Der Südwesten verzeichnet 32 Prozent mehr Einbrüche als im Vorjahr. In Tiefenbronn nehmen verängstigte Bürger ihre Sicherheit selbst in die Hand und schicken einen privaten Wachdienst auf Patrouille. Natürlich ist Tiefenbronn nicht Bonn. Der ehemalige Regierungssitz am Rhein hat sich jüngst den unrühmlichen Titel „Einbruchshauptstadt Deutschlands“ eingebrockt: Nirgendwo waren 2013 mehr Einbrecher unterwegs als in Bonn, die Quote lag bei 564 Fällen pro 100.000 Einwohner. Im badischen Tiefenbronn dagegen, 4500 Bürger klein und fernab der kriminellen Hochburgen dieser Republik gelegen, waren Wohnungseinbruchsdelikte eigentlich nie ein großes Thema. Zumindest nicht bis zum April dieses Jahres. Da nämlich kletterte die Einbruchszahl auf 13. Und die entnervten Tiefenbronner nahmen die Sache selbst in die Hand. (Siehe WELT!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

75 KOMMENTARE

  1. Die nächste logische Konsequenz der Tiefenbronner wäre, ihre an die BRD entrichteten Steuern um den Betrag zu kürzen, den der Wachdienst kostet.

    Schließlich begeht die BRD bezüglich der Inneren Sicherheit glatte Arbeitsverweigerung.

    Aber wenn es um die Finanzierung des ganzen EU- und Multikulti-Irrsinns geht, versteht das System keinen Spass.

    Als Steuerhinterzieher landet man (unter dem Beifall der GEZ-verblödeten Massen) schneller und länger hinter Gittern, als ein U-Bahn Komatreter.

  2. JA, ABER! Aber nur wenn der Wachdienst ethnisch deutsch ist. Kein türk./arab. SECURITY bitte!
    ***
    Die schaffen das Problem erst und dann bieten sie schnell die „Lösung“ – Danke, aber nein danke!

  3. Man muß nicht um den heißen Brei herumreden!
    Sie betreiben nicht nur Land-Grabbing!
    In der Nähe von Asylantenheimen wird am meisten geklaut! Ist so!

    Asylbewerber als Einbrecher

    Über 100 Einbrüche soll eine elfköpfige Bande, darunter 10 Asylbewerber, verübt haben, die von der Polizei nach Durchsuchung von Häusern in Karlsruhe, Rastatt und Kirchzarten (darunter zwei Unterkünfte für Asylbewerber) festnehmen konnte.

    http://www.freiburg-schwarzwald.de/blog/asylbewerber-als-einbrecher/

  4. Vor einigen Wochen gab es bei G. Jauch eine Sendung zu privaten ehrenamtlichen Streifengängern, die wg gestiegener Einbrüche Bürger vor weiteren Schäden schützen wollen.
    Eingeladen war auch einer dieser Männer, die Nachtzeit opfern.
    Im Laufe der Diskussion rutschte dem Jauch die Bemerkung „Blockwarte“ heraus!!!!
    Der Mann sah sichtlich erschüttert aus!!
    Die sofortige, demonstrative Reaktion auf eine derartige Unverschämtheit wäre gewesen, dass der Mann und nicht nur er, demonstrativ protestierend aufgestanden wären und die Sendung verlassen hätten!!
    Jauch mit seinen 6,5 Mill. Jahres-GEZ kann sich private Schützer leisten. Dies können brave GEZ sowie Steuer zahlende Bürger leider nicht, H. Jauch!! Haben Sie sich für ihre Entgleisung inzwischen entschuldigt und ein angemessenes Schmerzengeld gezahlt? Eine Klage wg Beleidigung wäre angemessen gewesen! Eine bodenlose Unverschämtheit Herr Jauch!!!

  5. Leider vertippt: Schmerzensgeld, nicht Schmerzengeld.
    Ihr Blockwart-Ausrutscher war stinkende Jauche Herr Jauch!

  6. Jauch ist wie ein kleines kind , er mus jede sch.. frage von ein zettel lesen, und weiss dan hat dan noch keinen blassen schimmer was los ist.

