Ronald S. LauderDer Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder (New York, Foto), hat zur Solidarität mit verfolgten Christen aufgerufen. Menschen guten Willens müssten sich zusammentun, um die Welle der Gewalt gegen Christen im Nahen Osten und in Afrika zu stoppen, schreibt er in der New York Times. Juden verstünden am besten, was geschehen könne, wenn die Welt zu solchem Unrecht schweige.

In Europa und den USA gebe es Demonstrationen gegen Israel wegen der „tragischen Tode von Palästinensern, die von der Hamas als menschliche Schutzschilde“ missbraucht würden. „Aber dem barbarischen Abschlachten von Tausenden und Abertausenden Christen wird mit relativer Gleichgültigkeit begegnet“, so Lauder. Christen würden derzeit vom Libanon bis in den Sudan verfolgt und getötet. Der Nahe Osten und Teile Zentralafrikas verlören ganze christliche Gemeinden, die dort seit Jahrhunderten friedlich gelebt hätten. Lauder verweist auf das einigende Band zwischen Juden und Christen: „Wir lesen dieselbe Bibel und teilen die gleichen moralischen und ethischen Werte. Jetzt teilen wir traurigerweise auch das Leiden: Christen sterben wegen ihres Glaubens, weil sie schutzlos sind und die Welt ihrem Leiden gleichgültig gegenübersteht.“ Er schreibe diese Zeilen „als Chef einer jüdischen Organisation, der sich um seine christlichen Brüder und Schwestern“ sorge. […]

(Übernommen von Kath.net, Hervorhebungen durch PI)

image_pdfimage_print

 

51 KOMMENTARE

  1. gut gebrüllt löwe, nur sind
    12-16 millionen juden
    da nur tropfen auf
    blutroter lava.
    wird zeit
    das der papst
    dazu was sagt und bitte mehr als solidarität!

  2. Seit 14 Tagen ist in ARD+ZDF nur die Rede von verfolgrten Jesiden+Kurden. kein Wort über verfolgte Christen.
    Und das in ausnahmslos jeder Tagesschau und heute-Sendung. Zum Kotzen!

  3. Prima!

    Und wieviel deutsche Gutmenschen und die Grün/Rote Vorfeldorganisation „Evangelische Kirche“ sowie die Islamversteher rufen zur Solidarität mit den Juden auf?

    Deswegen bin ich u.a. aus dem sch***** Verein „ev. Kirche“ ausgetreten!

  4. Unglaublich! Menschen dieses Glaubens wurden in Deutschland verfolgt … islamische, nichtintegrierbare, bildungs.- und kulturferne Terror.- und Mordbuben werden als „Bereicherer“ willkommen geheissen. Eine einzige Schande! Können wir nicht einmal mehr aus unseren Fehlern lernen? Aber für ein „wehret den (islamistischen) Anfängen“ ist es wohl leider schon zu spät.
    Raus mit dem Islam aus Deutschland!

  5. es wäre an der Zeit, daß in den Zeitungen auf der Titelseite diese Themen behandelt werden. Das ewige Gejammer über die ach so armen Palestinenser geht einem ja schon lange auf den Geist. Warum haben diese denn ihre Hamas gewählt? Nun müssen sie eben die Konsequenzen ziehen. Aber die verfolgten Christen haben sich ihre Schlächter nicht selbst gewählt. Das ist den Zeitungsschreibern aber scheinbar noch nicht aufgefallen.

  6. Danke und Shalom Mr. Lauder!

    Es wird Zeit, dass alle Zivilisationen über den Islam gemeinsam aufklären.

  7. #4 Freya- (21. Aug 2014 18:12)

    Hat er bereits …
    allerdings zu weich, vorsichtig und „päpstlich“.

    Zitat dpa:

    „Wo es einen unrechtmäßigen Aggressor gibt, ist es berechtigt, ihn zu stoppen. Ich unterstreiche das Verb stoppen, nicht bombardieren oder Krieg führen”, erklärte der Papst gegenüber italienischen Medien. Weiterhin erklärte der Pontifex seine Bereitschaft, selbst in den Irak zu reisen, wo „ein erschreckendes Niveau der Gewalt“ erreicht sei. Ohne die USA direkt zu benennen, führte der Papst weiter aus: „Den ungerechten Aggressor zu stoppen, ist legitim“. Jedoch müssten die anzuwendenden Mittel abgewogen werden. In der Vergangenheit hätten sich Staaten unter dem Vorwand, einem Angreifer Einhalt zu gebieten, in die Angelegenheiten anderer Länder eingemischt und selbst einen Eroberungskrieg geführt. Papst Franziskus forderte ein international abgestimmtes Vorgehen. Ein einzelner Staat könne eine solche Entscheidung nicht treffen.

