bild idriz katarGestern brachte BILD München einen ganzseitigen Artikel über Imam Idriz und seine geplante Islam-Kaserne in München, in dem kein einziges kritisches Wort über den Skandal-Imam vorkam. Zu Katar wurde nur bemerkt, dass die „schillernde, aber auch umstrittene Figur“ des Emirs den „radikalen Islam“ in anderen Ländern unterstütze. Ebenfalls kein Wort über die massive Finanzierung von islamischen Terrorbanden. Aber nicht alle in München sind gleichgeschaltet: Die Seniorenunion der Münchner CSU kritisiert den Pro-Islam-Kurs des Zweiten Bürgermeisters Josef Schmid. Die Senioren müssen eben nicht mehr alle auf ihre Karriere schielen und können (noch) ihren gesunden Menschenverstand benutzen.

(Von Michael Stürzenberger)

Im Münchner Merkur wurde vor wenigen Tagen der Artikel „Islam-Zentrum: Kritik aus der Senioren-Union“ veröffentlicht. Darin ist zu lesen, dass die Äußerungen des CSU-Bürgermeisters Josef Schmid, die 100.000 Muslime Münchens gehörten „ganz elementar“ zu München und seien „ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft“, seine kritiklose Unterstützung des geplanten Islam-Zentrums und seine Einschätzung, es werde „die Integration und das gegenseitige Verständnis fördern“, nicht mehr widerspruchslos hingenommen werden:

In einem offenen Brief widerspricht ihm jetzt Peter Ofer, der Vorsitzende des Kreisverbands IV der Münchner Senioren-Union. Er verweist auf die vielen verschiedenen Gruppen unter den Muslimen. ,,Glauben Sie wirklich, dass Sie ein Zentrum für alle Moslems in München schaffen können?“, schreibt er. ,,Wenn Sie für die Sunniten ein Zentrum – wohin alle anderen Gruppen nicht gehen werden – befürworten, werden doch die anderen ebenfalls mit der Forderung nach einem eigenen Zentrum kommen!“ Ofer kritisiert den Umgang mit Schmids Kritikern in dem Punkt. ,,Es wäre wohl angebracht, dass Sie vor weiteren Entscheidungen die Diskussion mit ihren Parteifreunden suchen“, schreibt er. ,,Die meisten von uns waren sehr überrascht, dass die CSU-Stadtratsfraktion unter Ihrer Führung einstimmig einer Resolution zugestimmt hat, in der Bedenken gegenüber dem Islam mit Fremden- und Ausländerhass gleichgestellt wurden.“

Auch der Chef der Senioren-Union, Reinhold Babor, äußerte sich gestern kritisch zum Islam-Zentrum. ,,Idriz hat schon schöne Ideen“, sagte er unserer Zeitung. ,,Aber wenn ich raus in die Welt schaue, dann sieht vieles schon ganz anders aus.“

Hier der ganze Artikel aus dem Merkur. In dem Kommentar „Islam gehört zu München – Riskante Aussagen“ schreibt Merkur-Redakteur Felix Müller, Schmid wandle mit seinen Aussagen „auf einem schmalen Grat“. Das Risiko seines vielgelobten Großstadt-Kurses sei es, dass er sich zu weit vom eigentlichen Kern seiner Stammwähler und seiner Partei entferne. Aber die „neue Stadt-CSU“ präsentiere sich geschlossen, keiner aus der ersten oder zweiten Reihe der Partei würde sich in die Offensive wagen und Schmid und seinen Islam-Thesen widersprechen. Obwohl einiges dafür spräche:

Dabei gibt es durchaus ein spürbares Unbehagen in München, und es ist keineswegs so, dass allen Bürgem einleuchten würde, warum es eine repräsentative Moschee in der bayerischen Hauptstadt braucht – womöglich noch lizenziert aus Katar. Wenn es der CSU vor lauter liberaler Großstadt-Euphorie nicht mehr gelingt, auch solche Meinungen abzubilden, kann das eines Tages auch für Schmid zum Problem werden.

Hier der ganze Kommentar im Merkur. Lediglich zarte Ansätze zu kritischen Tönen über das geplante Islamzentrum in der BILD:

Warum macht er das? München hat schon 40 Moscheen und Gebetshöuser. Der Imam erklärt: ,,Das, was wir wollen, gibt es nicht.“ Praktisch alle Moscheen seien nur für Türken, für Bosnier, für Syrer oder Afghanen. ,,Der Islam in Deutschlond ist sehr ethnisch geprägt.“

Idriz will ein Gebetshaus für Muslime, die sich als Münchner fühlen. ,,Die Predigten sollen auf Deutsch sein, auf Türkisch und auf Bosnisch.“ 1000 Betenden soll die Moschee Platz geben. Betrieb? ,,Sieben Tage. Zu jedem der fünf islamischen Gebete am Tag steht dos Haus offen.“ 30 bis 40 Millionen Euro wird das kosten. ‚Einzige Finanzierungsmöglichkeit: Spenden. Eine halbe Million hat ldriz schon eingeworben.

