Vergewaltiger Mohammed HDer Marokkaner Mohammed H. (26) hat vor vier Monaten in Berlin-Reinickendorf versucht, zwei Frauen zu vergewaltigen. Damals trug er einen Kaftan und entkam in ein islamisches Gebetshaus. Jetzt steht er vor Gericht, hat aber keine anderen Probleme, als seiner Nikotinsucht zu frönen: „Ich habe nichts dazu zu sagen, lassen Sie mich einfach nur raus aus dem Gefängnis, ich will endlich wieder eine Zigarette rauchen.“

B.Z.-Berlin schreibt:

Äußerst brutal griff der Täter seine vermeintlichen Opfer an. Einer Frau brach er den Knochen im Oberarm, eine andere trat er vom Fahrrad herunter. Doch beide Frauen wehrten sich, riefen um Hilfe, bis der Schläger von ihnen ließ.(…)

Die Mode-Studentin Tuan K. (23): „Er packte mich auf dem Gehweg, schob mich in einen dunklen Hausflur, ließ erst von mir ab, als mein Oberarmknochen zerbrach!“

Die Angestellte Silvia G. (48): „Ich kam von der Arbeit. Er trat gegen mein Fahrrad, brachte mich zu Fall. Dann schlug er mit der Faust auf mich ein, zerrte mich an den Haaren, schleifte mich am rechten Bein zum Hausflur. Ich klammerte mich irgendwie am Eingang fest und schrie um Hilfe – da verschwand er im Treppenhaus.“

Schlimm genug, dass dieser unterste Bodensatz unserer zwangsbereicherten Gesellschaft überhaupt auf unsere Staatskosten im Gefängnis durchgefüttert werden muss. Es wäre in jeder Hinsicht besser, ihn sofort dorthin abzuschieben, wo er hingehört: In seine islamische marokkanische Gesellschaft, wo er genug Gleichgesinnte hat. Merkwürdig nur, dass er dieser Gesellschaft geflohen ist, der er doch ganz offenbar ideologisch angehört. Wir jedenfalls wollen deren Probleme nicht hierher importiert wissen. Noch mehr Vergewaltigung durch Südländer gibt es hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Kinders, wieso plappert nun auch Ihr „Südländer“ nach? ess ind Ausländer, nicht „Südländer“, oder durch „Doppelpässe“ zwangsgermanisierte Ausländer, weil man diesen deutschen Zwangspaß ja nicht auf Antrag erhält, sondern ohne Antrag nachgreworfen bekommt….

  2. Selbstjustitz ist ja strafbar; aber verstehen könnt ich jeden Vater, dem DA dich Sicherung aus Versehen, abhanden kommt =)

    (das ist KEIN Aufruf/NUR ein Gedankengang !!!)

    — Islam ist ja SOOO F[Grrrrr]rrriedlich —

  3. In Berlin ( typisch ) wird ihm nicht viel passieren. Da spricht der Bruda mal kurz mit seinem Anwalt, der unterhält sich kurz mit dem Richter und dann vergleicht man sich.

    Vielleicht hatte die ausländische Mode-Studentin ( brauchen wir sowas, wer zahlt so ein nutzlos-Studium ? ) auch schon vorher Kontakt mit dem Täter. In solchen Fällen sollte man immer skeptisch sein.

    Es „droht“ eine nette Therapiemassnahme mit einer hübschen Sozialarbeiterin und ein ermahnendes, kultursensibles „Du, Du, Du“ und dann kann er erst mal eine Runde barzen.

  4. Ja, marokkanische Frauendompteure … so sind sie!

    Man sollte ihn in der Tat aus dem Gefängnis entlassen damit er wieder rauchen kann – nur sollte das Gericht eine kleine Zwangspause von mehreren Jahren dazwischenschieben.

  5. So leid mir die Frauen auch tun, denen das angetan wurde, so nagt – wie ein kleiner, fieser Wurm – der Gedanke an meinem Hirn, dass es vielleicht mal welche erwischt hat, die meinesgleichen als „Rassist“ bespucken, wenn wir auf die hohe Affinität von Moslems zu sexueller Gewalt (bzw. Gewalt im Allgemeinen) hinweisen.

    Dass es Frauen waren, die sich über „Buntheit“ freuen und schonmal gerne mit einem Moslemrüden flirten, wegen dem „südlädischen Temperament“ und so.

    Sollte es sich bei den beiden Frauen tatsächlich um Weibchen dieser Gattung handeln, reduziert das mein Mitgefühl deutlich.

