k-DSCN0286Am Samstag, den 23.08.2014, veranstaltete die Syrisch-Orthodoxe Erzdiözese Deutschland in Stuttgart unter dem Titel „Schutzzone jetzt“ eine Kundgebung gegen die schlimme, grausame und brutale Christenverfolgung im Irak (siehe PI-Veranstaltungshinweis). Die Teilnehmerzahl an der Demonstration wurde auf 1.700 geschätzt.

(Von PI-Stuttgart)

Es waren mehrere Kirchenvertreter aus verschiedenen Konfessionen und Vertreter der Politik anwesend. Nach dem Gottesdienst in der Stiftskirche Stuttgart ging es zum Schlossplatz, wo sich alle versammelten (siehe Fotogalerie am Ende dieses Beitrags).

Und wieder hatte es niemand der anwesenden Kirchenvertreter und Politiker verstanden, woher der zentrale Ursprung dieser unmenschlichen Taten der ISIS liegt – im Islam selbst.

Zunächst zitieren wir aus der Rede von Pfarrer Matthias Vosseler (Stiftskirche Stuttgart):

„Was sich hier im vorderen Orient abspielt, besonders im Nordirak, ist in meinen Augen nicht der Kampf des Islam gegen das Christentum, es ist vielmehr das grausame, bestialische Morden perverser Menschen. Es sind für mich Muslime, die den Islam nicht verstanden haben, ja, die vom Wesen der Religion an sich aber auch gar nichts begriffen haben.“

Hier das Video seiner Rede:

Nach Pfarrer Vosseler sprach von der kath. Kirche Stadtdekan Dr. Christian Hermes.
Zitat:

„Das, was die ISIS jetzt gemacht hat, das ist wirklich eine steinzeitliche Barbarei, die die Menschheit nicht ansehen darf und dulden kann. (…) Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde! Unabhängig von aller Religion, und wir haben schon gehört von Konflikten, die dort toben, aber auch anderswo, denken wir an Nigeria, auch da gibt es schlimme religiöse angestrichene Konflikte. Es geht da nicht um Religion, es geht höchstens um eine Perversität von Religion, es geht nicht wirklich um Gott dabei, sondern es geht uns wirklich darum, wie wir Menschen miteinander umgehen. Und wenn jemand meint im Namen eines vermeintlichen Gottes solche barbarische Taten unternehmen zu können, dann müssen wir ihm sagen, das hat mit dem Gott, an den wir glauben, nichts zu tun.“

Es gibt viele Kirchenvertreter, die immer wieder behaupten, dass Allah und unser Gott der gleiche ist. Jetzt also plötzlich nicht mehr?

Hier das Video der Rede von Dr. Christian Hermes:

Aus der politischen Richtung zitieren wir CDU-Landeschef Thomas Strobl:

„ISIS-Terroristen zerstören das Miteinander der Minderheit, sie zerstören das Miteinander der Religionen in Syrien und dem Irak unter dem Deckmantel der Religion, aber in Wirklichkeit wird die Religion, wird der Islam von diesen Terroristen missbraucht. Das hat mit Religion nichts, aber auch gar nichts, zu tun.“

Hier das Video der Rede von CDU-Landeschef Thomas Strobl:

Der Landtagspräsident von Baden-Württemberg, Guido Wolf (CDU), sagte, er sei geschockt über das Vorgehen der IS-Dschihadisten.

Hier die Rede von Guido Wolf:

Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) sprach sich für Waffenhilfe aus, um dem Terror im Irak ein Ende zu setzen.
Zitat:

„Und deeshalb dürfen wir nicht zulassen, dass das Mittelalter in unsere Zeit kommt. (…) Und jetzt sind wir dankbar dafür, dass der Zentralrat der Muslime in diesen Tagen erklärt hat, dass das, was ISIS macht, ein barbarisches Verbrechen ist und mit Religion nichts zu tun hat. Danke für diese Aussage.“

Hier das Video der Rede von Volker Kauder:

Video des Demo-Marschs durch die Stuttgarter Innenstadt:

Das Vater Unser auf Aramäisch von S.E. Mor Philoxenus Mattias Nayis, Bischof der Syrisch-Orthodoxe Kirche:

Wenn das Bewusstsein über den Islam weiterhin so im Trüben bleibt, werden die nächsten 1400 Jahre vergehen und wieder sagen Kirchenvertreter und Politiker: „Das hat nichts mit dem Islam zu tun“ … und das Schlachten geht weiter wie eh und je.

Die Kirchenvertreter und Politiker freuen sich bestimmt auf islamaufklärende E-Mails (wir bitten um freundlichen Umgangston):

» Landtagspräsident Guido Wolf: mail@der-wolf-im-revier.de
» Pfarrer Matthias Vosseler: info@stiftskirche.de
» Stadtdekan Christian Hermes: stadtdekanat.stuttgart@drs.de
» Volker Kauder, CDU-MdB: volker.kauder@bundestag.de
» CDU-Landeschef Thomas Strobl: thomas.strobl@cdu-bw.de

Fotogalerie:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Dieses

    „Es hat nichts mit dem Islam zu tun“ kann ich nicht mehr hören.