Da fehlen dann ja noch ein paar Milliönchen. Ob die aus Katar kommen, ist laut BILD noch offen:

Ein Parlament wählen ließ der Emir nie. Das erregt Zweifel bei der Münchner Politik. Der Scheich wünscht einen Besuch der Stadtspitze, die lehnt ab. Deshalb hält Al Thani sein Geld zurück. Idriz verspricht: „Unsere Grundvoraussetzung ist: Spender haben keinen Einfluss auf den Betrieb.“

Es wird einen heißen Herbst in der Endphase des Kampfes um das Islamzentrum in München geben. Heute war SZ-Redakteur Bernd Kastner an unserem Infostand in München-Freimann. In der knappen Stunde, in der er sich bei uns aufhielt, konnte er sich mit einem Afghanen, einem Franzosen und einer Türkin unterhalten, die unser Bürgerbegehren unterschrieben. Ein wahrhaft internationales Projekt.

img_4604-3

Gebt 930.000 Münchnern die Möglichkeit abzustimmen!

(Kamera: Vladimir Markovic)

Kontakt:

» muenchen@csu-bayern.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Das ist ja ein Witz, dass offensichtlich nur von der Seniorenunion Kritik kommt. Eigentlich müsste jedes(!) CSU-Mitglied laut aufschreien und gar drohen, die Partei zu verlassen, wenn sie nicht endlich was unternimmt.

  2. Herr Stürzenberger, sie sind einer der wenigen Menschen die ich aufrichtig bewundere.
    Soviel Kampfgeist und Idealismus in einer Person müssen großes erreichen!

    ich wünsche ihnen die nötige Kraft alles was auf sie einprasselt durchzustehen!

  3. Man muss wohl in Deutschland erst anerkannter Senior sein, um sich Kritik an Moslemverhalten und Koran erlauben zu dürfen.

    Langsam wird es ekelhaft in D mit dieser Islamkriecherei.

    Gerade die vergangenen Wochen habe uns gezeigt, dass der nicht mehr existierende Antisemitismus neu importiert wurde und wird – was für eine Scheixxe ist das denn?

    Bei offenem Antisemitismus sollte doch gerade D eine Möglichkeit haben, zu intervenieren.
    Das gehört zu unserem Schuldkult.
    ironie off

    Und wir werfen dieses Pack nicht, so gut es geht aus unserem Land?

    Und es wird ihnen weiterhin in den erhobenen Hintern gekrochen?

    Die jetzige deutsche Regierungsriege – allen voran der fette Gabriel – ist dekadent bis in die Schuhsohlen.

  4. Das kommt einem vor, wie in einem schlechten Film. Die ganze Wahrheit ist durch Michael Stürzenberger auf den Tisch gekommen. Alle Fakten. Alle Zusammenhänge. Und der sitzt da, grinst und alle tanzen um ihn rum, als wäre es eine Errungenschaft, sich einen Stützpunkt des Sklavenstaats und Terroistennests Katar ins Land zu holen. Mafiöse Verhältnisse in München – inklusive einer entsprechend parteiischen Justiz. Aber unter diesen Umständen politisch korrekter Angst, die in den Menschen herrscht, kommen die mit sowas durch. Ich will ja kein Unglücksprophet sein, aber ich frage mich die ganze Zeit, welche Schweinerei diese Leute noch in der Hinterhand haben, um das Bürgerbegehren zu verhindern.

  5. Jetzt noch Abwiegelung und schöne Worte von den Münchner Parteien. Obwohl sie wissen, dass der Staat Katar Hamas und ISIS finanziert. Wozu will ein Staat wie Katar hier ein islamisches zentrum bauen? Was soll unterrichtet und was gepredigt werden? Der Islam wie ihn die ISIS und Hamas vertreten, das ist zu vermuten. Wenn es dann zu spät ist, will keiner verantwortlich gewesen sein… Ein Beispiel für Hamas-Islam, Kinder als menschliche Schutzschilde: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/hamasdome0xvog47na8.jpg

  6. #1 KDL (07. Aug 2014 00:17)

    Die Junge Union stemmt sich ja eigentlich auch ein wenig gegen die Islamisierung deshalb forderte sie auch das Burka Verbot für Bayern.

