meisner_woelkiSobald bundesdeutsche Massenmedien über die katholische Kirche berichten, ist äußerste Vorsicht angebracht. Jeder Kleriker, der sich der überlieferten Lehre verpflichtet fühlt, muss damit rechnen, medial zum Aussätzigen erklärt zu werden, doch jeder „Aufbrecher“ und „Reformer“ im linkslinken Ungeist der Zeit wird einseitig bejubelt. Wie man nun sehen kann, mischt auch die vermeintlich konservative „Welt“ in diesem schmutzigen Geschäft mit.

Rainer Maria Kardinal Woelki (Foto r. mit seinem Amtsvorgänger Kardinal Meisner) irritierte die Öffentlichkeit bereits am 12. Juli, einen Tag nach seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln, indem verschiedene Medien ihn dahingehend wiedergaben, die Gläubigen der Kirche sollten ihre Fähigkeiten als „lebendige Steine“ einbringen. So etwas weckt Assoziationen mit der Vorstellung der Freimaurer vom Logenmitglied als „rauhen Stein“. Ein höchster kirchlicher Würdenträger wie Woelki sollte sich dessen eigentlich bewusst sein. Zwar findet die Freimaurerei im Kirchenrecht von 1983 keine explizite Erwähnung mehr, jedoch stellte vor 31 Jahren Papst Benedikt XVI. als damaliger Kardinal Ratzinger, der der Glaubenskongregation vorstand, unmissverständlich fest, dass eine Mitgliedschaft in ihr nach wie vor vom Lehramt als schwer sündhaft bewertet wird. So weit, so verwirrend.

Eine regelrechte Krönung im Sinne feuchter sozialistischer Träume ist nun der „Welt“-Artikel „Wenn eine Frau im Dom die Kirchen-Reform ausruft“, in dem Sylvia Löhrmann (Bündnis 90/Die Grünen) zu einer Art Ikone des Gutmenschentums verklärt wird. Die 57-Jährige, die stellvertretende Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen ist, gehört als Mitglied dem Zentralkomitees deutscher Katholiken an, das Ansichten vertritt, die dem Häretiker-Club „Wir sind Kirche“ nicht unähnlich sind. Löhrmann wünscht sich vom neuen Erzbischof von Köln „Offenheit“ zu den Themen Frauen in der Kirche, Zersetzung der sakramentalen Ehe einschließlich des Gutheißens praktizierter Homosexualität und „Dialog“ mit anderen Religionen – ein Schelm, wer hierbei an den „friedliebenden“ Islam denkt.

In plumpster Art und Weise meint Autor Christop Driessen sich als Gesellschaftsarchitekt betätigten zu müssen. Die kumpelhafte Art Woelkis, die den „Pomp des Amts“ überwinde, wird in höchsten Tönen gelobt. Eine Unachtsamkeit in der Liturgie sei liebenswürdig menschlich. Klatschen und Gelächter im wichtigsten Gotteshaus des Erzbistums Köln gehörten einfach dazu. Abweichungen von der kirchlichen Morallehre seien ein Gebot der Stunde. Reinster Subjektivismus einiger Zeitgeistiger versus unverrückbarer Grundfesten der katholischen Lehre.

Das Muster, das hinter derartiger Ausuferung politischer Korrektheit steht, ist sehr einfältig: Kardinal Woelki wird als angeblich moderne Alternative zu seinem erzbischöflichen Amtsvorgänger Joachim Kardinal Meisner aufgebauscht. Ähnliches ist man seit dem März 2013 mit Papst Franziskus in Rom gewohnt. Der Pontifex Maximus aus Argentinien wird medial in Opposition gesetzt zum intellektuellen und recht traditionsverbundenen Benedikt XVI. Guter Bischof, böser Bischof, für alle, die noch nicht den „richtigen Durchblick“ haben.

Sollte Woelki den Lobhudeleien eines Driessen und der restlichen Medien-Mafia auf den Leim gehen, so hätte dies verheerende Auswirkungen. Die Kirche wäre dann nichts anderes als der religiös verbrämte Arm der Sozialisten und Semisozialisten von SPD, Grünen oder SED-Fortsetzungspartei. Es wäre ein Gang in die Selbstabschaffung. Parallelen zur Evangelischen Kirche in Deutschland wären nicht zufällig.

Der staatliche Einzug der Kirchensteuer und weitere Leistungen aus Steuermitteln für die deutschen Bistümer sind angesichts der erschreckenden Lage auf den Prüfstand zu stellen. Denn der Zustand, gegenüber einem Staat, in dem schon in Teilbereichen der organisierte Wahnsinn vorherrschend ist, Loyalität zeigen zu müssen, ist unhaltbar. Eine ausschließlich private Spendenfinanzierung wäre ein Segen in puncto Unabhängigkeit der Kirche gegenüber den weltlichen Staatswesen, die sich nicht selten der Meute ideologisch auf Linie befindlicher Massenmedien bedienen.

image_pdfimage_print

 

96 KOMMENTARE

  1. Austreten, Austreten. Und zwar sofort. Geht zu den Freikirchen, dort findet ihr nicht solchen Stuss.

    By the way: Ich bin kein Christ.

  2. Denn der Zustand, gegenüber einem Staat, in dem schon in Teilbereichen der organisierte Wahnsinn vorherrschend ist, Loyalität zeigen zu müssen, ist unhaltbar.

    Amen!

    Übrigens sind es eigentlich nur die konservativen Erz-Katholiken, die die Abschaffung der Kirchensteuer tatsächlich wünschen!

    Doch da gibt es einen gültigen Vertrag… Die Abschaffung der Kirchensteuer käme dem Staat und den „liberalen Christen“ sehr sehr teuer…

    Ich bin sofort dafür!

    Die Linken bauen aber auf das Auslaufmodell Christen in Deutschland, denn das kommt den Staat wesentlich billiger in Bezug auf den gültigen Vertrag…

  3. Verstehe ich nicht! Die Prasssucht von van Elst hat man hier geradezu unterstützt aber den Woelki will man in die Tonne treten. Geht das so einfach?
    Syrische Flüchtlinge zurück nach Syrien oder wenigsten in die Türkei also auch die Christen von dort?
    Was seid ihr den für eine Sorte von Christen?

  4. #2 GrundGesetzWatch (21. Sep 2014 20:34)

    Austreten, Austreten. Und zwar sofort. Geht zu den Freikirchen, dort findet ihr nicht solchen Stuss.

    By the way: Ich bin kein Christ.

    1. Sie haben völlig Recht, wenn Sie zum Austritt aus einer Kirchen raten.
    2. Ich stimme jedoch voll und ganz dagegen, zu einer der Freikirchen zu gehen.
    Ich habe 30 Jahre zu den Baptisten gehört und kann ein garstig Lied von dem singen, was da unter Ausschluss der Öffentlichkeit passiert.

  5. #3 WahrerSozialDemokrat

    Übrigens sind es eigentlich nur die konservativen Erz-Katholiken, die die Abschaffung der Kirchensteuer tatsächlich wünschen!

    Vergessen Sie über die Kirchensteuer hinaus aber auch nicht die zig Milliarden an weiteren Steuergeldern, die der Staat für Kirchenpersonal, Gebäude, Religionsunterricht, Theologie-Fakultäten etc. entrichtet.

  6. #6 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 20:49)

    Es gibt nur einen Christus.

    Stake Aussage! Beweis dafür?

  7. #5 James Cook (21. Sep 2014 20:41)

    Und meinte Jesus mit nur durch mich kommt ihr zum Vater und gleichzeitig rief, seelig sind die Armen, deren ist das Himmelreich, das damit kein Reicher in den Himmel kommt???

    Das wäre ja super einfach für die Sozialisten… nicht wahr?

  8. #8 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 20:52)

    Vergessen Sie über die Kirchensteuer hinaus aber auch nicht die zig Milliarden an weiteren Steuergeldern, die der Staat für Kirchenpersonal, Gebäude, Religionsunterricht, Theologie-Fakultäten etc. entrichtet.

    „Kirchenpersonal“ bei Ihren Milliarden sind zu 95% laufender „Kosten“ übrigens Lehrer, Professoren, Angestellte, Putzfrauen etc. bei katholischen oder evangel. Einrichtungen die allen offen stehen, z.B. Kindergärten, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, Hospizen etc…

    Ja streichen wir es einfach mal so! 🙄

    Ich bin gegen die Kirchensteuer und Ihr etc. „Steuergelder für „Kirchen““ nicht weil ich glaube, es würde deswegen auch nur einem Anti-Christen hier besser gehen, ganz im Gegenteil!

    Sie haben das noch gar nicht, wie ich befürchte, richtig gecheckt…

    Fressen sollt ihr euren Staub!

  9. Rainer Maria Kardinal Woelki (Foto r. mit seinem Amtsvorgänger Kardinal Meisner) irritierte die Öffentlichkeit bereits am 12. Juli, einen Tag nach seiner Ernennung zum Erzbischof von Köln, indem verschiedene Medien ihn dahingehend wiedergaben, die Gläubigen der Kirche sollten ihre Fähigkeiten als “lebendige Steine” einbringen. So etwas weckt Assoziationen mit der Vorstellung der Freimaurer vom Logenmitglied als “rauhen Stein”.

    Das ist denn doch sehr weit hergeholt. „Lebendige Steine“ = Nähe zur Freimaurerei? Nein, sondern Neues Testament!

    Wenn ihr zu dem lebendigen Stein kommt, von Menschen zwar verworfen, von Gott aber auserwählt und wertgeachtet, werdet auch ihr als lebendige Steine zu einem geistlichen Haus, zu einem heiligen Priestertum auferbaut, um geistliche Opfer darzubringen, Gott wohl annehmbar durch Jesus Christus.

