ralph_giordanoAnschläge in Paris »Tod den Juden!«; eingeschlagene Fensterscheiben im Haus des Oberrabiners im niederländischen Amersfort; verbrannte israelische und amerikanische Flaggen in Brüssel, und ganze Heereszüge propalästinensischer Demonstranten bis in die letzten Winkel bundesdeutscher Klein- und Großstädte – die agile Truppe der antisemitisch-antisraelischen Internationale hat unter der Losung »Gaza« mobil gemacht!

Womit also – salute! – die antizionistisch verbrämte Judenfeindschaft der getreue Begleiter meines nunmehr fast hundertjährigen Lebens geworden ist …

Nirgendwann und nirgendwo in diesen Äonen aber ist die innere Unaufrichtigkeit ihrer Verfechter so offen zu Tage getreten, wie in dem ebenso penetranten wie zentralen Hinweis auf »die Ungleichheit der palästininensischen und der israelischen Totenzahlen im Gaza-Konflikt!« Europa – deine Heuchler!

Denn wieder wird ungeheuerlicherweise und notorisch unterschlagen, dass die Hamas, und nicht Israel, erstverantwortlich auch für die palästinensischen Opfer · ist. Wieder also ist die kollektive Entbindung der wahren Übeltäter von der Primärverantwortung für jeden Zivil- und Militärtoten des Konfliktes ihr historischer Makel, das brüchige Fundament, auf dem das Aggressionspotential der Bewegung steht, das Stigma einer Lebenslüge.

Nein, Israel steht nicht unter kritischem Naturschutz – palästinensisches Leben ist nicht weniger wert als israelisches. Dreht sich einem doch das Innerste nach außen, wenn man von hier auf jetzt elternlos gewordene Kinder klagend durch Trümmerlandschaften flüchten sieht, bis es sie dann im nächsten Augenblick durch Kugel oder Granatsplitter selber trifft (wobei nichts die Hamas exakter charakterisiert, als dass sie von diesen Toten gar nicht genug kriegen kann).

Noch einmal, Israel steht nicht unter kritischem Naturschutz. Im Gegenteil – je schmerzhafter Kritik ist, desto heilsamer – die Humanitas ist unteilbar. Gerade darin, in seiner demokratischen Charta, seinem ehernen Grundgesetz, liegt doch Israels Kraft. Es ist ein Kampf, den es seit seiner Geburt unter größten Anstrengungen gegen äußere und innere Gegner erfolgreich bestanden hat, mit der Majestät der Freiheit in seinem Rücken, aber ohne Wechsel auf die Zukunft.

Nichts davon schlägt sich auch nur andeutungsweise in den mörderischen Losungen und geifernden Parolen der wüsten Aufmärsche wieder.

Aber wollen (noch!) ungefährdete Deutsche tatsächlich allen Ernstes die Israelis besserwisserisch belehren, wie sie vor den Mordanschlägen der Dschihadisten und der Hisbollah zu schützen sind? Wie es sich leben lässt in einem Land, in dem jedermann jederzeit überall zum Subjekt von Anschlägen werden kann? Und darf man angesichts so hassverzerrter Mimik fragen, was wäre, wenn der Raketenregen auf die Bundesrepublik Deutschland niedergehen würde? Was, wenn Attentatsfurcht in ihren Alltag einzöge? Es bedarf wohl keiner großen Phantasie, um sich die hiesigen Folgen vorzustellen – Panik, Chaos, Rufe nach dem »starken Mann« und nach der Todesstrafe. Und die Demokratie? Hier versagt meine Phantasie …

(Weiterlesen in der Jüdischen Allgemeinen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

77 KOMMENTARE

  1. Gut, dass in Deutschland der zu recht angeprangerte Antisemitismus jetzt dabei hilft, gegen die Moslems vorzugehen! 🙂

  2. Was, wenn Attentatsfurcht in ihren Alltag einzöge?

    Was dann kommt ist ein großer Irrtum.

    In Deutschland würden unsere Linken und Links“Intellektuellen“ jeden Tag erklären, warum wir den Raketenbeschuss verdienen und warum eigentlich wir, und nur wir Schuld daran sind, dass die Terroristen und vernichten wollen.

  3. Lieber Ralph Giordano. Die Frage, was wäre, wenn ein Raketenhagel durch Muslime auf Deutschland niedergehen würde, wollen wir eigentlich weder stellen, noch beantworten. Schon gar nicht beantworten.
    „Das müssen wir aushalten!“
    Deutschland würde kampflos die Gebiete für die neuen Bewohner räumen lassen. Alle Deutschen müßten sich freiwillig ins Meer stürzen, wenn nicht würden die linken Faschisten die Deutschen ins Meer treiben oder erschlagen. Nur um dann festzustellen, dass sie für die Muslime eben doch „Deutsche“ sind. Kollaborateure, nützliche Idioten, selbst Konvertiten braucht man dann nicht mehr. Die Muslime würden die Verräter auch töten.
    Die Bundesregierung und die anderen Parteien sind etwas empört, dass sich die Israelis nicht freiwillig ins Meer stürzen. Die Israelis sind Intolerant und setzen auch nicht auf Deeskalation. In Deutschland definiert dieses „Nazis“.
    Europa hat jegliche Stärke, Selbstbewußtsein und Souveränität abgelegt. Mit diesen Eigenschaften kann man Kriege führen. Aber ohne diese Eigenschaften provoziert man, dass andere Kriege gegen einen selbst führen.
    Man sollte auch daran denken, wie Hitler am Schluß das deutsche Volk verhöhnt hat, in etwa:“Das deutsche Volk hat sich als das schwächere erwiesen, jetzt muss es weichen für die Völker des Ostens.“
    Wollen uns die Linksfaschisten auch diesen Dreck in die Ohren schmieren, nachdem sie selbst das deutsche Volk ausgemerzt und ausgeliefert haben.