    Oder hier in Aschaffenburg werden sie gemobt:

    Islam-Diskussion: Junge Union darf nicht in Pfarrsaal

    Die Junge Union hat ihren für heute geplanten Informationsabend »Aschaffenburg und der Islam« kurzfristig abgesagt. Hintergrund: Die Kirchenverwaltung St. Gertrud stellt den Pfarrsaal nicht mehr für den Abend mit der Exil-Iranerin und Islam-Gegnerin Mina Ahadi zur Verfügung. Eine genaue Begründung war gestern nicht zu erfahren

    In der jungen Union liest man ja auch PI 😆

    http://www.main-netz.de/nachrichten/region/aschaffenburg/aschaffenburg-stadt/berichte/art4011,1055978

    Wenn sich Alt und Jung einig sind, warum stossen sie die ISlam Vasallen in der eigen Partei nicht von ihren Bänken und vertreten ihre Positionen im Parlament 🙄

  7. Diesen bildungsfernen Studienabbrecher, mit seinem gefakten Lebenslauf, würde ich schon aus tiefstem Herzen verachten, wenn er christlicher Priester, oder freier Unternehmer wäre. Um wieviel mehr empöre ich mich, wenn sich solch islamistischer Abschaum dazu aufschwingt, unsere Kultur zu untergraben. Wie kann es sein, dass es keinen parteiübergreifenden Sturm der Empörung, kein sofortiges Verbot, für sein geplantes (mit wirklichem Namen) Zentrum für Volksverhetzung gibt?

    Ach, lieber Gott, warum hat der seinen Antrag
    nicht hier bei uns, in der Provinz, gestellt? 😉

  8. #9 Maria-Bernhardine (07. Aug 2014 01:20)

    Grinst er auch mal nicht???

    Ja (!), falls er HIER mitliest! 😀

  9. Wir befinden uns seit Jahren in einem politischen Schwebezustand. Ein Schweben zwischen einerseits grenzenlos-duckmäuserischer Toleranz, die sich oft sogar als liberalromantisch-verträumte Islambefürwortung tarnt, was nichts anderes ist als die Flucht nach vorne bzw. der Selbstmord aus Angst vor dem Sterben und anderseits einem leisetreterischen und mutlosen Setzen von Grenzen die sich an Fragen von Verschleierung und Muezzinrufen entlangschlängeln ohne zu begreifen, dass man sich mit diesen lächerlichen Grenzziehungen bereits längst im feindlich Eroberten Gebiet bewegt.

    Dieser Schwebezustand wird noch eine Weile andauern.

    In wenigen Jahren – ich schätze in den nächsten 5 bis 10 Jahren – wird dieser Schwebezustand schlagartig beendet werden.

    Die Wippe wird auf einer Seite zu Boden krachen: Entweder heisst es Game Over! Denn der moslemische Bevölkerungsanteil wird die kritische Masse derart überschritten haben (vor allem in tatsächlichen und nicht beschwichtigenden Zahlen), so dass wir einen arabisch-türkisch-islamischen Staat in Deutschland mit deutschen Bevölkerungsanteilen erhalten werden. Dieser noch deutsche Bevölkerungsteil wird aufgrund der dann gültigen Mehrheitsmeinung das Stigma der „alten Gesellschaft“ tragen und aus allen Ämtern verdrängt werden!

    Oder die Wippe kracht in die Richtung, dass jede selbstauferlegte Zügelung in der Bewertung des Islam in Europa zerreisst und jede Form der Differenzierung oder Mässigung in einem kollektiven europäischen Akt der Notwehr hinweggefegt wird.

    Ich wage heute schon vorauszusagen, dass Variante eins für alle Beteiligten weitaus gemütlicher, angenehmer und chilliger wird, wenngleich etwas – um es in unverständlichen Worten auszudrücken: „ehrloser“ – als Variante zwei.

  10. #11 Spektator (07. Aug 2014 01:34)

    Ich hoffe sehr, dass du dich in den Zeitangaben täuschst. Sollte das Ganze noch etwas länger auf sich warten lassen, könnte mich (mit fast 60) die rein biologische Lösung davor bewahren. Gemütlich, angenehm und chillig … finde ich an deiner Variante 1 nämlich gar nichts. Dann schon lieber Variante 2 … und wenn es denn sein muss, mit einer DEUTSCHEN Senioren-Bürgerwehr!