    1. Brief des Petrus Kap. 2, Verse 4 – 5.

    Allerdings macht das den höchst „liberalen“ Kölner Neuzugang im Bischofsgewand, der bereits durch diverse kulturrelativistisch-synkretistische Äußerungen aufgefallen ist, nicht sympathischer. Dasselbe betrifft ebenso die „Welt“, die das Etikett „konservativ“ nun wirklich nur noch im Namen trägt, und das wohl auch nur noch so lange, bis der letzte Konservative denen gekündigt hat. Etikettenschwindel hat eben Hochkonjunktur, sofern es sich um konservative oder gar christliche Belange handelt.

  10. #11 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 21:12)

    “Kirchenpersonal” bei Ihren Milliarden sind zu 95% laufender “Kosten” übrigens Lehrer, Professoren, Angestellte, Putzfrauen etc. bei katholischen oder evangel. Einrichtungen die allen offen stehen, z.B. Kindergärten, Schulen, Universitäten, Krankenhäuser, Hospizen etc…

    Ja streichen wir es einfach mal so! 🙄

    Ich bin gegen die Kirchensteuer und Ihr etc. nicht weil ich glaube, es würde deswegen auch nur einem Anti-Christen hier besser gehen, ganz im Gegenteil!

    Sie haben das noch gar nicht, wie ich befürchte, richtig gecheckt…

    Nein, gestrichen werden sollen die Gelder, die für Dinge verwendet werden, die der Ausübung einer bestimmten Glaubensrichtung dienen. Daher sprach ich explizit von KIRCHENpersonal. Das sind Bischöfe, Priester, Religionslehrer, Theologieprofessoren und deren Lehrstühle etc.

    Krankenhäuser und dergleichen sind in der Rechnung gar nicht enthalten, da (bei fast allen) das einzige, was sie mit der Kirche zu tun haben, der Name und die Kapelle im Erdgeschoss sind.

  11. #9 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 20:53)

    Stake Aussage! Beweis dafür?

    Für was genau? Bzw. was wollen Sie bewiesen bekommen?

    Das es einen Urknall gab? Da würden Sie auch nicht so doof fragen? Oder? Warum? Weil Sie wüssten, da könnten Sie eh nicht mitreden… aber wenn es um die Wissenschaft Jesus Christus geht, melden Sie sich ohne Ahnung von irgendwas ganz selbstbewusst…

    Verzeihung, falls Sie ein Jesus Christus Experte sind…

  12. @ #2 GrundGesetzWatch (21. Sep 2014 20:34)

    WESHALB STIFTEN SIE ZUM KIRCHENAUSTRITT AN???

    KONSERVATIVE SOLLEN GERADE NICHT AUSTRETEN!!!

    Während solchen Grünen U-bote und Kirchenzersetzer, wie Winfried Kretschmann und Sylvia Löhrmann drinnen bleiben.

    UND WAS SOLLEN WIR MIT DEN SELTSAMEN FREIKIRCHEN,

    DIE IHRE KICHENGEBÄUDE(mehrere) AN MOSLEMS VERSCHERBELTEN

    UND TV-GOTTESDIENST MIT MUSLIMEN UND KORANSUREN FEIERN???
    18.06.12, – ein Artikel von Dr. Michael Gruber
    TV-Gottesdienst: „Eindrucksvolles Beispiel für Dialog“
    Christen und Muslime wirkten an Übertragung aus der EFG Kamp-Lintfort mit
    http://www.baptisten.de/aktuelles/artikel-lesen/tv-gottesdienst-eindrucksvolles-beispiel-fuer-dialog/

    DAS PROBLEMATISCHE AM PROTESTANTISMUS:

    Buchgläubigkeit, um die Bibel wird ein Popanz gemacht, schier wie Moslems um ihr Goldenes Kalb Koran tanzen

    Bilderverbot und Bilderstürmerei, ebenfalls islamnah

    Protestanten beschimpfen heute noch Katholiken als Götzenanbeter und den Papst als Antichristen

    „Leiden, leiden ist der Christen Pflicht, das und gar nichts anderes!“(Luther)

    „Allein aus Gnade“, wenn Gott wolle, dann vergebe er auch einem reuelosen Mörder. Weshalb dann noch Beten und ein anständiges Leben führen?

    Das riecht schon gewaltig nach Islam-Allah, dem launischen Listenschmied

    Einige verbohrte Freikirchler, Pietisten und Puritaner feiern mit ihren Kindern keine Geburtsstage, geben kein Taschengeld, von der Sorte gab und gibt es in Hamburg und OWL eine ganze Menge…, ich lebe in OWL seit Jahrzehnten, daher kenne ich solche

    Nichts destotrotz gedeiht die Ökumene zwischen Evangelikalen und Kath. Kirche neuerdings besser, als mit der EKD…

    +++

    “”Vatican magazin:
    Viele moralische Positionen, die die Kirche vertritt, sind nicht katholische Sonderlehre, sondern naturrechtliche Prinzipien.

    Warum ist das Naturrecht so diskreditiert, warum kann man in der säkularen Gesellschaft auf der Basis des Naturrechts nicht Positionen entwickeln, die Gläubige und Ungläubige gemeinsam vertreten können?

    In gewisser Weise geschieht das ja. Aber niemand spricht vom Naturrecht. Warum?

    Rhonheimer:
    Naturrecht ist eine katholische Tradition, die auf die griechische Philosophie und das römische Recht zurückgeht und dann im frühen Hochmittelalter zuerst im Kirchenrecht und dann in der Philosophie und Theologie erneuert und vertieft wurde und auf diese Weise dann auch die Aufklärung ermöglichte.

    Die protestantische theologische Tradition hingegen konnte mit dem Naturrecht in der Regel nichts anfangen.

    Die reformatorische Lehre von der Verderbnis der menschlichen Natur und damit auch der Verderbtheit der Vernunft vermochte ein Recht, das gerade auf dem Vertrauen in die menschliche Vernunft gründet, nicht als Grundlage der sozialen Ordnung anzuerkennen…““
    http://www.kath.net/news/43896

    +++

    @ #6 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 20:49)

    James Cook ist eine linke Wühlmaus und radikaler Atheist.
    Wann immer es geht wirft er alle Religionen in einen Topf, um den Islam zu relativieren. Aber die Kath. Kirche haßt er besonders.

    +++

    @ #9 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 20:53)

    Ist das Christentum Ihr Feind? Sind Sie Muslim?

  13. #9 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 20:53)

    Oder anders und freundlicher gesagt, wenn Sie mir den Urknall (ist ja eigentlich wissenschaftlich schon überholt) bzw. die jeweilige neue wissentschaftliche Entstehungs-Theorie allen Lebens beweisen können, dann habe ich Ihnen gleichzeitig Gott bewiesen!

    😉

    Und während Sie sich auf der Suche von Allem befinden, denke ich über Lösungen von dem Realen nach… :mrgreen:

  14. #16 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 21:23)
    #18 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 21:29)

    Wir können gerne über Existenz von Gott und dergleichen reden, aber darauf wollte ich jetzt nicht hinaus. 😉

    Fragen Sie hundert zufällig gewählte gläubige Christen raus und fragen Sie sie, wer Jesus ist und was Jesus (allgemein und im speziellen)gelehrt hat. Sie werden annähernd hundert verschiedene Antworten erhalten, die sich teilweise gar widersprechen. Und alle beziehen sich direkt auf die Bibel.

  15. Man weiß leider nicht, inwieweit die Medien lügen. Ich bin fast versucht zu glauben, daß sie hier die Wahrheit geschrieben haben:

    Woelki forderte die Landesregierungen auf, gemeinsam mit der Kirche mehr als bisher für Flüchtlinge zu tun.

    und

    Kirche für die Armen und Schwachen
    „Es ist auch an den politisch Verantwortlichen, eine vermehrte Aufnahme von Flüchtlingen – einschließlich des Nachzugs von Familienangehörigen – wirksam zu ermöglichen und Ängsten in der Bevölkerung entgegenzutreten“, sagte Woelki. „Zuflucht ist ein Menschenrecht.“ Er selbst werde im Erzbistum sofort die nötigen Schritte dazu einleiten – Kirche für die Armen und Schwachen.

    http://www.express.de/koeln/vor-amtseinfuehrung-kardinal-woelki–der-koelsche-franziskus,2856,28453036.html

    Wir, die wir vielleicht zum gegenwärtigen Zeitpunkt weder arm noch besonders schwach sind, haben anscheinend in Köln keinen Kardinal mehr.

    Auch meint Woelki, Berlin müssen mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen und hat gebeten, zu seiner Amtseinführung für ein Projekt für schwangere Roma-Frauen zu spenden.

    Wie tickt dieser neue Kardinal? Von Express Köln wird er als „der Kölsche Franziskus“ bezeichnet.
    Das bedeutet nichts Gutes.

  16. #20 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 21:35)

    Falsch!

    Sie können hundert Taufschein-Christen befragen und werden vermutlich sogar eine Millionen Antworten bekommen und gleichzeitig nicht mehr vom Christentum erfahren, als das was die Medien so erlauben!

    Wahres Christentum ist keine beliebige Meinung, sondern wahres Leben!

    Das muss man aber selber Leben, sonst ist es eben nur ne beliebige Meinung…

    (Und das hat nichts mit „goldenem Wasserhahn“ zu tun, weder positiv noch negativ, auch nicht wenn dreifach Wasser spart)

  17. Hooligans sind mir sympathisch…..
    KLASSE JUNGS weiter so!

    Salafisten und gewalttätige Moslems werden von der Polizei geschützt aber wenn gute dt. Jungs etwas gegen diese Moslems unternehmen wollen, werden sie auseinander getrieben. Krankes NRW-Kalifat!
    Wenn der Staat zu unterwürfig und zu feige ist gegen diese Moslems vorzugehen dann müssen es die dt. Bürger eben selber machen.

