Mit der Volljährigkeit entscheidet sich Marie Steinsiek, ihr Leben radikal zu ändern. Aus dem evangelischen Mädchen wird eine streng gläubige Muslima. Eine Grenzerfahrung nicht nur für sie – vor allem auch für ihre Eltern. Der kurze Bericht auf Bild ist lehrreich, denn er zeigt einige typische Eigenarten des Islam, Dispositionen seiner Anhänger und die Folgen, die diese „Religion“ für Betroffene, Angehörige und die Umwelt in einem westeuropäischen Land hat.

(Von rotgold)

Der Islam ist eine dogmatische Religion mit vielen Handlungsanweisungen. Er entbindet, wie alle strikten Glaubensrichtungen, von der Notwendigkeit, die eigene Vernunft zu gebrauchen, eigene Entscheidungen zu treffen.

Die Gläubigen

Dies kommt in westlichen Ländern besonders jenen entgegen, die die Welt als unsicher, chaotisch und ohne Sinn erleben und kleinmütig darauf reagieren, anstatt die Chancen zu ergreifen, die die westliche Gesellschaft immer noch für die Tüchtigen bereit hält. Der Islam bietet solchen haltlosen Menschen Struktur und Verhaltenssicherheit. O-Ton Marie Steinsiek (Foto):

„Am Anfang war es wirklich nur Neugier, und dann später aber hab ich gemerkt, dass diese Regeln, sag ich mal, mir helfen, irgendwie mein Leben auch besser zu strukturieren. Und ich komm dadurch vorwärts, hab ich das Gefühl. Ich würde sagen, dass ich jetzt glücklicher bin.“

Der Sinn des Lebens wird auf später verschoben, genauer auf die Zeit danach. Früher hätten Linke darauf mit dem Zitat reagiert, dass ‚Religion Opium fürs Volk’ ist, heute unterstützen sie ironischerweise diese Haltung.

„Ich hab mich dafür entschieden, dass die Zeit nach dem Tod die größere Rolle für mich spielt. Ich will mich nicht dafür entscheiden, dass ich jetzt sozusagen in diesem Leben Alkohol trinke und ich weiß nicht, was mache, und das später bereuen.“, so Marie.

Die Dogmatik im Islam

Die Dogmatik im Islam ist einfach gestrickt, da sie von einem einfach Gestrickten für einfach Gestrickte entworfen wurde. Im letzten Zitat wurde nicht zufällig der Verzicht auf Alkohol erwähnt. Das ist schnell greifbar (und begreifbar), und man weiß augenblicklich, ob man gut ist oder böse.

Folgenschwerer ist eine Heirat ohne vorheriges persönliches Kennenlernen. Inwieweit so etwas unter heutigen MohammedanerInnen typisch und verbreitet ist, lässt sich leider nicht beurteilen, da Untersuchen dazu in deutschen Universitäten verboten sind, inoffiziell versteht sich, weil es ja eine „rassistische Fragestellung“ wäre.

Dafür kann man deutlich sehen und auszählen, wie viele Kopftücher, Hijabs und Burkas heute in Deutschland das Denken der Mohammedanerinnen bestimmen. Ergänzend zu den obigen Bemerkungen (Islam = Schutz vor der bösen Welt) kommt in Maries folgender Äußerung klar zum Ausdruck, dass diese Uniform getragen wird, um sich zum Islam zu bekennen und sich indirekt von den Ungläubigen abzugrenzen.

Immerhin wäre es – theoretisch – ja möglich, in anständigen Sachen auf die Straße zu gehen und zu Hause Mohammedaner zu sein. Islamkritiker weisen zu Recht darauf hin, dass der Islam eben nicht nach innen gewandt ist, spirituell, sondern nach außen, als Herrschaftsanspruch. Diese Funktionen kommen in den Aussagen von Marie und ihrer Mutter klar zum Ausdruck:

Mutter: „Wenn ich Maries zunehmende strikte Bekleidung betrachte, das löst bei mir Angst aus, das muss ich wirklich sagen. Ich find, der Hijab hat so was Omnipräsentes.“

Marie: „Ich fühl mich wohl und beschützt, weil es verdeckt halt sozusagen meine Figur es ist ein schönes Gefühl. Selbst wenn man halt so komisch angeguckt wird. Aber man steht halt sozusagen für das, woran man glaubt.“

Insgesamt spürt Maries Mutter, dass der Islam, wie er von ihrer Tochter praktiziert wird, einem Totalitarismus entspringt, wie wir ihn in Deutschland zur Genüge kennen. Möge ihre Aussage, als Schlusswort, dazu anregen, sich ohne Scheu mit dem Islam auseinanderzusetzen und ihm immer wieder seinen Spiegel vorzuhalten:

„Die Religion, die plötzlich in einem beängstigenden Maße wachsende Religion, die mir ein bisschen wie ne Gehirnwäsche auch vorkam, dass die dazu führen könnte, dass sie auch sagt, ich kehre meiner Familie den Rücken, ich gehe weg von meiner Familie, für mich ist meine Familie diese Religion. Diese Angst hatte ich und manchmal ist sie auch noch da.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

165 KOMMENTARE

  1. Die wäre nicht mehr meine Tochter und würde keinen Fuß mehr über meine Schwelle setzen!!!

  2. Jede andere „Glaubensgemeinschaft“, die ihre Anhänger so hirnwäscht und vereinnahmt, würde sofort als Sekte deklariert und vom VS beobachtet, bestenfalls gar verboten. Nur hier haben die Michels Angst vor der schieren, zum großen Teil gewaltbereiten Masse, die sie sich importiert haben.

  3. #1 von Politikern gehasster Deutscher (23. Aug 2014 18:07)

    Diese Einstellung ist verständlich. Aber man fragt sich: was haben die Eltern, was hat die Schule, was hat die Gesellschaft falsch gemacht, dass ein Mädchen derartig abdriftet.

  4. Meine Kinder würden soetwas nie tun! Sie sind nämlich christlich erzogen und ich erzähle ihnen oft wie die Moslems Deutschland vernichten wollen aufgrund ihres Korans.

    Und wenn doch, dann muss man hart sein: Ab in die Psychiatrie, von dieser Ideologie abschwören – oder sie sind nicht länger unsere Kinder.

  5. Meist sind es schwache, unsichere oder dumme Menschen, die den Islam annehmen oder dazu konvertieren.

    Der Islam gibt ihnen Halt, sagt ihnen was sie tun sollen, da sie ihr Leben nicht alleine auf die Reihe bekommen.

    Ein großer Verlust für den deutschen Genpool sind diese Loser sicher nicht.

  6. Diese selten dämlich dumme Göre ist also zu einem Teil dessen geworden, was die Welt und die Menschheit sehr bösatig bedroht.
    Der gehört ordentlich der Arsch versohlt und dann ab in die Klapse!
    Und die Mutter?
    Diese Frau kann ich nur bedauern!
    Sie muss sich nun von ihrer Tochter verabschieden / lossagen, denn ein denkender Mensch läßt ein so mutiertes Wesen nicht über seine Schwelle! NIE!

  7. Ironie an
    Lasst das Mädel doch ihren Fetisch ausleben!
    Wenn sie von eigenen Vergewaltigungs-Szenen träumt, und regelmäßig ein ordentliches Pfund in die Fresse will, weil sie ungehorsam war, dann lasst ihr doch den Spaß. Es gibt Frauen, die sind unterwürfig und fühlen sich wohl dabei.
    Es gibt Manger/Führungsmitarbeiter, die bezahlen Dominas dafür ausgepeitscht und voll uriniert zu werden.
    Ironie aus

  8. @Vorredner: Dieses Mädchen ist ein Opfer, genausogut wie die geköpften. Und sie ist ein Opfer UNSERER Gesellschaft. Eventuell sollten wir mal drüber nachdenken, woran sowas liegt, bevor man zu Abwertungen und Beleidigungen greift.

  9. Die Tatsache, dass es Frauen gibt, die freiwillig zum Islam konvertieren, ist eigentlich ein Beweis dafür, dass das, was der Islam über Frauen sagt, tatsächlich zutrifft…

  10. Man sieht diesem Mädchen an, dass es aus einer armen, bzw. nicht arbeitenden Familie kommt.

    Dem Mädchen kann man keine Schuld geben, Sie ist nur ein Produkt der Familie.
    Ich kann ein Kind auch so erziehen, dass es auf dem Boden und aus einer Schüssel frießt.

    Ich möchte die Eltern dazu gerne mal sehen.
    Mutter bestimmt 150 KG schwer, Vater im T-Shirt besoffen auf dem Sofa.

    Das was das Mädcher hier getan hat, ist nur eine Flucht, denn, unsere Gesellschaft ist schon zum kotzen. Die Schwächsten bleiben hier immer auf der Strecke.

  11. Marie: “Ich fühl mich wohl und beschützt, weil es verdeckt halt sozusagen meine Figur es ist ein schönes Gefühl. Selbst wenn man halt so komisch angeguckt wird. Aber man steht halt sozusagen für das, woran man glaubt.”

    Wenn ich mich täglich und überall als Kreuzritter (ohne echte Waffen) verkleiden würde, dann wäre das auch nur eine Aussage darüber wofür ich stehe, und keinesfalls eine Kritik am Islam!

  12. Naja, vielleicht wacht Marie ja dann auf, wenn sie zum ersten Mal von ihren späteren Beschützer was an die Fresse kriegt 😉

  13. Eine Muslima kann nur werden, wer mit leerem Kopf geboren wird. Wenn schon ein wenig Hirn vorhanden ist, dann passt der ganze Müll nämlich nicht mehr rein.

  14. #4 Vladimir Schmidt (23. Aug 2014 18:12)

    Wohl wahr.
    Wenn man sich umschaut, was da an Eltern so rum kreucht und fleucht, wäre es besser, solche bekämen keine Kinder.
    Den Kindern und anderen zuliebe.

  15. Ich glaube, dass ich die vor einem Jahr schon mal in einer Disco gehört und gesehen habe.

    Wenn ich mich recht erinnere hatte sie sich wie folgt vorgestellt:

    „Ich bin die Susi! 🙂
    Ich habe gerade auf der Volkshochschule meinen Grundschulabschluß nachgeholt.
    Jetzt kann ich auch meinen Traumberuf Frisöse lernen.
    Ich bin auch sehr für Politik.
    Darum habe ich auch schon 2 x die Grünen gewählt!
    Demnächst werde ich Muslima, damit mein Leben noch schöner wird!“

    *hüstel-hüstel*

  16. Früher – in den siebziger Jahren – kam es vor, dass Jugendliche in dubiose Sekten mit pseudo-fernöstlichem Hintergrund wie „Hare Krishna“ abdrifteten (das waren die, die mit kahlgeschorenen Köpfen, orangenen Gewändern und Trommeln durch die Fußgängerzonen zogen.).

    Auch solche Sekten erwarteten von ihren Mitgliedern einen totalen Bruch mit und Abkehr von ihren Familien, kennzeichneten sie äußerlich, nutzten sie aus und unterzogen sie einer Gehirnwäsche.

    Früher nahm man die von solchen Sekten ausgehenden Gefahren noch ernst, warnte und informierte in Schulen über sie, und es wurden „Sekten-Beauftragte“ eingesetzt.

    Heute werden solche dubiose Sekten von Staats wegen auch noch unterstützt, wenn sie nur einen „islamischen Hintergrund“ haben. Die unterschiedliche Behandlung macht die Abhängigkeit vom Öl aus…

  17. Das wird es immer wieder so ähnlich geben. Die Bagwahnwahnsinnigen. Die Scientologen…..und dann solche wie die Mansons und andere Weltuntergangsselbstmordgesellschaften.

  18. Nicht mal ihre Brille darf sie wohl als Muslima weiter tragen. Ist natürlich auch eine Möglichkeit die verständnislosen Blicke, wegen ihrer vormittelalterlichen Kleidung, nicht sehen zu müssen.
    Was soll der Mist mit dem Alkohol trinken?
    Wird irgend jemand in unserem Land zum Alkohol trinken gezwungen?
    Das sind einfach nur die seltendämlichen „Argumente“, die ihre neue, tolle Gemeinschaft, genannt Ummah, ihr einflüstert.
    Sie sieht eher wie ein so unscheinbares, graues Mäuschen aus, das schon in der Schule allein auf dem Schulhof stand und natürlich auch keinen Freund gefunden hat, da hat Habibi leichtes Spiel.

  19. Auf YouTube gibt es ´ne Doku über ´ne Schule in der die Mohammedaner in der deutlichen Überzahl sind und Deutsche treten und so.

    Von einem dieser Haarauswüchse war die Freundin Deutsche und Christin. Sie ist aber zum Islam konvertiert und als sie befragt wurde warum sie das gemacht hat, kamen irgendwelche Grunzlaute und Wortfetzen heraus. Oder auch: „Hab mich informiert und find´s toll“.

    Wenn die und die eklige Dame hier im Artikel oben im Boden eingeschaufelt und gesteinigt werden sollten, finden die das auch richtig geil.

  20. Wenn ich es als Elternteil nicht schaffe meine Kinder vernünftig im christlichen Sinne zu erziehen kommt so was dabei raus. Aufklärung gehört auch zu den Aufgaben der Eltern, nicht nur über Sex, sondern auch über die anderen Gefahren im Leben – wie den Islam!
    Als Elternteil hast du alles richtig gemacht wenn die Jungens vom Blaulicht und die Mädchen vom Rotlicht und beide vom Islam ferngehalten hast!

  21. Einige liegen hier aber arg daneben:

    Weder sind die Eltern schwergewichtige Hartz IV – Empfänger, noch hat Marie in der Schule versagt.

    User #7 1123 ist ganz offensichtlich ein U-Boot …

  22. So wie die aussieht war sie wohl nicht erste Wahl unter den Deutschen Jungs.
    Da bieten sich doch Türken und Araber an, die fi..alles was da kommt.
    Und wer als unreifes deutsches Mädchen in die ihre Hände fällt, wird zu 100% fertig gemacht, sprich islamisiert.
    Hoffentlich wird sie auch noch Sprenggläubige, Israel hassende ist sie jetzt schon, da halte ich jede Wette drauf.

  23. #12 von Politikern gehasster Deutscher (23. Aug 2014 18:33)

    #4 Vladimir Schmidt (23. Aug 2014 18:12)

    Wohl wahr.
    Wenn man sich umschaut, was da an Eltern so rum kreucht und fleucht, wäre es besser, solche bekämen keine Kinder.
    Den Kindern und anderen zuliebe.
    _______________________________________________

    Ich kann es nicht oft genug wiederholen:

    Das ist eines der Grundübel der Demokratie. Diese Leute haben ein Wahlrecht und nehmen es zu allem Überfluß auch noch wahr.

