Die transatlantische Freihandelszone wäre ein Segen für Europas Wirtschaft. Wie weiland beim EU-Binnenmarkt würde vor allem der deutsche Mittelstand profitieren. Doch die politische Linke läuft Sturm – aus blinder Ideologie gegen Wettbewerb und Amerika. Sozialisten brauchen offenbar Feindbilder für ihre Weltsicht. Vor 100 Jahren war es der Unternehmer, der als “Bourgeoisie-Kapitalist” gehasst wurde. In den zwanziger Jahren kamen Banken und Juden hinzu, ab den sechziger Jahren dienten Konzerne und der “militärisch-industrielle Komplex” als Sündenböcke. Schließlich wurde ganz Amerika zur Inkarnation des Klassenkampffeindes. Man braucht seither nur “Wall Street” rufen und schon läuft europäischen Genossen ein Schauder über den Rücken und die Pupillen verkleinern sich zu Wutpunkten. US-Unternehmen wie McDonalds und Monsanto, Goldman Sachs und Google werden von Linken in Europa betrachtet wie leibhaftige Teufel… (Fortsetzung auf der Achse!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Hat der Autor auch Argumente? Oder geht es ihm heute nur um Diffamierung? Der kann nämlich auch anders.

  2. Da muss man nicht lange suchen um solche Reaktionen zu lesen oder zu sehen. In manchen Foren oder Kommentarmöglichkeiten bei großen Zeitungen, braucht man nur USA zu lesen und schon geht die Litanei los. Gebetsmühlenartig werden alle Vergehen, Nachteile usw. aufgezeigt, so als hätte man eine Art Vorgabenbuch das man abarbeiten muss, dass fängt bei den Indianern an und hört gestern auf, um dazu zugehören. Versucht man das gleiche bei der roten Flut, kommt die Gebetsmühlenartige Antwort,“ wir haben mit der DDR nichts zu tun, außerdem soll man nicht immer in der Vergangenheit leben“. Somit weiß man sofort aus welcher politischen Richtung der Schreiber kommt.

  3. “ US-Unternehmen wie McDonalds und Monsanto, Goldman Sachs und Google werden von Linken in Europa betrachtet wie leibhaftige Teufel.“ Nicht nur die Linken sehen das so, sondern eigentlich jeder durchschnittlich intelligente Mitteleuropäer.

  4. TTIP und TiSA sind mittlerweile dem Großteil der Menschen bekannt; sie wissen, daß mit diesen Freihandels- und Dienstleistungsabkommen gewaltige Verschlechterungen in fast allen Bereichen auf uns zukommen können und bei Inkrafttreten auch auf uns zukommen werden. Damit sind aber nicht einmal die zu erwartenden Strafzahlungen in Milliardenhöhe, verhängt von privaten Schiedsgerichten, gemeint, wenn der Staat von Konzernen verklagt wird, weil er nicht nach deren Pfeife tanzt und deren angeblich zu erwartenden Gewinne schmälert. Mit wenigen Ausnahmen üben sich unsere Politiker zu TTIP und TiSA in nobler Zurückhaltung, man hört kaum einen Mucks der Ablehnung von unseren Volksvertretern. Im Gegenteil einige Parlamentarier outen sich ganz offen als glühende Befürworter dieser im Geheimen ausgehandelten Vertragswerke. Wenn alles reell verhandelt würde müßte man nicht geheim verhandeln. EU-Juncker ist ein großer Fan von TTIP und wie seine Denke ist wissen wir ja.

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Jetzt wird aber von einer Organisation Alarm geschlagen, weil ein drittes Abkommen fertig verhandelt ist und ab September von den EU-Staaten ratifiziert werden soll. Es handelt sich um CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement), ein Investitions- und Handelsabkommen zwischen Kanada und der EU mit annähernd gleichen Auswirkungen wie TTIP, die US-Konzerne dann z. B. EU-Staaten über ihre kanadischen Firmensitze klagen können. Hört man dazu was von unserer Regierung? Nein, es herrscht Schweigen im Walde. Doch ja, unser Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) kämpft für TTIP! Die Grünen und CDU schweigen, und keine Zeitung wagt Widerspruch. Siggi Pop und die Zonen*achtel sind ja auch für noch stärkere Sanktionen gegen Rußland. Der Deutsche Export muß ja irgendwie kaputt zu kriegen sein. ABER wenn CETA abgelehnt wird, ist damit wahrscheinlich auch TTIP erledigt. Das liegt aber wie immer bei unseren Politikern. Die halten sich bedeckt, und das bedeutet nichts Gutes.

  5. „US-Unternehmen wie McDonalds und Monsanto, Goldman Sachs und Google …“

    Zu den genannten US Firmen fällt mir ehrlich gesagt auch nichts Gutes ein, und ich bin kein Linker.

  6. Es hat handfeste Gründe, weshalb die EU und die USA die „Verhandlungen“ hinter verschlossenen Türen halten. Es hat für Europe rein gar keine Vorteile… vergleichbar, wie es auch für Deutschland keinen Vorteil brachte, den „EURO“ einzuführen.
    Der Handel zwischen der EU und den USA braucht keine extra „Verträge“… es funktionierte bis heute auch Ohne!

  7. Unterstützt PI TTIP? Dann unterstützt PI supranationale Schiedsgerichte, die jeder demokratischen Kontrolle entzogen sind. Schon alleine deswegen ist TTIP abzulehnen!

  8. „Die transatlantische Freihandelszone wäre ein Segen für Europas Wirtschaft. “

    Blödsinn!

    „Wie weiland beim EU-Binnenmarkt würde vor allem der deutsche Mittelstand profitieren. “

    Noch mehr Blödsinn!

    Die Wirtschaftsräume der USA und der EU passen nicht zusammen.

    Genauso wie die EU-Euro-Wirtschaftsräume von Nord-Europa und Süd-Europa zusammenpassen.

    Was passiert, wenn man zwei Wirtschaftsräume zusammenwirft, die nicht zueinander passen, man richtet nur gewaltigen Schaden an. Man zerstört die Mittelschicht! Aber anscheinend ist dies die Absicht der neoliberalen Spinner (Eliten). Diese neoliberalen Spinner haben ja auch keine Skrupel mittels Masseneinwanderung alte Völker zu zerstören.

    Und nein, ich bin kein Kommunist, sondern überzeugter Marktwirtschaftler. Wir haben aber schon lange keine Marktwirtshaft mehr, weder in Deutschland/EU, noch in den USA.