    Moslemgewalt scheint politisch gewollt zu sein, sonst würde der Staat mehr dagegen vorgehen.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Massenauflauf

    Polizei stoppt Hooligan-Demo gegen Salafisten in Essen

    Essen. Großeinsatz für die Essener Polizei am Sonntagnachmittag: Eine große Gruppe von Hooligans aus dem ganzen Land hatte sich am Essener Hauptbahnhof getroffen, um gegen Salafisten zu demonstrieren. Die Polizei drängte die Gruppe in eine Seitenstraße und löste die Versammlung auf.

    Wenn ihre Klubs in den Arenen der Bundesliga aufeinandertreffen, sind sie erbitterte Feinde. Doch wenn es gegen Salafisten geht, stehen sie Seite an Seite. „Hooligans gegen Salafisten“ nennt sich eine aggressive Gruppierung, die am Sonntagabend einen spektakulären Großeinsatz der Polizei in der Essener Innenstadt auslöste.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-stoppt-hooligan-demo-gegen-salafisten-in-essen-id9850303.html

    (ACHTUNG: Leserkommentare lesen lohnt sich!)

  18. #23 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 21:44)

    Tut mir leid, Ihnen hier widersprechen zu müssen. Aber ich kenne eine beachtliche Anzahl von tiefgläubigen Christen, die mir für jede Situation ein halbes Dutzend Bibelzitate um die Ohren hauen können und von sich behaupten, sie folgen dem wahren Weg Christi. Und trotzdem könnten sie in ihren Ansichten nicht verschiedenerer Meinung sein.

    Es fängt ja schon damit an, dass es zig verschiedene Konfessionen auf der Welt gibt, die allesamt behaupten die Wahrheit und die korrekte Bibelauslegung für sich gepachtet zu haben.

  19. Das Bild von den lebendigen Steinen stammt aus dem Neuen Testament: 1. Petrus, 2, 4 – 9

    „Laßt euch auch selbst als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum …“

    heißt es in Vers 5. – Hier haben die Freimaurer vielleicht a bisserl geklaut. 😉

  20. Wieso denken die geistlichen Leiter der Katholischen und Evangelischen Kirchen, dass der Gott der Christen und Allah derselbe ist?!
    Papst Franziskus über den IS-Terror „Im Namen Gottes zu töten, ist ein schweres Sakrileg“

    Papst Franziskus findet bei seinem Besuch in Albanien deutliche Worte gegen den islamistischen Terror. Die Vorgänge in Syrien und im Irak seien „unmenschlich“. Die Albaner lobt er hingegen für ein konfliktfreies Miteinander der Religionen.

    Damit lügen sie sich ein Traumgespinst zurecht. Für die Mohamedaner sind Christen und Juden bestenfalls Menschen zweiter Klasse. Siehe deren Behandlung durch die IS.
    Die schlauen oberen der Katholischen und Evangelischen Kirchen seien an das erste Gebot erinnert- das auch für die gilt:

    Und Gott redete alle diese Worte:
    Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

    Zum 80ten
    Suzanne – Leonard Cohen

  21. #15 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 21:21)

    Kann es sein, das Sie sich mit den tatsächlichen finanziellen (staats-positiven) Verquickungen noch überhaupt nicht beschäftigt haben, sondern sich nur mit oberflächlichen Mediengeplappere bzgl. Badewannen und Co nur sinnlos anti-christlich abarbeiten???

    Wissen Sie, das ohne jeglichen gesellschaftlichen Nutzen, Gender, Homo, Anti-Deutsch und was weiß ich noch, staatlich mit viel mehr Geldern unterstützt wird?

    Oder wo leben Sie?

  22. #29 Nikita Bush (21. Sep 2014 22:16)
    Einfach mal die Bergpredigt lesen Mt 5-7 diese gibt die Wertung der von ihnen aufgelisteten Bibelstellen vor.

    Schließlich halte ich es mit Heinrich Böll
    „Selbst die allerschlechteste christliche Welt würde ich der besten heidnischen vorziehen, weil es in einer christlichen Welt Raum gibt für die, denen keine heidnische Welt je Raum gab: für Krüppel und Kranke, Alte und Schwache, und mehr noch als Raum gab es für sie: Liebe für die, die der heidnischen wie der gottlosen Welt nutzlos erschienen und erscheinen …“

  23. #21 Oxenstierna

    Auch meint Woelki,
    Berlin müsse mehr “Flüchtlinge” aufnehmen

    Wie tickt dieser neue Kardinal?

    vor 3 Jahren äußerte er sich wie folgt:

    Die Roma hieß er ausdrücklich willkommen.

    Deutschland sei ein Einwanderungsland,
    auch innerhalb der EU, und müsse die Voraussetzungen dafür schaffen,
    wenn die Einwanderer dann tatsächlich kommen.

    Für die Kirche sind die Roma „Armutsflüchtlinge“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/roma-dorf-wird-katholisch-mit-der-kirche-gegen-die-ghettoisierung/4609718.html

  24. #25 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 21:53)

    Tut mir leid, Ihnen hier widersprechen zu müssen. Aber ich kenne eine beachtliche Anzahl von tiefgläubigen Christen, die mir für jede Situation ein halbes Dutzend Bibelzitate um die Ohren hauen können und von sich behaupten, sie folgen dem wahren Weg Christi. Und trotzdem könnten sie in ihren Ansichten nicht verschiedenerer Meinung sein.

    Sie haben eben von Hundert Christen mit hundert unterschiedlichen Meinungen geredet.

    Nun ist es eine „beträchtliche Anzahl“ „tiefgläubiger Christen“. Wovon aber noch nicht klar ist, ob das „halbe Dutzend“ von „Bibelzitaten“ sich überhaupt widersprechen zur jeweiligen Situation…

    Es fängt ja schon damit an, dass es zig verschiedene Konfessionen auf der Welt gibt, die allesamt behaupten die Wahrheit und die korrekte Bibelauslegung für sich gepachtet zu haben.

    Richtig! Häersie ist es und die größte nennt sich Islam…

    Das es die Lügen gibt, bedeutet aber eben nicht, dass es die Wahrheit nicht gibt!

    Man muss sich immer entscheiden.

    Entweder es gibt die Wahrheit oder alles ist Lüge.

  25. In der Tat ist Kardinal Wölki ziemlich linksvernebelt. Nun versuchen die MSM, die 1. Macht im Staat, ihn zu erziehen. Andernfalls werden sie ihn absägen, wie die Bischöfe Mixa und Tebartz-van Elst.

    +++

    PAPST FRANZ IN ALBANIEN

    21 September 2014, 11:51
    Albanien – das Land der Märtyrer

    „Kirche, die du in diesem Land Albanien lebst, hab’ Dank für dein Beispiel an Treue zum Evangelium! Viele deiner Söhne und Töchter haben für Christus gelitten, sogar bis zu Opfer des eigenen Lebens. Möge ihr Zeugnis deinen Schritten heute und morgen Halt geben auf dem Weg der Liebe, der Freiheit, der Gerechtigkeit und des Friedens“.

    MOSLEMS HÄTTE PP FRANZ GAR NICHT ERWÄHNEN BRAUCHEN! WÄRE GAR NICHT AUFGEFALLEN 😀

    „“Wenn wir an jene Jahrzehnte entsetzlicher Leiden und härtester Verfolgungen gegen Katholiken, Orthodoxe und Muslime zurückdenken, können wir sagen, dass Albanien ein Land der Märtyrer gewesen ist: Viele Bischöfe, Priester, Ordensleute gläubige Laien, Geistliche anderer Religionen haben ihre Treue mit dem Leben bezahlt… Wie viele Christen haben sich den Drohungen nicht gebeugt, sondern haben den eingeschlagenen Weg ohne Zögern fortgesetzt! Im Geiste versetzte ich mich an jene Friedhofsmauer von Scutari – ein Ort, der zum Symbol des Martyriums der Katholiken geworden ist –, wo die Erschießungen vorgenommen wurden, und innerlich erschüttert lege ich die Blumen des Gebetes und des dankbaren und unvergänglichen Gedenkens nieder…

    Kirche, die du in diesem Land Albanien lebst, hab’ Dank für dein Beispiel an Treue! Vergesst nicht das Nest, vergesst nicht eure alte Geschichte, auch der Prüfungen; vergesst nicht die Wunden, aber nehmt nicht Rache…““
    http://www.kath.net/news/47625

    +++

    „“Niemand soll meinen, er könne sich hinter Gott verstecken, während er Gewalttaten und Übergriffe plant und ausführt!

    Niemand nehme die Religion zum Vorwand für seine Taten, die der Würde des Menschen und seinen Grundrechten entgegen stehen, an erster Stelle dem Recht auf Leben und auf Religionsfreiheit aller!““
    http://www.kath.net/news/47621

    NUN, ISLAM-ALLAH STELLT SICH AUSDRÜCKLICH VOR SEINE MÖRDERISCHEN ANHÄNGER:

    KORAN 8;17
    „“Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie. Und nicht du hast geschossen, sondern Allah gab den Schuß ab;
    und prüfen wollte Er die Gläubigen mit einer schönen(O, wie schööön!) Prüfung von Ihm. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allwissend““

    „“In seiner Predigt warnte der Papst vor allen Formen von Diktaturen, betonte die Aufgabe der Evangelisierung und unterstrich den Wert der Arbeit der Missionare und Missionarinnen sowie der katholischen Erziehungsarbeit. Vor dem Gottesdienst hörte der Papst die Zeugnisse eines Priesters und einer Ordensfrau, die in der Zeit des kommunistischen Regimes schweren Verfolgungen und Torturen ausgesetzt waren…

    PAPST FRANZ AUS DEM HINTERSTEN BUSCH, ÄH ARGENTINIEN HATTE KEINE AHNUNG

    Franziskus konzentrierte sich in seiner nun frei gehaltenen Predigt auf die Geschichte der Verfolgung der Kirche in Albanien, was für ihn bei der Vorbereitung der Reise eine Überraschung gewesen sei.

