Für eine abschließende Beurteilung der seit zehn Tagen anhaltenden Unruhen in der US-amerikanischen Kleinstadt Ferguson im Bundesstaat Missouri mag es immer noch zu früh sein, auch wenn der Tod eines 18jährigen Schwarzen durch Polizeikugeln inzwischen eine unübersehbare Flut von Presseartikeln und internationalen Reaktionen verursacht hat und der Eintrag „Shooting of Michael Brown“ in der englischsprachigen „Wikipedia“ binnen weniger Tage auf epische Dimensionen mit rund 200 Fußnoten angeschwollen ist. Selbst in Moskau und Peking mahnt man die USA nicht ohne Schadenfreude, erst einmal ihr eigenes Land in Ordnung zu bringen, bevor sie sich andernorts in der Welt einmischen. (Lesenswerte Analyse von Michael Paulwitz – Fortsetzung in der JF)

image_pdfimage_print

 

95 KOMMENTARE

  1. Denn da dürfte es sich um weniger skandalisierbare „alltägliche“ Konstellationen gehandelt haben – Kriminalität und Gewalt rivalisierender und meist farbiger Banden. Kein Stoff für „antirassistische“ Empörungswellen.

    Ja, es ist wie bei den Moslems.

  2. Wäre der Typ von einem schwarzen Cop erschossen worden, es hätte kein Hahn nach gekräht.

    Aber so wird ein mieser kleiner Räuber zum Märtyrer gemacht, zu dessem Andenken man plündert, randaliert, brandschatzt und Polizisten angreift. Und dann heulen, dass man sie nicht mit Samthandschuhen anfasst.

    Aber zumindest lässt man es sich in den Staaten nicht einfach bieten, da werden noch echte Gegenmaßnahmen erhoben. In Europa dürften die machen wie sie wollen und irgendein Sozialfuzzi würde sie bitten aufzuhören.

    Erinnert euch an England, da hat der Regen binnen weniger Minuten mehr ausgerichtet als die Polizei in Tagen…

  3. Vom multikulturellen Ideal zur polizeistaatlichen Praxis ist es nur ein kurzer Weg.

    Offensichtlich führt ausnahmslos jede Multikulti-Gesellschaft mittel- bis langfristig zu Anarchie und Bürgerkrieg …

  4. Interessant ist übrigens, dass ungefähr zur gleichen Zeit ein 9 jähriger weisser Junge von einem 12 jährigen Schwarzen erstochen wurde.

    Es wurde weder randaliert, noch machte der Fall unter internationalen, linken Schreibknechten Karriere. How come?

  5. Ich sag’s euch: Sobald die Moslems und andere Asylanten in Deutschland keine Sozialknete mehr bekommen wird es auch zu Aufständen und Rassenkeile in dt. Städten kommen.
    (Ich bezweifle das uns dann die Polizei schützen kann oder darf.),

    Die Ausländer sollten nur nicht vergessen:

    Man soll die Hand nicht beißen die einen füttert..

  6. Tja, was will man Anderes als Rassenkriege erwarten, wenn ein weiterer potentieller – weil Schwarzer – Sohn des Prädisenten der Vereinigten Staaten erschossen wird, wo in diesem Land doch mittlerweile Präsidenten wegen ihrer Hautfarbe – wenn diese schwarz ist – und Bürgermeister wegen der Frisur ihrer Söhne – wenn diese ein Afro ist – gewählt werden?

  7. # 4

    So ist es.
    Lasst uns doch mal umsehen, ob die entsprechenden „Zutaten“ in unserem Land schon gegeben sind! Leider, ja.
    Es fehlt nur noch der Funke.

  8. Schöne Analyse. Ergänzungen:

    1. Der Neger wurde nicht erschossen, weil er ein Neger war. Sondern weil der 2-Meter-150-Kilo-Schrank den (einzelnen) Polizisten bedrohte und, wie sich jetzt rausstellt, ihm mit einem gewaltigen Faustschlag die Augenhöhle gebrochen hat.

    http://nypost.com/2014/08/19/cop-involved-in-ferguson-shooting-has-fractured-eye-socket-report/

    2. Wütete der Kral sofort los und zündete seine eigene Stadt an. Wie die Negermoslems in Frankreich 2005. Es gibt riesige Chinatowns in den USA. Es gibt eine unselige Geschichte „ausgebeuteter“ Chinesen in den USA, gerade beim Bau der transkontinentalen Eisenbahn. Es gibt aber keine regelmäßigen Chinesenaufstände in den USA. Neger randalieren dagegen bei jeder sich bietenden Gelegenheit („Raaaasssissssmusss!“)

    3. Es gibt inzwischen gefühlt mehr Journos als Neger in Ferguson. Und das will bei einer zu 79%igen schwarzen Bevölkerung schon was heißen. Ist da ja auch inmitten der „menschenverachtenden amerikanischen Polizei“ und der „paramilitärischen Nationalgarde“ auch netter als bei ISIS.

    4. Heißt es inzwischen – wo die Neger merken, daß sie sich mit der Randale (u.a. Kinder um Mitternacht gegen die Polizei in Kinderwagen durch die Gegend karjohlen, war da üblich) ins Knie schießen – von Negerseite: „Wir sind das nicht! Das ist eine Minderheit eingesickerter Provokateure.“

    Selbst wenn es so sein sollte – was bei den Gangstah-Niggahs nicht stimmt! – zeigt es wieder: Die friedliche Mehrheit ist irrelevant

    Bah!

    Gab‘ übrigens recht früh ein Blog, das sich den „Gentle Giant“ Big Mike samt seiner FB-Kontakte vorgeknöpft hat: Knarren, Gangs, Gewalt! Mit Bildern, Bildern, Bilden, Selfies, Selfies, Selfies. Sehr viele aufschußreiche Links im Artikel. U.a. zu Gangzeichen (die Michael Brown bei jeder Gelegenheit mit seinen Fingern formte) und seinen Fratzenbuch-Freunden:

    http://charlestonthuglife.net/2014/08/14/what-a-sham/

  9. Mal nachgedacht.

    Lesen Sie einmal bei Michael Klonovsky unter dem Eintrag vom 13. August nach:

    http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

    Man kann es auch so formulieren, ohne das man den genauen Tathergang kennt, dass hier ein schwarz konnotierter Rassismus durch die deutsche Qualitätsjournaille skandalisiert, ausgelöst durch Weiße, European-Americans.

    Was würden sie als Polizist machen, wenn ihnen ein fast 2 m großer Mensch, mit 160 kg beleibt, auf den Pelz rückt und nicht nach Aufforderung stehen bleibt???? Auch wenn sie nichts von dem Zigarren-Klau wissen.

    Warum werfen die Afros Mollies und plündern Geschäfte. Ist das alles, was sie können? Vielleicht mal in den Spiegel schauen, etwas leisten und weniger lamentieren.

    Offensichtlich haben die „affirmative actions“ bei den Afros in Amerika nichts bewirkt und nun darf man durchaus Parallelen mit Afrika ziehen.

  10. Das Problem scheint mir woanders zu liegen

    Die Reaktion der Polizeibehörde und höherer Dienststellen ist schlicht dumm und unangebracht.
    Die obduzierte Todesursache von M. Brown wurde behandelt wie ein Staatsgeheimnis.
    6 Einschüsse in den Körper, alle von vorn; 4x in den Arm und zwei Kopfschüsse.
    War das jetzt so schwer?
    Musste da tagelang ein großes Geheimnis drum gemacht werden, bis der Zorn der Schwarzen nicht mehr kontrollierbar war?!
    Was soll so ein Blödsinn?

    Bereits nach 10 Stunden hätte die Polizei alle wesentlichen Tatsachen auf den Tisch legen können – stattdessen ein tage- nein..ein wahrscheinlich wochenlanges Herumlamentieren.

    M.Brown hatte die Arme auf jeden Fall nicht in der Luft erhoben gehabt als er erschossen wurde – soviel steht fest.
    Das kann man den Menschen doch sagen wenn öffentliches Interesse an dem Fall besteht!

    Dieser Geheimhaltungskasper ist völlig geisteskrank und nicht begründbar.
    Selbstverständlich fragen sich die Menschen, warum sechs Schüsse gegen einen Unbewaffneten notwendig sein könnten – die Menschen sind doch nicht blöd.
    Warum ist die Aussage des Todesschützen nicht gleich am nächsten Tag veröffentlicht worden?
    Will man Zeit gewinnen um zu vertuschen?

    Schon mehrfach hatte ich in diesem Blog ausgeführt, dass es ein verwaltungsrechtlicher Grundsatz ist: die Verwaltung muss sich für ihre Grundrechtseingriffe verantworten!
    Erst recht, wenn sie ein Gewaltmonopol verwaltet – verwaltet! – nicht: nach Gutdünken ausübt.

    Der Todesschütze hat vom Gewaltmonopol Gebrauch gemacht und daher sollte er auch nicht vom Zeugnisverweigerungsrecht eines Beschuldigten Gebrauch machen dürfen – das öffentliche Interesse hat hier Vorrang zu haben.
    Es ist eine unnütze Unart aus alter Kaiserzeit, dass alle den Mund zu halten und zu warten haben, ob und wann sich eine Beamtenschaft zu wichtigen Angelegenheiten äußern möchte.