  4. Krieg der Bilder in Gaza: “They would simply shoot at us and kill us”

    So zynisch es klingen mag, das einzige was in Gaza noch zu funktionieren scheint, ist die Behörde, welche die Statistik der Todeszahlen verantwortlich ist. Akkurat nachgeführt in irgendeinem zentralen Büro in Gaza-Stadt oder sonst wo.

    Was wir nicht sehen, sind Kämpfer der Terrororganisation Hamas. Warum eigentlich? Warum gibt es kein einziges Bild, dass Hamaskämpfer beim Abschuss einer der tausend Raketen zeigt?

    Der Grund, weshalb wir noch nie ein einziges Bild eines Hamas-Kämpfers in Aktion gesehen haben, ist erschreckend einfach, wie die Antwort eines spanischen Pressefotografen auf eine entsprechende Frage zeigt:

    ‘It’s very simple, we did see Hamas people there launching rockets, they were close to our hotel, but if ever we dared pointing our camera on them they would simply shoot at us and kill us.’”

    http://arlesheimreloaded.ch/krieg-der-bilder-gaza-simply-shoot-us-kill-us/

  5. Der gemeinsame Nenner der Moslems ist der
    Antisemitismus, der Judenhass – das hat sich in erschreckender Weise offen gezeigt.
    Viele, von denen ich es erwartet hätte,dass sie sich spontan empören, haben geschwiegen, wie der Bundespräsident Gauck.
    Ich finde das so UNGEHEUERLICH; wer schweigt, stimmt zu, heißt es.
    DIESES SCHWEIGEN WAR EBENSO LAUT WIE DIE SCHREIE „JUDEN INS GAS“!

    Ich bin froh, in der heutigen Zeit nicht Lehrer sein zu müssen. Was sollte ich auf Fragen nach der Antwort des Staatsoberhauptes auf diese Hetze entgegnen?
    Er hat es nicht mitbekommen.
    Es war ihm nicht so wichtig.
    Er musste sich auf seine Rede zum 1. Weltkrieg vorbereiten.

    Gott sei Dank sind wir nicht nur auf Deutschland angewiesen.
    Welches ist unser gemeinsamer Nenner in Europa?

  6. Was besonders ekelhaft ist, daß europäische „Protestler“ den Blutkult und die Blut-und-Tod-Symbolik des Islams übernehmen.

    Drastische Blutsymbolik ist ein Kennzeichen des Islams. Tod und Blut sind daher auch im 21. Jhd. feste, verehrte Bestandteile des Islams. Es ist bei den „Palästinensern“ immer Usus, ihre Pfoten in den Matsch (nicht nur) eines Hamas-Mörders zu tauchen, wenn er z.B. in seinem Auto von einer israelischen Rakete zu Allah geschickt wurde.

    Es ist bei Palis auch Usus, die Hände ins Blut eines von ihnen lebendig zerissenen Israelis zu tauchen. Der Ramallah-Lynchmord von 2000 an Vadim Norzhich und Yosef Avrahami zeigte das (abgesehen davon, daß die Ghule mit den den Israelis rausgerissenen und hocherhobenen Eingeweiden, mit Därmen und Lebern paradierten). Diese blutigen Mörder-Hände der Lynchenden wurden zum gefeierten islamischen Symbol:

    http://www.think-israel.org/sep10pix/ramallah.orgy.blood.jpg

    Pali-Kindern wird beigebracht, „blutige“ Hände als Siegessymbol über Israel zu schwenken:

    http:// www. think-israel.org/sep10pix/pal.child.replays.ramallah.jpg

    Und genau diese Mohammedaner haben jetzt spanische Idioten dazu gebracht, in einer „Demo gegen den israelischen Völkermord in Gaza“ mit „blutigen“ Händen rumzulaufen – in einer bestialischen Projektion des islamischen Blutkults auf Israel:

    https://pbs.twimg.com/media/BuFtlwpIQAAt7ND.jpg

    Ghule und Zombies marschieren.

  7. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)
    „Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!“

    Und Spanien (Al Andalus), Griechenland, den Balkan und endlich Wien!

    Spaß beseite: Es gab und gibt kein palästinensisches Volk, dem Palästina je gehört hätte. Das glauben nur Minderbemittelte, deren Unkenntnis von keinerlei Sach- und Geschichtswissen getrübt wurde.

  8. Die Humanitas ist tatsächlich unteilbar – deshalb paßt die (nicht nur jüdische) betäubungslose Zwangsgenitalverstümmelung wehrloser Schutzbefohlener nicht mehr in die heutige Zeit, Herr Giordano!

  9. Ralf Giordano:
    Von 1946 bis 1957 war er Mitglied der seit 1956 illegalen KPD. Unter dem Pseudonym Jan Rolfs ließ er in der DDR beim Verlag Neues Leben 1953 ein Westdeutsches Tagebuch erscheinen, das von Aktionen der KPD in Hamburg berichtet und von Verehrung für die Weisheit Josef Stalins durchdrungen ist.

  10. Als ob es an der antisemitischen Einstellung der Demonstrationsteilnehmer irgendeinen Zweifel gibt. Wer „Juden ins Gas“ (O-Ton!) und „Jude, feiges Schein,…“ (O-Ton!) ruft, will nicht Israel kritisieren, sondern seiner tiefen Judenfeindlichkeit Ausdruck verleihen. Insofern braucht man darüber gar nicht zu diskutieren.

    Übrigens habe ich diese vorgeschobene political correctness langsam satt. „Der Islam gehört zu Deutschland“ hat Ex-Bundespräsident Wullf gesagt. Nun, ein offen antisemitischer Islam, der mit Vernichtungsfantasien liebäugelt, der gehört ganz sicher nicht zu Deutschland. Und die Anhänger dieser Spielart des Islams sind mMn in Deutschland auch nicht willkommen. Wenn es irgendwie geht, sollte man solche Menschen ausweisen, sofern diese nicht dt. Staatsbürger sind.

    Überhaupt sind die islamischen Verbände in Deutschland immer mit Vorwürfen gegen vermeintlichen Rassismus schnell bei der Hand, bei derartigen antisemitischen Ausfällen wird aber geschwiegen. Man gefällt sich eben in Opferrolle. Dies alles bedeutet nicht, dass man die teilweise fragwürdige Siedlungspolitik Israels nicht kritisieren darf, im Gegenteil, man muss diese sogar kritisieren.

