Die ARD-Dokumentation „Sterben für Allah? Der Weg deutscher Gotteskrieger nach Syrien“ wird einmal mehr, wie so oft bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen das Zwangsgebühren-TV relevante Beiträge bringt, sehr spät abends ausgestrahlt. Es könnte sich lohnen, wach zu bleiben, wobei es scheint, dass auch diese Reportage wieder kultursensibel abwiegelt, um ja nicht die Muslime in die Pflicht zu nehmen und den Islam in die Schusslinie zu bringen. Jedenfalls heißt es in der Ankündigung zur Sendung nach bester deutscher Sozialpädagogen-Art: JETZT mit Video der Sendung!

(Videobearbeitung: theAnti2007)

Die Ideologie der Gotteskrieger ist eher eine Melange aus religiösen Versatzstücken und politischer Agitation. In der deutschen Öffentlichkeit wird das Problem der Gotteskrieger jedoch meist als eines der muslimischen Gemeinden gesehen. Die sind mit dem Problem überfordert, haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht. Nun stehen die Gemeindevertreter vor den Trümmern ihrer Arbeit, müssen hilflos zusehen, wie sich die eigenen Söhne und Töchter radikalisieren. Der Film „Sterben für Allah?“ gibt erschreckende Einblicke in die Denkweise der Radikalen, zeigt die Verführungsmechanismen und sucht nach Antworten, wie unsere Gesellschaft auf diese Herausforderung reagieren soll.

Dieser kurze Absatz offenbart die ganze Naivität im Umgang mit dem Phänomen. Offensichtlichkeiten werden hinter „gut integrierten“ muslimischen Gemeinden versteckt und angeblich „hilflosen“ Gemeindevertretern. Das klingt schon fast wie nach dem evangelischen Pfarrer von nebenan in einem längst vergangenen Deutschland, der seine Schäfchen daheim besucht und sich nach deren seelischem Befinden erkundigt. Nur hat dieser nie danach fragen müssen, ob sich seine Schäflein mit dem Gedanken tragen, „Ungläubige“ in die Luft zu jagen. Die Dokumentation sucht also nach Antworten, wie diese Gesellschaft auf diese Dinge reagieren soll. Diese Antworten könnten sie schon längst haben, allerdings ohne die gefährliche Abwiegelei, die deutsche Medien seit Jahrzehnten im Umgang mit der extremistischen Ideologie Islam betreiben. Die Antworten, alle Hintergründe, Studien, Berichte und Kritiken und auch Lösungsvorschläge sind längst da.

Trotzdem sorgt aber jede Art von Fernsehbericht über die Früchte des Islam für vermehrtes Nachdenken beim Betrachter, da helfen auch keine blumigen und linksideologisch geeichten Verfälschungen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Was ich nicht auf die Reihe kriege:

    „Wir lieben den Tod mehr als das Leben“, sagen sie, und dann wird der Westen oder Israel kritisiert, wenn man ihnen den Wunsch erfüllt.

  2. Die Schandtaten des Christentums findet man in den Geschichtsbüchern,die des Islams jeden Tag in der Tageszeitung!!!

  3. „… dass auch diese Reportage wieder kultursensibel abwiegelt, um ja nicht die Muslime in die Pflicht zu nehmen und den Islam in die Schusslinie zu bringen.“

    „Sterben für Allah?“

    lt. Muh. Bukhari Buch 52, Nr. 72-3 & Kriegstreiber#1 Allah 9:5 (Tafsir 9:5 „… meint auf Erden, genrell“), 9:29 Kämpft und unterwirft Juden und Christen erfüllt in 9:111 „töten und getötetet werden“ für das versprochene Pardies „das ist die GRÖSSTE Erfüllung“

    … mehr Kriegsvereinbarung mit Muslimen durch Allah auf http://schnellmann.org/in-the-name-of-god.html#war-covenant

  4. Gestern spätabends lief auch im ZDF auslandsjournal eine recht gute Reportage über die derzeitigen Zustände
    im Irak etc. unter der IS -is.

  5. So ein Blödsinn schon in der Ankündigung.
    „wie sich die eigenen Söhne und Töchter radikalisieren.“Diese Jugendlichen oder junge Erwachsene radikalisieren sich nicht sie werden Radikalisiert und zwar in den Moscheen und „Kultureinrichtungen“.Von Predigern des ach so friedlichen Islam.Vielleicht sollte man langsam damit beginnen mal zu prüfen wer da was Predigt und diesen dann dafür gegebenenfalls zur Rechenschaft ziehen. Hassprediger die zur Gewalt aufrufen und daß ungestraft und mit wachsendem Erfolg, werden nicht von allein damit aufhören.Entweder der Staat unternimmt etwas dagegen oder es werden immer mehr Radikale. Derzeit leicht zu beobachten auf unseren Straßen.

  6. Blöderweeise läuft vorher ab 22:40 Uhr „Mission unter falscher Flagge: Radikale Christen in Deutshland.“

    Das sagt wieder einmal alles über die „Neutralität“ Freikirchenbashing

    Radikale Christen in Deutschland

    Film von Mareike Fuchs und Sinje Stadtlich

    Während die traditionellen Kirchen Mitglieder verlieren, sind die sogenannten Evangelikalen im Aufwind: Dahinter verbirgt sich ein breites Spektrum verschiedenster Glaubensgemeinden. Insgesamt sind nach eigenen Angaben 1,3 Mio. Menschen in Deutschland unter dem Dach der Deutschen Evangelischen Allianz versammelt. Sie glauben an die Unfehlbarkeit der Bibel, an Jesus Christus als Gottes Sohn und manchmal auch an Wunderheilungen. Sie leben ihren Glauben entschieden, wollen allen davon erzählen – und möglichst alle Un- und Andersgläubigen missionieren. „Christen sollten sich nicht verstecken und in der Gesellschaft wieder stärker präsent sein“, so das Credo des Generalsekretärs der Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb. Doch auch innerhalb der Allianz gibt es verschiedene Strömungen und unterschiedliche Ansichten zu Themen wie Homosexualität oder Abtreibung. An ihren Rändern kämpft die Allianz mit zum Teil fundamentalistischen Gruppierungen. Aussteiger dieser Gemeinden berichten von geistlichem Missbrauch, autoritären Strukturen und Manipulation. Und manch vorgeblich christliche Hilfsorganisation entpuppt sich als getarnter Missionierungsverein. Die ARD-Dokumentation blickt hinter die Kulissen, zeigt Vertreter und Kritiker, Aussteiger und Sektenbeauftragte, Gläubige und Missionare. Und fragt: Wo verläuft die Trennlinie zwischen Mission und Manipulation?
    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=3EA5F58D671526AD54FA403A457952E8

  7. Und es werden genau diese „Rückkehrer“ sein, eines Tages auf jeden Fall, die hier in Deutschland, dann die hiesigen Generäle sein werden, wenn auch hier der Krieg im Namen Allahs eruptieren wird. Meine Analyse der Geschichte, der unsrigen heutigen Situation in der wir uns befinden, lässt mich nur zu einem Schluss kommen, der Stand heute ist, dass wenn alles sich in dieser Tendenz weiterentwickelt, „wir“ Europa und uns, an diese Aggressoren verlieren werden, da bin ich mir absolut sicher! Es sei denn es geschieht noch ein Wunder. Allerdings wären wir auch nicht die erste Zivilisation, die aufgehört hat zu existieren und wir werden mit Sicherheit auch nicht die letzte sein.

  8. Ach, die sind doch gar nicht so schlimm, denn in der BRD sieht man das ganz anders mit der Bedrohung…nämlich durch Christen…

    Heute in der ARD unter „Die Story im Ersten – Mission unter falscher Flagge
    Radikale Christen in Deutschland

    Das muß man sich mal vorstellen, während die Moslems immer radikaler und mörderischer hier auftreten, behauptet das von uns bezahlte Staatsfernsehen, daß es hier radikale Christen gibt.
    Übelste Gehirnwäsche!

    Wie schrecklich:
    Sie glauben an die Unfehlbarkeit der Bibel, an Jesus Christus als Gottes Sohn und manchmal auch an Wunderheilungen.

    Sie leben ihren Glauben entschieden, wollen allen davon erzählen – und möglichst alle Un- und Andersgläubigen missionieren.

    An ihren Rändern kämpft die Allianz mit zum Teil fundamentalistischen Gruppierungen. Aussteiger dieser Gemeinden berichten von geistlichem Missbrauch, autoritären Strukturen und Manipulation.

    Ja, so gefährlich sind Christen….

  9. Ein Vorgeschmack auf das, was uns in Deutschland erwartet, wenn erst die bunten ISIS-Dschihadisten in Berlin und anderen deutschen Städten wüten, kann man hier nachlesen (s. Link). Wobei das natürlich noch „harmlose“ Straftaten sind, im Gegensatz zu dem, was uns dank völliger Tatenlosigkeit der BRD-Politik in naher Zukunft erwartet.

    Buntes Berlin

    Gegen den Kopf getreten: Brutale Schlägereien schocken Berlin

    1. Straftat: 4 Männer verprügeln 1 Mann !

    2. Straftat: 21 Männer verprügeln 1 Mann !

    http://www.focus.de/regional/berlin/brutale-schlaeger-in-berlin-drei-maenner-am-wochenende-krankenhausreif_id_4035523.html

  10. #10 martin67

    allein schon, dass die ARD ein „?“ hinter den Titel „Sterben für Allah?“ gesetzt hat, lässt für den Inhalt der Doku schlimmes befürchten. Bei „Radikale Christen“ steht da kein „?“. Die Islamierung von Deutschland ist von den BRD-Eliten gewollt, da bin ich mir sicher.

  11. haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht.

    😆 😆 😆

    Mohammedaner haben sich seit Jahren, Jahrzehnten nur um eins bemüht: „Uns“ bzgl. ihrer Ideologie Islam Tonnen von Sand in die Augen zu schippen.

    Moslems haben nämlich ein Riesenproblem: Sie selbst finden den mörderischen Islam mit all seinen ekelhaften Facetten großartig und installieren ihn, wo immer sie auftauchen. „Der Westen“, moderne Gesellschaften, finden den primitiven Islam aber mit all seinen Facetten genau so widerlich und absurd, wie er nun mal ab ovo ist.

    Also müssen Moslems pausenlos gegen die Realität anlügen, um ihre absurde Mordideologie zu verteidigen. Dieser unmögliche Spagat geht natürlich gewaltig in die Hose, vor allem, weil die meisten Moslems ihr Wasser eben nicht halten können…

  12. Die Ideologie der Gotteskrieger ist eher eine Melange aus religiösen Versatzstücken und politischer Agitation.

    Das ist die exakte Beschreibung des Korans. Wer das immer noch nicht checkt ist zu blöd oder weigert sich einfach selbst nachzulesen. Es könnte ja was drinstehen, was nicht zum eigenen Teletubbie-Weltbild paßt.