  11. #5 Altenburg (20. Aug 2014 19:33)

    Einspruch.

    Wir hätten diese Zustände bereits jetzt, wenn wir Deutschen uns mehrheitlich nicht so unterwürfig verhalten würden!

  12. #6 Drohnenpilot (20. Aug 2014 19:40)

    Die Ausländer sollten nur nicht vergessen:

    Man soll die Hand nicht beißen die einen füttert..
    ——————-
    Leider sind wir schon tot bevor die das begriffen haben!

  13. (OT)
    Es klingt wie eine Satire aber es ist verdammt ernst gemeint:
    POLITIK Grüne Jugend will Freigabe aller Drogen – und Verkauf in Fachgeschäften
    Die beiden Vorstandssprecher der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz fordern die völlige(!) Freigabe sämtlicher Drogen. Also auch von z.B. Crystal Meth. Der Verkauf soll aber ausschließlich in bestimmten Fachgeschäften erfolgen. Dort – und nur dort – soll es dann auch Alkohol und Tabakwaren geben. Bezeichnend, dass einer der beiden Vorstandssprecher Schnee heißt …

  14. #5 Altenburg (20. Aug 2014 19:33)
    Wird alles bei uns auch noch kommen, wenn nicht die Zuwanderung eingedämmt wird.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2014/08/20/illegale-fallen-in-bayern-ein/

    Die Zustände sind prinzipiell bereits da, nur haben WIR (mit „WIR“ meine ich das gemeine Steuerschaf) die Situation noch mit großzügigen Schutzgeldzahlungen Sozialleistungen im Griff.
    Wenn die Sozialkassen leer sind, wird man staunen, was hier in Deutschland auf einmal los sein wird.

    #12 nicht die mama (20. Aug 2014 19:43)
    #5 Altenburg (20. Aug 2014 19:33)

    Einspruch.

    Wir hätten diese Zustände bereits jetzt, wenn wir Deutschen uns mehrheitlich nicht so unterwürfig verhalten würden!

    NEIN.
    Wir werden diese Zustände in weitaus schlimmerer Form bei uns haben, wenn wir uns weiter so devot verhalten werden.

  15. Kleiner OT 😀

    Die Ähnlichkeiten zwischen Deutschland und Nordkorea bzgl. der Volkszufriedenheit sind frappant:

    Rekordwert in Umfrage

    Deutsche sind mit der Regierung so zufrieden wie nie

    Umfrage

    Wie zufrieden sind Sie mit der Bundesregierung?

    Es haben 73945 Besucher abgestimmt.

    Sehr zufrieden
    2.4%
    (1759 Stimmen)

    Zufrieden
    3.6%
    (2693 Stimmen)

    Weniger zufrieden
    3.6%
    (2661 Stimmen)

    Nicht zufrieden
    89.6%
    (66269 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    0.8%
    (563 Stimmen)

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_70565264/deutsche-sind-laut-umfrage-mit-der-regierung-so-zufrieden-wie-nie.html

  16. Wie viel muss denn noch passieren bis das Wahlvolk ENDLICH erkennt dass die Probleme in diesem Land nicht sosehr von Mohammedanern, Zigeunern oder Negern sondern vielmehr von unseren Linken und Grünen (und ihren Handlangern bei SPD und CDU) verursacht werden.

  17. #9 Babieca (20. Aug 2014 19:42)

    Es gibt inzwischen gefühlt mehr Journos als Neger in Ferguson. Und das will bei einer zu 79%igen schwarzen Bevölkerung schon was heißen.

    Das heisst, ab ca. 75% Bevölkerungsaustausch bekommt man als Resultat Zustände wie, in diesem Fall, Afrika.
    Dort arten „Prostete“ auch regelmässig zu Klein-Bürgerkriegen mit Plünderungen völlig Unbeteiligter aus.
    Man stelle sich jetzt noch vor, in Ferguson hätte man eine polizeiliche (Nicht-) Struktur wie in Afrika…auweia.

    Und das, obwohl die US-Neger seit langer Zeit keinen Kontakt mit der Kultur und den Gesellschaften Afrikas haben.

  18. Wenn Bremen schon nicht mit dem Miri-Clan zu Rande kommt, dann sind sie ja wohl mit ein paar Asylschmarotzer völlig überfordert. Was für eine bekloppte Stadt ist Bremen? Wer will da noch wohnen?

    Diese Sozialschmarotzer und Scheinasylanten müssen endlich interniert und ausgewiesen werden damit Schaden von der dt. Bevölkerung ferngehalten wird. Was muss noch alles passieren bis diese dämlichen Politiker aufwachen.. Oder muss das dt. Volk die Sache selber in die Hand nehmen?

    Aber das hochverschuldete Bremen braucht noch mehr kriminelle Asylanten.. Die stehen drauf!
    ———————————————-

    Ein Gruppe von zehn unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen wird für Bremen zum Problem

    „Sie erschweren den anderen die Chance“
    Bremen – Von Elisabeth Gnuschke. Rund 300 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aus Ländern wie Syrien, Guinea, Elfenbeinküste, Somalia, Algerien, Marokko und Eritrea leben in Bremen. Die Mehrheit, so sagt das Sozialressort, hält sich an die Regeln, ist friedlich. Etwa 70 Kinder, so die Polizei, sind durch kleinere Delikte aufgefallen, zum Beispiel Ladendiebstahl. Rund zehn Kids haben Bremen ein dickes Problem beschert, und so wirklich wissen die Behörden bisher nicht, wie sie es lösen sollen.

    Es geht um etwa zehn Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die laut Polizei aus Algerien, Marokko und Guinea stammen. In Bremen wird das Thema allerorts diskutiert, da sich die Vorfälle in den vergangenen zwei Wochen gehäuft haben.

    Wie Sprecher der Polizei und des Sozialressorts sagen, entwickeln diese Jungen, zum Teil in ihren Heimatländern auf der Straße aufgewachsen, eine kriminelle Energie, die alle Beteiligten erschreckt. Sie machen, wie es heißt, nicht vor Gewalt gegen andere Jugendliche, nicht vor Angriffen gegen Polizei Halt. „Sie halten sich an keine Regeln“, sagen Polizeibeamte.

    Seit Tagen fasst die Polizei immer wieder dieselben unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die inzwischen bereits in verschiedenen Unterkünften gewohnt haben.

    Körperverletzung, Raub, Diebstahl, Antänzer-Masche – die Liste an Straftaten der Zwölf- bis 17-Jährigen wird immer länger.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/gruppe-zehn-unbegleiteten-minderjaehrigen-fluechtlingen-wird-bremen-problem-3789655.html

  19. Hätte sich die Polizeibehörde nicht so
    doof verhalten, man hätte dies alles
    aufhalten können.
    Bei solch einer PR Arbeit kann ich das Miß-
    trauen der Bevölkerung nach vollziehen!

  20. #11 loherian (20. Aug 2014 19:42)

    Mag alles sein. Aber man tickt dann nicht aus und zündet seine eigenen Stadt an. Egal, wie vermeintlich (!) ungeschickt die Polizei agieren mag – was meinst du, wäre bei den Leuten in Ferguson losgewesen – die nur auf ein Signal zum Ausrasten warten – wenn sofort gesagt wäre: „Der weiße Polizist Darren Wilson (Klarname!) hat den Schwarzen Michael Brown erschossen; vier Schüsse gingen in den Arm; einer in die rechte Augenhöhle, der sechste direkt in die Fontanelle (denn genau da saßen die Schüsse)?

    Bestimmt nicht: „Oh, ok, danke für die Transparenz, wir sind informiert, schön, daß alle so offen sind, jetzt unterstützen wir friedlich den Lauf der Justiz und gehen Abendbrot essen.“

    Da hätte in dem Fall ganz St. Louis gebrannt.

  21. #17 KDL (20. Aug 2014 19:46)

    (OT)
    Es klingt wie eine Satire aber es ist verdammt ernst gemeint:
    POLITIK Grüne Jugend will Freigabe aller Drogen – und Verkauf in Fachgeschäften
    Die beiden Vorstandssprecher der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz fordern die völlige(!) Freigabe sämtlicher Drogen. Also auch von z.B. Crystal Meth. Der Verkauf soll aber ausschließlich in bestimmten Fachgeschäften erfolgen. Dort – und nur dort – soll es dann auch Alkohol und Tabakwaren geben.
    ——————-
    Für den gehobenen Konsum soll auch Literarisches angeboten werden z.B. die Maobibel und der Koran!

  22. Im Artikel steht unter dem Foto:
    „Schwarze demonstrieren in Ferguson gegen Polizei“.

    Das stimmt so nicht.
    Denn hier geht es um pauschale Vorurteile das Weisse immer unschuldige Schwarze erschiessen.
    Ich errinnere dabei immer gerne an Trayvon Martin.
    Da wurden auch von afro-amerikanern und geistig behinderten Linken Stimmung gegen Weisse gemacht, einfach nur weil sie weiss sind. Das nennt man Rassismus.
    Und als dann Zimmermann frei gesprochen wurde, wurde dann weiterhin Stimmung gemacht.