    Wer hier aber pauschalisierende Urteile über Juden fällt, dem ist nicht an sachlicher Kritik gelegen, sondern der ist eben ein Antisemit. Punkt!

  11. OT:
    „(wobei nichts die Hamas exakter charakterisiert, als dass sie von diesen Toten gar nicht genug kriegen kann)“
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    Nachdem alles in Schutt und Asche liegt:
    Hilfsgelder, Hilfsorganisationen, UN Gelder und ganz wichtig: Zucker in den Arsch der HAMAS von allen Seiten.
    Das nenne ich ein Geschäftsmodell mit Zukunft!

    #6 harro (05. Aug 2014 13:18)
    Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Hallo U-Boot,
    und dann wird alles wieder zur Wüste!
    Das Palästinenser etwas Aufbauen
    das wäre die Ware Revolution.

    Ist im Islam auch nicht vorgesehen: Etwas zu schaffen…
    Am Ende noch mehr Hilfsgelder, ganz einfach…

  12. Der Islam muss in Deutschland verboten werden, Gesetze müssen geändert, entsprechend aktualisiert werden, sie sind nicht mehr zeitgemäß.

  13. Israel spricht exakt die Sprache die die Hamas versteht.Und handelt auch so wie es diesen Terroristen gebührt. Ich erinnere mich noch an die Jubelbilder der „Palästinenser“ von 9/11, und auch jetzt wieder an die Karrikaturen die die 3 Jugendlichen als Mäuse am Haken darstellten. Israel handelt konsequent und vollkommen richtig eben auch durch jahrzehnte Erfahrung mit dem Islam.

  14. Britische Staatssekretärin tritt wegen Gaza-Politik zurück

    Sayeeda Warsi war die erste Muslimin im Kabinett von Premier Cameron. Sie könne die Gaza-Politik der Regierung nicht länger unterstützen.
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3849799/Britische-Staatssekretaerin-tritt-wegen-GazaPolitik-zuruck-?_vl_backlink=/home/index.do

    Der Vormarsch der Extremisten vom „Islamischen Staat“ scheint unaufhaltsam, und diese Mohammedanerin tritt wegen Gaza zurück? Die widerliche Korankultur ist der Auslöser für das Schlachten.

    Das Schlachten hat begonnen. Akif Piricci

    In Europa und den USA scheint man sich jedenfalls kaum noch dafür zu interessieren, was im Irak geschieht. Vertreibungen, Massaker an Minderheiten – das alles scheint sehr weit weg zu sein von den Entscheidungszirkeln in Washington und den EU-Hauptstädten. Und sollte ein drohender Genozid tatsächlich furchtbare Realität werden, so hat man ja wie bei Ruanda oder anderen Fällen dann noch in den kommenden Jahren Zeit, in Sonntagsreden den „schrecklichen Fehler“ zu bedauern, damals nichts unternommen zu haben.

    Human Rights Watch wirft Israel Kriegsverbrechen vor

    Die israelische Armee soll fliehende Zivilisten im Gazastreifen beschossen haben. „Willkürliche Angriffe auf Zivilisten, die nicht an Kampfhandlungen teilnehmen, sind Kriegsverbrechen“, erklärte HRW.
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3849528/Human-Rights-Watch-wirft-Israel-Kriegsverbrechen-vor-?direct=3849529&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=103

    Terroristen tragen soweit ich weiß keine Uniform, hat Irgendwer überprüft, wer die Zeugen waren?

  15. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Welche „Palästinenser“? Das erfundene Volk? Welchen „palästinensischen Staat“ gab es, wie hieß seine Hauptstadt, welches waren seine Könige, wo verliefen seine Grenzen, was waren seine Bauten, Siegel, Symbole, Münzen? Da war immer Israel. Dann kamen Römer. Dann eingefallenene Arab-Moslems (nach Erfindung des Islams 622), also Umayyaden, Abbasiden, Ayyubiden, Fatimiden, dann 600 Jahre das imperialistische Osmanische Reich = ein weiteres islamisches Kalifat, dann britisch/französisches Mandat. Wo waren „Palästinenser“? Heute ist Tisha B’Av, der übelste, traurigste Tag des jüdischen Jahres, in dem sie u.a. aber nicht nur die Zerstörung des Tempels durch Rom, hier Hadrian 70 v. Chr. betrauern. Und damit die Zerschlagung Israels. Für eher Pop-Orientierte: Boney M. beträllerte das in den 70ern mit „By the Rivers of Babylon“.

    Es gibt keine „Palästinenser“. Es gibt lediglich Araber, die den Juden nicht das Schwarze unter dem Fingernagel gönnen. Aus dem zerschlagenen Osmanischen Reich gingen mit Libanon, Syrien, Jordanien, Irak, Ägypten, Saudi, Kuweit, Dubai, UAE zig arabische Staaten hervor. Und ein winziger jüdischer Staat, der eine ununterbrochene jüdische Präsenz seit 5000 Jahren hat. Aber alle Moslems der Erde versuchen bis heute, diesen klitzekleinen jüdischen Staat zu vernichten. Und haben dafür die „Palästinenser“ erfunden.

    Zahir Muhsein, PLO-Exekutivrat, in der NL-Zeitung Trouw am 31. März 1977:

    „Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist nur ein Mittel, unseren Kampf gegen Israel für unsere arabische Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syriern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute von der Existenz eines palästinensischen Volkes, da die arabischen Interessen verlangen, dass wir die Existenz eines eigenen „palästinensischen Volkes“ fordern, um uns dem Zionismus zu widersetzen.

