imageAngesichts der Ereignisse im Irak stellen sich viele Islamkritiker die Frage, ob sie ihre Sympathien nicht der kurdischen Sekte der Jesiden zukommen lassen sollten, weil diese in den letzten Jahrzehnten, so wie die Christen, immer wieder Opfer muslimischer Gräueltaten und Repressionen wurde. Diese Frage sollte an dieser Stelle jedoch mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden.

(Von Jay J. Rousseau)

Die Jesiden leben seit Jahrzehnten in Deutschland und fallen immer wieder durch Ehrenmorde – die schrecklichsten ereigneten sich erst vor einiger Zeit, als die 13-jährige Souzan B. und die 18-jährige Arzu Ö. (Foto oben) jeweils durch Kopfschüsse von ihrem Vater bzw. Bruder hingerichtet wurden -, Zwangsheirat und sonstige Formen roher Gewalt auf, obwohl nur etwa 40.000 bis 60.000 von ihnen in unserem Land leben. Nicht zu vergessen die vielen Eheschließungen zwischen Verwandten innerhalb der Sekte, die zu schweren genetischen Mängeln führen und man ihren Mitgliedern äußerlich sofort ansieht.

Man führe sich nur einmal die Lage im total bereicherten Pforzheim vor Augen, in der die jesidische Gewalt auf der Straße permanent eskaliert und deutsche Mädchen von Jesiden im Schwimmbad belästigt werden. In der einst beschaulichen Residenzstadt Celle – wo zusammen mit dem Landkreis ca. 7.000 Jesiden leben – konnten die Jesiden ein internes und vermutlich illegales Finanzierungssystem aufbauen und über 500 hochwertige Immobilien in bester Lage erwerben. Die Ermittlungen mussten von der Staatsanwaltschaft nach einiger Zeit auf Druck der niedersächsischen SPD-Landesregierung eingestellt werden. Außerdem war es unmöglich, in einem undurchdringlichen und kaum kontrollierbaren Geflecht von konspirativen Strukturen, Verwandtschaftsbeziehungen und Familienverbindungen, verwertbare Fahndungsergebnisse zu erzielen.

Und inzwischen wird auch das beschauliche niedersächsische Weser-Ems-Gebiet von Gewalttaten der ganz frisch angesiedelten und besonders radikalen jesidischen Iraker heimgesucht (siehe hier, hier und hier).

Die Jesiden sind, obwohl deren Opfer, den Moslems ähnlicher als uns. Denn das Vorhandensein von Clanstrukturen, mafiose Finanzsysteme, Gewalt, Frauenfeindlichkeit, Unterdrückung, Ehrenmord und Zwangsheirat teilen sie mit ihnen. Außerdem haben die Jesiden in den vergangenen Jahren ihre Respektlosigkeit gegenüber den deutschen Gastgebern immer und immer wieder bewiesen. Die jesidische Volksgruppe wird jedoch in den nächsten Jahren stark anwachsen, vor allem aufgrund der Geschehnisse im Irak, aber auch Syrien. Darauf sollten sich insbesondere ländliche Gemeinden in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vorbereiten, um dort in den nächsten Jahrzehnten eine Vertreibung der deutschen Einwohner zu verhindern.

image_pdfimage_print

 

98 KOMMENTARE

  1. Jesiden sind aus unserer Perspektive Mohammedaner, zumindest aber widerliche Orientale.

    Die Aleviten sind hingegen ziemlich angenehm.

  2. ok, wusste diese Einzelheite nicht,

    nach Lesen dieser Fakten bin auch ich fuer Neutralitaet, lasst sie sich selbst dezimieren, der Welt ein weiteres Beispiel ueber

    Islam ist Friede in Action geben

    Finger raushalten.

    Der ganze Verein an Sekten, der auf Koran based ist incompatibel mit westlichen Werten und sekularisierten westlichen Gesellschaften.

  3. Wenn ein Genozid verhindert werden kann – egal von wem und an wem – ist das immer eine gute Sache. Ich würde mich freuen, wenn die Flüchtigen gerettet werden könnten vor diesen ISIS-Barbaren. Andererseits macht das die Jesiden aber auch nicht zu besseren Menschen, nur weil sie die potenziellen Opfer sind.

  4. Kein Wunder, dass der Moslembruder Hussein Obama Sympathien für diesen Kult hegt!

  5. Was soll denn dieser Artikel?

    Natürlich haben wir zu den Jesiden zu stehen – und zwar ausschließlich und 100% zu denen im Irak! Es ist alles zu tun, dass die dort bleiben, wo sie herkommen. Von daher hoffe ich, dass das US-Bombing Erfolg hat.

    Denn ansonsten wird Isis zwar einige tausend Jesiden sicherlich abschlachten – der Rest wird aber zu den Verwandten fliehen, und das wäre dann in vielen Fällen Deutschland.

  6. Die Rotgrünen in Deutschland sind jedenfalls für alle!
    Für die Jesiden, für die Türken, für die Kurden, für den Iran, für die Scheichs, für den Islam, für den Nahen Osten, für den Arabischen Frühling, für Neger, für Zigeuner, für Flüchtlinge, usw..
    *kranklach*

    Äh – aber immer gegen Steuerzahler!

  7. #5 arminius arndt

    Ich bin auch dafür den Jesiden zu helfen. Aber nur wenn sie im Irak sind und auch für immer dort bleiben.

  8. natürlich stehe ich zu jesiden. liegt aber daran, dass ich zu allen menschen stehe.
    Allerdings grenze ich dem menschsein folgende menschen aus:
    – menschen die menschen hassen.
    – menschen die biodeutsche hassen.
    – menschen die durch hass geld verdienen. Thema krieg.

  9. In eine Punkt hat der Artikelschreiber aber Unrecht: Ehrenmorde sind nicht islamisch zu begründen(weder durch Koran noch durch Sunna). Die Tatsache, dass Jesiden bei den sogenannten Ehrenmorden führend sind & sie religiös gesehen keine Muslime sind beweist dies. Ehrenmorde sind vielmehr kultureller Herkunft als religiöser.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

  10. Wir sollten mal öffentlich stehen zur
    – abendländischen Kultur,
    – zur deutschen Sprache,
    – zum Christentum
    den nur deshalb, können diese Leute hierher kommen.
    Die, die diese Einstellung als rechts verdammen, öffnen die nur Büchse der Pandora, und wollen das auch.
    Je mehr wir unsere Kultur verteidigen, umso mehr nutzen wir den eigentlich armen Teufeln dort.

  11. Nein – nein und nochmals nein.

    Die Bevorzugung von sog. „Jesiden“ ( wer prüft das ? Ein Beamter ? und wie ? ) würde nur neue Einwanderungswellen nach sich ziehen und daher noch mehr Probleme kreieren.

    Die Muslimprobleme sind nicht die unseren. Kein muslimischer Bürgerkrieg auf unseren Straßen und Plätzen !
    Alewiten gehen noch – ich habe selber eine alewitische Kollegin, die mir in meiner Abwesenheit den Rücken freihält aber wie sie wirklich tickt weiß ich nicht.

    Kein deutsches Geld für den „Wiederaufbau“ des Gazastreifens.
    Frieden machen mit Putin !
    Keine „Geberkonferenzen“ mehr !
    Keine Ebola-Neger in Deutschland !

    …allein … es wird anders kommen.

  12. #7 Borgfelde (08. Aug 2014 19:20)

    #5 arminius arndt

    Ich bin auch dafür den Jesiden zu helfen. Aber nur wenn sie im Irak sind und auch für immer dort bleiben.
    —————–
    Hilfe zur Selbsthilfe – und die ist nicht aus Harz 😉

  13. Hier werden zwei Dinge vermengt: Die Tatsache, dass die jesidische Kultur mit westlichen Werten unvereinbar ist, und die menschliche Tragödie der Jesiden im Irak.