    Es besteht kein Interresse an Polizisten, Gerichtsurteilen, Tathergang usw.
    Es geht nur darum Stimmung gegen Weisse zu machen.

  23. OT: Protestwelle gegen den NDR

    „Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) sieht sich den massivsten Zuschauerprotesten der vergangenen Jahre ausgesetzt. Nach der Ausstrahlung einer Dokumentation über evangelikale Christen in Deutschland haben Redaktion und Intendanz in den vergangenen Tagen mehr als 7000 Briefe, E-Mails und Anrufe erhalten….

    „Wir bedauern, dass sich Zuschauer durch unsere Berichterstattung offenbar persönlich verletzt fühlen. Wir hatten nie die Absicht, pauschal alle Christen oder evangelikale Gläubige zu diffamieren. Uns ging es darum, in ganz konkreten – gut dokumentierten – Fällen auf Missstände aufmerksam zu machen.“

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Kulturszene/Fernsehen-Protestwelle-gegen-den-NDR

    besser kann sich der kontrovers diskutierte, zwangsfinanzierte linkgruen-rotfunk nicht selber entlarven als mit seinen „produkten“.

    politik raus aus allen staatsmedien.
    keine werbung und kommerzielle inhalte.
    informations-grundversorgung – nicht mehr.
    zwangsgebuehren / gez ersatzlos abschaffen.

  24. Ein sehr
    bedenkliches
    Zeichen. Heinsohn
    läßt grüßen. Die großen
    technokratischen Blütenträume
    werden platzen. Dafür sorgen
    schon die ungemein vielen
    Primitivos, die da
    kommen von
    überall
    her.

  25. Das zeigt mal wieder, das auch in den USA der vielgepriesene „Multikulturalismus“ genausowenig funktioniert wie im Rest der Welt.

    Ich fand es ja schon in den zurückliegenden Jahren immer wieder unfreiwillig komisch, wenn ausgerechnet die sonst stets USA feindlichen Linken bei Kritik am „Multikulturalismus“ ausgerechnet den Erzfeind USA als Beweis anführen wollten das Multikulturalismus funktionieren könnte.

    Obwohl die USA wesentlich günstigere Voraussetzungen als Deutschland aufweist, klappt es selbst dort vorne und hinten nicht mit dem Multikulturalismus. Die Negerkrawalle in den USA sind ein Vorgeschmack auf das, was uns noch bevorsteht wenn die Asylantenflut aus Afrika weiterhin so ungebremst wie bisher über unser Land schwappt.

    Fairerweise muss man sagen, das man in den USA mit solchen Problemen etwas offener umgeht. Während hierzulande herumgedruckst, vertuscht und gelogen wird, erhält man als Tourist in den USA offizielle Flyer in denen die No-Go-Areas vermerkt sind, so das es möglich ist, auch als Ortsunkundiger die Gefahr einer „multikulturellen Bereicherung“ auf das Minimum zu reduzieren.

    Freuen wir uns also schon auf das was uns bevorsteht, wenn wir uns die Bilder aus den USA mit den gewalttätigen Negeraufständen anschauen.

  26. OT: Durch Zufall gesehen dass pi-news über Firefox geht. Bin sonst immer mit IE11 unterwegs und da läuft eure Seite nicht! Zähler läuft auch nicht! Da müsst ihr noch was machen…

  27. #30 LEUKOZYT (20. Aug 2014 20:16)

    OT: Protestwelle gegen den NDR

    “Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) sieht sich den massivsten Zuschauerprotesten der vergangenen Jahre ausgesetzt.

    Na endlich. Es gibt aber noch 1000 andere Gründe gegen dieses gebührenfinanzierte NDDR-Propaganda-Monster zu protestieren.

    Heute war übrigens wieder Robert-Habeck-TV formerly known as „Schleswig-Holstein-Magazin“ mit einer gar fürchterlichen Atomfass-Moritat vorgebracht von Möchtegern-Journaillisten, die das Becquerel nicht vom Sievert unterscheiden können und das Volt nicht vom Ohm.

  28. Entlarvend ist auch der heutige Bericht in der Süddeutschen Zeitung. Dort wird lobend die soziale Vernetzung hervorgehoben, die die Negerkrawalle in Ferguson erst ermöglichten.

    Der verantwortliche Redakteur der SZ findet es begrüßenswert, wenn den Weißen weltweit ein schlechtes Gewissen und Schuldkomplexe eingeredet werden.

    Dahinter steckt der linksextreme Gedanke, um eine totale Durchmischung zu erreichen, sei es notwendig, den Weißen ein Trauma einzureden.

    Endziel ist letztlich die multikulturelle Gesellschaft auf der ganzen Welt.

    Den Linken geht es nicht um den toten Neger. Sie nutzen ihn nur propagandistisch aus. Kein Wort davon, daß jeden Tag in den USA viele Neger von anderen Negern erschossen werden und auch nicht davon, wie viele Weiße durch Neger umgebracht werden. Das würde ja auch nicht ins antirassistische Konzept der Linken passen.

    Die Negergewalt in den USA ist vergleichbar mit der Gewalt der südländischen arabischen Migranten in Westeuropa. Das Ziel aber ist das gleiche: es lautet Multi-Kulti.

    Ein friedliches Zusammenleben ist zwischen verschiedenen Rassen, Ethnien u. Kulturen auf Dauer nicht möglich – niemals – nirgendwo.

    Nein zu Multikulti!

  29. #32 X-Wing (20. Aug 2014 20:20)
    Das zeigt mal wieder, das auch in den USA der vielgepriesene “Multikulturalismus” genausowenig funktioniert wie im Rest der Welt.

    In Demokratien (zumindest was davon noch übrig ist) kann kein multiethnischer und multireligiöser Vielvölker-Multikulturalismus funktionieren.
    Es lief nur temporär in Staaten wie Jugoslawien, Libyen und Syrien solange dort zentralistisch und kompromisslos regiert wurde.
    In Jugoslawien ging es sofort nach Titos Ableben los, dass die reichen Golfstaaten begannen, die bosnischen Moslems mit Geld und ideologisch zu unterstützen und westliche NGO’s begannen, dort ihre agitatorisches und destabilisierendes Unwesen zu treiben.
    Zu Libyen und Syrien muss man nicht mehr viel Worte verlieren.

  30. #25 udosefiroth (20. Aug 2014 19:58)

    Hätte sich die Polizeibehörde nicht so
    doof verhalten, man hätte dies alles
    aufhalten können.
    Bei solch einer PR Arbeit kann ich das Miß-
    trauen der Bevölkerung nach vollziehen!

    Misstrauen?

    :mrgreen: Der war gut.

    Das ist kein Misstrauen, das ist blanker Hass und dieser blanke Hass richtet sich nicht gegen „die Behörden“ oder gegen „den Staat“, der blanke Hass äussert sich in Gewalt gegen Nachbarn und Geschäftsinhaber und gegen sämtliche Infrastruktur. Und gegen Weisse.

  31. #39 nicht die mama (20. Aug 2014 20:33)

    Misstrauen?

    :mrgreen: Der war gut.

    Das ist kein Misstrauen, das ist blanker Hass und dieser blanke Hass richtet sich nicht gegen “die Behörden” oder gegen “den Staat”, der blanke Hass äussert sich in Gewalt gegen Nachbarn und Geschäftsinhaber und gegen sämtliche Infrastruktur. Und gegen Weisse.

    Mein früher Linksaussen liegendes Weltbild brauch u.a. auch durch viele Kontakte vor allem mit jungen Türken zusammen, als ich von ihnen aus erster Hand erfuhr, was sie von den Deutschen halten.
    Dagegen ist die Einstellung vieler Schwarzer in den USA gegenüber den Weissen noch harmlos.

  32. Es handelt sich ganz eindeutig um einen ethnischen und sozialen Aufstand, dessen Anlaß relativ beliebig ist. Der Haß in dieser Bevölkerungsgruppe sucht sich ein Ventil. Fast alle Weißen sind längst weggezogen, vermutlich weil sie alltäglichen Aggressionen nicht mehr aushalten.
    Ich bin mir auch sicher, daß sich bei genauerem Hinsehen herausstellt, daß es gut organisierte politisierte Kerne gibt, die inzwischen den Ton angeben (Black Muslims, New Black Panther etc.). All dies kann sich in einem deutschen Moslem-Ghetto jederzeit wiederholen – wenn die Polizei bei einem Angriff schießen würde. Hier wäre der Aufstand allerdings von der ersten Minute an deutlich sichtbar islamisch geprägt.

  33. # 26 Babieca

    Es geht bei der unmittelbaren Transparenz nicht darum, die Menschen zu überzeugen, die keine Fakten hören wollen.

    Viele Menschen fanden die Ausschreitungen in Ferguson „verständlich“, weil sie den Demonstranten keine Argumente entgegensetzen konnten.
    Hätte die Polizei korrekt verantwortlich gehandelt, hätten die Hirngespinste und Mythen um den Tod von M. Brown nicht um sich greifen können, bzw. die Mehrheit der Menschen hätte dafür kein Verständnis gehabt.