    Er habe nicht gewusst, dass das Volk so viel gelitten habe: „ein Volk der Märtyrer“, von denen er heute Nachmittag zwei kennengelernt habe…““
    kath.net/news/47630

    HOFFENTLICH BEKOMMEN WIR NIE EINEN NEGERPAPST!
    Der sülzt uns dann mit afrikanischem Gejammer und Betteleien voll! Ganz davon abgesehen, daß die afrikanischen Kardinäle oft Moslems in ihren Familien haben, wie der karrieresüchtige Kardinal Turkson. Seinen Äußerungen nach hat er auch noch Verständnis für afrikanische Traditionen, Homohaß(Bloße Ablehnung ist was anderes!) und greift ständig Europa und Europäer, also weiße an.

    ICH BETE DAFÜR, DASS WIR NIE EINEN NEGERPAPST BEKOMMEN! LIEBER EINEN AUS FERNOST, DER WEISS, DASS KOMMUNISMUS EINE GEISSEL IST…!

  26. Was ist Woelki? Mehr Bischof Rainer oder Bischöfin Maria – oder vielleicht doch beides?
    Egal, Köln bietet für alle genug.

    Gute Menschen tun Gutes und böse Menschen tun Böses, egal ob Religionen gibt oder nicht. Damit aber gute Menschen Böses tun, braucht es Religionen.

  27. #29 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 22:15)

    Kann es sein, das Sie sich mit den tatsächlichen finanziellen (staats-positiven) Verquickungen noch überhaupt nicht beschäftigt haben, sondern sich nur mit oberflächlichen Mediengeplappere bzgl. Badewannen und Co nur sinnlos anti-christlich abarbeiten???

    Von was für Badewannen und Wasserhähnen reden Sie eigentlich die ganze Zeit? Ist das ein Gleichnis? Da steh ich gerade irgendwie auf dem Schlauch. Bitte um Erläuterung.

    Wissen Sie, das ohne jeglichen gesellschaftlichen Nutzen, Gender, Homo, Anti-Deutsch und was weiß ich noch, staatlich mit viel mehr Geldern unterstützt wird?

    Der gesellschaftliche Nutzen besteht darin, dass Homosexuelle, Frauen undsoweiter nicht mehr nur aufgrund dessen was sie sind benachteiligt oder gar angefeindet werden. Natürlich muss so etwas staatlich unterstützt werden, anders funktioniert es ja offenbar nicht. Das mit „Anti-Deutsch“ ist Ihre persönliche Ansicht.

  28. not so OFF Topic

    So sieht das aus, wenn Nicolaus Schneider von der EKD, ausgetattet mit der langen Tradition der Evangelischen Kirche in Nazi-Theologie und Goebbels-Hetze, gleichgeschaltet eigentlich schon vor Hitlers Machtübernahme 1933 schon – aus ‚inner Überzeugung‘, sich mit der Nase voraus in dem Allerwertesten des (Ikhwan-)Islams verkriecht, um vorgeblich dem Islamischen Staat ISIS irgendwie heimleuchten zu wollen.

    Lesen Sie das hier das Orginal:

    “ Grußwort anlässlich der Kundgebung des Koordinationsrates der Muslime (KRM), Berlin, Mevlana Moschee
    NIkolaus Schneider

    19. September 2014

    Es gilt das gesprochene Wort.

    „Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht“

    Meine sehr verehrten Damen und Herren,
    liebe muslimische Geschwister,

    Musliminnen und Muslime in Deutschland stehen heute auf gegen Hass und Unrecht. Sie sollen wissen: Sie stehen nicht allein. Deshalb bin auch ich heute zu Ihnen gekommen.

    Auch ich bin entsetzt über die Angriffe und Attacken auf muslimische Gebetsräume in unserem Land.

    Auch ich bin entsetzt über islamfeindliche Vorurteile und Stimmungen mitten in unserer Gesellschaft.

    Auch ich bin fassungslos angesichts der kaltblütigen Morde an Menschen muslimischen Glaubens, die es in unserem Land gegeben hat.[1] Und ich bin beschämt darüber, dass diese Morde lange Zeit nicht energisch und zielgerichtet aufgeklärt wurden. Täter wurden bei den Opfern gesucht.

    Wenn die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft, die mit uns auf dem Boden unseres Grundgesetzes steht, zur Ursache für Ausgrenzung und Diskriminierung wird, dann ist es Zeit, dagegen aufzustehen.

    Wenn sie zur Bedrohung von Leib und Leben wird, dann ist es höchste Zeit, dagegen aufzustehen.

    Diese Entwicklungen widersprechen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, die die Religionsfreiheit und die Gleichheit aller unabhängig von Geschlecht, Sprache, Herkunft oder Glauben unmissverständlich festschreibt[2]. Diese Entwicklungen widersprechen auch zutiefst dem christlichen Menschenbild, für das die evangelische Kirche einsteht.
    Es reicht allerdings nicht aus, diese Werte und Rechte im Grundgesetz zu verankern und sie in unseren Kirchen zu predigen. Diese Werte und Rechte müssen in den Köpfen und Herzen der Menschen verankert werden. Das bleibt eine immer neue und immer aktuelle Aufgabe.

    Das wurde deutlich in der „Beschneidungsdebatte“, die uns in den letzten beiden Jahren noch einmal vor Augen geführt hat, wie sich antisemitische und islamophobe Gefühle und Vorurteile mitten aus unserer Gesellschaft heraus Bahn gebrochen haben. Das wird jetzt deutlich angesichts der Kriege in Gaza, in Syrien und im Irak. Sie werden zum Vorwand genommen, in unserem Land judenfeindliche oder muslimfeindliche Parolen zu verbreiten, Menschen anzupöbeln und Gotteshäuser anzugreifen.

    Ich bin deshalb den muslimischen Verbänden in diesem Land sehr dankbar für die Klarheit, mit der sie sich von jeder Form des Antisemitismus distanziert haben. Und ich bin Ihnen dankbar für die Klarheit, mit der Sie sich vom Terror des sogenannten „Islamischen Staates“ in Syrien und im Irak distanzieren. Sie sagen ohne wenn und aber, dass Islam und Terror nicht zusammen passen.

    Gott lästernde Gewalt und Menschen verachtendes Unrecht müssen klar benannt und verurteilt werden. Menschen gleich welcher Religionszugehörigkeit dürfen nicht zulassen, dass Gott und dass ihre religiösen Schätze und Traditionen zur Legitimation von Terror und Gewalt missbraucht werden. Und sie müssen verhindern, dass junge Menschen in ihren Gotteshäusern fanatisiert und zum Terror angeworben werden.

    Auch das Christentum kennt aus seiner eigenen Geschichte „Heilige Kriege“ und „Kreuzzüge“, in denen Gott zur Begründung und Rechtfertigung von Gewalt missbraucht wurde. Es ist deshalb notwendig, selbstkritisch mit der eigenen Geschichte umzugehen. Wir dürfen Hass und Unrecht nicht nur bei anderen verorten, kritisieren und bekämpfen. Wir müssen auch dagegen aufstehen, wenn sie im eigenen Denken gründen und Nahrung finden; wenn sie im Namen der eigenen Religion oder im Namen des eigenen Volkes geschehen.

    Die Evangelische Kirche in Deutschland hat schon vor einigen Jahren im Blick auf das oftmals gespannte Verhältnis zwischen Muslimen und Christen formuliert: „Alles Denken und Trachten, welches Gewalt, Feindschaft und Hass zwischen Christentum und Islam schafft, muss endgültig der Vergangenheit angehören. Die evangelische Kirche und die Muslime in Deutschland können dafür der ganzen Welt, in der diese Vergangenheit leider immer wieder hervorbricht, wichtige Signale geben. Sie können gemeinsam einen wesentlichen Beitrag leisten, die Wunden der Vergangenheit zu heilen.“[3]

    Heute stehen Sie hier gegen Hass und Unrecht auf und gegen jeglichen Extremismus. Sie stehen ein für ein friedvolles Miteinander.[4] Seien Sie versichert: viele Ihrer nicht-muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger in diesem Land stehen an Ihrer Seite. Vorurteile, Hass, Unrecht und Gewalt dürfen nicht das letzte Wort behalten. Dagegen stehen in Deutschland unsere Gesetze. Dagegen steht aber – Gott sei es gedankt – auch unser Glaube. Durch Jesus Christus haben wir gelernt: Gott ist der Vater aller Menschen, der alle seine Geschöpfe liebt. Er will, dass wir in Frieden und Gerechtigkeit mit einander leben. Lasst uns dafür gemeinsam aufstehen.

    Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.“

    http://www.ekd.de/vortraege/2014/20140919_schneider_grusswort_kundgebung_muslime.html

  29. Zum Aufstand der Muslime in Deutschland hat dieser EKD-Schneider aufgerufen, und explizit nicht dazu, den Islam von aller Schariagewalt und allem Dschihadismus und Terrorismus zu bereinigen.