    JEDER Mensch hat ein Anrecht, vor den IS-Mördern geschützt zu werden. Menschenrechte sind nun einmal unteilbar.

    Übrigens: Warum sollte eine Ehrenmordgesellschaft moralisch gegenüber einer Abtreibungsgesellschaft unterlegen sein?

  14. Man muss in einem Krieg nicht immer zu einer Seite stehen. Man kann ruhig auch mal sagen dass dies einem nichts angeht und man sich damit nicht den Tag versauen laesst.

    Schliesslich sind nicht wir es, der diese Kriege anzettelt, sondern Washington. Und dann sollen wir uns betroffen fuehlen wegen diesem vielen Terror und wir sollen dann Washington loben und preisen weil sie uns dann vor ihrem angezettelten Krieg spaeter wieder beschuetzen.
    Psychologisch, praktisch, gut!

  15. Jesiden in Deutschland neigen politisch zu DIE LINKE, MLPD und anderem extremistischen Gesocks.
    An der Macht sind die genau so furchbar wie ISIS. Bloß keine Solidarität mit denen.

  16. @ #12 Esteban (08. Aug 2014 19:33)

    Übrigens: Warum sollte eine Ehrenmordgesellschaft moralisch gegenüber einer Abtreibungsgesellschaft unterlegen sein?

    Ähm.. ??? das ist jetzt aber krank.

  17. Was geht es mich an, wenn sich islamische Sekten gegenseitig abschlachten? Islam bleibt Islam und das sind genau solche Irren.

  18. Also Kara Ben Nemsi hat den Jesiden doch damals geholfen, als die Schurken aus Mossul kamen, um sie bei ihrem Heiligtum in den Bergen abzuschlachten….

    (oder hat hier keiner Karl May gelesen?)

    Aber er hat ihnen geholfen, wo sie wohnten und sie nicht zu sich nach Hause eingeladen. Und auch kein Geld geschickt.

  19. Im übrigen sind es wirklich Teufelsanbeter, aber sie glauben, dass er sich entschuldigt hat und jetzt wieder für die richtige Seite arbeitet. Und sonderlich moslemisch sind die nicht. Eher zoroastrisch. Es ist wohl ihrer ihre ethnische Herkunft, die sie uns für Moslems halten läßt.

  20. Um den ganzen „Nahen und Mittleren Osten“, einschliesslich der Türkei, aber mit Ausnahme Israels sollte man einen Zaun ziehen und die „Aktivisten“ sich gegenseitig killen lassen…

  21. OT aber nicht so ganz :
    Soeben wurde auf „N3“, „Hamburg-Journal“ der neue Hamburger VS – Präsident vorgestellt.

    Er wies nachdrücklich auf die Gefahrensituation auf radikale Syrien – Rückkehrer hin nicht ohne zu vergessen natürlich auf die Gefahr von „Rääächtz“ zu verweisen.

    Ein politisch-korrekt angewiderter Moderator A.Bommes fuhr ihm frech in die Parade : “ „Letzte Frage – kurze Antwort“ .
    Wie ekelhaft sind NDR und Bommes !

  22. Hier geht es doch nicht, wie im Artikel suggeriert, um Sympathien. Im konkreten Fall droht ein Genozid. Selbstverständlich muss diesen Menschen
    geholfen werden. Und zwar schnell.

    Die Menschenrechte sind universell und unteilbar.

    Wie schon einige Vorredner ausführten, kann es ja wohl nur im Sinne jedes Islamkritikers oder Feindes 😉 sein, wenn den Menschen vor Ort geholfen wird, um ihnen
    ein Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen!

  23. #12 Esteban (08. Aug 2014 19:33)

    JEDER Mensch hat ein Anrecht, vor den IS-Mördern geschützt zu werden. Menschenrechte sind nun einmal unteilbar.
    ————————————————–
    Ja, Menschenrechte sind unteilbar. Aber wissen das die Jesiden denn auch schon?

  24. @ #14 Anita Steiner

    …….deutsche medien unterwerfen sich den islam…..

    das ist falsch: irchtig ist, deutsche unterfen sich dem islam.

  25. Moslem ist Moslem und somit Islam! Solange die sich gegenseitig umbringen…

    Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Die hätten mit mir auch kein Mitleid, was wir übrigen bald erfahren werden.

    In der 19 Uhr „Heute“ Sendung meinte ein Türke?: „Die (ISIS) behaupten im Namen Allahs und des Islam zu töten – aber das hat doch nichts mit dem Islam zu tun.“ Der muss den Koran falsch verstanden haben. Wahrscheinlich fällt ihm das erst wieder ein, wenn er „Ungläubigen“ die Kehle durchschneidet.

  26. Ich finde die Frage berechtigt. Ich denke aber, jeder der nicht wegen eines echten Verbrechens mit dem Tod bedroht wird, sollte beschützt werden…diese Menschen haben dort im Irak ihr Leben gefristet. Wer gibt irgendwem das Recht, ihre komplette Volksgemeinschaft zu vertreiben und Tausende zu ermorden?

    Die Jesiden sind auch nach christlichen Maßstäben sicher eine Art Teufels- oder Götzenanbeter, aber davon ist nach dieser christlichen Vorstellung die Welt voll!

    Nun kommen selbsternannte Richter und Henker und morden Menschen wegen ihrer Glaubensüberzeugungen? Wie kann man denn NICHT an der Seite der Jesiden stehen?

    Das echte Problem heißt Islam.

  27. @koranderbarbar

    Ja, Karl May lesen sollte Pflicht sein. Die Jesiden kommen bei ihm aber deutlich besser weg, als die versprengten chaldäischen Christen in dieser Region … im Gegenteil, er romantisiert die Jesiden eigentlich zu sehr, um ihnen das Vorurteil der „Teufelsanbeter“ zu nehmen.

  28. OT

    Während sich hier in Deutschland dank der Masseneinwanderung fremder wilder Völker die importierten Konflikte fremder wilder Völker täglich rasant verschärfen, wird noch mehr Sprengstoff importiert: Nach der Klage der türkischen Analphabetin gegen den Sprachtest fallen jetzt die Sprachtests für Familiennachzug aus Drittweltistan (Ziegen, Ehefrauen von 9 Jahren, Ehefrauen von 99 Jahren) ganz weg:

    Das SPD-geführte Auswärtige Amt und das CDU-geführte Bundesinnenministerium einigten sich auf eine Lockerung der Sprachanforderungen. Und zwar nicht nur für Fälle aus der Türkei wie bei den Dogans – sondern für sämtliche Fälle des so genannten Familiennachzugs. Damit ist der Sprachtest kein Dauerhindernis mehr für das Zusammenleben ausländischer Ehepartner.

    So kann in Zukunft unter bestimmten Voraussetzungen komplett auf den Sprachnachweis verzichtet werden, heißt es aus dem Auswärtigen Amt. Zum Beispiel entfällt die Pflicht zum Deutschtest im Herkunftsland, wenn es dem Ehepartner nicht zugemutet werden kann, sich vor der Einreise um einen Deutschkurs zu bemühen. So können Sicherheitsmängel, fehlende Infrastruktur oder andere Ursachen als Hinderungsgrund geltend gemacht werden.

    Was für ganz Islamien und ganz Afrika ratzfatz gelten dürfte.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131038603/Regierung-lockert-Deutschtest-Regel-fuer-Zuwanderer.html

  29. #20 W. Martin (08. Aug 2014 19:51)

    Die Menschenrechte sind universell und unteilbar.

