Der polnische Außenminister Radoslaw Sikorski äußerte im April diesen Jahres gegenüber seinen deutschen und französischen Amtskollegen den Wunsch einer Stationierung von 10.000 zusätzlichen Nato-Soldaten. Die polnische Armee solle innerhalb von zehn Jahren mit 30 Milliarden Euro modernisiert werden. Die Unruhe, die die 40.000 russischen Soldaten an der Grenze zur Ukraine hervorrufen, scheint auf gegenseitigen Respekt zwischen dem größer werdenden amerikanischen Verteidigungsbündnis und Russland zu fußen. Nachdem seit der Wiedervereinigung Deutschlands mehr als zehn ehemalige Warschauer Pakt-Staaten in die NATO eingetreten sind, scheinen die russischen Ängste bezüglich einer Zugehörigkeit der Ukraine nachvollziehbar.

(Von Thom)

Die Verlässlichkeit Deutschlands, die laut Aussage der Kanzlerin bei der Jahrestagung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) 2010 in Bezug auf das Scheitern des Bahnhofausbaus Stuttgart 21 gefährdet sei, scheint bei dem außenpolitischen Schlingerkurs gegenüber Russland keine Rolle zu spielen. Obwohl der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher bei den Verhandlungen zur deutschen Wiedervereinigung eine Ausdehnung der NATO in Richtung Osten ausdrücklich ausschloss, adelte Ex-Außenminister Guido Westerwelle im Dezember 2013 den Berufsboxer Vitali Klitschko durch seine Anwesenheit in der Ukraine, als dieser durch Boykott des Parlaments die Forderungen seiner Partei durchsetzen will. Der russischen Titulierung dieses Vorgangs als „Einmischung von Außen“ konnte der deutsche Diplomat nicht folgen. Eine passendere Bezeichnung für die Teilnahme eines ausländischen Außenministers an einer oppositionellen Demonstration, ist mir jedoch nicht geläufig.

Die von Vitali Klitschko 2010 gegründete UDAR-Partei befürwortet den Beitritt zur Europäischen Union und setzt sich aus Politikern verschiedener Richtungen zusammen. Die Finanzierung der ukrainischen Parteien basiert ausschließlich auf der Unterstützung von Unternehmen und Privatpersonen. Da eine breite Finanzierung durch Mitgliedsbeiträge oder Wirtschaftsaktivität aus Kapital vergangener Zeiten ausscheidet, sind die jungen Parteien im Nachbarland Polens von Unternehmensoligarchen und deren Interessen geprägt, wie man an derzeitigen Regierungsmitgliedern erkennt. Die UDAR-Partei Vitali Klitschkos kann sich aber auf gute Kontakte zu der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung verlassen. Der ehemalige Büroleiter in Kiew, Nico Lange, wird auf der Homepage der Stiftung im Januar 2011 wie folgt zitiert: „Die Unterstützung demokratischer Kräfte in der Ukraine ist nicht einfach. Die UDAR bietet für uns die Chance, dies mit einer neuen politischen Kraft zu tun“. Noch deutlicher wird der CDU-Landtagsabgeordnete von Nordrhein-Westfalen, Werner Jostmeier. Er verkündet im Dezember 2012 auf seiner Homepage wörtlich: „Klitschko wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung damit beauftragt, in der Ukraine eine christlich-konservative Partei unterstützend mit auf die Beine zu stellen und zu etablieren.“ Der Text wurde am 9. Dezember 2013 abgeändert und steht nur noch in Webarchiven zur Verfügung.

Das Alles erinnert an das Interview im April 2013 des bestens vorbereiteten Chefredakteurs Jörg Schönenborn. Darin rechtfertigt der russische Präsident ein Gesetz zur Prüfung der in Russland tätigen NGOs auf ausländische Geldströme und geheimdienstliche Tätigkeiten. Wladimir Putin berichtet darin von 654 Organisationen, die innerhalb von vier Monaten mit knapp einer Milliarde Dollar aus dem Ausland finanziert werden.

Noch offensichtlicher ist die Einflussnahme auf europäischer Ebene. Als EU-Energiekommissar Günther Oettinger im Juni die Ukraine besucht, stellt er die Begleichung der ukrainischen Gasrechnung mit europäischen Steuergeldern in Aussicht. 4,5 Milliarden Dollar sollen neben den europäischen Kredit-Tranchen in Höhe von insgesamt 1,6 Milliarden Euro fließen. Ende August wollte sich der EU-Kommissar erneut mit dem russischen Energieminister und dem Chef des Energiekonzerns Gazprom treffen. Laut einem Artikel in „Zeit Online“ am 4. März 2014 ist die Ukraine mit insgesamt 23 Milliarden Dollar bei Geldinstituten der EU-Staaten verschuldet.

Der Abschuss der Passagiermaschine des Fluges MH 17 macht deutlich, mit welcher Brutalität die nationalen Interessen vertreten werden. Die Verschlossenheit, mit der bis heute Ergebnisse der Untersuchung behandelt werden, verfestigt die These eines Abschusses durch ukrainisches Militär. Bis heute wurden die Wrackteile nicht wie gewöhnlich eingesammelt, um die Maschine zu rekonstruieren, was ein revisionssicheres Ergebnis bedingt.

Die 298 Passagiere sind nur ein Teil der Opfer dieser machtpolitischen Ausdehnung des amerikanischen Bündnispartners. Deutschland finanziert hier auf mehrfacher Ebene die geostrategischen Interessen der USA und schadet durch die Sanktionen gegen Russland zusätzlich seiner eigenen Wirtschaft. Der ahnungslose Boxer und die ahnungslose Kanzlerin spielen dabei nur die kleinen Schachfiguren auf dem strategischen Brett. Mit dem naiven Konzept des Landwirtschaftsministers Christian Schmidt: „An Apple a day keeps the Putin away“ (Meldung auf Spiegel Online am 27.08.20014) wird man dem Konflikt, der bereits Hunderte Menschenleben gekostet hat, nur auf die zynische Art gerecht, die Wladimir Putin unterstellt wird.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

82 KOMMENTARE

  1. Da behauptet der Röttgen doch heute im ZDF Spezial, die NATO würde Russland nicht einkreisen.

    Wenn man sich die NATO Erweiterungen seit 1991 ansieht, wird Röttgen sehr leicht als Mietmaul Washingtons entlarvt.

    Natürlich wird Russland seit 20 Jahren eingekreist.
    Jetzt will man sich auch noch die Ukraine einverleiben.
    Dass die Russen da „Njet“ sagen, ist verständlich.

  2. Jedes Land kann sich frei entscheiden, welchem Bündnis es beitreten will. Es geht Russland eine Dreck an, wie sich das Parlament eines Landes entscheidet.
    Putins Kanonenpolitik treibt seine Nachbarn in die NATO. Nur eine Mitgliedschaft in der NATO sichert dne Einmarsch gegen russische Truppen. Das zeigt die Realität.

  3. Die EU-Staaten und Nato-Staaten haben nach dem Fal des eisernen Vorhangs versprochen sich nicht nach Osten auszudehnen.

    jedes dieser Versprechen wurde durch den Westen, nicht durch Russland gebrochen.

    Der aktuelle Coup der EU ist sich die Ukraine einzuverleiben. Das kann Putin nicht akzeptieren.

    Jedenfalls zeigt dies, da die EU, nicht, wie sie verlogen behauptet, ein Friedensprojekt sei, sondern tatsählich eine Organisation ist, die Kriege will und Kriege führt.

    Der alte Nationalstaat „Bundesrepublik“ hingegen hat keine Kriege geführt, außer den, den der Sozialist und erste deutsche Kriegskanzler nach Hitler, Schröder im Balkan unterstützte.

  4. Tja, war wohl ein Fehler von unseren MSM, in den vergangenen Monaten so viel über den Ersten Weltkrieg zu bringen. Die Menschen sind nicht so blöd wie erhofft, erkennen die Verbindungen zur Jetztzeit und werden einen größeren Konflikt mit Russland niemals unterstützen!

  5. Schaut euch die Grenzen der NATO vor 30 Jahren und schaut euch die Grenzen jetzt an. Wer ist da der Aggressor?
    Hat denn Russland in den letzten 30 Jahren den Amis nicht genug gegeben?
    ***
    Amerika käme eine militärische Auseinandersetzung in der Ukraine besonders gelegen. Deswegen giesst Obama nach dem alten und bewehrten Muster unentwegt Öl ins Feuer und hofft, dass er am Schluss in der zerbombten oder zerfallenen Ukraine seine Burger Kings und seine militärischen Stützpunkte aufstellen kann. Die EU kann dann gern die ukrainischen Flüchtlinge haben.