  30. #30 nikita bush

    Ich habe in der Schule gelernt, dass das Alte Testament mit dem Neuen Testament aufgehoben ist und dieses sozusagen die Vorgeschichte zum wahren Propheten Jesus bildet. Ich glaube, wenn man das neue Testament wörtlich nimmt, bekommt man in etwa Mutter Theresa, wenn man den Koran wörtlich auslegt, bekommt man ….. na?

  31. #36 Phistome (21. Sep 2014 22:33)

    Gute Menschen tun Gutes und böse Menschen tun Böses, egal ob Religionen gibt oder nicht. Damit aber gute Menschen Böses tun, braucht es Religionen.

    Damit böse Menschen noch böseres tun, braucht es keine Religionen!

    1. WK, 2. WK, Kommunismus und Islam zusammen haben mit Religion nichts zu tun! Der ganze Terrorismus hat mit Religion nichts zu tun!

    Es sind alles selbsternannte weltliche Humanisten die Morden!

    Die 10 aktivsten Terrorgruppen der Welt: Alle islamisch (7) oder sozialistisch (3)
    http://michael-mannheimer.info/2014/09/21/die-10-aktivsten-terrorgruppen-der-welt-alle-islamisch-7-oder-sozialistisch-3/

    Euer Christenhass ist euer Untergang!!!

  32. #40 Nikita Bush (21. Sep 2014 22:43)

    Wisst ihr, wie meine Religion geht?:
    Es gibt gute Menschen und es gibt schlechte Menschen” Schluss. Punkt. Aus die Maus.

    Schon verloren! Alle mordende Mohammedaner halten sich für gute Menschen!

    Punkt. Aus die Maus.

  33. #9 fliegendeszauberpony

    Es gab tatsächlich den Jesus. In der Tat gab es zu der Zeit etwa 150 Jususe. Etwa 10 davon hatten eventuell sogar gepredigt.
    „Der Jesus“ über den wir reden war jedoch kaum, wie er in den 4 Evangelien beschrieben wurden. Da müssten wir fehrer Weise noch die anderen 20 bis 30 Evangelien lesen sowie die Schriften von damaligen anerkannten Chronisten und Geschichtsschreibern. Viele gab’s zu der Zeit jedoch nicht.
    Was mich viel mehr interessiert ist nicht der Jesus, sondern sein Boss = der Gott. Gibt es Gott?
    Nun: Es gibt kein Beweis, dass es Gott gibt, es gibt jedoch auch kein Beweis, dass es Gott nicht gibt.
    Dieses Dilemma werde ich wohl mit ins Grab nehmen….

  34. #40 Nikita Bush (21. Sep 2014 22:43)

    Gut und Böse sind Begriffe, die von einer absoluten Moral ausgehen. Da Moral jedoch immer subjektiv ist, hat jeder eine eigene Vorstellung von einem guten Mensch. Sehe #43.

    #41 Jörg (21. Sep 2014 22:45)

    Jesus behauptet bei seiner Bergpredigt anderes (Matthäus 5:17).

  35. #37 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 22:34)

    Von was für Badewannen und Wasserhähnen reden Sie eigentlich die ganze Zeit? Ist das ein Gleichnis? Da steh ich gerade irgendwie auf dem Schlauch. Bitte um Erläuterung.

    Jetzt stellen Sie sich aber bewusst doof???

    Sie haben vom Geld angefangen!

    Der gesellschaftliche Nutzen besteht darin, dass Homosexuelle, Frauen undsoweiter nicht mehr nur aufgrund dessen was sie sind benachteiligt oder gar angefeindet werden. Natürlich muss so etwas staatlich unterstützt werden, anders funktioniert es ja offenbar nicht. Das mit “Anti-Deutsch” ist Ihre persönliche Ansicht.

    Ich verstehe!

    Sie wollen Krieg, Sie werden ihn bekommen…

    Nicht mit uns ausgerotteten Christen die Verständnis für eure Sünden haben…

    Wir Christen lernen nur, das wir schon ewig vor euch gewarnt wurden!

  36. #44 Nikita Bush (21. Sep 2014 22:58)

    Nun, es gab in erster Linie ein paar Juden, die nach der Zerstörung des Jerusalemer Tempels 70 n.Chr. durch die Römer den Menschen wieder Hoffnung machen wollten. Entweder, indem sie sich an die Geschichte eines gewissen Jesus aus Nazareth erinnerten oder – was ich für wahrscheinlicher halte – den Charakter Jesus Christus als neuen Abraham erfanden und ihm einige Geschichten und Erlebnisse zuschrieben.

  37. @ Wahren Demokraten.

    #43

    🙂

    Ja, ja. Aber hiess es nicht mal: „an den Titten sollst Du sie erkennen“?
    (oder so ähnlich)

  38. #44 Nikita Bush (21. Sep 2014 22:58)

    Unsachlicher Beitrag für einen Jesus-Experten!

    Nun erklären Sie mir endlich mal bitte, wenn es Gott nicht gibt, warum es uns gibt?

    Und zwar ohne Theorie! Also naturwissenschaftlich beweisbar!

    Und ohne Wahrscheinlichkeit und Co…

  39. #37 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 22:34)

    Von was für Badewannen und Wasserhähnen reden Sie eigentlich die ganze Zeit? Ist das ein Gleichnis? Da steh ich gerade irgendwie auf dem Schlauch. Bitte um Erläuterung.

    Jetzt stellen Sie sich aber bewusst doof???

    Sie haben vom Geld angefangen!

    Asche auf mein Haupt! Ich habe tatsächlich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. Geldverschwendung à la Tebarzt van Elst ist noch ne andere Nummer. Ich bezog mich schon in erster Linie auf oben erwähnte Ausgaben.

    Ich verstehe!

    Sie wollen Krieg, Sie werden ihn bekommen…

    Nicht mit uns ausgerotteten Christen die Verständnis für eure Sünden haben…

    Wir Christen lernen nur, das wir schon ewig vor euch gewarnt wurden!

    Wo will ich Krieg? Ich will keinen Krieg. Ich will, dass jeder Mensch sein Leben so leben kann, wie er es für richtig hält, soweit er anderen Menschen keinen Schaden damit zufügt. Und das schließt Menschen ein, die sich entscheiden, ein Leben zu führen, wie sie es in den Worten Jesu finden. Von mir aus kann jeder außer mir streng gläubiger Christ sein, solange er nicht versucht, mir oder anderen (ok, die gibts bei der Prämisse dann natürlich nicht ;))seinen Glauben aufzudrängen.

  40. #50 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 23:07)

    Nun erklären Sie mir endlich mal bitte, wenn es Gott nicht gibt, warum es uns gibt?

    Erklären Sie mir, warum unsere Existenz einen Gott benötigt. Sie verschieben die Frage „Wie kam xyz ins Sein“ damit nur um eine Stelle.

  41. #4 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 20:41)

    Verstatten Sie mir dann auch einen Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=H5rETN9GFwA

    Arbeiten wir mal die zentralen Elemente heraus.

    „Das ist der Teufel sicherlich.“

    Alles urtümlich Lebendige erschrickt, ja, sogar sich selbst gegenseitig.

    „Ein Weib tut wenig, plaudert viel.“

    Kann kein Mann nur der Liebsten Liebster sein, muß sich seiner Verantwortung als Krone der Schöpfung stellen.

    „In diesen heil’gen Hallen kennt man die Rache nicht. Und ist ein Mensch gefallen, führt Liebe ihn zur Pflicht.“

    Ja, im Prinzip doch ganz katholisch.

    Ich frage mich, heißt die Schlacht bei Waterloo deshalb Bataille de mont Saint-Jean auf Französisch, weil sie mit dem Geld der Hamburger Loge Saint Jean (heute Absalom zu den drei Nesseln) finanziert wurde, welches General D’Avoût 1813-14 eintrieb?

    Gute Freunde überall im Einsatz für die Menschheit.

    Was sie wohl heute tun, da kein Entrechter weit und breit. Obwohl… wenn ich an das grausame Los der Schotten denke, welches mir jüngst von gar vielen Seiten zu Ohren kam…

    Weiterhin in den Fängen Elisabeths II, geknechtet durch Angst, der Hoffnung verlustig als eigenständiger Staat sich an Hollande’s freundschaftlichen Busen zu schmiegen, dem gerechten Herrn über unser Geld.

    Naja… kein Grund zu meckern. Außer… bei diesem Auftritt von Gauland bei log in, die Damen da im Publikum, die konzentrierte holde Fraulichkeit…

    Weiter reicht die Liebe nicht, als alle Norddeutschen zu Rindern zu machen.

    Muß ich nicht haben.

  42. Entschuldigen Sie übrigens, dass meine Nachrichten erst verzögert angezeigt werden. Ich stehe leider unter Moderation. Kann ich der Administration aber nicht vorwerfen.

  43. WahrerSozialDemokrat:
    # 10 etc. …
    „Es gibt nur einen Christus.“

    Einstmals eine der führenden Stimmen hier.
    Heute frage ich mich: Was hat der arme Kerl inhaliert?

    Liebe Leute – lasst uns zum vernünftigen Diskurs zurückkehren!

  44. Bevor ich es mir mit allen verscherze und vermutlich tu ich es gerade umso mehr, meine größte Sünde ist, ich bin überzeugter Christ weil ich alle anderen Alternativen für noch unlogischer und besonders unmenschlicher erachte.

    Irgendwie fühl ich es auch in mir, ist aber sehr unbeständig. 🙁

    Ganz böse ausgedrückt, von allen tollen Ideologien und tollen Religionen der Welt, ist für mich Christentum das einzige Licht dabei.