  13. „Deutsche“ Jihadisten wurden auch im Islamkundeunterricht des Kalifats Al-Kraft unterrichtet!

  14. Selbst hier werden deutsche Journalisten Opfer ihres Lügenjargons:

    1. Es sind – zu alllermeist – keine Deutschen! Ich verwahre mich dagegen, dass meine Landsleute so verleumdet werden. Noch dazu von Deutschen!

    2. Es sind keine „Gotteskrieger“. Was für eine dumme Vorstellung, dass Gott mit Menschen gegen andere Menschen kämpfen würde. Steinzeit. Wer für sich, seinen Stamm oder was auch immer kämpfen will, soll Gott da außen vor lassen.

    Dummes Nachplappern ist die Hauptstärke deutscher Journalisten – der peinlichste Berufsstand dieser Republik. Es wird noch so enden wie mit Mielke 1990: „Aber ich liebe euch doch alle… ich… liebe doch alle Menschen.“

  15. Hier noch ne andere Reportage von heute:

    “ Geht es so weiter, werden wir Türken schon bald als Rassisten beschimpft. Die Ressentements gegenüber Syrern ist ein Echo des Fremdenhasses.
    Der Ruf des gastfreundlichen Türken kann sich schnell wegen Rassismusvorwürfen verschlechtern..“

    „…niemand spricht mehr von Gästen, es gibt Übergriffe auf arabisch sprechende Menschen oder Auto`s mit syrischen Kennzeichen..“

    Ein Händler: “ Die Syrer machen sich bei uns breit und verschwinden nicht mehr, manchmal greifen sie uns mit Messern und Waffen an…die Kriminalitätsrate für Diebstahl und sexuelle Belästigung ist rasant angestiegen. Sie klauen unser Geld und bedrohen uns. Unsere Mädchen werden belästigt, wohin soll das bloß führen ? “

    ——-

    Ähm, kenne ich das nicht irgendwoher ? Schön zu sehen, wie Türken reagieren, wenn Zustände herrschen, die in Deutschland schon Alltag sind ……

    —–

    Syrische Flüchtlinge in der Türkei: Der verhasste Gast – reporter

    https://www.youtube.com/watch?v=gknz6Q-0AXs

  16. #2 North King (04. Aug 2014 15:50)

    Die Schandtaten des Christentums findet man in den Geschichtsbüchern, die des Islams jeden Tag in der Tageszeitung!!!
    ————-
    Griffiger Spruch – geeignetes Argument!

  17. #6 GrundGesetzWatch

    Blöderweeise läuft vorher ab 22:40 Uhr “Mission unter falscher Flagge: Radikale Christen in Deutshland.”

    Zumindest werden sie uns Evangelikalen nicht unterstellen, dass wir bewaffnet in den Kampf ziehen. Missionieren mit Worten, ja, das tun wir und manche unserer Gruppierungen sind tatsächlich grenzwertig – aber Jihad – suchen die Fernsehredakteure bei den radikalen Christen vergeblich. Und das Schlimmste, was sie den Fundamentalisten vorwerfen, ist in der Regel die Ablehnung der Evolutionstherie einiger konservativer Kreise. Aber die lehnen die muselmanischen Jihadis auch ab. So what!

  18. Bei Waffen und ihren Feinheiten muß ich immer passen, obwohl mich die in ihrer genauen Ansprache – vor allem den Feinheiten – immer sehr interessieren:

    Was hat der Typ auf dem Bild für ein Modell mit welchen Modifikationen?

  19. „Deutsch“ ist an diesen Irren meist nichts ausser der Kontonummer, wo das Hartz4 drauf überwiesen wird.
    „Deutsche Familie in Pälestina“, war auch so ein Witz. Die hatten nicht einmal einen deutschen Schäferhund. Da ist jede chinesische Hundesuppe deutscher als die.

  20. „… radikalisieren“(?) = fromm werden und Allah’s Weg, dem Koran (nahe zu)100% folgen!

    Q61:4 „Wahrlich Allah LIEBT jene die kämpfen für S[extra groß – wegen Allah]eine Sache (Welteroberung lt. Q8:39) in battle array“ (8-9) „… that He(Allah) may make it conqueror of ALL religion however much idolaters(unbelievers) may be averse.“

    … (unterwürfige Q9:29)Ankündigung zur Sendung nach bester deutscher Sozialpädagogen-Art: — KURZ: dhimmi Q9:29

    http://schnellmann.org/islam-unveiled-powerful-dhimmitude.html

  21. #18 Babieca
    Ich bin mir nicht 100% sicher ,aber ich glaube es handelt sich um ein russisches PKP „Petschenek“ im Kaliber 7.62.

  22. Nicht alle Dschihaddisten eilen ind Paradise zu Jungfrauen. In Russland z.B. suchen die Dschihad-Kampfer junge Madchen, die keine Eltern haben,oder aus schlechten sozialen Verhaltnissen. Laden armes Madchen ein, setzen es auf die Nadel, vergewaltigen mehrmals,erzahlen uber Vorteile des islamischen Jenseits. Und am ende schicken dieses Madchen mit dem Sprengstoffgurtel in russisches O-Bus, voll mit Leuten. Dann mussen 40 Menschen sterben. Und Organisator -Allahs tuchtiger Diener, sucht neue Opfer..

  23. #15 Schmied von Kochel

    Ja was diese linken Journalisten nicht raffen, ist, dass das keine Deutschen sind, sondern allenfalls Staatsbürger der BRD! Selbst wenn der Dschihadist blonde Haare und blaue Augen hat, und Otto Müller heißt, ist er kein Deutscher mehr.

    Direkt nach der Einbürgerung: „Deutsch bin ich nicht“ (s. Link), aber scharf auf den Pass der BRD sind sie alle.
    https://www.youtube.com/watch?v=AgN4ppeJj80

    Die BRD-Eliten installieren gerade eine millionenstarke, illoyale Bevölkerungsgruppe mitten in unserer Heimat. Dahinter kann man nur eine bösartige Gesinnung auf Seiten der BRD-Eliten vermuten.

  24. „Die sind mit dem Problem überfordert, …“
    Das glaubt man sofort.
    „… haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht. …“
    *Gelächter*
    „Nun stehen die Gemeindevertreter vor den Trümmern ihrer Arbeit, …“
    Wenn Arbeit, dann Wühlarbeit, und die ist doch glänzend gelungen, einschließlich fruchtbringenden Propagandatrommelfeuers über die Friedlichkeit des Islam und das permanente Opfersein aller Mohammedaner.
    „Dieser kurze Absatz offenbart die ganze Naivität im Umgang mit dem Phänomen.“
    Das ist keine Naivität, das ist pure Perfidie. Sie führt schnurgerade zu der „Beweisführung“, daß im Grunde die Deutschen schuld sind. Schließlich habe sich die „muslimischen Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht“. Die können also keineswegs Schuld sein!
    Außerdem verbitte ich mir die pauschale Übertitelung „Deutsche Dschihadisten“. Höchstens „Dschihadisten aus Deutschland“.

  25. Wieso „Deutsche“??? Passdeutsche wäre korrekter, die von den Linken und der EKD deutsche Pässe im Zuge der Initiative zur doppelten Staatsbürgerschaft zwangsweise nachgeschmissen bekommen haben, die also durch die SPD zwangsgermanisert wurden, weil sie die Pässe von Gesetzes wegen bekamen, ohne gefragt zu werden

  26. Es ist höchst beschämend, dass Menschen, die den deutschen Pass wirklich verdient hätten, diesen nicht bekommen.
    Andererseits wird genau dieser Pass massenhaft bildungsfernen Terrortalenten förmlich in den Allerwertesten geschoben.

  27. #21 Babieca (04. Aug 2014 16:33)
    Bei Waffen und ihren Feinheiten muß ich immer passen, obwohl mich die in ihrer genauen Ansprache – vor allem den Feinheiten – immer sehr interessieren:

    Was hat der Typ auf dem Bild für ein Modell mit welchen Modifikationen?

    ********************************************************************************************
    Leichtes russ. Maschinengewehr, guckst Du hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/PKP_(Maschinengewehr)

    wurde nach einen kriegerischen Türkenstamm benannt :mrgreen:

  28. Dieser kurze Absatz offenbart die ganze Naivität im Umgang mit dem Phänomen.
    ——————————————————-

    Tja, dieses Stadium von Naivität bezeugt ja die normale Geisteshaltung der Mehrheit der Deutschen! Leider ist PI bei denen noch nicht durchgedrungen. Und da wundern sich Leute hier bei PI dass z.B. die AfD das Thema Islam nicht so recht anpacken will. Lucke weiß wie weit er gehen kann, um seine Politik anzubringen.

  29. #25 lex talionis (04. Aug 2014 16:58)
    #35 Hans.Rosenthal (04. Aug 2014 18:34)

    Ah, ein russisches Petscheneg. Danke! Die externen Kühlrippen sind tatsächlich sehr markant. Und der Name eines Türkstammes für ein leichtes MG ist treffend gewählt!

  30. Ein guter TV-Tipp, ja, aber nur, wenn man sich noch kurz vor dem Schlafengehen richtig aufregen oder/und vor Augen geführt bekommen möchte, wie die Öffentlich-Rechtlichen das Bild vom Islam im Sinn der politischen Korrektheit beeinflussen möchten.

    Ich zitiere von der Webseite http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=B0638FE6DD2C48FE24E17865658DDA55:

    „Doch was treibt die Jugendlichen überhaupt in die Arme der Islamisten? Es ist vor allem das Gefühl der Perspektivlosigkeit, dass sie als Muslime nicht anerkannt werden in unserer Gesellschaft. ‚Das macht anfällig für die Rattenfänger, die einfache Antworten geben‘, sagt der Bielefelder Soziologe Wilhelm Heitmeyer. Was hat die fanatische Auslegung des Islam, die von den Gotteskriegern gelehrt wird, überhaupt noch mit Religion zu tun? ‚Sehr wenig‘, lautet die fast einhellige Meinung der deutschen Islamwissenschaftler. Die Ideologie der Gotteskrieger ist eher eine Melange aus religiösen Versatzstücken und politischer Agitation. In der deutschen Öffentlichkeit wird das Problem der Gotteskrieger jedoch meist als eines der muslimischen Gemeinden gesehen. Die sind mit dem Problem überfordert, haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht. Nun stehen die Gemeindevertreter vor den Trümmern ihrer Arbeit, müssen hilflos zusehen, wie sich die eigenen Söhne und Töchter radikalisieren. Der Film ‚Sterben für Allah?‘ gibt erschreckende Einblicke in die Denkweise der Radikalen, zeigt die Verführungsmechanismen und sucht nach Antworten, wie unsere Gesellschaft auf diese Herausforderung reagieren soll.“

    Was hat es mit dem Islam zu tun? Sehr wenig (immerhin besser als gar nichts!).