    Je mehr über den Fall bekannt wird, umso klarer wird es, dass M.Brown kein Klosterschüler war.
    Es scheint offenkundig, dass M.Brown zuvor ein Geschäft überfallen hat.
    Und das in einer Art und Weise, die klarmacht, dass es nicht sein erster Coup war.

    Nur im Dunstkreis einer unklaren Faktenlage lassen sich die Menschenmassen mobilisieren – zumal mit Lügen und Halbwahrheiten.
    Daher: umgehend die bekannten Fakten auf den Tisch; wenn dadurch keine Ermittlungen gefährdet werden.

    Kern der Proteste bei vielen Demonstranten war der Wunsch, seinem von Weißen geprägten Lebensumfeld den persönlichen Hass zu zeigen.
    Aber es gab auch viele Demonstranten die aufrichtig Sorge hatten und haben, die Behörden könnten Fakten vertuschen und die Wahrheit unter den Tisch kehren.
    Diese Menschen, es ist die klare Mehrzahl!, kann man mit der Wahrheit überzeugen – und genau DAS sollte auch getan werden, schnell und ehrlich.

    Als Verantwortlicher bei der Polizei (genau wie in einer Familie oder einer Firma) hat man oftmals die bekannten zwei Möglichkeiten:
    Vertuschen oder die Wahrheit sagen.
    Über das Vertuschen möchte ich mich nicht auslassen.
    Aber die Wahrheit kann jeder verstehen und auch wenn es mal fehlerhaft gewesen sein sollte, die Wahrheit gesagt zu haben, es ist der Weg, den andere Menschen einem am ehesten verzeihen werden.
    Sollte die Wahrheit im Einzelfall auch nicht der kluge Weg gewesen sein – die Polizei bliebe damit für die Menschen berechenbar und vertrauenswürdig.

  34. Selbst in Moskau und Peking mahnt man die USA nicht ohne Schadenfreude, erst einmal ihr eigenes Land in Ordnung zu bringen, bevor sie sich andernorts in der Welt einmischen.

    Das ist der Niedergang der Supermacht USA.
    Denn in 20 Jahren werden die Weißen in den USA zur Minderheit und das Land zu Brasilien mit (verrosteten) Atombomben.
    Und mit „Trayvon Martins“ ist keine Supermacht zu machen.

    Aber schon jetzt wird das Land langsam unregierbar.

    Es ist nur verwunderlich, wie schnell sich die USA mit Einwanderungspolitik zugrunde gerichtet haben.

  35. Ferguson ist oder sollte ein warnendes Beispiel sein.
    Ferguson kann/wird bald überall sein.

    Egal was passiert, bei jeder sich bietenden Gelegenheit ziehen in den USA Horden von plündernden Schwarzen durch die Straßen. Da genügt schon ein Stromausfall. Oder denken wir zurück an die Überschwemmung von New Orleans. Was die sofort konnten war plündernd und marodierend durch die Straßen der Stadt zu ziehen. Und jeder USA-Urlauber weiß genau, dass er die Schwarzenviertel meiden soll.

    Uns wird jetzt von den Massenmedien eingehämmert, dass da ein ganz braver und friedliebender Junge von einem schießwütigen weißen Rassisten aus niedrigsten Gründen erschossen wurde. Wieviele weiße Amerikaner jedes Jahr von Schwarzen ermordet werden wird nicht thematisiert. Und die schwarzen Gefängnisinsassen in den USA sind angeblich nur Opfer des vorhandenen Rassismus. Keiner dieser depperten Journalisten, die diesen Schwachsinn unter das Volk streuen würde jemals in einem Schwarzenviertel wohnen wollen. Was jetzt in den USA wieder geschieht wird auch uns hier bzw. in Europa blühen, wenn wir den Multikulti-Wahn so weiter befeuern. Viele Stadtviertel zeigen das schon, es wird nur nicht darüber berichtet. Warum wohl?

    Die, die heute für die Multikultur eintreten, sind eben Kurzzeitdenker. Sie sind sich gar nicht bewußt, was sie ihren eigenen Enkeln antun und welche möglichen Folgen ihr leichtfertiges Handeln haben kann.

    Irenäus Eibl-Eibesfeldt

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-sagen-sie-mal-irenaeus-eibl-eibesfeldt—_aid_158854.html

  36. #45 loherian (20. Aug 2014 20:44)

    Ja, volle Zustimmung, wenn alle rational handeln. Aber das Kennzeichen und das stolze Abgrenzungskriterium immer mehr „communities“ (frag mich nicht, welche Buschtrommel da geht) ist: „Demokratie und Weiße sind doof. Die können sich selber nicht leiden. Sagen sie jeden Tag.“

    Ganz grob gesagt: Mit dem Import primitiver, selbstgewisser, überheblicher Gesellschaften, die kein Problem hätten, eine Atombombe zu werfen, die kein Problem mit dem totalen Krieg haben, in eine Zivilisation, die Atombomben geworfen hat und den totalen Krieg erlebt hat, gibt es ein Problem.

  37. Einwanderung ist wie das Salz in der Suppe. Ganz ohne wird es fade, aber wer kann schon eine versalzene Suppe ertragen? Übermässiger Salzgenuss kann sogar tödlich sein.

    Ich habe früher auch anders gedacht. Wer kennt nicht die schönen Serien wie Raumschiff Enterprise wo alle Nationen friedlich auf der Kommandobrücke zusammen arbeiten? Die Realität sieht aber völlig anders aus und je mehr man von der Welt mitbekommt, desto mehr erkennt man wie völlig absurd dieser Multikulti Wahnsinn ist.

    Jahrelang haben vereinzelte besonnene rechtsdenkende Menschen vor der Masseneinwanderung gewarnt, sie wurden im günstigsten Fall verlacht, in schlimmeren Fällen bedroht und verfolgt, ihnen wurden vorgeworfen sie würden unter Hirngespinsten leiden und Verschwörungshypothesen konstruieren. Jahrelang war ich mir nicht sicher wer Recht hat, heute muss ich zu meinem Erschrecken feststellen, das alle negativen Prognosen eingetroffen sind und das was früher für absurd erklärt wurde, heute düstere Realität ist.

    Schon 1990 warnte der Schweizer Beat Christoph Bäschlin in einem kleinen unscheinbaren Büchlein vor dieser Gefahr. „Der Islam Wird Uns Fressen- Der Islamische Ansturm Auf Europa Und Die Europäischen Komplizen Dieser Invasion“ lautete der Titel des Büchleins und so schnell wie es erschien, wurde es ein Opfer der Zensur, verschwand wieder aus den Regalen und ist heute nur noch in speziellen gut sortierten Antiquariaten und gelegentlich bei Ebay erhältlich.

    Als das Büchlein erschien, wusste ich nicht Recht was ich davon halten sollte, heute muss ich zu meinem Entsetzen feststellen das praktisch alle wichtigen Punkte so eingetroffen sind, wie es der Autor vorhergesehen hat.

  38. #49 X-Wing (20. Aug 2014 21:22)

    Einwanderung ist wie das Salz in der Suppe. Ganz ohne wird es fade, aber wer kann schon eine versalzene Suppe ertragen? Übermässiger Salzgenuss kann sogar tödlich sein.

    Ich habe früher auch anders gedacht. Wer kennt nicht die schönen Serien wie Raumschiff Enterprise wo alle Nationen friedlich auf der Kommandobrücke zusammen arbeiten? Die Realität sieht aber völlig anders aus und je mehr man von der Welt mitbekommt, desto mehr erkennt man wie völlig absurd dieser Multikulti Wahnsinn ist.

    Jahrelang haben vereinzelte besonnene rechtsdenkende Menschen vor der Masseneinwanderung gewarnt, sie wurden im günstigsten Fall verlacht, in schlimmeren Fällen bedroht und verfolgt, ihnen wurden vorgeworfen sie würden unter Hirngespinsten leiden und Verschwörungshypothesen konstruieren. Jahrelang war ich mir nicht sicher wer Recht hat, heute muss ich zu meinem Erschrecken feststellen, das alle negativen Prognosen eingetroffen sind und das was früher für absurd erklärt wurde, heute düstere Realität ist…

    Die, die heute für die Multikultur eintreten, sind eben Kurzzeitdenker. Sie sind sich gar nicht bewußt, was sie ihren eigenen Enkeln antun und welche möglichen Folgen ihr leichtfertiges Handeln haben kann.

    Irenäus Eibl-Eibesfeldt

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-sagen-sie-mal-irenaeus-eibl-eibesfeldt—_aid_158854.html

  39. Heute Abend

    gab es kein Sterbenswörtchen mehr von den geisteskranken QM zu Ferguson. Ist ihnen wohl zu heiß geworden, nach dem bekannt wurde, dass ihr schwarzes Buschbaby der Aggressor war.

    Echt peinlich und erinnert an Conchita Wurst, den QM Psychopathen provozierend in die Landschaft setzen.

    Keiner stoppt den Medienpöbel und es wird Zeit dieselbigen und die flankierende Justiz des Feldes zu verweisen.

    Die Öffentlich-Rechtlichen haben nur dann noch eine Zukunft, wenn sie neutral berichten und für Propaganda ist da kein Platz.