  24. #9 Kriegsgott

    “ Das was das Mädcher hier getan hat, ist nur eine Flucht, denn, unsere Gesellschaft ist schon zum kotzen. Die Schwächsten bleiben hier immer auf der Strecke.“

    Meinen Sie das ernst? Oder ist es nur Ironie? – Die Bilder und der Film bei „Bild“ zeigen doch die gut bürgerliche Familie.

  25. Was schreibt ihr alle für einen Blödsinn?
    ICH HOFFTE, ALLE GEISTIG MINDERBEMITTELTEN würden zum ISLAM KONVERTIEREN!
    Das würde dieses Gesindel mehr schwächen als die Umvolkung und Verdünnung bisher Deutschland geschwächt hat!

  26. Das witzige daran ist, noch nicht einmal die kleinen Nachwuchs-Terroristen fassen sowas in ihrer Jugend an, oder haben Sie schon einmal einen kleinen Ali mit Kopftuch-Paula rumlaufen sehen? 🙂

  27. Also, ich denke, dieses Mädchen hat im Religionsunterricht gelernt, dass Islam Frieden bedeutet, und dass Christen, Juden und Muslime an denselben Gott glauben und mit dem Religionslehrer eine Moschee besucht, wo alle so nett und so freundlich waren.

  28. #16 PeterT. (23. Aug 2014 18:40)

    Wie definiert man eigentlich ein „Gutes Haus“?

  29. Es gab schon immer Leute, die ihr Leben nicht selber auf die Reihe bekommen und jemanden brauchen, der ihnen vorschreibt, wo es lang geht. Ob Sekten, Coaching-Seminare, Sozialismus oder der Islam, Hauptsache ein fremdbestimmtes Denkgerüst.

    Und es sind nicht nur die Dümmsten, die für jeden Humbug offen sind. Ich kenne Wissenschaftlerinnen, die sich Energiearmbändchen umbinden, ihre Haustiere homöopathisch behandeln lassen und sehr viel Geld für Entschlackungskuren, Heilsteine, Feng-Shui-Beratungen, „Metabolic Balance“ oder ähnlichen Quatsch ausgeben.

    Man fängt durchaus an, an wissenschaftlichen Ergebnissen zu zweifeln, wenn man mitbekommt, woran solche Leute privat glauben…

  30. #22 Mark von Buch
    #12 von Politikern gehasster Deutscher
    #4 Vladimir Schmidt

    Ja so manche deutsche Eltern die sind ein großes übel, und eine Gefahr für ihre Kinder. Schaut euch mal dieses Video über den widerlichen CSD an.

    „Mit der Ledermaske an der Hundeleine in die neue Weltordnung“

    Der Christopher Street Day ist traditionell der Tag, an dem Homosexuelle und Transsexuelle für ihre Rechte „demonstrieren“. … Immer mehr Familien bringen ihre Kinder zum CSD, um ihnen dort die nackten Ärsche von Ledermasken tragenden, an der Hundeleine durch die Strassen kriechenden Gestalten vorzuführen – Alles im Namen der Toleranz und des gegenseitigen Respekts, versteht sich.
    Eine kurze Analyse dieser ungeheuerlichen Vorgänge und eine abschließende Zusammenfassung meines bisherigen Engagements gegen die Gender-Mainstream-Propaganda.

    Die sollen im privaten Kämmerlein machen was sie wollen, aber nicht in der Öffentlichkeit.

    http://www.youtube.com/watch?v=4GUrerzEW5A&list=UUR0ZRREqx2CA3Gvv1VUyywA

  31. #16 PeterT. (23. Aug 2014 18:40)

    Nach dem Alter der KonvertitIn zu urteilen ist der Vater wohl ein Beamter aus der 68er Szene. Hoffentlich lernt er – auch wenn es nun zuspät ist – welcher fatalen Ideologie er anhing.

  32. #1 von Politikern gehasster Deutscher (23. Aug 2014 18:07)

    Die wäre nicht mehr meine Tochter und würde keinen Fuß mehr über meine Schwelle setzen!

    Da haben ganz andere vorher versagt, die Eltern!
    Die haben sich nicht ausreichend um sie gekümmert und keinen blassen Schimmer vom Islam, weil sie dumm und unbelesen sind.

  33. Menschen, die sich freiwillig in die Sklaverei begeben (Unterwerfung unter den Willen eines Einzelnen), sind einfach nur dumm.
    Aber Dummheit ist gefährlich!

  34. Die hat wohl nicht ins Beuteschema der Jung-Testosteron-Türken gepasst und ist deshalb einer Vergewaltigung entgangen. Eine von Surenhöhnen gewaltsam beglückte wird wohl nicht konvertieren

  35. Manche von den Mädels nehmen die Konvertierung nicht so ernst, wie sie es eigentlich müssten. Ich kenne eine Neu-Mohammedanerin, die einen Tag als Müllsack, den nächsten aber in ganz normaler Kleidung herumläuft.

  36. #40 Dichter (23. Aug 2014 19:16)

    Jetzt könnte der Sommer kommen! 😀
    —————
    Aber was willst Du denn? – Das sind doch angenehme Frühlingstemperaturen! 🙂

  37. Als kleines evangelisches Mädchen hat sich niemand für sie interessiert.

    Kaum läuft sie aber als schwarzes Gespenst durch die Gegend, ist sie Gesprächsthema Nummer eins. Das turnt die kleine natürlich an. Noch mehr ist sie aber davon angeturnt, zu einer Gruppe zu gehören, die auf der ganzen Welt Angst und Schrecken verbreitet. Das gibt eine schöne Aura des Beschütztseins. Das ist ein toller Kleinmädchentraum.

    Sie selbst hat nur ganz brav zu sein zu ihrem Gebieter und sich an alle Regeln zu halten. Das hat sie in der Schule auch schon immer so gemacht. Sie hat andere verpetzt und geweint, wenn im Zeugnis mal eine 3 stand.

  38. #31 von Politikern gehasster Deutscher (23. Aug 2014 18:52)
    #16 PeterT. (23. Aug 2014 18:40)

    Wie definiert man eigentlich ein „Gutes Haus“?

    ************************************************************************************************
    Genauso wie „harte Kindheit“. Wir hatten Steinfußböden und Harholzparkett. Also muss ich eine harte Kindheit gehabt haben. :mrgreen:

  39. #4 P.Hausser (23. Aug 2014 18:14)
    Und wenn doch, dann muss man hart sein: Ab in die Psychiatrie, von dieser Ideologie abschwören – oder sie sind nicht länger unsere Kinder.
    ———————————————
    Geben Sie es zu:Sie haben keine Kinder!
    Evtl.aber einen an der Klatsche!

  40. Religionen haben noch nie die geistige Elite angezogen und die “ christlichen “ Sekten betreiben genau die gleiche Gehirnwäsche wie der Islam. Hier wie dort werden gescheiterte Existenzen angezogen, was selbst in deren Propagandablättern zu Tage tritt. Da liest man bei einer Baptistensekte dann folgende interessante Lebensläufe von „Bekehrten“ :
    „Ich war zehn Jahre alkoholabhängig, dann erschien mit Jesus“, „ich war zwanzig Jahre an der Nadel und dann erschien mir Mutter Maria“ und ähnlichen Blödsinn. Beim Islam liegt die Lage ähnlich. Fazit: „Religion gefährdet Ihre geistige Gesundheit.“ Das sollte auf jedem Einband der Bibel und dem Koran stehen. -Lästerbeitrag Ende-

  41. Meist sind es schwache, unsichere oder dumme Menschen, die den Islam annehmen oder dazu konvertieren.

    Der Satz bleibt auch richtig, wenn man „den Islam“ durch „eine Religion“ ersetzt.

  42. @#41 Drohnenpilot

    Aber wenn man einen brenneden Koran zeigt, ist der Account nach fünf Minuten dicht…

  43. Wie das passiert?
    Ziemlich einfach:

    – Der mind 9jährige Reli-Unterricht war Mist
    – LehrerInnen schwallten stets von Toleranz
    – Die Eltern haben keine Ahnung
    – Krankhafter Selbsthass auf die eigene Kultur
    – Dem Pfarrer ist die Konvertierung wurscht
    – Massenmedien belügen sie täglich bzgl. Islam
    – Sie hat keine schützende Großfamilie
    – Kennt keine Vorbilder, keine Heiligen
    – Der Unterschied zwischen Christus und Mohammed ist ihr vollkommen schleierhaft.

    Das Mädchen ist das Opfer des Komplettversagens unserer Eliten.
    Armes Kind – nicht das einzige in Deutschland 2014

  44. OT
    Schweres Unglück vor der libyschen Küste:

    Boot mit 200 Flüchtlingen vor Küste Libyens gesunken

    Vor der Küste Libyens bei Qarabouli östlich Tripolis ist ein hölzernes Boot mit rund 200 afrikanischen Flüchtlingen gesunken. Die Küstenwache soll 16 von ihnen gerettet haben. Die Suche nach den anderen Bootsinsassen läuft
    noch.

    Passiert dort öfter wird bei uns aber nicht gemeldet.
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/international/3720559/boot-170-fluechtlingen-vor-kueste-libyens-gesunken.story

    +Nette Kommentare.

  45. Ich würde mich mal nicht ganz so aus dem Fenster lehnen wie mancher Forist. Die Möglichkeiten auf die Entwicklung von Kindern zum Erwachsenenalter Einfluss zu nehmen sind nicht unbegrenzt. Manche sind trotz vielster Bemühungen abgeglitten in Drogen, Kriminalität, Sekten, Islam etc.. Nur ist der Islam nicht Scienctologie sondern ein Totalitätes komplexes Herrschaftsystem mit inzwischen in Europa in zweistelliger Millionenstärke und hat die hiesige Kultur bereits kräftig unterandert.
    Um es mit Scholl-Latour zu sagen, es ist nicht die Stärke des Islam, es ist die Schwäche des Westens. Das Problem liegt wohl eher bei uns, in unserer Gesellschaft.

  46. Idee:
    Man könnte mal seinen Haushalts-Müllsack zubinden und „ich bin Aysche“ ranschreiben. Und dann neben die Mülltonnen im Hof stellen.
    Mal sehen, was passiert :mrgreen:

  47. Aus dem obigen Bericht wird ersichtlich was für Moslems das Wichtigste überhaupt ist: Das „Leben“ nach dem Tod. Ich habe von Moslems schon oft gehört, dass das Leben sehr kurz sei, aber das „Leben danach“ unendlich. Deshalb ist es viel wichtiger jetzt nach Allahs Regeln zu leben und alles zu tun, dass es die lange Zeit danach umso angenehmer wird. Diese Denkweise ist quasi die Triebkraft für jeden Moslem und erklärt auch den Fanatismus vieler Moslems.

    Aber sorry, das ist ein Kinderglauben. Mit ähnlichen Argumenten wurden auch im christlichen Mittelalter die Menschen eingeschüchtert. Man kann also sehen, in welcher Entwicklungsstufe der Menschheit der Islam stecken geblieben ist …

  48. #44 Zwiedenk

    Du hast Recht: Es gibt christliche Sekten, die was die Methoden der Eischüchterung von Andersgläubigen oder Aussteigewilligen anbetrifft sich kaum vom Islam unterscheiden.

  49. Ich halte viele Kommentare hier für zu hart. Es passiert manchen jungen Menschen leider, dass sie aus Sehnsucht nach Orientierung falschen Weltanschauungen und Religionen nachlaufen. Dieses Mädchen ist ausgerechnet bei der schlimmsten aller Psycho-Sekten gelandet, dem Islam, und sie braucht dringend Hilfe, dass sie da unbeschadet wieder rauskommt. Häme und Spott helfen da wenig!

  50. Im Zuge der Pi-Aktion „12 Uhr vor dem Rathaus“, hatten wir Kontakt mit einer Mutter, die auch vor über 13 Jahren ihre Tochter an den Islam verloren hat.
    Sie erzählte, daß mittlerweile die Familie total zerstört ist. Er war Hilfsarbeiter im Krankenhaus, die Tochter arbeitet bei der Stadtverwaltung Nürnberg. Es kamen 2 Söhne und der Mann ist seit dem Zuhause, da nur er in der Lage ist, die Söhne „richtig“ zu erziehen. Die Ehefrau muß nach islamischen Regeln leben, auch verschleiert gehen. Nur zur Arbeit läßt er sie normal, da es dort nicht gestattet ist. Es werden keine christlichen Feiertage begangen.
    Auch gute Bildung schützt nicht vor Islam.
    In Köln konnte ich eine Mutter kennen lernen, die vermutet, daß ihr Sohn mittlerweile in Syrien kämpft. Er schloß sich den Salafisten an.
    Beide Mütter klagten unisono, daß es keine Hilfe gebe und sie sich vom Staat verraten fühlen würden.

  51. Das ist eigentlich ein Versagen des Christentums im Sinne der Christen, die ihren Glauben nicht leben – alles, was der Islam vorgibt, besser zu machen, KANN das Christentum leisten.

    Allerdings nicht so, wie es jetzt läuft – die Menschen müssen das Christentum leben, nicht nur nominell Christen sein, dann wäre das Christentum auch anziehend und erfüllend. Doch die Kern-Wahrheiten des Christentums werden in einer Menge Zeremonien und Formalitäten erstickt und durch Unverständnis werden urchristliche Lehren durch die Großkirchen so verändert, dass sie keinen Sinn mehr machen und den Menschen nicht mehr erreichen, weil sie die Lehre nicht mehr verstehen können!

  52. # 56 sator arepo 23.08.14 19:46

    Das setzt aber voraus, daß die betreffende Person da auch aussteigen will. Genau das sehe ich da im Moment nicht. Also wird die Hilfe verpuffen. Leider.

  53. Unfassbar. Andere Frauen (Necla Kelek, Hirsi Ali, Seyran Ates, Sabatina James…) riskieren ihr Leben, um dem islamischen Milieu zu entkommen, und diese Mädchen stürzt sich Hals über Kopf hinein. Die Mutter tut mir aufrichtig leid!

  54. Die Mutti von der guten wird noch das erwachen
    kriegen, wenn ihre gerade mal zwanzig jährige
    Tochter es noch mehr übertreibt. ich kann mir gut vorstellen, das diese Familie mit einer Lichterkette für Toleranz und Multi Kulti und gegen Fremdenfeindlichkeit selbst bei Regen, Wind und Kälte auf der Strasse zum demonstrieren war. Begeisterung und Frohmut sieht anders aus. Auf mich wirkt die angebliche Freude der Eltern über die Konvertierte Tochter geheuchelt und aufgesetzt

  55. Meine Kinder sind aufgeklärt über die Muslime und den Koran. Sie haben auch einen guten Weg genommen. Aber oftmals haben wir Streit, wenn ich mich z.B. über Sozialschmarotzer aufrege oder diesen nicht enden wollenden Deutschenhass.
    Als ich in deren Alter war habe ich Deutschland auch gehasst. Aber ich hatte nachgeforscht und das werden meine Kinder wohl auch tun. Intelligenz kann man noch nicht verbieten. Lesen Bildet. Es ist alles Da, um unsere Geschichte zu verstehen…

  56. Wer geistig und kulturell innerlich gefestigt ist, konvertiert nicht zu so etwas Obskurem wie dem Islam.

    Wenn ich lese, dass die Eltern dieses bedauernswerten Geschöpfes „evangelisch“ sind, ist mir alles klar.

