pope_urbanLiebste Brüder, Ihr müßt Euch sputen, um Euren im Osten lebenden Brüdern, die Eure Unterstützung brauchen, um die sie oft dringend nachsuchten, Hilfe zu bringen.

Denn die Türken, ein persisches Volk, haben sie angegriffen, wie viele von Euch bereits wissen, und sind bis zu jenem Teil des Mittelmeers, den man den Arm des heiligen Georg nennt, auf römisches Territorium vorgedrungen. Sie haben immer mehr Länder der Christen an sich gerissen, haben sie bereits siebenmal in ebenso vielen Schlachten besiegt, viele getötet oder gefangengenommen, haben Kirchen zerstört und haben Gottes Königreich verwüstet. Wenn Ihr ihnen gestattet, noch viel länger weiterzumachen, werden sie Gottes gläubiges Volk auf weiter Flur unterwerfen.

Und deshalb ermahne ich, nein, nicht ich, ermahnt Gott Euch als inständige Herolde Christi mit aufrechter Bitte, Männer jeglichen Standes, ganz gleich welchen, Ritter wie Fußkämpfer, reiche und arme, wiederholt aufzufordern, diese wertlose Rasse in unseren Ländern auszurotten und den christlichen Bewohnern rechtzeitig zu helfen.

Nichts möge jene, die sich anschicken zu gehen, aufhalten. Sie sollen ihre Angelegenheiten regeln, Geld anhäufen, und wenn der Winter vorbei und der Frühling gekommen ist, die Reise unter der Führung des Herrn voll Eifers antreten.

Clermont, 18. November 1095

Urban II.


Auszug der Rede Papst Urbans II. auf dem Konzil von Clermont (hier die komplette Rede), die weltweite Bedeutung erlangt hat. Sie stellt den Aufruf zum ersten Kreuzzug dar, dem fünf weitere folgten. Die Rede verfehlte bekanntlich ihre Wirkung nicht. Auch wenn man die zuweilen drastische Wortwahl von Papst Urban nicht an allen Stellen teilen mag, bleibt zu konstatieren, dass sich der christliche Glaube seit dieser Zeit, bedingt durch schwache Päpste, grundlegend gewandelt hat und alles Kämpferische von ihm gewichen ist.)

» Siehe PI-Artikel: Dürfen Kirchen zum Krieg rufen? Sie schweigen!

image_pdfimage_print

 

120 KOMMENTARE

  1. … diese wertlose Rasse in unseren Ländern auszurotten …
    ————
    Eindeutig rassistisch – gefällt mir! 😉

  2. Welche Qualifikation wird für die Teilnahme an einem solchen Unternehmen erwartet? Muss man katholisch sein oder so?

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  3. #4 Paula Sieben

    …..soso, das ist also nicht im Sinne Jesu?

    Was ist denn im Sinne Jesu?
    Das seine ihm folgenden Christen durch den Islam über die Jahrhunderte ausgerottet werden?
    Bitte um eine Antwort.

  4. … ganz im Gegenteil: Kirchliche Würdenträger werben für den Islam und laden Moslems in ihre Kirchen und kriechen in Moschee´n rum- einfach jämmerlich!

  5. Denkbar ungünstiger Artikel. Die Kreuzzüge wurden ebenso barbarisch geführt wie es heute die Moslems machen.

  6. @11 Gast100100

    „Denkbar ungünstiger Artikel. Die Kreuzzüge wurden ebenso barbarisch geführt wie es heute die Moslems machen.“

    ….denkbar ungünstige Bemerkung!

    …die Kreuzzüge waren lediglich eine Reaktion auf das, was der ISSlam seit 1400 Jahren durchzieht……, und eine Reaktion auf über 500 Jahre islamischer Gewalt gegen Christen….

  7. # 8 Deutschlandlandnachtdenker

    Jesus waren die Nicht-Juden völlig schnuppe. Er hatte weder vom Christentum noch vom Islam irgendeine Ahnung. Das Christentum ist eine Erfindung von Paulus und der Islam ist eine Erfindung von Mohammed.
    Alles Fantasy.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  8. #9 Paula Sieben (20. Aug 2014 16:41)

    Der Jude Jesus würde keine Rassen ausrotten und würde auch niemanden für wertlos halten, denke ich. Oder?
    ————
    Na, na, ganz so harmlos war der Jude Jesus nun auch wieder nicht. Bei schlechter Laune hat er die windigen Geschäftemacher (vermutlich handgreiflich) aus dem Tempel gejagt und bei guter Laune hat er auf Hochzeiten das Wasser in Wein verwandelt und die Leute besoffen gemacht – was ihm die Mohammedaner gar nie nicht verzeihen! 😀

  9. #4 Paula Sieben
    #8 DenkichanDeutschland (20. Aug 2014 16:38)

    Das ist im Sinne Jesu:

    Matthaeus 5
    17Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen. 18Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe. 19Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.…

    Und was steht in Koholet, das Wort das immer noch gilt, laut Matth 5

    31Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen unter dem Himmel gibt es eine bestimmte Zeit:
    3eine Zeit zum Töten /
    und eine Zeit zum Heilen, / eine Zeit zum Niederreißen / und eine Zeit zum Bauen,
    4eine Zeit zum Weinen /
    und eine Zeit zum Lachen, / eine Zeit für die Klage / und eine Zeit für den Tanz;
    5eine Zeit zum Steinewerfen /
    und eine Zeit zum Steinesammeln, / eine Zeit zum Umarmen / und eine Zeit, die Umarmung zu lösen,

    8eine Zeit zum Lieben /
    und eine Zeit zum Hassen, / eine Zeit für den Krieg / und eine Zeit für den Frieden.

    Und was tat Moses als er vom Berg Sinai herunter kam mit den Gesetzestafeln in der Hand und den Tanz ums Goldene Kalb, den reinen Götzendienst, erblickte.

    Mose sah, wie verwildert das Volk war. Denn Aaron hatte es verwildern lassen, zur Schadenfreude ihrer Widersacher. 26 Mose trat an das Lagertor und sagte: Wer für den Herrn ist, her zu mir! Da sammelten sich alle Leviten um ihn. 27 Er sagte zu ihnen: So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten.

    Die Juden in Israel halten sich an das Wort, daran kein Zweifel. Ihr Dom heute ist der „Iron Dom“.
    Islam ist Götzendienst, Öl-Götzendienst. Die Jeus-Liebt-Dich-Friede-Freude-Eierkuchen Christen, die dem Islam Tür und Tor öffnen, gleichen denen, die um das Goldene Kalb hüpfen.

    Auch das das Wort der Propheten, das weiter gilt, lt. Matth. 5.

  10. @ 11) Mag sein, dass die Kreuzzüge eine Reaktion auf die islamische Expansion waren. Nur wurden diese Kreuzzüge überaus erbarmungslos durchgeführt, siehe Eroberung Jerusalems, siehte 4. Kreuzzug gen Konstantinopel.

  11. http://www.blu-news.org/2014/08/20/aufruf-zum-dschihad-muss-wieder-strafbar-sein/

    In einer aktuellen Pressemitteilung bemerkt Tipi, man könne „direkt und ganz konkret etwas gegen die Verharmlosung der salafistischen Terroristen machen, indem wir die Sympathiewerbung für Terrorgruppen wieder als Straftat in den Gesetzestext aufnehmen. Die gravierenden handwerklichen Fehler der rot-grünen Regierung in ersten Jahren des neuen Jahrtausend, machen sich heute leider deutlich bemerkbar. Damit hat man der inneren Sicherheit in Deutschland und der Sicherheit unserer Gesellschaft einen Bärendienst erwiesen”, kritisierte Tipi die viel zu lockere, gesetzliche Fassung.

    Der Bundesgerichtshof hatte in Folge der Gesetzesänderung in seiner Begründung mitgeteilt, dass ein allgemein gefasster Aufruf, sich an nicht näher bezeichneten terroristischen Aktivitäten zu beteiligen, nicht mehr als Straftat ausreiche. Dasselbe gelte für die Aufforderung, sich am Dschihad zu beteiligen.

  12. Jesus ist auch über Wasser gelaufen. Könnte auch mit Eisschollen im See Genesareth zu tun haben. Und er hat schlechte Personalpolitik gemacht: Petrus und Judas.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  13. Auch Prof. Egon Flaig zitiert Urban II. in seinem glänzenden islamkritischen Essay „Der Islam will die Welteroberung“. Nebenbei beschreibt er die Epoche der christlichen Kreuzzüge in ihrem historischen Zusammenhang – der in der von allen Seiten gegen „das Christentum“ angeführten Kreuzzugs-Kritik stets unterschlagen wird. Daraus geht auch hervor, dass der Papst, um eine wirksame Gegenwehr der Gläubigen gegen den Islam zu ermöglichen, erst ein dem Dschihad ebenbürtiges Konzept entwickeln musste:

    Nikephoros wußte um die militärischen Konsequenzen von Sure 4, 74-76; er war der erste, der die prinzipielle kriegerische Unterlegenheit der christlichen Religion zu korrigieren suchte. Doch die Bischöfe der Ostkirche sahen sich außerstande, ihre Theologie so zu manipulieren, daß ein kriegerisches Märtyrertum hätte entstehen können. Dabei blieb es. Die byzantinischen Kaiser mußten ihre schweren Abwehrkriege gegen die ständigen sarazenischen und seldschukischen Aggressionen führen, ohne daß ihnen die Religion dort half, wo Hilfe am nötigsten war.
    Erst die Westkirche veränderte die theologisch-politische Situation: als Papst Urban II. 1095 zum ersten Kreuzzug aufrief, versprach er den christlichen Kriegern den Erlaß der Sünden: Gefallene Kreuzeskrieger umgingen demnach das göttliche Gericht; sie wurden insofern den Märtyrern gleichgestellt, obschon ihnen dieser Name verwehrt blieb. Der Papst als Oberhaupt einer monarchisch organisierten Kirche tat genau das, was ein Konzil östlicher Bischöfe nicht vermochte: Er verfügte über das Heil. Die Papstkirche konnte nun ebensolche „Heiligen Kriege“ führen, wie der Islam es seit Jahrhunderten zu tun pflegte. Worin unterscheiden sich dann Kreuzzüge und Dschihad? Kreuzzüge konnte allein der Papst ausrufen; daher blieben sie sehr selten – verglichen mit den unzähligen, unaufhörlichen und ubiquitären Dschihads der islamischen Welt.