    Folgen sie nicht diesem Grundsatz und dem Staatsvertrag, dann müssen die Sender verlassen – freiwillig oder durch Volkeswille.

  40. #35 Cendrillon (20. Aug 2014 20:24)
    #30 LEUKOZYT (20. Aug 2014 20:16)

    „die das Becquerel nicht vom Sievert unterscheiden können und das Volt nicht vom Ohm.“

    Die kennen nur:
    „Ihr da Ohm Mach sowieso nur Watt Ihr Volt!“

  41. Die Gewalt der Schwarzen ist in den USA so groß, das jeder Polizist allein schon aus Erfahrung den Finger auf dem Abzug hat. Ob nun bei einer Autokontrolle der Fahrer dem Cop plötzlich ins Gesicht schießt, ein Jogger nur so zum Spass erschossen wird, oder ein Kind im Kinderwagen ein Kopfschuss verpasst wird, es geht doch ums nackte Überleben bei einer Konfrontation mit denen, die sind auch nicht selten auf Droge und unberechenbar. Fakt ist doch auch, dass die latente Gewalt, die überproportinal von SChwarzen ausgeht (in Europa von Moslems), ein Klima der Unsicherheit und des Misstrauens schafft.

    Wo stehen denn die SChwarzen, wenn man wieder eine Weiße oder Hispano vergewaltigt oder ermordet wird. Ob nun Täter gefasst und/oder verurteilt werden ist doch zweitrangig, die Gewalt ist primär da, und das ist es was zählt.

    Klar ist auch, das jede Gross- oder Kleinstadt, die von Schwarzen zahlenmäßig dominiert wird, den Bach runter geht, weil sie eben den Weißen als „Basis“, als „Macher“ brauchen, und ohne ihn hilfos sind. Und das nicht nur in Afrika.

    Stattdessen gibt Gewalt, Drogen, Gangstargehabe und Gewalt. Die Wohnbuden zerfallen auch alle, obwohl die im Umland da fast gratis leben, mit viel grün und Holz. Ein Conni Reiman würde sich da eine Idylle zaubern. 😉

  42. Tankstellen in Horden (SChwarze) zu überfallen und mitzunehmen was geht, ist in den USA eh schon Mode. Es gibt eltiche Videos im Netz davon. Alle rein, Taschen auf, einpacken was geht, und weg.

  43. Abenteuerurlaub in Ferguson. Ein Pappschild in die Luft halten, auf dem steht: Alle Nig..r sind kriminell.
    Kleiner Tipp: Rükflugticket ist nicht nötig.

  44. ich möchte wissen wie viele schwarze schon weiße umgebracht haben und es verschwiegen wurde bzw nicht beachtet wurde!! die schwarzen werden bis 2040 die mehrheit in den usa darstellen, wieso freuen sie sich nicht.

  45. @59 AlmightyTallest

    da hast du leider völlig recht! aber leider wird dies nie passieren, da die amis 1tens einen schwarzen als präsidenten haben. und 2tens anders als zb deutsche, russen, oder chinesen haben die amis keine eigene kultur, da usa aus einwanderern besteht. die echten amerikaner (die indianer also) sind längst nicht mehr die mehrheit… wenn ein land also keine kultur und kein „eigenbild“ besitzt, dann ist diesem auch egal ob vor der haustür nur neger rumlaufen. was ja auch so ist, den amis scheint es am ars*h vorbei zu gehen ob sie die mehrheit darstellen oder nicht… und was das für folgen haben wird ist denen auch egal.

    hier ein schöner artikel dazu: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-05/usa-weisse-minderheit

  46. Aber dieses grundlose Töten und anschliessenden Freispruch ist typisch für Amerika, passiert jeden Tag. Deshalb sind die Schwarzen so aufgebracht. Die Journalistin für MSNBC, Melissa Harris-Perry, zählt einige der Namen schwarzer Opfer auf, die unbewaffnet waren und von weissen Polizisten erschossen wurden. Sie sagt, pro Jahr tötet die Polizei mindestens 400 Menschen, davon jede Woche zwei Schwarze

  47. #61 M16A4

    wie ich bereits schrieb: warum regt sich dann keiner auf wenn schwarze, weiße töten? und das sind bei weitem mehr! …von 400 werden 2 schwarze getötet sagst du, meinst du dann nicht dass die 398 weiße mehr anlass haben um sich aufzuregen? tuen sie aber nicht.

    die schwaren werden bald die mehrheit in den usa darstellen und sie haben einen schwarzen präsidenten, alleine diese fakten bedeuten nichts anderes als das es ihnen mehr als prächtig geht. dieser vorfall mit brown ist nur ein anlass für diese unruhen, glaub mir.

  48. 61 M16A4

    MSNBC ist ein linker Propagandasender und für rechtsgerichtete Leser auf PI nicht zitierfähig.
    Und selbst wenn die Zahl stimmen sollte, so kommt man bei zwei toten Schwarzen die Woche auf etwas über 100 im Jahr. Who cares? Schwarze in den USA töten jedes Jahr etwa 5000 andere Schwarze. Hier liegt das Kernproblem.

    62 Blade

    Völlig falsche Aussage. Amerika wird weiß bleiben, es wird wohl etwas spanischer zugehen, aber der Anteil von Afroamerikanern wird nicht signifikant steigen. Asiaten und Latinos werden zulegen, Schwarze aufgrund ihres Rückganges in der Geburtenrate, dem hohen Abtreibungsniveau und der geringen Zuwanderung aus Afrika( nur 3 Prozent der jährlich kommenden Immigranten)prozentual gleich bleiben. Eine schwarze Mehrheit wird es nie geben und wird auf absehbare Zeit auch von niemanden prognostiziert. Und wer will das Geburtenverhalten korrekt über Jahrzehnte vorhersagen? Hispanics hatten 2007 in den USA eine Fertilität von 3 Kindern pro Frau, im Jahr 2012 lag dieser Wert nur noch bei 2,2. Ein heftiger Rückgang in nur 5 Jahren um knapp 27 Prozent.

    Und der von Ihnen ausgeführte Artikel sagt rein gar nichts über die herbeigeredete schwarze Mehrheit aus. Schwarze stellen knapp 15 Prozent der Geburten, bei 12,6 Prozent der Bevölkerung. Wo sehen sie da eine Mehrheit von 50 Prozent? Auch die Aussage im Zeitartikel, dass die „non hispanic whites“, weiße Europäer, bei den Geburten in der Minderheit sind, stimmt nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums aus dem Jahr 2013 nicht. Weiße kamen auf 2,14 Millionen Geburten bei 3,96 Millionen insgesamt, macht etwa 54 Prozent und das ist die Mehrheit. An zweiter Stelle stehen Hispanics mit rund 900.000, wovon allerdings die Hälfte eigentlich Weiße sind( Hispanics ist keine Rasse, sondern Herkunft) und Afroamerikaner liegen bei unter 590.000 Kindern.

    Und drittens, die Tatsache, dass Obama Präsident werden konnte, lag vor allem daran, dass Schwarze bei deutlich höher Wahlbeteiligung als zuvor mit über 90 Prozent zu 5 bis 7 Prozent für Obama stimmten, während Weiße nur mit 55 zu 43 bzw. 59 zu 40 Prozent für McCain/Romney stimmten. Wenn ein Stimmenblock so geschlossen an einen Kandidaten geht wie Schwarze für Obama, dann hat dies auch bei einer kleineren Gruppe von 13 Prozent der Wähler gewaltige Konsequenzen. Hinzu kommen in abgemildeter Form Asiaten und Latinos, die Obama ebenfalls klar unterstützten. Wenn es den Republikaner gelingt bei Weißen mehr als 60 Prozent zu holen und die Werte bei Latinos etwas zu verbessern, dann sind sie wieder siegfähig auf der obersten Ebene.

    Links: Geburten 2013:
    http://www.cdc.gov/nchs/data/nvsr/nvsr63/nvsr63_02.pdf

    White Hispanics: http://en.wikipedia.org/wiki/White_Hispanic_and_Latino_Americans

    Guten Morgen und Grüß Gott

  49. #62: Weil das Weltbild so hingedreht wurde, dass immer die Weißen die Bösen und Rassisten sind und die anderen immer die Opfer, die unterdrückt werden.
    Der Weiße ist immer schuld.

  50. In den USA schlachten sich Jahr für Jahr Tausende jugendlicher Negergangster gegenseitig ab. Das ist aber ziemlich OK – weil das als „normal“ empfunden wird. Wird aber auch mal nur ein Einziger von einem „Nicht-Neger“ umgebracht – aus welchem Grunde auch immer – bricht die Propagandahölle los: „Rassismus, Rassismus!“ Eine Riesenheuchelei ist das!

