Alle Welt empört sich darüber, dass dem Amerikaner James Foley der Kopf abgeschnitten wurde. Schuld daran ist aber nicht etwa die Terrorgruppe ISIS, sondern Schuld haben vor allem unsere Medien. Denn noch immer reisen nichtsahnende Menschen in den Nahen Osten und haben keine Ahnung von den Sitten in dieser Weltregion. Unsere Medien verschweigen uns, dass das Kopfabschneiden eine ruhmreiche Tradition in jener Weltgegend hat und auch in den letzten Tagen kein bedauerlicher »Einzelfall« gewesen ist. Nur ein paar Beispiele:

In Libyen haben Muslime vor einigen Tagen einem Ausländer den Kopf abgeschnitten, das stolz gefilmt und ins Internet gestellt. Es hat keinen interessiert. Denn das Opfer war ja »nur« ein Ägypter und kein Amerikaner. Und nur Amnesty hat protestiert.

Auch in Ägypten sind gerade vier Mitbürgern die Köpfe abgeschnitten worden – und wen interessiert das? Die Deutschen fahren trotzdem seelenruhig in den Urlaub nach Ägypten. Sie ahnen ja nichts von dieser regionalen nahöstlichen Sitte des Kopfabschneidens, weil unsere Medien nur darüber berichten, wenn es Amerikaner oder Europäer betrifft. Auch in Kenia wurde gerade erst wieder einem Autofahrer der Kopf abgeschnitten, gab es deshalb etwa Sondersendungen? Und gibt es wegen der unlängst abgeschnittenen Köpfe in Ägypten jetzt Reisewarnungen für Ägypten? Natürlich nicht. In Saudi-Arabien wurde gerade erst von fleißigen Kopfabschneidern in 17 Tagen 19 Menschen der Kopf abgeschnitten – und wen interessiert das bei uns? Ist halt so Sitte in diesen Ländern.

Erinnern wir uns bitte daran: Islam-Erfinder Mohammed hat nach allen islamischen Überlieferungen eigenhändig in der Stadt Yatrib (sie heißt heute Medina) mehreren Hundert Menschen, die er verabscheute, weil sie seine Erfindung nicht mochten, den Kopf abgeschnitten. Tatsache ist: Seit 1400 Jahren ist das Leben Mohammeds allen gläubigen und friedfertigen Muslimen ein Vorbild, dem sie nacheifern wollen… (Hier der vollständige Artikel mit den Links, die alles belegen!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Nun ja, alle Kulturen sind doch gleichwertig, nicht wahr? Und der Islam gehört zu Deutschland.

  2. Man sollte immer Kopfabschneiden schreiben, nicht Köpfen! Denn unter Köpfen versteht der gemeine Mitteleuropäer (neben Fußball- und Schwimmsprache) das schnelle Enthaupten z. B. mittels Fallbeil.

    Die Realität dort sieht anders aus! Langsames, sadistisches Halsdurchschneiden unter höhnischem Gelächter und Allah-hu-akbar-Rufen, die gefesselten Opfer zappeln und quälen sich teilweise noch minutenlang!!!

  3. Der Counter ist wieder da – Danke PI

    ISLAM + IS verbieten

    Man darf so eine abscheuliche Gewaltideologie, wie es der Islam nach Meinung aller seriösen Experten ist, nicht zu einem Teil Deutschlands oder Europas erklären, denn dann gibt man solchen Morden eine Legitimation. Der Islam ist mit unserem Wertesystem nicht vereinbar.

  4. Die Medienhuren sind zu einem Sprachrohr des politischen Establishment verkommen. Freie und kritische Berichterstattung war gestern. Schön währe wirklich mal die Idee vom Tag der Wahrheit umzusetzen.

  5. Die Presse schweigt, weil die Verantwortungsträger schweigen und die Verantwortungsträger schweigen, weil sie keine Argumente haben und nun die Saat der jshrzehntelangen verlogenen Koranverherrlichung aufgeht:

    Der Koran ist die Betriebsanleitung mit der Menschen zu den Bestien werden, die wir bei der IS sehen

    Religion schreibt im Diesseits „Gute HAndlungen“ vor, mit deren Hilfe man im Jenseits previligiert sein soll.