    Und die Ziele von Kreuzzügen blieben genau begrenzt; im November 1095 nannte Urban II. in Clermont Grund und Ziel des Kreuzzuges: „Es ist unabweislich, unseren Brüdern im Orient eiligst Hilfe zu bringen. Die Türken und die Araber haben sie angegriffen und sind in das Gebiet von Romanien (Konstantinopel) vorgestoßen; und indem sie immer tiefer eindrangen in das Land dieser Christen, haben sie diese siebenmal in der Schlacht besiegt, haben eine große Anzahl von ihnen getötet und gefangengenommen. Wenn ihr ihnen jetzt keinen Widerstand entgegensetzt, so werden die treuen Diener Gottes im Orient ihrem Ansturm nicht länger gewachsen sein.“ Die ersten Kreuzzüge bezweckten, entweder bedrängten Christen zu Hilfe zu kommen oder die Heiligen Stätten in Palästina zu befreien oder von den Muslimen unterworfene Christen zu befreien. Dagegen hielten die muslimischen Rechtsgelehrten immer am Endziel fest, das „Haus des Krieges“ zu erobern und alle Ungläubigen zu unterwerfen.

    Urban II. sah richtig. Wäre Konstantinopel schon 1100 gefallen, dann hätte die enorme militärische Kraft der türkischen Heere Mitteleuropa vierhundert Jahre früher heimgesucht. Dann wäre die vielfältige europäische Kultur wahrscheinlich nicht entstanden: keine freien städtischen Verfassungen, keine Verfassungsdebatten, keine Kathedralen, keine Renaissance, kein Aufschwung der Wissenschaften; denn im islamischen Raum entschwand das freie – griechische! – Denken eben in jener Epoche. Jacob Burckhardts Urteil – „Ein Glück, daß Europa sich im ganzen des Islams erwehrte“ – heißt eben auch, daß wir den Kreuzzügen ähnlich viel verdanken wie den griechischen Abwehrsiegen gegen die Perser.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/essay-der-islam-will-die-welteroberung-1354009.html

  14. Die Kreuzzüge um diesen Zeitraum waren lediglich Plünderungszüge.
    Das christliche Europa hatte den ersten großen Bevölkerungswachstumsschub hinter sich und es zeichnete sich ab, dass die Ressource knapp wurden. Die Edelleute bekriegten sich untereinander, verwüsteten Landstriche mit christlichen Bewohnern und dieses Aggressionspotential wollte der Papst woanders hin lenken.
    Was bot sich an: der nahe Osten.
    Übrigens haben die Kreuzfahrer auch das christliche Konstantinopel geplündert und damit eine Schwäche herbei geführt, die dazu führte, dass es später von den Osmanen umso leichter erobert werden konnte. Es ging lediglich um Beute. Wegen dem Kreuzzug selbst wären höchsten ein paar völlig durchgeknallte Typen aufgebrochen, um die wirklich kampferprobten Ritter und Adeligen zu locken genügte das Versprechen mit Sünden vergeben etc. nicht, da musste schon was weltlicheres her, nämlich Anteil an der Beute.

    Das Gleiche geschah auch während der Reconquista und der Eroberung Amerikas… Es gab einen Bevölkerungswachstum und eine Aggressionspotential, das gelenkt werden musste. Es ging nicht um Glauben, sondern um Beute.

    Und wenn man dann mal rd. 500Jahre nach vorne springt stellt man fest, dass auch IS seine wilden Horden nicht mit dem Islam hinter dem Ofen vorlockt, sondern mit weit profaneren Dingen, nämlich Beute, Vergewaltigungserlaubnis usw. Genau das, was man den Kreuzrittern und Konquistadoren ebenfalls versprochen hat.
    Und die ganze arabische Welt ist voll mit Überbevölkerung, die Leute haben keine Perspektiven und das Aggressionspotential ist da. Um Brot wird gebettelt und um Macht wird gekämpft. Und die jungen Männer, die dieses Aggressionspotential tragen wandern bei uns ein und werden auch noch freundlich begrüßt… Troja lässt grüßen.

  15. #17 Alte (20. Aug 2014 17:00)

    Von unserem neuen Papst:

    http://m.faz.net/aktuell/politik/ausland/vatikan-vollzieht-kurswechsel-papst-befuerwortet-einsatz-im-nordirak-13106085.html

    Er ruft zum militärischen Eingreifen auf und überlegt Moslemdialog aufzuhören.
    ————-
    Jetzt, wo er (vielleicht?) anfängt realistisch zu denken hat er aber auch schon laut über Rücktritt nachgedacht. Es muss schlimm um uns stehen, wenn so kurz hintereinander der zweite Papst kapituliert!

  16. Mit dem Firefox Browser komme ich nicht mehr auf PI. Da heißt es nur Umleitungsfehler

    Die aufgerufene Website leitet die Anfrage so um, dass sie nie beendet werden kann.

  17. Die Aposteln haben Schwerter getragen (und waren jederzeit bereit sie zu benutzen — zum Beispiel, ein Ohr abschneiden) und Jesus hat ein Temple mit seine Peitsche gereinigt. Sie waren kein Pazifisten und sie wussten woll sich selbst zu verteidigen. Jesus würde gekreuzigt weil es Teil seines vaters Plan war, und nicht weil er ein harmloser Weichei war.

    Und, nein, Jesus liebt nicht alle Menschen gleich. Sorry.

  18. # 28 PSI JP 2 war der letzte richtige Papst. Hat er doch den russischen Bären niedergerungen.
    B 16 war ein unnützer Betbruder und Franziskus redet irgendwie von Armut. Praktiziert sie aber nicht.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  19. Vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag. Ich habe mir daraufhin die gesamte Rede ausgedruckt und gelesen.
    Bei PI lerne ich auch immer wieder dazu!

    Vermutlich war diese Rede die Inspiration für Papst Benedikt bzw. Josef Ratzingers Buch „Salz der Erde“.

    Ich werde mich am Wochenende recherchieren zu Papst Pius in Bezug auf die Schlacht von Lepanto. Diese Geschichte im Zusammenhang mit der aktuellen Geschichte bewog mich zu der Frage: Wo wird die nächste Schlacht von Lepanto stattfinden? Scheinbar braucht es von Zeit zu Zeit solche Schlachten um die Menschen wieder zu erden und die Mohammedanner in die Schranken zu verweisen!

  20. Liebegrüße aus Rom.

    ich fürchte in Europa würde so eine Rede vom Papst auf taube Ohren treffen.

    Es muss noch sehr viel passieren bis der West-Europäer aufwacht.

    Der Papst könnte eher die Christen in Afrika und China anprechen. Dort sind die Gläubigen stark und jung, vielleicht sogar sehr motiviert „die frohe Botschaft“ zu verbreiten.

  21. Es ist so:

    Christen dürfen kein Streit anfangen, aber sie dürfen eine zum erfolgreichen Ende führen.

  22. OT

    WAHNSINN… gerade im ZDF Leute Heute

    Einer der Täter grüßt auf Facebook aus dem Türkei-Urlaub!

    Es sind „SÜDLÄNDER“ !!!!!

    BORNHEIM-WALBERBERG
    Vier Schlägereien im Nachgang eines Junggesellenfestes in Walberberg beschäftigen Polizei und Staatsanwaltschaft weiter.

    Ein 17-Jähriger war schwer verletzt ins Krankenhaus gekommen, nachdem er am Sonntag, 3. August, gegen 5 Uhr in der Nähe der Straßenbahnhaltestelle Walberberg in eine Schlägerei mit sechs Personen geraten war.

    Seine 16-jährige Begleiterin wurde an der Hand verletzt. Details zu den Ermittlungen nannte Volkhausen mit Hinweis auf das laufende Verfahren nicht

    +

    Am ersten Augustwochenende war es in Walberberg zu gleich mehreren Fällen von Körperverletzung gekommen. Bei weiteren Schlägereien waren zwei 20-Jährige sowie ein 22-Jähriger leicht bis schwer verletzt worden.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/bornheim/Fuenf-Verletzte-nach-Schlaegereien-article1418518.html

  23. #29 RS_999

    Der Feuerfuchs funktioniert aber, Du mußt vielleicht mal den Cache leeren (Strg + F5).
    Bitte – Danke

  24. Kreuzzüge sind biblisch:
    „Rüstet unter euch Leute zum Kampf gegen die Midianiter, die die Rache des HERRN an den Midianitern vollstrecken …“ Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der HERR es Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war … Und die Israeliten nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer …
    Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres … und sprach zu ihnen: „Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? … So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.“ (4. Mose 31, 3.7.9-10.14-15.17-18)

  25. @ #36 Freya- (20. Aug 2014 17:28)

    Schlägereien in Bornheim-Walberberg

    Flugblätter werfen Staatsanwaltschaft Untätigkeit vor

    BORNHEIM-WALBERBERG. Nach den Schlägereien in Walberberg sorgt der Verfasser eines verteilten Papiers für Wirbel. Er wirft der Staatsanwaltschaft Untätigkeit vor.

    Im Zusammenhang mit den Schlägereien in Walberberg kursierende Flugblätter beschäftigen Polizei und Staatsanwaltschaft. Am Rande des Junggesellenfestes war es am ersten Augustwochenende in Walberberg zu mehreren Körperverletzungsdelikten gekommen. Bei Schlägereien waren fünf Personen teils schwer verletzt worden.

    Vor einigen Tagen wurden nun Flugblätter im Ort verteilt, die unter anderem der Staatsanwaltschaft Untätigkeit bei der Strafverfolgung vorwerfen.

    Trotz „guter Polizeiarbeit“ habe es die Staatsanwaltschaft innerhalb von sechs Tagen nicht geschafft, das Okay für eine Vernehmung oder Verhaftung zu geben, heißt es in dem Papier.

    Zugleich behaupten die Autoren, dass es sich bei den Tätern um „Schläger südländischer Herkunft“ handele.

    Ebenso wird behauptet, dass der „mutmaßliche Haupttäter“ ungehindert auf dem Weg in die Türkei sei und aus dem Ausland die Opfer verhöhne.