    Wie schon einige Vorredner ausführten, kann es ja wohl nur im Sinne jedes Islamkritikers oder Feindes 😉 sein, wenn den Menschen vor Ort geholfen wird, um ihnen ein Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen!

    ——————–
    Klar, jeder hat ein Recht auf Heimat – auf seine alte natürlich! 🙂

  30. OT

    NEWS
    Taxifahrer schleuste russische Familie ein
    FR. 8.08.2014, 18:51
    Berlin/Frankfurt – Ein 56-jähriger Taxifahrer aus Polen ist erwischt worden, als er eine russische Familie einschleusen wollte.
    Das Taxi wurde auf der A12 Richtung Berlin in der Nähe der Anschlussstelle Frankfurt (Oder) Mitte kontrolliert. Im Wagen saß ein russisches Ehepaar mit drei Kindern im Alter von zwei, sieben und zwölf Jahren, das bereits in Polen Asyl beantragt hatte. Die Familie wurde in die zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt gefahren und soll bald wieder nach Polen gebracht werden. Gegen den Taxifahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, er durfte aber nach Hause zurückkehren.

  31. Warum sollte eine Ehrenmordgesellschaft moralisch gegenüber einer Abtreibungsgesellschaft unterlegen sein?

    Mord ist Mord, aber die hiesigen Moslems treiben auch öfter ab als die Deutschen. Sie bringen ihren eigenen Leute offentsichlich gerne um — egal welchen Alter oder Geschlecht.

  32. #27 Babieca (08. Aug 2014 20:04)

    Warum sollten da höhere Hürden gelten, als
    bei denen die schon hier geboren wurden? 😉

    Was sich mir da manchmal (natürlich nur im TV) offenbart, spottet doch jeder Beschreibung. Und da wäre ich gleich bei meiner Lieblingsgegenüberstellung. Es hat wohl noch nie deutsche Auswanderer gegeben, deren dann im Auswanderungsland geborene Kinder, die jeweilige Landessprache nicht perfekt und akzentfrei beherrschten! Fragt sich jetzt, ist der Moslem zu blöde, oder einfach nicht integrierbar. Ich tippe
    (zuallererst) auf Letzteres!

  33. Jesiden: laut Wiki leben in Dtl. 65 000 Menschen dieser Minderheit. Im Radio hieß es heute es lebten 100 000 in Dtl. Davon 50 000 in NRW. Gesamtzahl wären 800 000 bis 1 Mio. im Irak Syrien und Türkei. Egal wie viele. Diese Leute brauchen humanitäre Hilfe in ihren Heimatländern vor diesen islamischen Extremisten. Präsident Obama unternimmt die richtigen Maßnahmen. Mit Sicherheit werden Jesiden auch in Europa ankommen. Auch in Dtl.
    Familienzusammenführung usw. im
    Asylrecht.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  34. #35 PSI (08. Aug 2014 20:11)

    Klar, jeder hat ein Recht auf Heimat – auf seine alte natürlich! 🙂

    Das habe ich doch gesagt!

    Gibt es da ein Missverständnis?

  35. Ich finde es gut dass Amerika eingreift, aber warum haben sie nichts gemacht wo es nur Christen auf der Flucht waren?

    ISIS hat Christen in Syrien und Iraq vergewaltigt, gekreuzigt, erpresst, erschossen, vertrieben. .. da hat Amerika nur still schweigend zugeschaut. Jetzt werden ein paar Jesiden verjagt und Captain America comes to the rescue.

  36. Natürlich sollte man im Völkermordfall Jesiden helfen – aber nicht, indem man sie massenhaft in Deutschland ansiedelt, sondern vor Ort hilft. Aber ich wette, die gesamten EU-,UN- und Deutschlandkomissionen sind schon unterwegs, um das „Resettlement“ ganz Jesidiens in Deutschland zu organisieren. 🙁

    Wie wäre es, wenn mal die islamischen Staaten mit ihrer täglich raustrompeteten „Toleranz für Christen“, Toleranz, Schutz, Hege und Pflege für alle „abrahamitischen Religionen“ einspringen? IRI? Ist ganz in der Nähe. Quasi Heimatschutzgebiet. Die IRI spielt sich doch ununterbrochen als Retter von Christen, Juden und Zoroastriern auf. *Hust*. Auch Saudi, die Heimat der „islamischen Toleranz für Christen“ wäre durchaus geeignet. Was macht eigentlich Armenien? Oder Georgien? Oder Aserbeidschan? Oder Rußland? Alles in der Gegend. Deutschland ist da drei Ecken weit „weger“.

  37. #21 Zwiedenk (08. Aug 2014 19:38)

    Was geht es mich an, wenn sich islamische Sekten gegenseitig abschlachten? Islam bleibt Islam und das sind genau solche Irren.
    ——————
    Auch sollte man Selbstmordattentäter respektieren – solange sie unter sich bleiben! 😉

  38. #42 Babieca (08. Aug 2014 20:23)

    Mist! „Weger“ hab ich bisher immer mit
    zwei g geschrieben, also „wegger“. 😀

    Sorry, der musste jetzt sein … 😀

  39. #45 W. Martin (08. Aug 2014 20:26)

    😆

    Vielleicht ist ja auch „wecher“ die wahre Lösung!

    😉

  40. Gute Idee, kommt drauf an, wo man herkommt.
    Für viele „Stammesgebiete“ der Deutschen wäre „wecher“ wohl die sprachlich beste Lösung … 😉

  41. #12 Esteban (08. Aug 2014 19:33)

    Übrigens: Warum sollte eine Ehrenmordgesellschaft moralisch gegenüber einer Abtreibungsgesellschaft unterlegen sein?

    Mal abgesehen von der Absurdität deines Beitrages sind gerade die Ehrenmordgesellschaften besonders eifrige Abtreibungsgesellschaften!

    Der „unehrenhafte“ Geschlechtsakt dürfte für die MitgliederINNEN der Ehrenmordgesellschaften wohl Abtreibungsgrund Nr.1 sein.

    Laut einer holländischen Untersuchung – in pc-Buntland wären derartige Erhebungen völlig undenkbar – liegt die Abreibungsquote bei MigrantINNEN um den Faktor 2 bis sogar 10 mal höher!

    Übrigens, bei jungen TürkINNEN in D ist seit Jahrzehnten eine erhöhte Selbstmordquote (Faktor 3!) zu verbuchen. Wobei hier wohl der Begriff „vorauseilender Ehrenselbstmord“ trefflicher wäre und auch massgeblich mit ungewollten Schwangerschaften zusammenhängen dürfte.

  42. Wir sollten zu uns selbst stehen.
    Da haben wir genügend Aufgaben.

    Liebe deinen Nächsten wie die selbst – die Grundregel jeden Zusammenlebens.

    (Für Propagandageschädigte:
    „Nächster“ ist nicht Herr X. aus Timbuktu. Es ist deine Frau / dein Mann, deine Kinder, dann dein Bruder, dein Vater usw., dein Vetter und dein Onkel usw. – das sind deine Nächsten, weil sie dir am nächsten stehen. Kapiert?
    Herr X. ist dein Fernster)

  43. #43 Babieca (08. Aug 2014 20:23)

    Wie wäre es, wenn mal die islamischen Staaten mit ihrer täglich raustrompeteten “Toleranz für Christen”, Toleranz, Schutz, Hege und Pflege für alle “abrahamitischen Religionen” einspringen? IRI? Ist ganz in der Nähe. Quasi Heimatschutzgebiet. Die IRI spielt sich doch ununterbrochen als Retter von Christen, Juden und Zoroastriern auf. *Hust*. Auch Saudi, die Heimat der “islamischen Toleranz für Christen” wäre durchaus geeignet. Was macht eigentlich Armenien? Oder Georgien? Oder Aserbeidschan? Oder Rußland? Alles in der Gegend. Deutschland ist da drei Ecken weit “weger”.
    ————————
    Wie wär’s, wenn für die Aufnahme der Flüchtlinge das Verursacherprinzip greifen müsste? – Die Verantwortlichen sind allerdings dann noch „a bissl weiter wegger“!