  7. Aus Angst vor Kriminalität: Bürgerwehren im Burgenland
    24. Mai 2014

    Die Bevölkerung spürt einen massiven Anstieg der Kriminalität seit dem Fall des Eisernen Vorhangs und des EU-Beitritts. Politik und Medien jedoch wiegelten ab: die Bürger könnten sich sicher fühlen, Bedrohungsängste seien lediglich subjektiv gespürte Ängste, die keinerlei objektive Grundlage hätten.

    Eine erste Bürgerwehr entstand vor einigen Jahren in einer Gemeinde in Niederösterreich. Auch hier litten die Einwohner unter der steigenden Fallzahl, den hohen Schäden und der Hilflosigkeit der Polizei. Sie gründeten eine Bürgerwehr und der Gemeinderat half: er stellte einen Kleinbus für Patrouillenfahrten zur Verfügung. Nun sind nächtlich zwei Bürger mit dem Fahrzeug unterwegs und kontrollieren die Straßen. Das erstaunliche Ergebnis: Reisenberg (Niederöstereich, 1.600 Einwohner) verzeichnet so gut wie keine Einbrüche mehr – die Bürgerwehr ein voller Erfolg!

  8. Nach dem statistischen Durchschnitt müsste es selbst in meiner kleinen Gemeinde ein paar Einbrüche pro Jahr geben. Ich lebe hier seit fast 60 Jahren und es gab noch KEINEN EINZIGEN Wohnungseinbruch. Auch aus der Zeit vor meiner Geburt ist mir so etwas nicht bekannt
    bzw. zu Ohren gekommen.

    Woran das wohl liegen mag?

  9. ACHTUNG +++ ACHTUNG +++ ACHTUNG

    Haben wir jetzt schon die Scharia..? Ich sag’s euch: Haltet euch von den Moslems fern. Klärt eure Kinder über die Gefährlichkeit des Islam und die Moslems auf. Schützt euch und eure Familie selber.. mit allen Mitteln.. es gibt keine Tabus mehr.
    ———————————————
    Gesucht:
    Dieser Feuerteufel steckte ein Mädchen in Brand!

    Berlin – Wie sadistisch und grausam können Menschen nur sein? An einem Montagnachmittag Anfang Juni wartet eine 17-Jährige im Bahnhof Zoologischer Garten auf dem Bahnsteig auf einen Zug der U9 in Fahrtrichtung Steglitz. Plötzlich nähert sich ein junger Mann mit dunklen, kurz rasierten Haaren von hinten und hält ein Feuerzeug an ihre Haare.
    In Sekundenschnelle stehen diese in Flammen. Zeugen helfen dem Mädchen sofort, die brennenden Haare zu löschen. Der Feuerteufel entkommt. Die 17-Jährige erleidet einen Schock.

    Eine Überwachungskamera hält Bilder des Täters fest, die allerdings nicht eben gestochen scharf sind. Die Polizei beschreibt den Täter folgendermaßen:

     – 18 – 25 Jahre alt
    schlanke, sportliche Figur
    – dunkler Teint
    – schwarze, kurze Haare, an den Seiten und am Hinterkopf kurz rasiert

    http://mobil.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/gesucht-dieser-feuerteufel-steckte-ein-maedchen-in-brand-,23600666,28174620.html

  10. REKORD-ZAHLEN FÜR 2014 ERWARTET

    Hier wird endlich mal ein Einbrecher verknackt

    München – Einbrecher im Haus!

    Die Opfer sind danach nicht nur ihr Geld los, sondern fühlen sich traumatisiert – und haben Angst.

    Heute sehen wir in das Gesicht eines Einbrechers! Darko R. (36) wird in Handschellen von zwei Justizbeamten vor Gericht geführt.
    1452 Einbrüche gab es vergangenes Jahr in München – vier Fälle gingen auf das Konto von Darko R.

    Das Thema ist brisant für Münchens Polizei-Ermittler! Die Einbrüche in München haben stark zugenommen: um 38 Prozent von Januar bis März (494 Fälle) gegenüber dem Vorjahreszeitraum (358 Fälle).