  9. Man muß schon links sein, wenn man nicht normal denken kann und die Realität ausschließt.

    Staaten können bei Gewinnverlusten der Konzerne von diesen auf Schadenersatz verklagt werden, ohne Recht auf Verteidigung. Öffentliche Güter, wie das Wasser, werden privatisiert, und das kann nie wieder rückgängig gemacht werden. Die (Sozial-)-Versicherungen werden keinen Schutz mehr bieten können, der Bankensektor wird sowieso unter Kuratel des wild gewordenen internationalen Großkapitals gestellt, Millionen Menschen werden in die Armut gestürzt. Die Aussagen des US-Botschafters in der EU, Anthony L. Gardner, man müsse angesichts der Herausforderungen durch China und Indien näher zusammenrücken, sind lächerlich und nur angesichts der Tatsache getätigt worden, daß China und Indien nicht so ticken, wie man es wollte, und sich nicht aufkaufen lassen.
    Das geheime Freihandelsabkommen mit den USA wurde am 4. August 2014 im Ersten Deutschen Fernsehen um 21:40 Uhr in aller Deutlichkeit erläutert. Da braucht es keine Kriege mehr, das ist der Untergang aller Errungenschaften, die sich Europa in den letzten Jahren erwirtschaftet hat. Dieser Beitrag wäre ein „Muß“ für alle Politiker, die keine Ahnung haben, was mit diesen Verträgen auf uns zukommt. Die Aussagen eines privaten Krankenhausbetreibers, der in dieser Sendung zu Wort kommt, sind an Kaltschnäuzigkeit nicht zu überbieten. Es läuft einem wirklich kalt über den Rücken, wenn man das sieht und hört. Hoffentlich bewirkt die Aufklärung über diese Bankrotterklärung aller unserer Werte ein Umdenken.

  10. Es wird hier bisher von allen geschwafelt, welche Riesennachteile diese Zollunion hätte, aber bisher hab ich kein einziges Argument gehört.
    Im Gegenteil hätte das dieselben Vorteile, die wir alle durch die Eu haben, nämlich dass es einen freien Warenverkehr gibt.
    Dass die EU auch massive Nachteile hat ist ja allgemein bekannt, bloss wo sollen diese Nachteile im Zusammenhang mit dem zollfreien Handel mit Amerika sein? Schliesslich ist meines Wissens nicht geplant, dass wir als Nr 53 den USA einverleibt werden, wobei immer noch fraglich ist, ob das schlechter als die EU sein kann.

    Mit der Türkei gibts ja ein ähnliches Abkommen, wobei der Handel mit denen verglichen mit Amerika praktisch nichtexistent ist.

  11. Traurig, dass Politically Incorrect zum Schutzschild vom McDonalds und Chlorhühnchen aufsteigen will.

  12. Als ich den Artikel las, habe ich mich auch entsetzt gefragt, ob hier TTIP befürwortet wird.

    Aber zum Glück haben mich die ersten Kommentare eines Besseren belehrt.

    Wenn das alles nur Vorteile für beide Seiten hätte, bräuchten die Verhandlungen nicht so geheim ablaufen.
    Für Europa – und damit meine ich die Bürger und nicht einige Großkonzerne – bringen TTIP und TISA nur Nachteile.

  13. OT: KEWIL

    Ich hätte da noch ein Thema für Dich – leider werden Gastkommentare ja nicht veröffentlicht.

    Die Europäische entsteht:

    Deutschland treibt das Projekt Europaarmee voran
    Die Niederlande wollen eine weitere Brigade unter Bundeswehr-Kommando stellen. Der SPD-Wehrexperte Bartels fordert: Auf dem Weg zur europäischen Armee muss Deutschland auf Souveränität verzichten.
    In der hessischen Ortschaft Stadtallendorf im Landkreis Marburg-Biedenkopf wurde am 12. Juni ein bemerkenswertes Kapitel europäischer Militärgeschichte geschrieben. Gleich zwei Verteidigungsministerinnen waren an diesem Tag in das städtische Herrenwaldstadion gekommen, ansonsten Schauplatz der Fußballspiele des Hessenligisten TSV Eintracht.
    Ursula von der Leyen und Jeanine Hennis-Plasschaert wohnten vor rund 3000 Zuschauern einer symbolträchtigen Zeremonie bei: Im Rahmen eines gemeinsamen Appells wurde die 11. Luftbewegliche Brigade des Königlichen Heeres der Niederlande mit ihren 2100 Soldaten dem Kommando der Division Schnelle Kräfte der Bundeswehr unterstellt.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article130960888/Deutschland-treibt-das-Projekt-Europaarmee-voran.html

  14. Wolfram Weimer: Chlorhühnchen-Spießer
    ——–
    Ich bin auch so ein Spießer..
    Monsantos Giftküche braucht
    wahrlich niemand.
    Nicht aus Jux und Dollerei,gab es
    weltweite Proteste.
    Und für sowas,
    verschiebt sich nun der Artikel der
    demonstrierenden christlichen Iraker,
    immer weiter nach hinten..
    Muß das sein

  15. #10 uli12us

    „zollfreien Handel mit Amerika “

    Oh nein, jetzt geht das wieder los. Das Argument erinnert mich an die Euro-Totschlagargumente. Wie z.B., wir brauchen im Urlaub nicht mehr Geld umtauschen (spart angeblich Geld :-), dafür zahlen wir jetzt Hunderte Milliarden für die Euro-Rettung ), oder, in Grenznähe gibt es einen Aufschwung (ja, bei der grenzüberschreitenden Kriminalität), oder wir können dank Freizügigkeit überall arbeiten (ja klasse, die importierten Billiglöhner und unsere Löhne drücken hat man natürlich verschwiegen). Erst kürzlich war mal wieder so ein freizügiger Profibettler an meiner Tür und ging mir auf die Nerven.

    Und TISA kommt auch noch, darüber redet niemand, warum? Unseren Eliten geht es nur darum, den deutschen Mittelstand auszubluten, wir sollen ein globalisiertes Sklavenherr werden. Völlig vermischt, unsere Identität zerstört man. Ich sch… auf alles was unsere „Volksvertreter“ machen. Unsere „Volksvertreter“ sind unsere Feinde, nichts was die machen (oder die Volksvertreter fremder Völker), machen sie zum Wohle des deutschen Volkes! Rafft das endlich!

  16. #15 Felix Austria

    ach, die haben nur Angst davor, dass deutsche Soldaten bei zukünftigen Aufständen nicht auf Deutsche schießen. Jetzt sollen das im Zweifel Fremde Truppen tun. Sicher kommt auch bald die Faschistentruppe (durch Söldner verstärkt) aus der Ukraine dazu, die ballern ja gerade ihr eigenes Volk in Stücke. Und wenn auch das nichts bringt, holen die halt die ISIS-Truppe in die Europaarmee.

  17. OT

    Hier ein interessanter Artikel über einen Dschihadisten aus Bielefeld.
    Der, anscheinend geistig nicht besonders rege, Kerl hat nun sein Elend in Deutschland gegen das zu erwartende Elend im Kampfgebiet eingetauscht.
    Bleibt nur zu hoffen, daß er auch dann bei seinen „Geschwistern“ bleibt wenn er verwundet und verstümmelt wurde.
    Einen Vorgeschmack hat er ja schon in Ägypten bekommen. Hat ihm wohl nicht gereicht.
    Aber wahrscheinlich erinnert er sich dann ganz schnell wieder daran, wo Deutschland ist.

  18. #87 Patriot6; Komisch, dasselbe Konstrukt mit der Türkei, das dringendst abgeschafft gehört, weil mit denen weit weniger Geschäfte abgewickelt werden als selbst mit der Schweiz regt keinen auf.

    Und nur weil etwas in der ARD (darf auch irgendeine der anderen Rotfunkstellen sein) verrissen wird, muss das noch lange nicht stimmen. Wenn ich mir überlege, wie wir von denen rund um die Uhr belogen werden, da werden die sich ganz bestimmt, wenns um ihren Lieblingsfeind USA geht, ganz sicher an die Rheine Wahrheit halten. Ich erinnere mich da auch noch an die Lobhudeleien wegen dem Euro, das wurde uns doch als der ganz grosse Wurf verkauft oder erst vor kurzem, der völlig absurde aber ganz tolle Zwang, diese Iban Kontonummern zu benutzen. Von den Lobgesängen betreffs Neger und Palis gar nicht zu reden.