    Der deutsche Protestantismus à la EKD ist eben nicht (mehr) in der Lage, Heranwachsenden geistigen Halt zu geben.

  57. tja, SCIENTOLOGY lässt herzlich Grüßen … Gehirnwäsche funzt halt überall … + ob dieses Mädchen weis, das es jetzt höchstens noch 25% Wert gegenüber einem männlichen Mitglied der ummah hat, das es ( gottgewollt) jederzeit zur Verfügung zu stehen hat, die ‚Morgengabe‘ zu empfangen hat, Schläge zu ertragen hat, kein bzw. ein eingeschränktes Erbrecht hat, nach 3-maligem ‚Ich verstoße Dich‘ geschieden ist usw. usw. ???? Also irgendwie ein NICHTS ist ??? Und das nur, weil sie keinen Alkohol mehr trinken braucht ???? Ich bin sprachlos … lG HRL

  58. Das Gesicht dieses jungen Mädchen schaut aus ihrer Tracht längst nicht so glücklich aus wie sie es vorgibt zu sein. Sie strahlt eine Kühle, um nicht zu sagen, Kälte aus, dass es beim Anblick einem friert. Bei meinen Reisen in den Nahen Osten sind mir die verbitterten Gesichter besonders älterer Frauen, obwohl man sie freundlich begrüßte, sehr in Erinnerung. Das sprach Bände.

  59. #2 Grober Klotz (23. Aug 2014 18:08)

    Jede andere “Glaubensgemeinschaft”, die ihre Anhänger so hirnwäscht und vereinnahmt, würde sofort als Sekte deklariert und vom VS beobachtet, bestenfalls gar verboten. Nur hier haben die Michels Angst vor der schieren, zum großen Teil gewaltbereiten Masse, die sie sich importiert haben.

    Meine Zustimmung! Scientology wird wegen seiner Methoden der Gehirnwäsche und dem Zwang zur völligen Unterwerfung unter deren Regeln einhellig von allen Medien, den Kirchen und den Politdarstellern in Schland verteufelt! Weitgehend zu Recht, wie ich meine!
    Beim ISSlam, der mit nahezu denselben Methoden arbeitet, wird immer und immer wieder die sogenannte „Religionsfreikheit“ bemüht, um Gegner dieser faschiktoicen Ieologie unter Naziverdacht stellen ztu können!
    Wie erbärmlch die Genannten sich verhalten, ist allein an diesem Umstand festzumachen. Diese Schönrederei des ISSlam stellt deshalb eine Heuchelei ohnegleichen dar!
    Konsequenter in dieser Hinsicht sind die USA, die auch Scientology den Stagtus einer Relgion zubilligen. Zwar halte ich das ebenfalls für keineswegs gut, aber das vermeidet wenigstens die Heuchelei, eine faschisktoide Ideologie zu preisen, während man eine nahezu deckungsgleich arbeitende verteufelt und mit allen gesetzlichen Mitteln zu bekämpfen versucht!
    Mir – und wohl so gut wie allen hier – schwebt keineswegs das amerikamsiche Vorbild vor, alle gewähren zu lassen. Umgekerht wird ein Schuh daraus: Beide Ideologien sidn – ebenso wie faschitische Parteien und Organisationen (Beispiel: SAntifa)- zu verbieten und deren Bestrebungen juristisch zu verfolgen! Davon können wir aber nur träumen, denn merke: Der Feind steht immer rechts! (Jedenfalls nach Meinung der oben Genangten)

  60. Die islamische Hochzeit: Maries Eltern waren nicht erwünscht

    Mehr muss man gar nicht sagen! Rassismus pur! Und genau DAS werfen die Moslems UNS vor.

    Ich kenne eine „Dame“ die einen Türken geheiratet hat. Bei der Hochzeit waren Kufare auch nicht erwünscht.

    Ich brauche DIE nicht und will DIE auch nicht in MEINEM / UNSEREM Land haben!

    Wie Recht Hans Hartz mit „Unser Land“ damals schon hatte!

  61. Irgendwie fällt mir da nur wieder der Spruch ein: Wer betet hat keine Zeit zum denken. Selber denken und selber die Verantwortung für sein Leben zu übernehmen ist für manche wohl zu viel. Da legen sie Ihr Schicksal lieber in die Hände irgendeines Gottes. Das ist nämlich viel leichter, Allah hat gesagt, meine Meinung ähh Allah hat aber gesagt usw. Das ist doch echt abartig.

  62. „Dies kommt in westlichen Ländern besonders jenen entgegen, die die Welt als unsicher, chaotisch und ohne Sinn erleben und kleinmütig darauf reagieren, anstatt die Chancen zu ergreifen, die die westliche Gesellschaft immer noch für die Tüchtigen bereit hält.“

    Schon mal die Arbeitslosenstatistiken in Europa gesehen?
    Schon mal die Jugendarbeitslosigkeit in Europa zur Kenntnis genommen?

    Das dürfte das Chaos, die Unsicherheit und die Sinnlosigkeit zumindest ansatzweise erklären.
    Und von welcher Chance ist hier eigentlich die Rede, die die westliche Welt für den Tüchtigen bereithält?
    Als tüchtige Altenpflegerin oder tüchtiger Leiharbeiter gehst du nach 40 Versicherungsjahren mit ca. 850 € in den Ruhestand. Das sorgt auch nicht gerade für Entspannung im Hirn.
    Ja, in Europa wie in Armerika – wo übrigens ca. 20% der Menschen in Armut leben – kann jeder reich werden, aber eben nicht alle!

    Schon mal daran gedacht, daß die Emanzipation in der „westlichen Welt“ nicht von allen Frauen (so) gewollt ist?
    Klar, hier kann jeder leben, wie es ihm gefällt. Sollte man zumindest annehmen.
    Aber ohne Kopftuch gilt man mit mehr als zwei oder drei Kindern als asozial; und als Hausfrau wird man doch gar nicht mehr ernst genommen und nur noch belächelt.
    Karrierefrauen – ja, die gibt es tatsächlich; die konnten sich endlich verwirklichen – sind aber eher seltene Exemplare. Die meisten stehen aber für ein paar Euro an der Wurst- oder Käsetheke und verdienen das hinzu, was ihren Männern inzwischen mittels Lohndumping in der Lohntüte fehlt.

    Versteht mich nicht falsch, der Islam ist hierzu wahrlich keine Alternative.
    Ich vermute, die meisten Konvertiten sind sich über den wahren Inhalt des Islam nicht einmal im Klaren.
    Aber gerade die Perspektivlosigkeit macht Menschen anfällig, den Lügen der Seelenfänger zu glauben.

  63. #68 Kleinzschachwitzer (23. Aug 2014 20:35)
    Wer geistig und kulturell innerlich gefestigt ist, konvertiert nicht zu so etwas Obskurem wie dem Islam.

    Wenn ich lese, dass die Eltern dieses bedauernswerten Geschöpfes “evangelisch” sind, ist mir alles klar.

    Der deutsche Protestantismus à la EKD ist eben nicht (mehr) in der Lage, Heranwachsenden geistigen Halt zu geben.

    Wenn es darum geht, einem Kind geistige Reife zu verleihen, ist keinerlei Religion der richtige Anlaufpunkt. Man wird nicht selbstbewusst, in dem einem ständig eingebläut wird, wie fehler- und lasterhaft man sei und nur durch die Annahme irgendeines Aberglauben ein guter Mensch wird. Jeder ist seines eigenen Lebens Herr.

    Eliminiert man das Hirngespinnst „Gott“ aus unserer Gesellschaft, wird auch die Zahl der Konvertierungen zum Islam in den Keller fallen.

  64. “Ich hab mich dafür entschieden, dass die Zeit nach dem Tod die größere Rolle für mich spielt. Ich will mich nicht dafür entscheiden, dass ich jetzt sozusagen in diesem Leben Alkohol trinke und ich weiß nicht, was mache, und das später bereuen.”, so Marie

    So richtig verstehe ich den letzten Satz der Marie nicht. Er entspricht nicht ganz meinen Kenntnissen der Satzbildung in der deutschen Sprache – aber, ihr hier wisst schon – vielleicht liegts an mir! (von wegen PISA und so)
    Wichtig ist aber der erste Satz, der klar das aussagt, was den gesamten Koran durchzieht:
    Defr angebliche „Allah“ verlangt von seinen Anhängern in etlichen Suren, sie sollen ihr hiesiges Leben zugunsten des Jenseits wegwerfen – jdenfalls sinngemäß! Darauf beruht m. E. auch weitgehend die Beretischaft der Sprenggläubigen, als Mehrtürer zu enden! Es gibt – natürlich noch bestärkt durch die Erwartung auf die 72 Jungfrauen – bei vielen eine geradezu fanatische Todessehnsucht. Da umgekehrt aber ein „einfacher Selbstmord“ von Allah hart bestraft wird, müssen möglichst viele „Kuffar“ dabei umkommen, so dass der Tod im „Kampf für Allah“ eintritt.
    Für Frauen sind die Verhekßungen zwar nicht ganzn so schön, aber immerhin droht ihnen bei Fehlverhalten die Hölle, was schlimm genug ist! Außerdem hat Mohammed selbst ja einen Blick in die Hölle tun dürfen und berichtet, er habe dort fast nur Frauen gesehen.
    Fazit: Die junge Frau strebt nicht unbedingt einj glückliches und zufriedenes Leben auf der Erde an, sondern hofft ganz auf die Annehmlichkeiten im Jenseits. Dafür kann man sich shcon einmal in einen Sack hüllen und von seinem Mann schlagen lassen. Einfach an’s ewige Jenseits denken, dann hält man im Diesseits manches aus!
    Das ist eine ganz gefährliche Haltung, die die zivilatorische Entwicklung einer Gesellschaft zusammenbrechen lässt, wenn ein großer Anteil der Bevölkerung solchen Vorstellungen anhängt!
    Früher hiegt ich nic ht viel von der Meinung des Karl Marx, Religion sei „Opium für*s Volk“. Nun verstehe ich ihn aber durchaus!

  65. #22 von.Hindenburg (23. Aug 2014 18:42)

    „Als Elternteil hast du alles richtig gemacht wenn du die Jungens vom Blaulicht und die Mädchen vom Rotlicht und beide vom Islam ferngehalten hast!“

    Sehr gut, diesen Satz müsste man in Stein meißeln! 😉

  66. #73 Tritt-Ihn (23. Aug 2014 20:39)

    TV-Tip

    Dienstag ,ARD 22.45 Uhr
    “Menschen bei Maischberger”
    Thema:
    Angst vor Gotteskriegern .Bedroht dieser Islam auch uns ?
    Gäste:
    Aiman Mayzek (Zentralrat der Muslime)
    Alice Schwarzer (nach einem halben Jahr im Abklingbecken wieder in die Talkshow-Gemeinde aufgenommen)
    und andere:

    Wann wird endlich der Zentralrat der Deutschen (ZdD) zu den Diskussionen eingeladen???

    Wie bitte? Ihr wißt nicht, wer der ZDD ist?
    PI und seine Mitstreiter! 😉

  67. Das kommt davon, wenn zulässt, dass Kindern erzählt wird, wie toll und friedlich der Islam ist, dass man Islam respektieren muss und dass Deutschsein als Zusammengehötigkeitsgrundlage und Identifikation nicht erwünscht ist.

    Wetten, dass die Eltern den Multikultismus, den Moscheebau und die Zuwanderung von Döner- und GemüsemuSSlims bis jetzt voll bunt fanden?

  68. OT

    Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bremen führen sich auf wie Sau!

    Ein Gruppe von zehn unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen wird für Bremen zum Problem!
    Es geht um etwa zehn Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren, die laut Polizei aus Algerien, Marokko und Guinea stammen.

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/bremen/gruppe-zehn-unbegleiteten-minderjaehrigen-fluechtlingen-wird-bremen-problem-3789655.html

    .
    Jugendliche in Horn durch Messerstiche verletzt

    Bei einem Streit in einem Containerdorf für minderjährige Flüchtlinge in Bremen-Horn sind drei Jugendliche verletzt worden. Zwei 16-jährige Marokkaner hatten einen Gleichaltrigen aus Guinea mit einem Messer attackiert, weil dieser angeblich zu lange am Gemeinschafts-PC saß. Dabei wurde das Opfer am Kopf verletzt.

    Ein junger Mann aus Syrien, der den Streit schlichten wollte, wurde am Arm getroffen. Auch einer der Angreifer wurde verletzt. Erst die Besatzungen von fünf Streifenwagen konnten die jungen Flüchtlinge trennen. Die beiden Marokkaner werden nun in anderen Heimen untergebracht, weil sie bereits zuvor als „sehr aggressiv“ aufgefallen waren.

    http://www.radiobremen.de/politik/dossiers/fluechtlinge/verletztefluechtlingsheim100.html

    Wo ist das Problem? Abschieben, diese kriminelle Brut! Auf alle Fälle kein Asyl!!!

    Kein Asyl, kein Taschengeld, kein Handy, kein Bett, keine Klamotten, kein Mittagessen, keine Schule, sondern ab nachhause in die Wellblechhütten! Zurück dorthin, wo sie hergekommen sind. Zurück ins Elend, da gehören sie hin. Kein Mitleid mit solchen Strolchen. Die haben keine Fürsorge verdient.

  69. #81 deris (23. Aug 2014 21:41)
    “Ich hab mich dafür entschieden, dass die Zeit nach dem Tod die größere Rolle für mich spielt. Ich will mich nicht dafür entscheiden, dass ich jetzt sozusagen in diesem Leben Alkohol trinke und ich weiß nicht, was mache, und das später bereuen.”, so Marie

    So richtig verstehe ich den letzten Satz der Marie nicht. Er entspricht nicht ganz meinen Kenntnissen der Satzbildung in der deutschen Sprache – aber, ihr hier wisst schon – vielleicht liegts an mir! (von wegen PISA und so)

    Die Kommasetzung ist irreführend:
    „Ich will mich nicht dafür entscheiden, dass ich jetzt sozusagen in diesem Leben Alkohol trinke und „ichweißnichtwas“ mache, und das später bereuen“.

    Jetzt deutlicher?