  45. #53 fliegendeszauberpony (21. Sep 2014 23:15)

    Erklären Sie mir, warum unsere Existenz einen Gott benötigt. Sie verschieben die Frage “Wie kam xyz ins Sein” damit nur um eine Stelle.

    Das ist ja der Witz der Evolution!

    Nicht ich mit „meinem Gott“ verschiebe die Frage, sondern ihr auf Ewigkeit mit eurem Nicht-Gott!

    Erklären Sie mir endlich warum es keinen Gott benötigt, wenn Sie so sicher sind das es keinen Gott braucht!!!

    Sie wissen es doch nicht!

    Oder?

    Sie haben keine Ahnung!

    Das einzige was Sie behaupten, es ist nicht euer Gott und selbst das wissen Sie noch nicht mal…

  46. @40 Nikita Bush,

    Terror muss sich auszahlen. Es müssen ja nicht unbedingt die amerikanischen Steuerzahler sein, auf deren Rechnung die Freihitskämpfer morden.

    Nebenbei, wenn der beste Geheimdienst der Welt Al Nursa ISIS IS in ihrer mehrjährigen Aufbauphase, nicht als Feinde erkannt hat, was sind sie dann. Immer wenn es holperte und die syrische Armee Fortschritte gegen die Mörderbande machte wurde sie von der kleinen Demokratie angegriffen.Demokratien dürfen so was.Nun plötzlich tönt es aus allen Rohren, es sei unchristlich wegzuschauen, wenn Christen und Andere massakriert werden, die Menschheit (also wir) hätten eine Verantwortung. Ich denke mal diejenigen, die das eingerührt haben, tragen die Verantwortung für jeden einzelnen Toten und Verstümmelten,für die Entführungen und Vergewaltigungen.

    Man werfe einen Blick zurück. Wer wollte Libyen weg haben. Wer will Syrien weg haben. Wer will den Irak zerschlagen.Wer hat den Iran auf der Liste.

    Geheimdienste,die regelmäßig die Falschen übelster Verbrechen beschuldigen und Terroristen völlig überrascht erst dann erkennen, wenn diese ihre Kampfausbildung durch eben diese Dienste abgeschlossen und weite Regionen blutig unter ihre Kontrolle gebracht haben, scheinen mit überflüssig.Ihr Ruf müsste ruiniert sein, ist er aber nicht.

  47. @ #58

    allen tollen Ideologien und tollen Religionen der Welt, ist für mich Christentum das einzige Licht dabei.

    Haben nicht die Christen als sie noch auf dem gleichen geistigen Niveau waren als es die Mohammedaner heute sind 3 Kreuzzüge nach Jerusalem unternommen?
    Haben nicht die Christen 99% der Ureinwohner Südamerikas und Nordamerikas ausgerottet?
    War Adolf und seine Mitstreiter wohl alles Buddhisten?

  48. #62 Nikita Bush (21. Sep 2014 23:43)

    Sie meinen Sie sind schlau?

    „Gott ist gut“

    Haben Sie sich mal gefragt, was Sie unter „humanistisch gut“ verstehen und es mit Gott beweisen oder widerlegen wollen?

    Mordende Mohammedaner im Namen Allah halten sich auch für „gut“!

    Was meinen Sie mit „gut“? Anti-Christentum? Das halten die nicht-mordenden Mohammedaner auch für „gut“!

    Die Sozialisten hielten auch „KZ“ für „gut“!

    Wie die Frauenbewegung auch Mord im Mutterleib für „gut“ hält!

    Mit Ihrem „Gut“ können Sie alles begründen und widerlegen!

    Kehren Sie um!

  49. #63 JeanJean
    http://www.voltairenet.org/article185200.html

    ISIS mit Gewähren der NATO
    dank der Doktrin eines Herren Brezinski und McCain. Alles wahre Christen.

    Halleluja

    Eigentlich kristallisiert sich eines aus: Es gibt Menschen, die scheinbar nicht ohne die Bibel leben können. Ich stelle fest, dass die Mohammedaner, Juden und die Christen einen zwei Feinde haben. Es ist der Humanist und die Französische Revolution.

  50. #64 Nikita Bush (21. Sep 2014 23:58)

    Alles falsch! Sie haben wahrhaft keine Ahnung!

    Haben nicht die Christen als sie noch auf dem gleichen geistigen Niveau waren als es die Mohammedaner heute sind 3 Kreuzzüge nach Jerusalem unternommen?

    Jerusalem wurde brutal von Mohammedaner erobert! Wir haben uns verteidigt!

    Haben nicht die Christen 99% der Ureinwohner Südamerikas und Nordamerikas ausgerottet?

    Wo haben Sie denn den Blödsinn her? Lernt man sowas tatsächlich heute in Schulen?
    Nordamerika und Südamerika müssen Sie bzgl. Christentum getrennt betrachten. Südamerika war katholische Evolution und Nordamerika evangelikalische Evolution. Was alleine unter dieser Betrachtung schon vieles erklären könnte…

    Vermutlich glauben Sie auch, das alle Germanen Zwangs-Christianisiert wurden, weil die römischen Atheisten noch kein Teleskop kannten…

    War Adolf und seine Mitstreiter wohl alles Buddhisten?

    Es waren humanistische Atheisten! Die waren vom Guten überzeugt! So wie Sie auch…

  51. Nikita Bush,

    bei allen politischen Sünden der Christen – fairerweise muss man sagen, dass auch der Verzicht auf diese Politik christlich motiviert war, und gerade von besonders strenggläubigen Christen.
    Mit dem Islam ist es da schwieriger. Es gibt keine prinzipielle Verneinung der Macht (wie im christlichen Kreuz). Es gibt allerdings seit dem Hochmittelalter eine Tradition islamischer Weltabgewandtheit. Und es gibt eine schon mit Mohammed beginnende Tradition der Überwindung und Befriedung von Stammesfehden; da sehe ich fruchtbare Ansatzpunkte, aber keinen Theologen, der diese Ansätze wirksam entfalten würde.

  52. #64 Nikita Bush (21. Sep 2014 23:58)

    Das Gute benötigt Werte!

    Ob nun christliche, humanistische, athestische, islamische sei mal dahin gestellt…

    Wenn Sie aber von „gut“ reden, sagen Sie bitte zukünftig welchen Geist sie damit bedienen wollen…

  53. #68 brueckenbauer
    Klar bin ich froh, dass ich auf dieser Seite stehe und nicht der anderen. Aber man darf wohl auch Sachen hinterfragen? Und wenn nicht, ich mache es trotzdem.

  54. #69 Nikita Bush (22. Sep 2014 00:23)

    Da fehlt noch der Aufruf:

    “Auf in den Dschihad”

    Echt? Lesen Sie was ich (zu Ihnen) schreibe? Wollen Sie überhaupt was erfahren, was Ihr festgefertigtes (linkes, gutmenschliche) Menschenbild ankratzen könnte???

    Ich wollte es über Jahre ebenso nicht…

  55. Mein Gott!
    Jahre lang habe ich mich engagiert. Als Knäblein in cer Christenlehre. Widerständig zur Konfirmationszeit – das war nicht zeitgemäß, oder? Beim Wiedereinritt in die allein selig machende Lutheranische fasziniert in den Schulungen: Die Tatsache, dass das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser in aller Welt gesprochen wird. Man bedenke: Das ist der Kern des Christentums. Das Pater noster und das Credo. Und was es gekostet hat an Menschenleben, diesen Kern des Glaubens herauszufinden in Jahrhunderten.
    Später dann als Chorist, C-Organist, Gemeinderat – diese fürchterlichen weltlichen Wichtigkeiten. Mühe der Ebenen.

    Später dann Kämpfe als Syanodaler und Visitator. Wichtige, schwere Aufgaben im Dienst einer Jahrhinderte alten und immer wieder grundsätzlichen Arbeit um des Wohl des Menschen, der uns anvertraut ist.

    Und dann die Frage, was denn der Kern unseres Glaubens ist.
    Es gibt nach den zwei genannten Gebeten nur einen Kern des Christentums:
    Gekreuzigt, gestorben, begraben. Wieder auferstanden.
    Das ist das Alpha und Omega.
    Und damit gehe ich zum Pfarrer. Und er sagt mir:

    Wer sagt uns denn, das unser Glauben der Richtige ist?

    BÄMMM!
    Das sind unsere Pfarrer. Das sind die, die das Christentum qua Lehramt vertreten.
    Eine Pfarrerin, die offen zugibt, mit dem Glaubensbekenntnis ihre Schwierigkeiten zu haben.
    Ein Pastor, der offen homosexuell mit seinem Partner im Pfarrhaus lebt und dessen Gemeinde es nicht wagt, etwas dagegen zu haben.
    Und statt dass wir sagen: Bruder und Schwester, Pfarrer geht nicht mit dir. Let it be. Nein, wir ducken uns.

    In der Synode das Thema angesprochen wurde ich dann sehr schnell als Fundamentalist angesehen. Und habe den Staub von meinen Füßen geschüttelt.

    Nebenbei: Der Magdeburger Dom ist traumhaft schön. Eine Besichtigung kann ich nur jedem empfehlen.

    KEINE MOSCHEE IN MAGDEBURG!

  56. Das Hauptproblem der katholischen Kirche ist,
    dass sie zum verlängertem Arm der Schlepperbanden geworden ist und fleißig an Zerstörung von Europa (und somit auch von sich selbst) arbeitet

    Den Bischof, der sich dagegen erhebt, erkenne ich sofort als Papst und Heiliger an.

    PS Der lampedusische Fuß-Küsser aus Vatikan ist für mich kein Papst.