  44. # 43 Herr Babieca. Ganz klar: in Dtl. können diese Jesiden nicht aufgenommen werden. Das wollen die sicher auch nicht. Natürlich wollen die auch nicht in Armutsstaaten oder Staaten mit muslimischen Mehrheiten.
    Allerdings ist es auch so dass jedes Jahr in Dtl. alleine ca. 100 000 Kinder abgetrieben werden. Pro Jahr!!!! Da wäre also jede Menge Platz für beispielsweise 50 000 Jesiden.

    Gruß vom Einödlandwirt aus Vorpommern

  45. #41 W. Martin (08. Aug 2014 20:21)

    #35 PSI (08. Aug 2014 20:11)

    Klar, jeder hat ein Recht auf Heimat – auf seine alte natürlich! 🙂

    Das habe ich doch gesagt!

    Gibt es da ein Missverständnis?
    —————
    Absolut nicht! – Hat mir so gut gefallen, dass ich zur allgemeinen Erheiterung nochmal nachhelfen wollte! 🙂

  46. #49 Schmied von Kochel (08. Aug 2014 20:34)

    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst – die Grundregel jeden Zusammenlebens.
    ————–
    Darüber könnte man reden, aber unsere Eliten verlangen von uns, dass wir die (Neger) mehr lieben als uns selbst. – Und das geht zu weit!

  47. #49 Schmied von Kochel (08. Aug 2014 20:34)

    Dieses „Propagandageschädigte“ verbitte ich mir!

    Genauso, wie sie es auslegen, ist der Tora-Spruch eben nicht gemeint. Und schon gar nicht die weitere Auslegung durch Jesus Christus. Es geht immer um ganz allgemeine, universelle Nächstenliebe. Nicht um eine selbstsüchtige Staffelung des jeweils Nächsten nach dem Vorrang von Verwandschaftsgraden. Werfen sie bitte nicht weiter mit Zitaten um sich, deren Sinn sie, so hat es zumindest den Anschein, nicht verstehen (wollen?).

  48. #53 PSI (08. Aug 2014 20:40)

    Absolut nicht! – Hat mir so gut gefallen, dass ich zur allgemeinen Erheiterung nochmal nachhelfen wollte!

    Danke! 😀

  49. Rabiator#2

    „Aleviten sind ganz angenehm“

    Früher als die Aleviten gejagt wurden,
    waren die Yesiden die eifrigsten im abschlachten
    von Aleviten.

    Hier wird in das Karma eingegriffen

    Aber in Bundesrepublik islamisches
    Deutschland sind auch Massenmörder
    der Yesiden eine kulturelle Bereicherung

    Dieses Land ist komplett Irre

  50. #47 W. Martin (08. Aug 2014 20:32)

    Gute Idee, kommt drauf an, wo man herkommt.
    Für viele “Stammesgebiete” der Deutschen wäre “wecher” wohl die sprachlich beste Lösung … 😉
    —————-
    Als Bayer protestiere ich aufs Schärfste und apelliere an Sie den Minderheitenschutz für aussterbende Völker zu respektieren! Ich meine, wenn Platz ist für Mopsfledermaus und Juchtenkäfer, dann … Sie! Sie! 👿 😉

  51. Die IS aus Irak rausbomben, bzw. in die Türkei jagen und die Jesiden von hier in die dort freigewordene Städte schicken. Dafür Christen zu uns. Und alle haben gewonnen.

  52. #38 Alte

    „aber die hiesigen Moslems treiben auch öfter ab als die Deutschen.“

    Schwachsinn, mehr als 95% der Abreiberinnen werden christlich sein, deswegen werden wir ja auch islamisiert.

  53. OT
    Ebola: Nigeria ruft Notstand aus
    FR. 8.08.2014, 20:14

    Abuja – Der Präsident von Nigeria hat aufgrund der dramatischen Lage durch das Ebola-Virus den Notstand ausgerufen.
    Präsident Goodluck Jonathan stimmte außerdem einem Hilfsfond in Höhe von umgerechnet 11,7 Millionen Dollar zu, um das Virus einzudämmen.Zuvor hatten bereit Liberia und Sierra Leone den nationalen Notstand ausgerufen.

  54. #59 PSI (08. Aug 2014 20:56)
    #47 W. Martin (08. Aug 2014 20:32)

    Ich könnte noch ein „wäg“, „wecker“, „Weitwegistan“ anbieten… 😉

    Im Ernst, das sollte man den Tschetschenen zukommen lassen: 100 von denen haben gerade 30 christliche Syrer teils ins Krankenhaus gedroschen. Jetzt haben sie sich in eine Kirche geflüchtet. Neues zu der „Prügelei“ im Berliner „Flüchtlingsheim“:

    Nach einer brutalen Prügel-Attacke von etwa 100 muslimischen Tschetschenen in einem Flüchtlingsheim sind etwa 30 christliche Syrer am Freitag in die Katholische St. Laurentius-Kirche in Tiergarten geflohen. In der Nacht waren mehrere von ihnen krankenhausreif geprügelt worden, die Polizei rückte mehrfach nach Marienfelde aus. Nun fürchten sich die Syrer vor weiteren Angriffen und weigern sich, in das Notaufnahmelager Marienfelde zurückzukehren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-in-berlin-marienfelde-gewalt-unter-fluechtlingen-eskaliert/10311006.html

  55. May fair Lady

    Hier ist kein Platz für Christen. Hat man
    doch in den Asylanten Heimen gesehen.

    Sie glauben doch nicht, dass die Pro islamische
    Bundesregierung ,den Prozess der Islamisierung
    Deutschlands durch Import-Christen
    verlangsamt.

  56. Nebenbei,
    Wenn wir kein Öl mehr von den Russen
    bekommen, dann sind wir noch abhängiger
    vom Isis Öl aus Saudi-Arabien und Katar.

    Hurra ,noch mehr Moscheen

  57. #64 Babieca (08. Aug 2014 21:07)

    #59 PSI (08. Aug 2014 20:56)
    #47 W. Martin (08. Aug 2014 20:32)

    Ich könnte noch ein “wäg”, “wecker”, “Weitwegistan” anbieten… 😉
    ——————-
    Vergiss es, war Blödsinn! 🙂

  58. Babieca

    Tschetschenen

    Der Putin wird uns noch ne ganze Menge
    von denen schenken.

    Da sind Türken Weisenknaben

  59. Ein kurdischer Staat wäre trotzdem sehr begrüssenswert.
    Einerseits als Gegengewicht zu den islamischen Staaten in der Region und andererseits müssten due Kurden dann nicht mehr nach Europa fliehen.

  60. @31 Sebastian Nobile

    Da hat das islamkritische Pendant zu Sabri Ben Abda mit den Jesiden recht. Es ist unabhängig ob Jesiden oder an wen sie glauben, denn solange sie nicht Verbrechen begehen sind sie genauso Menschen wie alle anderen auch. Wen euch jemand optisch oder von seiner Überzeugung nicht passt verweigert ihr ihm doch auch nicht Zivilcourage. Ein anderes Beispiel sei mir noch gestattet: Hezbollah hat sich beziehungsweise engagiert sich in Syrien auch für andere Menschen, die Isisverbrechern nicht in den Kram passen und um den Libanon zu verteidigen. Man kann sich nunmal nicht einfach auf den Standpunkt stellen & sagen mir doch egal, denn dann kommt Isis irgendwann auch zu Besuch(nicht umsonst gibt es ja deren Pläne für Madrid 2020/machen wir es jetzt nicht an der Jahreszahl fest, aber es dürfte klar sein worauf es hinaus läuft). Wie ich schon mal schrieb. Isis ist der Feind jeglicher Kultur.

