Leipzig – Die Moschee an der Georg-Schumann-Straße darf gebaut werden. Die Stadt hat eine entsprechende Voranfrage der Ahmadiyya-Gemeinde positiv beantwortet. Für die AfD ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen. Sie will eine Volksabstimmung zum Moschee-Bau. AfD-Kreis-Chef Uwe Wurlitzer: „Wir bekennen uns zur Religionsfreiheit. Allerdings ist die Religionsausübung für Muslime in Sachsen auch ohne Großmoschee gewährleistet.“ Zumal: „Baugenehmigungen, auch wenn sie vom Baugesetz her möglich sind, dürfen nicht über die Köpfe der Bürger hinweg erteilt werden.“ Deshalb fordert die AfD, die künftig auch im Stadtrat sitzt, eine Volksabstimmung zum Bau. (So sehen es auch die BILD-Leser, die sich mit 86 Prozent eindeutig für eine solche Volksabstimmung ausgesprochen haben)

image_pdfimage_print

 

119 KOMMENTARE

  1. Das Volk interessiert die Mächtigen nicht,denn wenn es mit der Moschee nichts wird,erhalten die Verantwortlichen sicher keine prall gefüllten Geldkoffer aus Katar,SA etc.

  2. Das Ergebnis zeigt:
    Noch haben wir Bio-Deutschen die Mehrheit, noch können wir etwas bewegen, wenn wir nur wollen.
    Ihr frustrierten Nichtwähler, es gibt endlich eine Alternative!
    Ceterum Censeo:
    Liebe Brandenburger, liebe Sachsen!
    Geht zur Wahl und wählt AFD!

  3. Pardon!
    Liebe Thüringer, ich habe natürlich Euch gemeint!!!
    Liebe Thüringer, wählt die einzige Alternative, die es gibt:
    Wählt AFD!!!

  4. Hoffentlich vergeht jetzt den Unken, die hier die ganze Zeit „AfD ist nur FDP 2.0“ quaken der Spaß daran.

    Gebt den Leuten ein wenig Zeit, die Basis ist islamkritischer als es der aalglatte Lucke vermuten lässt.

    Meine Eltern, meine Freunde – alle werden am Sonntag AfD wählen. Und mein Vater (76) war sein ganzes Leben SED-Wähler!

    Alle, die ich kenne, haben die Schnauze voll und wollen die Altfilzparteien weg haben!

  5. Das gezeigte Bild bei Bild ist ja der Hohn.
    Die Türme sind niedriger als die Straßenbahnoberleitungen. Wer soll das denn glauben?
    Die Moschee duckt sich richtig vor dem vierstöckigen Haus im Hintergrund.
    Wenn es fertig ist sieht man das Wohnhaus wohl nicht mehr hinter der Großmoschee.
    Wieder die übliche Volksverarschung. Haben sie bei uns in der Gemeinde auch versucht und haben einen ganzen Park mit Bänken und Wegen auf eine kleine Wiese projiziert. Zum Glück ist den Bürgern dies aufgefallen und es wurde nichts aus diesem Park.

  6. Volksabstimmungen für Deutsche in unserem Land wäre echte Demokratie!!!Nicht nur über den Moscheenbau sollte das Volk selbst entscheiden.Wir sollten über alles entscheiden dürfen!Die Politiker sind unser Verderb!Sie stopfen sich die Taschen voll und entscheiden ständig gegen uns.Schaut euch doch unsere Städte an.Moscheenbau in Deutschland ist Landnahme!Deshalb Thüringer,und Brandenburger,wählt die AfD,die einzige Alternative in Deutschland!!!

  7. Nur noch mal zur Erinnerung was die Ahmadiyya so treiben:
    Zu den Vorwürfen, die der oftmals als hilfsbereit und kooperationsbereit auftretenden Organisation gemacht werden, zählen unter anderem Erpressung, das Vorhandensein einer totalitären Gerichtsbarkeit, Menschenhandel, Körperverletzung, Geldwäsche und die permanente Missachtung grundgesetzlicher Gegebenheiten wie die Forderung nach Gleichberechtigung von Frauen.
    Aus <http://www.die-linke-kreis-offenbach.de/ortsgruppen/dreieich/scharfe-kritik-an-der-religionsgemeinschaft-ahmadiyya-jamaat-amj-durch-vertreter-der-linken

  8. Das geht doch nicht!

    Wenn man anfängt, die Menschen über
    wichtige Fragen abstimmen zu lassen,
    dann endet das Ganz irgendwann in
    Demokratie!

    Ihr seid gewarnt!

  9. So eine alte Öko-Kräuterhexe (vom Aussehen her) jammert rum „Es ist doch nur ein Moscheechen!“

    http://www.bild.de/regional/leipzig/moschee/so-erklaert-dezernentin-dubrau-den-moschee-bau-37539056.bild.html

    Interessant sind aber die Aussagen der Anwohner: Die umerzogenen BRD-Dressuräffchen (Student und Azubi) finden es ganz doll knorke, dass Gohlis endlich entdeutscht wird, während die mittleren bis älteren Semester zurecht dagegen sind!

    Mein Gott, was wurde unseren Kindern nur angetan, dass sie suizidale Toleranzzombies geworden sind?

  10. Nur die Dummen wissen nicht, daß es im Grundgesetz der BRD keine „garantierte Religionsfreiheit“ gibt.
    Aus gutem Grund!

  11. Jawoll, deswegen sind wir neunundachtzig gerade in Leipzig auf die Straße, damit wir die Freiheit haben selbst zu entscheiden, Damit keine Diktatur uns alles aufoktroyiert, und schon gar nicht eine Moschee. Nun steht die Stadtpolitik blöde da, mit einer Volksabstimmung, gibt es keine Moschee, ohne Volksabstimmung werden die Moslems zornig

  12. @#7 Eugen Zauge

    … und auch viele, die Sie nicht kennen. 😉 Ich drücke uns allen die Daumen, dass sich endlich etwas ändert!

  13. #11 Esper Media Analysis (09. Sep 2014 09:23)

    “Wenn ihnen das nicht passt müssen Sie halt weg ziehen”

    Zitat der Antideutschen Rassist_In Nargess Eskandari-Grünberg

    Übrigens: Frau Eskandari-Grünberg ist, wegen Verfolgung durch Iran-islamische Torktâzi, im Jahr 1985 in die BRD geflüchtet und wurde hier freundlich “integriert”. Vielen Dank also für ihren nachträglichen Dank, Frau Eskandari.

    Die Basis der AfD ist sehr islamkritisch, so meine persönliche Erfahrung.

  14. Was interessiert das unseren linksverdrehten abgehobenen OB, die 86 % sind doch eh alles Nahdsies.
    So auch seine Meinung zur Unterschriftensammlung gegen die Moslem Kaserne – in Leipzig wird es keine Abstimmung geben.

  15. Guter Ansatz.Langsam tut sich da in Sachen Islam wohl doch endlich was. Hier ist, im Gegensatz zu den verfaulenden Blockparteien, die Basis besser als die Führung.Im Moment kann ich mich den Ausführungen der Vorschreiber nur anschließen, obwohl ich Lucke gegenüber immer noch kritisch eingestellt bin.

  16. #12 Eugen Zauge (09. Sep 2014 09:23)

    Dorothee Dubrau ist ein gelernter DDR-Plattenbau-Bauplanungsapparatschik, der es in seinem Lebenslauf perfekt verstanden hat, die DDR komplett zu verstecken. Daß ein derart wendehälsiges Geschöpf immer die Parteilinie vertritt (früher rot, heute grün, also Moscheebau!), egal in welchem System, läßt solche Leute als die berühmten Fettaugen immer oben auf der Suppe schwimmen.

    http://cdn.leipzig.de/fileadmin/mediendatenbank/leipzig-de/Stadt/01.1_Geschaeftsbereich_OBM/12_Ref_Kommunikation/Portraet/Kurzlebenslauf_Frau_Dubrau.pdf

  17. Richtig so ! Auch wenn es zu einer Volksabstimmung wohl nicht kommen wird weil Muslime, Politiker und Kirche dies in gewohnter Eintracht gegen die überwiegende Meinung des Volkes natürlich zu verhindern wissen.

    Aber die AfD hätte mit der Forderung zumindest ein Fanal gesetzt, auch im Hinblick auf die Landtagswahlen in Thüringen und Brandenburg am Sonntag.

  18. Die AfD hat dadurch schon bei der nächsten Wahl gewonnen, alleine der Fakt eine Volksabstimmung machen zu wollen das ist eine gute Werbung für die Landtagswahl in Thüringen. Die AfD kann man somit nicht mehr diskreditieren

  19. Ich wünsche den Bürgerinnen und Bürgern aus Leipzig genügend Kraft und Ausdauer, eine Volksabstimmung gegen den Bau einer Moschee durchzusetzen.