  70. #73 Tritt-Ihn (23. Aug 2014 20:39)

    TV-Tip

    Dienstag ,ARD 22.45 Uhr
    “Menschen bei Maischberger”
    Thema:
    Angst vor Gotteskriegern .Bedroht dieser Islam auch uns ?
    Gäste:
    Aiman Mayzek (Zentralrat der Muslime)

    Mayzek sitzt jetzt schon am Schreibtisch und bastelt am Forderungskatalog:

    „Deutsche treiben junge Menschen in den Terrorismus“

    „Die Gewalt gegen Moslems in Deutschland ist Schuld“

    „Die Juden/Israel sind schuld“

    „Ihr habt alle keine Ahnung“

    HEUL HEUL HEUL….FORDER FORDER FORDER….

    „Bevor ihr mir was erzählt, schämt euch erst mal“

    „Ich bin der islamische Sonnenkönig und ihr habt mir gar nichts zu erzählen, geschweige mich zu kritisieren“

    „Ihr seit schuld, ich wollte das nicht“

    HEUCHEL HEUCHEL HEUCHEL…..

    FORDER FORDER FORDER $$$$$$$$$

    „Mehr Moscheebau“ „Migrations-Tische“

    „Geld her“ € € € € € €

    „Mehr islamische Mitsprache bei ALLEM“

    „Wer den Islam kritisiert ist Nazi“

    😉

  71. Klare Diagnose: Religions bzw. Ideologieanhängerschaft ist der Befall des Gehirns durch (rein informationelle) Parasiten, hier konkret durch die Satansideologie. Heilung? Keine Ahnung, daran scheitern sogar Psychologen/-therapeuten/-iater! Die meisten dieser Psycholeute erkennen das pathologische Ausmaß diese Parasitenerkrankung nicht einmal.

  72. Es ist auch die Aufgabe der Eltern ihren Kindern zu lehren, dass man nicht die Hand des Teufels nimmt.

  73. #90 Rabiator (23. Aug 2014 22:23)

    Eben. Wo bleibt die reparative Therapie gegen Religiösität?

  74. Das nächste – bezeichnende – Problem:

    Obwohl die Eltern der Konvertitin von ihrer Hochzeit ausgeschlossen waren, empfangen sie das Mohammedaner-Männchen bei sich zu Hause.

    Bei Gleichen unter Gleichen müsste das Mohammedaner-Männchen draussen bleiben.

    Dummerweise sind drollige Gutmenschen aber nicht in der Lage, Mohammedaner als Gleiche zu sehen, Mohammedaner geniessen einen Sonderstatus, „die sind so, die dürfen das“, während sich deutsche Gutmenschen und Tolleranzbestien selbst erniedrigen.

    „Wir sind nicht gleich, wir müssen das aushalten.“

  75. Das Problem was ich mit einigen Kommentaren/ Kommentatoren hier habe, liegt darin begründet, dass sie die Nicht-Religion Islam grundsätzlich gegen jegliche Religion und jeglichen religiösen Menschen mißbrauchen, um die Stimmung grundsätzlich gegen alle Religionen und alle religiösen Menschen gesellschaftlich zu instrumentalisieren. Nach der Devise: Sieht den Islam wie böse der ist, also alle Religionen verbietet und alle religiöse Menschen als Bekloppte behandeln, einliefern, ausgrenzen etc…

    Diese Rechnung wird nicht aufgehen, sondern nur einen weiteren Keil in unsere westlichen Gesellschaften stoßen. Der christliche Dialog hier im Westen mit dem christenfeindlichen Islam ist ja nicht entsanden weil Christen die Mohammedaner für wahre Gläubige halten, sondern den christenfeindlichen Umstand der westlichen Gesellschaft geschuldet.

    So lange wir uns weiter streiten, wird nur der Islam am Ende gewinnen…

  76. #67 Waldorf und Statler (23. Aug 2014 20:18)

    ich kann mir gut vorstellen, das diese Familie mit einer Lichterkette für Toleranz und Multi Kulti und gegen Fremdenfeindlichkeit selbst bei Regen, Wind und Kälte auf der Strasse zum demonstrieren war. Begeisterung und Frohmut sieht anders aus. Auf mich wirkt die angebliche Freude der Eltern über die Konvertierte Tochter geheuchelt und aufgesetzt

    Sehe ich auch so, die Mutter ist sicher Lehrerin und hat das Sagen! Der Vater hat nicht all zuviel zu melden. Beide sind GRÜNE, das sieht man schon an den Kiefernholztüren und an dem Kaminofen vor dem sie sich drapiert haben. Das Mädchen macht einen sehr unglücklichen, ja sogar leidenden Eindruck. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie von der Mutter in ihrer Kindheit ganz schön dranglasiert worden ist und dass sie es ihr auf diese Art „mal zeigen“, also sich durchsetzen wollte.
    Eine (angebliche) Freude der Eltern kann ich jedenfalls nicht feststellen!

  77. Wir sollten hier aufhören, die Worte „Muslim“ und „Muslima“ aus den Medien zu übernehmen. Muslim ist nicht die deutsche Bezeichnung für Moslem! Es klingt nur harmloser… könnte das der Grund sein?

  78. #94 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2014 22:38)

    Hach ist das süß. Und den Islam nicht als Religion wahrzunehmen ist natürlich in keiner Weise ein Versuch, die Gefährlichkeit anderer Religionen runterzuspielen, was? 😉

    Und nochmal: Nur weil ein Problem (Islam) schlimmer ist, als das andere (Kirchen), heißt das nicht, dass das kleinere übel nicht mit derselben Intensität zu bekämpfen ist.

    Oder warum wird auf diesem Blog ständig gegen Schwule, Lesben, Kommunisten, Grüne, „Klimaschwindler“, Frauen, Atheisten, Genderisten uswusf geschossen?

  79. Die Eltern können einem leidtun. Und die Göre muß so dumm oder von der Satansideologie schon dermaßen umprogrammiert (Parasitenbefall!) worden sein, daß sie nicht erkennt, wie sie ihren Eltern wehtut und wie der Satan einen Keil nicht nur in die Menschheit, sondern auch in die Familie trieb, treibt und immer und immer mehr treiben wird. Islam = Satans perfideste, intelligenteste und erfolgreichste Geheimwaffe.

  80. Kleines Bild:Wohlgenährt mit roten Bäckchen…
    Großes Bild: Schmale blasse Backen vom Bücken!!

  81. @98: Wir sollen ein atheistisches Regime wie unter Stalin oder Pol Pot durchsetzen, dass waren noch wirklich humane Regime.

  82. #62 G.H.Tegetmeyer

    Meine Cousine Gaby war auch so ein Heimchen.
    Leute, die selbst keinen Plan haben suchen sich Führer, war schon immer so.

    Gaby mach dies, mach das, mach jenes, Gaby hatts gemacht.

    Dann hat sie nen Zeugen Jehova kennengelernt, hat 3 Kinder und 3 Jobs 🙂 🙂 🙂 , um die Meute durchzubringen.
    Der Alte (Totalversager aber viele Ideen, die nich funzen) hat die große Fresse und das Zepter in der Hand.
    Ein nicht unwesentlicher Teil der Einkünfte muss an die Jehovatruppe abgeführt werden, sonst ist man nicht sonderlich angesehen.

    Kurz: Sie lebt unter der totalen Diktatur eines Vollidioten, hat mit der gesamten Verwandschaft gebrochen, nachdem alle nacheinander um Geld angebettelt worden, aber scheint genau das zu brauchen, sonderlich glücklich sieht sie aber dabei nicht aus.
    Gezwungen hat sie keiner dazu, viele können mit Freiheit halt nicht umgehen und sind schnell überfordert, für die ist ne Diktatur vielleicht das kleinere Übel.

    Jedem das Seine.

    Have a nice day

  83. #45 eigenvalue

    Als kleines evangelisches Mädchen hat sich niemand für sie interessiert.

    Kaum läuft sie aber als schwarzes Gespenst durch die Gegend, ist sie Gesprächsthema Nummer eins. Das turnt die kleine natürlich an. Noch mehr ist sie aber davon angeturnt, zu einer Gruppe zu gehören, die auf der ganzen Welt Angst und Schrecken verbreitet. Das gibt eine schöne Aura des Beschütztseins. Das ist ein toller Kleinmädchentraum.

    ______________________________________________

    hätte man nicht besser sagen können.

  84. War das von Kant?
    Aufklärung ist der ausgang des menschen aus seiner selbstverschuldeten unmündigkeit…
    und
    islam ist genau das gegenteil davon
    hingabe an dingsbums ist
    SELBSTAUFGABE!!!

  85. Und wenn ich so eine vogel (hä?) -scheuche sehe,
    schlag ich immer ein kreuz
    und
    Heilige Mutter Maria, bitte für sie/es…

  86. #80 fliegendeszauberpony (23. Aug 2014 21:39)

    Wenn es darum geht, einem Kind geistige Reife zu verleihen, ist keinerlei Religion der richtige Anlaufpunkt. Man wird nicht selbstbewusst, in dem einem ständig eingebläut wird, wie fehler- und lasterhaft man sei und nur durch die Annahme irgendeines Aberglauben ein guter Mensch wird. Jeder ist seines eigenen Lebens Herr.

    Eliminiert man das Hirngespinnst “Gott” aus unserer Gesellschaft, wird auch die Zahl der Konvertierungen zum Islam in den Keller fallen.

    Ich glaube, da liegt ein Missverständnis vor.

    Im Alter von 18 Jahren hatte ich bereits eine gefestigte atheistische Orientierung, die mich vor Dummheiten bewahrte, wie dem Islam (oder anderen obskuren Sekten) beizutreten.

    Tatsächlich liegen wir nicht auseinander.

    Man sollte die Rolle des deutschen Protestantismus aber nicht nur negativ bewerten. Auch einem Protestanten vor dem II.WK wäre es im Traum nicht eingefallen, zum Islam zu konvertieren. Protestantismus stand in Deutschland früher einmal für Arbeitsethos, Pflichtbewusstsein und Bürgerlichkeit, und hat Deutschland in früheren Jahrhunderten sehr vorangebracht (nachzulesen in den Werken von Max Weber). Die Politik der völligen Beliebigkeit und Verleugnung der eigenen Werte und Inhalte, wie sie heute vom Establishment der EKD betrieben wird, ist indes nicht geeignet, einem jungen Menschen inneren Halt zu geben und muss sie geradezu in die Hände des Islams (oder anderen obskuren Gruppierungen) treiben.

  87. #97 STS Lobo (23. Aug 2014 22:42)

    Dabei geht es um pure Macht.

    Der Mohammedaner will bestimmen, wie wir denken und sprechen und dazu gehört es eben auch, die Umgangssprache zu beeinflussen.

    Linke und andere „Einwanderergruppen“ machen übrigens dasselbe, siehe die Wörte Neger und Zigeuner, auch das sind einfach nur nichtwertende Bezeichnungen in der deutschen Sprache.

    Wenn es Mohammedanern, Negern und Zigeunern nicht gefällt, wie sie in unserer Sprache wertungsfrei – also nicht im Sinne eines Schimpfwortes wie z.B. Ni**er oder K*nac*e – benannt werden, dann haben sie sich das falsche Land ausgesucht.

    Unterwürfige Xenofetischisten, kulturelle Selbsthasser und Multikultisten sehen das aber leider anders und darum müssen wir Deutschen uns nun auch mit der Umgestaltung unserer Sprache herumärgern und dagegen angehen.

  88. Fatwa über das Fußballspielen

    Frage: Ist das Fußballspielen nach islamischem Recht erlaubt?

    Antwort des ehemaligen offiziellen Rechtsgutachters Saudi-Arabiens, Scheich Muhammad bin Ibrahim: „Das Fußballspiel ist immer mit Frevel verbunden, infolgedessen muss es verboten werden.“

    Antwort von Scheich Hamoud at-Tuaijri: „Das Fußballspielen wird lediglich von den Geistlosen unserer Zeit ausgeübt.“ „Es ist die Nachahmung der Feinde Allahs.“ „Es fällt unter das Unerwünschte, das verboten werden muss, weil es eine Nachahmung der Ausländer ist.“

    Antwort in Form einer Fatwa der arabischen Zeitung „Al-Watan“: „Ihr (Moslems) dürft Fußball spielen, jedoch ohne die vier Linien auf dem Fußballplatz, weil diese Linien ursprünglich von Gottlosen und dem internationalen Gesetz entworfen wurden. Ihr dürft Fußball spielen, wenn ihr die Sprüche der Gottlosen und Polytheisten nicht benutzt, zum Beispiel „Out“, „Ecke“, „Foul“, und ähnliche. Wer diese Ausdrücke verwendet, wird gezüchtigt und aus dem Spiel entfernt. Wenn einem Spieler eine Hand oder Bein während des Spielens gebrochen wird, darf das Spiel nicht vorübergehend gestoppt werden. Demjenigen, der diese Verletzung verursacht hat, darf nicht die gelbe oder rote Karte gezeigt werden. Diese Ereignis darf nicht „Foul“ genannt werden. Der Verletzte muss sein Recht (gegen den Verursacher der Verletzung) gemäß des islamischen Gesetzes (Schari’a) einfordern. (Anm.: Nach dem islamischen Gesetz muss eine Verletzung mit derselben Art von Verletzung gesühnt oder Geld bezahlt werden.). Ihr müsst andere Zahlen als diejenigen der Juden, Christen und der verfluchten Amerikaner nehmen. D. h. ihr dürft nicht 11 Spieler in einer Mannschaft haben, sondern entweder weniger oder mehr als diese. Ihr dürft keinen Schiedsrichter haben. Nach der Abschaffung von „Foul“, „Ecke“, u.s.w. braucht man keinen Schiedsrichter mehr. Einen Schiedsrichter zu haben ist Nachahmung der Juden, Christen und Gottlosen.

  89. “Ich hab mich dafür entschieden, dass die Zeit nach dem Tod die größere Rolle für mich spielt. Ich will mich nicht dafür entscheiden, dass ich jetzt sozusagen in diesem Leben Alkohol trinke und ich weiß nicht, was mache, und das später bereuen.”, so Marie.

    hä? Fehlt da etwas vom Text oder war Marie bei dem Interview angetrunken?

    Ansonsten aber ein sehr tiefgründiger Beitrag. Ich habe mich auch schon oft gefragt, wieso ausgerechnet junge deutsche Frauen dieser Ideologie freiwillig beitreten.

    Aber ich glaube, für mich selbst eine Antwort gefunden zuhaben:

    Religiös erzogen, fehlende soziale Bindungen und ein Gebetsbuch voller Geschichten, die 2000 Jahre alt sind. In ihrem neuen Gebetsbuch stehen genaue Befehle und Anweisungen. Der komplette Tagesablauf und das Leben im Diesseits wird penibel vorgeschrieben. Ganz nebenbei verdeckt das Hijab auch noch unangenehme Fettpölsterchen.