    „….Wie die Banu Nadir besaßen die Banu Quraiza die landwirtschaftlich ergiebigsten Teile der Oase (vor allem Dattelpalmen) und hatten damit, aber auch durch Geldverleih, ihr Einkommen gesichert. Die Männer der Quraiza wurden im Jahre 627 auf Verordnung Sa’d ibn Mu’adhs[1] und mit Zustimmung und unter der Aufsicht Mohammeds[2] getötet; ihre Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft….“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    semper PI!

  2. Mit der geschätzten Teilnehmerzahl ist das immer so ne Sache. Der Veranstalter sprach von 3000, weniger freundlich gesinnte Stellen nur von der Hälfte. Vielleicht waren es 2000…

  3. Wo sind die grünen Fahnen mit den Sonnenblumen ,die man sonst immer bei den Kirchentagen sieht ?

  4. Paßt zum Thema:

    Kein Asyl für radikale und gewaltbereite Muslime!

    Nach dem Vorfall in Herford (Nordrhein-Westfalen), wo aufgrund eines kleinen Plakates, welches gegen den „Islamischen Staat“ gerichtet war, mehrere Tschetschenen ausrasteten und mit einer Machete und mit Flaschen bewaffnet auf einen jesidischen Imbissbudenbesitzer losgingen, ist es kürzlich auch im Berliner Asylheim Marienfelde zu gewalttätigen Exzessen gekommen.

    http://citizengo.org/de/10403-radikale-muslimische-asylbewerber-ausweisen

    Der Tagesspiegel berichtet: „Nach einer brutalen Prügel-Attacke von etwa 100 muslimischen Tschetschenen in einem Flüchtlingsheim sind etwa 30 christliche Syrer am Freitag in die Katholische St. Laurentius-Kirche in Tiergarten geflohen. In der Nacht waren mehrere von ihnen krankenhausreif geprügelt worden, die Polizei rückte mehrfach nach Marienfelde aus. Nun fürchten sich die Syrer vor weiteren Angriffen und weigern sich, in das Notaufnahmelager Marienfelde zurückzukehren. Am Nachmittag bemühten sich Innenverwaltung, Kirche und Landesamt für Soziales, die Syrer zur Rückkehr in die Marienfelder Allee zu bewegen.“

    http://citizengo.org/de/10403-radikale-muslimische-asylbewerber-ausweisen

    Wie kann es sein, dass mitten in Europa christliche Asylanten von ‚denjenigen‘ geschlagen und bedroht werden, vor denen Sie unter ärgsten Strapazen und bei Lebensgefahr geflüchtet sind?

    Hier herrscht massivster Handlungsbedarf.

    Richten wir mit dieser Petition einen einhelligen Appell an Bundesinnenminister Thomas de Maizière, damit er durch entsprechende Veranlassungen, eine beschleunigte Aberkennung des ‚Asylstatus‘ straffällig gewordener, radikaler Asylbewerber ermöglicht, damit solche Vorfälle in Zukunft verhindert werden! Hass und Gewalt darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.

  5. Scheiß auf solch Kasperle-Theater!
    Wenn nicht mal zur Sprache kommt, was die Ursache für das Morden ist und dass wir in den hiesigen Moscheen Infektionsherde sitzen haben, ist das vergeudete Zeit.

    Jeder der Relativierer, ob nun Pfaff‘ oder Politdarsteller, hätte von den Demonstranten ausgebuht werden müssen.

    Was bringt es, sich über die Hitze im Haus zu beschweren, wenn man sich nicht traut, den Brandherd zu benennen?

  6. Die Mehrheit der in Deutschland lebenden Moslems sind Sunniten. Dazu gehören auch die – über 800 – von der türkischen Religionsbehörde geführten Ditib Moscheen. Sunniten orientieren sich an das Leben des Propheten Mohammed. Somit werden nicht nur in der Türkei, sondern auch in Deutschland sämtliche Aleviten, Schiiten, Kurden, Jesiden und Christen von Sunniten schlechter behandelt und teilweise verfolgt/bedroht. Ebenfalls zum Glauben der Sunniten bekennen sich die Massenmörder und Schlächter des Islamischen Staates (IS), welche von der Türkei unterstützt werden. Aber auch “Salafisten“ sind Sunniten.
    Man muss doch seinen Kopf als Klo zur Verfügung gestellt haben, wenn man da keine Zusammenhänge erkennt! Weltweit begehen Sunniten Selbstmordanschläge, Terroranschläge und Eroberungsfeldzüge. Es grenzt doch schon an Schwachsinnigkeit, wenn nun “Experten“ daher kommen und behaupten, dass die „friedlichen Moslems“ (Sunniten) in Deutschland nichts mit den sunnitischen Massenmördern von Al-Qaida, Boko Haram, Hamas und Islamischer Staat (IS) zu tun haben. Wie geistig beschränkt muss man sein, wenn man einerseits noch heute alle Christen mit den Kreuzzügen in Verbindung bringt, aber Sunniten nicht mit sunnitischen Massenmördern? Welch niedriger IQ müssen solche “Experten“ attestiert bekommen, wenn die aus in Deutschland lebenden Sunniten Moslems machen, aber aus anderen Sunniten Islamisten? Fehlt diesen “Experten“ die Fähigkeit zum logischen Denken?