  51. #63 george walker

    zunächstmal würde ich nicht sagen das pi-leser rechts sind, sondern einfach realistisch! rechte wären wohl kaum pro-israelisch… auserdem bedeutet besonders in den heutigen tagen „links rechts“ nicht viel. wenn man sich die linken, grünen usw anguckt sind diese genau so schlimm wie die rechten skinheads.

    naja, zu den geburten: ich sehe es absolut anders! man muss kein experte sein, guck dir die usa mit offenen augen an, willst du echt sagen das die weiß bleiben werden? das ist blödsinn.

    auserdem waren 2010/2011 nach dem U.S. Census 50,4 Prozent der neugeborenen überwiegend schwrarz. so wird laut demographischen berechnungen des U.S. census der anteil der weißen bevölkerung bis 2050 von 75,1 prozent auf 49 prozent rapide absinken, gleichzeitig wächst der anteil der schwarzen sehr schnell. bei kindern werde die 50-prozent-grenze sogar schon 2023 erreicht! an vielen schulen stellen die auch weißen die minderheit dar http://www.unzensuriert.at/content/008594-Wei-e-Bev-lkerung-wird-den-USA-zur-Minderheit

    „bei kindern wird die 50 prozent grenze 2023 erreicht“ > http://www.sueddeutsche.de/panorama/us-bevoelkerung-weisse-ab-in-der-minderheit-1.593942

  52. #66 Blade

    sorry kleiner fehler oben: von 65,1 prozent auf 49 wird der anteil absinken! ..bei kindern 2023.

  53. #65 ridgleylisp

    gut das du mich dran errinert hast -> in den usa gibt es in vielen staaten schwarze gangs, die töten sich fast täglich gegenseitig. habe noch nie einen schwarzen deswegen jammern sehen! ..(ist wie mit den musis in deutschland) einfach ne kranke welt in der wir leben.

  54. 66 Blade

    Also ihre beiden Links beziehen sich auf den gleichen Sachverhalt und nutzen die falschen Fakten. Was soll der Zeitraum 2010/2011 überhaupt sein? Kinder werden in einem bestimmten Jahr geboren und dazu weist das US-Gesundheitsministerium 54 Prozent bei Weißen im Jahr 2013 auf. Eine bessere Quelle kann es nicht geben.

    „50,4 Prozent der neugeborenen überwiegend schwrarz.“

    Das ist nicht nur grammatikalisch völlig falsch. Nicht alles, was nicht europäisch weiß ist, kann automatisch als schwarz betrachtet werden. Weiße gibt es genauso in Südamerika, Australien wie in Kanada. Die weißen Latinos im Link bei meinem Kommentar 62, darunter Christina Aguilera oder Cameron Diaz, sind wohl deutlich eher weiß als schwarz. Japaner, Chinesen, Koreaner haben in weiten Teilen eine helle Hautfarbe, Indianer sind auch nicht schwarz.
    Nur haben im Gegensatz zu der Einwanderung nach Europa fast alle Nichtweißen einen christlichen Hintergrund.
    Ihre Zahlen sind nicht haltbar. Bei den Geburten schaut es 2013 so aus: Weiße 54 Prozent, Hispanic: 23 Prozent(davon ist die Hälfte weiß), Schwarz: knapp 15 Prozent, der Rest sind Asiaten und Sonstige. Und vor dem Hintergrund des deutlichen Rückgangs der Geburtenzahlen auf hohem Niveau bei Schwarzen und Latinos lassen sich nur schwer Prognosen erstellen. Lesen Sie doch mal den Geburtenbericht des Ministeriums. Ist zwar auf Englisch, dürfte aber keine Hürde darstellen. Und während die Geburtenrate unter Weißen konstant geblieben ist oder nur leicht zurückging, hat die Rezession bei Minderheiten zu einem stärkeren Absinken der Geburtenzahlen geführt. Und von den 1,8 Kindern pro Frau, die eine amerikanische Weiße im Schnitt schafft, können wir hier nur träumen, den christlichen Großfamilien(u.a. Duggar) sei Dank.

  55. Zwei Artikel, die ich lesenswert finde:

    1. The Upper and Nether Millstones
    http://pjmedia.com/richardfernandez/2014/08/19/the-upper-and-nether-millstones/

    Ironically, Michael Brown and the paramilitarized Ferguson Police Department are two sides of the same coin.

    A giant bureaucracy tasked with providing all “positive rights” rumbles on, even as progressive politics unleashes more “community organizers” while erecting a giant political machine to meet those same growing expectations. It calls to and answers itself. The result on a community scale is Ferguson. The result on a national scale is Barack Obama.

    Dependence is met with welfare; crime countered by replacing the family — after destroying it first — with state adoption and child protection agencies.

    The only people who don’t belong in this tableau are people who work for a living.

    All that is left is an insistent crowd outside of a fortified distribution center.

    From each according to his gullibility, to each according to his greed. It is a Soviet distribution line taken to the scale of a continent. One name for this is socialism. The other name for it, people will soon discover, is fascism. Any government big enough to give you everything you want is big enough to shoot you dead in the street, no questions asked. The only difference between socialism and national socialism is a single word.

    ——

    2. Man without a Country
    http://pjmedia.com/richardfernandez/2014/08/16/man-without-a-country/

    Tribalism is trending. The End of History world is over. All of a sudden it matters again whether you’re Yazidi, Kurdish, Sunni, Shi’ite, Druze or Christian. It apparently matters whether you’re Russian or non-Russian, at least in Eastern Europe.

    History may be evolving away from the Westphalian State, with its unitary national culture, flags and traditions and moving towards affinity groups whose allegiance is primarily to themselves; which only form temporary alliances based on expedience in competition with other affinity groups.

    It’s amusing to read the papers bemoaning how many ‘Norwegians’, ‘Germans’ or ‘Scotsmen’ are joining ISIS and vowing to make the black flag of the Jihad fly over the Westminster or the White House. But what they really mean is that the Jihadi holds a Norwegian, German or British passport. Nationality has become reduced to documentation. To suggest otherwise is, well, racist.

    The Left for its part, has done its level best to multiply the hyphens while simultaneously trying to increase the size and power of the central state. They little realized or perhaps they realized all too well, that a program of cultural fragmentation combined with growing central power is the high road to dictatorship. You can have cultural diversity and a strong central government but not both — not unless it’s headed by a Sultan or an Emperor.

    In Chicago, bands of whites, blacks, and Latinos radiate out from the city center like sun beams. In St. Louis, a buffer of a few blocks separates a vast area of largely black citizens from another of white and Asian ones. In Detroit, the most segregated city in America according to one recent study, there’s no buffer at all. We see how 8 Mile Road serves as the dividing line between two largely homogenous swaths–one predominantly white and one predominantly black.

  56. Der böse, böse Bulle hat sich gewehrt, gegen den lieben, lieben Negerburschen. Der wollte doch nur spielen:

    http://www.wjla.com/articles/2014/08/ferguson-police-officer-darren-wilson—who-shot-michael-brown—had-serious-facial-injury-source-sa.html

    Aus meinen vielen dienstlichen und privaten USA-Aufenthalten ist mir bekannt: Don’t mess with the cops.
    Don’t bullshit with the police.
    Und ja, die Polizei ist dein Freund und Helfer, wenn man die Officers freundlich und respektvoll anspricht wird man als Bürger, Tourist oder Angehöriger von ausländischen Streitkräften ebenfalls respektvoll behandelt. War so und bleibt so.

    -TO SERVE AND TO PROTECT, CALL 911-

    Wenn man sich dort „wie ein Südländer in Deutschland“ gegenüber der Polizei verhält liegt man wahrscheinlich schneller im Staub und anschliessend in einer Zelle als eine rote Ampel grün wird. Einige landen dann bedauerlicherweise, jedoch nachvollziehbar, unter dem Rasen. 🙁

  57. sechs schüsse nicht aus der Nahdistanz und zwei davon in den Kopf. Das ist eine Hinrichtung, keine Notwehr.
    Es ist logisch, dass die Leute da ausrasten.

  58. @george walker

    und 54 prozent ist in ordnung oder was? ..stell dir vor in deutschland wären nur 54 prozent der einwohner deutsch? (was wahrscheinlich auch so kommen wird).

    im prinzip ist es auch völlig egal, da usa bereits aus einwanderern besteht. die echten amerikaner sind die indianer, und diese sind nun wirklich die absolute minderheit.. ich persönlich glaube trotzdem das die anzahl der schwarzen dort einen „kritischen punkt“ erreicht hat ..aber wie gesagt, es ist eig egal.

  59. Dass der Junge gestohlen haben soll, wird komplett unter den Teppich gekehrt. Das war ja wohl der Anlass für die dann erfolgten Schüsse.

    Aber aus diesem Anlass den unbewaffneten 18-jährigen mit 6 Schüssen zu metzeln, übersteigt jedes Maß. Der überproportionierte Polizist hätte den Jungen auch so ohne Weiteres festnehmen können, und zwar unversehrt.