    Leipziger Bürgerinnen und Bürgern, lasst Euch nicht von den Gutmenschen manipulieren und indoktrinieren, setzt ein Zeichen gegen die schleichende Islamisierung Deutschland.

    Die Uhr des Untergangs Deutschlands zeigt eine Minute vor Zwölf!

  20. Kleiner OT 😀

    Jung, pleite, europäisch

    Das Verbrechen der Versager: Die Menschen in Europa sind den Euro-Egoisten egal

    Der Währungs-Wahnsinn vernichtet nicht nur Geld. Er ist auch ein Verrat an der nachfolgenden Generation: Millionen junger Menschen in Italien, Spanien und Portugal finden keine Jobs. Ein weiterer Grund, warum diese Länder den Euro aufgeben müssen.

    Die Menschen in Europa sind den Euro-Egoisten egal. Das wissen wir nicht erst seit Mario Draghis geldpolitischem Amoklauf der vergangenen Woche. An jenem schwarzen Donnerstag zwang der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) die Zinsen auf unvorstellbare 0,05 Prozent herunter. Und versprach gleichzeitig, den Banken Milliarden an Schrottpapieren abzukaufen, um sie zu entlasten.
    Die Opfer der Euro-Eiferer

    Die Zeche begleichen – wieder einmal – Sparer und Lebensversicherte. Draghi und seine Helfershelfer entwerten kaltlächelnd Werte in Billionenhöhe. Vor dem Hintergrund dieser gigantischen Geldvernichtung vergessen wir jedoch manchmal die anderen Opfer der Euro-Eiferer: die Generation der 20 bis 30-jährigen Europäer.

    Millionen junger Menschen finden wegen der Dauerkrise keinen festen Job, überleben in Zeitverträgen als Billiglöhner oder sind komplett arbeitslos. Dieses Schicksal trifft derzeit vor allem die Jugend Südeuropas – aber auch immer mehr Job-Einsteiger im Norden. Reporter des „Wall Street Journals“ beschreiben eindringlich die zunehmende Verzweiflung der nachfolgenden Generation.

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/jung-pleite-europaeisch-das-verbrechen-der-versager-die-menschen-in-europa-sind-den-euro-egoisten-egal_id_4117556.html

  21. Es wird in dieser „BRD“ niemals zugelassene Volksabstimmungen geben! Diese wären schlicht das Ende der Staatskarikatur.
    Die sogenannten „Eliten“ haben aus der DDR-Geschichte gelernt.
    Das Resultat für die DDR-Oberen nach der Volksabtstimmung vom 09.November 1989 dürfte hinlänglich bekannt sein…

  22. weiter so AfD! mehr Patriotismus für Deutschland!
    jetzt noch einen Flüchtlingsstopp und ein radikales Vorgehen gegen Migrantengewalt fordern und wir werden Freunde 🙂

    In Brandenburg und Thüringen sollte die AfD vermehrt vor Polizeistationen Wahlkampf machen. Als Polizist muß man einfach die Schnauze voll haben vor der Kuscheljustiz und dem Politikversagen bei Migranten und Zuwanderungsdelikten…

  23. # 27 lorbas 09.09.14 9:45

    Wieso O.T:? Das gehört auch hier hin.Die versuchte Islamisierung ist doch schon der nächste Schritt dieser Verbrecherbande. Der
    „Euro“ und der „Islam“ sind Meilensteine auf dem Weg zu einem hoch technisierten zu einem Dritte Welt Kontinent.Wenn diesen Irren nicht endlich Einhalt geboten wird, sind Jahrhunderte der Entwicklung zum Teufel.Geopfert auf dem Altar einiger geisteskranker NWO Irrer, deren NWO nur aus maßloser Raffsucht besteht und denen ihre Mitmenschen sch… egal sind.

  24. Auch wenn der Traum von echter Demokratie in Form der Volksabstimmung für uns Deutschen vorerst nicht in Erfüllung geht,so haben wir nun wenigstens eine Alternative.Eine Partei die nun schon zu stark ist um in irgendwelche rechte Ecken geschoben zu werden,von den fäulenden alten und chauvenistischen Korrupt-Parteien.Letztlich wird das Volk entscheiden,so oder so,und solange es uns als Deutsche noch gibt!

  25. Volksabstimmung?

    Wir sind doch hier nicht in einer Demokratie.

    Wo soll das noch hinführen?

    Der nächste fordert vermutlich, dass Richter im Namen des Volkes richten und nicht im Interesse der „Volksparteien“, die sie ins Amt befördert haben.

    Wehret den Anfängen!

  26. #15 lorbas (09. Sep 2014 09:33)

    Lachhaft, der Bauernschlaue Rechtsanwalt Jürgen Kasek, 33, das hat der bestimmt extra studiert damit ihm niemand blöde kommt, anscheint solche die sich bei PI rumtreiben. Mit der Mauerbau Idee ist der ja bei den Grünen richtig, der Daniel C. Bendit hatte auch mal in dieser Partei gewisse Ambitionen

  27. #7 Eugen Zauge (09. Sep 2014 09:16)
    Gebt den Leuten ein wenig Zeit, die Basis ist islamkritischer als es der aalglatte Lucke vermuten lässt.
    ++++

    So sehe ich das auch!
    Lucke und Co. wissen auch ganz genau, dass sie der AfD schaden, wenn sie bezüglich der Zuwanderungspolitik zu früh die Katze aus dem Sack lassen würden!

  28. Volksabstimmungen sollten an der Tagesordnung sein. Das Volk ist der wahre Souverän, die Politiker sollen es vertreten (haben die jedoch irgendwie nicht mehr auf dem Schirm) Ich drücke der AfD alle Daumen, für die Wahlen die noch kommen und 2017 sind sie dann hoffentlich im Bundestag! Moscheen haben in Deutschland nix zu suchen.

  29. „Wir bekennen uns zur Religionsfreiheit“.

    Mohammedanismus (Islam) ist KEINE Religion, sondern eine faschistoide, besonders bestialische Herrenmenschen-Ideologie mit Vernichtungsanspruch gegenüber allen „Ungläubigen“.

    Für eine Religion fehlt ihm das entscheidende Kriterium: der Mystizismus.

    Zentrale Aussage und somit das Hauptziel sind Unterwerfung bzw.Tötung aller „Ungläubigen“ und der weltweite Machtanspruch der Herrenmenschen-Bestien.

  30. @

    #33 Zwiedenk (09. Sep 2014 10:02)

    #35 Waldorf und Statler (09. Sep 2014 10:05)

    Wen wundert es dann, daß sich 22 Prozent können sich vorstellen AfD zu wählen

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article131976784/22-Prozent-koennen-sich-vorstellen-AfD-zu-waehlen.html

    In Wuppertal gibt es ab sofort die Salat-Fisten Notrufnummer für die Sharia-Polizei.
    Wähle fünf mal die Null und es kommen fünf Nullen 😀 https://www.facebook.com/photo.php?fbid=838399432856958&set=p.838399432856958&type=3&theater

  31. “Wir bekennen uns zur Religionsfreiheit”.

    Auch wenn deren Anhänger (Bückbeter) 20 mal am Tag den islamen Fahrrad-Ständer machen würden, so ist es absurd, Hasser unseres Gemeinwesens irgendwelche Zugeständnisse zu machen.

    Ganz im Gegenteil: diese islamen Orientalen, die unsere Werte (und Köpfe) mit Füßen treten, sind schnellstens aus diesem Gemeinwesen zu entfernen und in ihre Heimat abzuschieben.

  32. … „Wir bekennen uns zur Religionsfreiheit. …”

    Wenn Islam eine Religion ist, können sich auch andere faschistische Ideologien auf Religionsfreiheit berufen.

    Die 14% Neinstimmer geben damit sehr schön ihre antidemokratische Gesinnung zum Ausdruck. Lustig.

  33. sollte es zu keiner Volksabstimmung kommen, ist es der Beweis das die Politik macht was sie will. Somit könnte es mehr Unmut in der Mitte der Bevölkerung geben die sich irgendwann entladen wird, kein Wunder das es am Rande von Fußballspielen die Gewalt so schlimm ist, diese richtet sich eigentlich gegen die Politik, meine ich

  34. Die 14% Zustimmung kommen sicher aus der Ecke der Musels.

    Volksentscheide wie in der Schweiz ist echte Demokratie. Bei uns herrscht reine Diktatur.