  19. „TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) der neue Fetisch linker Szenen.“

    Diese Aussage alleine ist plump und Polemik.

    Es ist befremdend, dass TTIP fast ausschließlich von „linken“ Medien kritisch thematisiert wird.
    TTIP wird geheim verhandelt, alleine das ist schon für jeden Demokraten ein Grund Misstrauen zu entwickeln.

  20. @ uli12us

    Der freie Warenverkehr sieht so aus,
    dass an der Grenze zu Luxemburg der Zoll
    Lauert und Prüft ob vielleicht eine Kippe, ein Paket Kaffee oder ein Liter Sprit zu viel
    an Bord ist.
    Und was ist mit den Zolleinahmen die dann
    der Murkel fehlen?
    Ich weis schon wer die ausgleicht.

  21. Muahahahahahaaaaa…. endlich kommt zusammen was zusammen gehört.

    Im Fernsehen sitzt der Gysi und der erzählt den gleichen antiwestlichen, antikapitalistischen und antiamerikanischen Agitprop-Scheixx wie die meisten PI Kommentatoren hier.

    Wie gesagt:
    es kommt endlich zusammen was schon lange zusammengehört.

  22. #26 Cendrillon

    laber keinen Blödsinn!

    Der Westen zerstört gerade den Westen, da muss man antiwestlich sein!

    Aber im Nato-Call-Center rafft man das wohl nicht.

  23. Sehr geehrter Herr Wolfram Weimer,kann es sein dass bei Ihnen ein paar Speichen locker sind!
    Die USA und seine GEN-Futter Konzerne sind der Untergang der Menschheit sollten sie es nicht schon vorher mit ihren wahnsinnigen Kriegsspielchen geschafft haben!

  24. #26 Cendrillon

    und noch was, ich traue weder den derzeitigen US-Eliten, noch den BRD-/EU-Eliten über den Weg.

    Wenn diese Eliten sich zusammenrotten, dann ist das Ergebnis garantiert zu unserem Schaden!

    Von mir aus kann Putin mit der Roten Armee bis Brüssel durchstoßen, und die EU, BRD und Nato zerstrümmern. Wär mir vollkommen egal!

  25. @BePe

    Es ist kein Blödsinn die zgbw. etwas polemische Feststellung zu treffen, daß die Mauermörderpartei aka SED aka LINKE und ein Großteil der PI-Kommentatoren politisch auf der gleichen Linie liegen. Und nicht nur einmal. Das kann man nahezu durchgehend in allen Diskussionen feststellen.

  26. #30 Cendrillon

    Wenn die Linkspartei sagt es regnet, und es regnet wirklich, sage ich doch nicht, es regnet nicht.

    Außerdem wird die Linkspartei in der Regel im Forum massiv kritisiert. Siehe „Urlaubsgeld“, Islamanbiederei, erfinden einer rechten Gefahr, trommeln für Masseneinwanderung usw..

  27. Mit dem Freihandel entfällt der Zoll.
    Mit dem Zoll zahlen wir den Haushalt der EU.
    Entfällt der Zoll, müssen Steuern her, um z.B. die Landwirtschaftssubventionen zu bezahlen.

    Wir können uns die Abschaffung des Zolls nicht leisten. Das Freihandelsabkommen ist das Ende der EU.

  28. Wenn das Freihandelsabkommen welches im geheimen ausgehandelt wird zustandekommt ist das wohl das Ende unserer Gesellschaft. Wenn Politik Wirtschaftslobby und Großkonzerne im geheimen miteinander verhandeln, so kann man das als modernen Faschismus bezeichnen.
    die Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten kaschieren in hervorragender Weise die geheimen Verhandlungen. Wenn sie ratifiziert werden, gibt es auch für Deutschland kein Zurück mehr, ebenso wie bei den Hochverrat ESM.

    Das alles passt in hervorragender Weise in die folgende Analyse:

    Die Operation Merkel 0808-23 / Frau Merkel TRETEN SIE ZURÜCK !

    http://xinos.jimdo.com/sonderthemen/die-operation-merkel/

  29. Warten wir mal ab, bis Monsanto uns eine Milliardenklage ins Haus schickt, weil wir die Machenschaften dieses Drecksladens nicht mitmachen wollen.
    Man muss kein Linker sein, um diesem „Freihandelsabkommen“ skeptisch gegenüber zu stehen.

  30. Die AfD rutscht leider in genau die gleiche Richtung ab – protektionistisch, dogmatisch-konservativ (also ideologische Planwirtschaft mit einer neuen „political correctness“) und immer mehr freiheitsfeindlich.
    Die Warnung vor dem freien Markt ist natürlich von der Politik gewünscht … Alle sollen dem wohlmeinenden Staat mehr Macht geben, damit er die „Verwerfungen“ des Marktes – also die „Verwerfungen“ von Wünschen und Bedürfnissen von Menschen – zu „regulieren“. Wie es ja jede totalitäre Ideologie macht – und nicht erwähnt, dass moralische Werte Individuell sind – und es vollkommen reicht, Menschen das Recht zu geben, sich gegen tatsächliche Einschränkungen und Kostenauferlegung dritter zu wehren. So könnte jeder solange sein Leben führen, solange er dem anderen das gleiche Recht nicht nimmt. Ein strenges Korsett mit der maximaler individueller Freiheit.

  31. Macht endlich mal eine Reihe mit Vorträgen von Milton Friedman – mehr kluge Einsicht über die fatale Anziehung des Sozialismus und die Chancen von Freiheit kann man nirgends bekommen.

  32. Etwas mehr Differentierung bitte.

    Chlorhühner, Monsanto und Goldmann-Sachs sind Dinge, welche die Welt, selbstverständlich inclusive Amerika, definitiv nicht braucht.

  33. #26 Cendrillon (10. Aug 2014 18:45)

    Agitprop-Schei**

    Ja, nee, is klar.

    Ich würde sagen, es ist Agitprop-Schei**, wenn man berechtigte Kritik zu negieren versucht, nur weil diese berechtigte Kritik von den falschen Leuten geteilt wird.

    Was ist denn daran Agitprop-Schei**, wenn ich es kritisiere, dass Ihnen Ihr Nachbar seine Samenkörner in der Garten schmeissen und Ihnen dann Lizenzgebühren für das gewachsene Kraut in Rechnung stellen kann?