  60. 1. Du musst das aus der Sicht der Polizei sehen; du magst unbewaffnet sein, aber du bist schwarz

    2. Verstehe es doch, alleine deine Existenz stellt eine Bedrohung für die Polizeikräfte dar

    3. Verlasse dein Getto das 24 Stunden am Tag von Polizei-Razzien heimgesucht wird und wohne in Beverly Hills, Palm Springs oder Aspen

    4. Trag keine Bekleidung die dich wie ein Gangster-Rapper aussehen lässt, keine Kappe, T-Shirt, Jeans und Addidas-Schuhe

    5. Ändere deine Aussprache, leg den Getto-Slang ab und spreche perfektes Oxford Englisch wie ein britischer Lord

    6. Halte nie was in der Hand, dass als Waffe ausgelegt werden kann, wie ein Handy, einen Kamm oder einen Schokoriegel

    7. Vermeide Gebiete wo schlecht gelaunte weisse Polizisten ihre Wut an schwarzen Jugendlichen austoben

    8. Wenn von einem Polizisten angehalten, sag in sehr unterwürfigen Ton zu allem „Ja Massa, sofort!“

    9. Meide grundsätzlich die Öffentlichkeit, zeige nie dein Gesicht auf der Strasse und bleibe immer zu Hause

    10. Wenn mit dem eigenen Auto unterwegs, trage eine Maske von Brad Pitt, denn Schwarze werden gerne wegen Verdacht auf Autodiebstahl angehalten

    11. Wenn zu Fuss unterwegs, trete nicht selbstsicher auf, sondern senke den Blick nach unten und zeige du bist völlig unterwürfig

    12. Wenn ein Polizist dich angreift, zu Boden wirft und dir die Scheisse rausprügelt, dann sei höflich und leiste keinen Widerstand

    13. Sollte dein Blut die Uniform des Polizisten beflecken, dann übernehme die Reinigungskosten, um ihn nicht zu verärgern

    14. Wenn du unbedingt stehlen musst, dann überfalle keinen Tante-Emma-Laden, sondern geh zur Wall Street und werde Banker

    15. Deinen Wunsch eine Waffe zu tragen und zu schiessen tobst du am besten mit den Marines oder Blackwater in besetzten Ländern aus

    16. Wenn das alles nichts nützt, ändere deine Hautfarbe und werde ein Weisser, so wie Michael Jackson es gemacht hat

    Dann viel Glück!!!

    Übrigens, Weisse machen 78 Prozent der US-Bevölkerung aus, zählen aber nur 35 Prozent der Insassen von Gefängnissen. Auf der anderen Seite, 13 Prozent der US-Bevölkerung sind Schwarze, machen aber 38 Prozent der Insassen aus. Latainmarikaner haben einen Anteil von 17 Prozent der Bevölkerung, belegen 21 Prozent der Gefängnisse. Diese Zahlen zeigen deutlich auf, die Schwarzen werden überproportional zu Gefängnisstrafen verurteilt, wo ein Weisser im gleichen Fall mit Bewehrung davonkommen würde. Jeder dritte Afroamerikaner wird in seinem Leben im Gefängnis sitzen.

  61. #76 M16A4

    Schwachsinn. Diese Zahlen zeigen höchstens, dass Schwarze in den USA statistisch krimineller sind als die weiße, gelbe oder rote Bevölkerung. Ist das bei uns doch auch nicht anders. Aber das dringt bei euch linken eh nicht durch, da ist egal was passiert, der Weiße schuld:
    Der Schwarze ist ungebildet – Der Weiße war’s
    Der Schwarze ist kriminell – Der Weiße war’s
    Der Schwarze ist arm – Der Weiße war’s

  62. …der Tod eines 18jährigen Schwarzen durch Polizeikugeln…

    Und wenn es ein 18jähriger Hellhäutiger gewesen wäre?
    Kein Hund wäre auf die Strasse gelaufen.

    Jeder Fall muß nüchtern und sauber aufgeklärt werden.
    Was da aber wieder zelebriert wird, ist ein hysterischer Reflex, der aus einem tiefen Minderwertigkeitskomplex entspringt, der tief in der schwarzen Seele Amerikas brütet. Unterstützt, gepäppelt und geschürt wird dieser Minderwertigkeitskomplex von Linken, die politisches Kapital daraus schlagen wollen und von Gutmenschen, die sich als Weiße einfach nochmal edel und gut fühlen wollen.

  63. „Unter dem Hashtag #NMOS14 wurde auf Twitter zu einer landesweiten Schweigeminute aufgerufen.“

    Ist solcher Hype – noch vor jeder Untersuchung – nicht unglaublich bescheuert? Allein während dieser Schweigeminute wurden weltweit dutzende Menschen aus gänzlich unzweifelhaft üblen Gründen erschossen, geköpft oder sonstwie getötet – wonach aber kein Hahn kräht…

  64. Ausserdem muss man noch eins dazu fügen. Wenn wir an berühmte Neger denken, wer fällt uns da ein? Ich meine jetzt nicht solche Personen wie den von linken geliebten Menschenfresser Idi Amin, sondern Neger, die durch etwas positives aufgefallen sind und sich damit einen Namen gemacht haben. Darunter sind Musiker und Schauspieler wie Eddy Murphy oder Will Smith oder meinetwegen auch ein Boxer wie Muhammed Ali. Es sind alles Afroamerikaner.

    Worauf ich hinaus will: Auch die Neger hätten eigentlich Grund den USA dankbar zu sein, denn auch für einen Neger der sich einfügt und etwas leistet, ist Amerika das geeignetste Land der Welt um etwas aus seinem Leben zu machen. Was würden diese Leute heute tun, wenn ihre Vorfahren in Afrika geblieben wären? Wahrscheinlich Kokosnüsse an Touristen verkaufen.

    Das die Erfolgsgeschichten bei Negern etwas seltener sind, weil der liebe Gott oder die Natur oder wer auch immer sie zwar mit einem großen Lümmel aber mit wenig in der Birne ausgestattet hat, ist verdammt noch mal nicht die Schuld von uns Weißen.

  65. Ich weiß nicht wie es dort immer zugeht aber die Menschen dort haben wohl zu viel Freizeit.

  66. RIGHT OR WRONG – MY RACE!

    Wie damals beim Mordprozess gegen O. J. Simpson, der als Mörder quasi überführt war, und dennoch von der Neger-Community als Opfer der Weißen Justiz angesehen wurde.

  67. 73 Blade

    Egal ist das nicht. Die USA müssen für ihr Wohl ein Interesse daran haben, dass die Geburtenrate unter Weißen so bleibt oder leicht steigt und bei Schwarzen weiter sinkt.
    Und noch mal, zu den 54 Prozent Weiße kommen noch mal etwas mehr als die Hälfte von den Hispanics, die ja auch weiß sind. Christina Aguilera, Cameron Diaz oder der Darsteller von Malcolm mittendrin sind alle Hispanics, fallen nicht unter diese 54 Prozent, sind aber eindeutig weiß. Im Übrigen habe ich nichts gegen asiatische( Japaner, Chinesen, Koreaner)
    Geburten. Das sind Menschen mit hoher Bildung, guter Erziehung und einem BIP pro Kopf, dass sogar jenes von Weißen übertrifft.
    Wenn man der amerikanischen Wikipedia-Seite trauen darf, die in der Regel dramtisch besser ist als ihr linkes deutsches Pendant, dann liegen Asian-Americans bei 68000 Dollar, Weiße inklusive Hispanics bei 55000 und Schwarze bei 35000 Dollar. Folglich sind hohe Geburten in dieser Gruppe positiv zu werten, was man bei Schwarzen aus rein ökonomischen Gründen nicht sagen kann.

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_ethnic_groups_in_the_United_States_by_household_income

  68. Fotos können Menschen beim Betrachten manipulieren, das ist eine alte Tatsache, die von allen Medien genutzt wird. Das fällt besonders bei dem Bild des erschossenen Schwarzen auf. Er sieht aus wie ein halbes Kind, war aber zu Tatzeit ein Riese mit gewaltigen Kräften, der dem Polizisten mit einem Faustschlag die Augenhöhle gebrochen hat.Als er wieder auf ihn losging, hat der dann geschossen. Notwehr oder bewusste Tötung, wer will das so genau wissen? Ich hoffe, dass der Fall vor Gericht geklärt wird, auch um nicht evtl. zu Unrecht einen Märtyrer zu schaffen

  69. @george walker

    Schwachsinniges Geschwätz!
    Mir scheint das sie was gegen schwarze generell was haben! Sie träumen wohl von einer weißen Rasse in denen die farbigen sie zu bedienen zu haben!
    Lächerlich ihr Kommentar!
    Schauen Sie sich einfach einmal dieses Viedeo an und erklären mir dann im Nachhinein ob das korrekt gewesen ist oder sie sowas ausdrücklich berüßen würden???

    http://www.youtube.com/watch?v=j-P54MZVxMU&bpctr=1408669429

  70. 86 M16A4

    Als im Deutschunterricht das korrekte Setzen von Kommata Unterrichtsinhalt gewesen ist, waren Sie wohl krank geschrieben. Im Übrigen schreibt man Schwarze, Farbige, Sie und Ihr groß sowie Viedeo ohne e. Nachhinein wird an dieser Stelle klein geschrieben und bei begrüßen fehlt ein g. Sorry, ein so gruseliges PISA-Deutsch kann man schon rein sprachlich nicht veröffentlichen und sollte immer zweimal gelesen werden.