  11. Nach dem Fest-Schock ist man bei BILD natürlich hysterisch bemüht sich gegenüber dem Mörderkult islam wieder „normal“ zu zeigen. Und so schleimt, schleimt man wieder, und kriecht, kriecht, kriecht man so schön. Und die Schleimspur wird immer länger………

  12. Wie Erdowahn richtig sich verplapperte,

    es gibt keinen gemaessigten oder europaeischen Islam

    sondern nur einen, dieser ist Koran=Schariakonform und damit eine Mordidiologie- keine Religion.

    Er ist gerade dabei, die letzten „Aenderungen“ Reinigungen aus der Zeit des legendaeren Reformers Kemal Atatuer vorzunehmen, dass es sich vergleichbar mit anderen Gottesstaaten wie Iran, Saudiarabien und vielen anderen sich einreihen kann.

    Gute Nacht Deutschland, das wird ueberschwappen.

  13. Als Patrona Bavariae wird die Gottesmutter Maria als Schutzheilige Bayerns verehrt. In München ist die Muttergottesstatue auf der Mariensäule zu sehen.

    O himmlische Frau Königin,

    Der ganzen Welt ein’ Herrscherin,

    Maria, bitt’ für uns!

    Du Herzogin von Bayern bist,

    Das Bayernland Dein eigen ist.

    Auf hoher Säule ragt dein Bild,

    Du Schutzfrau Bayerns wundermild.

    Dich München gar im Herzen hat:

    Dein Dom steht mitten in der Stadt.

    Herr Stürzenberger, bitten wir unsere Schutzfrau Bayerns um Hilfe gegen den Islam und dem Bau der Großmoschee. Maria wird helfen!!

    BITTE stellen Sie an Ihren Infostände ein Bild von der Muttergottes auf der Mariensäule auf evtl. mit o.g. Gebet ….. als Antwort gegen das größte Islamzentrum in Europa.

  14. Ich zitiere nochmals den Bayerischen Innenminister Herrmann, der im letztn Jahr anläßlich einer CSU Wahlkampfveranstaltung in Pasing auf mein Befragen hin zur Antwort gab:
    „Das ZIEM ist nichts was unterstützenswert wäre.“

    Hat sich an dieser Einschätzung etwas geändert, Herr Minister und wenn ja warum?

  15. Es tritt immer deutlicher zu Tage, welchen grenzenlosen Hass dies rot-grüne Müllmaschine offensichtlich auf die eigene biodeutsche Bevölkerung hegen muß.

    Mord, Totschlag, Hasspredigten, Synagogenbrände, Rückständigkeit, Sharia, Ghettos, No-Go-Areas, Frauenfeindlichkeit (to be continued)
    sind ein unverzichtbarer Teil nicht der Gesellschaft, sondern politischen Denkens.
    Bei der gleichzeitigen Abrasur sämtlicher Ordnungskräfte und einem beinahe schon Heißlaufen aller Propagandamaschinen (Bild macht als Massenverblödungsinstrument ja auch nur artig mit, sonst gibbet keine „exclusiv“-Interviews mehr), wird langsam ein Schuh draus.

    Sollte der moslemische Mob nach den Testläufen wie hier in Essen in Phase 2 übertreten (Schluß mit lustig), wird dieser Soze wohl noch weniger Probleme damit haben, auf die eigene Bevölkerung schießen zu lassen, als irgendein anderes Regime.
    Und dann erst die armen, grün regierten Hessen !

    Paranoia ? Nö! Bewohner des Ruhrgebiets und somit:
    SEHENDER REALIST !
    Hier wirst du als erkennbarer Deutscher nämlich inzwischen von der Polizei bis zum Bahndamm mit deinem Hund verfolgt (der könnte ja auf den Gehweg pinkeln, macht 20 Euro), während 150m weiter etwa 100 Bereicherer/Facharbeiter der wirklich dreckigsten Art die Leute schikanieren, drohend mit den Worten „das ist unser Park, geh weg, sonst Probleme“ vertreiben, offen auf die Gehwege abkoten und jeden Tag eine unbeschreibliche Müllhalde hinterlassen. (Die natürlich artig ebenso täglich von deutschen, ehemals bezahlten Stadtarbeitern und heute 1-Euro-Kräften, entfernt wird).

  16. … warum erinnert mich dieses Stück Idriz immer wieder an die Augsburger Puppenkiste ?

  17. Gestern brachte BILD München einen ganzseitigen Artikel über Imam Idriz und seine geplante Islam-Kaserne in München, in dem kein einziges kritisches Wort über den Skandal-Imam vorkam.