    Uns wer ist schuld daran? Wir, die (Mehrheits-)Gesellschaft.

    Viel Spaß beim Ansehen und Schwarzärgern!

  31. Sorry, ich habe übersehen, dass das Gutmenschengeschwätz partiell bereits im Beitrag zitiert worden ist.

    Aber bei meinem Kommentar habt ihr euch die volle Dröhnung holen können.;-)

  32. Viel Spaß beim Ansehen und Schwarzärgern!

    —————————–

    Sehe ich genauso. Wer erwartet denn vom staatlichen Rotfunk noch schonungslosen Journalismus oder gar neue Erkenntnisse?
    Letztlich wird die Tendenz zu von uns (!) versäumten Integrationsleistungen gehen, weswegen den armen Jugendlichen gar nichts anderes übrigblieb als zum Dschihad überzulaufen. Ach, und fast hätt ich`s vergessen: selbstverständlich hat das alles nichts mit dem Islam zu tun!
    Kann man sich sparen, Nachtschlaf ist wichtiger.

  33. Ehrlich, wer erwartet wirklich eine schonungslose Analyse? Es wird die radikale Variante des Islams ins Kreuzfeuer gerückt, aber der sogenannte „friedliche“ Islam wird säuberlich getrennt. Das ist die Perfidie!! Derweil rüsten sich neue Gotteskrieger in den Moscheen zum Kampf, die große stille Mehrheit schweigt, akzeptiert und hofft auch auf die anderen, weil sie selbst feige dazu sind. Wer nach dem Koran lebt, ist auch ein Dulder und Befürworter für den Kampf gegen die Ungläubigen. Ach Symphatisanten machen sich schuldig!! Der Islam ist nicht nur Terror, sondern auch Verdummung, Intoleranz, Judenhasser, Frauenunterdrücker, Schwulenfeind und Demokratieablehner. Nur bei HartzIV und Kindergeld greifen sie ungeniert zu, weil dem Staat zu schaden ist, so viel wie möglich! Und diese Brut ziehen wir hoch!!

  34. OT

    “”Den neuen gelben Stern tragen die Christen – Mutige Schiitinnen stellen sich an ihre Seite

    “Der Islamische Staat – IS” setzt einen neuen Gelben Stern zur Kennzeichnung der Christen ein. Die Kennzeichnung der Angehörigen der anderen „Buchreligionen“ der Christen und Juden ist eine Erfindung des Islam und hat dort eine alte Tradition, die in das späte Frühmittelalter zurückgeht. Juden und Christen mussten jeweils eine eigene Kleidung tragen, damit sie von allen Moslems erkannt wurden.

    Daher rührt die gelbe Farbe in der Kleidung für die Juden, die erstmals im 9. Jahrhundert im islamisch besetzten Sizilien belegt ist. Der gelbe Davidstern, mit dem im nationalsozialistischen Dritten Reich die Juden gekennzeichnet wurden, war eine Anleihe beim Islam.

    Der Islamische Staat kennzeichnet die Häuser der Christen im von den sunnitischen Islamisten besetzten Irak mit dem arabischen Buchstaben N. Er steht für „Nazarener“, die Anhänger des Jesus von Nazareth.

    Die irakische Journalistin Dalia Al-Aqidi (Bild 1), setzte ein aufsehenerregendes Zeichen. Die Sprecherin des irakischen Fernsehsenders Al Sumaria legte sich absichtlich eine Kette mit einem Kreuz um den Hals und kritisierte vor laufender Kamera den „politisch-islamistischen Faschismus“.

    Sie bezog damit Position gegen den antichristlichen Genozid der Islamisten. Bereits mehrere irakische Moslems setzen ihr eigenes Lebens aufs Spiel, um die Christen öffentlich gegen die Verfolgungen zu verteidigen. Denn “wer zur Frage der Gerechtigkeit schweigt, ist ein stummer Teufel“, sagte Dalia Al-Aqidi zu ihrem demonstrativen Schritt…

    Das “N” der Christen

    Eine andere Schiitin setzte inzwischen ein vergleichbares Signal. Es handelt sich um die bekannte libanesische Fernsehmoderatorin Dima Sadek (Foto 2). Im libanesischen Fernsehsender Lebanese Broadcasting Corporation International (LBCI) zeigte sie sich demonstrativ mit einem T-Shirt mit dem Aufdruck des arabischen Buchstaben .. (N), mit dem die Islamisten die Christen kennzeichnen. Bevor Sadek mit dem Verlesen der Nachrichten begann, sagte sie: „Von Mosul bis Beirut sind wir alle Christen.“

    Das Logo des Fernsehsenders

    Um die Initiative von Al-Aqidi und von Sadek zu unterstützen, änderte der libanesische Fernsehsender sein Logo in LB.. und startete eine Kampagne, um auf das Schicksal der verfolgten Christen aufmerksam zu machen, die umgehend Tausende Menschen auf Twitter und Facebook unterstützten. „Der finsterste Ort in der Hölle ist für jene bestimmt, die in Zeiten der größten moralischen Krise sich neutral verhalten“, hatte Al-Aqidi bei ihrem Fernsehauftritt gesagt. Der Buchstabe „N“ , mit dem die Christen markiert werden, ist zu einem Aufschrei geworden. {Quelle: http://www.katholisches.info/2014/07/31/den-neuen-gelben-stern-tragen-die-christen-mutige-schiitinnen-stellen-sich-an-ihre-seite/ – Text: Giuseppe Nardi – Bild: Traditio Catholica/LBCI/}

    Kommentar von “Kopten ohne Grenzen“

    Wären alle Muslime so wie diese tapferen und mutigen islamisch-schiitischen Journalistinnen, wäre die Welt in Ordnung. Wir danken an dieser Stelle diesen mutigen Frauen. Bei diesen öffentlichen Zeichensetzungen von Musliminnen für Christen müssen wir sehr demütig werden. Sie haben in ihrem Tun unseren vollsten Respekt. Sie tun dies, obwohl sie sich der eigenen Lebensgefahr aussetzen…””
    http://koptisch.wordpress.com/2014/08/04/judenstern-fur-christen/

  35. @Maria-Bernhardine:

    Solche Muslime haben mehr Mut, als die hiesigen Wohlfühl – und Party-Christen, denen alles am Allerwertesten vorbei geht und die so etwas niemals tun würden, um nicht in den Verdacht zu kommen, Rassisten zu sein!

  36. Respekt an die Gutmenschen! Vor der Diskussion über den Islam kommt noch eine Doku über die bösen Evangelikale. Da werden sogar Hufeisen verboten und auch Kampfsportarten. Da ist der Islam natürlich viel toleranter, der die Ausübung einer Kampfsportart viel mehr unterstützt. Leider hat noch niemand gesagt, ob man beim Austritt aus der evangelikalen Kirche geehrenmordet wird.

  37. #43 Maria-Bernhardine (04. Aug 2014 20:44)

    Respekt! Den Mut hätte ich in der Tat nicht.

    Und dies, obwohl sie als Schiitinnen selbst als „Ungläubige“ vom IS ermordet werden.

    Klar wünscht man sich eine solche Haltung auch von Sunnitinnen und Sunniten, aber das wäre „bequemer“ (ich denke, dass sich dem IS in den Weg zu stellen, niemals bequem ist; da kann ich hier an meiner Tastatur munter drauflosschreiben).

    Aber sich als ohnehin vom IS mit dem Tod Bedrohte mit den Christen zu solidarisieren:

    Respekt!

    Denn der IS wird sich dadurch noch einmal in seiner Haltung bestätigt sehen, sie als „Ungläubige“ zu betrachten.

    Darum noch einmal:

    Respekt!

  38. Die Wélt ist für die schwarz-weiß

    Der redet von den Christen und nicht von den Linken……. 🙁

  39. Davor läuft radikale Christen was für ein Witz ich kenne keine christlichen Kopfabschneider ARD ist wirklich der größte Müll da muss man alibi mässig zuerst Christen kritisieren bevor man fairer weise auch muslime kritisiert darf denn beide sind gleich Radikal

  40. Da hat man schon eine Milliarden schwere
    Sozial und HilfsIndustrie.
    Islam Konferenz gegründet

    Die mayzeks, kaddors, idriz und Co
    als Vorzeige Muslime aufgebaut und
    trotzdem wächst in D die Zahl der jihadisten
    rasant an

  41. Den Beitrag über „radikale Christen“ hab ich mir gespart! Hab aus Versehen gerade eine Minute gesehen und damit auch genau das gesehen, was zu erwarten war bei dem Titel.

    Der antichristliche Same der 68er-Sex-und-Rebellion-Generation ist voll aufgegangen.

  42. #52 BRDDR (04. Aug 2014 23:17)
    OT:

    Den ISIS-Schweinen scheint es nun endlich an den Kragen zu gehen.
    Irak schickt Jets gegen Isis-Krieger

    Mit ein paar Jets ist die Sache letztendlich nicht abgetan, die leisten nur kräftige Vorarbeit, wenn sie ins Schwarze treffen.
    Da muss eine großangelegte Bodenoffensive drauf folgen, die alle Nester dieser Teufelsra**en restlos ausräuchert. Sollst mal sehen, wie schnell die ihre schwarzen Lumpen wegwerfen, wenn’s ihnen an die Hammelbeine geht und so tun, als ob sie unbescholtene Bürger wären.
    Diese Teufel sind nur in großen Gruppen und gegen unentschlossene, verzagte Truppen ohne gute, straffe Führung erfolgreich, wenn ihnen endlich mal massiv was entgegengesetzt wird, brennen ihre Pickups und sie werden rennen!
    Da sollten die Amis mal wieder mit ihren B-2’s aufräumen, aber Barack Hussein hat andere Sorgen…lieber für die Ukraine zündeln.

  43. #55 Sebastian_Nobile (04. Aug 2014 23:27)

    Den Beitrag über “radikale Christen” hab ich mir gespart! Hab aus Versehen gerade eine Minute gesehen und damit auch genau das gesehen, was zu erwarten war bei dem Titel.

    Habe ich mir auch nicht angetan.
    Ich habe auch noch nicht gehört, dass diese radikalen Christen Moscheen angezündet oder sich darin in die Luft gesprengt haben.
    Auch hetzen sie nicht gegen den Islam, sondern sind mit sich selber beschäftigt.