    Mit stets freundlichen Grüßen.

  61. #56 W. Martin

    Ein bisschen Quellenstudium kann nie schaden.
    Fangen wir mal an bei Levitikus 19,18.
    Ein normales Prinzip, das auch jedes andere Volk hatte, haben die Juden hier schriftlich.
    „Du sollst nicht rachgierig sein noch Zorn halten gegen die Kinder deines Volks. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; denn ich bin der HERR.“ Quasi eine Bremse für die Blutrache im eigenen Volk, man braucht einander schließlich noch. Und sie befolgen es.
    Dann Jesus: Natürlich hat er das grundlegende Sozialprinzip ausgeweitet, man solle nicht mehr nur die eigenen Verwandten begünstigen usw. Doch die Einheitsübersetzung bringt im Register das Schlagwort „Nächster (Nachbar)“. Eine erste Erweiterung oder Verdeutlichung. Gut, warum sollte ich meinen Nachbarn nicht lieben, wir leben ja Wand an Wand oder Zaun an Zaun, und normalerweise sind wir ja Landsleute.
    Sodann kennt man den „barmherzigen Samariter“ (Lukas 10,25-37). Samarater galten als halbabtrünnig, hatten für die Juden eine Zwischenstellung. Ein solcher also erwies sich einem Notleidenden als „Nächster“. Das stellt Jesus als Vorbild dar. Schön und gut. Können wir gerne machen – doch hätte Jesus gesagt: Nehmt Tausende, Millionen Fremde auf, doch eure eigenen Verwandten hasst, streitet euch wegen Nichtigkeiten, eure Kinder werft in den Abfall, bevor sie geboren werden? Ich denke nicht.
    Eins nach dem Anderen, erst kommt das Hemd, dann die Hose – das Normalste von der Welt.

    Wir sollten mal nicht dem Herrn Jesus die heutige verirrte sozialistische = weißenfeindliche Ideologie unterschieben, wonach nur der ein guter Weißer ist, der Ausländer mehr liebt als seinesgleichen.
    Alle anderen sozusagen in die Tonne. Nein, nein.

    Wir sind das Volk. Das ist das Prinzip der Demokratie.
    Und das ist unser Land.
    Amen
    (Ich spende übrigens gern zu Weihnachten für Herrn X. – aber er hat nicht das Recht, mein Land in Besitz zu nehmen – übrigens auch Ihr Land.)

  62. Kleiner OT 😀

    Aus der beliebten Serie: „Deutschland wird bunt.“

    Heute: Berlin/Marienfelde

    Großeinsatz der Polizei

    Massenschlägerei in Flüchtlingsheim

    Berlin –

    Im Flüchtlingsheim in Marienfelde kommt es zu einer brutalen Massenschlägerei zwischen hundert Syrern und Tschetschenen. Polizei und Feuerwehr müssen mit einem Großaufgebot anrücken, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

    In der Flüchtlingsunterkunft in der Marienfelder Allee in Tempelhof ist es am Donnerstagnachmittag zu einer Massenschlägerei zwischen hundert Syriern und Tschetschenen gekommen. Die Polizei rückte mit mehreren Mannschaftswagen an. Den Beamten gelang es zunächst die Lage zu beruhigen. In der Nähe des Heims fanden Polizisten in einem Gebüsch eine Softair-Waffe, mit der einer der Männer gedroht hatte.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/grosseinsatz-der-polizei-massenschlaegerei-in-fluechtlingsheim,10809296,28067538.html

    Massenschlägerei in Flüchtlingsheim: Zwei Schwerverletzte

    Bei einer Massenschlägerei in einem Flüchtlingsheim in Berlin-Tempelhof sind fünf Menschen verletzt worden, zwei davon schwer. 80 Beamte rückten am späten Donnerstagabend an und trennten die rund 60 Beteiligten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zwei Gruppen hätten unter anderem mit Flaschen aufeinander eingeschlagen. Bis 3 Uhr am Freitagmorgen habe der Einsatz gedauert. Wegen Schnittverletzungen und Platzwunden am Kopf mussten zwei Schwerverletzte im Krankenhaus bleiben. Acht Einwohner des Flüchtlingsheims wurden als Tatverdächtige festgenommen. Sie müssen sich unter anderem wegen Körperverletzung verantworten.

    Bereits am Donnerstagmittag schlichtete die Polizei einen Streit zwischen etwa 100 Menschen in dem Wohnheim. Sie hätten sich geschubst und beleidigt, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei fand eine Soft-Air-Waffe im Gebüsch, die Beteiligte des Streites nach eigenen Aussagen für eine scharfe Waffe gehalten hatten. Auslöser für die Auseinandersetzungen soll unter anderem der Streit um eine Frau sein, die Zeugenaussagen zufolge verbal belästigt worden sei.

    http://news.de.msn.com/lokal/berlin/massenschl%C3%A4gerei-in-fl%C3%BCchtlingsheim-zwei-schwerverletzte

    Vom Gefühl her muß ich sagen das Bürgerkriegsähnliche Zustände unmittelbar bevor stehen.

  63. Schwachsinn, mehr als 95% der Abreiberinnen werden christlich sein, deswegen werden wir ja auch islamisiert.

    Ausländischen Frauen haben hier ein mehr als doppelt so hohe Abtreibungsrate. Dasselbe gilt fur der Schweiz und Österreich.

    Germanische Frauen werden gar nicht erst Schwanger. Daran liegt des demographisches Problem. Der Abtreibungsrate fällt sogar, stetig.

  64. Meine Rede, habe heute Vormittag, um 11 Uhr herum, schon da und dort gepostet:

    HEUTE IRAK-GEBETSTAG

    Fast- und Gebetstag am Freitag, 8. August 2014
    katholisch-informiert.ch/2014/08/papst-ruft-internationale-gemeinschaft-zum-einschreiten-im-irak-auf/

    Ich bin ein schlechter Christ, ich kann meine Feinde nicht lieben, ich bete und faste nur für die orientalischen Christen!!!

    ES MUSS SCHLIMM STEHEN UM DIE DHIMMISIERTEN – inzw. blutig verfolgten – IRAKISCHEN CHRISTEN, WENN SIE SOGAR GEMEINSAME SACHE MIT KURDEN machen!!!

    “”Schaut her, wie sich Jesiden in Deutschland benehmen:

    100 Jesiden wollen Polizeiwache stürmen
    Polizisten schrien im Funk um Hilfe

    Hannover – Das City-Revier an der Herschelstraße in Hannover: Die härteste Wache der Stadt. Rotlicht, Überfälle, Drogen – wer hier arbeitet, ist einiges gewohnt.

    Doch was Donnerstagabend passierte, schockte selbst langjährige Beamte: Eine aufgebrachte Menge von rund 100 Jesiden griff die Wache an, wollte das Revier stürmen – die 30 Beamten der Nachtschicht fürchteten um ihr Leben!…””
    http://www.bild.de/regional/hannover/ausschreitungen/jesiden-wollen-polizei-wache-stuermen-37157654.bild.html

    JA, ICH KOMME MIR HARTHERZIG VOR UND FÜHLE MICH NICHT WIRKLICH WOHL DABEI!

    +++

    Herford
    Jesidin mit Pali-Tuch demonstriert
    Viele Bilder

    Die üblichen Bettelbilder mit kleinen Kindern zwecks Herzerweichung = Propaganda.