  6. Einfach nur noch widerlich, was hier im Land abgeht!
    WAS hat ein „Marokkaner“ überhaupt HIER verloren?
    Diese ISLAM verseuchten Köppe..ALLE RAUS aus UNSEREM Land!!

  7. @ #1 Bernhard von Clairveaux

    Nicht die einzige Neusprech-Blase auf PI. Mir stößt schon seit ca. 2 Jahren der Gebrauch des von den Invasoren eingeforderten Wortes „Muslime“ sauer auf. Dabei gibt es so viele schöne Wörter, die diese Spezies beschreiben, aber gleichzeitig für Wutausbrüche bei denen sorgen 😉

  8. Die empfinden ihr asoziales Benehmen als vollkommen normal, weil sie aus asozialen Gesellschaften kommen. Hier ist gerade der nächste Fall vor Gericht: Tansania-Neger Rajabu R. (auch als „Rama“ in einigen Berichten) zerhackt seine Negerfrau Moujumba B. aus Kenia (die im übrigen in Deutschland 7 Kinder von drei verschiedenen Negermännern hat) und jammert dann rum.

    http://www.express.de/koeln/gewalt-attacken-als-motiv–das-jammer-gestaendnis–messer-killer-toetet-siebenfache-mutter,2856,28169136.html

    Die Folgen dieses Imports von Primitivkulturen trägt und zahlt jeder Deutsche (sieben Negerkinder und diverse Negermänner betreuen, Mörder verwahren).

    Der Schlachter hat noch vier weitere Kinder mit weiteren Frauen, zwei in seiner Heymat Tansania, zwei in Deutschland. Die karnickeln (und zwar Männlein und Weiblein), wo sie stehen und gehen) und lassen dann den Großen Juju oder den Sozialstaat für ihre ***Gelöscht!*** sorgen. Mehr zu dem Fall:

    ”Wie EXPRESS aus Polizeikreisen erfuhr, sollen die leiblichen Väter der ersten vier Kinder kontaktiert werden. Das Problem: Beim ältesten Kind ist nicht zweifelsfrei geklärt, ob Moujumba die leibliche Mutter ist. Mit dem Vater von zwei weiteren Kindern war das Opfer verheiratet, bei einem weiteren ist der Vater unbekannt, und von den drei jüngsten Kindern ist der Tatverdächtige Rama/Rajabu R. der Vater

    (express.de, 05.11.2013)

    ”Das Opfer hatte in Kenia seinen ersten Ehemann kennengelernt und war mit ihm und ihren vier Kindern 2008 nach Deutschland gezogen. Die Ehe scheiterte 2010, ein halbes Jahr später zog Rajabu R. zu der Frau. Das Paar bekam drei gemeinsame Kinder. Rajabu R. ist außerdem Vater von vier weiteren Kindern, von denen zwei in Afrika leben.

    (ksta.de)

    Wir raten: Warum hat Afrika sich seit 1950 von damals 230 Millionen auf heute 1,2 Milliarden Menschen hochgevögelt?

    PI hat über den Fall auch schon berichtet:

    /2014/03/koeln-schlaechter-von-duennwald-vor-gericht

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  9. Der Täter flüchtete in ein islamisches Gebetshaus. Hier suchte die Polizei damals nach einem „Mann im Nachthemd“ (Täterbeschreibung). Ein herbeigerufener Imam schloss auf. Im Dachstuhl fanden sie Mohammed H.

    Wir wissen ja, wie die Polizeiberichte zu dechiffrieren sind (oder sollten die Opfer den Kaftan als „Nachthemd“ beschrieben haben?)……….

  10. Die Damen waren bestimmt nicht Ganzkörperverscheiert. Da kann man dem Vergewaltiger keinen Vorwurf machen. Vermutlich wollten sie sogar vergewaltigt werden. Ausserdem sollten die Damen mehr Willkommenskultur zeigen und nicht so rumzicken nur weil der Mann Ausländer ist. Das ist rassistisch.

  11. Passend hierzu der Bericht von München-TV:

    https://www.muenchen.tv/mediathek/video/bayernkaserne-gedrueckte-stimmung-in-freimann/

    Bei Minute 2:40 windet sich das dumme Blondchen bei der Beschreibung von sexuellen Übergriffen auf Kinder durch Asylschmarotzer. Nur nicht konkret werden, immer schön politisch korrekt bleiben, wie wir es gelernt haben, nicht wahr?