  6. #7
    Ich hoffe, Du hast recht.
    Aber heute hat bereits Rasmussen offen eine Einmischung der Nato in Erwägung gezogen.
    Daraufhin hat Bremer im NTV um 18.00 fast einen Orgasmus gekriegt.
    Ich hoffe trotzdem, dass die Menschen nicht so blöd sind und die Verbindungen zu Jetztzeit erkennen.
    Doch Merkel, besoffen von der Macht, sieht sich jetzt schon in Donjezk; bloss 8 Autostunden weg vom ehemaligen Stalingrad.

  7. #2 Heisenberg73 (29. Aug 2014 20:14)

    Da behauptet der Röttgen doch heute im ZDF Spezial, die NATO würde Russland nicht einkreisen.

    Wenn man sich die NATO Erweiterungen seit 1991 ansieht, wird Röttgen sehr leicht als Mietmaul Washingtons entlarvt.

    Natürlich wird Russland seit 20 Jahren eingekreist.
    Jetzt will man sich auch noch die Ukraine einverleiben.
    Dass die Russen da “Njet” sagen, ist verständlich.

    Bitte nichts frei „erfinden“ … 😉

    Von „einkreisen“ war gar nicht die Rede. Röttgen hat klargestellt, dass die Ukraine KEIN Nato-Mitglied werden soll und in diesem Zusammenhang (mit der Ukraine) gesagt „wir wollen nicht … auch nicht durch ein Bündnis, Russland auf den Pelz rücken“. Das „Einverleiben“ der Ukraine (in die NATO) wurde im Übrigen schon durch Wichtigere, als den Herr Röttgen, ausgeschlossen.

    Dessen ungeachtet, stimmt es natürlich (und da haben sie vollkommen Recht), dass sich die NATO in den letzten Jahren ständig in Richtung Russland „erweitert“ hat.

  8. Die Kriegshetze in den MSM ist unerträglich geworden. Von Journalismus keine Spur. Die Demokratie ertrinkt im Sumpf der politischen Korrektness. Die etablierte Politik arbeitet entgegen dem eigenen Volkswohl. Es fühlt sich an, als wäre unser Land gekapert worden. Widerstand ist angesagt.

  9. Seit dem Kai Diekamnn 1 Jahr in den USA verbracht hat, hetzt die Bild JEDEN Tag mit mindestens 1 Artikel gegen Russland … sehr unauffällig :O

  10. Die Ukraine ist ein unabhängiger Staat, der selbst entscheiden kann, was und wohin er will. Putin will die Sowjetunion wieder aufleben lassen, weshalb ihm das natürlich nicht passt.
    Es wird aller höchste Zeit, dass die sog. freie Welt der Ukraine endlich hilft und entschiedener gegen den russischen Aggressor vorgeht, nicht nur mit den paar Wirtschaftssanktionen. Andernfalls macht sie sich endgültig unglaubwürdig mit ihrem Wertesystem.
    Unvergessen sind die unvorstellbaren Grausamkeiten, die dem ukrainischen Volk von den Russen in den letzten Hundert Jahren angetan wurden.

  11. Wer hat die ganzen ehemalige Warschauer Pakt Staaten gezwungen in die Nato einzutreten. So viel ich weiß niemand, dass haben sie alle selber beschlossen. Warum? Weil sie Angst hatten vor ein wider erstärktes Russland. Russland hätte selber auf Friedenskurs mit der Nato gehen können wollte es aber nicht wirklich und inbesondere nicht mit KGB Putin, der die Nato wahrscheinlich immer noch als natürlichen Todfeind betrachtet.
    Desweiteren ist die Ukraine auch nicht Russland, sie ist ein souveränes Land, was entscheiden kann in welches Bündnis es eintreten will ohne Russland nach Erlaubnis zu fragen.

  12. Putin kann keine demokratischere und freiere Ukraine als Russland nicht verkraften. Die Ukraine könnte den Russen Vorbild sein.

    Die Russische Minderheit mit Kyrillischer Schrift, russischer Sprache, ortotoxer Religion, war aber in ihrer Demokratie nicht vorgesehen. Mit DENEN wurde nicht gesprochen, nicht verhandelt, die sollen wie Kakerlaken ausgerottet werden.
    http://homment.com/franchetti

  13. #8 Nikita Bush (29. Aug 2014 20:29)

    Schaut euch die Grenzen der NATO vor 30 Jahren und schaut euch die Grenzen jetzt an. Wer ist da der Aggressor?
    Hat denn Russland in den letzten 30 Jahren den Amis nicht genug gegeben?

    Die Grenzen der NATO haben sich, ursächlich, durch den Zusammenbruch des Sowjetimperiums verschoben, von einer „Aggression“ ist mir nichts bekannt. Das diese „Erweiterung“ nicht immer politisch klug war, steht auf einem anderen Blatt. Ich bin jedenfalls froh, auch durch meinen winzigkleinen Beitrag, heute in einem geeinten (NATO) Deutschland zu leben.

    Was, bitteschön, hat Russland den Amis gegeben?

  14. Einem souveränen Staat ist es freigestellt, mit wem er zusammenarbeiten möchte.
    Speziell die baltischen Staaten mit ihren aus SU-Zeiten herrührenden hohen Anteilen an Russen haben die Nato-Mitgliedschaft als Chance ergriffen, auf Dauer dem Einfluß Moskaus zu entkommen.
    Hätten sie verzichten sollen nur aufgrund einer vagen mündlichen Aussage in Bezug auf einen Staat, der kurze Zeit darauf auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet ist?

    #5 Aktiver Patriot (29. Aug 2014 20:24)

    Was da in der Ukraine abgeht, ist mit normalem Menschenverstand/Rechtsverständnis nicht nachvollziehbar!

    Sie sagen es. Dank Smartphone- und Internet-Zeitalter werden wir regelmäßig mit Aufnahmen versorgt – wir müssen sie nur wahrnehmen.
    Gerade angesichts dieser zustände sollten alle freiheitsliebenden Menschen zusammenhalten und ihre Solidarität mit den hart um ihre Unabhängigkeit ringenden Ukrainern (nicht der korrupten Regierung) zeigen.

    https://www.youtube.com/watch?v=XsWho1iQtI0&index=173&list=UUzY4vHBRWUkLyqL3_3NI4JQ

    http://en.ria.ru/world/20140812/191926807/Serbian-Volunteers-Destroy-Ukrainian-Artillery-in-Donetsk-Region.html

  15. „Klitschko wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung damit beauftragt, in der Ukraine eine christlich-konservative Partei unterstützend mit auf die Beine zu stellen und zu etablieren.“

    Der debile Klitschko war ein Wünschkandidat der EU für die Putschisten-Regierung.
    Solche Wünsche wurden jedoch von Frau Nuland mit dem berühmten Spruch:
    „Fuck the EU!“ quittiert.
    Der Vasall EU soll seinen Platz kennen.

    Und der Debil hat zum Trost den Posten des Kiewer Oberbürgermeisters bekommen und dient jetzt als Spot für das ganze russischsprachige Internet (seine Aussagen werden kollektioniert).

  16. #22 Stracke (29. Aug 2014 21:10)

    Das macht doch Russland auch oder wer kämpft für die Russen in der Ukraine. Auf deren Seiten sind auch faschistische und ultrarechte russ. Nationalisten dabei.
    Und selbst Putin bandelt mal hin und wieder mit den Faschisten Russlands an.

  17. #3 Volscho (29. Aug 2014 20:16)
    Russische Soldaten nehmen Urlaub um Krieg gegen Ukraine zu führen …

    Es kämpfen Hunderte Freiwillige aus mehreren europäischen Ländern gegen das souveräne Land und Mitglied der UNO Syrien.
    Saudi-Arabien schickt sogar seine verurteilten Verbrecher dorthin.

    Außerdem unterstützen Saudi-Arabien / Katar die Terrorbande ISIS. Auch die USA haben dort geholfen.

    UND WAS JETZT?

    Werden zumindest Saudi-Arabien / Katar sanktioniert?