    Forderung, Deutschland solle sich für Jesiden einsetzen.
    http://koptisch.wordpress.com/2014/08/08/isis-anhanger-versetzen-herford-in-ausnahmezustand/

    +++

    Jesidismus/Jesidentum

    Jesiden erzählen ja gerne, sie hätten nichts mit dem Islam zu tun, dies hier klingt aber ganz anders:

    „“Die Herkunft der Bezeichnung ist bis heute ungeklärt. Wissenschaftler führen die Bezeichnung Jesidi auf den Kalifen Yazid I. zurück…

    Der Religionsgelehrte al-Schahrastani führt den Namen der Jesiden auf den charidschitischen(Charidschiten sind eine religiös-politische Oppositionsbewegung des frühen Islam,…) Geistlichen Yazid bin Unaisa zurück…

    Allgemein gilt die Ankunft von Scheich Adi in den kurdischen Bergen Anfang des 12. Jahrhunderts als Initialzündung des Jesidentums.

    Allerdings gab es schon vor ihm im Kurdengebiet eine Bewegung, die als Yazidiya bekannt war, und von der zeitgenössische arabische Quellen berichten, dass sie mit dem Umayyaden Yazid ibn Mu’awiya sympathisierte…

    Um das Jahr 1254 n. Chr. kam es zu einem Konflikt zwischen Scheich Hasan und dem Statthalter von Mosul, Badr al-Din Lu’lu‘. Im Sindschar-Gebiet versammelten sich jesidische Krieger.

    Nach der Niederlage der Jesiden nahmen Badr al-Dins Männer Scheich Hasan fest und hängten ihn in Mosul am Tor auf.

    Des Weiteren wurde Lalisch angegriffen. Hasans Sohn Scherfedin sandte den Jesiden in Lalisch eine Botschaft, die zu Zusammenhalt, Verteidigung und Bewahrung der jesidischen Religion aufrief.

    Er wurde bei dem erneuten Kampf getötet. Seine Botschaft wurde zur religiösen Hymne der Jesiden…

    Die drei Kasten

    Grundlegend für die religiös-soziale Organisation der Jesiden ist die Gliederung der jesidischen Gesellschaft in drei religiöse Erbklassen oder Kasten, nämlich die Scheiche, die Pirs … und die Muriden (Laien). Die Scheiche sind noch einmal in drei endogame Untergruppen aufgeteilt…

    Hierzu gehören in der Kindheit das Ritual des ersten Haareschneidens (biska pora), die Taufe (mor kirin), die Zirkumzision (sinet) sowie…““
    wikipedia.org/wiki/Jesiden

    +++

    DIE JESIDISCHE GEFAHR IN DEUTSCHLAND

    Etwa 60.000 Jesiden leben in Deutschland

    Auch sie werden unsere Kultur und Zivilisation verwässern oder überschwemmen und schließlich wegspülen!

    AUCH SIE SIND FREMDLÄNDISCHE SOZIALSCHMAROTZER

    Haben Mio. unserer Vorfahren sich zu Tode geackert, um fremde Brut zu nähren???

    Unsere Eltern, Großeltern, Urgroßeltern wollten, daß wir es einmal besser haben und nicht Orientalen oder Afrikaner aus der Steinzeit!

  65. Wenn Sunniten gegen Schiiten gegen Jeziden kämpfen und sie sich gegenseitig dezimieren, ist das unter evolutionorären Gesichtspunkten zu begrüßen. Nachschub für die Auseinandersetzungen sind wir gerne bereit zu liefern (aus Celle und Pforzheim z.B).

    Der Islam ist gerade dabei, seine internen Probleme zu klären, wir sollten niemand daran hindern.

    Zitat: Nichts Besseres weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen, als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei, wenn hinten weit, in der Türkei, die Völker aufeinander schlagen., Goethe / Faust

  66. Nö!!! Ich stehe nicht zu denen.
    Warum sollte ich zu Ehemörder und Totschläger.
    Das ich hier aktiv bin hat erstrangig mit einem grausamen Mord im Nordirak an der 17 jährigen Dua zu tun.

    Aber ich stehe dazu das Mohammedanerpack im Schach gehalten wird, es sei denn sie gehen frontal gegen die Mafia.

  67. Jetzt muss ich mal was dazu schreiben ,

    mein Nachbar , ein guter Freund ist Yezide .

    Leute ich bitte euch informiert euch mal richtig über Yeziden .

    Die Trinken Alkohol
    Die essen Schweinefleisch
    Bei denen gibt es keine Kopftücher , die Mädels laufen sehr Sexy rum in unserer Umgebung.

    Die Yeziden haben eine sehr alte Religion und bei denen gibt es KEINEN Teufel , in deren Reliigion gibt es keinen Teufel.

    Die haben auch mit dem Islam nichts zutun , hier wird von einer Islamischen Sekte gesprochen , was total falsch ist.

    Klar gab es die letzten Jahre einen Ehrenmord , Bruder tötet Schwester und ein anderer Fall von Vater Tötet Tochter , aber mal ganz ehrlich , Mord und Totschlag gibt es auch bei uns BIO-Deutschen…oder ???

    Und die wollen auch keinen ihre Religion aufzwingen oder machen hier in Deutschland Werbung dafür , dies ist bei den Yeziden Verboten , da man nur als Yezide geboren wird.

    Und mir ist auch kein einziger Fall bekannt wo Yeziden , Bio-Deutsche totgeschlagen haben wie es bei den Muslime hier sehr oft passiert.

    Und die haben einen sehr guten Kontakt zu den Christen in ihren Heimatländer .

    Also im ganzen sind mir die Yeziden viel ,viel , viel Lieber als Muslime.

    Hier kann man sich mal über die Yeziden informieren.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jesiden

  68. Ich hatte Jesiden auch mal spontan verteidigt, als ich nichts über sie wußte. Der Reflex ist eben so anerzogen, eher vom Guten als vom Schlechten auszugehen. Nun etwas belesener (nicht nur auf der alleinigen Basis dieses Artikels natürlich) würde ich das auch nicht mehr tun. Es gibt einfach „Kulturen“ (man muß das in solchen Fällen wirklich in Anführungszeichen setzen), die schlichtweg auf den Müllhaufen der Geschichte gehören. Wenn einzelne von ihnen den Absprung schaffen und sich in eine moderne Gesellschaft integrieren können, dann bitte gerne, aber es kann uns keiner zwingen, in der Hoffnung darauf einen derart hohen gesellschaftlichen Gesamtschaden zu tragen. Oder einfacher ausgedrückt: Wenn Ihr Eure Rettung vor der Vernichtung durch die Moslems hier mit so einem Benehmen dankt, dann bleibt wo der Pfeffer wächst und geht unter. Weder wir noch der Rest der Welt braucht solch eine „Bereicherung“.

  69. OT

    „“Eilmeldung: US-Luftwaffe greift Stellungen der IS-Terrorgruppe im Irak an

    Washington (dpa) – Gut zweieinhalb Jahre nach dem erklärten Ende des Irak-Kriegs haben die USA mit Luftangriffen im Norden des Landes begonnen. Flugzeuge hätten Artilleriegeschütze von IS-Extremisten angegriffen, teilte Pentagonsprecher John Kirby am Freitag mit. Die Geschütze seien verwendet worden, um kurdische Kräfte nahe der Stadt Erbil anzugreifen. Auch US-Soldaten hätten sich in der Nähe befunden.