    Als Verfasser des Flugblatts zeichnet die Gruppe „Identitäre Bewegung“ verantwortlich. Die rechtsgerichtete Bewegung tritt vorwiegend im Internet und in sozialen Netzwerken auf.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/bornheim/Flugblaetter-werfen-Staatsanwaltschaft-Untaetigkeit-vor-article1424160.html#plx582831438

  26. Interessant zu lesen, dass 1095 die Türkei noch nicht existierte, sondern die Türken noch im Ursprungsgebiet der Turkvölker in Asien lebten.

    Grausamkeiten waren früher „normal“, man darf nicht den Fehler machen, dies mit heutigen Moralmaßstäben zu bewerten. Selbst noch unter Maria Theresia gehörte das Foltern zu den normalen Bestandteilen des Rechtssystems der Völker.

    Beutemachen ist seit jeher die einzige Motivation für Soldaten, in den Krieg zu ziehen. Die Kämpfer der damaligen Zeit waren keine gebildeten Demokraten, die PI-News lasen.

    Allerdings war die christliche Religion in der damaligen Zeit der wichtigste Faktor bei der Entwicklung der europäischen Zivilisation.

    Die größte Bedrohung geht heutzutage von den 68er Ideologien aus, die fanatische Anhänger in allen Parteien hat, die dogmatischen Unsinn über alle Vernunft stellen und in der Politik permanent katastrophale Fehlentscheidungen verursachen.

    So wie eine fanatisch ausgeübte Religion zu Mord und Totschlag führen kann, wie überall auf der Welt für jedermann sichtbar, so zerstören verquere Ideologien der Gleichmacherei, des bösen weißen Mannes, des edlen Wilden, der Inklusion, des Genderismus die über die Jahrhunderte erkämpften zivilisatorischen Errungenschaften des Westens, um die Menschen in Europa und Amerika in eine neue Steinzeit zurückzuführen.

  27. #31 Vorpommernlandwirt (20. Aug 2014 17:22)

    # 28 PSI JP 2 war der letzte richtige Papst. Hat er doch den russischen Bären niedergerungen.
    B 16 war ein unnützer Betbruder und Franziskus redet irgendwie von Armut. Praktiziert sie aber nicht.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern
    ————-
    Da werden wir uns wohl nicht so ganz einigen können! – Trotzdem schöne Grüße nach Vorpommern! 😉

  28. #25 Maethor (20. Aug 2014 17:02)

    Worin unterscheiden sich dann Kreuzzüge und Dschihad? Kreuzzüge konnte allein der Papst ausrufen; daher blieben sie sehr selten – verglichen mit den unzähligen, unaufhörlichen und ubiquitären Dschihads der islamischen Welt.

    Richtig. Und dazu gibt es sofort das passende islamische Konzept, wer für den Jihad zuständig ist:

    1. Gibt es einen Kalifen, muß der zweimal pro Jahr den Jihad ausrufen. Dann müssen Moslems zur Eroberung des Dar al Harb oder zum Beutemachen (Ganima) ausschwärmen. Dieser vom Kalifen ausgerufene Jihad ist kollektive Pflicht (fard kifaya; kann auch von dem stehenden islamischen Heer des Kalifen erledigt werden, ohne daß jeder Moslem persönlich den Hintern hoch bekommen muß).

    2. Gibt es keinen Kalifen (also aktuell), wird der Jihad individuelle Pflicht (fard ayn) und ist an kein stehendes Heer gebunden. Dann darf jeder Moslem metzeln ziehen, wann immer es die „Religion“ gebietet.

    Steht u.a. im Umdat al Salik (o9.0, o9.1, o9.8); Qaradawi hat dazu auch einiges gesagt.

    http://wikiislam.net/wiki/Jihad_is_Compulsory_(Fard)

    Umdat al Salik (Reliance of the Traveller):

    http://www.shafiifiqh.com/maktabah/relianceoftraveller.pdf

  29. Sobald die Moslems auch bei uns den bewaffneten Jihad anfangen wird es nur eine Frage de Zeit sein bis der nächste Kreuzzug beginnt

  30. NÜRNBERG – Das Amt für Stadtforschung und Statistik hat neue Zahlen über Nürnberg veröffentlicht.

    Demnach hatten 41,4 Prozent der Einwohner im Jahr 2013 Migrationshintergrund, gegenüber 2009 ist das ein Anstieg von 2,5 Prozent. Die meisten Ausländer (18,9 Prozent) besitzen die türkische Staatsangehörigkeit, Griechenland und Italien folgen auf den Plätzen.

    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/mehr-tote-mehr-babys-mehr-frauen-nurnberg-in-zahlen-1.3840102

  31. Vorschlag

    Um den bestialischen ISIS -Terroristen endlich Einhalt zu gebieten, sollten die Polit-Granden der BRD statt Waffen zu liefern, besser darüber nachdenken, einige Divisionen lichterkettenbildende Gutmenschen, Moralapostel und Friedensaktivisten unter dem Oberkommando von Margot Käßmann in den Irak zu schicken.

    Wäre doch zu schön, wenn sie abends in der Wüste zusammen mit den ISIS – Kämpfern am Lagerfeuer sitzen könnten, um zusammen zu beten und „We Shall Overcome“ zu singen, während sich im Hintergrund die abgeschlagenen Köpfe der Ungläubigen sanft im Wüstenwind wiegen.

  32. Religion gehört in die eigenen vier Wände und nicht in gewinnmaximierende Organisationen, die aus ihrem zusammengeklauten Palaststaat heraus anderen vorschreiben, wie sie zu leben haben!

  33. Berlin: Mann zündet 17-Jähriger die Haare an

    Der Täter ist schlank, sportlich, hat einen dunklen Teint, schwarze, teilweise kurz rasierte Haare und trug eine kurze Hose und weiße Socken in schwarzen Turnschuhen.

    http://www.mopo.de/panorama/horror-in-der-u-bahn-berlin–mann-zuendet-17-jaehriger-die-haare-an,5066860,28175648.html

    Was müssen wir uns noch alles gefallen lassen?
    Das ist doch einfach nur noch krank!
    Zum Glück ist nicht zu viel passiert!
    Wir befördern und selbst in die Steinzeit … und das mit Lichtgeschwindigkeit!

  34. #46 fliegendeszauberpony

    Vorschreiben tun die nichts. Wenn man es nicht beachtet, gibt es auch keine Strafe oder sonst was. Diese Zeiten sind lange vorbei.

    So wo ist das Problem?

    Bei den Muselmanen hingegen sieht es anders aus.

  35. @ #9 Paula Sieben (20. Aug 2014 16:41)

    Jesus war Geburtsjude, weil es im Judentum nach der Mutter geht. (Beim Islam nach dem Vater.)

    Er hat aber das Christentum gegründet. Das Christentum ist keine jüdischen Konfession, sondern eine eigenständige Religion, das wiederum in verschiedene Konfessionen gespalten ist.

    JESUS-CHRISTUS IST KEIN SOZIALFUZZI!!!

    19 August 2014, 12:30
    Bischof Oster(Passau): ‚Jesus ist nicht nur ein freundlicher Wanderprediger‘

    (…)

    Auch sei Jesus selbstverständlich „nicht nur ein freundlicher Wanderprediger, der vor allem nett ist und nette Sachen“ sage,

    vielmehr seien beispielsweise „wenigstens ein Viertel (eher ein Drittel) der Jesus-Worte in den Evangelien“ Droh- und Gerichtsworte,

    „die die Menschen in ein entschiedenes Bekenntnis, in die Umkehr führen wollen und auch mit der Möglichkeit drohen, verloren zu gehen.“

    (…)

    http://www.kath.net/news/47162

  36. Es sind nicht nur die Türken, es ist heute der gottlose Westen, der alle Völker einverleiben will.

    Seht in die Ukraine!

    Seit Monaten darben die Menschen unter der Knute der Kiewer Verbrecher samt ihrer Söldner. Wer noch nciht zusammengeschossen wurde, der hat weder Essen noch Trinken – und die fast 300 LKW mit Hilfsgütern sind noch nciht verteilt.

    Keine Berichterstattung mehr, keine Spendenaufrufe, keine Proteste, dass eine falsche Regierung das eigene Militär auf Landsleute hetzt.

    Alles erstunken und erlogen von Freiheit, Menschenrechten und westlichen Werten!

  37. OT AKTUELL

    Polizei evakuiert Hauptbahnhof – SEK in Duisdorf
    Unbekannter droht mit Bombe

    BONN. Böse Erinnerungen an den Dezember 2012, als ein Bonner Islamist versuchte, im Hauptbahnhof eine Bombe zu zünden, wurden Dienstagnachmittag wach: Wegen einer anonymen Bombendrohung evakuierte die Polizei den Bahnhof für eine Stunde.

    Um 16.30 Uhr hatte ein bislang Unbekannter die Polizei angerufen und angekündigt, um 17 Uhr werde eine Bombe im Hauptbahnhof explodieren, sagte Bundespolizeisprecher Jügen Karlisch dem GA auf Anfrage. Die Bundespolizei und die Bonner Polizei evakuierten daraufhin nach eigenen Angaben sofort den Bahnhof, ließen den Zugverkehr einstellen und suchten nach verdächtigen Gegenständen.

    http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Unbekannter-droht-mit-Bombe-article1429904.html#plx1915545567

  38. an dieser Stelle möchte ich auf diesen lesenswerten Artikel verweisen…

    http://www.welt.de/debatte/article13315630/Der-Islam-hat-zivilisatorisch-vollkommen-versagt.html

    wie hier sehr treffend geschrieben steht:

    Überall, wo der Islam in den letzten 600 Jahren „zivilisatorisch“ gewirkt hat, hat er Armut, Analphabetismus und Rückständigkeit hinterlassen. Der Islam hat zivilisatorisch vollkommen versagt, er hat die Moderne bereits seit der Renaissance verschlafen. Wer mit seinem Latein am Ende ist, bietet gerne Religion als Heilmittel an. In diesem Fall ist Religion keine geistesgeschichtliche Erbschaft, sondern wirklich nur noch Opium fürs Volk.

    …wobei ich mit dem Autor bzgl. der Einschränkung auf die letzten 600 Jahre nicht ganz übereinstimme, was letztendlich der Aktualität keinen Abbruch tut.

  39. #2 Paula Sieben
    „…diese wertlose Rasse in unseren Ländern auszurotten…“

    Und sie wiederholt sich doch . . .
    Heut sind’s die Muselmanen.