    Für 2014 wird eine neue Rekordzahl erwartet.

    Und so funktioniert das Einbruchs-Geschäft:
    Alarmierte Polizisten griffen im November vier Rumänen im Nobel-Ort Grünwald auf, die in einem parkenden Auto saßen. Anwohner hatten die 110 gewählt. Was sie da machen? „Urlaub“, „Frühstück in Grünwald“, sagten sie… :

    http://www.bild.de/regional/muenchen/einbruch/hier-wird-endlich-mal-ein-einbrecher-verknackt-37330494.bild.html

  11. @ #7 W. Martin (21. Aug 2014 11:40)

    Da wo ich wohne… gibt es zur Zeit viele Einbrüche und Einbruchsversuche.

    Die Polizei hat hier deswegen auch schon eine Sonderkommisssion eingerichtet.

  12. OT: ueber statistiken und missdeutungen

    „Norddeutsche Schüler sind die deutschen Radlerkönige. In Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Bremen radelt jeder dritte Schüler (34 Prozent) zwischen 12 und 17 Jahren morgens zum Unterricht…Schlusslicht bildet demnach Bayern. Dort fährt nur jeder elfte Schüler (9 Prozent) mit dem Rad zur Schule.“ Soweit die fakten, jetzt die deutung

    „Schüler, die ihren Schulweg mit dem Fahrrad zurücklegen, sind leistungsfähiger. Denn die Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung, und auch das Gehirn wird besser durchblutet“, sagte der TK-Sportwissenschaftler Uwe-Folker Haase.

    http://www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Aus-dem-Land/Norddeutsche-Schueler-sind-Radprofis-Jeder-dritte-radelt-zur-Schule

    merkwuerdig, dass suedliche bundeslaender
    (vllt sogar wg ihrer angebl radfahr-unlust ?)
    in meisten disziplinen erfolgreicher sind, die radelnden „schlauen“ nordlaender sogar noch finanzieren, und dazu friedlicher, sauberer, zivilisierter, etc. also besser.

    eine klassische fehldeutung von fakten.
    wobei radeln auch meine fortbewegung #1 ist,
    aber nicht als gruen-politisches statement,
    sondern purem egoismus, ehrgeiz, zeitmangel,
    (also voellig un-linksgruen).

  13. @ #5 Joppop (21. Aug 2014 11:24)

    Jauch ist wie ein kleines kind , er mus jede sch.. frage von ein zettel lesen

    Und dafür kassiert der Millionen!

  14. #9 Freya- (21. Aug 2014 11:47)

    Erschreckend und schlimm!

    Zur Erklärung meiner obenstehenden Schlussfrage: Ich habe hier schon mehrfach dargelegt, dass die Letzten, die in meinem Heimatort „zugewandert“ sind, die Flüchtlinge aus Schlesien waren. Darunter meine Mutter.

    Wenn ich Kriminelle sehen will,
    muss ich den Fernseher einschalten! 😀

  15. @ #15 W. Martin (21. Aug 2014 11:56)

    Dann sag mir bitte wo Du wohnst, ich ziehe bei Dir ein 😀

  16. In „grünen“ Freiburg und dem Markgräflerland gibt es auch extrem viele Einbrüche, dort kommen die Rotations-Europäer immer aus Frankreich angefahren um ihrem “ Handwerk “ nachzugehen.

  17. OT

    POL-FR: Sexualdelikt in Schallstadt
    Zeugenaufruf

    Freiburg (ots) – Bereich: Breisgau-Hochschwarzwald

    Schallstadt
    Ein dunkelhäutiger Mann verfolgte am 20.08.14, gg. 15:30 Uhr, in Schallstadt eine Frau zu Fuß vom REWE-Markt bis zu einem Feldweg nördlich des Sportplatzes in Schallstadt. Dort sprach er die Geschädigte an und fasste ihr unsittlich an den Hintern. Als sich die Frau dies verbat, stieß der Täter sie zu Boden und legte sich auf sie.