  35. Gegen die Moscheebaupläne hatte bereits eine Bürgerinitiative über 10.000 Unterschriften gesammelt! Diese wurden einfach ignoriert!!! 🙁

    Kritiker befürchten, dass nun auch die Leipziger Salafisten-Gemeinde den Bau einer Minarett-Moschee beantragen könnte. Deren Prediger Hassan Dabbagh kündigte ein entsprechendes Vorhaben bereits vor wenigen Wochen an.

    Der Verfassungsschutz spricht daher von einem „hohen Konfliktpotenzial“, das sich in Leipzig zusammenbraue.

    http://www.derfflinger.de/kategorien/umstrittener-moscheebau-in-leipzig-genehmigt.html

    Ich hoffe, die AfD bekommt in Thüringen und Brandenburg jeweils auf Anhieb um die 40% der Stimmen!

    So gehts nicht mehr weiter!

  36. OT Armutsmigration aus der Region
    ———————————
    Gutmenschentum ahoi

    Am 30.08.2014 veröffentlichte das „Nordheide Elbe&Geest Wochenblatt“ auf der Titelseite den Artikel unter dem Namen „Flüchtlinge vor der Tür – Furcht vor den Fremden“

    Stürmende Bürger des Dörfchens Beckdorf in Niedersachen äußern auf einer Gemeindeversammlung ihren Unmut über den Zuzug von Bereichern in ihr Dorf, direkt zwischen einer KITA und einer Sportstätte. Trotz vieler unbelehrbar unwilliger Bürger finden sich Gutmenschen, hier eine besorgte Gutmenschmutter, die sich herzerweichend Gedanken darüber macht, dass ein, in diesem Fall etwa 2 KM langer Weg, zu den im Nachbardorf Apensen liegenden Versorgungseinrichtungen einem Bereicherer nicht zuzumuten ist.

    Wie wir ja alle wissen, haben Bereicherer einen langen steinigen Weg ins gelobte Deutschland zurückgelegt und müssen sich entsprechend lange von der ganzen Ungemach erholen, ja die armen starken jungen Burschen, heimatvertrieben und traumatisiert sind sie.

    Der Artikel hält den Ausgang der Neuansiedlung offen, lässt aber zwischen den Zeilen durchblicken, dass es wohl keine Alternativen dazu gibt, eine alternativlose Situation sozusagen.

    (http://www.pic-upload.de/view-24532806/NEGW_300814_01.jpg.html)
    (http://www.pic-upload.de/view-24532916/NEGW_300814_02.jpg.html)
    (http://www.pic-upload.de/view-24532981/NEGW_300814_03.jpg.html)

    Tage gehen ins Land.

    Am 03.09.2014 veröffentlichte das „Nordheide Elbe&Geest Wochenblatt“ die Reaktionen der Gutmenschen auf den Artikel vom 30.8.2014.

    Mit „Unverschämt, sie gleich als Verbrecher abzustempeln“ geht es los.
    Ein breites Bündnis an Unterstützern hat sich aufgemacht, das Gutmenschentum in Beckdorf hochzuhalten. Fast einhellig unterstützen Gutmenschen den Zuzug der Bereicherer, selbst ein Bürgerinitiative Menschenwürde / Arbeitskreis Asyl (doppelt hält eben doch besser) hilft unterstützend.

    Ja, es ist schon beschämend, wenn Unterschriftenlisten schwenkende Kinder instrumentalisiert werden, die Ansiedlung von Bereicheren zu verhindern. Eine Willkommneskultur sieht anders aus, genau, recht hat der Gutmensch.

    (http://www.pic-upload.de/view-24533739/NEGW_030914_02.jpg.html)

    Start Exkurs |
    Auf Seite 1 der zuvor genannten Ausgabe wird dem Bürger mitgeteilt, das die Rot-Grüne NDS Gutmenschenführung in Hannover plant, dem Bürger über die Anhebung der Wasserentnahmegebühr in Höhe von 47% in die Tasche zu greifen.
    Der Bund der Steuerzahler nennt das „reines Abkassieren bei den Verbrauchern“. Wenn man bedenkt das die Rot-Grüne NDS Gutmenschenregierung erst vor wenigen Wochen dafür gesorgt hat, das ihre Günstlinge in Form von Gutmenschbürgermeistern entgegen der bisher üblichen 7 Jahre nun bereits nach 5 Jahren im Amt volle, lebenslange Pensionsansprüche erhalten, nenne ich das Günstlingswirtschaft.
    Aber das ist eine andere Geschichte.
    Ende Exkurs |

    (http://www.pic-upload.de/view-24533676/NEGW_030914_01.jpg.html)

    Vergangenen Samstag, 06.09.2014, es gutmenschelt wieder im „Nordheide Elbe&Geest Wochenblatt“.

    Mitten drin findet sich die rührende Geschichte der Yasmin, einer Bereicherin, der soviel böses, schlechtes widerfahren ist. Sind doch ihre Brüder vom IS verschleppt worden, Gott sei Dank aber wieder frei gekommen.

    Ihr Mann und ihre beiden Kinder helfen ihr in Buxtehude,NDS, all das ihr widerfahrene Leid in Ruhe zu verarbeiten.

    Ich bin sicher, nach vielleicht 3,4 Jahren volltäglicher intensivster Zuwendung unserer lehrenden Gutmenschen, wird sie selber nachlesen können, welche Worte ihr an ihrem Glückstag über die Zunge gekommen sind. Dann sind die Kinder ja auch aus dem gröbsten heraus, gelle.
    Bestimmt wird sie dann eine Facharbeitertätigkeit aufnehmen. Vielleicht ja in Beckdorf in der KITA, wer weiß das schon so genau.

    Die wahre Größe des Gutmenschentums zeigt sich aber in den Worten des „Nordheide Elbe&Geest Wochenblatt“ Kommentators Tom Kreib.

    Zitat „Wer mit Menschen wie Yasmin Al Hussin redet, stellt anschließend bestimmte Fragen nicht mehr. Nämlich die nach Quoten von Flüchtlingen, die vielleicht aufzunehmen sind oder nach Kosten für deren Unterbringung.“

    Macht auf das Tor, das Tor ist breit, immer herein mit der Herrlichkeit, wir haben es ja.

    In Berlin weiß die grüne Gutmenschin Hermann nicht ein und aus, verteilt Refugeepässe auf Lau an die Bereicherer, die werden sozusagen unbürokratisch im Schnellverfahren durchgewunken und legalisiert.
    Ein Gutmenschpolitiker aus der CDU bittet die Bürger um Hilfe, Bereicherer auf eigene Kosten zu hegen und zu pflegen.

    Ja, ich habe eine uralte Verpflichtung, die mir weit vor meiner Geburt nach der Niederlage Deutschlands als Konsequenz dessen, auferlegt wurde und die ich mein Leben lang zu tragen habe, die mich quält und der ich mich gefälligst zu unterwerfen habe.

    Gerne zahle ich für Bereicherer, die niemals unser Sozialsystem in Form von Zahlungen bereichern werden.

    Ich finde es gut wenn sich Bereicherer wie in Wuppertal um mich sorgen, mir sagen was ich zu tun oder eben auch nicht.

    Auch finde ich es gut, wenn ich meine Freundin nur unvermummt bei uns im Wohnzimmer sehen darf, denn sie hat ja mit Repressalien zu rechnen, wenn sie sich unvermummt als deutsches Mädchen auf einer deutschen Straße sehen lässt.

    Ich, Herr Tom Kreib, soll dafür sein, dass sich in unserem Lande unkontrolliert Bereicherer niederlassen und einnisten, die mir dann erzählen wollen, wie ich zu leben habe, wie die Kultur in Deutschland auszusehen hat ?

    Das möchte ich, bei allem was mir lieb ist, nicht, Herr Kreib. Nehmen Sie das bitte zur Kenntnis.

    Meine Worte für Sie Herr Tom Kreib, sie haben sich um das Gutmenschentum in Deutschland verdient gemacht und gehören mit einer nimmer endenden Schreibblockade belohnt.

    (http://www.pic-upload.de/view-24533904/NEGW_060914_01.jpg.html)

    Nicht genug des Ungemachs in NDS, im Landkreis Harburg werden die Bürgerlichengutmenschen und alle Bürgermeister des Kreises von berufenen Gutmenschpolitikern aufgefordert, den örtlichen Stellen für Bereichererverteilkoordination Auskunft über freien Wohnraum/Nutzraum/Stellraum/Besenkammer zu geben, der für den weiteren Zuzug von Bereicherer in den Landkreis Harburg genutzt werden kann.