  90. #99 Beaker (23. Aug 2014 22:55)

    Kleines Bild:Wohlgenährt mit roten Bäckchen…

    Nachtrag noch zu:
    #95 Heinz Ketchup (23. Aug 2014 22:39)

    Wohlgenährt mit roten Bäckchen lässt nicht unbedingt auf eine glückliche Kindheit schließen!
    Also ich vermute mal, sie ist ein Einzelkind und sollte wohl ein „Wunderkind“ werden. Beide Eltern waren zumindest während ihrer Kind- und Jugendzeit voll berufstätig.
    Entweder wurde sie von den Großeltern (mit viel und gutem Essen) betreut, oder war immer (nach der Schule) alleine zu Hause und hat sich mit Süßigkeiten über die fehlende elterliche Zuwendung geholfen.

  91. #98 fliegendeszauberpony (23. Aug 2014 22:44)

    Hach ist das süß. Und den Islam nicht als Religion wahrzunehmen ist natürlich in keiner Weise ein Versuch, die Gefährlichkeit anderer Religionen runterzuspielen, was? 😉

    Meinetwegen kannst du den Islam auch als Religion bezeichnen! Doch wenn du gleichzeitig im Kampf gegen den Islam direkt mich als Christen gleichzeitig ausrotten willst, kannst du kaum erwarten, das ich dich in deinem Kampf unterstütze!

    Oder warum wird auf diesem Blog ständig gegen Schwule, Lesben, Kommunisten, Grüne, “Klimaschwindler”, Frauen, Atheisten, Genderisten uswusf geschossen?

    Dann musst du eben mit denen kämpfen! Kannst auch noch versuchen mit der Antifa Bündnisse zu schließen, wenn du meinst damit könntest du einen Staat und Gegenwehr schaffen.

    Nur bzgl. den Frauen, das ist bei denen wie mit den Männern, die werden sich nicht alle von den einen oder anderen geschlossen vereinnehmen lassen.

    Aber egal, ich bekämpfe den Islam nicht um Atheisten etc. zu bekämpfen! Du bekämpfst aber den Islam um gleichzeitig mich (als religiösen Menschen) zu bekämpfen.

    Evtl. denkst du mal darüber nach, warum der Widerstand insgesamt so schwach gegen den Islam ist! Denn das liegt besonders an den Menschen, die gleichzeitig im Kampf gegen den Islam ihre „Ideologie“ unbedingt mit durchsetzen wollen und so brodelt jeder vor sich hin und keiner kann oder will mit dem anderen…

  92. #80 fliegendeszauberpony (23. Aug 2014 21:39)

    Wenn es darum geht, einem Kind geistige Reife zu verleihen, ist keinerlei Religion der richtige Anlaufpunkt. Man wird nicht selbstbewusst, in dem einem ständig eingebläut wird, wie fehler- und lasterhaft man sei und nur durch die Annahme irgendeines Aberglauben ein guter Mensch wird. Jeder ist seines eigenen Lebens Herr.

    Wenn es darum geht, einem Kind geistige Reife und Selbstbewusstsein zu verleihen, dann ist es unabdinglich, für die geistige und moralische Grundhaltung ein Wertegerüst und einen Verhaltenskodex zu präsentieren und vorzuleben, an denen sich das Kind orientieren kann.

    Nehmen wir einfach mal das Grundgerüst des Christentumes, die 10 Gebote.

    Sieben davon eignen sich hervorraged dazu, um eine friedliche Gemeinschaft aufzubauen, damit kann man einen Staat machen, der unseren Wert- und Verhaltensvorstellungen entspricht, das ist also unser Wertegerüst und unser Verhaltenskodex.

    Die anderen drei Gebote sind „Beifang“ und in unserer Gesellschaft Privatsache, davor müssen weder Sie noch ich mich fürchten.

    Trauen Sie sich doch einfach mal, eine Wertung der Religionen zu treffen und zu diskriminieren, Sie müssen nicht alle Relionen ablehnen, nur damit Sie eine Religion wie den Islam ablehnen „dürfen“.

    Erneuern Sie Ihr – Verzeihung – humanismusverbildetes Wertegrüst, Antidiskriminierung, Kulturrelativismus und blinde Gleichbehandlung taugen nämlich nichts.

    Sie sehen, das geht ganz einfach.
    😀

  93. #113 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2014 23:42)

    Ich bekämpfe keine Menschen, ich bekämpfe Ideologien, die der Nährboden für Absolutismus, Faschismus, Menschenrechtsverletzungen, Fremdenhass, Sexismus, Homophobie, Rassismus, Krieg, Mord, Raub und sonstige derartige Wucherungen sind.

  94. #114 nicht die mama (24. Aug 2014 00:12)

    Man braucht keinen imaginären unsichtbaren Freund als Vorbild, um sich nicht gegenseitig die Köpfe einzuschlagen. Im Gegensatz hat die Geschichte eher gezeigt, dass die Menschen durch nichts anderes leichter gefügig zu machen und für jeden Mist zu motivieren oder gegeneinander aufzustacheln sind, als der Glaube an ein übernatürliches Wesen.

  95. #95 Heinz Ketchup (23. Aug 2014 22:39)

    für die bis dahin in Sorgloser Sozialromantik
    daherträumenden Eltern der nun fest Überzeugten
    MUSLIMA heißt es ab sofort
    Willkommen in der gelebten Wirklichkeit
    :mrgreen:

  96. #115 fliegendeszauberpony

    Solange Sie nicht verstehen, wovon Sie reden, brauchen Sie auch nicht zu kämpfen…

    #116 fliegendeszauberpony
    dann zählen Sie zusammen, was Hitler, Stalin, Mao & Co angerichtet haben…
    Wenn Sie ein kleines Bisschen Verständnis für Zahlen haben, soll es Ihnen schon leuchten.

  97. #116 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 00:21)

    Wenn der imaginäre Freund kein Hassprediger ist, schadet es aber niemanden, wenn man einen hat.

    Und nein, ich habe keinen.
    😀

    Wobei mir manche sogenannte Antirassisten, Antifaschisten, Antidiskriminanten, Feminist-Innen, Ungleiches-Gleichsteller, Genderkasper_iXe, Multikultisten, Ökologisten, Humanisten und dergleichen durchaus so vorkommen, als ob sie ihre jeweilige Ideologie zu ihren – überaus zornigen und intoleranten – Götzen erhoben hätten.

  98. #116 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 00:21)

    Im Gegensatz hat die Geschichte eher gezeigt, dass die Menschen durch nichts anderes leichter gefügig zu machen und für jeden Mist zu motivieren oder gegeneinander aufzustacheln sind, als der Glaube an ein übernatürliches Wesen.

    Demnach ist es dann aber auch so, dass eine Religion, die Zu Frieden und Nächstenliebe aufruft und deren Prophet das auch tatsächlich so vorgelebt hat, durchaus dazu geegnet ist, eine menschliche Gemeinschaft zu Frieden und Liebe anzuhalten.

    Warum die Leute sich nicht gegenseitig die Schädel einschlagen, zählt im Endeffekt ja nicht.
    Hauptsache ist doch, sie tuns nicht, wen interessiert es da, ob einige das aus „Angst“ vor ihrem Gott nicht tun oder aus Angst, in den Knast zu müssen?

    Oder etwa nicht?

    Ausserdem ist es dieser Argumentation zufolge dann auch so, dass man die schlechten Taten von Jesus` Freunden nicht auf des Nazareners Lehre zurückführen kann.

    Oder?

    Und dann verstehe ich Ihr Problem mit den Angehörigen der guten Religionen nicht.

    Und hey, nun sind Sie mit dieser Argumentation nicht weit davon weg, tatsächlich in gute und schlechte Religionen zu unterteilen, zu diskriminieren und unterschiedliche Kulturen nicht gegeneinander aufzurelativieren, sondern eine Wertung bezüglich wertvoller und wertloser Religionen und Kulturen zu treffen.
    😉

  99. #117 Waldorf und Statler (24. Aug 2014 00:25)
    Willkommen in der gelebten Wirklichkeit
    :mrgreen:

    Also ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass diese Geschichte mit der „verlorenen Tochter“ nicht einer dieser ominösen „Einzelfälle“ ist!
    Je mehr solche Fälle passieren und vor allem an die Öffentlichkeit kommen besteht Hoffnung, dass auch andere grünrotlinke (die Reihenfolge ist frei gewählt) Gutmenschen aufwachen und endlich mal im realen Leben ankommen! 🙁

  100. #118 sharky41267 (24. Aug 2014 00:33)

    Keine Sorge, ich weiß sehr gut, wovon ich rede. Und wenn es ihnen allein um die Opferzahlen geht, stellt schon allein die katholische Kirche Hitler, Stalin und Mao in den Schatten. Und das schlimme ist, dass sie immer noch eine der mächtigsten Organisationen auf der Welt ist.

    #120 nicht die mama (24. Aug 2014 00:51)

    Was auf dem Papier steht und was deren erdachte Propheten angeblich predigten, ist in dieser Frage völlig nebensächlich. Der naive Glaube an Götter und ihre Lehren wurde immer und immer und immer wieder für Mord und Totschlag und endlose weitere Verbrechen missbraucht. Ganze Herrschaften und Ideologien waren und sind darauf aufgebaut, dass der Mensch an der Spitze angeblich in Gottes Namen spricht und handelt und die Gläubigen dem Folge zu leisten haben.

  101. #122 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 01:05)

    Ich finde das nicht nebensächlich, sondern hauptsächlich.

    Aber sagen Sie mir mal, was Sie als hauptsächlich und als „geeigneten gesellschaftlichen Unterbau“ sehen, ich bin gespannt.

    Der naive Glaube an Götter und ihre Lehren wurde immer und immer und immer wieder für Mord und Totschlag und endlose weitere Verbrechen missbraucht. Ganze Herrschaften und Ideologien waren und sind darauf aufgebaut, dass der Mensch an der Spitze angeblich in Gottes Namen spricht und handelt und die Gläubigen dem Folge zu leisten haben.

    Ich sagte ja, dass manche „A-Religiöse“ ihre Ideologie zum Götzen erhoben haben, denn was Sie da als „religiöses Verhalten“ beschreiben, trifft doch 1:1 auf die von mir aufgezählten Ideologen zu:

    * Antidiskriminierung bei der Einwanderungsfrage bis hin zur Auslöschung völkischer und nationaler Identitäten

    * Multi-Kulti bis hin zu einer einheitlichen Monokultur

    * Gleichstellung von XYZ bis zu deren Bevorzugung

    * „Anti“Rassismus bis zur völligen Ethnienauflösung in einer braunen Einheitsethnie

    * Religionsfreiheit bis hin zur Dominanz des Islam

    * Genderstudien bis hin zu völligen Verwirrung von Kindern in Bezug auf ihr Geschlecht und Negierung, dass nur Männchen Hoden und nur Weibchen Eierstöcke haben

    Und ebenso entspricht es dem Verhalten dieser Ideologen bei Widerspruch der Opfer dieser Ersatzreligionen, den Aufsässigen mit allen möglichen Konsequenzen und massiver Intoleranz zu begegnen.

    Also, wer hat nun das Gefährliche in seinem ideologischen Unterbau?

  102. #122 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 01:05)

    #118 sharky41267 (24. Aug 2014 00:33)

    Keine Sorge, ich weiß sehr gut, wovon ich rede. Und wenn es ihnen allein um die Opferzahlen geht, stellt schon allein die katholische Kirche Hitler, Stalin und Mao in den Schatten.

    Das kann jetzt aber nicht Ihr Ernst sein, oder? Wie kommen Sie bitte auf diese hanebüchene Behauptung?

  103. #123 nicht die mama (24. Aug 2014 01:24)

    Ich finde das nicht nebensächlich, sondern hauptsächlich.

    OK, bleiben wir mal beim Christen. Wenn Christus Liebe und Barmherzigkeit gepredigt hat, wieso konnten dann immer und immer wieder Gläubige angestachelt werden, im Namen Gottes einander zu bekämpfen, auszurauben, foltern, verbrennen, etc.? Es geht mir hier um die Anfälligkeit von Menschen, von Verbrechern manipuliert zu werden. Und die ist bei religiösen Menschen anscheinend besonders hoch, egal was Jesus oder sonst ein Prophet angeblich predigte.

    Aber sagen Sie mir mal, was Sie als hauptsächlich und als “geeigneten gesellschaftlichen Unterbau” sehen, ich bin gespannt.

    Wie wäre es mit gesundem Menschenverstand? Wenn ich nicht will, dass mir die Birne eingeschlagen wird, schlage ich anderen die Birne auch nicht ein.

    * Antidiskriminierung bei der Einwanderungsfrage bis hin zur Auslöschung völkischer und nationaler Identitäten

    * Multi-Kulti bis hin zu einer einheitlichen Monokultur

    * Gleichstellung von XYZ bis zu deren Bevorzugung

    * “Anti”Rassismus bis zur völligen Ethnienauflösung in einer braunen Einheitsethnie

    * Religionsfreiheit bis hin zur Dominanz des Islam

    * Genderstudien bis hin zu völligen Verwirrung von Kindern in Bezug auf ihr Geschlecht und Negierung, dass nur Männchen Hoden und nur Weibchen Eierstöcke haben

    Es gibt viele gefährliche Ideologien, aber das was sie hier aufzählen, ist Blödsinn. Religionsfreiheit und Bevorzugung einer Religion sind zwei verschiedene Dinge, Antirassismus und „Genderstudien“ negieren nicht die biologischen Verschiedenheiten sondern betonen die biologischen und sozialen Gemeinsamkeiten und fordern gleiche Rechte und Multikulti löscht keine Kulturen, sondern sorgt dafür dass sie gemeinsam am selben Ort existieren können.
    Dass es auf jeder Seite auch hirnverbrannte Ausnahmen gibt, müssen Sie mir nicht erzählen.

  104. Armes Mädchen! Wenn sie gewusst hätte, was in der Bibel bereits hunderte Jahre vor seiner Gründung über den Islam und seine Vernichtung steht, wäre sie nicht zum Islam konvertiert.
    .

  105. #124 toll_toller_tolerant (24. Aug 2014 02:19)

    Unter anderem fallem mir auf Anhieb ein die Christianisierung Mittel- und Osteuropas, die Eroberung Mittel- und Südamerikas, die Inquisition, die Kreuzzüge, die Hexenverbrennungen, Judenverfolgungen, der Dreißigjährige Krieg, Albigenserkreuzzug, Völkermord in Kroatien, geschahen alle im Namen Gottes unter der Fuchtel oder treibender Mitwirkung der Katholischen Kirchen und Herrscher und forderten mindestens einen hochen zweistelligen Millionenbetrag an Todesopfern.