  40. @ Die Kreuzzüge waren eine Reaktion auf die Überfälle der Moslems, die besonders Brutal und Barbarisch waren.

    PI gibt es Hoffnung auf die Wiederkehr des Counters 3.1.3 ?

  41. Problem mit PI

    Komme seit heute Morgen nicht mehr mit CHROME auf PI. Habe den Cache geleert.

    Was könnte das Problem sein.

    IE funktioniert!!!

  42. OT

    Piere Vogel mit ISIS FLAGGEN SHIRT

    Ismail Tipi:

    Selbsternannte „Friedensaktivist“ Pierre Vogel posiert nicht nur vor der IS-Fahne er zeigt sich auch mit Kapuzensweatshirt der IS. Terror Organisation IS benutzt die schwarze Fahne für ihre Verbrechen. Wo die schwarze Flagge weht gelten Hass, Terror und Grausamkeiten der IS. Eine gewisse Sympathie der Salafisten für IS ist unübersehbar. Ist es nicht der Vogel, der uns immer weiß machen will, er sei gegen Terrorismus? Wie lange soll man seine Lügen dulden und Hasspredigten hören? Wir brauchen ein Verbot von Symbolen und Fahnen der IS als auch wieder eine Verschärfung des Gesetzestextes, um gegen die Unterstützerszene der salafistischen Extremisten vorgehen zu können.

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=818255231547808&set=a.110112875695384.5449.100000900173428&type=1&theater

  43. @ #27 schrottmacher (20. Aug 2014 17:09)

    Sie haben noch vergessen zu schreiben, alle Religionen seien eh gleich, Islam sei nicht schlimmer als Christentum, Islam sei sogar besser, nämlich Frieden; Religionskriege seien nie Religionskriege gewesen, ohne Religionen hätten wir den Himmel auf Erden und die ganze Menschheit würde miteinander Ringelreihen tanzen, wie die edlen Wilden Amerikas, Afrikas, Australiens und der Südsee.

    NUR MAL SO…, die edlen Wilden Aborigines:
    Montag, 19. Juli 2010
    Aborigines. Gewalt und Missbrauch. Entzauberung eines Urvolkes?
    http://kriegsursachen.blogspot.de/2010/07/missbrauch-gewalt-aborigines-urvolk.html

  44. OT_le

    Achtung, bitte nur noch sozial verträgliches Essen:

    Zur Verringerung der Treibhausgase
    will Bundesumweltministerin Barbara Hendricks
    den Methangas-Ausstoß bei der Verdauung
    in den Fokus nehmen.

  45. OT

    JohannesDerSaeufer schreibt:
    20. August 2014 um 18:04 und
    WahrerSozialDemokrat schreibt:
    20. August 2014 um 18:21

    vom Notfall Block PI.
    _____________________________________

    DANKE, DANKE an Euch! Ich war mutig und hab mich getraut und die Cookies gelöscht! Jetzt komm ich hier wieder rein,bei PI!! Seufz…

  46. @ #26 schrottmacher:

    Bitte begehen Sie nicht den gleichen Fehler wie 95% der Islam- und Nahost-„Experten“ und nehmen stattdessen die Aussagen der IS-Leute ernst, wenn sie für ihr Tun Allahs Lohn im Jenseits erhoffen. Ewiges Leben und ewige Verdammnis, Paradies und Hölle waren für die gläubigen Christen und gläubigen Moslems im Mittelalter eine Realität. Für Sie und mich vielleicht nicht, für die IS-Mordbrenner jedenfalls schon.
    Dass es bei Kriegen immer auch ums Beutemachen geht, liegt ja auf der Hand. Nur hat der Islam das Beutemachen frühzeitig quasi zur religiösen Pflicht erhoben.
    Die „Beute“ der Kreuzritter im Heiligen Land war übrigens mager, die Levante des 11. und 12. Jahrhunderts alles andere als das „Land, in dem Milch und Honig fließt“. Für die Dauer seine Bestehens war das Königreich Jerusalem auf Nachschub aus Europa angewiesen.

  47. Katholische Lehre zum Thema (leider nur auf Englisch):

    Avoiding war

    2307 The fifth commandment forbids the intentional destruction of human life. Because of the evils and injustices that accompany all war, the Church insistently urges everyone to prayer and to action so that the divine Goodness may free us from the ancient bondage of war.105

    2308 All citizens and all governments are obliged to work for the avoidance of war.However, „as long as the danger of war persists and there is no international authority with the necessary competence and power, governments cannot be denied the right of lawful self-defense, once all peace efforts have failed.“106

    2309 The strict conditions for legitimate defense by military force require rigorous consideration. The gravity of such a decision makes it subject to rigorous conditions of moral legitimacy. At one and the same time:

    – the damage inflicted by the aggressor on the nation or community of nations must be lasting, grave, and certain;

    – all other means of putting an end to it must have been shown to be impractical or ineffective;

    – there must be serious prospects of success;

    – the use of arms must not produce evils and disorders graver than the evil to be eliminated. The power of modem means of destruction weighs very heavily in evaluating this condition.

    These are the traditional elements enumerated in what is called the „just war“ doctrine.The evaluation of these conditions for moral legitimacy belongs to the prudential judgment of those who have responsibility for the common good.

    http://www.vatican.va/archive/ccc_css/archive/catechism/p3s2c2a5.htm

  48. @ Freya

    Betr. Ihre Links

    Hier holt eine die Dschizya(Dhimmisteuer) ab:
    general-anzeiger-bonn.de/region/rhein-sieg-kreis/troisdorf/Polizei-sucht-Tatverdaechtige-article1426283.html

    Und dieser Religionspolizist(mutawwi)* zündete – am 2. Juni – 17-Jähriger das Haar an:
    mopo.de/panorama/horror-in-der-u-bahn-berlin–mann-zuendet-17-jaehriger-die-haare-an,5066860,28175648.html

    *Hisba ist die Pflicht jedes Muslims, zu gebieten, was recht ist und zu verbieten, was verwerflich ist. Dies geschieht in Anlehnung an die im Koran mehrfach geforderte Norm, das Rechte zu gebieten und das Verwerfliche zu verbieten (siehe Suren 3,110; 7,157; 9,71; 9,112; 22,41). (Wikipedia)

    Grobe Zurechtweisung, das Kaputtmachen sündig verwendeter Trommeln oder Gitarren, das Auskippen von Bier oder Wein und die Ankündigung der islamischen Strafe ist also Pflicht und von jedem Koranschüler(Anm.: MoslemIn) sadistisch grinsend zu verinnerlichen.

    +++Solange kein Amtsinhaber in Sichtweite ist, hat sich jeder Muslim als ein mutawwi zu betätigen, als Religionspolizist…””
    http://schariagegner.wordpress.com/tag/dawa/

  49. #69 Maethor (20. Aug 2014 19:09)

    Ich muß mich noch mal einklinken, weil es so gut paßt: Neuerdings ist es bei manchen Journalisten modern, darauf hinzuweisen, daß es mitnichten um den Islam, sondern nur um Gier und Machotum gehe. Genau. Der Islam ist die einzige „Religion“ der Welt, deren Verfassung und Verfaßtheit die Gier und das Machotum und den Eroberungskrieg als „in alle Ewigkeit heilig“ erhoben hat und sich daher nicht anders liest und nichts anderes will als der „Ehrenkodex“ einer Gang, seien es die Hells Angels oder die Crips oder die N’drangheta: „Beute und Raub! Frauen an den Herd! Austritt bei Todestrafe verboten! Bruderschaft! Du tötest, wenn ich es dir befehle! Gehorsam! Die Bruderschaft ist alles, du bist nichts!“ etc.

    Der Islam ist nach der Wildsau ( 🙂 ) im Menschen geformt.

  50. @#24 Freya- (20. Aug 2014 17:02)
    Die Kreuzzüge waren die Antwort auf die aggressive Expansion des Islams mit Feuer und Schwert ….

  51. Die Kreuzzüge waren Notwehr! Leider haben sie die böse Wurzel damals nicht ausgerottet!

    Erst durch den gewalt-exzessiven Expansionsdrang der Mxslime, die Gebiete die seit Jahrhunderten in judeo-christlicher Hand waren eroberten, kam es zur (christlichen) Reaktion.

    Wie man in den Wald hineinruft…

    Und wenn die mxslimische Welt bis heute einen derart riesengroßen Rückstand zum Westen oder gar zur sinischen, teilweise sogar zur indischen Welt hat, dann würde ich weniger auf beleidigt machen, sondern in mich gehen und nach den Ursachen forschen.

    Vielleicht ist ja die eigene Religion/Ideologie als Ursache auszumachen!

  52. #49 Tedesci (20. Aug 2014 18:26)

    #46 fliegendeszauberpony

    Vorschreiben tun die nichts. Wenn man es nicht beachtet, gibt es auch keine Strafe oder sonst was. Diese Zeiten sind lange vorbei.

    So wo ist das Problem?

    Bei den Muselmanen hingegen sieht es anders aus.

    Wo leben Sie denn bitte? Die Kirchen haben noch immer einen immensen Einfluss auf die Politik, Gesellschaft und Gesetze in Deutschland und kosten den Steuerzahler (fernab der Kirchensteuer) jährlich Milliarden von Euro.

    Und den letzten Satz können Sie sich sparen. Nur weil ein Problem kleiner als ein anderes ist, heißt es nicht, dass man es nicht mit derselben Intensität bekämpfen muss.

  53. Novalis gebrauchte die Bezeichnung in seinem Kriegslied:

    „Auf Brüder auf zum Kriege hin / Seyd brav fürs Vaterland / Und lehrt den Musulmänner fliehn / Braucht eure rechte Hand. / Denkt nur an unsern Prinz Eugen / Den Türken furchtbar noch. / Wie er bey Zent, Salankemen / Der Türken Stolz betrog. / Nich half ihr großer Mohammed / Den Musulmännern auf / Es stärkte ihnen ihr Prophet / Die Beine nur zum Lauf. / Auf; schwingt den Säbel, traut auf Gott / Der euch noch nie verließ / Und wenn euch selbst noch ärgre Noth / Der böse Satan wies.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Novalis

  54. Klitzekleiner OT 😀

    Die Ähnlichkeiten zwischen Deutschland und Nordkorea bzgl. der Volkszufriedenheit sind frappant:

    Rekordwerte in Umfrage 🙄

    Deutsche sind mit der Regierung so zufrieden wie nie

    Umfrage

    Wie zufrieden sind Sie mit der Bundesregierung?