  18. #4 Fraktur

    „Jedes Land kann sich frei entscheiden, welchem Bündnis es beitreten will. Es geht Russland eine Dreck an, wie sich das Parlament eines Landes entscheidet.“

    Das ist richtig. Die Ukraine hatte sich frei zu einem Bündnis mit Russland entschieden. Das passte EU/Usa/Nato nicht, also hat man den demokratisch gewählten Präsidenten gestürzt. Hätte sich der Westen nicht eingemischt und den Putsch gegen Janukowytsch finanziert und organisiert, wäre die Lage nicht so eskaliert.

  19. #14 Nikita Bush (29. Aug 2014 20:49)

    Schade nur, dass Timoschenko (welche an der Macht ist) alle Russen mit der Atombombe pulverisieren möchte. Oh wie demokratisch, oh wie frei.

    Timoschenko ist an der Macht?

    Mit 12,8 % bei den Präsidentschaftswahlen?

    Ihnen scheint ja nun wirklich keine noch so abstruse Behauptung mehr peinlich zu sein. Wenn sie überhaupt irgendwo „Macht“ hat, dann bei der von ihr aufgestellten Miliz. Die wahrscheinlich genauso sinnlos und dumm russlandhassend ist, wie ihr unsägliches Telefonat.

  20. Stimmt.

    Heißt aber im Gegenzug nicht, dass der Putin sich da rausnehmen kann was er will.

    Ach ja, die „russischen Soldaten“ machen in der Ukraine ja gerade alle nur Urlaub, auf eigene Idee. Mal gucken ob die dänische Armee auch bald Urlaub in Flensburg macht.

  21. @ #2 Heisenberg73 (29. Aug 2014 20:14)

    als im WK1 Frankreich, England, Italien, Serbien, und Russland gegen die Zentralmächte kämpften, haben diese auch behauptet, Deutschland nicht einzukreisen.

    Und dieses hirnlose Geschwätz von Leuten, die zu blöd sind einen Blick auf die Landkarte zu werfen wird bis heute noch nachgeplappert…

  22. Fragt doch mal die Leute in Polen, in Tschechien, in Ungarn, im Baltikum etc., ob sie vom Westen gezwungen worden seien, in die Nato einzutreten. Die Wahrheit ist, es gab einen regen Ansturm dieser Länder, in die Nato einzutreten – das Verhalten Russlands gibt ihnen zwischenzeitlich auch Recht.

    Die Ukraine war und ist ein souveräner Staat, dessen Existenz und komplette territoriale Integrität von Russland über normal völkerrechtlich Übliches hinaus u.a. im Budapester Memorandum GARANTIERT wurde. Dafür hat dann die Ukraine auf ihre Atomwaffen verzichtet.

    Insofern geht es Russland einen feuchten … an, wenn die Ukraine sich dafür entscheidet, eine Westintegration einzuschlagen. Dieses Ganze „man muss doch Verständnis für Russland haben“ Gelabere ist purer Schwachfug, da Russland kein Verständnis für seine Nachbarn aufbringt. Russland war geschätzter Handelspartner des Westens, kooperierte sogar mit der Nato und alles war auf einem guten Weg, bis irgendwelche Spinner in Russland selber die nationalistische Karte ausspielen mussten. Russland hätte ja seinerseits attraktive Angebote an die Ukraine machen können – hat es aber nicht, stattdessen gabs immer nur, „Euch gehts nur gut“, wenn ihr einen Quasi-Statthalter von unseren Gnaden akzeptiert. Und jetzt straft man eben die Ukraine ab, weil man außer militärische Macht und dem Festbinden am Gashahn eben nichts ernsthaft Überzeugendes vorher der Ukraine anzubieten hatte. Insofern verhält sich Russland wie ein Verlierer, der die Spielsteine vom Brett schlägt, wenn er sieht, dass es nicht so läuft, wie er will.

    So, und jetzt kann ja wieder Radio Moskau widersprechen und all die Verschwörungslaberer dürfen gerne wieder übernehmen.

  23. #33 Stracke (29. Aug 2014 21:27)

    Die westl. Welt hat von Anfang an den rechten Sektor in der Ukraine kritisiert, war für dessen Entwaffnung nach den Maidan Protesten und hat die Ukraine aufgefordert freie Wahlen durchzuführen.

  24. Für mich stellt sich im Bezug auf den Ukraine-Konflikt nur eine Frage:

    Wer hat die Büchse der Pandora geöffnet?

    Und das ist meiner Meinung nach eindeutig die EU mit ihrer offenen Unterstützung des Putsches, in dessen Folge der in freien und demokratischen Wahlen bestimmte Präsident Janukowytsch einfach abgesetzt wurde, er in der Nacht fliehen musste und sein Amtssitz kurzerhand von Paramilitärs besetzt wurde.

    Das ganze Gerede vom „souveränen Staat“ Ukraine ist vor diesem Hintergrund vollkommener Mumpitz, denn ein Staat, in dem vom Ausland unterstütze Paramiltärs putschen, ist alles, aber bestimmt nicht souverän. Man kann die Souveränität eines Staates nicht nach Belieben aus- und dann wieder einsetzen wie’s einem gerade in die politische Agenda passt.

    Die EU hat den Geist aus der Flasche gelassen; jetzt soll sie sehen, wie sie ihn wieder einfangen kann.

  25. @ 18 W. Martin: Was haben die Russen den Amis gegeben?

    Nun. Erstens haben sie für die Amis den 2 Weltkrieg gewonnen. Siehe Punkt 15 im unteren Link:
    1943 In Russland kämpfen 200 deutsche Divisionen. Die Alliierten auf der anderen Seite hatten es kaum mit 10 deutschen Divisionen zu tun gehabt. Auf der russischen Seite fielen 5‘000‘000 Deutsche; auf der Alliierten Seite waren es 1‘000‘000. Der Mythos die USA hätte den 2 Weltkrieg gewonnen besteht jedoch bis heute.

    Weiteres ab Pukt 125:
    http://www.mainstreamnervt.de/usa/index.php

  26. Viele Leute hier unterstellen den MSM bei den Themen Islamisierung, Euro Krise, etc. pp. immer Lügen…

    Wieso sollten Sie uns über die Ukraine / Russland Krise diesmal die Wahrheit sagen?

    Ist es nicht Putin welcher seit Monaten Verhandlungen zwischen Separatisten und der Regierung in Kiew anmahnt? Wieso lehnt Kiew immer ab?

    Wer schießt wahrlos in ukrainische Städte Raketen?

    Klar Putin ist kein Demokrat. Die EU ist es aber auch schon lange nicht mehr!!!

    Diese Krise wurde nur inziniert um hinter unseren Rücken andere Sachen durch die Parlamente zu peitschen…

    Siehe TIPP

    PS desweitern sollten man sich mal informieren was die KiewerRus war!!!

  27. Damit nicht zum x-ten Mal die gleichen Argumente ausgetauscht werden:
    Bitte in diesem Informationskrieg immer die Quellen mit angeben und Spekulationen als solche kennzeichnen.

    #23 K.Huntelaar (29. Aug 2014 21:15)

    #22 Stracke (29. Aug 2014 21:10)

    Das macht doch Russland auch oder wer kämpft für die Russen in der Ukraine. Auf deren Seiten sind auch faschistische und ultrarechte russ. Nationalisten dabei.

    Auch grüne Faschisten zieht es in den (Woina sveta („Heiliger Krieg“). Hauptsache es geht gegen Amerika.
    https://www.youtube.com/watch?v=XsWho1iQtI0&index=173&list=UUzY4vHBRWUkLyqL3_3NI4JQ

    https://www.youtube.com/watch?v=Xliew38EV-g&list=UUzY4vHBRWUkLyqL3_3NI4JQ

    #17 Capt. (29. Aug 2014 21:00)

    Putin kann keine demokratischere und freiere Ukraine als Russland nicht verkraften. Die Ukraine könnte den Russen Vorbild sein.

    Die Russische Minderheit mit Kyrillischer Schrift, russischer Sprache, ortotoxer Religion, war aber in ihrer Demokratie nicht vorgesehen. Mit DENEN wurde nicht gesprochen, nicht verhandelt, die sollen wie Kakerlaken ausgerottet werden.

    Wenn schon dann Kartoffelkäfer („Colorados“), als Spitzname für die Sankt-Georg-Schleifenträger.