    Agitprop-Scheiss:

    In dem jahrelangen Rechtsstreit um angebliche Saatgutpiraterie entschied der kanadische Supreme Court vergangenen Freitag zugunsten des Biotech-Konzerns Monsanto. Für den Farmer Percy Schmeiser hielten die Höchstrichter zumindest ein Trostpflaster bereit. Er braucht keine Schadenersatzzahlungen an den Konzern leisten. Während Umweltschützer dennoch von einem traurigen Tag für Bauern auf der ganzen Welt sprechen, freut sich die Biotech-Industrie.
    Die „David gegen Goliath“-Schlacht, wie sie Percy Schmeiser selbst bezeichnet, begann bereits 1998. Damals entdeckten sogenannte „Gen-Spione“ des Agro-Konzerns Monsanto auf den Feldern von Schmeiser „Roundup Ready“-Raps, auf den Monsanto ein Patent hält. „Die in Raps eingebaute Roundup Ready-Technologie bietet Schutz gegen 145 verschiedene Arten von Unkräutern und Ungräsern“, so die Darstellung des Konzerns. Dazu verkauft Monsanto auch gleich das passende Unkrautvertilgungsmittel „Roundup Ultra“, mit dem die Felder behandelt werden müssen, um den optimalen Ertrag zu erzielen. Mit Roundup-Package-Verträgen macht Monsanto vor allem in Kanada und den USA gute Geschäfte.

    Percy Schmeiser allerdings betreibt seit Jahrzehnten konventionellen Rapsanbau und wollte mit Monsanto nichts zu tun haben. Vor Gericht versicherte er, niemals Saatgut des Konzerns gekauft oder wissentlich gesät zu haben. Vielmehr wären seine Felder durch Pollenflug kontaminiert worden (Vom Winde verweht oder Saatgutpiraterie?). Dass er dafür Lizenzgebühren an den Konzern zahlen sollte, sah Schmeiser nicht ein. Doch Monsanto gewann in erster Instanz und der Farmer wurde zu empfindlichen Schadensersatzzahlungen verdonnert. Schmeiser startete eine Gegenoffensive. Es sei doch eher so, dass seine Felder gentechnisch verunreinigt worden wären und eigentlich Monsanto Strafzahlungen an den konventionellen Farmer zahlen müsste, lautete zunächst die Verteidigungslinie

    http://www.heise.de/tp/artikel/17/17492/1.html

  34. Wrum sind die Verhanndlugen geheim? und noch nicht mal den EU Abgeordneten zugänglich,nur der nicht demokratisch ernannten EU Kommision?
    Nieder mit der ganzen EU Sch+++e die Amis sollen ihre Chlor-Mac hühnchen selber fressen!!

  35. Hallo,

    @Ralf W. (u. Andere)

    #36 Ralf W. (10. Aug 2014 20:27)

    …………….
    Die Warnung vor dem freien Markt ist natürlich von der Politik gewünscht …
    Zitat ENDE


    SCHREIB KEINEN MIST HIER! VOR ALLEM NICHT OHNE BEGRÜNDUNG!!!

    Das Problem sind die AUSSERGERICHTLICHTEN Schiedsgerichte die in Streitfällen entscheiden werden ob Firmen eine Entschädigung zusteht. Die Deutschland (oder andere Staaten) zahlen müssten.

    Hier andere Quellen:
    Zitat1
    Die dabei verhandelten Vertragsbedingungen sind geheim, auch die nationalen Parlamente der zukünftigen Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament erhalten keine detaillierten Informationen.

    Zitat 2
    Kritisiert wird außerdem, dass auch die TTIP wie andere Freihandelsabkommen wieder als intransparent und demokratisch nicht kontrolliert gesehene Schiedsgerichtsverfahren – Investor-State Dispute Settlement (ISDS) – vorsehe, in denen Konzernen die Möglichkeit gegeben wird, Staaten zu verklagen, etwa wenn durch staatliche Eingriffe Gewinnerwartungen geschmälert worden seien. Die Klage sei beispielsweise dann möglich, wenn ein Staat neue Umweltauflagen oder ein Moratorium (etwa für Fracking) beschließt
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen#Schiedsgericht_als_nicht_kontrollierbare_Instanz

    (Nicht nur) DU wirst als Verbraucher benachteiligt (wenn z. B. Verbraucherschutzgesetz sagt das -nur als BEISPIEL- das Zyankaliwurst (scnr) gekennzeichnet werden muss und jetzt sagt ne Amifirma: „Nööö, das schmälert unsere Absatzchanchen! Wir haben ausgerechnet das wir 2 Fantastilliarden Schaden in Deutschland haben. Die MÜSST ihr ersetzen.“

    Und DAS! DAS!!! nicht vor normalen öffentlichen Gerichtem sondern in irgendwelchen abgeschotteten Gremien.
    Wer das gut findet zieht sich vermtl . auch die Hose mit dem angezündeten Schweißbrenner an und macht das Licht mit dem Hammer aus.

    Das wird ein Angriff von Ami Firmen auf deutsche Steuergelder. Falls du keine Steuern zahlst dann eben auf „Deine“ Infrastruktur auf ALLES was der Staat leistet.

    Bonusargument: Die AfD ist m. W. auch dagegen.

    Trotzdem Gruß

    Alberta Anders

  36. Wenn manche meiner Mitbürger Chlorhühnchen und Co. fressen, weil sie die Deklaration nicht lesen (können)…es gibt immer einen gewissen Bodensatz an Unterschichtlern, denen sowas egal ist. Dann sehen sie halt irgendwann so aus wie der Durchschnittsami aufgrund der supergesunden Darreichungen der verantwortungsbewussten US-Ernährungsindustrie. Das muss eine freiheitliche Gesellschaft aushalten.
    Was sie nicht aushalten muss, das ist das Recht der Industrie, an der deutschen Justiz vorbei per Schiedsgericht dem Bürger klageweise in die Steuerkasse zu greifen, wenn die deutschen Gesetze nicht so sind, wie es die US-Industrie gerne hätte. Unter nationaler Souveränität habe ich mir immer etwas anderes vorgestellt. Aber derlei Vorstellungen sind ja auch nicht nur für kewil, sondern auch für den Herrn Dr. Wolfram Weimer etwas vorgestriges.

  37. Kann mal einer erklären, warum ein Deutscher ausgerechnet ein US-Hühnchen essen soll, das auch noch über den Atlantik transportiert werden muss, wo es hier genügend eigene Geflügelproduktion gibt?

  38. „Die transatlantische Freihandelszone wäre ein Segen für Europas Wirtschaft. Wie weiland beim EU-Binnenmarkt würde vor allem der deutsche Mittelstand profitieren. … „

    Selten so viel Dummes Zeug auf einmal gelesen. Der Autor will uns ganz offensichtlich bewußt täuschen oder er hat wirklich keine Ahnung um was es beim TTIP geht.

    Ob die Linke Sturm läuft oder nicht ist mir egal. Ich kennen keinen Mittelständler der dafür ist, ein solcher wäre auch schön blöd.

    Und wer mit der Wall-Street kommt sollte lieber gleich wieder heimgehen. Die haben in den letzten 100 Jahren vor allem eines getan, anderen Menschen Geld zu stehlen.

    Früher gab es mal ein Gesetz das Eigentum schützte, die Wall-Street hat das mit ihrem Fiat-Money-Geld das sie selbst drucken darf und das jeder Bürger der USA per staatlichem Zwang benutzen muß in Teilen inzwischen erfolgreich ausgehebelt. Das ist in Wahrheit eine Bande von Räubern und Dieben, ganz ähnlich der der Kommunisten.

    Hier etwas über das TTIP für diejenigen die ihren Verstand noch nicht abgegeben haben:

    http://www.youtube.com/watch?v=2M2a_O-cdjk

    Darum geht es in Wahrheit beim TTIP! Schön blöd wer sich von Weimer die Märchen von Mutti und Wall-Street erzählen läßt und diese dann auch noch glaubt.