    Angenommen die Ditib-Sunniten hätten mit den IS-Sunniten nichts zu tun:
    – Wo sind die Demonstrationen der Ditib-Sunniten gegen die IS-Sunniten, weil die IS den Islam missbraucht?
    – Warum unterstützt die – hauptsächlich sunnitische – Türkei die IS?
    – Welchen Einfluss hat die türkische Religionsbehörde auf die Sunniten in Deutschland?
    – Warum stehen die Moslems in Deutschland/Europa nicht auf, und verurteilen/Bekämpfen die IS, weil diese Terroristen den Islam verunglimpfen, bzw. den Koran missbrauchen?
    – Warum hört man nur Taqiyya, aber keine Austritte aus dem Islam?
    – Warum wird das Leben des Propheten nicht bei den Taten der IS berücksichtigt?
    – Warum ist den „friedlichen Moslems“ nicht bekannt, dass Allah tötet?
    – Ist den westlichen Journalisten entgangen, dass Alla der beste Listenschmied ist?
    – Warum sind es hauptsächlich Sunniten, die Mitglieder von Terrororganisationen wie IS, Al-Qaida, Boko Haram und Hamas sind?

    Hier und heute sind alle Moslems gefordert gegen den IS einzutreten! Entweder ist IS nicht islamisch und muss von Moslems bekämpft werden, oder der IS ist islamisch und hat mit dem Islam zu tun! Jeder Imam in Deutschland sollte von unseren Verfassungsschutzbehörden zum Thema IS befragt werden (wie auch zur Scharia) und notfalls ausgewiesen werden. Sämtliche Moscheen, in denen die Truppen von IS nicht verteufelt werden, müssen geschlossen werden!

  7. OT , sorry :
    Was mehr interessiert, weil superaktuell :

    Jetzt auf ntv : Frau Petry (AfD) gegen den Politclown Heiner Geissler.
    Es wird über Grenzkontrollen / Grenzkriminalität, Volksabstimmungen über Moscheen und deutsche Musik im Radio diskutiert ( na ja, wenn’s denn sein muss… ).
    Interessant, nicht nur für Sachsen.

  8. Das Plakat mit der Aufschrift Mohammed + Koran = Terrorismus gefällt mir. Zudem sind 1700 Menschen bei der Demo erschienen, was durchaus beachtlich ist. Volker Kauder ist „dankbar“, dass der Zentralrat der Muslime sich vom Islam distanziert hat…ARMSELIG!!!

    #6 Aktiver Patriot

    Schiiten sind kein Bisschen anders. Die Sunniten sind in der Mehrheit und deshalb kommen die Schiiten „weniger“ gewalttätig vor. Die Schiiten unterscheiden sich nicht von Sunniten, wenn sie zahlenmäßig gleich auf wären.

  9. Mazyek (ZMD) ist ein „taqiyya-Mann“, d.h. er verschleiert die wahren Ziele des Islam! Das Ziel des Islam wird im Koran festgelegt, der bekanntlich wortwörtlich zu erfüllen ist und keine Veränderung duldet. Dort ist in Sure 48:28 zu lesen: „Er (=Allah) ist´s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden andern Glauben siegreich zu machen!“ Und Sure 49:15 ergänzt: „Gläubige sind nur die, welche an Allah und seinen Gesandten (=Mohammed) glauben und hernach nicht zweifeln und die mit Gut und Blut in Allahs Weg eifern. Das sind die Wahrhaftigen.“ Juden und Christen werden im Koran verflucht. Selbst „unwürdige“ Muslime gelten als „Ungläubige“ (Namensmuslime), die zu bekämpfen sind! Wenn man Mazyeks Äußerung publiziert, muss man auch die Auslegung und Bestätigung des Koran durch den wichtigsten Mann im Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD), nämlich den ehemaligen deutschen Botschafter, den hoch gebildeten und promovierten Juristen Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann (einstiger Dienstherr Genscher) heranziehen. Hofmann hat zum Islam etliche wichtige Bücher geschrieben und auch eine Übersetzung des Koran von Max Henning mit vielen Kommentaren versehen und in der Türkei herausgegeben. Schon während seiner Dienstzeit stellte der Verteter unseres demokratischen Staates den Koran ungerügt über das Grundgesetz! Hofmann schreibt in seinem Buch „Islam“ ausdrücklich, dass „wahre Muslime“ den Koran „wortwörtlich“ zu befolgen haben. „Wer das nicht tut, ist kein Muslim!“ Damit bestätigt er auch die Salafisten, die genau das tun! Die Schriften Hofmanns sind dem Leiter des Verfassungsschutzamtes in Köln, Maaßen, wohl bekannt. Sie wären eine Fundgrube für alle, die sich mit dem Islam entweder nicht befassen oder aber nicht befassen wollen, die Ausbreitung dieser „Religion“ aber befürworten. Die Bücher des Ex-Botschafters belegen, dass die Verbrechen und Mordtaten, die im Namen des Islam und seines „heiligen“ Buches unter anderem von Hisb´allah, PLO, Boko Haram, al Kaida, Islamischer Jihad, HAMAS und IS (Kampf für ein neues Kalifat aller Muslime) geschehen, sich auf den Koran berufen (können). Dazu kommt das Vorbild des „Propheten“ Mohammed wie es im Hadith und in seiner Biographie von Ibn Hisham beschrieben ist. Von Anfang an bis heute hat sich der Islam mit einigen Unterbrechungen mit Gewalt, Terror und Mord ausgebreitet. Wer sich mit der Anfangszeit des Islam beschäftigt, erkennt, dass die Krieger Allahs heute genauso handeln, wie die Jihadisten zur Zeit Mohammeds. So sind Mord – gerade auch das Köpfen von „Ungläubigen“ – Vergewaltigung von gefangenen Frauen sowie ihre Versklavung und die der Kinder im Islam üblich. Ihre Publizierung soll „einen Schrecken in die Herzen der „Ungläubigen“ jagen. Sklaverei, ein typisches Kennzeichen des Islam, ist in arabischen Ländern und in Nordafrika noch immer üblich, aber unseren Medienmachern scheint das alles unbekannt zu sein. So werden wir gerade auch durch die westlichen Medien an der Nase herumgeführt und von Auslandskorrespondenten wie Jörg Armbruster oder Bettina Marx (Israel), von „Friedenskämpfern“ wie Rupert Neudeck und Jürgen Todenhöfer, desinformiert. Angesichts der Veröffentlichung von Berichten und Bildern im Internet beklagen sie nun die Verfolgung von Jesiden, aber verschweigen das Leid der noch stärker betroffenen Christen, die aus ihrer Heimat im Irak und in Syrien schon seit Jahren vertrieben werden.