    Na dann schauen wir sie uns Mal in anderen Religionen an,diese „guten Taten“:

    Sure 47:4: Wenn ihr (auf einem Feldzug) mit den Ungläubigen zusammentrefft, dann haut (ihnen mit dem Schwert) auf den Nacken! “ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure47.html

    Sure 2:191: „Und tötet sie, wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben!“ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure2.html

    Sure 8:12:“Trefft (sie) oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!“ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html

    Sure 8:39 „Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird! “ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure8.html

    Sure 9:5 „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf “ http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure9.html

    Es gibt also z.B. im Koran eine Unzahl von stellen, die das Töten als religiöse Pflicht vorschreiben und das hier ist nur eine Auswahl.

    Nun kann man sagen, das betrifft uns in D nicht? Na dann hören wir uns mal den Chef von ISIS an, was der dazu sagt: http://www.memritv.org/clip/en/4335.htm

    Der Mann ist ausgebildeter Theologe: http://de.wikipedia.org/wiki/Abu_Bakr_al-Baghdadi

    Und jetzt hören wir uns einmal diesen „Rebellen“ an:

    http://www.memritv.org/clip/en/3717.htm

    Was sagt er? Richtig, nichts anderes, als das, was im „Koran“ wörtlich drinnen steht.

    Und die Leute beim VS, die den Koran noch nie gelesen haben, sagen, daß der, der den Koran gelesen hat, ihn nicht versteht und missbraucht: http://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/ausstellungen/ausstellung-die-missbrauchte-religion

    Die Herrscher Europas setzen die Bevölkerung ihrer Länder einer tödlichen Gefahr aus, nur um in Ruhe Geschäfte machen zu können

  6. Verbieten? Knuffig.Damit erreicht man rein gar nichts, weil die Anbeter dieser Steinzeitideologie immer noch da sind. Fazit? Möge sich jeder selber zusammenreimen.

  7. @ Kolat

    Richtig und dieses Kopfabschneiden zelebrieren sie mit einer sadistischen Freude. Darum üben sie es schon frühzeitig an ihrem Spielzeug und Schlachtvieh um abgehärtet und verroht ihr unseliges Werk am Menschen vorzusetzen.

  8. Tja, da bemüht sich der Islam so sehr, „Terror in die Herzen der Ungläubigen zu säen“, aber des Kuffars Medien beschützen ihn vor dem täglichen Würgereflex noch vor dem Frühstück, bis auf ein paar Zehntausend Masochisten, die jeden Tag bei PI vorbeischauen. Wenn man, von unserer Seite aus betrachtet, den Medien wenigstens vorwerfen könnte, aus einem Schutzinstinkt heraus so zu handeln… Wie dem auch sei: Es wird der Tag kommen, an dem die Wahrheit nicht länger vertuscht werden kann. Dann werden wir wieder häßliche Dinge tun. Daß es darum geht, noch häßlichere Dinge zu verhindern, wird dann für die Meute keine Rolle mehr spielen. Vielleicht ist das der ganze Zweck der Übung, die Deutschen ihres erarbeiteten guten Rufs wieder zu berauben?

  9. # 8 Religion ist ein Gendefekt
    “ Daß es darum geht, noch häßlichere Dinge zu verhindern, wird dann für die Meute keine Rolle mehr spielen.“

    Sehr wahr.
    Mit den Wirren solcher Geschehnisse liesse sich dann auch trefflich die „alternativlose“ Neuausrichtung von Währungen erklären.

  10. Früh übt sich der „Kopfabschneider“ ❗

    Teenie-Tier-Mörder wieder frei
    Die Bande hatte die Wildschweine angelockt, um sie zu quälen.
    Am Samstag um 15.30 Uhr beobachteten Zeugen im Lainzer Tiergarten, wie vier Burschen einen Frischling quälten. Die Kinder hatten die Wildschweine mit Brot geködert. Als die Tiere nahe genug waren, begannen die Burschen – ein Tschetschene und drei Buben mit türkischem Hintergrund –, die wehrlosen Tiere mit Steinen zu bewerfen. Besonders auf einen Frischling hatten sie es abgesehen. Der wurde so oft und so fest getroffen, bis er nicht mehr ¬davonlaufen konnte. Dann griff der 13-Jährige zu einem Seil – das angeblich dort gelegen hatte –, legte es dem Wildschwein-Baby um den Hals und zog zu. So lange, bis sich das hilflos quiekende Ferkelchen nicht mehr bewegte.
    Als die Polizei zum Tatort kam, war das Wildschwein-Baby tot. Alle vier waren geständig. Die beiden 14-Jährigen wurden wegen Tierquälerei vorläufig festgenommen, waren aber schon am Sonntag wieder auf freiem Fuß. Obwohl der 13-Jährige das Tier getötet hat, kommt er ungeschoren davon, denn er und der Elfjährige gelten per Gesetz als unmündig.