    Aus taktischen Gründen kann Jordanien als souveräner Staat mit festgelegten Grenzen keine Ansprüche auf Haifa und Jaffa geltend machen, während ich als Palästinenser unzweifelhaft Haifa, Jaffa, Beer-Sheba und Jerusalem beanspruchen kann. In dem Augenblick aber, in dem wir unser Recht an ganz Palästina wieder gewonnen haben, werden wir nicht eine Minute zögern, Palästina und Jordanien zu vereinen.“

    In Europa hieß es nach dem zweiten Weltkrieg, der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands (übrigens auch im Pazifik, nach der bedingungslosen Kapitulation Japans): Schwamm drüber. Gebiete verloren, Vertreibungen, Völkermorde, selber schuld, heul‘ nicht. Jetzt wird neu und anders angefangen. Schluß, aus, Punkt.

    Was ja auch eine beispiellosen Frieden und Wohlstand schuf. Nur die Mohammedaner haben das bis heute nicht hingekriegt, weil sie von der Vernichtung Israels besessen sind. Die können nicht auffhören. Gensu so, wie sie in Deutschland ihr „Nachgeh-Gen“ entfalten, wenn sie irgendwo den Kürzeren gezogen haben und Stunden bis Tage spärter mit einem mörderischen Mob auftauchen, um die Ähräh wiederherzustellen.

    Das wundert mich übrigens im aktuellen Islam-gegen-Israel-Krieg am meisten: Viele, die inzwischen islamische Reaktionsmuster und islamischen Standard-Verhalten bedingt durch den Islam in Deutschland durchschauen, kapieren nicht, daß die gleichen Muster im Dauerkrieg gegen Israel greifen.

  16. die..die am lautesten nazis raus schreien hetzen im moment am meißten gegen juden und schlißen sich den islamisten auf den demorandalen an…pfui für diese hechlerei.

  17. Giordano hat natürlich Recht. Was man aber auch sagen kann ist, dass es seitens der offiziellen Vertreter der Juden in Deutschland zu wenig Unterstützung der islamkritischen Stimmen in diesem Land gab und auch noch gibt. Diese offiziellen Stellen haben viel zu sehr die „Bunte Republik“ befördert und unterstützt und nur allzu gerne auch die Nazi Keule geschwungen gegen Leute, die dem nicht gefolgt sind.

    Man kann nur hoffen, dass jetzt nicht nur einige deutsche aufwachen sondern auch seitens des Zentralrats etwas vorsichtiger überlegt wird, wer und welche Politik welche judenfeindliche Kreise wirklich befördern und welche nicht.

  18. @ #17 leichtzumerken:

    Ähnliches taten andere auch, die unter dem Nationalsozialismus verfolgt worden waren und in der Sowjetunion und Stalin eine neue Zuflucht und Heimat gefunden zu haben glaubten. „Der Feind meines Feindes ist mein Freund.“ Giordano war aber intelligent genug, um noch in den 50er Jahren aufzuwachen. Anderen gelang das nie.
    Ausgebreitet hat er das im „Irrtum und zweite Schuld“ betitelten Teil seiner Autobiographie „Erinnerungen eines Davongekommenen“.

  19. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Ich möchte mein Land auch zurück.
    Darf ich jetzt losziehen und jeden ermorden, der meiner Meinung nach nicht hierher gehört?
    Wie würde die Weltgemeinschaft wohl darauf reagieren? Auch so verständnisvoll?

  20. Hat sich Empörungsbetroffenheitsbeauftragte Claudia Roth schon zu diesen Entwicklungen geäußert?

  21. Ich will auch mein altes Deutschland zurück! So wie es war noch vor der Besatzung durch die Türken und anderer Moslems!

  22. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!
    ——————-
    Tipp: Satire sollte man besser kennzeichnen, z.B. mit einem Smiley 🙂

  23. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!

    Blödsinn! Welche Propaganda tischen Sie uns hier auf? Der faschistische, teroristische Islam will Israel zerstören und das jüdische Volk korankonform auslöschen. Dazu ist der verbrecherischen Hamas jedes noch so billige propagandistische Mittel recht. Und die dämlichen westlichen Claqueure klatschen auch noch Beifall.
    Über den erbitterten Kampf gegen die einzige Demokratie im Nahen Osten soll im Übrigen der Kampf des immer aggressiver werdenden Islam gegen die gesamte westliche Welt forciert werden.

  24. So hatte doch Giordano Pro Köln als „lokale Variante des zeitgenössischen Nationalsozialismus“ bezeichnet, deren Mitglieder, „wenn sie könnten, wie sie wollten, mich in eine Gaskammer stecken würden.“

  25. #32 Gast100100

    und wenn ein Deutscher von einer Horde Bunter aufgemischt wird, oder wenn, wie bei den Gaza-Demos Moslems antisemitische Sprüche brüllen wie „Jude, Jude feiges Schw…“, dann schaut dieselbe feige deutsche Spießbürgerbande weg, tut nichts und ruft nicht einmal die Polizei.

    Aber obwohl diese Sorte deutscher Spießbürger nur elende polit-korrekte Denunzianten sind, die auf der antideutsche Zeitgeistwelle surfen, werden die womöglich einen Zivilcourage Preis erhalten.

  26. Der Islam gehört zu Deutschland!
    Also: der Antisemitismus gehört zu Deutschland!
    A.Merkel
    🙂

  27. Ich habe auch ein paar jüdische Facebook-Freunde bei denen ich mich jetzt noch wundere wie blauäugig sie sind. Wobei ein paar andere jetzt immerhin aufgewacht sind.

    Auf der anderen Seite kann man es natürlich verstehen, wenn die Juden gar niemandem mehr trauen. Es gibt ja auch genug schlimme Deutsche bei deren Einträgen ich so schockiert bin. Die kennen keinen einzigen Juden persönlich und schreiben die schlimmsten Sachen über sie oder über Israel.

    Am schlimmsten antisemtisch sind die Verschwörungstheoretiker aus der Mitte der Gesellschaft, habe ich fetsgestellt.

  28. Was sagt denn unser aller Sportsfreund Euro-Vision dazu, wie sein heiß und innig geliebtes Europa hier auftritt?

    Nichts? Naja, keine Antwort ist auch eine Antwort.