  10. ISIS ist in IS umbenannt worden. Das heißt „Islamischer Staat“ und sagt eigentlich schon alles.

    Ja, ja: Islamischer Staat = Islam = Moslems = Koran = Kopftücher = Judenhasser = Christenhasser = wollen die Weltherrschaft übernehmen usw.

    Alles so Assoziationen, auf die die Gutmenschen-Appeaser keinen Wert legen. Deshalb finden sie „ISIS“ besser, weil nichtssagender und undurchsichtiger.

  11. Kauder meint:

    Der Terror ist in unserem Land angekommen.

    Blitzmerker! Aber wer hat denn jahrelang dafür gesorgt, dass der Terror sich hier ausbreiten konnte, liebes Volker?
    Außerdem hat er schon Pläne entwickelt, wie dem IS bei der Bildung eines christenfreien Kalifats geholfen werden kann!

  12. Jetzt gibt es noch eine überraschende Variante: aus europäischen Ländern ziehen nicht nur stramme rechtgläubige Jugendliche, sondern nicht wenige Kinder (zwischen 11 und 13 Jahren) mit ihren Vätern in den Djihad. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass man Fotos macht mit den „Trophäen“ fürs Familienalbum…
    Ob die dann bei einer eventuellen Rückkehr im Jugendklub der Moschee oder in der Schule (etwa in den Fächern Geschichte, Geographie oder Religion) einen Vortrag halten dürfen?

    http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27574/Default.aspx

  13. #5 Eugen Zauge   (26. Aug 2014 17:08)  Scheiß auf solch Kasperle-Theater! Wenn nicht mal zur Sprache kommt, was die Ursache für das Morden ist und dass wir in den hiesigen Moscheen Infektionsherde sitzen haben, ist das vergeudete Zeit. Jeder der Relativierer, ob nun Pfaff’ oder Politdarsteller, hätte von den Demonstranten ausgebuht werden müssen. Was bringt es, sich über die Hitze im Haus zu beschweren, wenn man sich nicht traut, den Brandherd zu benennen?

    Das immerhin ist bei der (kleineren) Kundgebung einen Tag zuvor in Frankfurt am Main tatsächlich geschehen! Jeder Versuch der Relativierung von Seiten der Redner erfuhr heftigsten Widerspruch aus den Reihen der Zuhörer. So müßte es immer sein!

  14. Ist doch klar erkennbar:

    Alle Verbrechen im Namen des Faschismus hatten nichts mit dem Faschismus zu tun.

    Alle Verbrechen im Namen des Kommunismus hatten nichts mit dem Kommunismus zu tun.

    Alle Verbrechen im Namen des Islam hatten und haben nichts mit dem Islam zu tun.

    Ist doch gar nicht schwer zu begreifen, diese Neusprechdiktion.

    Kritik am Kommunismus ist antikommunistische Hetze. Kritik am Islam ist Hetze/Islamophobie…

    Interessant, wie sich totalitäre Ideologien in Sachen Kritikunfähigkeit und Absolutheitsanspruch ähneln.

    Der Kommunismus steht wie der Islam für Frieden und Gerechtigkeit. (von Freiheit ist nicht die Rede)

    Verschont mich bloß mit diesen totalitären Heilsideologien!!!

  15. Es sind für mich Muslime, die den Islam nicht verstanden haben, ja, die vom Wesen der Religion an sich aber auch gar nichts begriffen haben.

    Offensichtlich verstehen nur evangelische Pfarrer den Islam richtig. Wahrscheinlich sogar dann, wenn sie noch nie in einen Koran geschaut haben.

  16. OT

    Fernsehtipp

    TV-Duell auf n-tv: Heiner Geissler gegen Frauke Petry von der AfD. Wird um 23 Uhr 15 wiederholt.

    Frauke Petry wird andauernd unterbrochen. Wie soll man da diskutieren?