  8. Warum schickt Israel nicht Truppen gegen die ISIS, die sind die am besten bewaffnete Armee in der Region, und haben ein großes Eigeninteresse an der Bekämpfung der ISIS. Seien wir doch ehrlich, die Christen werden von diesem Lauder nur vorgeschoben, er denkt nur an die Gefahr für Israel.

  9. Die Idee mit dem Papstbesuch im Irak könnte
    übrigens endlich alle Diskussionen beenden.

    Sollte sich Franziskus entschliessen den IS
    Oberschlächter zu besuchen … nicht auszudenken.

    Ich denke, die These „das hat nichts mit dem Islam zu tun“ wäre nur sehr schwer vermittelbar, wenn dieser korantreue Kalif, das Oberhaupt aller Moslems,
    den Papst enthaupten lässt!

  10. Was jeder von uns schon am Wochenende tun kann:

    Ein Plakat vorbereiten:

    „Gegen den Islamischen Staat“

    und sich damit in die Fußgängerzone stellen. Das muss nicht angemeldet werden, weil es keine Versammlung ist. Die Schreibweise verweist auf den Staat der Satanisten, kann aber auch als allgemein gemeint missverstanden werden, was nicht tragisch wäre.

    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Der Spruch stimmt schon. Fasst euch ein Herz.

  11. Es gibt Juden, z.B. in Würzburg (BR), die glauben, dass sie auf die Korangemeinschaft und ihre Lehre vertrauen können, weil sie ja auch nur einer „Religion“ angehörten, auf die jeder Mensch ein Recht hat. Diese Juden hinterfragen den Koranauftrag nicht, der sich eindeutig diskriminierend und menscheinfeinlich gegen die Juden, Christen und Ungläubigen richtet. Diese Juden glauben, weil die Koranhörigen einen Aufenthalt in Deutschland erhalten haben, sind sie geläutert und streichen Koransuren, die die Würde Andersgläubiger missachtet,die eine eindeutige Bedrohung deren Lebensrecht bedeuten und deren Leben in Freiheit und Sicherheit dadurch erhebliche Benachteiligung erfährt.
    Der Christ sowie der Jude hat ein Recht auf Selbstverteidiung bei Angriff auf Leib und Leben. Der Atheist hat dies nie bestritten.
    Es macht keinen Sinn sein Leben irrsinnig gewordenen Koranhörigen zu opfern.
    Der Koran ist die psychische Erpressung aller dem Koran verpflichteten Unterworfenen und unwiderruflich in den politisch-religiösen Islam hineingeborenen Menschen, den nicht dem Koran unterworfenen Menschen und der angeblich nicht mehr dem Koran hörigen Apostaten sowie allen, die gegen die Koranweisung gehandelt haben sollen.
    Auch hier wäre die dringende Verteidigung gewesen, solche Glaubensbekenntnisse dort zu lassen, wo sie schon Mord und Totschlag verursacht haben und weiter verursachen.
    Hier waren und sind Politik und Kirchen sich jedoch seit Jahren einig: Der Koran ist eine Friedensmission, dessen Textaussagen ausgelegt werden wie sie dem angeblichen „Frieden“ jeweils dienlich sind.
    Und die letzten Mäuler der Allahu-akbar-Schreier z.B. in Berlin waren beseelt von korangeprägten Gesängen, die dem Vernichtungsprogramm des 3.Reiches so ähnlich wurde, dass man jede Beschwichtigungspredigt der ev. Kirche mittlerweile schon als lebensgefährlichen Schwachsinn beurteilen muss.

  12. Christen und ganz besonders Juden haben es heute schon schwer in Deutschland. Immer wieder werden sie hier angegriffen. Wenn der Islam sich hier weiter ausbreitet, bleibt Juden und Christen nur noch die Flucht aus Deutschland.
    Wie sehr der Islam zu Deutschland gehört haben wir schon 1972 in München gesehen. Es reicht einfach.