    Wenn ich mich richtig erinnere verkauft die Blind in Mchn. gerade mal 15tausend Exemplare.Somit ein Verlustgeschäft dass sich bestens zum schließen eignet.
    Pläne existieren schon da wird eine By-Ausgabe draus gemacht. Egal.

  18. Ja Michel, hast schon eine super Job geleistet. Bei der Moschee reicht es wohl und auch weiter, aber unterm Strich reicht es nicht, derzeit reicht es nie.
    Der Widerstand ist viel zu groß und die Unterstützung zu wenig.

    Hoffen wir auf den Widerstand in anderen Ländern.

    Alleine das ISIS passiert ist hat viel mit dem Westen zu tun. Die hätte erst gar nicht entstehen dürfen. Die verfluchten Mullahs, der Ursprung des ganzen genausowenig.

  19. Sag mal spinnt die BILD? Dieser Idriz ist doch die absolut unseriöseste Person die man sich vorstellen kann!

    Auf der einen Seite macht die BILD eine Aktion gegen Judenhass, auf der anderen Seite hofiert sie dann einen Judenhasser. Die Moslems hassen alle die Juden, es ist so.

  20. Die BILD sollte man anzeigen!!!! un d alle die hier den islam einführen wollen, schön mit anzeigen überziehen!!!!

    Der Islam ist nicht konform mit der freiheitlichen Grundordnung.

    Politiker und Medien sind die allerletzten Verräter.

  21. #16,Patrona B.

    Als Patrona Bavariae wird die Gottesmutter Maria als Schutzheilige Bayerns verehrt. In München ist die Muttergottesstatue auf der Mariensäule zu sehen.

    Umso mehr schmerzt es, wenn bei Stürzenbergers Veranstaltungen auf dem Marienplatz der mohammedanische Pöbel unter eben unserer Mariensäule sein aggressives „Allahu Akbar“ – Geschrei ablässt.

    Eine irreale und ekelhafte Situation.

    Ich denke dann daran, was mein Opa dazu sagen, eher unternehmen würde, der diesen Marienplatz zerbombt erlebte und geholfen hat, diese Stadt wieder aus Ruinen auferstehen zu lassen.

    Die Schreier hätten keine 2 Minuten!

  22. @#3 rasmus (07. Aug 2014 00:38)

    Und es wird ihnen weiterhin in den erhobenen Hintern gekrochen?

    Die jetzige deutsche Regierungsriege – allen voran der fette Gabriel – ist dekadent bis in die Schuhsohlen.

    Der fette Gabriel ist durch die Heirat mit seiner Schülerin schon Mohammedaner! Der betreibt das alles, siehe Besuch in Leipzig, wegen ein paar Schweineköpfen, aber kein Besuch in Garbsen wegen der durch Unbekannte Mohammedaner abgefackelten Kirche.

  23. Den wahren korankonformen Islam kann jeder Interessierte im realen Großversuch studieren:
    das IS-Kalifat.
    Alles läuft nach dem Plan und den ewig gültigen Anweisungen Allahs ab.
    Nur Blinde und absolute Ignoranten sehen es nicht.

  24. @ #23 Made in Germany West (07. Aug 2014 08:05)

    SOLLEN AUF SCHÜTZENFAHNEN IN ZUKUNFT MOSCHEEN, STATT KIRCHEN, KREUZEN ODER CHRISTL. HEILIGEN PRANGEN???

    Der Turk-Moslem gilt als integriert, weil seine Frau und 4 Kinder kath. sind…

    DER „MODERNE“ MOSLEM WILL DIE „VERSTAUBTEN“ DEUTSCHEN TRADITIONEN AUFMISCHEN

    Aber auch er will die kath. Kirche – CHRISTLICH-DEUTSCHE INSTITUTIONEN – unterwandern und für den Islam sturmreif schießen:

    „“Auch Gedik sagt angesichts der Diskussion, dass Integration in Deutschland nur oberflächlich funktioniert. „Da ist Deutschland doch noch nicht so weit.“

    Das sieht Nieborg(BDHS-Sprecher) anders: „Wenn ich in einen Fußballverein gehe, kann ich auch nicht sagen: „Wir spielen jetzt Handball“. Man muss sich an die Satzung halten.““(rp-online.de)

    DER TURK-MOSLEM MITHAT GEDIK DREIST:

    „“Ich hoffe aber auch, dass wir[sic] ungewollt ein Zeichen gesetzt haben und dass sich auch andere Vereine fragen, ob solche Satzungen(!) noch zeitgemäß(!) sind.“ Dass im 21. Jahrhundert noch solche Diskussionen geführt werden müssten, mache ihn traurig.““