  17. Zunächst zitieren wir aus der Rede von Pfarrer Matthias Vosseler (Stiftskirche Stuttgart):

    “Was sich hier im vorderen Orient abspielt, besonders im Nordirak, ist in meinen Augen nicht der Kampf des Islam gegen das Christentum, es ist vielmehr das grausame, bestialische Morden perverser Menschen. Es sind für mich Muslime, die den Islam nicht verstanden haben, ja, die vom Wesen der Religion an sich aber auch gar nichts begriffen haben.

    Ich zitiere an dieser Stelle mal meinen eigenen Kommentar aus dem PI-Artikel, in dem es um die Ankündigung der Veranstaltung ging:

    Gut, dass diese Veranstaltungen stattfinden! Aber ich befürchte, dass Leute wie Kauder ihre Teilnahme zur politkorrekten Standardrelativierung missbrauchen und was von “Islam ist in Wahrheit Frieden und wird von IS falsch verstanden” faseln werden. Ich lasse mich jedoch sehr gern eines besseren belehren.

    Nun ist es nicht etwa so, dass ich hellseherische Fähigkeiten besäße, sondern die Propaganda der Islam-Apologeten ist so dermaßen plump, eindimensional und repetitiv, dass jeder die „Argumente“ beinah wörtlich antizipieren kann.

    Aber gut, dass es Leute wie Pfarrer Vosseler gibt; ohne ihn und Konsorten würde der Islam von niemandem mehr „richtig“ verstanden.

  18. #6 Aktiver Patriot

    Deutliche Ansage und vernünftige Vorschläge, die vermutlich leider nicht gehört werden.

  19. „Es sind für mich Muslime, die den Islam nicht verstanden haben, …“

    Der Herr Pfarrer will den Moslems den Islam erklären. Merkt der Gutste überhaupt noch was? Dazu fällt einem nun wirklich nichts mehr ein.

  20. Religion

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der-Terror-kommt-aus-dem-Herzen-des-Islam.html

  21. #7 Lepanto2014

    gar nichts wirkt in den Niederlanden. Was bringt denn die Ausweisung von 1 islamischen Hassprediger, nichts, Hunderte islamische Imame machen weiter. Es müssten alle ausgewiesen werden, die in dem seine Moschee gegangen sind um sich seine Hasspredigten reinzuziehen.

    Erst wenn das passiert wirkt Wilders. 😉

  22. @#12 Made in Germany West

    Was sollen die Demoteilnehmer denn anstelle von „Nieder mit der/dem ISIS“ rufen/fordern? Etwa „Nieder mit dem IS“? Nicht schmissig genug. Und die Abkürzung zu entschlüsseln und „Nieder mit dem Islamischen Staat“ zu fordern, könnte ganz schön Unruhen hervorrufen.

  23. OT
    PI – ich werde verrückt.

    Ein Thema wäre doch die Bürgermeisterwahl in Berlin.

    Vielleicht haben wier hier in Berlin bald einen Bürgermeister aus Sebastia, Westjordanland. Name Raed Saleh.

    Ich wander aus, jetzt reicht es.

  24. „Nieder mit ISIS!“ ist die falsche Forderung.
    „Islam verbieten!“ wäre die Richtige…
    Denn ISIS mordet im Namen Allahs, genau nach dem Vorbild Mohammeds und den Anweisungen des Korans.

  25. Wenn das alles mit Religion nichts zu tun hat, warum mischen sich die Kirchenfritzen dann überhaupt ein?

  26. Na ja, es ist doch ein Anfang, vor einem Jahr noch undenkbar. Und auch die Kirchenfürsten werden sich der Realität auf die Dauer nicht entziehen können.
    Langsam kommen dann auch doch immer mehr Menschen zum Nachdenken, zumindest dass hier mehr als nur einiges nicht stimmt. Vor der Sommerpause musste sich der Mainstream mit Israel und der Hamas beschäftigen. Jetzt nach der Sommerpause ist davon plötzlich keine Rede mehr, sondern die ganz unerwartet die ISIS.
    Was gestern im Marionettentheater geboten wurde, war die bekannte Kaffeesatzleserei. Aber sie kommen um das Thema nicht herum.

  27. #8 Sto12

    Ich fürchte, dass das leider reine taqiyya ist.

    „Die Vertreibung der irakischen Christen durch die terroristische ISIS ist ein Akt des Unrechtes, ist gegen den Islam, verstößt gegen internationales Recht und gegen die Menschlichkeit.“

    „Der ZMD verurteilt jegliche Doppelmoral und ruft alle Muslime in Deutschland dazu auf, gerade in Zeiten der Kriege, wo wie z.B. in Syrien Muslime die Hauptleittragenden sind, gerecht zu handeln, und weiter deutlich Unrecht egal gegen wen auch als solches zu benennen. Das Vorgehen gegen die Christen im Irak ist zu verurteilen und es muss alles getan werden, damit „unseren christlichen Brüdern und Schwestern“, ihr Recht zurückgegeben wird „.

    Beide Absätze stammen aus der Erklärung des ZMD.