    Es haben 73945 Besucher abgestimmt.

    Sehr zufrieden
    2.4%
    (1759 Stimmen)

    Zufrieden
    3.6%
    (2693 Stimmen)

    Weniger zufrieden
    3.6%
    (2661 Stimmen)

    Nicht zufrieden
    89.6%
    (66269 Stimmen)

    Dazu habe ich keine Meinung.
    0.8%
    (563 Stimmen)

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_70565264/deutsche-sind-laut-umfrage-mit-der-regierung-so-zufrieden-wie-nie.html

  55. Der Islamterror begann 467 Jahre vor dem ersten christlichen Kreuzzug. Eine kleine Zeittafel:

    632 n. Chr.: Tod Mohammeds. Zum Zeitpunkt des Todes Mohammeds war der Islam durch Kriegszüge über weite Teile der Arabischen Halbinsel verbreitet worden. Diese Kriegszüge wurden nach dem Tode fortgesetzt und verwandelte den gesamten Mittelmeerraum für Jahrhunderte in einen Schauplatz permanenter
    Gewalt.

    635 n. Chr. (464 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.

    637 n. Chr. (462 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Jerusalem.

    642 n. Chr. (457 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens.

    645 n. Chr. (454 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimisches Heer erobert das christliche Barka in Nordafrika (Lybien).

    674 n. Chr. (467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.

    717 n. Chr. (382 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlichen byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.

    708 n. Chr. (391 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste.

    710 n. Chr. (389 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.

    711 n. Chr. (388 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Muslimische Heere überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Beginn der Eroberung der iberischen Halbinsel (heute Spanien und Portugal).

    712 n. Chr. (387 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Die Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen.

    713 n. Chr. (386 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Die Araber erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und beginnen mit der Eroberung Südfrankreichs. Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod stehen muslimische Heere (nicht etwa muslimische Missionare!) im christlichen Reich der Franken (heute: Frankreich).

    720 n. Chr. (379 Jahre vor Beginn der Kreuzzüge): Die Araber erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse.

    723 n. Chr. (376 Jahre vor Beginn der Kreuzzüge): Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich): Sieg der europäischen Heere über die muslimischen Heere.

    1009 n. Chr. (90 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Kalif Al-Hakim ordnete die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer in Jerusalem an. Auch die Grabeskirche einschließlich des Heiligen Grabes wird zerstört.

    1070 n. Chr. (29 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Die Seldschuken, ein türkisches Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend behindert.

    1071 n. Chr. (28 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Schlacht bei Mantzikert – ein christliches byzantinisches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Die muslimischen Seldschuken erobern das Kerngebiet des christlichen byzantinischen Reiches: Kleinasien.

    1095 n. Chr. (4 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Der christliche byzantinische Kaiser Alexios I. Komnenos sendet eine Gesandtschaft an Papst Urban II. mit der Bitte um militärische Hilfe. Auf der Synode von Clermont wird der Kreuzzug beschlossen.

    1099 n.Chr. bis 1293 n. Chr.: Nach knapp vierhundertundsiebzig Jahren islamischer Expansion durch das Schwert beginnen zwei Jahrhunderte der christlichen Kreuzzüge.

    1389 n. Chr.: Schlacht auf dem Amselfeld: Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die christlichen Balkanstaaten werden muslimische Vasallen.

    1453 n. Chr.: Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul), des Zentrums des oströmischen Reiches und der orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser fällt im Kampf. Ende des christlichen byzantinischen Reiches.

    1480 n. Chr.: ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. 1481 Rückeroberung durch ein christliches Heer.

    1521 n. Chr.: ein muslimisches Heer erobert Belgrad.

    1526 n. Chr.: Schlacht von Mohács – ein christliches Heer wird durch ein muslimisches Heer vernichtend geschlagen. Muslimische Heere erobern den größten Teil Ungarns und bedrohen Wien.

    1529 n. Chr.: Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.

    1683 n. Chr.: Die zweite Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.

  56. #8 Paula Sieben (20. Aug 2014 16:41)

    Der Jude Jesus würde keine Rassen ausrotten und würde auch niemanden für wertlos halten, denke ich. Oder?

    Selbst wenn, wen juckt das?

    Wenn es unsinnig ist, – und das ist es tatsächlich, wie Sie mir sicher beipflichten werden – die Mordbefehle seines Allah auszuführen, dann muss es als ebenso unsinnig bezeichnet werden, den Nichtverteidigungsbefehl des Sohnes seines Gottes zu befolgen.

    Selbstverteidigung ist eines der tatsächlich universell gültigen Rechte des Menschen.

  57. #80 nicht die mama (20. Aug 2014 20:12)

    #8 Paula Sieben (20. Aug 2014 16:41)

    Selbstverteidigung ist eines der tatsächlich universell gültigen Rechte des Menschen.
    ———————–
    Bitte weitersagen an unsere Justiz!

  58. Papst Urban war übrigens bei Weitem nicht der einzige in der Geschichte, der den richtigen Umgang mit dem Islam benannte.

    Im Namen der Menschheit fordere ich, daß der schwarze Stein zermahlen, sein Staub in den Wind gestreut, daß Mekka verwüstet und das Grab von Mohammed entehrt wird. Das ist der Weg, um gegen den Fanatismus anzugehen.

    Gustave Flaubert, dem man ja nun wirklich keine „rassistischen“ oder „national-sozialistischen“ oder sonstwelche radikalen „ausländerfeindlichen Tendenzen“ nachsagen kann.

  59. Wie so oft ist auch hier vergessen worden, auf den Anfang der Misere hinzuweisen:

    Erstens überfielen die Mohammedaner schon bald nach der Eroberung der arabischen Halbinsel die christlichen Gebiete auf altem römischem Reichsgebiet. Kleiner Hinweis auf das Ausmaß der Bedrohung: Im Jahr 940 plünderten die Sarazenen St. Moritz in der Schweiz und unternahmen sogar Vorstöße ins Rheintal!

    Zweitens zerstörte im Jahr 1009 eine neue islamische Welle die Grabeskirche in Jerusalem, den Ort der Auferstehung Christi und damit das Zentralheiligtum der Christenheit. Wie könnte eine Religion, und sei sie noch so friedlich, darauf mit Milde reagieren? Was würde eine Zerstörung des mohammedanischen Heiligtums in Mekka bewirken? Eben, also mal ganz ruhig.

    Ist es nicht merkwürdig, dass in all unseren Schulbüchern, Zeitungen und Fernsehsendungen die Erinnerung daran faktisch beseitigt wurde?
    Wer hat dafür gesorgt und zu welchen Zwecken?

  60. #81 PSI (20. Aug 2014 20:17)

    Dass „unsere“ Justiz die Bunt-Berliner Rassengesetze vertritt, ist doch längst kein Geheimnis mehr, und das wissen die Vertreter dieser Justiz selbst am besten.

  61. Tja, damals war die Kirche nicht so degeneriert wie heute.
    Deshalb hat sie noch 1000 Jahre existiert.

    Die Rede ist wieder aktuell.
    Wird aber aus der heutigen Kirche nicht kommen.
    Deshalb überlebt die heutige Kirche so lange nicht.

  62. @#77 5to12 (20. Aug 2014 19:55)
    Besten Dank für die ‚Zusammenstellung über 1400+ Jahre mohammedanischen Terror‘.

  63. #7 DenkichanDeutschland (20. Aug 2014 16:38)

    #4 Paula Sieben
    …..soso, das ist also nicht im Sinne Jesu?

    Was ist denn im Sinne Jesu?
    Das seine ihm folgenden Christen durch den Islam über die Jahrhunderte ausgerottet werden?
    Bitte um eine Antwort.

    Bielski alias Paula Sieben
    findet z.B. das Massakrieren der ost-ukrainischen Bevölkerung gut und richtig.
    Den Krim-Tataren ist er aber freundlicher gesinnt.

    Ebenso gut findet er, wenn Jude Kolomojskyj mit Faschisten kooperiert.
    http://m.strategic-culture.org/news/2014/04/17/zionists-and-anti-semites-in-ukraine-a-strange-union.html

    So lustig kann ein Odessit sein.

  64. Ich musste (nicht unbedingt wollte) ein Video hochladen, was indirekt oder direkt mit dem Thema hier und der Christenverfolgung aktuell in Irak und besonders durch IS (ISIS) und allgemein mit Moslems und Sozialisten (für mich persönlich kein Unterschied) zu tun hat.

    Richtig glücklich bin ich damit nicht und doch richtig glücklich…

    Nazarener – Glaube Liebe Hoffnung überwindet Islam!
    https://www.youtube.com/watch?v=AdITCkPssOY

    Infotext zum Video:

    Für alle Brüder und Schwester im Glauben zum Vater, in Liebe zu Jesus, in Hoffnung auf Geist, verbunden durch Mutter Erde zu Gott. Dem einzigen wahren Gott in uns, nur wahrhaft (in Liebe, Glaube und Hoffnung) bezeugt, gelebt und verkündet durch Jesus Christus dem einzigen wesensgleichen (homooùsion) Menschen mit, in und durch Gott.

    Kehrt um Muslime, nehmt Jesus den Erlöser an!

    gefunden bei: https://www.youtube.com/watch?v=8clvVkIYGdo

    ergänzender Text von elisabethvonthüringen auf http://gloria.tv/media/Jprts5davwn :
    „Wenn man als Christ an den Irak denkt, ist man derzeit eigentlich nur mit Trauer erfüllt. Auf ganz und gar ungewöhnliche Weise beschäftigt sich das nachfolgende Video mit dem Thema. Ja, das stimmt schon, auf dieses besondere happy-end dürfen wir Christen vertrauen.
    Vielleicht ist es ja tatsächlich mal angebracht (ohne missverstanden zu werden), in all den grauenvollen Situationen, denen christliche Märtyrer ausgeliefert sind, ganz vorsichtig darauf hinzuweisen…?!“

    Und ja, es ist irgendwie kein „Happy End“ oder doch?

    Zumindest ist es das traurigste und schönste Happy End zugleich…

    Songtext:

    1. Sei Du meine Vision, oh Herr meines Herzens.
    Alles andere ist mir bedeutungslos , außer –
    dass Du am meisten in meinen Gedanken bist, –
    am Tag und in der Nacht ,
    – beides – ob ich gehe oder schlafe, –
    Deine Gegenwart sei mein Licht.