  13. Habt ihr es schon gemerkt?
    Heute wird in den Nachrichten permanent die alte, ausgelutschte NSU Leier aus der Mottenkiste geholt und abgespielt, um den Fokus nicht zu sehr auf den brutalen, perversen Islamwahnsinn zu lenken!

  14. @ #18 von Politikern gehasster Deutscher (21. Aug 2014 18:52)

    Ja, ist mir auch aufgefallen, vor allem wie lange soll denn dieser seltsame Prozess noch dauern?

    Die haben ja offenbar keinerlei Beweise gegen die Zschäpe .. nur ein paar Indizien .. lt. TV.

  15. OT

    EIN IMAM TANZTE PAAR ZENTIMETER AUS DER REIHE…

    DOCH KORANTREUE MOSLEMS WERDEN IHN SCHON WIEDER EINNORDEN, ÄH EINOSTEN RICHTUNG MEKKA 🙁

    …ZUR NOT OHNE KOPF IN EINEM GRAB!

    21 August 2014, 09:00
    “”Imam tritt aus Protest gegen Extremismus zurück

    Cardiff (kath.net/idea) In Großbritannien hat ein Imam aus Protest gegen extremistische Strömungen den Dienst in seiner Moscheegemeinde quittiert. Die Jalalia Moschee in der walisischen Hauptstadt Cardiff habe gegen seinen Willen einen salafistischen Gastprediger eingeladen, erklärte der Geistliche Mohammad Bashir Uddin…

    Er soll Entführungsdrohungen erhalten haben…

    Der Vorsitzende der Moscheegemeinde, Mohammad Bashir Ahmed, wies die Vorwürfe des Imams teilweise zurück. Der salafistische Prediger sei nicht von der Moschee-Leitung eingeladen worden, sondern von einigen Besuchern. Uddin sei auch nicht aus dem Amt gedrängt worden, sondern bereits vor einem Monat zurückgetreten.””
    http://www.kath.net/news/47224

    IM ÜBRIGEN FRAGE ICH MICH, WAS HABEN MOSLEMS ÜBERHAUPT IN WALES ZU SUCHEN???

    DIE WÜSTE GOBI(ZENTRALASIEN) FÜR TÜRKEN UND AFRIKAN. WÜSTEN FÜR ARABER UND NEGER REICHEN FÜR ANHÄNGER DES ISLAMS VÖLLIG AUS!
    http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCsten_Afrikas

  16. @ #19 Freya- (21. Aug 2014 18:53)

    Habe ich nicht erst vor wenigen Tagen geschrieben, viele Security-Firmen werden von Moslems betrieben?! Städte, wie Essen, buchen z.B. Mohammed Issa Security, um die krawallierenden Moslems in Schwimmbädern usw. zu bändigen. Essen zahlt somit Schutzgeld an Moslems, die faktisch islamische Milizionäre sind.

  17. „In Europa und den USA gebe es Demonstrationen gegen Israel “

    und zwar durch klerikalpolitiker wie tutu,
    den jetzt die „buergerrechtsplattform“ avaaz
    als sprachrohr entdeckt hat

    „dies ist das erste Mal, dass ein Meinungsartikel an unsere Gemeinschaft gesendet wird, aber er ist von historischer Bedeutung.

    Erzbischof Desmond Tutu hat gerade in einer israelischen Zeitung einen kraftvollen Appell an das Gewissen der Menschen veröffentlicht. In seinem Artikel schließt sich Nobelpreisträger und Anti-Apartheid-Legende Tutu den 1,7 Millionen von uns an, die Unternehmen zum Boykott und Kapitalabzug aus der israelischen Besetzung und Unterdrückung Palästinas aufrufen. In seinem Appell, der von Herzen kommt, fordert er die Israelis (von denen 87% die Bombardierung des Gazastreifens befürwortet haben) dazu auf, sich *selber* von diesem fürchterlichen Status quo zu befreien. Verpassen Sie es nicht, den Artikel zu lesen:

    Hier ist sein Gastbeitrag: https://secure.avaaz.org/de/tutu_to_israelis_free_yourselves/?1408540199

    so verraten vom selbsternannten bodenpersonal
    ist dies fuer mich ein grund mehr, mich als christlich-westlich gepraegter mensch noch mehr dem zionismus israels hinzuwenden.

    gott schuetze alle seine glaeubigen.