    Was auffällt, dass bei der Formulierung die Vertreibung der Christen im Irak primär als ein Akt des Unrechts angesehen wird, erst sekundär wird dieser Akt als gegen den Islam gerichtet gesehen.
    Im Westen wird die Vetreibung der Christen im Irak nicht als Akt des Unrechts gesehen, sondern als Akt des religiösen Haßes gegen die Christen . Implizit wird damit gesagt, es wäre ein Akt des Rechts gewesen, wenn man die Christen nicht vertrieben hätte, sondern hätte sie , als Dhimmi, nur die Sondersteuer zahlen lassen müssen.

    Die Erwähnung des internationalen Rechts und gegen die Menschlichkeit sind nichts als leere Floskeln. Die islamischen Staaten haben die westlichen Menschenrechte nie akzeptieret und die Kairoer-Erklärung der Menschenrechte durch die OIC weicht doch erheblich von den westlichen Wertvorstellungen ab.Und der Begriff der “ Menschlichkeit “ ist ein rein juristischer Begriff, so z.B. im Ausdruck Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
    Das ist ein ziemlich vager und dehnbarer Begriff und sagt relativ wenig aus.

    Und der Ausdruck “ gegen den Islam“ ist realtiv schwach und sehr vage. Gegen welche Prinzipien des Islam, gegen welche Suren des Koran, soll den die Vetreibung der Christen verstoßen haben ?. Da keine konkrete Angaben gemacht werden, was ansonst sofort mit einer Sure oder einem Hadith untermauert wird, kann man von bewußten Täuschung der deutschen Öffentlichkeit ausgegangen werden.

    Das zeigt sich auch im anderen Absatz.Hier werden als die Hauptleidtragenden im Syrien-Krieg die Muslime bezeichnet. Die Not und Vetreibung der Christen wird mit keiner Zeile erwähnt.

    DIESE ERKLÄRUNG DES ZMD DIENT AUSSCHLIEßLICH DER BEWUßTEN TÄUSCHUNG DER DEUTSCHEN BEVÖLKERUNG UND DER DEUTSCHEN POLITIKER:

  28. „dass der Zentralrat der Muslime in diesen Tagen erklärt hat, dass das, was ISIS macht, ein barbarisches Verbrechen ist und mit Religion nichts zu tun hat.“
    daran ist doch alles richtig, es sind barbarische Verbrechen und die haben mit Religion schon deshalb nichts zu tun, weil der Islam, der die Mörderhorden antreibt keine Religion ist, sondern eine satanische Ideologie.

  29. Diesen ganzen Kirchenoffiziellen, die wohl die Hosen vollhaben, sagt Imam Hussein bin Mahmoud freiheraus ins Gesicht:

    „Einen Harbi zu enthaupten, ist ein gesegneter Akt für den ein Muslim belohnt wird. (…) Der Islam ist eine Religion der Macht, des Kampfes, des Jihads, des Köpfens und des Blutvergießens“

    ALLE islamischen Texte, alle Gelehrten, alle Rechtsschulen, stützen exakt diese Aussagen. Und KEINER der islamischen Taqiyya-Könner im Westen findet auch nur einen Fitzel glaubhafte islamische „Theologie“, die dem widerspricht.

    Und die Kirchenmenschen können sich den Islam noch so lange schönbeten – er ist es nicht und wird es nicht.

    Wer die ganze Predigt Hussein bin Mahmouds lesen will, kann es hier auf Englisch (habe gerade keine Zeit zum Übersetzen):

    http://www.jihadwatch.org/2014/08/muslim-cleric-justifies-islamic-state-beheadings-islam-is-a-religion-of-beheading

  30. #34 sakarthw14 (26. Aug 2014 18:25)

    Yep. Da wird auch die wahre Intention der Moslems vom ZMD deutlich: Indem sie es „Angriff auf den Islam“ sehen, enthüllen sie, daß sie sich einzig und allein Sorgen um das Image des Islams machen. Alles andere ist ihnen nämlich wurstegal. Islam, Islam, Islam zählt. Das Wesen des Islams ist es schließlich, immer und unter allen Umständen den Islam zu schützen, ihn jeglicher Kritik zu entrücken, egal mit welchem Kunstgriff. Im Schutz des Islams vor Kritik ist man je nach Umständen, Machtverhältnissen und Diasporasituation sehr flexibel.

  31. Hier ist übrigens noch die dringende, flehende, eindringliche Warnung des chaldäischen Erzbischofs von Mossul, Amel Shimoun Nona, vor dem Islam nach Erbil geflohen. Er sprach sie gegenüber dem Corriere della Sera aus, der vor Ort in Erbil recherchierte. Nona richtete sie an alle Kirchenmänner in Europa:

    Ich habe meine Diözese an den Islam verloren. Bitte – versucht, uns zu verstehen. Eure liberalen und demokratischen Werte gelten hier nichts. Ihr müsst immer wieder unsere schreckliche Lebenswirklichkeit im Mittleren Osten bedenken, gerade weil ihr in euren Ländern eine ständige wachsende Zahl Moslems aufnehmt. Ihr seid dadurch genauso gefährdet wie wir. Ihr müßt starke, mutige Entscheidungen treffen, selbst um den Preis eurer (aktuell sanften, ed.) Prinzipien. Ihr denkt, alle Menschen sind gleich, aber das ist nicht wahr: Der Islam sagt nicht, daß alle Menschen gleich sind. Eure Werte sind nicht seine Werte. Wenn ihr das nicht versteht, werdet ihr die Opfer des Feindes werden, den ihr in eurem Haus willkommen geheißen habt.