  11. „Wissen Sie, warum Jugendliche heute »echt krass« sagen? Das ist eine Erinnerung an das Kopfabschneider-Opfer Marcus Crassus.“

    Mit solchem Unfug macht Ulfkotte den Wert und und die Wirkung eines ansonsten lesenswerten Artikels zunichte.

    Schon im Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm ist nachzulesen:

    KRASS, plump, grob, derb, dann arg, schrecklich, fürchterlich, nach lat. crassus, doch vermengt mit grasz, gräszlich; ein in manchen kreisen beliebtes superlativisches kraftwort, bes. studentisch (krasser fuchs, kerl), seit ende 18. jh., wol eben aus der studentensprache: du krasser philister! Körner 248b;

    gott sandte seinen rohen kindern
    gesetz und ordnung, wissenschaft und kunst,
    begabte sie mit aller himmelsgunst,
    der erde krasses loos zu mindern.
    Göthe 3, 180; …

    Marcus Licinius Crassus (* 115 oder 114 v. Chr.; † 9. Juni (?) 53 v. Chr. wurde enthauptet. Eine andere Enthauptung jedoch, die nur 5 Jahre später in die Analen einging, dürfte damals wesentlich publikumswirksamer gewesen sein:

    Gnaeus Pompeius Magnus (dt. auch Pompejus; * 29. September 106 v. Chr.; † 28. September 48 v. Chr. bei Pelusium) … Nach der Niederlage bei Pharsalos floh Pompeius nach Ägypten, wo ihn die Höflinge des Kindkönigs Ptolemaios XIII. am 28. September, einen Tag vor dem 58. Geburtstag des Feldherrn, ermorden ließen. Sein abgeschlagener Kopf wurde später Caesar übergeben. Angeblich soll Caesar geweint haben, als er den abgeschlagenen Kopf sah. Er ließ ihn als Zeichen seiner Milde (clementia) bestatten. …

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pompejus

  12. OT: Das Versteckspiel der Medien bei interethnischen Verbrechen funktioniert manchmal erstaunlich gut. Ich glaube, selbst hier bei PI haben alle nur einen der beiden Fälle mitbekommen.

    9. August 2014, Ferguson (Missouri): Michael Brown, schwarz, unbewaffnet, wird von einem weißen Polizisten erschoßen

    11. August 2014, Salt Lake City (Utah): Dillon Taylor, weiß, unbewaffnet, wird von einem schwarzen Polizisten erschoßen

  13. Und sie leugnen das Kopfabschneiden nicht einmal, kündigen es vielmehr immer wieder an und tun es auch. Man möge nur einmal in der Bildersuche bei Google eingeben: „Behead those who insult Islam“.

  14. „Auch in Ägypten sind gerade vier Mitbürgern die Köpfe abgeschnitten worden – und wen interessiert das? Die Deutschen fahren trotzdem seelenruhig in den Urlaub nach Ägypten.“

    Genau das ist ein ganz großes Problem und erbärmlich!
    Deutsche, die in arabisch, muslimische Länder fahren und fliegen, dort nur einen Cent lassen, sind Deutsche ohne den geringsten Stolz!
    Nicht geschenkt würden mich zehn Pferde dorthin bringen!
    Kotz!
    Pfui!

  15. OT: Erbärmlich und schamlos wie sich Tony Blair für Geld prostituiert. Blair berät seinen Diktatoren-Freund:

    Menschenrechtler nennen Blairs Verhalten „erbärmlich und schamlos“. Historiker gehen hart mit ihm ins Gericht. Dominic Sandbrook schreibt in einem Beitrag zum für die britische „Daily Mail“, Blair habe sich aus Geldgier bereichert wie kaum ein Premierminister vor ihm. Er prostituiere sich mit einer auf das Eigeninteresse gerichteten Amoralität. Sein Urteil: Durch Tony Blair hat das Amt des britischen Premierministers an Würde verloren.

    http://www.focus.de/politik/ausland/pr-fuer-den-diktator-wie-tony-blair-sich-fuer-geld-prostituiert_id_4084794.html

  16. OT

    Fachkräfteüberschuss kaum noch beherrschbar.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/asylpolitik-kommunen-fordern-marshallplan-a-988045.html

    Eine Zeltstadt in Duisburg, eine besetzte Schule in Berlin und volle Asylbewerberheime – der Städte- und Gemeindebund sieht Probleme bei der Bewältigung des Flüchtlingsstroms. „Deutschland nimmt schon sehr viele auf, andere Länder weniger.