    2. Sei Du meine Weisheit, sei Du mein wahres Wort
    Sei Du immer mit mir, und ich mit dir
    Sei Du mein großer Vater und ich Dein treuer Sohn
    Sei Du in mir eine Wohnung und ich bin mit Dir eins.

    3. Sei du mein Brustschild, mein Schwert für den Kampf
    Sei Du meine Rüstung und sei Du meine Macht
    Sei Du der Schutz meiner Seele, sei Du mein starker Rückhalt,
    Oh, hebe mich himmelwärts mit großer Kraft, Du meine Macht.

    4. Reichtümer brauche ich nicht, noch das nichtssagende Lob der Menschen .
    Du mein Erbe jetzt und allezeit
    Sei Du und nur Du der erste in meinem Herzen.
    O Allerhöchster des Himmels, Du bist mein Schatz

    5. Großer König des Himmels, Du strahlende Sonne des Himmels,
    Oh, – erfülle mich mit Freude, nachdem der Sieg errungen ist
    Großes Herz meines einzigen Herzens, was auch immer mir begegnen wird,
    Dennoch sei du meine Vision, o Herrscher über alles.?

  65. #87 Schüfeli

    Ebenso gut findet er, wenn Jude Kolomojskyj mit Faschisten kooperiert.
    —————————–
    Nicht nur das!

    Ein Fakt, der vom ZDF in Wort und Bild dokumentiert wurde:
    Oligarchen finanzieren Bataillone!
    Text: http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/34378272/1/data.pdf
    Video: http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-sendung-vom-5.-august-2014-34317930.html

    Unfaßbar, was sich in diesem europäischen Land abspielt, vor unserer Haustür!
    Da werden Oligarchen, in der Regel sich am Volksvermögen Bereichernde, auf hohe politische Posten gehievt, so der Multimilliardär Igor Kolomojski. Er wurde Anfang März 2014 zum Gouverneur der Oblast Dnipropetrowsk ernannt. Nicht genug damit, denn dieser Gouverneur finanziert eine Söldnerarmee mit mindestens fünf Bataillone aus mehreren tausend Mann.

    Er läßt sogar für das Bataillon „Dnepr“ am größten Kaufhaus in Dnepropetrowsk werben!

    Sie sind ausgerüstet mit Granatwerfern, Munition und Zielvorrichtungen sowie Maschinenpistolen.

    Ausgebildet werden sie von Ausländern, auch aus Israel, und bekommen für ihre Einsätze Geld.

    Schöne NWO……?!

  66. #17 Gast100100 (20. Aug 2014 17:00)
    Mag sein, dass die Kreuzzüge eine Reaktion auf die islamische Expansion waren. Nur wurden diese Kreuzzüge überaus erbarmungslos durchgeführt, siehe Eroberung Jerusalems, siehte 4. Kreuzzug gen Konstantinopel.

    Nur eben, dass man heutige Maßstäbe für die Worte „erbarmungslos“ nicht mehr anlegen kann.
    Um die heutigen Opferzahlen „chirurgisch sauberer“ kriege zu erreichen, mußte man früher noch reichlich schwitzen.
    Damalige Waffengattungen waren eben darauf angewiesen, näher am Gegner zu sein, um Wirkung zu erzielen.
    Man SAH das Blut der Gegner. Entgegen der Tatort-krimi Pfützchen verliert der einzelne Mensch aber einige LITER davon.

    Im Übrigen war dann auch schon wegen der Nähe zum Gegner „Erbarmen“ wohl nicht so eine gesunde (Über)-lebenseinstellung.

    🙂

  67. # 13 Vorpommernlandwirt

    Jesus waren die Nichtjuden völlig schnuppe.

    Quatsch!

    Jesus zu den Aposteln: „So steht es geschrieben, daß der Messias leiden und am dritten Tage auferstehen werde, daß in seinem Namen Bekehrung und Vergebung der Sünden gepredigt werde bei allen Völkern, angefangen von Jerusalem.“ Lukas 23,46f.

  68. Schon auch lustig, wenn die Kreuzzugexperten sich hier zu Wort melden.

    Fakt ist: die Kreuzzüge kamen 400 Jahre zu spät und wurden viel zu zögerlich durch die Europäischen Machthaber durchgeführt.

  69. #92 schmibrn (20. Aug 2014 21:29)

    Fakt ist: die Kreuzzüge kamen 400 Jahre zu spät und wurden viel zu zögerlich durch die Europäischen Machthaber durchgeführt.

    Fakt ist auch: Damals gab es kein Internet und es brauchte weit über 100 Jahre für den ersten Kreuzzug und die wenigsten Menschen wussten damals was davon.

    Die einzige Feststellung die man bzgl. Kreuzzüge feststellen kann ist, wenn es sie nicht gegeben hätte, würden wir uns hier nicht unterhalten und Frauen, Schwule, Linke, Politiker, Journalisten würden uns nichts vom liebevollem Islam hier vorgauckeln oder uns gar verziehen wollen… (Siehe realexistierende Islamstaaten)

    Naja, zumindest könnte ich dann meine Füße endlich in Unschuld in einem See baumeln lassen… wäre dann eh alles egal…

    Wie es den 90% friedlichen „Moslems“ egal ist… im Zweifel Islam und sonst nichts hören, nichts sehen und nichts sprechen und ganz besonders wichtig, nichts fühlen!

    Genauso sind die friedlichen „Moslems“ (in Wahrheit säkulare Humanisten) im bösen Islam drauf!

    Und das wissen die Moslems selber am besten, sind aber alle feige!

    Und da unterscheidet uns dann im Wesen nichts!

  70. # Porphyr

    Wie auch immer. Diese ganze Geschichte mit Jesus ist nicht belegt. Wenn es ihn gab wurde er von den Römern hingerichtet. Seitdem hat man nichts mehr von ihm gehört. Außer Fantasy. Seine Anhänger warten schon seit 2000 Jährchen auf ihn. Alles okay und wartet weiter. Der Islam ist genau so überflüssig.

    have a nice evening

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  71. Für historisch Interessierte :

    Der Aufruf von Urban bezog sich gar nicht auf Jerusalem, sondern auf Konstantinopel, wie sich aus dem Text ergibt. Das wurde nur von den Kreuzfahrern nachher umgedichtet, weil sie das wohl irgendwie reizvoller fanden.

  72. 95 Sir Wilfrid (20. Aug 2014 21:53)

    Byzanz mag zwar ein paar Ritter angefordert haben, aber aktueller Stand der Forschung ist das es nicht sicher ist was das wirkliche Ziel war. BTW von der Urban Rede gibt es 3 verschiedene Fassungen und keiner der Chronisten war Augenzeugen der Rede.

  73. Wie bitte? 1095 ? Die Beschreibung der Situation hört sich ja wie heute an! Also hat sich in 1000 Jahren nichts geändert.

  74. #92 schmibrn (20. Aug 2014 21:29)
    Schon auch lustig, wenn die Kreuzzugexperten sich hier zu Wort melden.

    Fakt ist: die Kreuzzüge kamen 400 Jahre zu spät und wurden viel zu zögerlich durch die Europäischen Machthaber durchgeführt.
    ———————————————————–

    Bingo! Gut beschrieben! Es waren letztenendes nur Mückenstiche. Das westliche Europa war in seinen Waffengängen damals genauso ineffektiv wie heute.

  75. Dieser gottlose Staat unterlässt seit Jahrzehnten nichts, um die Christen und das Christentum zu verunglimpfen.

    Nach dem jahrelangen Tamtam wegen der übergriffigen Priester kommt es nun einen Zacken schärfer:

    In der ARD-Seifenoper wird suggeriert, dass vor rd. 15 Jahren in einem bayerischen Kloster die Kinder von heimlich Gebärenden für tot erklärt wurden, um sie dann an kinderlose Reiche zu verkaufen.

    Mal sehen, wann die Kirche Menschen ausschlachtet, um die Organe zu verscherbeln.

    Dieses Medienpack schreckt vor nichts zurück in der Hetze gegen das Christentum.

  76. @ #95 Sir Wilfrid:

    Richtig, zumindest nicht in dieser Fassung nach Fulcher von Chartres; in den Kreuzfahrerbriefen Urbans und im Kanon des Konzils von Clermont ist aber sehr wohl die Rede von Jerusalem. Bis sich das Hauptheer des Kreuzzugs auf den Weg machte, war seit dem Konzil fast ein Jahr vergangen. Es muss nicht, könnte aber so zu sein, dass Urban sich mit den o.g. Schriften dem „Druck von der Straße“ beugte – welcher sich aus der zentralen Bedeutung Jerusalems in den biblischen Überlieferungen erklären lässt, gerade auch etwa als Mittelpunkt der Welt oder neues bzw. himmlisches Jerusalem.

  77. Zu den Kreuzzügen notiere ich nichts mehr, habe es zu oft getan. Gibt halt immer wieder Leute, die die historischen Tatsachen ignorieren. Vielleicht ist dieser Text von Michael Mannheimer geeignet, dem ein für alle Mal ein Ende zu setzen.
    Deshalb in voller Länge:

    Seit 1.000 Jahren greifen Moslems christliche Heiligtümer an, verwüsten deren Städte, vertreiben die Christen aus ihren angestammten Gebieten, in denen sie bereits Jahrhunderte lebten, bevor der Islam entstand.

    Die Kreuzzüge waren kein Angriffskrieg der Christen – wie Medien fälschlicherweise kolportieren – sondern ein Versuch nach 400-jähriger Okkupation urchrislicher Gebiete, Vertreibungen, Zwangskonvertierungen und Ermordung unzähliger Christen, diese wieder in den Herrschaftsbereich des Christentums einzugliedern und wallfahrenden Christen die Möglichkeit zu bieten, die Stätten des Wirkens von Jesus und den biblischen Propheten zu besuchen.

    Die Türken bzw. Turkmenen waren neben den Arabern bereits vor 1.000 Jahren führend bei diesem mörderischen Dschihad gegenüber den christlich-jüdischen Urbevölkerungen, die sie als “Ungläubige” einstuften und dies bis heute tun.