    Für Ihre Behauptung, „die sollen wie Kakerlaken ausgerottet werden“, können Sie sicher Beweise vorlegen?
    Orthodox und kyrillisch ist man übrigens hüben wie drüben.

  28. #4 fraktur (29. Aug 2014 20:18)
    Jedes Land kann sich frei entscheiden, welchem Bündnis es beitreten will.

    Außer Wünschen gibt es noch geopolitische Realitäten.

    Kuba hat sich z.B. frei entschieden, sowjetische Raketten zur eigenen Absicherung zu platzieren – die USA haben danach ihre Interessen bis zum Rande der Weltkrieg verteidigt.

    Ebenso will Russland keine amerikanischen Raketten an der russisch-ukrainischen Grenze.
    Putin macht genau das gleiche wie USA, aber viel vernünftiger und zurückhaltender.
    Der Westen kann sich mit ihm glücklich schätzen.

    Die Rest-Ukraine MUSS neutral sein. Punkt.
    Egal, was sie will.
    Denn so ist die geopolitische Realität.

  29. #37 K.Huntelaar (29. Aug 2014 21:35)

    Und du bist der Sprecher der verlogenen sog. westl. Welt – zumindest ihr Lautsprecher auf PI.
    Ein Grüss Gott allerseits.

  30. #23 K.Huntelaar (29. Aug 2014 21:15)

    Der Unterschied liegt darin, dass wir (Eu / USA) die russischen Faschisten nicht unterstützen!!!

  31. #38 toll_toller_tolerant (29. Aug 2014 21:36)

    Für mich stellt sich im Bezug auf den Ukraine-Konflikt nur eine Frage:

    Wer hat die Büchse der Pandora geöffnet?

    Und das ist meiner Meinung nach eindeutig die EU mit ihrer offenen Unterstützung des Putsches, in dessen Folge der in freien und demokratischen Wahlen bestimmte Präsident Janukowytsch einfach abgesetzt wurde, er in der Nacht fliehen musste und sein Amtssitz kurzerhand von Paramilitärs besetzt wurde.

    Das ganze Gerede vom “souveränen Staat” Ukraine ist vor diesem Hintergrund vollkommener Mumpitz, denn ein Staat, in dem vom Ausland unterstütze Paramiltärs putschen, ist alles, aber bestimmt nicht souverän. Man kann die Souveränität eines Staates nicht nach Belieben aus- und dann wieder einsetzen wie’s einem gerade in die politische Agenda passt.

    Janukowitsch mußte fliehen?
    Wenn dieser korrupte xxx auch nur einen Funken Ehre besessen hätte dann hätte er sich nicht heimlich verdrückt sondern seinen Mann gestanden. Und wollen Sie Wahlen mit gekauften Stimmen als frei und deokratisch bezeichnen?
    Über den angeblichen „Putsch“ haben wir schon vielfach geredet. Tatsache ist, daß Janukowitsch in Folge einer Abstimmung im Parlament – vergleichbar unserem Mißtrauensvotum – das Feld geräumt hat.
    „Vom Ausland unterstützte Paramilitärs“ hat es zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gegeben. Die Menschen haben genommen, was sie gerade in die Finger bekommen haben, gegen eine rücksichtslos vorgehende Staatsmacht, schon vergessen?

  32. Es gibt keine Bedrohung seitens Russland, wenn man aufhört aggressiv vorzugehen. Moskau hat weder ein Interesse an der Ukraine, noch an Westeuropa.
    Das zeit schon die Tatsache, dass Russland sich aus der DDR zurückgezogen hat, die Amis aber ihre Atomraketen in Deutschland statoniert haben, plus schweres Kriegsgeschütz etc. Wird alles vom deutschen Michel finanziert! Wenn nötig wird Russland zur Landesverteidigung massiv zurückschlagen. Es hat gar keine andere Wahl!
    Die sogenannte „russische Bedrohung“ ist eine reine Erfindung, eine Ausgeburt der krankhaften Hirne der Kriegshetzer und reine Propaganda, um ein Feindbild zu erschaffen. Statt Amerika kann Russland die Sicherheit Europas garantieren.
    Das wäre nämlich endlich die Umsetzung der geografischen Verhältnisse. Russland und Europa sind schliesslich Nachbarn.
    Europa stirbt nicht nur, die begehen geradezu Selbstmord der US Regierung zu liebe, mit den Sanktionen die sie gegen Russland gerichtet hat.
    Es kann ja wohl nicht sein, dass Russland einfach zuschaut wie das Putsch-Regime Zivilisten durch einen Krieg abschlachtet.

  33. #36 MPig

    als halb russe sage ich offen das ich putin nicht gut finde! aus vielerlei gründen: zb anstatt gesetze im eigenen land zu machen die zb ein besseres leben für das volk ermöglichen würden, unterschreibt er hirnlose gesetze gegen die „homosexuelle-propaganda“ <- was völliger bullshit ist, diese hat es NIE gegeben! was sol das überhaupt sein? .. gegen die islamisierung im eigenen land macht er auch nichts! und israel hat er auch nie unterstützt. ..und wenn ich mir ansehe wie zurückgeblieben russland teilweise ist dann würde ich sagen das es für die ukraine besser wäre in die EU einzutreten… jetzt auch noch verbieten die in russland mcdonalds und europäische produkte wie ich in den rus-nachrichten hörte.

    naja, dein video ist unerträglich anzugucken (wegen dem geheule der islamofaschisten) …ich kann nur sagen das putin bei weitem nicht so gut ist wie alle momentan denken.

    und usa, naja.. was die momentan machen ist auch nicht richtig! ..ich bin zb großer japan fan, da haben sie auf zivile städte (hiroshima nagasaki) atombomben abgeworfen, da waren nichtmal militärbasen oder stützpunkte, nur frauen und kinder! <- gut das war damals ne andere regierung aber wie soll man sowas verzeihen!? die hatte sich nichtmal entschuldigt. und wenn es um eigene interressen geht scheuen diese vor nichts zurück!

    ..ich sehe beide seiten kritisch! sowohl usa als auch russland.

  34. @38
    das ist hier genau der Punkt. Mir ist es zu wieder sich immer wieder hinter den Putin zu stellen.
    Aber wenn Sie sich diese Seiten anschauen

    http://www.mainstreamnervt.de/schwerpunkte/index.php

    dann begreifen Sie, hinter welche Kriminelle sich Merkel, Rasmussen und Obama stellen. So etwas kann nie gut gehen.

    z. B.: Gerade heute haben die Ukrainer in Kiev zum zweiten Mal gegen Poroschenko und seinem Kriegsminister demonstriert und verlangten von beiden den Rücktritt.
    1) wegen zu zaghaften Vorgehen in der Ostukraine
    2) wegen Korruption
    Den Rücktritt verlangten sie wegen dem Letzteren.

  35. # 11 W.Martin sagt:
    „Von “einkreisen” war gar nicht die Rede.“
    und
    „Dessen ungeachtet, stimmt es natürlich (und da haben sie vollkommen Recht), dass sich die NATO in den letzten Jahren ständig in Richtung Russland “erweitert” hat.“

    Welcher Sinn verbleibt Ihrem Kommentar eigentlich noch, wenn die Worte „einkreisen“ und „erweitern“ im militärischen Sinne in bezug auf die Lage Russlands als Synonyme betrachtet würden?
    Nach dem Ende des Warschauer Paktes hat die NATO zehn „Bündnispartner für den Frieden“ hinzugewonnen – das sollten Sie sich mal auf der Weltkarte ansehen und sich dann laut sagen:“Mit Umzingeln hat das nichts zu tun – ist nur eine Erweiterung!“
    (Ich verneige mich als ehemaliger Kaufmann (Unternehmensberatung) in tiefer Demut vor der Marketing-Leistung der USA, tumben Erdbewohnern auch nach der hundertsten wirtschaftlich notwendigen militärischen Aggression noch als Friedensengel erscheinen zu können; während das Argument, die USA hätte kein geniales Marketing, sondern viele meiner Mitmenschen seien einfach nur mental unfähig, immer lauter in meinem Hinterkopf pocht).

  36. Die Staaten der NATO, einschließlich USA, Australien, Ukraine, Niederlande, Belgien und die umstrittene Regierung in Kiew haben am 8. August bindend und mit Unterzeichnung vereinbart, daß die Ergebnisse der Untersuchungen zum Absturz der Malaysia-Air Boeing nicht veröffentlicht werden. Nicht jetzt und nicht später. Nur solche Informationen, die alle Parteien einstimmig “abnicken”, dürfen herausgegeben werden.

    http://n8waechter.info/2014/08/mh17-russische-militaerkonvois-und-ein-monstroeses-luegengebaeude/

    Unglaublich! Die Täter bestimmen was das blöde Volk wissen darf und was nicht!