  106. Es geht mir hier um die Anfälligkeit von Menschen, von Verbrechern manipuliert zu werden. Und die ist bei religiösen Menschen anscheinend besonders hoch, egal was Jesus oder sonst ein Prophet angeblich predigte.

    Nachweislich falsch

    “Genderstudien” negieren nicht die biologischen Verschiedenheiten sondern betonen die biologischen und sozialen Gemeinsamkeiten und fordern gleiche Rechte

    Nachweislich falsch

    Multikulti löscht keine Kulturen, sondern sorgt dafür dass sie gemeinsam am selben Ort existieren können.

    Ein Konzept, dass noch nie in der Geschichte funktioniert hat, sondern im Gegenteil zu Mord und Totschlag führt.

  107. #126 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 03:08)

    #124 toll_toller_tolerant (24. Aug 2014 02:19)

    Unter anderem fallem mir auf Anhieb ein die Christianisierung Mittel- und Osteuropas, die Eroberung Mittel- und Südamerikas, die Inquisition, die Kreuzzüge, die Hexenverbrennungen, Judenverfolgungen, der Dreißigjährige Krieg, Albigenserkreuzzug, Völkermord in Kroatien, geschahen alle im Namen Gottes unter der Fuchtel oder treibender Mitwirkung der Katholischen Kirchen und Herrscher und forderten mindestens einen hochen zweistelligen Millionenbetrag an Todesopfern.

    Man muss gar nicht mal darauf eingehen, dass für die meisten Ihrer Aufzählungen gar nicht unmittelbar die katholische Kirche verantwortlich zeichnet. Selbst wenn Ihre Behauptung von einem „zweistelligen Millionenbetrag an Todesopfern“ stimmte, würden alleine die Toten der nach eigener Definition ausdrücklich atheistischen Ideologie des Kommunismus diese Zahl locker überbieten.

  108. leider gibt es viele solcher vollidioten die diese faschistische-ideologie annehmen. als gäbe es von diesen nicht genug in DE, da müssen auch noch die eigenen leute konvertieren… am besten solche individuen zur isis schicken, unter ihresgleichen würden sie sich bestimmt wohlfühlen.

  109. Gestolpert

    Im Bildartikel bin ich über folgenden Absatz „gestolpert“

    Sie studiert Islamwissenschaften. Ihren Kindheitstraum, Lehrerin zu werden, hat sie aufgegeben. Zu viele Probleme gäbe es mit dem Chimar, an einer deutschen Schule zu arbeiten, sagt sie. Stattdessen wolle sie „im sozialen Bereich tätig werden“.

    Wie kann jemand, der wissenschaftlich denkt, glauben? Darf jemand, der wissenschaftlich denken will, glauben?
    Sie darf es nämlich als Wissenschaftler nicht.
    Max Weber

    Irgendwie hat er dabei – das ist unvermeidlich – das »Opfer des Intellektes« zu bringen, so oder so. Wir werden ihn darum nicht schelten, wenn er es wirklich vermag. Denn ein solches Opfer des Intellekts zugunsten einer bedingungslosen religiösen Hingabe ist sittlich immerhin doch etwas anderes als jene Umgehung der schlichten intellektuellen Rechtschaffenheitspflicht, die eintritt, wenn man sich selbst nicht klar zu werden den Mut hat über die eigene letzte Stellungnahme, sondern diese Pflicht durch schwächliche Relativierung sich erleichtert. Und mir steht sie auch höher als jene Kathederprophetie, die sich darüber nicht klar ist, dass innerhalb der Räume des Hörsaals nun einmal keine andere Tugend gilt als eben: schlichte intellektuelle Rechtschaffenheit.

    Dass eine Konvertitin, Konvertiten sind immer radikaler, fundamentalistischer, als in irgendeine Religion Hineingeborene, die Wissenschaft der Religion studiert zu der sie konvertierte, ist paradox. Sie wird die Universität, die lt. Weber zu intellektueller Redlichkeit sich zu verpflichten hat (ich weiß, ich weiß), dazu mißbrauchen, sich Wissen anzueignen, das sie rhetorisch einsetzen kann. Der Doktor adelt sie intellektuell und verschafft ihr Glaubhaftigkeit.
    Und einen Doktor hat sie heute schnell vielleicht zum Thema: „Über die Zukunft des Gender im ISlam“. Der Doktortitel wirkt immer noch charismatisierend.
    Frau Dr. wird dann verschleiert in den Talkshows hocken und gelehrt daherreden, rhetorisch absolut gut drauf.
    Oder Parteikarriere in einer der Blockparteien machen. Beides geht zusammen.

  110. #62 G.H.Tegetmeyer

    Beide Mütter klagten unisono, daß es keine Hilfe gebe und sie sich vom Staat verraten fühlen würden.

    Tjaja, der Staat soll’s wieder mal richten. Es ist aber nicht die Aufgabe eines weltanschaulich neutralen Staates, da einzugreifen.

  111. Marie: Hijab – Aber man steht halt sozusagen für das, woran man glaubt.”

    Hamed Abdel-Samad bemerkt in seinem Buch ( Der islamische Faschismus ), dass GEWALT nun einmal mit dem Wort, das im Koran festgelegt ist, beginnt. Dies würde auch die Geschichte des Faschismus belegen. Und was wäre z.B. faschistoider, als einen Menschen als Tier zu bezeichnen, das man schlachten darf?

    Wer den Koran lernt, hörig wird, braucht seinen Verstand nicht mehr zu gebrauchen und wird trotzdem zu korangeprägten primitivsten Erfolgserlebnissen Zugang haben und sich als Kämpfer in Gottes Auftrag selbst sein eigenes Leben nehmen. Wer den Koran für sich denken lässt, der ist im Grunde ja schon tot. Das Gemetzel in islamischen Herrschaftsbereichen ist ja schon apokalyptisch.
    Leider könnte ich in diesem Fall, dass die eigenen Kinder zum Islam konvertieren, kein Vertrauen mehr in ihre Handlungsabsichten Juden, Christen und Ungläubigen gegenüber haben. Wenn diese Kinder erklären könnten, dass im Koran festgelegt ist, dass diese Menschen im Koran nur positiv zu bewerten und menschenwürdig zu behandeln sind, dann könnte man die Türe offen halten, aber sie können es nicht – und deshalb würde die Türe geschlossen werden. Wenn die eigenen Kinder den Korankrieg leben wollen, kann man keine Unterstützung zubilligen. Und das Schlimme ist, man wird sich als Eltern fragen müssen, was ist in der Erziehung dieser Kinder nicht in Ordnung gewesen? Warum vereinfachen sich Menschen das Leben korangerecht?
    Weil es die Politik so will. Denn wenn der Koran dort geblieben wäre, wo das Leben schon so herrlich „bereichernde Einfachheit“ und seine damit verbundenen Folgen in Erscheinung treten lässt, wäre den Eltern die Entscheidung eines unreifen Sprösslings erspart geblieben.

    Hamed Abdel-Samad meint, dass Prediger wie z.B. Pierre Vogel zwar nicht direkt zur Gewalt aufrufen mögen, aber ihr Menschen- und Gesellschaftsbild legitimiert Gewalt und schafft die geistige Infrastruktur für den Terrorismus. Aus seiner Sicht gehören deshalb salafistische Vereine in Europa – genau wie rechtsextreme Vereinigungen – ohne Wenn und Aber verboten.

    Ich meine, wir müssen die Koranlehre aus dem Sortiment der politisch-religiösen faschistoiden Ideologien aus Deutschland herausnehmen – und dort lassen, wo sie beheimatet sind. Wir haben keine Verpflichtung diesem Faschismus Gastrecht in Deutschland einzuräumen, aber die Pflicht den Daueraufenthalt zu beenden.

  112. Spätestens wenn das Mädchen im kommenden Ramadan nächstes Jahr in freudiger Erwartung mit Drillingen Hochschwanger beim heimlichen hören ihrer Lieblingsband “ Tokio Hotel “ von ihrem Göttergatten ertappt wird, ist Schluß mit Lustig, und die wird sich das erste mal fragen “ auf was hab ich mich hier eingelassen :mrgreen:

  113. #94 WahrerSozialDemokrat (23. Aug 2014 22:38)

    Lieber WSD, auch ich bin „als Christ geboren“, und sehe die Grundlagen des Christentums auch noch als gut für das Zusammenleben an. Allerdigns haben mich verschiedene Aussagen der Bibel schon immer verunsichert, da ich aus logischer und naturwissenschaftlicher Sicht die dort gemachten Aussagen nicht alle als „wahr“ im mathematischen Sinne ansehen kann! Die Bibel ist so für mich eine Ansammlung von Legenden, in denen allenfalls Teilwahrheiten stecken. Trotzdem sinnvoll sind die wesentlichen Kernaussagen wie: „Du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen“..usw sowie „liebe deinen Nächsten wie idch selbst“ und weeritere.
    Üertrieben wird die Friedfertigekti mit der Forderung „auch die andere Wange hinzuhalten“!
    Damit würde man – streng genommen – den Gewalttätern und -religionen (z. B. ISSlam) das Feld kampflos überlassen! Verteidigung ist bei allzu bösartigen Angriffen notwendig.
    Worauf ich hinaus will: Ich achte Relgionen, die das friedliche Zusammenleben der Menschen fördern. Aber ich kann die Glaubensinhalte so wie sie in den verschiedenen heiligen Schriften oder Überlieferungen gelehrt werden nicht teilen; dazu ist mein Denken zu sehr der Logik sowie naturwissenschaftlichen Erkenntnissen verbunden!
    Schlussfolgerung: Relfgionen können ein Band des Zusammenhalts der Menschen und – was auch wichtig ist – ethische Reglen bieten, die sohne sie schwer vermittelbar sind!

    #127 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 03:08)

    Bei deinen Aussagen habe ich erhebliche „Bauchschmerzen“! M. E. bist du beauftragt, unsere Diskussionsrunden hier etwas „aufzumishcen“!
    Nun gut, abweichende Meinungen zu diskutieren ist grunbdsätzlch richtig und schärft den Blick für Neues, da sonst eine gewisse „Betriebsblindheit eintritt. Aber der Auffassung, alle Reliigionen seien für alles Übel dieser Welt verantwortlich, muss doch entschiedcen entkgegen getreten werden! Dagegen muss ich zugeben, dass im Namen des Christentums tatsächlich im Laufe der Gesichichte etliche Missgriffe erfolgten, die aber nicht durch die Bibel gedeckt sind, sondern sozusagern als Machtmissbrauch der „Oberen“ zu sehen sind!
    Was willst du dem aber entvgegen setzen? Im Namen von Ideologien – zu denen ich ausdrcklich den ISSlam rechne – wurden Kriege geführt und Millionen Menschen einfach ermordet! Dazu war kein Gott erfoderlich! Der Beweis also, dass der Atheismus grundsätzlich geeignet ist, ein friedliches Miteinander der Menschen zu gewährlleisten, steht bisher uas! Im Gegenteil: Wo Religion durch Ideologie ersetzt wurde, da wurden „Abwidchler“ gnadenlos verfolgt – ohne ethishe Hemmungen im Sinne von „Du sollst nicht töten!“
    Das Problem, das alle Gesellschaften haben, ist die Setzung allgemeinverbindlicher Normen und die Bereitschaft, diese anzuerkennen! Diewe Aufgabe muss im Ahteismus – dem ich mich ja, wie oben zu sehen ist, angenähert habe (vielleicht zunächst als „Agnostiker“) – noch gelöst werden!
    Menschen als oberste Instanz haben in dieser Frage bisher immer versagt – man denke nur an den unsäglichen Verbrecher Mao tse Tung und die von Linken so geliebte „Mao-Bibel“!!

  114. Es muss ja richtig peinlich für die Eltern sein, wenn die abtrünnige Tochter sie mal besucht, sofern die das von ihrem Besitzer überhaupt erlaubt bekommt.

  115. Mit dem Abschaffen der (übrigens sehr hübschen) Brille betont sie die Dinge nicht mehr klar sehen zu wollen.

  116. Wasa mich etwas ärgert ist wenn da steht „evangelisches Mädchen“. Wenn sie „evangelisch“ gewesen WÄRE dann wäre sie jetzt KEINE Muslima.
    Denn wer wirklich weiss WO der eine wahre GOTT und Schöpfer der eigenen Seele sich befindet, wird IHN NICHT im Islam mehr suchen.
    Folglich hat sie den wahren Schöpfer gar nicht gekannt und war also auch nicht evangelisch.
    Denn das „evangelisch“ sein kommt von „Evangelium“ und dass Evangelium kommt von JESUS CHRISTUS.

  117. Da haben eigentlich die Eltern versagt, wenn diese ihre Tochter nicht wirklich im Glauben an Jesus erziehen dann kommt sowas eben bei raus.

  118. Das ist das Frauenbild, welches sich SPD und Grüne in Zukunft für die deutsche Frau wünschen. Das nennt man reaktionär!

  119. Dass dicke Ende für das Mädchen wird kommen wenn ihr Mann seine Maske fallen lässt und sie erkennt wie ihr neues Leben wirklich sein wird und was passiert wenn sie sich dann vielleicht doch wieder von ihm trennen will.
    Sie hätte mal besser das Buch lesen sollen oder den Film schauen „Nicht ohne meine Tochter“.

  120. #132 Starost (24. Aug 2014 07:30)

    #62 G.H.Tegetmeyer

    Beide Mütter klagten unisono, daß es keine Hilfe gebe und sie sich vom Staat verraten fühlen würden.

    Tjaja, der Staat soll’s wieder mal richten. Es ist aber nicht die Aufgabe eines weltanschaulich neutralen Staates, da einzugreifen.

    So ist das leider in Schland! Wenn die eigene Erziehung versagt hat, dann ist der Staat schuld. Allerdings sollgen wir auch Verständnis haben, denn immerhin verbingen die Kinder einen großen Teil der Zeit in der Schule. Da stellt sich , wie hier immer wieer thematissiert die Frage: Was lernen sie dort? Wird der ISSlam als „friedli che“ Relgion gelehrt? Werden gar Moschceebesuche gemacht? Oder- nocch schlimmer – werden Koranverse gesungen?
    Gerade Lehrer sind für viele Schüler ja auch Vorbilder -und hier gilt es anzusetzen! Eltern sollten dafür sorgen, dass Lehrer, die schönfäberisch Unwahrheiten über den ISSlam zu verbretien versuchen, zurechtgestutzt werden!
    Außederm muss wohl Klage gegen die Kultltusministerien geführt werden, die ISSlam-verherrlichende Schulbücher zur Lehrgrundlage machen!