    Das dekadente, hedonistische, toleranzbesoffene, linke München erntet, was es bei den Wahlen gesät hat.

  12. Neuer Versuch des Islam- und Türkenrabatts: Kein Mord! Türke mit illegaler Knarre, die er auf einen „Spaziergang“ natürlich einfach so mitnahm, hat seine Frau erschossen (ein Schuß am Ohr aufgesetzt), verpisste sich dann mit beiden Kindern in die Türkei. Staatsanwalt (!) will nicht, daß es Mord ist, versucht, das ganze als Totschlag zu verharmlosen:

    Beim laufenden Prozess vor dem Kölner Landgericht wollte Ankläger Stefan Winter nicht ausschließen, dass Gürkan S. seine Ehefrau am Niehler Rheinufer spontan erschossen hat, aus einem Streit heraus. Auch wenn vieles dagegen spräche.

    Somit fehlt ein Mordmerkmal wie Heimtücke oder ein niederer Beweggrund, etwa Eifersucht oder Habgier. Statt lebenslänglich beantragte der Staatsanwalt eine Haftstrafe von elf Jahren. Durch eine Zwei-Drittel-Regelung im Strafvollzug könnte S. so sogar in siebeneinhalb Jahren wieder frei sein.

    http://www.express.de/koeln/regelrechte-hinrichtung-die-tote-am-rhein–kriegt-ehemann-eine-milde-strafe-,2856,28189500.html

    Gibt dem Monster Zucker! Belohne es für Mord! So wird das bestimmt alles bald besser! Bestimmt!

  13. Es ist von der Politik und ihren Quotenweibern so gewünscht.

    Erinnern wir uns Alice Schwarzer und Flinten-Uschi v. L. und wie sie von ihren Gierlies schwärmten und schwärmen.

    Jedes Jahr erinnern uns die Girls-Days, durchgeführt von gegenderten GleichstellungsbeauftragteINnen, von der Überlegenheit ihrer Klein-Schwestern.

    Und die einfältigen Mädels glauben ihnen sogar!

    Dumm gelaufen für euch, Mädels. Wer Männer wie Schweine behandelt, gibt davon viele Lieder, wird eines Tages schon spüren, wie das wahre Leben aussieht.

    Mit Multi-Kulti und der Durchmischung mit azivilen Negern und Killing Muslims ist es den politischen Weibern und effeminierten Männer nun gelungen, die Hölle auf Erden anzurichten.

    Viel Spaß und Erfolg im weiteren Leben. Jeder verdient das, was er angerichtet hat.

  14. Ein ganz normaler Tag in Deutschland mit Nazis und bösen rechten Parteien, die all die Verbrechen unserer Freunde aus dem Südland erfinden oder selbst begehen, um eine Rechtfertigung für ihren Islamhass zu haben. Logisch, oder?!

  15. @ Eugen Zange: Das ist echt krass, was da in Freimann abgeht. Und besonders grotesk ist der ständige Hinweis der Asyl-Funktionäre, dass man die Leute besser „verteilen“ müsse.
    Wenn jetzt schon offenbar ziemlich viele durch Übergriff etc. auffallen, wie sollte das besser werden durch Zuweisung von Wohnungen? Es bleiben ja DIESELBEN typen, die dann eben woanders übergrifflich werden.

  16. Ghanaer vor Gericht – Infizierte er seine Freundin mit HIV?

    Noch so ein Vogel den wir hier nicht brauchen!

    Der Angeklagte, der sich unter verschiedenen Alias-Namen in Deutschland aufhält, war bereits im April 2012 wegen gefährlicher Körperverletzung zu 20 Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht sah es damals als erwiesen an, dass die HIV-Infektion seiner Freundin (47) durch ihn verursacht worden war.

    Warum ist dieser Neger überhaupt noch in Deutschland? Aliasnamen, Verurteilung, Aids … der Neger wird uns für immer auf der Tasche liegen incl. kostspieliger Aids Behandlung!
    Wenn DAS keine Bereicherung ist!!!

    http://www.mopo.de/nachrichten/ghanaer-vor-gericht-infizierte-er-seine-freundin-mit-hiv-,5067140,28189586.html

    „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.“ (Angela Merkel / CDU)

  17. Angesichts des IS(IS)-Terrors, der ganz unmissverständlich genauso im Koran und den Hadithen niedergeschrieben steht, ist für mich jeder Moslem, der sich nicht von dieser Steinzeitreligion klar distanziert, ein potentieller Terrorist. Wer immer nur halbherzig behauptet das hätte nichts mit dem Islam zu tun, macht mit den IS(IS)- Terroristen gemeinsame Sache, im Prinzip unterstütz er/sie durch die Verharmlosung diese Terrorreligion. Wer trotz der schrecklichen Videos mit den Allahu akbar- rufenden Kopfabschneidern behauptet, das alles hätte nichts mit dem Moslem-Allah, der mit dem christlichen Gott meines Erachtens nichts zu tun hat, auch wenn das sogar von christlicher Seite behauptet wird, der/die will den Menschen nur Sand in die Augen streuen.