  18. vielen dank herr Ronald S. Lauder.sie meinen gut.aber vorsicht.viele politiker lieben menschen nicht, die solidarität mit christen zeigen

  19. #10 Rohkost (21. Aug 2014 18:28)

    Warum schickt Israel nicht Truppen gegen die ISIS, die sind die am besten bewaffnete Armee in der Region, und haben ein großes Eigeninteresse an der Bekämpfung der ISIS.

    frag doch mal
    die Aschton und Obamama
    warum israel nicht darf, israel
    darf nicht mal selbstverteidigung du gemüse!

    Seien wir doch ehrlich.

    Wieso glaubst du nur
    weil du andauernd lügst
    tun WIR das auch?


    die Christen werden von diesem Lauder nur vorgeschoben, er denkt nur an die Gefahr für Israel.

    WER HAT DIE LIBANESISCHEN CHRISTEN AUFGENOMMEN
    ALS ER SICH AUS DEM LIBANON ZURÜCKZOG?
    nicht USA, GB, Frankreich, UNO, nein
    israel hat die christen des S-Libanon aufgenommen, du LÜGNER!

    PS.: Rohkost lässt nicht nur den Bizeps schrumpfen, bei dir und einem gewissen
    AH lies es auch das Hirn schrumpfen!

  20. OT

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.auf-dem-weg-nach-bayern-dutzende-fluechtlinge-kommen-in-zuegen-aus-italien.2578568f-3a80-4224-8517-e2b4ebad10b3.html

    Die Behörden sind alarmiert. Immer wieder kommen Flüchtlinge in Bayern an. Sie stammen vor allem aus Afrika und Syrien und reisen aus Italien weiter nach Deutschland. Jetzt waren es rund 200 Menschen binnen eines Tages.

    http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-migration-bayern-100.html

    Flüchtlingsansturm
    Situation in Rosenheim spitzt sich zu
    Eine Flüchtlingswelle von ungekanntem Ausmaß und überforderte Behörden: Im Raum Rosenheim hat sich die Situation extrem zugespitzt. Täglich nimmt die Polizei Dutzende Migranten aus Afrika und Syrien in Gewahrsam, auch heute.

    Stand: 21.08.2014

  21. #20 Freya- (21. Aug 2014 18:55)

    Da wird es auch niemals Beweise geben!
    Alles nur inszeniert, um mit aller Macht auf den bösen Deutschen mit der Nazikeule einzudreschen!

  22. „Juden verstünden am besten, was geschehen könne, wenn die Welt zu solchem Unrecht schweige.“

    Hää? Hat WK II nie stattgefunden??? Der eine oder andere Amerikaner soll dabei zu Tode gekommen sein, wie man so hört.

    Nebenbei könnte man auch die Millionen von den Bolschewisten ermordeten Christen erwähnen, zu denen tatsächlich „die Welt“ (was immer das auch sein soll) schwieg und schweigt. Welche Opfergruppe nun „am besten versteht“ was es bedeutet wenn „die Welt schweigt“, sei mal offen gelassen, wir sind ja nicht bei einer Olympiade mit Treppchen..

    Also besten Dank für die Anteilnahme und die mitgelieferte Belehrung.

    Wie ging eigentlich das ganze Gemetzel los, in dem die Christen, nicht erst seit gestern, zermalmt werden?

    http://www.youtube.com/watch?v=f7NsXFnzJGw

  23. #14 handler

    was willst du von den würzburger juden.
    ihre gemeinde besteht aus ca 1000
    sekularen mitglidern aus
    Russland, die meisten davon rentner,
    geflohen vom russischen judenhass.

    ihre jugend besteht aus einer handvoll kindern und nur zu gebeten /freitagsamstags bekommen sie die 10 mann zusammen die für
    ein sabbat gebet notwendig sind,
    nicht ohne mühe.

    du erwartest das die 3,5 würzburger juden
    im wehrfähigen alter eine revolte starten,
    kann mir die solidarität der
    nicht juden gut vorstellen wenn der imam das messer schärft.

    meinst du nicht das es viel ist das du forderst?

  24. Ok, Lauder vom Jüdischen Weltkongress hat sich geäußert und dafür gebührt ihm Dank.

    Nun muss man sich fragen, was die EKD, die Juden in Deutschland und die kath. Kirche davon abhält, eindeutig für die verfolgten Christen im Orient einzutreten.

    Nur der Papst wird da eindeutiger und verlangt sogar einen begrenzten Militärschlag gegen die Korangläubigen von IS.