    Laut Reiner Kaminski, Bezirksleiter Soziales beim Landreis Harburg, ist die Lage dringend. Schon Anfang Oktober sind alle Kapazitäten des Kreises ausgeschöpft.
    Aber, aber Herr Kaminski, bis Anfang Oktober ist doch noch reichlich Zeit, da können Sie doch beherzt alle Bereicherer in einen großen Bus setzen und nach dem umgekehrten Zuflußprinzip der Rotgrünen Gutmenschenregierung in Hannover zurückgeben.
    Das wäre dann das sogenannte einfache Abflußprinzip.

    Sollten sich die Gutmenschenregierung in Hannover wie zu erwarten sträuben und ihnen ihre Bereicherer zurück schicken, verbleibt Ihnen immer noch die Möglichkeit, ihre 30-120 Bewahrer mit nach Hause zu nehmen und dann dem unentschlossenen deutschen Bürger einmal so richtig zu zeigen, was Willkommenskultur für Sie bedeutet, wie Sie sich in Ihren Räumen, in Ihrem Haus, auf Ihrem Grundstück so richtig und die Bereicherer kümmern, Ihnen bei offenen Feuer im Wohnzimmer auf dem Paket die gewohnte, vertraute Umgebung liefern die sie benötigen, um ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten, zur Ruhe zu kommen. Sie wissen doch wie das läuft Herr Kaminski.

    Und denken Sie immer daran, die Bereichere sind wie ein ungeschliffener Diamanten, Sie können sie schleifen und formen und z.B. zu einer gesuchten Fachkraft ausbilden lassen.
    Bis es dann soweit ist sollten Sie ihrer Putzfrau mit auf den Weg geben, dass sie sich ab sofort zweimal täglich um die Toiletten in Ihrem Haus zu kümmern hat, immer drauf zu achten hat das die Toiletten nicht verstopft sind. Sie wissen ja, der kultivierte Bereicherer kotet schon mal neben die Toilette, wenn die Toilette verstopft ist. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.

    Und Ihren Urenkeln werden Sie dann später erzählen können, wie froh Sie doch waren und noch sind, das Sie alle Bereicherer bei sich aufgenommen und nicht zu einem Flughafen gebracht und zurück in ihre Heimat transportiert haben.
    Letzteres wäre das klar von den BürgernInnen dieses Landes bevorzugte erfolgreiche Abfluß Prinzip.

    So schön einfach kann das Leben sein, da brauchen Sie doch nicht den Bürger im Unterstützung bitten Herr Kaminski.

    (http://www.pic-upload.de/view-24534172/NEGW_060914_02.jpg.html)
    30.08
    http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/uploads/blaetterkatalog/ausgabe/sa/nh/30082014/index.html
    03.09
    http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/uploads/blaetterkatalog/ausgabe/mi/nh/03092014/index.html
    06.09
    http://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/uploads/blaetterkatalog/ausgabe/sa/nh/06092014/index.html

  37. Ich muß die meisten meiner Vorredner enttäuschen: Volksabstimmungen über Moscheebauten sind mit dem Grundgesetz nicht vereinbar, weil sie sowohl gegen das Grundrecht auf ungestörte Religionsausübung nach Art. 4 Abs. 2 GG als auch den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz des Art. 3 Abs. 1 GG verstoßen würden (es sei denn, die AfD will auch Volksabstimmungen über den Bau von christlichen Kirchen und Synagogen einführen).

    Mit solchen Forderungen tut sich die AfD keinen Gefallen, weil sie juristisch leicht angreifbar sind und die Partei dann schnell als inkompetent dasteht. Ganz abgesehen einmal davon, daß solche Volksabstimmungen auf Landesebene ohnehin nicht eingeführt werden könnten. Das wäre Bundespolitik.

  38. Ja, wenn die AfD das durchsetzen kann, wäre das ein sichtbares Zeichen dafür, dass eventuell und auch nur ganz vielleicht doch noch was geht!
    Ich weiß immer noch nicht so recht,was ich von der AfD halten soll, aber man sollte ihr definitiv eine Chance geben. Es bringt nichts,Freiheit und Republikaner zu wählen, was der Wahl-o-Mat mir regelmäßig mit über 80 % vorschlägt, weil sie einfach keine Lobby haben. Daher rufe ich alle Deutschen auf: Wählt die AfD!!

  39. #45 Jackson

    Dann hilft nur eins:

    Die Religion wird zur völligen Privatsache erklärt und der Staat nimmt das Religionsgarantiegedönse aus dem GG!

    Wie kann der deutsche Staat für den Islam garantieren? Als das GG geschaffen wurde, war der Islam nicht im Fokus der Gründungsväter.
    Zur damaligen Zeit konnte keiner das starke Aufkommen und die Bedrohung durch den Islam in Deutschland voraussehen. Sonst wäre das GG garantiert anders ausgefallen!

  40. #46 Schluss mit lustig (09. Sep 2014 10:52)
    Wählt die AfD!!

    Die realistischste Option. Sicher!

    Denn die Gutmenschen sind noch nicht in der Masse aufgewacht.

    So hirngewaschen waren nicht einmal die
    Hippies von Grateful Dead!!!

    Arabian wind, The needle’s eye is thin, The ships of state sail on mirage,
    And drown in sand, Out in no-man’s land where Allah does command.

    What good is spilling blood? It will not grow a thing;
    Taste eternity the swords sing: Blues of Allah In ’sh’Allah.

    They lie where they fall, There’s nothing more to say,
    The desert stars are bright tonight lets meet as friends,
    The Flower of Islam, The Fruit of Abraham.

    The thousand stories have come round to one again,
    Arabian night, Our Gods pursue their fight,
    What fatal flowers of darkness bloom from seeds of light.

    Bird of paradise fly in white sky, Blues for Allah In ’sh’Allah,
    Let’s see with our heart, These things our eyes have seen,
    And know the truth must still lie somewhere in between.

    Under eternity, under eternity, under eternity blue,
    Bird of paradise fly in white sky, Blues for Allah In ’sh’Allah.

    „Blues for Allah /The Grateful Dead/ 1975“

  41. Endlich kann ich mal was Gescheites lesen, nämlich das ich wohl mit der AfD richtig gewählt habe! 🙂

    Jeder der eine sogenannte etablierte Partei wählt hat ist mit verantwortlich das wir diese politischen Zustände haben… ja von dummen Volksvertretern regiert werden !

  42. Leipzig, 2021, Ramadan:

    Völkerschlachtdenkmal wird in Denis-Cusper-Gedächtnis-Moschee umgewidmet

    Der Großmufti von Leipzig, Hassan Dabbagh, gab feierlich zum Beginn des Fastenmonats Ramadan die Umwidmung des „von Ungläubigen errichteten Götzenabbildes“ in die Denis-Cuspert-Gedächtnis-Moschee bekannt. Es wird um vier Minarette erweitert, die Abbildungen ungläubiger Krieger werden abgemeißelt und der Festplatz vor dem ehemaligen Denkmal erhält einen eigenen Baukran. Burkhard Jung, letzter noch lebender Ungläubiger in Leipzig, ließ aus seinem Kuffar-Gehege im Zoo verlauten, dass er froh über die Entscheidung des gepriesenen und barmherzigen Großmuftis sei und sie als wichtigen Schritt zur Integration der muslimischen Majorität in Leipzig betrachtet.

  43. #47 lorbas
    Diese Frau Kolat müßte wegen staatsschädigender Aktivitäten aus dem Amt gejagt werden!

    Diese Türkin agiert ganz eindeutig gegen Deutschland! Ihr türkischer Ehegatte zieht sicher im Hintergrund die bösartigen tüc (r) kischen Fäden!

  44. @ #45 Jackson

    Völliger Unfug. Ein Bauvorhaben welches das Bild einer Stadt verändert, hat nichts, aber auch gar nichts mit der Religionsfreiheit im Grundgesetz zu tun. Die Stelle, wo in Artikel 4 das Recht auf Tempelbau steht, verlange ich zu sehen!

    Erst Hirn anschalten, dann kommentieren.

  45. @ #59 gegendenstrom

    Sie tut genau das, was Menschen ihres Schlages tun. Man braucht einer Mücke auch nicht das Blutsaugen oder einer Schmeißfliege das Naschen am Kot vorzuwerfen.

    Wer hat Schuld, wenn der Fuchs die Hühner holt? Der Fuchs oder der Bauer, der den Stall offen ließ?