  29. Alle, die von dem Deutschland träumen, das wir so alle schätz(t)en, sei auf folgenden OT-Artikel verwiesen, den ich gerade in der Jungen Freiheit gefunden habe (http://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2014/sprachschuetzer-attackieren-hamburger-senat/):

    Sprachschützer attackieren Hamburger Senat

    HAMBURG. Der Verein Deutsche Sprache (VDS) hat Pläne des Hamburger Senats kritisiert, bestimmte Gerichtsverhandlungen nur noch auf englisch abzuhalten. „Damit wird dem Bedeutungsverlust der deutschen Sprache Vorschub geleistet“, sagte der Hamburger Regionalchef Hans Kaufmann nach Angaben des Hamburger Abendblattes.

    Hintergrund ist ein Vorstoß der Hansestadt im Bundesrat, nachdem es internationalen Unternehmen künftig erlaubt sein soll, Handelsstreitigkeiten vor deutschen Gerichten ausschließlich in englischer Sprache abzuhalten. Damit soll der „Gerichtsstandort Deutschland“ gestärkt werden. Die Bundesregierung hat sich mittlerweile offen für die Pläne gezeigt. Wann der Bundesrat sich damit beschäftigt, ist derzeit noch unklar.

    „Sprachliche Selbstkolonisierung“

    Für den VDS dagegen kommt der Vorstoß einer „sprachlichen Selbstkolonisierung“ gleich. In Wirklichkeit gehe es darum, daß „eine kleine Gruppe spezialisierter Anwälte Geld verdienen kann“, betonte Kaufmann. „Wir fordern, diese Initiative fallenzulassen.“ Ziel von Hamburgs Justizsenatorin Jana Schiedek (SPD) dagegen ist es nach eigenen Angaben, den „Rechts- und Wirtschaftsstandort Hamburg“ zu stärken und „internationale Rechtsstreitigkeiten nach Hamburg zu holen“.

    Für eine Reform müßte das Gerichtsverfassungsgesetz geändert werden. In Paragraph 184 heißt es: „Die Gerichtssprache ist Deutsch. Das Recht der Sorben, in den Heimatkreisen der sorbischen Bevölkerung vor Gericht sorbisch zu sprechen, ist gewährleistet.“ (ho)

  30. #27 arminius arndt (05. Aug 2014 14:08)

    Giordano hat natürlich Recht. Was man aber auch sagen kann ist, dass es seitens der offiziellen Vertreter der Juden in Deutschland zu wenig Unterstützung der islamkritischen Stimmen in diesem Land gab und auch noch gibt. Diese offiziellen Stellen haben viel zu sehr die “Bunte Republik” befördert und unterstützt und nur allzu gerne auch die Nazi Keule geschwungen gegen Leute, die dem nicht gefolgt sind.

    Man kann nur hoffen, dass jetzt nicht nur einige deutsche aufwachen sondern auch seitens des Zentralrats etwas vorsichtiger überlegt wird, wer und welche Politik welche judenfeindliche Kreise wirklich befördern und welche nicht.

    Ein sehr treffender Beitrag. Der Zentralrat ist mit dieser idiotischen, politisch-korrekten Linie dem eigenem Volk in den Rücken gefalllen. Dessen Gegner sind nicht ein paar versprengte „Rechte“ und Ausländerfeinde, wie es linksgrünen Geistes-Orgasmen entspricht, sondern Moslens, Moslems und nochmals Moslems. Der Todfeind Israels ist der Islam, der Freund Israels ist das aufgeklärte deutsche liberal-konservative Bürgertum.

    Also, werte Frau Knobloch und werter Herr Graumann (von der intellektuellen Koks-Wurst Friedmann möchte ich hier nicht sprechen), benennen Sie endlich Ross und Reiter und kriechen Sie nicht länger den Feinden Israels in den Hintern. Das großartige jüdische Volk hat Ihre törichten taktischen Spielchen nicht verdient!

  31. #38 PSI

    ja das wird lustig in Zukunft. Die wenigen deutschen Söhne die wir noch haben werden in Zukunft überall auf der Welt in Kriegen verheizt, um dort Interessen ihrer „deutschen“ Landsleute zu verteidigen. Wie absurd und völlig irre die Auswüchse der BRD-Multikultigesellschaft mittlerweile sind, zeigt doch der Gaza-Konflikt. Eigentlich müsste doch jetzt die Bundeswehr (KSK) in den Krieg gegen Israel ziehen, um diese „deutsche“ Familie aus dem Kriegsgebiet rauszuholen. Dieser Fall zeigt doch einmal mehr, was für ein Desaster unsere Politiker hier angerichtet haben.

    In Pakistan kümmert sich die deutsche Botschaft mittlerweile hauptsächlich um die „deutsche“ Minderheit in Pakistan. Das wird lustig, wenn die Atommächte Pakistan und Indien aneinanderrasseln. Dann dürfen die letzten deutschen Söhne, die den kommen Krieg gegen Russland überlebt haben, für den Schutz der „deutschen“ Minderheit in Pakistan verrecken.

  32. @ #40 BePe (05. Aug 2014 14:43)

    und wenn ein Deutscher von einer Horde Bunter aufgemischt wird, oder wenn, wie bei den Gaza-Demos Moslems antisemitische Sprüche brüllen wie “Jude, Jude feiges Schw…”, dann schaut dieselbe feige deutsche Spießbürgerbande weg, tut nichts und ruft nicht einmal die Polizei.

    Im Gegenteil, die werden dann Pro Palästinensisch, schlagen sich auf die seite dieser Asozialen ohne Bildung und Gewissen. Also das ist schon krank, auch solche die sonst auf die Moslems schimpfen. Gerade bei Facebook habe ich dies die letzten Wochen erlebt.

    Wenns um Juden killen geht, dann sind die Moslems plötzlich recht. Habe mich verdammt viel mit mit anderen Deutschen gestritten die letzten Wochen.

    Denen sind die gekillten Christen in Syrien und Irak auch egal.

    Darauf gehen die gar nicht ein. Also da sind mir meine Landsleute auch oft nicht geheuer. Der Hitler und das sozialistische Gedankengut aus dem Dritten Reich steckt doch in vielen tief drin, egal ob Ossi oder Wessi.