    ALLE ABENDLÄNDISCHEN INSTITUTIONEN SOLLEN SICH WIDERSPRUCHSLOS DER ISLAMISIERUNG ÖFFNEN, GELL!
    derwesten.de/region/schuetze-aus-versehen-muslimischer-koenig-bleibt-ausnahme-id9674092.html

    +++TRAUE NIEMALS EINEM MOSLEM!!! TAQIYYA STEHT IM KORAN 3:28+++
    wikipedia.org/wiki/Taq?ya

    DA VERLANGT DOCH DIESER HINTERLISTIGE TÜRK GEDIK – DIESES TROJANISCHE PFERD – SATZUNGSÄNDERUNGEN IN ZUTIEFST KATHOLISCHEN TRADITIONSVEREINEN!!!

    +++

    „“Der Bundespräses des Dachverbandes, Kölns Domdechant Robert Kleine (Foto), erläutert im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Dienstag in Köln die Hintergründe.

    KNA: Monsignore Kleine, wie bewerten Sie die Debatte um den muslimischen Schützenkönig in Werl-Sönnern?

    Kleine: Ich bin überrascht über das Ausmaß der Kritik, angefangen vom Zentralrat der Muslime bis zu Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Guntram Schneider, der von einem «Stück aus dem Tollhaus» redet. Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Die Frage ist doch, wie man mit dem Glauben von Menschen umgeht. Die meisten Historischen Schützenbruderschaften sind nun einmal konfessionell gebunden und haben ein religiöses Fundament, das – für manche vielleicht überraschend – hin und wieder auch zum Ausdruck kommt.

    KNA: Warum passt ein gut integrierter Muslim, der offenbar kein Problem hat mit der religiösen Ausrichtung, nicht in einen katholischen Schützenverein?

    Kleine: Die Bruderschaften haben eine jahrhundertelange Tradition: Ihr Zeichen ist das Kreuz, Schutzpatron ist der Heilige Sebastianus oder ein anderer Heiliger, der vorbildlich als Christ gelebt hat.

    Wenn ich den Glauben von Muslimen ernst nehme, kann ich doch nicht erwarten, dass ein muslimischer Schützenbruder etwa das christliche Kreuz ansteckt oder an Fronleichnam hinter dem Allerheiligsten hergeht. Manche tragen heutzutage zwar das Kreuz als Modeschmuck, in einer Bruderschaft sollte es jedoch Glaubensbekenntnis und Ausdruck einer inneren Haltung sein.

    (…)

    KNA: Warum ist das Ihrer Meinung nach in der Öffentlichkeit so schwer zu vermitteln?

    Kleine: Wir haben in unserer Gesellschaft die Tendenz, dass alles für alle möglich sein muss, alles gleich gültig ist. Dadurch wird aber vieles gleichgültig. Das hat nichts mit Ausgrenzung zu tun, sondern mit einer drohenden Profillosigkeit…““
    kath.net/news/46970

    +++

    St. Georg Schützenverein Werl-Sönnern-Pröbsting,

    „“SATZUNG:

    § 2 Wesen und Aufgabe

    Die Schützenbruderschaft St. Georg Sönnern-Pröbsting ist eine Vereinigung von christlichen Menschen, die sich zu den Grundsätzen und Zielen des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Köln e.V. bekennen. Sie ist Mitglied dieses Bundes, dessen Statuten und Rahmensatzungen in ihrer jeweiligen Fassung für sie verbindlich sind.
    Getreu dem Wahlspruch der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften „Für Glaube, Sitte, Heimat“ stellen die Mitglieder der Schützenbruderschaft St. Georg Sönnern-Pröbsting sich folgende Aufgaben:

    Bekenntnis des Glaubens durch:

    aktive religiöse Lebensführung
    Ausgleich sozialer und konfessioneller Spannungen im Geiste echter Brüderlichkeit
    Erziehung zum Werke christlicher Nächstenliebe

    Schutz der Sitte durch:

    Eintreten für christliche Sitte und Kultur im privaten und öffentlichen Leben
    Gestalten echter brüderlicher Geselligkeit
    Erziehung zu körperlicher und charakterlicher Selbstbeherrschung durch den Schießsport

    Liebe zur Heimat durch:

    Dienst für das Gemeinwohl aus verantwortungsbewusstem Bürgersinn
    tätige Nachbarschaftshilfe
    Pflege der geschichtlichen Überlieferung

    § 3 Gemeinnützigkeit

    Die Schützenbruderschaft dient ausschließlich unmittelbar christlichen und mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung“…

    § 5 Pflichten und Rechte aus der Mitgliedschaft

    (…)

    An kirchlichen Veranstaltungen der Schützenbruderschaft St. Georg sowie am Begräbnis eines Mitgliedes sollen sich alle Mitglieder beteiligen.