  46. Der der Lokal-Eiertoller vom Kalifat Leipzig gibt sich versöhnlich, als die Sprache auf eventuelle Akzeptanzhindernisse kommt – und meinte, dass das gar kein Problem sei. Denn mit Hilfe der erfahrenen Stadtplanungscrew, die sich das Kalifat Leipzig dann von der Umma mal eben aus Hamburg/Harburg ausborgen würde, bekäme man durch überzeugende Argumente die Bürger und BürgerInnen zum neuerlichen, aufgeschlosseneren Nachdenken bezüglich des Nutzen dieses Bauvorhabens. Man würde an entsprechender Stelle kleine Demonstrationen vorstellen, um danach an genau der gleichen Stelle eine Moschee im Namen der Gemeinsamkeit und des Friedens zu erbauen.

  47. Ich habe grundsätzlich nichts gegen die AfD, aber der Vorschlag zeugt entweder von deren völliger Unkenntniss der Rechtslage oder muss als billiger Populismus gewertet werden.

    Es gibt überhaupt keine rechtliche Grundlage für eine Volksabstimmung. Selbst wenn die AfD die absolute Mehrheit in Leipzig stellen würde, könnten sie den Bau nicht verhindern. Das Grundstück wurde privat erworben, nicht von der Stadt. Ein Moscheebau widerspricht nicht dem örtlichen Bebauungsplan. Rechtlich gesehen wird die Erteilung der Baugenehmigung auch nicht vom Recht auf Religionsfreiheit hergeleitet. Rechtlich wird das ganze eher so behandelt, als wenn ich mir eine Garage in den Garten stellen will. Darüber kann auch keine Volksabstimmung abgehalten werden.

    Der eigentliche Skandal ist also, dass das Bundesrecht keine Möglichkeit zur Verhinderung einer Moschee bietet. Da müsste die AfD ansetzen. Solange sie das nicht tut, ist alles nur heiße Luft und der Versuch ein paar Dumme zu fangen.

  48. Das wird wohl nie geschehen, dass wir über den Moscheebau abstimmen dürfen. Man wird alle möglichen Gründe finden und erfinden um das zu umgehen.
    Wenn es nach der Mehrheit der Deutschen ginge, dann hätten wir nicht so viele Türken im Land und auch nicht so viele Sozialschmarotzer, die sich Flüchtlinge nennen, aber mit den wirklichen Flüchtlingen absolut nichts zu tun haben.

  49. Hallo liebe Leipziger,
    denkt an 1989 :“Wir sind das Volk“!
    Wenn es noch genug Leute gibt, die damals diese friedliche Revolution in Gang gebracht haben, versucht es noch einmal mit der Erzwingung eines Volksentscheides gegen diesen unsäglichen Gross-Moscheen-Bau einer Steinzeit-Religion, die eigentlich keine Religion ist, sondern wie wir z.Zt. überall auf der Welt erleben, eine Menschen verachtende politische Verbrecher-Organisation, die unter dem Deckmantel einer „Religion“ mit allen Mitteln die Weltherr- schaft anstrebt.

  50. #63 OttoRiegel (09. Sep 2014 11:19)

    Schon gelesen!
    Ich hatte früher immer dafür plädiert, dass es möglich sein müsste, dass man innerhalb der CDU einen Paradigmenwechsel initiieren
    könnte.

    Dieser Artikel belehrt mich nun eines besseren! (Fata Morgana)

  51. #61 Eugen Zauge

    Völliger Unfug. Ein Bauvorhaben welches das Bild einer Stadt verändert, hat nichts, aber auch gar nichts mit der Religionsfreiheit im Grundgesetz zu tun. Die Stelle, wo in Artikel 4 das Recht auf Tempelbau steht, verlange ich zu sehen!

    Die Religionsfreiheit aus Art. 4 Abs. 1 und 2 GG umfasst grundsätzlich auch das Recht, Gotteshäuser zu bauen, hier Moscheen. So sieht das zumindest die herrschende Meinung in der Literatur sowie die Rechtsprechung. Beschränkungen können sich aus baurechtlichen Vorschriften ergeben, die aber das Grundrecht auf freie Religionsausübung hinreichend berücksichtigen müssen. Eine Moschee oder eine Kirche ist nun einmal kein Wohnhaus oder ein Fabrikgebäude.

    Was sicherlich gar nicht geht sind Volksabstimmungen über den Bau von Moscheen, wie sie die AfD fordert. Selbst wenn ein solches Gesetz beschlossen werden würde, hätte es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weder vor dem Bundesverfassungsgericht noch internationalen Gerichten wie dem EGMR Bestand.

    Erst Hirn anschalten, dann kommentieren.

    Diese Empfehlung sollten besser Sie beherzigen! Wenn man keine Ahnung von grundlegenden juristischen Zusammenhängen hat, dann ist es besser, sich aus solchen Diskussionen herauszuhalten bzw. darauf zu verzichten, andere Kommentatoren anzupöbeln.

  52. Für mich gibt es beim Moscheebau keine zumutbare Grenze, sondern ein klares und kategorisches
    N E I N!
    N E I N!
    N E I N!
    Unser Land darf nicht weiter derart pervers verschandelt werden und die Bestehenden müssen umgehen dem Erdboden gleichgemacht werden!
    Die illegalen Muslime können auch in ihrem privaten Wohnraum beten (rumfaseln), wo sie keine anderen Nichtmuslime damit belästigen!

  53. LEIDER FEHLEN HIER AUF DER RECHTEN SEITE DIE LINKS ZUM AUSDRUCK DER INFO-BLÄTTER!!!!!
    …vor allem das von BPE zur Ahmadiyya-Sekte war sehr wertvoll zwecks Verteilung an wissbegierige Bürger!

  54. #69 von Politikern gehasster Deutscher (09. Sep 2014 11:36)

    Die Schweizer haben instinktiv richtig für das Minarett-verbot abgestimmt.

    Denn wo ein Minarett steht, bedeutet dies,
    dass dieses Land bereits zum „Dar al-Islam“
    (Haus des Islams) gehört.

    Keinen Zentimeter für diese Steinzeitideologie!

  55. Es gibt m.E. eh schon viel zu viele islamische „Kasernen“ in Deutschland, ein einfaches Gebetshaus ohne Minarett würde völlig ausreichen, schließlich leben wir hier in keinem islamischen Staat!

  56. Na das ist Demokratie.

    Diese Frage wäre in einem Staat, wo normale Menschen an den Machthebeln sitzen, gar nicht nötig.

    Moscheen ja, aber nicht in dieser Größe und Vielzahl.

    AfD kommt und macht bitte nicht den Fehler und werdet genauso Arrogant wie die Systemparteien. Immer schön die Bürger fragen was sie wollen, gelle! 🙂

  57. Das ist schonmal ein guter Anfang, jetzt sollte man die AfD Leipzig ein bisschen briefen, damit sie die richtigen Fragen stellt, die alle anderen bisher diskret vermieden haben:

    1. Wieviele Ahmadiyyas gibt es überhaupt in Leipzig?

    2. Die Moschee soll 500.000 Euro kosten, der Bau soll sich wie alle anderen angeblich aus Spenden finanzieren: Wovon leben die Mitglieder, so dass sie auch imstande sind, die Finanzierung zu gewährleisten? Wenn nicht – woher sonst kommt das Geld?

    3. Bevor diese Fragen nicht glaubwürdig beantwortet sind, gibt es keine Baugenehmigung.

    Die Ahmadiyyas haben bekanntlich schon vor Jahren angekündigt, die Republik mit hundert Moscheen überziehen zu wollen. Der sächsische AfD-Chef Uwe Wurlitzer ist Immobilienmakler und Versicherungs-fachmann, kennt sich also mit Geld aus:

    uwe.wurlitzer@afdleipzig.de

  58. Um Himmelswillen direkte Demokratie in Deutschland und dann auch noch mit der Möglichkeit das kein Linksgewünschtes Ergebniss erzielt wird ? Das ist doch voll Nazi …

  59. Michel Bäder (20, Azubi zum Floristen aus Gohlis): „Ich kann die Hetze gegen die Moschee nicht nachvollziehen. Jeder soll seinen Glauben öffentlich ausleben dürfen. Mehr Toleranz, bitte! Leipzig kann nicht bunt genug sein.“

    Der hat wohl zulange an Duftkerzen geschüffelt…

  60. Bei den Ahmadiyyas, die gern als „moderat“ dargestellt werden, besteht Kopftuchpflicht, auch das sollte man den Leipzigern sagen. Hadayatullah Hübsch, ihr langjähriger Pressechef, liebäugelte sogar mit Vollverschleierung, räumte aber ein, dass der Blick der Muslimin „nicht versperrt sein“ dürfe. Und: Sie kamen vor Jahren ins öffentliche Gerede, weil sie in ihrem Jugendmagazin behauptet hatten, dass Schweinefleisch schwul mache:

    „Unser geliebter vierter Khalifa, Hazrat Mirza Ahmad“, hieß es da, „äußerte in dem Zusammenhang, dass er den zunehmenden Hang zur Homosexualität mit dem Schweinefleischverzehr in unserer Gesellschaft in Verbindung setzt.”