    Muslime sind brandgefährlicher!

  44. Mit der eben ausgestrahlten Sendung über die Freikirchen zeigen hier nur die Mitarbeiter des ChristenverfolgerSenders ARD Intoleranz.

    Tenor, Protestanten die sich Heilung durch den Schöpfer versprechen und ihren Glauben zum Fundament gemacht haben, können ja nicht normal sein… blablabla

    Auch als Evangelikaler kann man manche Aussagen der im Bild gesehenen Evangelikalen vielleicht fragwürdig finden.

    Aber protestantisches Erbe ist es nun mal nicht anderen vorzuschreiben wie sie zu glauben haben, das unterscheidet uns von gewissen anderen Kirchen die den Protestanten nicht gerade freundlich gegenüber waren, um es mal diplomatisch auszudrücken.

  45. @57 Ash

    Ich bin Mormone, ich weiß, was man alles gegen bestimmte christliche Gruppen stricken kann und ich weiß ganz genau, dass es zum größten Teil kompletter Unfug ist. Gegen Christen wird überhaupt gerne vieles gedreht.

    Es ist schon auffällig, welcher Hass gegen die Christen über die Medien verbreitet wird und wie viele Unwahrheiten. Auch das stinkt unheimlich nach Agenda. Welchen Nutzen das haben soll, wissen wohl nur jene, die diese Agenda aktiv betreiben. Ich kann nur sagen, dass der christliche Glaube mein Leben und das Leben der Menschen, die ich kenne und die diesen Glauben angenommen haben, unglaublich bereichert hat. Ich habe, im Sinne der christlichen Lehre, keine einzige negative Kritik, die ich bringen könnte, sondern muss mir auch bei meinen eigenen Fehlern immer wieder eingestehen: „Ja, Christus hat einfach Recht!“

  46. OT (aus dem Falsche-Toleranz-artikel):

    #36 Bruder Tuck (04. Aug 2014 23:45)

    Ein paar Lokalnews:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/1500-Kurden-demonstrieren-in-Hannover-gegen-Islamischer-Staat

    Rund 2500 Kurden haben am Montagnachmittag in der Fußgängerzone gegen den Vormarsch der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (Isis) im Nordirak demonstriert. Die meisten von ihnen gehören der religiösen Minderheit der Jesiden an, die von der Terrorgruppe besonders verfolgt wird. Nach Angaben der Polizei verlief der Protest friedlich.

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Niedersachsen/Das-Geld-fuer-die-Fluechtlinge-in-Niedersachsen-reicht-nicht

    Die Kommunen bekommen nur eine Kopfpauschale von knapp 6000 Euro – das ist für viele zu knapp. Die Zahl der Asylbewerber in Niedersachsen ist deutlich gestiegen – im ersten Halbjahr 2014 nach Angaben des Innenministeriums um gut 61 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

  47. Ich finde den Bericht bis jetzt gar nicht schlecht – die Uhrzeit natürlich ist ein Witz. So oft kommen diese wichtigen politischen Berichte über Zustände, die gerade glimmen wie heiße Kohle für dieses Land, viel zu spät.

  48. Khorchide sagt ernsthaft: „Ich erkenne meine Religion nicht wieder.“ So viel Naivität ist für diesen Mann sehr unglaubwürdig. Aber schlau ist es – den Durchschnittsmichel kann er damit sicher noch irgendwie kriegen.

  49. #63 Sebastian_Nobile (04. Aug 2014 23:49)
    Stimmt, bisher ist es ausgezeichnet und vor allem ziemlich objektiv, also größtenteils ohne politisch-korrekte Tendenzen.

  50. Ich mache mir ja schon lange sorgen.
    Bekomme bei dem Film langsam Panik
    Die türkischen Gemeinden haben Ihre Jugendlichen Ansatzweise nicht mehr im Griff
    Deutsche Behörden Schauen weg oder gehen mit Kuschelpädagogik vor

  51. Zu diesem SZ-Artikel sind einige gute Leserkommentare erschienen:

    Bedrohung durch Krieger-Islam

    Dschihadismus wird zur Geißel der Welt

    wberg70 vor 2 Stunden

    Ich weiss, die politisch Korrekten wollen es nicht hören, aber Dschihad is ein elementarer Bestandteil des Islam. Der Islam ist eine grundlegende andere Religion als das Christentum, der Buddhismus oder das Judentum. Schon der Gründer breitete seinen Glauben mit Krieg und Gewalt aus. Ich weiss, dass wollen Sie nicht wahrhaben. Aber es ist eben so.

    Gerade im ideologischen Vakuum der westlichen Gesellschften hat der Islam, und vor allem seine radikale Spielart, eine immer stärkere werdende Anziehungskraft. Er wird vor allem für Männer schnell zur angenehmen Flucht vor der oft als lästig empfundenen Moderne (Emanzipation). Das mag man 100 mal als unvernünftig brandmarken. Es nützt aber nichts, weil unser nüchterner Vernunftkult dem nichts entgegen zu setzen hat.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/bedrohung-durch-krieger-islam-dschihadismus-wird-zur-geissel-der-welt-1.2074592

  52. Ungebildete Opfer, die sich auf der Suche nach Anerkennung von Rattenfängern ködern lassen. Dazu kommt, das der Grundstein für diese Seuche in der Religion begründet ist, mit der diese Leute aufgewachsen sind.

  53. Der Freie-Syrische-Armee-Offizier fragt entsetzt, warum Deutschland das zulässt, dass die Deutschen nach Syrien kommen und kämpfen.

    Der Interviewer wird ihm keine Antwort gegeben haben.

    Die Antwort ist, dass wir durch unser Islamappeasemt und durch das politisch-korrekte Redeverbot über den Islam zum Terror-Exporteur geworden sind. Wir sind auch weich mit solchen Leuten. Wir strafen ja nicht mehr in Deutschland seit ’68. Wir resozialisieren und wir stecken Geld in Sozialarbeiter.

    Auf keinen Fall wollen wir der harte Deutsche sein. Da lässt sich die Polizei lieber ohrfeigen und zum Trottel machen.

    Brandgefährlich ist dieses 68er-Gutmenschen-Denken und ihre Brut, die Grünen und die Linken, für unser Land. Eines der Ergebnisse ist dieser Terror-Export, doch weder die Opfer, noch die nackten Tatsachen um diesen Multikulti-Irrsinn bezüglich Islam, werden diese Art von Menschen zum Umdenken bringen. Das Land muss wohl erst total am Ende sein!

  54. Khorchide hat wieder alles gerade gerückt. Nein, mit dem Islam hat Mohammed´s Verhalten nix zu tun, Herr Khorchide. Dieses Verhalten ist ziemlich ähnlich dem, das diese „den Islam missbrauchenden“ Jihadisten zeigen. Nein, mit dem Islam, seiner Ornamentik an den Moscheen, seinen Derwischen und der Vorstellung, die uns die deutschen Mediem vom Islam liefern, hat das wirklich nix zu tun.

    Den Ermordeten ist das egal, Herr Khorchide!

  55. #72 Sebastian_Nobile

    Ich kann Ihren Worten nur zustimmen. Zynischerweise sterben deshalb so viel Menschen in Syrien und Irak, gerade weil wir pazifistisch und nett sein wollen. Der IS wäre nie annähernd so stark, wenn er keine Kämpfer aus Europa hätte.

  56. @74 RDX

    Der Witz ist, dass das nun schon ziemlich lange so geht. Grüner oder linker Protest? Nicht dass ich wüsste? Moscheegemeinden, die auf die Straße gehen aus Verzweiflung in Tausend-und-mehr-Mannstärke wie bei den Anti-Israel-Demos? Fehlanzeige! Größere staatliche Aktivität dagegen? Eine Handvoll Festnahmen! Klaps auf den Popo für die bösen Salafisten, die den Multikulti-Traum nicht stören dürfen!

    Alleine diese Dinge offenbaren Schlimmes über unser Land. Kann man auch ohne jede islamkritische Haltung anerkennen, dass das nicht richtig sein kann.

  57. #1 Freespeech

    “Wir lieben den Tod mehr als das Leben”

    Worauf der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily in einem seiner wenigen lichten Momente sagte, „dann könnt ihr ihn (den Tod) auch bekommen!“
    Was waren das noch Zeiten, als selbst aus der SPD noch solches zu hören war. Trotzdem war diese Zeit der rotgrünen Bundesregierung von 1998-2005 die Grundsteinlegung für die gegenwärtige politische Korrektheit, für die Meinungshoheit einer Minderheitenclique und ist letzten Endes der Sargnagel für die funktionierende Gesellschaft.

  58. Warum wird dieser geistige Brandstifter Bernhard Falk, der wie zum Hohn gleich sinngemäß dreimal in die Kamera sagen durfte: „Ich werde nicht dazu aufrufen, dass meine Glaubensbrüder nach Syrien gehen“ (damit ganz deutlich kundtat, dass er dies sehr wohl gutheisst, als auch unterstützt – warum wird solch ein Strippenzieher nicht festgesetzt ?!?
    Die Verharmloser in Dinslaken, „Ja, es waren ja NUR 12 Jugendliche, die von hier in den Dschihad gezogen sind“… (im Bericht erfahren wir dann, dass er alleine aus Dinslaken 30 waren…) Die bekamen dann ein Jugendzentrums-Raum gegenüber vom Integrationsrat (super) zur Verfügung gestellt, dann wurde in Pfadfinder-Manier Kampftraining in Tarnkleidung und mit Messern geübt und die nächsten drei machten sich auf in den Heiligen Krieg!
    Zwischendrin eingeblendet Verharmoser und Relativier Mouhanad o.ä. Korchhide, um die deutschen Doofs einzulullen, die „wahren Muslime seien ganz friedlich und ganz anders…“..ja, ja…
    Eine Mutter, die ihren Sohn mit 13-14 alles machen lässt, was er will (er zog bereits alleine um!) und jetzt jammert, ihr sei der Sohn genommen worden, aber sich zuvor nie ernsthaft um ihn kümmerte, jetzt aber Schuldzuweisungen anstellt, da stimmt was nicht.
    Besonders verstörend der Satz: Die deutschen Dschihadisten fallen durch besondere Grausamkeit auf!
    Aber wie ‚beruhigend‘: JETZT will das Land NRW eine Präventivkampagne starten… au weia… Pier Vogel zittert sicher schon…
    ( Warum läuft eigentlich Abu Nagie immer noch frei rum, warum ist seine Hetzseite ‚Die wahre Religion‘ immer noch online ?!?)
    Was für charakterliche Lumpen und Dreckskerle die Salafisten-Brut sind, offenbart die letzte Einstellung: Ein Palästinenser-Tuch des getöteten 16-jährigen: „Die Glaubensbrüder hatten nicht den Mut, es der Mutter selbst zurückzugeben!“

  59. #75 Sebastian_Nobile

    Interessanterweise bekämpfen die Linken und die Moslems die Rechtsextremisten mit starker Repression. Wenn es um den richtigen Feind der Linken und der Moslems geht, dann ist plötzlich nicht mehr Integration, Toleranz und Akzeptanz die Lösung, sondern nur Repression. Dies zeigt doch, dass wenn es darum geht, eine Gruppe zu schwächen, auch die Linken die Repression als beste Option betrachten. Wir bekommen die Islamisten nur mit Repression unter Kontrolle.