    Sagen wir es mit Zafer Senocak:
    Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.

  18. @ #18 johann

    Das mit dem Verteilen ist doch ganz klar: Wenn man die Front entlasten will, setzt man Truppen hinter den feindlichen Linien ab, die dann auf Feindesgebiet operieren.

    So ist es mit der Umverteilung. Ein homogen-deutsches Wohngebiet kann durchaus eine Opposition zu einem Asylschmarotzer-Stützpunkt darstellen.

    Setzt man die Asylanten aber zwischen die Deutschen, wird es schwieriger eine Front zu bilden. Es geht nicht darum, Verbrechen dadurch zu verhindern oder gar die Deutschen zu schützen, sondern den Widerstand zu brechen.

    Die Politiker sind nicht naiv, sondern hochgradig antideutsch.

    P.S.
    Bitte Eugen ZaUge, nicht ZaNge.

  19. #19 Wiborg (22. Aug 2014 12:02)

    Und schon wieder Ghana! Ghana, Ghana, Ghana. Bei jedem Lampedusa-Kahn, bei jedem Zeitungs-, jedem Fernsehberich über Neger in Deutschland: Ghana! Ich springe im Moment auf „Ghana“ an wie ein Kampfstier auf das Tuch. Ghana, die Schweiz Afrikas, ein sicherer Staat, aus dem laut BMI kein Asyl in Frage kommt:

    „Sichere Herkunftsstaaten“ sind Bulgarien, Ghana, Rumänien und Senegal. Stammt der Asylbewerber aus einem dieser Länder, so ist sein Asylantrag in der Regel als offensichtlich unbegründet abzulehnen.

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Lexikon/IB/H/herkunftsstaaten.html

    Und trotzdem siedelt im Moment ganz Ghana per „Asyl“ nach Deutschland um.

    👿

  20. Warum versteckt die Sau sich?
    Ich weiß, jetzt wird zensiert.
    Aber das muss bei so einem Abschaum einfach raus!
    Da kann ich nicht anders!

  21. Wie viele Versuche wird Triebtäter Mohammed H. gewährt bekommen, bis er seine typisch orientalisch-mohammedanischen Balzrituale abschließend verwirklichen kann? Bekommt er zuvor eine kleine Zwangsauszeit verschrieben in vergittertem, steuergeldalimentiertem Quartier, umgeben von Seinesgleichen? Muss er per nächstbester Reisemöglichkeit in seine marokkanische Heimat zurückkehren u. dort dies eigentümliche Brautwerben fortsetzen?
    Sollte der wegen zweifacher versuchter Vergewaltigung, Körperverletzung u. gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr Angeklagte auch weiterhin hierzulande verweilen dürfen, dann doch gefälligst in unmittelbarer Nachbarschaft all der Vielfaltsromantiker u. Toleranzbesoffkis, MultiKulti-Apologeten u. Masseneinwanderungsfanatiker.

  22. Etwas OT Islam und Bildung

    An dieser Stelle möchte ich auf einen der wie immer geistreichen und brillanten Beiträge von Babieca hinwweisen, aus einem schon geschlossenen Artikel. Es ist einfach genial, wie sie den Zusammenhang von “Bildungsferne” und Islam auf den Punkt bringt:

    #56 Babieca (19. Aug 2014 11:47)

    Was dank der hier eingewanderten Islamhorden aus Islamien und Afrika durch ihre ungezügelte Vermehrung und ihre komplette Windstille im Hirn inzwischen deutschen Schulen (neben 100 anderen Problemen) belastet, sieht man hier: Ein Geheule über den „Bildungsnotstand unter Deutschen“ entpuppt sich wieder mal als 100 Prozent eingeschlepptes Problem von Moslems, brutaler Islamisierung und ihrer Blödheit – keineswegs als Problem von Deutschen, wie die irreführende Überschrift suggeriert:

    Unter jugendlichen Migranten bewerten gar 40 Prozent Hitlers Nazi-Staat positiv oder neutral…