  61. @ #70 Jackson

    Es gibt zum Bau über öffentliche Gebäude – und das gibt diese Moschee ja vor zu sein – immer die Möglichkeit eines Referendums.

    Anderfalls wären wohl auch kaum die Bemühungen Stürzenbergers gegen das Islamzentrum in München sinnvoll, für dessen Referendum schon fasst 40.000 Unterschriften vorliegen?

    Mimimi.

  62. Nochmal an alle Dummschwätzer von wegen „das geht ja gar nicht“:

    Was ist denn bitte der Unterschied zu Michael Stürzenbergers Unterschriftensammlung gegen das Islamzentrum in München?

    Alles schon vergessen?

  63. Uns Deutschen sitzen sämtliche „Gemeinden“ im Nacken,die bei jeder Gelegenheit aufschreien,und immer mehr und noch mehr zu fordern.Wieso können die nicht akzeptieren das wir in unserem Land keine Moscheen mögen?Das wir kein Islam hier wollen?

  64. zur AfD,

    Bernd Lucke hat dem €uro-Magazin (Ausgabe 09/2014) ein Interview gegeben, welches fair und nicht öffentlich-rechtlich ablief, aber bislang nur in der Printausgabe zu erhalten ist(6.50€).

    Europa ist wie ein Staudamm, der Risse bekommen hat.

    http://www.finanzen.net/euro/euro_uebersicht.asp

    Aus dem Interview:

    Lucke auf die Frage ob er den Euro abschaffen will:
    „Die Bundesregierung hat von der Bundesbank Gutachten darüber erstellen lassen, was passieren würde, wenn Griechenland oder andere Länder aus dem Euro austräten.
    Nun besagt das Informationsfreiheitsgesetz, daß ich Akteneinsicht nehmen kann, und das habe ich beantragt.
    Aber die Regierung verweigert das.“
    €uro-Magazin:
    Mit welcher Begründung?
    Lucke:
    „Unter anderem, so steht es in einem Antwortschreiben, weil die Gutachten die internationalen politischen Beziehungen gefährden könnten.“

  65. #75 Kriegsgott (09. Sep 2014 12:02)

    „Moscheen ja, aber nicht in dieser Größe und Vielzahl.“
    ????????????????????????????????????????????????????

    Schwachsinn!!!
    Wo beginnt es, wo hört es auf?
    Geht so nicht, hier gibt es nur ein Ja, oder Nein!
    Und die Antwort kann nur eine sein!

  66. Die denken an die Zukunft.Wenn schließlich die Türkei in die EU kommt, dann reichen die paar Moscheen nicht.

  67. #82 Eugen Zauge

    Was ist denn bitte der Unterschied zu Michael Stürzenbergers Unterschriftensammlung gegen das Islamzentrum in München?

    Ein Bürgerbegehren, für das Michael Stürzenberger in München Unterschriften sammelt, ist nur Vorläufer eines Bürgerentscheids. Sollte die erforderliche Zahl von Unterschriften zusammenkommen, dann muß der Münchener Stadtrat über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens entscheiden. Erst wenn die Zulässigkeit festgestellt worden ist, kommt es zu einem Bürgerentscheid, und nur der ist rechtlich verbindlich (nicht das Bürgerbegehren als solches).

    Ich gehe davon aus, daß der Stadtrat die Zulässigkeit des Begehrens unter Hinweis auf die von mir beschriebene verfassungsrechtliche Situation zurückweisen wird. Dagegen könnte Stürzenberger Klage vor dem Verwaltungsgericht erheben, das aber auch nicht anders entscheiden dürfte.

    Die Initiative von Stürzenberger ist nicht rechtlich relevant, sondern vor allem politisch bedeutsam, weil dadurch die großen Vorbehalte der Menschen gegen solche Projekte und die fortschreitende Islamisierung öffentlich gemacht werden. Ein erfolgreiches Bürgerbegehren könnten Politik und Presse nicht einfach unter den Teppich kehren. Das allein schon rechtfertigt den Aufwand!

  68. Während in islamische Länder Kirchen geschändet, zerstört, religiöse Minderheiten verfolgt werden, wird in Europa regelmässig immer mehr Moscheen gebaut. Vielleicht deswegen, weil das Christentum Nächsten, Feindesliebe lehrt, und das wird anscheinend missbraucht.

  69. #8 Der blonde Hans (09. Sep 2014 09:22)
    Das gezeigte Bild bei Bild ist ja der Hohn. (…)

    Ja, dachte ich auch gerade, 🙂
    sieht eher aus wie ein Pisoir, so klein, rein und versteckt im Grün.
    Liebe Leipziger, lasst euch nicht verarschen, weder von unseren Politclowns noch von irgendwelchen islamischen Vereinen.
    Wahre Gläubige brauchen keine „Götzen-Tempel“, egal welcher Religion, egal wie sich die Bauten nennen!

  70. Der prominente Staatsrechtler Prof. K. A. Schachtschneider stellt klar:

    Eine derart weitgehende Religionsfreiheit gibt es aber weder als Menschenrecht noch als Grundrecht. Das Grundgesetz kennt kein Grundrecht der Religionsfreiheit, sondern in Art. 4 Abs. 1 und 2 GG drei allgemeine Religionsgrundrechte, die Freiheit des Glaubens, die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses und die Gewährleistung der ungestörten Religionsausübung.

    http://www.kaschachtschneider.de/component/content/article/2-aktuelles/23-verfassungswidrigkeit-islamischer-religionsausuebung-in-deutschland.html

  71. #89 Jackson (09. Sep 2014 12:43)

    Vollkommen richtig. Ein ähnliches Bürgerbegehren, damals in Berlin Pankow wurde mit Hinweis auf die Religionsfreiheit für unzulässig erklärt.

    Ich wiederhole aber nocheinmal, die Religionsfreiheit ist im Fall Leipzig noch nicht einmal berührt. Der Moscheebau wird dort als rein privatrechtliche Angelegenheit behandelt. Die Stadt könnte den Bau nur verhindern, wenn ihr das Grundstück gehört oder aber religiöse Bauten nicht im Bebauungsplan vorgesehen sind. Beides ist nicht gegeben. Also ist der Vorschlag der AfD Bauernfängerei.

  72. #70 Jackson (09. Sep 2014 11:33)

    Die „herrschende Rechtsprechung“ duckt sich lediglich vor dem Islam und der Islamlobby angstvoll weg.

    Es kann nicht angehen, dass Inder hier im Namen ihrer Religion Witwen mit den verstorbenen Ehemännern verbrennen, dass Neo-Azteken hier ihren Göttern Menschenopfer darbringen und dass Mohammedaner in ihren Hasstempeln zu Tötung und zu Vertreibung Anders- oder Nichtgläubiger aufrufen.

    Das „Recht auf Religionsfreiheit“ findet dort sein Ende, wo die fragliche Religion, ihre Aussagen in ihrern „heiligen Schriften“ und ihre Regeln auf unsere Gesetze und auf unsere Verfassung treffen.

    Man stelle sich Folgendes laut verlesen vor und überlege sich, wie schnell und übereifrig unsere Justiz und die „Justiz“ der EU nach dieser Aussage bei der Sache wären:

    Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Mohammedaner, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und auf ihre Gebete verzichten und die Schutzsteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Odin ist verzeihend und barmherzig.

    Sure 9, Vers 5

    Eine „Religion“ mit solchen Befehlen und Aussagen ist mit keiner Verfassung und mit keinem Gesetzbuch in Deutschland und Europa zu vereinbaren.