  60. Wäre nicht verkehrt gewesen, Bernhard Falk („Selbstverständlich lehne ich die Demokratie ab“) mit zwei-drei Sätzen etwas näher zu beschreiben: früher Linksterrorist („Antiimperialistische Zellen“), heute Islamist. Wegen vierfachen Mordversuchs und diverser Sprengstoffverbrechen 1999 zu dreizehn Jahren Haft verurteilt, im Gefängnis zum Islam konvertiert:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard_Falk_(AIZ)

  61. In der WELT steht, wir bekommen doch tatsächlich ein Problem mit dem fast-EU-Mitglied-Türkei:

    Aber es ist die Türkei selbst, die sich die dringendsten Sorgen machen muss. Wahrscheinlich hat IS mittlerweile mehr Türken in ihren Reihen als Kämpfer aus irgendeinem anderen nicht-arabischen Land

    Viele Türken haben einen deutschen, französischen oder anderen EU-Pass. Damit ist sichergestellt, dass wir uns nicht aus der Verantwortung stehlen dürfen und der importierte Wahnsinn sogenannter Volksvertreter zu einem gesellschaftliches Problem erklärt wird.

  62. Zu Bernhard Falk: Bericht vom Sommer 2012(!):
    „Drei Gutachten bescheinigten ihm „eine Unfähigkeit zur Selbstreflexion“ und „eine narzisstische Persönlichkeitsproblematik“. Ein Gutachter schloss nicht aus, dass Falk wieder gewalttätig werden könnte. Weil er „Schwierigkeiten und Abweisungen jeglicher Art als massive innere Kränkung“ erlebe, bestehe die Gefahr, dass Falk „sein Selbstwertgefühl erneut durch gefährliche und spektakuläre Gewaltakte stabilisieren“ wolle.“

    „Dass Falk im Internet den Glaubenskrieg propagierte, dass er 2011 nach Dortmund zog, von dort zum Jihad gegen „die Imperialisten USA/BRD“ aufruft, den US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein und US-Atombombenlager in Rheinland-Pfalz als Ziele anbietet – all das fiel dem LKA Rheinland-Pfalz auf.“
    Der Typ wird im Bericht ganz klar als Terrorist bezeichnet – ohne Anführungsstriche:

    http://www.derwesten.de/region/terrorist-spielte-nach-vorzeitiger-entlassung-mit-ermittlern-id6752757.html

  63. Wir sollten aber auch kurz den Versuch des NDR würdigen, die Evangelikalen in die total gefährliche Ecke zu schieben: Mit Gummibärchen und Malsachen werden Kinder zu Jesus gelockt! Das findet die alte SED-Socke Gernot Klemm vom Bezirksamt Treptow-Köpenick natürlich überhaupt nicht gut, „verdächtig“, sagt er. Sozialarbeiter Marco Scattone assistiert: „Es geht um das Wort Gottes!“ Skandal! „Mission unter falscher Flagge“ hieß das Stück – wieso unter falscher? Die sagen doch offen alle das eine: „Hinwendung zu Jesus“! Die beiden NDR-Mädels Mareike Fuchs und Sinje Stadtlich muss man sich merken: Qualitätsjournalistinnen!

  64. Die Damen und Herren Weltverbesserer in EU und USA hätten von Anfang an auf Regime wie Saddam, Gadafi, Mubarak und vor allem Assad setzen sollen. Mit denen sind wir weitaus besser gefahren. Eine wertegeleitete Außenpolitik, die dort Demokratie einführen will, wo wedereine kkulturelle noch zivilisatorische Basis vorhanden ist, muß zwangsläufig scheitern. Stattdessen werden Staaten wie Katar und Saudi-Arabien, die den Terror international finanzieren, weiterhin hofiert. Wichtig wird sein, wie sich der Iran in den nächsten 10 bis 15 Jahren entwickelt. Nicht auszuschließen, daß das Mullah-Regime sich nicht mehr länger halten kann.
    Auf eine Türkei mit Kalif Erdogan jedenfalls würde ich keine Hoffnungen mehr setzen. Es ist halt nur absolut erschreckend, wie sprachlos und ohnmächtig die gesamte „politische Klasse“ in diesem Land vor den wirklichen Herausforderungen versagt. Einfach nur erbärmlich!
    Stattdessen regt man sich über Randthemen und Scheinprobleme auf.
    Strategisch wäre die EU gut beraten, sich mit Putin zu verbünden, statt ihn zu dämonisieren. Merkel, Steinmeier und Gabriel sind in dieser Hinsicht absolute Platzpatronen. Sie sind nichts weiter als willfährige Erfüllungsgehilfen der Finanzindustrie. Genau wie in der Weimarer Zeit erleben wir ein totales Versagen der politischen Klasse, der bürgerlichen Eliten, der Kirchen und was neu ist (weil nicht vergleichbar) der Medien! Die Kanzlerin schwört in ihrem Amtseid den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm zu wenden… na dann Prost!

  65. ……deutsche dschihadisten…. blablabla…
    uner echter feind ist dieser irre joachim, der uns und unser land verkauft.

  66. @ #71 evaHerman

    Hast du etwas anderes erwartet? Der „Märtyrer“ wird im Systemfernsehen tränenreich betrauert. Und die Gesellschaft ist mal wieder Schuld! Wie viele unschuldige Zivilisten der kleine Bastard in Syrien niedergemetzelt hat, hat leider niemand gefragt.

  67. #59 Sebastian_Nobile (04. Aug 2014 23:44)

    Ich würde Dir ja gerne uneingeschränkt Recht geben, aber die Tatsache, dass Du heute Mormone sein kannst, verdankst Du ja dem anderen Christentum, in dem Jesus nicht Recht hat. Das nicht die andere Wange hinhielt, sondern, mit Feuer und Schwert,die „verdammten“ Heiden (hier hauptsächlich Moslems) in ihre Schranken gewiesen hat. Es wäre sonst heute niemand hier, der irgendetwas von und über Christus wüsste.

  68. @85 Heta

    Das geringste Problem, das irgendein westliches Land hat, sind Evangelikale. Aber man versucht, auf Teufel komm raus, das Christentum schlecht zu machen. Da haben Linke und radikale Muslime ein gemeinsames Feindbild, über das sie sich ereifern können und dem sie alles Übel zuschreiben. Und Demokratie ist ja auch nicht unbedingt linkes Steckenpferd, Freiheitsrechte auch nicht. Auch da trifft man sich mit dem Islam, denn wenn jemand widerspricht, sollte er bestraft werden, oder nicht? So agiert doch besonders die extreme Linke, aber auch die Salon-Kommunisten aus SPD und Co. in den Parlamenten, wenn ein irgendwie gearteter Rechter den Mund aufmacht.

  69. #87 Sebastian_Nobile:

    Die ARD-Programmplaner dürften die Evangelikalen absichtlich vor Allahs Kriegern platziert haben, um zu zeigen: Radikale Christen sind in anderer Weise schlimm oder so, aber das ging nach hinten los. Verglichen mit der türkischen Mutter, deren 16-jähriger Sohn islamisch verblendet in Syrien ums Leben kam, wirkten die Bekenntnisse von Aussteigern aus der evangelikalen Szene besonders lächerlich. Habe ich eben dem zuständigen NDR-Redakteur geschrieben, Kuno Haberbusch heißt der. Und was blieb nach diesen fünfundvierzig Minuten? Die charismatische Bewegung (ein US-Import) kann massenhaft junge Leute anziehen – na und? Rufen die danach dazu auf, alle Andersgläubigen abzuschlachten? Nein, die wollen Friede, Freude, Jesus.

  70. #88 Sebastian_Nobile (05. Aug 2014 01:53)

    @85 Heta

    Das geringste Problem, das irgendein westliches Land hat, sind Evangelikale. Aber man versucht, auf Teufel komm raus, das Christentum schlecht zu machen.

    Das Zeitalter des Christentums ist abgelaufen, es war das Zeitalter der Fische (siehe Signifikanz des Fisches in christlicher Symbolik, etc.). Das C-tum wird jetzt systematisch eliminiert, d.h., seiner Dominanz beraubt und durch die Ideologie des Aquarius Zeitalters ersetzt, des Wassermannes, von dessen Leib Ströme lebendigen Wassers fließen. In dieser neuen Ära gibt es keinen Gott mehr, der Mensch ist selber Gott und alleinige Referenz für Gut und Böse. Man koennte auch vom Antichristen sprechen. Alles uraltes Zeugs, aber irgendwie kommt es nicht in den Hirnen an. Die gesamte Christenheit wird werden, was die Amish heute sind, eine belächelte (und sogar gehasste) anachronistische Randgruppe, ohne Einfluss auf die Geschehnisse in der Welt. Glaubst Du nicht?

  71. #87 Sebastian_Nobile

    Aber man versucht, auf Teufel komm raus, das Christentum schlecht zu machen. Da haben Linke und radikale Muslime ein gemeinsames Feindbild, über das sie sich ereifern können und dem sie alles Übel zuschreiben.
    ..
    ..
    Auch da trifft man sich mit dem Islam, denn wenn jemand widerspricht, sollte er bestraft werden, oder nicht?

    Ja, schnell ist man exKommunistiziert.
    Da haben eure Absolutheitsbekennerlehren so ziemlich was gemeinsam. Stimmt das Christentum davon ist noch am harmlosesten. Es verbeult höchstens Seelen, also heute.

    #85 Heta

    Mit Gummibärchen und Malsachen werden Kinder zu Jesus gelockt!

    So ist das. Und manche werden um ihr ganzes Leben gebracht …, verkorkst und gehirngewaschen bis dort raus … und mit Gummibärchen fing es an. Unbedarfte Kinder denen man jede Lüge als wahr verkaufen kann … weil sie die Gegenseite nicht kennen.

    Bei den Mohammedanern läuft es ähnlich, dann wenn der Imam mit Süssigkeiten lockt und grossen Wundern erzaehlt die er teilweise selbst bezeugen kann. Stichwort: Zeugnis ablegen.

    Was Lumpen diese Schamanen, ein ganz übles Volk!