    Erst als zwei Frauen mit 4 Hunden hinzu kamen, ließ er von ihr ab und flüchtete zu Fuß vom Tatort zurück in Richtung REWE-Markt.

    m Rahmen der Fahndung konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Er bestreitet jedoch die Tat.

    Die Kriminalpolizei Freiburg, Tel. 0761/882-5777, sucht deshalb dringend Zeugen, insbesondere die beiden o.g. Frauen, die ihre Hunde ausführten.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2812086/pol-fr-sexualdelikt-in-schallstadt-zeugenaufruf

  18. Fachkräfte bei der Arbeit!

    POL-FR: Landkreise EM/FR/LÖ/WT. Betrüger täuschen Notlage vor und erbetteln Geld und Benzin

    Freiburg (ots) – In den vergangenen Tagen sind im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg mehrmals ein blauer BMW mit deutschem Ausfuhrkennzeichen und dessen Insassen im Zusammenhang mit Benzin- und Geldbetteleien aufgefallen. Die Insassen, es handelt sich um zwei 25 Jahre alte Rumänen, haben auf der Straße andere Autos angehalten und um Benzin oder Bargeld gebettelt.

    Um ihre Opfer zu beeinflussen haben sie Notlagen vorgetäuscht und haben auf diese Weise meist Beträge um die 100 EUR oder einen gefüllten Benzinkanister ergaunert. Einmal gaben sie sich als Autohändler aus, die alle Papiere vergessen hatten, ein anderes Mal war nur der Tank leer, es gab aber auch Notfälle in der Familie oder das fehlende Geld für die Heimreise. In einem Fall wurden sie nach dem Erbetteln von Benzin bei Hasel mit fast vollem Tank kontrolliert, da musste dann schnell ein Bruder als Grund herhalten, der bei Freiburg wegen Benzinmangels liegen geblieben sei, das Benzingeld sei natürlich für diesen Bruder bestimmt.

    Da die Beiden in den vergangenen drei Wochen in ca. zehn Fällen hier aufgefallen sind, muss sich diese Geldquelle für die Täter gut rentiert haben. Fälle sind aus dem Bereich Stühlingen, Wehr, Schopfheim, Fröhnd, Bad Bellingen, Buchenbach, Winden, Freiburg-St. Georgen und Efringen-Kirchen gemeldet worden. In einigen Fällen haben die Täter auch Namen, Telefonnummern und Adressen angegeben und die Rückzahlung des Geldes versprochen. Aber es braucht keine hellseherischen Fähigkeiten um zu erkennen, dass auch diese Angaben nicht der Wahrheit entsprachen.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2811885/pol-fr-landkreise-em-fr-loe-wt-betrueger-taeuschen-notlage-vor-und-erbetteln-geld-und-benzin

  19. POL-FR: Einbruchserie in Wohnblöcke – Polizei mahnt zur Wachsamkeit

    Rheinfelden:
    Aktuell häufen sich im Stadtgebiet Rheinfelden nächtliche Einbrüche in Wohnungen. Betroffen waren bisher ausschließlich ebenerdig gelegene Wohnungen. Die Täter kletterten auf die Balkone der Wohnungen, hebelten die Balkontüren auf und stiegen ein. Erbeutet wurden überwiegend Schmuck, Bargeld und EDV-Geräte. Die meisten Wohnungen waren urlaubsbedingt verwaist. Die Polizei geht davon aus, dass die Tatorte tagsüber ausbaldowert wurden:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2811070/pol-fr-rheinfelden-fahrt-ohne-licht-mit-folgen-einbruchserie-in-wohnbloecke-polizei-mahnt-zur

  20. #16 Freya- (21. Aug 2014 12:00)

    Das ganze hat natürlich auch Nachteile. 😉

    Bis zum nächsten „Döner“ sind es fast 30 km und die Hautfarbe, Sprache, Religion deiner Mitmenschen ist erschreckend eintönig, um nicht zu sagen, monoton.

    Weiss, deutsch und christlich … ausnahmslos!