  57. Religionen sind Krebsgeschwüre der Menscheit.Momentan ist gerade eins dabei zu platzen.Es heisst Islam.

  58. #69 Nikita Bush (22. Sep 2014 00:23)

    Denken Sie ernsthaft es bereitet mir Vergnügen, Katholiken wegen unkatholisch anzuklagen, Sozialdemokraten wegen unsozialdemokratisch, Deutsche wegen undeutsch u.s.w.

    Nein! Mir zumindest bereitet das überhaupt kein Vergnügen.

    Und manches mal nehme ich selbst auf PI-News Positionen nur deswegen ein, damit sie endlich mal gehört werden. Wo dieses blöde Ying und Yang dann funktioniert, dann hör ich allen nur zu…

  59. @66 Nikita Bush ,

    ich habe ehrlich keine Ahnung, welcher Religion (wenn ) die zwei genannten anhängen.Bush junior ist wohl Anhänger einer christlichen Endzeittheologie die sich stark an der jüdischen orientiert und daraus die religiöse Berechtigung zieht,das Weltgeschehen auf diesen Punkt hinzulenken, koste es an Menschenleben was es wolle.Dass sich durch die permanenten kriegerischen Aktivitäten weder Demokratie und Freiheit noch Wohlstand oder Sicherheit mehren, ist allzu offensichtlich.

    Mir ist das alles sehr fremd, doch scheint Religion ein ziemlich wesentlicher Bestandteil der Politik zu sein, die wir in ihren Wendungen für so absurd und irrsinnig halten müssen, da wir die religöse Antriebsfeder nicht sehen.

    Was Hitler angeht, so denke ich, dass sich dessen Vorstellung von Rasse aus dem Christentum nicht ableiten lässt.Er hat u.A. Anleihe beim Zionismus genommen, konnte aber natürlich anders als dieser nicht an eine religiös völkische Glaubenstradition anknüpfen.

    Der „heilige“ Wunsch Woelkis wiederum,der Europa durch Zuwanderung vernichten will und das für eine gute Tat hält, ist Folge des 2. Vatikanum, der neuen Kirche, die ihren stärksten Ausdruck in der Aussage von Papst Johannes Paus II „Auschwitz ist das Golgatha der modernen Kirche“ findet und Jesus damit schlicht abrogiert hat.Europas Vernichtung soll wohl die Welt von uns, der Quelle des Bösen, heilen.

    Das sind viele Felder, die man lesend beackern muss, aber interessant wenn an wissen will, weshalb man sich von Irren regiert und schikaniert und zu Recht bedroht fühlt.

  60. Sehr, sehr langsam kommt ein Erkenntnisprozess in der deutschen Kirche in Gang. Kardinal Marx‘ Satz über den IS, „Ich weiß, dass es nichts mit dem Islam zu tun hat“ war, sehr deutlich ein Zeichen davon.
    Er versuchte die neue Einsicht zwar noch mit Abwehrformeln aus dem alten Ideologiebestand der Anpassung und Toleranz zu bannen. Doch in seinen Gedanken ist längst der Zweifel präsent: „Hat es vielleicht doch etwas mit dem Islam zu tun?“
    Andernfalls wäre der Satz ja gar nicht notwendig gewesen.
    Inzwischen dämmert ihm, dass er an vorderster Front der Verteidigung des Abendlandes (ja, tatsächlich!)
    steht und eine gewaltige Aufgabe hat. Da kann man schon mal schlucken.

    Die Lähmung der Kirche in Deutschland hat zwei Gründe:
    1. Verfettung. (Kirchensteuer +x)
    2. Selbstzweifel. (Marx und Co. wurden geprägt in der Zeit, in der Hass gegen Deutschland und das Christentum gesellschaftlich den Ton anzugeben begann. Sie haben sich daraus noch nicht befreit, sondern sind geistig in der Defensive.)

    Das Wegbrechen der Gläubigen und des Priesternachwuchses wird noch immer als unbedeutend betrachtet, die Kassen sind ja voll. „Halb so wild, am Anfang war die Kirche ja auch in der Minderheit, bla bla“

    Aufwachen ist angesagt. Die Streichung der Kirchensteuer wäre ein gutes Weckmittel. Da müsste die Kirche mehr um Spenden bitten, das würde sie aktivieren und mit den Menschen ins Gespräch bringen. Bisher rollt der Rubel von selbst und das hat noch niemandem gut getan.

    Mutiges Eintreten für das Christentum und die Identitäten Europas ist nötig! Gerade von Bischöfen und Pfarrern, zu allererst von ihnen!
    Sie müssen den Mut zum Martyrium haben, sonst sind Sie erpressbar.
    Und die Laien müssen ebenfalls aktiv werden. Und den Pfarrern auf die Zehen steigen.

  61. Das Originalzitat lautete:
    „Ich weiß, der Islam ist nicht das, was ISIS ist.“ (15.8.2014)

    Als ich davon hörte, fragte ich mich, woher er das eigentlich wissen will. Klang eher wie die Tante Frieda:
    „Ich weiß, dass du eigentlich ein ganz lieber Junge bist, Karl (, aber warum hast du meinen Papagei in die Luft gesprengt?)“

  62. @75 Istdasdennzuglauben ,

    Ui! Na da hoffe ich doch mal, dass Sie mir nicht anlässlich der nächsten Freudenfeier zum Sieg der humanistischen Revolution den Kopf abschlagen.

    Falls doch, bleiben Sie der Tradition bitte treu und benutzen das Fallbeil, dass dem langsamen absäbelns sicher vorzuziehen ist.Danke im Voraus. LOL

  63. Was ich wundersam finde, niemand thematisiert ernsthaft die Frage, warum gibt es überhaupt „Kirchensteuer“ im deutschsprachigen Raum?

    Ist ein wirklich heißes Eisen!

    Der Rest der Welt hat es ja nicht…

  64. @80 Schmied von Kochel ,

    ich fürchte, jeder Erkenntnisfunke wird von der neuen Theologie sofort gelöscht.

    Was geht wohl in den Gehirnen dieser Hirten vor sich, wenn sie immer wieder erfahren müssen, dass einfache Christen lieber sterben, als Jesus zu verraten? Halten sie die Märtyrer für Provokateure, die den interreligiösen Frieden stören?

    Ich sage das nicht als Witz. Es ist möglich!

    Die Kultur der Dialoge und Trialoge hat ein festes ideologisches Netz gesponnen,in dem die christlichen Akteure zappeln. Wer da an einem Punkt ausschert, gefährdet das ganze Toleranzsystem, in dem sich das Christentum gerade verflüssigt.

  65. @Schmied von Kochel ,

    er muss es sagen, denn alle Religionen wurden, das Heilsversprechen betreffend, gleichgestellt.

    Er kann sich einfach nicht vorstellen, dass Massenmörder und Vergewaltiger so locker in den Himmel kommen. DAS geht noch nicht in seine Birne.

    Er hat das Prinzip der partikularen Moral noch nicht vollständig begriffen. Wie könnte er. Er darf die Unterschiede zwischen den Religionen nur wertschätzen, nicht hinterfragen. Daher die Intoleranz gegenüber islamischen Kernprinzipien, die er aus dem Islam einfach wegzaubern will, statt sie als „anders“ aber auch super zu begrüßen..

    DA muss er noch an sich arbeiten.Sonst kommt er nach den Regeln der neuen Kirche nicht in den Himmel.

  66. #79 WahrerSozialDemokrat

    Nur Christen können gegen den Islam kämpfen!

    vor allem die CDU, CSU, SPD und die Grünen.

  67. #60 WahrerSozialDemokrat (21. Sep 2014 23:38)

    Das ist ja der Witz der Evolution!

    Nicht ich mit “meinem Gott” verschiebe die Frage, sondern ihr auf Ewigkeit mit eurem Nicht-Gott!

    Erklären Sie mir endlich warum es keinen Gott benötigt, wenn Sie so sicher sind das es keinen Gott braucht!!!

    Sie wissen es doch nicht!

    Oder?

    Sie haben keine Ahnung!

    Das einzige was Sie behaupten, es ist nicht euer Gott und selbst das wissen Sie noch nicht mal…

    Also erstmal habe ich hier gar nichts behauptet. Sie suggerieren, dass es uns ohne einen Gott nicht geben könnte, liefern aber keine Argumente, die das untermauern.

    Ich betrachte die folgenden Beiden Erklärungen:

    a) die Welt kam ins Dasein
    b) Gott kam ins Dasein und erschuf die Welt

    Also entweder die Welt oder Gott hat es schon immer gegeben bzw. sie tauchten urplötzlich auf. Wenn das für Gott gelten kann, dann auch für die Welt. Also kann man das zusätzliche Element „Gott“ getrost aus dieser Gleichung streichen, da es für die Beantwortung der Frage wie alles begann, offensichtlich keinerlei Rolle spielt.

    Die Evolutionslehre (ich denke mal, die meinen Sie mit „Evolution“) hat überdies mit der Frage, wie die Welt und das Leben entstanden, überhaupt nichts zu tun. Sie geht der Frage auf den Grund, wie das Leben – nachdem es erstmal existent war – sich weiterentwickelt hat.

  68. #13 Tom62:

    Das ist denn doch sehr weit hergeholt. “Lebendige Steine” = Nähe zur Freimaurerei? Nein, sondern Neues Testament!