  72. #85 Heta (05. Aug 2014 01:04)
    #91 Heta (05. Aug 2014 02:14)
    wie wahr….
    Gummmibärchenverteiler gegen Kopfabschneider, und der Sendeplatz war politisch-korrekt plaziert…..

  73. 1/8 O.T

    Algerien liefert Tunesien russische Waffen im Kampf gegen ISlam- isten. Auch werden tunesische Piloten in Algerien ausgebildet um die lange Grenze zu Libyen gegen Al Qaida zu sichern. Tunesien benötigt Dutzende Flugzeuge und könnte sich als neuer Kunde für die russische Rüstungsindustrie erweisen.

    Algerien hat ein grosses Interesse die islamischen Gotteskrieger nicht stark werden zu lassen

    http://sp.ria.ru/international/20140804/161118925.html

  74. #2 North King (04. Aug 2014 15:50)
    Die Schandtaten des Christentums findet man in den Geschichtsbüchern,die des Islams jeden Tag in der Tageszeitung!!!

    Wenn das nur stimmen würde….vor der Sendung lief eine Reportage über die Umtriebe sogenannter „Evangelikaler“ in Deutschland. Ich kannte diese Bewegung bisher nur aus den USA, dass es sie auch in Deutschland gibt, ist bedenklich. Wie sie gerade junge, beeinflussbare Menschen für ihre Ideologie ködern, ist noch bedenklicher! Ihre Auslegung des Christentums galt als überwunden….der Reimport ist bedauerlich.

    #91 Heta (05. Aug 2014 02:14)

    (…)Und was blieb nach diesen fünfundvierzig Minuten? Die charismatische Bewegung (ein US-Import) kann massenhaft junge Leute anziehen – na und? Rufen die danach dazu auf, alle Andersgläubigen abzuschlachten? Nein, die wollen Friede, Freude, Jesus.

    Das ist aber eine sehe verharmlosende Sicht…so locker könnten sie als emanzipierte Frau oder als homosexueller Mann nicht reden. Oder als Elternteil, dessen Kind sich plötzlich „von der Welt“ abkoppelt, und „den Zehnten“ einer ominösen Gemeinschaft „spendet“. Oder generell als jemand, der sich keiner Ideologie unterordnen will und selbst denkt möchte. Denn die Evangelikalen haben durchaus eine Gemeinsamkeit mit anderen bedenklichen Ideologien: Ein sehr simples Weltbild – schwarz/weiß, hier die „guten“ (die „erlösten“) hier die bösen (die „verdammten“). Und sie sehen hinter jeder Kritik den Teufel, d.h. eine kritische Reflektion ist unmöglich, weil „die Welt“ ja angeblich schlecht ist – also ist jeder, der ihre Auslegung der Religion, oder gar sie selbst, kritisiert auch „schlecht“ und muss nicht beachtet werden. Was in früheren Zeiten mit „Kritikern“ passierte, muss wohl nicht erwähnt werden. Mit christlicher Nächstenliebe wurden sie nicht bedacht.

    Welche Folgen diese Sichtweise haben kann, hat die Dokumentation gut aufgezeigt. Das sieht man auch in den USA. Aber dass diese Art der Religionsausübung für die Gesellschaft aber auch für die eigenen Seele (die sich ständig von Sünde und „bösen Mächten“ verfolgt fühlen muss) nicht gut sein kann und mit Christentum a la Jesus wohl wenig gemein haben dürfte, sagt einem eigentlich der gesunde Menschenverstand.

    Bewegungen, die die Seele des Menschen kontrollieren wollen, sind abzulehnen. Insbesondere solche, die sich auf unantastbare Mächte berufen und sich so unangreifbar gegen jede Kritik machen. Ist man erstmals in den Strukturen gefangen, ist es mit „Friede und Freude“ schnell vorbei….. „Friede und Freude“ gibt es nur bei völliger Unterordnung und Übereinstimmung mit der Ideologie – also das Gegenteil von Aufklärung und Freiheit.

  75. Naher Osten – Mordor

    Islamische Orks und Uruk Hai

    12 verschiedene syrische islamische Brigaden verkünden im Norden von Damaskus an der libanesischen Grenze in einem Video den Zusammenschluss zur „Schwarzen Armee von Al Qalamún“ und sehen sich als Schlachter- Konkurenz zu den Schergen de IS.

    http://noticias.lainformacion.com/disturbios-conflictos-y-guerra/conflicto-armado/los-islamistas-anuncian-una-nueva-alianza-en-la-zona-siria-fronteriza-con-el-libano_O0R2n7VLHIkf0j5HnlUIg/

  76. Das was einzeln im Jungendglichen abläuft ist vergleichbar mit Rechtsextremismus und Linksextremismus,Sektentum, Gangmitgliedschaften etc.

    Selbstbewußtsein, Macht, Zugehörigkeitsgefühl, Kämpfen für eine „bessere Sache“, sich abgrenzen etc., überlegen und allmächtig fühlen etc.

    Nur: wo bleibt hier der Staatsschutz? Wo bleiben die SEK Teams?
    Obwohl der Beitrag recht kritisch ist (für Öffis), wird der Protagonist eher als Opfer dargestellt.
    In einem Nebensatz fällt auch, daß man die „Rückkehrer“ nicht zu sehr ausgrenzen darf etc.

    BULLSHIT.
    Der Typ ist eine Killermaschine. Die Rückkehrer ebenso. In dieser Gesellschaft haben derartige Barbaren nichts verloren.

    Fall of rome.

  77. Für Allah sterben bis alle Krieger Tod in den Gräbern geschunden mit Wunden durch eigene Hand,kein Ruhm und keine Ehre, kein Paradies das ihnen freundlich ein süßes Lächeln schenkt. Hinabgerissen in die finsteren Katakomben der Namenlosen werden sie sich finden, ohne Widerkehr.

  78. #97 Euro-Vison

    Reportage über die Umtriebe sogenannter “Evangelikaler” in Deutschland. Ich kannte diese Bewegung bisher nur aus den USA, dass es sie auch in Deutschland gibt, ist bedenklich. Wie sie gerade junge, beeinflussbare Menschen für ihre Ideologie ködern, ist noch bedenklicher! Ihre Auslegung des Christentums galt als überwunden….der Reimport ist bedauerlich.

    Nun, es sind einfach Evangelikale und nicht „sogenannte“. Reimport würde ich das nicht nennen. Es gibt sie schon ewig in Europa, und hat auch seinen Ursprung hier.
    Aber es stimmt, es ist für viele junge Menschen sehr gefährlich. Traurig in welchen Wahn die führen.
    Der Islam ist aber 10.000 fach gefährlicher, vor allen Dingen weil er sehr gewalttätig ist, also lass ich das „Methadonprogramm Evangelikale“ besser mal so laufen. Zumindest solange nichts besseres zur Verfügung steht.

  79. Dass diese Jugendlichen, die aus Syrien und wo auch immer her vom gottgefälligen ChristInnenen-Metzteln und -Kopfabschneiden zurück in ihrer deutschen Heimat nicht ausgrenzt werden, davor bewahrt uns doch trefflich die fachmänninnische Truppe der Seilschafter von
    „Aktion Sorgenkind“ . Ja unsere Sorgenkinder, wenn die nicht unsere Tante Ernas und Mutti Erikas hätten, wüssten sie keinen Antrag auf Djihad-Versorgung anständig auszufüllen…

  80. Apropos Christen, MohammedanerInnen und keine
    „Angst haben muss“ :
    In Mossul ist nun genau der himmlische Zustand eingetreten, dass dort kein lebender Christ mehr vor Mohammedanern besagte Angst haben muss.

    Kardinal Marx und Alki Kässmann wollen nun gemeinsam für das Angstfrei-Modell Mossul kämpfen(so mehr abstrakt also irgendwie…) und beten (auch so mehr abstrakt und irgendwie…) .

  81. #76 HKS (05. Aug 2014 00:28)

    Trotzdem war diese Zeit der rotgrünen Bundesregierung von 1998-2005 die Grundsteinlegung für die gegenwärtige politische Korrektheit, für die Meinungshoheit einer Minderheitenclique und ist letzten Endes der Sargnagel für die funktionierende Gesellschaft.

    Das allerschlimmste was die Rotzgrünen damals veranlasst hatten war das hier:

    http://www.pi-news.net/2007/05/bgh-aufruf-zum-dschihad-kuenftig-straffrei/

    Als ich, kurz nach der BTW, noch Feuer und Flamme für die AfD war habe ich darüber ein längeres Gespräch mit dem hiesigen Kandidaten darüber geführt. Seine Antwort war sinngemäß:

    Das wusste ich gar nicht, aber unser größtes Problem ist die EU. Das Thema wird sicherlich nicht angefasst werden.

    Immerhin hat er`s als „Problem“ wahrgenommen. Das es aber die Ursache für die vielen Probleme ist, da es nicht mehr strafbar ist, den Krieg gegen die Ungläubigen und unseren Staat auszurufen, ohne dafür belangt zu werden, das hat er nicht verstanden.

    Das werden auch Lucke & seine Fanboys niemals verstehen.

    Für die AfD ist ein Gesetz, was klar gegen das GG ausgerichtet ist eben keine Rede wert. Man könnte ja als „islamophob“ oder noch viel schlimmer als „Islamhasser“ betitelt werden….

  82. Unsere Jugend geht also nach Syrien um zu kämpfen? Linker Propagandamüll im GEZ-TV. Türken die hier vom Staat leben, gehen nach Syrien um zu morden, und manchmal erwischt es eben die Mörder. Ein krimineller Türke weniger in Frankfurt, sind leider noch genug andere da, was soll also diese Trauerstimmung am Ende der Doku?

  83. @Sebastian Nobile
    „Das geringste Problem, das irgendein westliches Land hat, sind Evangelikale. Aber man versucht, auf Teufel komm raus, das Christentum schlecht zu machen. Da haben Linke und radikale Muslime ein gemeinsames Feindbild,“

    So ist es, und die Anti-Christen Propaganda lief nicht zufällig vor der Islam-Teil-Doku.
    Damit einige Dummbatzen glauben, Christen sind genauso gefährlich wie türkische Kopfabschneider. Und die plumpe Propaganda hat ja auch funktioniert, wie man an Eurovison und J. Cook sehen kann.