    Na gut … bis auf vereinzelte Atheisten. 😉

  21. #30 Tritt-Ihn (21. Aug 2014 12:43)

    Ich weiss gar nicht, was du willst … 😉

    War doch offensichtlich erfolgreich und im Sinne grünen Denkens auch richtig. Endlich können die „Bereicherer“ ihrer „Arbeit“ noch unbehelligter als zuvor nachgehen.

  22. #32 W.Martin

    Vielleicht beschliesst Rot-Grün in BW noch zusätzlich ,daß sich biodeutsche Bürger einen Stern an die Kleidung heften müssen um als leichte Opfer besser erkennbar zu sein !

    Vorstellbar ist alles !(bei Rot-Grün)

  23. #33 Tritt-Ihn (21. Aug 2014 13:27)

    Dann bin ich ja gut vorbereitet.

    Ich hab mir nämlich gerade was bestellt,
    da sind sogar (endlich!) VIER STERNE dran! 😀 😀 😀

  24. OT

    Lebenslange Haft nach Mord an Mutter gefordert

    KARLSRUHE. Die Tat schockte die Öffentlichkeit: Ein Mann vergewaltigt, erdrosselt und verstümmelt eine zweifache Mutter. Am Schluss der Beweisaufnahme spricht der Angeklagte zum ersten Mal vor Gericht.

    Ein 30 Jahre alter Mann soll wegen Mordes an einer 47 Jahre alten Frau lebenslang hinter Gitter.

    Im Ausland ist der Mann bereits wegen Raubes und Gewaltdelikten einschlägig vorbestraft – elf Jahre hat er bereits im Gefängnis verbracht

    http://www.gea.de/nachrichten/weltspiegel/lebenslange+haft+nach+mord+an+mutter+gefordert.3816793.htm

  25. #36 Tritt-Ihn (21. Aug 2014 14:09)

    Plus anschliessender Reha und Sozialarbeitern, die ihm eine Wohnung und einen Job besorgen. Erstere wird er (wahrscheinlich) sogar annehmen, so lange sie, der von dir genannte „deutsche Michel“, bezahlt.

  26. OT

    😮

    JUSTIZ
    Verfahren zu lang: Mutmaßlicher Vergewaltiger kommt frei

    München (dpa) – Ein Krimineller kommt aus der U-Haft, weil es bei der Justiz zu wenig Personal gibt: Die bayerische Justiz muss wegen der langen Verfahrensdauer einen mutmaßlichen Vergewaltiger auf freien Fuß setzen.

    Nach der amtlichen Personalbedarfsberechnung fehlten allein in Bayern 261 Richter und 155 Staatsanwälte. «Es drohen Haftentlassungen auch gefährlicher Beschuldigter als Folge überlanger Verfahrensdauer selbst dann, wenn Staatsanwaltschaft und Gericht so zügig wie möglich gearbeitet haben», kritisierte der Verein.

    http://www.gea.de/nachrichten/weltspiegel/verfahren+zu+lang+mutmasslicher+vergewaltiger+kommt+frei.3833543.htm

  27. Tja, liebe Tiefenbronner und viele andere, das ist die Quittung für viele leichtsinnige und unüberlegte Wahlentscheidungen.

  28. Auch bei uns im Kreis gibt es eine nicht abreissende Einbruchserie. Früher wurde nur in der dunklen Jahreszeit eingebrochen, mittlerweile geht es ohne Unterbrechung weiter.
    Das Ganze war aber zu erwarten, da die rot-grüne Polizeireform in BW die Polizeilichen Strukturen zerschlagen hat. Das Ganze wird aber trotz der sichtbaren Probleme als voller Erfolg verkauft.
    Hier wurden drei Polizeidirektionen zusammen gelegt. Jedes Revier sollte zwei Beamte mehr bekommen. Die Stäbe sollten schlanker werden…
    In Wirklichkeit ist der Stab mit 105 % überbelegt, Bei der Kriminalpolizei sind ca. 95% der Stellen aufgefüllt.
    Bei der Schutzpolizei sind jedoch nur 80% der Stellen besetzt.
    Jedoch hat die Schutzpolizei zusätzliche Aufgaben übernehmen müssen.
    So müssen z.B. erkennungsdienstliche Behandlungen nun selbst durchgeführt werden (ca. 1 Stunde pro Person).
    Zusätzlich müssen Schwertransporte durchgeführt bzw. begleitet werden
    da diese Geld in die klammen Kassen spülen. Die Streife macht in manchen Nächten nichts anders.
    Wenn die Bevölkerung wüsste, das in manchen Nächten 1 Streife auf ca. 100000 Einwohner(von der Fläche spreche ich mal gar nicht) kommt wäre die Erwartungshaltung für mehr Schutz vielleicht nicht mehr so groß.
    Die Polizei wird systematisch zugrunde gerichtet. Und die Polizeipräsidenten die im Innenministerium ein und ausgehen bringen es nicht fertig die Probleme anzusprechen.