    (…)

    Dem Vorstand gehören als ordentliche Mitglieder an:

    als geistlicher Präses der Pfarrer der St. Antonius Pfarrei in Sönnern oder ein von ihm zu benennender Priester und
    der im Geschäftsjahr amtierende König.

    (…)

    § 18 Kirchliche Veranstaltungen

    Die Bruderschaft beteiligt sich geschlossen und mit Fahnen an der Fronleichnamsprozession ihrer Pfarrei. Die Bruderschaft lässt alljährlich drei Hochämter halten:

    – am Fest des heiligen Georg, des Schutzpatrons unserer Bruderschaft
    – am Samstag beim Schützenfest und
    – am Christkönigsfest.

    Bei den Gottesdiensten nehmen die Fahnenabordnungen im Chorraum um den Altar Aufstellung.

    WILL DER TURK-MOSLEM HIER JESUS-CHRISTUS, DEN SOHN GOTTES ANBETEN??? WIRD ER DAS KREUZESZEICHEN „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“ MACHEN??? Oder will er die Schahada flüstern???

    § 19 Begräbnisordnung

    Für jedes verstorbene Mitglied lässt die Bruderschaft eine hl. Messe lesen,

    VIEL SPASS BEI DER ISLAMISCHEN BEERDIGUNG!!!

    an der die Mitglieder möglichst vollzählig teilnehmen sollen. Sie sollen am Begräbnis eines Schützenbruders / einer Schützenschwester unter Voranführung der Bruderschaftsfahne teilnehmen.

    (…)

    § 24 Ehrengericht

    Streitigkeiten zwischen Mitgliedern und der Bruderschaft bzw. zwischen Mitgliedern untereinander sollen vom Vorstand geschlichtet werden.
    Falls dies nicht möglich ist, ist zur Entscheidung das Ehrengericht des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften zuständig, das für die Bruderschaft vom Vorstand, im Übrigen von den Mitgliedern angerufen werden kann.
    Die Ehrengerichtsordnung des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in ihrer jeweiligen Fassung ist Bestandteil dieser Satzung und für alle Mitglieder der Bruderschaft verbindlich…““
    schuetzen-soennern.de/bruderschaft/satzung

    BITTE UNBEDINGT LESEN:

    Presseerklärung vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.

    6. August 2014

    (…)

    Würden Nichtchristen in unseren katholischen Bruderschaften Mitglieder werden, bedeutete dies letztendlich, das Recht auf eigene Identität und Bindung zur katholischen Kirche aufzugeben. Dieser Vorwurf aber ist der betroffenen Bruderschaft wegen der Aufnahme von Muslimen nicht zu ersparen. Denn durch das BHDS-Statut und die Satzung der betroffenen Bruderschaft verpflichten sich die Mitglieder zum Bekenntnis des Glaubens durch Eintreten für die katholischen Glaubensgrundsätze (Details zum BHDS-Statut sind unter :::Bund-Bruderschaften.de Rubrik Regelwerke).

    (…)

    72 KOMMENTARE!!!!!!!
    http://schuetzen-soennern.de/

    +++

    06 August 2014, 11:45
    CSU-Politiker: ‚Skandalöses Schweigen‘ deutscher Islamverbände

    „“Evangelische Arbeitskreis/CSU Oberfranken: Zentralrat der Muslime schweigt zu Massenmorden an Christen und Jeziden im Nahen Osten,

    aber kritisiert lautstark, dass ein christlicher Schützenverein keinen Muslim als Schützenkönig akzeptiert…““
    http://www.kath.net/news/46971

  25. Ich bin stolz Deutscher zu sein, ABER warum gibt es in unserem Volk immer so einen bekloppten Anteil an Menschen…einen der uns immer wieder in die Scheiße reinreitet. Wie damals in der Nazizeit 🙁

    Entweder man ist wirklich so doof oder man will wirklich wissentlich Deutschland zerstören, anders kann ich es mir nicht erklären.

    Da ist auch so eine furchtbare Naivität immer noch bei Leuten dabei, die kindliche Denkweise: „Ach, das ist nur im nahen Osten, das ist so weit entfernt. Bei uns wird das schon nicht passieren.“
    Das ist aber quatsch, Freiheit und Demokratie hat man nur ewiglich, wenn man diese verteidigt.

    Man braucht doch z.B. nur nach Ägypten schauen. Was waren die Ägypter früher ein stolzes Volk, mit vielen intelligenten Menschen, so reichlich an Kultur. Und jetzt? Sind sie total am Boden.