    Das Bundesinnenministerium habe zur Beschleunigung der Asylverfahren eigens 300 neue Stellen erhalten.

    .

    Fleischereifachkräfte:

    http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg/hamburgs-schlimmste-jugend-gangster-vor-gericht-37395558.bild.html

    Die Machete zerfleischte seinen Bauch bis zur Wirbelsäule! Not-OP, künstliches Koma.<<

    Have a nice day.

  17. „OT“

    FAZ: Tunesien Deutsche an Straßensperre von Sicherheitskräften getötet

    Das Auswärtige Amt hat den Tod einer 24 Jahre alten Deutsch-Tunesierin bestätigt. Sie wurde von der Polizei in ihrem Auto an einer Straßensperre nahe der Stadt Kasserine erschossen – ebenso wie ihre 18 Jahre alte Cousine.

    „Deutsch-Tunesierin“? Bonn? Hmmm, ich habe da so meine eigenen Gedanken:

    Die Hintergründe des Vorfalls, der sich am Samstag ereignete, liegen noch im Dunkeln. Die deutsche Botschaft in Tunis stehe mit den zuständigen Behörden in Kontakt und bemühe sich um Aufklärung, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin. Nach Informationen der Zeitung „Express“ stammt die getötete junge Frau aus dem Raum Bonn.

    Nach Angaben aus Tunis ereignete sich der Zwischenfall bereits am Samstag an einer Straßensperre in der Nähe von Kasserine. Die beiden Frauen seien in einem Auto mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen, als Polizisten sie zum Halt aufgefordert hätten. Die Deutsch-Tunesierin und ihre 18 Jahre alte Cousine aus Tunesien hätten aber weder auf Signale noch auf Warnschüsse reagiert. Schließlich hätten Sicherheitsbeamte geschossen.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tunesien-deutsche-an-strassensperre-von-sicherheitskraeften-getoetet-13115953.html

    Tja, der Islam und der dem Islam innewohnende TERROR, der gehört nun auch zu Deutschland!

    Der gehört zu Deutschland???

    WEHRT EUCH!

  18. Es ist phänomenal. Kardinal Marx und die Katholische Sonntagszeitung schaffen es, bei einem Beitrag zu den blutigen Enthauptungen das Wort Islam kein einziges Mal zu verwenden.

    ***************************

    Kardinal Marx: „Brutale Aggression“ im Irak stoppen

    Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, appelliert an die internationale Gemeinschaft, die „brutale Aggression“ der IS-Milizen im Irak gegen Minderheiten zu stoppen. Gemeinsam müssten dafür Wege und Mittel gefunden werden. Das aber ist nicht Sache der Kirche, wie Marx am Sonntag bei einem Solidaritätsbesuch in der chaldäischen Gemeinde in München betonte. Allerdings seien militärische Mittel durchaus geboten, um einen Aggressor in die Arme zu fallen, damit dieser nicht weiter Völkermord begehen könne.Die katholische Kirche in Deutschland wolle humanitär den Betroffenen helfen, sagte der Erzbischof von München und Freising. Einige Bistümer hätten dies schon getan, auch die Caritas und Misereor seien im Nordirak für die Flüchtlinge im Einsatz. Wichtig sei, dass alles getan werde, damit die Menschen in ihrer Heimat bleiben oder später auch zurückkehren könnten. Die Menschen müssten die Möglichkeit haben, dort leben zu können, wo sie aufgewachsen seien und wo ihre Kultur sei. Zugleich rief Marx zum Gebet für die Opfer von Gewalt und Vertreibung auf. Das Gebet sei die „spirituelle Waffe“, das die Christen untereinander verbinde. Mit seinem „spontanen Besuch“ bei der chaldäischen Gemeinde habe er ein Zeichen der Solidarität setzen wollen. Ihre Mitglieder sollten sehen, wie die Menschen mit ihnen und ihren Angehörigen im Irak mitlitten. „Wir alle sind erschüttert über die barbarische Gewalt“, unterstrich der Kardinal. Nach den Worten des Seelsorgers der chaldäischen Gemeinde in München, Pfarrer Sami Danka, ist von den Aggressionen der IS besonders die Stadt Mossul betroffen. Im Jahr 2003 lebten dort rund 500.000 Christen, mittlerweile habe sich ihre Zahl auf 100.000 verringert. Nun seien die letzten geflüchtet. Die Zahl der ermordeten Christen gehe „in die Tausende“. Im Bistum Erbil würden derzeit etwa 30.000 Katholiken gezählt sowie in Dehok rund 10.000. Ohne Papiere, die ihnen die Milizen abgenommen hätten, seien sie oft nur mit der Kleidung am Leib auf der Flucht. Um überleben zu können, werde finanzielle Unterstützung und psychologische Begleitung benötigt.Die irakischen Christen gliedern sich in mehrere Konfessionen. Die größte Gruppe bilden die mit Rom unierten Kirchen, darunter die katholischen Chaldäer als mit Abstand wichtigste christliche Denomination mit früher rund 200.000 Mitgliedern.