    Mittlerweile wird davon gesprochene das die Reform ausschliesslich für den höheren Polizeidienst gemacht wurde.

  29. #45 gnef (21. Aug 2014 14:28)
    Tja, liebe Tiefenbronner und viele andere, das ist die Quittung für viele leichtsinnige und unüberlegte Wahlentscheidungen.

    Das Magazin „Cicero“ veröffentlichte vor nicht allzu langer Zeit einen Artikel über „Unregelmäßigkeiten“ bei den Auszählungen der Wahlzettel, die zwei Politikwissenschaftler Stichprobenartig in 3 verschiedenen Wahlbezirken aufdeckten.
    Von daher habe ich mittlerweile erhebliche Zweifel, dass die veröffentlichten Wahlergebnisse den reellen Stimmabgaben der Wahlberechtigten entsprechen.

  30. @#27 W. Martin:

    Ein Leben ohne „Fachkräfte“ aus Afrika oder Südland muss ja traumhaft sein.

    Welche größere Stadt ist denn in der Nähe ?

  31. OT

    Fahndung nach brutalen Schlägern – Phantombilder

    Köln (ots) – Kerpener verliert Großteil seiner Sehkraft auf einem Auge

    Nach ersten Ermittlungen packte einer von ihnen im Vorbeigehen der 30-Jährigen an das Gesäß. “Mein Freund hat nur gefragt, was das soll, da bekam er sofort einen heftigen Schlag ins Gesicht”, erklärte die 30-Jährige später bei ihrer Vernehmung. “Als er schon wehrlos auf dem Boden lag, hat der Schläger ihm noch brutal ins Gesicht getreten”, ergänzte die Zeugin.

    Der “Faustschläger” ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß und hat eine athletische Figur. Der als Südländer beschriebene hat kurze schwarze Haare und auffallend helle Augen.

    http://diepolizeisucht.de/140808-3-k-fahndung-nach-brutalen-schlgern-phantombilder/

  32. OT
    Iserlohn

    Überfall auf jungen Mann, wer kennt Täter ?

    Nach Verlassen des Tankstellengeländes sprach ihn ein bisher unbekannter Täter auf die Brötchen an, riss diese aus der Hand des Geschädigten und aß sie auf. Zudem forderte er vom jungen Mann Bargeld , ansonsten werde er ihm Gewalt antun. Der Geschädigte flüchtete, ohne der Zahlungsaufforderung nachzukommen. Der Täter bewarf dem Iserlohner zudem noch mit zwei bzw. drei faustgroßen Steinen.

    http://diepolizeisucht.de/berfall-auf-jungen-mann-wer-kennt-tter/

  33. Klaaasse Aktion in Tiefenbronn.
    Tiefenbronn ist überall.
    Habt ihr noch Platz für ne Kartoffel mit Rotti, haha.

  34. #64 Freya- (21. Aug 2014 15:37)

    Ich weiss, dass das gegenüber dem Opfer ungebührlich ist, aber bei der Schilderung musste ich doch lachen. Spätestens bei den Worten: „… und aß sie auf.“

  35. Die sollten lieber die dafür verantwortlichen, verbrecherischen Politiker abwählen!!!
    Das wäre viel effektiver!

  36. #61 W. Martin (21. Aug 2014 15:29)
    #49 WutImBauch (21. Aug 2014 15:04)

    Erfurt – 30 km.
    ________________________

    Ohhh jaaa!! ERFURT, da ziehen wir in ca 2 Jahren WIEDER hin. Nach 25 Jahren „Ausflug“ ins BUNTE Augschburg.. ENDLICH NACH HAUSE!