    Stimmt genau! Sehr lustig, dass die katholischen Fundamentalisten die Bibel nicht kennen, denn die Freimaurer-Passage von „Rainer Maria Kardinal Woelki“ bis „So weit, so verwirrend“ ist nicht auf PI-Mist gewachsen, sondern bei „gloria.tv“ geklaut, hier:

    http://gloria.tv/media/kw9V6gcPXdf

    Bei Sylvia Löhrmanns Grußwort im Kölner Dom konnte man den Eindruck haben, dass der neue Kardinal als Erfüllungsgehilfe der NRW-Landesregierung gesehen wird: „Flüchtlingshilfe als eine Ihrer wichtigsten Aufgaben … Offenheit, Multikulturalität … Vielfalt, Pluralität, die Rolle der Frau … verschiedene Entwürfe von Partnerschaft…“ Fehlt noch was? Wenn er sich dem beugt, kann er einpacken.

    http://www.domradio.de/video/grusswort-sylvia-loehrmann

  69. Was hat sich denn hier für ein ungebildeter Mob versammelt?
    Tretet ruhig alle aus der Kirche aus, ihr tut damit den Mohammedanern einen Riesengefallen.
    Vermutlich sind die Kirchenhasser hier zum Großteil Ossis, die ja von denn kommunistischen Schergen so schön atheistisch erzogen wurden, oder Wessis, die dank fehlender Hirnmasse dem Kommunismus frönen. Oder einfach nur Dummschumpen.
    Seis drum, fahrt zur Hölle!

  70. #7 WahrerSozialDemokrat

    Es gibt nur einen Christus.

    Das ging aber an der Frage vorbei. Dann andersherum: „Gibt es nur eine Sorte von Christen?“ Und wenn nein „welche Sorte davon seid ihr?“

    #10 WahrerSozialDemokrat

    Und meinte Jesus mit nur durch mich kommt ihr zum Vater und gleichzeitig rief, seelig sind die Armen, deren ist das Himmelreich, das damit kein Reicher in den Himmel kommt???

    Habe ich irgendwas behauptet? Aber eine Reihe planen wohl derartige Deppen dorthin zu bringen, dass der Platz wohl eher nicht auszuhalten ist!

    #18 Maria-Bernhardine

    James Cook ist eine linke Wühlmaus und radikaler Atheist.
    Wann immer es geht wirft er alle Religionen in einen Topf, um den Islam zu relativieren.

    Ich relativiere gar nichts. Ich zeige höchsten auf wie bösartig die Religion Abrahams in Wahrheit ist.

    Aber die Kath. Kirche hasst er besonders.

    Sie ist nicht anders als alle anderen christlichen Zweige auch. Dürr und höchst überflüssig!
    Sie wird erst wach und reagiert „vielleicht“ wenn die Spatzen die Probleme schon von den Dächern pfeifen.
    Aber als Traditionalistin sollte Sie das nicht so stören. Vom Christentum im „positivsten“ Sinne haben Sie mal gerade gar nichts verstanden. Setzen Sechs! Sie währen sonstwas hauptsache Papa und Mama sind es auch.

    #40 Nikita Bush

    Es gibt gute Menschen und es gibt schlechte Menschen” Schluss. Punkt. Aus die Maus.
    Für die Bibel oder Pädophile Pfarrer habe ich in meiner Birne wenig Platz.

    Das verstehe ich. 😉
    Aber der Rest ging doch ziemlich an meiner Frage vorbei.

  71. Noch mal,Religionen sind die Krebsgeschwüre der Menschen.Anfang des 13.Jahrhunderts platzte so ein Geschwür.Und heute sind wir wieder kurz vor so einem platzten,nur diesmal heißt das Geschwür Islam.

  72. #89 Dagens Nyheter (22. Sep 2014 07:52)
    Was hat sich denn hier für ein ungebildeter Mob versammelt?
    Tretet ruhig alle aus der Kirche aus, ihr tut damit den Mohammedanern einen Riesengefallen.
    Vermutlich sind die Kirchenhasser hier zum Großteil Ossis, die ja von denn kommunistischen Schergen so schön atheistisch erzogen wurden, oder Wessis, die dank fehlender Hirnmasse dem Kommunismus frönen. Oder einfach nur Dummschumpen.
    Seis drum, fahrt zur Hölle!
    —————————————————
    Ungebildeter Mob?Zur Hölle? Und ich dachte die von der Kirche dürfen gar nicht fluchen.Kirchenhasser? Und ich dachte die von der Kirche dürfen nicht hassen?
    Ich sollte aufhören zu denken,so wie ihr mit euren Glauben aller Religionen.Ihr seid es die die Welt vergiften!Aber wir vergeben dir Euch denn …..

  73. Liebes fliegendes Zauberpony.

    Menschen aufgrund ihrer persönlichen Vorlieben nicht zu verspotten, gehört seit mehr als 250 Jahren zum Kern bürgerlicher Erziehung, und es mutet seltsam an, wenn nun die letzten Konsequenzen dieses Kerns, Männer, welche öffentlich in Frauenkleidern auftreten und dergleichen, staatlicherseits mittels Plakatwänden und Professuren eingefordert werden.

    Es scheint, als wolle der Staat sagen, daß, wer in diesen Enden nicht übereinstimmt, den Kern nicht in sich tragen könne.

    Frei nach Mozart: „Wen diese Lehren nicht erfreun, verdient es nicht, ein Mensch zu sein.“

    Ich gebe aber zu bedenken, daß die Art und Weise, wie der Staat dabei seinen Bürgern auf den Zahn fühlt, den Kern nicht halb so erstrebenswert erscheinen läßt, wie Sie, liebes fliegendes Zauberpony, es zu tun vermögen.

    Mich erinnert das an ukrainische Patrioten, welche sich ein Hakenkreuz auf den Helm sprayen.

    Verstehen jene nicht, daß sie damit der Ukraine einen Bärendienst erweisen?

    Gleichsam will es mir scheinen, daß durch die Herausstellung zweifelhafter Projekte à la homosexuellem Adoptionsrecht oder Unisex-Toiletten das freundschaftliche Band, welches die Menschheit verbinden sollte, nicht unbedingt gestärkt wird.

  74. Christen? Auslaufmodell. Christliche Fundamentalisten? Nichts anderes als die Salafisten. Wenn es nach denen gehen würde, würden morgen wieder Hexen verbrannt. Moslems? Kurze Aufschwungphase vor dem Absturz. An allem Elend auf diesem Planeten sind die Religonen schuld.Das ist aber so gewollt, nur so kann ich beherrschen – alle gegen alle, nur keine einheitliche Front.Klappt ja vorzüglich mit dem verdammten Glaubensgen.Ist ein Irrsinn erledigt,kommt der nächste.

  75. Diese Harry Potter-Verschnitt Wölki ist eine rote Socke.

    So tief ist die kath. Kirche schon gesunken, dass es rote Socken Erzbischof werden können!

    Austreten, aber alle!

  76. #93 Ein Fremder aus Elea (22. Sep 2014 10:56)

    Hallo Fremder,

    wieso halten Sie es denn für gesellschaftlich notwendig, Frauen in Männerkleidern und dergleichen weiterhin zu verspotten?

    Ich gebe Ihnen Recht, dass die rot-grüne Gedankenpolizei in vielen Dingen über das Ziel hinausschießt. Aber dennoch halte ich es für richtig, dass der Staat Projekten unter die Arme greift, die dazu anregen, andere Menschen nicht deshalb zu verurteilen und schlechter zu behandeln, weil sie anders sind als die gesellschaftlich akzeptierte Norm.

    Da möchte ich auch auf Ihren letzten Absatz zu sprechen kommen, der mir ein wenig Kopfschmerzen bereitet. Wenn ich den Umkehrschluss aus Ihrer Bemerkung ziehe, folgt ja, dass dieses „freundschaftliche Band“ nur dadurch erhalten werden kann, wenn weiterhin bestimmte Personengruppen unterdrückt und rechtlich benachteiligt werden – etwas, welches ganz im Gegensatz zu freundschaflichen Prinzipien steht.
    Das ist eine völlige Verkehrung von Ursache und Wirkung. Wenn ich sage „Hey du, ich kann nur in Frieden mit dir leben, wenn du mir dein ganzes Geld gibst“, bin ich doch selbst am Unfrieden schuld und nicht derjenige, der mir sein Geld nicht gibt.

    #89 Dagens Nyheter (22. Sep 2014 07:52)

    Seis drum, fahrt zur Hölle!

    Ist das diese christliche Nächstenliebe, von der ich immer höre? Ein Tipp: Damit man Ihnen abkauft, Christ zu sein, sollten Sie aufhören über andere Menschen zu richten. Diese Aufgabe obliegt einzig und allein dem Herrn.

  77. Wir haben es offensichtlich mit einer Seuche zu tun:
    War schon die evangelische Kirche unter Genossin Käßmann endgültig zur Unterabteilung der SPD degeneriert,
    scheint man seitens der neuen Springer-Genossen jetzt die katholischen Amtsträger in die „Moderne“ hineinkomplimentieren zu wollen.

    Alle Beteiligten (Medien,Parteien,Kirchen) müssen mit gnadenlosen Liebesentzug abgestraft werden.
    Raus aus der Kirche, rein in die AfD.

  78. Springer und CDU/CSU sollten in den Fokus unserer Bemühungen rücken.
    Nicht zuletzt, weil dort Feigheit und Charakterlosigkeit am stärksten ausgeprägt sind.

  79. Die Sache mit den lebendigen Steinen verhält sich ähnlich wie mit den alten Formen der Karfreitagsfürbitte für die Juden. Kirchenhistorisch begründet könnte man weiterhin von den „treulosen“ Juden sprechen, macht es aber nicht mehr, um keinen Verdacht der Judenfeindlichkeit aufkommen zu lassen. Auch wenn die „lebendigen Steine“ biblischer Herkunft sind, sollte auf das Sprachbild verzichtet werden wegen der Verwechslungsgefahr mit der freimaurerischen Rede.

Comments are closed.