    Islam ist Islam…

    Rüdiger Dammann, Lektor und Autor, wundert das nicht. “Alles, was wir Allgemeinbildung nennen, ist eine einzige Katastrophe”, meint er. Dammann arbeitet seit Jahren in sozialen Projekten an sogenannten Brennpunktschulen in Berlin-Neukölln, -Wedding und -Moabit. Der Anteil an Migrantenkindern, die meist schon in Deutschland geboren sind, ist dort sehr hoch, bis zu neunzig Prozent. Der durchschnittliche Bildungsstand in diesem Milieu offenbart sich in einer anderen Zahl: Etwa 40 Prozent der Neuköllner Jugendlichen haben keinerlei Schulabschluss.

    Also erneut: Es ist ein nach Deutschland importiertes Mohammedanerproblem, die vollkommen bildungsresistent sind. Es ist KEIN deutsches Problem.

    vor allem während des Ramadan wird Dammann zum “Demokratietraining” in Grundschulen gerufen, wo es schon bei den Kleinen zu multikulturellen Auseinandersetzungen kommt.

    Schon wieder Islam… Frechheit übrigens, hier „multikulturelle Auseinandersetzungen“ zu schreiben. Es ist eine ausschließlich monokulturelle Attacke, in der die kleinen Nachwuchsmoslems tollwütig auf alles losgehen, was nicht ihren absurden Regeln folgt.

    Als Dammann einmal die Geschichte von Jakob und Esau aus dem Alten Testament der Bibel vorlas, glaubten die meisten Schüler, er habe aus dem Koran zitiert

    Ohne Worte. Islam…

    Wenn schon die Eltern keine Bücher im Schrank haben, wie sollen dann die Kinder so etwas wie “Bildungshunger” entwickeln? In einer Gruppe von 18 Schülern zwischen 16 und 18 Jahren, erzählt Dammann, habe es nicht einen einzigen gegeben, der Zeitungen und Zeitschriften auch nur dem Namen nach kannte. Dafür hatte jeder der Jugendlichen schon mindestens sechs verschiedene Handys und Smartphones besessen.

    Koran reicht. Vor allem Sure 8: Die Beute. Aber Blind und Spargel können ja gerne weiter ihre Seiten türkisch vollschmieren…

    Bilder versteht man leichter. Als der dänische Zeichner Kurt Westergaard im September 2005 seine islamkritischen Karikaturen veröffentlichte, waren sich die Schüler einig: Dem Mann müsse der Kopf abgeschlagen werden. Vom Grundrecht auf Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit hatten sie noch nicht gehört.

    Islam, Islam, Islam… Mich wundert nur, daß es Leute wie Dammann oder die Fuzzies bei der Welt wundert.

    Heinz Buschkowsky: „In vielen Familien aus dem Migrantenmilieu gebe es “keinerlei Inspiration, die die Kinder ergreifen könnte”, gar niemanden, der von der deutschen Geschichte erzählt. So entstünden keine Anknüpfungspunkte für weitergehende Fragen. “Da passiert meist zu Hause gar nichts, null. Da ist ein komplettes Vakuum.”

    Islam, Islam, Islam. Ein komplettes geistiges Vakuum ist typisch für diese Ideologie aus der Wüste. Übrigens haben die nicht nur 0 Ahnung von deutscher Geschichte, sie haben auch keine Ahnung von eigener Geschichte (auch wenn da recht wenig stattfand). Kein Wissen, keine Neugier, nur Islam und Raub und Unflat.

    Hinzu komme, dass sich viele eben nicht als Deutsche oder deutsche Staatsbürger begreifen, sondern als Palästinenser, Senegalesen und Türken. “Was haben wir mit eurer Geschichte zu tun?”, heißt es dann. Buschkowsky: “Da steht doch ein Lehrer auf verlorenem Posten, wenn er von den Konzentrations- und Vernichtungslagern der Nazis erzählt, in denen Millionen Juden umgebracht wurden. Die harmloseste Reaktion von zumeist muslimischen Migrantenkindern ist demonstratives Desinteresse. Manchmal wird’s auch heftig und nicht zitierfähig.”

    Islam, Islam, Islam. Zieht daraus irgendwer Konsequenezen? Nein.