  19. Offensichtlich müssen erst Boko Haram und IS in Erscheinung treten, um klare Worte für den Islam im Staatsfernsehen zu finden. Wenn auch zögerlich und noch immer mit der absurden Begriffstrennung zwischen Islam und Islamismus.

    Der Jihad ist mit dem Islam entstanden und nicht mit dem Begriff des Islamismus im 19.Jahrhundert, auf denen sich Muslime und Islamophile zurückziehen.

    Heute, Dienstag den 26.08.2014 um 22:45
    sendet Das Erste mit Frau Maischberger um 22:45 Uhr:Angst vor Gotteskriegern: Bedroht dieser Islam auch uns?

    Link: http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/sendung/26082014-angst-vor-gotteskriegern-100.html

    Ich freue mich bereits jetzt wieder auf Aussagen wie “das hat aber nichts mit dem Islam zu tun” oder “wir müssen hier zwischen dem friedlichen Islam und dem Islamismus unterscheiden”.

    Oliver Jeges und Alice Schwarzer in Opposition zu Aiman Mazyek und Khola Maryam Hübsch. Das könnte spannend werden.Dabei auch Christoph Reuter und Beatrix Reinders, die ihren Sohn an den Islam verlor.

    Aiman Mazyek und Khola Maryam Hübsch werden, wie üblich, darauf bestehen, dass IS natürlich nichts mit dem Islam zu tun haben oder diesen missbrauchen. Dabei setzen IS Mohammeds Vebrechen exakt um und müssen deshalb als die authentischsten und gläubigsten Muslime betrachtet werden.

    IS haben auch genau das Kalifat gegründet, das die Muslime doch herbeisehnen:
    http://www.youtube.com/watch?v=IW20wesslyg

    Hier auch eine aktuelle Rede eines britischen Moslems, der den Jihad als wesentlichen Bestandtteil des Islam und Aufgabe aller Muslime erklärt: http://www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/4444.htm

    Kein Politiker und kein debiler Buntbürger muß uns hier etwas anderes erzählen. Sie machen sich zu Erfüllungsgehilfen dieser Moslems und sind mitverantwortlich wie einst die Nazi-Verharmloser. Was wir hier kritisieren wird nun Realität.

    Jeder Moslem muß sich nun entscheiden zwischen einem Kalifat des siebten Jahrhunderts oder einem aufgeklärten demokratischem Rechtstaat des 21.Jahrhunderts.

    Was wollt ihr und wie wollt ihr leben?

    Imam Idriz und die Münchner Politclique, die zur Finanzierung des Münchner Forum für den Islam, mit dem Terrorfinanzier Katar zusammenarbeiten, müssen sich nun verantworten.

    Katar finanziert Al Quaida, die Taliban und Hamas. Nun steht der Vorwurf im Raum das Katar ebenfalls die IS finanziert:
    http://www.heute.de/us-verteidigungsminister-chuck-hagel-sieht-is-terrormiliz-als-extreme-bedrohung-fuer-usa-34626518.html

    Weder von Saudi Arabien noch von Katar gibt es Engagements gegen IS und auch keine Hilfe für die Opfer.