  84. tja, man kann dann für die deutschen Sozialsysteme nur hoffen, dass so viel wie möglich von diesen Gotteskriegern Bekanntschaft mit den berühmten 72 jungen Damen machen werden damit diese nach „Heimkehr“ nicht als „Kurnaze“ gut bezahlte Jobs in der Betreuungsindustrie finanziert bekommen und/oder Dank Transfergelder mit hohen Reproduktionszahlen für nimmer abreißenden Nachschub zu sorgen

  85. Gleich zu Beginn wurde „Enis U.“ als „typisch deutscher Jugendlicher“ vorgestellt – ein typischer Deutscher, der einen türkischen Vornamen hat und dessen Mutter Kopftuch trägt? 😉
    Der andere salafistische „Jugendliche“ (Vollbart, Schmerbauch), der seinem Vater mittlerweile graue Haare wachsen lässt, hat ziemlich exakt zusammengefasst, woran er glaubt – und das ist genau das, was am Islam zu kritisieren ist. Das Problem ist nur, dass alle diese Punkte auch in den Lehren des „moderaten“ Islam zu finden sind, und sowieso im Koran. Es handelt sich also um ein strukturelles Problem und nicht um das einiger fehlgeleiteter Irrer.
    Ich fürchte, dass Prof. Khorchide mit seinem Barmherzigkeits-Islam auf verlorenem Posten steht.

  86. #108 Agnostix (05. Aug 2014 07:05)

    Für die AfD ist ein Gesetz, was klar gegen das GG ausgerichtet ist eben keine Rede wert. Man könnte ja als “islamophob” oder noch viel schlimmer als “Islamhasser” betitelt werden….

    Nein, eben nicht für DIE AfD. Was Sie schreiben, gilt (leider!) für manche in der AfD, für andere aber nicht. Die AfD ist kein monolithischer Block, sondern ein quicklebendiges, pulsierendes Gebilde. Lesen Sie etwa die Kommentare auf deren Facebook-Seite zu diversen Themen – überwiegend von AfD-Mitgliedern oder Sympathisanten geschrieben – werden sie dort viele finden, die sehr wohl erkannt haben, welche gruselige Terror-Ideologie der Islam ist, gegen den keine frommen Sonntagsreden und politkorrekte Verniedlichungen helfen.

  87. #110 Durchblicker (05. Aug 2014 07:49)

    Unsere Jugend geht also nach Syrien um zu kämpfen? Linker Propagandamüll im GEZ-TV. Türken die hier vom Staat leben, gehen nach Syrien um zu morden, und manchmal erwischt es eben die Mörder. Ein krimineller Türke weniger in Frankfurt, sind leider noch genug andere da, was soll also diese Trauerstimmung am Ende der Doku?

    Richtig! Das ist so albern, wo ist dieses arabisch-orientalische Mistpack „unsere Jugend“? Was haben wir mit solchen hirnamputierten Surensöhnen gemein?

    Sollen die sich doch irgendwo im fernen Islamien die sauerstoffunterversorgten Gehirne wegballern – prima so. Man kann allerdings nur hoffen, dass diese Vollpfosten das Schicksal ereilt, bevor sie ihr Mütchen an allzu vielen unschuldigen Zivilisten kühlen können. Ab zu den Jugfrauen mit dem Geschmeiß!

    Und wenn ich dann das Politologen-Gefasel vom „Ausgrenzen“ höre, wird mir komplett übel. Nicht wir grenzen diese Idioten aus, die grenzen sich – aus eigener, freier Entscheidung – mal schön selbst aus und wollen mit Unreinen, Ungläubigen überhaupt nichts zu tun haben.

    Diese dümmlichen Medienmacher begreifen bis heute elementarste Zusammenhänge nicht und schon gar nichts über die Macht der Ideologien.

  88. #116 Tiefseetaucher (05. Aug 2014 09:24)

    Das mag schon richtig sein, ich sehe das ja hier auf Pi auch immer wieder. Nichts desto trotz ist das Problem ja die Führung der AfD, nicht die Mitglieder. In der CSU/CDU gibt es auch haufenweise Islamkritiker, was aber gar keine Rolle spielt.

    Solange die Führung (mein Abgeordneter ist immerhin Platz 12 oder 13 für die EU-Wahl gewesen) sich dem komplett verschließt besteht auch keine Hoffnung auf Besserung.

    Es gibt viele Möglichkeiten gegen den Islam vorzugehen, das muss keinesfalls ein Moscheebauverbot oder Koranverbot sein.

    Ganz sicher aber geht man nicht gegen den Islam vor, indem man Moslems dazu ermutigt „architektonisch anspruchsvolle Moscheen“ zu bauen.

    Gegen dieses unsägliche Rotzgrüngesetz vorzugehen wäre z.B. ein solcher Schritt. Dabei muss man nichtmal das Wort „Islam“ in den Mund nehmen, man könnte sich einfach auf die FDGO berufen und sagen, dass Duldung von Mordaufrufen, ganz gleich welchen Ursprungs, nicht von der AfD gedultet, ja sogar bekämpft werde. Is aber nich so.

    Es gibt sicher noch weitere 100te Gesetze die genau so ein agieren möglich machen. Einzig der Wille fehlt.

  89. #97 Euro-Vison

    Guten Morgen, Euro-Vison! Den Film über uns Evangelikale habe ich mir natürlich nicht angetan. Ich weiß, wie linke Redakteure sich solche Sendungen zusammenlügen, muss mir das nicht antun.

    Aber dass kritische PI-ler jeden Sch… glauben, den ihnen das Fernsehen vorsetzt, so wie es bei Ihnen offensichtlich der Fall ist, betrübt mich doch sehr.

    Ich habe mit 18 Jahren angefangen, bewusst mit Jesus zu leben. Es war nicht leicht, denn meine dominante atheistische Mutter hat es mir so schwer gemacht wie nur möglich. Aber ich habe durchgehalten. Klar, später auch lange Jahre voller Zweifel durchlebt und auch etliche fromme Spinner kennengelernt (- aber wo gibt’s keine Spinner – gelle!).

    Aber nun, wo ich fast 50 Jahre auf ein Leben als Evangelikale zurückschaue, muss ich doch sagen, dass an dem, was Sie gestern Abend bei der tollen Fernsehsendung gelernt haben, offensichtlich nicht viel Wahres ist.

    Ich weiß schon, dass Sie mir nicht glauben werden; aber gesagt haben wollt‘ ich’s doch. Einen schönen Tag noch! 🙂

  90. Es ging dem Hetz-TV gar nicht um die Grausamkeiten der Dschihadisten, es ging einzig und allein, wie die Überschrift aussagt, darum, zu zeigen, wie verkommen wir Deutschen immer noch sind und ewig bleiben werden.

    Dass es sich nicht um DEUTSCHE Dschihadisten handelt, weiss jeder, aber der Titel suggeriert, dass deutsche wieder einmal Massenmörder sein sollen.

    Diese Dschihadisten haben mit uns soviel gemein wie ein Esel mit einem Pferd.

  91. Die Sendung beginnt mit einer politisch korrekten rhetorischen Frage die dem Zuschauer vermitteln soll dass hier nicht ein Moslem sondern ein ganz normale Deutscher radikalisiert wurde. Frage: Wie konnte es dazu kommen dass ein ganz normaler Deutscher, Enis Ü. zum Gotteskrieger werden?

    Die Mutter dieses ganz normalen Deutschen spricht natürlich kein Deutsch und hat es geduldet dass ihr Sohn Korane verteilt.

    Aha, das ist also ganz normal deutsch? Das wird ja schon an dem Namen Enis Ü. deutlich. Zufälligerweise ist er auch noch Moslem, der die Abu Bakr Moschee besucht. Abu Bakr al-Baghdadi ist der Führer der ISIS.

    Der Imam der Abu Bakr Moschee spricht von Überforderung und Dinge die aus dem Ruder laufen. Auch die Organisation in Dinslaken bringen offensichtlich radikalisierte Muslime hervor. Dann wird das Team auch noch gebeten zu gehen weil sie nicht weitersprechen wollen. Interessant.

    Auch ein schönes Beispiel ist Ugur C. der im Gemüseladen seines Vaters mitarbeitet. Also der ganz normale Moslem von nebenan und kein sagenhafter Islamist, wie uns die Politik anlügt.

    Die sogenannten Gotteskrieger sind ganz normale Muslime, die exakt Mohammed folgen und den Islam authentisch praktizieren. Diese Leute leben mitten unter uns und erfahren Toleranz von unseren debilen Buntbürgern, Linken und unseren Politstrichern des Islam.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland, ist keine Religion sondern ein religiöser Faschismus und muss verboten werden.

  92. #120 AtticusFinch

    Ihnen ebenfalls einen guten Morgen.

    Laut meinen Informationen gibt es etwa 1,3 Millionen „evangelikale“. Mit Sicherheit befinden sich darunter wirklich gläubige, gute Menschen die absolut harmlos sind und mit sich und ihrer Welt in Eintracht leben. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, haben Sie meinen Respekt.

    Der Herr von der Evangelischen Allianz behauptete ja auch, dass die Gläubigen „tolerant“ sein müssen – ich glaube er sprach sogar von der „Buntheit der Welt“, die man respektieren müsse.

    Das passt aber nicht zu der Überzeugung, dass jeder der nicht glaubt, „verdammt“ ist.

    Oder bedeutet „Toleranz“, die angebliche „Verdammnis“ der „ungläubigen“ zu tolerieren? Zudem passen eben Aussagen zur Emanzipation, Homosexualität, Abtreibung etc. nicht zur Aussage, tolerant sein zu wollen. Die mir bekannten -z.T. auch permanent von Kewil wiederholten – Aussagen zu diesen Themen können aber auch bei extrem konservativen Moslems Zuspruch finden. Auf diesen Widerspruch – gegen die angebliche „Islamisierung“ sein zu wollen, gleichzeitig aber ideologische Berührungspunkte zu propagieren indem die westlich-liberale Gesellschaft (europäische Werte) permanent kritisiert werden, geht er natürlich nie ein.

    Ich bin der Meinung, dass ein selbstbewusster, denkender Mensch des 21. Jahrhunderts keine „Wunder“ und „Erweckungserlebnisse“ braucht. Als Christ irritieren mich solche Dinge oder die sehr aggressive Vereinnahmung von Jesus Christus (s)eher.

    Christentum bedeutetet Nächstenliebe, laut Jesus sogar Feindesliebe. Von daher wird Jesus niemanden, der „zweifelt“, der unabhängig denkt – das hat er schließlich selbst getan und viele damalige religiöse Regeln bewusst gebrochen! – verdammen. Er wird unabhängige, emanzipierte Frauen nicht verdammen, den mit ihnen hat er sich umgeben. Er wird Homosexualität nicht verdammen, denn sie ist Teil der Natur, die von Gott erschaffen wurde. Zudem glauben Christen, dass Gott „alle Menschen“ liebt, mit all ihren Stärken und Schwächen. Wenn man sich tatsächlich Jesus zum Vorbild nimmt, kann man also unmöglich intolerant sein, oder anderen ihr Leben vorschreiben wollen. Jesus möchte, dass man sein Leben genießt, und Freude schenkt, nicht dass man sich selbst und andere geißelt und seine Gedanken in Ketten legt!