    Übrigens ist die GEW einer der Hauptschuldigen an der Misere. Genau die braucht nun keineswegs rumzuheulen, weil sie nur erntet, was sie gesät hat. Im übrigen schafft sich das gebildete Deutschland mitnichten ab (die Überschrift ist frech, Deutschland verzieht sich in Enklaven – auch schulisch – , wo es islamunbehelligt ist), sondern der Islam schafft gerade Bildung und Demokratie ab. So wie es dem Islam seit 1400 Jahren wesensimmanent ist. Der Rest des Artikels ist dämliches GEW-Geschwätz.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article131305611/Das-gebildete-Deutschland-schafft-sich-ab.html

    Merke: Islam gefährdet die Zivilisation. Immer und überall. Im übrigen ist es befriedigender, einen Kuhfladen zu unterrichten als einen Moslem: Der Kuhfladen will dich wenigstens nicht umbringen.

  23. #1 Bernhard von Clairveaux (22. Aug 2014 11:03)

    Kinders, wieso plappert nun auch Ihr “Südländer” nach? ess ind Ausländer, nicht “Südländer”, oder durch “Doppelpässe” zwangsgermanisierte Ausländer…

    Neulich war ich in diesem ominösen Südland. Außer Pinguinen, Kälte und ein paar Forschungsstationen konnte ich nichts entdecken. War ich etwa ZU weit südlich? Rätsel über Rätsel…

  24. OT

    So verschämt und verklausuliert wird inzwischen die schiitische Blut & Geissel-Prozession (die feiern mal wieder Aschura) angekündigt – auch wenn in Deutschland das Blutigfetzen verboten ist und wohl nur „symbolisch“ stattfinden wird:

    Bonn (ots) – Für Sonntag, 24.08.2014, in der Zeit von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr, hat eine Privatinititative in der Bonner Innenstadt als demonstrative Aktion einen „Trauermarsch zum Märtyrertod von Imam Ali“ angemeldet. Die vom Veranstalter erwarteten 300 Kundgebungsteilnehmer sammeln sich in der Wenzelgasse und ziehen von dort bis zum Marktplatz und zurück.

    Die Bonner Polizei geht von einem friedlichen Verlauf der Kundgebung aus.

    In den nächsten Tagen informieren die örtlichen Bezirksdienstbeamten der Bonner Polizei die Anwohner der Wenzelgasse und des angrenzenden Bereichs der Friedrichstraße über den stattfindenden Trauermarsch.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7304/2812460/pol-bn-kundgebung-in-der-bonner-innenstadt-am-sonntag

    Aschura. Auch so ein islamisches, fanatisches Blutfest, das neben dem islamischen Schlacht(Opfer)fest inzwischen offen im Westen gefeiert wird. Blut, Blut, Blut!

    Das ist das Schiiten-Aschura, ein Blutfest zu Ehren des in der Schlacht geschlachteten Imam Ali Hussein:

    http://tinyurl.com/nnzbkrg

    Das weiße Pferd (in den pakistanischen, indischen und iranischen Schiiten-Ansammlungen gerne ein Weißgeborener, kein Schimmel), immer in Schia-Islamien mit dabei, symbolisiert den weißen Hengst „Zuljanah“, den Ali angeblich in der Schlacht an seinem Todestag ritt.

    Das Tier zu berühren, soll Glück bringen. In der allgemeinen islamischen Geisselei wird es oft mitgeschreddert. War vor ein paar Jahren selbst in London so, daß der Symbolschimmel in der Schiiten-Mohammedaner-Prozession mit Messern und Säbeln und Geissel-Sicheln zerschlitzt wurde. Seitdem muß das Ganze ohne Pferd stattfinden.

    Als die IRI ihre Kinder im Iran-Irak-Krieg mit Plastikschlüsseln für das Paradies ausrüstete, ehe es sie in die Minenfelder jagte, wurde den (vorher durch Wasserentzug vollkommmen ramdösigen) Kleinen im kurzen Vorbereitungsdrill auch immer am Horizont in gleißender Mittgassonne eine Figur gezeigt. Da sprengte ein Propaganda-Typ auf einem weißen Pferd herum und den Kindern wurde erzählt: „Sieh‘ her, daß ist Imam Ali. Er wartet auf dich! Er führt dich in die Schlacht.“

    Ach ja: Außer den Plastikschlüsseln „Made in Taiwan“ wurde den menschlichen Minenräumern auch noch ein Teppich mitgegeben. In den sollten sie sich wickeln, damit sie nicht in Fetzen, sondern in einem Stück im Paradies ankommen.

    Islam ist widerlich.