    Warum?

    Deutsche Politiker die mit solchen Staaten kooperieren und damit den Bund gefährden könnten in den Verdacht geraten Hochverrat zu begehen?!

    Wer mit einem Staat zusammenarbeitet der die IS finanziert, um damit auch Krieg gegen Europa und die USA zu führen, macht sich zum Erfüllungsgehilfen dieser Verbrecher.

    Hochverrat: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__81.html

    Herr Idriz, Herr Ude & Konsorten, beziehen Sie Stellung. Wollen sie allen ernstes Katar als Finanzier für ein Islamzentrum in München?

  20. Ich habe mir zuletzt die Sendung von Mo Asumang „Die Arier“ angeschaut:
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2189162/Die-Arier#/beitrag/video/2189162/Die-Arier

    Mo Asumang trifft sich auch mit Ku Klux Klan Mitgliedern in tarditioneller Tracht. Ich dachte nur, dass eine Burka Muslima doch optisch das perfekte Gegenstück bildet. Die Intoleranz, der Hass gegen andere, der Faschismus, der Fundamentalismus. Das alles eint diese beiden Welten von Ku Klux Klan und Islam.

    Mo Asumang trägt eine Ku Klux Klan Haube und erklärt ab Minute 77:47:

    „Wie glücklich ist ein Mensch der sein Gesicht nicht zeigt? Der seine rassistischen Gedanken unter einer Klan Mütze versteckt?
    Was ist das für ein Glück das Jahrhunderte langes plündern und morden einfach so ausblendet? Mit so einer Maske könnte ich nicht glücklich sein.“

    Aha, genau diese Fragen und Aussagen könnte man auch für den Islam treffen. Aber dann wäre dies ja Islamhass, Islamophobie oder Rassismus.

    Ist es nicht interessant, wie die Wahrheiten und Tatsachen je nach Ideologie verdreht werden. Aus Wahrheit wird Lüge?

    Diese Sendung könnte man 1:1 auch für den Islam drehen und senden. Aber wer wagt es?
    Die Heuchler, die Islamapoloegten, die Muslime selbst, die Kirchenvertreter, unser Staatsfernsehen?

    Ich freue mich auf das Hochzeitsfoto von Ku Klux Klan Ehemann mit weißer Haube und Muslima mit schwarzer Burka. Medial sicherlich wirksam und auftakt für eine schöne Faschismusdiskussion.

  21. Wenn sich Islamisten gegenseitig die Köpfe abschneiden ist das deren Sache.
    Schande aber über jene Deutschen, die in der Türkei, Ägypten, Tunesien ( frustrierte, dicke Frauen, die sonst keinen abbekommen ) usw. ihren Urlaub verbringen.

  22. Programmhinweis:

    Heute | 22:45 Uhr
    Angst vor Gotteskriegern: Bedroht dieser Islam auch uns?

    Zu Gast sind u. a. Publizistin Alice Schwarzer, Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland, „Spiegel“-Korrespondent Christoph Reuter, Beatrix Reinders, deren Sohn als Islamist in den Dschihad zog und starb, Khola Maryam Hübsch (Journalistin und Muslimin)und Oliver Jeges (Autor und Journalist). | mehr

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

  23. Der Oranienplatz wurde von den agessiven Negern geräumt vermeldet Focus Online! Es dürfte nicht lange dauern bis die Neger und deren linken Unterstützer wieder ein neues Fass aufmachen!

    Schaut Euch mal diesen aggressiven fetten Neger an! „Flüchtling“ … schon klar!
    http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/oranienplatz-_40469156_mbqf-1408980461-37393706/4,c=0,h=554.bild.jpg

    „Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen sind erschöpft.“ und „Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, wird jedes Volk rebellisch.“ (Heinz Kühn / SPD)

  24. #13 Felix Austria (26. Aug 2014 08:36)
    Früh übt sich der “Kopfabschneider”….

    ….Obwohl der 13-Jährige das Tier getötet hat, kommt er ungeschoren davon, denn er und der Elfjährige gelten per Gesetz als unmündig.
    ———————————————————–

    Für die Mohammedaner sind die Gesetze €uropas wie aufs Messer (auf den Leib) geschrieben.

    Demnächst ermordet der dreckige Jihadisten- Pimpf ein (Kufar)Kind auf dem Spielplatz mit der Gewähr, daß „13-Jährige gelten per Gesetz als unmündig“. – Na denn hALLAHli !