    Zwei F18-Kampfjets hätten 220 Kilogramm schwere, lasergelenkte Bomben auf eine mobile Artillerieeinheit abgeworfen, hieß es. “(Die extremistische Gruppe) IS hat diese Artillerie benutzt, um kurdische Kräfte zu bombardieren, die Erbil verteidigen und wo sich US-Personal befindet.” Laut CNN wurden die Angriffe mit Kampfjets vom Flugzeugträger “George H.W. Bush” geflogen werden, der bereits im Juni in den Persischen Golf verlegt worden war, hieß es…““
    http://michael-mannheimer.info/2014/08/08/eilmeldung-us-luftwaffe-greift-stellungen-der-is-terrorgruppe-im-irak-an-weiter-lesen-httpwww-gmx-netthemennachrichtenausland68bfg8s-us-luftwaffe-greift-stellungen-is-terrorgruppeus-luftwaff/

  70. @ #78 Big Joe (08. Aug 2014 22:24)

    Wie können Sie nur einen Ehrenmord mit einem normalen Eifersuchtsmord vergleichen!!!

    Da Jesiden Kurden sind, erscheinen eben die jesidischen Totschläger und Kriminelle in den Medien als Kurden! Die ganze Kurdenmafia in Celle besteht zu riesigen Teilen aus Jesiden.
    daserste.ndr.de/panorama/archiv/1999/erste7184.html

    Wenn ich meinen Nachbarn ermorden würde, dann stünde in der Zeitung: deutsche Rentnerin… und nicht katholische Rentnerin!

    +++Schwärmen Sie uns bitte nicht die Hucke voll!
    Auch Jesiden in großen Massen(ca. 60000 in Deutschl.) verwässern unsere Zivilisation.

    Kultur und Zivilisation sind eben nicht dasselbe.
    Auch eine Kanibalengesellschaft ist Kultur, aber eben keine Zivilisation. Na, klingelt´s?!

    Jesidin in der Türkei
    http://www.renkliisler.com/gallery/18.%20yezidi_15b.jpg

    Kopftuch-Jesidinnen im Irak
    http://www.watson.ch/!413630793

    Und wohl hat der Jesidismus ´ne Menge mit dem Islam zu tun!!! Habe vorhin groß und breit bei Wikipedia abkopiert und zwar der gleiche Link, den Sie vorschlugen:

    #75 Maria-Bernhardine (08. Aug 2014 22:05)

  71. My Lord Buddah !
    Was ist aus PI geworden ?

    Alle islamistischen Religionen sind grundsätzlich gewalttätig und gehören unter Generalverdacht. Und hier im Forum gibt es einige Mitschreiber, die unterscheiden zwischen guten und schlechten Muslimen.

    Die sind genauso wie die Politiker („Türken-Arnim“ NRW), die gutmenschenfreundlich glauben, die „guten“ Islamisten einbinden zu können.
    Eine solche Differenzierung bringt nichts.
    Meine alawitische Arbeitskollegin ist total nett aber ich traue Ihr nicht über den Weg und Sie mir auch nicht.

    Mann-o-Mann…

  72. Man ist hin- und hergerissen, deswegen wage ich auch kein Urteil und schreibe hier auch keines. Aber danke an die Gemeinschaft hier zu den Links, dass Jesiden bei uns durch Ehrenmorde, Belästigungen, Landnahme und andere kriminelle Delikte in Deutschland ebenso gefährlich sind wie andere „Brüdas“.
    Wenn ich lese, dass die Jesiden mit über 100 Mann eine Polizeiwache überfallen und bedrohliche Situationen schaffen, und sich durch Hören-Sagen-Situationen (der eine hatte ne Tante, deren Schwippschwager hatte vom Nachbarssohn der Kellnerin gehört, sie soll entführt werden… oder so ähnlich!…) aufwiegeln und aufhetzen lassen wie völlig plumpe dumme Lemminge, dann sinkt meine Sympathie für diese Leute – hier in Deutschland – gen NULL!!
    Nur soviel: Die Frage, die der verzweifelte Jeside da in dem 1. Video herausschreit (an den Bürgermeister)
    „Wer finanziert die Isis?!?“ – die hätte er sich durch leichte Recherche in Sekunden beanwortet bekommen: Die CIA, die USA, man gucke sich nur John Kerry, Joe Biden, Condoleeza Rice, Henry Kissinger an oder die Aussage von US-Senator Rand Paul, der gegenüber CNN zugegeben, dass die USA die Terrorgruppe „Islamischer Staat im Irak und in Syrien“ (ISIS) unterstützt haben als Teil von Washingtons Krieg gegen die syrische Regierung.
    ISIS wird von der US-Botschaft in Ankara gesteuert!

    Hiermit verweise ich auf den ausgezeichneten Artikel von Freeman von Alles Schall und Rauch.
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/06/isis-wird-von-der-us-botschaft-in.html

  73. Die Jesiden werden z.Zt. genauso grausam verfolgt wie Christen und alle anderen, die nicht nach den Spielregeln der IS leben wollen, das ist eine Tatsache. Sie,- wie hier von einem Pi-Kommentator geschrieben- als islamische Sekte zu bezeichnen, ist falsch. Die Religion der Jesiden ist mehrere tausend Jahre alt und hat ihren Ursprung in Mesopotamien. Der wichtigste Unterschied zum Islam ist, dass dieser anstrebt, die ganze Welt-wenn nötig mit Gewalt- zu islamisieren. Die Jesiden kennen diesen Missionierungsgedanken nicht, im Gegenteil, niemand kann da „Mitglied“ werden, man kann nur als Jeside geboren werden und man darf nur untereinander heiraten.Daher droht der übrigen Welt nicht die Gefahr, die von einer aggressiven Religion mit Machtfantasien ausgeht.Ich habe einige Jahre neben Jesiden gewohnt. Meine Erfahrungen waren teilweise gut, was Freundlichkeit, Fleiss und beruflichen Ehrgeiz anging. Jedoch machte sich irgendwann der Einfluss der älteren Verwandten bemerkbar, die über das Leben der Jüngeren bestimmt haben. Da merkte man schon, dass es da noch eine Parallelwelt gab, der sie sich nicht entziehen konnten.

  74. Meine Güte, die Jesiden erleben gerade das, was die Türken mit den Armeniern gemacht haben. Sie sitzen in der Wüste fest und sind am Verrecken. Da finde ich es total daneben, hier so einen Artikel zu lesen! Pi sollte sich schämen.

    „Bitte, Hilfe! Wir sterben!“ Der Berg ist staubtrocken, sie brauchen Wasser. Die Erwachsenen könnten noch ein wenig aushalten. Die Kinder nicht, eins nach dem anderen verdurste.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-08/irak-islamischer-staat-jesiden-deutschland

  75. Man muss archaische und integrationsunwillige Yesiden doch nicht nach Deutschland holen, wenn man sie vor einem islamischen Völkermord beschützen möchte.

    Bei jeder islamischen Verfehlung satt Teppiche auf die Stellungen der IS und gut, bis die Yesiden in ihrem Land vor islamischer Verfolgung sicher sind.

    Und die yesidischen Clanstrukturen, die Schandmorde und die Blutrache-Unkultur kann und muss sich dann die rechtmässige Justiz in ihrer Heimat kümmern, aber nicht die Barbaren von der IS und wir Deutschen erst Recht nicht.