    Ob der Mayzek sich äußert oder nicht ist vollkommen gleichgültig, dass hätten die Brüder gleich machen sollen. Machen sie aber nicht und damit ist die Glaubwürdigkeit hin.

    Elende auch das Schweigen der Bolschewisten aus Versaille. Wo bleibt die schwedische Göre Malmström? Wenn es um Buschneger geht, blökt sie nach vielmehr Buschneger für Europa. Für verfolgte Christen ist weder sie noch die fucking EU wohl zuständig.

    Und dann noch der Scheele aus Hamburg.

    Für den gilt Gleiches wie für Malmström. Es sind doch immer wieder die Sozialisten, die nicht genug Negermob abbekommen können.

    Dann, lieber Scheele, gib ihnen Untermiete bei dir im Haus oder in Hamburg, aber verschone das platte Land mit deinem Problemen.

  25. Zitat…
    #14 handler (21. Aug 2014 18:39)

    „Es gibt Juden, z.B. in Würzburg (BR), die glauben, dass sie auf die Korangemeinschaft und ihre Lehre vertrauen können,…“
    ___________________________________________
    Ach so, Sie wissen natürlich was die jüdischen
    Gemeinde Mitglieder in Würzburg glauben?
    Mal eine Frage dazu… woher???

  26. #33 JeanJean

    mal etwas von kolektiver erinnerung gehört?
    ist so ne kultursache?
    juden kennen verfolgung ohne hilfe und heil
    seit ca 3500 jahren, der weis wovon er spricht
    aber DIR kann kein jude etwas recht machen,
    nicht mal wenn er stirbt! da beschwerst
    du dich nämlich über die grablege, oder so..!

  27. HUUUUUUUUUUH JÜdischer Wetkongress
    da schlottert es in mancher hose,
    klingt nach intergalaktischen
    jüdischen imperium…..
    und der lauder schaut so böse huuuuuhuuu !

  28. Wo ist eigentlich der feige Papst Franziskus?

    Wie wäre es einmal mit Klartext zu den muslimischen Mörderbanden und Morden an Christen? Wovor hat er Angst? Dass er bei Muslimen oder Atheisten in Ungnade fällt?

    Die Leute verlassen die Kirche nicht in Scharen, weil sie nicht grün, links und politisch-korrekt genug ist, sondern wegen dem Gegenteil.

  29. Der Mann ist wohl gerade vom Mond gefallen?!

    Seit Jahren ist die Christenverfolgung, besonders in Asien und in Afrika, so massiv, dass man sich wundern muss, dass der erst jetzt munter wird.

  30. #39 Sababba

    Präsident Lauder wird am 14. September am Brandenburger Tor sprechen:

    „Steh auf! Nie wieder Judenhass!“ – Kundgebung des Zentralrats der Juden am Brandenburger Tor
    ———————————
    Ach so, alles klar.

    Da fällt die Christenverfolgung mit ab.

  31. @ mike hammer,

    lehrreich wie immer. Schön, dass Sie mal wieder da sind.Ich finde, Sie machen alles richtig.

  32. In allen Ehren was der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder sagt, aber er sollte seine Funktionäre in Europa, z.B. Österreich und Deutschland u.a., aufklären, die wie auch die kath. und ev. christlichen Kirche die Islam Appeasement Politik betreiben, z.B. bei gemeinsamen Friedensgebet in Papst Franziskus vatikanischen Gärten, wo ein Imam den Sieg über die Ungläubigen (also Juden, Christen, Buddhisten, Hindus, Atheisten, Yesiden uvm.) mit Hilfe Allahs herbeiwünschen durfte. Nur die allerdümmsten Kälber, wählen ihren Schlächter selber …

  33. Ich finde es gut das der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder diese klaren Worte gefunden hat. Wer da jetzt dran rummeckert der sollte sich mal fragen ob er noch ganz dicht in der Birne ist. Wenn der Papst gesagt hat das man den Wahnsinn der ISIS stoppen muss, dann heißt das ganz sicher auch das man dafür alle verfügbaren Mittel einsetzt die nötig sind. Daran ist auch nichts verkehrt.