    Liebe Deutsche, laß Euch nicht täuschen, es geht in keiner Weise um Freihandel (und schon gar nicht um mehr Marktwirtschaft), es geht um One-World, um eine weitere Beschränkung unserer Souveränität um Abbau von Deutschem Recht in Deutschland und wie Kewil richtig sagt um die Einräumung von mehr Möglichkeiten für die Wall-Street den Bürgern Geld zu stehlen und unser Land auszuplündern und gegen die Wand zu fahren.

  39. Von Weimer
    hab ich auch schon
    mal mehr gehalten !
    Aber hier sondert er bloß
    Achselschweiß ab, daß
    man sich fragen
    kann, wieviel
    er dafür …

  40. Diesmal ist Kewil aber gar nicht gegen den Mainstream und schon gar nicht gegen unsere Politiker. Muss ich jetzt Angst bekommen???

  41. Deutschland war nach dem 2.WK noch nie Suverän
    und immer am Gängelband der USA
    (Kanzlerakte) und jetzt TTIP ist die Krönung der Unterwerfung

  42. #5 Heisenberg73 (10. Aug 2014 17:22)
    “US-Unternehmen wie McDonalds und Monsanto, Goldman Sachs und Google …”

    Zu den genannten US Firmen fällt mir ehrlich gesagt auch nichts Gutes ein, und ich bin kein Linker.
    ——————————————————

    Mir, ehrlich gesagt, auch nicht. Besonders bei den letzten beiden! Monsanto mutiert immer mehr zu einem ekligen Kraken, und von G-S wissen wir ja wie die mit Geld umgehen.

    McDonalds lasse ich großzügig durchgehen, weil es meinen gelegentlichen Hungeranfällen dienlich ist. 🙂

  43. Felix Austria

    Das geheime Freihandelsabkommen mit den USA wurde am 4. August 2014 im Ersten Deutschen Fernsehen um 21:40 Uhr in aller Deutlichkeit erläutert.

    Wo kann man das denn sehen? In der ARD-Mediathek sind nur die letzten sieben Tage zu finden. Oder gucke ich falsch?

    Ich finde es bei der ARD sowieso absolut unübersichtlich und es werden auch nicht alle Sendungen in die Mediathek gestellt.

  44. Habe eine Sendung vom 4.8. gefunden: „Der große Deal – Geheimakte Freihandelsabkommen“.

  45. Das Folgende sagt Roger Köppel von der Weltwoche zu den verirrten Ideen von Kewil (Gier frißt Hirn?) und Weimer, der sich schon mal nicht entblödete gegen die AfD lt. PI seinen „dümmsten Artikel“ geschrieben zu haben in welchem er der AfD vorwirft eine Selbstverschweizerung Europas anzustreben (/2013/05/wolfram-weimer-gegen-afd/):

    Falls diese Aussage von PI von damals über Weimer noch aktuell sein sollte, dann ist dieser Artikel, der übrigens in dieselbe Kerbe schlägt, jedenfalls der zweitdümmste Artikel den er geschrieben hat.

    Hier dagegen eine Stimme zur Verteidigung der Freiheit gegen die Dummheit und den Angriff von Kewil und Herrn Weimer auf unsere Freiheit (tut mir leid, aber das muß gesagt werden, wir brauchen keine „Herren“ (und auch keine „Mutti“)die besser wissen was für uns gut ist als wir selbst und wollen auch keine), von Weltwoche-Regisseur Roger Köppel:

    „Was mich jetzt beunruhigt und was mich beschäftigt, und was in diesem Zusammenhang sehr unerfreulich ist, ist die Kluft, die wir zwischen dieser direkten Demokratie haben und unserer Wirtschaft. Ich stelle fest, daß vor allem Wirtschaftsführer in der Schweiz zusehens die direkte Demokratie nicht als Vorteil für die Schweiz sondern als etwas Lästiges, ja sogar als etwas Bedrohliches empfinden. Und hier ist es bitter nötig meines Erachtens, und sehr sehr notwendig, daß man der Wirtschaft, daß man den Führungskräften der Wirtschaft wieder erklärt was die direkte Demokratie bedeutet. Es ist meine tiefe Überzeugung, daß ein wesentlicher, vielleicht ein Hauptgrund des Wohlstandes und des wirtschaftlichen Erfolges in der Schweiz auf unser Staatsmodell, auf unser institutionelles Modell zurückzuführen ist und da insbesondere auf die direkte Demokratie. Die direkte Demokratie ist nicht eine Bedrohung für den Wirtschaftsstandort Schweiz. Nur ganz kurz, eine direkte Demokratie bringt Stabilität, da kann nicht einfach eine Regierung heute das umstürzen was eine Vorgängerregierung aufgebaut hat. Stabilität ist sehr wichtig für Investitionssicherheit. […] Direkte Demokratie bedeutet, daß die direkt Betroffenen, Sie alle, darüber abstimmen können wie hoch die Abgaben, die Steuern in diesem Land sind. Sie haben eine verschärfte Kostenkontrolle, eine vergleichsweise moderate Besteuerung. Auch die Kontrolle des politischen Prozesses durch den Bürger, stellt sicher, daß in dieser Schweiz ein freiheitlich bürgerliches Klima herrscht in dem eben auch wirtschaftliche Wertschöpfung, wirtschaftliche Tätigkeit belohnt wird und sich auch frei entfalten kann. Man sagt immer noch zu Recht, die Schweiz hat ein liberales, rechtsstaatliches Modell, man könnte auch von einem freisinnigen demokratischen Rechtsstaat sprechen. Ein freiheitliches Land. Und hier ist es sehr wichtig daß wir uns bewußt werden wovon wir sprechen. Freiheit für wen? Freiheit nicht für den Politiker, für den Mächtigen. Für Politiker meine Damen und Herren ist die Direkte Demokratie ein Gefängnis, ein Gefängnis mit potentiell 8 Millionen Wärtern, die ganz genau schauen was ein Politiker macht. [..] Freiheit nicht für den Politiker sondern Freiheit für Sie, Freiheit für den Bürger, Freiheit für die Leute die irgendwo im praktischen Leben stehen, die sich selber ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Unser System stellt sicher daß ihre Interessen über den Interessen einer politischen Klasse, einer politischen Verwaltungselite was auch immer stehen. Ein freiheitlicher Rechtsstaat. Freiheit heißt dank der direkten Demokratie Freiheit für Sie alle.”

    http://www.youtube.com/watch?v=DKqFi63aucg&list=UU5H_U6z_YhWaEUFG9fqR-qw (ab 4:30)

    Daß PI immer mal wieder einen Angriff auf uns alle startet (zugunsten einer kleinen Elite, die übrigens auch für die Islamisierung verantwortlich zeichnet) ist nichts Neues, könnte aber ruhig auch mal aufhören.