  37. #45 stephanb (29. Aug 2014 21:53)

    Janukowitsch mußte fliehen?
    Wenn dieser korrupte xxx auch nur einen Funken Ehre besessen hätte dann hätte er sich nicht heimlich verdrückt sondern seinen Mann gestanden. Und wollen Sie Wahlen mit gekauften Stimmen als frei und deokratisch bezeichnen?
    Über den angeblichen “Putsch” haben wir schon vielfach geredet. Tatsache ist, daß Janukowitsch in Folge einer Abstimmung im Parlament – vergleichbar unserem Mißtrauensvotum – das Feld geräumt hat.
    “Vom Ausland unterstützte Paramilitärs” hat es zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gegeben. Die Menschen haben genommen, was sie gerade in die Finger bekommen haben, gegen eine rücksichtslos vorgehende Staatsmacht, schon vergessen?

    Ich darf aus Wikipedia zitieren (Hervorhebungen von mir):

    „Als Folge der monatelangen und zum Teil gewalttätigen Proteste im Rahmen des Euromaidan sowie auf Druck der EU und der USA unterzeichnete Janukowytsch am 21. Februar 2014 mit der politischen Opposition des Landes eine Vereinbarung über die Beilegung der Krise in der Ukraine. In diesem Abkommen war unter anderem die Bildung einer Übergangsregierung sowie die Abhaltung von vorgezogenen Präsidentschaftswahlen noch im Jahr 2014 vereinbart worden.[22] Die Vereinbarung war unter Vermittlung der Außenminister Deutschlands und Polens zustande gekommen, die das Abkommen auch mitunterzeichneten. Auch der informelle „Maidan-Rat“ der Protestierenden hatte, nach Medienberichten, letztlich seine Zustimmung zu dieser Vereinbarung gegeben. Ein großer Teil der auf dem Maidan versammelten Aktivisten wie auch die militant und paramilitärisch auftretende Gruppe „Prawyj Sektor“ lehnte das Abkommen allerdings klar ab und forderte einen sofortigen Rücktritt von Janukowytsch.

    Noch am späten Abend des 21. Februar bzw. in der Nacht zum 22. Februar 2014 verließ Janukowytsch Kiew in Richtung Charkiw. Die Amtsräume des Präsidenten in Kiew und seine Privatresidenz wurden am Morgen des 22. Februar von paramilitärischen Gruppen der Protestierer besetzt.

  38. Wenn Russen freiwillig in der Ukraine kämpfen ist Putin schuld und muss einschreiten. Wenn Deutsche Islamisten bei der ISIS in Syrien oder Irak kämpfen ist/ muss dann die Merkeln…?

  39. #4 fraktur (29. Aug 2014 20:18)
    Putins Kanonenpolitik treibt seine Nachbarn in die NATO. Nur eine Mitgliedschaft in der NATO sichert dne Einmarsch gegen russische Truppen. Das zeigt die Realität.

    Ich fühle mich nicht von Putin bedroht, sondern von Horden der Invasoren aus der 3.Welt, die Europa befallen.

    Die werden aber nicht von Putin geschickt, sondern von unseren verbrecherischen „Eliten“ reingeholt. Zurzeit werden die Invasoren von der italienischen Marine transportiert, ab Herbst soll es EU Frontex-Plus machen.
    http://de.euronews.com/2014/08/27/entlastung-fuer-italien-frontex-plus-soll-mittelmeerueberwachung-uebernehmen/

    Nicht Putin will Gebäude für Invasoren beschlagnahmen, sondern die deutsche politische Klasse, die diese selbstmörderischen „Eliten“ bedient.
    http://www. pnp.de/nachrichten/bayern/1410863_Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge-Beschlagnahmungen-moeglich.html

    Also, WER BEDROHT UNSERE EXISTENZ?
    Wer zerstört Europa?

    Und es ist durchaus realistisch, dass Russland die letzte Zuflucht für Restdeutsche sein wird, wenn in Europa das große multikulturelle Abschlachten beginnt.
    Man soll nicht in den Brunnen spuken, aus dem man trinken wird.

  40. #43 Schüfeli (29. Aug 2014 21:45)

    #4 fraktur (29. Aug 2014 20:18)
    Jedes Land kann sich frei entscheiden, welchem Bündnis es beitreten will.

    Außer Wünschen gibt es noch geopolitische Realitäten.

    Kuba hat sich z.B. frei entschieden, sowjetische Raketten zur eigenen Absicherung zu platzieren – die USA haben danach ihre Interessen bis zum Rande der Weltkrieg verteidigt.

    Ebenso will Russland keine amerikanischen Raketten an der russisch-ukrainischen Grenze.
    Putin macht genau das gleiche wie USA, aber viel vernünftiger und zurückhaltender.
    Der Westen kann sich mit ihm glücklich schätzen.

    Die Rest-Ukraine MUSS neutral sein. Punkt.
    Egal, was sie will.
    Denn so ist die geopolitische Realität.

    Was meinen Sie mit „Rest“-Ukraine?

    Tatsächlich soll ja auch eine Mehrheit gegen eine Einbindung in die Nato sein, wie auch gegen einen Anschluß an Rußland.
    Aus aktuellen Anlässen überwiegt allerdings ganz klar die Furcht vor der Aggression des Kremls.

    In einem anderen Strang hatte jemand auf einen kürzlich erschienenen Aufsatz im Organ des „Council of Foreign Relations“ verwiesen, in dem für diesen Weg der Neutralität plädiert wird.
    Der Kreml bräuchte nur seine Truppen zurückpfeifen und die „Freiwilligen“ mit Strafen belegen, und schon könnte Bewegung in diesen festgefahrenen Konflikt kommen.

    http://www.foreignaffairs.com/articles/141769/john-j-mearsheimer/why-the-ukraine-crisis-is-the-wests-fault

    The United States and its European allies now face a choice on Ukraine. They can continue their current policy, which will exacerbate hostilities with Russia and devastate Ukraine in the process — a scenario in which everyone would come out a loser. Or they can switch gears and work to create a prosperous but neutral Ukraine, one that does not threaten Russia and allows the West to repair its relations with Moscow. With that approach, all sides would win.

  41. Nun diskutiert die NATO den amerikanischen Raketenabwehrschirm auch gegen Russland in Stellung zu bringen.
    Dabei ist dies sowieso schon der Fall, denn nur wer an Märchen glaubt nimmt an, der Schirm soll Raketen aus dem „bösen“ Iran oder aus Nordkorea abwehren.
    Welche Verlogenheit der Nato!
    Iran und Nordkorea sind ja auch eine immense Gefahr für Europa .
    Es geht nur um den atomaren Erstschlag der Amis von europäischen Boden aus.
    Nun will Brüssel aber es sozusagen offiziell machen, denn es wird behauptet, Europa und Polen fühlen sich von der russischen Intervention in der Ukraine bedroht. Noch so eine Lüge, denn von welcher Intervention reden die? Die einzigen die in der Ukraine schon seit 20 Jahren intervenieren sind die USA, EU und NATO, was zum Putsch in Kiew führte.

  42. @#45 stephanb, „Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt“

    Tatsache ist, daß Janukowitsch in Folge einer Abstimmung im Parlament – vergleichbar unserem Mißtrauensvotum – das Feld geräumt hat.

    ,

    Am 22. Februar 2014 wählte das Parlament Jankovic mit 72.88% ab. Die Verfassung schreibt aber 75% vor. Es gibt Menschen die sagen, dass es bei einer Revolution auf ein paar Prozente mehr oder weniger nicht ankommt. Das Problem ist jedoch, dass sich Putin nun auf die 75% beruft und stützt sich dabei auf das Schreiben, welches ihm Janukovic überreicht hat. Wie immer Sie also zum Janukovic stehen, bis Mitte Mai ist er immer noch der legitim gewählte Präsident der Ukraine. Die EU macht sich nur lächerlich, wenn sie die Verfassung eines Landes mal so und mal so* nimmt. (Gregor Gysi)
    *damit meint er Kosovo, unseres Dauerthema.

