobie und gehört therapiert.

    TOLERANZ = wird von denen, die sie lautstark bei jeder Gelegenheit einfordern, selbt am wenigsten geübt.

    im aktuellen Focus Heft ist ein Interview mit FDP Lindner:
    in bestimmten Kiezen wird nicht von der Staatsanwaltschaft ermittelt, weil sie selber Angst haben, Opfer von Gewalt zu werden!! solche rechtsfreie Räume können nicht toleriert werden.
    Außerdem melden sich viele Bürger bei ihm, die durch die Einbruchserien in ihrer Nachbarschaft verunsichert sind.

    Immerhin kritisiert er, aber natürlich ohne einmal das Wort Ausländer zu verwenden!

  18. In der Tat wäre Herr Pedathy gut bei den Ki-fi Grünen aufgehoben.

    Ihm wird nichts passieren , der dicke Gabriel und seine Apparatschikks halten schützend ihre Hände über ihn.
    Eine nähere Untersuchung könnte außerdem noch mehr Pädos, nicht nur aus dem SPD Zirkel nach oben spülen.

    Eine Untersuchung wird es also nicht geben.

    Und mal ganz ehrlich: Was ist so schlimm an der Liebe zu Kindern? das Übel sind doch die islamophoben Nazis!

Comments are closed.