    Der wahre Rassismus kommt aus dem Herzen des Islam: Bis heute haben Moslems auf dem Weg zu einem Weltkalifat (dem dar Al-Islam) über 300 Millionen “Ungläubige” ermordet, geköpft, gevierteilt oder sonstwie erschlagen. Den Befehl dazu finden sie im Koran: An 216 Stellen (!) befiehlt ihnen ihr Gott, Allah genannt, die reuelose Massenermordung all jener, die nicht islamischen Glaubens sind.

    In weiteren 1.800 Stellen (!) der Überlieferungen des Propheten erneuert und bekräftigt Mohammed diesen göttlichen Befehl zum Genozid an Andersgläubigen.
    Wer immer noch den Unterschied macht zwischen einem angeblich friedlichen “Islam” und einem unfriedlichen “Islamismus” – wobei letztere ein Irrweg zuvor friedlicher Moslems sei, die den Koran “falsch” interpretiert” hätten, outet sich als jemand, der vom Islam keine Ahnung und den Koran niemals gelesen hat.

    Denn der Islam ist ein “organisiertes Verbrechen wider die Menschlichkeit” (Yanous Sheickh) (MM)

    ___________________________________
    Nicht nur für Christen:
    Feurige Predigt von einem ehemaligen Knastbruder. Empfehlenswert, aus den späten 60gern (interessant der Bezug zu heute)
    (Audiodatei)

    Mao oder Jesus
    Wolfgang Dyck, Evangelist

    („Vom Knast zur Kanzel“ + „Was ist Sünde“ auf youtube zu finden)

  78. WSD

    Ihnen würde ich ja gerne einmal persönlich begegnen.

    …und so manchen anderen hier auch.

    Gab es nicht einmal ein PI Treffen?

    Sollt man es nicht wiederaufleben lassen?

    Bei Spanferkel und Wein in einer Eifeler Burg?

  79. Dieser ganze Vortrag von Bill „Warner“ ist hervorragend!

    Aber für die Zeitgedrängten unter uns:

    AB 11.00min seht Ihr eine Grafik, die Euer Weltbild zurechtrütteln wird.

    Angriffe, Attacken, Überfälle NOCH UND NÖCHER!!

    Seit ich das sah, kann ich an keinem idyllischen Mittelmeerörtchen mehr meinen Wein geniessen OHNE mir Gedanken darüber zu machen: WAS wäre, wenn jetzt am Horizont des blauen Meeres eine Unzahl Schiffe aufkreuzten, bis zum Mastkorb mit Mördern und Plünderern besetzt?

    Wohin flüchten? Ins Hinterland? Und nach drei Tagen zurückkommen – die Djihad Taktik ist das „Schnell rein – schnell raus!“ – und auf den Trümmern des Fischerdörfchens stehen?

    Wir hatten IS und Al Nusra und Hamas schon in UNSEREN eigenen Dörfern und Städten.

    Warum wusste ich das in dieser Deutlichkeit nicht, bis ich das Video sah??

    Ansehen ab 11.00min:

    https://www.youtube.com/watch?v=FanP88e1JoI

  80. #104 rene44 (20. Aug 2014 22:51)

    Grossartige Rede!

    Leider ist das engagierte, laute und unbeugsame Deutsche Wort für viele Menschen nicht mehr erträglich.

    Als ich meinem Vater einmal eine hervorragende, engagierte Rede eines Deutschen Denkers vorspielte, hörte er gar nicht mehr auf den Inhalt der Rede, sondern raunte nur… das klingt nach Göbbels…

    Das ist wirklich ein Problem! Wir können unsere Sprache nur noch säuseln und flöten aber nicht mehr wie eherne Glocken erschallen lassen… das führt zum Kopfeinziehen.

    Man stelle sich nur einmal die allseits beliebte Rede Martin Luther Kings in der gleichen Intonation auf Deutsch vor:

    ICH HABE EINEN TRAUM!!

    …na klingt aber irgendwie radikal…

  81. Aha, kannte natürlich Urban, aber diese konkrete Rede noch nicht. Da ist mir Franziskus doch sympathischer, auch wenn ich glücklicherweise kein Mitglied bin.

    btw: Wer sich auf eine Papstrede von 1095 stüzt, sollte dann auch die Kritik vertragen, als Ewiggestriger bezeichnet zu werden, ohne in „Diffamierung“-Schnappatmung zu verfallen.

  82. @ #30 media-watch (20. Aug 2014 17:23)

    SEESCHLACHT VON LEPANTO

    Standarte der Heiligen Liga:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Heilige_Liga_%281571%29#mediaviewer/Datei:Banner_of_the_Holy_League_1571.png

    Papst: Pius V., Reformer,

    “”…bürgerlicher Name Antonio Michele Ghislieri, (* 17. Januar 1504 in Bosco Marengo bei Alessandria; † 1. Mai 1572 in Rom) war von seiner Wahl am 7. Januar 1566 bis zu seinem Todestag Papst. Er wurde 1712 heiliggesprochen.””

    Knallhart gegen Ablaßhandel, Sünder, Ketzer, Hugenotten(Dadurch wurde von einigen späteren Geschichtsschreibern behauptet, er habe die Bartholomäusnacht mit organisiert und unterstützt. Pius war jedoch zu dieser Zeit schon gestorben.) und Juden. Selber durch und durch fromm und daher vom Volk bewundert.

    “”Pius sorgte dafür, dass Rom seinen Ruf als „Cloaca Maxima“, als „größte Kloake“, loswurde, indem er große Summen in den Ausbau und die Renovierung der Infrastruktur investierte…””
    wikipedia.org/wiki/Pius_V.

    HEILIGE LIGA
    “”Sowohl das Heilige Römische Reich Deutscher Nation als auch Frankreich und Portugal zeigten kein Interesse an diesem Bündnis. Das Reich zog es vor, seinen Separatfrieden mit dem Osmanischen Reich beizubehalten, Frankreich bevorzugte seine aktive Allianz mit dem Sultan gegen Spanien und Portugal war zu sehr mit seinem eigenen Feldzug in Marokko befasst. Außerdem konnten die Portugiesen keine weiteren Kräfte für eine weitere Kampagne im Mittelmeer aufbringen, da sie sich schon aktiv mit den Osmanen im Roten Meer und im Persischen Golf auseinandersetzten…””
    wikipedia.org/wiki/Heilige_Liga_%281571%29

    Und so erklärt das linksversiffte BR-Radio den lieben Kinderlein die Seeschlacht von Lepanto:
    br.de/radio/bayern2/sendungen/kalenderblatt/2005-pius-v-gruendet-heilige-liga-100.html

    Und so berichtet eine kath. Zeitschrift:
    http://www.einsicht-aktuell.de/index.php?svar=5&artikel_id=753&searchkey=..

  83. #110 WahrerSozialDemokrat (21. Aug 2014 00:10)

    105 Spektator (20. Aug 2014 22:58)

    Ihnen würde ich ja gerne einmal persönlich begegnen.

    Keine Frage, wird bald geschehen. 🙂 Wenn Sie wollen.

    Bestens! Ich bin da.

  84. @ #43 fliegendeszauberpony (20. Aug 2014 18:11), welche/r schrieb:

    „“Religion gehört in die eigenen vier Wände und nicht in gewinnmaximierende Organisationen, die aus ihrem zusammengeklauten Palaststaat heraus anderen vorschreiben, wie sie zu leben haben!““

    Immerwieder dieser Sermon, indem z.B. Sie alle Religionen in einen Sack stecken und draufhauen!!!

    Was sagen Sie eigentlich zu den dubiosen Hindutempeln in Deutschland? Diese werden auch immer mehr. Kastenwesen und blutige Selbstverletzung gedeihen wunderbar in einer abgeschotteten Parallelgesellschaft. Auch beim buddhistischen Lachsack, dem Gottkönig Dalai Lama und seinen Anhängern ist nicht alles Frieden, was scheint.

    ABER SICHERLICH, WENN SIE VON RELIGIONEN SCHREIBEN, MEINEN SIE NUR CHRISTENTUM UND ISLAM! ODER???

    Ja, dann fangen Sie schon mal an Kapellen, Kirchen, Dome, Münster, Kathedralen, Wegkreuze, Heiligenhäuschen zu sprengen, auf Friedhöfen, in Gerichten, Rathäusern Kreuze und andere christl. Symbole zu verbieten, christl. Kindergärten und Schulen zu schließen, Bibeln aus öffentl. Bibliotheken zu verbrennen, den Gottesbezug(gemeint ist der Christengott) aus dem GG zu verbannen, Fronleichnam- und andere christl. Prozessionen, Wallfahrten und Trauerzüge bei Gefängnisstrafe zu untersagen!

    IRONIE AUS.

  85. An dieser Stelle möchte ich auf einen der wie immer geistreichen und brillanten Beiträge von Babieca hinwweisen, aus einem schon geschlossenen Artikel. Es ist einfach genial, wie sie den Zusammenhang von „Bildungsferne“ und Islam auf den Punkt bringt:

    #56 Babieca (19. Aug 2014 11:47)

    Was dank der hier eingewanderten Islamhorden aus Islamien und Afrika durch ihre ungezügelte Vermehrung und ihre komplette Windstille im Hirn inzwischen deutschen Schulen (neben 100 anderen Problemen) belastet, sieht man hier: Ein Geheule über den „Bildungsnotstand unter Deutschen“ entpuppt sich wieder mal als 100 Prozent eingeschlepptes Problem von Moslems, brutaler Islamisierung und ihrer Blödheit – keineswegs als Problem von Deutschen, wie die irreführende Überschrift suggeriert:

    Unter jugendlichen Migranten bewerten gar 40 Prozent Hitlers Nazi-Staat positiv oder neutral…

    Islam ist Islam…

    Rüdiger Dammann, Lektor und Autor, wundert das nicht. “Alles, was wir Allgemeinbildung nennen, ist eine einzige Katastrophe”, meint er. Dammann arbeitet seit Jahren in sozialen Projekten an sogenannten Brennpunktschulen in Berlin-Neukölln, -Wedding und -Moabit. Der Anteil an Migrantenkindern, die meist schon in Deutschland geboren sind, ist dort sehr hoch, bis zu neunzig Prozent. Der durchschnittliche Bildungsstand in diesem Milieu offenbart sich in einer anderen Zahl: Etwa 40 Prozent der Neuköllner Jugendlichen haben keinerlei Schulabschluss.