  43. @#57 stephanb (29. Aug 2014 22:08)

    Sie kommen immer wieder mit den gleichen Fragen, die schon ausdiskutiert werden.
    Jetzt aber wirklich zum letzten Mal:

    Was meinen Sie mit “Rest”-Ukraine?

    Siehe PI-Thread
    Merkel spendiert Ukraine 500 Millionen Euro und die kauft für 3 Milliarden zusätzlich Waffen
    #90 Schüfeli (25. Aug 2014 22:08)
    #95 Schüfeli (26. Aug 2014 14:54)

    Der Kreml bräuchte nur seine Truppen zurückpfeifen und die “Freiwilligen” mit Strafen belegen, und schon könnte Bewegung in diesen festgefahrenen Konflikt kommen.

    Bestimmt schon dreimal für Sie gepostet:

    “VERSTEHEN SIE ENDLICH, DAS ES NICHT UM DIE UKRAINE GEHT, SONDERN UM USA UND RUSSLAND. Ukraine und EU werden dafür nur benutzt.

    Der Widerstand in der Ost-Ukraine bindet die ukrainische Armee und bewahrt uns vom großen Krieg.
    Wird “Novorossia” fertig gemacht, ist Krim an der Reihe (ist schon von der Kiewer Regierung angekündigt!) und Transistrien. Dann geht es richtig los.
    Und DAS WERDEN SIE GENAUSO WIE ICH ZU SPÜREN BEKOMMEN (vorausgesetzt Sie sitzen in Europa).“

    Die Idee vom Kiewer Großreich des von Ihnen verehrten Ljaschko mit territorialen Ansprüchen an ALLE Nachbarn habe ich auch mindestens zweimal erwähnt.

    Frieden könnte es in März / April durch Föderalisierung geben.
    Jetzt vielleicht noch durch lose Konföderation.
    Aber die Ukraine in dieser Form ist nicht für den Frieden geschaffen worden, sondern für den Krieg.

  44. Wie sagte Obama heute wortwörtlich in einer Pressekonferenz: „We havo no strategy.“ Genial, der Mann hat Recht.

  45. Putin sollte Mexico und Kuba Assoziierungsabkommen anbieten, sowie militärische Berater zur Bekämpfung der Drogenkartelle entsenden.

    Obamis Amoklauf wäre wohl einzigartig in der Geschichte und die EU kann sich erneut als Retter der Welt profilieren, indem sie den Amokläufer Obami zur Ordnung ruft.
    😉

  46. #65 Koltschak (29. Aug 2014 22:41)
    Wie sagte Obama heute wortwörtlich in einer Pressekonferenz: “We havo no strategy.” Genial, der Mann hat Recht.

    Ich sehe nur eine Strategie, die konsequent umgesetzt wird:
    DIE ZERSTÖRUNG DES WESTENS VON EIGENEN „ELITEN“ DURCH „BUNTE“ IDEOLOGIE UND MASSENINWANDERUNG.

    http://www.pnp.de/nachrichten/bayern/1410863_Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge-Beschlagnahmungen-moeglich.html

    Ob es eine verbrecherische Idiotie oder ein idiotisches Verbrechen ist, spielt für das Endergebnis keine Rolle.

    Angesichts dessen kann Russland als Hort der traditionellen westlichen Werte und die letzte Zufluchtmöglichkeit angesehen werden.

  47. die ukrainische Armee zerbröselt
    sie ist entweder eingekreist oder im Rückzug begriffen;

    in Kiew gibt es Demonstrationen, man beschuldigt das Militär die Verluste zu beschönigen und die eigenen Leute im Stich zu lassen, andere verlangen den Rücktritt des Verteidigungsmin.;
    ukr. Frauen stoppen Militärkonvois, legen sich vor LKWs um ihre Männer vor dem Tod zu bewahren;

    ganze Bataillons desertieren, Spezialkomm. werden gesandt um das zu verhindern;
    aufgrund der Vielzahl an Deserteuren fürchtet sich die Polizei einzugreifen;

    Mariupol ist umzingelt, Politiker und SBU sind geflohen, ebenso anscheinend Kolomoiski mit seinem Privatheer;
    rechte Nationalisten haben sich eingegraben – vermutlich an die 3000 Mann;

    Panik macht sich breit, klar dass man sich nach der NATO-Mutterbrust sehnt

  48. #54 Stracke (29. Aug 2014 22:03)

    stephanb, K.Huntelaar et al. sind Prototypen der NATO/US-hörigen, naiven und affektiven Umerziehungsdeutschen. Dieses Phänomen der Disneyland-Komplexe einiger PI-Kommentatoren nennt Martin Lichtmesz das Carapaket-Syndrom:

    Das Schwenken von US- und Israelfahnen kaschiert die Unfähigkeit, auf eigenen Beinen zu stehen und zu denken.

    Komisch, dasselbe könnte man über die Trikolore-Schwenker sagen, die den Kreml für das Nonplusultra halten.

    Ich vertrete meine Auffassungen nicht, weil sie in den Medien stehen oder irgendwein Politiker „alternativlos“ verkündet sondern weil ich mir anhand von Quellen möglichst vieler Seiten abwäge.
    In Bezug auf die Nationen zersetzende Rolle der EU dürfte ich sogar weitgehend Ihrer Meinung sein, nur verfalle ich nicht in den Reflex, den Gegenpol „Kreml“ als die einzige Alternative wahrzunehmen.
    Schlimmer noch, es wird die gleiche „Faschismuskeule“ bemüht wie bei uns, jede Opposition moralisch zu diskreditieren.

    Zunächst sind die Ukrainer von diesen machtpolitischen Auseinandersetzungen betroffen, vergleichbar mit uns mit den Durchmischungs- und Zersetzungsbemühungen „unserer“ Eliten.
    Woran liegt es, daß Viele nicht auf dieses eigentlich Naheliegende eingehen? Unkenntnis über Land und Leute? Selbstüberschätzung?
    Die Ukraine ist weder ein Teil Rußlands noch ein von faschistischen Horden beherrschtes Land.
    Diese Ansicht vom Rechten Sektor kennen Sie vermutlich auch nicht:
    https://scontent-a-dfw.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/10357586_686100084791982_3356118709407588732_n.png?oh=0790d10fe1ae8ffbec688ec983302343&oe=547D6262

    #56 wilfried (29. Aug 2014 22:02)

    Wenn Russen freiwillig in der Ukraine kämpfen ist Putin schuld und muss einschreiten. Wenn Deutsche Islamisten bei der ISIS in Syrien oder Irak kämpfen ist/ muss dann die Merkeln…?

    Erstens:
    Glauben Sie wirklich, daß man als „Freiwilliger“ von seiner Einheit schwere Ausrüstung „ausgeliehen“ bekommt?
    Es gibt eine ganze Menge Videos, die den Transport und den Einsatz schwerer Technik dieser „Freiwilligen“ belegen.
    https://www.youtube.com/watch?v=XOYm2tYhMcA&list=UUzY4vHBRWUkLyqL3_3NI4JQ

    Zum Zweiten: Ja, müßte sie. Schlimm gnug, daß es überhaupt so weit gekommen ist. Aber das ist nicht das Thema.

  49. mir fehlt irgendwie ein Kommentar von „Euro-vision“ dem EU-Troll 😀 hätte gut einen Lacher vor dem Einschlafen gebrauchen können

  50. #65 Koltschak:
    “We have no strategy.”
    Ist in der Tat genial. Es ist ähnlich wie ein post weiter oben. Dort hiess es sinngemäss: „Die NATO hat noch niemals jemanden überfallen.“
    Ich wünsche der Putin hätte es nicht gemacht, der Poroschenko hätte es nicht gemacht und die ISIS hätte das nicht gemacht und die USA auch nicht. Und das meine ich völlig ernst und ohne jeglichen Zynismus

  51. @#67 Schüfeli
    Stimmt. Harald Schmid hat es mal ganz ähnlich gesagt. Auf die Frage, welcher Bedrohung Deutschland am Meisten ausgesetzt ist, war es nicht die Ukraine, oder der Islam. Er sagte sinngemäss: „Die grösste Katastrophe für Deutschland in Moment ist, die schleichende Zerstörung der Mittelschicht.“

    Da stehen nämlich die gleichen Kräfte dahinter.