  25. #19 Wiborg

    Ghanaer vor Gericht…

    Der Angeklagte, der sich unter verschiedenen Alias-Namen in Deutschland aufhält,

    wie, ist das jetzt legal, nicht nur 4 Ehefrauen,
    sondern auch 4 Identitäten zu haben ?

    + 4x Mini-Job
    + 4x Aufstocker-Hartz IV für Leben und Wohnen
    + Einkommen aus den nicht benötigten
    3 untervermieteten Wohnungen

    so wie bei dieser Fachkraft :

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/verdaechtiger-gefasst-raetsel-um-brutalen-s-bahn-schlaeger,10809296,28111936.html
    Auszug:
    Die Tat gab er spontan zu. „Ich bin’s.
    Aber ich sage euch nicht, wer ich bin“,
    fügte er dann noch hinzu.

    Tatsächlich wissen die Ermittler nicht,
    mit wem sie es zu tun haben.

    Bei dem etwa 40-Jährigen fanden sie mehrere Pässe, die ihm verschiedene Identitäten verleihen.
    Dem Vernehmen nach sollen die 4 Dokumente ihn als Bürger verschiedener südosteuropäischer Staaten ausweisen.

    Er soll bei mehreren Arbeitsstellen
    unter unterschiedlichem Namen
    gearbeitet haben.

    Kriminaltechniker untersuchen jetzt, wer die Pässe in so hoher Qualität hergestellt hat.

  26. # 23 von Politikern gehasster Deutscher

    Das fällt mir auch immer negativ auf:
    Vor Gericht entziehen die Beschuldigten sich den Fotos der Presse.
    Und seltsamerweise ist das erlaubt.

    Die Leute sollten spätestens nach der Urteilsverkündung mit ungepixeltem Gesicht (Jugendliche ausgenommen!) in den Medien gezeigt werden.

    Die Gerichtsverhandlungen finden schließlich öffentlich statt, damit alle Bürger sich transparent informieren können – warum sollte das die Presse ausschließen.

    Für Straftaten, die jemand getan hat, kann er auch mit seinem Foto einstehen – geht uns doch alle an!

  27. #31 Tritt-Ihn (22. Aug 2014 13:57)

    Aktuelle Fahndung!

    München

    Wer kennt diesen Sextäter ?

    Das ist der international anerkannte Gehirnchirurg Professor Ali Ben Gali auf der Suche nach Studienobjekten um die Wirkung von nicht freiwilligen Sex auf die Gehirnzellen zu erforschen! Also eine gesuchte Fachkraft auf die wir bekanntlich nicht verzichten können!

    „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.“ (Angela Merkel / CDU)

  28. Da, wo Mohammed herkommt, hätte er seine Strafe bereits von Brüdas oder Kusängs der Vergewaltigten bekommen und das ohne die Möglichkeit auf einen Rückfall.

    Das, liebe Richter, ist wahrhaftig kultursensibles Verhalten, eine Strafe, die der Täter auch versteht und selbst befürworten würde, falls er bzw. seine Schwester, Tochter oder Mutter das Opfer wäre.

    So können wir nur hoffen, dass auch Richter und Einwanderungsbefürworter mal ordentlich bereichert werden.

  29. Die führen sich so auf, als wenn die Frauen ihre Kriegsbeute sind – wie im 7. Jahrhundert in der arabischen Wüste.

  30. ..eine Strafe, die der Täter auch versteht…
    Da liegt der Kern der Deutschen Rechtsprechung
    Kein „normal’o“ kann verstehen warum es keine Spielregeln im Justizapparat gibt, außer Dienstanweisung für Gehalt, Pension und Brückentage.
    Das wäre doch Richtig: Vergewaltigung Mindeststrafe XXX plus Extras,Basta.
    (Gibt es nicht so was wie ein Gesetzbuch?)
    Alles Andere ist nur eine Arbeitsbeschaffung von Juristen auf Kosten der Steuerzahler und der Inneren Sicherheit.
    Da sagt sich der Neger und Musellmane:
    “FRAU KOMM ™ + © “

  31. Deutschland 2014: Zigeunersippe („eine Familie aus Südosteuropa“) macht es sich gemütlich:
    ***Gelöscht!***

    .
    ***PI: Bitte beim Thema bleiben, mindestens aber als OT kennzeichnen, vielen Dank! Mod.***