    Also erneut: Es ist ein nach Deutschland importiertes Mohammedanerproblem, die vollkommen bildungsresistent sind. Es ist KEIN deutsches Problem.

    vor allem während des Ramadan wird Dammann zum “Demokratietraining” in Grundschulen gerufen, wo es schon bei den Kleinen zu multikulturellen Auseinandersetzungen kommt.

    Schon wieder Islam… Frechheit übrigens, hier „multikulturelle Auseinandersetzungen“ zu schreiben. Es ist eine ausschließlich monokulturelle Attacke, in der die kleinen Nachwuchsmoslems tollwütig auf alles losgehen, was nicht ihren absurden Regeln folgt.

    Als Dammann einmal die Geschichte von Jakob und Esau aus dem Alten Testament der Bibel vorlas, glaubten die meisten Schüler, er habe aus dem Koran zitiert

    Ohne Worte. Islam…

    Wenn schon die Eltern keine Bücher im Schrank haben, wie sollen dann die Kinder so etwas wie “Bildungshunger” entwickeln? In einer Gruppe von 18 Schülern zwischen 16 und 18 Jahren, erzählt Dammann, habe es nicht einen einzigen gegeben, der Zeitungen und Zeitschriften auch nur dem Namen nach kannte. Dafür hatte jeder der Jugendlichen schon mindestens sechs verschiedene Handys und Smartphones besessen.

    Koran reicht. Vor allem Sure 8: Die Beute. Aber Blind und Spargel können ja gerne weiter ihre Seiten türkisch vollschmieren…

    Bilder versteht man leichter. Als der dänische Zeichner Kurt Westergaard im September 2005 seine islamkritischen Karikaturen veröffentlichte, waren sich die Schüler einig: Dem Mann müsse der Kopf abgeschlagen werden. Vom Grundrecht auf Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit hatten sie noch nicht gehört.

    Islam, Islam, Islam… Mich wundert nur, daß es Leute wie Dammann oder die Fuzzies bei der Welt wundert.

    Heinz Buschkowsky: „In vielen Familien aus dem Migrantenmilieu gebe es “keinerlei Inspiration, die die Kinder ergreifen könnte”, gar niemanden, der von der deutschen Geschichte erzählt. So entstünden keine Anknüpfungspunkte für weitergehende Fragen. “Da passiert meist zu Hause gar nichts, null. Da ist ein komplettes Vakuum.”

    Islam, Islam, Islam. Ein komplettes geistiges Vakuum ist typisch für diese Ideologie aus der Wüste. Übrigens haben die nicht nur 0 Ahnung von deutscher Geschichte, sie haben auch keine Ahnung von eigener Geschichte (auch wenn da recht wenig stattfand). Kein Wissen, keine Neugier, nur Islam und Raub und Unflat.

    Hinzu komme, dass sich viele eben nicht als Deutsche oder deutsche Staatsbürger begreifen, sondern als Palästinenser, Senegalesen und Türken. “Was haben wir mit eurer Geschichte zu tun?”, heißt es dann. Buschkowsky: “Da steht doch ein Lehrer auf verlorenem Posten, wenn er von den Konzentrations- und Vernichtungslagern der Nazis erzählt, in denen Millionen Juden umgebracht wurden. Die harmloseste Reaktion von zumeist muslimischen Migrantenkindern ist demonstratives Desinteresse. Manchmal wird’s auch heftig und nicht zitierfähig.”

    Islam, Islam, Islam. Zieht daraus irgendwer Konsequenezen? Nein.

    Übrigens ist die GEW einer der Hauptschuldigen an der Misere. Genau die braucht nun keineswegs rumzuheulen, weil sie nur erntet, was sie gesät hat. Im übrigen schafft sich das gebildete Deutschland mitnichten ab (die Überschrift ist frech, Deutschland verzieht sich in Enklaven – auch schulisch – , wo es islamunbehelligt ist), sondern der Islam schafft gerade Bildung und Demokratie ab. So wie es dem Islam seit 1400 Jahren wesensimmanent ist. Der Rest des Artikels ist dämliches GEW-Geschwätz.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131305611/Das-gebildete-Deutschland-schafft-sich-ab.html

    Merke: Islam gefährdet die Zivilisation. Immer und überall. Im übrigen ist es befriedigender, einen Kuhfladen zu unterrichten als einen Moslem: Der Kuhfladen will dich wenigstens nicht umbringen.

  86. #94 Vorpommernlandwirt (20. Aug 2014 21:49)

    Wie auch immer. Diese ganze Geschichte mit Jesus ist nicht belegt.

    Wieder dummes Zeug von Ihnen.
    Es gibt kein Buch, welches besser, intensiver und nachhaltiger untersucht wurde als die Bibel.

    Kann es sein, dass Sie bereits mehrfach unter anderen Nicknames hier aufgetreten sind…

  87. # 114 schmibrn

    Sie wollen doch wohl die Bibel nnicht als Geschichtsbuch werten? Das machen ja noch nicht einmal katholische Theologen.
    Urban der 2. hat durch die Plünderung Konstantinopes durch die Kreuzritter die Kirchenspaltung römische Kirche und orthodoxe Kirche mit verursacht. Eine eklatante Schwächung der christlichen Position bei der Eroberung dieser Stadt in 1453 durch die Osmanen. Die kurzfristgen Erfolge der Kreuzzüge waren zu diesem Zeitpunkt schon lange vorbei. Durch die Kirchenspaltung hat Urban letztlich die Ausbreitung des Islam bewirkt. Ein übles Lebenswerk.

    PS. Ich habe keine weiteren Pseudos. Es gibt mehrere Meinungen zu gleichen Themen.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

    Schöne Brise von Westen. Die Windrädchen in der Region drehen sich wunderbar und erzeugen sauberen Strom für uns alle.

  88. #93 WahrerSozialDemokrat (20. Aug 2014 21:39)
    #92 schmibrn (20. Aug 2014 21:29)

    Fakt ist auch: Damals gab es kein Internet und es brauchte weit über 100 Jahre für den ersten Kreuzzug und die wenigsten Menschen wussten damals was davon.

    Wir kennen uns ja schon ein bisschen aus vergangen Diskussionen.
    Hier möchte ich Ihnen allerdings widersprechen.
    Es brauchte auch damals kein Internet und keine 100 Jahre, um militärisch tätig zu werden. Es lag an den egoistischen Interessen der politischen Machthaber in Europa wie dem sogn. „Investiturstreit“ bereits damals.


    Und das wissen die Moslems selber am besten, sind aber alle feige!

    Und da unterscheidet uns dann im Wesen nichts!

    Da gebe ich Ihnen Recht.
    Der Mensch ist von Grund auf feige. Da nehme ich mich nicht aus.
    Es gibt immer nur ein paar Ausnahmen, die die Tugend des Mutes in die Kinderwiege mitbekommen haben. Der Rest muss sich Mut mühsam aneignen.

    Und die Nachplapperer in Sachen Kreuzzüge sollten sich wenigstens ein bisschen mehr KnowHow aneignen, als die 45minütigen Couchindoktrinationen des semisozialistischen Staatsfernsehens.

    Es gibt hervorragend recherchierte Zusammenfassungen. Auch online, auch kostenlos. Alleine dieser Kommmentarbereich bietet einiges.
    Und weil man den katastrophalen Geschichtsbuch- und Wikipediaautoren im linksgrünideologischen Oberlehrer-Schulsystem gar nicht genug widersprechen kann, hier noch ein paar weitere Auffüller zu den Alt68er-Bildungslücken.


    Wie es zu den Kreuzzügen kam – Teil I:

    http://pius.info/images/stories/mitteilungsblatt/2013/mb_2013_5.pdf
    (Ab Seite 28)
    ——————

    Die Kreuzzüge – Teil II:

    http://pius.info/images/stories/mitteilungsblatt/2013/mb_2013_6.pdf
    (Seite 36 ff.)
    ——————

  89. schon Otto von Bismarck sagte: Es gibt Zeiten, wo man liberal regieren muss, und Zeiten, wo man diktatorisch regieren muss.
    Unsere Demokratie muss härter werden, um die skrupellosen Islamisten aufzuhalten.

  90. #118 Patriot6

    Unsere Demokratie muss härter werden, um die skrupellosen Islamisten aufzuhalten.
    ————————–
    Wir haben keine Demokratie – jedenfalls nichts, was man als Ausdruck von Volkswillen betrachten kann.

    85 Prozent der Gesetze kommen als Befehl aus Brüssel – die restlichen 15 Prozent sind dazu da, die dadurch gerissenen Löcher zu stopfen – also uns noch mehr ausplündern.

  91. Warum die Antwort der Christenheit sooo lange gedauert hat? Weil sich Westrom und Ostrom spinnefeind waren. Deshalb hat der Hilferuf sooo lange gedauert bis er endlich beantwortet wurde. Auf dem Seeweg war vor lauter Djihad kein Durchkommen, auf dem Landweg sah es nicht besser aus. Diese Blockaden der Mohamedaner waren jedoch nur eine Seite der Medaille. Die andere Seite war der Konkurrenzkampf zwichen Rom und Byzanz (Konstantinopel).

    Das Phänomen ist doch jetzt schon wieder virulent: Im Westen die röm. kath. Kirche und die Lutheraner und im Osten die Kopten, Orthodoxen und alle anderen Christen. Man respektiert sich, mag sich jedoch nicht sonderlich.
    Schade. Es kann nur besser werden.

  92. Ich weiß, und sehe es ja das hier der Eine oder Ander bei dem Satz;

    „…diese wertlose Rasse in unseren Ländern auszurotten…“

    Schnappatmung bekommt!

    Hier meine Sichtweise.
    Wenn sich jamand eines Kapitalverbrechens schuldig gemacht hat, Mord u.s.w., wurde er füher von der Gesellschaft durch Hinrichtung entfernt!
    Wenn also jemand der Allgemeinheit
    (Gesellschaft)gefährlich wurde, und friedliebende Mitglieder dieser Gesllschaft durch diese Person um ihr Leben fürchten mußte, wurde er von der Gesellschaft, kraft ihrer Gesetze entfernt, weil er für die gesellschaft wertlos war!
    Und wenn Anhänger einer „Religion“ wie der Islam ganze Erdteile ausrotten wollen, dann sind sie für den Rest der Allgemeinheit Mordsgefährlich und machen sich gegeüber dieser wertlos!
    Punkt!!!

Comments are closed.