  52. #69 Nikita Bush (29. Aug 2014 23:10)

    Ich wünsche der Putin hätte es nicht gemacht, der Poroschenko hätte es nicht gemacht…

    Ukrainer hüpfen zwar gerne und schreien „Moskowiter aufs Messer“ sind aber ganz friedlich in dem Sinne, dass sie in die Armee nicht wollen.
    http://ic.pics.livejournal.com/ginger_beast1/72082142/366/366_900.jpg
    Die Vermeidung der Einberufung
    auf neue europäische Art.

    Apropos Putin und Poroschenko.
    Treffen in Minsk.
    http://cs618519.vk.me/v618519401/15bfa/xVHs79uOE8E.jpg
    Was wissen sie, was wir nicht wissen?

  53. #95 Schüfeli (26. Aug 2014 14:54)

    Bestimmt schon dreimal für Sie gepostet:

    “VERSTEHEN SIE ENDLICH, DAS ES NICHT UM DIE UKRAINE GEHT, SONDERN UM USA UND RUSSLAND. Ukraine und EU werden dafür nur benutzt.

    Der Widerstand in der Ost-Ukraine bindet die ukrainische Armee und bewahrt uns vom großen Krieg.
    Wird “Novorossia” fertig gemacht, ist Krim an der Reihe (ist schon von der Kiewer Regierung angekündigt!) und Transistrien. Dann geht es richtig los.
    Und DAS WERDEN SIE GENAUSO WIE ICH ZU SPÜREN BEKOMMEN (vorausgesetzt Sie sitzen in Europa).“

    Die Idee vom Kiewer Großreich des von Ihnen verehrten Ljaschko mit territorialen Ansprüchen an ALLE Nachbarn habe ich auch mindestens zweimal erwähnt.

    Frieden könnte es in März / April durch Föderalisierung geben.
    Jetzt vielleicht noch durch lose Konföderation.
    Aber die Ukraine in dieser Form ist nicht für den Frieden geschaffen worden, sondern für den Krieg.

    Ihrer Logik nach soll die auf eigenem Boden kämpfende Armee von eingedrungenen Streitkräften an einer Aggression „gehindert“ werden, verstehe ich Sie richtig?
    Die territoriale Integrität wollen Sie zugunsten der Ansprüche des großen Nachbarn zurückstellen?
    Ist das nicht das gleiche Appeasement wie von Merkel gegenüber Türkei, Golfstaaten und unseren lieben „Zugewanderten“?

    Ich verehre nicht Oleg Ljaschko, das haben Sie mißverstanden.
    Im Gegensatz zu den anderen setzt er sich aber wenigstens öffentlich für die Soldaten vor Ort ein.
    Im Gegensatz zu ihren Genossen von drüben müssen diese für ihre Ausrüstung selber auskommen. Die Solidarität im Land und bei den Exilanten in Nordamerika ist groß, aber kein Vergleich mit den gewaltigen Ressourcen Russlands.
    Symptomatisch ist das gebrauchte Bundeswehr-Hemd (3:50)
    https://www.youtube.com/watch?v=8i6w4LJRcPY&list=UU7KGv_YorzF-Lgu-Wvo1BQw

    In Rußland dagegen werden neben inoffiziellen „freiwilligen“ Unterstützung mit Mannschaften und Material zusätzlich umfangreiche private Spendenaktionen lanciert, verbunden mit einer umfangreichen Greuelpropaganda, die auf einen Vergleich mit dem Zweiten Weltkrieg abzielt.

    http://rt.com/news/183648-putin-russia-ukraine-nazi/
    “Sad as it might seem, this reminds me of the events of World War II, when the German Nazi occupants surrounded our cities, like Leningrad, and directly shelled those cities and their inhabitants,” Putin said on Friday, speaking at the “Seliger-2014” youth forum.

    Von der gleichen Quelle wird die Gesamtzahl der Toten mit 2600 beziffert – so viel zur Glaubwürdigkeit der russischen Propaganda, die vor 10 Tagen schon von „mindestens 10.000 toten ukrainischen Soldaten“ zu berichten wußte.

    The agency’s Friday report says around 2,600 people – many of them civilians – have died in eastern Ukraine since the start of the Kiev’s military operation against anti-government forces there started in mid-April.

  54. @#49 Blade
    Ich liebe Amerika, war unzählige Male dort, z. B. zum letzten Mal im Oktober 2013.
    „Alles Gute kommt aus Amerika und alles Schlechte kommt aus Amerika“, sagt man.

    Was jedoch Amerika politisch macht ist nicht nur „momentan richtig“, sondern seit mehr als 70 Jahren nicht richtig.
    Lange vor Hitler hat die USA General Franco unterstützt und dann natürlich auch Hitler. Hätten Japaner nicht Pearl Harbor überfallen, hätten die USA womöglich mit beiden Seiten Business gemacht, sowie im Iran/Irak Krieg.

    Nach dem Krieg ging es erst recht los:
    Korea, Philippinen, Mittelamerika, Griechenland, Iran, Brasilien, Kuba, Kongo, Indonesien, Vietnam, Kambodscha, Laos, Chile, Osttimor, Irak, Afghanistan und viele andere.
    Natürlich hat Russland in dieser Zeit die Amerikaner geärgert. Richtig mithalten konnten sie jedoch nie. Höchstens in Afghanistan.

    http://www.mainstreamnervt.de/usa/index.php

  55. #68 Kikokiuru (29. Aug 2014 22:57)

    die ukrainische Armee zerbröselt
    sie ist entweder eingekreist oder im Rückzug begriffen;

    in Kiew gibt es Demonstrationen, man beschuldigt das Militär die Verluste zu beschönigen und die eigenen Leute im Stich zu lassen, andere verlangen den Rücktritt des Verteidigungsmin.;
    ukr. Frauen stoppen Militärkonvois, legen sich vor LKWs um ihre Männer vor dem Tod zu bewahren;

    ganze Bataillons desertieren, Spezialkomm. werden gesandt um das zu verhindern;
    aufgrund der Vielzahl an Deserteuren fürchtet sich die Polizei einzugreifen;

    Mariupol ist umzingelt, Politiker und SBU sind geflohen, ebenso anscheinend Kolomoiski mit seinem Privatheer;
    rechte Nationalisten haben sich eingegraben – vermutlich an die 3000 Mann;

    Panik macht sich breit, klar dass man sich nach der NATO-Mutterbrust sehnt

    Hier kann man sich über die tatsächlichen Ereignisse informieren. Mit zahlreichen Hintergrundinformationen und Beweisvideos, auf Englisch:
    https://twitter.com/StateOfUkraine/media

    Von wegen „Flüchten“ und „Zerbröseln“: Kundgebung der Bürger von Mariupol:
    https://twitter.com/StateOfUkraine/media

    #73 Schüfeli (29. Aug 2014 23:34)

    Ukrainer hüpfen zwar gerne und schreien „Moskowiter aufs Messer“ sind aber ganz friedlich in dem Sinne, dass sie in die Armee nicht wollen.
    ic.pics.livejournal.com/ginger_beast1/72082142/366/366_900.jpg
    Die Vermeidung der Einberufung
    auf neue europäische Art.

    Schade, vorhin haben Sie sich bemüht, sachlich zu argumentieren und jetzt diese billige Polemik.

    Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht, bis morgen.

  56. #74 stephanb (29. Aug 2014 23:34)

    Ihrer Logik nach soll die auf eigenem Boden kämpfende Armee von eingedrungenen Streitkräften an einer Aggression “gehindert” werden,…

    Wie schon immer:
    WO SIND DIE BEWEISE?

    Bisher gibt es nur das:
    aco. nato.int/new-satellite-imagery-exposes-russian-combat-troops-inside-ukraine.aspx
    Etwas dünn, würde ich sagen.

    OSCE hat aber nichts gesehen:
    www. osce.org/node/123016

    Und beachten Sie:
    wenn die russische Armee wirklich eindringt, dann mit Luftwaffe, wie es sich gehört,
    und sie wird in einer Stunde in Charkiv sein, in ein Paar Tagen in Kiew und in einer Woche in Lemberg.
    Siehe den georgischen Krieg 2008.

    Man soll den russischen Bär lieber nicht bis aufs Blut reizen!
    Denn das Ende solcher Spiele war immer sehr böse, siehe Geschichtsbuch.

    Die territoriale Integrität wollen Sie zugunsten der Ansprüche des großen Nachbarn zurückstellen?