  73. Nun spüren die Kampf-Genossen des ZK, eisigen Wind im sächsischen Landtag. Das nimmt eine demokratische Leitlinie an, wobei vermutlich die Befürworter eine Küsten-Barbie ordern, um weitere materielle Dankbarkeitsbezeugungen im Kampf gegen Rächtz Mobilität zu verleihen. Wenn nur die Deutsche Bevölkerung, die Schönheit des Islam erkennen könnte, täte Sie sich selbst den grössten Gefallen……

  74. Wird/wurde das Bauland für diese Art Bauten nur verpachtet oder verkauft? Denn mit jedem verkauften qm unseres Landes an den Islam kommen wir dem Abgrund näher! Aber was soll’s, die Generation „Kopf nach unten“ interessiert das alles nicht. Hauptsache das neueste Handy und Smartphon ist vorhanden.
    Es dürfte ein schmerzhaftes Erwachen für diese Jugend werden, ohne all diesen Luxus und zurück – in das finstere Mittelalter, mit Sharia, Analphabetentum, Frauen als Gebärmaschinen ohne jegliche Rechte. Ja, das wird noch spannend.
    Aber vorher geht Europa noch finanziell zu Grunde –
    dem Euro sei Dank!
    Ich/man kann das Geplärre von Schuldensenkung schon nicht mehr hören. Das ist was um den Steuerzahler die Augen zu verkleistern, denn ein Staat hat gar nicht die Absicht je seine Schulden zu senken!
    http://www.buergermeinungen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=473:warum-die-staatsverschuldung-nicht-zu-tilgen-ist&catid=45:systemkrise-finanzkrise-bankenkrise&Itemid=68

  75. #92 Biloxi:

    Aber, werden die Ahmadiyyas argumentieren: Die „ungestörte Religionsausübung“ ist nur in der Moschee gewährleistet. Und sie werden sich auf Artikel 33,3 berufen, wonach niemandem aus seiner Religionszugehörigkeit „ein Nachteil erwachsen“ dürfe. Und in Hessen können sie sich sogar auf Artikel 140 berufen: „Status der Religionsgesell-schaften; Fortgelten der Weimarer Verfassung“, weil die Hessen so dusselig waren, ihnen den von allen Islam-verbänden angestrebten Status einer „Körperschaft des öffentlichen Rechts“ zu verleihen.

  76. Die AfD wird jetzt endlich Salonfähig gemacht. Vor einigen Wochen galt die AfD in der Bevölkerung noch als rechte Partei.

    Unsere Zonenwachtel hat der AfD den Kampf angesagt, wie denn, mit einem Schießbefehl?
    Erika, Du bist nicht mehr bei der Stasi.

    @ #85 von Politikern gehasster Deutscher

    Schwachsinn!!!
    Wo beginnt es, wo hört es auf?
    Geht so nicht, hier gibt es nur ein Ja, oder Nein!
    Und die Antwort kann nur eine sein!

    Ok, ich meine ja auch nur ein bis Minimoscheen. 😉

    …und du Bundesgauckler halt dich da raus.

  77. Es bleibt wirklich interessant zu beobachten, welche AfD sich am Ende
    durchsetzen wird.
    Ob es die Wirtschaftsliberale-Henkel/Lucke AfD als FDP 2.0 mit Eurokritik
    sein wird, oder doch die konservativ-freiheitliche Höcke/Gauland/Petry-AfD.
    Ich hoffe natürlich, wie so viele andere User hier auch, dass sich der konservative Kurs der AfD in Mitteldeutschland auch bundesweit durchsetzen wird.

    So erfreulich der Kurs der AfD in Mitteldeutschland auch ist, darf man nicht vergessen, dass Bernd Lucke ständig versucht immer wieder die positiven Aussagen von Petry einfach zu ignorieren.
    So sagte Petry letztens die AfD sei eine rechte demokratische Partei, eine konservative Partei rechts der Union. Ein paar Tage sagte Lucke, die AfD sei weder rechts noch konservativ.
    Das war dann doch wieder etwas enttäuschend.

    Nichtsdestotrotz gilt es jetzt in Brandenburg und Thüringen den wertkonservativen Flügel der AfD zu stärken.
    Vor allem die Thüringer-AfD ist erfreulich konservativ-patriotisch.
    Je stärker der konservative Flügel wird, desto schwächer wird der angepasste Kurs von Lucke.
    Petry und Gauland sind deutlich selbstbewusster geworden in letzter Zeit.

    Die AfD ist weder eine FDP 2.0, zumindest nicht in Mitteldeutschland,
    noch die Idealpartei, aber sie ist meines Erachtens die einzig erfolgreiche Alternazive zu den Altparteien.
    Wenn die konservative Ost-AfD weiterhin so viele Erfolge feiert , dann bin ich sicher, dass das auch ein Einfluss auf die Bundes-AfD haben wird.

  78. #97 nicht die mama

    Das “Recht auf Religionsfreiheit” findet dort sein Ende, wo die fragliche Religion, ihre Aussagen in ihrern “heiligen Schriften” und ihre Regeln auf unsere Gesetze und auf unsere Verfassung treffen.

    Richtig, und genau hier muß man ansetzen!

    Es geht um die Frage, ob und wenn ja bis zu welchem Grad der Islam eigentlich mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Anders als Christentum und Judentum ist der Islam eben keine säkulare Religion, kennt also nicht die Trennung von Kirche und Staat. Prof. Schachtschneider vertritt die Auffassung, daß das Bekenntnis zur Säkularität unverzichtbare Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Religionsfreiheit aus Art. 4 GG ist. Allerdings ist das leider nur eine Einzelmeinung in der rechtwissenschaftlichen Diskussion zu diesem Thema. Letztlich muß das Bundesverfassungsgericht entscheiden, wie das Islam im Verfassungsgefüge zur beurteilen ist und inwieweit sich die muslimischen Gemeinden Einschränkungen ihres Rechts auf freie Religionsausübung gefallen lassen müssen.

    Es geht also darum das Bundesverfassungsgericht zu zwingen, sich endlich grundsätzlich zum Thema Islam zu äußern. Hier könnte ein erfolgreiches Bürgerbegehren von Michael Stürzenberger in München hilfreich sein. Den Ablauf stelle ich mir so vor:

    1) Stürzenberger zieht sein Bürgerbegehren erfolgreich durch, indem er die erforderliche Zahl von Unterschriften sammelt. Der Münchener Stadtrat weist das Begehren aber zurück, weil es gegen Art. 4 GG verstoße und deshalb unzulässig sei.

    2) Gegen diese Entscheidung zieht Stürzenberger vor das Verwaltungsgericht München, das die Klage aus den genannten Gründen aber ablehnen dürfte.

    3) Stürzenberger erhebt daraufhin Verfassungsbeschwerde in Karksruhe. Als Beschwerdevertreter sollte Prof. Schachtschneider fungieren, der dem Bundesverfassungsgericht seine Sichtweise in Sachen Islam darlegen könnte. Dann würde man sehen, wie sich die Verfassungsrichter positionieren. Ich könnte mir durchaus vorstellen, daß die Richter zumindest Auflagen auch für den Bau von Moscheen verfügen würden (z.B. keine Genehmigung, wenn nachweislich verfassungsfeindliche muslimische Vereinigungen hinter dem Projekt stehen).

    So könnte man Bewegung in das Thema bringen, aber nicht indem man den Menschen suggeriert, man könne mit Volksabstimmungen Moscheebauten stoppen, wie es die AfD tut. Das ist in der Tat Bauernfängerei.

  79. #103 Ribastur

    Man darf die Aussagen von AfD-Politikern in den neuen Bundesländern noch dazu im Wahlkampf nicht überbewerten. Im Osten hat es immer schon ein vergleichsweise großes rechtes Protestpotential gegeben, von dem bislang die NPD und zuvor auch die DVU profitieren konnten. Will man dieses Potential ausschöpfen, muß man sich natürlich durch entsprechende politische Aussagen rechts positionieren.

    Ob das tatsächlich Substanz hat, werden wir sehen, wenn die AfD im Parlament sitzt und sich zu Sachfragen konkret äußern muß. Erst dann wird sich zeigen, wo die Partei politisch steht. Ich denke mal, da dürfte es noch zu einigen Enttäuschungen an der eher konservativ ausgerichteten AfD-Basis kommen.

    Außerdem darf man eines nicht vergessen: Die Zugpferde der Partei sind Lucke und Henkel. Die aber sind erklärtermaßen keine Konservativen, sondern eher liberal eingestellt. Deshalb glaube ich auch nicht daran, daß die AfD auf einen dezidiert konservativen Kurs einschwenken wird.

  80. #1 -Challenger-
    Die 14% die mit “nein” gestimmt haben sind zu 100% Muslime!!
    ———————————-

    Ich gebe noch 100% Grüne drauf. Jetzt weiß man auch, woher der Begriff „200%-tiger Idiot“ kommt.

  81. #104 Jackson:

    Klar, alles geht seinen geordneten juristischen Gang, und während unsere Bundesverfassungsrichter den Fall hin und her wägen und nach drei Jahren vielleicht zu einer Entscheidung kommen, werden vor Ort Fakten geschaffen. Im hessischen Schlüchtern scheiterte das Ahmadiyya-Moscheeprojekt vorerst am Widerstand der Bürger.

    Der Fall Leipzig krankt daran, dass das Thema beizeiten von der NPD gekapert wurde und die AfD sich jetzt anhören muss, „im Schlepptau“ der Rechtsradikalen zu agieren. Ähnliches würde sich Schachtschneider anhören müssen, der auf Vorschlag der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag über den EU-Reformvertrag referiert und auch sonst keinen Rechtsaußen-Verein ausgelassen hat, wie man bei Wiki nachlesen kann.