    Und wenn sie ständig Parteien hier wählen wie die Grünen, SPD , Die Linken die solche Ausbrüche hier mit ihrer verfehlten Einwanderungspolitik unterstützt haben (Sarrazin und Buschkowsky ausgenommen) , muss man sich nicht wundern.Die wollen das es so gekommen ist, wie es jetzt kam.

    Ganz klar, an der Misere sind die Linken an allem Schuld und die SPD- Medien sowieso!

  33. Mir sind Juden tausendmal lieber, als islamische Pfeifen!
    Juden haben Deutschland immer voran gebracht und islamische Pfeifen haben den Steuerzahler immer nur belastet.

    Deshalb:
    Raus mit den islamischen Pfeifen, rein mit
    den Juden!

  34. Nicht:
    Antisemitismus ist das Ergebnis von Israel-kritik.
    sondern:
    Israel-kritik ist das Ergebnis von Antisemitismus.

  35. Auch so ehemalige FDPler in der AfD verbreiten in Bezug auf Banken manchmal total antisemitsiches Zeugs, siehe Rothschild usw. . Bin froh, dass ich die AfD nie unterstützt habe.

    Dies sind sicher nur Vereinzelte Personen und meine persönlichen FB Beobachtungen , aber ich will es hier auf PI auch mal gesagt haben.

  36. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)
    „Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!“
    Gaza ist seit August 2005 „judenrein“.
    Haben Sie es verpasst?
    Im Übrigen sind die „Palästinenser“ eine Erfindung des Friedens-Terroristen Arafat. Es gibt dort nur Araber, Juden, Drusen, Beduinen…
    Grundsätzliche Kenntnisse der Geschichte und der Religionen Judentum+Christentum sowie der Ideologie Islam wären hilfreich um sich an der Diskussion zu beteiligen. Das spart Zeit und Mühe alles jedes Mal von vorne zu erklären….

  37. Adolf Hitler und islamische Führer wie z.B. Amin Al-Husseini, der Jerusalemer Obermufti waren Verbündete bei dem Massenmord an Juden.
    Berüchtigt sind die Greueltaten moslemischer Kampfverbände wie z.B. „Handschar“.
    Nazis in Europa werden mit Recht verfolgt und der „Krampf gegen Rächtz!“ wird sogar staatlich gefördert. (Abgesehen vom klitzekleinen Schönheitsfehler, dass Nazis allesamt nazionale SOZIALISTEN waren und sind, also eine LINKE Bewegung).
    Die Verbündeten der Nazis, die Mohammedaner werden heute nicht nur nicht verfolgt, sie werden massenhaft ins Land uns nach Europa importiert. Ihnen werden Privilegien zuteil, ihnen kriecht die verräterische aber politisch korrekte Politik in alle Körperöffnungen…
    So frönt die feine Gesellschaft der heutigen Sozialisten ihrem Judenhass, ohne als „Nazi“ erkannt zu werden. Sie benutzen dafür Moslems als nützliche Idioten…
    Ekelhaft….

  38. #24 Babieca (05. Aug 2014 13:57)

    Dann kamen Römer. Dann eingefallenene Arab-Moslems (nach Erfindung des Islams 622), also Umayyaden, Abbasiden, Ayyubiden, Fatimiden,

    und ihre heutigen Nachkommen, die Mongoliden, Androiden, Perfiden, Boliden und, die unangenehmsten, die Hämorrhoiden. 😉

    Trotz dieser verzeihlichen Unvollständigkeit ein exzellenter Kommentar.

  39. #46 BePe (05. Aug 2014 14:57)

    #38 PSI

    Dieser Fall zeigt doch einmal mehr, was für ein Desaster unsere Politiker hier angerichtet haben.
    ———————
    Und das ist kein Ausrutscher, sondern ein bewusst herbeigeführter Langzeit-Vernichtungskrieg gegen das eigene Volk (mit biologischen Waffen!). Das „eigene“? – Nein, die fühlen sich nicht zu uns gehörig. Deshalb bringen sie es auch fertig, dieses „Deutschland verrecke“!

  40. wenn der Raketenregen auf die Bundesrepublik Deutschland niedergehen würde

    Wenn das passiert, dann gibts erst mal runde Tische, die klären, wie das soweit kommen konnte. Natürlich wären wir selbst Schuld und müssten uns fragen, was wir falsch gemacht hätten, dass sowas passierte.

  41. Giordano ist doch auch an der Islamisierung Deutschlands indirekt mit Schuld, hat er jahrzehntelang gegen die Deutschen gehetzt und ihnen jedes Nationalgefühl verweigert und abgesprochen.
    Hat jede nationale Regung bekämpft.
    Wie soll aber Abwehr von Fremden ohne National- oder Ehrgefühl funktionieren?

    Jetzt, wo Herr Giordano die Deutschen gegen die Moslems braucht, sind diese aber so rückgradlos, so umerzogen und so „tolerant“ geworden, dass sie sich widerstandslos überrennen lassen.
    Da regt sich kein Mucks mehr. Hauptsache „kein Nazi sein“, auch wenn das die eigene Abschaffung bedeutet.

  42. Wenn der ZdJ aufrichtig gewesen wäre und nicht die Deutschen um ihr sauer verdientes Geld geprellt hätte, wären die Juden jetzt geachtet. Aber man war nicht ehrlich und fair. Und wer das nicht schätzt braucht sich nicht zu wundern, wenn ihm das nicht wiederfährt.