    Ich erinnere mich noch wie das „Shareholder Value“ von den USA nach Deutschland kam und hier das einzigartige deutsche Erfolgsmodell „Soziale Marktwirtschaft“ (Wirtschaftswunder) zerstörte. Auch damals machte PI Werbung, Werbung, Werbung, so als käme jetzt das Himmelreich zu uns. Es setzte eine absolut intelligenzbefreite Amerika- und Kapitalismus-Schleimerei ein die langsam unerträglich wurde. Jeder der es wagte, dieses, ich sage es nochmal, einzigartige auf dem deutschen Ordoliberalismus fußende Erfolgsmodell der sozialen Marktwirtschaft zu verteidigen wurde hier im Blog lauthals und hirnlos als Kommunist oder Sarah-Wagenknecht-Anhänger beschimpft. Mit Normalität hatte das gar nichts mehr zu tun.

    Was war denn das Ergebnis von Shareholder Value? Ein Ergebnis jedenfalls war auch die Bankenkrise, die den Deutschen Steuerzahler bisher mehr als 300 Milliarden EURO gekostet hat und das ist noch das Kleinste, 2 Billionen Euro an übernommenen Garantien für Pleitebanken (deren Eigentümer allesamt Multimilliadäre sind)stehen noch aus, ihr Fälligkeitstermin ist nur noch eine Frage der Zeit.

    Tolles Modell dieses Shareholder Value, einigen Wenigen hat es „Milliardengewinne“ beschert (diese Gewinne gab es nie, sie wurden durch Bilanzmanipulationen als solche ausgewiesen, das Geld fehlte anschließend im System und Frau Merkel entschied schließlich daß der deutsche Steuerzahler und Geldbenutzer dafür aufkommen würde), das deutsche Volk wurde und wird (mittels EZB und ES)ausgeplündert (die Schulden die so aufgehäuft werden dürfen dann von den Kindern und Enkeln noch abgearbeitet werden).

    Und einige bei PI klatschen auch noch weiter hirnlos Beifall. Aber das genügt offensichtlich nicht, nein die Ausplünderung und Entrechtung der Deutschen zu Gunsten einer kleinen Clique muß weitergehen, deshalb wird jetzt Werbung für das TTIP gemacht. Ist das von PI ernst gemeint???

    Glaubt PI wirklich selbst zu der kleinen Clique der Profiteure zu gehören? Gerade noch wurde der israelische Gemeinsinn zu Recht bewundert aber schon Minuten später ist man bereit das eigene Volk zu Grunde zu richten wenn es nur dem eigenen monetärem Vorteil dient und man freut sich darüber daß „Mutti“ und Obama immer neue Möglichkeiten schaffen seinen Nachbarn ganz legal auszurauben. Eine sehr merkwürdige Einstellung.

  46. Ich finde den Artikel gut…endlich mal ein wirklich wichtiges Thema. Und der Herr Weimar hat leider Recht, dass Anti-Amerikanismus und „Retro-Nationalismus“ zu wirtschaftlichen Problemen führen können. Man sollte die Ergebnisse der Verhandlungen abwarten, bevor man sie bewertet. Sowohl die Bundesregierung, als auch die EU haben aber klar gemacht, dass es kein Handelsabkommen geben wird, wenn dadurch europäische Standarts herabgesetzt werden! Alles andere ginge auch weder durch die nationalen Parlamente, noch durch das Europaparlament! Daher plädire ich für mehr Gelassenheit und Geduld!

    Ich möchte aber noch den Antieuropäismus als Problem erwähnen….der ist noch gefährlicher für unsere Wirtschaft. Denn wie Weimar richtigerweise schreibt, profitiert die Exportnation Deutschland vom Binnenmarkt (zu dem die gemeinsame Währung gehört). Trotzdem ließt man hier solche unverantwortlichen Kommentare:

    . #6 Berlin53   (10. Aug 2014 17:24)  
    Es hat handfeste Gründe, weshalb die EU und die USA die “Verhandlungen” hinter verschlossenen Türen halten. Es hat für Europe rein gar keine Vorteile… vergleichbar, wie es auch für Deutschland keinen Vorteil brachte, den “EURO” einzuführen.

    ,

    Abgesehen davon, dass wichtige Verhandlungen in den seltensten Fällen öffentlich gemacht werden. Das schwächt u.U. die eigene Position. Das Ergebnis wird hingegen zwangsläufig öffentlich diskutiert werden – also abwarten und nicht immer gleich das Schlimmste befürchten! Bisher ist noch keines der vielen Untergangsszenarien eingetroffen.

    Schlimmer ist allerdings dieses: Entgegen allen Fakten – Deutschland geht es wirtschaftlich ausgesprochen gut – und entgegen jeder ökonomischen Logik – eine überbewertete Währung verteuert deutsche Produkte im Ausland und schadet nachhaltig dem Export – wird so ein Unfug verbreitet. Ist das Unwissen, oder bewusste Manipulation, damit uninformierte Menschen den eigenen Interessen schaden (wollen)??

    . #18 Felix Austria   (10. Aug 2014 18:05)  
    #15 Felix Austria
    Korrektur:

    Die Europäische Armee entsteht:

    Ja – und? Die war schon in den 1950er Jahren geplant, scheiterte aber an Frankreich. Hoffentlich verliert man nicht wieder so viel Zeit – die haben wir nämlich nicht mehr!

    Wollen Sie bei all den Krisen um uns herum – und es dürften in Zukunft kaum weniger werden – mit 28, zum Teil lächerlich kleinen, Armeen herumwurschteln? Oder sich immer darauf verlassen, dass die Amerikaner schon einspringen werden, wenn das Kind mal wieder irgendwo in den Brunnen gefallen ist? Warum sollten sie das tun? Europa muss endlich (mehr) Verantwortung für sich selbst übernehmen und dafür braucht es eben eine europäische Armee, über die man in China, Russland und den USA nicht lacht! Von Terrororganisation wie IS(IS) oder Boku Haram ganz zu schweigen…die werden sich wohl wenig von der militärischen Stärke Maltas, Zyperns, oder Luxembourgs beeindrucken lassen….und solche irren verstehen bekanntlich die Sprache der Diplomatie, der „soft Power“, für die die EU bisher bekannt ist, nicht!

  47. Ich kann gar nicht verstehen, warum ein Herr Dr.Wolfram Weimer diese Abkommen so hochlobt, wenn diese Arbeitnehmerrechte beschneiden und die einzelnen EU-Mitgliedsstaaten ihre Exekutivrechte den wirtschaftlichen Interessen
    der USA und Kanada unterordnen sollen.

    Was will der Ex-Cicero-Gründer und Ex-Chefredakteur von Focus mit seinem Artikel PI-Lesern vermitteln?. Das sie zu blöd sind, diese transatlantischen Abkommen richtig einordnen zu können ?.

    Das Studium der Volkswirtschaft/Nationalökonomie und Politische Wissenschaften ist noch kein Garant für sauberen Durchblick.

  48. Aus Anlass einer immer wieder aufkeimenden und hier besonders stark abgleitenden Diskussionskultur im Kommentarforum, möchte ich zwei Punkte dazu sagen:

    1. PI und die Autorenschaft
    Wie jedem Leser bekannt sein dürfte, ist PI ein rein ehrenamtliches Projekt und ein wesentlicher „unkorrekter“ Bestandteil ist es, alle Meinungen zur Diskussion zuzulassen, sofern sie eine gewisse Mindestform einhalten. Immer häufiger werden in den Kommentaren aber die Autoren oder andere Kommentatoren auf Basis einer individuellen und subjektiven Definition des Projektes „PI“ verunglimpft, ohne sich sachlich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Genau das ist nicht „PI“ sondern „Blockpartei“!