    Ich will gar nichts.
    Ich habe andere Sorgen als die territoriale Integrität der Ukraine.

    UNSER EIGENES LAND WIRD GERADE VON HORDEN DER INVASOREN EROBERT.
    Bald werden Häuser / Wohnungen beschlagnammt und wir diskutieren noch über Weltpolitik.
    www. pnp.de/nachrichten/bayern/1410863_Unterkuenfte-fuer-Fluechtlinge-Beschlagnahmungen-moeglich.html
    WACHT AUF!

  57. Das haben wir selber vergeigt. Statt eine Chance zu packen, dreschen wir auf Putin los und heben Poroschenko in den Himmel
    http://www.mainstreamnervt.de/schwerpunkte/ukranine-im-schnelldurchlauf/index.html
    Zusammen mit Gorbatschows Angebot von 1991 haben wir im 2003 eine Chance vertan, welche normalerweise einmal in hundert Jahren kommt. In diesem Jahr hat der amerikanische Präsident Bill Clinton Russland in einem Brief die Mitgliedschaft, bzw. eine zeitlich begrenzte Beitrittsperspektive für den Eintritt in die NATO angeboten. Ein späterer Beitritt Russlands zur Nato wäre dabei nicht auszuschliessen. Dies entsprach der damaligen (leider nur kurzfristig angelegten) amerikanischen Politik, Russland nicht zu isolieren und der russischen Führung Reformanreize zu geben. Als nächster Schritt wäre dann die Idee der Eschraffung eines gemeinsamen Wirtschaftsraumes. Putin hat diesen Gedanken immer wieder aufgegriffen. Beide Ideen wurden von der europäischen Politik stets abgelehnt.
    Welche Kräfte hinter diesen Manipulationen stehen, ist hier heute Abend zu genüge angesprochen worden.

  58. @#77 Schüfeli
    Ich Arsch schreibe mir da die ganze Nacht die Finger wund und Sie treffen’s mit einem kurzen Satz!
    🙂
    Bin ich auf Sie sauer!

  59. #80 Nikita Bush (30. Aug 2014 00:30)

    @#77 Schüfeli
    Ich Arsch schreibe mir da die ganze Nacht die Finger wund und Sie treffen’s mit einem kurzen Satz!

    Bin ich auf Sie sauer!

    Stets zu Diensten 😀

    Man soll den russischen Bär lieber nicht bis aufs Blut reizen!

    Ein Bild sagt es noch besser:
    http://s019.radikal.ru/i631/1404/c9/a9c58a7ac402.jpg
    Es gibt so ein Spaß in Europa:
    einmal im Jahrhundert von Russland eins in die Fresse zu kriegen.

  60. Wenn Russen freiwillig in der Ukraine kämpfen ist Putin schuld und muss einschreiten. Wenn Deutsche Islamisten bei der ISIS in Syrien oder Irak kämpfen ist/ muss dann die Merkeln…?

    Zählt nicht, denn bisher habe ich bei pi ja immer gelernt, dass das maximal „Passdeutsche“ sind die mit ihrem Herzen noch an ihrer arabischen Heimat hängen…wie genau kann diese Argumentation für Russen, mit russischer Ausrüstung, in der Ukraine gelten?

  61. Das Problem von PI ist, dass es durch das penetrante Frauen- und Schwulenbashing sowie im Moment besonders durch die komplett lächerlich gewordene Verteidigung von Putins Aggressionen jene Glaubwürdigkeit komplett verspielt, die im Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands dringend gebraucht würde.

    Erst hieß es: „Nein, da sind keine russischen Soldaten in der Ostukraine!“

    Dann hieß es: „Naja, da sind Soldaten, aber die sind im Urlaub. Und haben wohl ihre Panzer einfach mitgenommen.“

    Jetzt heißt es: „Natürlich sind da Soldaten, und das ist auch gut so, weil der Westen ist ja irgendwie an allem Schuld!“

    Genau wie übrigens auch schon bei der Krim. Was müsste eigentlich passieren, damit man hier mit Putin einmal bricht? Russische Panzer durchs Brandenburger Tor?

  62. Dass pi mal zu einem propagandistischen Tool russischer – und damit dezidiert antisemitischer und antiwestlicher – Interessen verkommen würde, hätte ich mir vor ein paar Jahren auch nicht träumen lassen.

    Ubernahme durch die Neue Rechte?

    Gute Nacht Freunde….

  63. PI, Ihr solltet eigentlich bemerkt haben, daß die ehemaligen Staaten des Warschauer Paktes freiwillig in die Nato eingetreten sind. Der Grund hierfür ist in Geschichtsbüchern nachlesbar und überdies gerade in der Ukraine zu verfolgen. Ich kann Eure Putin-freundliche Haltung nicht nachvollziehen.

  64. @ Teekanne

    Geschichte wiederholt sich, aber eben leider nur sehr selten 1:1. Sonst würden nicht immer wieder ganze Völker in die Falle rennen.

    Wenn Sie so gerne Geschichtsbücher lesen, empfehle ich welche die von 1991 bis heute gehen und auch eine Portion Bündnispolitik und Geostrategie beinhalten.

    Aber vorsicht, vielleicht werden Sie dann ja ein „Putinfreund“.

  65. #9 Paula Sieben (29. Aug 2014 20:36)

    Die Ukraine könnte den Russen Vorbild sein.

    ——————————-
    Ja, bestimmt meinst du die ukrainischen Faschisten

  66. #83 Stimme der Vernunft (30. Aug 2014 04:38)
    Was müsste eigentlich passieren, damit man hier mit Putin einmal bricht? Russische Panzer durchs Brandenburger Tor?
    ————————————

    wenn dadurch die faschistische Isslamisierung gestoppt wird, sehr gern

  67. Was ich hier an Kommentaren lese, entsetzt mich!

    Während in der Ostukraine mit schwerem Gerät in Wohngebiete geschossen wird, schieben hier die Kommentatoren die Schuld an dem Massaker einmal Putin, das andere mal ‚dem Westen‘ zu, wie Kinder, die im Kindergarten von der Erzieherin bei einer Rangelei erwischt wurden.

    Die EU hat den Kiewer Putsch vorbereitet und finanziert? Egal

    Rußland hat Truppen in der Ukraine? Interessiert mich nicht

    USA-EU-Deutschland finanziert Kiew? Das allein ist wichtig, denn nur so hält man den Konflikt am Laufen.

    Was dabei herauskommt ist dieses: (Vorsicht- die Bilder sind explizit!)
    http://www.liveleak.com/view?i=555_1406472397

    oder Jenes:
    http://gloria.tv/media/2AqkJNRBQqW
    (Jene Kristina wurde 24 Jahre alt, ihre Tochter Kira 10 monate. Ihr Mann liegt etwa 5m daneben, und ist auf den Bilder nicht zu sehen.)

    Ist es da noch wichtig, wer daran schuld ist? Ist es nicht viel wichtiger, dieses Morden zu stoppen? Besser gestern als heute!

    Egal ob Putin oder der Teufel höchstpersönlich – ich tauschte ohne zu zögern eine Hand für das Leben eines Einzigen dieser ‚Kartoffelkäferchen‘.
    Wie man angesichts solcher Bilder noch irgendwelches Verständnis für die Mörder in Kiew aufbringen kann, diese hofiert, ja noch deren Unterstützung fordert, übersteigt meine Vorstellungskraft.
    Insbesondere, wenn man sich als Deutscher schon einmal für die Angriffe auf Hamburg oder Dresden interessiert hat. Damals wurden unsere Vorfahren gegrillt, heute sind es Russen. Und das Schlimmste daran ist, daß wir Deutschen, obwohl wir es am Besten wissen müßten, was es heißt, Wohngebiete zu bombardieren, wieder mal ganz vorne dabei sind. Welch eine Schande!

  68. Noch vergessen zu erwähnen:
    Die Aufnahmen im vorigen Kommenntar entstanden nach dem Beschuß von Gorlovka durch ukrainische Mehrfachraketenwerfer am 27. Juli um 14 Uhr.

    Hier noch Filme aus Lugansk:
    http://www.liveleak.com/view?i=cba_1401732635

    oder Donezk
    http://www.liveleak.com/view?i=21c_1405255222

    Man beachte den ‚russischen Soldaten‘ im letzten Film. Ich schätze den auf gut 50. Kann mir mal jemand erklären, warum Putin alte Säcke in den Krieg schickt?

Comments are closed.