  37. Gescheiterter Staat

    Definition

    Die Definition von Staatsversagen hängt von der jeweiligen Wissenschaftsdisziplin ab. Staatswissenschaften und Völkerrechtslehre haben deshalb einen unterschiedlichen Zugriff auf das Problem des sogenannten failed state. Als Begriff des Völkerrechts definiert sich der Staat aus drei Elementen: Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt. Bei Staaten handelt es sich daher, unabhängig von Regierungs- und Wirtschaftsform und ihrer demokratischen Legitimation, um territoriale Herrschaftsverbände. In der modernen politikwissenschaftlichen Auffassung von Staatlichkeit muss ein Staat vor allem drei zentrale Funktionen für seine Bürger leisten: Sicherheit, Wohlfahrt und Legitimität/Rechtsstaatlichkeit. Dabei handelt es sich letztlich um Leistungen der Staatsgewalt.

    Wenn ein Staat diese drei Funktionen nicht mehr in einer nennenswerten Weise erfüllt, so spricht die Politikwissenschaft von einem gescheiterten Staat.

    Die Völkerrechtslehre hingegen schaut weniger auf die Leistungen, die ein Staat als politische Güter erbringt, sondern auf die Stabilität der Staatsgewalt. Nach anerkannter Lehrmeinung liegt ein gescheiterter Staat deshalb immer dann vor, wenn die organisatorischen Strukturen der Staatsgewalt (Regierung, Behörden, staatliche Einrichtungen) weitgehend zerfallen sind und der Staat strukturell unregierbar geworden ist.
    (…
    …)
    Ein gescheiterter Staat muss sich nicht unbedingt in einem Zustand von Chaos und Anomie befinden.
    Es ist auch möglich, dass nichtstaatliche Akteure an die Stelle des Staates treten und eine neue, eigene Ordnung etablieren (Mafia, Warlords, Migrantenclans, Ungewählte in Brüssel, NGOs wie Gewerkschaften, Flüchtlingsräte, „Anti“Fa und dergleichen). Solche Ordnungen sind jedoch regional begrenzt und leisten nicht in vollem Umfang die oben genannten drei Kernfunktionen eines Staates; zudem sind sie oft auf Gewalt und Repression gegründet

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat

    Unsere Regierung ist also auf dem richtigen Weg, unser Land in einen gescheiterten Staat zu verwandeln.

  38. @ #67 W. Martin (21. Aug 2014 16:44)
    #64 Freya- (21. Aug 2014 15:37)

    HaHa da musst ich auch lachen, es gibt nix was es nicht gibt!

  39. @ #67 W. Martin (21. Aug 2014 16:44)

    Das hier ist auch lustig!

    Polizeimeldungen vom 25. Mai aus der Region Halle:

    Brötchen-Dieb wird handgreiflich

    Samstag gegen 07.50 Uhr verließ am Hansering ein 49Jähriger kurzzeitig seinen PKW, ohne ihn zu verschließen. Dies nutzte ein 23-Jähriger aus und stahl aus dem Wagen eine Tüte mit Backwaren. Der PKW-Besitzer stellte ihn und alarmierte die Polizei.

    Zwischenzeitlich wurde ihm von dem Langfinger Tierabwehrspray ins Gesicht gesprüht. Gegen den betrunkenen 23Jährigen (1,87 Promille Atemalkohol) wurde Anzeige erstattet.

    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/blaulicht-report-in-halle-23-jaehriger-klaut-broetchen-aus-auto,20640778,27239564.html

  40. eine neue abgabe ist quasi geboren.
    geld für wachdienste damit biodeutsche sich nach sonneuntergang auch noch auf die strasse trauen.

    perfekt.

    Mit dem geld kann man ja altersheime in luxoriöse flüchtlingsunterkünfte basteln.

    Michel mag sowas.

Comments are closed.