  34. @ udosefiroth
    Heute Familiengeschichte im Bayerischen Fernsehen.
    21.08.2014 17.00 Uhr bis 17.30
    Aufbruch in die Normalität: DIE JÜDISCHE FAMILIE SCHUSTER.
    Wird die lange Familiengeschichte der Schusters in Würzburg fortgeschrieben? Auch wenn die Zeit der Verfolgung noch immer nachwirkt: Der Aufbruch in die Normalität hat längst begonnen.
    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programm-kalender/sendung-64187.

    In dieser Sendung kein Wort der Besorgnis zu hören, was die judenfeindlichen korangeprägten Sprechchöre hier in Deutschlands Gegenwart verlauten lassen. Darüber wundere ich mich. Sind junge Juden da gelassener, was die Aussage des Korans betrifft?

  35. #47 handler

    auf die idee das sie wissen wann man die
    klappe hält, wenn man nicht bereichert
    werden will, bist du nicht gekommen?

    sie sind gelassener, juden kaufen imobilien in israel oder suchen arbeit in den USA mit
    Greencard ambitionen.

    die gemeinden sind altersheime
    junge juden hält hier nichts!

  36. @ 48 mike hammer
    Nein.
    Sonst hätte ich mich hier nicht an einem einzigen Kommentar beteiligt.
    Aber die Entwicklung, da gebe ich Ihnen recht, ist wieder mit der des 3.Reiches zu vergleichen. Deutschland ist wieder ein Land des Schweigens geworden. Die Erpressung einer korangeprägten Meinung macht es möglich.
    Nur, die Klappe eben rechtzeitg mal aufzumachen, würde vielleicht, wenn es mehr machen würden, doch noch einen Beitrag zur Sicherheit der in Deutschland lebenden Juden, Christen und Ungläubigen bringen.
    Die Deutschen haben die Islamisierung gewählt, wieder dem politisch-religiösen Faschismus eine Chance gegeben – sicher, auch das Schweigen der im Koran als Frevler bezeichneten Menschen beinhaltet nicht, dass diese sich als Opfer fühlen und untätig wehrlos bleiben. Möge es so sein.

  37. Wir brauchen kein Mitleid wir brauchen eine Kampftruppe die der Isis den Arsch aufreißt

  38. Ronald S. Lauder kann man nur danken für seine Rede. Er kennt den Koran, während der derzeitige Papstdarsteller z.B. am 1. September ein interreliglöse Fußballspiel inszeniert, wo zur gleichen in dem Islamgebieten die Köpfe „rollen“. Dieser Mann hat den Koran nicht gelesen oder verstanden. Es ist tröstlich zu wissen, daß Lauder, dessen Familie aus Österreich stammt, von den christlichen Brüdern und den gemeinsamen Werten spricht. Das sollte mal ein Funktionär des ZdJ in Deutschland sagen, die Herzen vieler bürgerlicher Menschen flögen ihm zu.

    DIE Deutschen haben die islamische Zuwanderung nicht gewünscht, wenn vor vielen Jahren unabhängige Orientalisten davor gewarnt haben, dann wurden sie in die rechte Ecke gestellt, auch von einem Michel Friedman, Stephan Joachim Kramer u.v.a. Wenn in diesem Land Volksabstimmungen möglich gewesen wären, hätte es diese Einwanderung nicht gegeben. Menschen, die Orientalistik studiert und im Gebiet gelebt haben, kennen sehr genau den seit 1400 Jahren sehr lebendigen Judenhaß und wissen auch, was Muslime auf deutschen Straßen meinen, wenn sie an Chaibar und die Wiederkehr Muhammads erinnern. Gerade in diesem Land und den „Zulieferländern“ Europas für Auschwitz hätte man diesen Totalitarismus nicht dulden dürfen.
    Charlotte Knobloch lud sogar Udo Steinbach zum 60. Jahrestag der Staatsgründung Israels in das Gemeindezentrum am Münchner Jakobsplatz ein.

    Im September/Oktober wird das Buch eines echten Orientalisten und Ureinwohners (Ates) erscheinen:
    Tilman Nagel. „Angst vor Allah? Auseinanderstzung mit dem Islam“

  39. Warum laden die Synagogen nicht alle Juden und Christen ein, gemeinsam für die verfolgten Christen zu beten?
    Es wäre sicher beeindruckend, wenn die Synagogen bei dieser Anteilnahme für Christen überquellen, während die Kirchen leerstehen. In einer weiteren Veranstaltung könnten Juden und Christen gemeinsam für die verfolgten Juden beten, natürlich auch in den Synagogen.

Comments are closed.