  93. Die Gehirnwäsche und die Mordlust des Islams wird wie ein unabwendbares Naturphänomen behandelt.
    Wie ein Tsunami der auf einen zurollt und niemand könnte etwas dagegen unternehmen.
    Dabei wäre die Lösung recht einfach, wollten wir das Problem wirklich konsequent beseitigen.
    1. Verbot des Korans
    2. Schliessen aller Moschhen
    3. Schriftliche Verpflichtung aller „Mohammedaner“ zum Grundgesetz
    4. Zeigen islamischer Symbole unter Strafe stellen. Wie Hakenkreuz und roten Stern.
    5. Keine Zuwanderung von Mohammedaner mehr zulassen.
    Punkt.

  94. Übrigens fällt an dem Film auf, dass wieder mal alles mögliche als Erklärung dafür herangezogen wird, weshalb Jugendliche „sich radikalisieren“ – nur nicht der Islam. (Es sei denn, ich hatte meinen Sekundenschlaf und dieser Aspekt der Doku ist mir entgangen.) Wobei es „den Islam“ ja gar nicht gibt, es sei denn als „barmherzige“ und „missbrauchte“ Religion, wie Prof. Khorchide sagt. Dass der mit seinen unhinterfragten Allgemeinplätzen innerhalb der muslimischen „Communities“ ziemlich isoliert ist, wurde mit keinem Wort erwähnt.

  95. #108 Agnostix (05. Aug 2014 07:05)

    #76 HKS (05. Aug 2014 00:28)

    Als ich, kurz nach der BTW, noch Feuer und Flamme für die AfD war habe ich darüber ein längeres Gespräch mit dem hiesigen Kandidaten darüber geführt. Seine Antwort war sinngemäß:

    Das wusste ich gar nicht, aber unser größtes Problem ist die EU. Das Thema wird sicherlich nicht angefasst werden.

    Immerhin hat er`s als “Problem” wahrgenommen. Das es aber die Ursache für die vielen Probleme ist, da es nicht mehr strafbar ist, den Krieg gegen die Ungläubigen und unseren Staat auszurufen, ohne dafür belangt zu werden, das hat er nicht verstanden.

    Das werden auch Lucke & seine Fanboys niemals verstehen.

    Für die AfD ist ein Gesetz, was klar gegen das GG ausgerichtet ist eben keine Rede wert.
    ——————
    Ich weiß ja nicht mit wem sie da gesprochen haben. Jedenfalls kennt der das eigene Programm nicht:

    http://www.afd.hn/europawahl-programm.html

    Dort lautet die entsprechende Stelle:

    Ein Rechtssystem reicht

    Die AfD bekennt sich zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung und zur europäischen Rechtskultur. Außerhalb der Anwendung des Internationalen Privatrechts durch nationale Gerichte lehnen wir die Scharia als ”Paralleljustiz” ab. Das Recht auf freie Religionsausübung gilt nicht schrankenlos und ist begrenzt durch die Gesetze des Staates und den ordre public.“

    Wie Sie und ich (und alle anderen hier) wissen, ist ein Islam ohne Scharia nicht denkbar. Die Ablehnung der Scharia ist also gleichbedeutend mit der Ablehnung des Islam. Die führenden Moslems wissen das genau, können aber schlecht dagegen angehen, weil das I-Wort (Aufschrei: Religionsfreiheit!) ja nicht ausgesprochen wurde!

    Ihre Anmerkung

    „Das werden auch Lucke & seine Fanboys niemals verstehen“

    kann ich wiederum nicht verstehen!

  96. @ #126 PSI (05. Aug 2014 12:25)

    Der, um den es geht ist Hugh Bronson. Ein sehr redegewandter und netter Mensch. Zur BTW hat er hier bei uns im Bezirk 8,x% eingesammelt.

    http://afd-berlin.eu/wp/landesvorstand/

    Es geht aber hierbei nicht um die Einführung der Sharia, sondern um das von Rotzgrün (ich meine 2001 oder 2002) verabschiedete Gesetz, das den Aufruf zum Jihad straffrei macht.

    Hier wäre mMn. der richtige Ansatz Islamkritik zu formulieren ohne dabei das I-Wort in den Mund zu nehmen.
    Es geht dabei um unser Grundgesetz.

    Welcher Demokrat kann denn das gutheißen, wenn ein Aufruf zum Mord (nichts anderes ist der Jihad) straffrei bleibt?
    Wieso regt sich da kein Widerstand?

  97. Es könnte sich lohnen, wach zu bleiben

    Bei einem Fernsehbeitrag des Offensichtlich-Unrechten Rundfunks ?!?! Da geh ich doch lieber eher schlafen, oder mach was anderes, denn zum Glück gib’s ja auf PI ein Video der Sendung, falls diese – wider Erwarten – doch was taugt.
    Wenn ich aber schon lese,

    …haben sich muslimische Gemeinden doch jahrelang um Integration bemüht.

    …da lügt sich die linke Journaille wieder schamlos selber in die Tasche, daß sich die Eichenbalken biegen. Mohammed Atta et al. waren ausgezeichnet integriert!

  98. #127 Agnostix (05. Aug 2014 13:25)

    @ #126 PSI (05. Aug 2014 12:25)

    Der, um den es geht ist Hugh Bronson. Ein sehr redegewandter und netter Mensch. Zur BTW hat er hier bei uns im Bezirk 8,x% eingesammelt.

    http://afd-berlin.eu/wp/landesvorstand/

    Es geht aber hierbei nicht um die Einführung der Sharia, sondern um das von Rotzgrün (ich meine 2001 oder 2002) verabschiedete Gesetz, das den Aufruf zum Jihad straffrei macht.
    ————
    Die AfD ist derzeit (noch) nicht in der Lage auf (seit Jahren bestehende ) Gesetze Einfluss zu nehmen. Auch sind es viel zu viele als dass man sie alle gleichzeitig angehen könnte. Ferner sind wir (mich eingeschlossen) noch viel zu unerfahren und haben eine äußerst dünne Personaldecke: in unserem KV (Wahlergebnis 10,xx 🙂 ) sind fast alle auch im Vorstand! Das vor uns Liegende ist eine Sisyphusarbeit! – Aber Kritik von Freunden ist jederzeit akzeptabel! 😉

  99. würden sich diese Idioten mit ihrem Leben hier einsetzen,gegen Gez Leiharbeit Werkverträge Ausbeutung,korrupte Politiker Richter Funktionäre und und und….
    dann stünden sie besser da!

  100. Erinnern wir uns an Salman Rushdie. Ein Islamkritiker der wegen seines Werkes „Die satanischen Verse“ mit einer Todesfatwa zum töten freigegeben wurde. Achja, Todesfatwen sind übrigens auch ein Alleinstellungsmerkmal des Islam und nicht des erfundenen Islamismus.

    In seinem Artikel mit dem provokanten Titel „Yes, this is about Islam“ zeichnet Rushdie den Islam als Ideologie, die immerzu Außenstehende für all die Probleme in muslimischen Gesellschaften beschuldige. Eine Kultur, unfähig zur Selbstreflexion. Nicht willens, das Böse aus den eigenen Reihen zu bekämpfen:http://www.nytimes.com/2001/11/02/opinion/02RUSH.html

    Es wäre sinnvoll wenn sich dies unsere islamophilen Toleranzidioten und die „friedlichen Muslime“ zu Herzen nehmen würden.

  101. Die SAA (Syrian Arab Army) hat für jeden von denen eine Kugel. Die syrischen Soldaten sind die wahren Helden, Patrioten die ihr Land verteidigen.
    God bless Syria!

  102. #123 Euro-Vison

    Ich würde gern ausführlich antworten, das würde aber zu weit führen. Ein paar Anmerkungen gibt’s trotzdem: Wir Evangelikalen „verdammen“ angeblich Homosexuelle und Ungläubige. Jesus dagegen habe niemanden „verdammt“, sogar die Feindesliebe gelehrt – aber Evangelikale wissen davon angeblich nichts.

    Evangelikale wissen aber sehr wohl um die Feindesliebe und versuchen sie zu praktizieren, auch wenn Sie das kaum glauben können. Und manchmal missionieren wir allerdings auch, und das tun wir im Auftrag von Jesus.

    Im Neuen Testament macht er die Selbstaussage: Wer den Sohn hat, der hat das Leben, wer den Sohn nicht hat, der hat das Leben nicht. – Verdammt Jesus damit die Ungläubigen? Nein, er klärt nur die Lage.

    Und weil ich Ihm als Evangelikaler glaube, missioniere ich, weil ich außerdem aus eigener Erfahrung (Erweckungserlebnis + Leben als Christ) weiß, dass nur der, der den Sohn hat, auch das Leben hat. Jesus hat recht, so denke ich, und darum tue ich, was Er in Seinem Wort sagt.

    Und nun noch zu einem anderen, immer wieder vorgeholten Thema: Wenn wir Evangelikalen praktizierte Homosexualität ablehnen, weil wir die Bibel dementsprechend verstehen, so heißt das nicht, dass wir Homosexuellen gegenüber „verdammend“ (was auch immer das sein soll) sind. Wir wissen nämlich: Gott hasst die Sünde, aber liebt den Sünder und wie Jesus gesagt hat: „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.“ – Evangelikale wissen, dass sie nicht ohne Sünde sind. Darum gibt es Evangelikale, die aidskranke Homosexuelle in Hospizen liebevoll bis zum Tod pflegen und begleiten. Solche Institutionen von Atheisten sind mir übrigens weniger bekannt.

    Und Wunder mögen wir Evangelikalen tatsächlich besonders. Wenn ich einen Ex-Moslem treffe, dem Jesus im Traum begegnet ist und der sich dann bekehrt hat (gibt’s sogar häufig) – dann geht mir das Herz auf. Ehrlich.

    Bin ich wegen all diesen Dingen gefährlich? Vermutlich. Es hat kaum ein autoritäres Regime gegeben, dass fromme Christen, und das betrifft auch überzeugte Katholiken, ungeschoren davonkommen ließ. Menschen, die einer außersystemischen Autorität (Gott) verpflichtet sind, sind allen Diktatoren unheimlich und werden bis auf’s Blut bekämpft.

    Damit haben wir Evangelikalen uns aber abgefunden. Wie Jesus schon sagte: Der Jünger ist nicht über seinen Meister; haben sie mich verfolgt, so werden sie euch auch verfolgen.

    Sehen Sie, weil wir so sind, darum warnt die ARD vor uns!

Comments are closed.