  43. Ein weiser Mann, der sein Wort gegen Antisemitismus und Islamismus erhebt. Er hat früh den Bau von Protzmoscheen kritisiert und Integration der hier lebenden Muslimen eingefordert. Und in der Israel- Debatte bezieht er klar Stellung. Was mich an den Aussagen der Palästinensier/ Moslems auch sehr wundert: Anstatt gegen die Hamas zu demonstrieren, die ein Volk in Haftung nimmt, hetzen sie gegen Juden und das in einer bösartigen Art und Weise. So als schrieben wir das Jahr 1933 und das macht betroffen. Jedes menschliche Opfer ist schlimm, es darf nicht sein, dass unschuldige Menschen, insbesondere Kinder und Frauen, sterben. Hier sollte Israel gezielter vorgehen. Es darf nicht sein, dass UN Gebäude beschossen werden. Aber genauso pervers ist es, wenn die Hamas Waffen in Schulen lagert. Ich plädiere dafür, den Gazastreifen unter UN Kontrolle zu stellen.

  44. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Wenn Israel nicht dort wäre, wäre das ein ödes, unbeachtetes Land.

    Und es gäbe gar nicht solch eine Anzahl an Palästinensern.

  45. #55 Nagus (05. Aug 2014 16:08)
    wenn der Raketenregen auf die Bundesrepublik Deutschland niedergehen würde

    Wenn das passiert, dann gibts erst mal runde Tische, die klären, wie das soweit kommen konnte. Natürlich wären wir selbst Schuld und müssten uns fragen, was wir falsch gemacht hätten, dass sowas passierte.

    … und die Vertreter der Juden in Deutschland würden sagen, dass wir selber schuld seien weil wir nicht genug Willkommenskultur gezeigt haben und uns in dieser Hinsicht stark verbessern müssten.

  46. #56 Heisenberg73 (05. Aug 2014 16:25)

    Giordano ist doch auch an der Islamisierung Deutschlands indirekt mit Schuld, hat er jahrzehntelang gegen die Deutschen gehetzt und ihnen jedes Nationalgefühl verweigert und abgesprochen. Hat jede nationale Regung bekämpft.
    Wie soll aber Abwehr von Fremden ohne National- oder Ehrgefühl funktionieren?

    Jetzt, wo Herr Giordano die Deutschen gegen die Moslems braucht, sind diese aber so rückgradlos, so umerzogen und so “tolerant” geworden, dass sie sich widerstandslos überrennen lassen.

    Genauso ist es. Das ist die Ernte, die gewisse Kreise in Deutschland und in ganz Europa gesät haben.

  47. #58 Ezeciel (05. Aug 2014 16:33)

    Wenn der ZdJ aufrichtig gewesen wäre und nicht die Deutschen um ihr sauer verdientes Geld geprellt hätte,

    Also, da bin ich jetzt eher ratlos. Wie hat denn der ZdJ diese Prellung verursacht? Wie hat er das, ganz praktisch, gemacht? Wann, wo, wie und vor Allem, wie viel?

  48. und hier haut der gute alte Graumann uns Deutschen noch einmal in die Fresse:

    Man muss aber auch betonen, dass fast alle Gewalttaten gegen Juden in Deutschland von Faschisten ausgeübt werden. Bei denen gehört der Judenhass zum Kern der Ideologie. Das ist bei Muslimen generell nicht der Fall.

    (…) Die allermeisten Muslime in Deutschland sind doch ganz sicher friedfertig und zuverlässig. Und wir suchen ihre Freundschaft.

    aktuelles FAZ-Interview
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/juden-in-deutschland-schauderhafte-schockwellen-von-antisemitismus-13079233-p2.html


  49. Die Balastinässer wollen Ihren SAND zurück?!

    Ich finde Israel sollte das vertraglich
    zu Israel gehörende Jordanien einfordern.
    Gibt genug SAND in Arabien für die Araber
    und wenn sie nach alter Sitte leben, wirds
    zwar riechen aber eng wird es da nicht.

  50. #58 Ezeciel

    verbreite deine gierjudenklischees wo anders,
    geprellt, deutschland profitiert heute noch
    und nicht zu knapp, im gegensatz zu solch
    neidhammeln gönne ich es den heutigen
    deutschen, ausser solchen irren
    propheten wie du einer bist!

    zjd geprellt, was ein volltrottel!

  51. „Humanitas ist nicht teilbar.“ Vollkommen richtig, Herr Giordano. Daher haben Sie als einer der Wenigen erkannt, dass sich unglaubwürdig macht, wer einerseits einen rigorosen Kampf gegen Rechtsextremismus und Rassismus vorantreibt (wobei es sich im Deutschland des Jahres 2014 überwiegend um Geisterjagden handelt), andererseits aber faschistoides und extremistisches Gedankengut in anderern Weltanschauungen verharmlost und beschweigt. Indem Sie sich gegen den Bau von Großmoscheen und für klare Kriterien einer gelingende Integration in Deutschland aussprechen, sind Sie Ihren eigenen Werten treu geblieben. Wir verdanken Ihnen Slogans wie „Es gibt kein Menschenrecht auf den Bau einer Großmoschee“ und Metaphern wie die von den „xenophilen Einäugigen“, jener Gruppe, die einen großen Teil der Schuld an der wachsenden antijüdischen Gewalt und immer offener zutage tretenden antijüdischen Ressentiments in Europa zu verantworten hat. Diese „xenophilen Einäugigen“ sind es übrigens, die auch Sie in eine rechte Ecke, eben eine rechte jüdische Ecke, schreiben wollen oder als hasserfüllten Mann fehlzeichnen – und damit nur beweisen, dass sie selbst die Grundsätze von Humanitas überhaupt nicht begriffen haben. Ob aus Absicht, Verblendung oder Unwissenheit sei dahingestellt.
    Begehen Sie Ihren 100. Geburtstag in ein paar Jahren in Ruhe und Frieden, aber schreiben Sie bis dahin bitte auch das angekündigte islamkritische Buch fertig!

  52. Die Linken handeln stets nach dem gleichen Motto, jetzt eben in Bezug auf islamischen Judenhass bei uns: Es kann nicht sein, was nicht sein darf!
    Da wird eben gar nicht erst groß darüber berichtet, in unseren links-versifften Medien, auch die Linken und Grünen halten brav die Klappe (nicht vorstellbar wenn ein Deutscher gegen Israel schreien würde…Lichterketten wären die Folge. Aber bei Moslems? Na ja, kulturbedingt eben).
    Claudia Fatima Roth, handeln sie! Ach, sie machen gerade Urlaub in ihrer Villa in der Türkei? Na ja, müssen sich ja auch mal von der schweren Arbeit als links-grüne Hetzerin gegen alles Deutsche erholen! Klar!