    Wenn man sich da auch alte Bilder anschaut, aus den 60er Jahren, aus dem Iran, aus Afghanistan. Da sind die Frauen total modern rumgelaufen, ohne Kopftuch, ohne Burka. Und jetzt aktuell? Wie im tiefsten Mittelalter.

    Man sieht, der Islam bringt der Menschheit gar nichts. Er passt nicht in die moderne Welt, sondern wirft dich Jahrhunderte zurück, was in der heutigen Zeit meist große Armut bedeutet.

    Deswegen wage ich zu behaupten: Wir Deutschen waren in den letzten Jahrhunderten eben gerade so erfolgreich, weil es KEINEN Islam bei uns gab. Wäre es hier die Hauptreligion gewesen, dann hätten wir anstatt der vielen Erfindungen heute nur einen leeren Zettel.

    Ich als junger Mann möchte irgendwann auch mal Kinder haben. Sie sollen aber nicht in einer Welt leben, in der finsteres Mittelalter herrscht, in der man jeden Tag ums Leben kämpfen muss. Nein, sie sollen die gleiche Freiheit wie ich genießen können. Sie sollen jeden Tag auf die Straße gehen könne, ohne Angst, stattdessen mit Freude und sie sollen glücklich sein……deswegen bin ich gegen den Islam und die Islamisierung Deutschlands.

  26. Wenn Herr Wulff oder ein Herr Schmid oder andere Politiker behaupten der Islam gehöre zu Deutschland oder München dann ist das ihre persönliche Auffassung, aber nicht die der Mehrheit der Deutschen. Auch wenn sie diese Unverschämtheit wagen, dies als eine öffentliche Meinung des Souverän zu etablieren. Sowohl der Religionsmonitor der Bertelsmann Stiftung als auch die jüngste Forsa-Umfrage des Stern haben ergeben dass die Mehrheit der Deutschen den Islam als nicht zu unserer Gesellschaft als zugehörig und als Bedrohung sehen.

    1. Religionsmonitor: http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-B2F864DE-297827A2/bst/xcms_bst_dms_37711_37719_2.pdf

    2. Stern: http://www.stern.de/panorama/stern-umfrage-knappe-mehrheit-lehnt-islam-als-teil-deutschlands-ab-2128967.html

    Die Gründe sind offensichtlich:

    1.Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans: http://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet

    2.Gut 20 Prozent aller Muslime in Deutschland lehnen eine Integration ab. Besonders radikal sind junge Muslime laut der BMI Studie Lebenswelten junger Muslime: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2012/junge_muslime.pdf?__blob=publicationFile

    3.Der Zentralrat der Muslime in Deutschland vertritt einen orthodoxen Islam der im Konflikt mit unserem Rechtsstaat, der Demokratie und unseren Werten steht: http://www.islamdebatte.de/akteure/organisationen/zentralrat-der-muslime-in-deutschland-zmd/

    Das Projekt Münchner Forum für den Islam.

    Vormals hieß das Projekt noch Zentrum für den Islam in Europa. Dieser Name traf sehr vielmehr den größenwahnsinnigen und utopischen Anspruch von Herrn Idriz. Hier stellt sich die Frage was für ein Islam denn dort vertreten wird. Dazu ist es wichtig die Historie Herrn Idriz zu durchleuchten:

    1.Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    2.Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    3.„Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    Herr Idriz möchte dieses Projekt durch den Staat Katar finanzieren lassen. Katar ist sowohl bekannt für das unmenschliche Kafala-System, dass Arbeiter wie Sklaven hält, als auch seine Finanzierung aller islamischen Terrororganisationen:http://www.welt.de/politik/ausland/article130843502/Der-Emir-der-die-Hamas-beschuetzt-hat-ein-Problem.html

    Wenn Herr Idriz sich für einen solchen Finanzier entscheidet und dann auch noch behauptet, diese würden keinen Einfluss nehmen wollen, so ist dies höchst unglaubwürdig. Das Münchner Forum für den Islam wird nichts anderes sein als ein Islamistenzentrum der katarischen Wahhabiten. Die Münchner Lokalpolitiker die dies unterstützen werden hierfür die Konsequenzen tragen müssen.

  27. Da sitzt er wieder vor seinem Buch!
    Das ganze Leben dieser „….“ dreht sich um dieses Buch.
    Das Leben mit der Geburt weggeworfen!

  28. Bild und CSU hofieren dem Islam. Das ist nichts anderes, als wenn das Schweinchen selber und freiwillig zum Metzger läuft.

Comments are closed.