  121. Das Schlimmste an dieser Tragödie: die eigenen Eltern durften noch nicht mal auf die Hochzeit Ihrer Tochter und bleiben trotzdem ruhig? Wie kann man nur so gutgläubig und tolerant sein. Spätestens da sollte eigentlich mit der Toleranz Schluss sein. Damit zeigt die Tochter klar was sie von Ihren Eltern hält …

  122. #144 deris (24. Aug 2014 10:16)

    So ist das leider in Schland! Wenn die eigene Erziehung versagt hat, dann ist der Staat schuld. Allerdings sollgen wir auch Verständnis haben, denn immerhin verbingen die Kinder einen großen Teil der Zeit in der Schule. Da stellt sich , wie hier immer wieer thematissiert die Frage: Was lernen sie dort? Wird der ISSlam als “friedli che” Relgion gelehrt?

    Genau das ist das Entscheidende! Eltern sind ja durch die Schulpflicht gezwungen, Bildung und auch ein Stück weit Erziehung in die Hände des Staates zu legen. Und hier handelt der Staat grob fahrlässig, wenn nicht sogar willentlich zum Nachteil der Kinder und Jugendlichen, indem nämlich von den politisch meist links-grün verorteten Lehrern eine Hassideologie wie der Islam nicht nur systematisch verharmlost, sondern dessen Verbreitung gar als erstrebenswert dargestellt wird.

    Wenn ich an meine eigene Schulzeit und die Indoktrinierungsversuche solcher Lehrer zurückdenke (strikt grün und antiamerikanisch) , graust es mir bei dem Gedanken, welche Saat Kindern heute in die Köpfe gepflanzt wird.

    Für mich ist die im Artikel beschriebene Frau zu einem nicht unerheblichen Teil Opfer des Systems.

  123. #140 Sonnenreiter (24. Aug 2014 10:06)

    Da haben eigentlich die Eltern versagt, wenn diese ihre Tochter nicht wirklich im Glauben an Jesus erziehen dann kommt sowas eben bei raus.

    Genauso sehe ich das auch.

    Ich gehe noch darüber hinaus und stelle die Frage:

    Können Eltern, die sich innerhalb des von der EKD vorgegebenen Rahmens bewegen, ihren Kindern übehaupt noch eine gefestigte geistig-kulturelle Orientierung vermitteln?

  124. #140 Sonnenreiter

    Es muss ja richtig peinlich für die Eltern sein, wenn die abtrünnige Tochter sie mal besucht, sofern die das von ihrem Besitzer überhaupt erlaubt bekommt.

    #145 rhodium

    Das Schlimmste an dieser Tragödie: die eigenen Eltern durften noch nicht mal auf die Hochzeit Ihrer Tochter und bleiben trotzdem ruhig? Wie kann man nur so gutgläubig und tolerant sein. Spätestens da sollte eigentlich mit der Toleranz Schluss sein. Damit zeigt die Tochter klar was sie von Ihren Eltern hält …

    Die Eltern des Mädchens sind jetzt für sie und ihre neue Umgebung „dreckige Ungläubige“…

  125. Fehlt nur noch die freiwillige und selbst gewählte Genitalbeschneidung. Tut überhaupt nicht weh. Oder hat das alles nichts mit dem Islam zu tun?

  126. #129 toll_toller_tolerant (24. Aug 2014 03:21)

    Man muss gar nicht mal darauf eingehen, dass für die meisten Ihrer Aufzählungen gar nicht unmittelbar die katholische Kirche verantwortlich zeichnet.

    Die katholische Kirche, katholische Herrscher, die sich aufschwingen, im Namen Gottes zu handeln, und die naiven Gläubigen, die denken sie kommen in den Himmel, wenn sie folge leisten.

    Selbst wenn Ihre Behauptung von einem “zweistelligen Millionenbetrag an Todesopfern” stimmte, würden alleine die Toten der nach eigener Definition ausdrücklich atheistischen Ideologie des Kommunismus diese Zahl locker überbieten.

    Jaja, die Verbrechen der bösen Atheisten. Wie groß war denn der Anteil der nicht Religiösen in der Bevölkerung zum Zeitpunkt, als Leute wie Hitler, Lenin/Stalin, Mao an die Macht kamen? Wie groß der Anteil an ihren Anhängern und Mithelfern?

    #136 deris (24. Aug 2014 09:16)

    […] alle Reliigionen seien für alles Übel dieser Welt verantwortlich […]

    ??? Habe ich nirgendwo behauptet.

  127. #125 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 02:39)

    K, bleiben wir mal beim Christen. Wenn Christus Liebe und Barmherzigkeit gepredigt hat, wieso konnten dann immer und immer wieder Gläubige angestachelt werden, im Namen Gottes einander zu bekämpfen, auszurauben, foltern, verbrennen, etc.?

    Weil mit den Ängsten der Menschen gespielt wurde, also mit dem, was Sie als „gesunder Menschenverstand“ bezeichnen und was sich immer am Bildungsniveau der jeweiligen Zeit orientiert.
    Hexen zum Beispiel wurden aus Angst vor dem Teufel, dem Bösen, angeklagt, gefoltert und getötet.
    Das personifizierte Böse ist aber keine Erfindung der Christen, das gab es in den verschiedensten Personifizierungen seit Anbeginn dessen, was sich Menscheit nennt und was sich als der Zeitpunkt definiert, als Halbaffen Intelligenz und ein Selbstbewusstsein entwickelten und versuchten, sich ihrem jeweiligen Wissenssstand entsprechd unerklärliche Dinge und Vorgänge zu erklären.
    Geister, Dämonen, Götter, Teufel, Banshees, Trolle usw, usw….
    In einer Zeit, wo die Wälder von Dämonen nur so wimmelten, hatte man als Mensch mit gesundem Menschenverstand allen Grund, vor den Viechern Angst zu haben, oder?
    😉

    Es geht mir hier um die Anfälligkeit von Menschen, von Verbrechern manipuliert zu werden. Und die ist bei religiösen Menschen anscheinend besonders hoch, egal was Jesus oder sonst ein Prophet angeblich predigte.

    Ich mag keine Body-Count-Rechnungen, aber ich denke, die Unreligösen von Links, also Mao, Che, Stalin, Adolf, Pol Pot und wie sie alle hiessen, haben in ideologisch motivierten Kriegen, Umerziehungen und Volkskörper-Säuberungen mehr Menschen auf dem Gewissen und demnach sind Unreligiöse die Anfälligen.
    Ausserdem ist es bei Unreligiösen Gang und Gäbe, sich selbst zum Mass aller Moral hochzustilisieren, quasi selbst Gott zu spielen, was bestens dabei hilft, die eigenen Verbrechen zu relativieren.
    „Ich liebe euch doch alle“….“und darum muss ich euch hinter einer Mauer ensperren, euch umerziehen, euch am Flüchten hindern und euch erschiessen und sprengen“

    Wie wäre es mit gesundem Menschenverstand? Wenn ich nicht will, dass mir die Birne eingeschlagen wird, schlage ich anderen die Birne auch nicht ein.

    Höhöhö…der gesunde Menschenverstand ist alles…und nichts.

    Wie oben schon gesagt, wenn man der Überzeugung ist, der Wald wäre voll mit Trollen ist es gemäss des „gesunden Menschenverstandes“ sinnvoll, vor Trollen Angst zu haben und einen Trollfreund zu erschlagen, bevor er einen Troll holen kann.
    😀

    Ebenso ist es gesunder Menschenverstand, wenn mir einer glaubhaft versichert, dass er mir den Schädel einkloppt, dass ich ihm zuvor komme und ihm den Schädel zuerst einkloppe.

    Wenn da nicht etwas wäre, das mich an diesem Präventivschlag hindert.

  128. Irgendwie kann ich den Schritt verstehen ohne ihn jedoch gutzuheißen-Es ist die Konsequenz in der Durchführung der im Koran gegebenen Worte, die angeblich von allah stammen, aber Perfekt auf die Interessen des „Profeten“ abgestimmt. Wobei, auch, auf die Unberührtheit der Mädchen größten Wert gelegt wird, doch nicht allein aus Gottgefälligkeit, sondern der Machismo der Männer spielt eine ,verleugnete, Rolle. So wird die Unmoral der westlichen Welt, hinsichtlich Sexualität von muslemischer Seite herausgehoben und dafür die eigene pädophile heruntergespielt!Dann ein Aspekt, der nicht übersehen werden darf, das Zusammengehörigkeitsgefühl, gespeist aus einem Arsenal von Vorschriften und dem Gefühl der Überlegenheit den Ungläubigen gegenüber.
    Was nun zeichnet den Islam aus? Es ist eine auf Angst fußende Befolgung religiöser Vorschriften. Darin unterscheiden sich auch christliche Denominationen nicht von außerchristlichen. Es ist ein Spiel mit der Höllenfurcht, jedoch nicht um zu warnen, sondern abhängig zu machen. Aber Christus hat uns zur Freiheit berufen und wahre Liebe treibt die Furcht aus.
    Leider ist die Beliebigkeit, am ostentativsten ausgedrückt in der sogenannten Toleranz den Religionen gegenüber, das größte Hindernis für die Verkündigung des Wortes „Es ist in keinem anderen Heil (Apg. 4,12)

  129. #152 nicht die mama (24. Aug 2014 16:20)

    Weil mit den Ängsten der Menschen gespielt wurde, also mit dem, was Sie als “gesunder Menschenverstand” bezeichnen und was sich immer am Bildungsniveau der jeweiligen Zeit orientiert.
    Hexen zum Beispiel wurden aus Angst vor dem Teufel, dem Bösen, angeklagt, gefoltert und getötet.
    Das personifizierte Böse ist aber keine Erfindung der Christen, das gab es in den verschiedensten Personifizierungen seit Anbeginn dessen, was sich Menscheit nennt und was sich als der Zeitpunkt definiert, als Halbaffen Intelligenz und ein Selbstbewusstsein entwickelten und versuchten, sich ihrem jeweiligen Wissenssstand entsprechd unerklärliche Dinge und Vorgänge zu erklären.
    Geister, Dämonen, Götter, Teufel, Banshees, Trolle usw, usw….
    In einer Zeit, wo die Wälder von Dämonen nur so wimmelten, hatte man als Mensch mit gesundem Menschenverstand allen Grund, vor den Viechern Angst zu haben, oder?

    Ja aber damit bestätigen Sie doch genau das, was ich sage. Eine Gesellschaft, in der der Glaube an Götter, Dämonen, Geister, Trolle, Himmel, Hölle etc. fest verwurzelt ist, ist anfällig dagegen, dass dieser Irrglaube und die damit zusammenhängenden Ängste gegen sie ausgenutzt werden.

    Ich mag keine Body-Count-Rechnungen, aber ich denke, die Unreligösen von Links, also Mao, Che, Stalin, Adolf, Pol Pot und wie sie alle hiessen, haben in ideologisch motivierten Kriegen, Umerziehungen und Volkskörper-Säuberungen mehr Menschen auf dem Gewissen und demnach sind Unreligiöse die Anfälligen.

    Unsinn. In allen den von Ihnen aufgezählten Fällen war die Bevölkerung mehrheitlich Christlich (Deutschland, Kuba, Russland) bzw. Buddhistisch (Kambodscha, China). Wieso haben das Christentum und der Buddhismus als angeblich „geeigneter gesellschaftlicher Unterbau“ nicht verhindert, dass diese verbrecherischen Ideologien schalten und walten konnten?

    Höhöhö…der gesunde Menschenverstand ist alles…und nichts.

    Wie oben schon gesagt, wenn man der Überzeugung ist, der Wald wäre voll mit Trollen ist es gemäss des “gesunden Menschenverstandes” sinnvoll, vor Trollen Angst zu haben und einen Trollfreund zu erschlagen, bevor er einen Troll holen kann.

    Ebenso ist es gesunder Menschenverstand, wenn mir einer glaubhaft versichert, dass er mir den Schädel einkloppt, dass ich ihm zuvor komme und ihm den Schädel zuerst einkloppe.

    Wenn da nicht etwas wäre, das mich an diesem Präventivschlag hindert.

    Ihre Prämisse ist falsch: Wieso sollte man überhaupt glauben, dass der Wald voll von Trollen ist? Und im zweiten Fall ist nicht die einzige Möglichkeit, jemanden daran zu hindern, mir den Schädel einzuschlagen, dass ich ihm vorher den Schädel einschlage. Ihre Denkweise macht mir Angst.

  130. # 152 nicht die Mama 24.08.14 16:20

    Mal den Ball flach halten und die Geschichte studieren. Die pösen,pösen Linken haben garantiert weniger auf dem Gewissen, als die katholische Kirche. Denn die Verbrechen der jeweiligen Gegenseite der pösen,pösen Linken werden ja immer souverän unter den Teppich gekehrt. Was Sie da den “ unreligiösen “ vorwerfen ist genau das, was die „religiösen“ getan haben: umerziehen, alles „andersgläubige“ gnadenlos vernichten. Die ganzen schwachsinnigen Religionskriege des Mittelalters haben ganz Europa verwüstet und die Entwicklung für Jahrhunderte gehemmt. Was für tolle Leistungen haben die Religionen denn vollbracht außer Mord und Totschlag? Ich sehe da herzlich wenig. Die katholische Kirche hat jeden umgebracht, der gegen ihre obskuren Weltanschauungen verstieß. Steht alles in unzähligen Büchern, man muß nur lesen wollen. Jahrhunderte waren so Freiheit und Wissenschaft unterdrückt, auch ohne Mauer. Erst die Aufklärung brachte einen Wandel, der durch den Einfall des verdammten Islam wieder in Gefahr gerät. Und noch was Ihnen und den anderen Gesundbetern auf den Weg gegeben: Weltkrieg Nummer eins und Zwei wurden von CHRISTLICHEN Ländern gegeneinander geführt. Komische Religion “ des Friedens und der Liebe „. Ich nenne so was Heuchelei.

  131. #154 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 17:18)

    Unsinn. In allen den von Ihnen aufgezählten Fällen war die Bevölkerung mehrheitlich Christlich (Deutschland, Kuba, Russland) bzw. Buddhistisch (Kambodscha, China). Wieso haben das Christentum und der Buddhismus als angeblich “geeigneter gesellschaftlicher Unterbau” nicht verhindert, dass diese verbrecherischen Ideologien schalten und walten konnten?

    Unsinn ihrerseits.
    Die Bevölkerung war in manchen dieser Länder mehrheitlich christlich, die Machthaber waren a-religiös.
    Die Bevölkerung wurde abgeschlachtet, die Machthaber wollten – wie Sie – alle Religionen abschaffen und ihre eigenen „Werte“ im Volk implantieren.

    Fakt.

    Ihre Prämisse ist falsch: Wieso sollte man überhaupt glauben, dass der Wald voll von Trollen ist?

    Heute wissen wir, dass es keine Trolle gibt.