    👿

    Die Europäer, besonders die aus dem deutschsprachigen Raum, sollten ihre Gesetze schleunigst den Realitäten anpassen. 💡

  25. Dort hört man dann wieder die gleiche Laier ; das der Islam friedlich ist!Die Grausamkeiten haben mit dem Islam rein garnichts zu tun!
    Und im Grunde sind wir hier immer noch viel zu sehr islamkritisch,ja fast schon Ausländerfeindlich.

  26. In der Aktuelle Stunde WDR kommt jeden Tag ein Bericht über den „Völkermord“ im Gaza. Das Islamisten zehntausende Menschen töten (abschlachten wie Tiere) wird natürlich nicht erwähnt.

  27. Jeder vernünftige Mensch muß erkennen:
    Es ist 5 vor 12, eine sogenannte Religion, die solche Auswüchse wie die IS hervorbringt – und letztlich auch duldet – bedroht die ganze Welt. Irak, Syrien, Libanon, Afghanistan, Pakistan, Ägypten, Libyen, Algerien und weite Gebiete Afrikas:
    Die muslimische Welt versinkt im Chaos, kein Schritt nach vorne, Stillstand, oder sogar zurück ins tiefste Mittelalter.
    Unsere grünen Edel-Kommunisten und unsere roten Vollblut-Kommunisten kapieren es aber trotzdem nicht!

    Leserbrief von Dipl-Ing. Gerhard Fichtner

  28. @#31 Anthropos

    Guter Beitrag von Ihnen, danke. Mo Asumang – die fleischgewordene Gutmenschenverdummung. Als meine persönliche Negersklavin würde ich sie aber nicht akzeptieren. Die ist mir nicht dunkelhäutig genug. 😛

  29. @#30 Anthropos

    „Jeder Moslem muß sich nun entscheiden zwischen einem Kalifat des siebten Jahrhunderts oder einem aufgeklärten demokratischem Rechtstaat des 21.Jahrhunderts. Was wollt ihr und wie wollt ihr leben?“

    Ich habe ein bißchen den Verdacht, daß viele der dümmlichen, aber unermeßlich sadistischen Djihad-Ninjas annehmen, man müßte jetzt aus gewissen Zwängen heraus „mal kurz“ alle erreichbaren Ungläubigen nach den Regeln des siebten Jahrhunderts (oder noch grausamer) massakrieren, um dann danach ein goldenes aufgeklärtes Kalifat des 21. Jahrhunderts zelebrieren zu können und in den Schoß der Völker zurückzukehren. Ähnliche Vorstellungen wie die IS-Jünger hatten im Zweiten Weltkrieg auch die SS-Jünger, ebenfalls schwarzgekleidet.

    Aber so läuft das nicht, liebe Moslems.

  30. #13 sababba:
    IS, HAMAS, PLO, Hisb´allah, Islamischer Jihad, Muslimbrüder, Boko Haram und alle übrigen Mordbanden einschließlich der Islamverbände von ZMD (Zentralrat der Muslime in Deutschland) bis IGMG Milli Görüs (Islamische Gesellschaft Milli Görüs, die vom Religionsministerium der Türkei geleitet und gelenkt wird) = ISLAM!

    Und was sagte noch Mustafa Kemal Passcha Atatürk „Vater der Türken“ (1881-1938) über die Ideologie des Islam? Er sah im Islam den entscheidenden Grund für die Rückständigkeit seines Volkes. Für den Gründer der türkischen Republik, der selbst als Moslem aufgewachsen war, war der Islam „die absurde Idee eines unmoralischen Beduinen, eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet“!

  31. #4 Felix Austria:

    Sie haben etwas vergessen: den KORAN! Auch der ist zu verbieten, und zwar sofort! Aber wer wagt seinen Hals? Mutti? Seehofer? Vermutlicher Kanzleranwärter Röttgen? Laschet?

    Diese alle würden es aber ganz doll mit Mutti (Dr.) Schavan zu tun bekommen! Die hat doch den Islam in den Rang einer Wissenschaft erhoben und wurde dafür von Mutti mit dem Posten der „Botschafterin“ beim Vatikan belohnt, obwohl sie doch ganz doll beim Nachweis ihrer Qualifizierung geschummelt hat.

Comments are closed.