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

    Evelyn Beatrice Hall

    2. TTIP
    Ich kann diesem Abkommen nichts abgewinnen, da mir nicht ganz klar ist, wie dadurch auf beiden Seiten des Atlantiks Hunderttausende neue Arbeitsplätze entstehen sollen? Das ist eines der „Hauptargumente“, mit denen Siggi Popp immer kommt. Außerdem betrachte ich es aus dem Blickwinkel der Landwirtschaft, und da ist nun mal eindeutig fetzustellen, dass es in den USA und der EU, ja selbst innerhalb der EU, höchst unterschiedliche Standards hinsichtlich z.B. Umwelt-, Tierschutz-, Arbeitsschutz- oder Verbraucherschutzauflagen gibt und schon heute ist es für die europäische Landwirtschaft schwierig, mit dem Weltmarkt zu konkurrieren, denn am Ende des Tages ist es eine Tonne Getreide, ein KG Beef oder ein Ei, nur unterschiedlich teuer produziert. Mit TTIP würde wir die letzten Schutzschranken einreißen und die Selbstversorgung aufs Spiel setzen. In den industriellen Bereichen sieht es sicher ähnlich aus (Umweltauflagen, Energiekosten etc.).

  49. #58MPig

    Wenn die “ die abgleitende Diskussionskultur “
    angesprochen wird, so frage ich mich, wohin gleitet sie ab?.

    Ich finde es verherrend, wenn versucht wird,
    polemische Beiträge mit “ verunglimpfen “ gleichzusetzen.Dann gleitet unsere Diskussionskultur tatsächlich ab, nämlich in
    political correctness.

    Auch ein polemischer Beitrag enthält einen sachlichen Beitrag, wenn auch in zugespitzer Form. Das dürfte bei PI doch wohl noch erlaubt sein oder ?.

    Oder müssen wir hier auch schon glattgebügelt und fade schreiben ?

  50. Wir brauchen weder die EU/EZB/Eur. Kommission/Europäischer Rat und wie dieser ganze Dreck sonst noch heißt, noch TTIP/TISA/CETA usw.

    Handel hat seit Jahrtausenden ohne solche „Abkommen“ und „gemeinsame Wirtschafträume“ funktioniert. Dazu gehörten kontrollierte Grenzen ebenso wie Zölle, aber auch gewisse (temporäre und nicht temporäre) Einfuhrbeschränkungen/verbote, Boykotte, Strafen, Regulierungen usw.
    Hat keinen längerfristig gestört, die Menschen waren (und sind es immer noch) flexibel und haben sich angepaßt.

    Was TTIP für uns bedeuten könnte, kann man zur Zeit am Beispiel Indien sehen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/08/10/falsche-propheten-die-globalisierung-hat-hunger-und-armut-verstaerkt/

    Das neueste Beispiel, wie die neoliberale Globalisierung gegen die Interessen der Entwicklungsländer verstößt bietet Indien. Dort gibt es ein System der staatlich geförderten Nahrungsmittelkäufe, um so den Ärmsten der Armen zu helfen. Vor allem in Krisenzeiten kauft der indische Staat damit Grundnahrungsmittel auf und verteilt sie an die Armen. Gleichzeitig wird eine generelle staatliche Nahrungsmittelreserve vorgehalten.

    Das System stützt auch die Bauern, denen die Regierung etwas höhere Preise zahlen kann als der Markt. Doch in den jüngsten Verhandlungen der WTO, der sogenannten Doha-Runde, nahm vor allem die USA daran Anstoß, weil es den Handel zum Nachteil amerikanischer Produzenten verzerre, und verlangten, die Subventionen stark einzuschränken. Am Ende hat die neue indische Regierung die Verhandlungen zum 31. Juli 2014, dem vorgesehenen Abschlußtag, platzen lassen.

    Da hat Indien gut dran getan…

    Und jetzt muß man mal betrachten, wieviele Subventionen erst auf EU-, nationaler, regionaler und lokaler Ebene alleine für die Landwirtschaft gibt. Und selbst die Hilfen für die Pleitebanken sind eine Subvention, an der sich US-Banken stören könnten.
    Wie sagt der Kölner zu TTIP:
    „Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domit!“

  51. #60 Aktivposten

    Handel hat seit Jahrtausenden ohne solche “Abkommen” und “gemeinsame Wirtschafträume” funktioniert. Dazu gehörten kontrollierte Grenzen ebenso wie Zölle, aber auch gewisse (temporäre und nicht temporäre) Einfuhrbeschränkungen/verbote, Boykotte, Strafen, Regulierungen usw.

    Hat keinen längerfristig gestört, die Menschen waren (und sind es immer noch) flexibel und haben sich angepaßt.
    ———————————
    Recht hast du, das sind genau die Zustände, die Völker ohne fremde Mächte und Eingriffe sich entwickeln liessen.

    Was für eine perfide Dreistigkeit, daß US-Unternehmen dem Staat Indien verbieten wollen, Hilfe zu leisten.

    Hier kann man sich über die angeblichen Segnungen der Globalisierung informieren. Ein Film, der es in sich hat.

    Let‘s Make Money

    LET‘S MAKE MONEY folgt dem Weg unseres Geldes, dorthin wo spanische
    Bauarbeiter, afrikanische Bauern oder indische Arbeiter unser Geld vermehren und selbst bettelarm bleiben. Der Film zeigt uns die gefeierten Fondsmanager, die das Geld ihrer Kunden jeden Tag aufs Neue anlegen. Zu sehen sind Unternehmer, die zum Wohle ihrer Aktionäre ein fremdes Land abgrasen, solange die Löhne und Steuern niedrig und die Umwelt egal ist. Wir erleben die allgegenwärtige Gier und die damit verbundene Zerstörung, die mit unserem Geld angerichtet wird.

    Der Film zeigt uns mehrere Ebenen des Finanzsystems. Wir erfahren auch, warum es auf dem Globus zu einer unglaublichen Geldvermehrung gekommen ist. Wir lernen deren Konsequenzen für unser Leben kennen. Täglich werden Milliardensummen, die möglichst hoch verzinst werden sollen, mit Lichtgeschwindigkeit um den Globus transferiert.

    LET’S MAKE MONEY zeigt uns einige Zwischenstationen dieser Geldvermehrungsreise, wie die Schweiz, London oder Jersey. Warum ist die Kanalinsel das reichste Land Europas? Steueroasen nutzen Konzerne und Reiche, um Steuern zu sparen. Bislang hat die Politik dies nicht verhindert. Dabei setzten die Regierungen die Spielregeln für das weltweite Geldsystem fest. Seit den 70er Jahren erleichterten sie den Geldfluss und schufen so die Grundlage für den Boom der weltweiten Finanzindustrie mit ihren Zentren in London, New York oder Frankfurt.

    Es ging dabei immer um Interessen von wenigen Mächtigen. So konnten der Internationale Währungsfonds und die Weltbank vielen Entwicklungsländern eine Privatisierung von Altersvorsorge, Stromerzeugern oder Baumwollfabriken aufzwingen, nachdem deren Regierungen durch eine hohe Verschuldung erpressbar geworden waren. Dies eröffnet neue Anlagemöglichkeiten für unser Geld. Doch dieser „Ausverkauf“ von sozialen Errungenschaften wie Gesundheitssystem, Pensionswesen, Energieversorgung und öffentlicher Verkehr passiert nicht nur in der fernen „dritten“ Welt. Wir alle sind direkt davon betroffen.