    Englisch hier:

    http://www.breitbart.com/Big-Peace/2014/08/18/Exiled-Archbishop-of-Mosul-I-Have-Lost-My-Diocese-To-Islam-You-in-the-West-Will-Also-Become-Victims-of-Muslims/

    Italienisch hier:

    http://www.corriere.it/esteri/14_agosto_10/nel-campo-cristiani-stremati-990dca94-2058-11e4-b059-d16041d23e13.shtml

  32. hätte ich die möglichkeit,in die vergangenheit zurück zureisen,dann würde ich als erst geburt von einen terroristen,mörder, kinderschänder verhindert,damit diese menschen nicht solche plakate tragen müssen.

  33. Diese naiven Islamapologeten begreifen es erst, wenn sie von ihren muslimischen Nachbarn aufgefordert werden zum Islam zu konvertieren, die Dschizya zu bezahlen oder getötet werden.

    Langsam aber stetig wird es hoffentlich auch dem dümmsten Buntbürger und Gutmenschen klar, dass das Problem der Islam ist.

    Das Erste – heute Abend um 22:45 bei Maischerger: Angst vor Gotteskriegern: Bedroht dieser Islam auch uns?

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/26082014-angst-vor-gotteskriegern-100.html

    Von Aiman Mazyek und Khola Maryam Hübsch dürfen wir wieder Taqqia in islamischer Reinkultur erleben, die hoffentlich durch Christoph Reuter und Alice Schwartzer entsprechend entlarvt wird.

  34. @ #15 kolat

    Wenn es so war, dann ist das ein gutes Zeichen. Aber gerade die Kirchenvertreter müssten (wenigstens verbal) Dresche bekommen, wenn sie auf dem Rücken toter Christen den Islam verharmlosen.

    Man stelle sich nur vor, wenn aus den knapp 2.000 Kehlen bei der o. g. Demo „Haut ab, haut an!“ den Relativierern entgegen gedonnert wäre – ein Traum!

  35. @ alle hier, die glauben, die Appeaser wären naiv:

    Nein, sind sie nicht. Sie kennen Ross und Reiter, aber noch vor der Moral kommen die Pfründe. Oder meint ihr Christen-Schäfchen, eure „Hirten“ glauben den Müll, den sie absondern?

    Nein, sie wollen ihre Pöstchen behalten. Dieser … äh, dingsbums, … Christus interessiert die sogenannten „Christen“ nur marginal.

  36. Und jetzt sind wir dankbar dafür, dass der Zentralrat der Muslime in diesen Tagen erklärt hat, dass das, was ISIS macht, ein barbarisches Verbrechen ist und mit Religion nichts zu tun hat. Danke für diese Aussage.”

    In der TAT auch auf der Website des ZR Muslime
    nachzulesen….
    http://www.zentralrat.de/23989.php

    Ob dies wieder Taqiyya ist, bleibt abzuwarten.

    Immerhin mal eine eindeutige Stellungsnahme.

    Hat das der Zentralmuselmann wirklich gesagt?

    Mal ein paar Aussagen:

    Zur Situation der Christen im Irak und speziell in Mossul sagte Aiman Mazyek, Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland (ZMD), heute in Köln: „Die Vertreibung der irakischen Christen durch die terroristische ISIS ist ein Akt des Unrechtes, ist gegen den Islam, verstößt gegen internationales Recht und gegen die Menschlichkeit.“ Der ZMD begrüßt außerordentlich, dass sich namhafte muslimische Gelehrte und Gruppen vor Ort hier eindeutig positioniert haben und gegen dieses Vorgehen protestieren.

    Die Vertreibung…
    und was ist mit dem Morden, dem Vergewaltigen und Verstümmeln? Wie ist das mit dem Kopfabschneiden und der Veröffentlichung der Greueltaten? Das Ganze als „Vertreibung“ zusammenzufassen ist eine Frechheit sondersgleichen! Im ganzen Text ist höchstens von „Unrecht“ die Rede. Die Greueltaten werden verschwiegen.

    verstößt gegen internationales Recht und gegen die Menschlichkeit…
    Ach so. Und gegen den Koran verstößt es nicht? Zumindest lese ich das nicht.

    ist gegen den Islam…
    Ja, das ist wahr. Weil es der Islamisierung schadet. Mehr nicht!

    UND DAS WAR JETZT NUR DER ERSTE ABSATZ!

  37. #48 GrundGesetzWatch (26. Aug 2014 20:38)

    Der ölige Syrer mit dem Gewächs im Gesicht, das Stromberg einen „Klobrillenbart“ nennt, lügt immer frecher und fordert immer unverschämter.

    Die Lügen sind inzwischen so dermaßen dreist, daß Maizecks Nase fünfmal um die Erde reicht.

    Die gesamte Islamisierungsmaschine, der er vorsteht, will, daß der „Staat“ ausbügelt, was sie jeden Tag in Moscheen anrichten. Und den Moscheen Geld in den gierigen Rachen schmeißen, damit sie für noch mehr Mordislam sorgen können. Auch hier wieder Überdeutlich der einzige Versuch, den Islam aus jeglicher Kritik rauszuhalten, obwohl er die Wurzel des Übels ist.