  53. Friedensplan für Nahost, der binnen einem Jahr umgesetzt werden und sich am deutschen Vorbild nach WKII orientieren sollte:

    1. Alle „Palästinenser“ (=Araber) in ISRAEL sind in ihre Herkunftsländer umzusiedeln. Dort ist Platz genug und sie brauchen sich nicht über die israelische Besatzung und über ein Übermaß an Freiheit und Demokratie zu ärgern!
    2. Hilfe: je zur Hälfte sollen die arabischen Ölländer und der Westen diese Umsiedlung bezahlen: Einmalzahlung! Danach nix mehr!
    3. Meinetwegen sollte jede Großfamilie ein Reihenhaus aufbauen dürfen (Material durch obige Geldgeber)
    4. Der deutsche und amerikanische Steuerzahler wird durch diese humanitäre Aktion einmal belastet und danach nie wieder. Die Araber müssen also endlich mal für sich selbst sorgen.
    6. Nach dieser Aktion: Abgabe auch aller deutschen Pässe und Aufgabe der Hartz4-Konten. allmählich: unendlicher Friede in Arabien – und Friede in Judäa, Samaria und Galiläa!

  54. Aus Israel fließt kein Bestechungsgeld.
    Das Geld fließt aus islamischen Ölgeld-Quellen.
    Deshalb die Doppelmoral, deshalb die schräge Berichterstattung in den Medien, deshalb werden die Dinge nicht beim Namen genannt.
    Warum wollen die Machthaber einen Groß-Haßreaktor mitten in München? Na?
    Weil da zweistellige Millionenbeträge aus einer Öl- und Terrorquelle fließen. Und die fließen mit Sicherheit nicht nur auf die Baustelle! Das ganze erinnert mich an das Stück „Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt.

  55. Zitat…
    66 Mike Hammer
    _________________________

    Zu deiner Info…

    David Gall, der Initiator und Hauptverantwortliche von HaGalil, ist gestorben.

    Yehi Sichro baruch.
    Baruch Dajan haEmet

  56. Stehe voll hinter Israel,den Aktionen /Reaktion auf den Raketenhagel der Hamas aus dem Gaza.

    Warum haben sie ihre eigene Bevoelkerung aufs Spiel gesetzt und wiedrum missbraucht?

    Weil ihre Popularitaet auf dem 0 Punkt war und sie durch die Ausloesung von Vergeltungsaktionen aus Israel SOLIDARISIERUNG einfahren wollte, was ihnen wie bei jedem bisherigen Konflikt, gelang.

    Einfach, wie es im Islam ueblich ist, mit total ungebildeter, uninformierter, braingewaschener Bevoelkerung Hass zu erzeugen.

    Israel kaempft einsam, auch fuer die nahezu verlorene, verlotterte westliche Welt, die sich ohne jede Verpflichtung ihren Todfeind, dem Islam geoeffnet hat und Millionen in ihrer Mitte beherbergt.

    Nicht der Islam oder andere unpassende Migranten sind dafuer verantwortlich, sondern die jeweiligen Ministerpraesidenten, Praesidenten, in Europa natuerlich besonders die rot/gruen verseuchte Zwangspolitik aus Bruessel.

    Sie werden immer Alahu Akbar rufen, immer Infidel in allen sehen, solange sie nicht konvertiert sind (selbst dann nur Muslime 2. Klasse die gerademal geduldet werden)

    Europa und seine Ableger muessen endlich aufwachen, auf was sich sich da eingelassen haben, noch ist Zeit, dies wieder in Ordnung zu bringen, aber die Uhr tickt.

  57. #74 udosefiroth

    du weist wie ich zu dem blog stehe.
    alibi batterie der neo-antisemiten.
    möge gott vergeben, mike hammer vergibt nie.

    🙄

  58. #6 harro (05. Aug 2014 13:18)

    Das ist doch alles ganz einfach:
    Die Palästinenser wollen ihr Land zurück!

    Die Juden AUCH! Israel hat jedoch die Legitimation von 2 Millionen Palästinensischen Staatsbürgern mit allen Rechten und sogar weniger Pflichten.
    Die Juden mit ähnlichen Status in arabischen Ländern wurden alle vertrieben.
    Ein Großer Teil der Palästinenser haben auch ausländische Wurzeln und waren niemals in dem Gebiet beheimatet.

  59. #65 willanders (05. Aug 2014 17:13)

    und hier haut der gute alte Graumann uns Deutschen noch einmal in die Fresse:

    Man muss aber auch betonen, dass fast alle Gewalttaten gegen Juden in Deutschland von Faschisten ausgeübt werden. Bei denen gehört der Judenhass zum Kern der Ideologie. Das ist bei Muslimen generell nicht der Fall.

    (…) Die allermeisten Muslime in Deutschland sind doch ganz sicher friedfertig und zuverlässig. Und wir suchen ihre Freundschaft.

    aktuelles FAZ-Interview
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/juden-in-deutschland-schauderhafte-schockwellen-von-antisemitismus-13079233-p2.html

    Ein dümmliches Interview und eine Fülle ebenso dümmlicher Leserkommentare, wie ich es sonst in der FAZ nicht kenne. Erschreckend!

    Erschreckend auch das idiotische Herumtaktieren der Graumänner, denen es sichtlich Unbehagen bereitet, Ross und Reiter zu nennen. Die alberne Tendenz – wie auch in 75 % dieser Kommentare: Die Muslime sind doch eigentlich so lieb und nett, man muss sie halt noch en bisschen mehr streicheln, dann wird das schon wieder.

    Ich bin fassungslos ob eines solchen Maßes von Verharmlosung und Verblödung. Diese Leute werden intellektuell gerade Opfer ihres eigenen Dogmas, Islamkritik nicht zuzulassen.

Comments are closed.