    Die Leipziger Moschee-Befürworter fahren auch einen Juristen auf, Prof. Dr. Janbernd Oebbecke, Uni Münster, der im Auftrag der Islamkonferenz formulierte:

    „Soweit keine religionsbezogenen baurechtlichen Sonderbestimmungen einschlägig sind, gilt damit jedenfalls das strikte Gleichbehandlungsgebot des Art. 3 Abs. 3 GG. Die Diskriminierung eines Bauvorhabens deshalb, weil es religiösen Zwecken dient, kommt nicht in Betracht, weil eine Ungleichbehandlung aus religiösen Gründen ausscheidet. Moscheebauten dürfen deshalb jedenfalls nicht schlechter behandelt werden als im Übrigen vergleichbare Vorhaben.“

    http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2014/09/Die-AfD-auf-Dummenfang-NPD-und-AfD-bei-Moscheebau-gegen-Grundgesetz-57108.html

  82. Ist ja alles gut und schön aber man sollte nicht
    gleich frohlocken,denn noch steht erstmal ein Wahlergebnis aus.Man denke die letzten BT Wahlen und
    deren Ausgang ! Es giebt noch genug Blödmichel die Blockwählen.Ob eine Volksabstimmung nun überhaupt
    zustande kommen wird ist fraglich.Man schaue gen
    München wie sich Michael Stürzenberger abmüht und
    wie er es „entlohnt“ bekommt.Bleibt noch die Frage,
    ob die Aktion am Ende auch rechtlich anerkannt wird
    oder die findigen Islamfreunde noch irgendwas finden das die Sammlung für unrechtens erklärt wird.Ich wähle auch AfD, aber das diese so etwas
    machen glaube ich nicht eher bis ich es sehe.

  83. #65 proletheus (09. Sep 2014 11:27)
    Na na na wo kommen wir denn da hin.
    Kaufen darfste, bauen nicht einfach so.
    Baugenehmigung nenn sich das.
    Und wen es dem Ortsbild wiederspricht,
    so bekommste auch keinen roten Punkt.
    Denke da wird am allermeisten angesetzt.
    Auch die Parkmöglichkeiten die natürlich
    fehlen sollten sind eine Begründung.

  84. #107 Heta

    Klar, alles geht seinen geordneten juristischen Gang, und während unsere Bundesverfassungsrichter den Fall hin und her wägen und nach drei Jahren vielleicht zu einer Entscheidung kommen, werden vor Ort Fakten geschaffen.

    Sicher, juristische Verfahren noch dazu vor dem Bundesverfassungsgericht dauern ihre Zeit. Allerdings verspricht nur dieser Weg eine nachhaltige Lösung des Problems.

    Im hessischen Schlüchtern scheiterte das Ahmadiyya-Moscheeprojekt vorerst am Widerstand der Bürger.

    Die Betonung liegt auf „vorerst“. Wenn die Befürworter des Projekts den Bau durchdrücken wollen, dann werden sie das am Ende auch schaffen, weil sie das Recht (in seiner heutigen Auslegung) auf ihrer Seite haben.

    Ähnliches würde sich Schachtschneider anhören müssen, der auf Vorschlag der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag über den EU-Reformvertrag referiert und auch sonst keinen Rechtsaußen-Verein ausgelassen hat, wie man bei Wiki nachlesen kann.

    In einem juristischen Verfahren noch dazu vor dem Bundesverfassungsgericht dürfte das keine Rolle spielen. Schachtschneider hat damals in seiner Eigenschaft als Rechtsgutachter im sächsischen Landtag referiert und nicht als Sympathisant oder gar Parteigänger der NPD.

    Die Leipziger Moschee-Befürworter fahren auch einen Juristen auf, Prof. Dr. Janbernd Oebbecke, Uni Münster, der im Auftrag der Islamkonferenz formulierte:

    Oebbecke unterstellt in seiner Argumentation, daß der Islam mit anderen Religionen gleichzusetzen sei. Genau das ist aber der Punkt, den Schachtschneider kritisch hinterfragt. Seiner Auffassung nach (der von mir geteilt wird) kann der Islam ist eben nicht mit Christentum und Judentum gleichgesetzt werden, weil der Islam in seiner klar dominierenden klassischen Auslegung nicht säkular ist. Es stellt sich deshalb die zentrale Frage, ob der Gleichheitsgrundsatz des Art. 3 GG wie von Oebbecke behauptet im Fall des Islam überhaupt greift. Ungleiches darf bekanntlich auch ungleich behandelt werden!

  85. #70 Jackson (09. Sep 2014 11:33)
    #61 Eugen Zauge
    Ach ist bereits voll im Gange.
    Ihr seid zu fix kommste doch mit dem lesen
    nicht nach, geschweige denn auch mahl seinen
    Senfs los zu werden.

  86. #110 Jackson
    Ungleiches darf bekanntlich auch ungleich behandelt werden!

    Wen das durchkommen sollte,
    sind Islamkritiker am Ziel angekommen.
    Und deshalb wird es leider nicht dazu kommen.
    Aber schafft Arbeitsplätze für neue Abriss Unternehmen.
    Gekommen sind ja einige, nur hatts keine Arbeit
    oder doch, die Tempel müssen weg.

  87. #110 Jackson:

    Ungleiches darf bekanntlich auch ungleich behandelt werden!

    Sie sind ein Optimist. Wie dieser Grundsatz in der Praxis gehandhabt wird, konnten wir in letzter Zeit am Beispiel Schwulenrechte beobachten.

    Schachtschneider hat damals in seiner Eigenschaft als Rechtsgutachter im sächsischen Landtag referiert und nicht als Sympathisant oder gar Parteigänger der NPD.

    Stimmt. Was er aber besser unterlassen hätte, weil die NPD danach mit ihm hausieren ging („auf Einladung der NPD-Fraktion“), was wiederum die Antifa begierig aufgriff, „indymedia“: „Herr Schachtschneider, die NPD, die FPÖ und Pro Köln – ein Nachschlag“. Schachtschneider wird seine liebe Not haben, dieses Image wieder loszuwerden.

  88. Ja zur Befragung – 100 % Ablehnung!

    Und

    Gibt es eigentlichen einen signifikanten anstieg von gewalttaten gegen
    EUROPÄER
    nach diesen sog. freitags“gebeten“ in den

    HASSREAKTOREN?

  89. #104 Jackson (09. Sep 2014 15:25)

    Ihrem Gedankengang kann ich mich nur anschliessen, so geht es.

    Und obwohl ich kein Fan der AfD bin, behaupte ich jetzt einfach mal, dass in der AfD ähnliche, wenn nicht sogar völlig gleichlautende Gedankengänge existieren, weil dieser Weg über das Verfassungsgericht in der derzeitigen Situaltion der erfolgversprechendste Weg ist.

    Gut, man könnte auch mit der Holzhammermethode „Islamverbot jetzt“ kommen und abwarten, ob uns die EU, die UN oder der Messias aus den USA die Islamliebe in 500-Pfund-Portionen auf die Dächer werfen, aber dazu bräuchten wir einen souveränen Staat und eine entsprechende Regierung und das dauert m.E. noch länger, wenn nicht eine europaweite Anti-Islam-Allianz aus mehreren Staaten entsteht.

    Aber wie auch immer, der komplette und schlüssig dargelegte Gedankengang passt weder auf ein Wahlplakat, noch würde das so nach einem Interview von einer Zeitung abgedruckt und ausserdem muss man dem politischen Gegner ja nicht alles auf die Nase binden, wo bliebe denn da die Überraschung?
    😉
    Insofern ist die Forderung nach einem Volksentscheid schon gut und die AfD hält damit auch die Begehrlichkeit nach mehr Demokratie durch mehr Volksentscheide wach.

    Meiner Meinung nach passt das schon so.

  90. #114 Kulturhistoriker (09. Sep 2014 19:57)

    Es gibt auf jeden Fall eine signifikante Zunahme von korangeforderter Ausländergewalt seit dem Beginn des Importes von Islamis, das reicht aus.

    Zum Rezitieren ihrer koranischen Pogromsuren brauchen sie keine Moschee, das geht auch im Keller oder in Mohammeds Wohnung, ausserdem ist mit einer Steigerung der Mohammedanerzahl ebenfalls eine Zunahme der Islamgewalt verbunden, demnach ist der Zuwachs von Islamgewalt nicht zwingend von der Anzahl der Hasstempel abhängig.

  91. Wir sind das Volk, es ist unser Land. Also sollten wir auch darüber abstimmen können, was passiert.

Comments are closed.