  38. ganz ehrlich, habe den Termin verpasst.
    Anfrage an PI-Stuttgart wegen Vorankündigung bei Aktionen- keine Antwort.
    Aber wenn ich den Bericht lese, ärgere ich mich nur, weil der Ganze Rotz wie gehabt weiter läuft, ohne dass Ross und Reiter genannt werden.
    Gut dass ich nicht dabei war, hätte das Gefasel nicht ertragen- kann ja nicht mal die Videos anschauen, ich würde eh nur kotzen.
    Wann ist endlich mal eine Demo, wo Tacheles geredet wird?

  39. An
    Herrn Pfarrer Vosseler,
    Herrn Dr. Hermes,
    Herrn Landtagspräsident Dr. Wolf,
    Herrn Volker Kauder, CDU-MdB,
    Herrn CDU-Landeschef Thomas Strobl,

    Betreff: Ihre Reden am 23.08.2014 bei der Demonstration in Stuttgart gegen ISIS

    Erfreulich, zu hören, dass der Islam nichts mit dem Islamischen Staat Irak und Syrien (ISIS) zu tun hat.

    Aber Sie wenden sich an die falschen Ansprechpartner. Uns Deutschen brauchen Sie nichts mehr zu erzählen.

    Wenden Sie sich an die richtige Adresse. Sie brauchen das richtige Publikum. Da ihre Sachkenntnis des Islam so groß ist, dass sie wissen, dass jahrhundertelange Mord-, Raub- und Eroberungszüge, unaussprechliche Greuel und Terror im Namen des Islam auf Mißverständnissen beruhen, ist es ihre Pflicht und Schuldigkeit ihr Wissen in der Islamischen Welt zu verbreiten. Hier in Deutschland vor christlichem Publikum Reden halten, was bringt das?

    Fangen sie an. Gehen Sie los in die Moscheen in Deutschland, aus denen die mörderischen Isis-Kämpfer nach Syrien und in den Irak gereist sind. Erzählen Sie den Muslimen, dass sie den Islam falsch verstehen.

    Zwar kann keiner von Ihnen, meine Herren, den Koran auf Arabisch lesen – haben Sie den Koran überhaupt schon einmal gelesen? – aber Sie verstehen den Koran dennoch besser als die meisten Islamgelehrten. Respekt!

    Versäumen Sie nicht, sich an die ISIS zu wenden. Gehen Sie dort hin, wo die schwarzen Fahnen der ISIS wehen, Herr Vosseler, Herr Dr. Hermes, Herr Wolf, Herr Kauder, Herr Strobl.

    Erzählen Sie den ISIS-Muslimen, dass Sie besser als zehntausende Muslime, die im Namen Allahs für die ISIS kämpfen, wissen, was der Islam in Wahrheit bedeutet. Vergessen Sie nicht, die Muslime daran zu erinnern, dass „Allahu Akbar“, bedeutet: „Allah ist groß“, und dass „Allah ist größer“ eine falsche Übersetzung ist.

    Viel Erfolg und Gute Reise

    PS: Selbst Atheisten in Deutschland wissen, dass der Koran und die Bibel nicht vereinbar sind.

    Die Bibel lehrt, dass Gott unser Vater ist, der uns liebt.
    Die Bibel lehrt, dass Jesus Gott ist – Immanuel – Gott mit uns, Gott, der Mensch wurde, um alle Menschen durch sein Opfer zu erretten.

    Aber der Islam leugnet all dies.

    Der Koran (Koran 9,3) verflucht buchstäblich jeden Menschen, der glaubt, dass Jesus der Sohn Gottes ist.

    Der Islam erträgt nicht die Wahrheit, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der jeden Menschen, der ihm glaubt, von Sünde und ewigem Tod errettet und statt dessen Gerechtigkeit und ewiges Leben gibt.

    Tatsache ist: Das Fundament des Islam beruht auf der Verleugnung von Jesus als dem Messias, als Retter von Sünde und Tod.

    Das ist die Grundlage des Islam.
    Das ist die Basis des Islam.
    Das ist das Fundament des Islam.

    Diese Ablehnung und Verleugnung ist der Grund, auf dem der Islam sich gründet.
    Diese Ablehnung und Verleugnung ist die Ursache, warum der Islam gegründet worden ist.

    Ohne diese Grundlage bricht der Islam in sich zusammen.

  40. Der rechte von den Beiden mit roter Oberbekleidung „Christenverfolgung stoppen“ ist doch der Josef aus’m Irak von Stürzenbergers Kundgebungen. Der war ja schon im Fernsehen wo es um diesen Bildungsplan beziehungsweise die Demonstration dagegen ging. Ist aber interessant zu sehen, dass so eine Veranstaltung 17oo Teilnehmer hat, aber eine Spontandemonstration mit angemeldeten 1000 Teilnehmern über 10000 gegen Israel demonstriert haben. Da merkt man dann doch wo Prioritäten in diesem Land gesetzt werden & der Hr. Kauder hat sich ja auch nicht für das Wegschauen von Fr. Merkel entschuldigt oder dieses mal angesprochen. Insofern alles wie gehabt.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

Comments are closed.