    Und warum sollten wir heute A-Religiösen glauben, dass z.B. Geschlechter und Sexualitäten gesellschaftliche Konstrukte sind und diesen Glauben an Schulen einfliessen lassen?

    Und im zweiten Fall ist nicht die einzige Möglichkeit, jemanden daran zu hindern, mir den Schädel einzuschlagen, dass ich ihm vorher den Schädel einschlage. Ihre Denkweise macht mir Angst.

    Glückwunsch, nun fürchten Sie sich vor sich selbst, mein dargelegtes Beispiel für eine Präventivhandlung ist eine Adaption Ihrer eigenen Denke.
    😀
    Sie möchten doch präventiv alle Religionen den Hals brechen abschaffen, weil Sie Angst vor allen Religionen haben, anstatt in gute und schlechte Religionen zu unterscheiden und ausschliesslich die nachweislich schlechte und unaufgeklärte Religion Islam abzuschaffen bzw. aus unserem Land zu entfernen.

    ———————-
    #155 Zwiedenk (24. Aug 2014 17:41)

    Was kommen Sie denn jetzt mit der „Kirche“ und irgendwelchen Fürsten oder Führern an?
    Um die gehts doch hier garnicht.

    Es geht rein um die Lehren in den verschiedenen Religionen und um den Wert dieser Lehren für eine Gesellschaft.

    Aber gut, geh ich auf Sie halt auch noch ein.

    Klar, Machtpolitik wurde schon immer betrieben und wenn Könige ihre Untertanen in dreissigjährige Religionskriege hetzen, dann hat das sicher nur damit zu tun, dass ein Irrer sein Volk für seinen – völlig auswechselbaren – gedanklichen Irrsinn sterben lässt.
    Das taten Christen, das taten A-Religiöse, das taten Mohammedaner, das taten von mir aus auch Wikinger- oder Germanhäuptlinge für Odin oder Tyr und das tut heute unsere Merkel-Truppe auch noch für EUropa oder Bunt-Toleranzien oder für das Bankkonto.

    Nur hat das in den wenigsten Fällen mit der Lehre der Religion an sich zu tun, sondern mit der menschlichen Gier nach Mehrung und/oder Erhaltung der eigenen Macht und des eigenen Einflussbereiches.

    Im neuen Testament steht nichts von „tötet die Ungläubigen“, in der Edda steht auch nichts von „tötet die Ungläubigen“, nicht einmal sinngemäss hab ich solche Aussagen gefunden, was auch fehlende Aufforderungen oder gar Befehle zur gewaltsamen!! Umerziehung Andersdenkender einschliesst.

    Aber ich bin da offen, klären Sie mich auf und zitieren Sie mit Quelle, ich les dann selber im jeweiligen Buch nach.

    „Tötet die Ungläubigen“ findet sich wörtlich nur im Koran und im weiteren Sinn auch in diversen, überwiegend tatsächlich linkslastigen, Ideologien, da heisst es dann „erzieht die Leute auch gegen ihren Willen zum neuen und besseren Menschen um“.

    Genderismus, Veganismus, Ökologismus, Toleranzismus, usw, usw, usw….

  132. #156 nicht die mama (24. Aug 2014 19:18)

    Unsinn ihrerseits.
    Die Bevölkerung war in manchen dieser Länder mehrheitlich christlich, die Machthaber waren a-religiös.
    Die Bevölkerung wurde abgeschlachtet, die Machthaber wollten – wie Sie – alle Religionen abschaffen und ihre eigenen “Werte” im Volk implantieren.

    Fakt.

    Nochmal: Sie wollen mir weis machen, dass das Christentum ein geeignetes gesellschaftliches Fundament bildet. Sowohl Deutschland als auch Russland waren mehrheitlich gläubig christlich. Die Menschen, die von Hitler, Stalin, Lenin manipuliert wurden, waren also mehrheitlich christlich. Die Tatsache, dass die Gesellschaft religiös geprägt war, hat nicht im mindesten verhindert, dass diese Verbrecher an die Macht kamen und schalten und walten konnten wie sie wollten. Das ist der Punkt und deshalb können Sie diese Verbrechen nicht auf die Manipulierbarkeit von Ungläubigen abwälzen.

    Heute wissen wir, dass es keine Trolle gibt.

    Weil die aufgeklärte Gesellschaft in der Regel nur an Dinge glaubt, für die es nachhaltige Beweise gibt.

    Glückwunsch, nun fürchten Sie sich vor sich selbst, mein dargelegtes Beispiel für eine Präventivhandlung ist eine Adaption Ihrer eigenen Denke.

    Sie möchten doch präventiv alle Religionen den Hals brechen abschaffen, weil Sie Angst vor allen Religionen haben, anstatt in gute und schlechte Religionen zu unterscheiden und ausschliesslich die nachweislich schlechte und unaufgeklärte Religion Islam abzuschaffen bzw. aus unserem Land zu entfernen.

    Unfug. Wo ist Ihr Beispiel eine Adaption meiner „Denke“? Ich möchte nicht, dass mir andere Schaden zufügen, also füge ich anderen keinen Schaden zu. Wo lesen Sie da Auge um Auge heraus?

    Und kommen Sie mir nicht mit guten und schlechten Religionen. Religion an sich ist ein überflüssiges und gerade deshalb gefährliches Konstrukt. Erfunden von Menschen, um andere Menschen zu kontrollieren und zu manipulieren. Ein Blick in die Geschichtsbücher hilft dabei.

  133. #157 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 20:13)

    Alles, was Sie für überflüssig halten, ist gefährlich und kann weg?
    Also doch Präventivschlagmentalität?

    Was halten Sie denn noch so alles für überflüssig?

    Nun, es liegt mir fern, Sie überzeugen zu wollen, jedem seine Meinung.
    Ich lerne aber Menschen gerne kennen, danke dafür.

    Und seien Sie sich sicher, Ihre Ansichten und empfohlenen Massnahmen vertrete ich, wenn es um Gutmenschentum oder andere gesellschaftsschädigende Konstrukte geht.

    Ich freu mich schon auf weitere anregende Diskussionen.
    😉

  134. #151 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 15:33)

    Jaja, die Verbrechen der bösen Atheisten. Wie groß war denn der Anteil der nicht Religiösen in der Bevölkerung zum Zeitpunkt, als Leute wie Hitler, Lenin/Stalin, Mao an die Macht kamen? Wie groß der Anteil an ihren Anhängern und Mithelfern?

    Wie groß war der Anteil der rothaarigen Männer mit Penislänge über 17cm? Korrelationen ungleich Kausalität. Auch Ihr x-ter Relativierungsversuch kann die historischen Fakten nicht ändern. Explizit atheistische Ideologien wie der Kommunismus haben mit die meisten Todesopfer gefordert. Deal with it!

    Ihre Implikation, dass religiöse Menschen (in dem Fall mehrheitlich gläubige Christen) aufgrund Ihrer Glaubens das 3. Reich erst mit ermöglicht hätten, ist im Gedenken an Menschen wie die Geschwister Scholl oder Dietrich Bonhoeffer, deren christlicher Glaube gerade Antrieb war, gegen das NS-Regime zu opponieren, geradezu infam!

  135. #159 toll_toller_tolerant (24. Aug 2014 20:51)

    Explizit atheistische Ideologien wie der Kommunismus haben mit die meisten Todesopfer gefordert. Deal with it!

    Das können Sie so oft wiederholen, wie sie wollen. Richtiger wird es dadurch nicht. Weder Stalin noch Hitler noch Mao wurden von ihrem Nicht-Glauben angetrieben oder hatten ihren Nicht-Glauben als Motivation für ihre Taten.
    Die NS-Verbrecher waren zudem zum überwiegenden Teil Katholiken.

    Ihre Implikation, dass religiöse Menschen (in dem Fall mehrheitlich gläubige Christen) aufgrund Ihrer Glaubens das 3. Reich erst mit ermöglicht hätten, ist im Gedenken an Menschen wie die Geschwister Scholl oder Dietrich Bonhoeffer, deren christlicher Glaube gerade Antrieb war, gegen das NS-Regime zu opponieren, geradezu infam!

    Sind wir nun bei Totschlagargumenten angekommen?

    Ich sage nicht, dass das Christentum das 3. Reich ermöglich hat. Ich widerlege nur die Behauptung, dass die Bevölkerung aufgrund ihres Unglaubens manipulierbar war, was einfach nicht den Tatsachen entspricht, da der Anteil der Ungläubigen in der Bevölkerung verschwindend gering war.

  136. Das können Sie so oft wiederholen, wie sie wollen. Richtiger wird es dadurch nicht. Weder Stalin noch Hitler noch Mao wurden von ihrem Nicht-Glauben angetrieben oder hatten ihren Nicht-Glauben als Motivation für ihre Taten.

    Sorry, aber Ihre Ausführungen werden langsam peinlich. Bitte lesen und informieren

    Die NS-Verbrecher waren zudem zum überwiegenden Teil Katholiken

    Was an dem einfachen Prinzip „Korrelation ungleich Kausalität“ verstehen Sie eigentlich nicht? Keiner im NS-Regime konnte sich bei seinem Handeln auf christliche Lehren berufen (die Nazis höchstens auf einen traditionell latenten Antijudaismus, der aber wohl kaum unmittelbar mit den Schriften des Neuen Testaments begründbar ist), Stalin hingegen hat ganz direkt auf Basis seiner atheistischen Ideologie gehandelt.

    Sind wir nun bei Totschlagargumenten angekommen?

    Nein, schlicht bei Fakten.

    Ich sage nicht, dass das Christentum das 3. Reich ermöglich hat. Ich widerlege nur die Behauptung, dass die Bevölkerung aufgrund ihres Unglaubens manipulierbar war, was einfach nicht den Tatsachen entspricht, da der Anteil der Ungläubigen in der Bevölkerung verschwindend gering war.

    Doch, genau das haben Sie mit Ihrem Satz

    Wie groß war denn der Anteil der nicht Religiösen in der Bevölkerung zum Zeitpunkt, als Leute wie Hitler, Lenin/Stalin, Mao an die Macht kamen?

    impliziert. In Wahrheit gab es im Bezug auf die mehrheitlich christlich religiösen Menschen und der Machtübernahme der Nazis keinerlei Kausalzusammenhang. In Wahrheit war es sowohl bei Stalin, Hitler und auch Mao so, dass diese eher eine eigene Art der Religion – der Alternativreligion – etabliert und zelebriert haben, inklusive messias-ähnlichem Personen- und sogar Reliquienkult (Lenin). Man kann in diesem Zusammenhang genau genommen kaum von areligiösen Zuständen sprechen.

  137. Was an dem einfachen Prinzip “Korrelation ungleich Kausalität” verstehen Sie eigentlich nicht? Keiner im NS-Regime konnte sich bei seinem Handeln auf christliche Lehren berufen (die Nazis höchstens auf einen traditionell latenten Antijudaismus, der aber wohl kaum unmittelbar mit den Schriften des Neuen Testaments begründbar ist), Stalin hingegen hat ganz direkt auf Basis seiner atheistischen Ideologie gehandelt.

    Und wo berufen sich Stalin oder Hitler auf atheistische Lehren? Kommunismus und Nationalsozialismus mögen zwar mit Gott nichts am Hut haben und Religionen als konkurrierenden Machtfaktor auszuschalten versuchen, begründen sich aber zu keinem Stück aus einem Nicht-Glauben heraus. Wie auch? Atheismus ist keine Ideologie, sondern die Abwesenheit einer religiösen Ideologie.

    Doch, genau das haben Sie mit Ihrem Satz […]
    impliziert.

    Nein, Sie scheinen es einfach nicht verstehen zu wollen. Es ging um diese Aussage von nicht die mama:

    #152 nicht die mama (24. Aug 2014 16:20)

    Ich mag keine Body-Count-Rechnungen, aber ich denke, die Unreligösen von Links, also Mao, Che, Stalin, Adolf, Pol Pot und wie sie alle hiessen, haben in ideologisch motivierten Kriegen, Umerziehungen und Volkskörper-Säuberungen mehr Menschen auf dem Gewissen und demnach sind Unreligiöse die Anfälligen.

    ,
    In allen diesen Fällen, war die Bevölkerung – aka „die Anfälligen“ – nämlich nicht atheistisch. Daher kann man mir nicht kommen und behaupten, Hitler und Co. wären der Beweis, dass die unreligiösen Massen leichter zu manipulieren sein.

    Alles was Sie da an Blödsinn über christliche Mitschuld am dritten Reich rauslesen wollen, entspringt Ihrem Willen, mich falsch verstehen zu wollen.

  138. #162 fliegendeszauberpony (24. Aug 2014 22:20)

    Und wo berufen sich Stalin oder Hitler auf atheistische Lehren?

    Ok, ich bin an dieser Stelle raus. Ich habe Ihnen genau diese Frage in meinem letzten Posting sogar mit Link zur Wikipedia beantwortet. Sie haben sich entschlossen, das (wie schon bei einigen Links zuvor) nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen; bitte sehr. Damit ist diese Diskussion leider nicht mehr sinnvoll, sondern nur noch zeitraubend. Die Ironie dabei ist, dass Sie auf Ihrem Kreuzzug gegen Religiosität rhetorisch nicht von einem typischen, religiös-missionarischen Eiferer zu unterscheiden sind.

    Ich danke höflich für den Gedankenaustausch und melde mich hiermit zwecks benötigter Nachtruhe ab.

  139. Ich habe Ihre Links sehr wohl gelesen und bin mir bewusst, dass Stalin Atheist war und im Zuge seines Schaffens auch die Kirchen zerschlagen hat und religiöse Amtsträger verfolgt wurden.wie auch schon unter Lenin. Das macht einen winzigen Prozentsatz seiner Verbrechen aus. Einen Nachweis, dass die Millionen von Opfern durch ethnische Säuberungen und Ausschalten seiner Gegner, ebenfalls in der Motivation durch seinen Unglaubens begründet sind, haben Sie nicht geliefert.

  140. # 156 nicht die mama 24.08.19:18

    Da haben Sie wohl was falsch verstanden. Mir geht lediglich das ganze Opfer aufrechnen auf den Geist.Die Gegner der Bolschewisten und auch Maos hatten garnatiert genauso viele Schandtaten auf dem Gewissen.Außerdem entstanden diese Bewegungen nicht aus dem Nichts, sondern nur darum, weil die Lebensverhältnisse unerträglich geworden waren. Es ist ja schön das im Neuen Testament nichts vom Kopfabschlagen steht, dafür geht es im Alten heiß her.Völkermorde, Verwandtenmorde, alles vertreten. Außerdem hat Marx auch nie was von einem Mauer oder vom Gulag geschrieben.Merke: Die Theorie ist immer schön, ich messe an der Praxis. Und da kommt das Christentum sehr schlecht weg.

Comments are closed.