    Wir sind nicht der Problemlöser für die Welt, und wären wir das und schafften wir, was kein anderes Volk der Welt schafft, hätte Adolf Recht mit seiner Theorie von der „Superrasse“ und dem Adolf wird man kaum Recht geben wollen mit seiner Theorie.
    Oder?
    😉

  76. Hoppla, und SOLCHE Kommentare gehen bei der „Zeit“ durch, es scheinen doch langsam immer mehr Leser, selbst dieser Postille aufzuwachen:
    „Sterben einige tausend Palästinenser in einem Krieg, den ihre Führung begonnen hat, treibt es die Menschen auf die Straßen, weil endlich mal wieder gegen Israel gewettert werden kann. Schlachten Araber andere Araber und Kurden zu Zehntausenden ab, sind sie im Begriff einen Völkermord zu begehen, dann ist das hierzulande für viele Zeitgenossen zwar traurig, aber doch weit weg.
    Welcher muslimische Verband in Deutschland hat den Genozid im Irak eigentlich schon verurteilt? Welcher Imam in Köln oder Kopenhagen, Mailand oder München hat schon eine Donnerpredigt gegen die Mordbuben und schwarzen Schafe der eigenen Religion von der Kanzel gelassen?
    Das Töten im Irak zeigt auch: Es geht nicht mehr weiter so in Europa. Es muss Schluss sein mit Multikulti, wenn Multikulti bedeutet, auf die europäische Zivilisation zu pfeifen, wenn es heißt, Mord und Totschlag mit Achselzucken hinzunehmen.“

  77. Ich kann ja akzeptieren, wenn man gegen einen Militärischen Einsatz argumentiert.
    Wenn man aber sogar humanitäre Hilfe nicht geben will, läuft was falsch. Aber nein, der Autor geht noch weiter, fordert uns auf, kein Mitgefühl, „keine Sympathie“ zu haben angesichts des Abschlachtens ganzer Städte.
    Was passiert als nächstes auf PI, dürfen wir noch Sympathie mit Juden, Armeniern oder anderen vom Islam verfolgten haben?

    Und nochwas:
    Ich mag PI, weil die meisten hier in der Lage sind, zwischen einer Ideologie und den Menschen zu trennen. Wenn z.B. der Islam kritisiert wird, kann man diese Kritik eben nicht damit wegwischen, dass man sagt:“die meisten Muslime sind friedlich“. Das ändert nämlich an der Ideologie nichts. Deswegen liegen die Massenmedien damit falsch. Das wäre genau so idiotisch, wie zu sagen, dass der Nationalsozialismus gut ist, weil es auch nette deutsche gab.
    Der Autor jedoch tut genau das, was hier immer an den Massenmedien kritisiert wird: Er setzt die Religion mit den Taten einzelner Menschen gleich-„Ehrenmordfall“ bedeutet für ihn-„Jezidentum“ schlecht. Und aus „Jezidentum schlecht“ wiederum folgert er, dass man den Menschen nicht helfen sollte.

  78. Bei uns im Baugebiet wohnt ein Familienclan mit ca.. 8-10 Familien.
    Das Zusammenleben ist friedlich aber ein Miteinander gibt es nicht.

    1 19 jähriges Mädchen ist seit 2011 verschwunden
    4 Mitglieder dieser Familien sind erkennbar stark geistig behindert und nicht in der Lage Ihr leben eigenständig zu führen.

    Interessanterweise erheben die erst die Stimme wo ihr Volk angegriffen wird. Vorher haben die sich einen Dreck darum geschert ob Christen im Irak verfolgt werden.

  79. @ royal enfild und leserinfo

    Wo schreibt der Autor das man den Menschen nicht helfen soll???

    Es geht um das aufkommende Mitleid für eine “ unterdrückte “ Sekte.
    Die deutschen Jesiden stellen sich gerade in eine Opferecke und haben aber ohne ende Dreck am stecken.
    Das muss auch klar erwähnt werden dürfen

    Das aufgeklärt wird mit was für einer Sekte man es zu tun hat, bedeutet nicht das man die Menschen verrecken sehen möchte

  80. #90 katharer (09. Aug 2014 04:34)

    Das aufgeklärt wird mit was für einer Sekte man es zu tun hat, bedeutet nicht das man die Menschen verrecken sehen möchte

    Sekten zeichnen sich dadurch aus das man sich für sie entscheidet Religionen dadurch das man in sie hineingeboren wird.

  81. Bald schon werden wir in Deutschland mindestens 100.000 arme, bemitleidenswerte Jesiden-Moslems durchfüttern aufnehmen müssen, während Christen im Irak weiterhin wie Vieh ABGESCHLACHTET werden.

    Frau Merkel, Sie als Vorsitzende der größten christlichen Partei in Deutschland haben doch bestimmt einen guten Grund dafür, Moslems anstatt Christen aufzunehmen?

  82. Apropos: Wo treibt sich eigentlich IM Erika derzeit herum? Hat irgend jemand ein Statement von ihr zum Thema Judenhass auf deutschen Straßen gelesen oder gehört??? Liegt sie mit ihrem faltigen Hinterteil lieber irgendwo in der Sonne herum und lässt den lieben Gott einen guten Mann sein? Will sie auch das, wie alle anderen unbequemen Themen wieder einmal aussitzen?

  83. Von Jesiden hört man wirklich nichts Gutes. Dagegen kenne ich selber einige Aleviten aus der Türkei und ich muss sagen, dass dies besonders gebildete und sehr zivilisierte, kultivierte und vor allem sehr weltliche Leute sind.

  84. @ ich2

    Das sehe ich anders
    Man kann auch in eine Sekte hineingeboren werden.
    Wenn ich Sektenmitglied wäre, würde mein Kind automatisch Mirglied und in dem Sinn der Sekte erzogen werden.

    Muss aber auch sagen das ich den Begriff Sekte gewählt habe da dieses oft in den Medien steht. Die jeziden bezeichnen sich ja selber als religions Gemeinschaft

    Letztendlich auch egal archaisch und gefährlich bleiben die

  85. Man muß die jesidische Kultur ja nicht gutheißen, aber daß diese Menschen jetzt auch Opfer der islamischen Säuberungen und Genozidwelle der Isis werden, fordert zunächst unsere Solidarität. Wir müssen uns als zivilisierte Menschen diesen Mördern entgegenstellen, egal wer die Opfer sind.

  86. Natürlich müssen Ehrenmorde, Zwangsheiraten bei Jesiden genauso kritisiert und bekämpft werden.

    Aber: Im Gegensatz zu Moslems wollen Jesiden wenigstens niemanden zu ihrer Religion „bekehren“. Das Jesidentum ist, im Gegensatz zum Islam, keine proselytische, keine „Bekehr“-Religion.

    Und Jesiden verüben keine Terroranschläge.

    Auch bei Hindus ist ja nicht alles im „grünen Bereich“, siehe Vergewaltigungen in Indien usw.

    Trotzdem: Mir sind Hindus, und eben auch Jesiden, immer noch lieber als Moslems.

    Und im Zweifelsfalle sollten wir den einen wie den anderen im Kampf gegen den Islam beistehen.

    Denn der gemeinsame Feind ist der Islam!

    Nicht vergessen: Als es gegen Hitler-Deutschland ging, hatten seinerzeit die USA sich sogar mit der Sowjetunion unter Stalin(!) verbündet.

  87. #95 katharer (09. Aug 2014 08:47)

    @ ich2

    Das sehe ich anders
    Man kann auch in eine Sekte hineingeboren werden.
    Wenn ich Sektenmitglied wäre, würde mein Kind automatisch Mirglied und in dem Sinn der Sekte erzogen werden.

    Ja aber welchen Anteil an den Mitgliedern haben diese Kinder?
    Natürlich kann man auch den jüdischen oder christlichen Glauben annehmen aber gehen sie Morgen in die Kirche und zählen mal die die bewusst von einer anderen Religion zum Christentum gewechselt sind.

  88. Trotz aller Gewalt und Randale durch Jesiden sind schon wieder neue Demos genehmigt worden.

    Da muss man sich wundern, wie das brutale Verhalten, besonders auch untereinander, hier so verharmlost wird.

Comments are closed.