  32. Wenn wir in einem „normalen“ (nach meiner Vorstellung; träum!) leben würden, würde dieser Abschaum abgeurteilt, eingesperrtr und nach Verbüßung der Strafe in seine Heimat nach Islamien abgeschoben werden! Selbst (vorgeschobene) Asylgründe dürfen im Falle von Schwerververbrechern keine wesenbliche Rolle mehr spielen! Wer hierzulande Verbrechen begeht zeigt doch, dass er selbst keines Schutzes würdig ist!
    Im übrigen ist zu überlegen, ob nicht – wenn denn Abschiebung nach Gutmenschendenkart so schlimm ist, endlcih die Zeit reif ist, Arbeitslager für nicht resozailisierbare Schwerverbrecher einzurichten! Dabei muss man nicht an KZs denklen, keinesfals. Die Vernichtung von Menschen im Dritten Reich war verabscheuungswürdig, zumal sie überwiegend nicht auf Kriminelle angweandt wurde, sondern ganz anderen Zwecken diente (z. B. der „Entjudung“)! Das hötte sicher eine hohe erzieherische Wirkung auf so manchen Zeitggenossen – „Urdeutsche“ sind dabei nicht ausgenommen!
    In so einem Lager könnten die Leute angeleitet werden zu nützlichen Arbeiten (allerdings auch mit Nachdruck) – je nach Begabung und Verhalten – damit einen Teil ihrer Unterbringung erwirtschaften und – zur Motivation – bei guter Arbeit auch diese oder jene Vergünstigung erhalten (z. B. in Form von Taschengeld, das dne Kauf dieser oder jener Dinge (Zeitschriften, Süßigkeiten, Essen usw.) ermöglicht.
    Die erzieherische Wirkung auf potentielle Mörder, Kindershcänder, Vergewaltiger usw. wäre sicher erheblcih, da sich der eine oder andere vielleicht überlegen würde, ob er Gefahr laufen will, so ertwas über mehrere Jahre oder gar lebenslänglich ertragen zun müssen!
    Vorschläge für die Ausgestaltung eines so modernisierten Jusktizvollzugswesens sind jederzeit willkommen!

  33. #37 nicht die mama (22. Aug 2014 14:50)

    Dies „Bereicherung“ wünschen wohl fast alle hier schon seit Jahren den Politdeppen und Kuschelrichtern in diesem Land, die vor laiter Verständnis für die ach so „benachteiligten“ Verbrecher aus allen Herren Länder – besonders aber aus Islamien – haben! Anscheinend kann nur die Bereicherung am eigenen Leib oder in der eigenen Famlke bei diesen geistig verarmrten Gestalten noch etwas bewirken (in Richtung gesunder Menschenverstand)!

  34. #42 deris (22. Aug 2014 16:00)

    Wenn wir in einem “normalen” (nach meiner Vorstellung; träum!) leben würden,…..

    Eergänze …“normalen“ Staat….
    Ich bitte um Nachsicht!

  35. #17 Sebastian_Nobile (22. Aug 2014 11:53)

    Ein ganz normaler Tag in Deutschland mit Nazis und bösen rechten Parteien, die all die Verbrechen unserer Freunde aus dem Südland erfinden oder selbst begehen, um eine Rechtfertigung für ihren Islamhass zu haben. Logisch, oder?!

    Guten Tag Sebastian, von deinen Kommentaren und der persönlichen Begegenung mit dir bin ich immer weider begeistert! An der von dir geübten Sachlichkeit muss ich selbst noch arbeiten!
    Noch kann ich mich nicht mit „richtigem“ Namen aus der Deckung wagen, denn erst muss mein Haus und mein Leben entsprechend gesichert werfden, um nicht Opfer der mordlüsternen Mohammedaner oder ihrer SAntifa-Anhänger zu werden1 Aber selbst die gesellschaftlcihe Ausgrenzung durch „Gutmenschen“ (eher selbstverliebte nützliche Idioten, die ihr Gewissen für das Untaygten im Dritte Reich mit dem Mulit-Kuöti-Schwachsinn beruhigen wollen) kann sich nicht jeder leisten! Man denke nur daran, dass Konten gekündigt werden, Lokalverbote ausgesprochen usw., wie Michael Stürzzenberger es täglich erleben musss! Ganzz zu schweigen vom Verlust der Arbeitsstelle! Unsere „Gutmenshcen-„Mafia leistet hierbei ja ganze Arbeit! Umso mehr bewundere ich deine unermüdlciche und unerschröckene Tätigkeit zum Wojhle unseres Vokers, solange es so etwas noch gibt oder geben darf!
    Viel Erfolg weiterhin und – ich drücke sämtliche Daumen auf politishce Erfolge deinerseits!

Comments are closed.