    Inhaltlich sind meine Beiträge stets mit Zahlen, Daten und Links unterlegt im Gegensatz zu Ihrem nicht nur grammatikalisch ausgesprochen geringen Niveau. Ich gehe grundsätzlich nicht auf einzelne bei youtube stehende Videos ein, da ich nicht weiß, wer da wen gefilmt hat, ob nicht vielleicht doch alles gestellt ist oder welche Intention der Einsteller verfolgt. Hinzu kommt, dass ein einzelnes Video gar nichts aussagt und man dabei schnell den Gesamtkontext aus den Augen verliert. Einzelne Personen können Fehler machen, darum betrifft es noch lange nicht alle.

    Zu den Schwarzen: 3 von 4 Schwarzen wachsen in den USA ohne leiblichen Vater auf, über 90 Prozent dieser Gruppierung wählen die Demokraten und das BIP pro Kopf liegt klar unter dem Durchschnitt. Einzig bei Arbeitslosenzahlen, Kriminalität und Abtreibungen liegt diese Gruppe klar vorn. Folglich bleibe ich dabei, dass ein Rückgang der Geburtenrate bei solchen Personen eher positiv zu werten ist.

    PS: Wenn Sie das nächste Mal anderer Leute Beiträge als „schwachsinnig“ und „lächerlich“ bezeichnen, also verbal aggressiv auftreten, dann sollte zumindest die Rechtschreibung stimmen.

    Schönen Guten Morgen.

  71. #75 schweinsleber (21. Aug 2014 12:52)
    #74 Made in Germany West (21. Aug 2014 12:38)

    http://www.liveleak.com/view?i=6ac_1408515933

    Zur Info bevor die Polente diesen Typen erschossen hat, hat er gemäss Pozilei dem einen Cop per Faustschlag die Augenhöhle gebrochen.

    Danke für die Info! Aber in dem Fall hätte doch auch ein Schuss genügt, ins Bein z. B.

  72. @m16a4

    meine fresse, dein geschwätz ist unerträglich! du labberst nur schwachsinn, hier hat keiner gegen irgendwas etwas.. wir befassen uns hier mit fakten! dein video ist beweist garnichts, ich kann dir hunderte videos zeigen wie sich schwarze benehmen, hier zb: http://theync.com/murder/woman-was-killed-by-angry-mob.htm <- vorsicht, wenn du schwache nerven hast nicht gucken! das ist mein ernst, wenn du es dir ansiehst, kannst du es nicht rückgängig machen!

    glaube mir einfach aufs wort bzw befass dich mehr mit der thematik.

    @george walker

    gut zusammengefasst! ..aber auch dich bitte ich den link oben nicht anzuklicken! der ist nur für "links versiffte" ..das video ist ein zufälliger fund, als ich mich mit der thematik beschäftigt habe. aber davon gibt es aber hunderte im netz… ist nichts was man als pi-leser sehen muss, habs nur für unseren linken user gepostet.

  73. #88 Made in Germany West (22. Aug 2014 08:41)

    Danke für die Info! Aber in dem Fall hätte doch auch ein Schuss genügt, ins Bein z. B.

    Theoretisch stimmt das, aber auch Polizisten sind nur Menschen und keine Robocops deren Reaktionen nur durch logische Berechnungen bestimmt werden. Wenn ich einem bewaffneten Menschen eins in die Fresse haue das ihm bald der Schädel auseinanderfliegt, und ihm damit auf dramatische Weise meine körperliche Überlegenheit signalisiere, dann muss ich damit rechnen das er von seiner Schusswaffe Gebrauch macht und dabei vor Angst und Aufregung etwas heftiger reagiert als jemand der im gemütlichen Wohnzimmer hinter seiner Tastatur sitzt und kluge Ratschläge erteilen will wie man sich im Falle einer akuten Bedrohung von Leib und Leben korrekt zu verhalten habe.

  74. Ihr hier auf PI hält euch wohl für „aufgeklärt“ :-))das ich niht lache!
    Ich versteht den Unterschied zwischen rechts und links nicht!Ihr lebt in eurer Parallelwelt und könnt nur jammern, jammern und nochmals jammern°
    Ich bin ein LINKER und das aus gutem Grund!
    Schaut euch doch nur einmal eure Bonzen von der CDU (also rechts) an! Schaufeln jedes Jahr millionen Ausländer hier rein und Ihr schimpft auf die Linken^^
    Linke Forderungen sind Forderungen des Arbeiters, Punkt.

  75. @@george walker

    Oh, tut mir ja sooo leid das ich mir nicht die Mühe gemacht habe auf die Rechtschreibung zu achten!
    Sie sind in meinen Augen einfach ein schmieriger Spinner der sich wohl für einen Herrenmenschen hält! Im Gegensatz zur „weißen Rasse“ gehen die schwarzen wenigstens auf die Straße!!!
    Können Sie das auch von den deutschen behaupten, die keine Moral oder jegliches Gewissen aufweißen!
    Ihr seid doch nur Roboter aus Fleisch & Blut! Ohne jegliches Gewissen und Moral!
    Sie sind ein RECHTER, einer der seine eigenen Landsleute für ein Butterbrot und ein Ei SOFORT veraten würde!!!
    Sie sind einfach nur ein deutscher derd ie Schuld IMMER bei den Anderen sucht, nur nicht bei sich selbst. Aber keine Sorge, spätestens im Jahre 2035 sind die deutschen eine Minderheit in Ihrem eigenen Land!
    Ein Volk welches es schafft sich in 60 Jahren zur eigen Minderheit zu machen…einmalig auf dieser Welt und Sie sind noch Stolz auf sowas^^

  76. #88 Made in Germany West (22. Aug 2014 08:41)

    wie soll das gehen?
    die sind schon in einem handgemenge verwickelt und solche kämpfe können innert sekunden in die eine oder andere richtung entschieden werden.

  77. #93 M16A4

    bei allem respekt aber du redest völligen stuss… wir bei pi sind doch der selben meinung das die deutschen bald zur minderheit im eigenen land werden!! und da du auch so denkst bist du wohl kaum ein linker.. und auserdem, was ist heutzutage rechts oder links? GARNICHTS! es gibt linke die schlimmer als nazis sind und nazis die besser als so manche linke, wo soll ich da wählen? das ist doch blödsinn sich als „links oder rechts“ zu definieren, wir bei pi sind menschen die mit offennen augen durch die welt gehen, und merken was im land falsch läuft!

    und wenn es dir nicht passt, wieso meldest du dich überhaupt hier an??

  78. 93 M16A4

    Klassischer Fall von selektiver Wahrnehmung. Erstens haben selbst in Ferguson im späteren Verlauf kaum noch Anwohner dieser Stadt demonstriert, sondern Berufsdemonstranten, Linke und die Black Panther aus anderen Gemeinden und selbst damit blieb es bei „hunderten“ Demonstranten.
    Zweitens gab es massive Proteste der „weißen Rasse“ in zB. in Washington gegen Obamas Gesundheitsreform, auch die Tea Party, mehrheitlich klar weiß, ist auf den Straßen sehr aktiv.

    Hier ein Bild vor dem Kongress:

    http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2009/09/12/article-1213056-0666DB48000005DC-801_634x330.jpg

    Und drittens bedeutet Protestieren nicht per se etwas Gutes. Vielleicht sind Weiße einfach konservativer, mit dem Leben im Ganzen noch zufrieden und müssen tagsüber arbeiten, die Kinder erziehen und wollen abends in Politik, Sportvereinen mitarbeiten oder einfach nur im Restaurant oder vor dem Fernseher einen entspannenden Abend verbringen, aber nicht auf Straßen Propaganda betreiben und sich mit der Polizei anlegen.

    Da Sie selber sich zu den Deutschen mit „Ihr“ abgrenzen, gehe ich mal davon aus, dass Sie selber Ausländer sind. Mit Ihrem dumpfen Aussagen und Bildern disqualifizieren Sie sich doch nur selbst. Deutschland ist das größte Land in Europas, Heimat diverser Erfindungen und eine der größten Volkswirtschaften der Welt. Wir haben deutlich mehr richtig als falsch gemacht. Und in 20 Jahren wird sich nicht so viel verschieben, wie Sie das hier beschreiben. Das dauert länger, auch wenn diese Entwicklung absolut negativ zu beurteilen ist. Weiterhin müssen Sie sich schon mal entscheiden, was Sie mir inhaltlich vorwerfen wollen. Entweder bin ich Rassist oder jemand, der „stolz“ darauf ist, wenn weiße Deutsche zur Minderheit werden. Beides zusammen können Sie mir nicht vorwerfen. Dass Sie sich als „Linken“ bezeichnen, setzt Ihrer nicht nur grammatikalischen Einfältigkeit(Kommentar 86: 9 Rechtschreib- und Zeichenfehler in 8 Zeilen)die Krone auf. Die Linke steht für Werterelativismus, Multikulti, Feminismus, Klassenkampf, Atheismus, Abtreibungen und Homoförderung sowie die aktive Zerstörung Deutschland, des Christentums und Familien. Sie befinden sich mit einer linken Haltung definitiv im falschen Blog.
    Ihr gesamter Beitrag kommt völlig ohne Fakten aus und ist eine reine Ansammlung aus Unterstellungen, Lügen und Halbwahrheiten. Diesen Mangel an geistiger Qualität kann auch das mehrmalige Setzen von Ausrufezeichen nicht beheben.

Comments are closed.