    Die schlimmste Ausbeutung fast aller Völker dieser Welt durch eine „Handvoll“ Massenverbrecher. Denn Menschen in solches Elend und in den Hungertod zu treiben, ist schlimmer als Bombardieren.

    Die Instrumenten sind IWF und WTO.

    Den Film kann man bei youtube irgendwo finden. Es lohnt sich.

  52. #56 Euro-Vison (11. Aug 2014 01:42)
    Was er findet hier bei PI etwas gut.
    Dann kann es ja nur Käse sein, sorry
    von kewil, versteh wer will.
    Anonymous klärt auf: Dein Nachbar hält TTIP für ein Lottospiel? Deine Schwester tippt auf Wattestäbchen? Dieses Video erklärt, was sich hinter der putzigen Abkürzung verbirgt. Aber Vorsicht : TTIP ist echter Horror und nichts für schwache Nerven. Chlorierte Hähnchen, geklonte Rinder und genmanipulierte Lebensmittel dank

    Freihandelsabkommen TTIP: Ein jugendfreier Horrorfilm
    http://www.youtube.com/watch?v=Fvt-n1mu5Ec

    Aber der Rest vom Visionär ist auch wieder typischer Mist:

    Euro-Vison
    Also er die Schnapsnase Euro Säufer Schulz schreibt und schreibt ohne Ende
    immer den gleichen Mist. Es wurde bereits alles widerlegt, er schreibt weiter.
    Schreibt eigentlich nicht Dumm, aber leider nur Dummes Zeug.
    Damit versucht er den Beitrag für seine Interessen zu Instrumentalisieren.
    Ihn zu Übergehen reicht auch nicht, denn somit kommt er seinem Ziel immer näher.

    Wir werden uns an diese neuen Geister gewöhnen müssen, die gut bezahlt von unseren Steuergeldern im Auftrag vor allem Neuleser hier im Blog zu verunsichern.
    Fazit seine Artikel werden lang und länger.
    Also Agent von Brüsseler Gnaden werde dies jetzt immer unter deine Beiträge setzen.
    In der Abenddämmerung kam ein Mann ins Dorf und sagte,
    er sei der Prophet. (ich bin der wahre Euromaster)
    Die Bauern (die Völker) aber glaubten ihm nicht.
    „Beweise es?!“, forderten sie.
    Der Mann zeigte auf die gegenüberliegende Festungsmauer (Brüssel) und fragte:
    „Wenn diese Mauer (Brüssel) spricht, glaubt ihr mir dann??“
    „Bei Gott, dann glauben wir dir“, riefen sie.
    Der Mann wandte sich der Mauer (Brüssel) zu, streckte
    die Hand aus und befahl?: „Sprich, oh Mauer?!“
    Da begann die Mauer (Farage) zu sprechen?:
    „Dieser Mann ist kein Prophet.
    Er täuscht euch. Er ist ein Lügner.“
    (zitiert nach Zülfü Livaneli: “Der Eunuch von Konstantinopel”; lt. Wikipedia)

  53. #46 exKomapatient (17. Apr 2014 08:18)
    Ich kann es garnicht oft genug posten.
    % % %*** – Euro-Vison-Alarm – *** % % %
    & Der erstarrt erhobene Zeigefinger!
    An alle Neuen hier: Ich muß das leider immer wieder tun!
    Dieser “Euro-Vison” ist ein rabulistischer Euro- und Europa- respective EU-Propagandist!
    Er/sie nimmt das Recht zur freien Meinungsäußerung hier wahr und rührt – gern auch nachts in der Hoffnung, sie gehen in der Masse unter und werden nicht so gekontert – die EU-Trommel(EUle) und läßt eine Propaganda-Show vom Stapel, die perfide darauf abzielt, immer wieder von der NWO abzuleken.
    Es handelt sich um einen sog. Stör-Kommentator, der sehr wohl in geschliffener hochakademischer Sprache daherkommt, jedoch im Kern die Lügenpropaganda der EUDSSR betreibt und in immer wiederkehrenden Abständen hier seinen Hirn-Wasch-Sermon verklappt.
    Euro-Vison betreibt beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes! Ein kleines Team gut bezahlter Nebelkerzenwickler aus dem Stuhlkreis-XXL der Möchteger-Eliten.
    DIE sind nix anderes als Bewahrer der Zerstörung!

  54. Hallo #60 Aktivposten

    Die von dir empfohlenen Wirtschaftsnachrichten behaupten auch, dass Pinochet ein „Förderer des Neoliberalismus“ gewesen sei.

    Das kann so nicht stimmen, denn die von Allende vorgenommene Verstaatlichung der Cu-Minen wurden von ihm nicht rückgängig gemacht, wie von den Amis gefordert.

    Immer wieder wird versucht, Gehirnwäsche auf allen Gebieten zu betreiben. Auch mit dem toten Pinochet, obwohl das gar nicht relevant ist für den Inhalt.

    Die Amerikaner liessen Pinochet fallen wie eine heisse Kartoffel und verhalfen mit enormen Geldzuwendungen den chilenischen Oppositionsparteien zur Macht, die unter den Namen Concertación gegen Pinochet angetreten sind – und schliesslich im Jahr 1989 die Wahl gewannen.

    Mit den Einnahmen aus den staatl. Minen brachte er die Versorgung und Wirtschaft wieder zum Laufen. Er hinterliess ein Plus in der Staatskasse.

    Das ist kein Hohelied auf Pinochet, aber es sollte ein Hinweis sein, wie verlogen Nebenkriegsschauplätze aufgemacht, um Seitenhiebe zu verteilen.

    Gleiches erleben wir ja auch über Chavez ….

  55. Die transatlantische Freihandelszone wäre ein Segen für Europas Wirtschaft. Wie weiland beim EU-Binnenmarkt würde vor allem der deutsche Mittelstand profitieren.

    —————————————
    Wann haben die USA schon mal etwas gemacht, bei dem sie nicht den Hauptvorteil haben. Und dann Verhandlungen hinter verschlossenen Türen, auch Hitler und Stalin hatten Geheimabkommen über Polen

  56. Sehr erfreulich, dass die meisten Kommentatoren das Spiel dieses Dr. Wolfram Weimer durchschauen, und wohlinformiert sind über „Global Player“ wie McDonalds, Monsanto, Goldman Sachs und Google, sowie eine gesunde Abneigung haben gegen politische Geheimverträge, Geheimverhandlungen usw.

    Auch in Deutschland gab es in letzter Zeit immer wieder Geheimverträge (z.B. Berliner Wasserbetriebe) zum Nachteil der Bevölkerung.

    Habe ganz den Eindruck, dass dieser Dr. Wolfram Weimer sich als gewieftes Mietmaul profilieren möchte, für eben genau jene Kreise, denen wir die gegenwärtigen Probleme im Staate verdanken (falsche und ungefilterte Zuwanderung, öffentliche Verschwendung, Schuldenpolitik, versteckte Schulden an öffentlichen Gebäuden und an der Infrastruktur, Steuerparadiese für die großen Firmen und Konzerne usw. usf.)

Comments are closed.